Autor Thema: Continental AV1790  (Gelesen 7430 mal)

Offline Da BastlaTopic starter

  • Member
  • **
  • Beiträge: 27
  • Geschlecht: Männlich
Re: Continental AV1790
« Antwort #75 am: 05.07.2021, 22:47:02 »
Das hab ich auch schon überlegt, ist aber durch den Kolben mit Mulde nicht unbedingt sehr genau zu ermitteln, da ich nicht sicher sein kann, das die Luft kpl raus ist. Grad ist eh alles auf Eis erstmal. Werd wenn sich nichts ergibt die Mulde mit Wachs oder Knetmasse füllen und dann die aktion mit rechnen, auslitern usw machen. Die Knete/Wachs lässt sich ja Volumenmässig im Messbecher ermitteln. Mal in der Formelsammlung aus der AUsbildung graben, wie das genau war mit Ausrechnen, ist ja doch schon 25 Jahre her...
Gruß Ludwig

Offline Icebear1983

  • Puller
  • ***
  • Beiträge: 59
Re: Continental AV1790
« Antwort #76 am: 06.07.2021, 16:53:46 »
Knetmasse geht super, der Überschuss kommt über die Zündkerze. Hab ich beim Fiat zur Kontrolle auch gemacht. Mit heissem Wachs ausgiessen gingen natürlich auch ;)

MbG,
Frank

Offline Da BastlaTopic starter

  • Member
  • **
  • Beiträge: 27
  • Geschlecht: Männlich
Re: Continental AV1790
« Antwort #77 am: 27.07.2021, 20:05:51 »
Ein bisschen gings weiter, wenn auch nicht viel... ganz schön widerspenstig sone Kurbelwelle. Hat n bisschen gedauert bis die in 3 Teilen war.

Meine Idee war, die Hauptlagerzapfen und Pleullagerzapfen die jetzt in der Mitte noch stehen, auch zu entfernen, und einen neuen Plaeullagerzapfen etwas weiter aussen durch gefräste Löcher in den Kurbelwangen einzuschrumpfen/pressen/schweissen, schrauben - was auch immer. Und alle Lager durch Rollenlager zu ersetzen. Mal sehen was der Motorenbauer im Herbst dazu sagt. Wenn das nicht geht, bleibt der Hub von der Kurbelwelle, und ich hab nur ca 2,1l Hubraum. Dann wird das Ende von der KW mit dem ehemaligen Stirnrad (ist nur aufgeschraubt) verwendet, und am abgeschnittenen Ende rund gedreht und eine Schwungscheibe adaptiert) und verschiedene Ideen wegen der Haupt und Pleullagerung mit dem Motorenbauer durchdiskutiert. Es gibt teilbare Rollenlager, wegen den Maßen müsste ich noch schauen, oder die KW bekommt nen Untermaß Schliff und es werden doch Gleitlager. Pleul bekommt entweder nen Adapterring, oder wird auch neu gebaut (evtl hochfestes Alu), da das Pleulauge KW seitig doch sehr groß ist. Je nachdem was für Lager dann im Endeffekt verwendet werden.
Das schöne an der KW sind die aufgeschraubten Ausgleichsgewichte. Im Idealfall klappt das mit den beiden Hälften zusammen und nem neuen Hubzapfen, dann wäre die Möglichkeit für 2 geschraubte Ausgleichsgwichte. MUss mal in meiner Bastelkiste schaune, glaub ich hab noch nen Kolben samt Pleul das zu so einer KW gewhört, dann Mal Gewichte vergleichen und ein bisschen rumrechnen, ob das in etwa reichen könnte. Das tatsächlich benötigte Gewicht kann man natürlich erst ermitteln, wenn die KW fertig ist.
« Letzte Änderung: 27.07.2021, 20:10:00 von Da Bastla »
Gruß Ludwig