Autor Thema: Diskussion - Stand der Dinge?  (Gelesen 4139 mal)

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 864
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussion - Stand der Dinge?
« Antwort #15 am: 28.05.2018, 00:19:16 »
Hallo Sascha !
Wo fährst Du denn Speedway gucken ? Mowidam oder Norden ? Kann dazu nur sagen
das ich seit 1974 viel Bahnsport gesehen habe und fast jede Bahn in Deutschland gesehen
habe . Es gab echt goldene Zeiten damals . Ein Egon Müller hat zu seiner besten Zeit sicher
2500 Zuschauer gebracht . Das hat er sich auch immer gut bezahlen lassen . Aber auch Gaststarter
aus dem Ausland wurden sehr gut bezahlt waren aber Ihr Geld auch wert . Mitte bis ende der 90 ger
gab es ein grosses Veranstalter Sterben weil Herr Müller den Zeitpunkt zum aufhören verpasst hat
und es auch kaum Nachwuchs gab . Man hat es dann noch versucht mit Sachen wie Wettkämpfe wie
Nord gegen Süd oder Deutschland gegen den Rest der Welt . Die Zuschauerzahlen gingen aber immer
weiter zurück . Ähnlich war es beim Pulling doch auch oder ? Eugen hört auf und der Wettstreit Eugen
gegen Hörsti war vorbei . Villeicht sehe ich das nicht richtig aber ich finde das es auch beim Tractor
Pulling zumindest eher stagniert als wächst . Ich meine mit den Spotklassen ging es wieder etwas
Bewegung rein . Und diesen grünen Trieb heisst es nun zu Hegen und zu Pflegen .Auch die 3,5 ltd.
gibt anlass zur Hoffnungf ! Das ist doch Quasi Back to the Roots Viele verschidene Motoren und eine
ungefähr gleiche Leistung , sodass ein spannender Wettkampf zu erwarten ist . Eventuell kommt ja
durch die Sport und Supersportklassen ja auch wieder ein bissl Schwung in die Stockklassen .Wäre schön.
Aber auch in NL ist es auch nicht so . In Loerbeck waren bei den Unlimites auch nur 5 Trecker am Start .
Auch auf Fotos und Videos sieht man Lücken auf den Tribünen . Was der Unterschied ist ? Fahrt mal im Mai
oder Juni Quer durch die Niederlande  Da siehst Du garantiert 20 bis 25 Werbeschilder für Tractor Pulling !
Das ist ein ganz anderer Unterbau wie bei uns . Da bleibt halt der eine oder andere hängen und will mehr .
Gut , warten wir mal ab was die Zukunft so bringt ! Vielleicht doch E Puller  ??? Oder Hybrid ?
Gruß Peter !

Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 419
Re: Diskussion - Stand der Dinge?
« Antwort #16 am: 28.05.2018, 08:43:28 »
Ein paar wichtige und richtige Dinge wurden hier schon genannt. Beim Modell-Speedfliegen sind zwei sehr ähnlich Dinge zu beobachten:

1. Durch die immer weiter gehende Leistungssteigerung wurden die Modelle an der Spitze immer aufwändiger und teurer. Ich meine das Niveau ist extrem gestiegen, über 500km/h mit einem propellergetriebenen Elektromodell sind schon eine Ansage, Nur ist die Spitze derart weit weg das es einfach keine Nachrücker mehr gibt. Wie schon geschrieben bricht das Fundament weg.

2. Die Gesellschaft ändert sich. Wer hat denn heute noch Bock was aus reinem Idealismus und Spaß an der Technik zu bauen wenn er/sie sich den ganzen Tag mit irgendeinem Shice aus dem Smartphone berieseln lassen kann. Auch hier wieder die Parallele zum Modellfliegen. Nur das da das ganze flugfertige Schaumfliegerzeugs aus Fernost die Modellbauer zu Modellkonsumenten gemacht hat. Dann noch ein Wettbewerbsmodell in hunderten Stunden aufbauen wo für 100 Euro ein super fliegendes Modell aus dem Karton kommt????

Ein Stück weit sind die Puller aber auch selber Schuld. Alle Jahre wieder nach Füchtorf habe ich das Reglement gewälzt und gedanklich einen Schlepper in den unterschiedlichen Klassen "zusammengedacht". Eins kann ich euch sagen: Bei sowas bin ich echt hartnäckig und normalerweise finde im Internet alles was ich suche, aber vernünftige Infos zu den Tractoren? Muhahahaha.... Allenfalls mal ein technisches Datenblatt oder ein paar Wartungsbilder. Die Russianinvader-Jungs haben zumindest eine riesen Fotosammlung vom Aufbau der Motoren.... Oftmals sehen die Internetauftritte aus wie aus den Anfängen des Internets oder aber sind mindestens genau so aktuell.

Für die 600kg FK hab ich dann aber genügend Infos zusammen bekommen. Auch dank der ganzen anderen Gardenpuller. Hier lief aber auch viel über den persönlichen Kontakt, Infos übers Internet---> Fehlanzeige
Auch aus diesem Grunde hab ich für mich beschlossen den Bau des Schluckspechtes zu dokumentieren.

Gruß

Stefan

Offline pace setterTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2022
Re: Diskussion - Stand der Dinge?
« Antwort #17 am: 28.05.2018, 09:39:36 »
Hallo,

Glaube so langsam stimmt die Überschrift nicht mehr. Ist ja kein Hassmoor spezifisches Thema. Außer das die Minipuller nicht gefahren sind.
Auf der einen Seite finde ich es super das sich Veranstalter die Klassen selber buchen können. Auf der anderen Seite ist es halt schade für Fans bestimmter Klassen und für die teams selber, wenn sie nicht fahren können. Meine Lieblingsklassen waren außer der 350 kg Gardenpuller schon immer die Minipuller 950 kg und die 2,5 T Freie Klasse. So sehr ich das Veranstaltungsgelände in Hassmoor auch mag, ohne die Minipuller fehlt halt etwas.
Und vielleicht denken auch einige Andere wie ich, die um die 600 km Anfahrtsweg und mehr haben, ob sich die 1200 km oder mehr Gesamtweg "lohnen" ohne diese oder jene Klasse. Ich würde jetzt auch nicht nur wegen einer Minipullerklasse den Weg fahren, auch wenn da 30 Stück starten würden. Aber das Gesamtpaket würde den ausschlaggebenden Punkt für die Entscheidung bringen. Nun hatte man ja auch noch riesen Glück mit dem Wetter. Wenn da die Prognose auf Regen gestanden hätte...
Also ich sag es jetzt mal so wie es für mich war/ist. Wir sind im Jahr 1996 zu jedem Rennen der deutschen Meisterschaft gefahren. Angefangen von der Hallenveranstatung in Oldenburg wo meinem Vater eine Auspffschelle vor den Kopf geflogen ist und Eugen beinahe den Hallenausgang verbeitert hätte. Dann der Unfall mit dem Iwan in Füchtorf, dann als ein Allison vom Fighter beinahe auf die Seifertshofener Bahn gefallen wäre usw. also jede Menge Action und das alles noch ohne ROP. Gott sei dank nichts schlimmeres passiert, nur Materialschäden. Aber es war halt eine richtige und spannende Meisterschaft, weil man vorher nicht wußte, was passiert heute wieder? Bleiben die Motoren am Fighter heile? Bleibt Kiemele wieder auf dem Gas auch wenn vorne schon die Flammen lodern? Was macht das Verfolgerfeld? Können sie von der Materialschlacht der beiden Top teams profitieren und fahren sogar mal vorbei? Spannung eigentlich immer bis zum letzten Pull! Heute ist das alles so abgeklärt. Als Beispiel nenne ich die 4,2T Unlimited in Hassmoor. Zwei Turbinen Traktoren wo man weis das sie mit das zuverlässigste sind was jemals auf deutschen Bahnen gefahren ist. Klar kann auch mal eine Turbine nicht ansprigen oder eine Hinterachse defekt gehen oder ein Zugpendel rausreisen. Ist aber sehr selten. Aber die unvorhersehbare Action auf der Bahn fehlt. Weniger wegen der leiseren Geräuschkulisse.

Für mich ist es gut, dass die 4,5T bzw. 4,2 T Klasse am Ende des Tages gefahren wird. Weil da bin ich dann schon auf dem Rückweg. Schade natürlich für die teams, wenn die Zuschauer weg laufen. Früher(?) (Bis heute?) wurde diese Klasse ja als Höhepunkt des Tages beworben, gerade damit die Zuschauer möglichst bis zum Schluss bei Laune gehalten werden. Aber so wird das in Zukunft nicht weiter funktionieren, es sei den man hat wie in Füchtorf mehr Gaststarter als deutsche teams in dieser Klasse.  Wenn man heute z.B. die 2,5 T Klasse als letzte Klasse fahren würde, wären mehr Zuschauer bis zum Schluss da.  Hier werden also scheinbar die falschen Prioritäten gesetzt. Man ist scheinbar der Meinung, je mehr Motoren oder mehr PS ein Traktor hat desto spannender ist der Wettkampf. Das war mal so. Ja. Aber die Zeiten sind lange vorbei.

Gruß  Gordon

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5647
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Diskussion - Stand der Dinge?
« Antwort #18 am: 28.05.2018, 15:50:12 »
Hallo Sascha !
Wo fährst Du denn Speedway gucken ? Mowidam oder Norden ?

Norden weniger, aber MoWiDam (ist bei mir quasi die Straße runter), CLP, Dohren, Bokstedt - ab und an mal Güstrow, Teterow und Wittstock - und wenn's geht Live Streams.

Zitat
Kann dazu nur sagen
das ich seit 1974 viel Bahnsport gesehen habe und fast jede Bahn in Deutschland gesehen
habe . Es gab echt goldene Zeiten damals . Ein Egon Müller hat zu seiner besten Zeit sicher
2500 Zuschauer gebracht . Das hat er sich auch immer gut bezahlen lassen . Aber auch Gaststarter
aus dem Ausland wurden sehr gut bezahlt waren aber Ihr Geld auch wert . Mitte bis ende der 90 ger
gab es ein grosses Veranstalter Sterben weil Herr Müller den Zeitpunkt zum aufhören verpasst hat
und es auch kaum Nachwuchs gab . Man hat es dann noch versucht mit Sachen wie Wettkämpfe wie
Nord gegen Süd oder Deutschland gegen den Rest der Welt . Die Zuschauerzahlen gingen aber immer
weiter zurück .
Wobei ich sagen muss, dass es denen im Moment gar nicht so schlecht geht. Was da in Cloppenburg und Rohren abgeht, ist schon genial. Von Güstrow gar nicht zu sprechen. Was da am Pfingspokal los ist ... und speziell die Infrastruktur.
https://www.youtube.com/watch?v=UN7FwxiATow

Nur die, die nicht begriffen haben, dass man seine Veranstaltung "modernisieren" muss, stehen immer noch da, wundern sich, warum trotz Zeitung und Plakate kleben keine Sau kommt.
Dann ewig Pause (Bahndienst), bloß keine Musik, scheiß Anlage, Starterfelder taugen nichts, Egon am Mikro erzählt ständig Dönekes, ....
Schuss nicht gehört.

Zitat
Ähnlich war es beim Pulling doch auch oder ? Eugen hört auf und der Wettstreit Eugen
gegen Hörsti war vorbei . Villeicht sehe ich das nicht richtig aber ich finde das es auch beim Tractor
Pulling zumindest eher stagniert als wächst .

Definitiv - an dem was Eugen, Hörstkamp aber auch Uli Kropp, Martin Ortkrass und später auch Paul Heistermann da abgezogen haben, haben sich einige ne goldene Nase dran verdient.
Da hätten sie mal schon investieren sollen!
Ich denke aber, wir haben die Talsohle seit ein paar Jahren hinter uns. Kalender ist voll wie selten zuvor.
Es wird dann of gesagt: "Ja ... aber die Qualität einer DTTO Veranstaltung war früher besser - da fahren jetzt Sportklassen usw.".
Wenn man dann mal auf Youtube ein Video aus den "goldenen Zeiten" ausgräbt, dann hatten wir damals auch nicht wirklich viel am Start - und ich weiß nicht, ob z.B. ein Platzhirsch unbedingt soviel mehr Dampf hatte, als heute z.B. ein Red Baron.
Die Bahnen und Reifen waren damals ganz schön beschissen und sie drehten schnell in die Runde... Sah dadurch gewaltig nach Leistung aus.
Ich kann mich z.B. noch an eine Situation erinnern, wo der ganz alte Edewechter Bremswagen (der z.B. mit einem Killer ja gut klar kam) nochmal eine 3,5t Klasse bremsen musste und damals schon ein 2-motoriges Green Monster fast nich zum stehen bringen konnte.

Zitat
Ich meine mit den Spotklassen ging es wieder etwas
Bewegung rein . Und diesen grünen Trieb heisst es nun zu Hegen und zu Pflegen .Auch die 3,5 ltd.
gibt anlass zur Hoffnungf ! Das ist doch Quasi Back to the Roots Viele verschidene Motoren und eine
ungefähr gleiche Leistung , sodass ein spannender Wettkampf zu erwarten ist .
Ich hoffe es - aber ist ein ganz schöner Kampf. Ich sollte jetzt eigentlich auch in der Werkstatt sein - aber warte mal wieder auf Material, was eigentlich am Freitag schon da sein sollte. Wieder ein Tag "weg".
Zitat
Eventuell kommt ja
durch die Sport und Supersportklassen ja auch wieder ein bissl Schwung in die Stockklassen.
Wäre schön.
Ich denke, da wird was kommen. Wenn ich auch nicht glaube, dass wir in D ein Veranstaltungsgefüge / Sponsoring usw. haben, dass so richtig "Top Level" unterstützen kann. Dafür sind wir "innerhalb Deutschlands" zu klein.
Zitat
Aber auch in NL ist es auch nicht so . In Loerbeck waren bei den Unlimites auch nur 5 Trecker am Start .
Auch auf Fotos und Videos sieht man Lücken auf den Tribünen . Was der Unterschied ist ? Fahrt mal im Mai
oder Juni Quer durch die Niederlande  Da siehst Du garantiert 20 bis 25 Werbeschilder für Tractor Pulling !
Das ist ein ganz anderer Unterbau wie bei uns . Da bleibt halt der eine oder andere hängen und will mehr .
Gut , warten wir mal ab was die Zukunft so bringt ! Vielleicht doch E Puller  ??? Oder Hybrid ?
Gruß Peter !
« Letzte Änderung: 28.05.2018, 15:57:29 von Sascha »

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5647
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Diskussion - Stand der Dinge?
« Antwort #19 am: 28.05.2018, 16:02:23 »
Ein paar wichtige und richtige Dinge wurden hier schon genannt. Beim Modell-Speedfliegen sind zwei sehr ähnlich Dinge zu beobachten:

1. Durch die immer weiter gehende Leistungssteigerung wurden die Modelle an der Spitze immer aufwändiger und teurer. Ich meine das Niveau ist extrem gestiegen, über 500km/h mit einem propellergetriebenen Elektromodell sind schon eine Ansage, Nur ist die Spitze derart weit weg das es einfach keine Nachrücker mehr gibt. Wie schon geschrieben bricht das Fundament weg.

2. Die Gesellschaft ändert sich. Wer hat denn heute noch Bock was aus reinem Idealismus und Spaß an der Technik zu bauen wenn er/sie sich den ganzen Tag mit irgendeinem Shice aus dem Smartphone berieseln lassen kann. Auch hier wieder die Parallele zum Modellfliegen. Nur das da das ganze flugfertige Schaumfliegerzeugs aus Fernost die Modellbauer zu Modellkonsumenten gemacht hat. Dann noch ein Wettbewerbsmodell in hunderten Stunden aufbauen wo für 100 Euro ein super fliegendes Modell aus dem Karton kommt????

Wobei ich finde, dass es da bei uns mit den GPs und auch Hobby und Sportklassen noch sehr sehr gut aussieht.
Das Schöne ist ja - bei uns kannst du in diesen Klassen noch was machen. Woanders kommst du gar nicht mehr so richtig "rein".

Zitat
Ein Stück weit sind die Puller aber auch selber Schuld. Alle Jahre wieder nach Füchtorf habe ich das Reglement gewälzt und gedanklich einen Schlepper in den unterschiedlichen Klassen "zusammengedacht". Eins kann ich euch sagen: Bei sowas bin ich echt hartnäckig und normalerweise finde im Internet alles was ich suche, aber vernünftige Infos zu den Tractoren? Muhahahaha.... Allenfalls mal ein technisches Datenblatt oder ein paar Wartungsbilder. Die Russianinvader-Jungs haben zumindest eine riesen Fotosammlung vom Aufbau der Motoren.... Oftmals sehen die Internetauftritte aus wie aus den Anfängen des Internets oder aber sind mindestens genau so aktuell.
Hatten wir beim Green Monster früher - alles mögliche bis ins Detail. Das einzige, was dabei raus kam, ist dass die Amis das alles nachgebaut haben und 3 Jahre später die Holländer dann die Teile aus USA gekauft haben. Ich glaube seit dem haben die da nicht mehr soviel Lust drauf :)
Aber ich versuche es ja in meinem Blog auch soweit wie möglich zu dokumentieren, was wir da treiben.
Zitat
Für die 600kg FK hab ich dann aber genügend Infos zusammen bekommen. Auch dank der ganzen anderen Gardenpuller. Hier lief aber auch viel über den persönlichen Kontakt, Infos übers Internet---> Fehlanzeige
Auch aus diesem Grunde hab ich für mich beschlossen den Bau des Schluckspechtes zu dokumentieren.
Richtig so!

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5647
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Diskussion - Stand der Dinge?
« Antwort #20 am: 28.05.2018, 16:07:37 »
Gorden brauche ich nicht zitieren. Er hat in diesem Fall einfach nur Recht.

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 864
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussion - Stand der Dinge?
« Antwort #21 am: 28.05.2018, 22:56:31 »
In Cloppenburg war früher ja schon der Teufel los ! !5000 Zuschauer beim Angriff auf den
Weltrekord ! Da musste man schon um 9 Uhr da sein um noch einen guten Platz zu bekommen !
In Teterow war ich auch einmal aber gewiss nicht noch mal . Kein einziger nüchtener Mensch und
geöle ohne Ende . Einer lief da sogar mit einer laufenden Motorsäge durch die Gegend !
Zur Sport und Supersport kann man schon tolle Wettkämpfe Erleben ! Ich war vor Jahren mal in
Stroe zum Endlauf der S Divisie . Die Leute gingen da richtig mit und als Nachts um 0.30 die
Trucks angehangen wurden hatte ich echt ne Gänsehaut und die Zuschauer waren auch noch da .
Will damit sagen das ein Wettkampf mit etwa gleichstarken Schleppern allemal besser anzusehen
als en Lambada der alles in Grund und Boden fährt ! Für mich persönlich war früher aber auch die
4,5 FK die Lieblingsklasse weil es da noch Goppel Griffons zu sehen waren  ! Was eindeutig klar ist :
Früher war alles besser und heute ist es anders ,aber wir geben die Hoffnung nicht auf !
Gruß Peter !

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5647
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Diskussion - Stand der Dinge?
« Antwort #22 am: 29.05.2018, 15:12:22 »
haha - das klingt als wenn du noch von den alten Strecken sprichst, sprich das alte Stadion in CLP und der "Bergring" in Teterow. Die haben beide inzwischen neue Stadien gebaut.
Am Sa abend 19 Uhr gibt's einen Live Stream aus Teterow von der Quali zur Team WM:

http://www.speedwaygp.com/index_son

Link zum Stream kommt wohl erst später. Die versuchen noch Karten zu verkaufen.

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 864
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussion - Stand der Dinge?
« Antwort #23 am: 29.05.2018, 17:13:12 »
Ja , in der Tat . Ich meinte die Grasbahn und den Bergring !  Ich weiss das die Grasbahn
in Cloppenburg schon länger zu ist und eine  Speedway Bahn gebaut werden sollte . Vom
Bergring weiss ich im Moment nicht was da los ist . Auch Speedway Bahn ? Hab im Moment da
son bissl den Anschluss verloren . Apen ist auch zu , aber gibt es die Bahnen in Rastede
und Bad Zwischenahn noch ?
Gruß Peter !

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5647
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Diskussion - Stand der Dinge?
« Antwort #24 am: 29.05.2018, 23:00:25 »
Jetzt sind wir richtig ab vom Thema :)

Rastede - läuft noch
Bzwahn - eingeschlafen, Bahn aber noch vorhanden
Bergring - gibt es noch, aber daneben ein neues Stadion gebaut, in dem sie jetzt u.a. den deutschen Grand Prix fahren

Cloppenburg - vor ein paar Jahren im Industriegebiet eine neue Speedwaybahn gebaut. Sehr geil da!



netter Bericht vom letzten Jahr (Freitag abends!)
https://www.youtube.com/watch?v=JH4VJzMg48k
Wie sie das aufziehen... jedes Mal Gänsehaut!!
Da können wir SOVIEL von lernen!
Womit wir dann auch wieder beim Thema wären:
Vor dem Rennen Autogrammstunde (unglaublich, was die Fans da Schlange stehen) - Fahrer haben alle Autogrammkarten usw.
Videoleinwand wird genutzt für Interviews mit den Fahrern - mehrere Sprecher - einer in der Bahn und unterwegs für Stimmung / einer "im Turm" nur für den Sport
Vorm Rennen werden (Puste-)Tröten in die Menge geworfen, Fahrervorstellung mit Rauch und und Lightshow, Feuerwerk .. die ganze Schon drumherum...
Und knallharter Wettkampf - den Tag über auch Nachwuchs - aber Abends dann 4h RICHTIG Alarm ohne große Verzögerungen usw.

« Letzte Änderung: 29.05.2018, 23:13:54 von Sascha »

Offline pace setterTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2022
Re: Diskussion - Stand der Dinge?
« Antwort #25 am: 30.05.2018, 09:17:11 »
Hallo,

Rauch- und Feuerwerk beim Pulling braucht man nicht. Rauch ist schon genug auf der Bahn, wenn die Haubenklassen fahren.
Und das Geld für das Feuerwerk könnte man besser investieren, z.B. (und/oder) in Sitzplätze, höheren TKZ, höhere Sieggelder, Publikumswirksame Gaststarter, Reduzierung oder zumindest gleichbleibende Eintritsspreise...
Vor dem Rennen Autogrammstunde braucht man beim Pulling auch nicht. Es sind doch immer Leute vom team im Fahrerlager bei den Traktoren. Die Autogramme kann man sich also zwischendurch holen.
Was würde "Autogrammstunde vor dem Rennen" beim Pulling bedeuten? Morgens zwischen 8 und 10 Uhr  oder vor jeder Klasse? "Vor jeder Klasse", da sehe ich ein zeitliches Problem...
Leute "anheizen" ist gut, aber es darf nicht zur "Viehmarkt" Atmosphäre werden "Kommen se ran, kommen se näher, hier wird Ihnen was geboten..."
Das mit der Videoleinwand könnte man zumindest in Füchtorf umsetzen mit den Interviews. Leider sind die meisten "Puller" nicht gerade sehr gesprächig. Man müßte dann vorher schon klären welche Fragen kommen, damit sie sich darauf vorbereiten können.
Was machen die anderen Veranstalter ohne Videoleinwand?
Mehrere Sprecher? Das kann auch zur Sinnesüberflutung werden, wenn ständig Jemand sabbelt. Ich für meinen Teil bin schon froh, wenn wenigstens während der Pulls die Musik abgestellt wird.
Und dann noch kostenlos verteilte "Pustetröten"...  :-X

Wenn man das alles beim Pulling braucht, um die Zuschauer in Stimmung zu bekommen, ist irgendetwas schief gelaufen.

Gruß  Gordon

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5647
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Diskussion - Stand der Dinge?
« Antwort #26 am: 31.05.2018, 00:07:05 »
Im Vergleich zum Rennen in Cloppenburg sind 80% der Pulls von der Stimmung her eine Beerdigung....
Und die Jungs da drehen, bei nicht mehr Zuschauern, genug Kohle in die Runde, dass die meisten das Hauptberuflich machen können (mit fest angestellten Mechanikern). Kosteneinsatz ist übrigens im Material her, über's Jahr gesehen, ähnlich ( Moped ist billiger - aber die haben dann 5 bis 10 stk am laufen)
 Unterschied: 2 - 4 Rennen die Woche!
« Letzte Änderung: 31.05.2018, 00:12:12 von Sascha »

Offline pace setterTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2022
Re: Diskussion - Stand der Dinge?
« Antwort #27 am: 31.05.2018, 09:29:20 »
Hallo,

Dann ist das bei den  Mopedfahrern so ähnlich wie bei den Pullern in den USA. Die fahren dort in der Hochsaison auch 2 bis 3 Pulls die Woche. Da kommen dann schon mal 40 Pulls in einem halben Jahr zusammen.
Ich darf dazu Milton Bergmann zitieren: "I started out with pulling as a hobby, but now it´s doing better than farming on a cost-benefit-basis."

Gruß  Gordon
« Letzte Änderung: 31.05.2018, 10:12:26 von pace setter »

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5647
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Diskussion - Stand der Dinge?
« Antwort #28 am: 31.05.2018, 23:09:21 »
Das ist lange her, dass die dort mit Pulling Geld verdient haben...