Autor Thema: Die Briten rüsten auf  (Gelesen 7077 mal)

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2156
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die Briten rüsten auf
« Antwort #45 am: 31.01.2020, 22:35:42 »
Ist der denn mittlerweile zugelassen?
Das war bei mir das erste Suchergebnis bei Google.

https://www.focus.de/auto/news/care-diesel-medienbericht-behoerden-lassen-sauberen-diesel-nicht-zu_id_11309187.html

Offline remedy

  • Puller
  • ***
  • Beiträge: 68
Re: Die Briten rüsten auf
« Antwort #46 am: 31.01.2020, 23:07:11 »
Und in der Freien oder Haubenklasse fahren viele auf Methanol - mehr Bio geht gar nicht.
Müsste halt aktiv beworben werden als Forschungen in der Motorentechnik mit Biosprit, als Motoren der Zukunft und dass mit dieser "neuen" Technik sogar noch höhere Leistungen / ein besseres Leistungsgewicht erzielt werden können. Und als Vergleich hat man eben noch ein paar Traktoren mit "alter" Dieseltechnik.
Bei uns wirbt der Flughafen Wien auch mit 70 % CO2 Einsparungen, obwohl der Flugverkehr immer mehr wird . Selbiges sollte man auch beim Traktor Pulling tun, dass immer mehr Traktoren auf Biosprit fahren, dass man hier Forschungsarbeit für die Verwendung von Biosprit macht und Grenzen aufzeigt. Dementsprechend auch "grüne" Plakate ohne Dieselwolken. Das Ganze ausgearbeitet in einer Broschüre vom Verband für alle Veranstalter, mit den wichtigsten Fragen und Antworten zu den Umweltthemen (es wird ja eh immer das gleiche gefragt), dazu ein paar schlagkräftige Vergleiche der CO2 Emissionen einer Pullingveranstaltung z.B. mit denen eines (startenden) Fliegers.

Aber manchmal stellt man sich hier einfach sehr ungeschickt an, Diesel-Rauchwolken auf den Plakaten, dann vlt. auch noch den Verbrauch von zig Litern auf 100m nennen. Beim Flieger (ich bleib einfach einmal bei dem Beispiel) interessiert es keinen, dass der auf die ersten 2 km eine knappe Tonne Sprit verbratet - das sollte schon fast für eine ganztägige Veranstaltung reichen (wenn nicht, dann nimmt man noch die eine oder andere Minuten vom Steigflug dazu).
Soll heißen, in der Broschüre eine gebriefte Antwort: Sie fliegen öfters in den Urlaub? Mit einer Boeing 747? Dieser Flieger hat nach 2 (oder 5) Minuten viel mehr CO2 produziert als die gesamte Pullingveranstaltung über den ganzen Tag. Und dann noch ein paar Zahlen dazu falls jemand genauer nachfragt.
Selbiges natürlich dann auch für die Technik.

Und - ganz wichtig - natürlich wissenschaftliche Referenzen anführen.

Dieses Marketing fehlt mir einfach im Traktor Pulling komplett.
« Letzte Änderung: 31.01.2020, 23:14:04 von remedy »

Offline Peiaskopp

  • Starter
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Die Briten rüsten auf
« Antwort #47 am: 31.01.2020, 23:20:48 »
Von zwei FK-Teams und zwei Mini-Teams weiß ich, dass die nicht mehr weiterentwickeln und nach eigenem Bekunden die letzten Jahre des Tractor-Pullings noch genießen wollen. Der Geldhahn wird zugedreht. Sponsoren ziehen sich zurück und die Veranstalter sind vorsichtig geworden, die Behörden sowieso.
Nach Abgas, was besonders die Diesel betrifft, wird es als nächstes um Lärm-Emissionen gehen. Da bekommen dann die Modified Probleme.
Wird definitiv nicht einfacher in der Zukunft. Die Randbedingungen werden zunehmend schwieriger.

Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 685
Re: Die Briten rüsten auf
« Antwort #48 am: 02.02.2020, 20:32:58 »
Die Nummer mit dem CARE-Diesel (es handelt sich nach allem was ich gelesen habe um einen BtL-Kraftstoff) halte ich für eine gute Idee. Mit dem richtigen Marketing kann man da schon positive Außenwirkung erzielen. Der Effekt für die Umwelt ist messbar gegen Null ;) ;)

Man muss sich immer überlegen mit wem man es zu tuen hat. Ideologen oder von Ideologen getriebene. Denen muss man ein gutes Gefühl verkaufen. Die meisten haben ein Fachwissen mit dem Radius Null, das ist dann ihr Standpunkt. Übrigens auch der aktuelle Erfolgstrend der Grünen ist so ne Nummer. Da ist eine Art moderner Ablasshandel am laufen. Anstatt wirklich was umweltrelevantes am eigenen Verhalten zu ändern wählt man halt die Grünen, für das gute Gefühl was gutes getan zu haben.

Hier die frohe Botschaft für alle die denken das es nicht weiter geht oder nur einen Abwärtstrend sehen: 1945/46 hatte Deutschland die wohl schlechtesten Zukunftsaussichten überhaupt. Nicht die Leute die den Kopf in den Sand gesteckt haben, sondern die mit Tatendrang haben es geschafft innerhalb von nur einem Jahrzehnt von Trümmerlandschaften zum Wirtschaftswunder zu kommen. Also: Nicht jammern---> Trecker bauen! ;)

Gruß

Stefan

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2156
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die Briten rüsten auf
« Antwort #49 am: 02.02.2020, 22:52:02 »
Es gibt ja auch immer noch Menschen die glauben, dass Globuli und Akupunktur wirken.
Obwohl die Wissenschaft beides mit Studien schon widerlegt hat.
Aber auch da rennt man dann mit Argumenten gegen Wände.  ;)
Gibt es also wohl überall sowas.  ;D

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5889
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Die Briten rüsten auf
« Antwort #50 am: 03.02.2020, 09:20:16 »
Moin,

CARE Diesel ist nicht "verboten" sondern wird in Deutschland nicht an der Tankstelle angeboten (wofür wir wahrscheinlich bald ein EU-Vertragsverletzungsverfahren am Hals haben werden, denn "Marktzugang begrenzen" ist so eine der Aktionen, die die EU gar nicht mag).
In NL kann man CARE Diesel ganz normal kaufen und auch in D gibt es auch einen Vertrieb.

CARE wird auch schon lange gefahren (Hersteller ist NESTE in Finnland und einige werden sich erinnern, dass die Valtras vor Jahren dafür Werbung gefahren sind).
Dummerweise wird das mit den schwarzen Wolken damit nicht besser. Wobei die "umwelttechnisch" nicht das Problem sind. Das sind Kohlenstoffverbindungen die nicht lungengängig sind und wenn man sich das nicht ständig in die Nase tut, auch kein Gesundheitsproblem. Problem ist definitv nur der CO2 Ausstoß.
Der hängt aber nur an der Spritsorte und da kann jeder selber entscheiden, was er in den Tank kippt. Und richtig: Care wie auch Alkohol macht mehr Leistung als Diesel oder Benzin.
Und ja - wir fahren im Moment auch fossile Alkohole, aber auch ein E-Auto fährt im Moment nicht mit Ökostrom. Wir machen da schon das, was "technisch möglich ist".

Was, meiner Meinung nach, wenig bringt, ist "auf andere zeigen", nach dem Motto: Wenn die das dürfen, dann wir auch. Das ist mit dem Argument "andere springen in den Brunnen, ihr dann hinterher" immer sofort
entkräftet.
Man kann nur sehen, dass man möglichst viel tut und darüber erzählt.

Was die Lärmemissionen betrifft: Lärm wird im Durchschnitt über Zeit gemessen. Die Frequenz der Starts und die Lautsprecheranlage sind da die wichtigen Faktoren, nicht kurzzeitige Spitzen durch die Traktoren.
Die Gutachten dazu muss man heute ja schon bei den meisten Behörden bringen. Das ist, im Moment, nicht das Thema.
Thema ist allein "Unwissenheit macht Stimmung".

Und wer meint, dass mit "wegducken und Klappe halten" man durch's Loch kommt, der muss sich nur ansehen, was gerade mit den Landwirten passiert. Die haben
die gleiche Strategie gefahren und werden jetzt quasi "abgewickelt".
« Letzte Änderung: 03.02.2020, 09:28:57 von Sascha Mecking »

Offline miky

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 446
  • Geschlecht: Männlich
  • Lets Rock
Re: Die Briten rüsten auf
« Antwort #51 am: 03.02.2020, 10:47:42 »
Kann man das Zeug ganz normal in seinem Diesel fahren oder muss dafür etwas umgerüstet werden?

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5889
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Die Briten rüsten auf
« Antwort #52 am: 03.02.2020, 12:44:14 »
Das entspricht der Norm, bzw. ist sogar etwas drüber.
Wie gesagt, in NL kann man es an der Tankstelle kaufen.
Deutschland spielt nicht mit, weil Palmöl drin sein könnte (was in dem von Neste nicht drin ist) und das wieder schlecht für den Regenwald wäre.

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5889
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Die Briten rüsten auf
« Antwort #53 am: 03.02.2020, 12:55:12 »
Moin !
Sascha , fuhr nicht vor zig Jahren der Silver Bullet aus NL schon mit so einem Zeugs herum ? Meine das Harald Weber
immer gesagt hat das Ding riecht wie eine Pommesbude .

Das war Biodiesel, was man hier auch mal eine zeitlang kaufen konnte. Das ist verarbeitetes Pflanzenöl (mit Methanol drin). Das Zeug macht weniger Leistung und das Methanol darin kann die Plastik aufquellen und löst dir sämtlichen Dreck im Motor. Das gab dann immer verstopfte Filter und undichte Dichtungen.
Inzwischen wird das nur noch dem normalen Diesel zugemischt.

Zitat
Was ist denn mit Add Blue ? Soll doch auch die Abgaswerte verbessern , ich weiß aber jetzt auch nicht genau ob das für
Sporttrecker geeignet ist .

Das ist zur Reduzierung von Stickoxiden und wird quasi vor dem Diesel Kat ins Abgas gespritzt, wo es dann mit den Stickoxiden reagiert und zu Stickstoff und CO2 wird.. Stickoxide hat man aber nur mit den "hochdruck Direkteinspritzern" und ganz hohen Verbrennungstemperaturen (mager laufenden Motoren).
Die hast du im Pulling nicht. Wir tun z.T. ja noch Wasser oder (beim Otto) extra Alkohol dazu, damit es nicht so heiß wird. Deswegen qualmt's ja auch.
Die Stickoxide kommen quasi, wie auch der Feinstaub, erst, wenn du keine Abgaswolke mehr hast.

https://www.kfztech.de/kfztechnik/motor/abgas/lambda/schadstoffdia1.jpg   Tractor Pulling bewegt sich eher so bei Lambda 0.6 - 0.8.

Zitat

Von diesem CARE Diesel habe ich noch nichts gehört . Wo kann man den Stoff denn kriegen ? Doch wohl nicht an der
Tankstelle oder ? Egal was , Hauptsache es tut sich was .

Gruß Peter !
 

Wie gesagt - im Hafen und in Holland an der Tankstelle.
« Letzte Änderung: 03.02.2020, 13:02:51 von Sascha Mecking »

Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 685
Re: Die Briten rüsten auf
« Antwort #54 am: 03.02.2020, 14:22:20 »
Der Mist der aus nem Pullingdieselauspuff kommt dürfte zu großen Anteilen mit einem Zyklonfilter abgeschleudert werden können. Das wäre sogar mal einen Versuch wert da technisch einfach umzusetzen.

Der CARE-Diesel kommt in Deutschland nicht in die Zapfsäulen weil der Fahrplan -besser die Planwirtschaft- in Richtung Elektromobilität geht. So ist´s richtig.

Wie schon gesagt: Umweltschutz ist in weiten Teilen Ideologie. Das in diesem Bereich auch richtig(!) Kasse gemacht wird sollte klar sein.

PS: Wenn man den Dieselprozess versteht, etwas Chemie kann und sich mal mit beschäftigt, dann kann man die Schadstoffe auf die Ecken eines Dreiecks malen. CO2, Staub und NO2. Den Betriebspunkt kann man innerhalb dieses Dreiecks verschieben, das war´s dann aber auch schon. Der Motor ist ausgereizt.
Deswegen verbrauchen die Diesel nach einem Softwareupdate auch mehr. Entweder Sprit weil die Verbrennungstemperatur gesenkt wird (Mehrfacheinspritzung etc.) oder die Filter häufiger freigebrannt werden müssen. Alternativ braucht man AdBlue weil weiterhin heiß verbrannt wird und mehr Stickoxid reduziert werden muss.
So einfach ist das. Da können auch debil in die Kamera grinsende Umweltminister nichts dran ändern.

Gruß

Stefan

Offline remedy

  • Puller
  • ***
  • Beiträge: 68
Re: Die Briten rüsten auf
« Antwort #55 am: 03.02.2020, 16:15:21 »
.. und der Strom kommt gottseidank aus der Steckdose ...

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2269
Re: Die Briten rüsten auf
« Antwort #56 am: 04.02.2020, 12:53:40 »
Hallo,

Stefan, die schlechtesten Zukunftsaussichten hatte Deutschland 1933, direkt nach Bekanntgabe, dass die NSDAP die Wahl gewonnen hat.

Das von Dir angesprochene "Wirtschaftswunder" konnte ja nur stattfinden, weil Alles neu aufgebaut werden mußte.
Da hat doch mal ein Politiker gesagt, "Sozial ist das was Arbeit schafft!" Ein Satiriker meinte darauf: "Wenn ich Ihnen Ihre dämliche Visage mit dem Baseballschläger zertrümmer, schafft das jede Menge Arbeit im Krankenhaus! Wie sozial soll ich denn sein?"
 ;D

Gruß  Gordon



Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 685
Re: Die Briten rüsten auf
« Antwort #57 am: 04.02.2020, 20:05:36 »
Es ging um die Aussichten aus dem Blickwinkel der Bevölkerung. 1933 hätten die meisten auf eine rosige Zukunft gewettet. Der scheinbar neue starke Mann war ja da. Hätte man den Menschen 1945 gesagt das in nur 10 Jahren wieder Halligalli ist hätten sie dir wohl nur den Vogel gezeigt.

Der mit dem Sozialisten ist gut ;)

Gruß

Stefan

Offline miky

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 446
  • Geschlecht: Männlich
  • Lets Rock
Re: Die Briten rüsten auf
« Antwort #58 am: 05.02.2020, 00:16:34 »
Hallo,

Stefan, die schlechtesten Zukunftsaussichten hatte Deutschland 1933, direkt nach Bekanntgabe, dass die NSDAP die Wahl gewonnen hat.

Das von Dir angesprochene "Wirtschaftswunder" konnte ja nur stattfinden, weil Alles neu aufgebaut werden mußte.
Da hat doch mal ein Politiker gesagt, "Sozial ist das was Arbeit schafft!" Ein Satiriker meinte darauf: "Wenn ich Ihnen Ihre dämliche Visage mit dem Baseballschläger zertrümmer, schafft das jede Menge Arbeit im Krankenhaus! Wie sozial soll ich denn sein?"
 ;D

Gruß  Gordon
Das war Volker Pispers

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2269
Re: Die Briten rüsten auf
« Antwort #59 am: 05.02.2020, 12:39:11 »
Korrekt! :)