Autor Thema: Haßmoor 2019  (Gelesen 3293 mal)

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 856
  • Geschlecht: Männlich
Re: Haßmoor 2019
« Antwort #15 am: 11.06.2019, 18:47:11 »
Kann sein das der Fighter geschont wurde , aber das Mitas Monster fährt auch Euro Cup und war auch da .
Finde es aber trotzdem nicht gut .

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 856
  • Geschlecht: Männlich
Re: Haßmoor 2019
« Antwort #16 am: 11.06.2019, 19:20:02 »
Ich habe mir gerade einen ersten Zusammenschnitt von Johannes aus Hassmoor angesehen . Bei den Minis gab es
fast schon wieder einen Umfall ! Der Iron Toy war mehr in der Luft unterwegs als auf den Rädern . Dann wurde er
fast von der Bremse umgeschmissen ! Gab wohl nur Blaue Flecken beim Fahrer . Glück gehabt !

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1810
  • Geschlecht: Männlich
Re: Haßmoor 2019
« Antwort #17 am: 11.06.2019, 20:41:27 »
@ Johannes. Lad langsamer hoch. Ich komme mit Anschauen nicht nach.  ;D ;D ;D
Das neue Intro ist schick. Und das Logo auch... Da könntest ja glatt Aufkleber von machen lassen.  ;) :)

Offline MrJo

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 740
  • Geschlecht: Männlich
  • tractor-pulling.de
Re: Haßmoor 2019
« Antwort #18 am: 11.06.2019, 21:30:02 »
Aufkleber habe ich draus gemacht, aber nur für mich  ;D

Gab heute ein Update meiner Videosoftware, da habe ich gleich alles neu eingestellt.

Super Stock und Heavy Mod mache ich noch fertig, den Rest schaffe ich nicht mehr heute ...

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1810
  • Geschlecht: Männlich
Re: Haßmoor 2019
« Antwort #19 am: 11.06.2019, 21:37:08 »
Da ist das Logo ja auch Klasse für geeignet. Schöner Kontrast und gut zu erkennen.  :)
Eile mit Weile...  ;)

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5620
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Haßmoor 2019
« Antwort #20 am: 12.06.2019, 10:32:04 »
Fighter hatte einen Lader kaputt und Rico hat Pfingsten genutzt, um den wieder fit zu bekommen. Er war ja auch nicht mit.

Hassmoor fahren die Jungs eigentlich sehr gerne.

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 856
  • Geschlecht: Männlich
Re: Haßmoor 2019
« Antwort #21 am: 12.06.2019, 12:12:25 »
Aha . Ich hatte mich auch echt gewundert das der nicht da war . Sonst in den letzten Jahren war er auch immer da .
Konnte ja keiner wissen das er kaputt war . Willst Du uns jetzt damit sagen das der Fighter in Bernay die ganze V 8
Armada und die Luftpumpe mit einem defekten Lader Verblasen hat ?
Naja und Made ist ja schon am Wochenende und wer weiß , vielleicht brauchen wir dann ja  wieder alle Lader an Bord !
 Gruß Peter !

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2011
Re: Haßmoor 2019
« Antwort #22 am: 12.06.2019, 16:28:07 »
Hallo,

Warum ist denn Mitas Monster nicht vom Gas gegangen? War doch schon meterweit an der Bestmarke vorbei...Disqualifiziert...AUA!
Tja, schade das sich Black Power in der 3,5 t Klasse einen Motor kaputt gefahren hat und somit mal wieder nicht staten konnte in "seiner" Klasse. Vielleicht könnte man mal die Klassenreihenfolge ändern?
Der hätte noch ein Wörtchen mitzureden gehabt.
Gators hätte das Rennen nach dem Ausfall von Black Power und der Disqualifikation vom Mitas Monster gewinnen können, wäre er nicht von der Bahn abgekommen.
Richtig beeindruckend ist natürlich, was man aus so einem Conti alles rausholen kann. Mit ein bißchen Ungeschick und Pech  seitens anderer teams reicht es dann auch für´s Treppchen.


Äh? Miracle Light? Da scheint der Name ja Programm gewesen zu sein? Einmal wundersam geleuchtet und dann schon wieder aus?
Aber wir wollen nicht lästern. Da gibt es ja weitaus renomiertere teams die durch Abwesenheit glänzten.  Wundert mich das die Minis überhaupt gefahren sind. War da nicht mal was von wegen "Minis fahren keine mehr in Haßmoor"? Oder verwechsel ich da etwas?


Alles in allem aber ein rundes Starterfeld. Gibt es nichts zu meckern. Das ohne Gaststarter nichts mehr rund läuft ist ja nun kein Haßmoor typischen "Problem". Von daher. Geschenkt.

Limited Mods war auch schön anzusehen, auch aufgrund der milden Bremswagen Einstellung. Diese war auch in den anderen Klassen gut, es wurde nichts "kaputt gebremst", wie sonst öfters zu beobachten.
Super Stock und Pro Stock wieder ein Trauerspiel ohne die deutschen Diesel. Was ist denn da los?

Gruß  Gordon

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 856
  • Geschlecht: Männlich
Re: Haßmoor 2019
« Antwort #23 am: 12.06.2019, 18:32:31 »
Warum das Mitas Monster nicht vom Gas gegangen ist ? Frag am besten mal den Fahrer , ich glaube nicht das das
 Mitas Monster das alleine kann . Und wenn hätte es das auch bestimmt gemacht , das Monster !
Warum haben in Hassmoor eigentlich die Belgier gebremst und nicht die Edewechter ?
Das mit dem Starterfeld war schon allgemein gedacht und nicht spezifisch auf Hassmoor !
Gruß Peter !

Offline remedy

  • Puller
  • ***
  • Beiträge: 60
Re: Haßmoor 2019
« Antwort #24 am: 12.06.2019, 21:53:50 »
Hallo,

... milden Bremswagen Einstellung. Diese war auch in den anderen Klassen gut, es wurde nichts "kaputt gebremst", wie sonst öfters zu beobachten

Naja, im Pulloff der 3,5 t Modified doch um einiges zu leicht - die hätten beide auf den Erdwall rauf fahren können. Hätte es da nicht normalerweise ein neuerliches Pulloff geben müssen?

LG Martin

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2011
Re: Haßmoor 2019
« Antwort #25 am: 13.06.2019, 08:49:29 »
Hallo,

Eigentlich ja. War so auch mal. 1989 in Strothe sind der Hacky und der Second Dream of Rubberduck zweimal über 100 Meter gefahren. Erst ein dritter Lauf hat dann ein Ergebnis gebracht.
Also Bremswagen lieber zu leicht als zu schwer. Hauptsache zügig über die Bahn. War vielleicht ganz gut das nicht die Edewechter gebremst haben...

Warum ist eigentlich der letztendlich Zweitplatzierte nicht auf dem Gas geblieben? Wäre doch eindeutig auf Platz 1 gefahren. Von daher wäre ein zweites Stechen notwendig und sinnvoller gewesen. Das eine team hätte dann vermutlich verzichtet, weil die Motoren zu heiß für ein zweites Stechen gewesen wären. Dann hätte der Zweitplatzierte den 1. Platz gemacht, nur durch kurzes anziehen des Bremswagens. Und der jetzt 1 Platzierte wäre in der DM trotzdem auf die volle Punktzahl für Platz 1 gekommen.

Problem beim Mitas Monster ist, dass man die Vorderräder nicht einsehen kann vom Fahrersitz aus. Man kann dann nicht erkennen, wieweit man noch von der Linie weg ist. Nächster Schritt wäre dann also ein In-Ear- Monitoring wie bei der Formel 1, wo ein teammitglied auf jeder Bahnseite  das von außen beobachtet und dem fahrer rechtzeitig den Hinweis gibt, dass Gas rauszunehmen... Oder Kameras einbauen und einen Monitor im Cockpit anbringen... Aber, paßt schon...
 ;D

Gruß  Gordon

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5620
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Haßmoor 2019
« Antwort #26 am: 13.06.2019, 10:39:28 »
Das Mitas Monster hat "im Pull" einen berenzten Lenkeinschlag. In dem Moment doof - aber sonst eine gute Sache, weil man als Fahrer die Dinger öfter auch "unbewusst" von der Bahn kurbelt.
Er ist ja auch vom Gas...
In der 3,5t wurde die Bahn quasi mit jedem Zug besser. Zu Beginn kamen die Schlepper schlecht vom Start weg und bekamen keine Geschwidigkeit aufgebaut. Im Stechen ging es dann wesentlich besser.
Kann auch gut sein, dass die Einstellung des Schlittens im Stechen besser zu ziehen war, als die im Vorlauf. Mehr Gewicht in der Back führt ja auch zu einer anderen Gewichtsverteilung im Bremswagen (mehr Gewicht in der Back hinter den Rädern hebt ja auch die Kufe an).
Dass die beiden das nicht ausfahren, wo es bei Whispering Giant um gar nichts ging und Monster bei einem 3. Lauf eine gute Chance gehabt hätte kaputt zu gehen, ist auch logisch.
Sonst fehlt der nämlich bei der nächsten Veranstaltung und damit ist auch keinem geholfen.

Und das ist auch so ein Punkt, warum wir mit der Anzahl der Schlepper Probleme haben. Je mehr Leistung rausgekitzelt wird, desto empfindlicher wird das Zeug und desto mehr Schäden hat man - und die werden auch nicht billiger.
Nicht dass mein Kram jetzt großartig empfindlich ist und auch bei weitem nicht so teuer wie das, was andere da am Start haben - aber wenn man "mal eben" 3000 € aus eigener Tasche aufbringen muss, die nicht in der Planung waren, um wieder auf die Bahn zu kommen - aua.
Ich denke, gerade deswegen ist es wichtig, dass wir Klassen haben, die ich sage mal "gut aussehen und laufen". Das waren in Hassmoor definitv die Super Sport und auch die Lim Mod. Räder drehen, es geht zügig vorwärts, - damit kann man arbeiten.
 
« Letzte Änderung: 13.06.2019, 12:05:01 von Sascha Mecking »

Offline remedy

  • Puller
  • ***
  • Beiträge: 60
Re: Haßmoor 2019
« Antwort #27 am: 13.06.2019, 11:55:38 »
...
Also Bremswagen lieber zu leicht als zu schwer. Hauptsache zügig über die Bahn. War vielleicht ganz gut das nicht die Edewechter gebremst haben...

Warum ist eigentlich der letztendlich Zweitplatzierte nicht auf dem Gas geblieben? Wäre doch eindeutig auf Platz 1 gefahren.

Wo hätte er denn noch hinfahren sollen?
Also ich habe schon einmal einen Traktor am Erdwall gesehen - war der Black Devil damals noch mit nur einem Motor bei uns in Ö in Hollabrunn - Traktor hin, Bremswagen auch, Pulling aus!
 
Aber wie wärs, wenn die überhaupt ohne Bremswagen fahren würden - da hättest bei jedem ein Full Pull und das in einem irren Tempo?
Ich schaue mir den stärksten Motorsport deswegen an, weil ich die Stärke auch Spüren, Sehen und Hören möchte - und das sind keine Standgas-Fullpulls. Am Anfang sehr leichter Bremswagen und somit zügiger Pull - da hast du Recht - aber dann ab der Mitte muss der Hammer kommen => die schwächeren stehen dann bei 70 - 80 m und die guten kommen Richtung Full Pull (und nicht das er einfach nach 110 m ausrollen lässt - was er ja zwangsweise muss).

LG Martin

Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 381
Re: Haßmoor 2019
« Antwort #28 am: 13.06.2019, 12:56:55 »
Also Bremswagen lieber zu leicht als zu schwer. Hauptsache zügig über die Bahn. War vielleicht ganz gut das nicht die Edewechter gebremst haben...

Sag das bitte mal Serge Jacobi ins Gesicht und warte auf die Reaktion.....

Tipp: Du must dazu schon zu den Eurocupläufen, in Deutschland fährt er aktuell nicht was eventuell, ja nur eventuell an obiger Aussage liegen könnte....

Die Videos die ich bis jetzt aus Hassmoor gesehen habe lassen IMHO auf eine gute Einstellung in den Klassen schließen.

Der Iron Toy bestätigt mir mal wieder meine Aussage von vor ein paar Wochen. Die Minis haben für ihre Größe und ihr Gewicht einfach zu viel Leistung. Wenn da mal ein schwerer Crash passiert ist das Geschrei wieder riesig und keine will was gewusst haben....

Gruß

Stefan

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2011
Re: Haßmoor 2019
« Antwort #29 am: 13.06.2019, 18:44:33 »
Hallo,

Ja, wenn sich die Mini Teams alle einig sind das sie zuviel Leistung haben, warum begrenzen sie ihre Leistung nicht selber? Was für ein blödes Argument: "Sch.. ich habe meinen Mini auf die Seite gelegt weil ich einfach viel zu viel Leistung hatte!" Häh?
Da muss man eben entsprechend mit dem Gashebel arbeiten und nicht nur voll draufhalten. Derjenige der den Spagat am besten hinbekommt gewinnt. Ist doch gut. Bleibt die Sache spannend, weil Niemand vorher weis was genau passiert. Derjenige der zu vorsichtig ist gewinnt nicht, Derjenige der es zu wild angehen läßt gewinnt auch nicht (unbedingt), aber ein Dritter hat den Lauf seines Lebens und fährt an allen vorbei, mit geschicktem Gashändchen. Ich sehe das nur positiv.

Ach so, er fährt dann lieber Eurocupläufe und verzichtet dann zugunsten der Fahrstabilität des Traktors auf die vordersten Platzierungen. Hauptsache der Trecker bleibt heile. Wieder so ein seltsames Argument.
Ich sehe das anders: Da gibt es rund 20 andere teams die können mit Ihren Traktoren sowohl mit sehr leichtem Bremswagen fahren als auch mit schwerem Bremswagen, ohne das sich der Traktor aufschaukelt oder auf die Seite legt.
Liegt dann der Fehler in einem eventuell zu leichtem Bremswagen oder wohl doch eher am Traktor selber? Hmm. Die Antwort ist einfach. Für die Meisten zumindest.


Aber wie gesagt, muss Jeder selber wissen wann und wo er fährt und ob sich das im Endeffekt lohnt.
Aber ein guter Traktor und Fahrer kommt eigentlich mit jeder Bremswageneinstellung zurecht.

Gruß  Gordon