Autor Thema: B Division in Deutschland  (Gelesen 4344 mal)

Offline Deere8520

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 130
Re: B Division in Deutschland
« Antwort #15 am: 14.06.2009, 20:50:24 »
Um zum Thema zurückzukommen:

aber was für eine B-Division macht Sinn, in der ich mein Gefährt nicht weiter entwickeln kann um in die A-Division zu kommen?

Die Frage stellt man auch in DK nicht.
Wer von der B-Div. die Nase voll hat, oder aufsteigen will, baut entweder direkt nen kompletten neuen Modified, oder aber er wirft zumindest seinen Diesel runter und baut dann wenigstens nen Meteor drauf. Aktuelles Beispiel Gladiator.
Daß er damit in der Modified auch keine Stricke zerreißt, ist klar, aber der Weg ist gezeichnet.

Welcher Weg hat in Europe die höchste Leistungsdichte? D, DK oder NL? Es geht um effizientes Aufbauen.

Offline Jens Nieting

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1658
Re: B Division in Deutschland
« Antwort #16 am: 14.06.2009, 21:15:35 »
Es geht um effizientes Aufbauen.

Das ist zumindest in DK nicht der eigentliche Grund für die Einführung der B-Div. gewesen.

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 2022
Re: B Division in Deutschland
« Antwort #17 am: 14.06.2009, 21:19:39 »
Hallo,

Nico, Dein Argument in allen Ehren. Aber es geht wirklich nicht darum sich aus einer B- Division heraus weiter zu entwickeln. Es sollen überhaupt erst mal teams entstehen, die sich dieser Sache annehmen. Es kann doch nicht ernsthaft sein, dass alles über das Gardenpulling läuft? Warum über Umwege zum Ziel? Wenn jemand aufsteigen möchte kann er ja gerne einen neuen Traktor bauen mit allem teuren Schnickschnack den es so gibt. Kein Problem. Dann wird der low Budget Puller eben unverändert an ein interessiertes team weitergereicht. Genau das soll ja vermieden werden, was in den letzten 25 Jahren schief gelaufen ist. Altehrwürdige Traktoren immer "weiter(tot)zuentwickeln"  und im Endeffekt bleibt doch nicht viel mehr übrig als Kernschrott der nur noch von der Legende her lebt. Was ist denn heute noch auf der Bahn was mal weiterentwickelt wurde? Das kannst Du an einer Hand abzählen. Das meiste sind doch eh alles komplette Neubauten. Der Rest steht  halb zerlegt oder defekt in irgendwelchen Scheunen. Viele teams die damals im Kampf Kiemele gegen Hörstkamp das Lenkrad an die Wand genagelt haben wären heute noch dabei, wenn man rechtzeitg ein passendes Forum, sprich Klasse, geschaffen hätte. Dann hätte auch ein Iveco Firediesel überlebt, der jetzt gegen ein Tom Dooley und einen Second Dream of Rubber Duck starten würde. Das nur mal als simples Beispiel. Ein absolut attraktiver Wettkampf der auch Andere dazu animieren würde, da mitzumachen. Aber nicht wenn man damit (wieder) gegen die Flug- und Hemi Motoren antreten muß. Sowas kann man auch keinem Fernsehsender verkaufen, dann könnte ich auch mit nem 500 Fiat als 23 Starter bei der Formel 1 antreten. Ist mal was worüber man lachen kann, aber auf Dauer wird das dem Sport auch nicht helfen. 30 Kilometer von mir entfernt steht der Karobär. Noch original und voll einsatzbereit. Käfig drauf und los geht´s.


Weist Du überhaupt von dem flair der 80 ´er DTTO Jahre? Kannst Du ansatzweise nachempfinden von was ich spreche? Oder versuche ich hier gerade einem Eskimo einen Kühlschrank zu verkaufen?

Gruß  Gordon

Offline License to Kill

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 319
  • Geschlecht: Männlich
  • feel the Hayabusa Power
Re: B Division in Deutschland
« Antwort #18 am: 14.06.2009, 21:30:20 »
Ne B Minipullerklasse? Wozu? Es gibt Gardenpulling...

Was ist eigentlich die MTTC (Mini Trecker Treck Club) aus Holland? Ist das irgentwie auch eine Einsteigerklasse für die Minipuller?? Weil so wie es da aussieht fahren die ausschlieslig nur Diesel und wiegen,glaub ich nur 600kg

in Frankreich und Schweden fahren ja auch Minis mit nur 600kg

mfg

Offline Deere8520

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 130
Re: B Division in Deutschland
« Antwort #19 am: 14.06.2009, 21:38:38 »
Ich denke ich weiß wovon Du sprichst. Nur heute ist heute. Ich bin mir mehr als sicher das mehr neue Teams entstehen, wenn Sie den Anreiz haben über Jahre nach oben zu kommen. Funktioniert in jedem anderen Sport und hier nicht?

Beispiel. Ein paar Leute entschliessen sich einen FK zu bauen. Haben in den nächsten Jahren immer so Ihren Betrag x den Sie rein stecken. Die haben dann den Ehrgeiz aufzusteigen, müssen aber alles was vorher war in die Ecke stellen.... sprich auch Ihr Geld... Da fängt von denen keiner an und denkt nicht mal drüber nach. Ich rede nicht von Leuten die einfach nur Spaß haben wollen. Dene sollte es dann auch egal sein 10. oder sonst was zu werden wenn ehrgeizige Teams vorbei ziehen. Grundlagen schaffen für Leute die das wollen, denn die sind es dann, die den Sport auf großen Veranstaltungen nach vorne bringen. Mir ist vollkommen klar, das Einige das nicht wollen. Du kennst das mit Spreu und Weizen trennen?

Frage: Warum sind Gardenpullingveranstaltungen gut besucht und einige Teams haben den Schritt gewagt? Richtig.... weil es nur diese eine Veranstaltungsreihe gibt und die anfängt zu leben.

Meiner Meinung macht auch nur eine örtlich geteilte B Division Sinn um Fahrtkosten usw. im Rahmen zu halten. Ende des Jahre 1-2 gemeinsame Veranstaltungen vor großem Publikum.... das würd die Kostenschraube auch rückwärts drehen.

Offline Deere8520

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 130
Re: B Division in Deutschland
« Antwort #20 am: 14.06.2009, 21:40:55 »
Ne B Minipullerklasse? Wozu? Es gibt Gardenpulling...

Was ist eigentlich die MTTC (Mini Trecker Treck Club) aus Holland? Ist das irgentwie auch eine Einsteigerklasse für die Minipuller?? Weil so wie es da aussieht fahren die ausschlieslig nur Diesel und wiegen,glaub ich nur 600kg

in Frankreich und Schweden fahren ja auch Minis mit nur 600kg

mfg

Muß ich ehrlich sagen: Keine Ahnung. Da wende Dich mal besser an z.B. Sascha. Ich bin nur ein technisch versierter Vertriebs/Marketing und Konzept Futzi  ;D

Offline artrapull.dk

  • Starter
  • *
  • Beiträge: 16
Re: B Division in Deutschland
« Antwort #21 am: 14.06.2009, 23:05:31 »
Und wer interesse dran hat hier die ganze b division aus Egtved Dänemark
gab dies mal allerdings ein paar überraschungen in der klasse
Viel spass wünscht artrapull.dk
http://www.dailymotion.com/video/x9kzjm_dtp-4-dm-egtved-part-1_auto
Immer auf gute bilder jagd ;-) www.artrapull.dk

Offline Jens Nieting

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1658
Re: B Division in Deutschland
« Antwort #22 am: 15.06.2009, 08:52:49 »
in Frankreich und Schweden fahren ja auch Minis mit nur 600kg

In Schweden läuft das aber immer noch unter dem Stichwort Garden Pulling.

Offline Jens Nieting

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1658
Re: B Division in Deutschland
« Antwort #23 am: 15.06.2009, 08:59:47 »
Viele teams die damals im Kampf Kiemele gegen Hörstkamp das Lenkrad an die Wand genagelt haben wären heute noch dabei, wenn man rechtzeitg ein passendes Forum, sprich Klasse, geschaffen hätte.

Da muß ich Gordon insofern absolut Recht geben, das Problem ist nur, daß damals wie heute einfach nicht die Masse da ist (oder sich zumindest nicht zu erkennen gibt), um eine von der Größe her interessante Klasse zu schaffen. Wenn man alle die potentiellen Kandidaten aus ihren Löchern hervorlocken könnte, kein Problem. Damals war in der DTTO einfach nicht mehr genug übrig, weil sich auch die ganzen Abgänge über etwa 5 Jahre hinweg verteilt haben. Man kann aber nach wie vor nicht jedem eine Plattform zum Gewinnen geben, es muß auch zweite Gewinner, sprich Verlierer geben. Daher Hut ab vor allen, die immer noch gerne hinterherfahren und weiterentwickeln und den Mut und den Ehrgeiz nicht verlieren!