Autor Thema: Wind Up  (Gelesen 45494 mal)

Offline miky

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 427
  • Geschlecht: Männlich
  • Lets Rock
Re: Wind Up
« Antwort #120 am: 25.02.2019, 09:16:50 »
Auf der einen Seite stimmt das mit dem Berg aber auf der anderen seite stimmt das auch wider was Sacha geschrieben hat mit den Motor mit ziehen und das Luft fehlt egal ob Welle an Welle oder mit Kupplung und crossbox dazwischen oder denke ich da zu kompliziert?

Offline Sascha MeckingTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5861
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Wind Up
« Antwort #121 am: 25.02.2019, 11:12:29 »

Noch eine Frage zu der 12,9 Schraube. Müssen diese Schrauben laut Reglement so verwendet werden in der Kupplung? 8,8 er müßten doch auch halten?

Gruß  Gordon

ja

Offline Sascha MeckingTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5861
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Wind Up
« Antwort #122 am: 25.02.2019, 11:16:32 »
Auf der einen Seite stimmt das mit dem Berg aber auf der anderen seite stimmt das auch wider was Sacha geschrieben hat mit den Motor mit ziehen und das Luft fehlt egal ob Welle an Welle oder mit Kupplung und crossbox dazwischen oder denke ich da zu kompliziert?

Das mit dem Berg ist ja "unter Last" und mit jeweils eigener Kupplung. Ob der eine dann 800 und der andere 1100 im Leerlauf dreht, wenn die Kupplung dann bei 1500 zu macht, ist egal.
In meinem Fall hängen die aber auch im Leerlauf aneinander - dann "laufen" sie zwangsläufig beide gleich, aber keiner "richtig". Der eine zieht den anderen hoch, bzw. wird gebremst.
Optimal wäre halt "eine" Drosselklappe" - aber zwei geht so auch ;)

Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 636
Re: Wind Up
« Antwort #123 am: 25.02.2019, 12:17:47 »
Leee....eeee...rrr..lauf?!?!?

Was´n das? ;D

Gruß

Stefan

Offline miky

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 427
  • Geschlecht: Männlich
  • Lets Rock
Re: Wind Up
« Antwort #124 am: 25.02.2019, 12:51:44 »
Ist das nicht egal son Leerlauf oder unter Last? Wenn der eine schneller Will/kann als der andere?

Offline Sascha MeckingTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5861
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Wind Up
« Antwort #125 am: 25.02.2019, 14:15:50 »
Also:

Situation Leerlauf.
Drosselklappen fast zu - aber nicht 100 % gleich.
Unterdruck im Ansaugrohr.
Motoren haben eigene Kupplung. Der, der mehr Luft bekommt dreht einfach mal höher und verarbeitet dieses Luft - Einspritzanlage gibt entsprechend Sprit. Alles gut.
Motoren hängen zusammen. Einer will nun höher drehen, muss dafür aber den anderen mit "hoch" drehen. Das kreiert eine Situation im Ansaugrohr wo der, der mit hoch gedreht wird, jetzt noch mehr Unterdruck im Ansaugrohr hat, als eh schon da war und der andere hat quasi "Luftüberschuss".
Bei mechanischen Anlagen wird der eine fett, fängt an Sprit zu kotzen und wird kalt. Der andere wird mager und WARM. Wenn du dann Gas gibt's fängt der eine kalt an und der andere warm. Der kalte kommt nicht in die Socken und der warme (die Prgrammierungen für's Pulling sind schon so, dass die Bude irgendwann zu heiß wird - man hat gar nicht den Kühlkreislauf für "Dauerbetrieb") haut dir am Ende einen Kolben durch.
Elekronisch - ja - kann man entsprechend programmieren (immer "geil" Bereiche einzustellen, die man eigentlich nicht braucht. Man hat ja mit dem, was man braucht schon genug zu tun). Oder man legt einen Luftschlauch nach den beiden Drosselklappen und hat dann bei geschlossenen Klappen einen Druckausgleich und die benehmen sich wie "einer".


Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2239
Re: Wind Up
« Antwort #126 am: 26.02.2019, 10:52:15 »
Hallo,

Motor an Motor kann aber auch schwierig werden. Ich denke da nur mal an den Cent. Entweder er lief richtig gut oder gar nicht. Auf meinen Vorschlag den ersten Motor ebenfalls mit einer Kupplung auszustatten, kam die Antwort, er würde dann vom Gewicht her nicht mehr in die 2,5 T Klasse passen. Heute wissen wir, dass es doch funktioniert, siehe z.B. Mitas Monster.
Auch Kiemele konnte damals öfters nicht mehr starten, weil er im ersten Pull einen der beiden fest miteinander verbundenen Motoren gehimmelt hatte. Das spielt zwar jetzt beim Wind Up keine große Rolle, denn wenn da einer ausfällt würde ein Motor sowieso nichts mehr reissen. Aber beim Killer hätte man immer noch mit vier Arias starten können, aber man konnte dann gar nicht mehr staten.
Das sind halt so die Nachteile, wenn zwei Motoren fest gekoppelt sind und einer von beiden hat keine Lust.

Allerdings gibt es da noch eine Unbekannte, die in der Rechnung mit dem "kalten" und "warmen" Motor nicht ganz mit bedacht wurde. Der Motor der den anderen mit antreibt, weil er aus welchen Gründen auch immer nicht in die Hufe kommt, hat eine höhere Belastung als der Motor der angetrieben wird. Dadurch steigt die Motortemperatur des antreibenden Motors schneller als die des angetriebenen. In Verbindung mit den Turboladern kann das eine ganz schön verzwickte Sache werden.

Die feste Kopplung zweier Motoren ist übrigens keine Erfindung eines "Tractorpullers". In der Heinkel HE 177 A Greif, einem schweren Bomber und Schiffsbekämpfungsflugzeug aus dem 2. Weltkrieg, wurden je zwei Daimler-Benz 12 Zylinder Motoren an jeder Tragfläche fest miteinander verbunden, die einen Propeller angetrieben haben. Dieses gekoppelte Triebwerk litt an beträchtlichen technischen Problemen, die nie richtig behoben wurden. In der Folge kam es häufig zu Motorbränden während des Fluges.

Gruß  Gordon

Offline spanni

  • Puller
  • ***
  • Beiträge: 55
Re: Wind Up
« Antwort #127 am: 27.02.2019, 08:03:16 »
Eigentlich ist das ganze doch nichts anderes als ein Mehrzylinder-Motor mit Einzel-DK. nur, dass sich hier eben 12 Zylinder eine DK und eine Brücke Teilen.
D.h. das ganze müsste sich doch wie bei einem Motorradmotor z.B. mit der Unterdruckuhr synchronisieren lassen.
Oder hab ich da nen Knopf im Kopf?

Offline Sascha MeckingTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5861
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Wind Up
« Antwort #128 am: 28.02.2019, 22:13:06 »
Ist richtig - aber dann darfst du die Drosselklappen danach nicht wieder anfassen.
Und Methanol reagiert halt sau empfindlich auf Temperatur und Luftdruck. Also spielt man ständig irgendwie mit den Drosselklappen rum.

Offline spanni

  • Puller
  • ***
  • Beiträge: 55
Re: Wind Up
« Antwort #129 am: 01.03.2019, 07:58:19 »
Ist halt wie beim Moped auch...wenn man die DK anfasst muss man halt neu Synchronisieren und feddich.
Je nachdem welchen Durchmesser der Schlauch zwischen deinen beiden Sammlern hat kannst du da halt trotzdem nen Druckunterschied haben. Luft ist ziemlich träge.

Offline Sascha MeckingTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5861
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Wind Up
« Antwort #130 am: 01.03.2019, 14:40:14 »
Ja - sicher!
Aber es hilft ;)

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1054
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wind Up
« Antwort #131 am: 02.03.2019, 10:59:51 »
Moin !
Bei Fragen fragen ? Gut , dann will ich mal was fragen . Bei 2 Motoren die hintereinander aufgebaut sind
macht es sicherlich Sinn mit nur einer Welle . spart ja sicher auch Gewicht ,oder ? Da ist Gleichlauf klar von
Vorteil . Wie jedoch sieht es bei einem Side by Side Aufbau aus ? Müssen die Motoren dann auch gleich laufen
oder auch bei den Multi V 8 ? Oder macht da jeder Motor Quasi sein eigenes Ding ? Oder bin ich da auf dem
falschen Dampfer ? Gibt es wenn dem nicht so ist Irgentwo einen Ausgleich ?
Gruß Peter !

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2239
Re: Wind Up
« Antwort #132 am: 02.03.2019, 21:03:49 »
Hallo,

Genau da liegt doch das Problem. Es gibt keinen 100 prozentigen Gleichlauf zwischen zwei eigentlich identischen Motoren.
Wenn man die dann starr koppelt hat man mitunter richtig Ärger. Es ist eben nicht eine Welle, es bleiben zwei Wellen die miteinander verbunden werden. Das macht noch lange keine "Eine" Welle. Siehe Heinkel HE 177 A Greif oder Cent oder Killer und weitere.

Egal ob die Motoren nebeneinander, übereinander, stair step oder sonstwie aufgebaut werden. Sobald eine Kupplung pro Motor zwischen Motor und Antriebsstrang sitzt läuft es automatisch rund und ohne Probleme. Der Grund ist, dass die Kupplung die Drehzahl- und Drehmomentunterschiede der beiden, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht oder mehr Motoren ausgleicht.
Die rutscht einfach mehr oder weniger durch, ohne den Motor zu sehr zu belasten, der in diesem Moment einfacher mehr Leistung und Drehzahl hat. Der andere Motor hat durch seine etwas geringere Drehzahl in diesem Moment gleichzeitig ein höheres Drehmoment. Das heißt dummerweise das der Motor mit dem höheren Drehmoment den Motor mit der höheren Leistung zusätzlich abbremst. Die Kupplung zwischen den beiden Motoren rutscht durch bzw. die beim Motor mit dem höheren Drehmoment und alles ist "gut".
Aber wenn da keine Kupplung ist die das ausgleichen kann arbeiten die beiden Motoren gegeneinander. Ein Motor überhitzt und die Probleme gehen los. Generell ist die Belastung vom gesamten Kurbeltrieb bei zwei starr miteinander verbunden Motoren wesentlich höher als bei zwei durch eine
Kupplung getrennte Motoren. Beim Pulling Tractor kommt bei einem in Reihe gebauten Doppelmotor ohne Zwischenkupplung noch hinzu, dass sich der hintere Motor durch das Drehmoment der Motoren verursachte verwinden des Rahmens anders bewegt als der erste Motor vorne auf dem Rahmen. Das erzeugt auch enorme Belastung für die Kurbelwellen.

Also der Ausgleich findet nur in den einzelnen Kupplungen statt.

Gruß  Gordon

Offline Sascha MeckingTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5861
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Wind Up
« Antwort #133 am: 03.03.2019, 02:15:25 »
Und nun zurück zur Realität.

Gordon - das war jetzt definitiv falsch.
Je nach Einstellung sind die Kupplungen bei 2000 bis 2500 U/min ZU. Da rutscht nichts mehr. Wenn doch, hast du ein Problem!
Die Kupplungen sitzen auch NIE zwischen zwei Motoren. Die sitzen immer zwischen Kurbelwelle und Antriebswelle (die dann über Crossbox gekopplet sind).

Die ganze Sache (mal ganz krass genommen ein kleiner V8 und ein Sternmotor - Drehzahlunterschied lassen wir jetzt mal weg) muss man sich vorstellen als wenn David und Goliath ein Auto anschieben.
Welle an Welle ist das so, als wenn ich David bei Goliat auf die Füße stelle und sie dann dort zusammen binde. Wenn Goliath einen Schritt macht, macht David den mit. Wenn David einen Schritt machen will und Goliath will nicht... dann macht David auch nichts. David ärgert sich zwar und mag schimpfen, dass er sich nicht bewegen kann - aber er bekommt Goliat nicht wirklich bewegt. Wenn beide in die gleiche Richtung wollen und einer der beiden langsamer als der andere.. dann behindern sie sich, aber sie laufen immerhin.
Wenn jeder seine eigene Kupplung hat, steht David nicht bei Goliat auf den Füssen und kann sich frei bewegen (im Leerlauf).
Jetzt geht's ans Auto anschieben (Kupplung macht zu).
In beiden Fällen addiert sich deren Leistung. Sprich David kann Goliath helfen. Sie könnten beide schneller laufen, wenn sie kein Auto anschieben müssten, aber da sie halt ein Auto anschieben reduziert sich ihre Geschwindigkeit auf das, was sie halt gemeinsam so zusammen bekommen.


« Letzte Änderung: 03.03.2019, 02:24:08 von Sascha Mecking »

Offline Sascha MeckingTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5861
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Wind Up
« Antwort #134 am: 03.03.2019, 02:26:52 »
Und zurück zum Thema.

Gibt einige neue Bilder:
https://www.flickr.com/photos/145457608@N02/albums/72157675872764526/page7

Damit das Gemecker aufhört, gibt es jetzt auch eine Änderung in der Luftführung von den beiden Turbos in das zentrale Rohr.