TP-Forum

Allgemein => Smalltalk => Thema gestartet von: pace setter am 02.03.2020, 17:59:31

Titel: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 02.03.2020, 17:59:31
Hallo,

Wie sieht das jetzt eigentlich aus bei Veranstaltungen mit großen Menschenansammlungen, z.B. beim tractorpulling?
Sind da seitens der Behörden schon Informationen an die Veranstalter raus gegangen?

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dieter 1:32 Fan am 02.03.2020, 18:56:16
Nein, in Deutschland aktuell noch nicht.
Das hat den einfachen Grund das es noch nicht aktuell ist.
Noch sind auch noch Konzerte und andere Veranstaltungen mit deutlich mehr Besuchern NICHT beeinträchtigt.

M.f.G.  Dieter
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 02.03.2020, 19:26:52
Messen sind schon abgesat, denke aber das liegt mehr an internationalen Aussteller und Besucher.
Lasst euch da nicht so Bange machen, vermute wenn die Temperaturen steigen wird sich das schnell
Erledigt haben, wie mit der Grippe vor ein paar Jahren.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 02.03.2020, 21:13:49
"Bis vor ein paar Tagen war mir das Coronavirus total egal, dann hat die Bundesregierung gesagt das sie die Lage vollkommen unter Kontrolle hat und es keinen Grund zur Beunruhigung gibt. Seitdem habe ich Panik."

Ne, mal im Ernst. Das hat alles nichts mehr mit gesundem Menschenverstand zu tuen was da abläuft. Die einen versuchen uns zu verklickern das sie die Ausbreitung stoppen können, die anderen Hamstern ganze Läden leer.
Genau so wenig werden etwaige Absagen von Großveranstaltungen was mit Logik zu tuen haben. Das sind Beruhigungspillen fürs Volk, mehr nicht.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 03.03.2020, 08:53:00
Hallo,

Es ist schon etwas unverständlich.
Einige Virologen sagen, dass das Grippe- Virus nicht weniger gefährlich ist als das Corona- Virus. Gleichzeitig werden jetzt "Hausarreste" verschrieben, in Italien und China ganze Städte abgeriegelt und bei genauem nachfragen weis man nicht, wie sich das Corona- Virus bei wem wie verhält (Uns liegen dazu noch keine Erkenntise vor...!")...
Schulen und Kindergärten werden geschlossen, Firmen stellen Ihre Produktion ein....
Gibt es das auch Alles, wenn das Grippe- Virus grassiert?

In der Tageszeitung stand bei uns heute morgen das man davon ausgeht, dass sich innerhalb der nächsten zwei Jahre Jede und Jeder einmal das Virus "eingefangen" haben wird.
Außer vielleicht die Bewohner von "Big Brother"...
Stelle mir gerade vor wie der/die letzte Bewohner/in in zwei Monaten als Sieger das Haus verläßt und die Moderatoren, Kameraleute und die Zuschauer tragen Alle Vollschutzkleidung und Sauerstoffgeräte...
Bewohner: :o "Ihr könnt die 100 Tausend Euro behalten, darf ich bitte in´s Haus zurück?"  ;)

Es stand auch in der Tageszeitung, dass man sich bei einem "Hausarrest"/abgeriegelter Ort/Stadt  eigenverantwortlich um alles selber zu kümmern hat, also Lebensmittel, Medikamente usw..
Wie das funktionieren soll konnte da auch wieder keiner beantworten.
Man wundert sich dann, wenn da Einige durchdrehen und die Regale leer kaufen.

Aber ich habe noch über 50 Papiermasken in der Werkstatt, wenn´s hart auf hart kommt kann ich die ja gegen Toilettenpapier tauschen...

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 06.03.2020, 13:35:27
Gibt´s schon eine neue Entwicklung?

Bei uns werden reihenweise Partys abgesagt. Die Aussage seitens der Behörden sieht so aus: Solange im näheren Umkreis keine Infektion nachgewiesen ist können die Partys stattfinden. Sollte eine auftreten wird die von heute auf morgen untersagt.
Ich habe kein gutes Gefühl bei der Nummer.... Also nicht wegen dem Virus, der kann mich mal...sondern wegen der Pullingsaison.  >:(

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 06.03.2020, 16:10:32
Im Münsterland wurde auch schon einiges abgesagt.
https://www.google.de/amp/s/www.wn.de/Muensterland/4163001-Corona-Epidemie-Diese-Veranstaltungen-wurden-im-Muensterland-abgesagt%3famphtml
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 06.03.2020, 18:03:12
Hallo,

Ich schreibe mir die bestätigten Corona  Zahlen für Deutschland jeden Tag auf. Die Dunkelziffer wird vermutlich höher liegen.

Donnerstag vor einer Woche: 9
Freitag: 60
Samstag: 130
Sonntag/Montag: 150
Dienstag: 190 bis 200
Mittwoch: 262
Donnerstag: 400
Freitag (06.03. 2020) ? Mal gucken was uns die Nachrichten liefern.

Bei uns ist noch nichts abgesagt.  In meinem Landkreis ist Stand heute auch noch kein Fall bekannt.

Wir möchten dieses Jahr nach mehrjähriger Abstinenz eigentlich mal wieder einen Ausflug nach Hassmoor machen zum Pulling. Von wem oder wie erfahren wir bzw. die Interessierten allgemein denn, ob das stattfindet?

Gruß  Gordon


Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 06.03.2020, 19:34:41
Zitat
Von wem oder wie erfahren wir bzw. die Interessierten allgemein denn, ob das stattfindet?

Das geben die Veranstalter sicher Bescheid sobald sie das genau wissen.
Aber ich tippe eher mal auf Kurzfristig.
Man weiß ja nicht, wie sich das noch entwickelt.
Obwohl das beim Lanz gestern auch diskutiert wurde.
Die "schlauen Leute" gehen davon aus das man da im Herbst noch was von haben wird.
Prof. aus Cambrigde war es glaube ich meinte Ansteckungsrate wohl 40-70%. (Wurde da von einem Gast erwähnt.)
Also auch da ziemlich offen das Ganze.

Bei meiner Freundin im Krankenhaus (Sie arbeitet als Fachpflegekraft für Intensivpflege und Anästhesie.) haben die schon Mundschutzverbot auf der Arbeit!
Nur bei stark infektiösen Patienten ist einer pro Schicht und Person "erlaubt".
Und das nach dem ein oder anderen Hygieneskandal... Und der Eigenschutz?!
Hmmm, dünnes Eis würde ich sagen.  ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 06.03.2020, 20:02:24
Hallo !
Oh Mann ! Leute lasst die Kirche mal im Dorf ! Heute gab es in Deutschland 534 Infizierte . Bei einer Bevölkerungszahl von
über 80 Millionen ! Aldi , Lidl und Marktkauf leer gekauft . Hier nimmt der Wahnsinn seinen Lauf ! So langsam wird mir hier
bange , aber nur vor dem Hype der hier veranstaltet wird !
Füchtorf ohne Zuschauer hätte doch was . Hauptsache Johannes würde eingelassen und könnte ein Filmchen machen . Dann
könnte man auch beruhigt zu Hause bleiben und bleibt gesund . Es sei denn der Himmel fällt einem auf den Kopf . Aber in dem
Fall ist die Seuche auch egal ! Versuchen wir also zu Überleben .

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 06.03.2020, 21:18:54
Stand 15 Uhr:  639  ::)

Echt schlimm so ein Grippevirus. ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: AndreasR am 06.03.2020, 22:26:10
Solange die verschi****e Bundesliga nicht abgesagt wird würde ich mir keine Sorgen machen
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 07.03.2020, 08:02:22
Hallo,

Die Bundesliga wird nicht abgesagt weil da es um Geld geht. Um sehr viel Geld.

Stand heute Morgen: 639 Fälle.

Es ist ein erster Fall von Corona in meinem Landkreis bekannt geworden. Frisch zurück aus dem Urlaub von Südtirol.

Man könnte ja einmal auf die Idee kommen und Personen die in ein Flugzeug steigen, auf ein Schiff oder sonst irgendwie eine Reise antreten, von wo nach wo auch immer, einmal vorher auf das Virus zu testen.
Dann könnte man die Person an der reise hindern und vor Ort auf "Haus/Hotel/Wohnwagenarrest" stecken.

Laut meiner Tageszeitung obliegt es momentan immer noch der persönlichen Verantwortung eines Veranstalters, ob er eine Veranstaltung absagt oder nicht.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Frank M am 07.03.2020, 09:11:54
Meiner Meinung nach viel zu viel Medien Panikmache.
Mal sehen was mit dem Virus passiert, wenn es stabil wärmer wird.

Ich würde erst mal kein Pulling absagen. Wenn es unwetterartig Regnen sollte, muss man ja auch kurzfristig absagen.
Finanziell wird das so oder so für die Veranstalter Sch... sein, wenn es ausfallen muss.
Mal Schauen wie es in 4 Wochen aussieht.

Gruß Frank
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 07.03.2020, 12:04:48
Sind die Klassen für die Veranstaltung fest gebucht
oder könnten die Veranstalter jetzt noch auf günstige Klassen umbuchen
Um bei einem eventuellen Ausfall nicht so ein großen Schaden zu haben?
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 07.03.2020, 12:42:56
Die Kosten für die Klassen usw. ergeben sich erst nach / durch die Veranstaltung.
Was die Veranstalter jetzt Geld kosten würde, wären die Kosten für Werbung und alles was mit Genehmigungen, Baumaßnahmen am Gelände usw. zusammenhängt.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 07.03.2020, 14:02:19
Moin !
Sascha , wie sieht es denn aus wenn es einen Rainout geben würde kurz vor beginn der Veranstaltung und die
Teams schon alle vor Ort sind ? Gibt es dann Spritkosten ersetzt oder gehen die Starter dann leer aus ?
Zu den Kosten die ansonsten anfallen sind sicherlich auch die , die für das herrichten des Geländes und evtl. auch
für Tribünen oder Essen oder Partyzelt anfallen . Ganz umsonst wird das wohl so oder so nicht ablaufen .
Mal schauen was uns die " Seuche " noch so alles versaut . Ich habe jedenfalls keinen Bock auf diesen Quark ! Und
Angst habe ich schon mal gar nicht !!

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 08.03.2020, 15:23:54
Eilmeldung auf N-tv : Spahn will Veranstaltung mit mehr als 1000 Teilnehmern vorerst absagen.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 08.03.2020, 18:32:42
Hallo,

Die Sache ist einfach:

Ein tractorpulling Veranstalter läßt nur max. 999 Besucher auf den Platz...

Endlich wieder Bewegungsfreiheit auf den Tribünen... ;)

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 08.03.2020, 19:04:06
Und Drama... Der erste Deutsch ist auch Tod.  ::) ;)

Wenn man das dann mal mit einer "normalen Grippe" vergleicht kommt sowas:

Zitat
Die außergewöhnlich starke Grippewelle 2017/18 hat nach Schätzungen rund 25.100 Menschen in Deutschland das Leben gekostet.

Mal beim aerzteblatt.de geklaut.
Da muss Corona ja noch ein paar mehr Leute in D dahin raffen. ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 09.03.2020, 12:34:02
Das Problem ist wohl weniger, dass 3% der Infizierten die Rentenkasse entlasten, sondern 10% wohl ins Krankenhaus und auf der Intensivstation an Beatmungsmaschinen usw. müssen.
So viele Plätze haben wir nicht, als dass wir jetzt 100.000 Corona Infizierte gebrauchen können.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 09.03.2020, 13:55:23
So wie ich die Situation verstehe geht es tatsächlich nur um eine zeitliche Streckung der Infektionen um die Krankenhäuser nicht zu überlasten.

Wenn ich hingegen sehe das ein Bundesligaspiel mit Zuschauern ca. 10km von der am stärksten betroffenen Region abgehalten wird, frage ich mich ehrlich ob die noch alle Latten am Zaun haben? Es ist einfach nicht mit gesundem Menschenverstand vermittelbar das kleine Dorffeste abgesagt werden, so eine "Coronaparty" hingegen stattfinden darf.

Geben wir uns doch keiner Illusion hin. Veranstaltungen über 1.000 Leute werden wohl vorerst nicht stattfinden. Um diese Sperre aufzuheben müssten die Neuinfektionszahlen deutlich nach unten gehen. Absehbar tuen sie aber das Gegenteil.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 09.03.2020, 15:10:11
Wird doch schon langsam wärmer draussen.  ;)

@Stefan: Kurze Frage. Warum macht ihr die Motorschutzbleche so wie ihr sie macht?
Ich meine das würde ja sicher schicker aussehen wenn sie unten bei den Motorhaltern ein wenig ausgeklinkt wären anstelle sie einzuschneiden?!
Wäre dann aber nicht mehr Regelkonform? Oder zuviel Aufwand? Oder ein anderer simpler Grund den Ich gerade wieder übersehe?  :)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 09.03.2020, 17:31:51
Hallo,

Soweit ich das verstanden habe wird in Zukunft die Bundesliga vorerst vor leeren Rängen ausgetragen. Im Gegensatz zum tractorpulling in Deutschland kann man das ja auch von Zuhause aus gucken...live.

Das mit dem "draussen wärmer werden" in der Hoffnung mit Rückläufigen Infektionszahlen ist auch nicht zu 100 Prozent sicher. Man tappt da auch noch eher im dunkeln. Man hofft... 10 Virologen, 20 zuckende Schultern.
Nix genaues weis man.

Da bin ich ja mal gespannt, ob Füchtorf, Hassmoor, usw..  stattfindet und wenn ja, ob mit begrenzter Zuschauerzahl.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 09.03.2020, 19:47:41
Das Schutzblech ist so ja noch nicht fertig. Die Nummer wird noch ein wenig ausgefeilter...… ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 09.03.2020, 20:03:36
Ah ok. Hätte ich mir ja denken können, dass das so nicht bleibt.  ;) ::) ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 11.03.2020, 07:56:51
https://www.greenmonster.de/coronavirus/
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 11.03.2020, 13:57:57
Ohje  ::)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 11.03.2020, 17:29:13
Moin !
Nun ja , kommt ja nicht total überraschend , wenn die Herrschaften unserer " Regierung " meinen das man eine
Veranstaltung mit mehr als 1000 Menschen nicht mehr durchführen kann dann ist das wohl so . Wenn man nach
Italien schaut ist das wohl noch krasser . Vielleicht wäre es ja eine Lösung ALLE Menschen zu infizieren um dann
zu schauen wer überlebt und wer auf der Strecke bleibt . Maja , ein wenig Ironie wird wohl erlaubt sein . Aber dieser
Wahnsinn hier macht mir mehr angst als das Virus selber ! Bleibt halt abzuwarten wo dieser Irrsinn noch so endet .
Dann sollte man auch so Konsequent sein und nicht nur die Zuschauer aussperren sondern alles absagen , auch
Fußball , Handball und was sonst noch alles so gibt .

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Badga am 11.03.2020, 18:48:38
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Zahlen-bitte-3-4-Coronavirus-Fallsterblichkeit-False-Number-4679338.html

Mal für die Leute, die weniger Totschläger als Statistik wünschen.

MfG Oli
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Marvin am 12.03.2020, 19:16:54
Moin,
für die Leute die es nicht mitbekommen haben. Das Pulling in Anholt ist abgesagt.
Gruß Marvin
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 12.03.2020, 19:46:54
Was ein Scheiß wenn auch nachvollziehbar...  :'(

Anholt war das erste mal das der kleine Schluckspecht richtig böse ging...gut danach war der Motor schrott ;)
Das neue Konzept von Anholt hat mir richtig gut gefallen. Tja, nächstes Jahr....

Es ist aber nichts so schlecht als das es nicht irgendwo für gut ist: So haben wir mehr Zeit den großen Trecker fertig zu bekommen. Wie man sicher raus hört habe ich für Füchtorf auch wenig Hoffnung.  ::)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 13.03.2020, 08:21:17
Hallo,

Wichtig ist, dass die Traktor Pulling- Werkstatt mit zum eigenen "Hausarrest"- Bereich gehört, damit man im Fall der Fälle an den Traktoren weiterarbeiten kann.
Aber das ist denke ich in den meisten Fällen leider nicht der Fall.

Von daher, lieber  jetzt noch schnell einen Korridor oder einen Tunnel zur Garage/Halle/Scheune bauen. ;)

Aktuell sind es um die 2500 Corona Fälle.

In Kassel haben die radikal alles abgesagt was abzusagen geht. Außer Schulen und Bordelle...

Wie ich hier schon geschrieben habe ist noch gar nicht sicher, ob sich das Corona- Virus von höheren Temperaturen beeindrucken läßt. Diese Mutmaßung hat gestern ein Virologe in einer Talksendung auch so bestätigt.

Das einzige was mich gestern in den Nachrichten gewundert hat ist, wie Viele freiwillig in die USA fliegen und jetzt von einem europäischen Einreise Stop "betroffen" sind. Außer Engländer natürlich, die ja nicht mehr in der "EU" sind, logisch...

Frage mich was mit den 40 Millionen Menschen dort passiert, die keine Krankenversicherung haben?
Aber gut das Tr...p, unser kleiner Hobbyvirologe, alles im Griff hat... ;D

Gruß  Gordon


Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 13.03.2020, 15:45:41
Und mittlerweile haben Bremen und Niedersachsen ab Montag lange Osterferien.  ;) ::) :)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 14.03.2020, 08:07:09
Hallo,

Ab Montag sind dann auch bei uns die Schulen vorerst geschlossen.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 14.03.2020, 18:18:01
Moin !
Muss jetzt wohl doch was ernstes sein mit dem Virus ! Es hagelt nun Absagen fast im Minutentakt . Man hat jetzt
auch wohl Angst das die Trecker sich anstecken . Im fall Riesa gibt es einen Nachhohltermin am 5.9 !? im September
in die Halle ? Denke da kann man doch wohl besser nach draußen an die frische Luft ! Es sei denn das sich da doch
noch einige Corona Viren rumtreiben . Wer weiß das schon . Ich frage mich nur warum VW BMW oder Mercedes noch
Arbeiten dürfen , da malochen doch mehr als 1000 Leute . Konsequenz sieht doch irgendwie anders aus oder ?

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 15.03.2020, 10:56:07
Hallo,

Hessen hat heute auf max. 100 Besucher pro Veranstaltung reduziert...

Und Tr..p hat nun auch die Einreise aus Großbritannien untersagt.
Außerdem will er einen Impfstoff exklusiv nur für den Gebrauch in den USA entwickeln lassen. Dazu hat er zwei deutsche Forscher zur Einreise in die USA gebeten, mit fürstlicher Bezahlung...

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 15.03.2020, 12:09:21
Hallo !
Deutsche Forscher nach Amerikanien ? Da war doch mal was , meine mich erinnern zu können .
Aber wenn ich mich nicht irre haben die Raketen gebaut und keine Gegenmittel .
Und den Briten hat es also nun auch die Einreise untersagt ? Rinderwahn  in England noch nicht besiegt ?

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 15.03.2020, 12:43:58
Wären eigentlich auch TP Veranstaltungen ohne Zuschauer möglich?
Ist ja schon bei diversen TV Sendungen und Konzerten wohl so gewesen. Eventuell mit Livestream?
Damit die Teams im Frühjahr/Sommer überhaupt mal zum Fahren kommen?
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 15.03.2020, 17:31:15
Hallo,

Die Raketen waren doch nur, um auf den Mond zu fliegen... ;)...räusper...

Theoretisch kann man tractorpulling natürlich ohne Zuschauer machen.
Aber da werden wohl die Veranstalter streiken wegen fehlender Einnahmen durch Besucher, Sponsoren und Schausteller/ Aussteller (Pommes-Bratwurstbuden, Getränkebuden, Modelle, T-Shirts... usw.)

Für eine echte, erste Live- Übertragung von Pulling in Deutschland wäre das natürlich echt mal eine Chance, auch wenn´s nur Internet wäre.
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 15.03.2020, 18:50:47
Hallo !
Wenn nicht jetzt wann dann ? Der Gig in Riesa wäre ja da in Frage gekommen . Eigentlich ist die Idee nicht
schlecht , aber ich befürchte das das in Deutschland so nicht funktionieren würde , allein schon wegen des
lieben Geldes . Du glaubst doch nicht wirklich das Du so etwas für Umsonst hinbekommst ! Was würdest Du denn
für so eine Live Übertragung im Netz bezahlen wollen Gordon ? Würde denke ich mal so in Richtung normalen Eintrittspreis
gehen . Ich weiß nicht was das dort in Riesa kostet aber ich vermute unter 25 Euros geht da wohl nix , oder ?
Also ich glaube das wir noch laange auf solch einen TV oder Internet auftritt warten müssen . Aber manchmal
geschehen ja noch Zeichen und Wunder .

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 15.03.2020, 19:41:30
Mir ging es bei der Idee eigentlich auch eher sekundär um die Zuschauer.
Auch wenn ich da selber einer von bin.  ;D
Sondern eher um die Teams. Damit die eine Möglichkeit zum fahren/testen haben.
Sonst kann das unter Umständen ja ein bitteres 2020 werden.
Also für den Fall, dass da noch mehr abgesagt werden muss.  :-\
Aber Recht habt ihr natürlich schon. Verkauft bekommt man sowas wohl eher nicht.  :-X
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 15.03.2020, 20:26:37
Hallo,

Ich wäre bereit den halben Eintrittspreis zu bezahlen. Je nach Veranstaltung wären das so um die 10 bis 15 Euro?

Gruß Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 15.03.2020, 20:42:00
In "Johannes Film Qualität" auf jeden Fall. *Daumen hoch*
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 16.03.2020, 07:00:10
Mal vom ganzen Pullingzirkus abgesehen würde mich mal generell interessieren wie lange die den Ausnahmezustand aufrecht erhalten wollen/können. Noch haben dafür die meisten Leute Verständnis, aber in ein paar Monaten?

Spannend wir auch wie die Wirtschaft das verkraftet. Deutschland steht noch ganz gut da aber Italien und Spanien? Wenn die den Bach runter gehen....

Auch in Deutschland wird es einige hart treffen. Die Inseln leben vom Tourismus--->seit gestern dicht.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 16.03.2020, 09:16:34
In Füchtorf sollte das mit der Übertragung doch gehen,
Kameras usw für die Leinwand sind doch eh vorhanden.
@ Steffan die Frage ist auch wie oft lassen es sich die Unternehmen
Gefallen 14 Tage zu schließen.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 16.03.2020, 09:41:25
Hallo,

Bei uns ist gestern Morgen sogar die "Kirche" ausgefallen, kein Glockengeläut. Da gibt es ja Pullingteams für die wäre das so eine Art Horrorvorstellung...
 ;)

Wichtig wäre in meinen Augen, dass man wenigstens erst einmal einen Schnelltest für das Corona- Virus entwickelt. So könnte man schon vor dem betreten eines Supermarktes usw. feststellen, ob man rein kommt oder nicht.
Für die Personen die nicht reinkommen könnte ein Supermarkt Mitarbeiter die Waren zusammenstellen und dem Kunden vor dem Markt überreichen. Wie man das dann mit der Bezahlung macht? Am besten per Banküberweisung. Denn an dem Geld hat man dann beim anfassen auch wieder den Virus. Oder nur noch mit Münzen bezahlen, die durch eine vor dem Supermarkt aufgestellte Desinfektionsanlage laufen.
Es bleibt schwierig.

Am besten man packt das ganze Pullinggedöns in 10 Transall und fliegt es nach Nordkorea. Da ist Corona freie Zone. Kim Jong spricht auch  deutsch und kann so auch mit dem DTTO- Vorstand gut kommunizieren. Es wird die Nordkoreaner freuen mal etwas anderes zu sehen und zu hören und Kim Jong wird es vermutlich egal sein, ob der Sport ursprünglich aus Amerika kommt.
Wie ich auf Pullingworld gelesen habe ist auch in den USA Pulling zur Zeit abgesagt. Also könnte man auch das alles nach Nordkorea fliegen und dort mal eine amtliche Weltmeisterschaft in allen Klassen austragen.
 :)

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: vanti am 16.03.2020, 15:58:06
Füchtorf nun leider auch komplett abgesagt
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 16.03.2020, 18:38:40
Zitat
Spannend wir auch wie die Wirtschaft das verkraftet. Deutschland steht noch ganz gut da aber Italien und Spanien? Wenn die den Bach runter gehen....

Es sind ja schon Mittel in unbegrenzter Höhe zugesagt worden.
Bin mal gespannt wo die herkommen sollen.  ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 16.03.2020, 22:23:38
Wie lange das dauert?
Guckt Euch die Zahlen in NRW an. Das war ja wohl einer auf einer Karnevevalsparty....
Den Rest kann man sich denken.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 17.03.2020, 12:27:55
Hallo,

Es sind Viele aus dem Urlaub zurückgekommen, z.B. aus Italien, die den Virus hatten. Bleibt die Frage, warum man die nicht vor der Abreise schon testet und solange eine Ausreise verweigert wird, bis ein negativer Virus Bescheid vorliegt?
Warum machen die Karnevalsveranstaltungen und überhaupt noch andere Großveranstaltungen, wo schon bekannt war, dass das Virus in Deutschland angekommen ist?
Es wurde viel zu spät reagiert.

Aber irgendwie ist es schon kurios. Da gibt es auf einmal 50 Prozent weniger Fliegerei durch die Weltgeschichte, weniger Kreuzfahrtreisen, keinen Motorsport mehr und ein verringerter Schadstoffaustoß wird wie selbstverständlich erreicht. Aber nicht durch "fridays for future" sondern durch einen Virus.

How dare you!  ;)

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 17.03.2020, 17:00:57
https://www.bing.com/covid (https://www.bing.com/covid)

Ist Deutschland endlich mal in den Top10.  ::) ;D


Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 17.03.2020, 22:16:26
Hallo,

Das Problem in Deutschland ist wieder, dass es da keine einheitliche Bundesweite Regelung gibt.

Frankreich, Belgien: Rigoros dicht plus Ausgangsperre.

Wie aktuell ist diese Tabelle? Täglich?

Aber eigentlich doch mal ganz gut, dass die "Raserei" mal ein wenig gedämpft wird. "Höher, schneller, weiter und mehr und mehr und immer mehr Wachstum ist halt nicht möglich."
 
Ärgerlich natürlich wenn jetzt auch Großkonzerne wieder Steuergelder zur Rettung bekommen. Auf der eine Seite Verbraucher mit manipulierten Steuergeräten verar..., den 100 Tausend Angestellten jeweils knapp 5000 Euro Bonus jedes Jahr zahlen, auf der anderen Seite herum jammern wegen 2 wöchiger Werkschließung wegen Corona.
Mein Mitleid hält sich in Grenzen.



Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 17.03.2020, 23:16:43
https://www.bing.com/covid (https://www.bing.com/covid)

Ist Deutschland endlich mal in den Top10.  ::) ;D

Vergesst die Zahlen der "Infizierten".
Die hängen hauptsächlich davon ab, wer wieviel getestet hat. So mies es klingt - die einzig belastbaren Zahlen sind die der Toten.
Die erzählen euch wie viele vor 16 Tagen infiziert waren. So wie es aussieht sterben 1% der Leute.
Nimmt die Totenzahlen - mal 100. Das waren in etwa die Infizierten vor 16 Tagen.
Wenn ihr wissen wollt, wie es in 2 Wochen aussieht: Nehmt die Zahl und verdoppelt sie für alle 3 Tage die vergangen sind -bis vorgestern. Ab da haben wie angefangen was zu tun.
Die Torfköppe, die immer noch frei rumlaufen, sorgen dafür, dass es ab da nicht wirklich besser wird.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 18.03.2020, 07:29:54
Und wer Statistiken gucken will:

https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/
https://www.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 18.03.2020, 08:56:31
X= Y*2^(d/3)

X die Zahl der Infektionen/Toten die man wissen möchte
Y die aktuelle Zahl der Infektionen/Toten
d die Anzahl der Tage die man in die Zukunft schauen möchte

Hab ich auf dem Sche*ßhaus "entwickelt" die Formel ;) Bisher passt sie ziemlich genau. Mal sehen wie sich der Dividend 3 in nächster Zeit entwickelt. Bleibt er so oder wird gar kleiner haben wir bald ein Problem was über Einschränkungen des öffentlichen Lebens hinaus geht.
Sascha hat das schon auf den Punkt gebracht. Rechnen sollte man mit den Zahlen die passen. Man kann die Formel auch umstellen und z.B. herausfinden in wie viel Tagen die Intensivkapazitäten erschöpft sind. Ok, dann muss man noch die Belegungszeit eines Patienten annehmen und einrechnen.
Hinweiß: Das Ergebnis ist nicht schön.

Die paar wenigen die meinen Coronapartys veranstalten zu müssen sorgen letztendlich dafür das wir Ausgangssperren kriegen.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 18.03.2020, 09:11:19
Da hilft nur eins, Deutschland 6 Wochen komplett dicht machen alle Ausgangssperre, auch nicht arbeiten,
Bis auf die auf die man auf keinen Fall verzichten kann, danach ein Jahr ein Aus und Einreiseverbot.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 18.03.2020, 09:24:07
Hallo,

Jetzt fangen schon wieder die staatlich subventionierten Spargel- und Erdbeerbauern an zu jammern, weil Ihre Südost- und Osteuropäischen 5 Euro- Arbeiterinnen und Arbeiter an den Grenzen festhängen...

Würde behaupten, dass Eure Berechnungen alle falsch sind. Das Virus und der Mensch sind keine Maschinen.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 18.03.2020, 11:39:09
Zitat
in wie viel Tagen die Intensivkapazitäten erschöpft sind. Ok, dann muss man noch die Belegungszeit eines Patienten annehmen und einrechnen.
Hinweiß: Das Ergebnis ist nicht schön.

So pauschal sagen kann man das denke ich auch nicht.
Bei meiner Freundin in der Klinik (Bremen) waren bislang 2 Verdachtsfälle auf Ihrer Intensivstation, die sich nicht bestätigt haben.
Wenn ich das richtig erinnere haben die da 36 Betten je Station und 3 Intensivstationen.
Und das im größten KH der Stadt.
Ich will nicht sagen das die Medien das hochbauschen aber zumnindestens in meiner Ecke passen die Daten nicht zu dem was man so in den Medien hört/sieht.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 18.03.2020, 14:12:55
Dann nimm mal die lokalen Daten - dann wird's auch besser:

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4

Wir sind auf dem Land noch (!?) relativ gut dran. Was auch daran liegt, dass man nicht so dicht aufeinander lebt. Auch sind es die Karnevalsnummer in Heinsberg und unsere Skiurlauber, was weh tun wird.
Was passiert, wenn man Scheiße baut, kann man in England sehen. Die haben letztes Wochenende noch Veranstaltungen gemacht - und das obwohl die vor 14 Tagen schon schlimmer dran waren als wir und trödeln jetzt auch noch rum.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 18.03.2020, 14:24:30
Mal sehen wie sich der Dividend 3 in nächster Zeit entwickelt.

Wenn man nichts tut, nähert er sich 2 an.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 19.03.2020, 08:03:11
Hallo,

Hoffentlich habt Ihr Eure Gartentrecker und Minipuller zum schrauben schon in´s Wohnzimmer geholt.

Klingt so, als ob es auf eine deutschlandweite Ausgangsperre hinausläuft.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 19.03.2020, 14:53:00
Na, in seine Garage (sofern auf dem Grundstück wo auch das Haus steht) wird man dann ja wohl noch dürfen.
Wenn nicht, ist es wohl doch heftiger als gedacht.  :-\
Naja, dann ist hoffentlich wenigstens im Forum mehr los.^^  ;)

Wenn ich mal kurz ganz schwarz malen darf?!
Was wäre wenn diese Saison gar nichts mit Pulling wäre?
Gibt es dann keine Meister 2020? Oder würde man das irgendwie nachholen?
Beim Basketball habe ich schon gehört, dass die Tabelle so wie sie ist einfach Endstand ist.
Geht ja beim Pulling nicht, da noch nichts stattgefunden hat.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Another One am 20.03.2020, 07:39:15
Zitat
as wäre wenn diese Saison gar nichts mit Pulling wäre?
Gibt es dann keine Meister 2020? Oder würde man das irgendwie nachholen?

Also auch als Pullingfan muss ich sagen das das im Moment doch wohl unser kleinstes Problem ist , oder?
Genauso wie mit dem Fussball...das ist ja erstmal völlig egal.Viele Menschen stehen vor den Scherben ihrer Existenz und/oder müssen um ihr Leben bangen.

Also ich persönlich denke das die komplette Saison nicht stattfinden wird.
Maximal vielleicht zum Ende der Saison noch ein paar wenige Läufe.(Wo ich nicht dran glaube)
Kein Meister 2020?Ja dann ist das halt so.Ist halt eine Lücke in den Listen (die es übrigends im gesamten Netz eh nicht gibt)
Nachholen?Wie soll das gehen?Keine Meister fertig,halt ein Jahr zum abhaken.
Gab mal auf der ETPC Seite eine Liste der Europameister,die ist mittlerweile aber auch nicht mehr vollständig.
Fussball wird irgendwann wieder ohne Zuschauer durchgeprügelt werden weil da Millionen dran hängen und das war es.
Konzerte,Festivals usw wird man in diesem Jahr nicht erleben denke ich.
Und warum?Weil alle weniger geböllert haben und so nicht alle bösen Geister vertrieben wurden (Sarkasmus)
Hoffen wir das alle halbwegs durch diese schwere Krise kommen und wir uns 2021 auf den Bahnen gesund wiedersehen können.Fans und Aktive.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Jannis am 20.03.2020, 08:10:57
Moin!

Ich persönlich verusche die ganze Sache gelassen und positiv zu sehen (im Sinne von Tractor Pulling). Spekulationen bringen uns alle nicht weiter. Es ist eine schwere Zeit aber jeder von uns kann helfen indem er sich solange es geht zu Hause aufhält und den Kontakt zu anderen Menschen vermeidet.
Fakt ist, dass bisher nur wenige Veranstaltungen abgesagt sind (Assen, Riesa, Füchtorf, Anholt und Allingåbro). Alles andere findet Stand jetzt statt. Man weiß nicht wie sich die Sache noch entwickelt aber solange eine Veranstaltung nicht abgesagt ist findet sie statt. ;)
Think positiv! ;D
Viele Grüße und bleibt Gesund :)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Another One am 20.03.2020, 08:48:51
Jannis würde ich super finden.Alleine der Glaube fehlt mir.Ich hoffe natürlich auch das der ganze Scheiss so schnell wie möglich vorbei ist.
Aber ich kann heute nicht glauben das 10000 Zuschauer im Juni sich beim Powerweekend treffen!
Wenn ja geht das erste Bier auf mich!
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Jannis am 20.03.2020, 09:09:41
Aber ich kann heute nicht glauben das 10000 Zuschauer im Juni sich beim Powerweekend treffen!
Abwarten und Tee trinken ;) Juni ist noch 3 Monate hin und bis dahin kann viel passieren.

Wenn ja geht das erste Bier auf mich!
Ich glaube fest dass das klappt ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 20.03.2020, 09:24:30
Ich will Euch keine Panik machen - aber:
Unsere Krankenhaus Kapazitäten werden wir nur dann nicht überlasten, wenn wir bis spät im Sommer alles unterlassen, was den Virus verbreiten könnte.
Einige von Euch werden sicherlich die Studie aus England gesehen haben, die jetzt viel in der Zeitung steht. Wenn es nach der geht, geht nächstes Jahr auch noch nichts.
Aber - und das ist die gute Nachricht:
In der Modellrechnung hat man die Hälfte der Infizierten nicht isoliert, was natürlich die Zahlen hoch bringt.
Isolierung passiert nach Möglichkeit zur Zeit aber zumindest in den Ländern, wo man mit den Tests noch halbwegs hinterher kommt und weiß, wer es hat. Die Amis und die Länder, die auf Durchseuchung gesetzt haben, stehen da viel, viel schlechter da.
Die Länder die testen, sind im Moment die, mit den geringen Mortalitätsraten, die sich natürlich jetzt auch überall angleichen werden - der Unterschied ist im Moment, wo laufen Infizierte frei rum (weil nicht getestet wurde) und wo sind sie in Isolation.
 
Wenn also alle ihren Arsch zu Hause bzw. Abstand halten, haben wir evtl. eine Chance auf die Saison 2021.

Noch eine positive Nachricht?
Pulling Teams machen das als Hobby. 95% der Teams sparen Geld, wenn sie nicht fahren. Den Veranstaltern fehlt natürlich Geld - aber die meisten überleben es, wenn sie mal ein Jahr keine Veranstaltung machen (wenn sie früh genug absagen).
Im Profisport sieht das ganz anders aus...


Hier noch der Link zur Studie:
https://www.imperial.ac.uk/news/196234/covid19-imperial-researchers-model-likely-impact/
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 21.03.2020, 08:20:12
Hallo,

Erst vor rund 8 Wochen hat sich eine  Betreibergesellschaft zu einer Schließung eines Krankenhauses einer Kleinstadt in meiner Nähe entschlossen. Die 1. Begründung: Nicht rentabel. Aufgrund massiver Proteste seitens der Bevölkerung und der Angestellten sowie auch der Stadtverwaltung, musste eine andere Fadenscheinige Begründung her. Es kam somit zur 2. Begründung für die Krankenhaus Schließung: Mängel im Brandschutz und in den Fluchtwegen, Mängel an Brandschutztüren und Notausgängen. Das hat zwar die letzten 20 Jahre  Niemanden interessiert, aber jetzt, weil man die Klinik schließen will fällt auf einmal auf, dass es da gravierende Mängel gibt. Durchschaubarer kann man so eine Schmierenkomödie nicht mehr darstellen.
Jetzt ist das Krankenhaus erst einmal dicht und wird vom Notarzt nicht mehr angefahren. Von 190 Angestellten bleiben 60 übrig, denen man eine Arbeitsstelle in anderen Krankenhäusern der Betreibergesellschaft angeboten hat. Bei den Hungerlöhnen, den Krankenschwestern, Putzleuten usw. gezahlt werden, dürfen die also jetzt nochmal im Monat mit rund 200 Euro mehr Kraftstoffkosten rechnen, um in andere Krankenhäuser zu fahren. Von dem zeitlichen Mehraufwand erst gar nicht zu sprechen.

Aufgrund der stark steigenden Zahlen der Corona- Fälle ist man jetzt urplötzlich auf die Idee gekommen, dass Krankenhaus wieder zu öffnen. Auf einmal ist der mangelhafte Brandschutz kein relevantes  Thema mehr...


Was ich auch "nicht" lustig finde: Jetzt werfen manche Promis Ihre Appelle raus: "Wir bleiben Zuhause" und in den Medien steht "Bleiben Sie Zuhause!" Entschuldigung, ich bin nicht Derjenige der in der Weltgeschichte herumfliegt, ohne Sinn und Verstand. Für mich muss der Steuerzahler auch kein staatlich subventioniertes Rückflugticket aus "USA- Kaputtistan- Ägypten" zahlen. Auf einer Kreuzfahrtreise war ich auch noch nie.
Wir sollten die Krise also dazu nutzen um den Spruch "Bleiben Sie Zuhause!" so zu verinnerlichen, dass man auch in Zukunft absolut unnötige Reisen unterläßt.

Und natürlich das Gesundheitssystem nicht kaputt sparen und den dort Angestellten mal einen vernünftigen Lohn zahlen. Sonst wundert man sich auch in Zukunft, warum dort Personalmangel herrscht.

Gruß  Gordon

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 21.03.2020, 11:46:42
Tja,

leider hast du da Recht und es ist nichts Neues.
Der Klinikverbund Geno in Bremen ist ja auch "Dauerpleite".
Dann noch der Neubau vom Klinikum Bremen Mitte wo auch mehr Schmuh war als alles andere.
Würde das Land Bremen da nicht dauernd Geld nachpumpen wären in Bremen wohl auch schon seit mehreren Jahren 3 Kliniken weniger.
Und viele Mitarbeiter verlassen da auch schon "das sinkende Schiff". (Stichwort Lohn)
Geht ja auch anders.
Im Raum Hannover wurden ja einige Kliniken gerettet ohne sie kaputt zu sparen.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 21.03.2020, 16:10:17
Moin !
Jetzt kriegt Herr Spaan seine Sparwut mal so richtig um die Ohren gehauen . Auch die Altsünden von der
Wir schaffen das Tante rächen sich jetzt zuhauf ! Das was da " Eingespart " wurde muss nun doppelt und
Dreifach ausgegeben werden .
Nach Experten wird es dieses Jahr wohl keine Sportevents mit Zuschauern mehr geben . Ich bin gespannt
ob das wirklich so lange dauert . Wenn ich mal so nach Italien schaue kommen wir ja noch recht gut davon .
Das die Nummer nicht so ganz ohne ist müsste so langsam allen Dämmern . Also Leute bleibt Gesund und
ich wünsche allen viel Erfolg beim Klopapierkauf . Ich wusste gar nicht das es in Deutschland so viele
Arschlöcher gibt das das Zeug so knapp ist !

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 21.03.2020, 17:00:05
Nach etwas Nachforsuchung sieht es doch wohl so aus, als wenn das Virus keine Sonne mag... das könnte der Nummer echt die Zähne ziehen.
Die nächste Woche wird zeigen, ob es schlimmer wird als eine Grippe oder nicht.
Und nochmal: Vergesst die Zahlen der Infizierten. Die einen testen jetzt wie verrückt (Wir, USA, ...) und finden jetzt lauter Infizierte und andere nicht. Das sagt GAR NICHTS aus.
Wenn die Zahlen der Toten sich in den nächsten Tagen exponentiell erhöhen, kann man sich Sorgen machen.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Marvin am 21.03.2020, 17:15:58
Moin,
nur einmal nen kleiner Hinweis. Es wird hier definitiv nicht getestet wie verrückt. Ich habe jetzt 4 Fälle im Direktem  Umfeld. Interessanterweise völlig unabhängig voneinander.
Alle werden nicht getestet, die Doktoren bestätigen das Virus anhand der Symptome und empfehlen einfach nichts zu tun und abzuwarten so lang man sich selber nicht schon halb unter der Erde sieht.
Gruß Marvin
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 21.03.2020, 18:01:01
Zitat
Die einen testen jetzt wie verrückt (Wir, USA, ...) u

Und bei Onkel Putin gibt es ja angeblich nur 200 Infizierte.  ;) ;D :-X
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 21.03.2020, 22:00:08
Hallo !
Das das Virus keine Sonne mag soll ja so nicht stimmen . Da man in Italien und Spanien schon Temperaturen von über
20 Grad waren und die Infektionen trotzdem steigen scheint dem Virus die Temperatur wohl egal sein ..... Leider ! Ist nur
komisch das sich die sogenannten Experten nicht einig sind . Eine Freundin aus Italien berichtete von 300 Toten in der
letzten Woche ! Schon krass so etwas ! Vorsicht ist also geboten . In der Theorie soll ja jeder Infizierte 4 weitere Personen
anstecken . Schneeball Effekt soll das sein .
Ich Vermute mal das auch Hassmoor noch gecancelt werden muss . Wie es danach weiter geht werden wir abwarten müssen .
Wollen wie mal hoffen das es bald besser wird , sonst geht es uns wie den Österreichern , also gar kein Pulling in 2020 !
Gott bewahre uns vor Sturm und Wind und Dingen die noch schlimmer sind !

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 22.03.2020, 15:44:17
Hallo,

Das ist Blödsinn, dass das Virus sich bei höheren Temperaturen selber eliminiert. Vielleicht bei 250 Grad aufwärts? Sieht man doch an Spanien und Italien, wo schon wesentlich höhere Temperaturen herrschen als bei uns. Und bei uns ist es momentan recht kühl. Heute kam im Radio, dass zum dritten mal in Folge keine steigenden Corona- Zahlen gemeldet werden. Man fügte dann gleich hinzu, das aber noch nicht aus allen Bundesländern zahlen vorliegen, es könnten also durchaus auch mehr sein....
Momentan liegen die bestätigten Zahlen für Deutschland bei rund 18 tausend.

In Italien sind gestern an einem Tag 800 Menschen gestorben!

Bei uns in Supermärkten geht einkaufen nur noch mit Einkaufwagen, auch wenn man nur eine Packung Kaugummi rein legt. Mitgebrachte Einkaufskörbe und Taschen müssen im Auto bleiben. Die Einkaufwagen werden in der Anzahl begrenzt, d.h. es kommen vielleicht max. 10 Käufer gleichzeitig in den ganzen Supermarkt. Die Gänge sind abgesperrt wie bei einem Parcour. Man fährt also vorne rein und dann immer dem Vordermann im Abstand von mindestens zwei Metern hinterher. Vor dem Markt stehen Mitarbeiter, die die Griffe der Einkaufwagen mit Desinfektionsmittel absprühen und die Kunden in der Vorgehensweise einweisen. Das Geld an der Kasse, egal ob Münze oder Papier, wird nur noch in desinfizierten Schalen überreicht, die Mitarbeiter tragen Einmalhandschuhe.

Pulling in 2020? Das Ding ist gelaufen.

Gruß  Gordon

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 22.03.2020, 19:49:38
Moin !
Also , laut den  Experten und Virologen soll es dieses Jahr keine Veranstaltungen egal welcher Art mit Zuschauern mehr
geben . Außer  Olympia natürlich ! Also gibt es auch keine EM und wir brauchen auch keine Deutschen Meister in 2020 .
Wenn man hört was in Italien los ist ? ! Mehr Infizierte und vor allen auch Tote als in China da muss man sich schon ein
paar Sorgen machen . Wer weiß was da falsch läuft !
Jedenfalls haben sie Teams die jetzt am Bauen sind keinen Stress mehr um dieses Jahr noch fertig zu werden um noch
dieses Jahr auf die Bahn zu kommen . Man kann es nicht Ändern und wir müssen ja in ganz Europa mit allem Pausieren .
Ich habe nach wie vor keine Angst vor diesem Quark aber schon Respekt . Hoffen wir das diese Seuche bald besiegt ist
und wir wieder normal weiter machen können und zum Alltag zurück kehren können . Mit ein bissel Glück gibt es noch
in diesem Jahr einen Impfstoff dagegen . Im TV meinte ein Experte das dieser Impfstoff zu spät kommt und es keine
Erkrankten mehr gibt um ihn zu Testen . Wie immer braucht man Glück um gut davon zu kommen !

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 23.03.2020, 08:07:21
Hallo,

Es waren gestern schon knapp 25 Tausend Infizierte in Deutschland. Die 18 tausend waren wohl vom Samstag....

Die Zulassung für einen Impfstoff dauert normalerweise rund 15 Jahre. So viel Zeit kann man sich dieses Mal nicht nehmen. Man rechnet ca. in 12 Monaten mit einer Freigabe eines Impfstoffes. Ein Medikament, dass die Symptome mildert, soll es aber schon etwas früher geben.

Ab heute dann nur noch max. zwei Personen gleichzeitig zusammen.... Von erst 1000, auf 100, auf 5, auf 2. Da bleibt nicht mehr viel.

Man benötigt gesunde Menschen um einen Impfstoff zu testen. Einem Erkrankten nützt das nichts mehr.

In einem Supermarkt bei uns wurden letzte Woche diverse Besucherzeiten eingeführt. Die Rentner- Gang nur noch von 8:00 bis 10:00...

Welche teams hatten denn in der Vergangenheit auch ohne Corona irgendeinen Streß?

Jetzt haben sie auch noch die Tatoo- Studios geschlossen. Wollte mir gerade einen "Wir schaffen das!"- Spruch auf die Stirn zimmern lassen... Die gönnen Einem auch gar nix!
 ;)
Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 23.03.2020, 11:37:26
Wie gesagt - das mit der Sonne ist noch nicht ganz raus.
Und hört auf mit den "Infizierten Zahlen". Da stehen irgendwann eh 50 Millionen.
Viel wichtiger ist zu wissen, wo wer der Infizierten steckt und dann in Quarantäne kommt.
Alleine davon hängt ab, wie schnell wir wieder auf die Beine kommen.

Guckt in GB / USA / Frankreich / Niederlande, .... die stehen alle blind in der Epidemie. Bei uns sieht's (noch?) viel besser aus als rund um uns herum.
Die Zahl der Toten wird auf jeden Fall noch mindestens 10 Tage lang drastisch steigen. Aber man muss das dann wirklich im Verhältnis der Bevölkerungsanzahl sehen.


Ich gucke US und GB Nachrichten - und die sind völlig überfordert da. Dagegen sieht's hier relativ gut aus.

Edit - in vielen Ländern wird jetzt nur noch getestet, wenn man wirklich in Krankenhaus kommt.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 26.03.2020, 14:56:34
Moin !
Also ist Loerbeek auch schon abgesagt worden obwohl das Event erst am 29 und 30 Mai stattfinden sollte . Das ist
sicherlich kein Fehler . Ich glaube mittlerweile auch daran das es dieses Jahr nix mehr wird mit Traktor Pulling . Wir
können eigentlich nur hoffen das wir bald wieder in ein halbwegs normales Leben zurückkehren können . Die Hoffnung
ist ja das was zuletzt stirbt . Bleibt alle Gesund und lasst Euch nicht unterkriegen ! Covid -19 ? Hat keine Chance bei
uns , oder was ? Den schnick ma wech !!

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Frank M am 26.03.2020, 18:50:17
Wenn ich das richtig verstanden habe, sind in den Niederlanden vorerst alle Veranstaltungen und Konzerte bis zum 01.06.20 abgesagt.

Gruß Frank
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 29.03.2020, 10:58:12
Hallo,

So richtig scheint das nicht zu funktionieren, mit der Ausgangsbeschränkung. Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen steigt drastisch. Könnte auch daran liegen das es vermehrt private Versammlungen gibt, weil die Kneipen geschlossen haben. Gestern erst wieder bei uns im Dorf gesehen wie sich rund 10 Prozent der "Dorfsprittköppe" bei einem begehrten Versammlungspunkt auf das ein oder andere Bierchen getroffen haben. Leider alle unter 1,50 Meter zusammen gesessen und über die "Lage der Nation" diskutiert...oder auch nicht.
So wird das nix...

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 29.03.2020, 12:53:46
Hallo !
Da muss ich Dir Recht geben . Ein paar ignoranten die meinen immun zu sein sieht man immer wieder . Da scheinen
die 200 Euros an strafe ja noch nicht genug zu sein . Die Beschränkungen sind ja bis 20 . 4 Verlängert worden , aber
ich warte immer noch auf den Erfolg . Weiter steigende Zahlen lassen vermuten das da etwas falsch läuft . Die Experten
reden ja noch von einer großen Welle die uns bevorsteht . Jedenfalls sehe ich noch nicht das dieses Jahr noch etwas auf
der Bahn passiert . Selbst beim Fußball sehen sie ja noch Schwarz . Olympia ist auch abgeblasen also was solls , ich fürchte
die Geschichte wird uns noch eine ganze Weile beschäftigen .Bleiben wir also noch ein bissel zu hause

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 29.03.2020, 13:31:23
Die Zahlen sind aber nicht verlässlich weil viel viel mehr getestet wird
wie am Anfang, daher werden auch mehr erkrankte gefunden.
Außerdem soll die Bevölkerung ja auch durch geseucht werden,
haben 70% Corona gehabt kann sich der Virus nicht weiter ausbreiten.
Das Kontaktverbot soll ja nur die Geschwindigkeit minimieren
damit die Krankenhäuser nicht überlaste werden und die Risikogruppen
Möglichst verschont bleiben.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Peiaskopp am 29.03.2020, 17:45:43
Das gibt es jedes Jahr in der Winterzeit. Im Vergleich zu einer normalen Influenzawelle ist die Mortalitätsrate sogar gering.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 29.03.2020, 22:29:38
Hallo,

Die Mortalitätsrate ist vergleichsweise gering? Italien und Spanien mitlerweile rund 1000 pro Tag...
1000 mal 365 Tage...

Und die USA werden in einige Wochen Italien und Spanien noch überholen... Aber nicht im positiven Sinne...

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 29.03.2020, 22:46:33
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/vorsicht-bei-vergleich-der-zahl-der-todesfaelle-116540/ (https://www.pharmazeutische-zeitung.de/vorsicht-bei-vergleich-der-zahl-der-todesfaelle-116540/)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 29.03.2020, 23:45:40
Ich mache seit ein paar Tagen Statistik ...

Was die "bestätigten Fälle" betrifft, und warum die steigen:
Das Virus hat sich schneller verbreitet als man testen konnte (Dank nach Ischgl...).
Deutschland testet jetzt mehr als JEDES ANDERE (große) LAND (A/CH habe ich jetzt nicht im Blick).
Lediglich die USA kommen jetzt mit dem absoluten Holzhammer hinter, nachdem sie geschnallt haben, dass das essentiell ist, um die Sache in den Griff zu bekommen. Aber die haben auch 4 mal so viele Leute zu testen - also sind die im Prinzip bei 25% von dem, was hier passiert. Auch wenn Trump sich hinstellt und sagt, keiner testet soviel wie die. Stimmt nicht.
Ich habe schon 3 mal geschrieben, die Nummer der Infizierten kann man vergessen. Speziell, wenn man die Länder vergleichen möchte. In Italien wird nur getestet, wer ins Krankenhaus kommt.

Die Infizierten Zahlen machen erst wieder so wirklich Sinn, wenn man die meisten erwischt hat und die Zahlen, bei mehr Tests runter gehen.
Da sind wir noch nicht.
Das andere ist: Es dauert etwa eine Woche nach der Infektion bis man Symptome zeigt und dann noch mal einige Tage, bis man das Ergebnis des Tests hat.
Was also jetzt an Zahlen raus kommt, ist so quasi die Faktenlage von vor +- 10 Tagen.
Richtige Gegenmaßnahmen machen wir jetzt seit etwas über einer Woche. Also können wir erst in der nächsten Woche sehen, was die Maßnahmen bringen. Bis dahin geht's steil nach oben.

Ich schreibe es noch mal: Das Einzige, was man im Moment einigermaßen Vergleichen kann, sind die Zahlen der Toten (und selbst da messen die Italiener anders als andere).
Auch die zeigen nur den Stand von vor irgendwo 2 Wochen. Sprich auch die gehen weiter nach oben.
Wir sind aber MEILENWEIT von dem weg, was gerade in anderen Ländern passiert.

Kommen wir zur Grippe:
So wie es im Moment aussieht, ist Covid 19 in etwa 10 mal so tödlich wie die Grippe (die auch schon mal 20,000 Leute in einem umgebracht hat - wobei wir da Medikamente und Impfung für haben).
Bei Grippe landen nicht 10 - 15 %  für  3 Wochen an einer Beatmungsmaschine und "blockieren" Intensivbetten, die dann für alle anderen nicht mehr zur Verfügung stehen. Und DAS ist das Problem.
Dass die Leute am Virus sterben ist das Eine: Dass man dann aber an anderen Sachen stirbt, weil keine Intensivbetten mehr da sind, ist das Andere und eigentlich das Problem.

Im Laufe der nächsten Woche kann man mal gaaanz vorsichtig gucken, was etwas gebracht hat.


Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robbenklopper am 30.03.2020, 10:54:13
Wenn Mutter Natur in der Form den Wischmop schwingt und eventuell ein paar Drittländer miteinkassiert, hält sich mein Unmut in Grenzen. Menschengemachte Evolution.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: spanni am 30.03.2020, 11:46:07
Definiere "Drittländer"
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 30.03.2020, 12:28:06
Zitat
sind die Zahlen der Toten

Wobei auch da bei einigen Fällen eher nur Covid-19 steht obwohl die nur an "Covid-19 Sympthomen" gestorben sind.
Sprich die hatten dann doch einfach nur Herz oder Lunge.
Und wenn da nicht eine Obduktion durchgeführt wird um das genau festzustellen, landen die halt in den aktuellen Zahlen.

Zitat
Deutschland testet jetzt mehr als JEDES ANDERE (große) LAND (A/CH habe ich jetzt nicht im Blick).

O-Ton meiner Freundin. "Arzt meinte XY wird nicht getestet weil man Testkits sparen muss."
Also werden da vielleicht mehr, aber auch nicht alle getestet.
Zumindestens bei Ihr in der Klinik.
Aber das wird anderswo sicher ähnlich sein.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robbenklopper am 30.03.2020, 14:04:31
Definiere "Drittländer"
Demokratische Republik Kongo, Kasachstan, brasilianische Favelas, NRW usw, die üblichen sozialen Brennpunkte, die einem eben sofort einfallen
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 30.03.2020, 14:06:44
Ja - das ist beides so.
Soweit ich die Zahlen gefunden habe, sind wir bei 500.000 Tests pro Woche und arbeiten jetzt auf 750.000 zu.
In England war die Rede davon, dass sie jetzt versuchen im Laufe der Woche auf 10.000 pro Tag zu kommen.

Am Ende des Tages, wie Söder schon gerade sagte, wird "Nachverfolgung" das Mittel sein, wieder zu normalen Verhältnissen zu kommen. Und der Weg dahin führt nur über mehr Tests.
Ich würde sagen, das Kind ist im Brunnen - aber es schwimmt noch.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 30.03.2020, 14:08:10
NRW usw, die üblichen sozialen Brennpunkte
Ja genau.. vor allem Ostwestfalen und das Münsterland sind gewaltige soziale Brennpunkte... ::)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 30.03.2020, 14:56:06
Das Sauerland insbesondere....nur Schluckspechte....

Die kursierenden Zahlen sind echt mit Vorsicht zu genießen. Für jemanden ohne Grundkenntnisse in Statistik kann man die gezielt in die "Alles ist gut"-Richtung oder die "Panik"-Richtung drücken.

Wenn man möchte das es weniger Drogenkriminalität gibt schickt man halt weniger Streifen in die Dealerviertel. So einfach geht Statistik.

Aus meiner Sicht ganz wichtig wird es sein "nach" Corona einen ordentlichen Kehraus zu machen. Arzneien/Schutzausrüstung aus Asien beziehen, Föderalismus, Kaputtsparen von Krankenhäusern, politische Verantwortung (Ischgl, Karneval, Bundesliga)
Da gehört der eiserne Besen an den Start.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 30.03.2020, 15:07:41
Unsere Behörden werden da sicherlich einige tausend Seiten Formulare zu entwerfen...
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: spanni am 30.03.2020, 15:47:55
Definiere "Drittländer"
Demokratische Republik Kongo, Kasachstan, brasilianische Favelas, NRW usw, die üblichen sozialen Brennpunkte, die einem eben sofort einfallen
D.h. übersetzt: um die in den betreffenden Ländern ists nicht so schade, oder wie?
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: spanni am 30.03.2020, 15:48:50
https://www.docdroid.net/5vBBcC8/bbb-mc-diplom-diplomblatt-selbstausfuller-v02.pdf
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robbenklopper am 30.03.2020, 16:26:27
Definiere "Drittländer"

Demokratische Republik Kongo, Kasachstan, brasilianische Favelas, NRW usw, die üblichen sozialen Brennpunkte, die einem eben sofort einfallen
D.h. übersetzt: um die in den betreffenden Ländern ists nicht so schade, oder wie?
Richtig. Rein evulotionär betrachtet ist das der längst überfällige Verschnitt.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 30.03.2020, 20:34:52
Robbenklopper hat jetzt ein bißchen Pause...
Meine Mailbox ist vor Beschwerden übergelaufen.

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 30.03.2020, 21:28:01
Nachvollziehbar...  ::)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: spanni am 31.03.2020, 07:30:36
Und ich dachte schon ich bin der Einzige....
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Another One am 31.03.2020, 07:36:19
Na endlich.Der sollte mal mit seinen Ansichten im ewigen Eis bleiben.Unglaublich.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 31.03.2020, 08:32:18
https://de.wikipedia.org/wiki/Agent_Provocateur

Nicht aufregen, sperren und gut ;) ;)
_______________________________

Was mir auffällt: Gerade jetzt hätten die Teams doch Zeit ohne Ende ihre FB-Seiten, Homepages etc. mit Material zu füllen. Einige tun es auch (Mathmanns, Sascha, Kaisers) auf anderen passiert gar nichts mehr.
Nur mal so zu Erinnerung: Leute, es gibt auch noch eine Zeit nach Corona, zieht den Kopf aus dem Sand ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 31.03.2020, 08:37:32
Danke, Sascha.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 31.03.2020, 11:04:26
Wie läuft das mit den Sponsoren wenn nicht gefahren werden kann,
die Zahlen ja dafür das ihr Name auf der Bahn erscheint?
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 31.03.2020, 11:31:47
Mal kurz kein Corona.  ;)
Habe ich das beim Team Centurie richtig gesehen?
Die bauen Supercharger auf die Griffons?
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 31.03.2020, 15:28:27
Zitat :
Das Sauerland insbesondere....nur Schluckspechte..
Obwohl ich meine das ich im Sauerland auch schon mal Schnapsdrosseln gesehen habe !  ;D ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 31.03.2020, 15:39:38
Hallo !
Robert , Corona ist überall und allgegenwärtig .  ???
Aber es ist egal was die auf den Griffon bauen solange die den Motor nicht verwechseln und es dann am ende doch wieder ein V8 ist .
Das Projekt hört sich jedenfalls gut an und ich hoffe das die Jungs damit Erfolg haben . Was auf einem Meteor geht sollte doch mit den
nötigen Anpassungen auch mit einem Griffon möglich sein .Zu sehen werden wir den Zossen dieses Jahr wohl nicht mehr kriegen . :'(
Dann freuen wir uns halt auf 2021 und hoffen mal das es dann weiter geht mit vielen Interessanten neuen und Umgebauten Traktoren .

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 31.03.2020, 15:55:10
Zitat
Robert , Corona ist überall und allgegenwärtig .

Leider! Aber das weiß ich doch auch Peter.  ;)
Wollte nur den Thread kurz entführen und das anmerken. ;D

Zitat
Dann freuen wir uns halt auf 2021

Zeitprobleme sollten die Teams dann ja nicht haben.
Wenn es denn so kommt.
Vielleicht können wir uns ja doch noch auf eine 2te Hälfte 2020 freuen.  :)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 31.03.2020, 17:22:26
Ich meine das ist sogar ein Meteor, das ist glaube ein Dritter Motor der noch oben drauf soll.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 31.03.2020, 18:30:17
Hallo !
Ich hoffe Robert Du verstehst es so wie es gemeint ist ! Eher Spaß als Ernst !
und Zeitprobleme sollte es tatsächlich keine geben . Ob es für Pulling vor Publikum 2020 reicht müssen wir mal sehen was
die sogenannten Experten sagen das man mal wieder unter Menschen kann . Wäre natürlich nicht schlecht wenn wir noch
etwas zu sehen kriegen ! Riesa und ne EM eventuell ? Ich jedenfalls hätte Bock auf dröhnende Motoren ! Ist doch ein wenig
Trist das ganze im Moment . Immer nur Videos wird auf Dauer auch langweilig obwohl es ja nun wirklich genug davon gibt .
Aber ist halt besser als nix !
Das die Herrschaften vom Centurie Team einen 3 . Motor aufbauen wollen hatten wir hier im Forum meine ich mal schon
gehört . Meine aber das da von einem 3. Griffon gesprochen wurde . Gab glaube ich sogar eine Fotomontage von .

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 31.03.2020, 18:37:10
Klar@Peter  ;D

Zitat
Ich meine das ist sogar ein Meteor, das ist glaube ein Dritter Motor der noch oben drauf soll.

Deswegen war ich mir nicht sicher. Der dritte Motor war da ja auch schon länger geplant.

Zitat
Gab glaube ich sogar eine Fotomontage von .

War glaube ich ein Fake. Bin der Meinung, dass das mit dem Meteor schon eng wird mit dem Gewicht.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 31.03.2020, 21:16:04
Hallo !
Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher , aber wie war das mit dem Green Spirit 5 ? Hatte der 2 Griffons und einen Meteor
auf dem Rahmen ? Ich weiß es nicht mehr genau aber ich fand den Trecker schon toll ! Mit 3 Griffons sehe ich zwei
Probleme . Zum ersten wären da die lieben Punkte , geht das mit 3 Stück ? Und als zweites das liebe Gewicht . Ich
denke mal um der Gewalt von 3 solchen Drehmomentmonstern Herr zu werden ist da wohl nix mehr mit Leichtbau .
Und bei Zukünftig 4 Tonnen wohl erst recht nicht . Schade eigentlich !

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 01.04.2020, 16:14:05
Hallo !
Ich habe gerade in der NTTO Statistik nachgesehen der Green Spirit 5 hieß Optima Spirit und nicht Nummer 5 .
Leider gibt es keine Statistik welcher Traktor mit welchen Motoren Fuhr . Wäre sicherlich auch extrem Interessant .

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 01.04.2020, 18:30:20
Stimmt, ich hab auch schon bissl geschaut.
Aber hatte der nicht einen Griffon und einen Metor verbaut?
Zitat
Er werd besloten om naast de Griffon een Rover Meteor op het frame te plaatsen.

http://www.greenspirit.info/team/geschiedenis/ (http://www.greenspirit.info/team/geschiedenis/)
Von der Teamseite.

(http://www.cadzandtp.nl/images/phocagallery/thumbs/phoca_thumb_l_2003%20Green%20Spirit%20V%20IMG0019.jpg)

War diese Variante oder?
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 02.04.2020, 00:58:41
Hallo !
Ohje , Asche auf mein Haupt ! Robert . Fotos lügen ja nicht , ich hatte im Kopf das der 3 Motorig war .
Als ich das Bild sah fiel es mir sofort wieder ein . Danke für die Korrektur alter Freund ! Ich versuche mich
zu bessern . Liegt wohl doch an der Ausgangssperre ! War aber trotzdem ein toller Traktor finde ich !

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 02.04.2020, 10:07:11
Mal jemand mit Verstand:

https://youtu.be/3z0gnXgK8Do
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 02.04.2020, 13:13:00
Kein Ding Peter...  ;)  Ich hatte irgendwie im Kopf das der einen Griffon und zwei Metor Motoren seitlich dran hatte.  ::) ;D
So wie der Renosaurus damals?`Oder verwechsel ich da jetzt auch was?  ;)

Da hast du Recht Sascha, die kann solche Dinge auch sehr gut vermitteln.  :)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 02.04.2020, 13:25:53
Moin !
Interessantes Video ! Aber , aufgenommen am 1. April ? Ein Schelm der böses dabei Denkt

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 02.04.2020, 22:26:56
Mal jemand mit Verstand:

https://youtu.be/3z0gnXgK8Do

Uuuupsss...Bei allen möglichen Dingen bin ich ein Freund von Extremwertbetrachtungen, schon alleine zur Plausibilitätsprüfung. Die Beispiele im Video gefallen mir irgendwie gar nicht.  :o

Das Video nach der aktuellen Kamera um 20.15 Uhr würde auf lange Zeit alle "ARD-Extra" und "Hart aber Fair" überflüssig machen. Ich bin mir auch sehr sicher das alle Politiker ab einer gewissen Gehaltsstufe die Prognosen kennen und zum Teil sogar verstehen. Ich bin mal gespannt wer der erste ist der damit aus dem Busch kommt. Im Moment drucksen alle ja alle nur rum und keiner will Überbringer der schlechten Nachricht sein.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Badga am 02.04.2020, 22:54:26

Das Video nach der aktuellen Kamera um 20.15 Uhr würde auf lange Zeit alle "ARD-Extra" und "Hart aber Fair" überflüssig machen. Ich bin mir auch sehr sicher das alle Politiker ab einer gewissen Gehaltsstufe die Prognosen kennen und zum Teil sogar verstehen. Ich bin mal gespannt wer der erste ist der damit aus dem Busch kommt. Im Moment drucksen alle ja alle nur rum und keiner will Überbringer der schlechten Nachricht sein.


Da stimme ich dir voll zu, ein wenig mehr Zahlen, vor allem unter verschiedenen Randbedingungen, zur Worst- oder Best-Case Betrachtung, dürfte man den Leuten eigentlich zumuten.
Aber diejenigen, die nur Tagesschau gucken, aber nicht selbst die Faktenlage aus verschiedenen Quellen betrachten, sind vermutlich dann die, die nach einer Worstcase Betrachtung den Sprinter für den nächsten Jahreseinkauf an Klopapier anmieten  ::)

Wie dem auch sei, ich habe in dem Betrag leider ein paar Worte zur natürlichen Impfung aus Blutplasma von bereits genesenen Patienten vermisst. Die Versuche dazu laufen ja schon. Sollte das, wie bei der spanischen Grippe seinerzeit, funktionieren, entschärfte das erheblich die große Zeitspanne bis man geeignete Impfstoffe synthetisieren kann.

MfG Oli
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 02.04.2020, 23:44:28
Moin !
Der Renosaurus hatte meine ich einen Merlin und 2 Renault Motoren an der Seite Angeflanscht deren Herkunft
und technische ich aber nicht kenne . Kann mich  aber auch irren . Der Traktor mit 3 Rover Meteor war ich denke
der Terminator aus Belgien , war aber nicht sehr erfolgreich da ja schon einige Doppel Griffons und 3 Fach Allisons
unterwegs waren ganz abgesehen vom Desparade Dan . Da fehlte es einfach an Leistung . Aber dennoch ein schöner
Traktor mit einem tollen Sound . Der kleine Bruder Baby Duck hatte meine ich Turbos drauf , ob der Terminator die
auch aufgebaut hatte kann ich nicht ganz genau sagen . Fehlende Statistik halt !

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Another One am 03.04.2020, 06:59:59
Moin Peter,
ja richtig der Renosaurus hatte zum Schluss 2 V6 Renault Motoren an der Seite montiert.Zudem war auch ein Neubau geplant damals nit 2 RR Merlin allerdings wurde dieser Stair a Step Trecker nie fertiggestellt.

Der Terminator hatte definitiv am Schluss Turbos aufgebaut und lief meistens auch sehr saueber,allerdings fehlte ihm wie du schon geschrieben hast deutlich Leistung.
Baby Duck gab es erst als einmotorigen dann als 2 Motorigen Stair a step aufgebaut.War auch mitte der 90er einige male in Weseke zu sehen.

Später legte der Terminator den Grundstein der Isotov Turbinen.Werd ich nie vergessen 1996 in Anholt zb kam der mit 2 Turbinen um die Ecke,waren schon einige Veranstaltungen so gefahren,und beim Flevo Super Pull einige Wochen später
kam der mit 4 auf dem Rahmen um die Ecke...das war eine Schau.
Für mich einer der  beeindruckenste Moment im TP als der da mit 4 Turbinen stand und allen eine Lange Nase machte...überall flog der Dreck,das Geräusch bei Vollgas werde ich nie vergessen.

Was die Corona Thematik angeht befürchte ich wie bereits erwähnt auch das die Saison 2020 bereits  Geschichte ist.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 03.04.2020, 08:49:16
Hallo,

Das es mit den Ausgangsbeschränkungen, die vorerst auf 2 Wochen terminiert wurden, nicht getan ist wird nun so langsam klar. Warum vorerst 2 Wochen? Ist doch logisch. Die Regierung hat Angst das da Einige durchdrehen, wenn sie die Wahrheit sagen. Und damit meine ich jetzt nicht Toilettenpapier- Hamsterkäufe.
Im Gegenteil. Der nächste Schritt wird sein, dass ein tragen von Atemmasken Pflicht wird. Einige Gemeinden sind schon damit vorgeprescht. Der Bund wird nachziehen.
Keine Atemmaske vorhanden? Unterhose übers Gesicht ziehen...Und, nein Mädels, dass geht nicht mit einem String- Tanga... ;)

Ja, dass klingt alles sehr interessant, was das Mädel da im Video erzählt. Aber wie gesagt, Theorie und Praxis...
Außerdem haben wir nicht 30 tausend Intensiv Betten, wie im Video erwähnt, sondern 40 tausend.

Ich wußte zwar das es um die Gesundheitsversorgung in den USA schlecht gestellt ist, aber so schlecht, da war selbst ich negativ überrascht. Viel zu wenige Intensivbetten, sehr Viele überhaupt nicht krankenversicherte und Diejenigen die krankenversichert sind müssen für die meisten Behandlungen dann noch einmal draufzahlen. Jetzt wird an den Suppenküchen auch noch das Essen knapp... Eine entsolidarisierte Gesellschaft. Ich bin kein Freund von SPD, CDU und Co., aber das ist immer noch besser als das was da bei denen abläuft.

Allerdings bin ich ja der Meinung das auch die Bundesregierung unsere deutschen Waffenproduzenten mal dazu verpflichten könnte, etwas sinnvolles zu produzieren, wie z.B. Beatmungsgeräte.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 03.04.2020, 10:28:07
Zitat
Merlin und 2 Renault Motoren

So war das. Genau. Doch durcheinande bekommen.  ;D
Peter, ich werde wohl auch alt.  ;)

Zitat
Ich wußte zwar das es um die Gesundheitsversorgung in den USA schlecht gestellt ist, aber so schlecht, da war selbst ich negativ überrascht.

Da gab es ja mal "Obamacare". Aber ein gewisser Unternehmer äh Präsident hat das ja quasi wieder gecancelt-
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 03.04.2020, 11:22:56

Außerdem haben wir nicht 30 tausend Intensiv Betten, wie im Video erwähnt, sondern 40 tausend.


Es geht aber ja um "freie" Betten mit Beatmung. Wenn ich das gestern richtig Verstanden habe, haben wir z.Zt: noch 10 tsd freie Beatmungsplätze.
Was auch so eine Sache ist: Es ist ja in sehr vielen Fällen nicht nur mit Beatmung getan. Da kommt noch Blutwäsche usw. hinzu.

Mai hat Einfluss durch Handy App usw. nicht mit einfließen lassen und sie sagt ja selber, sie kann da keine Prognosen treffen, sondern nur "ein Gefühl dafür vermitteln, mit welchen Zahlen man es zu tun hat".
Prognosen basieren immer auf Annahmen. Je weniger man annehmen muss, desto besser -ähm - genauer werden die Prognosen.

Ich denke, wenn man daraus mitnimmt, dass "Phase 1" immer noch Großveranstaltungen quasi unmöglich macht, weiß man, auf was man sich einstellen kann.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 03.04.2020, 12:12:07
Das es keine Masken gibt stimmt ja so nun auch nicht.
Der Herr Manusakis hat ja welche in China organisiert,
nur das anscheinend niemand bereit ist die vor zu Finanzieren.
Er hat auch Beatmungsgerät die er kostenlos verleihen möchte,
will auch niemand haben. Der Michael ist ja nur ein Unternehmer
es gibt noch eine Menge mehr die was organisieren könnten aber es
scheint das da nicht wirkliches Interesse besteht.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 03.04.2020, 22:50:27
….aber es scheint das da nicht wirkliches Interesse besteht.

Zeiten werden sich ändern.... Wer möchte sich aktuell(!) schon die Blöße geben das ein Militariahändler das hinbekommt was die Regierung nicht schafft. Sieht ja auch nicht gut aus, hunderte Tote sehen noch schlechter aus was wieder auf den Anfang dieses Beitrags zeigt.

Gordon, und wenn es 50.000 wären....Hast Du die Kurven gesehen? Du kannst auch sicherlich erklären was die Unsicherheitsfaktoren in der Prognose sind und wie groß dieser Einfluss sein wird.

So oder so steuern wir auf eine menschliche und/oder wirtschaftliche Katastrophe zu. Ich bin einigermaßen fassungslos wie wenig vorausschauend die meisten meiner Mitmenschen sind, gerade auch wenn ich in unsere Belegschaft schaue.... Das Geld wächst am Baum und der Strom kommt aus der Steckdose....

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 03.04.2020, 23:19:15
Moin !
Stefan Du sprichst mir aus der Seele ! Wir steuern auf eine Allgemeine Katastrophe zu ! Ich war gestern in der Stadt und wollte
eine Batterie für die Armbanduhr meiner Frau kaufen . Bis auf 3 Bäckereien war echt alles dicht ! Ich frage mich da wirklich wie viele
Läden nach der alles Verboten Zeit noch wieder öffnen . Auch sonst , es wird wieder davon geredet einen Mundschutz zu tragen  ,
nur woher nehmen wenn nicht einmal die Kliniken kaum welche haben . Ich finde die brauchen die dringender . Chaos wohin Du auch
schaust . Toilettenpapier ?  ::) Meine Nichte war heute in 6 Supermärkten ! Natürlich ohne Erfolg ! Ich frage mich wirklich was die
Leute damit machen . Vielleicht kann man das ja doch essen ? ???
Geld wächst am Baum ? Wo bitte stehen die ? Und wann sind die Scheine Reif und man kann ernten ?  ;D . Aber Strom kommt bei uns
auch aus der Steckdose .

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 04.04.2020, 11:46:07
Beim Lanz war neulich ja auch mal wieder ein Analytiker.
Der meinte schon das alle jemals durchgespielten Szenarien auf die aktuelle "Krise" eh nicht passen.
Da hat ja damals keiner so Sachen wie "die Menschen bunkern Toilettenpapier usw." mit eingerechnet.  :o ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 04.04.2020, 18:07:02
Hallo !
Welches Szenario passt Aktuell denn schon ? Alles schon mal dagewesen ? So in dieser Form wohl eher nicht .  :'(
Hab heute eher das Gefühl : Jeder macht was er will, Keiner tut was er soll , aber alle machen mit !  ;D
Kann eigentlich nur besser werden weil schlimm genug ist es ja nun mal schon ! Wenigstens wird es wieder wärmer
und hoffentlich hat Sascha recht wenn er meint das Corona keine warmen Temperaturen mag !

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 04.04.2020, 22:20:21
https://youtu.be/RvKVZ3w5MI0?t=39

Aus aktuellem Anlass.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 04.04.2020, 22:42:28
Klassiker... Irgendwie...  ;D ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 04.04.2020, 23:53:42
Mpin !
Passt zwar nicht wirklich hier rein , wollte aber keinen neuen Tread aufmachen . Sascha vielleicht was für Dich als
Speedway Fan , evtl. für Sonntag !




https://www.youtube.com/watch?v=Q5h2uC5d2ZU

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: spanni am 06.04.2020, 08:32:30
Zitat
Auch sonst , es wird wieder davon geredet einen Mundschutz zu tragen  ,
nur woher nehmen wenn nicht einmal die Kliniken kaum welche haben .
Nähen, kaufen...gibts doch genug, die die Dinger mittlerweile nägen. Zur Not tuts auch ein Halstuch oder einen Schal.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 06.04.2020, 08:37:37
Hallo,

Wie ist das eigentlich wenn ich zur Sparkasse/Bank gehe? Muss man dann den Schutz wieder vorher abnehmen?
 ;)

Gruß  Gordon

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 06.04.2020, 11:48:37
Da würde ich glaube ich lachen.
Wenn jemand dann einen wegen Vermummungsverbot drauf kriegt.
Sowas gibts dann auch nur bei uns.  ::) ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 06.04.2020, 12:18:06
Es sieht doch besser aus als gedacht.

So langsam glaube ich doch noch an evtl. etwas Tractor Pulling in 2020. Zumindest in D...
Es meckern ja genug über unsere Regierung, aber das hier sind mal die Fakten. Im Rest der Welt geht selbige z.T. echt unter:
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Frank M am 06.04.2020, 17:12:45
Die Hoffnung sollte man nie aufgeben, aber auch nicht zu früh wieder durchstarten.

Ich glaube das wir mindestens noch 2 bis 3 Monate durchhalten müssen.  :'(

Gruß Frank
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Ty-Rex am 06.04.2020, 17:14:23
Danke für die Grafik, Sascha.
Ich denke im Großen und Ganzen macht die Bundesregierung einen guten Job, jetzt und auch in der Vergangenheit, sodass wir nicht so verloren sind wie andere Länder.


Dieser Bericht macht Hoffnung, und Reuters ist seriös.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/regierungskonzept-geschäfte-und-schulen-sollen-als-erstes-öffnen/ar-BB12dLNE?ocid=spartandhp


Die Frage ist, welchen Stellenwert Großveranstaltungen, wie Konzerte und auch Tractor Pulling haben werden? Ich meine wann die dran kommen "auf dem Weg zurück".. zuletzt oder doch vor Indoor Veranstaltungen


Mitte März20 habe ich TP/GP frühestens ab Anfang August20 gesehen, aber nur meine Meinung, Bauchgefühll und viel Wunschdenken. Auf Schlechtenwegen hoffe ich auf jeden Fall.

Vielleicht sind die kleinen Veranstaltungen mit bis zu 5000 Zuschauer, die zuerst wieder dürfen.
Welche Veranstaltungen, die bis dahin ausfallen können, wollen ihren Termin im Herbst nachholen, wenn sie dürften? Wir sind ja schon in Halten am 19. Oktober gefahren. DAs war super bei tollem Herbstwetter.

Und abgesehen von den Aktiven und Hard Core Fans... wenn diese Krise wirtschaftlich noch etwas weitergeht. Wer von den "normalen 1x im Jahr TP " Zuchauern hat dann das Geld, oder die Prio zu einer TP Veranstaltung zu gehen?
Oder sind dann andere Dinge wichtiger, so toll TP auch ist.

Das sind Dinge an die ich bei dem Thema denke, natürlich kann darauf jetzt keiner Antworten geben.

( und wieviel Zuschauer passen auf eine Veranstaltung mit 2m Sicherheitsabstand ;-) )  ??? (nur Spaß)



Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 06.04.2020, 19:11:00
Moin !
Also ich glaube nach wie vor nicht an Veranstaltungen mit Publikum  solange noch Leute mit der Seuche frei Rumlaufen .
Laut Experten kann das noch ein Weilchen dauern bis wir soweit sind . Als erstes werden die Geschäfte wieder öffnen und
dann mit nur 3 Menschen im Laden . Bei größeren werden es mehr werden aber halt mit Abstand . Ich vermute mal das die
Sportveranstaltungen ziemlich weit hinten stehen auf der Liste der Freigaben . Aber es ist ja nichts unmöglich ! Mal sehen
wie sich die Sache bis Mitte April ende Mai so entwickelt dann kann man evtl. eine Prognose wagen .

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 06.04.2020, 21:31:51
Na ja - Österreich redet ja von "nicht vor Juni".
Und die haben, pro Bevölkerungszahl, 20 % mehr Tote als wir (weswegen ich gerade überhaupt nicht verstehe, warum der Kurz gerade so hochgejubelt wird? Er macht Baumärkte wieder auf - Hust... doll. Die waren hier kaum zu, bzw. wurden schon wieder geöffnet. Aber gut...
Ich denke, wir aollten noch mindestens ein Woche gucken bevor wir weiter raten.
Wer gerne mal Länder vergleichen will
https://www.worldometers.info/coronavirus/ ... etwas runter zur Tabelle - wenn man oben auf die Kategorieren klickt, kann man sortieren.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 06.04.2020, 21:35:36
Dk hat wohl bis September alle Großveranstaltungen ausgesetzt.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 07.04.2020, 08:09:34
Hallo,

Es wäre schon mal gut, wenn deutschlandweit einheitliche Regeln getroffen würden. Man sieht die Politiker immer bei den Talkschows sitzen und die sinngemäß gleichen Forderungen und Erkenntnisse lamentieren. Mehr praktisch machen wäre wichtig. Man weis zwar das die nur für´s Reden bezahlt werden, aber das bringt Niemanden weiter.
Die einen Läden müssen schließen, die anderen dürfen weiter machen. Je nach Größe bis 10 Mitarbeiter bekommt man die Soforthilfe, bei über 10 Mitarbeiter nicht. Es sei denn man hat ein Geschäft in NRW. Je nach Bundesland werden die Hilfen woanders beantragt, einmal bei der, einmal bei der anderen Behörde. In Jena laufen sie seit gestern mit Gesichtsschutz herum, überall sonst ist es noch freiwillig.
Bei uns am Edersee, einem großen Freizeittreffpunkt, mußten alle Kioske und Läden dicht machen, 10 km weiter kann sich ein anderer Kioskbesitzer vor Andrang nicht retten. Versteht das Jemand?

Die "Seuche" fängt doch jetzt gerade erst an. Warum diskutiert man da über demnächst wieder stattfindende Veranstaltungen mit Zuschauern?

Es sei denn man hat das Atemschutzproblem so in den Griff bekommen, dass Jede und Jeder den Zugang zu einer wirkungsvollen, bezahlbaren Maske bekommt mit der Auflage, dass Sie/ Er diese auch immer zu tragen hat in der Öffentlichkeit. Erst dann könnte ich mir vorstellen das auch wieder Veranstaltungen mit Zuschauern stattfinden werden, wie z.B tractorpulling. Alles andere wäre eine Kamikaze- Aktion, auf die sich kaum ein Veranstalter einlassen wird.
Man wird dann auch sehen, wie wichtig den Leuten tractorpulling ist, ob sie trotz Corona- Gefahr zwischen wildfremden Menschen herumwuseln, dicht an dicht. Aus meiner Erfahrung würde ich eher sagen, nein. Wenn man sieht wie sich die Meisten momentan verhalten wenn man mit dem Einkaufwagen in einem Geschäft unterwegs ist, Mimik und Gestik sagen "Komm mir bloß nicht zu nahe!"... Und dieses überempfindliche Verhalten soll ausgerechnet bei einer tractorpulling Veranstaltung anders sein?

Und wenn Herr Hörstkamp dann mit Atemschutzmaske seine Anspache hält, versteht man gar nix mehr.  ;D
Oder Ulf mit Atemschuzmaske..."Junge, Junge, Junge...!"..hust, keuch... und über dem Mikro eine Plastiktüte... ;)

Für mich wichtig ist das man Johannes die komplette Sicherheitsausstattung zukommen läßt, damit ich seine Pulling- Videos auf youtube gucken kann.
 :)

Gruß  Gordon

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 07.04.2020, 12:19:22
Zitat
ob sie trotz Corona- Gefahr zwischen wildfremden Menschen herumwuseln, dicht an dicht.

Also da habe ich gestern bei einer Radtour in Bremen so einige gesehen. Komplette Weserdeiche in Bremen voll mit Leuten am Wasser.
Alles Gruppen und dicht an dicht. Da überwiegt wohl der Gedanke das man frei hat und das Wetter schön ist. ::) :-X
Und von den x-hunderten an Leuten die ich da im Vorbeifahren gesehen habe waren 2 mit Maske unterwegs.

Könnte mir durchaus vorstellen, dass das bei zukünftigen TP Veranstaltungen dann ähnlich "unvernünftig" sein wird.
Zumal die Menschen da ja dann auch mehrere Monate drauf warten mussten.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 08.04.2020, 07:51:11
Hallo,

Vermutlich werden zuerst wieder die reinen Farmpulling Veranstaltungen erlaubt. Bei dem "Hecht", der da den ganze Tag über dem Platz steht, hat doch Corona keine Chance...
 ;)

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 08.04.2020, 09:49:09
Einspruch: Das Coronavirus soll "alkoholsensibel" sein. Also dürfen zunächst die Alkyburner ran ;)

Gruß

Stefan (der auch alkoholsensibel ist ;) )
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 08.04.2020, 19:03:19
@ Stefan. Was nimmst du eig zum Alu Polieren? Ausser deiner Poliermaschine natürlich.  ;) :) Irgendeine Polierpaste?
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 08.04.2020, 20:34:56
Ich teste aktuell verschiedene Scheiben/Pasten Kombinationen durch. Zum Vorpolieren eine Sisalscheibe mit Schleifpaste, zum Hochglanzpolieren einen Baumwollfaltenring mit Polierpaste. Abklären mit nem ganz weichen Baumwolltuchring.

Ob das so richtig ist kann ich nicht abschließend sagen, es funktioniert auf alle Fälle ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 08.04.2020, 21:34:16
Unipol oder Autosol.... alles andere kann man vergessen. Und gleich die Dose kaufen...

Es gibt noch eine Küchenpolitur. Die ist zwar nichts für "grob auf blank" .. aber zum nachpolieren gut. Der Name fällt mir nur gerade nicht ein.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 08.04.2020, 21:41:09
Gut, dann decken sich meine Erfahrungen mit denen von Sascha ;)

Die diversen Unipolsorten hab ich hier. Im Grund brauchts aber nur die schwarze Vorpolierpaste mit ner Sisalscheibe zum Entfernen von Kratzern und Schleifspuren und die hellblaue Unipolpaste mit ner Baumwollscheibe.

Autosol hat sich bei mir  für Nachpolierarbeiten gegen diverse andere Hersteller durchgesetzt.

Jetzt muss ich mir nur noch die Scheiben für einen Winkelschleifer und für eine Schleifspindel holen um in Ecken zu kommen.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 08.04.2020, 22:50:55
Danke für die Info euch beiden.
Ist schon echt sehenswert was man da so mit rausholen kann.  :)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 10.04.2020, 11:09:54
Hallo,

Was macht Ihr denn dagegen, dass das polierte Material wieder eine Oxidschicht bildet, also wieder optisch trübe/stumpf wird? Habe das "Problem" bei einem Kühlerthermometer bei unserem Lanz Bulldog D1706. Wenn ich das auf glanz poliert habe ist das innerhalb eine halben Jahres wieder so stumpf wie vorher. Habe schon versucht mit Klarlack zu konservieren, aber dann wird die Optik milchig. Sieht auch nicht so schön aus. Also wieder alles mit Verdünnung abgewaschen.

Idee?

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Marvin am 10.04.2020, 19:23:17
Moin,
mal kurz zurück vom Polieren aufs eigentliche Thema. Aufgrund der aktuellen Situation sind alle Eurocup/Eurochallenge Läufe dieses Jahr auch abgesagt. Ich bin mal gespannt ob Zwolle dieses Jahr der einzige Lauf bleibt..
Gruß Marvin
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Frederic am 10.04.2020, 19:31:02
https://tractorpulling.com/cancelled-series-2020/ (https://tractorpulling.com/cancelled-series-2020/)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 11.04.2020, 09:15:50
War doch logisch. Wer sich davon überrascht fühlt muss etwas naiv sein und hat die Beiträge hier nicht mitgelesen.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 11.04.2020, 12:16:49
Moin !
Ja , es war zu befürchten das so etwas passiert . Macht ja auch Sinn denn wofür will man planen ohne zu wissen ob
eine Veranstaltung stattfinden kann ! Witziger Weise steht die EM in Finnland noch auf der ETPC Seite unter Events
für den 12 / 13 September 2020 drin . Bin mal gespannt wer da Starten darf wenn es keinen Eurocup und auch keine
Landesmeister gibt ! Aber bis September ist ja noch ein wenig Zeit und wer weiß was noch so alles Passiert .

Im übrigen ist schon wieder Ostern ! Ich wünsche allen trotz Corona ein schönes Osterfest und natürlich Gesundheit !!

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 11.04.2020, 12:24:50
Ebenso Peter, ein schönes Osterfest dir und allen hier Lesenden/Schreibenden.  :)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 11.04.2020, 21:35:20
Hallo !
Was meinst Du Robert mit der EM ? Finnland ist sicher nicht so betroffen wie der Rest von Europa aber man kann
meine ich noch nicht genau sagen wie unsere " Regierung " dann meint wie es weitergehen soll . Der Herr Präsident
meinte ja wir müssen noch was geduldig sein ??!!  ::) Frage ist wie lange die Bürger noch ruhig bleiben ! Habe da so
meine Bedenken wenn es noch viel länger gehen wird . ??? ???
Nicht einmal ein schönes Osterfeuer ist erlaubt . Alles ist verboten und so langsam fängt es an zu nerven ! :'(

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 11.04.2020, 21:58:45
Also bei mir machen die Nachbarn eins im Garten. Obwohl das ja eigentlich...
Und lustigerweise wurde hier irgendwo sogar geböllert und Raketen hochgeschossen.  ::)
Irgendwas habe ich da wohl verpasst.  ;D
Naja, ich glaube mittlerweile auch, dass das alles dieses Jahr nichts mehr wird.
Alles andere wäre eine angenehme Überraschung.
Bei mir geht es noch mit der Laune. Habe die letzten Tage zum ausgiebigen Radeln genutzt.
Hier gibt es Ecken da begegnen dir auf 50 Kilometer dann so 4-5 andere Radler oder Fussgänger.
Selbst bei dem Wetter. Also alles halbwegs im Lot.  ;)
Aber die breite Masse wird auf Dauer wohl "quengelig" werden.  :o
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 12.04.2020, 09:28:29
Hallo,

Frohe und gesunde Ostern!

Passend zu den vorhersehbar verlängerten Ausgangsbeschränkungen gibt es einen neuen Leitspruch, der gestern in unserer Tageszeitung aufgetaucht ist: "Wir halten auch noch länger durch!"

Sie hätten auch schreiben können: "Kräht der Hahn auf dem Mist ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist!"
 ;)
Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Frederic am 12.04.2020, 21:50:50
Hallo zusammen,

die Veranstaltungen in Bakel und Lochem im Juli und August
würden nun auch schon abgesagt. Ich denke die Saison in Deutschland
wird ähnlich laufen. Ich glaube nicht, das 2020 noch irgendwer
vor einen Bremswagen kommt. Sollte es doch so sein, wird die Freude
natürlich um so größer.

Wir werden jedenfalls unseren LKW nun erst einmal abmelden und abwarten
was hier passiert. Angemeldet ist er ja schnell wieder.

Gruß
Frederic 
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 12.04.2020, 21:56:04
Zitat
Wir werden jedenfalls unseren LKW nun erst einmal abmelden und abwarten
was hier passiert. Angemeldet ist er ja schnell wieder.

Also in meinem Landkreis geht sowas im Moment auch nicht.
Da die Zulassungsstelle geschlossen ist und Zulassungen usw. nur für dringende Fälle noch möglich sind.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Frederic am 13.04.2020, 00:57:58
Bei uns geht das mit Termin noch. Wollte daher in der nächsten Woche erst zum TÜV, dann zur Zulassungsstelle.
Da der Lkw nur für den Traktor da ist, kann ich das Geld in diesem Jahr  vermutlich besser
in Teile für den Traktor investieren 😀
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 13.04.2020, 11:18:53
Das macht bei der derzeitigen Lage sicher mehr Sinn. Viel Erfolg.  :)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Marvin am 13.04.2020, 11:50:24
Moin,
bei unserer Zulassungsstelle kann man nach vorheriger Termin Absprache noch rein. Da müssen die Leute dann vor der Tür warten und werden rein gerufen.
Zumindest war das vor 2 Wochen noch so als ich meinen Bulli abgemeldet habe. Bei uns haben die Supermärkte auch nur noch eine begrenzte Anzahl an Einkaufswagen, wer also keinen mehr bekommt muss draußen warten bis ein Kunde rauskommt.
Ich für meinen Teil glaube nichtmehr so wirklich daran das es eine Pulling Saison 2020 geben wird, denke aber definitiv das dies momentan eine der kleineren Sorgen sein sollte.
Gruß Marvin
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 13.04.2020, 12:13:27
Hallo !
Nun ja , wenn man die Damen und Herren unserer " Regierung " so hört , geht es ja immer nur um Vorsicht und
Langsam mit bedacht . Ich habe fast die Vermutung das uns die Seuche noch viel länger beschäftigen wird als uns
lieb ist . Wenn in NL schon bis August abgesagt ist und in DK sogar bis September wird es wenn es denn hier auch
so kommt langsam eng mit Pulling draußen obwohl es im Oktober ja auch noch schöne Tage gibt . Aber welcher
Veranstalter wird das Risiko dann eingehen ? LKW Abmelden macht demnach wohl auch Sinn denn voraussichtlich
wird er nicht gebraucht werden . Sollte es wirklich noch mal losgehen geht es evtl. mit nem Roten Kennzeichen ? ::)

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 14.04.2020, 08:06:39
Hallo,

Fahrzeuge an- und abmelden sollte doch eigentlich auch online funktionieren.

Wirksame Atemmasken. Solange die nicht für Jede und Jeden verfügbar sind mit der Auflage, die auch in der Öffentlichkeit zu tragen, werden sich die Ausgangsbeschränkungen immer mehr in die Länge ziehen.

Gruß  Gordon

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 14.04.2020, 09:38:02
Ich denke auch nicht, dass noch viel an Veranstaltungen kommt.
Da wir auf "Kontaktrückverfolgung" hinarbeiten heißt das im Klartext, bis wir einen Impfstoff haben:
Wenn man einen Infizierten findet, müssen alle Kontakte dieser Person aus den letzten zwei Wochen aufgespürt und getestet bzw. isoliert werden. Diese Rückverfolgung ist unmöglich,
wenn diese Person auf einer Großveranstaltung war.

Stellt sich dann bei mir die Frage: Arbeitet man jetzt noch darauf hin, 2020 an den Start zu gehen oder nimmt noch mal Geld für ein paar Sachen in die Hand (Tuningteile für Reservemotor) und shickt die später mit und geht gleich auf 2021?

Ich habe ja meine "neuen" Motoren in Kanada stehen ...
Ich mache beruflich Export und ständig bleibt irgendwo Ware hängen, weil Grenzen zu sind, Schiffe nicht fahren  weil das Frachtaufkommen zu gering ist - Preise sind total durcheinander, weil einige ja "ganz dringend" verschiffen müssen und die gerade für die reduzierten Frachtplätze abkassiert werden...
Also besser warten, bis die Lage wieder ruhiger ist?
Geht's dann aber doch dieses Jahr noch los, stehe ich ohne zweiten Motor da und bin der Depp vom Dienst...



Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 14.04.2020, 09:59:45
Ähnliche Fragen stellen wir uns auch. Allerdings nicht ob wir Motoren verschiffen oder nicht ;)

Grundsätzlich war die Idee dieses Jahr das Methanolsystem ans laufen zu bekommen, sprich mal ein paar Züge mit Last zu machen. Sofern dann alles funktioniert hätte, wären wir an die Optik gegangen, hätten den Rahmen lackiert und alles poliert.
Ich denke mal wir halten an dem grundsätzlichen Plan fest. Irgendwie bekommen wir den schon auf Last um zu sehen ob die Sprittabelle grundsätzlich passt ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Icebear1983 am 14.04.2020, 10:49:39
Moin,

Ich bin froh, dass ich nicht mit meinen Gedanken alleine bin  ::)

Ist bei uns aber wie bei Stefan. Es bleibt jetzt erstmal alles so wie es ist, damit wir das (hoffentlich noch dieses Jahr) testen können, bevor es wieder auseinandergerissen wird und einer Planänderung zum Opfer fällt. Ideen gibt es genug, muss ich mich halt gedulden. Positif an der ganzen Geschicht ist, dass ich alles in Ruhe fertig machen kann.

Ich kann aber jedem die Live-Streams auf Facebook von "Euro Pulling Show" empfehlen, gefühlt war gestern die ganze europäische Pulling Gemeinde dabei.

mbG,
Frank
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 14.04.2020, 13:27:14
Das Thema "Last" ist schon interessant - und das ginge auch mit einem Motor...

Wobei mir gerade wieder einfällt... Wasserbremse bauen war ja so kompliziert nicht.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 14.04.2020, 14:33:43
Hallo !
Wenn es keine Veranstaltungen mehr geben sollte dann kann man sich ja mal im Geheimen Treffen und einen
Übungstag starten . Machen die beim Bahnsport auch zb. in Wagenfeld , aber die Fans wissen das auch und alle
fahren hin . Man müsste also die Sache möglichst klein halten und keine Reklame machen . Aber bis dahin wäre
ja noch etwas Zeit .
Wasserbremse ? Wie genau funktioniert  so eine Apparatur ? Kann man daraus Schlüsse über die Leistung erzielen
oder sogar ein Pull simulieren so das es mit der Zeit wie beim Bremswagen schwerer wird und man evtl. sogar wie
Stefan es lieben würde Diagramme und Kurven erstellen könnte ?  ::)

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: spanni am 14.04.2020, 16:27:37
Soviel ich weiß testen die Monsters auch ihre Motoren an einer Wasserbremse.
Jeder Motorenprüfstand hat so ein Ding...außer die Bremsen mit Wirbelstrom.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dieter 1:32 Fan am 14.04.2020, 17:58:49
Ich denke auch nicht, dass noch viel an Veranstaltungen kommt.........
Also besser warten, bis die Lage wieder ruhiger ist?
Geht's dann aber doch dieses Jahr noch los, stehe ich ohne zweiten Motor da und bin der Depp vom Dienst...

Ich glaube die meisten hier hoffen jetzt drauf das Du der "Depp vom Dienst" wirst Sascha  :-X

Nicht weil keiner Dir etwas gönnt,.............es würde aber bedeuten das Es endlich losgeht mit Pulling 2020  ;D


der Dieter
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 14.04.2020, 20:08:58
Hallo,

Warum kauft Sascha den Ami- Kram eigentlich in Übersee? Die Motoren gibt es doch im Westerwald bei Firma Manousakis.
Und wenn nicht fliegt der Chef selber mit dem Flugzeug in die USA und holt den Motor höchst persönlich.  ;)

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 14.04.2020, 20:31:49
Wahrscheinlich weil es für ihn so günstiger ist?!

Wobei, wenn Sascha nur die Hälfte seiner Motoren am Start hat kann ja auch nur die Hälfte kaputt gehen.^^  ;) ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 14.04.2020, 21:38:55
https://www.kloft-retarder.de/source/produktpalette_lkw.htm

Das Angebot habe ich von denen schon und ich muss sagen...interessant ;) ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: spanni am 15.04.2020, 16:00:55
Ich hatte schon das Vergnügen mich am Rollenprüfstand mit dem Motorrad zu verklicken...schon Krass, wie schnell einen so eine Wirbelstrombremse runterwürgt.
Bis ich kappiert hatte, was überhaupt los ist, hats die Kiste von 200 auf 0 gebremst...war nicht so lustig :)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 15.04.2020, 18:17:08
Hallo,

Warum kauft Sascha den Ami- Kram eigentlich in Übersee? Die Motoren gibt es doch im Westerwald bei Firma Manousakis.
Und wenn nicht fliegt der Chef selber mit dem Flugzeug in die USA und holt den Motor höchst persönlich.  ;)

Gruß  Gordon

Geh mal davon aus, dass es die bei Manousakis (noch) nicht gibt - und wenn er die hat, gibt er die bestimmt nicht für unter 2500 €/Stk ab.
Ich hole die auch nicht aus USA sondern aus Kanada. Und im Gegensatz zu dem Griechen habe ich da Familie an der Ostküste... Das macht einiges einfacher, wenn auch nicht unbedint schneller :)

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dieter 1:32 Fan am 15.04.2020, 19:22:57
Nach aktuellem Stand könnte eine evtuelle "Restsaison" am 5.-6.8.2020 starten,..........


M.f.G. Dieter
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 15.04.2020, 19:29:13
Schon überholt Dieter , bis Ende August alle Großveranstaltungen untersagt meldet das TV !

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dieter 1:32 Fan am 15.04.2020, 19:51:55
Sorry verschrieben, mein Fehler , ich wollte 5.-6.9.2020 schreiben  :'(

M.f.G. Dieter
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Frederic am 19.04.2020, 12:23:41
https://www.tractorpulling.de/aktuelles.html (https://www.tractorpulling.de/aktuelles.html)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Frederic am 19.04.2020, 12:27:39
Lt. ETPC Internetseite wurde außerdem die EM in Finnland abgesagt. Die hier geäußerten Vermutungen scheinen sich also zu bestätigen 😫
.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 21.04.2020, 07:16:09
Frank hat es ja schon mal erwähnt:

https://www.facebook.com/watch/Europullingshow/

Jeden Montag gibt es um 20 Uhr mitteleuropäischer Zeit eine Liveshow zum Thema Pulling. Gestern gab´s die dritte Auflage zum Thema ProStocks. Davor waren die Modifieds das Thema. Nächste Woche gibts SuperStocks. Ich finde das Format echt gut gemacht und sehr informativ. Vor allem die Einblicke in die verschiedenen Werkstätten der Teams. Alles dabei von OP-Saal bis Scheune.

Das ganze kann man sich nicht nur Live ansehen, sondern auch später als normales Video ohne bei FB angemeldet zu sein. Später gucken hat den Vorteil das man sich interessante Sachen öfter und genauer ansehen kann ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 22.04.2020, 08:02:59
Hallo,

Ab Montag gibt es bei uns in Hessen die überfällige Maskenpflicht bei Einkäufen und in Bus/Bahn/Taxi.

Anstatt sich die Regierung lieber um eine eigene Maskenherstellung und noch mehr um Bedürftige kümmert, möchte sie lieber Kampfjets für 18 Milliarden Euro vom "gelobten" Land kaufen.

Ist eigentlich bekannt, dass das Corona- Virus auch die Gehirnzellen angreift? Kommt mir bald so vor....

Gruß Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 22.04.2020, 10:54:24

Anstatt sich die Regierung lieber um eine eigene Maskenherstellung und noch mehr um Bedürftige kümmert, möchte sie lieber Kampfjets für 18 Milliarden Euro vom "gelobten" Land kaufen.


Das Problem ist, dass es teurer wird, wenn sie das nicht tun.

Es geht mal ganz grob darum, dass wir ja selber keine Atomwaffen haben. Die lagern die Amis für uns auf deutschem Boden... Ob das nun sinnig oder unsinnig ist, ist eine andere Diskussion.
Fakt ist mal, dass wir vertraglich gebunden sind, dass wir die Dinger auch transportieren können.
Dafür haben wir im Moment einige Tornados.
Die sind aber inzwischen so alt, dass die Ersatzteilversorgung dafür nicht mehr wirklich gegeben ist und man Teile extra anfertigen lassen muss.
Wer schon mal was für die Luftfahrt gefertigt hat, weiß, dass die Fertigung nicht das Problem ist, aber die Zertifizierung, dass du es darfst und für das jeweilige Teil kostet ein Vermögen.
Sprich die Unterhaltskosten für die Tornados gehen so langsam durch die Decke.
Man braucht also ein neues Trägerflugzeug für die amerikanischen Bomben. Der Eurofighter kann es theoretisch - aber praktisch ist er dafür nicht zertifiziert. Den zertifizieren zu lassen würde einige Jahre dauern und auch wieder
ein Vermögen kosten.
Deshalb ist es billiger ein Flugzeug zu nehmen das dafür schon zertifiziert ist. Das ist die F18.
Da die Tornados nicht alle als Bomber fungieren, soll also nur der "Bomberteil" der Flotte durch F18 ersetzt werden. Für alle anderen Aufgaben sollen weitere Eurofighter die alten Tornados ersetzen.




Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 22.04.2020, 12:00:59
Man muss da ja eh wieder abwarten.
AKK wollte das ja quasi wieder im Alleingang durchdrücken und sich so einige haben sich schon dagegen ausgesprochen.
Und so extrem viel jünger ist die F18 ja auch nicht.  ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 22.04.2020, 12:03:38
Man muss da ja eh wieder abwarten.
AKK wollte das ja quasi wieder im Alleingang durchdrücken und sich so einige haben sich schon dagegen ausgesprochen.
Und so extrem viel jünger ist die F18 ja auch nicht.  ;)
Schon richtig - aber halt noch im Betrieb und sie hat noch eine Teileversorgung...
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 22.04.2020, 12:50:30
So sehr wie ich Freund davon bin die Produktion in Deutschland zu lassen -man sieht aktuell besser als je zuvor warum-, so sehr sage ich auch das es durchaus auch Sinn mach was tausendfach bewährtes zu kaufen.
Denn seien wir mal ehrlich: Nahezu jedes größere Rüstungsprojekt haben wir in den letzten Jahrzehnten vergeigt. Entweder von der Ausschreibungsseite (z.B. G36) oder aber von den Herstellern (z.B. A400M).

Genau genommen vergeigen wir auch gekaufte Sachen.

A: "Der Starfighter ist ein super Flugzeug."
B: "Lass uns Bomben dran hängen!"
A: "Au ja, super Idee!!"

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 22.04.2020, 18:10:40
Da habt ihr beide Recht.  :)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 22.04.2020, 19:09:30
Hallo !
Warum nur müssen wir denn immer diesen Ami Kram kaufen ! Die Russen bauen auch Flugzeuge die meiner
Meinung nach auf gar keinen Fall schlechter sind . Wir sind doch schon über 18 und dürfen eigentlich selber
Entscheiden wo wir die Flieger kaufen oder was ? Aber da kacken sie sich wieder gleich in die Hose , weil der
Ami könnte ja böse sein und Trump ein paar Strafzölle erheben .

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 22.04.2020, 22:18:52
Der war gut, US Atombomben unter nem russischen Jet....  ;D

Bei der ehemaligen Sowjetunion ist vieles auch nicht mehr wie es einmal war. Typisch sozialistisch/kommunistisch wurde da die Industrie auf Verschleiß gefahren. Da ändern ein paar Vorzeigejets auch nicht dran.

Ich hoffe immer noch inständig auf den großen Kehraus "nach" Corona. So wüsste ich gerne mal wieso nach der großen Pandemieübung 2007 (???) die Pläne nicht überarbeitet worden sind und wer dafür die Verantwortung trägt. Ich habe das nicht dezidiert ausgewertet, im groben laufen aber 1zu1 die Fehler ab die diese Übung zu Tage gefördert hat. Nach meinem dafürhalten ist das mindestens fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 23.04.2020, 00:54:04
Hallo !
Zitat :Der war gut, US Atombomben unter nem russischen Jet....  ;D

Warum eigentlich nicht ? Was brauchen wir denn hier Atombomben ? Wir haben doch Corona , eine natürliche Waffe .
Wir könnten die Dingers mit ner Mig ja nach Hause bringen .  ;D Herr Trump wird sich doch sicher freuen das er auf
ein paar Bomben mehr sitzen darf .  ???

Ich habe eh so das Gefühl das die Herrschaften "Oben " In einen Blinden Aktionismus verfallen . Zu Hause bleiben Pflicht
Kontaktverbot Pflicht , Läden zu Pflicht und nu Maskenpflicht ?  >:( Von einem Plan weit und breit keine Spur . Mit
Übungen wird das eh nichts , siehe Bundeswehr !

Gruß Peter !

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Another One am 23.04.2020, 07:14:55
@Stefan
Das sehe ich auch so.Parteiübergreifend.
Gerade der Gesundheitsminister muss sich mal fragen lassen warum er keine Millionen Masken irgendwo hat.Ich hätte immer gedacht das in irgendwelchen Bunkern
jede Menge Masken lagern (Epidemieplan).Stattdessen scheinbar nullkommanix.

By the way ist jetzt in NL auch (fast) alles abgesagt.Das was im September wäre wird auch folgen.
Sorry Jannis,das wird nix mit dem Bierchen  :(
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 23.04.2020, 07:28:55
Was brauchen wir denn hier Atombomben?

Genau das hat sich die Ukraine auch gefragt, die Bomben abgegeben, sich auf ein Schutzversprechen verlassen und jetzt fehlt ihr ne Halbinsel.

(Ja, ich weiß, die Dinge liegen komplexer und oft auch anders als uns die Tagesschau weiß machen möchte, aber vom Prinzip ist es so)

Hauptproblem bei den Coronamaßnahmen -und gut das es mal so deutlich sichtbar wird- ist der überbordende Förderalismus. Jeder kocht sein eigenes Süppchen und möchte als der Lenker und Macher dastehen...sei es noch so ein kleiner Wicht.

Bei jeder Entscheidung gibt es ein für und wieder. Das in dieser unklaren Lage auch Fehlentscheidungen getroffen werden liegt in der Natur der Sache. Das sehen wir ja hier schon in der Geschäftsführung eines mittelständischen Unternehmens. Wer Angst vor Fehlentscheidungen hat ist hier fehl am Platze.
Gar nichts zu Regeln wäre aber komplett falsch. Im (sozialistischen) Schweden läuft aktuell ein großes Freiluftexperiment.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 23.04.2020, 20:30:11
 Zitat :Gar nichts zu Regeln wäre aber komplett falsch. Im (sozialistischen) Schweden läuft aktuell ein großes Freiluftexperiment.
 
Mit dem Erfolg das die Infektionen und Todesfälle extrem ansteigen laut ARD Statistik . Bis vor ein oder zwei Wochen standen
die noch recht gut da . Das hat sich nun geändert . Bei den Amis geht's wohl komplett durch die Decke ! Dort steuert man auf
die Million an Infekten zu . Fest steht wohl das es noch ein Weilchen dauert bis alles wieder auf Normal ist . Das Zauberwort
heißt demnach " Impfstoff " dann mal sehen ob es besser wird .

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: spanni am 24.04.2020, 08:15:53
So ein thermonukleares Dingen ist ja nicht wie ne Bowling-Kugel, die man einfach mal so vom Flieger schmeißt. Die Dinger kommunizieren mit dem Flieger.
Die Flieger kommunizieren untereinander...da dürfte der russiche Kram und der der NATO nicht unbedingt kompatibel sein.
Außerdem hängt da ja auch noch einiges andere dran. Schulungen, Ersatzteile etc. pp.

Ich bin mit der F18 auch eher unglücklich. Ich hätte den EF zertifizieren lassen. Auf keinen Fall die F35, die wohl dauern eine Verbindung zu den Amis
um überhaupt zu fuktionieren. Es war wohl auch die F15 im Gespräch.....
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 24.04.2020, 08:28:38
Hallo,

Egal aus welchem Land die Kampfjets bezogen werden sollen. Ich halte das generell für bedenklich und angesichts der aktuellen Lage sowieso nicht für angebracht.
Und das die Atombomben immer noch in Deutschland stationiert sind, die US- Dronen von Rammstein aus gesteuert werden und die Nato ständig gegen Russland mit den Säbeln rasselt, halte ich ebenso für bedenklich und für ohnehin sinnlos.

In einige Talkshows ging es jetzt darum, wie man den Schulalltag sicherer machen kann. Da sprach man z.B. über die Installation von Desinfektionsmittel- Spendern auf den Schultoilletten, als erste, einfach durchzuführende Arbeit. Wenn die wüßten, in welchem Zustand sich die meisten Schultoilletten befinden...
Aber für eine grundlegende Sanierung ist dann wieder kein Geld da. Sicher, wurde dann für Rüstungsausgaben ausgegeben, für 2020 sind da rund 40 Milliarden Euro eingeplant.  Plus die rund 30 Milliarden für die subventionierte deutsche Landwirtschaft, plus die Milliarden für ... Adidas...plus.......?

Schönes Beispiel bei uns in Kassel. VW hatte die Produktion für rund 6 Wochen komplett stillgelegt. Die Waffenschmiede in Kassel aber nicht. Die haben nur aus einer Schicht zwei gemacht, damit sich nicht soviele Leute über den Weg laufen können. Ist doch krank sowas. Kriegsspielzeug läuft weiter, der Rest an Kleinst-, Kleinunternehmer  und Mittelstand muss sehen wie er über die Runden kommt.
Die sollten lieber mal Atemmasken produzieren oder Beatmungsgeräte, wäre sinnvoller.

Gruß  Gordon


Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: spanni am 24.04.2020, 09:50:44
Ich hab nen bekannten bei nem Geschwader, der ab und zu auch mit nach Litauen muss. Wenn man da mal hört, was da so abgeht fragt man sich, wer da mit dem Säbel
rasselt.
Auch das Eingreifen Putins in Syrien...da rasselt auch der Ami?
Exekutieren irgendwelcher Opositionellen im Ausland....Ami schuld.
Ist deine Sichtweise nicht etwas einseitig?

Was die Waffenschmiede angeht: Auch da hast du wieder nur schwarz-weiß-Denke.
Evtl. hat VW zugemacht weil die Zulieferkette nicht mehr funktioniert hat? Du kannst die Leute natürlich auch vor leere Bänder stellen....
Ob die "Waffenschmiede" soviele ausländische Zulieferer hat, die die Produktion lahmlegen können?
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 24.04.2020, 14:07:15
Die Autobauer haben zu gemacht weil sie vorher schon eine Absatzkrise hatten und Corona wie gerufen kam um die Verluste hieraus zu sozialisieren. Meine Meinung.

Sowohl Russland als auch Amerika setzen ihre Interessen -auch im Ausland- halt knallhart durch, da darf man sich keiner Illusion hingeben. Deutschland tut dies meiner Meinung nach so gut wie gar nicht. China raubkopiert jede Technologie die nicht niet und Nagelfest ist und wir zahlen noch lustig Entwicklungshilfe...

Ob es sinnvoll ist das Deutschland die halbe Welt bewaffnet wage ich auch stark zu bezweifeln. Und das sage ich als durchaus "waffenaffiner" Jäger und Sportschütze. Die Waffen gehen in Ländern in denen ich nicht mal Urlaub geschenkt haben möchte....
Uns selber rottet die Bundeswehrausrüstung unterm Ar*ch weg.

Wobei Rüstungsprojekte bei uns auch ganz anders laufen. Da wird ausgeschrieben, gemauschelt und verhandelt und dann bekommt Hersteller XY den Auftrag. Das dauert dann immer länger, kostet ein vielfaches, wenn es überhaupt was wird.

Fürs Ausland entwickeln die Hersteller ausgereifte Waffensysteme und stellen sich dem Markt. Da können sie sich keinen Pfusch erlauben, kaufen die Saudis halt woanders.

Wenn wir das Geld was wir sinnlos (Verteidigungsausgaben sind durchaus sinnvoll) mit beiden Händen rausschmeißen in unser Bildungssystem stecken würden.....da ginge was....
Wobei Geld ist oftmals ja sogar da. Da dran zu kommen ist das Problem, Bürokratie sei Dank....

Ich reg mich schon wieder auf...dabei ist Wochenende....

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: spanni am 24.04.2020, 15:51:50
Zitat
Ob es sinnvoll ist das Deutschland die halbe Welt bewaffnet wage ich auch stark zu bezweifeln. Und das sage ich als durchaus "waffenaffiner" Jäger und Sportschütze. Die Waffen gehen in Ländern in denen ich nicht mal Urlaub geschenkt haben möchte....
Uns selber rottet die Bundeswehrausrüstung unterm Ar*ch weg.
Von den Geschäften der Industrie hat halt der Staat wenig. Der genehmigt die nur.
Was wäre denn, wenn man der Bundeswehr mehr Etat gäbe? Der Aufschrei wär gigantisch. Dass man gerade im Verteidigungsministeriem gern mit dem Geld rumwirft
ist auch nix neues. ODer man spart am falschen Ende, so wie mit dem Ersatzteildeal und Airbus Defense.

Nicht aufregen :)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 24.04.2020, 21:56:44
Hallo !
Nicht aufregen ? Leichter gesagt als getan ! Problem ist ja wenn wir keine Waffen liefern dann machen es halt andere !
Wenn ein Staat was zu Schießen haben will bekommt er das auch egal woher . Es wird doch niemand im Ernst glauben
das wenn wir keine Waffen mehr liefern das dann Friede herrscht !?  >:(

Aber Echt , so langsam könnte mal wieder etwas mit Traktor Pulling passieren denn die Themen hier werden ja immer wilder .. ???
Am Wochenende wäre ja Füchtorf gewesen und dann hätten wir uns ja mal wieder über Trecker austauschen können . Aber nein
das Dumme Virus hat ja andere Pläne mit uns . Sieht ja fast so aus das wir noch ganz lange in die Röhre schauen müssen ! Ich habs ja
schon öfters gesagt : der Quark nervt so langsam aber wirklich richtig und zwar in allen belangen ! Schönes Wochenende !  ;D

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 25.04.2020, 08:44:21
Moin zusammen!

Vor ner Dreiviertelstunde wäre die Fahrerbesprechung der Gardenpuller gewesen. Vor ner Dreiviertelstunde und 5 Minuten wäre ich aufgestanden und hätte mir ne Kopfschmerztablette genommen ;) ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 25.04.2020, 09:17:47
Hallo,

Und was soll ich sagen? Mir fehlt dieser Blödsinn kein bißchen.  ;D Das Geld und die Zeit investiere ich lieber in die Hausrenovierung und in die Lanz Bulldogs. Da hat man noch was davon.
 :)

Peppi, bei aller Liebe. Aber das ist eines der dümmsten Argumente die es zum Thema Waffenhandel gibt.

Die Möglichkeit sich über Trecker auszutauschen gibt´ s doch hier. Muss sich halt mal Jemand dazu äußern.

Wieso nervt das Thema Corona? Endlich mehr Zeit, um sich in Ruhe um wesentliche Dinge zu kümmern und die Gespräche "über´n Zaun" mit Sicherheitsabstand werden auch mal wieder länger, weil die allgemeine, selbstauferlegte  Hektik raus genommen ist.
Bis auf die Schwerstkranken und die Todesfälle, die immer noch total unterbezahlten Fachkräfte in der Pflege sowie die unnötigerweise gezahlten Hilfs- Milliarden für Aktiengesellschaften, diverse Sportartikelhersteller und sonstige Großunternehmen,  sehe ich fast nur Vorteile.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 25.04.2020, 11:46:12
Also Mutter Natur soll es ja auch toll finden. ;) ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 25.04.2020, 14:33:30

 
Zitat :
Peppi, bei aller Liebe. Aber das ist eines der dümmsten Argumente die es zum Thema Waffenhandel gibt .

Hallo !
Da scheine ich mir ja so einiges von Dir abgeschaut zu haben , wenn ich mir Deine Aussagen so hin und wieder so ansehe  ;D

Gruß Peter !

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 26.04.2020, 09:11:55
Hallo,

Und? Haben schon Alle die Atemmasken griffbereit im KFZ liegen? Ab morgen früh geht´s los! Endlich an diversen Leuten mit rausgestreckter Zunge vorbeilaufen, ganz ungeniert...
Man muss es auch mal positiv sehen... ;)

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Peiaskopp am 26.04.2020, 09:13:12
Ohne Impfstoff wird es zum jetzigen Stand zumindest in Bayern keine Großveranstaltungen geben. Ob 2021 für die breite Masse getestete und zugelassene Impfungen vorgehalten werden können, muss sich erst noch zeigen.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 26.04.2020, 09:23:24
Hallo,

Der amerikanische Präsi und Hobby- Virologe hat den Vorschlag gemacht zu überprüfen wie das Virus reagiert, wenn man Desinfektionsmittel direkt in die Blutbahn gibt....
 :-X

Gibt es sonst noch Fragen?

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 26.04.2020, 09:39:09
Dazu hätte ich gerne erst mal das Original Video mit einer Minute vor und nach der Aussage mit dem Desinfektionsmittel.

Nicht das das wieder so eine Lüge ist wie mit dem Impfstoffhersteller den Trump kaufen wollte.

Der deutsche Qualitätsjournalismus reißt auch gerne aus dem Zusammenhang. Hauptsache gegen die Föhnfrisur...

Gruß Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 26.04.2020, 11:26:23
https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/corona-amerikaner-trinkt-nach-rede-von-trump-aquarien-reiniger-tot-70269986.bild.html (https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/corona-amerikaner-trinkt-nach-rede-von-trump-aquarien-reiniger-tot-70269986.bild.html)

Und natürlich haben das die Ersten dann auch schon direkt ausprobiert.  :o ::)

https://www.youtube.com/watch?v=33QdTOyXz3w (https://www.youtube.com/watch?v=33QdTOyXz3w)

Also mit 1min davor kann das Video nicht dienen. Aber danach. ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 26.04.2020, 12:43:02
Für mich stellt sich das etwas anders da als das es verlautbart wurde.

Trumpi hat irgendwo aufgeschnappt das man die Lunge mit Desinfektionsmittel reinigen kann und findest das einen interessanten Ansatz den man überprüfen sollte.

Klingt natürlich sehr dämlich weil es das wohl auch ist. ;)

Aber halt was ganz anderes als "Trump schlägt Desinfektionsmittel-Injektionen für Corona Patienten vor" wie z.B. der Stern titelt. Aber egal, gegen die diversen politischen Gegner ist sich die Journallie für nichts zu schade. Schaut euch die Auflagen an....Ertrinkende schlagen halt um sich....

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 26.04.2020, 13:18:28
Naja, wenn Trump seine teilweise "merkwürdigen" Kommentare nicht selber aufbläst kann das ja auch mal der Stern tun.  ;) ;D

Im Ausland liest man ja auch das Kim Jong-un angeblich gestorben sein soll bzw. am sterben liegen soll. Da habe ich in D noch nichts von gehört.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 26.04.2020, 13:59:29
Hallo,

Oh nein.  :o Der Mann der das ausprobiert hat und gestorben ist war sogar halbwegs gebildet. Ein Maschinenbauingenieur.. Stefan.... muss ich mir jetzt Sorgen machen?
Leider hat es der Präsident vor der Presse live gesagt, dass er es für eine interessante Idee hielte, Desinfektionsmittel zu spritzen. Nix von wegen "Lügenpresse".


Aber der verstorbene Ing. war wohl nur einer von hunderten, die den Rat Ihres Präsi interessant fanden und sich aber vorher glücklicherweise noch mal durch einen Anruf in einer Behörde vergewissert haben, ob das so richtig sei. Dort hat man dann wohl doch gesagt, es sei keine besonders kluge Idee...

Junge, Junge....

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: spanni am 27.04.2020, 08:34:50
Darwin....natürliche Auslese und so....
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 27.04.2020, 14:31:16
Ich wollt´s nicht sagen  ;D

Davon ab habe ich in meinem Studium einige Leute gehabt die augenscheinlich schon größere Mengen getrunken hatten ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 27.04.2020, 18:07:54
Zitat
habe ich in meinem Studium einige Leute gehabt die augenscheinlich schon größere Mengen getrunken hatten

Die Party Leute waren in meinem Studiengang seinerzeit alle nach spätestens 2 Semestern entweder verschwunden oder haben gemerkt, dass das mit Party machen und studieren nix wird.  ;) ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Jannis am 30.04.2020, 16:03:07
By the way ist jetzt in NL auch (fast) alles abgesagt.Das was im September wäre wird auch folgen.
Sorry Jannis,das wird nix mit dem Bierchen  :(
Da hast du leider recht gehabt. War für mich (als positiv Denkender ;D) leider nicht vorstellbar. Aber dann holen wir das im nächsten Jahr nach ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 01.05.2020, 12:09:50
Ich denke ihr habt alle die letzte Episode der Pullingshow gesehen... ;D

Ist eigentlich noch wem aufgefallen das die Van der Waals in ihren Treckern Ladeluftkühler fahren? Ist das ein Novum bei mehrstufiger Aufladung oder hab ich einfach nur was verpennt? Die meisten bratzeln doch nur eine Leitung von den zwei ersten Turbos in den dritten Turbo rein.
Richtig gemacht hat die Ladeluftkühlung das Potential einen richtigen(!) Leistungsschub zu bringen. Ich stell mir das so vor: Die erste Stufe pustet in den Kühler. Sagen wir mal dann haben wir noch 40-50°C bevor es in die zweite Stufe geht. Vor der zweiten Stufe kommt Wasser dazu.
Das kühlt während und nach der Verdichtung, wird aber zum Großteil noch flüssig in den Zylinder kommen wo es die Bauteile kühlt.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dirty am 01.05.2020, 12:57:42
Vruters und Kools hatten auch mal nen LLK verbaut. Lief allerdings nicht richtig und dann haben alle
Zurück gebaut . Rob hat sich dann Gedanken gemacht , überall Frästeile rein mit guten Übergängen
Für den Flow und LLK . Dann ab auf den Dyno und solange testen bis es läuft .
Hat ihn angeblich auch 1-2 Motoren gekostet aber nun läuft es.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 03.05.2020, 12:04:55
Nunja, eine mechanische Anlage sieht halt die Temperatur der Luft nicht. Drückt man normalerweise Luft mit über 200°C in den Motor und auf einmal kommt nur 50°C warme, braucht man "etwas" mehr Sprit. So um 50% mehr wenn man Lambda konstant halten möchte. Gut, bei so kalter Luft kann man etwas heißer verbrennen, also muss gar so viel mehr Sprit gar nicht rein.

Ich hab noch mal drüber nachgedacht wie ich den Kühler machen würde. Es würde ein Design sein was mit Wasser gefüllt wird was dann mit Trockeneis eingefroren wird. Sprich der Kühler müsste frostfest sein. Das ganze dann ordentlich isoliert. Schon bevor es über die Waage geht wäre das ein großer Eisklotz.
Die Luft geht dann ohne Ladedruck über ein Bypass am Kühler vorbei. Erst wenn der Motor am Start hochgedreht wird und Druck anliegt geht die Luft durch den Eisblock. Meine vorherige Aussage das der Kühler zwischen den Stufen sitzen sollte muss ich noch überdenken. Jeder Kühler arbeitet um so effektiver je höher die Temperaturdifferenz ist. Weiterhin ist die Dichte der Luft nach der zweiten Stufe höher und für einen bestimmten Wärmeübergang braucht man eine geringere Oberfläche.
Der Kühler muss dann halt sehr druckfest sein.

Man könnte auch mal rechnen von welchen Wärmemengen wir sprechen und was der Kühler wiegen darf. Eventuell kann man das Wasser auch weglassen und einfach sehr dickwandige Alurohre mit Trockeneis runter kühlen. Wenn die genug Wärmekapazität haben sollte das auch gehen.

Das alles lebt aber davon das die Spritmenge an die tatsächliche Ladelufttemperatur angepasst wird. Wobei sich das auch bei einem mechanischen Alptraum machen lassen sollte. Opentip Thermoelement + einen Mikrokontroller der entsprechend Sprit zudosiert.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 03.05.2020, 12:37:28
Stefan du stehst ja auf doppelwandigen Rohre, wäre s das nicht etwas für dich um deine Luft runter zu kühlen? Die Verrohung länger, dann Rohr im Rohr und einfrieren?
Der Kühler müsste aber zwischen den Puls wider gefroren werden, reicht die Zeit dazu?
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 03.05.2020, 12:45:48
Rohr in Rohr ist sicherlich schön, aber zu kompliziert.

https://industrieanzeiger.industrie.de/allgemein/verdralltes-sternprofil-vervielfacht-waermetauscher-leistung/

Es gibt schon coole Sachen. So einen Sternrohr ist immer dann super wenn das durchströmende Medium (Luft) eine deutlich geringere Wärmekapazität hat als das umgebende (Wasser).

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pullingpics.de am 03.05.2020, 13:22:53
Ich denke ihr habt alle die letzte Episode der Pullingshow gesehen... ;D


Biste inzwischen doch beim Fratzenbuch? ;) Oder nur offline mitgeguckt?

Kannst ja für die kommende Woche ein Bericht machen, dann ist das Thema Garden Pulling
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 03.05.2020, 20:07:37
Offline, offline, offline ;) ;)

Hmmmm, nen Videobeitrag.... Trecker ist zwar aktuell -in Erwartung der Saison *hüstel*- zusammengebaut, aber es würde sich bestimmt was finden ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 03.05.2020, 22:04:57
Für den Flow und LLK . Dann ab auf den Dyno und solange testen bis es läuft .
Hat ihn angeblich auch 1-2 Motoren gekostet aber nun läuft es.

Hallo !
1 bis 2 Motoren  ? Ich denke das da auch ein paar Kundenmotoren das Zeitliche gesegnet haben ! ( European Maid und Never Satisfied zb. )
Da hat es aber auch gleich den kompletten Motor vom Traktor gesprengt ! Als damals in Made der European Maid den Motor ausgespuckt hat
stand Willem Veldhuizen neben uns und zucke nur mit den Schultern . Er sagte das das was Rob da macht nicht Ohne ist aber wenn das mal
ans laufen kommt würde es Interessant . Ist wohl gut möglich das Rob die Grenzen mal ausgereizt hat .Das hat Rolls Royce im Übrigen auch so
gehandhabt : Belaste es bis es bricht , verbessere es und belaste es bis es bricht usw  usw !
Vor Jahren habe ich beim Pro stock Snoopy schon mal beobachtet das die vor und zwischen den Läufen Trockeneis in den Kühler gekippt haben .
Ist also nix neues . Nun gilt es die Sache zu Optimieren und an den Motor anzupassen ! Dann mach Dich da mal ran Stefan Bin schon gespannt
ob Du den Motor auf dem Trecker lässt .  ;D ;D

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dirty am 03.05.2020, 23:06:21
Die 1-2 Motoren waren nur auf den Prüfstand bezogen. Die anderen Beispiele die gegeben
Wurden waren Seine Sturm und Drang Phase bzw seine „wilden“ Zeiten.

Aber eins haben fast alle auf dem Hub Dyno feststellen müssen , dass die Superstocks zwar alle
Viel Leistung hatten,aber mehr als 85% kein Drehmoment.

Da hat sich einiges getan in den letzten 2 Jahren.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 03.05.2020, 23:39:56
Details bitte, Details... ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 04.05.2020, 08:26:46
Die 1-2 Motoren waren nur auf den Prüfstand bezogen. Die anderen Beispiele die gegeben
Wurden waren Seine Sturm und Drang Phase bzw seine „wilden“ Zeiten.

Aber eins haben fast alle auf dem Hub Dyno feststellen müssen , dass die Superstocks zwar alle
Viel Leistung hatten,aber mehr als 85% kein Drehmoment.

Da hat sich einiges getan in den letzten 2 Jahren.
Hm, wie kommt das? Der lange Hebelarm durch die Diesel Kurbelwelle müsste doch eigentlich ein hohes
Drehmoment erzeugen, oder habe ich ein Denkfehler?
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 09:15:54
Nunja, eine mechanische Anlage sieht halt die Temperatur der Luft nicht. Drückt man normalerweise Luft mit über 200°C in den Motor und auf einmal kommt nur 50°C warme, braucht man "etwas" mehr Sprit. So um 50% mehr wenn man Lambda konstant halten möchte. Gut, bei so kalter Luft kann man etwas heißer verbrennen, also muss gar so viel mehr Sprit gar nicht rein.

Achtung Falle!

Wenn ich bei einem Methanoler, den ich ja genau WEGEN des Ladedrucks und der daraus resultierenden erhöhter Einlasstemperatur nicht mit Lambda 1 sondern 0.7 bis 0.5 betreibe und den zusätzlichen Sprit zur Kühlung nutze,
eine Ladeluftkühlung verbaue, brauche ich weniger "Kühlsprit" und muss magerer drehen.
Dito bei Wassereinspritzung.

Wenn es anders wäre, würde kein Blowermotor ohne LLK laufen.

Allerdings muss man Methanol (wie auch Wasser oder einen Mix) gleichmäßig in die Zylinder bekommen, sonst bringt es quasi nichts (bzw alles durcheinander):
https://www.youtube.com/watch?v=q7euQFxbgdo - in dem Video hat denen aber hauptsächlich der 50 % Wasseranteil einen Strich gespielt (hoffe ich). Die haben da keine EGTs gemessen sondern nach Lambda getunt und da sieht man Wasser nicht.

Dass man das mit ladedruckgesteuerter, mechanischer Einspritzung (die bei den Superstocks so ausgelegt ist, dass sie mit steigendem Ladedruck drastisch überfettet) schwerlich geregelt bekommt - auch klar.

Dass Sprit (selbst Benzin) drastisch kühlt, wenn der Weg lang genug ist, war in einem der letzten Videos von Richard Holdener zu sehen. Er hat Vergaser gegen EFI gefahren und der Vergaser hatte doch tatsächlich (oben rum) einige PS mehr, weil der Sprit eher kam und die Ansaugluft kühler war.

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dirty am 04.05.2020, 09:21:08
Sascha hat quasi beschrieben was die superstocker damals alle falsch gemacht haben.
Alle dachten jetzt hab ich nen LLK also mehr kalte Luft und nu muss mehr Sprit rein. Haben sie
Dann gemacht und das Endresultat war, dass die Böcke noch viel fetter waren und alle ihre Turbos
Entweder garnicht oder nur bis 30m ans drehen bekam . Dann wurde wieder zurückgebaut.
Bis Rob alles wieder neu angefangen hat und direkt seine Messfahrten auf dem Dyno erledigt hat .
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 04.05.2020, 09:38:53
Ok, Sascha, mein Fehler... ;)

Wobei ich nicht so ganz den Knoten im Kopf aufgelöst bekomme. Die Wärmemenge die ich durch kalte Luft in den Zylinder bekommt ist nur etwas geringer als wenn ich heiße reinblase. Allerdings habe ich eine deutlich größere Luftmasse im Zylinder.
Wenn ich die nun verdichte sollten sowohl Verdichtungsenddruck als auch Verdichtungsendtemperatur höher sein als wenn ich zu Beginn die heiße Luft im Zylinder hatte. Weiterhin habe ich-sofern die Spritmenge konstant geblieben ist- mehr als genügend Sprit im Zylinder um
allen Sauerstoff zu verbrennen. Da mehr Sauerstoff vorhanden ist wird auch mehr Sprit umgesetzt, es wird mehr Energie, sprich mehr Wärme frei.

Alles in allem ist der Motor bis auf den Ansaugtrakt höher thermisch belastet. Wenn ich jetzt noch Sprit wegdrehe läuft die Verbrennung ja noch heißer bzw. die geringere Spritmenge kühlt noch schlechter.

Davon mal ab schaue ich doch was passiert wenn ich was verändere (Daten, Daten, Daten).... Friert mir der Turbo ein ändere ich das Setup und schmeiße nicht einfach den LLk raus?!?!?

PS: Drehmoment hat nichts mit der Kurbelgeometrie zu tuen! Einzig und allein entscheidend sind Hubraum und Mitteldruck im Motor. Langer Hebel bei viel Hub stimmt, aber dafür auch ne kleinere Kolbenfläche. Das kürzt sich raus.
Gruß

Stefan

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 10:12:35
Der Punkt ist, du gibst Sprit (oder Wasser) rein, den du NICHT verbrennst (nichts anderes heißt ja Lambda <1)
Der geht als Flüssigkeit auf den Kolben und macht nichts anderes als da zu verdampfen und dir damit die Hitze aus dem Material/Umgebung zu ziehen
und auch beim Verdichten dafür sorgt, dass es nicht anfängt zu klopfen. Deswegen haben sie im 2. Weltkrieg Wasser Methanol in die Flugmotoren gejagt, damit die mit der 89 Oktan Plörre überhaupt Ladedruck machen konnten.

Wenn die Luft nun kälter ist, hast du weniger thermische Belastung und brauchst weniger "Spritüberschuss".

Oder ganz simpel:
Wenn du Sprit rausnimmst, gehen die EGTs hoch
Wenn du fetter drehst, gehen EGTs runter
Spritzt du Wasser ein, gehen EGTs runter - also Sprit raus
Baust du einen LLK ein, gehen die EGTs runter - um sie wieder hoch zu bekommen, musst du Sprit raus nehmen (vorausgesetzt du bist < Lambda eins)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 10:17:54
Auch ein schöner Denkfehler (Ahoy vor 2 oder 3 Jahren mit einem grün/weißen Trecker)
Mechanischer Lader - Köpfe gemacht - Sprit hoch gedreht (weil ja mehr Luft). Lief nicht.
Warum nicht?
Luftmenge durch Lader gegeben, dahinter besserer Flow= weniger Ladedruck, weniger Temperatur, braucht weniger Überschusssprit.


Oder:

Warum Entwicklung im Motorsport doch was mit Umweltschutz zu tun hat....
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 04.05.2020, 10:30:01
Baust du einen LLK ein, gehen die EGTs runter - um sie wieder hoch zu bekommen, musst du Sprit raus nehmen (vorausgesetzt du bist < Lambda eins)

Warum geht die EGT mit LLK runter? Mehr Sauerstoff im Zylinder, mehr Verbrennung mehr Energie, mehr EGT.

Wo ist mein Denkfehler?

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Icebear1983 am 04.05.2020, 10:44:57
Das Methanol verbrennt sowieso nicht alle im Zylinder, weil du schon viel zu fett bist?
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 04.05.2020, 10:49:52
Das Argument hinkt. Sauerstoff ist da, Hitze ist da, alles was verbrennen kann wird auch verbrennen. Bei mehr Sauerstoff wird auch mehr Methanol verbrannt.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 11:05:26
Das ist halt der Punkt: Bei <Lambda 1 ist der Sauerstoff nicht da und deswegen verbrennt der Kraftstoff auch nicht.

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 04.05.2020, 11:15:25
Ganz genau, durch die größere Luftdichte bekommt man jetzt aber mehr Sauerstoff in den Zylinder, es wird mehr Sprit verbrannt und "alles wird heißer".

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 11:17:24
Oder ziehen wir es anders auf...

Der Basisbetrachtungspunkt muss für die Erklärung geändert werden.

Ein aufgeladener Motor ohne LLK läuft nicht mit Lambda 1. Nicht mal in der Serie und beim Pulling schon gar nicht. Sprit wird zur Kühlung benutzt (weswegen die alten Turbomotoren auch alle so gesoffen haben, wenn man da Leistung abgefordert hat).
Baust du da einen LLK drauf kannst du wieder gen Lambada 1 - also "magerer" fahren. Ob das dann "absolut" mehr oder weniger ist... liegt dran, was du dann mehr an Sauerstoff rein bekommst.
Kannst du dich noch entsinnen, wie ich dir hier zu Beginn deiner Karriere die "Lambda zu Ladedruck" Tabelle gegeben habe?
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Icebear1983 am 04.05.2020, 11:22:24
Es gibt hier meiner Meihnung nach auch keine pauschale Aussage. Bei einem massiven Eingriff in die Ladelufttemperatur ändern sich in Folge eine ganze Menge anderer Variablen. Beim Turbomotor noch extremer wie beim mechanischen Lader.

Ich bin da wie gewohnt bei Stefan ... Daten, Daten, Daten ... zwischen den Zügen dann brav immer ein paar Tage Bedenkzeit, ein paar Tassen Kaffee, lange beruhigende Spaziergänge mit dem Hund, Felgen polieren , oder was man auch sonst immer tut um den Kopf frei zu kriegen. Im Affekt steigt man bei der Flut an Variablen nicht durch.

Ich rede dann auch lieber nicht drüber, dass man sich bei seinem Messsystem ziemlich sicher sein sollte ... ein kalter Temperaturfühler in einem warmen Luftstrom mit ordentlich Flüssigkeit (Wasser/Methanol), spielt einem schonmal lustige Streiche ;-)

mbG,
Frank
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 11:26:40
Ganz genau, durch die größere Luftdichte bekommt man jetzt aber mehr Sauerstoff in den Zylinder, es wird mehr Sprit verbrannt und "alles wird heißer".

Gruß

Stefan

Du fängst aber deinen ganzen Prozess im Zylinder kühler an. Beim Ansaugen kühlst du die Bude drumherum, die entstehende Temperatur beim Verdichten kommt nicht so hoch, du bist weiter weg vom Klopfen. ...
Und ja - du kannst dann mehr Sprit verbrennen, weil mehr Sauerstoff da ist.
Aber du brauchs halt auch weniger Sprit zum kühlen, weil es nicht so warm ist.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 11:43:22

  • EGTs gehen runter ... Abgasenergie geht runter, was wiederum einen Einfluss auf die Förderleistung der Lader hat (alles auch wieder abhängig von der Ladedruckregelung) ... der Differenzdruck von Ansaug- zu Abgasseite des Motors ändert sich ... damit einhergehend die Zylinderfüllung, ...
  • EGTs gehen hoch ...
Soweit richtig - allerdings hast du bei Methanol und der Art und Weise wie es eingesetzt wird dermassen Abgasenergie, dass "bloß weg damit, dass es dir den Abgasdruck nicht so hoch treibt, dass du dein Abgas nicht mehr raus bekommst" dein größtes Problem ist.

Zitat
Ich bin da wie gewohnt bei Stefan ... Daten, Daten, Daten ...

Die Daten für "ohne LLK" sind ja da. Jeder Hemi den du in TWD oder Mini siehst läuft mit 4 bar Ladedruck, 10 - 14 zu 1 Verdichtung und steckt 700+ PS in den ollen Lader, mit einem Wirkungsgrad von vielleicht 60% (wenn du einen guten hast) und das läuft mit Lambda 0.5.
Das geht ohne LLK nur, weil die ganze Wärme in den Sprit geht. Hast du davon zu wenig, gibt's Backfire (und der Riemen fliegt ab/reißt oder es knall so richtig, dass die Sprengklappe oder gleich der ganze Blower weg fliegt).
Der LKK, der nötig wäre um das zugange zu halten (Son Sportklasse oder ProStock LLK)  wäre doppelt so groß wie der Motor.
Baust du einen kleinen auf, der dir die IAT 100° runter holt, kannst du dann ein bißchen Sprit rausdrehen.

Dito Griffon: Der knallt auch bei 80m zurück, wenn da nicht genug Wasser und oder Methanol in den Lader gepustet wird.
Das Spiel kann man mit Wasser und Benzin sogar soweit treiben, dass du fast 50/50 Mischung fährst (siehe Judge).

Zitat
Ich rede dann auch lieber nicht drüber, dass man sich bei seinem Messsystem ziemlich sicher sein sollte ... ein kalter Temperaturfühler in einem warmen Luftstrom mit ordentlich Flüssigkeit (Wasser/Methanol), spielt einem schonmal lustige Streiche ;-)
Ja - wenn er dir wenig anzeigt. Aber 300°C+ holt der sich nicht, wenn die nicht da sind...
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 11:51:44
Noch steilere These:
LLK in einem Methanolmotor bringt nichts (ausser Sprit spare), weil der nicht unter Umgebungstemperatur kühlen kann. Methanol schon....

So sagen die Dragster Leute
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 11:57:47
und nur um mal optisch auf die Verhältnisse zu kommen:

https://youtu.be/xGTbQuhhluY?t=9 das ist jetzt Nitro (bei Methanol wäre es die Hälfte an Sprit). In der Nummer machst du mit der Lufttemperatur keinen großen Unterschied...
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 12:11:15
und der ganze Sprit kommt nicht flüssig aus dem Auspuff.
Verbrannt ist er nicht, weil der Sauerstoff fehlt. Aber verdampft ist er...
Wenn's zuviel war, fliegen Tropfen aus dem Auspuff.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 12:30:37
Auch immer wieder schön:

https://youtu.be/jdW1t8r8qYc?t=173

zwischen 2:53 und 2:56 .. so in etwas muss das in einem Pullingmotor auch aussehen.
Auf jeden Fall gut zu sehen ist, dass man den Sprit quasi "beliebig" dazu geben kann, was dann alles kühl hält, und der Motor trotzdem noch läuft.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Icebear1983 am 04.05.2020, 12:46:54
In dem Zusammenhang mal eine kleine Feststellug die ich rezent gemacht habe ...

Ich hab mir mal angekuckt, was der Markt an käuflich zu erwerbenden Zündsystemen für Alkoholmotoren hergibt. Die Datenangaben der Herrsteller sind da sehr zurückhaltend. Auffällig sind aber die sehr langen Funkenbrenndauern. Eine Promag 44 soll 800mJ an Zündenergie pro Zündung abgeben können, der Funken brennt dann aber während 26° Kurbelwellenwinkel (leider fehlt hier eine Drehzahlangabe). Vom Prinzip her ist das dann, als wenn ich die Lötlampe in einen Eimer mit Sprit halte, bis das Zeug zündet. Mit viel Methanol oder auch Wasser im Brennraum unterdrücke ich eine klopfende Verbrennung, um dann nachher soviel Energie zuzuführen bis das Zeug endlich zündet. Spannende Herangehensweise.

Sascha, das steht etwas in Wiederspruch zu deiner Aussage mit Abgasüberfluss:
Zitat
Haben sie Dann gemacht und das Endresultat war, dass die Böcke noch viel fetter waren und alle ihre Turbos entweder garnicht oder nur bis 30m ans drehen bekam.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 12:55:49
In dem Zusammenhang mal eine kleine Feststellug die ich rezent gemacht habe ...

Ich hab mir mal angekuckt, was der Markt an käuflich zu erwerbenden Zündsystemen für Alkoholmotoren hergibt. Die Datenangaben der Herrsteller sind da sehr zurückhaltend. Auffällig sind aber die sehr langen Funkenbrenndauern. Eine Promag 44 soll 800mJ an Zündenergie pro Zündung abgeben können, der Funken brennt dann aber während 26° Kurbelwellenwinkel (leider fehlt hier eine Drehzahlangabe). Vom Prinzip her ist das dann, als wenn ich die Lötlampe in einen Eimer mit Sprit halte, bis das Zeug zündet. Mit viel Methanol oder auch Wasser im Brennraum unterdrücke ich eine klopfende Verbrennung, um dann nachher soviel Energie zuzuführen bis das Zeug endlich zündet. Spannende Herangehensweise.

Sascha, das steht etwas in Wiederspruch zu deiner Aussage mit Abgasüberfluss:
Zitat
Haben sie Dann gemacht und das Endresultat war, dass die Böcke noch viel fetter waren und alle ihre Turbos entweder garnicht oder nur bis 30m ans drehen bekam.

Ich schrieb ja: Generell richtig:
Wenn du zuviel Sprit hast (weil du ihn zum kühlen nicht benötigst), ist es dann wieder "kalt" und dann ist Abgasenergie weg - klar.
Was ich damit ausdrücken wollte: Sobald da auch nur ein bißchen Temperatur kommt, kommt auch RICHTIG Abgasenergie und man hat dann meistens sehr große Wastegates. Wenn die dann "zu bleiben" ist der Abfall nicht ganz so grass wie bsp. bei einem Diesel, wo du jedes bißchen Abgasenergie versuchst zu nutzen.

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 13:16:34
Das mit dem Drehmoment (oder Mangel) ist auch fix erklärt.

Das hat mit der Mechanik des Motors wenig zu tun, aber ganz viel mit der Mechanik der Einspritzanlage.

Wer sich noch entsinnen kann - Fighter Crossboxschaden in Made vor einigen Jahren.

Was war da passiert?
Von Mechanik auf EFI umgestellt und auf mal gab's Drehmoment, dass vorher nicht da war.

Wieso mit EFI mehr Drehmoment als mit der mechanischen Anlage?

Die mechanische Anlage fördert pro Kupelwellenumdrehung eine feste Menge Sprit.
Dann gibt es ein sogenanntes Sensorventil, dass den Spritdruck zum Ladedruck erhöht. Frei nach der Formel: Doppelter Ladedruck braucht doppelten Sprit.
Dem ist aber nicht so. Dadurch, dass die Luftmenge nicht nur steigt, sondern auch noch mit dem Druck auch noch wärmer wird und, je höher der Druck ->
desto mehr zusätzlicher Sprit wird zum kühlen gebraucht -  ist das eher so in die Richtung, dass man die Spirtmenge mit dem Ladedruck exponentiell erhöhen muss.
Jetzt habe ich aber bei der mechanischen Anlage ein lineares System, dem ich ein bißchen Kurve (Spritdruckanstieg) beibringen kann. Sprich Ladedruck kann den Spritdruck linear erhöhen. Exponentiell .. schwierig.

Was macht man also: Man stellt den Leerlauf unabhängig von Vollast ein. Kurz gesagt so, dass er anspringt und läuft - und einem bestenfalls nicht alles aus dem Auspuff regnet oder in die Ölwanne läuft,
(was da im Zylinder mit unverbranntem Sprit abgehen kann, hat man ja bei dem Video oben gesehen).
Und dann kommt die Nummer mit "Ladedruck aufbauen" und "Vollgas".
Man kann dann seine "Spritkurve" (wenig steile Parabel) versuchen einer steileren Parabel anzupassen. Das tut man meistens auf dem Punkt, wo Vollast ist. Da läuft das dann.
Wenn man also eine steile Parabel und eine etwas flachere Parabel so übereinenader legt, dass sie sich oben an einem Punkt treffen, dann habe ich "mittig" einen Bereich, wo die flachere halt über der steileren
liegt.
Sprich da ist dann zuviel Sprit und da kühlt's dir den Motor soweit runter, dass keine Leistung mehr kommt.

Und wenn man mit einer EFI da Parabel fahren kann (also mittig den "Kühlsprit" raus nimmt), dann gibt's auf mal Leistung in Bereichen, die man vorher nicht gesehen hat und dann kann es sein, dass einem in Made die Zahnräder weg brechen....

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 13:21:27
In dem Zusammenhang mal eine kleine Feststellug die ich rezent gemacht habe ...

Ich hab mir mal angekuckt, was der Markt an käuflich zu erwerbenden Zündsystemen für Alkoholmotoren hergibt. Die Datenangaben der Herrsteller sind da sehr zurückhaltend.
Auffällig sind aber die sehr langen Funkenbrenndauern. Eine Promag 44 soll 800mJ an Zündenergie pro Zündung abgeben können,
der Funken brennt dann aber während 26° Kurbelwellenwinkel (leider fehlt hier eine Drehzahlangabe).

Ist ja eine Magnetzündung


Zitat

Vom Prinzip her ist das dann, als wenn ich die Lötlampe in einen Eimer mit Sprit halte, bis das Zeug zündet.
Mit viel Methanol oder auch Wasser im Brennraum unterdrücke ich eine klopfende Verbrennung, um dann nachher soviel Energie zuzuführen bis das Zeug endlich zündet.
Spannende Herangehensweise.

Verstanden! ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 13:28:28
Wobei - das Problem mit zünden ist angeblich eher, dass die "Umgebung" so kalt ist und immer noch viel Energie aufnimmt, dass man sehr viel Energie braucht, da einen Lichtbogen zwischen den Elektroden entstehen zu lassen. Das Zeug zu entflammen ist also nicht das Problem, sondern überhaupt einen Funken hinzubekommen.

 
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Icebear1983 am 04.05.2020, 13:31:17
Zitat
Ist ja eine Magnetzündung

... mit "elektronischem" Unterbrecherkontakt  ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Icebear1983 am 04.05.2020, 13:33:27
Ich sehe das Problem nicht nur beim Funken hinbekommen, sondern auch genug Initialenergie zuführen, dass die Brühe überhaupt in allen Lebenslagen (siehe mechanische Einspritzanlagen) zündet.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 13:39:38
Ich sehe das Problem nicht nur beim Funken hinbekommen, sondern auch genug Initialenergie zuführen, dass die Brühe überhaupt in allen Lebenslagen (siehe mechanische Einspritzanlagen) zündet.

Ist wahrscheinlich auch so... viel hilft viel
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 13:41:42
Interessant ist dann wieder, das die Verbrennung total langsam abläuft, was dann weniger Spitzendruck erzeugt und dir nicht so auf die Pleuel und Lager haut -
Kraft schön langsam über mehr Grad Kurbelwellen(um)drehung abgibt und man da auch noch mal nur gewinnt.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 04.05.2020, 21:15:37
So viele Beiträge.... erstmal sortieren ;)

Um mal die Größenordnung abschätzen zu können was warme Luft bei der Verdichtung bewirkt eine kleine Rechnung. Es sei alles wesentliche als konstant gegen (Druck im Zylinder vor der Verdichtung, Verdichtungsverhältnis 1:10). Einmal starten wir bei 50°C und einmal bei 200°C.

Endtemperatur bei 50°C: 538°C
Endtemperatur bei 200°C: 914°C

Das sind schonmal ziemlich krasse Werte.

Fakt ist das Methanol da ziemlich sicher verdampft ist wenn es fein genug verteilt war. ;) Aber genug mit Quatsch, wir rechnen weiter.

Gegeben sei ein 10,3 Liter 6-Zylinder der mit 5 Bar Ladedruck beaufschlagt wird. Dies sei auch der Druck im Zylinder zu Beginn der Kompression. Wir rechnen mit dem geometrischen Volumen.

Luftmasse im Zylinder bei 50°C: 11,4g
Luftmasse im Zylinder bei 200°C: 7,8g

Um 7,8g Luft von 914°C auf 538°C runter zu kühlen benötigt man 2932 Joule. Diese Wärmemenge benötigt die Verdampfung von 2,5g Methanol.

Um 7,8g Luft vollständig zu nutzen (Lambda 1) muss man 1,1g Methanol verbrennen.

Um es mal zusammen zu fassen: Um die Luft zum Ende der Verdichtung von 200°C warmer Luft nur auf das Temperaturniveau zu bringen das sie bei 50°C Ansaugtemperatur hätte wird die 2,3-fache Menge an Methanol benötigt die zur Verbrennung nötig wäre.

Jaja, die Vorgänge sind etwas komplexer und nicht so einfach zu rechen, aber die grobe Richtung passt. Ich finde das ist mal ein Wort.

Sascha, damit ist mein Knoten im Kopf geplatzt.  ;D

PS: Wasser hat eine 2,7 mal höhere Verdampfungswärme. Für den gleichen Wärmeentzug wären also nur um die 1g Wasser nötig.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 21:32:08
Lambda 0.5 ist das Doppelte ;)

Sind wir doch gar nicht so weit voneinander weg

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.05.2020, 21:39:35
Doofe Frage: Du rechnest die Temperatur quasi "nach dem Einlassventil". Das Methanol kommt früher
und muss mann dann die 7,8g nicht die 914 auf 538 runter holen sondern z.T. nur von 200 auf 50?
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 04.05.2020, 22:12:25
Keine Doofe Frage, sondern berechtigt.  ;D

Je nach Einspritzpunkt wird die Luft schon vorab deutlich runter gekühlt. Lass uns rechnen....

Gegeben sei eine Luftmasse von 1kg mit einer Temperatur von 200°C und einem Druck von 5bar. Bei dem Druck hat Methanol eine Siedetemperatur von 110°C. Um jetzt 1kg Luft um 90°C abzukühlen braucht es 90kJ Wärmeabfuhr. Das entspricht der Verdampfung von 106g Methanol. 142g wären für die stöchiometrische Verbrennung nötig.
Allerdings gibt es die Abkühlung nicht umsonst. Das Methanol hat bei diesen Bedingungen ein Volumen von 17,5 Litern.

Die Luft vor der Methanol"gabe" hatte ein Volumen von 226 Litern.
Die Luft nach der Methanol"gabe" hat ein Volumen von 183 Litern. Dazu kommen die 17,5 Liter Methanoldampf, macht 200,5 Liter

1kg Luft enthält 210g Sauerstoff. Das auf die Sauerstoffmasse bezogene Volumen verringert sich also um 11,3%. Das ist definitiv ein Gewinn.

PS: Wasser hat bei 5 Bar einen Dampfdruck von 155°C. Selbst unter idealen Bedingungen lässt sich die Temperatur mit Wasser nur um 45°C senken. Die schlichte Erwärmung des Wassers ohne Phasenübergang ist lächerlich gering in ihrer Auswirkung.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: V12_Fan am 04.05.2020, 22:39:46
kurze Frage

sind es nicht 231g Sauerstoff?

Gruß

Tom
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 04.05.2020, 22:43:44
Uups hab Volumenprozente genommen ;)

Ändert aber am Rest nichts...

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 05.05.2020, 09:08:19
Gut, dass ich nicht soviel Ladedruck fahren (werde).

Heißt aber im Klartext:
Etwas Methanol früher zugeben, bringt was und das Spiel im Zylinder, nach Einlassventil, geht nicht bei 200°C los,
sondern niedriger. Womit dann auch Delta T wieder größer wird (T max ist ja nun mal begrenzt, wenn ich kein Loch im Kolben haben will).
Die 0.5 Lambda sind also in dem "Hochleistungszenario" sehr realistisch.
Wassereinspritzung taugt nur bedingt zur Ladeluftkühlung, es sei denn, die Luft ist wirklich heiß.
Als Klopfverhinderer im Zylinder ist Wasser aber sehr gut. Problematik ist hier, dass es, in größeren Mengen, nicht zentral ins Ansaugrohr eingespritzt werden sollte, sondern gut verteilt in die Einlässe.
Tröpfchengröße/Oberfläche spielt da auch eine gewaltige Rolle.

Hinzu kommen noch so Effekte wie "Abkülung der Oberflächen" von Ventilen, Kolben, Brennräumen, die ja deutlich heißer sein sollten, als die Luft.

Heißt für mich, das was ich da auf Dauer vor habe, macht Sinn:
Geringe Menge Wassernebel mit Hochdruck ab einem gewissen Ladedruck nach dem Turbo (vor darf ich in Lim nicht), bis zu 20 % Methanol (abhängig vom Ladedruck) vor die Drosselklappe und den Rest individuell in die Kanäle.
Weiterentwicklung von Wassereinspritzung in die Einlasskanäle.
Warum: Damit kommt man mit normalen KFZ Großserienteilen dahin, über 2000 PS auf einem V8 zu füttern (nein - das können meine nicht).
 

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 05.05.2020, 10:59:15
So könnte man das zusammen fassen.

Ob es unbedingt Hochdruck für die Wassereinspritzung sein muss weiß ich nicht. War auch schon mal meine Idee die Pumpe aus einem Hochdruckreiniger zu verwenden. Andererseits hast Du direkt am Turboaustritt deutlich über 100m/s Luftgeschwindigkeit.
Strahlzerfall tritt immer dann ein wenn man in die Flüssigkeit eine kinetische Energie einbringt um die Oberflächenspannung zu überwinden. Je mehr Energie, desto feiner die Tropfen.

Mit so schneller Luft sollte sich auch ohne viel Druck was machen lassen. Die Vergaserentwickler stehen ja genau vor der selben Herausforderung.
Oder man spricht mal mit Düsenexperten. Stichwort Prozessgaskühlung.

Weiterhin ist zu überlegen ob man das Wasser nicht zweifach verwendet. In die Ladeluftleitung im Gegenstrom eine Aluminiumrohrspirale als Wärmetauscher. Das kühlt die Luft (etwas), aber wärmt das Wasser deutlich vor. Kritisch ist immer die Verweilzeit der Tropfen im Luftstrom.
Kommt das Wasser nun knapp unter Siedetemperatur in den Luftstrom steht die Zeit zur Verdampfung zur Verfügung, außerdem sinkt die Viskosität auf ein Drittel ab, das ermöglicht einen feineren Tropfenzerfall.

All das ist natürlich viel BlaBla und muss in der Praxis getestet werden. Daten, Daten, Daten.

Die eigentliche Gemischaufbereitung findet wohl eh zum Großteil beim Durchgang durch den Ventilspalt statt. Einige Autobauer versuchen die Drosselklappe komplett durch einen variablen (Einlass)ventiltrieb zu eliminieren. Im Teillastbereich bringt der schmale Ventilspalt genau die genannten
Vorteile hinsichtlich Gemischaufbereitung.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 05.05.2020, 13:47:46
https://www.mrs-shop.com/media/pdf/d6/f9/1b/mrs-shop-microline-nebelduesen-uebersicht.pdf

Damit könnte man mal experimentieren. Die Düsen sind sogar ziemlich erschwinglich.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 05.05.2020, 14:18:36
Die Mengen sind leider recht ... winzig...

Beim Monsters spielen sie mit dem Hersteller rum: https://www.myschlick.com/
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 05.05.2020, 17:00:45
Kommt drauf an wofür man sie verwendet. 3 oder 4 pro Zylinder in den Ansaugkanal könnten schon ne Menge bewirken. Als Einzelpunkteinspritzung nach dem Lader natürlich recht ...winzig...  ;D

Neben der Vernebelung spielt die Penetration *hihihi* natürlich auch eine Rolle. Wenn ich in 100m/s schnelle Luft einspritze brauch ich schon etwas Tropfengeschwindigkeit damit ich den Rohrquerschnitt einigermaßen abdecke.

Ich denke gerade auch an einen "Stern" mit unterschiedlich langen "Strahlen" aus Spritzenkanülen den man nach dem Turbo in den Luftstrom setzt. Damit sollte man den ganzen Querschnitt erreichen können.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 06.05.2020, 07:47:14
Hallo,

Warum Wasser einspritzen? Wäre nicht ein "Vergaser" sinnvoller? Die Oberflächenspannung des Wassers dann noch zusätzlich verringern durch Zugabe von Spüli in der gewünschten Duftnote und dann kann man auch noch mit einer Vorwärmng des Wassers experimentieren.

Die benötigte Wassermenge läßt sich doch über einen geeigneten Vergaser und über dessen Choke- und Drosselklappe einfacher realisieren. Den Choke- Zug zum Cockpit und wenn der Motor überhitzt den Choke ziehen, dann gibt es für den Motor eine extra Portion Wasser.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Badga am 06.05.2020, 11:09:59
Moin!

In Punkto Zerstäubung kann man auch eine Düse zwei oder mehrstrahlig so konstruieren, dass sich die Strahlengänge in einem Punkt schneiden
und dann durch Aufprall eine enorm gute Zerstäubung erreichen. Wurde und wird auch immernoch in Einspritzköpfen von Raketenmotoren eingesetzt.
https://www.researchgate.net/figure/Employ-of-impinging-jet-injectors-in-F-1-engine-on-the-first-stage-of-Saturn-V-launch_fig2_328918904 (https://www.researchgate.net/figure/Employ-of-impinging-jet-injectors-in-F-1-engine-on-the-first-stage-of-Saturn-V-launch_fig2_328918904)

Taugen auch zum Mischen, aber Flüssigsauerstoff darf ja nicht eingesetzt werden  ::)  ;D

Von Zerstäuben von Wasser, den Kühleffekten usw. wissen vielleicht auch Leute rund um Schneeerzeuger gut bescheid. Stefan ist da ja nicht sooo weit von
einer mächtigen Flotte solcher Geräte entfernt.

MfG Oli
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 06.05.2020, 11:27:34
Die Zugabe von Wasser (oder auch Sprit) zur Kühlung bei steigendem Ladedruck ist nicht linear und wird ja auch erst dann benötigt, wenn Ladedruck da ist (also und dadurch die Einlasstemperatur (IAT) steigt).
Der muss also bis irgendwo 0.3 bar gar nichts tun und dann exponentiell Sprit liefen (also so gesehen. bei steigendem Ladedruck immer fetter werden). Das ist machbar - und die "Blow Through Vergaser" tun ähnliches - aber kosten auch mal schnell 1000 €).
Man kann die Spritkammern mit Druck beaufschlagen, aber das geht auch wieder nur so "pi mal Daumen" weil die Durchflussmenge nicht mal linear ansteigt, geschweige denn exponentiell.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 06.05.2020, 12:54:09
Das Prinzip der aufeinander treffenden Strahlen hatte ich auch schon mal für das fette Einspritzventil überlegt, dann aber aufgrund der Herstellkomplexität  verworfen.

Es reicht wenn man vom Vergaser den Teil übernimmt wo die Luft mit dem Sprit zusammen kommt. Der Rest ist über.

Ich glaub ich bestell mal Plexiglasrohr und tanke den Laubbläser ;)

Tenside zur Verringerung der Oberflächenspannung sind ein billiges aber sehr effektives Mittel der Wahl um kleine Tropfen zu erzeugen.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 06.05.2020, 13:06:16
Es reicht wenn man vom Vergaser den Teil übernimmt wo die Luft mit dem Sprit zusammen kommt. Der Rest ist über.
Stefan

Vergiss die 2 bar Ladedruck auf dem Rohr dabei nicbt ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 06.05.2020, 13:44:09
Ist doch Wurst.... Es geht mir wirklich nur um die Austrittsdüse, wie das Fluid da hinkommt ist mir total piepenhahn.....

Die Frage ist auch wie turbulent die Strömung in dem Rohr ist. Wenn ein zentraler Flüssigkeitsnebel schon nach wenigen Zentimetern den vollen Rohrquerschnitt erfasst hat braucht man sich keine Gedanken über eine Mehrpunkteinspritzung machen.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Icebear1983 am 06.05.2020, 14:08:40
Zitat
Ich glaub ich bestell mal Plexiglasrohr und tanke den Laubbläser ;)

... getaktet, mit Stroboskop, Heizgebläse vor den Laubbläser und dann den Temperaturabfall im Rohr abhängig von der Rohrlänge messen. Da sollte sich dann ein passender Koeffizient ermitteln lassen, wo sich auf das druckbeaufschlagte Medium übertragen lässt ;-)

mbG,
Frank
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 06.05.2020, 14:13:25
Es geht mir wirklich nur um die Austrittsdüse, wie das Fluid da hinkommt ist mir total piepenhahn.....


OK.. ich dachte ihr wolltet jetzt den Venturieffekt gegen Überdruck versuchen...
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 06.05.2020, 14:19:45
Ich hätte da noch einen gut bei jemandem der ne Hochgeschwindigkeitskamera hat ;)

Venturi? Ist das nicht das Schlagwort für alle Aerodynamikklugscheißer? ;) ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 06.05.2020, 20:29:05
Kurzer Einwurf  ;D

https://www.youtube.com/watch?v=2dwn8YX3EDk (https://www.youtube.com/watch?v=2dwn8YX3EDk)

Schon gesehen @Stefan?  ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 06.05.2020, 20:33:15
Das ist besser: https://www.youtube.com/watch?v=puiF0PE1Ybc  ;D

Aber ja, das R30 Video hab ich schon gesehen ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 06.05.2020, 20:36:15
Stimmt, das hätte ich auch noch mit reinpacken können.
Sehr spannend wieviel da tatsächlich mehr durch geht.
Und vor allem das "Golfballdesign" besser als Aalglatt ist.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dirty am 06.05.2020, 21:33:49
Golfballprofil an sich bringt nicht viel Vorteile .
Glatt bringt zwar Flow aber macht deinen Motor „müde“

Mit glatten Kanälen bekommt man eine schlechte Gemischbildung und schlechtes Gemisch =
Drehmomentverlust.

Gab schon ein paar alkyburner die festgestellt haben dass der Motor mit dem rauhen geschuppten
Kopf besser geht wie der glatt polierte .
Verhält sich ähnlich mit überdimensionierten Ansaugkanälen( coladosen Größe gabs ja mal beim Alky)
Da gibt man sich ab Turbokit Mühe die Luft schnell Richtung Einlassventil zu bringen um sie dann
Mit Vollgas im großen Raum tot zu bremsen.
Auch da gabs dann Superstocker die 5 feine Düsen verschiedenster Güte fahren um damit dann
Entgegen zu wirken .
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 07.05.2020, 10:26:25
Das Golfballdesign....naja...man schafft halt ne definierte Rauhigkeit der Oberfläche. Turbulent wird die Strömung im Kanal eh schon sein. Wie sich die Oberfläche auf einen Wandfilm aus Sprit auswirkt? Keine Ahnung.

Man könnte das ganze auf die Spitze treiben und Rampen einbringen. Ähnlich den Stollen von Pullingreifen. Der Strömungswiderstand wäre sehr gering aber man hat schöne Abrisskanten an denen ein Spritfilm in den Luftstrom getragen würde.

Eventuell aber auch alles etwas akademisch das ganze  ;D

Die beste Lösung ist aber einfach nur in den sich schnell bewegenden Luftstrom einzuspritzen. Ups, geht bei mechanischen Anlagen ja nicht ;)
Einschränkend muss aber auch erwähnt werden das selbst die größten Einspritzventile bei zunehmenden DC  vor das geschlossene Ventil jauchen.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 07.05.2020, 20:20:51
Hallo,

Die Einspritzventile kann man doch so ansteuern, dass sie nur bei sich öffnendem Einlaßventil öffnen und bei sich schließendem Einlaßventil schließen.


Andere Möglichkeit: Direkteinspritzung. Entweder über 360 Grad Kurbelwinkel, über 180 Grad oder wie man es eben gerne möchte. Da kann man mit der eingespritzten Menge und der Zeit in der eingespritzt wird schön rumspielen.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 07.05.2020, 20:56:24
Gordon, klar geht das, wenn man ein riesengroßes Ventil hat. Das läuft dann aber bei Teillast total murxig.

Es ist normaler Stand der Technik das ein Einspritzventil bis so um die 75% DC offen ist.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 08.05.2020, 21:20:30
Wenn man mal ne Minute Zeit hat und sich erinnert was einem der Lehrer in Chemie und Physik beigebracht hat:

https://youtu.be/6S0LJvirKTE?t=568

 ;D

Wer ist denn dieser Schluckspecht?

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 09.05.2020, 16:28:56
Und jetzt endlich bekommst du den Helm an dem du es eh schon hast  ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 09.05.2020, 19:41:31
Zitat
den Helm an dem du es eh schon hast

Dann sollte Stefan die Helme vertreiben.  ;) ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 10.05.2020, 22:17:47
Und jetzt endlich bekommst du den Helm an dem du es eh schon hast  ;D

Sascha, ich würde ja liebend gerne widersprechen....nur kann ich es nicht ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 11.05.2020, 20:15:30
Geht los: https://www.facebook.com/Europullingshow/videos/334032384224967/

Mit Raphael...huiiii… Germany in da House ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 11.05.2020, 21:53:07
Das war doch mal ein schöner Stream. *Daumen hoch*  :)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Marvin am 11.05.2020, 23:39:23
Moin,

@Stefan: Kann es sein das eure Werkstatt etwas mehr Platz beinhaltet als unsere?

Alles in allem denke ich eine gut angesehene Show und das bisschen  was ich gesehen habe gefiel mir auch gut.
Gruß Marvin
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 12.05.2020, 08:55:21
Marvin, eigentlich ist das unser Werkzeuglager. Das Trecker da stehen ist nur ein Behelf....klappt aber ganz gut.

Generell muss ich sagen das sich die Gardenpuller sehr gut präsentiert haben. Highlight war eindeutig Japas Eintopf  ;D
Sehr kurzweilig, ja.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Icebear1983 am 12.05.2020, 18:03:24
Heut um 20h gibts auf www.apart-tv.com (http://www.apart-tv.com) wohl Eurocup Finals 2005 aus Bettborn (gestern hab ich auch schon verpasst.

MbG,
Frank
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Frederic am 12.05.2020, 19:37:01
http://pullingworld.blogspot.com/2020/05/tractor-pulling-against-corona-live-pull.html?m=1 (http://pullingworld.blogspot.com/2020/05/tractor-pulling-against-corona-live-pull.html?m=1)

In Schweden hat man scheinbar eine Idee wie man 2020 noch Pulling
betreiben kann.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 13.05.2020, 12:22:19
Hallo,

Ein "test day" ohne Punkte, ohne Zuschauer... aber dafür mit Spenden....Was soll das sein? Tractorpulling jedenfalls nicht.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 13.05.2020, 12:43:05
Was ist den daran kein Tractorpulling? Du schreibst doch eh, dass es schon keinen fairen Wettkampf mehr gibt und es nur Show ist.
Dann könnte man das doch so machen?!
Für die Teams wäre es jedenfalls eine gute Möglichkeit noch dieses Jahr anzuhängen und zu testen. (Daten, Daten, Daten)  ;)
Und für die Zuschauer wenigstens die Chance etwas Neues zu sehen. Wenn auch nicht Live.
Ein Youtuber hat in den USA auch eine kleine Rennveranstaltung zu einem Pay per View gemacht.
Glaube für knapp 10 Dollar.
Ich denke, dass könnte man hier durchaus auch so machen. Aber da gibts sicher geteilte Meinung.  ;)

Kurzer Einwurf in eine andere Richtung.
https://www.heise.de/hintergrund/Leichter-leiser-Nockenwellenmodul-aus-Kunststoff-4717591.html (https://www.heise.de/hintergrund/Leichter-leiser-Nockenwellenmodul-aus-Kunststoff-4717591.html)
Spannend, was da noch am "ollen" Verbrennungsmotor so entwickelt wird.  :o
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 13.05.2020, 13:43:16
Gordon unser Keyboard-Puller würde auch nicht zu den Veranstaltungen gehen wenn sie mit Zuschauern wären....

Das Kurbelwellendingen ist nicht spannend, sondern Müll. Genau genommen Sondermüll.

Immer wenn ich die Schlagworte "Faserverstärkt", "nachhaltig", "Downsizing" höre stellen sich mir die Nackenhaare auf. Diese ganzen tollen Verbundwerkstoffe lassen sich alle nicht recyclen. Zudem hält der ganze Mist nicht mehr weil ja unbedingt aus 1,3 Litern 200PS gezaubert werden müssen.
Was schneller kaputt geht wandert schneller auf dem Müllhaufen (faserverstärkter Kunststoff halt). Was daran nachhaltig sein soll versteh ich nicht.

Würde man die tatsächlichen Emissionen zum Neubau eines Autos mal komplett aufsummieren würde sich schnell eine ganz einfache These bewahrheiten: Das Umweltfreundlichste Auto ist das das am längsten hält.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Marvin am 13.05.2020, 15:10:02
Moin,

die „neue“ Nockenwellengasse halte ich ebenfalls für absoluten Blödsinn.
Genauer gesagt für eine „Neuerung“ die definitiv in keinem Verhältnis zum Aufwand steht.
 Die Geräuschkulisse wird kaum gedämpft werden (bei einem modernen Auto hört man den Motor doch eh kaum?)
 Selbst wenn es Haltbarkeitsmässig irgendwann realisierbar ist wage ich die Nachhaltigkeit Bzw die Verarbeitung nach dem Autoleben auch in frage zu stellen.
Die Plastikölwannen z.b. halten auch quasi gar nichts aus, zumindest bei den meisten Herstellern.

Gruß Marvin
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 13.05.2020, 16:00:06
Wobei "Geräusch" in allem mit Verbrennungsmotor ein RIESENTHEMA ist.
Die haben ja alle bestimme Geräuschlimits einzuhalten - durch die immer höher belasteten Motoren ist die Kühlung allerdings ein immer größeres Problem. Sprich eigentlich müssten sie immer mehr
 Kühlerfläche / Lüftungsgitter haben - geht aber nicht, weil da Schall durch geht. Das ist inzwischen ne richtige Wissenschaft. Wenn die da irgendwo Geräusch einsparen können
und damit mehr Lüftungsgitter verbauen können, macht das schon Sinn - also.. für die Vorschriften.

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 13.05.2020, 16:20:04
Zitat
Das Umweltfreundlichste Auto ist das das am längsten hält.

Das will ja schon lange niemand mehr. Ging doch schon Ende der 80er/Anfang der 90er los.
Man siehe nur mal den "Qualitätsprung" vom 2er zum 3er/4er Golf.
Und dann die Diskussionen wieviel Gewicht man bei der Lackierung so einsparen kann.
Dann kamen ja die ganzen "Rostautos" wieder. Ob Mercedes, Mazda, VW...

Wenn man das dann noch Allgemein überträgt. Ohje...  ::)
Bei Waschmaschinen kannst Du heutzutage eigentlich nur noch Miele kaufen, wenn du in 20 Jahren noch Ersatzteile dafür haben willst.
Alle anderen verkaufen dir in der Zeit ja lieber 3-4 Waschmaschinen mit der dementsprechend schlechteren Qualität.
Habe von Bekannten schon Storys gehört.  ::) Waschmaschine gerade aus Garantie raus. Sieht optisch aus wie neu aber defekt. (Hauptplatine was durchgeschmorrt.)
Die haben dann einen "Hausgerätedoktor" geholt  der das als Rentner noch nebenbei macht. Normalen Techniker zu bezahlen lohnt bei sowas ja schon gar nicht mehr.
Der hat dann versucht vom Hersteller eine Platine zu bekommen. Mit dem Ergebnis, dass der Hersteller sagt:"Da haben wir nichts mehr für auf Lager. Das Modell ist ja schon über 2 Jahre alt."
Ein Schelm wer da Böses denkt. ;)

Bei Werkzeug musst du als Heimwerker ja entweder auch "gute Gebrauchtware" oder gleich Werkzeug/Maschinen kaufen die für den gewerblichen Bereich gedacht sind.
Der Rest ist ja mittlerweile alles nur noch Engineered in Germany (wenn überhaupt) und Made in China.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 13.05.2020, 20:30:30
Hallo,

In meinem Rasenmähermotor habe ich eine komplette Nockenwelle aus Kunststoff. Läuft. ;)

Unser 1,6 Saugdiesel im Passat 32B von 1986  hat bei rund 650 tausend km einen Pleuellagerschaden ereilt. Dann einen guten gebrauchten mit rund 150 tausend km eingebaut. Läuft wieder 20 Jahre.
 :)

Aber so schnell wie heute die Autos mit Steuergeldern abgewrackt und "umgetauscht" werden, nur um die Autoindustrie künstlich am Leben zu halten, da kann man auch beruhigt Nockenwellen aus Kunststoff einbauen. Viele werden ja eh keine 5 Jahre mehr alt bis zur nächsten Abwrackaktion. Wobei ich ja der Meinung bin, keine Steuergelder für Firmen die Dividenden an Aktionäre ausschütten und auch kein Geld, wenn am Ende des Jahres Boni für die Mitarbeiter gezahlt wird zwischen 3000 und 9000 Euro. Das kann´s nicht sein.

Das mit den Platinen ist doch bekannt, vor allem bei Druckern. Da ist ein elektronisches Bauteil im Schaltkreis eingelötet, dass z.B. 2000 Kopien freigibt und dann kommt die Sperre, nix geht mehr. Gut wenn man einen Elektroniker als Kumpel hat der das dann überbrückt... und weiter geht´s...
 ;D

Gruß  Gordon




Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 13.05.2020, 22:21:29
Ja, bei den Druckern geht das.  :)
Wird ja mittlerweile sogar angegeben wieviele Blätter die im Monat machen bis sie streiken.
Schwierig wirds halt nur wenn die Selbst gebrandete Chips verbauen die es in keiner Vergleichsliste gibt.  ::)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 14.05.2020, 06:42:09
Das heute überhaupt Geräte mit geplanter Obsoleszenz gebaut werden dürfen.... Ich meine es gibt für wirklich alles Vorschriften und Normen wie etwas zu bauen ist, hier aber nicht.

Die Hersteller freut es genau wie die Politik. Bei den einen klingelt es direkt in der Kasse, bei den anderen raschelt das Steuersäckel.....ich könnte kotzen bei sowas. Hier in der Firma haben wir Standbohrmaschinen der großen deutschen Marke die mit dem synonym von "schnell" geschrieben wird, da haben wir die die Gehäuse mit Panzerband zusammen kleben müssen weil das shice Plastik ausgebrochen ist. Den Entwicklern von sowas sollte man die *Schimpfwort* rechts und links um die Ohren hauen.

Ich reg mich schon wieder auf... ;D

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pullingpics.de am 14.05.2020, 09:39:05

Hier in der Firma haben wir Standbohrmaschinen der großen deutschen Marke die mit dem synonym von "schnell" geschrieben wird, da haben wir die die Gehäuse mit Panzerband zusammen kleben müssen weil das shice Plastik ausgebrochen ist. Den Entwicklern von sowas sollte man die *Schimpfwort* rechts und links um die Ohren hauen.

Ich reg mich schon wieder auf... ;D

Gruß

Stefan

Sowas sieht man bei der UVV Prüfung doch gerne  ;)

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 14.05.2020, 17:32:45
Zitat
Den Entwicklern von sowas sollte man die *Schimpfwort* rechts und links um die Ohren hauen.

Eher der Kostenstelle.  ;D

Aber Recht hast Du. Über sowas kann man sich nur aufregen. Vor allem wenn man sieht, dass alte Geräte quasi ewig halten.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 15.05.2020, 07:49:57
Hallo,

Da soll man ja auch nichts mit Panzerband flicken sondern ein neues Gehäuse/Abdeckung kaufen. Oder wie sonst sollen die Hersteller der Bohrmaschinen und die der Ersatzteilherstellung Geld verdienen?

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 25.05.2020, 16:38:26
Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag:
Deshalb sei es „gerade angesichts der schrittweisen Öffnung aller Lebensbereiche und damit verbundenen Zunahme an Kontakten wesentlich, dass die Abstands- und Hygieneregeln so lange in das Alltagsleben integriert bleiben, wie die Pandemie nicht durch einen Impfstoff oder ein Heilmittel überwunden ist“
Dolle Aussichten...
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 25.05.2020, 18:36:18

Deshalb sei es „gerade angesichts der schrittweisen Öffnung aller Lebensbereiche und damit verbundenen Zunahme an Kontakten wesentlich, dass die Abstands- und Hygieneregeln so lange in das Alltagsleben integriert bleiben, wie die Pandemie nicht durch einen Impfstoff oder ein Heilmittel überwunden ist“
Dolle Aussichten...

Hallo !
In der Tat ! Wenn Abstand und Hygieneregeln weiterhin so wichtig sind , warum wird dann schrittweise geöffnet ? Dann doch besser den Lockdown
bestehen lassen und alles abblasen was mit mehr als 10 Leuten zu tun hat . Damit denke ich kannste Pulling 2020 wohl endgültig einstampfen !
Leider ! Ich bin eigentlich noch recht ruhig bei der Sache , aber so langsam nervt es doch sehr . Wir waren am WE Essen im Restaurant , am Tisch
darf man ohne Maske sitzen aber zur Toilette ist dann das Dingens Pflicht ! Die Bedienungen müssen mit Mundschutz arbeiten . ??? Erklären konnte mir
diesen Blödsinn aber niemand . Gebe Dir zu 100 % recht Sascha : Dolle Aussichten   >:(

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Peiaskopp am 25.05.2020, 19:01:58
Habe ich schon vor ca. einem Monat geschrieben:
Ohne Impfstoff wird es zum jetzigen Stand zumindest in Bayern keine Großveranstaltungen geben. Ob 2021 für die breite Masse getestete und zugelassene Impfungen vorgehalten werden können, muss sich erst noch zeigen.
Das wird sich möglicherweise sogar auf die Saison 2021 deutlich auswirken.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 25.05.2020, 19:21:16
Hallo,

Habe heute im Radio gehört das bei einem kirchlichen Singen rund 100 Personen mit Corona infiziert worden sind. Auf die Frage wie das sein kann, wenn doch Alle laut Vorschrift eine Maske auch beim singen getragen haben, kam die Antwort, dass Niemand eine Maske beim singen und auch nicht beim Kaffee und Kuchen Treffen mit der Verwandschaft danach getragen habe. Wenn da jetzt wieder ein "Hot Spot" daraus wird und auch Andere auf die Idee kommen die Lockerungen vom "Lockdown" so dermaßen zu missachten, dürfen wir uns nicht wundern, wenn in spätestens in einem halben Jahr ein erneuter "Lockdown" kommt.

Gruß Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 25.05.2020, 20:08:07
Es kütt wies kütt…

Die Frage ob eine zweite Welle kommt stellt sich gar nicht. Nur wie hart und ob es dann noch großes Verständnis für den Lockdown gibt. Oder aber es gibt irgendeinen "Mechanismus" der zum natürlichen Abflauen der Infektionsketten führt den wir entweder noch nicht verstanden haben oder der uns "einfachen Menschen" nur nicht auf Butter geschmiert wird.

Wenn ich mir überlege das Thüringen komplett auf machen will als wäre nichts gewesen....Wie soll das gehen? Ich verstehe es nicht.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 26.05.2020, 08:09:10
Hallo,

Habe heute im Radio gehört das bei einem kirchlichen Singen rund 100 Personen mit Corona infiziert worden sind. Auf die Frage wie das sein kann, wenn doch Alle laut Vorschrift eine Maske auch beim singen getragen haben, kam die Antwort, dass Niemand eine Maske beim singen und auch nicht beim Kaffee und Kuchen Treffen mit der Verwandschaft danach getragen habe. Wenn da jetzt wieder ein "Hot Spot" daraus wird und auch Andere auf die Idee kommen die Lockerungen vom "Lockdown" so dermaßen zu missachten, dürfen wir uns nicht wundern, wenn in spätestens in einem halben Jahr ein erneuter "Lockdown" kommt.

Gruß Gordon
So lange wird es nicht dauern, sollten die Zahlen wider stark ansteigen wird es in wenigen Wochen den nächsten Kontaktverbot geben.
Unsere Meisterprüfung ist von Mai auf August verschoben worden und die IHK kann noch nicht sagen ob das wirklich klappt.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 30.05.2020, 16:12:52
So, das zweite Coronapaket der Anholter geht ins Sauerland ;)
Nur noch 10 Kolben, dann bau ich mir nen Allison...

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 31.05.2020, 12:44:28
Hallo !
Stefan , Du weißt aber hoffentlich doch das ein Allison 12 Kolben benötigt ? Und wenn der Motor dann
fertig ist , kommt der dann auf einen Minipuller oder ins Museum ?
Schöne Pfingsten ! Schon mal Zeit zum Bauen !  ;D

Gruß Peter
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Peiaskopp am 31.05.2020, 23:19:36
Das Anholter Fanpaket 1 ist in den Süden Bayerns gegangen.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 01.06.2020, 17:50:08
Hallo !
Corona Paket aus Anholt ?
Anholter Fanpaket ?

Ist mir da etwas entgangen ? Vlt. Facebock oder so ? Worum handelt es sich bei den Paketen aus Anholt?

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pullingpics.de am 01.06.2020, 18:43:52
Hallo !
Corona Paket aus Anholt ?
Anholter Fanpaket ?

Ist mir da etwas entgangen ? Vlt. Facebock oder so ? Worum handelt es sich bei den Paketen aus Anholt?

Gruß Peter !

Ja, Facebook:  https://www.facebook.com/TractorPullingAnholt/ (https://www.facebook.com/TractorPullingAnholt/)

Und ebay: https://www.ebay.de/usr/tractorpulling_anholt?_trksid=p2047675.l2559 (https://www.ebay.de/usr/tractorpulling_anholt?_trksid=p2047675.l2559)

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 01.06.2020, 20:15:31
Zitat
Facebook

Da isses schon wieder.^^  ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 11.06.2020, 15:35:47
Moin !
So , die Franzosen haben nun den Anfang gemacht und die Saison 2020 gestrichen ! Ist hoffentlich nicht der
Trendsetter für alle anderen Nationen obwohl ich fast vermute das das nicht die einzigen bleiben .  :(
Mal schauen wer da noch mitzieht . Wird denn auch bald Zeit wegen Planung und Organisation um noch etwas
auf dir Reihe zu bekommen . Die Hoffnung stirbt als letztes !

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 12.06.2020, 19:17:26
Habe gerade die Karten für mein erstes Speedway Rennen in Deutschland bestellt. Geht also wieder los!
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 13.06.2020, 19:56:34
Hallo !
So , nun auch in Italien kein Traktor Pulling in 2020 . ich weiß nicht ob ich mich da wein wenig zu weit aus dem
Fenster lehne aber ich tippe mal darauf das auch in Österreich dieses Jahr nix läuft .   ;D
Mal sehen wer als nächstes die Saison einstampft . Wie wäre es mit einem Tippspiel ?   ::)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 14.06.2020, 07:06:08
Hallo,

Also ich tippe das Schizo tippt das noch irgendwas Im Spätsommer/Herbst in Deutschland  mit Farmpulling, Bauernklassen oder so läuft, eventuell mit Show- Gasststartern aus dem Freie Klasse tractorpulling.
Ohne Zuschauer.  ;)

Ich tippe das das Ganze, sollte es stattfinden, nicht live übertragen wird.

Wenn Italien noch tractorpulling durchgeführt hätte hätte mich das auch gewundert.
Österreich hätte wohl gerne mal wieder tractorpulling gemacht, aber dann kam ausgerechnet Corona, was will man machen? ;D
In den USA läuft auch nix, die haben neben Corona noch ganz andere Probleme, um die sie sich dringend kümmern müssen.
Wenn zuerst wieder was läuft in Richtung Meisterschaftslauf oder EUROCUP, dann tippe ich mal stark auf Holland. :)
In Deutschland wird es wohl Füchtorf werden 2021 mit einem nun erweiterten Gelände plus drastisch reduzierten Besucherzahlen, sprich mindestens 1,50 Meter Abstand rundherum (in der Theorie) plus Atemschutz Vorschrift.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 14.06.2020, 15:28:08
Und ich sage Dir Gordon , wenn das so weiter geht mit der Tipperei  dann brauchen wir ne Tippse !  ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 14.06.2020, 20:15:06
 ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 15.06.2020, 12:06:49
Wie gesagt, in Brandenburg sind schon wieder Veranstaltungen mit 1000 Besuchern möglich. Allerdings bei entsprechend Platz auf dem Gelände.
Die Amis, je nach Staat, haben ihre Saison jetzt begonnen und fahren mit Zuschauern. Ich tippe allerdings darauf, dass sie das nicht mehr lange machen werden, so wie die Zahlen sich da entwickeln.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: remedy am 15.06.2020, 20:52:39
Hallo !
So , nun auch in Italien kein Traktor Pulling in 2020 . ich weiß nicht ob ich mich da wein wenig zu weit aus dem
Fenster lehne aber ich tippe mal darauf das auch in Österreich dieses Jahr nix läuft .   ;D

Naja, in Österreich hat das aber wenig mit Corona zu tun ...
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 18.06.2020, 08:22:49
Hallo,

Seid gestern gibt´s einen neuen "Hot Spot". Rheda Wiedenbrück. Auch nach den Vorfällen in anderen "Fleichfabriken" haben sie es immer noch nicht gerafft, dass man Menschen nicht ohne Atemschutz auf engstem Raum zusammen arbeiten lassen darf. Und eine Unterkunft, wo man mit 6 bis 8 Arbeiterrinnen oder Arbeitern aufeinander hockt und sich eine Sanitäre Anlage teilen muss, ist auch eher förderlich für eine Corona Ausbreitung. Jetzt hat das Unternehemen die über 600 Osteuropäischen mit Corona infizierten Mitarbeiter damit erklärt, dass sie aufgrund Ihrer geringen Entlohnung auch bei der Rückreise in Ihr Heimatland nicht die Business Class im Flugzeug buchen sondern dort auch dicht auf dicht zusammen sitzen, was auch für den Fall gilt, wenn sie mit einem vollbesetzten privat PKW zusammen nach Rumänien oder Bulgarien fahren. Das finde ich frech. Diese Leute ausbeuten und dann noch die erhöhte Corona- Ansteckungsgefahr damit begründen. Gut da sie die Bude erst mal dicht gemaht haben.

Aber schon nach der Schließung einer anderen "Fleischfabrik" vor wenigen Wochen hatte die Regierung doch in den Medien getönt, sie wolle verstärkt auf Kontrollen setzen, um diese Missstände abzuschaffen.... Laber, laber....

Wie weit ist Wiedenbrück von Warendorf entfernt...? :-\


Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 18.06.2020, 09:29:48
Wäre es nicht so traurig müsste man sich drüber totlachen.....

Tonnies tönt *hüstel* vor ein paar Wochen über den Konkurrenten Westfleisch das das dort ein Einzelfall sei und man die Industrie nicht über einen Kamm scheren darf. Jetzt ist seine Bude dicht. Schlimmer kann man gar nicht auf die Fresse fallen ;) ;) ;)

Es wird sich auf absehbare Zeit nichts, aber auch rein gar nichts in der Fleischindustrie ändern. Der Kunde will einfach Billigfleisch auch wenn sich in Studien alle für mehr artgerechte Haltung und faire Arbeitslöhne aussprechen. Wasser predigen und Wein saufen.
Zudem ist die Lebensmittelindustrie ganz dicke mit der Politik. Thema durch. Was hatten wir nicht alles schon. Gammelfleisch, Pferdefleisch ("Meine Lasagne hat mehr PS als Dein Auto"), Dioxin in Hünereiern, Acrylamid, BSE und was nicht alles noch...Was hat sich geänder? Richtig!

Viel mehr würde mich interessieren wie die genauen Auflagen bei Großveranstaltungen ab September aussehen.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 18.06.2020, 11:04:29
Dioxin in Hünereiern, Acrylamid, BSE und was nicht alles noch...Was hat sich geänder? Richtig!


Was sich da geändert hat? Bio bekommt andere (höhere) Grenzwert für die Giftstoffe, ist damit "gesund" und wird als Lösung propagiert.

Was BSE betrifft... da hat sich ALLES geändert. Wir sind ein kleiner Futtermittelbetrieb mit 12 Leuten. Zwei davon, Ingenieure, machen nichts anderes als Qualitätssicherung und Gesetze erfüllen.

Und Giftstoffe in Tierfutter:
Man hat der Branche die Beweislast umgekehrt.
Es sieht im Moment so aus:
Wenn irgendjemand einen Futtermittelhersteller anzeigt, dass der z.B. Dioxin im Futter hat, ist dieser verpflichtet sofort eine Rückholaktion einzuleiten. Alle Viecher die von der Charge gefressen haben keulen inkl.
Auf Kosten den Futtermittelherstellers.
Der muss dann beweisen, dass er kein Dioxin drin hat.
Kann er das beweisen, bleibt er trotzdem auf allen Kosten hängen.

Wir hatten hier vor kurzem den "Spass" dass wir nach einer amtlichen Kontrolle Ware sperren und zurück holen mussten, die angeblich was drin hatte was wir gar nicht rein tun.

Nach wiederholter Untersuchung kam dann vom Amt "Oh Sorry .. unser Messgerät spinnt ab und zu". Wer trägt die Kosten (selbst für die Falschmessung vom Amt?) Wir....
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 18.06.2020, 11:40:38
Soweit so gut. Der Gesetzgeber reagiert mit irgendwelchen Verordnungen und Gesetzen nach denen dann nie mehr was auftreten kann...eigentlich. Trotzdem haben wir immer wieder neue Skandale.

Ohne die Branche genau zu kennen möchte ich einfach mal behaupten das die von Dir geschilderte Praxis vor höheren Gerichten kein Bestand haben wird. Beweislastumkehr hin und her kann es nicht sein das bei unbegründetem(!) Schadensfall (Keulen, Rückrufaktion etc.) der Hersteller auf den Kosten sitzen bleibt da er nicht Regelwidrig gearbeitet hat.

Mir werden ja auch keine Gerichtskosten auferlegt wenn ich unschuldig aus einem Verfahren heraus komme.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 18.06.2020, 15:06:21
Hallo !
Das Zauberwort heißt " Aussitzen " ! Hat Kohl auch immer so gemacht . Einfach ein halbes Jahr warten und
dann redet kaum noch jemand drüber . Für alle möglichen Sachen werden Gesetze gemacht und Pflichten
auferlegt aber die Fleischindustrie kann eh machen was sie wollen . es heißt immer nur " Der Kunde will Billiges
Fleisch und da geht es nicht anders  " Bei Meyer in Papenburg ist es nicht anders weil da auch jede menge so
genannte Werkvertrags Arbeiter beschäftigt sind die auch damit was übrig bleibt mit 10 Mann eine Wohnung
teilen ! Ich fürchte da wird sich wenig ändern .
Großveranstaltungen im September ? Ich denke alles kein Problem solange keine Zuschauer kommen ! Müssen
wir abwarten wie es sich weiter so entwickelt !

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 18.06.2020, 15:39:28

Ohne die Branche genau zu kennen möchte ich einfach mal behaupten das die von Dir geschilderte Praxis vor höheren Gerichten kein Bestand haben wird. Beweislastumkehr hin und her kann es nicht sein das bei unbegründetem(!) Schadensfall (Keulen, Rückrufaktion etc.) der Hersteller auf den Kosten sitzen bleibt da er nicht Regelwidrig gearbeitet hat.

Mir werden ja auch keine Gerichtskosten auferlegt wenn ich unschuldig aus einem Verfahren heraus komme.


Leider doch. Was da (und auch Landwirtschaft) zur Zeit abgeht, ist unglaublich. Fakten spielen überhaupt keine Rolle mehr. Es geht nur noch darum, was der Wähler Wähler möchte -
und das richtet sich danach, was er erzählt bekommt.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 22.06.2020, 07:44:53
Hallo,

Landwirtschaft ist ja auch einer der Bereiche die ständig mit Subventionen künstlich beatmet werden. Der Etat liegt so um die 30 Milliarden Euro pro Jahr.
Höher, schneller, weiter? Das geht nicht grenzenlos...

Gruß  Gordon

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 22.06.2020, 13:45:06
https://www.bz-berlin.de/welt/warum-bio-niemals-alle-satt-machen-wird?fbclid=IwAR3mPAvgEkX6vVbfX3iLJggh3p_sl9spRiLmNbVqovxhmMwUA1OXemwt2Uw
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Another One am 23.06.2020, 06:45:24
Guter Artikel!
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 23.06.2020, 07:59:56
Hallo,

Leider fehlt in dem Artikel der Hinweis darauf, dass diese ganze Sache 1. hochsubventioniert ist und 2. das alleine in Deutschland jedes Jahr rund 11 Tausend Tonnen noch geniessbare Lebensmittel weggeworfen werden.

Auch in unserem Dorf habe ich bei "Kartoffelbauern" schon Säckeweise aussortierte, kleine Kartoffeln auf dem Misthaufen gesehen.

Nun kommt´s ja ganz dicke für die armen Bauern. Tönnies nimmt keine Schweine mehr ab. Was tun mit dem "schlachtreifen" Tieren? Hoffentlich werden sie nicht schon als Ferkel gegen die Stallmauer geschlagen und dann halb tot in die Mülltonne geworfen, was ich auch schon mal in einer Reportage gesehen habe.
Das Problem ist da aber auch wie bei den Missständen in den Arbeitsbedingungen in den "Fleischfabriken". Alles bekannt, man bringt Berichte in allen Medien und was ändert sich danach zum besseren für das Tierwohl und für die Arbeiter? Wenig bis nichts.

Und da sind wir wieder beim Ursprungsthema. Corona, so schlimm wie das für die Betroffenen ist und deren Familienangehörigen, aber ohne Corona würde doch über diese Misstände nicht einmal gesprochen werden.

Apropos Nitrate im Grundwasser. Selbst auf unseren verpachteten Ackerflächen habe ich schon Gülletanker aus Schleswig Holstein gesehen. Da scheint es so eine Art Börse zu geben...


Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 23.06.2020, 10:42:19
Hallo,

Leider fehlt in dem Artikel der Hinweis darauf, dass diese ganze Sache 1. hochsubventioniert ist


Warum ist es subventioniert?
Die Bedingungen, zum Weltmarktpreis zu produzieren sind hier... sagen wir mal zumindest schwierig.
Wir fordern Umweltschutz, tiergerechte Haltungsformen, gentechnikfrei, am liebsten pestizidfrei und auch noch regional und die Leute arbeiten hier auch nicht für 2€ die Stunde usw. All das kostet.
Wir können die Subventionen auch abschaffen. Dann haben wir hier keine Bauern mehr und dann MÜSSEN wir importieren. Aber glaube mal nicht, dass du den großen Agrarstaaten wie USA oder Brasilien erklären kannst, dass sie doch bitte kein Gylophosat und keine Gentechnik einsetzen sollen.

Zitat
und 2. das alleine in Deutschland jedes Jahr rund 11 Tausend Tonnen noch geniessbare Lebensmittel weggeworfen werden.

Auch in unserem Dorf habe ich bei "Kartoffelbauern" schon Säckeweise aussortierte, kleine Kartoffeln auf dem Misthaufen gesehen.
Weil die Leute das nicht kaufen. Da werden ganze Äcker umgepflügt, wenn der Salat optisch nicht den Standard hat, den die Leute kaufen. Ähnlich sieht es mit kleinen Kartoffeln aus. Der Bauer kippt die ja nicht auf den Misthaufen, weil er das so toll findet.

Zitat
Nun kommt´s ja ganz dicke für die armen Bauern. Tönnies nimmt keine Schweine mehr ab. Was tun mit dem "schlachtreifen" Tieren? Hoffentlich werden sie nicht schon als Ferkel gegen die Stallmauer geschlagen und dann halb tot in die Mülltonne geworfen, was ich auch schon mal in einer Reportage gesehen habe.
Mal von der moralischen Seite abgesehen, stellen Tiere auch einen finanziellen Wert dar.
Ich bin ja nun mal in der Branche und die Tierhalter kämpfen um das Überleben ihrer Tiere. Davon leben wir als Firma...
Das drückt sich etwas sehr steril in der "Mortalitätsrate" aus (also wie viele Tiere sterben). Diese liegt im Biobereich übrigens oft jenseits von gut und böse. Fällt aber nicht so auf, weil von von 100 Biohühnern 5 verenden ist das natürlich nicht so auffällig als wenn es bei 10.000 Hühnern 50 es nicht schaffen. Und wenn dann die Kamera auf die Kadvertonne einer 30.000 Broiler Farm hält....
 
Zitat
Das Problem ist da aber auch wie bei den Missständen in den Arbeitsbedingungen in den "Fleischfabriken". Alles bekannt, man bringt Berichte in allen Medien und was ändert sich danach zum besseren für das Tierwohl und für die Arbeiter? Wenig bis nichts.
Nichts - ich denke, die ziehen jetzt nach Polen / Ukraine usw. um. Aus den Augen, aus dem Sinn...

Zitat
Und da sind wir wieder beim Ursprungsthema. Corona, so schlimm wie das für die Betroffenen ist und deren Familienangehörigen, aber ohne Corona würde doch über diese Misstände nicht einmal gesprochen werden.

Apropos Nitrate im Grundwasser. Selbst auf unseren verpachteten Ackerflächen habe ich schon Gülletanker aus Schleswig Holstein gesehen. Da scheint es so eine Art Börse zu geben...


Die gibt es tatsächlich!
In Gegenden mit guten Böden macht Tierhaltung wenig Sinn. Das ist nämlich "Scheißarbeit" und das tut man sich, wenn man 100 ha guten Ackerboden hat, eigentlich nicht an.
Der Boden ist einfach zu schade, als dass man da Kühe drauf rumtramplen lassen würde.
Hier oben bei uns in Moor und Marschen kommst du mit dem Trecker nicht drauf und ausser Gras und Mais wächst auch nicht das Meiste.. also geht's Gras durch die Kuh und der Mensch kann's verdauen. Für Gras direkt fehlen ein paar Mägen.

Allerding braucht der Ackerbauer mit gutem Boden man nun mal Gülle, sonst wächst da auch nichts. Ohne Tiere - schwierig.

Auf dem Sand im Emsland / Kreis Cloppenburg wächst allerdings auch nicht das Meiste.
Also hält man Tiere. Mehr als der Boden vertragen könnte. Da man die Gülle da auch nicht ausbringen darf (das ist reguliert und kontrolliert wie kaum etwas anderes in diesem Land),
der Bauer in Hildesheim sie aber braucht, karrt man sie dahin.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 23.06.2020, 12:51:55
Und was habe ich neulich erst im TV gesehen?
Einen Bauern der gesagt hat mit "Scheiße" macht der mehr Geld als mit dem Fleisch seiner Tiere.
Geht wohl alles in eine Biogasanlage...
Das kann ja so auch nicht der richtige Weg sein.
Aber solange alle immer noch alles so billig wie möglich haben wollen...  ::)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 24.06.2020, 08:54:19
Hallo,

Auch das nur weil es dafür Geld vom Steuerzahler gibt.
Es gibt auch Reportagen wo ein Betriebsleiter über deren 1000 Hektar großer Betrieb sagt, dass sie die über 300 Euro pro Hektar gezahlten Subventionen eigentlich nicht benötigen. Aber Sie wären natürlich dumm wenn sie diese nicht nehmen würden.

Hier liegt das Problem. Da werden Gelder pauschal pro Fläche gezahlt und nicht nach Bedürftigkeit, so wie man es anderen Berufsgruppen und Firmen auferlegt, wenn Sie staatliche Gelder beantragen. Es sei den ein Großkonzern bettelt um Geld. Da fließen die Gelder auch recht unbürokratisch.
Mal sollte die Subventionen also mal auf eine gewisse Hektar- Größe begrenzen und eher die "kleinen" Betriebe finanziell unterstützen, wenn es schon ohne Subventionen nicht geht. Was mich wundert, denn wir haben als Betrieb, nein, Bauernhof bis 1976 nie Subventionen beantragt oder gezahlt bekommen und es hat auch so funktioniert.
Allerdings sind meine Oma und Opa auch nicht zweimal im Jahr in den Urlaub geflogen und das neueste SUV stand auch nicht auf dem Hof.
Natürlich muss man auch erwähnen, wenn die Bauern heute so malochen müßten wie meine Großeltern damals, dann hätten sie den Bettel schon lange hingeworfen.


Ob Bio oder nicht hat übrigens nichts damit zu tun, ob man die Subventionen bekommt oder nicht.

Auf den Satz "Weil Alle immer alles so billig wie möglich habe wollen..", kann man nur sagen, ja. Aber woran liegt es? Vielleicht mal anständige Löhne zahlen von denen man leben kann? Das hängt doch alles zusammen.
Aber das werden einige jetzt noch lernen im Laufe von Corona..hoffentlich.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 24.06.2020, 11:36:50
Billig ist immer relativ, einerseits stellen sich die Leute ein
2000€ Weber Grill in den Garten aber die Wurst darf nur
50 Cent kosten, da liegen die Prioritäten falsch.
Wir haben in Deutschland in Verhältnis zu den
Löhnen usw schon die Günstigsten Lebensmittel in Europa,
wo anders geben die Leute deutlich mehr aus für Lebensmittel. 
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 26.06.2020, 07:56:49
Hallo,

Gestern habe ich erfahren, dass Deutschland in der Fleischverarbeitung als Billiglohnland gilt, billiger als Rumänien, Bulgarien, Polen.... Demnach liefert Polen sogar die Schweine nach Deutschland, um sie bei uns "verarbeiten" zu lassen.
Von daher ist nix mit, dann gehen die Firmen nach xy...
Hier muss ich etwas ändern.

Aber ich schätze mal das sich der Milliardär vor Gericht, wo er eigentlich hingehört, für ein paar lausige Milliönchen auf feien Fuß setzen läßt.
Er hat ja schließlich nur Menschenleben gefährdet und keine Steuern hinterzogen.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 26.06.2020, 10:26:39

Gestern habe ich erfahren, dass Deutschland in der Fleischverarbeitung als Billiglohnland gilt, billiger als Rumänien, Bulgarien, Polen.... Demnach liefert Polen sogar die Schweine nach Deutschland, um sie bei uns "verarbeiten" zu lassen.
Von daher ist nix mit, dann gehen die Firmen nach xy...
Hier muss ich etwas ändern.

Die Schlachthöfe hier sind nicht nur so billig, weil die Leute da so günstig arbeiten (und auch für die gilt Mindeslohn), sondern weil das inzwischen riesige Fabriken sind.
Ich habe vor einigen Jahren noch auf einem kleinen Schlachthof Versuche mit Desinfektionen gefahren.
Den Laden haben sie (nach einem Brand) schlussendlich dicht gemacht  (von den Arbeitern sprach auch keiner Deutsch), weil sie gar nicht die Mengen da durch bekamen
und die ganzen Auflagen zum Tierschutz bei Neubau gar nicht hätten umsetzen können, dass es sich gelohnt hätte.

Aber ja - da muss sich was ändern. In der Bezahlung der Leute.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 26.06.2020, 12:15:19
Letztendlich haben es die Verbraucher selber in der Hand, statt zum Discounter könnten
Sie zb zum Örtlichen Metzger gehen.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 26.06.2020, 18:33:49
Zitat
Sie zb zum Örtlichen Metzger gehen.

Wenn du da vor Ort noch einen hast bzw. findest.
Ist ja ähnlich den ganzen "Tante Emma" Lädchen.
Haben vor Jahren alle dicht gemacht weil sich das nicht mehr gelohnt hat.
Und nun? Hast alle 5-6km einen Betonklotz von Lidl, Aldi und Co. rumstehen.
Die lohnen sich scheinbar noch.  ;)
Früher war halt doch alles besser.^^  ;D 8)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 26.06.2020, 19:12:27
Hallo,

In Dörfern und Kleinstädten wäre das sicher möglich. Wie aber ist das z.B. in Berlin? Wieviele Metzgerläden müssen da aufmachen, um 100 Tausende mit Ware zu versorgen? Schlange stehen und dann noch über das doppelte für die Ware bezahlen, ohne das das Einkommen steigt...schwierig.

Karstadt schließt, einige tausend Arbeitslose, und dafür ( natürlich nicht deshalb) wird bei uns in der der Nähe ein neues Amazon- Lager gebaut, wo rund 200 Arbeitsplätze geschaffen werden...

Im Falle der Fleischindustrie bin ich ja generell dafür, das diese körperliche Maloche auf max. 5 Stunden Arbeitszeit pro Tag plus 1 Stunde Pause begrenzt wird, also insgesamt 6 Stunden bei vollem Lohnausgleich auf 8 Stunden gerechnet natürlich.

Gruß Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 26.06.2020, 20:17:40
Zitat
wird bei uns in der der Nähe ein neues Amazon- Lager gebaut, wo rund 200 Arbeitsplätze geschaffen werden

Bei mir in der Nähe auch. Nur mit einer 0 mehr.  ;) Ca. 2000 Arbeitsplätze sollen da entstehen.

https://www.kreiszeitung.de/lokales/verden/achim-ort44553/amazon-achim-uesener-feld-baustelle-autobahn-13773301.html (https://www.kreiszeitung.de/lokales/verden/achim-ort44553/amazon-achim-uesener-feld-baustelle-autobahn-13773301.html)

Die bekommen da dann sogar eine eigene Spur von der Autobahnabfahrt.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 27.06.2020, 13:51:06
Ich war gerade auf FB wo ich über einen Post gestolpert bin in dem es auch Fleischpreise geht.
Allerdings Schweiz. Rindfleisch aus Uruguay im Angebot. 54€/kg.... (30% günstiger als sonst).
Das wäre Dumping...

Nur mal so, wo Preise hingehen, wenn man, so wie die Schweiz, die "Kleinbäuerlichen Betriebe" erhält und man mit 30 ha und 50 Kühen eine Familie ernähren soll.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 27.06.2020, 15:19:50
Da ist das Lohnniveau bzw. auch die Lebenshaltungskosten ja ein bisschen höher als hier bei uns.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 27.06.2020, 20:09:32
Die haben ja auch nicht Polen und Tschechien als Nachbarn ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 27.06.2020, 20:40:55
Naja, da muss man ja auch hier mittlerweile glaube ich noch weiter gen Osten schauen. (Rumänien, Ukraine, usw.)
Aber Recht hast du. ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 29.06.2020, 15:52:44
Ich war gerade auf FB wo ich über einen Post gestolpert bin in dem es auch Fleischpreise geht.
Allerdings Schweiz. Rindfleisch aus Uruguay im Angebot. 54€/kg.... (30% günstiger als sonst).
Das wäre Dumping...

Nur mal so, wo Preise hingehen, wenn man, so wie die Schweiz, die "Kleinbäuerlichen Betriebe" erhält und man mit 30 ha und 50 Kühen eine Familie ernähren soll.
letztendlich ist das was die meisten möchten aber niemand ist bereit dafür zu zahlen.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 29.06.2020, 19:25:27
Tja, aber solange von allem ein Überangebot am Start ist...
Kann sich noch jemand an die Zeit erinnern wo es nur Vollmilch, H-Milch 1,5% und 3,5% beim Supermarkt gab?  ;D
Haben auch alle ohne Soja-, Ziegen-, und Sonstwas für Milch überlebt.
Da kann man aber ja auch schauen wo man will.
Saison beim Obst/Gemüse?! Gibt es ja nicht mehr.
Kann man ja alles eben schnell um den halben Erdball jetten und die Supermärkte sind immer voll.
Fleisch? In jedem Supermarkt X verschiedene Würste, Schnitzel und Steaks von jedem Viech was nur so rumläuft.  ::)
Kann meiner Meinung nach enorm zurück gefahren werden.
Verhungern tut da so schnell keiner.
Siehe:
Zitat
Zwei Drittel der Männer (67 %) und die Hälfte der Frauen (53 %) in Deutschland sind übergewichtig. Ein Viertel der Erwachsenen (23 % der Männer und 24 % der Frauen) ist stark übergewichtig (adipös).

Quelle: Das grad sehr beliebte ;) https://www.rki.de
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 30.06.2020, 16:49:22
Mal wieder zurück zum Pulling.  ;D
Habe vorhin beim Ghost Pulling Team auf der FB Seite bei einem Foto den Kommentar gefunden, dass der betreffende Tractor verkauft wurde.
Das bezog sich auf den 2,5t FK (Ehemals Le Coiffeur.)
Weiß jemand wo der hin ist? Scheint ja schon länger her zu sein.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 30.06.2020, 21:03:57
Ich bin mir da gar nicht sicher , aber haben die Green Spirits den nicht an Land gezogen ?  ???
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: License to Kill am 01.07.2020, 09:22:05
Ist daraus nicht der Doppel Rover entstanden?
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Frank M am 01.07.2020, 11:14:13
Der ist nach Großbritannien gegangen und heißt Gator.
Hat zwei saug Rover V12 drauf.
Ab und zu gibt es Ihr mal Bilder und Videos.
https://www.facebook.com/powerwasherservices/

Green Spirits habe sich einen Neubau aus Dänemark geholt.
Das Dänische Team hat sich dafür, wenn ich mich nicht irre, den Red Fever von Peter Clarke gekauft.

Gruß Frank
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 01.07.2020, 11:38:06
Was ein hin und her...Soviel Durcheinander ist nichts für mich ;) ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 01.07.2020, 16:31:34
Corona ?  ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 01.07.2020, 18:32:36
Immerhin Bewegung  ;D
Ich verstehe ja nur nicht warum Gordon sein Pullingstadion in Finnland gebaut hat.  ;) ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 01.07.2020, 20:44:42
Zittern ist auch Bewegung, voran kommt man damit dennoch nicht....

Generell wird sich wohl das bewahrheiten was schon zu ahnen war: Die Pullingsaison 2020 ist ein Totalausfall. Leider gilt das auch für die Präsenz der Teams im Internet. Ich meine aktuell muss ich mich da auch ein wenig an die Nase fassen, allerdings laufen  da gerade einige richtig coole Sachen (meine ich zumindest) im Hintergrund über die ich jetzt noch nicht sprechen möchte ;) ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 01.07.2020, 21:13:23
Da hast du wohl in beidem Recht. ;D
Wäre schön, wenn es mehr so Blogs wie Deinen geben würde.
Muss ja nicht zwangsläufig in den technischen Bereich "abdriften" aber so ein "mitnehmen" wäre bei einigen Teams sicher interessant. ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 02.07.2020, 07:14:09
Schaut mal öfter beim Dschinni vorbei...

https://www.facebook.com/DschinniEvolutionMathmannPullingteam/

Der Blog ist so schon sehr interessant und wird in nahferner Zukunft noch besser  ;D

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 02.07.2020, 12:32:59
Gehört zu meiner Tractorpulling Runde.  ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 02.07.2020, 13:23:25
Hallo,

Tractorpulling 2020 ist durch? Schizo meinte da kommt noch was mit Farmpulling mit oder ohne Live- Übertragung?

Bin ja mal gespannt ob 2021 wieder was geht... Ist wohl auch noch nicht zu 100 Prozent sicher.

Gruß Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pullingpics.de am 02.07.2020, 22:35:45
Schizo meinte da kommt noch was mit Farmpulling mit oder ohne Live- Übertragung?



Gruß Gordon

?! Ich hatte Hoffnung auf die September Events ... aber die ist in Deutschland jetzt auch hinfällig

Mal gucken, was die niederländische Regierung entscheidet
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 06.07.2020, 21:17:32

Nichts - ich denke, die ziehen jetzt nach Polen / Ukraine usw. um. Aus den Augen, aus dem Sinn...


Gleich nach China - können wir unser Pfoten und Ohren demnächst wieder selber fressen :)

"https://www.topagrar.com/markt/news/toennies-schlachtet-kuenftig-auch-in-china-11824157.html?fbclid=IwAR1bN_D2FFBSjX9ns18GFp8-eaf03qzGdthmicN0mspjCvrjj-wTysEho-o"
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Frederic am 09.07.2020, 17:44:07
 Hallo zusammen,
mit Schlechtenwegen ist nun auch die letzte FP Veranstaltung
abgesagt worden. Die Saison 2020 in Deutschland ist damit dann
wohl beendet.
Also, auf in die Werkstatt und 2021 planen.  ???
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 10.07.2020, 08:51:08
Damit ist dann der Druck bei den Schluckspechten komplett raus.... :(

In weiser Voraussicht sind aktuell aber zwei richtig geile Projekte am Start die es später mal zu sehen gibt ;) Daher ist aktuell bei uns auf der Homepage auch recht wenig los.

Dann mache wir an 2020 mal einen Haken....

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 11.07.2020, 07:14:00
Hallo,

Und in Österreich, wo man auch ohne Corona mit tractorpulling nicht in die Pötte kommt, finden in 2020 gleich zwei Formel 1 Rennen statt. Das am letzten Wochenende war schon mal erste Sahne, spannend und mit unerwartetem Ausgang. Da freut man sich schon wieder auf das Qualifying heute und das Rennen am Sonntag.
 :)

Ich bin ja mal gespannt, wann und wo wieder die erste reguläre DTTO tractorpulling Veranstaltung in Deutschland stattfindet und ob dann auch alle "Projekte" ob "geil" oder nicht  fertig und vor Ort sind.
Die Begründung "nicht genug Zeit zur Fertigstellung" zieht dann jedenfalls nicht mehr... ;)

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pullingpics.de am 12.07.2020, 14:09:51
Hallo,

Und in Österreich, wo man auch ohne Corona mit tractorpulling nicht in die Pötte kommt, finden in 2020 gleich zwei Formel 1 Rennen statt. Das am letzten Wochenende war schon mal erste Sahne, spannend und mit unerwartetem Ausgang. Da freut man sich schon wieder auf das Qualifying heute und das Rennen am Sonntag.
 :)

Ich bin ja mal gespannt, wann und wo wieder die erste reguläre DTTO tractorpulling Veranstaltung in Deutschland stattfindet und ob dann auch alle "Projekte" ob "geil" oder nicht  fertig und vor Ort sind.
Die Begründung "nicht genug Zeit zur Fertigstellung" zieht dann jedenfalls nicht mehr... ;)

Gruß  Gordon

Mal wieder so an der Realität vorbei ... Frag doch mal bei Red Bull nach, warum sie kein Pulling Event bezahlen sondern nur diese Formel 1

Wir sind natürlich auch auf den Wunder Conti im Pulling Stadion Kassel gespannt ...
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 12.07.2020, 14:52:34
Zitat
Wir sind natürlich auch auf den Wunder Conti im Pulling Stadion Kassel gespannt ...

Den siehst Du aber nur wenn er beim Full Pull , wenn er durch die Staubwolke durch ist, zum stehen kommt oder auseinander fliegt.  ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 12.07.2020, 19:04:36
Hallo,

An der Zuschauerzahl vor Ort liegt´s jedenfalls nicht...  ;)

Gruß Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 12.07.2020, 22:26:35
Die Begründung "nicht genug Zeit zur Fertigstellung" zieht dann jedenfalls nicht mehr... ;)


... gibt auch Leute die wegen Corona nicht weiter kommen ;).
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 17.08.2020, 15:06:04
Moin !
Wenn ich mir die Vorankündigungen auf PW so ansehe , scheinen die Amerikaner ja entweder nix von Corona
zu wissen oder haben keinerlei Respekt vor dem Virus . Wie sieht das aus ? Fahren die dort drüben denn nun
ohne Publikum , eingeschränkt oder mit Zuschauern ? Wäre mal ganz interessant zu wissen . Ist denn jetzt in
ganz Europa alles abgesagt oder gibt es noch Optionen ?

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 17.08.2020, 16:43:17
Bei den Amis liegt's am Bundesstaat (wie hier übrigens auch) was geht.
Pullling findet zu 80% im "Nirgendwo" statt - also in Gegenden zu denen Mc. Pomm im Vergleich überbevölkert ist.
Dann ist es viel "Trump Land" und die glauben einfach nicht dran.

Aber auch hier gibt es Motorsport Veranstaltungen. Jetzt Sonntag bin ich z.B. in Wittstock beim Speedway und letzten Samstag war hier im Nachbarort auch ein Liga Rennen.
Oldtimer Grand Prix auf dem Nürburgring war ja auch. Sind halt begrenzte Zuschauerzahlen, so dass man Abstände einhalten kann.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 17.08.2020, 16:47:39
Der Bruder vom Trump ist ja auch "plötzlich" gestorben und bis jetzt wurde noch keine Todesursache veröffentlicht.
Auch wenn man niemandem etwas schlechtes wünschen soll aber wenn Corona da eine Rolle gespielt hat...
Schaltet der vielleicht endlich mal seinen Kopf ein der Twitter Präsi.  ::) :-X
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 17.08.2020, 17:03:38
Das, was da abgeht kann man sich hier schwer vorstellen.

Das ist mit ihrem 2-Parteien System aber im Groben so, als wenn man hier die Wahl zwischen Anton Hofreiter im Team mit Saskia Esken oder Höcke & Söder hat und dazwischen gibt's nichts.
Auch bekommt man von den guten Dingen, die Trump in USA macht, hier gar nichts mit, weil nicht drüber berichtet wird. Der hat quasi die "handwerkliche Ausbildung" wieder eingeführt, die Krankenversicherung, die Obama da eingeführt hat, war zwar gut gewollt aber ganz bescheiden gemacht, weil die Versicherung für sehr viele sich im Preis teilweise verdreifacht hat, so dass sie auf mal ihre Hypotheken und Mieten nicht mehr zahlen konnten (was er wieder zurück gedreht hat) und er ist auch der Einzige,
der die Eier hat, gegen das was China da in Hong Kong (und mit dem Rest der Welt) fabriziert mal was zu machen.
Wenn man dann sieht, was z.B. in Kalifornien, was ein "demokratisch regierter" Staat ist, in Sachen Obdachlosigkeit usw. los ist (da kannst du unter 2000 $ im Monat fast keine Wohnung mehr mieten- da wohnen Leute im Zelt obwohl sie arbeiten gehen)...
In den alten Indutstriezentren hat man die Leute stumpf vor die Wand laufen lassen. Dagegen ist das, was hier im Ruhrgebiet los war und ist, Kindergeburtstag.
Und Brief und Siegel - wenn hier einer kommt und spielt von rechts die "gewerkschaftlich organisierten Industriearbeiter" gegen "die Grünen" aus - dann bekommt "links" auch hier keinen Fuss mehr an die Erde.
Das ist alles etwas komplexer, als es hier dargestellt wird.
Trotzdem ist er ein Idiot.
Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wenn es hier so besch... wäre wie in USA, würden man ihn hier auch wählen.
Wir haben es schon schlimmer geschafft - und nachdem ich jetzt 45 Jahre auf diesem Planeten weile, wundert mich das überhaupt nicht mehr.
Wer meint, Zusammenhänge wären mit einem Satz zu erklären und mit einem zweiten zu regeln, hat einfach nicht genug Grips in der Birne - merkt es nur nicht.
Davon haben wir auch REICHLICH. Muss man nur Facebook anmachen: Man wird dort jeden Morgen mit groben Rechtschreibfehlern und Lebensweisheiten begrüßt.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 17.08.2020, 17:23:21
Er ist halt "Kaufmann" und kein Präsident.
Was ich ihm ankreide ist das Ding mit den Steuern.
Eigentlich ist er ja verpflichtet seine Steuerunterlagen zu veröffentlichen.
Hat er aber bisher ja nicht getan.
Da sind ja auch viele der Meinung, dass er gar nicht so Erfolgreich ist/war wie er immer von sich behauptet.
Aber einige Sachen die du angeführt hast Sascha, habe ich tatsächlich noch nicht gehört/gesehen.
Bei Obamacare war ja nur der Ton "taugt alles nix, Kommando zurück" zu vernehmen.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 17.08.2020, 19:18:06
Heißt im " Nirgendwo " dann auch ohne Fans und Zuschauer ? Hätte mich jetzt einfach mal Interessiert
ob Zuschauer dabei sind . Evtl. mit Maske und Abstand ?
Mit Optionen meinte ich eigentlich den Traktor Pulling Sport . Das es noch weiteren Motorsport gibt sieht
man ja Via TV ! Nein ich meinte ob es in Europa noch Irgendwo was in Sachen Pulling passieren wird ?
Meinetwegen in Skandinavien oder anderswo . Wäre ja möglich das doch noch etwas positives passiert
in Sachen Pulling ! Möglicher weise hat ja jemand schon was gehört oder gelesen . Wäre doch schön und
wenn es was kleiner gehalten wird könnte doch noch was gehen !
Ich meine persönlich das jedes Wort zu Trump überflüssig ist und ich bin froh das es nicht hier ist !

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 17.08.2020, 19:56:01
Die fahren schon mit Zuschauern. Corona machen die dann im Winter mal richtig ;).
In Holland wird in Boerendonk noch was stattfinden. Auch begrenzte Zuschaueranzahl. Aber bis dahin geht noch Wasser durch den Rhein...
Vorhersagen sind im Moment ja nicht wirklich möglich.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 17.08.2020, 20:21:15
Hallo,

Also ich sehe das 2 Parteiensystem in den USA eher so, als ob man die Wahl hat zwischen einer FDP/CDU/CSU- Fraktion für die "Demokraten" und einer AFD/NPD- Fraktion für die Republikaner. Also alles nichts für den normalen "Malocher", der den Laden für gewöhnlich am laufen hält. Wenn da unser Außenminister als SPD´ler hinfliegt, wird der doch schon als Kommunist wahrgenommen. Niemand in Deutschland würde einen SPD´ler als Kommunist bezeichnen oder wahrnehmen. Es wäre allerdings sehr interessant zu sehen, wie Trump auf Frau Dr. Wagenknecht reagieren würde... Vermutlich nach der Halbstündigen Erläuterung der Lage von Wagenknecht mit diesem Gesicht :o und im Kopf der Gedanke "WTF!!!"

Ach so, tractorpulling in Deutschland. Na ja, wie schon mal angesprochen. Ich verstehe das nicht so ganz warum ein eingetragener Verein noch nicht mal einen "Testpull" hinbekommt, wobei alle anderen Motorsportarten oder vergleichbare Veranstaltungen und der Vereine auch ohne Zuschauer das beste aus der Lage machen und weiterhin aktiv sind.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 17.08.2020, 20:30:48
Ganz so einfach ist das mit der Einsortierung nicht, weil was hier "rechts" ist, ist da noch lange nichts "rechts" sondern links.
Hitler ist für einen Republikaner immer noch ein Kommunist - nur einer der keine Ausländer mag.
Die Republikaner haben einfach "null" Gemeinschaftsgefühl (so nach dem Motto: "Warum soll ich für die was bezahlen, die nichts tun") und sind komplett dagegen, dass der Stadt auch nur irgendwas macht (dementsprechend sieht's da auch aus). Das dann gekoppelt mit den religiösen Fanatikern und man hat etwas, was man hier nicht mehr fassen kann.
Die Demokraten bilden quasi den Rest ab.
Na ja - wir können froh sein, dass es hier (noch nicht?) soweit ist.

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 18.08.2020, 08:37:12
Es heißt ja auch Nationalsozialismus. Will nur keiner wahrhaben oder vestehen. Diese ganze Einteilung nach Rechts und Links ist eh sehr "unscharf" um es mal vorsichtig auszudrücken.
Man schaue sich nur die Haltung in Teilen der Linken zum Staat Israel an....

Generell bin ich dafür das ein Staat nur die tatsächlich nötigen Aufgaben erfüllt. Sprich Gesetze für ein vernünftiges Zusammenleben erlässt und durch seine Organe durchsetzt (daran hapert es aktuell massiv, also am Durchsetzen), ein minimales Sozialsystem sowie die Infrastruktur unterhält. Dazu noch Wirtschaftsbeziehungen zu anderen Staaten im Sinne Deutschlands pflegt.
Das war´s dann aber auch schon.

Aktuell erleben wir eine immer schwunghafter werdende Transformation in einen Nanny/Überwachungsstaat der immer weiter in die privatesten Belange seiner Bürger hineinregiert.....

PS: Die versammelte deutsche Medienlandschaft hat es immer noch nicht verdaut das die Föhnlocke entgegen ihrer ach so unfehlbaren "Analysen" (vulg. Meinungsmache) Präsident geworden ist. Daher wird niemals über irgendetwas Positives von ihm zu lesen sein.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 18.08.2020, 10:11:05

Generell bin ich dafür das ein Staat nur die tatsächlich nötigen Aufgaben erfüllt. Sprich Gesetze für ein vernünftiges Zusammenleben erlässt

Das definiert nur leider jeder anders :)
Wie schlimm das mit "Nanny State" werden kann, habe ich in Australien gemerkt. Man oh man - da darfst du echt nichts mehr oder bezahlst dich dumm und schusselig.
Schachtel Zigaretten 20 Euro, Alkohol sau teuer, quasi alle zwei Tage irgendwo pusten, kein Alkohl auf den Tribünen, im Fahrerlager Warnwesten anziehen usw. Die haben nur Glück,
dass wenn sie weit draußen wohnen, keiner mehr kontrollieren kann.
Resultat: Ich habe noch nie so viele Jugendliche auf Drogen total durchdrehen sehen, wie auf der Pullerparty. Zitat: "Ist billiger..."
Dass etwas mehr Staat ab und an auch gut sein kann, sieht man allerdings dann wieder an unserem Mobilnetz. Schön Frequenzen versteigert und dann war kein Geld mehr für die Infrastruktur da.

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 18.08.2020, 13:38:12
Hallo,

Wie definiert man denn ein "minimales Sozialsystem"? Ich denke viel minimaler als das was blaßrot/grün da mit der Agenda 2010 eingeführt geht ja nun nicht mehr.
Allerdings muss man auch sagen, dass auch von so einer halbherzigen "Agenda" die meisten sozial schwachen in den USA bislang nur träumen.
Da pumpt man Milliarden lieber in die Waffen- und Rüstungsindustrie.

Bei Thema Nationalsozialismus und dem natürlichen Sozialismus (den weder Ochs noch Esel aufhält) muss man differenzieren. So sind alle Symbole des "3.Reiches" verboten. Aber es nicht verboten die DDR-Flagge oder die der UDSSR  an sein Haus zu nageln oder im Garten an den Fahnenmast zu hängen. Und wer nur minimal in Geschichte in der Schule aufgepasst hat weis auch warum das so ist.

Ich bin da ja auch der Meinung, dass der Staat durch seine Organe die Gesetzte für ein vernünftiges zusammenleben möglichst durchsetzt. Da frage ich mich allerdings warum da in einem Showprozess zur "loveparade" in Duisburg mit 21 Toten die Verantwortlichen nicht verurteilt wurden, warum die Speerspitze der Softwaremanipulierer (Abgasskandal) noch frei herumläuft, warum Fleischfabrikanten die Milliarden auf dem Konto haben Osteuropäische Arbeitskräfte für Hungerlöhne unter miserablen Arbeits- und Wohnbedingungen malochen lassen... die Liste ist verdammt lang... Äh, Zwangsprostitution, Clan- Kriminalität...

Aber der "böse" Wald"rambo", für die Allgemeinheit absolut harmlos, den haben sie mit 400 Mann gesucht und soll zwischen 3 bis 15 Jahre Haft aufgebrummt bekommen.

Also auch hier die Frage, warum für die Einen und für die Anderen die jeweiligen Gesetze unterschiedlich ausgelegt werden?

Warum muss sich ein Edward Snowden, der so mutig war die Wahrheit auszusprechen über die sehr fragwürdige Machenschaften der US- Behörden, in Russland verstecken, da ihm in den USA die Todesstsrafe droht oder zumindest 469 Jahre Haft, 50 bis 60 Jahre  in der Zelle, die anderen 400 im Sarg im Keller...?

Um mal langsam in die Pötte zu kommen bevor wieder Unruhen auftreten, die Arbeitsplätze werden durch Digitalisierung und Automation schließlich nicht mehr, höchstens auf weniger Arbeitsstunden eingeteilt und daher weniger Lohn für alle Beschäftigen, plädiere ich für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Und nein, dass ist keine "Linke" Idee. Aber es gibt moderne Zeitgenossen die da so langsam auch mal ernsthaft darüber nachdenken.

Na ja, dass mit dem Alkohol ist in Deutschland beim Pulling aber auch nicht viel anders? Ohne Alkohol würde doch nur noch die hälfte Besucher da sein über´s Wochenende. Oder glaubst Ihr die Fahren nach Füchtorf wegen Grillen mit Fanta, Cola, Wasser? Ist allerdings bei den Oldtimerveranstaltugen auch ein vergleichbares Bild. Der Oldtimer wird da oft nur als Vorwand genommen, um zum saufen wegfahren zu können.

In Deutschland sind die Verkehrskontrollen viel zu lasch. Dazu dann noch ohne Tempolimit. Na ja, kommt noch.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 18.08.2020, 20:33:31
Ein minimales Sozialsystem ist ein Einspringen des Staates wenn man arbeitslos wird bis man wieder Arbeit hat. Weiterhin sollte es  eine Absicherung geben wenn man Arbeitsunfähig ist. Aufgabe des Sozialstaates ist es nicht arbeitsfähige Personen jahrzehntelang durchzufüttern nur weil sie ihren A*sch nicht hoch bekommen.
Leider ist genau das, das was wir aktuell sehen.
Noch ein Gedanke dazu: Es handelt sich um eine Arbeitslosenversicherung. Für mich bedeutet das nicht das man ein Leben lang Geld vom Staat bekommen kann. Wer arbeitsfähig ist und über einen gewissen Zeitraum Leistungen bezogen hat, der sollte für gemeinnützige Tätigkeiten heran gezogen werden.

Gordon, erklär mir mal die auf die Art des Sozialismus bezogenen Unterschiede zwischen dem Nationalsozialismus und dem "natürlichen Sozialismus". Die Rassenspinnerei ist ne ganz andere Baustelle gewesen.

Die unterschiedliche Auslegung der Gesetze (Stichwort Richterrecht) ist das, was der Aushöhlung des Rechtsstaates den Vortrieb verschafft. Die "Partyszene" kann faktisch straffrei ne Innenstadt zerlegen, weigere Du dich aber mal hartnäckig Steuern und Abgaben zu zahlen...

Dieser "böse Waldrambo" gehört nach Recht und Gesetz verurteilt. Immerhin hat er Gesetzeshüter bedroht, entwaffnet und ist dann verschwunden. "Für die Allgemeinheit absolut harmlos" definier ich anders.

Bedingungsloses Grundeinkommen? Wir bekommen aktuell schon keine Arbeitskräfte mehr die Lust auf Arbeiten haben. Und wir bezahlen deutlich(!) über Mindestlohn. Leistung muss sich lohnen!

Mir als mündigem Bürger möge es bitte selbst überlassen sein ob, wo und wie viel Alkohol ich trinke solange ich keinen anderen damit auf den Sack gehe.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 19.08.2020, 01:04:33
Hallo !
Breendonk ist für dieses Jahr auch Afgelast hab ich gerade gesehen . Dafür soll es am 23.8 einen Testtag
im Niederländischen Assenede stattfinden . Für interessierte : Ich würde bevor ich losdüse zum zuschauen
vorher auf der ITPV Seite schauen ob das wirklich Stattfindet ! Das ganze soll auf einer Kleibahn laufen !

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 19.08.2020, 01:24:36
Ohje ! Ich hab gerade den Fehler bemerkt . Breendonk  - ITPV  . Boerendonk wohl NTTO . Da ist noch nichts
abgesagt und das soll am 3 . 10 auf 2 Bahnen Stattfinden . Sorry für den Fehler ! Sachen gibt's ....
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 19.08.2020, 11:12:02
Das Grundeinkommen hört sich erstmal ganz gut an,
aber ich befürchte das sich die Wirtschaft das langfristig holt
sprich alle Produkte werden deutlich teurer und am Ende steht man schlechter
da wir vorher. Eine vernünftige Entlohnung und Lockerung der der Kündigungsgesetzt
finde ich da sinnvoller. So wie eine Entlastung des Sozialsystems, sprich wer nicht Arbeiten will
und sich sperrt brauch auch keine Leistungen erwarten.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 19.08.2020, 12:53:42
Hallo,

Die meisten wollen ja arbeiten, aber eben nicht zu den Bedingungen die sich mehr und mehr etabliert haben und mitlerweile scheinbar für einen Großteil als "normal" eingestuft werden, sprich Mindestlohn, schlechte Arbeits- und Lebensbedingungen durch Leih- und Zeitarbeit, Minijobs von denen man mindestens zwei benötigt, um über die Runden zu kommen, Teilzeitjobs...
Und die Anderen die nicht arbeiten wollen, obwohl sie es körperlich und geistig könnten, die muss ein demokratischer Staat eben mitziehen. Das ist für mich ganz normal. Man muss dazu das Ganze auch mal von der philosophischen  Seite her sehen. Niemand ist vorher gefragt worden, ob er hier weilen will/möchte. Da waren immer zwei anderen Personen beteiligt. Getreu dem Motto, "Wer die Kapelle bestellt der zahlt..." Wenn der Staat potenteille Steuerzahler benötigt muss er auch damit leben das Jemand sagt, "Ihr könnt mich mal an den Füßen küssen". Ist halt so.

Vor allem in Hinblick auf die oben beschriebenen "Arbeitsverhältnisse", wo sich ein paar Wenige die Taschen vollmachen (durch nicht gerechte Besteuerung) und wenn´s  dann mal wieder brennt setzen die sich in Ihren Privatjet und fliegen in die Karibik und schauen sich die Verwüstungen über´s Smartphone an. Das kann´s nicht sein.

Die Lohnunterschiede sind einfach zu krass bzw. einfach falsch eingeteilt. Da bekommt Jemand in einer großen Automobilfabrik 27 Euro die Stunde, wenn er mit der Kehrmaschine durch die Hallen fährt oder leere Pappkartons in eine Müllpresse wirft. Nicht zu vergessen das 13. Monatsgehalt in Form einer rund 3000 Euro hohen Prämie. Wieviel bekommt eine Pflegefachkraft, die körperliche und seelische Schwerstarbeit leisten muss pro Stunde? Ein 13. Monatsgehalt?
Da darf man sich nicht wundern wenn Fachkräfte fehlen. Beim Menschen funktioniert Motivation nur über das Belohnungssystem. Betrafungen und Sanktionen bewirken keine Motivation.

Aber das bedingungslose Grundeinkommen, wichtig ist das kleine b vor dem GE, soll ja nicht die paar Hunderttausend nicht arbeitswilligen "belohnen". Es geht darum die in den nächsten 20 Jahren massiv eintretenden Jobverluste abzufedern. Der VW Golf ist jetzt erstmals seit 30 Jahren nicht mehr der meistverkaufte seiner Klasse. Das Rennen hat jetzt Renault mit dem Clio für sich entschieden. Ist ja auch logisch, bei den Preisen, auch bedingt durch die enormen Lohnkosten, siehe oben. Dann der Schwindel mit den Abgaswerten, das verschlafen neuer Antriebstechniken...

Also allein in der Automobilfabrikation gehen Experten von rund einer Millionen verlorenen Jobs aus, in den nächsten zwei Jahrzehnten. Mal angenommen da hat also Jemand 30 Jahre gearbeitet für den hauseigenen Tarif- Mindestlohn von den angesprochenen 27 Euro. Derjenige soll dann über eine Leih-Zeitarbeitsfirma im Akkord 30 kg schwere Pakete vom LKW be- und /oder entladen, ohne Hilfsmittel wie Kran und Co wie in der Fabrik, wo alles was schwere ist als 10 kg schon an den Kran kommt. Das Ganze für 12,50 Euro die Stunde, in der nachtschicht gnbt´s sagenhafte 50 Cent mehr pro Stunde. Aber die gibt er wieder aus für Schmerzsalbe und Schmerztabletten...Wie motiviert soll der dann jeden Morgen zur Arbeit fahren?

Ich verstehe da die Denkweise von Vielen nicht.

Gruß  Gordon


Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 19.08.2020, 13:59:46
Gordon, ich musste ein paar mal nachsehen ob ich richtig gelesen habe was Du da schreibst.

Zitat
Die meisten wollen ja arbeiten, aber eben nicht zu den Bedingungen die sich mehr und mehr etabliert haben und mitlerweile scheinbar für einen Großteil als "normal" eingestuft werden
Aus meiner unternehmerischen Sicht ist das schlicht falsch. Ein Arbeitnehmer bietet dem Arbeitgeber seine Arbeitsleistung gemäß seines Könnens und Wollens an. Der AG bietet dafür eine Entlohnung. Kommt auf dieser Basis kein Arbeitsverhältnis zustande, so muss der AG überlegen ob die gebotene Entlohnung ausreichend war und der AN muss überlegen ob er eventuell doch nicht die Fähigkeiten hat die den AG zu einer besseren Entlohnung bewegen würden.

Zitat
Und die Anderen die nicht arbeiten wollen, obwohl sie es körperlich und geistig könnten, die muss ein demokratischer Staat eben mitziehen. Das ist für mich ganz normal.
Das ist aber jetzt nicht Dein Ernst, oder? Du findest es gerecht das jemandem der sich 8 Stunden am Tag den Allerwertesten aufreist ein gehöriger Teil seines Lohnes weggenommen wird um jemanden der da einfach keine Lust drauf hat durchzufüttern?

Zitat
Niemand ist vorher gefragt worden, ob er hier weilen will/möchte.
Vollkommen richtig. Daraus resultiert aber kein Anspruch an den Staat/die Gesellschaft.

Zitat
wo sich ein paar Wenige die Taschen vollmachen (durch nicht gerechte Besteuerung) und wenn´s  dann mal wieder brennt setzen die sich in Ihren Privatjet und fliegen in die Karibik und schauen sich die Verwüstungen über´s Smartphone an.
Diese Idioten gibt es tatsächlich und verstehen kann ich es nicht. Gier frisst Hirn. Aaaaaber: Der weit größte Teil der AG ist Mittelständischer Natur, nicht selten Inhaber-geführt oder gar ein Familienunternehmen. Da findest Du eben dieses Verhalten nicht.

Die Autoindustrie ist sowieso ein Spezialfall. Jemand hat mir mal gesagt das die Autoindustrie "die heilige Kuh des Staates ist die sich einfach jeden Unsinn erlauben darf und wenns hart auf hart kommt wieder vom Staat gepampert wird."
Wenn ich die Löhne sehe und wie am Band "gearbeitet" wird, so ist da tatsächlich einiges aus dem Ruder gelaufen.

Wir hatten mal ein Industrieunternehmen in der Nachbarschaft. Da waren die gezahlten Löhne astronomisch und der Wasserkopf gigantisch----> Pleite. Und das ist nicht das einzige Beispiel das ich kenne.

Das Problem ist nicht der Jobverlust als solches, der wird durch andere Branchen wieder aufgefangen werden. Schau doch mal im Handwerk nach. Da werden Azubis noch und nöcher gesucht. Entweder haben die jungen Leute keine Lust mehr sich die Hände dreckig zu machen oder sie sind durch unser Schulsystem einfach verblödet. So schaut es aus.

Gruß

Stefan

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 19.08.2020, 16:40:31
Zitat
oder sie sind durch unser Schulsystem einfach verblödet
Unterschreibe Ich. :D
Da hast du dann in deiner Berufsschulklasse zum Mechatroniker (Ausbildung ja ab Hauptschulabschluss möglich) nur Leute mit Fachabitur/Abitur sitzen.
Und der eine, der hat dann "nur" einen Erweiterterten Sekundarabschluss I. Der brauchte dann auch prompt schon Nachhilfe in Mathe.
Von den Prüfungen her war es dann auch alles eher gerade so überm Kammerschnitt. Also nichts wo man das "hohe Bildungsniveau" gesehen hat.
Gerade so 5 Jahre her...
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 19.08.2020, 19:37:47
Aktuelle Abiturienten mal einfach 30 Jahre alte Abiprüfungen schreiben lassen....

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 19.08.2020, 19:44:47
 ;)
Da hat neulich eine Lehrerin beim Lanz ähnlich geklungen.
Schüler kommen mit 10 Jahre alten Büchern nicht mehr klar. So ungefähr hatte die das formuliert. :o
Und von diesem ganzen "Schreiben lernen nach Hören Versuch" fang ich gar nicht erst an. ;D ::)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 19.08.2020, 19:56:13
Hallo,

Wo sollen denn die rund 1 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unterkommen?
Das gibt doch wieder ein hängen und würgen auf dem Arbeitsmarkt, gefolgt von Staplerschein, europäischer Computerschein, Fortbildung xy usw.. Alles nur zum hinhalten der Leute und um die Arbeitslosenstatistik zu schönen. Man stelle sich vor da kommt ein 55 jähriger und bewirbt sich auf eine Stelle xy, da ist doch der erste Satz des AG, "Auf Sie haben wir schon so lange gewartet!". Die stellen doch dann lieber einen 25 oder 35  Jährigen ein.
Dieser 55 jährige hat z.B. schon 35 Arbeitsjahre auf dem Buckel, von dem Geld ein Haus gekauft oder gebaut. Nun kommt der zum Amt und trotz aller Bemühungen bekommt der keinen zumutbaren Job. 30 Kg Pakete den ganzen Tag hin und her würgen liegt nicht jedem und schon gar nicht im gehobenen Alter. Dann soll der nach der aktuellen Gesetzeslage sein Hab und Gut verscheuern, solange bis kein Geld mehr da ist, erst dann soll er wieder ALG 2 beantragen dürfen. Häh? Da wird Jemand dann genau so gestellt wie Jemand, der nie gearbeitet hat.
Aber es kommt noch dicker. Da gibt es doch tatsächlich Kleinanzeigen im Immobilienbereich, wo Leute Wohnungen lieber an ALG 2- Bezieher vermieten als an den tüchtigen Malocher mit schmalen Budget , der brav jeden Tag zur Arbeit trottelt. Warum? Logo. Die Miete kommt felsenfest vom Staat und zwar überpünktlich ohne dreimaliges Nachfragen und betteln des Vermieters. Zumindest für diese Niedriglohn- Malocher wären die 1000 Euro (Vorschlag der "Linken") bzw. 1500 Euro (Vorschlag Precht) BGE eine gute Chance doch noch an eine Mietwohnung zu kommen.
Vor allem würde dieses BGE das vermaledeite H4- System in der Versenkung verschwinden lassen.
Ich sehe da generell kein Problem. Wenn jemand Bock drauf hat jeden Tag loszutrotteln bekommt er ja die 1000 bzw. 1500 Euro noch obendrauf. Wer keinen Bock hat muss zusehen wie er mit den 1000 bzw. 1500 Euro alles geregelt bekommt. Aber gerade für die schon angesprochenen Fachkräfte in der Pflegebranche wäre ein zusätzliches BGE sehr angebracht.
Weil davon auszugehen, dass die "armen" Pflegeheiminhaber das Gehalt Ihrer Angestellten um 1000 oder sogar 1500 Euro im Monat von sich aus anheben, daran glaubt wohl Niemand.
In dieser Hinsicht klingt der Satz von Stefan wie blanker Hohn für mich, das sich der AN überlegen muss, ob seine Fähigkeiten doch nicht hoch genug seien, um den AG zu einer höheren Entlohnung zu veranlassen..." Das ist jetzt ein Witz, oder? Du kannst Dir als Pflegefachkraft den Rücken kaputt arbeiten und noch zwei Insassen mehr pro Stunde abarbeiten. Du glaubst doch nicht allen Ernstes das der AG deshalb mehr Lohn zahlt? Ganz schön naiv.
Im Gegenteil. In einer Arbeitsbesprechung werden die anderen  25 Kolleginnen und Kollegen dann vermutlich vom AG gefragt,warum Sie nicht auch zwei mehr pro Stunde schaffen... Du bist echt weit weg von der Realität.

Aber es geht noch weiter. Heute stand doch ernsthaft in der Zeitung, das der Bauernpräsi Ruckwied für eine staatlich gezahlte Ernteausfallversicherung plädiert. Schon wieder seien durchschnittlich 5 Prozent weniger Erträge eingefahren worden als letztes Jahr. Das diese Minus 5 Prozent aber immer noch insgesamt rund 30 Prozent mehr Ernteertrag sind als im Jahr 1970, darüber spricht natürlich Niemand. Also, Subventionen, Dieselzuschuss, bezahlte Ernteausfallversicherung, ausgebeutete Arbeitskräfte aus Osteuropa.. was denn noch? Dafür bekommen wir Nitratverseuchtes Grundwasser, Insektensterben und damit Rückgang der Vogel Population...Aber das regt Dich nicht auf, oder? Money, money...

Nee, die Schulabgänger sind nicht verblödet, die sind so gesehen schlau...
Nein, ernsthaft. Zahlt den Auszubildenden anständigen, fairen Lohn und seht sie nicht nur als billige Arbeitskräfte. Und bei Branchen wo das dem INHABERGEFÜHRTEN (interessiert eigentlich keine S..) Frisörsalon nicht möglich ist, muss auch dort der Staat nachpumpen, nicht nur bei den Bauern und den Großkozernen.

Oder wie gesagt BGE..und schon sind Alle zufrieden, der Druck aus dem Kessel, mehr Freizeit, vor allem auch für Studenten die es vom Elternhaus aus nicht so dicke haben und sonst noch malochen gehen müßten.

Eine runde Ballermann und dann ole, ole, ole, dicke T.. Kartoffelsalat...! ;D

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 19.08.2020, 20:46:11
Die Frage ist doch warum AG so ungerne 55 Jährige einstellen. Das kann ich Dir ganz einfach und schnell beantworten. Es geht um den Kündigungsschutz. Ein Kapitel wie es in jedem sozialistischem Lehrbuch stehen könnte. Der Staat möchte was gutes für seine Mitmenschen und stellt ab einem gewissen Alter extrem hohe Hürden für eine Kündigung auf.
Klingt erstmal super für den AN. Faktisch sieht es so aus, dass man ab einem gewissen Alter und etwas Kenne im Arbeitsrecht unkündbar wird. Wenn dann noch ein Behindertenausweis vorliegt ist das wie ein Freifahrtschein. Das heißt natürlich nicht das das der Regelfall ist, ich kann Dir aber von einem Fall in unserer Firma berichten...da rollen sich einem die Fußnägel hoch.
Meine Forderung an der Stelle: Kündigungsschutz runter und es werden auch wieder mehr Ältere eingestellt.

Das jemand der Jahrzehnte Arbeitsleben auf dem Buckel hat gleich gestellt wird wie jemand der nie gearbeitet hat halte ich übrigens auch für eine himmelschreiende Ungerechtigkeit. Da bin ich ausnahmsweise mal bei dir, Gordon.

Das lieber an "BerufsHarzer" vermietet wird mag sein, da reden wir aber von Wohnungen im unteren Segment. Die "sozial schwierigen Viertel" kannste Dir dann auf RTL2 ansehen.

Die Pflegebranche ist ein Beweis für meine Aussage: Es fehlen Pflegekräfte an allen Ecken und Enden, keiner will den Job machen. Entweder passen die Arbeitsbedingungen nicht oder aber es wird zu wenig bezahlt. In diesem Fall hat der AG zu überlegen warum er keine Leute bekommt.
Wenn eine Pflegefachkraft sich den Rücken rund arbeitet (das tun sie wirklich, ich möchte nicht tauschen) und die Entlohnung nicht passt, so steht es dem Betreffenden frei den Job zu wechseln.

Es gibt ein im Grundgesetz verankertes Recht auf freie Berufswahl, es gibt aber kein Recht sich einen Lohn zum gewählten Beruf aussuchen zu können.
Ein Beispiel dazu: Man möge sich mal die ganzen schwachsinnigen Studiengänge ansehen dies es mittlerweile gibt. Da ist ein Sche*ß bei........ Ein Großteil dieser Studenten studiert damit defacto Arbeitslosigkeit und jammert dann warum man als "Akademiker" keinen Job, oder zumindest einen unterbezahlten Job bekommt.

Man kann übrigens auch noch eine Ausbildung im gesetzteren Alter machen. Selbst in der Verwandtschaft erlebt. Da saß dann eine 50 jährige Frau zwischen 16-jährigen. Geht. Respekt.

Wenn mich einer fragt was man braucht um bei uns arbeiten zu wollen sag ich immer: Bock auf Arbeiten und die Sinne etwas beieinander...reicht.

Wenn ein Bauer nicht jammert, dann stimmt was nicht. ;) Diese ganze Subventioniererei halte ich übrigens auch für Unsinn. Wir sollten mal beim Staat anklopfen und sagen das wir mit unseren Produkten nicht wettbewerbsfähig sind....ausgelacht würden wir.

Die Ausbildungsvergütung ist sicher nicht der Grund warum unter anderem im Handwerk Nachwuchs fehlt. Gute Handwerker können sich in den nächsten Jahrzehnten eine goldene Nase verdienen. Da fallen die 3 Jahre geringere Vergütung nicht ins Gewicht. In der Schule gab es gar nichts. Ein Abitur wird meines Wissensstandes nach auch nicht vergütet, dauert auch so lange wie ne Ausbildung....

Zitat
Oder wie gesagt BGE..und schon sind Alle zufrieden, der Druck aus dem Kessel, mehr Freizeit, vor allem auch für Studenten die es vom Elternhaus aus nicht so dicke haben und sonst noch malochen gehen müßten.

Eine runde Ballermann und dann ole, ole, ole, dicke T.. Kartoffelsalat...! ;D

Sozialismus wird dann Kacke wenn einem das Geld anderer Leute ausgeht!

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 19.08.2020, 21:41:17
In der Pflege, wie sicherlich auch in anderen Bereichen ist das ein ziemlicher Rattenschwanz.
Die Kliniken würden ja vielleicht sogar mehr zahlen. Können aber meist nicht. Viele gehen ja schon Richtung Pleite.
Und das trotz dessen, dass da schon "geschummelt" wird. Unnötige OPs die sich aber gut bei der Krankenkasse abrechnen lassen und Ähnlliches.
Patienten mal 1-2 Tage länger da behalten um das auch "besser" abrechnen zu können.
Die wollen/müssen ja auch rentabel arbeiten.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 19.08.2020, 23:13:26
Bei dem Rattenschwanz sind wir dann aber schon wieder weit ab von dem was das klassische Verhältnis von AN zu AG angeht.

Was dahinter steht ist für das Prinzip "zahlst du zu wenig mach ich was anderes" relativ belanglos.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 20.08.2020, 14:15:45
Zitat
das klassische Verhältnis von AN zu AG
Das gibt es ja schon lange nicht mehr.
Mein Vater hat in seiner Firma noch das 40jährige Betriebsjubiläum geschafft.
Heute sind die Leute ja schon froh wenn Du 5, 10 oder 15 Jahre in einer Firma dabei bist.
Ja, ich weiß. Die Zeiten ändern sich.  ;)
Zitat
zahlst du zu wenig mach ich was anderes
Das sagt sich auch leicht. Wenn man eine Ausbildung hat ist man ja quasi auf einen Bereich festgelegt.
Ein kompletter Wechsel ist heutzutage denke Ich schwierig. (2. Ausbildung, Umschulung)
Es sei denn man hat die Mittel sich das komplett selber zu finanzieren.  ;) ;D
Da freuen sich dann Einige.^^
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 25.08.2020, 18:53:23
Hallo,

Zurück zum Thema.

Es sieht momentan nicht ganz so gut aus bezüglich Corona und tractorpulling.

Heute kam die Nachricht im Radio, dass Corona- Patienten die als geheilt galten und nun angeblich imun, wieder an Corona erkrankt sind. Leider hat sich dabei wohl der "Viren- Stamm" geändert. Es ist also ein Corona- Virus, aber eben nicht 100 Prozent identisch mit dem "normalen".

In der Tageszeitung kam ein Vordruck raus, den man als Besucher einer Veranstaltung auszufüllen hat. Dieser muss vom Veranstalter an den Kassen bereitgestellt werden. Man darf sich diesen Ausdruck aber auch selber ausdrucken aus dem Internet , ausfüllen und  an der Kasse abgeben. Das macht die "Abfertigung" etwas schneller und leichter.

Das Ganze nennt sich Datenerhebung nach der Corona- Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (CoKoBeV).

Das man dabei seinen Personalausweis vorzeigen muss steht jetzt aber nicht dabei. Seltsamerweise. Aber ohne Perso macht das wohl wenig Sinn. Da könnte ich ja auch Max Mustermann in 08150 Buxtehude darauf schreiben mit der Telefonnummer 0123456789...


Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 26.08.2020, 10:20:13
Ich habe letztens irgendwo gelesen, dass wir ab 2030 ca. in der Bevölkerungszahl drastisch abnehmen werden. Runter auf 60 mio zum Ende des Jahrhunderts.
Da werden Arbeitskräfte noch knapp genug. Waren sie ja jetzt vor Corona auch schon und in einigen Gegenden noch immer.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 26.08.2020, 10:29:19
Zitat
Da könnte ich ja auch Max Mustermann in 08150 Buxtehude darauf schreiben mit der Telefonnummer 0123456789

Könntest Du machen. Aber es ist ja auch sicher in deinem Interesse zu erfahren falls einer sich da angesteckt hat.  ;)
Nervt zwar schon wenn man mal nur nen Burger oder ein Eis essen will und man schon was ausfüllen muss.
Safety first.  ;D
Wobei eine Eisdiele bei uns das mit Smartphone macht. QR Code auf dem Tisch. Scannen, App laden, anmelden, blabla. ::)
Wenn man denn ein Smartphone hat.  ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 26.08.2020, 17:30:11
Hallo,

Also ich habe kein smartes  phone und schon gar keine Corona warn app... ;D

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 26.08.2020, 17:47:22
Hallo !
Habe ich auch nicht und bleibe dennoch am Leben . Und gewarnt werde ich auch vor nix !

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: spanni am 27.08.2020, 08:00:04
Tja, so ists halt. Immer schön egoistisch. Ist ja nicht so, dass man auch andere anstecken kann, wenn man Träger des Virus ist. Aber mei...nach mir die Sintflut. Ist sich halt jeder selbst der Nächste.

In Nürnberg versuchen Sie gerade Leute zu finden, die ne falsche oder unleserliche Adresse angegeben hat. Da ist einer auf ne Party gegeangen,
obwohl er in Quarantäne gemusst hätte.
Jetzt geht die Sucherei los....
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 27.08.2020, 13:35:23
Hallo,

Es soll wohl auch schon Jemand "Donald Duck" als Name angeben haben. Also das Ganze ist Quark, wenn man die auf dem Zettel aufgeschriebenen Daten nicht mit dem Personalausweis  vergleicht. Dafür ist der Perso doch eigentlich da?

Aber ich werde mir den Spaß mal gönnen und beim nächsten Mal in Füchtorf "Sascha Mecking" draufschreiben... Mal gucken wie bekannt Sascha bei dem Kassenpersonal ist und ob der Schwindel auffällt...
 ;D

Nein, nur Spaß... ;)

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 27.08.2020, 13:43:35
Solange diese Zettelchen noch ausgefüllt werden müssen, wird es wohl kein annähernd normales Füchtorf geben....

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 27.08.2020, 16:44:10
Hallo,

Da hast Du Recht.

Aber ich hoffe ja auf eine Art Zwischenlösung, Pulling mit begrenzter Zuschauerzahl.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 27.08.2020, 18:21:06
Hallo !
Eine Alternative wäre sicherlich das es Tickets nur Online gibt und das Stadion in Blöcke aufgeteilt ist .
Mit Zettelchen muss man um 4 Uhr mit ausfüllen anfangen . Aber es ist mal die Frage wie viele Zuschauer
dann zugelassen sind und ob man angesichts weniger Zuschauer auf eine Austragung verzichtet .

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 28.08.2020, 08:39:10
Hallo,

Genau das ist ja das Problem, warum in Deutschland kein Tractor Pulling seitens eines Vereines, in diesem Fall der DTTO, durchgeführt wird. Würde man das Ganze auch ohne zahlende Besucher stemmen können, wäre eine übliche DM kein Problem. Sieht man ja wieder bei anderen Motorsportarten, wo es dem Verband, Verein bzw. Veranstalter mehr oder weniger egal ist, ob da zahlende Besucher vor Ort sind oder nicht. Das Ding läuft auch wieder mehr oder weniger normal weiter. Beste und einfachste Beispiele sind Formel 1 oder auch der Profi- Fußball.
Weil wir wissen das es bei den deutschen Tractor Pulling Veranstaltern nicht ohne eine mindest Einnahme von Euro Summe xy funktioniert, gibt es ja nur die Lösung das man versucht, mindestens soviele Besucher auf den Platz zu bringen, dass diese Summe xy erreicht wird. Die Rechnung ist sehr einfach. Wenn man z.B. vor Corona 5000 Leute auf dem Platz hatte mit dem Eintrittspreis von 20 Euro und man darf in Corona Zeiten aufgrund der Hygiene Vorschriften nur 2500 Leute auf den Platz lassen, muss der Eintrittspreis auf 40 Euro steigen, damit der Veranstalter auf die selbe Einnahme kommt. Nicht mit eingerechnet sind da natürlich die Mehrkosten für den Veranstalter, der vermutlich noch Desinfektionsmittel, weitere Sanitäre Anlagen, wesentlich mehr Ordnungspersonal und Security organisieren und bezahlen muss. Wenn man diese und weitere  Faktoren in die vorherige Rechnung mit einbezieht, wird es etwas komplizierter. Alleine der Faktor Preiserhöhung auf das doppelte in Zusammenhang mit "Ich fühle mich unsicher wegen Corona" dürfte für Verdruß sorgen und damit für eine automatische "Angleichung der Besucherzahlen".
 
Weil das alles sehr vage ist werden sich die deutschen Tractorpulling Veranstalter mit einer erneuten Ausrichtung wohl leider weiter zurückhalten. Mindestens solange bis ein wirksamer Impfschutz vorhanden ist und eine Untersagung einer Großveranstaltung, bezogen auf Besucher mit der Zahl höher als xy, seitens der Behörden
untersagt bleibt.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 28.08.2020, 09:18:36
Die Formel 1 und der Profifußball sind nicht das beste Beispiel, sondern das schlechteste. Dort werden die Einnahmen über die Fernsehrechte und die Sponsoren (die ihre Werbung übers TV verbreitet wissen wollen) generiert.
Die paar tausend Leute die dann an der Strecke sitzen, oder eben nicht machen den Braten nicht wirklich fett. Da geht es um ganz andere Summen.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 01.09.2020, 15:30:15
Hallo,

Im Grunde bestätigst Du damit nur meine Aussage, dass tractorpulling ohne zahlende Zuschauer nicht funktioniert. In Deutschland schon gar nicht.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 01.10.2020, 16:24:39
Geht 2021 wohl erstmal weiter...  :-\

https://www.facebook.com/indoortractorpullingzwolle (https://www.facebook.com/indoortractorpullingzwolle)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 01.10.2020, 16:41:08
Ich könnte im Strahl kotzen.....

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 01.10.2020, 17:10:11
Glaube ich dir.
Aber ist ja erstmal nur "Nebenan".
Ansonsten hast du eben noch mehr Zeit um "Verrücktes" auszubrüten.  ;) :D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 01.10.2020, 17:51:21
Ich bin ja nun dieses Jahr schon auf einigen Motorsport Events gewesen.
Die hatten alle begrenzte Zuschauerzahlen und entweder diese Blockgeschichte oder nur jeden zweiten Sitzplatz oder Maskenpflicht.
Am lockersten war es in Polen, wo sie inzwischen wieder 50 % Kapazität zulassen und quasi wieder so weiter machen wie bisher. Lustigerweise wurde Polen heute gerade als "Vorbild" in der Zeitung gelobt, weil deren Zahlen relativ gering sind.
In McPomm und Brandenburg gab es mit der Karte so einen Vordruck zur Selbstauskunft, den man mit zur Kasse bringen und dort abgeben musste. Das hat am Eingang nicht wirklich Probleme gemacht.

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 01.10.2020, 18:09:42
Ja, in Bremen wird auch grad wieder verschärft.
Samstag kommen keine Leute ins Stadion zum Werder Spiel und der Ersatzfreimarkt wird wohl auch verschoben oder fällt aus.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dirty am 01.10.2020, 18:34:01
Das Problem ist, dass für Veranstalter nichts
 Planbar ist. Ändern sich die Fallzahlen, biste Ruck Zuck am A...
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 04.10.2020, 12:07:07
Hallo,

So einen Zettel zum selber ausfüllen könnte ein Veranstalter auf seiner homepage online stellen. Dieser müßte dann nur ausgedruckt und ausgefüllt werden. Im Optimalfall aber nicht mit Donald Duck aus Dagobertshausen oder der Tel 01234567...
Beim Eingang durch die Kasse ist ein Abgleich mit dem Personalausweis unumgänglich, will man ganz sicher gehen.
Für Spontanbesucher oder Besucher ohne vorausgefüllten Zettel kann man ja einen dieser Zettel vor Ort blanko hinlegen.

Wie man das mit der Begrenzung der Zuschauerzahl  hinbekommen will ist die viel schwierigere Aufgabe.
Die einfachste Lösung ist natürlich beim Eingang zu zählen, bis eine bestimmte Zahl erreicht ist, wobei dann schon Diejenigen mit zu zählen sind, die eine Karte im Vorverkauf erworben haben. Ist morgens um 9 oder 10 Uhr die Zahl erreicht werden die Kassen dicht gemacht. Könnte für Unmut bei Denjenigen sorgen, die genau in der Schlange hinter Demjenigen stehen, der gerade so eben noch als letzter auf den Platz gekommen ist. Da möchte ich nicht in der Haut des Kassenpersonals stecken.
Eine sinnvolle Lösung wäre eventuell, dass man eine bestimmte Zahl an Eintrittskarten über die homepage verkauft. Wobei jede zweite Karte für 4 Personen gilt, um die sogenannte "Hausgemeinschaft/Hausstand" abzubilden. Also die vier Personen die sowieso schon infiziert sind oder auch nicht, wenn sie gemeinsam in einem Auto anreisen. Dann noch mal z.B. 1000 Eintrittskarten vor Ort, für Spontanbesucher mit einem zeitlichen Eintritts- Limit bis z.B. 12 Uhr. Wer danach kommt...

Auf dem Platz selbst könnte man Steh-Sitzplatz Lose ziehen lassen. Besucher 194 zieht Steh-Sitzplatz Nr. 54, Sie/Er ist alleine da, kein Problem. Die Hausgemeinschaft mit der Eintrittsnummer 544 zieht die Steh- Sitzplatznummer 19. Diese Hausgemeinschaft besteht aus 6 Personen (max. zulässige Zahl die zur einer Hausgemeinschaft zählt, für Veranstalter). Muss man so festlegen sonst kommen ganz Schlaue auf die Idee und kommen mit einem 50 Personen Bus angefahren und wollen als 1 Hausgemeinschaft gezählt werden...
Diese Hausgemeinschaft bekommt demnach die Sitz-Stehplätze Nr. 19, 20, 21, 22, 23 und 24 zugeteilt. Die Lose 20, 21, 22, 23 und 24 werden notiert und gesperrt. Kommt ein Besucher und zieht beispielsweise die Losnummer 23 ist diese nicht mehr gültig, weil der Sitz-Stehplatz ja schon vergeben ist. Sie/Er zieht dann solange ein Los, bis eine nicht gesperrte Zahl erscheint. Etwas zeitaufwändig, funktioniert aber.

Wie man die Maskenpflicht durchsetzen möchte bleibt ein noch größeres Problem. Man könnte es so machen wie bei einem Rockkonzert und alle vier Meter eine Security hinstellen die ständig die Leute anglotzt und beim absetzen der Maske brüllt "Maske aussetzen, aber pronto!" und bei Zuwiderhandlung vom Platz fegt. Könnte auch wieder für Zwischenmenschliche Probleme sorgen.
Vor allem wenn das absetzen der Maske nur kurz ist, um einen Schluck Startpilot zu sich zu nehmen oder auch eine nicht alkoholische Brause. Vom essen mal ganz abgesehen.

An des Ess- und Getränkebuden bekommt man das mit Flatterband - Absperrungen und Abstand Kontrollen hin. Da sehe ich weniger das Problem, außer das Alles wieder etwas länger dauert.
Bei den Sanitäranlagen ebenso. Wenn da einer rein geht ist eben für Andere der Zutritt gesperrt, solange bis die Anlage wieder frei ist.
Sinnvoll wäre es dann eben drei oder viermal soviele Getränkebuden und Sanitäranlagen aufzustellen, damit sich das besser verteilt und weniger staut. Ob das sinnvoll für die Getränkebuden- und Essenbudenbitzer ist weis ich nicht. Diese zahlen ja sicherlich Standmiete beim Veranstalter , haben aber jeweils weniger Einnahmen. Vielleicht muss da der Veranstalter eben mal auf seine Standplatzmiete eines Schaustellers und /oder Budenbesitzers verzichten.

Selbst wenn ein Impfstoff da ist, woher weis der Veranstalter, ob Jemand geimpft ist oder nicht? Macht für den Ablauf und die Teilnahme Bedingungen für Besucher keinen Unterschied.
Sinnvolller wäre ein Schnelltest, der vor Ort durchgeführt wird. Negativ? Dann Eintritt. Positiv? Dann leider kein Eintritt. Zwar wird sich Corona dann schon vom einen auf den anderen Besucher auf dem Parkplatz übertragen haben bei der freundlichen gegenseitigen Begrüßung, aber so schnell ist das Virus ja nicht vom noch Gesunden auf einen anderen Gesunden übertragbar, dürfte also für die restlichen 12 Stunden auf dem Platz für keine Probleme sorgen.
Oder bin ich da falsch informiert?

Das Ganze dann eben strickt auf zwei Tage unterteilt, wobei nicht ein - und dieselben Personen und/oder Hausgemeinschaften auf beiden Veranstaltungstagen auf dem Gelände sind.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 06.10.2020, 12:52:32
Hallo !
Nun ist es Amtlich , die erste Veranstaltung für 2021 ist mit Zwolle abgesagt ! Ich hoffe das es ersteinmal
die einzige sein wird obwohl man befürchten muss das es nicht dabei bleibt . Wie ist es mit Rotterdam ?
War die letztes Jahr nur einmal abgesagt oder für immer ? Ansonsten wird das dieses Jahr dann wohl auch
nix werden . Bleibt zu hoffen das wenigstens die Outdoor Saison durchgeführt werden kann , wie auch immer.
Die Corona Zahlen im Moment sind ja Besorgnis erregend und der Winter kommt ja erst noch . Also warten
auf Besserung oder einen wirksamen Impfstoff . Ist ja noch ein halbes Jahr Zeit , da kann ja noch einiges
passieren . Hoffen wir mal das beste !

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 06.10.2020, 13:10:27
Hallo,

Ein Impfstoff wird für´s Pulling- Geschehen in Deutschland nicht viel ändern. Es gibt ja genug Personen die sich keiner "Zwangs"-Impfung unterziehen wollen. Ein Veranstalter kann das nicht wissen, wer geimpft ist oder nicht oder wer bereits positiv und ansteckend ist oder positiv und noch nicht ansteckend. Nur ein wirksamer Schnelltest vor Ort macht wirklich Sinn. Wer negativ getestet wird darf rein, fällt der test positiv aus dann nicht. Ist zwar bitter, aber anders geht es nicht, wenn man eine gewisse Zahl von Besuchern benötigt, um eine Pulling- Veranstaltung in Deutschland durchführen zu können.


Und solange es keine Besucher in Holland gibt beim Pulling, solange wird es mit Sicherheit auch keine Pullingveranstaltung in Deutschland geben mit Besuchern.

Ich glaube eher an einen zweiten "Lockdown" als an eine Pullingsaison 2021 mit Besuchern. Zumindest in Deutschland. Weil außer mir scheint da ja Niemand Interesse an irgendwelchen Lösungsvorschlägen zu haben...Na ja, ist ja halt doch nur ein Hobby und Pulling in Deutschland hat ja sowieso keine Lobby...

Von daher...

Gruß Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 06.10.2020, 13:54:49
Ein Schnelltest dauert 2.5 Stunden sind teuer und ungenau.
Denke es wird keine vernünftige Lösung dafür geben.
Es sind auch schon mehrere Karnevals Veranstaltung für 20/21
abgesagt worden. Ich Schätze mal 2021 wird ähnlich aussehen
wie dieses Jahr.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 06.10.2020, 15:08:25
Spätestens wenn ein funktionierender, sicherer Impfstoff in einigermaßen ausreichender Menge verfügbar ist, muss sich die Politik genau überlegen welche Bürgerrechte sie noch einschränkt.

Aktuell köchelt es nur ein wenig weil der Staat massiv Geld in von Corona stark betroffene Wirtschaftszweige pumpt. Wenn die tausenden Zombieunternehmen pleite gehen wenn das Insolvenzrecht wieder vollumfänglich angewendet wird und die Arbeiter vor den Trümmern ihrer mühsam aufgebauten Existenz stehen, fängt es an zu kochen.
Je nach Geberlaune des Finanzministeriums vergrößert sich das Problem eher wenn es nach hinten geschoben wird. Sollte dann noch ein Medikament/Impfstoff auf dem Markt sein und weiter eingeschränkt werden kocht die Suppe über.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 06.10.2020, 15:16:09
Eben kam im Radio ein Bericht wo gesagt wurde das ein Impfstoff wenn es optimistisch läuft frühestens Ende 2020 raus kommen wird.
Da sind wohl gerade mehrer Impfstoffe schon in der dritten Phase.
Wenn es da allerdings noch Probleme gibt kommen die Impfstoffe eher später.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 06.10.2020, 19:43:18
Hallo,

Da sind wir schon wieder beim Thema bedingungsloses Grundeinkommen. Würde ich als Staat einführen, bevor eine Suppe überkocht.
Aber z.B. "Goldkettchen Gerd" kann´s egal sein. 500 tausend Euro Pansion pro Jahr und noch mal 500 Tausend Euro als Gage für Lobby Arbeit...


Heute steht bei uns ein Nachbericht zur Oldtimermesse in den Messehallen in Kassel, die am vergangenen Wochenende stattgefunden hat. Es konnte nicht ein Oldtimer- PKW in der kleinen bis "normalen" Preisklasse verkauft werden. Die potentiellen Käufer der "Normalsterblichen" sind verunsichert, ob Ihres Arbeitsplatzes und halten Ihr Geld zurück. Aber bei den hochpreisigen Automobilen ab 100 Tausend Aufwärts sind wohl einige verkauft worden. Oder besser gesagt, im Durchschnitt nicht weniger als die Jahre zuvor...Hmmm. Was sagt uns das?


Gruß Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 07.10.2020, 16:00:36
Ein Impfstoff alleine bringt auch nichts.
Es müssen auch eine gewisse Anzahl an Leuten geimpft werden
bis eine Wirkung einsetzt, da biste schnell wider ein Jahr weiter.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 07.10.2020, 18:58:37
Stimmt, das wird sich bestimmt alles noch durch 2021 ziehen.  :-[ :'(

Die Amis sind da scheinbar schmerzfreier als wir.

Zitat
The state of Florida will begin allowing full capacity attendance for stadiums events

https://www.tmz.com/2020/10/07/miami-dolphins-allowed-to-have-full-capacity-at-games-florida-governor/ (https://www.tmz.com/2020/10/07/miami-dolphins-allowed-to-have-full-capacity-at-games-florida-governor/)

Gerade gelesen.  ::)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 07.10.2020, 19:50:01
Hallo,

Bis es soweit ist mit einem Impfstoff wird es wohl noch ein paar Tage dauern.

Der Ablauf ist wie folgt:

1. Suche nach geeigneten Substanzen im Labor.
2. Prüfung von eventuell geeigneten Substanzen in Tierversuchen (präklinische Stufe)
3. (Klinische Stufe), die in drei Phasen eingeteilt ist:
I. Test an einer kleinen Gruppe von Probanden (weniger als 100 Freiwillige, KANN JAHRE DAUERN!)
II. Test an größerer Gruppe (weniger als 1000 Testpersonen, KANN JAHRE DAUERN!)
III. Test an mehreren Tausend Freiwilligen (kann fünf bis sieben Jahre dauern)
4. Zulassung

Von daher geht es mit Sicherheit in Bezug auf Veranstaltungen die auf Besucher zwingend angewiesen sind, also z.B. die armen Tractorpuller und armen Pullingveranstalter,  nur mit Schnelltests vor Ort. Mit Schnelltest meine ich schnell, also nicht 2,5 oder 1 oder 0,5 Stunden. Das muss so sein wie bei Teststreifen bei Diabetikern. Kurz angepiekst, Bluttropfen auf Messstreifen, nach 5 bis 10 Sekunden das Ergebnis.

Impfstoff, für Bauern Formel 1 uninteressant.

Perverserweise, Formel 1 läuft sogar mit Zuschauern ohne Impfstoff... ;)


Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 07.10.2020, 20:07:39
Es sind ja schon mehrere Medikamente (Impfstoffe) in Phase 3.
Und dann wohl noch einige in Phase 1-2.
Da bin ich optimistischer, das dass keine Jahre mehr dauert.
Aber verteilen usw. ist ja dann auch noch eine Sache.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 08.10.2020, 07:44:51
Hallo,

Ich hätte schreiben sollen, "Der korrekte Ablauf sollte sein"...

Stufe 2 wurde übersprungen. Aber okay, Mensch, Tier...Tier, Mensch...

Was man nicht alles tut, um die Wirtschaft künstlich am kack... zu halten. ;)

Gruß Gordon

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 08.10.2020, 07:48:34
Gerade bei youtube gelesen...

Über 4000 Corona- Neuinfektionen an einem Tag...
...und die Indoorsaison hat gerade erst angefangen....

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 09.10.2020, 08:24:57
Hallo,

Und so macht es die Formel 1 in Deutschland am Nürburgring:

Es sind bis zu 20000 Besucher zugelassen. Es gelten Abstandsregeln und Maskenpflicht.  Tickets werden ausschließlich online verkauft und sind personalisiert. Wer einen gültigen und negativen Corona- Test vorweisen kann darf auch dabei sein, wenn er aus einem Risikogebiet kommt.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pullingpics.de am 09.10.2020, 09:42:13
Immer diese vergleiche mit der Formel 1 ... Da sind ganz andere Summen und Verträge unterwegs und daher eine andere Lobby.

Ich befürchte, selbst mit einem durchdachten und ausgeklügelten Sicherheits- und Hygienekonzept würde man eine Tractor Pulling Veranstaltung derzeit nicht genehmigt bekommen.

Und WENN doch... dann zahlt man ordentlich drauf.

Und wenn sich das noch über Monate so weiter zieht, was man nach den aktuell steigenden Zahlen ja befürchten muss, sehe ich schwarz für öffentliche Pulling Veranstaltungen in 2021
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 17.10.2020, 14:34:12
Hallo,

30 Tausend mal gelesen...In etwa so Viele Personen waren es gestern in England an Neuinfizierten...

Da stehe wir ja mit den rund 8000 noch relativ gut dar. Aber dennoch ist schon wieder vieles eingeschränkt.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 03.11.2020, 20:19:01
Hallo,

Warum heißt der aktuelle Lockdown eigentlich "Light" Lockdown? Wäre "Limited" Lockdown nicht sinnvoller...?

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 05.11.2020, 18:21:36
Hallo !
Wenn ich mir die aktuellen Corona Zahlen ansehe und die Prognosen der Experten für das nächste Jahr bin ich
mir da nicht mehr sicher das wir in 2021 Traktor Pulling zumindest vor Publikum zu sehen bekommen . Ich weiß
auch nicht wo die hohen Zahlen jetzt auf einmal herkommen . Was bringen dann alle Maßnahmen wie Abstand
und Masken denn nun wirklich ? Dieser Lockdown scheint ja auch zu verpuffen . Ich frage mich aber wirklich warum
die Gastronomie schon wieder dermaßen an die Wand gefahren wird . Ich persönlich habe in Restaurants jedenfalls
keine Sorge das ich mich da Infizieren könnte ! Es sei denn  mit lecker Essen oder Bier ! Würde ich definitiv mal nicht
ausschließen !   ;D

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 05.11.2020, 19:47:03
Die Leute die ich kenne mit Corona,
haben es sich immer auf Veranstaltung mit vielen Leuten  geholt,
( Party, Kirche, Krankenhaus  usw).
Gerade gehört das ein Impfungen 3 Jahre dauert bis genug Leute geimpft sind.
Bei den Restaurants kann ich es auch nicht ganz nachvollziehen, bei Kneipen usw. schon.
Bis der jetzige Lockdown Wirkung zeigt dauert noch 3-4 Wochen Minimum.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 05.11.2020, 21:49:38
Hallo Miky !
Du kennst wirklich jemanden der Corona hat oder hatte ? Ob Du es glaubst oder nicht , ich kenne immer noch niemanden
der Infiziert war außer den ganzen Prominenten . Mein Doktor hat von Anfand an gesagt das die Jugend das große Problem
ist weil denen der Respekt vor dem Virus fehlt und die sich für Unbesiegbar halten . Partys und etc tun ihr übriges . Ich bleib
mit mein Arsch zu Hause weil mit COPD und Asthma muss ich den Scheiß nicht haben . Aber Angst habe ich immer noch nicht .

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 05.11.2020, 22:48:10
Ja, 2 Arbeitskollegen 2 weitere in Quarantäne die auf das Ergebnis warten,
in einer 50 Leute Bude, aber alle von einander unabhängig Infiziert.
Die feiern waren sind beides Ältere Ü50.
Gefühlt sind es aber oft die Älteren die feiern gehen
und die Jugendlichen ehr vorsichtig sind bzw sich an die Regeln halten,
mag aber auch täuschen.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 06.11.2020, 05:04:05
Jugendliche sind Vorsichtig und halten sich an die Regeln ? Machst Du Witze ? Das wäre ja ganz was neues .
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 06.11.2020, 05:50:53
Vielleicht nicht alle aber die nutzen zb mehr die neuen Medien.
Unsere Azubis haben sich am Wochenende über Skype „getroffen“
und jeder für sich gefeiert genau so halten Sie vorbildlich Abstand
und laufen permanent mit Maske rum was viele Ältere bei uns auf Arbeit
nicht tun. Ich habe sogar Arbeitskollegen die behaupten Maske tragen wäre
schädlich weil man sein eigenes CO2 wider ein atmet oder deren Religion nicht
an Corona bzw. daran das es schädlich ist glaubt. „ So ein Virus ist so klein
wie kann er so ein großen Mensch schaden“ . Das ist das was ich die letzten
Monate so beobachtet habe. 
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 06.11.2020, 06:47:42
Unsere Azubis haben sich am Wochenende über Skype „getroffen“
und jeder für sich gefeiert genau so halten Sie vorbildlich Abstand

Das war aber vor Corona auch schon so, nur das sie jetzt nicht an einem Ort zusammen sind wo Musik läuft. ;)

Ich habe sogar Arbeitskollegen die behaupten Maske tragen wäre
schädlich weil man sein eigenes CO2 wider ein atmet

Manchen Leuten würde es gut tuen wenn sie mal wieder ein bisschen Eigenatemluft schnuppern. Ab und an mal in ne Tüte atmen entschleunigt....

„ So ein Virus ist so klein wie kann er so ein großen Mensch schaden“ .

Das ist wiederum zu viel Eigenatemluft gewesen. Ne ordentliche .308 wiegt übrigens 1/10.000 eines Menschen und der Schaden ist gewaltig....

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 06.11.2020, 07:31:55
Hallo,

Der aktuelle limited Lockdown soll ja vorerst für vier Wochen gelten. Wer ist wie ich der Meinung, dass der dann aber nach Ablauf der vier Wochen weiterhin aufrecht erhalten wird? Gestern waren es über 19 Tausend Neuinfizierte, Dunkelziffer der noch nicht Getesteten unbekannt. Kann mir nicht vorstellen, dass es ein "normales" Weihnachten geben wird. Allerdings jetzt schon mein Beileid an die "Ordnungshüter" und an das Krankenhauspersonal wenn Silvester kommt. Da wird´s nicht nur in der Luft knallern und brennen...
Und die Intensivstationen beklagen in Deutschland nicht zu wenige Betten, aber immer noch zu wenig Pflegepersonal. Auf dem Balkon stehen und klatschen und Gitarre spielen hilft scheinbar nur bedingt....Eine Anerkennung über eine deutlich bessere Bezahlung bei gleichzeitig weniger Arbeitsstunden wäre da wesentlich motivierender und hilfreicher.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 06.11.2020, 08:03:15
Gordon, eventuell ist Dir die aktuelle Tarifeinigung entgangen die insbesondere auch die Intensivpflege honoriert, daher hier noch mal als Erinnerung.

Davon ab stimme ich Dir zu, wer glaubt das Ende November der Lockdown abgeschwächt oder gar aufgehoben wird, der glaubt auch allerhand anderes krudes Zeug. Welche Entwicklung soll denn bitte dafür sorgen das Lockerungen in Frage kommen? Haha...

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 06.11.2020, 13:15:46
Zitat
die insbesondere auch die Intensivpflege

Tja, und meine Freundin bekommt die Sonderzahlung für Corona nicht weil sie im Bundesland Bremen arbeitet.
Und da die Kliniken da ja pleite sind bekommt die da niemand.
Eine andere Bekannte bekommt die auch nicht. Arbeit zwar in Niedersachsen aber in einer Behindertenpflegeeinrichtung.
Und die gelten nicht als Pflegeeinrichtung.  ::)
Warum auch immer?!
Kenne übrigens auch so einige Corona Fälle in meiner Gegend.
Entweder Mitarbeiter/Patienten von Alten- und Pflegeheimen oder so merkwürdige  ;D Großhochzeiten.
Meine Freundin von Ihrer Arbeit auch.  ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 06.11.2020, 19:35:34
Hallo,

Sind mit dieser Sonderzahlung die einmaligen 500 Euro gemeint? Humor ist, wenn man trotzdem lacht....

Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser verstaatlichen. Sowas gehört nicht in private Hände.

Und der Fleischmilliardär hatte doch hoch und heilig versprochen, dass es in seinen Fabriken nach dem bekanntwerden der Corona Fälle bedingt durch die miserablen Arbeits- und Lebensbedingngen seiner ausgeliehenen osteuropäischen Malocher sofort besser werden solle...
Ja, hat auch prima funktioniert. Es stecken sich nun viel weniger Arbeiterinnen und Arbeiter mit Corona an, weil nun weniger Arbeiter beschäftigt werden. Diese malochen aber jetzt anstatt der eigentlich nur in Ausnahmefällen erlaubten max. 11 Stunden pro Tag nun 14 Stunden!
Das hat ja prima funktioniert... 

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 06.11.2020, 19:57:53
Ja, Stellenweise sollen das ja sogar bis 1500€ sein.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 06.11.2020, 20:19:22
Hallo,

Einmalig? Oder ab sofort jedes Jahr? Und auch noch nach der Pandemie?

Aber es darf ja nicht sein das das von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist. Da arbeitet jemand in einem Krankenhaus oder Pflegeheim in Niedersachsen und bekommt die 1500 Euro und ein Berufskollege arbeitet 3 km entfernt in Bremen und der bekommt die 1500 Euro nicht?
 
Ist ja schon wie bei den Amis .... man fragt sich dann nur, wie das Wort "united" zu verstehen ist...

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 06.11.2020, 21:35:15
Soweit ich weiß ist das eine einmalige Zahlung.
Tja, da gibt es ja so Einiges was nicht sein dürfte. Aber...  ;) ::)
Mal schauen ob President Biden den Schutthaufen von Trump wieder halbwegs hinbiegen kann.
Oder ob der nach 6 Monaten an nem Herzinfarkt stirbt.  ???
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 11.11.2020, 08:13:45
Hallo,

Der Biden reißt auch nichts. War wieder mal nur eine Wahl zwischen Not gegen Elend.  Die hätten vor vier Jahren schon den Sanders wählen sollen. Aber solange die größte Angst der Amis ist das man Ihnen ihre Knarren wegnimmt und Angst davor haben sich gesetzlich Krankenversichern zu müssen, wird das nichts.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 11.11.2020, 10:15:33
Der Bernie Sanders der Venezuelas Politik als gelobtes Vorbild hochgehalten hat? Das an Bodenschätzen reiche Venezuela das die Sozialisten innerhalb einer Dekade an den Rand eines Bürgerkrieges regiert haben?

Stimmt Gordon, das wäre tatsächlich Klasse  ::)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 11.11.2020, 19:37:18
Hallo,

Er hat´s nicht verstanden.

In Amerika ist schon seit Jahrzehnten Bürgerkrieg. Da sterben jeden Tag durchschnittlich 60 Menschen durch Schusswaffen Gebrauch.

Von den vielen Kriegstoten die Amerika durch Ihre Angriffskriege zu verantworten haben und die dadurch verursachten Flüchtlingswellen  gar nicht zu sprechen.

Wieviele Kriege und Konflikte  hat Venezuela dagegen angezettelt...?

Gruß Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 11.11.2020, 20:07:53
Zitat
Da sterben jeden Tag durchschnittlich 60 Menschen durch Schusswaffen Gebrauch.

Laut Statistica eher so 40. Und das liegt ja eher an der NRA und den dortigen Waffengesetzen.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 11.11.2020, 21:40:22
Hallo !
Liegt aber doch hoffentlich weder an Corona noch am Traktor Pulling oder ?

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 11.11.2020, 21:57:42
Welches Corona???  ;) ;D ::)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 12.11.2020, 06:52:43
Gordon, was ein Bürgerkrieg ist weißt Du aber schon, oder? Ob es nun 40 oder 60 Schusswaffentote sind ist zunächst einmal unerheblich. Gemessen an der Anzahl der im Umlauf befindlichen Knifften ist das lächerlich wenig.
Zieht man dann noch die Toten ab die im Umfeld der organisierten und/oder Bandenkriminalität "entstehen" wird schon sehr wenig. Die meisten Schusswaffenopfer gibt es im übrigen dort wo die schärfsten Gesetze diesbezüglich gelten. Schaut einfach mal nach New York.

Einziges wirkliches Problem der US Waffengesetze ist, das einfach auch Leute an Waffen kommen die absolut keine haben sollten. Der "Backgroundcheck" greift nämlich nicht beim Verkauf von Privat zu Privat.

Das z.B. der dritte Golfkrieg komplett auf Lügen basierte ist wohl allgemein bekannt. Ich vergesse nie wie Collin Powell im UN Sicherheitsrat seine Präsentation abgezogen hat bei der illustriert wurde wie Chemiewaffen in 40-Tonnern hergestellt werden sollten.
Alles erstunken und erlogen. Bei der Nummer hat der BND wohl auch keine gute Figur abgegeben.

Venezuela kann hingegen bald gar nichts mehr führen, das Land ist hin.

PS: Als Sozialist mit Opferzahlen zu argumentieren würde ich mir kneifen.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 12.11.2020, 08:31:24
Hallo,

Die Amis wissen das mit dem Bürgerkrieg besser, dass stimmt.

Organisierte und Bandenkriminalität? Wüßte nicht das es so etwas in der DDR gegeben hat.
Apropos Sozialismus. Es gibt nicht den Sozialismus. Der in der DDR war anders als der in Nordkorea und der ist wieder anders als in Venezuela und der ist wieder anders als der in China.

Jetzt hast Du aber aus vermutlich gutem Grunde noch den Angriffskrieg von Amerika auf Vietnam vergessen. Glücklicherweise haben die Amis da richtig den Arsch aufgerissen bekommen.

Und der Abwurf der beiden Atombomben auf Japan 1945 war auch nicht die feine englische Art.

Es geht jetzt auch gar nicht um den Sozialismus versus Kapitalismus. Wobei ich glaube die Amis sind schon eine Stufe weiter und  kurz davor sich selbst zu zerlegen. Es geht darum das in einer vermeintlich besseren Staatsform wie ihn Amerika für sich selber reklamiert nicht Alle die gleichen Lebensbedingungen haben. Wirst Du als Schwarzer geboren hast Du es ungemein schwerer. Einmal als Schwarzer ohne Klingel am Fahrrad auf der Strasse gefahren wirst Du von den Cops angehalten. Ist doch lächerlich.
Einmal mit dem "Gesetz" in Konflikt gekommen, z.B. beim falsch parken ein Bußgeld nicht bezahlt, Wahlrecht entzogen. Das ist ja wahnsinnig demokratisch.

Das Du nur dafür bist das Leute an Waffen kommen sollten die einen gesunden "background" haben spricht wieder für die einseitige Sichtweise. Demnach dürfen dann Diejenigen die vom System unterdrückt oder zumindest bewußt vernachlässigt werden keine Waffe tragen aber die anderen munter auf diese Leute draufballern, ohne Angst haben zu müssen, dass ihnen ebenfalls die Kugeln um die Ohren fliegen. Das ist dann aber wieder nicht im Sinne der Verfassung, die besagt "gleiches recht für Alle". Obwohl das ja so soweiso nicht stimmt, weil man sich in Amerika mit Geld auch mal aus den Fängen der Justiz freikaufen kann, wenn man Geld hat. Die anderen haben halt Pech.   Daher, Alle Waffen weg. Die haben nur Diejenigen zu tragen die sie unbedingt benötigen.

Jeder der seine Knarre freiwillig abgibt bekommt eine kostenlose Krankenversicherung.

Wenn das eine sozialistische Denkweise ist, dann auch gut.

Gruß Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 13.11.2020, 08:34:06
Gordon, von Bürgerkrieg haben die Amis Ahnung, ja. Immerhin hat er schon damals den Grundstein zur BLM-Bewegung gelegt ;)

Unter Diktatoren gibt es keine Banden/Gangs...genau so wenig wie Opposition oder Andersdenkende. Das ist auch einer der Gründe warum der arabische Frühling im Desaster geendet hat. Als die ganzen Despoten
-vom "Westen" befeuert- gestürzt waren, sind alle aus ihren Löchern gekrochen die vorher klein gehalten wurden. Obs nun Warlords, Lokale Fürsten und was weiß ich nicht alles waren. Jeder meinte das jetzt seine Zeit gekommen sei.

Stimmt, einzig verbindende Konstante über alle Sozialismusvarianten: Sie sind alle murx.

Die Nummer wurde hundertfach in allen Versionen probiert. Nenn mir ein(!) Beispiel wo es funktioniert (hat).

Die Angriffskriege sind nicht zu rechtfertigen, da stimme ich Dir zu. Über die Atombombenabwürfe streiten sich bis heute die Gelehrten ob es den Krieg tatsächlich verkürzt und damit weit mehr Leben gerettet als es gekostet hat.

Hast Du für die Behauptung das das Wahlrecht bei geringen Vergehen entzogen wird Beweise? Oder das Schwarze wegen Lappalien überdurchschnittlich drangsaliert werden?

"Munter auf diese Leute draufballern" darf gar niemand. Wie super "Alle Waffen weg" funktioniert kannst Du mal alle Diktatoren dieser Welt fragen:

(https://www.gun-shots.net/wp-content/uploads/2012/07/the-experts-agree-gun-control-works-1.jpg)

Stimmt, jeder der die Waffen abgibt bekommt was geschenkt. Die Ukraine hat als Gegenleistung für den Verzicht auf Atomwaffen internationalen Beistand im Falle eines Angriffs zugesagt bekommen....upsss..
In China bekommste Punkte geschenkt wenn Du dich als regimtreuer Bürger verhältst. Richtig geil!

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 13.11.2020, 11:42:10
Zitat
In China bekommste Punkte geschenkt wenn Du dich als regimtreuer Bürger verhältst. Richtig geil!

Schlimmer ist da das Gegenteil. Habe das bei einem MMA Fighter gelesen. Der hat die "traditionellen" Kämpfer entblößt.  ;)

Zitat
Xu was sued in 2019 for calling tai chi "grandmaster" Chen Xiaowang a fraud, and the Chinese court ordered him to pay Chen approximately US$60,000 in damages and to apologize for seven consecutive days on social media. Additionally, his social credit rating was lowered to the point where he could not rent, own property, stay in certain hotels, travel on high speed rail or buy plane tickets.[13][14] The restrictions were lifted after he paid US$40,000 in both legal fees and the cost of placing the apology.

Da bist du dann extrem limitiert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialkredit-System (https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialkredit-System)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 13.11.2020, 14:02:08
Sehr schön, geiles System!

(Wer Satire findet liegt nicht ganz falsch)

Mein Kampfkunsttrainer hat sinngemäß mal gesagt: Traditionelles Wing Chung ist eine schöne Idee, aber erstens bin ich kein Chinese und zweitens funktioniert vieles auf der Straße einfach nicht.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 13.11.2020, 14:24:43
War übrigens er hier.  ;D

https://en.wikipedia.org/wiki/Xu_Xiaodong (https://en.wikipedia.org/wiki/Xu_Xiaodong)

Gibt wohl auch einiges auf Youtube zu Ihm. Hat wohl einiges an Wellen geschlagen.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 13.11.2020, 17:06:19
Hallo,

Ich empfehle zur Weiterbildung das Abo von Wagenknechts Wochenschau auf youtube. Dann erscheint auf dem Bidschirm auch mal was anderes als nur  tractorpulling, Kaess... Dann muss ich mir auch nicht immer die Finger wund schreiben...;-)
Sie gibt dort regelmässig, eigentlich wöchentlich Kommentare zur aktuellen Situation. Sehr lehrreich.

Zusätzlich regelmässig "Die Anstalt" konsumieren. Wer´s dann noch nicht kapiert hat wie´s läuft... gute Nacht.... ;)

Gruß  Gordon

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 15.11.2020, 08:56:33
Wagenknecht sowie "Die Anstalt"....und mir was von ner Echokammer erzählen. Humor hat er ja der Gordon ;) ;)

Die Kunst ist es -heute mehr denn je- aus verschiedensten Quellen a) diejenigen heraus zu filtern die beweisbar korrekt Berichten und b) sich durch eigene Erfahrungen und einen gesunden Mix von Quellen gemäß "a" ein Gesamtbild der Lage zu machen.

Mal so als Beispiel: Als das mit der Krim aktuell war, hat mir ein russischstämmiger Arbeitskollege gesagt, dass viele Dinge in russischen Medien genau 180° gedreht dargestellt werden wie z.B. in der Tagesschau. Das heißt irgendeiner lügt. Anzunehmen das die Tageschau die alleinige Quelle der Wahrheit ist...so naiv kann man nun wirklich nicht sein.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 15.11.2020, 09:24:30
Zu Erwarten, dass irgendeine Zeitung unter Putin die Wahrheit berichtet aber auch ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 15.11.2020, 10:05:48
Korrekt, von daher ist es gar nicht so leicht heraus zu bekommen was da tatsächlich Phase ist. Davon ab kann es Deutschland in dem Fall auch in weiten Teilen egal sein. Immer wenn wir uns die letzten Jahrzehnte irgendwo eingemischt und Stellung bezogen haben wurde es am Ende des Tages nur noch schlimmer.
Angefangen von Afghanistan über den arabischen Frühling hin zu Syrien.

Im Inland und dem nahe gelegenen Ausland ist es mir allerdings nicht egal. Da haben die ÖR neutral und ausgewogen zu berichten. Darüber hinaus ist die Themenwahl derart zu gestalten, das die Relevanz der Nachricht am Zielpublikum (bei den ÖR ist es das deutsche Volk) orientiert ist.
Das kann ich bei FFF und BLM genau so wenig erkennen wie bei der Wahl eines neuen bolivischen Präsidenten dem 30% der Sendezeit der Tagesschau geschenkt wird.

Wem das immer noch nicht reicht, dem seien die Sommerinterviews wärmstens empfohlen. Tendenziöser in Fragestellung, Themensetzung und Gesamtgestaltung geht es fast nicht mehr. Bei bestimmten Parteien springt den Interviewern förmlich die Antipathie aus den Augen.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 18.11.2020, 20:20:10
Hallo,

Kurzer Hinweis: Es läuft gerade etwas zur allgemeinen Bildung auf ARD..., harte Kost für Motorsportler und "Klimaleugner"...aber was muss das muss...
 ;)

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 23.11.2020, 21:06:24
Hallo,

Land ist in Sicht. Heute kam in Radio, dass es in Hessen ab Dezember Imfungen geben wird. Zuerst alle tractorpuller und deren Zuschauer......leider nicht.  Zuerst Ärzte, Krankenschwestern, Pflegepersonal, Polizei, Feuerwehr, Sanitäter, Risikogruppen....

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 23.11.2020, 23:18:20
Es soll bis zu 3 Jahre dauern bis genug Leute geimpft sind.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 24.11.2020, 07:55:41
Und wer nicht geimpft ist trägt derweil auf der Brust einen Aufnäher in Form eins stilisierten Virus in gelber Farbe....oder so ähnlich.

Gibt aber auch andere erfreuliche Nachrichten: https://de-de.facebook.com/TractorPullingTeamKaiser/

Ich finde das sieht mal richtig geil aus.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 24.11.2020, 11:55:54
Japp, ich mag die "runden" John Deere auch lieber.
Davon hatte unser Nachbar sogar noch einen John Deere Lanz auf seinem Bauernhof laufen. :D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Vincent am 24.11.2020, 13:26:57
Und wer nicht geimpft ist trägt derweil auf der Brust einen Aufnäher in Form eins stilisierten Virus in gelber Farbe....oder so ähnlich.


Ich hab selten so einen Schwachsinn gelesen.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 24.11.2020, 13:35:46
Ich hätte es als Satire kennzeichnen sollen....bezog sich auf die Überlegungen der Politik das Geimpfte einen "Impfausweis" mit sich führen könnten um nicht mehr allen Einschränkungen unterworfen zu sein. Die von mir beschriebene Variante im historisch vorbelasteten Kontext diente zur Verdeutlichung der dann eintretenden Stigmatisierung der ungeimpften Bevölkerungsgruppen.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pullingpics.de am 24.11.2020, 14:14:45
Und wer nicht geimpft ist trägt derweil auf der Brust einen Aufnäher in Form eins stilisierten Virus in gelber Farbe....oder so ähnlich.


Ich hab selten so einen Schwachsinn gelesen.

Und das, obwohl seit 2 Jahren angemeldet? ;)

Ja, Stefan hätte einen smiley o.ä. hinzufügen können/sollen.

Historische Vergleiche sind ja derzeit eh in aller Munde (#janaauskassel)

Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 27.11.2020, 18:58:14
Hallo,

Ich nehme doch mal an das Diejenigen die sich impfen lassen, so eine Art Bescheinigung bekommen, den Sie beim Besuch einer Veranstaltung oder beim Restaurantbesuch oder Arztbesuch oder ..usw.  vorzeigen können? Wie ich schon mehrfach geschrieben habe: Woher soll Jermand wissen, ob man eine gesunde, eine infizierte oder eine gesunde und geimpfte Person vor sich hat. Das muss ja irgendwie erkenntlich sein. Am sinnvollsten also mit einer Art Ausweis dafür.
Wie man Diejenigen die sich nicht impfen lassen WOLLEN kenntlich machen will, bleibt fraglich. Vielleicht mit einem kleinen d für dumm oder b für bescheuert...?

Aber man muss ja bis heute auch nicht seinen Perso vorzeigen, um die eingetragenen Daten auf einem Zettel abzugleichen, ob man denn auch wirklich Dagobert aus Dagobertshausen ist. Von daher...alles beim alten.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 10.12.2020, 20:51:58
Hallo,

Nun gibt es wohl doch einen "unlimited" Lockdown. Würde sagen "tractorpulling im Jahr 2021...äh..nein?"

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 10.12.2020, 21:09:24
Irgendwas werden wir irgendwo wohl schon ziehen können ;) ;)

Frei nach dem Motto des horizontalen Gewerbes: "Nicht nur Trübsal kann man blasen!"

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 10.12.2020, 21:26:52
Hallo,

Ja, dass Geschäft ist absolut Krisensicher...

Augen auf bei der Berufswahl... ;)

Gruß Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 10.12.2020, 22:03:45
Zitat
Am sinnvollsten also mit einer Art Ausweis dafür.

Als ob Gordon mit den Engländern unter einer Decke gesteckt hat.^^  ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 11.12.2020, 08:34:41
Hallo,

Liegt vielleicht am Namen... ;)

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 16.01.2021, 18:21:12
Hallo !
Ist ja schön das die Verbände und Vereine Ihre provisorischen Veranstaltungspläne bekannt geben aber so
langsam schwindet bei mir der Glaube an eine Saison 2021 . :( Wenn die Impfungen unsere letzte Chance
auf eine Besserung seien sollten sehe ich bei dem Tempo was jetzt anlieht eher sogar Schwarz . >:(
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 16.01.2021, 21:35:36
Gibt ja auch wieder die ersten Absagen bzw. Verschiebungen.
Naja, es kommt wie es kommt.  ;) ::)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 16.01.2021, 22:29:40
Anscheinend hat die DTTO auch noch nix in Petto was die Saison 2021 angeht . Zumindest hab ich noch nix
dazu gefunden . Naja , vielleicht sind die Dänen und Niederländer etwas Optimistischer als wir ! Und ja. Es
kommt wie es kommt . Wenigstens darauf kann man sich in Moment verlassen .   ;D
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 18.01.2021, 07:25:31
Sowas passiert halt wenn man die mit Abstand wichtigsten Entscheidungen der letzten Jahrzehnte(!) "im Sinne der europäischen Solidarität" an die Nichtsleister in Brüssel abgibt. Das die es dann vergeigen liegt doch wohl auf der Hand. "How dare you???"

Ich rechne mal: Israel hat sich eine Impdose für 30 Dollar gesichert. Die EU muss wohl 18 Dollar bezahlen. Hätte man Frühjahr 2020 auf die 5 aussichtsreichsten Impfstoffhersteller gesetzt und jeweils 10 Millionen Dosen für den hohen Preis von 30 Dollar geordert, so wären das nach meiner Rechnung lächerliche 1,5 Milliarden Euro gewesen.
Im aller schlimmsten Falle hätte man diese 1,5 Milliarden in den Sand gesetzt....und??? Was kostet uns die Pandemie jede Woche? Deutschland verschenkt(!!!!!) um die 130 Milliarden nach Südeuropa. Nichts Kredit. Geschenkt! Die Kredite und Bürgschaften kommen noch oben drauf.
Die Flüchtlingskrise kostet den Bund nach offiziellen Zahlen *hüstel* 60 Milliarden im Jahr. Das heißt der oben genannte Impfstoffpoker hätte nur ein vierzigstel davon gekostet..... Selbst wenn man bei 5 Herstellern jeweils(!) eine komplett Versorgung der deutschen Bevölkerung geordert hätte, wäre das  noch lachhaft wenig gewesen.
Zuviel kann man gar nicht haben....die ganze Welt braucht das Zeugs. Da hätte man dann später richtig solidarisch sein können und den zu viel bestellten Impfstoff von mir aus an tatsächlich bedürftige Länder verschenken können.

Was für vollumfängliche und totale Versager!

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 18.01.2021, 07:45:13
Da ich gerade Puls habe......

Die absolute Krönung folgte dann vor ein paar Tagen. Als immer klarer wurde das die groß angelegte Impfkampagne ein totaler Schuss in den Ofen war, sah sich Merkel genötigt mal bei großen Pharmakonzernen "anzuklopfen" (Zitat) ob die nicht auch Impfstoffe produzieren können. Ich dachte es geht nicht mehr schlimmer und sie setzen immer einen drauf.....

In Anbetracht der Mengen Geld die jeden Tag, jede Stunde, jede Sekunde mit beiden Händen für den unnützesten Mist zum Fenster heraus geworfen werden, hätte das -meiner Meinung nach- so aussehen müssen: Die Regierung tritt an Biontech und die anderen heran und fragt wie viel Geld und Immobilien sie denn brauchen um so schnell als irgendwie möglich schlagkräftige Produktionslinien aufzubauen. Eine Milliarde, Zwei Milliarden? Wurst.
Das Geld hätten die Unternehmen innerhalb von ein paar Tagen auf dem Konto gehabt. Mitgeliefert würden ne Handvoll Betriebsprüfer die überwachen das das Geld auch zweckgebunden ausgegeben wird. Das wäre wohl gegen alle Regeln der Wettbewerbsverzerrung gewesen.....und?
Die Regierung Merkel setzt sich in vielen Bereichen doch schon seit Jahren über geltendes Recht hinweg. Juckt keinen. Der im Nachgang zu zahlende Schadensersatz wäre erstens der Bevölkerung besser zu erklären gewesen als die Impfstoffkatastrophe aktuell und zweitens in seiner Relation zu den Kosten der Pandemie wiederum lächerlich gering gewesen.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 22.01.2021, 13:03:23
Hallo,

Was ist denn jetzt mit Veranstaltungen seitens der DTTO? Ist was geplant und wenn ja wie? Test n´tune mit Live Internet Übertragung? Wäre wohl machbar, wie es uns andere Verbände gezeigt haben.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 22.01.2021, 15:31:24
Hallo !
Ich hatte ja am 16.1 schon mal angemerkt das es noch keine DTTO Terminplanung gibt , weil doch die Dänen und
die Niederländer wenigstens einen Provisorischen Terminkalender veröffentlicht haben . Entweder brauchen wir keinen
oder man hat die Saison 2021 bereits ad Acta gelegt ! Ich meine ja das man zur evtl. Planung ja schon mal wissen
könnte wann man zb. Urlaub braucht oder andere Termine abstimmen kann . Sollte die Saison nicht im Frühjahr starten
kann wegen Corona kann man doch immer noch Absagen wie jetzt in NL passiert ist .
Und Test & Tune in Deutschland ? Bin ich Skeptisch das das so hier möglich ist , jedenfalls mit einer Live Übertragung
im Internet . Aber Wunder gibt es immer mal wieder , lassen wir uns also Überraschen was so passiert in 2021 ! :)

Gruß Peter !
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 23.01.2021, 11:25:22
Hallo,

Würde mich generell mal interessieren, was da mit der MHV zu Corona- Zeiten passiert? Gibt es da eine Unterhaltung über skype oder ähnliches? Oder wird sich ausschließlich über mail ausgetauscht? Wird überhaupt irgendwas/irgendwer gewählt? Zumindest unter dem Punkt Anträge oder Sonstiges dürfte wohl viel Diskussionsstoff parat liegen....

Werden da jetzt regelmässige Informationsbriefe an die Mitglieder verschickt?

Wundert mich, dass darüber noch Niemand berichtet hat wie was läuft....

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Sascha Mecking am 23.01.2021, 13:06:06
Hallo,

Würde mich generell mal interessieren, was da mit der MHV zu Corona- Zeiten passiert? Gibt es da eine Unterhaltung über skype oder ähnliches? Oder wird sich ausschließlich über mail ausgetauscht? Wird überhaupt irgendwas/irgendwer gewählt? Zumindest unter dem Punkt Anträge oder Sonstiges dürfte wohl viel Diskussionsstoff parat liegen....

Werden da jetzt regelmässige Informationsbriefe an die Mitglieder verschickt?

Wundert mich, dass darüber noch Niemand berichtet hat wie was läuft....

Gruß  Gordon

Es gab vor einiger Zeit eine Info an die Mitglieder mit Terminplanung usw. Da aber, solange Corona das Thema ist, kann man im Moment eh wenig vorhersagen.
Die DTTO macht ja keine Veranstaltungen. Die machen die Veranstalter - und die unterschreiben doch auch nichts, wenn sie auch nichts wissen.
Wir können alle nur Nachrichten gucken und haben dann auch den gleichen Infostand.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 25.01.2021, 09:02:07
Hallo,

Also gibt es, solange es keine offizielle MHV gibt, auch keine Wahlen und alles bleibt beim alten?

Wie wird das dann geregelt mit den Meistern der unterschiedlichen Klassen? Wenn 2019 Team xy Meister seiner Klasse geworden ist, gilt das dann auch für die Jahre 2020 und 2021?

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 25.01.2021, 09:18:43
Gordon, manchmal frage ich mich echt.........

Keine Meisterschaft----> Kein Meister

So einfach ist das. Und ja, es kann in einer Pandemie tatsächlich Jahre ohne Tractorpullingmeister geben. Das geht, tut nicht mal weh!

Zur MHV: Die DTTO ist ein eingetragener Verein (e.V.) Daraus ergeben sich bestimmte Rechte und Pflichten. Ist alles im BGB geregelt. Unter anderem hat ein eingetragener Verein einmal im Jahr eine Mitgliederversammlung durchzuführen. Wer, wie, wo, was zur Wahl steht, regelt die Satzung.
Durch die Corona-Pandemie mit den einhergehenden Kontaktbeschränkungen wird das mindestens mal zu den gewohnten Terminen im gewohnten Umfang nichts. Letztes Jahr haben viele Vereine die im Frühjahr stattfindende Versammlung einfach verschoben in Monate wo coronamäßig weniger los war.

Das die Regelungen in der Satzung und im BGB nicht mehr gelten halte ich für unwahrscheinlich. Eher wird es wohl zu einer aufschiebenden Wirkung kommen. Zumal dies in vielen Fällen nicht mal erforderlich sein wird. In vielen mir bekannten Satzungen (die von der DTTO hab ich gerade nicht zur Hand) steht sinngemäß,
das einmal im Jahr eine Mitgliederversammlung zu machen ist. In aller Regel kann das so ausgelegt werden, dass eine Versammlung am 01.01.2020 stattgefunden hat und die nächste am 31.12.2021 ausreichend ist. Das ist zwar Rechtsdehnung bis zum maximalen, sollte aber im Notfall klappen.
Darüber hinaus hat mir ein im Vereinsrecht bewanderter Anwalt mal gesagt: "Was kleine eV´s machen ist für die Steuerbehörden und die Rechtspfleger eher von untergeordneter Bedeutung. Die interessieren sich in erster Linie für die großen eV´s (Schalke etc.)"

Davon mal ganz ab wollte ich jetzt auch nicht im Vorstand der DTTO sein. Egal was man macht, man macht es verkehrt.....

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 26.01.2021, 09:13:55
Stefan, ist das wirklich so?

Gestern Abend lief eine Reportage im Fernehen, wo es um Frauen in Männerberufen ging. Da war auch das catweazle team dabei. Melanies Vater meinte dann, dass sie wohl auch für 2020 Deutscher Meister seien, weil kein Wettbewerb ausgetragen wird. Also wäre man in seiner Klasse solange Meister, bis ein neuer Meister feststeht. Das macht in meinen Augen Sinn.

Daher die Nachfrage, wie das in der DTTO genau geregelt ist?

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: peppi am 26.01.2021, 09:31:09
Moin !
Ich sehe das so : Olympiasieger , Weltmeister und auch Deutscher Meister bist und bleibst Du immer !  :) Für den aktuellen
Meister wo auch immer gibt es das Wort " Amtierender " was dann ja den Status Quo aussagt . So lange keine neue , wie
für 2020 ausgefahren wird ist der letzte Meister immer noch der Amtierende . Nach längerer Zeit ohne Meisterschaften wird sich
das dann wohl dahin ändern das das Amtierende wegfällt . Im großen und ganzen ist das aber auch egal . Wie schon oben
gesagt , Meister bleibt Meister und wenn auch nur Bademeister !  ;D

Gruß Peter !


Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 26.01.2021, 10:25:58
Hallo,

Mit der Antwort kann ich leben.

Darauf einen Jägermeister... ;)

Gruß Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 26.01.2021, 11:03:59
Joar, man ist in meinen Augen solange amtierender Meister bis es einen neuen gibt. OK. Wenn dann aber jemand auf die Idee kommt daraus zu machen: "Meister der Jahre 2019,2020 und 2021" ist das irreführender und totaler Unsinn. Es impliziert das in den Jahren 20 und 21 ebenfalls ein sportlicher, im Wettkampf zustande gekommener Erfolg errungen wurde. Das ist schlicht falsch.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: miky am 26.01.2021, 16:43:26
Also nach eurer Theorie heißt das,
würde die nächste Meisterschaft erst 2030 ausgefahren,
könnten sie sich Deutscher Meister 2019-2030 auf die Kotflügel pinseln.
Bin da ehr bei Stefan, ohne Leistung kein Titel.
Ihr bekommt auch kein Lohn wenn ihr nicht Arbeitet.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dirty am 26.01.2021, 17:49:47
Man bekommt ja nicht den Meistertitel des laufenden Jahres.
Man ist dann allerdings noch solange amtierender Meister bis eine neue
Meisterschaft ausgetragen wird.
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Robibib am 26.01.2021, 18:39:30
So hält das wohl der DSV.
https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Meister (https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Meister)

Zitat
Der Titel wird im Allgemeinen jährlich vergeben.
Das zeigt ja schon eine gewisse "Flexibilität."

Also könnte es ja laut Duden
https://www.duden.de/rechtschreibung/amtieren (https://www.duden.de/rechtschreibung/amtieren)
amtierender Meister seit 2020 heißen.
Aber nicht wie Stefan schrieb
Zitat
Meister der Jahre 2019,2020 und 2021

 @Stefan: https://www.youtube.com/watch?v=WOP5Teh0G_w (https://www.youtube.com/watch?v=WOP5Teh0G_w)  ;)
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pullingpics.de am 27.01.2021, 12:04:13
Ihr habt Probleme...

Man ist solange amtierender Meister, bis ein neuer Meister fest steht. Egal wie lange dazwischen liegt. Aber man bekommt doch keinen Meistertitel für ein Jahr, wo kein Wettkampf stattfand.

Beispiel Fußball: Deutschland war Weltmeister 2014, amtierender Meister bis 2018. Aber sicherlich nicht Weltmeister 2015, weil keine Weltmeisterschaft ausgespielt wurde. Logisch?
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 27.01.2021, 15:26:36
Hallo,

Aber schon urig irgendwie. Hat es so in 40 Jahren DTTO so auch noch nicht gegeben, dass sich die teams "amtierender Deutscher Meister" über mehr als zwei Jahre nennen dürfen, ohne eine Meisterschaft gefahren zu sein, also auch ohne Titelverteidigung. Wer sich da in 20 Jahren nicht mehr so genau an Corina erinnern kann und dann auf einer homepage liest "team xy, amtierender deutscher Meister von 2019 bis 2022....

 :o ;)

Gruß  Gordon
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: Dj Nafets am 27.01.2021, 15:29:42
Dafür haben wir dann unseren vergangenheitsbewanderten Gordon der das sofort richtig stellen wird....

Gruß

Stefan
Titel: Re: Corona/ tractorpulling
Beitrag von: pace setter am 27.01.2021, 20:25:53
Ordnung muss sein! ;)

Gruß  Gordon