TP-Forum

Allgemein => Termine => Thema gestartet von: Another One am 08.01.2016, 09:30:44

Titel: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Another One am 08.01.2016, 09:30:44
Habe gerade die Meldung auf Pullingworld gelesen das die FK 4,5 t Klasse am Sonntag auch gleichzeitig ein Lauf der NTTO Unlimiteds ist.
Ich bin mir nicht ganz sicher wie ich das jetzt finden soll.Aus Zuschauersicht , der ich bin , wird so mit Sicherheit ein interessantes Starterfeld mit den TOP Tractoren
der schweren FK geboten.Da wirds fichtig auf die Ohren geben...
Andererseits fuhr man mit 2-3 Gaststartern in der Klasse auch nicht schlecht,denn immerhin ist es ein deutscher Meisterschaftslauf.
Ich will nicht in Landesgrenzen denken , aber gleichzeitig werden zb die Pro Stocks auf Samstag "verbannt"?
Klar es sind z.zt nicht viele Starter , aber so wird doch die Motivation der Teams oder zukünftiger noch kleiner.
Ich glaube die Pro Stocks sind nur in Füchtorf (Samstag)
und in ?Krumbach? dieses Jahr am Start?
Verbessert mich wenn ich falsch liege.Dafür würde ich nichtmal den Transport LKW anmelden!Hochachtung für die noch verbleiben.
Wie geht das dann weiter?Im nächsten Jahr fahren wir dann die 2,5 FK auch ein NL Lauf?Für die Zuschauer ja vielleicht ganz nett?Aber ich weiss nicht wie das
ein DTTO Team findet...Ich, als Team wäre nicht begeistert , denn die einzigen die auf diesem Level mithalten können sind die Monsters und der Coiffeur vielleicht.
So wird es glaub ich mit dem Sport in D weiter abwärts gehen.
Dieses Problem haben unsere holländischen Freunde auch erkannt, und drüber diskutiert.Im Rest von Europa wirds mit TP weniger und NL fährt alles in Grund in Boden...Aber wollen wir das? das?
Für die Nationalen Verbände/Klassen muss mehr von Seiten der DTTO gemacht werden wollen wir noch was von Tractor Pulling in Deutschland haben...Quo Vadis?
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Ruudi am 08.01.2016, 10:06:14
Es gibt ja kaum noch Traktoren für die 4,5t klasse.
Daher denke ich, dass das für Füchtorf eine Bereicherung ist.
Und soviele sind es in Holland ja auch nicht mehr.
Green Spirit fällt ja auch schon raus
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Another One am 08.01.2016, 10:18:56
Zitat
Daher denke ich, dass das für Füchtorf eine Bereicherung ist.


Für die Veranstaltung schon...
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Thomas1372 am 10.01.2016, 14:58:23
Die Königsklasse ist - zumindest gefühlt - eine aussterbende Klasse.
Auf der NTTO Seite sind auch nur noch 6 Teilnehmer bei den Unlimiteds geführt.
Bei uns kommt auch nur noch der Green Fighter als einziger für diese Klasse optimierte Traktor auf die Bahn. Der Iwan oder Boomerang sind für die 3,5t gebaut worden.
Die verschiedenen Limits NTTO (4t), ETPC (4,2t) und DTTO (4,5t) machen es den Teams auch nicht einfacher. Das war soweit ich das Statement vom Green Spirit Team verstanden habe auch deren Motivation, vorerst (hoffentlich!) nicht in der größten Klasse zu starten.
Das kombinierte DTTO/NTTO Feld dürfte etwa 10 Schlepper umfassen, wenn alle antreten.
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: pace setter am 15.01.2016, 08:01:26
Hallo,

Um es auf den Punkt zu bringen: Da herrscht momentan ein ganz schönes Kuddelmuddel in der ETPC! Fast jeder Verband hat seine eigenen Kreationen. In Skandinavien B- Freie Klasse (Diesel), in den Niederlanden 4T und 4,2T, in Deutschland 4,5T (die vermutlich heute noch 5,4T fahren würden, wenn nicht mal einige Leute Protest eingelegt hätten...). Limits hätten in Europa schon viel früher eingeführt werden müssen, so Ende der 80 er Jahre, Anfang der 90 er. Da ist die ganze Sache ausgeartet. kann man ja im DTTO Jubiläumsbuch schön nachlesen. Gibt es eigentlich wieder eins in vier Jahren? :) Leute, wie die Zeit vergeht. Jetzt wird versucht die selbstverschuldeten Missstände mit Schaffung von Low- Budget- Klassen wieder wett zu machen, also mit Gardenpulling, Farmpulling, B- Modifieds. Ohne diese Klassen wäre Tractorpulling eigentlich nicht mehr vorstellbar, der Samstag wäre zumindest in Deutschland  komplett lahmgelegt und der Sonntag wäre ohne Gaststarter für Zuschauer nicht wirklich prickelnd. Thema Pro Stock. Das diese Klasse selbst in Füchtorf auf den Samstag geschoben wird muss als Armutszeugnis gedeutet werden. Daher vermutlich der Rückzug von dem Pro Stock team, fällt mir gerade der Name nicht ein, soweit isses schon! Na, der Johnny. Egal...

Die ETPC braucht mal wieder ein schlüssiges Gesamtkonzept mit einheitlichen, Länderübergreifenden Klassen und Länderübergreifenden Limits! Würde sagen die NTTO ist da soweit vorgeprecht, könnten die Mal zuerst Ihre teams auf die Hände klopfen. So wie es jetzt ist blickt da kein Normalbürger mehr durch. 4T, 4,2 T, 4,5T.... Was ein Blödsinn. Ist ja schlimmer wie bei den Amis. Und das heißt schon was....Fehlt jetzt nur noch die Einführung einer eigenen Diesel Componenten Super Stock Klasse, eingeteilt in Light und Unlimited dann ist das Chaos perfekt.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: DieterR am 15.02.2016, 21:07:35
Sehr verwirrend.
Berichtigt mich bitte wenn ich falsch liege.
Die ETPC kommt mir irgendwie vor wie die EU, bringen auch nichts auf die Reihe.
Gruß Dieter
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: mk66 am 23.02.2016, 23:42:50
so Ende der 80 er Jahre, Anfang der 90 er. Da ist die ganze Sache ausgeartet.



ich bin wirklich froh, dass ich das in den in den 80er und 90er Jahren noch live miterleben konnte: Eine tolle Motorenvielfalt. Vom Multi-V8 mit mehreren Opel Diplomat V8 bis zum damals sensationellen Flugzeug-V12. Die FK Diesel vom frisierten LKW Diesel bis zu Peter Daniels Hacky2 (ein Deuz V12 wenn mich richtig erinnere). Flugzeugmotoren: Die Griffons, Merlins und Allisons. Ein Schweizer Team mit einem Hispano Suiza V12. Die 5,4 er war immer das Higlight.

Als es dann "ausgeartet" ist, das große Staunen. Kiemele mit dem Museums-Giganten mit zwei Allisons, der Fox, dessen Doppel-Griffon die Erde beben ließen,  vier Allisons auf dem grünen Monster, die ersten Mehrfachturbinen.

Und die letzten Jahre? Interessiert mich irgendwie nicht mehr. Dünne, langweilige Starterfelder in der FK. Keine 5,4er mehr. Viele mit Kompressor-V8. Im Süden gibt es noch weiniger Veranstaltungen wie Früher. Gut Krumbach noch, fast vor der Haustür und trotzdem war ich da schon etliche Jahre nicht mehr gewesen. Moosinnig, Kammlach, Hebertsfelden? Alles Vergangenheit!

Meiner Meinung befördert sich TP durch ein ungeschicktes Management der Funktionäre und Verbände selbst ins aus. Letztlich tragen die Zuschauer durch die Eintrittsgelder und indirekt über die Sponsoreinnahmen wesentlich zur Finanzierung der Party bei. Und wenn es dann langweilig wird, kommen eben weiger. Dass diese Art Motorsport heute nicht mehr richtig in die Landschaft passt, tut sein übriges.

Was bleibt? Schöne Erinnerungen an eine faszinierende Motorsportart, die IMO in den 90er Jahren ihren Höhepunkt hatte.

Btw: Der "schönste" FK Traktor ever? Klar, der Dragon Fire. Ein Jammer das sowas nicht mehr fährt. Ich bin dankbar, dass ich den noch in echt sehen durfte (das Foto unten hab ich nach meiner Erinnerung in Hebertsfelden gemacht, irgendwann vor ~10 Jahren.

Grüße
Marcus

(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/74/170374/3662393730343534.jpg)
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: keep moving am 28.02.2016, 16:55:27
Hallo, ich hoffe ihr könnt mir helfen, und zwar He ich eine Frage,  wo und wann findet die
Deutsche Meisterschaft in Traktor Pulling statt?
Danke schon mal  im voraus.
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Mäx am 28.02.2016, 23:18:57
Moin !

Termine findest du unter: http://tractorpulling.de/termine_2016_5298.html?psid=fd4b93aa7a9c37c94af748ab0cd99362

Gruß,
Max
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: keep moving am 29.02.2016, 09:39:39
Ja das  weiß ich auch, aber es steht kein Termin für die deutsche Meisterschaft für tractor pulling.
Da fährt man doch lieber nach Holland da werden die Termine wenigstens nicht immer hin und her geschoben.
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Frank M am 29.02.2016, 16:30:04
Irgendwie verstehe ich hier was nicht.

Das sind doch bis auf Riesa alles Meisterschaftsläufe.
Am Ende des Jahres stehen dann nach Punkten die Meister Fest.
Genau so wie in den Niederlanden. 

Was meinst du mit Termin hin und her schieben.
Die DTTO Terminvorschau 2016?

Gruß Frank
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: don alfredo am 29.02.2016, 19:55:49
Hallo zusammen,

nach meiner Lesart gibgt es 6 Meisterschaftsläufe ( Füchtorf, Haßmoor, Grimmen, Krumbach, Berghausen und Edewecht).
Wenn man es dann so nennen möchte, findet,  Stand heute, am 16.7.2016 in Edewecht der Endlauf um die deutsche Meisterschaft statt.

Eigentlich nicht so schwierig.

Gruß

Don Alfredo
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Frank M am 29.02.2016, 20:27:32
OK, sind natürlich die Termine aller Meisterschaften auf der DTTO Seite. (Farm-, Garden- und Tractor- Pulling)
Die Klassen mischen sich ja hier und da auf den Veranstaltungen.

In Holzheim gibt es noch 0,95t FK und Superstocks.
Soweit ich mitbekommen habe in Anholt 0,95t FK, 2,5t FK und Superstocks.

Groß Frank
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Another One am 01.03.2016, 07:30:59
Ist in Berghausen ein kompletter Meisterschaftslauf mit allen Klassen?

Schön wäre es wenn auf der DTTO Seite stehen würde wo welche Klassen fahren.In Anholt steht da zb nur Farmpulling was nicht richtig ist.
Bei der NTTO kann man schnell auf einem Blick sehen auf welcher Veranstaltung welche Klassen gefahren werden...
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: miky am 01.03.2016, 21:49:39
Was ist den mit Fürstenau???
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: pace setter am 02.03.2016, 20:07:25
6 Meisterschaftsläufe. :o Da kommt man ja gar nicht mehr raus aus dem schrauben....Macht langsam... ;)
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Sascha Mecking am 08.03.2016, 17:04:30
Ich möchte hier mal ein paar Dinge aus meiner Sichtweise (der ich ja im DTTO Vorstand und auch in der ETPC in Sachen Farm Stocks involviert bin) geben.

Punkt 1: Der DTTO geht es so gut wie seit Jahren nicht mehr. Wir hatten bis vor etwa 2 Jahren einen GEWALTIGEN Abwärtrstrend in allen Bereichen, auch wenn dieser an der Oberfläche nicht so zu sehen war. Quasi auf "alten Lorbeeren ausgeruht und wenig neues" geschaffen oder zugelassen. Immer weniger Veranstaltungen, Trecker sterben, ...
Speziell Dänemark ist mit wehenden Fahnen an uns vorbei gezogen. Grund:

Wir hatten bis dahin nicht begriffen, dass man ohne Nachwuchs einfach den "normalen Schwund" an Veranstaltungen und Teams nicht ausgeglichen bekommt.
Da sind wir viel zu spät eingestiegen.
Wir haben dann mit dem Farm Pulling quasi "bei 0" angefangen, dass wir mal wieder neue Leute und vor allem neue Veranstaltungen dazu bekommen, die langsam wachsen können. So langsam trägt das in sofern Früchte, als dass neue Veranstaltungen sich jetzt an die "großen Klassen" wagen. Mitgliederzahlen in der DTTO steigen wieder, Erfolge kommen wieder (wir hatten bei den Farm Stocks auf der EM einen Vize, einen dritten und einen 5.).
Jetzt höre ich ab und zu: "Die doofen Farm Stocks ohne Leistung machen die Pro Stocks kaputt". Ich glaube einige machen sich kein Bild davon, was im Endeffekt passiert ist. Es gibt jetzt in DK einen Traktorenprüfstand und so langsam kommt ans Licht, was die "Kenner" in der Scene schon geahnt haben: Die 3,6t Super Sport (die wir nun im 3. Jahr fahren werden) liegen sauber über 1000 PS und an der Spitze auch über 1300. Sprich wir haben eine "Haubenklasse" mit +- 10 Teilnehmern (und etliche im Bau bzw, aus der Sportklasse jetzt aufsteigend), in denen mehr Leistung und Technik steckt, als fast alle Pro Stocks in D jemals hatten und die alle sehr dicht beisammen liegen. Und die Jungs fahren Europäisches TOP Niveau.
Das Ganze ist unterfüttert mit einer quasi 2. Liga (Sportklasse) und wenn man will sogar 3. Liga (Hobby Sport). Fällt oben einer raus, stehen quasi die nächsten 5 in den Startlöchern. Das nenne ich mal "nachhaltig". Das hat auf Dauer eine Zukunft - das ist ein Teil der Antwort auf "quo vadis"

Warum hat das unter dem Begriff "Super Sport" funktioniert und nicht unter dem Begriff "Pro Stock"?
Ich kann es nur vermuten aber zwei / drei Dinge sind mir in Gesprächen mit den Teams immer wieder aufgefallen. Ich zitiere mal:

1) "Wir können fahren - ich kann meinen Super Sport Trecker nehmen und in DK / D / CH / NL anhaken, wenn ich Lust habe. Wenn ich will fahre ich 20 Pulls im Jahr. Dafür habe ich den Traktor!"
2) "Die Stimmung ist gut, alle haben Spass und wir sind eine Gemeinschaft. Bei den "großen" wird nur rumgeheult und über TKZ gejammert"
3) "Ich kann es mir leisten und ich bin als "neuer" nicht 15 Jahre hinter den Holländern her, die pro Saison mehr Geld in einen Pro Stock stecken, als ich für meinen ganzen Trecker ausgegeben habe. Wie soll ich das aufholen?"

Zu Punkt 1: Warum geht das bei den Farm Stocks, und bei den PS nicht? DIe Jungs fahren ohne TKZ. Wenn die in NL an den Start gehen, kriegen die es nicht bezahlt. Der Veranstalter muss dafür nicht extra eine Summe bezahlen, die irgendwo im Kämmerlein im WInter mal abgestimmt wurde. Wenn das Team fahren will und der Veranstalter will das nicht bezahln.. dann fahren sie für lau. Aber sie fahren.
Punkt 2 - da müssen sich die Teams an die eigene Nase packen. Es ist traurig, aber die kommen wir scheinbar nicht auf einen Nenner.

Punkt 3 und den finde ich SEHR wichtig:
Fast alle, die mit TP jemals angefangen haben, hatten zu dem Zeitpunkt den Eindruck, dass sie mit ihren Möglichkeiten irgendwie mal nach vorne kommen können. Das ist, egal welche TP Klasse, für 95% der deutschen Bevölkerung inzwischen nicht mehr zu realisieren. Was für ein "Sport"ist es, den nur ein Bruchteil der Menschen ausüben kann? Man stelle sich vor, nur 5 % der Deutschen könnten Fussball spielen. Ob es dann wohl eine Bundesliga gäbe?
Warum nicht - und das ZUSÄTZLICH, nicht ANSTATT - Klassen so gestalten, dass "Otto Normalbürger" dort teilnehmen kann? Bei den Garden Pullern hatten wir es schon mal so versucht (könnte bis heute kotzen, dass das in die DM eingegliedert wurde), leider hat man dort vergessen, dass man es so gestaltet, dass auch die Zuschauer ihren Spass haben so dass sie für die Veranstalter nicht häufig im finanziellen Desaster enden. Aber auch da passiert ja mit Compact Diesel und er neuen 600 kg Klasse jetzt was.
Bei den Hauben Schleppern haben wir es jetzt: 60 neue Teams bei der DTTO gemeldet, einen haufen neue (und vor allem finanziell gesunde) Veranstaltungen, Rekordmitgliederstand,...

Das Gleiche wid jetzt auch in der Freien Klasse gemacht (damit wir in 10 Jahren nicht "nur noch Diesel" am Start haben). Die große Herausforderung ist es jetzt, dass wir da keine 2-Klassen Gemeinschaft bekommen, wie es uns mit FP und TP passiert ist. Von daher werden wir das etwas "ineinander verzahnen".

Wenn wir hier jemals wieder gute Freie Klasse / Super Stock / Pro Stock / Mini Teams bekommen sollen, werden kaum welche "aus dem Nichts" auftauchen, sondern sich zum großen Teil aus diesen Nachwuschsklassen generieren.

Basis können wir machen (Quo vadis). Top Teams - das dauert - aber ohne Basis gibt's keine.
Die DTTO hat 15 Jahre komplett gepennt. Jetzt ist sie wach, aber die Konsequenzen baden wir noch länger aus.
Aber immerhin findet der Sport jetzt mal wieder statt und hat eine aktive Basis. 
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Sascha Mecking am 08.03.2016, 18:57:46
Jetzt kriegt Gordon noch einen mit ;) (ich weiß du hast Humor)

Hallo,

Um es auf den Punkt zu bringen: Da herrscht momentan ein ganz schönes Kuddelmuddel in der ETPC!
Da eigentlich nicht. Aber ALLE nationalen Verbände meinen, sie wissen es besser und machen"ihr" Ding.
Zitat

Jetzt wird versucht die selbstverschuldeten Missstände mit Schaffung von Low- Budget- Klassen wieder wett zu machen, also mit Gardenpulling, Farmpulling, B- Modifieds.
Korrekt. Aber alle "Kreationen" und die Motorvielfalt der hier hintergeweint wird, ist ausgestorben, weil das nicht mehr Konkurrenzfähig war. Witzigerweise sind die Länder, die schon viel früher bezahlbare Klassen eingeführt hatten (und wenn es im Falle Niederlande auch unabsichtlich war, weil sie einen Konkurrenzclub hatten und auch wieder haben), die, wo es Top Teams gibt.

Zitat
Ohne diese Klassen wäre Tractorpulling eigentlich nicht mehr vorstellbar, der Samstag wäre zumindest in Deutschland  komplett lahmgelegt
Sehr lustig... wann hatten wir denn vor Farm Pulling an einem Samstag Programm? Den "Füchtorfer Samstag" haben wir doch mit GP erst geschaffen und mit FP erst Zuschauer ran geholt.

Zitat
und der Sonntag wäre ohne Gaststarter für Zuschauer nicht wirklich prickelnd.
Das ist auch schon seit über 25 Jahren so. Aber ich kann Stand heute als Veranstalter hingehen, hole mir die 2,5t FK, die 3,6t SS, die 3,5t FK, die SS und Minis und ich habe eine RICHTIG gute Show über den ganzen Tag. Brauche ich nicht einen Ausländer. Und wem das nicht reicht, der holt sich noch eine der Sportklassen dazu und beginnt damit den Tag.
Zitat
Thema Pro Stock. Das diese Klasse selbst in Füchtorf auf den Samstag geschoben wird muss als Armutszeugnis gedeutet werden.
Jetzt nochmal dazu, warum die auf dem Samstag gelandet ist:
Grundgedanke (meinerseits) war folgender: Sonntag rennen sie Füchtorf die Bude ein und man tritt sich auf dem Erdwall gegenseitig tot und kommt da nicht mal zum pi**en aus der Menschenmasse wieder raus. Samstag ist Platz auf dem Erdwall. Alle quieken, dass der Samstag so günstig im Eintritt ist und der Sonntag langsam teuer wird. Dass ein Samstag in Deutschland nicht funktioniert ist totaler Blödsinn. Edewecht hat es gezeigt und ich weiß vom Speedway, dass die Samstags auch ihre 6 - 10.000 Zuschauer bekommen (die fangen jetzt mit Freitag abend an).
Um das zu entzerren, macht man logischerweise folgendes: Man nimmt Klassen aus dem Sonntag und tauscht sie mit Klassen vom Samstag. Dann kommt Samstag mehr und Sonntag weniger und man kann sich auf dem Gelände auch wieder bewegen.
Dann kam es dazu, dass wir in D Nachfrage nach der 4,5t Super Sport haben und ich als Farm Stock Chairman die EM von Brande wieder ein bißchen "gut machen" wollte, wo die ETPC DERMASSEN arrogant war und die Farm Stocks drastisch gesagt "wie Scheiße" behandelt (und auf eine Schlammpiste verbannt) hat.
Dann gab es ein kurzes Gespräch mit dem Monster Team und mir: Was können wir tauschen? - Resultat: Also eigentlich soll der Sonntag Haupttag bleiben, aber so eine 4,5t Super Sport.. das ginge. Und die Pro Stocks hat kaum Teilnehmer... da muss man teuer Einladen, damit man das als Klasse verkaufen kann. Die kannst haben".
Und so kam es dann...
Zitat
Die ETPC braucht mal wieder ein schlüssiges Gesamtkonzept mit einheitlichen, Länderübergreifenden Klassen und Länderübergreifenden Limits! Würde sagen die NTTO ist da soweit vorgeprecht, könnten die Mal zuerst Ihre teams auf die Hände klopfen. So wie es jetzt ist blickt da kein Normalbürger mehr durch. 4T, 4,2 T, 4,5T.... Was ein Blödsinn. Ist ja schlimmer wie bei den Amis. Und das heißt schon was....Fehlt jetzt nur noch die Einführung einer eigenen Diesel Componenten Super Stock Klasse, eingeteilt in Light und Unlimited dann ist das Chaos perfekt.

Gruß  Gordon

Die ETPC braucht vor allen Dingen jetzt keine Leute mehr die nicht mit der Zeit gehen können und immer noch in Schemata von 1990 denken. Ein Großteil ist aussortiert.. aber an gewissen Schlüsselpositionen sitzen noch Leute, die haben den Schuss nicht gehört und stecken soweit der NTPA im A.... dass sie schon wieder Licht sehen.
Und die hat ihren Kram überhaupt nicht voreinander....
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Sascha Mecking am 08.03.2016, 19:30:56
Und wo ich gerade so gut in Fahrt bin will ich auch gerne (mal wieder) erklären wie ich mir die Zukunft vorstelle:

Die DTTO muss begreifen, dass sie von der Menpower und ihren Fähigkeiten als Verein im Moment nicht so aufgestellt ist, dass sie die Voraussetzungen bieten kann, wo mehr als 5 Teams ein Sponsorenbudget von über 40.000 € zusammen bekommen. DAS braucht es, wenn ich Klassen auf "Euro Cup Niveau" fahren will. Und entweder renne ich diesem Ziel auf ewig hinterher und stelle jedesmal fest, dass ich mit einer Armee von Freiwilligen (mich eingeschlossen) nicht mal dafür sorgen kann, dass ich 10 TOP Veranstaltungen auf dem Niveau von ich sage mal "Hassmoor aufwärts" GARANTIEREN kann, oder der Verstand setzt irgendwann mal ein und die Teams die meinen, dass da TV und Sponsoren kommen müssen machen wie in Holland das Portemonnaie auf und bezahlen das, dass man Leute einstellen kann (anstatt mehr TKZ zu fordern), ODER ich konzentriere mich als "Verein"auf das, was ich kann. Und was wir können ist "Motorsport für viele" machen, der trotzdem interessant sein kann.
Und dann muss ich gucken: Was haben wir?
Kurze Analyse meinerseits:
Wir haben NOCH: Einen Iwan, einen Fighter, einen Ulli Neubau, einen Erlkönig, einen Flying Hawk,.... die Jungs in einen Raum und erst wieder raus lassen, bis die sich einig sind, wie sie in einer Klasse fahren können. Am besten die Dänen aus der 4,5t mit dazu und mit denen gemeinsame Sache. Es reicht, wenn man da zwischen Brande und Krumbach 6 - 8 Veranstaltungen zusammen bekommt.
Dann haben wir eine TOLLE 2,5t. Die fährt auch noch einigermaßen auf EU Niveau. Zusehen, dass man die am Leben erhält. Also: Die auf Veranstaltungen präsentieren, wo sie sich gut verkaufen können. Das haben wir eigentlich ganz gut voreinander. Aber: macht da eine "Edelklasse" von, die nicht an jeder Milchkanne fährt, nur weil sie günstig ist. Das ist "Pulling High Tech" in der Klasse - "nicht Einsteiger". Einsteiger war mal. Dadurch, dass man die in den Euro Cup gesteckt hat (welch Idiotie) ist sie quasi eine "unlimited budget" geworden. Definitiv im Moment die 2. "heftigste" FK. In De behandeln wir sie als "kleine Klasse" - auch vom Sieggeld her.
Dann haben wir eine 3,5t. Wie schon 100 mal gesagt: Deckelt die Jungs auf dem Niveau eines Curtiss Wright. Wenn wir die Motoren verlieren, können wir die Bude auch zu machen. Macht dort die "Brot und Butter" FK für die DM draus.
Dann die neue Limited Mod: Die kann an jede Milchkanne aber lasst sie never ever Punkte vor großem Publikum fahren. Das muss Einsteiger bleiben - und die Leute verziehen sich aus so einer Klasse erst in die nächst größere, wenn es nervt.

Unsere Hauben:
Hobby und Sport "an die Milchkanne", Super Sport in die DM, versuchen eine 4,5t Super Sport aufzubauen.
Super Stock schreibe ich noch nicht ab... erstmal weiter laufen lassen .

Mini - auch laufen lassen.

Ich denke, dann haben wir eine gute Chance für die Zukunft - und wir kriegen die Holländer schneller wieder ein, als wir glauben. Was die und auch die Dänen zur Zeit machen, hat mit "nachhaltig" nichts mehr zu tun.

Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Sascha Mecking am 08.03.2016, 19:41:25
... Und wer mal wissen will, wie es aussieht, wenn eine Organisation begriffen hat, was sie kann und was nicht.. und dann "bezahlbare FK Klassen" anbietet:
https://www.youtube.com/watch?v=GpTMymur1dA
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Mäx am 08.03.2016, 21:00:12
Danke Sascha !
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: pace setter am 09.03.2016, 10:04:08
Hallo,

In einigen Punkten stimmen wir scheinbar sogar überein, ich kann teilweise zumindest keinen großen Widerspruch mit meinem Statement ausmachen. Der große Unterschied ist die Sichtweise. Einmal aus Zuschauersicht, einmal als Insider. Als Zuschauer siehst Du von außen betrachten objektiv "wie es ist", als Insider mehr oder weniger objektiv "warum es so ist". Dann gibt es noch ehemalige Insider die wissen mehr oder weniger Beides. Das macht die Sache nicht einfacher.

Lösung: Man sollte die Zuschauer mehr involvieren. Macht doch mal einen Fragebogen den Ihr (der jeweilige Veranstalter) beim Eintritt an der Kasse aushändigt, meinetwegen mit kleinem Gewinnspiel (Fan- T-Shirt eines teams, baseballcap oder Eintrittskarte für´s nächste Jahr). Darin fragt Ihr, was dem Zuschauer besonders gefallen hat, was weniger, was überhaupt nicht (ich rede jetzt von den Klassen am Samstag und Sonntag, nicht vom Campingplatz oder sanitären Anlagen usw..). bei der FRage "Was fehlt/könnte besser sein?" kann der Besucher kurz schreiben  was er wünscht. Also gebt den Zuschauern einfach mehr das Gefühl das Ihr den Sport auch für Sie betreibt.

Das mit den Rekordmitgliederzahlen ist erfreulich, aber wieviel Prozent aller Mitglieder sind direkt im Geschehen aktiv oder können es zumindest beeinflussen? Wenn 25 Jahre lang "geschlafen" wurde darf die Frage erlaubt sein, was die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung wenn Anträge gestellt werden dürfen und abgestimmt werden darf beigetragen haben, um den "Winteschlaf" zu beenden? Also zumindest die ca. 10 Prozent der Mitglieder die zur Hauptversammlug erscheinen.
Ich vermute mal das jetzt bei den 100 bis 150 Leuten prozentual gesehen mehr Garden- und Farmpuller sind als Tractorpuller? Quo vadis? Aber mit gemischten Gefühlen....
Ich kenne das mit den steigenden Mitgliederzahlen z.B., aus der Oldtimerszene. Du hast z.B. 70 Leute im Verein, also zahlende Mitglieder. Davon sind 1 bis 5 Personen aktiv im Geschehen mit besuchen von Veranstaltungen, Traktor- Ausfahrten usw.. 10 bis 15 kommen zur monatlichen Versammlung und verzehren schon mal im Januar den 15 Euro Mitgliedsbeitrag "Lecker Bier und Bratwurst for free, Da simma dabei...". max. 35 kommen zur Jahreshauptversammlung (noch größeres Besäufniss umsonst und noch mehr als nur Bratwurst und Brötchen plus riesen Kater am nächsten Morgen, mit dem man dann auf der nächsten Versammlung noch prahlt)...Bei der Hauptversammlung sind dann natürlich auch die dabei, die sonst auch noch in der freiwilligen Feuerwehr sind, Im Kirmesteam, im Kegelclub und was weis ich... Also Leute die überall mitmauscheln wollen aber nichts konkretes Zustande bringen. Ich kann denen immer nur raten, sich mal mit der jeweiligen Vereinssatzung kritisch auseinanderzusetzen. Quantität und Qualität, oft schwer vereinbar...Heute bin ich aber wieder fies...Aber so ist das Leben...

Quo vadis? Gardenpulling Compakt Diesel, Gardenpulling 600 kg freie Klasse, Farmpulling, Pro Stock, light limited modifieds am Samstag. 0,95T; 2,5T; 3,5T; 4,012345(?)T unlimited modifieds; light- und heavy unlimited Super Stock am Sonntag, je nach Veranstalter alles quer Beet durcheinander?

Uiuiuiuiii war das mal ´n Sport... :-[
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Robibib am 09.03.2016, 20:46:58
Zitat
Uiuiuiuiii war das mal ´n Sport... :-[

Ja, da hieß der aber noch anders.^^  ;) ;D
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: pace setter am 11.03.2016, 10:18:14
DFPO aber auch nicht... ;)
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: AndreasR am 11.03.2016, 13:04:14
Ein Sport zu dem du ja weder als Zuschauer noch als Teilnehmer ordentlich was beigetragen hast.
Auf der Jhv der Dtto gibt es übrigens nix umsonst, auf der letzten waren auf jeden Fall mehr klassische Tractorpuller
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: pace setter am 11.03.2016, 18:32:52
Das was Du schreibst ist genauso spannend wie das Samstag Programm...
Der nächste bitte... ;D
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Mäx am 12.03.2016, 19:00:17
Zitat
Bei der Hauptversammlung sind dann natürlich auch die dabei, die sonst auch noch in der freiwilligen Feuerwehr sind, Im Kirmesteam, im Kegelclub und was weis ich... Also Leute die überall mitmauscheln wollen aber nichts konkretes Zustande bringen.

Was hier wohl viele über dich denken ?  ;)
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: pace setter am 13.03.2016, 09:25:37
Was denkt man über Leute die die Wahrheit aussprechen? Da guckst Du Dir mal oben die Reihe der smilies an und Du hast schon mal den ersten groben Überblick auf mögliche Reaktionen.
Apropos Jahreshauptversammlung. Wo gibt es eigentlich  das Tagesprotokoll? Steht das irgendwo online? Ich denke das Mitglieder ein Recht auf eine Einsicht in dieses Protokoll haben, Kassenbericht, Anträge, Ergebnisse über Abstimmungen usw..
Für Hinweise sage ich schon mal Danke im Voraus! :)
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: sunny am 13.03.2016, 23:05:25
Wo gibt es eigentlich  das Tagesprotokoll? Steht das irgendwo online? Ich denke das Mitglieder ein Recht auf eine Einsicht in dieses Protokoll haben, Kassenbericht, Anträge, Ergebnisse über Abstimmungen usw..
Für Hinweise sage ich schon mal Danke im Voraus! :)
Protokolle im Archiv der DTTO e.V.
Auch Kassenberichte etc. ....never ever online. Die Informationen erhalten Mitglieder auf der Hauptversammlung ausgehändigt.
Ebenso Anträge, Abstimmungen usw. ...

Online findest und wirst du hier nichts finden.....du stellst ja auch nicht deine Billanzen, Kontoauszüge oder Angebote deiner Kunden online ;-)

Gruß sunny

PS- also genau so, wie es das Vereinsrecht vorsieht.




Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Sascha Mecking am 15.03.2016, 13:35:59
Gordon.. dein Problem ist, dass du nichts mehr mitbekommst.
Wir haben eine große Gruppe von Leuten, die sich engagiert, Trecker baut, Veranstaltungen macht, .. Die sind noch nicht auf "5000 PS Niveau" und werden 95% von denen auch nie kommen. Aber die Bude läuft!
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: winaxmann am 15.03.2016, 17:21:58
Ich glaube ich will auch mal .
Also ich bin schon so einige Jahre " nur als Zuschauer " bei so manch einer Veranstalltung . Manchmal vermisse ich die " guten alten Zeiten " , in der es noch 200 Fans bis nach England geschafft haben und dort auch alle zusammen an einem Punkt der Bahn Konzentriert waren .
Aber die Zeiten ändern sich , die Veranstalltungen sind weniger geworden , die Fans leiser und nicht mehr so gebündelt . All das ist mit sicherheit auch eines der gründe warum es weniger Nachwuchs gab , oder halt eine Folge der verringerten Anzahl an Veranstalltungen. Aber das war Damals vor viiiiiiielen Jahren . Heute ist die Bindung
zwischen den Fans und den Teams nicht mehr so groß . Aaaaaaber seid dem Einzug in der Sprtklassen wächst auch diese Bindung wieder , da es alles viel Regionaler abläuft . Fast jeder hat ein Sportklasse Team um die Ecke das er Persönlich kennt . Wenn das mit der
FK auch so klappt , dann wird auch die Fangemeinde wieder größer . Ich denke der Sport ist in Deutschland gerade in den lzten 2-3 Jahren ordentlich gewachsen , und ist auf einem guten Weg auch für die Fans wieder attraktiver zu werden . Ich für meinen Teil , merke den
Unterschied , und freue mich jedes Jahr wieder auf Neuigkeiten , die in den lezten Jahren deutlich abgenommen hat . Ich hoffe es geht weiter auffwärts . Zu dem ganzen FK in der niemand mehr so wirklich weiß wer mit welchem Gewicht und fährt oder wie viele Punkte man für welchen Motor bekommt
ist für mich auch als Technikliebhaber nicht mehr zu 100 % nachvollziehbar , das ist ein Punkt der mich ziemlich stört da ich auch im Reglemant nicht schlau daraus werde :( . Vieleich kann ja mal einer von denen die das aus dem FF können mal eine kleine Ufstellung machen
wo drinnen steht z.B 2,5 t max 29 pkt , 2,7t max 25 pkt usw. Vieleicht bekommt das dann auch jemand wie ich mal wieder auf die kette :D und weiß was da vor sich geht . Vielen Dank schon mal im vorraus .
Ich möchte noch etwas loswerden , und zwar möchte ich mal allen danken die sich Aktiv daran beteiligen diesen Sport wieder Attraktiver zu machen , was lezt endlich auch mir als Zuschauer zu gute bekommt .
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Robibib am 15.03.2016, 18:52:13
Da bin ich ganz auf winaxmanns Seite.
Habe den Sport ja auch als Zuschauer von Mitte der 80er bis heute miterlebt.
Das es da einiges an Bergauf- und Bergabfahrten gibt/gegeben hat ist ja klar.
Das mit dem Reglement verstehe ich mittlerweile auch kaum noch. (FK)
Aber auch da kann man denke ich sehen, dass einige alteingesessene Teams das auch nicht mehr tun.
Oder sich nicht mehr antun wollen.  ;)
Haben in letzter Zeit ja doch so einige aufgehört.
Und da gehört sicher einiges dazu wenn man quasi ein Eigenheim in Werten mangels anderer Einsatzmöglichkeiten rumstehen hat.
Dennoch sieht man ja erfreulicherweise, dass noch Nachwuchs kommt.
Selbst in der freien Klasse wie die Outlaws.
Von der Sportklasse und Saschas Einsatz braucht man ja schon nichts mehr sagen.
Die Ergebnisse der letzten Jahre sprechen da für sich.
Da kann man sich eigentlich doch auf eine limitierte FK freuen.
Ist dann zwar wieder eine Klasse mehr aber dann ist doch ein bisschen mehr wieder wie früher.  ;) ;D

Zitat
Ich möchte noch etwas loswerden , und zwar möchte ich mal allen danken die sich Aktiv daran beteiligen diesen Sport wieder Attraktiver zu machen ,
was lezt endlich auch mir als Zuschauer zu gute bekommt .

Auch da schließe ich mich gerne an!  :D
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: pace setter am 21.03.2016, 16:47:45


Habe eben mal im Suche Feld quo vadis eingegeben. Da gibt es ja sogar schon eine ellenlange Diskussion. Ist schon etliche Jahre her. Bei Gelegenheit mal durchlesen und Faktencheck betreiben, wer wann womit Recht hatte bzw. was sich bewahrheitet hat und was nicht. Interessant!

Titel: Crash Simply Füchtorf
Beitrag von: berti am 24.04.2016, 20:44:12
Crash Simply:

https://www.youtube.com/watch?v=0gKL24gfnd8
Titel: Re: Crash Simply Füchtorf
Beitrag von: fighterfan am 26.04.2016, 00:32:36
diese Perspektive ist heftiger, war übrigens genau meine :-X...gut, dass keinem etwas passiert ist!

https://www.youtube.com/watch?v=OlkrMtgURo4
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: pace setter am 27.04.2016, 08:44:47
Hallo,

Heftig! Da war ich schon auf dem Heimweg. Ich verstehe nur nicht warum da nochmal Vollgas gegeben wurde, wenn der Trecker schon auf der Seite liegt? Oder anders gesagt, müßte da nicht vom Bremswagen aus schon längst das Not -Aus betätigt worden sein? Alles ein bißchen mysteriös. Am Unfall sieht man mal wieder wieviel Glück die Szene die ganzen Jahre hatte, als noch ohne ROP gefahren wurde...

Da dem Fahrer, Zuschauern und Beteiligten nichts passiert ist darf ich auch mal frech sein: Optisch war es ein Leckerbissen, den sich selbst die Amerikaner auf youtube mit offener Hose mehrfach ansehen werden. Jetzt wird es aber Zeit auch mal sämtliche Füchtorf 2016 Crashs auf einer DVD zusammen zu fassen. Crash Pulling Teil 2, von Wallaberger?
Gruß  Gordon
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Sascha Mecking am 27.04.2016, 08:51:30
Da wurde nicht noch einmal Gas gegeben. Der ist mit dem Gasgestänge / Hebel am Scoop auf der Bahn gelandet...
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Another One am 27.04.2016, 11:54:09
Zitat
Oder anders gesagt, müßte da nicht vom Bremswagen aus schon längst das Not -Aus betätigt worden sein?

das Frage ich mich auch!Goirdon mal eine gute Frage! ;)
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: MrJo am 27.04.2016, 16:52:19
Da würde nur ein Schräglagensensor wie bei Motorrädern helfen, bei Seitenlage Motorabschaltung. Bleibt nur die Frage, ob die Vibrationen auf Dauer nicht zu Fehlabschaltungen führen würden.
Der Bremswagenfahrer war sicherlich auch geschockt in diesem Moment, hat aber schnell reagiert, als die Motoren hochdrehten.
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Sascha Mecking am 27.04.2016, 21:42:23
Ich bin einmal in England bei einem limited Pro Stock (so Niveau Sportklasse) auf dem Bremswagen in der Kabine mitgefahren. Man macht sich von aussen kein Bild, was man da beschleunigt und wieder abgebremst wird. Wenn's auch noch seitwärts geht, hat das was von Achterbahn. Dabei dann auch noch auf's Not Aus drücken... nicht so einfach.
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: p1 am 28.04.2016, 19:12:14
Nichtsdestotrotz ist die Option des Not-Aus für genau solche Momente, oder?
Es war einfach großes Glück daß niemanden was passiert ist, da kann jeder heilfroh sein.
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Robibib am 28.04.2016, 19:20:58
Könnte man nicht für solche Situationen das Not Aus System um eine Fernbedienung (ähnlich den Monstertruck Rennen in den USA) erweitern?

Damit könnte ja ein Bahnkommisar mit einer zusätzlicher Sichtweise bei solchen Situationen eventuell eher eingreifen?
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: pace setter am 28.04.2016, 20:15:13
Hallo,

Das wäre eine super Sache und würde den Bremswagenfahrer auch dahingehend entlasten in der Entscheidung, wann das Not Aus zu betätigen ist und wann (noch) nicht.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Another One am 29.04.2016, 07:38:07
Danke für eure Infos!
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: pace setter am 29.04.2016, 09:33:31
Hallo,

Es hat Niemand hier behauptet der Bremswagenfahrer hätte etwas falsch gemacht in diesem Fall.
Allerdings bestätigt die Sichtweise und Erfahrung des Bremswagenfahrers die Richtigkeit der Idee,
die Entscheidung über die Notwendigkeit der Betätigung des Not- Aus in letzter Konsequenz nicht selber entscheiden zu müssen.
Eine Aussenstehende und neutrale Person wie ein Bahnkommissar wäre hier genau richtig.

Noch eine Anmerkung zum Thema durchgehende Motoren, weil sich die Scoopbetätigung im Boden verhakt hat:
Auch das wäre technisch ganz simpel, im wahrsten Sinne des Wortes, zu bewältigen, indem man die Betätigung am Scoop mit einem Rundumschutz versieht,
ähnlich  wie beim Turbolader.  Dann kann sich da nichts mit dem Boden verhaken.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: pace setter am 29.04.2016, 20:35:29
Ob eine 2. Person am Not Aus völliger Quatsch ist würde ich so nicht sagen. Drüber diskutieren kann man mal. Es könnte ja auch mal sein, dass der Not Aus am Bremswagen nicht funktioniert, warum auch immer.
Warum da jetzt ein Drama um einen wachsenden Reifen gemacht wird verstehe ich nicht. Die Bahn hatte die ersten 20 (?) Meter Null Grip, aber man kann ja keinen Fahrer wegen "falscher"Fahrweise disqualifizieren. Oder man drückt jedesmal dann den Not aus wenn ein Reifen wächst...Weis aber nicht was die teams dazu sagen... Das war übrigens nicht der einzige wachsende Reifen am Tag. Aber das nur am Rande.
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Sascha Mecking am 30.04.2016, 00:04:09
 ??? ::)
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: MrJo am 30.04.2016, 00:18:55
Hab`s mir mal genauer angesehen aus der Sicht von vorne.
https://youtu.be/-C_TdsWRc34 (https://youtu.be/-C_TdsWRc34)
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: winaxmann am 30.04.2016, 08:19:43
@Gordon wir könnten doch auch einfach die Leistung auf 45PS begrenzen , dann wird es nicht zu schnell und nichts wird passieren . Oder vielleicht eine Vollabdeckung für den Traktor mit Stabilisatoren an der Seite dann kippt er nicht um und jeder Zuschauer bekommt nen Notausknopf . 


Ironie aus :D

Als Gedankenspiel könnte man ja mal einen 2. Sitz in den Bremswagen monieren und den Pro klasse für 50€€ vermieten dann kann sich jeder mal ein Bild von der ARBEIT auf dem Bremswagen machen . Ich melde mich Freiwillig als erster :D und Danke an moin für die Sichtweise eine Bremswagenfahrers mit geschultem Auge .
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: pace setter am 30.04.2016, 08:34:34
Mir scheint als wenn man diese Vorfälle nicht mit der angebrachten Ernsthaftigkeit analysiert, so nach dem Motto, "Es ist noch immer gut gegangen!" Ihr habt 1996 riesen Glück gehabt, dann 1998 mit der explodierten Turbine wo es "nur" Verletzte gab  und jetzt wieder. Irgendwann reißt die Glückssträne, dass muss nicht in Deutschland sein. Nur das Gejammere danach will ich dann aber auch nicht hören....
Nur nebenbeibemerkt, die Sichtweise des Bremswagenfahrers ist die eine Sache, die Sichtweise des Zuschauers denen die Teile um die Ohren fliegen eine ganz andere!
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: MrJo am 30.04.2016, 08:53:24
..., die Sichtweise des Zuschauers denen die Teile um die Ohren fliegen eine ganz andere!

 ::) Die Sicherheitsmaßnahmen haben doch funktioniert. Abstand Zuschauer zur Wettkampfbahn war ausreichend. Not-AUS hat die Motoren abgeschaltet. Hilfe war sehr schnell beim Simply Fahrer.
Szenarien ausdenken kann man sich viele, alles absichern geht, dann bleibt man direkt im Bett ... aber da sterben die meisten Menschen.
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Rooster am 01.05.2016, 23:34:47
Naja, der Unfall vom Iwan 1996 (ich war da) hatte ja andere Ursachen und auch einen anderen Verlauf. Mir persönlich machen die Vorfälle mit losgerissenen Traktoren vom Bremswagen eigentlich die meisten Bauchschmerzen. Da gibt es ja auch auf YouTube diverse Beispiele. Whispering Giant war auch wieder ein ganz anderes Thema. Da hilft auch kein 2.Not Aus.
In der Zeitlupe vom Simply Irrestistible sieht man auch sehr gut, dass die Vorderräder ungünstig eingeschlagen waren und natürlich auch viel zu lange auf dem Gas gestanden wurde (denke ich).
Not Aus im falschen Moment kann jedenfalls auch eine Menge Probleme bedeuten, wenn die Masse den Trecker im falschen Winkel erwischt.
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Mäx am 02.05.2016, 21:49:38
Noch eine Anmerkung zum Thema durchgehende Motoren, weil sich die Scoopbetätigung im Boden verhakt hat:
Auch das wäre technisch ganz simpel, im wahrsten Sinne des Wortes, zu bewältigen, indem man die Betätigung am Scoop mit einem Rundumschutz versieht,
ähnlich  wie beim Turbolader.  Dann kann sich da nichts mit dem Boden verhaken.

Gruß  Gordon

Was wohl passiert, wenn da 4,5t Trecker drauf fallen ?  ::)

Ansonsten kann ich "Moin" nur zustimmen.  ;D

Gruß,
Max
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: Sascha HofmannGill am 03.05.2016, 15:21:21
Nur mal zum technischen Verständnis wie die neuen Bremswagen so funktionieren. Unsere hatten diese ganze Elektronik ja noch nicht. :P
Wenn der Notaus aktiviert wird, und die Motoren abgeschalten werden wird ja mit Sicherheit auch der Pushdown des Bremswagen aktiviert, im Idealfall so programmiert dass ein Bruchteil früher der Pushdown einsetzt als das Abschalten der Motoren um die "Kette" auf Zug zu halten falls der Fahrer unabsichtlich nicht selbst stärker bremst als die Kufe oder?

Desweitern ist die Drehzahl ja auch aufgrund des fehlenden Widerstandes hochgeschnellt und nicht nur weil sich das Gastgestänge verhängt hat.

Und meine reine subjektive Meinung:
Ein zweiter Notaus unabhängig von jemanden der am Tractor/Bremswagen sitzt halte ich durchaus für sinnvoll. Am besten ein zweiter Bremswagenfahrer mit Erfahrung oder an Computersimulationen geprüfter und Zertifizierter Bahnkommissar.
Ich will dem Bremswagenfahrer bei Gott nichts vorwerfen, er hat mit Sicherheit alles in seiner Machtstehende in dieser Stresssituation getan. Aber 3 Sekunden sind 3 Sekunden.
Ich denke dass da jemand der nicht drauf sitzt und dadurch weniger gestresst und Adrenalin (um seines eigenen Lebenschützend) schneller reagieren kann (was in der Praxis nicht sein muss). Denke da hätte eventuell ein explodieren des Motors zum Beispiel verhindert werden können.
Und eine gewisse Redundanz ist immer gut, kann auch genug andere Vorfälle geben. Was ist wenn alles so unglücklich zustande kommt das zuerst der Bremswagenfahrer KO geht?
Denke nicht das diese Lösung auch eine wäre die alles überreglementieren würde, oder riesige Unkosten bescheren würde. Aber gleichzeitig eine sicherheitssteigernde Maßnahme wäre. Weil wenn in unserern Breitengraden da wirklich mal ein Unschuldiger verunglückt, dann können wir alle unseren Sport aufzeichnen. Kein Veranstalter würde zumindest hier in Österreich noch eine Genehmigung bekommen.

Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: pace setter am 13.05.2016, 18:27:01
Hallo,

Seltsam, wenn das Jemand anders vorbringt kommen da keine abschlägigen Kommentare? Na ja, bin ich mal gespannt wie da weitergeht.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Füchtorf 2016 - Quo Vadis TP in Deutschland
Beitrag von: remedy am 16.05.2016, 19:23:56
Hallo,

gibts eigentich einen Grund, warum der Bremswagen mit einer Kette am Traktor angehängt wird und nicht z.B. über ein Deichsel (*durch seitliche Anschläge könnte der "Lenkwinkel" begrenzt werden und das in manchen Situationen auftretende Anschubsen wäre auch vom Tisch*)?