TP-Forum

Allgemein => Allgemeines => Thema gestartet von: Dj Nafets am 25.09.2019, 07:35:38

Titel: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Dj Nafets am 25.09.2019, 07:35:38
Moin zusammen!

Auch wenn es noch in weiter Ferne ist: Wir benötigen ein Transportfahrzeug für den ehemaligen Smoking Devil. Jetzt haben wir schon alle möglichen Konzepte gesehen die vom Transport im Abrollkontainer, über Abschleppwagen bis hin zum ausgebauten 40 Tonner reichen.

Hier mal so eine kleine Wunschliste:

- geschlossener Aufbau damit der Schlepper geschützt ist
- vorbereitet für den Fahrzeugtransport das man nicht mit irre langen Bracken usw. rummachen muss.
- günstig in Anschaffung und Unterhalt
- möglichst wenig Arbeitsbedarf, Zeit ist Mangelware ;)

Führerscheine bis zum 40 Tonner sind vorhanden.

Aktuell liebäugel ich mit sowas hier: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=271977793&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&grossPrice=false&isSearchRequest=true&maxLicensedWeight=7000&minLicensedWeight=1500&pageNumber=1&scopeId=STT&action=eyeCatcher&searchId=240f5cb2-83ba-eb52-8322-884a52527015

Gibt es Dinge die zu beachten sind die man nicht sofort auf dem Schirm hat? Was sind nützliche Ausstattungen die man nicht mehr missen möchte? Wir brauchen einfach ein wenig Input. ;)

Gruß

Stefan
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: spanni am 25.09.2019, 08:05:23
Zulässiges Gesamtgewicht 5 to. Wird das nicht etwas knapp? Geht das Ding vom Platz her überhaupt rein?
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Marvin am 25.09.2019, 09:58:49
Moin,
also was mir persönlich sehr wichtig ist. Man sollte in dem Zugfahrzeug ohne großen Umbauten schlafen können und mit Trecker drin. Es macht einfach keinen Spaß nachts bei irgendeiner Veranstaltung alles auszuladen/umzupacken... schau sonst doch mal nach nem Bulli mit 3,5Tonnen Anhängelast und Pack Dir da nen Anhänger hinter. Da bekommst du den Specht auch noch mit.
Gruß Marvin
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: AndreasR am 25.09.2019, 09:59:48
Mit den 5t wird der crafter gemeint sein.
Das Green Monster Team fährt auch so einen minisattel.
Fest eingerichtete Betten währe mir wichtig, und ne Seilwinde
Nen bisschen Licht innen kann auch nicht schaden,
Mehr hatte der Outlaw Trailer auch nicht und das reichte meine ich
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Der Schwabe am 25.09.2019, 10:31:16
Ob du dir mit 160PS nen gefallen tust würde ich bezweifeln, wobei du ja hauptsächlich in der nördlichen Hemisphäre rumgurken wirst, da könnte man mit leben =)

Generell zum Inventar: Meiner/Unserer Erfahrung nach macht es Sinn, sich direkt die Arbeit zu machen (wie meine Vorredner bereits angemerkt) dass die Leute pennen können ohne dass du ewig räumen musst. Auch größere Laderampen gehen einem irgendwann auf den Sack, wenn man die jedes Mal wegpacken muss. Sollte es irgendwann um Maut gehen (ich weiß nicht wie die Minisattel eingestuft werden, dann wird’s spannend (erst dieses Jahr wieder gehabt) mehr als 50% Wohnraum, Nasszelle, Küche und Schlafgelegenheit, Keine bezahlte Werbung aussen drauf…, dann biste Mautfrei (macht auf die Saison gesehen auch schon bisschen was aus wenn man die nicht zu zahlen hat)
Stauraum schaffen, damit alles seinen Platz hat…kommt eben drauf an, was du an Arbeit reinstecken willst und mit wieviel Mann/Frau ihr i.d.R. loswollt…Wenn man sich mal bisschen an einen Standard gewöhnt hat, geht man nicht mehr von weg, wenns nicht unbedingt muss=)

Ein Ausbau lohnt meiner Meinung nach immer (egal was) – steigert das Wochenendfeeling ungemein und man tut sich leichter – ist aber jedem seine Sache und sicherlich ein teamspezifisches Philosophiethema
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Another One am 25.09.2019, 13:48:33
Edwin Derksen verkauft gerade glaube ich seine BE Combi. (letztens mal gelesen)
Der Trailer ist allerdings offen und es gibt einen kleinen "Aufbau" wenn ich das richtig im Kopf habe.
Fällt mir nur gerade ein...

https://de-de.facebook.com/pages/category/Amateur-Sports-Team/Incredible-Deere-Tractorpulling-106008872858703/

Kannst dir ja mal ansehen.
LG freue mich auf euer Projekt
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Dieter 1:32 Fan am 25.09.2019, 14:31:14
Ab und an tauchen in der Marktecke bei Buchse.de vergleichbare Angebote auf.
http://www.buchse.de/buchse/pages/kleinanzeigen.php
Auf der Seite geht es eigentlich um Autocross, aber auch die transportieren Ihre Sportgeräte ja irgendwie  :)

Aktuell z.B. ist auch ein 10T LKW (scheinbar Möbelkoffer ) mit Wohnabteil und Garage im Angebot, aufgebaut in 2018
steht im Raum CLP


M.f.G. Dieter
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Marvin am 25.09.2019, 16:18:10
Moin,
was kostet so eine Be Combi wenn man sie in Deutschland anmeldet denn so ungefähr? Hat mich schon immer interessiert aber habe da nie was zu gefunden im Internet.Danke schonmal.
Gruß Marvin
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: AndreasR am 25.09.2019, 17:36:22
Transporter mit Anhänger, also wenig
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: miky am 25.09.2019, 18:09:56
Die umgebauten Busse als was laufen die den bzw welchen Führerschein brauch man dafür?
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Frederic am 25.09.2019, 18:53:44
Hi,
Stefan Schöler aus der Super Sport Klasse verkauft derzeit seinen Bus recht günstig.
Ich meine der hat sogar bereits eine H-Zulassung und ist daher recht günstig im Unterhalt.
Bei Interesse schicke ich dir gerne die Kontaktdaten.

Ein Bus erfüllt eigentlich alle Wünsche. Der Traktor steht im Fahrzeug und vorne hat man
einen Womo Ausbau. Stauraum für Werkzeug usw. hast du da auch reichlich.

Was mir wichtig wäre wenn ich Raum und Geld für ein großes Fahrzeug hätte,
wären vernünftige Schlafgelegenheiten und eine vernünftige Einrichtung mit sanitären
Anlagen (soweit das beim Campen geht). Denn das hast du nicht immer auf den
Veranstaltungsgeländen, z.T. sind nur Toilettenwagen mit einem Waschbecken vorhanden.

Eine Küche wäre mir nicht ganz so wichtig, meist schmeißt man eh den Grill an, aber irgendetwas
zum kühlen der Lebensmittel ob flüssig oder fest ist sicherlich auch hilfreich.

Gruß
Frederic

Hier noch Bilder von Stefan Schölers Bus:
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Klaus M. am 25.09.2019, 19:50:23
Die umgebauten Busse denke ich werden überwiegend als Wohnmobil laufen, unser wird nächstes Jahr auch als WOMO angemeldet.
Wir haben vier vernünftige Betten (80*200), eine 80*80 Dusche, Toilette, Handwaschbecken, Kühlschrank mit Eisfach, einen 3 flammigen Gasherd mit
Spüle und 4 Sitze mit Tisch eingebaut. Ein Bus vernünftig aufbauen ist glaube ich aber die meiste Arbeit die man haben kann, dagegen ist
ein LKW recht einfach umzubauen. Die Heckklappe haben wir pneumatisch zum öffnen, die meisten Teams haben das mit Öldruck gemacht.

Der Bus ist inzwischen bis auf ein paar Restarbeiten fertiggestellt.

Zur Zeit ändern wir noch einen Teil der Verkabelung am Trecker und hoffen das wir in den nächsten zwei Wochen wieder testen können
ob das Problem beseitigt ist.

Klaus
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Dj Nafets am 25.09.2019, 21:40:17
Erstmal vielen Dank für den Input!!

Wie konnte ich das mit den Kühlmöglichkeiten nur übersehen... ;)  Aktuell pennen Alex und ich einfach im Crafter auf ner Isomatte. Wir sind da eher grobschlächtig geschnitzt ;)

Die Frage mit Maut und Sonntagsfahrverbot hab ich mir auch schon gestellt. Klar, rein privat sollte man mit beiden Themen raus sein. Aber was wäre wenn eine Firma XYZ Werbung drauf pappt und z.B. die laufenden Kosten übernimmt. Quasi als Werbefahrzeug. Sind Reisen damit dann schon gewerblich?
Minisattel nutzen meiner Einschätzung nach eine "Lücke" aus die der Gesetzgeber wohl nicht so vorgesehen hatte. Das Zugfahrzeug ist ein PKW unter 3,5t und der Sattel gilt als Anhänger. Wenn ich richtig informiert bin darf ich mit BE dann bis zu 7,5t Gesamtgewicht fahren.

Wo man beim Thema Bus aufpassen muss ist die Fahrerlaubnis. Mit Klasse CE (alles was  geht bei LKW) darf ich kein Fahrzeug fahren was als Bus zugelassen ist. Auch wenn keiner drin sitzt. Dafür brauche ich Klasse D oder seine Abarten (D1; D1E oder DE). Wohnmobile genießen hier wohl einen Sonderstatus der es ermöglicht sie formell als LKW zuzulassen. Ist wieder so ne Rechtsverdreherkrücke.

Wie werden LKW (privat) steuerrechtlich bemessen?

Gruß

Stefan
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: miky am 25.09.2019, 22:47:52
Die Anzahl der Sitzplätze bzw der Mitfahrer solltest du auch nicht vergessen.
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Frederic am 26.09.2019, 06:23:39
Wie werden LKW (privat) steuerrechtlich bemessen?

Die Besteuerung erfolgt ganz normal anhand der Nutzlast.
Ich meine das sind 42 € pro Tonne.
Allerdings bekommst du Anhänger, oder auch Auflieger steuerfrei,
Wenn du sie als Sortgerätetransporter zulässt.
Die Zugmaschine muss dann aber trotzdem normal versteuert werden.
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Der Schwabe am 26.09.2019, 09:55:09
Zitat
Die Frage mit Maut und Sonntagsfahrverbot hab ich mir auch schon gestellt. Klar, rein privat sollte man mit beiden Themen raus sein. Aber was wäre wenn eine Firma XYZ Werbung drauf pappt und z.B. die laufenden Kosten übernimmt. Quasi als Werbefahrzeug. Sind Reisen damit dann schon gewerblich?
Wieso solltest du privat von der Maut ausgenommen sein...das wäre mir neu - soviel ich meine zu wissen kommt das lediglich auf das Fahrzeug an. Sonntagsfahrverbote ist unserer Erfahrung nach von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Währen Teams im Norden auf Antrag ggf. das ganze Jahr frei fahren können, haben wir hier unten eine richtige Fic..rei mit genauen Angaben, wann, zu welchem Event, auf welcher Strecke und dann gibts die Genehmigung für paar Taler...
Zwecks Maut in Sachen Sponsoren auf dem Trailer hatte ich aus gegebenem Anlass erst kürzlich die BAG und die Mautkollegen am Telefon. Aussage von denen: Sobald "bezahlte Werbung" auf dem LKW etc. drauf ist, ist es IMMER gewerblich und damit NIE Mautbefreit... Aber das kann man ja vertraglich mit dem Sponsor/Werbepartner regeln und den Behörden entsprechend vorlegen. Was du dann draufpappst weil es dir gefällt ist deine Sache - muss eben irgendwo auf nem Zettel stehen... Laut deiner Aussage zu Firma XYZ und meinen vorliegenden Infos wäre das dann immer gewerblicher Natur... #bezahlen...aber klär das am besten selber nochmal mit denen...
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Dj Nafets am 26.09.2019, 10:15:11
Der §30 StVO wurde wohl 2017 geändert: https://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__30.html

Darin heißt es:

Zitat
An Sonntagen und Feiertagen dürfen in der Zeit von 0.00 bis 22.00 Uhr zur geschäftsmäßigen oder entgeltlichen Beförderung von Gütern einschließlich
damit verbundener Leerfahrten Lastkraftwagen mit einer zulässigen Gesamtmasse über 7,5 t sowie Anhänger hinter Lastkraftwagen nicht geführt werden."

Was wir treiben ist nach meiner Rechtsauffassung weder geschäftsmäßig noch entgeltlich. Ob es sich bei einem Sportgerät um ein Gut im Sinne des Gesetzes handelt müsste geklärt werden.

Zum Thema Maut. Die ist zu entrichten für Fahrzeuge
Zitat
1. die für den Güterkraftverkehr bestimmt sind oder verwendet werden und
2. deren zulässiges Gesamtgewicht mindestens 7,5 Tonnen beträgt.
https://www.gesetze-im-internet.de/bfstrmg/__1.html

Damit würde ich einen Minisattel unter 7,5t drücken wollen und alles was größer ist versuchen als Wohnwagen zuzulassen.

Was sagen die Rechtsverdreher dazu?

Gruß

Stefan
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Der Schwabe am 26.09.2019, 13:16:51
Wenn du unter 7.5t bleiben willst, erspart dir das sicherlich das Meiste an Kopfzerbrechen.
Bei Wohnwagenzulassung brauchst aber gute Connections. Wir mussten jetzt nach den neuesten Richtlinien, im Trailer den Wohnbereich auf "Über" 50% ausdehnen um von der Maut befreit zu werden. Alle anderen Voraussetzungen wie Schlafmöglichkeiten, Nasszelle, Kochniesche etc. natürlich nach wie vor.

Nach etwas nachbohren bei den Kollegen vom BAG hab ich erfahren, dass "Werkstattbereich" im Trailer zur Wohnfläche gerechnet wird und dass man auf der Werkstattfläche ggf. durchaus auch "bestimmte" Güter und Fahrzeuge Laden darf. Demnach steht der Trecker jetzt eben zur Hälfte in der "Werkstatt" und das Thema ist durch... Da pckt man sich echt an Kopf - denen fällt ständig was neues ein um einem weiter Geld aus den Taschen zu ziehen. Wenn die das Ganze auf 80 oder 100% Wohn/Werkstattfläche ausdehnen wirds dann konzeptionell spannend  ;D ;D
Ich meine die meisten Teams, die einen > 7.5t LKW nutzen zahlen Maut (kann mich aber auch irren ggf. berichtigt Ihr mich - oder es liegt an der Zugmaschine die im Alltag gewerblich geführt wird...kein Plan - wir kamen jedenfalls mit "reiner Privatfahrt" nicht drum herum mautpflichtig eingestuft zu werden. Vorteil der Gliederzüge - vorne Wohnen, im Hänger Laden, Zulassung als Wohnmobil, demnach keine Sonntagsfahrverbote etc....

Was ich mir an deiner Stelle überlegen würde, ist, ob du mit dem Minisattel auf Dauer klar kommst... Wenn Family usw. mitgeht, macht der ein oder andere Ausbau schon Sinn und wenn dann Platz oder Gewicht eine Bremse ist... Wenn ihr weiter nur zu zweit lostingelt ist weniger auch gerne mal mehr  ;D
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Sascha Mecking am 26.09.2019, 13:53:18

Damit würde ich einen Minisattel unter 7,5t drücken wollen und alles was größer ist versuchen als Wohnwagen zuzulassen.


Da solltest du nicht viel "drücken" müssen.
Mein Mascott hat 3490 kg z.GG und darf dabei noch 800 kg zuladen. Unser Anhänger, wohlgemerkt ein Stahlschwein, hat 700 kg Eigen- und 3000 kg z.GG. Trecker ohne Sprit, mich und Gewichte ist auf jeden Fall unter 2300 kg.
Da hast du also noch eine Tonne Luft und ein Sattel sollte etwas leichter sein als mein Van.


Ich bin mit meiner Lösung inzwischen auch ganz zufrieden:
Haben jetzt Werkbank, 3 Schlafplätze (Feldbett unter klappbaren Doppelbett), Schrank usw. drin. Eine 2. Sitzbank ginge auch noch. Zum Kochen und gemütlich sitzen mit 3 Leuten muss man eben den Pavillion aufklappen. Diese Mx24 Dinger mit Seitenteilen sind schon gut (haben da schon einige Regengüsse gut drin ausgehalten).
Nachteil ist halt, dass der Schlepper "draußen" steht.
Größter Vorteil: Er ist auch ohne Anhänger gut zu gebrauchen und ich kann ihn bei mir zu Hause hinstellen :)
Da er noch unter 3,5t ist, sind 100km/h möglich.

Die gibt's auch als Koffer - dann hast du natürlich RICHTIG Platz - und gerade Wände.

Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Sascha Mecking am 26.09.2019, 14:00:17
https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=282643575&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&grossPrice=false&isSearchRequest=true&makeModelVariant1.makeId=20700&makeModelVariant1.modelDescription=Mascott&pageNumber=2&scopeId=VUT75&searchId=e641a5a0-5536-575f-b8ad-c84c05c44ef5

noch so einer...
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Dieter 1:32 Fan am 26.09.2019, 16:30:26
Es gibt auch noch eine Eintragung "Werkstattfahrzeug" Keine Maut und kein Sonntagsfahrverbot.


M.f.G. Dieter
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Dj Nafets am 26.09.2019, 20:48:54
Ich hatte schon fast befürchtet das man im wohl überreguliertesten Land der Welt genau nachweisen muss das man tatsächlich ein Wohnmobil hat.....

Bis wir mal die Familie mitnehmen ist es noch so lange hin.... dann kann man ja immer noch mal neu schauen.

Die erste fixe Idee den Crafter mit ner Anhängerkupplung zu versehen und dann so einen Hänger wie Sascha ihn hat hinter zu hängen war dann genau so schnell verworfen wie sie gekommen war. Geht erstens beim Crafter nicht in der gewünschten Anhängelast und zweitens haben wir am Wochenende beim durchfahren der Röhn und der Kassler Berge eindrucksvoll erlebt das das auch Leistungstechnisch ein Desaster geworden wäre ;)

PS: Egal was wir dann später mal haben, das Dingen geht direkt nach Ostfriesland zum Torsten.... Und Japa macht die Pumpe ;) Rolling Coal...

Gruß

Stefan
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Sascha Mecking am 27.09.2019, 00:38:01
Du sollst ja auch nicht mit nem 2l rummachen :)
Ich weiß jetzt nicht, wie steil das da von Kalkar die Rheinbrücke hoch geht, aber ich bin da (mit 130 PS) unten bei quasi 0km/h angefangen und hatte "vor oben" 90 drauf - mit Trecker hinten dran. Allerdings sitzt da auch ein Getriebe drin, wo der im 6. schon 3000 bei 100 macht...
Und was ich bisher an LKWs bei Steigungen hatte, waren auch alles "keine Gegner" (runter in 5. und vorbei). Wie sich das in den Kassler Bergen verhält, bleibt abzuwarten.

Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: miky am 27.09.2019, 06:04:15
https://www.facebook.com/119761615189949/posts/421966964969411?sfns=mo
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Robibib am 27.09.2019, 13:44:17
Jetzt läuft der Wettbewerb zur Veranstaltung hin.  ;) ;D
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: pace setter am 27.09.2019, 19:43:36
Hallo,

Ja, ja, die lieben Kasseler Berge.... ;D
Das ist mal was anderes wie vor´m Bremswagen... ;)

Gruß Gordon
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Sascha Mecking am 28.09.2019, 15:58:00
Hallo,

Ja, ja, die lieben Kasseler Berge.... ;D
Das ist mal was anderes wie vor´m Bremswagen... ;)

Gruß Gordon

Jo - da kannst du mehr Sprit verbrennen als vorm Bremswagen :)
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Dj Nafets am 16.10.2019, 16:01:57
Danke für all die Tipps! Es ist der Minisattel vom Edwin Derksen (Incredible Deere) geworden.

Gruß

Stefan
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: miky am 16.10.2019, 17:06:12
Glückwunsch zum neuen Fahrzeug.
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Robibib am 17.10.2019, 18:26:02
Auch von meiner Seite Glückwunsch zum Gespann.
Schön, dass das so zügig vorwärts geht.  :)
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: miky am 18.10.2019, 10:02:35
Kann man den Transporter mit dem alten klasse 3 fahren oder was braucht man dafür?
Titel: Re: Transporter für Light Modified
Beitrag von: Robibib am 18.10.2019, 12:51:16
Sollte meiner Meinung nach eigentlich noch passen dafür.

Zitat
Dreiachsige Züge bis 12 Tonnen Gesamtgewicht – das Zugfahrzeug darf nicht schwerer als 7,5 Tonnen sein