Autor Thema: neue limits sinn oder unsinn?  (Gelesen 2573 mal)

Offline kullboysTopic starter

  • Starter
  • *
  • Beiträge: 1
neue limits sinn oder unsinn?
« am: 19.03.2019, 04:41:26 »
Hallo zusammen! Habe mir gerade map die neuen limits auf der etpc seite angesehen und ich frage mich erstens ob alles aus nl immer komplett uebernommen werden muss.angefangen bei der klassenbenennenung bis hin zur.4 t klasse die ja Nun wohl nnächstes jahr kommen wird.wie sieht das beim fighter denn zb aus? Geht das auf 4t? ? Wahrscheinlich ja aber kostet wahrscheinlich einiges den so leicht zu bekommen, oder?und die neuen limits sind ja vielleicht gut für die Chancengleichheit., aber das ist doch alles so formel 1 maessig.wieviel darf der le coiffeur dann in der 2, 5 klasse wiegen? 2.6 t? Monster dann nochmal 100 kg drauf? Also jeder mit anderem Gewicht? Der mann an der waage wird sich freuen.warum limitiert man nicht die motoren? Zb das Double s. Mit kleieneren blowern fahren muss? Aber jeder trecker mit anderem gewicht in der dann "light modified"?qo fuehrt das alles hin? Aber seitdem es in nl auch seit letztem jahr erst ab 110 m fp ist oder die besten 4 zwischen 100-110m im finale sind wundert mich nur wenig mehr.quo vadis.soll es bei der dtto denn auch diese regeln geben? Hab gehört der rowdy darf dann mit 3800 kg in der ss klasse am sonntag fahren? Stimmt das?

Dank.

Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 652
Re: neue limits sinn oder unsinn?
« Antwort #1 am: 19.03.2019, 07:00:27 »
Meines Erachtens ist das Symptomdoktorei. Der gleiche Mist wie im echten Leben: Man versucht Dinge die nicht gleich sind, vergleichbar zu machen. Und genau wie im echten Leben geht das auf kurz oder lang schief. Schüler sind auch nicht alle gleich leistungsstark. Auch wenn einem das noch so oft eingetrichtert wird.

Der meiner Meinung nach richtige Weg sind Motorenlimits die passen. Da gehört der Grips reingesteckt.

Das die 4 weitesten und/oder alle die einen Full Pull gefahren haben im Finale sind finde ich gar nicht schlecht. Hab das das erste mal in Zwolle gesehen.
Macht die Bremswageneinstellung einfacher und den Ablauf planbarer. Mit dem Gedanken das die min. 4 vorderen noch einmal die Gelegenheit haben im Stechen richtig scharf zu stellen halte ich auch aus Wettbewerbssicht für interessant.

Gruß

Stefan

Offline miky

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 435
  • Geschlecht: Männlich
  • Lets Rock
Re: neue limits sinn oder unsinn?
« Antwort #2 am: 19.03.2019, 07:24:33 »
Mit dem limimits ist es schwierig, auch Motor Limits, die das Geld und und Know-how haben werden versuchen die zu umgehen bzw auszureizen bis zum letzten. Und wo will man anfangen beim schwächsten einer Klasse ( Fiat super Agri glaube 1200ps) zumal der Sport von Weiterentwicklung lebt.

Offline AndreasR

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 453
Re: neue limits sinn oder unsinn?
« Antwort #3 am: 19.03.2019, 09:03:08 »
Die 4tonnen sind von den Teams gefordert worden und erst mal
für ein paar Jahre festgelegt.
Die zusatzgewichte werden seit 2016 gefahren und in der Superstock (Diesel)
Schon ein ganzes Stück länger
Die V8 sind schon ganz schön eingebremst über die Übersetzung der Blower
Die 4 im Stechen gefallen mir auch sehr gut, könnte ich mir in Deutschland
auch vorstellen

Ach so, der Fighter ist in Ahoy 4t gefahren

Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 652
Re: neue limits sinn oder unsinn?
« Antwort #4 am: 19.03.2019, 10:24:45 »
Das in der Regel die Teams mit dem dicksten Geldbeutel und der meisten Manpower vorne sind wird sich nie vermeiden lassen. Ist aber auch nicht schlimm.

Mich sorgt der Blick über den großen Teich. Alles Einheitsbrei. Nur noch am Lack zu unterscheiden. Das frisst die Zuschauer weg, damit die Popularität (die aktuell ja eher noch steigt) und dann irgendwann die Grundlage des großen Ganzen.

Die Limits sollten so gesetzt sein das ein Team mit einer interessanten technischen Idee in einer Klasse zumindest mal mitfahren kann und das auch noch Spaß beim Zusehen macht. Der Isotov 1 bzw. Blue Conception zum Beispiel ist in der Light Modified einfach fehlplatziert. Soweit ich weiß geht der ja demnächst auch in der 3,5t Limited an den Start.

Mit diesen ganzen Zusatzgewichtregeln ist schon kurios. Irgendwann kann ein 3,5t Schlepper so weit aufballastieren das er schwerer ist als ein 4t Schlepper eine Klasse höher. Das ist doch Kuddelmuddel.

Gruß

Stefan

Offline Dirty

  • Puller
  • ***
  • Beiträge: 76
Re: neue limits sinn oder unsinn?
« Antwort #5 am: 19.03.2019, 15:47:22 »
Die Geschichte mit den Zusatzgewichten ist entstanden weil es vor ein paar Jahren der einzige Weg war. Ursprünglich wurden als Referenz zur Bepunktung die Leistungsangaben der Turbinen genommen,
weil man davon ausgehen konnte, dass diese auch ihre Nennleistung haben. Beim anpassen des Reglements hat man derzeit schlicht weg gepennt. Also hätte man die Wahl gehabt. andere Teilnehmer so zu
limitieren dass sie einen Motor hätten abbauen müssen oder die maximale Punktzahl je Klasse anheben, was aber restlos alles durcheinander gewürfelt hätte. Die Weight Comp tion jährlich begutachtet und
angepasst, allerdings gibt es dort auch ein Limit. Es dürfen maximal 200KG aufgepackt werden. Die Teams können zwischen Motorleistung und oder Zusatzgewicht wählen, es ist allein ihre Entscheidung.
Was mittlerweile auch zu sehen ist, ist die Tatsache, dass nicht Motorleistung über Sieg oder Niederlage entscheiden. Und dann muss man ganz stark differenzieren ob ein Team nur der Motorleistung wegen
vorne fährt, oder ob sie einfach ihre Hausaufgaben gemacht haben. Es fängt beim Reifen schneiden an. Einige Teams schneiden die Reifen einmal im Jahr oder gar nicht (Weil sind ja noch gut ). Wenn du in
Europa vorne mit spielen möchtest, dann schneidest du sie vor jedem Rennen. In Bowling Green bei 40 Minis in einer Klasse wird sogar zwischen 1.Lauf und Stechen noch einmal Hand angelegt.

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2120
  • Geschlecht: Männlich
Re: neue limits sinn oder unsinn?
« Antwort #6 am: 19.03.2019, 18:58:26 »
Na wenigstens bekommt Otto Normal Zuschauer davon nichts mit.
Man stelle sich nur mal den Kmmentator einer Veranstaltung vor. ;)
*Ironie an*
"Tractor X fährt heute mit 3 statt 4 Motoren aber mit 200kg mehr.
Der schafft dann 90m.
Oh, das war wohl die falsche Entscheidung."
Und bei jedem Tractor der vor den Bremswagen rollt, wird  nichts über die PS, die Motoren oder die Technik gesagt sondern erstmal übers Gewicht gesprochen.
*Ironie aus*

Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 652
Re: neue limits sinn oder unsinn?
« Antwort #7 am: 19.03.2019, 21:15:18 »
Die Nummer mit den Reifen interessiert mich (wieder mal). Schneiden die da das bisschen Profil (3-5mm?!?!) noch mal scharf? Oder wird aufgerauht? Macht das so einen Unterschied?

Eine Limitierung (wie auch immer die aussehen mag) ist so zu gestalten das die Teams eine Übergangsfrist haben. Die Limits greifen ja eh nur dort wo es jedes Jahr ein Update gibt oder das Material so auf letzter Rille gefahren wird das es eine 3-Jahres Übergangsfrist nicht überlebt.

Gruß

Stefan

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2120
  • Geschlecht: Männlich
Re: neue limits sinn oder unsinn?
« Antwort #8 am: 19.03.2019, 22:16:00 »
Zitat
Eine Limitierung (wie auch immer die aussehen mag) ist so zu gestalten das die Teams eine Übergangsfrist haben.

Es soll ja auch schon mal vorgekommen sein, dass ein Team einen Tractor umgebaut hat und dann kam noch ein Limit und dann wars Essig... ;D ;)

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5871
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: neue limits sinn oder unsinn?
« Antwort #9 am: 20.03.2019, 12:28:53 »
Die Nummer mit den Reifen interessiert mich (wieder mal). Schneiden die da das bisschen Profil (3-5mm?!?!) noch mal scharf? Oder wird aufgerauht? Macht das so einen Unterschied?

Ja

Zitat
Eine Limitierung (wie auch immer die aussehen mag) ist so zu gestalten das die Teams eine Übergangsfrist haben. Die Limits greifen ja eh nur dort wo es jedes Jahr ein Update gibt oder das Material so auf letzter Rille gefahren wird das es eine 3-Jahres Übergangsfrist nicht überlebt.

Die Limits werden 2 Jahre vorher vorgeschlagen. Dann kann jeder seinen Senf dazu geben und dann werden sie meistens noch mal überarbeitet und dann von der ETPC Versammlung (Ein Vertreter pro Land) abgestimmt. Das geht seit bestimmt 20 Jahren schon so.
Weiterhin wird seit bestimmt 15 Jahren kein Limit mehr gemacht, was irgendwen dazu zwingt einen Motor abzubauen. Maximal Laderübersetzung ändern usw.
Da man es halt nicht gleich bekommen kann in den Leistungen (Tubinen um 400 PS bremsen oder ihnen 300 PS dazu geben ist schwierig), gibt es, wie Frank schon schrieb, die weight compensation.
Die 200 kg sind u.U. nicht viel (wenn du sie dir in der 4,x t auf die Hinterachse hängst, findest du sie fast nicht wieder), aber wenn sie dazu führen, dass du endlich die Vorderachse unten halten kannst, in Klasse wo normalerweise mit nicht voller Zugpendelhöhe gefahren wird (2,5t und z.T. auch 3,5t) bringen sie richtig was.

Das ganze Problem an dieser Limitierung der V8 Motoren ist, dass man gar nicht so schnell mit Limits hinterher kommt (speziell nicht, wenn man das "Jahre im Voraus und dann für einige Jahre fest machen will), wie deren Technologie vorwärts geht.
Deswegen spielt seit den letzen Limits nun auch mal das Baujahr der Kompressoren eine Rolle. Alles was nach Tag X gebaut ist muss 30% langsamer drehen als das, was vor diesem Tag gebaut wurde.
Sprich da ist erstmal "Pause", bis das neue Zeug 30 % besser ist als das alte.
« Letzte Änderung: 20.03.2019, 13:00:45 von Sascha Mecking »

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1063
  • Geschlecht: Männlich
Re: neue limits sinn oder unsinn?
« Antwort #10 am: 20.03.2019, 15:20:10 »
Hallo !
Ich finde auch das es mit den Limits nicht so einfach ist, zumal wie Sascha ja schreibt 2 Jahre im voraus
angemeldet werden muss . Wenn die V 8 dann mal eingebremst wären fangen die dann gleich an zu weinen
und laufen zur NTTO die dann wieder etwas neues einführt um denen zu helfen . Was aus meiner Sicht viel
Interessanter wäre wie in der F 1 eine Kostenbremse . Der Sport muss bezahlbar bleiben . Wenn zb in der 4 to
Klasse dann schon 7 stellige Summen ausgegeben werden um vorweg zu fahren werden die auch bald alleine
im Stadion stehen weil alle anderen aufgegeben haben . Sicher , ist auch nur schwer zu Kontrollieren ! Aber es
ist ja nicht so das die Überflieger nich zu schlagen wären . Den Fan freut es immer wenn mal ein Underdog
gewinnt . Sascha schrieb ja das  echt was auf dem Reifensektor passiert . Mal sehen was sich da tut . Ist
ja oft zu sehen das die V 8 Granaten die PS gar nicht auf den Grund kriegen .
Wie ich meine muss man echt aufpassen das man den Unterbau nicht verliert . Es muss Spaß machen den Sport
zu betreiben . Wenn nur Frust da ist fragt man sich im Endeffekt schon , warum mache ich das noch ? Ob der Light
Wahn da weier hilft bleibt abzuwarten . In NL gibt's jetzt auch noch TWD Light . Dann machen wir bald nur noch in
Light und schaffen alles andere ab . Dann brauchen wir auch keine neuen Limits mehr ! Wie immer meine höchst
Persönliche Meinung zu dem Thema .
Gruß Peter !

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2120
  • Geschlecht: Männlich
Re: neue limits sinn oder unsinn?
« Antwort #11 am: 20.03.2019, 18:38:14 »
Zitat
Die Limits werden 2 Jahre vorher vorgeschlagen.
Dann kann jeder seinen Senf dazu geben und dann werden sie meistens noch mal überarbeitet und dann von der ETPC Versammlung (Ein Vertreter pro Land) abgestimmt.
Das geht seit bestimmt 20 Jahren schon so.

War das nicht damals beim Fox so? Von 7 auf 6 Motoren?!

Wie kam eigentlich der Entfall der FK5,4? War ja für den Dragonfire ja ziemlich bitter. Da der ja so ziemlich keine Chance hat vom Gewicht runter zu gehen.
Wobei die Klasse natürlich zu Recht weg ist. DF war ja quasi der einzige Tractor der die FK5,4 noch richtig ausgenutzt hat.

Jetzt mal ein wenig gesponnen.
Wie ist das eigentlich mit Startrechten?
Wenn jetzt z.b. das Heistermann Team sich noch einen Tractor holen würde, und somit 3 Starter für eine FK 5,4 hätte. Dann müsste die FK 5,4t ja wieder gefahren werden wenn beantragt? Oder ist die ganz weg? Ohne Chance auf Wiederkehr?
Und wenn ja, dann bestimmen doch die Veranstalter ob und wann diese Klasse wieder gefahren werden würde?
Dann könnte man ja rein theoretisch Deutscher Meister werden ohne einmal im Jahr anzuhaken? Vorausgesetzt die Klasse wäre existent aber niemand würde die fahren lassen wollen wegen dann nur 3 Tractoren?!
« Letzte Änderung: 20.03.2019, 18:40:00 von Robibib »

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5871
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: neue limits sinn oder unsinn?
« Antwort #12 am: 22.03.2019, 00:36:04 »
Die 5,4t ist eigentlich noch da.
Man hat ihr damls den Meisterschaftsstatus entzogen weil wirklich nur ein oder 2 Trecker wirklich mit mehr als 5to Gewicht gefahren sind und dann den Veranstaltern frei gestellt, ob sie die Klasse buchen wollen. Hat dann keiner...
Was das mit dem Unterbau betrifft:
Völlig richtig!
Und klar müssen wir aufpassen, dass nicht alles "light" wird. Deswegen werden die ganzen Sport / Super Sport / light auch finanziell drastisch schlechter gestellt als die "alten" Klassen.
Allerdings mangelt es meiner Meinung nach hier völlig an einem Gefühl dafür, was in so einer Meisterschaft von der Größe der DM überhaupt machbar ist. Also was kann man mit dem was da Zuschauern und Medien ist an Sponsorgeldern generieren, wieviel Geld haben "die Deutsche" überhaupt zur Verfügung (Geht ja mit der unterschiedlichen Besteuerung so eines Projekts in NL und D schon los. Wir zahlen hier fast alle MWST und finanzieren das von privat versteuertem Geld - einige schieben es durch ihre eigenen Firmen. In NL -- keine MWst und da nicht "privat" sondern "Stiftung" kannst du auch noch Quittungen ausstellen).
Aber generell: Es gibt doch auch etwas zwischen "Einsteiger" und "Millionär".

Was mich deshalb immer ärgert und was hier in Europa keiner begreifen will:
Das ist alles nichts neues und die Amis haben da seit über 30 Jahren einen "Dreh" dran.
Die fahren in unterschiedlichen Ligen (Regional, Staat, Überregional, national) verschiedene Limits. Sprich "rund um den Kirchturm" kannst du einen Blower V8, zwei Sauger V8 oder einen Allison fahren, in deinem Bundesstaat in der Meisterschaft dann 3 Chevy / 2 Allison oder 2 Hemi und nur auf den "Grand Nationals", was etwa wie hier Euro Cup ist, kann man dann mit etwa dem fahren, was wir aber schon in der DM erlauben.
Ich hatte das hier vor 2 Jahren mal vorgeschlagen für die DM für die 3,5t auch zu tun (also einen +- 4000 PS Deckel drauf). Ist aber mit dem Argument, dass ich a) mal die Amis aus dem Spiel lassen sollte, hier wäre schließlich Deutschland und b) würden die Deutschen Teams dann in ihrer Entwicklung beschränkt,
 abgeschmettert worden. Stattdessen diskutieren sie jetzt die Zusammenlegung von 3,5t und 4,2 to auf 3,8t - 4t, damit die Klasse "mehr Trecker hat".
Was unere Doppel V12 und Sterne in einer 4to Klasse gegen die Turbinen und den Fighter ausrichten wollen, ist mir aber komplett schleierhaft - aber wenn die das so wollen, bitte schön.


« Letzte Änderung: 22.03.2019, 01:27:25 von Sascha Mecking »

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5871
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: neue limits sinn oder unsinn?
« Antwort #13 am: 22.03.2019, 01:07:04 »
So geht's bei den Amis:
Limitierte: https://youtu.be/UntLwArg1PY aus dem Staat Nebraska zusammen mit "Gästen" aus der limitieren Klasse aus Illinois.
https://youtu.be/8PawQgp8aMg oder mal das, was die in einem der reichsten US Ecken (oben im Nordosten) so fahren. Schön zu sehen, wie der 3-Motorige Kollege da mal 2 Motoren aus lassen muss.
Dann geht's eine Liga höher:
https://youtu.be/TwV-wgro8PA?t=862 eine "normale" Freie Klasse in einer "Staatsübergreifenden" Meisterschaft in der 3,3 to (westlich des Mississippis)
https://youtu.be/3vJmumFNUvI hier die "Ohio Staatsmeisterschaft" - auch 3,3 to

Darüber sitzt dann der NTPA Grand National bzw (andere Organisation) die PPL Modified. Das geht dann über ein großes Gebiet, vergleichbar wie unser Euro Cup:
https://www.youtube.com/watch?v=JnlGiqpuQKE  3,4to (mein ich) und dann die Hemis aber auf 8-71er Lader beschränkt. Sprich irgendwo 8000 PS.

Und dann haben sie noch die "Unlimiteds" - also "bau was du willst, solange du unter 3,6to bleibst". Die fahren dann aber nur noch "ausgewähle" Veranstaltungen im NTPA GN Zirkus:
https://youtu.be/yPt-Yys7YcM  Da kommen dann die dicken Lader, 5 Motoren usw... da brauchst du unter 10 tsd Pferden nicht mehr mitspielen (nebenbei erwähnt - wenn die Jungs in Ahoy fahren, sind sie immer 300 - 400 kg zu leicht und kriegen ihre Leistung oft nicht an die Erde).
Das Spiel machen sie auch noch mal mit der "light unlimited" - also ähnlich wie unsere 2,5t: https://www.youtube.com/watch?v=QxW886XtCC4


Die haben also im Prinzip 4 Leistungslevel in denen sie sich austoben.
Wir haben jetzt mit der Lim Mod endlich mal einen Level dazu bekommen und somit mal "zwei".
Sprich du kannst die dicksten Dinger auch in der DM fahren und den "normalen Menschen" richtig un die Ohren fahren.
Freut vielleicht den Veranstalter und die Fans, wenn sie da sehen wir 2 oder 3 den Rest der Klasse stehen lassen - aber für die Anzahl der Teilnehmer in einer Klasse und die Zukunft des Sports ist das Mist.

Bei den Farm Stocks haben wir es mit 3 Leistungs Levels hin bekommen. Und was haben wir jetzt? Teilnehmer, Aufsteiger usw.
Vielleicht sieht es bei den Freien Klassen in 10 Jahren auch so aus. Hoffen wir, dass die 3,5t bis dahin hier nicht tod ist.
« Letzte Änderung: 22.03.2019, 01:32:59 von Sascha Mecking »

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2120
  • Geschlecht: Männlich
Re: neue limits sinn oder unsinn?
« Antwort #14 am: 22.03.2019, 14:38:04 »
Zitat
b) würden die Deutschen Teams dann in ihrer Entwicklung beschränkt,

Und welche Teams haben sich in den letzten 5-6 Jahren denn deutlich weiter entwickelt?!

Mir fällt aus dem Stehgreif niemand ein, der mal eine Klasse gewechselt hat oder aber
etwas großes Neu-/Umgebaut hat. Ausser halt Monsters, Le Coiffeur und die Geschichten die zu dieser Saison so kommen.
Aber bei einigen hat man iwie das Gefühl die wollen/können auch nicht mehr als sie schon seit Jahren haben/fahren.