Autor Thema: Reaktiviert: Arabären - ab mit dem Winterfell  (Gelesen 9324 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline elenaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 357
    • Biothane Distanz- und Wanderreittrensen
Hallo Ihr, die das noch lest!!
Bei uns im Stall geschehen schlimme Sachen und wir bekommen noch nicht raus, was los ist.
ich würde mich freuen, wenn ihr dies lesen könntet und vielleicht eine Idee habt, bei Fb möchte ich nicht schreiben.
Seit 2 Wochen geht es 2 pferden immer schlechter, Symptome wie Hufrehe, die abe wahrscheinlich keine ist, sagt der Hufschmied.
Madita hat Einblutungen im Huf und die Hufe werden mit einer Art Gips gehalten, uskelschwund, abgenommen und Muskelzittern
Akeela liegt jeden Tag lange Zeit, steht schwankend auf, läuft zittrig 3 Runden, dann wirds besser. Huf Einblutungen, aber nicht so stark wie Madita. abgenommen.
Bisher gehts Leni noch normal, auffällig ist, dass alle 4 Pferde an Beton und Erde lecken.
Wir haben nur Heu und Mineralfutter und wenig Hafer gefüttert, sonst nix. Mineralfutter seit 3 Wochen nicht mehr. Blutbild bei Madita normal, Akeela zu hoch Phosphor unf Kalzium, beides!! Rote Blutkörperchen und hämatokrit zu hoch.
Vergiftung? Heu? Mineralfutter? Verdacht auf Selen, aber woher? Verdacht auf Kalzinose von Goldhafer im Heu? Haare und Heu sind in Labors, dauern länger.
HABT IHR JE SOWAS GEHÖRT ????
Sind für jede Idee dankbar, sonst ´..........
Liebe Grüße
Eri

Offline Christa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 103
    • Link zur Araberbox
Re: Reaktiviert: Arabären - ab mit dem Winterfell
« Antwort #1 am: 09.03.17, 09:47 »
Das klingt wirklich schlimm. Ich habe persönlich nichts ähnliches erlebt, werde aber versuchen, meine Tierhomöopathin zu kontaktieren. Vielleicht weiss sie etwas.

Offline Sibylle

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 286
  • Geschlecht: Weiblich
  • Arabär
Re: Reaktiviert: Arabären - ab mit dem Winterfell
« Antwort #2 am: 09.03.17, 15:12 »
Hallo Eri!

Das hört sich wirklich schlimm und sehr seltsam an... Leider habe ich sowas auch noch nicht gehört. Ich würde auf irgend eine Entgleisung im Stoffwechsel tippen.

Bei mir geht's Shahill (bald 32ig!) auch etwas schlechter, er lahmt vorne links wieder leicht (der Huf, wo er letzten Sommer eine Art Hufrehe hatte). Ich dachte, der Auslöser könnte die Frühjahrsumstellung sein, damit hatte er immer etwas Mühe: Haarwechsel hat begonnen und letzthin waren sie einen ganzen Nami auf der Weide, da ein neues Pferd eingegliedert wurde und sie mehr Platz haben sollten. Ev. hat er da was aus dem Gras aufgenommen, das seinen Stoffwechsel noch mehr zum entgleisen bringt?
Ansonsten hat er eh seit der Hufkrankheit letzten Sommer stark abgenommen. Aber bei einem sooo alten Pferd ist es "normal", dass es halt irgendwann schlechter wird und dann zu Ende geht.
Liebe Gruesse
Sibylle               

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.533
    • Tauschticket
Re: Reaktiviert: Arabären - ab mit dem Winterfell
« Antwort #3 am: 09.03.17, 15:16 »
Hi Eri,

leider habe ich auch keine gute Idee, was das sein könnte.
Es liest sich wie irgendeine Art Vergiftung, etwas, das aufs Nervensystem oder/und den Stoffwechsel schlägt.
Vielleicht kann man anhand der Symptome suchen?

Hat jemand irgendwelche Knabberäste in den Auslauf geworfen?
War eine falsche Pflanze im Heu?

Wenn es mehrere Pferde betrifft, muss es ja eigentlich etwas sein, das über das allgemeine Futter oder Wasser gekommen ist.

Leider fällt mir auch nichts ein, als erst einmal alles wegzulassen, was man weglassen kann, v.a. Mineralfutter und Ergänzungsfuttermittel, falls Du Selen oder so etwas im Verdacht hast - und dann weiter forschen.

Ich hoffe, ihr kriegt das in den Griff. :)
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline elenaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 357
    • Biothane Distanz- und Wanderreittrensen
Re: Reaktiviert: Arabären - ab mit dem Winterfell
« Antwort #4 am: 09.03.17, 15:41 »
Dankeschön, war nur ein Versuch, Nini hat den TA im Netz gefunden, der den einzigen Fall im Netz behandelt und seziert hat. Der kommt am Montag und meint mit Röntgen und Ultraschall kann er es erkennen. Es gibt keine Heilung, wenn es Vergiftung von Goldhafer ist. Zuviel Vit. D macht eine Kalzinose überall lagert sich Kalk an. Von Herz bis zu den Gefäßen. wir dürfen garnicht daran denken.
Heu kommt nacher frisch von wo anders her. Wasser auch.

Offline Sibylle

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 286
  • Geschlecht: Weiblich
  • Arabär
Re: Reaktiviert: Arabären - ab mit dem Winterfell
« Antwort #5 am: 09.03.17, 16:14 »
Atypische Weidemyopathie kann es nicht sein? Hab da nur mal einen Artikel darüber gelesen und die Symptome sind da ja auch sehr diffus und unterschiedlich.

Wenn Du schreibst "der TA, der den einzigen Fall behandelt hat", wisst Ihr dann schon, was es ist? Goldhafer-Vergiftung?
Liebe Gruesse
Sibylle               

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5.533
    • Tauschticket
Re: Reaktiviert: Arabären - ab mit dem Winterfell
« Antwort #6 am: 09.03.17, 16:19 »
Da müssten sie ja aber sehr viel von bekommen haben, d.h. das Heu müsste zu einem Drittel aus dem Zeug bestanden haben?
Ich drück die Daumen, dass es das nicht ist!

http://www.pferderevue.at/?+Giftiger+Goldhafer++Vorsicht+bei+Heu+von+extensiv+genutzten+Wiesen+&id=2500%2C5471487%2C%2C%2CY2Q9MzUma3c9dmlldw%3D%3D

https://tpg.schattauer.de/de/inhalt/archiv/issue/2271/manuscript/24831.html
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline Rubens

  • Haflingerdompteuse
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.350
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reaktiviert: Arabären - ab mit dem Winterfell
« Antwort #7 am: 10.03.17, 06:12 »
Hm.... habt Ihr das Heu schon mal auf Mutterkorn testen lassen? Kommt gerne vor wenn das Heu nur aus unempfindlichen Gräsern besteht und da macht die Dosis das Gift - nur die empfindlicheren Pferde im Stall reagieren darauf. Allerdings meistens erst mal mit Hufrehe.
"Manche Dinge verschweigt man am besten, indem man ausführlich über sie redet."   Simone Servais

Offline elenaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 357
    • Biothane Distanz- und Wanderreittrensen
Re: Reaktiviert: Arabären - ab mit dem Winterfell
« Antwort #8 am: 10.03.17, 09:54 »
Heu untersuchung dauert bis nächste Woche, ich denke die werden auch auf Mutterkorn untersuchen. muß mal googeln.
Kio. 10 % Goldhafer + Mineralfutter sollen ausreichend sein für eine Vergiftung. Der Hof, woher wir das Heu hatten, füttert kein Mineralfutter da Bioland. Denn eigentlich müßte es dort dann auch sein.
muß malnach Mutterkorn schauen, denn alles ist besser als das mit Goldhafer

Offline Rubens

  • Haflingerdompteuse
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.350
  • Geschlecht: Weiblich
"Manche Dinge verschweigt man am besten, indem man ausführlich über sie redet."   Simone Servais

Offline elenaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 357
    • Biothane Distanz- und Wanderreittrensen
Re: Reaktiviert: Arabären - ab mit dem Winterfell
« Antwort #10 am: 10.03.17, 10:51 »
Danke, Rubens, sehr interessant. Muß ich im Auge behalten .

Offline Christa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 103
    • Link zur Araberbox
Re: Reaktiviert: Arabären - ab mit dem Winterfell
« Antwort #11 am: 10.03.17, 19:38 »
Liebe Eri-Eleni - ich habe Dir die Antwort meiner Tierhomöopathin als Nachricht via Facebook geschickt. Wäre noch eine andere Richtung.

Christa

Offline elenaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 357
    • Biothane Distanz- und Wanderreittrensen
Re: Reaktiviert: Arabären - ab mit dem Winterfell
« Antwort #12 am: 13.03.17, 23:43 »
Manchmal wäre es schön, man hätte unrecht,
unsere 3 Pferde, Akeela, Madita und Leni haben durch Goldhafervergiftung eine Hyper-Kalzinose mit Röntgenbefunden oberhalb des Fesselkopfes. Und höchstwahrscheinlich auch Kalziumanlagerungen sonst im Körper. Leni ist weniger betroffen, weniger Einlagerungen, am Schlimmsten ist Akeela dran, wenn sie nicht bald wieder auf die Füße kommt, dann gibt es nur eine Entscheidung. Madita hat auch stärkere Schattierungen, aber ist gut drauf und läuft viel. Laut TA gibt es keine Therapie.
Aber ich kann es noch nicht ganz glauben.
Kann man nicht mit zuwenig Vit. D in der Fütterung dafür sorgen, daß der Körper weniger Kalzium umsetzt und auf Reserven zurück greift? Oder weniger Kalzium und Phosphor in der Nahrung? In der Humanmedizin gibt man Nierenmittel als Infussion zur Ausscheidung, wenn die Nieren funktionieren,
die Pferde saufen instinktiv viel und pinkeln viel.
Christa, vielleicht hat deine Homöopathin eine Idee oder kennt jemand?
Magnetfeld bringt Sauerstoff und Durchblutung?
Der Kalziumstoffwechsel ist kompliziert.
Jetzt brauch ich Ernährungsspezialisten.
Ach ja, die alte Kobeila hat nichts und trabt elastisch durch den Auslauf und dem Einsteller Akeesa gehts auch gut. Immerhin.

Offline Rubens

  • Haflingerdompteuse
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.350
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reaktiviert: Arabären - ab mit dem Winterfell
« Antwort #13 am: 14.03.17, 06:19 »
Puh... alles Gute und gute Besserung erst mal.
Als erste Massnahme Brennesseln ins Futter? Das regt schon mal die Nieren an.
"Manche Dinge verschweigt man am besten, indem man ausführlich über sie redet."   Simone Servais

Offline Bagi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 168
Re: Reaktiviert: Arabären - ab mit dem Winterfell
« Antwort #14 am: 14.03.17, 10:22 »
Brennnesseln enthalten sehr viel Kalzium!
Viele Grüße

Bagi