Neueste Beiträge

Seiten: 1 ... 3 4 [5] 6 7 ... 10
41
TP-Berichte / Re: Live Streams usw.
« Letzter Beitrag von pullingpics.de am 21.06.2022, 20:59:46 »

Ich habe letzten Samstag bei einem Speedwayrennen hier eine ferngesteuerte Kamera getestet. Ziemlich geile Sache, weil ich die im Startbereich aufstellen, und vor Beginn ein paar Perspektiven einspeichern kann, die dann auf Knopfdruck abrufbar sind. Da die Positionen der
Traktoren im Vorbereitungsraum / am Start  ja gegeben sind, coole Nummer.

Das nächste wird jetzt eine 3. Kamera sein, die "stumpf" einem Sender am Bremswagen folgt. Wenn alles klappt, wird auch das System in Grimmen getestet. Sollte das gehen, habe ich natürlich die Hände etwas frei um mich mehr um Schnitt / Einblendungen / Ton / Kommentar usw. zu kümmern.



Also doch eine Solo-Shot?
42
TP-Berichte / Re: Live Streams usw.
« Letzter Beitrag von Robibib am 21.06.2022, 17:28:12 »
Spannend zu lesen wie es vorwärts geht. Habe ja auch schon so 2-3 Bilder auf FB gesehen.
Ist schon ne Menge Gedöns.  :o
Irgendwann kommt dann der Sendewagen.^^  ;)
43
TP-Berichte / Re: Live Streams usw.
« Letzter Beitrag von Sascha Mecking am 21.06.2022, 13:20:20 »
Es gibt wieder Neuigkeiten und irgendwie muss ich mal ein bißchen berichten.

Ich habe ja nun schon so einige Streams gemacht und versuche nun Stück für Stück besser zu werden.

Fangen wir mal mit Anholt an.
Ganz vorweg mal ein dickes Danke an die Anholter Crew, dass wir das überhaupt machen durften und sie die Unkosten dafür übernommen haben!
Die Zusammenarbeit mit Johannes war auch mal wieder 1a! Dazu später mehr.

Auch super war, dass Patrick van Strien mir am Samstag mit den Weiteneinblendungen geholfen hat.
Was mir aber im Nachhinein doch etwas Ärger bereitet hat, war, dass der Ton auf der Bahn (von der PA) so gruselig war, weil die Lautsprechen gegeneinander haben laufen lassen. Also brutales Echo.
Heißt für mich: Umgebungston werde ich nur noch von einer definierten Stelle abnehmen und, wenn möglich, den Sprecher direkt aus dem Mischpult der PA einbinden.

Das andere, wo sich beschwert wurde, war, dass das Bild so dunkel war. Nun ja - Johannes und ich benutzen die gleiche Kamera und das ist schon ziemlich gutes Material (NP 1900 €)
Der darin verwendete Sensor ist der gleiche, wie in deren Produktionskameras (die sich wie gesagt mehr durch die Anschlüsse als die eigentlich Bildqualität unterscheiden).
Da ist technisch also nicht viel mehr drin - das liegt dann an der Ausleuchtung der Bahn. Normalerweise schreibt TV bei Sportübertragungen vor, wieviel Licht da sein muss. Geht aus meiner Warte natürlich nicht wirklich. Aber dunkle Bahn ist dann auch dunkles Bild.
Muss ich so akzeptieren.

Das andere Ding was mir in Italien ein bißchen Theater gemacht hat, ist ... schlechtes Netz. In Füchtorf & Grasberg hatte ich es mit 5G Netz zu tun - in Anholt mit gutem LTE in Pezzolo mit ganz schlechtem Netz. Eigentlich wäre in Pezzolo gar nichts gegangen,
hätte ich nicht seit neustem einen Starlink Zugang - und extra für Italien eine neue Bondingbox (die die Signale bündelt, was ich vorher auf dem Tablet gemacht habe).

Damit habe ich überall in Europa Netz. Dummerweise hat Starlink immer kurze Ausfälle, wenn es den Satelliten wechselt - und in dem Moment muss dann LTE / 5G einspringen. Wenn dann aber das Netz nichts hergibt, ist natürlich "Pause" im Stream.
Das ist in Pezzolo drei Mal passiert. Was ziemlich nervig ist, da ich das ja nicht sofort mitbekomme, wenn ich filme. Immerhin kann ich durch das Starlink jetzt ein Tablet mit dem Stream zur Kontrolle mitlaufen lassen.
Vorher, über LTE, hat mir die Kontrollansicht auch immer in die Bildübertragung geschlagen.
Trotzdem aber ja kein Zustand.

Dagegen hilft jetzt also nur "noch mehr Technik", also bessere Bondingbox, die ich hoffentlich in Grimmen das erst Mal einsetzen kann. Diese arbeitet dann mit einem 5 Sekunden Puffer und hält auch den Stream oben.
Zusätzlich arbeitet diese jetzt mit einer "angepassten Bildqualität". Bisher war es ja so, dass ich vorher entscheiden musste, mit welcher Bildqualität ich sende und wenn's dann nicht über's Netz ging, war Bildausfall.
Jetzt wird halt automatisch die Bildqualität ans Netz angepasst, wenn das mal in die Knie geht und gleichzeitig Starlink den Satelliten wechselt.
Sollte dann trotzdem nichts gehen, kommt eine kurze Einblendung - aber der Stream hält nicht an.

Das nimmt mir natürlich den Streß, dass ich ständig mit einem Auge den Stream beobachten muss.
Das kommt in Grimmen das erste Mal zum Einsatz - wobei Grimmen kein Problem darstellen sollte, da es sich dicht an der Autobahn befindet und 5G Netz vorhanden ist und auch keine 13.000 Zuschauer, wie in Füchtorf, zu erwarten sind, wo am Sonntag mit 720P und Tablet es stabil durchlief.

Ein weiteres Problem ist das des "Einzelkämpfers" und nur zwei Hände und Augen.
Wenn Johannes dabei ist, alles gut - wenn nicht? Da musste ich mir also etwas überlegen.

Ich habe letzten Samstag bei einem Speedwayrennen hier eine ferngesteuerte Kamera getestet. Ziemlich geile Sache, weil ich die im Startbereich aufstellen, und vor Beginn ein paar Perspektiven einspeichern kann, die dann auf Knopfdruck abrufbar sind. Da die Positionen der
Traktoren im Vorbereitungsraum / am Start  ja gegeben sind, coole Nummer.

Das nächste wird jetzt eine 3. Kamera sein, die "stumpf" einem Sender am Bremswagen folgt. Wenn alles klappt, wird auch das System in Grimmen getestet. Sollte das gehen, habe ich natürlich die Hände etwas frei um mich mehr um Schnitt / Einblendungen / Ton / Kommentar usw. zu kümmern.

Wird also spannend!

Wir haben Grimmen jetzt für 6.90 $ auf www.wwptv.plus online gestellt. Ich hoffe, dass ich damit ein bißchen was zurück bekomme.

Ich hatte ja gehofft, dass man mit Spenden etwas weiter kommt, aber dann gucken 1000 Leute zu und 10 spenden was. Damit dreht sich die Sache natürlich in keinster Weise, wenn ich weit fahren muss.
Das kann ich beim Trecker Treck oder Speedway hier in der Nähe machen.
Der andere Grund ist: Das Netz wimmelt von "Piraten", die "freie Streams" abgreifen und weiter verkaufen. Wenn ihr irgendwo einen Link seht, der von irgendwelchen Indern, Russen, ... angeboten wird: Finger weg! Das Einzige, was die wollen, ist Eure Kreditkartennummer und dann leiten sie Euch auf die originale Seite um.
Von Bezahlstreams lassen sie scheinbar die Finger.

Wenn noch jemand mithelfen möchte: Die Weiteneinblendungen sind relativ simpel zu machen und das geht im Prinzip vor Ort vom Handy / Tablet aus. Da wäre mir reichlich mit geholfen!


44
Allgemeines / Re: Tipps für TV und Mediatheken
« Letzter Beitrag von miky am 21.06.2022, 09:53:05 »
Der Ghostbuster 1 hatte das die letzten Jahr gefahren, das war ein Saugmotor.
45
Allgemeines / Re: Tipps für TV und Mediatheken
« Letzter Beitrag von Dj Nafets am 21.06.2022, 09:10:28 »
Wenn ich das nun richtig verstanden habe ist eine Sammelrohr Anlage nur für Saugmotoren richtig Sinnvoll .

Für einen Turbomotor brauchst Du letztlich immer Sammelrohre. Die abgestimmten Abgasanlagen für Saugmotoren verwenden auf dem ersten Stück fast immer Einzelrohre die dann nach einer geeigneten Länge zusammen gefasst werden.
Die sich schnell bewegende Gassäule erzeugt durch ihre Massenträgheit einen Unterdruck am Auslassventil. Das ist das elementare Funktionsprinzip der intermittierenden Staustrahltriebwerke (Pulsorohre, Pulsos, V1 Triebwerk).
Klar, das das nur bei einer bestimmten Frequenz, sprich Drehzahl richtig gut funktioniert.

Weiterhin ist es möglich den Sammler der die Einzelrohre zusammenfasst so zu gestalten das der gerade stark strömende Abgasstrom per Venturiprinzip in einem benachbarten, früheren Zylinder einen starken Unterdruck erzeugt.

Gruß

Stefan
46
Allgemeines / Re: Tipps für TV und Mediatheken
« Letzter Beitrag von miky am 21.06.2022, 07:12:39 »
Der Popeye hatte auch Lader, im Prinzip die selben Motoren wie auf dem Fighter.
Ich vermute der hatte die Sammler, das er an allen Zylinderbänken die gleichen Voraussetzungen hatte.
An inneren Zylinderbänken der äußeren Motoren, geht es wegen zu wenig Platz, nur mit Sammlern
und nicht mit Einzel Auspuff.
47
Allgemeines / Re: Tipps für TV und Mediatheken
« Letzter Beitrag von peppi am 20.06.2022, 23:10:12 »
Hallo !
Wie immer erst einmal vielen dank für die Umfassende Aufklärung zu dem Thema Sascha und Stefan ! Ich hätte nicht
gedacht das die Sache so kompliziert ist , jedenfalls für den Laien ! Aber ich finde das Thema sehr Interessant . Wenn
ich das nun richtig verstanden habe ist eine Sammelrohr Anlage nur für Saugmotoren richtig Sinnvoll . Waren die Motoren
vom Popeye denn Sauger ohne Lader oder Turbos ja ?   ???

Gruß Peter !
48
Allgemeines / Re: Tipps für TV und Mediatheken
« Letzter Beitrag von Sascha Mecking am 20.06.2022, 22:04:50 »
Fangen wir vorne an:
Der Allison wurde ja in zwei Versionen genutzt. Einmal mit dem Höhenlader und kurzen Abgasrohren, wo man deren Abgasenergie dazu genutzt hat, das Flugzeug noch ein bißchen schneller zu machen und in der P38 mit einem Abgasturbo. Da kamen dann die Sammelrohre zum Einsatz.
Jetzt muss man bei Auspuffanlagen mal grundsätzlich zwischen 3 Arten von Motoren unterscheiden:
Saugmotor: Da nutzt man diese X in 1 Anlagen, weil der Abgasstrom des einen Zylinders und dessen Saugeffekt dafür genutzt wird, in einem anderen Zylinder Frischluft anzusaugen, während dessen Ein- und Auslassventil gleichzeitig geöffnet sind. Das ist richtig Wissenschaft für sich.
Mechanisch aufgeladener Motor: Der bekommt seine Frischluft reingeblasen und da will man eigentlich nur, dass das Abgas möglichst störungsfrei weg geht.
Turboaufladung: Da will man möglichst viel Abgasenergie in den Turbo haben, weil der ja für die Frischluftversorgung sorgt. Da muss man sie schon vom Konzept her alle zusammen legen. Allerdings gibt es da "Staudruck" und den will man eigentlich nicht haben - lässt sich aber nunmal nicht vermeiden. Bzw. hat dann auch wieder was damit zu tun, wann der Lader ansprechen und was dann an Leistung raus kommen soll. Viel Leistung und früh ansprechen widerspricht sich meistens (noch).
Wenn man jetzt eine Turboabgasanlage an einen mechanische geladenen Motor schraubt, kann es dazu führen, dass der sein Abgas nicht los wird, und man sich damit die Leistung begrenzt. Das ist beim Allison speziell dann der Fall, wenn man den Motor höher drehen läßt als Seriendrehzahl.
Bei den 3-fach Allisons geht's aber dann vom Platz her nicht anders - und deswegen haben die meisten dann 3 in 1 anstatt der serienmäßigen 6 in 1 Anlage drauf.
Und komm mir bitte keiner mit diesem Gerücht, ein Motor bräuchte "Staudruck" um zu laufen. Das haben die in die Welt gesetzt, die das mit den Abgasströmen und Saugeffekten in den Krümmern bei den Saugmotoren nicht kapiert haben.
49
Allgemeines / Re: Tipps für TV und Mediatheken
« Letzter Beitrag von Dj Nafets am 20.06.2022, 21:53:29 »
Bei Saugern kann man mit einer abgestimmten Abgasanlage und diversen Tricks schon ne Menge rausholen. Das relativiert sich dann ganz schnell mit einer Aufladung des Motors.

Bei Turbomotoren gibt es die Stoßaufladung (alle Rohre bis kurz vor den Turbo einzeln und in gleicher Länge) und die Stauaufladung (alles in ein Rohr und ab zum Turbo). Im Teillastbetrieb und beim Beschleunigen hat die Stoßaufladung Vorteile, unter Volllast sind beide gleich auf mit leichten(!) Vorteilen für die Stauaufladung.

Eine Besonderheit gibt es noch. Man fasst auch bei einer Stauaufladung die Zylinder so zusammen das sie sich beim Auspufftakt nicht gegenseitig beeinflussen. Beim 6 Zylinder mit klassischer 153624 Zündfolge werden die Zylinder 1,2,3 und 4,5,6 jeweils zusammen gefasst.
Das trifft im übrigen auch auf die Transe zu. Die ist zwei 6-Zylinder ;) Umgesetzt bisher bei Final Destination und Truckpower. Weiß nicht ob ich noch wen vergessen habe.

Gruß

Stefan
50
Allgemeines / Re: Tipps für TV und Mediatheken
« Letzter Beitrag von miky am 20.06.2022, 21:23:33 »
Der Fighter hat bei den äußersten Motoren beide Auspuffanlagen, glaube nicht das es so ein riesen Unterschied macht.
Seiten: 1 ... 3 4 [5] 6 7 ... 10