Autor Thema: Paddockunterstand selbst bauen  (Gelesen 33455 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline YogieTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 100
Paddockunterstand selbst bauen
« am: 24.02.11, 10:58 »
Hallo ihr lieben Foris,
wir haben ein  Paddock zusammen mit 3 Pferden, darauf 2 Heuraufen. Was uns noch fehlt wäre ein Unterstand wo die Pferde zumindest ihren Kopf vor Regen schützen können. Da Meiner Headshaker ist und sehr regenempfindlich wäre es grade für ihn wichtig seinen Kopf schützen zu können. Regendecken haben die ohnehin auf.
Wie könnte man das möglichst kostengünstig hinbekommen? Was bräuchten wir dafür? Schön wäre es wenn der Unterstand von rechts + links nutzbar wäre mit einer Art Trennwand oder ähnlichem in der Mitte weil der Ranghöchste sonst die Rangniedrigen vielleicht gar nicht darunter lässt. Deswegen zwei Möglichkeiten zum unterstellen.
Habt ihr vielleicht Ideen?
Danke! VG

Offline Schnett

  • die mit den Haffis flüstert
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.460
  • Geschlecht: Weiblich
    • Jeanette und Aueschweins
Re: Paddockunterstand selbst bauen
« Antwort #1 am: 24.02.11, 13:19 »
Erstmal ist zu prüfen, wie die Pacht geregelt ist und ob ein verankerter Unterstand seitens der Gemeinde genehmigt würde.

Ansonsten tendiere ich zu einer fahrbaren Weidehütte oder einem Melkstand

http://www.schaf-foren.de/forum/uploads/post-23-1238589987.jpg

Gönnen können ist eine Kunst denn neiden kann jeder

Offline YogieTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 100
Re: Paddockunterstand selbst bauen
« Antwort #2 am: 25.02.11, 08:54 »
Tja so ein Teil wäre sicher perfekt  ::) aber leider zu teuer. Wie es aussieht werde ich das allein finanzieren müssen weil die Anderen keine Notwendigkeit für einen Unterstand sehen. Klar- die Pferde haben ja auch kein Problem damit. Heißt es muss etwas günstiger her. Baugenehmigung ist kein Problem. Die anderen Paddocks haben alle schon Unterstände.
Was ist denn mit der Idee: Vier dicke Pfosten in den Boden hauen. Oben Wellblech und zwei Seiten mit dicker Plane zutackern. Täte das nicht als Wetterschutz reichen?

Offline Schnett

  • die mit den Haffis flüstert
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.460
  • Geschlecht: Weiblich
    • Jeanette und Aueschweins
Re: Paddockunterstand selbst bauen
« Antwort #3 am: 25.02.11, 09:59 »
Klar tut es das, aber sobald du einen Pfosten in den Boden rammst hast du es fixiert und benötigst eine Genehmigung
Gönnen können ist eine Kunst denn neiden kann jeder

Offline petra

  • Schubkarrenschubser ;-)
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 830
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Paddockunterstand selbst bauen
« Antwort #4 am: 25.02.11, 11:04 »
Billig, einfach, aber nicht sooo haltbar (1 winter) sind Gartenpavillons. Fuesse mit Holzpfosten verstaerken. In windigen Gegenden nicht soo empfehlenswert, aber als 1. "Notbehelf" schnell gemacht.

Ansonsten koenntet ihr auf einen alten Wagen "irgendwie" ein Dach bauen. Also halt vier "Pfosten nach oben" und dadrauf ein Dach. Das ist aber "baumaessig anspruchsvoller". Ich suche mal ein Bild zum Verlinken

Alternativ geht auch ein Ladewagen, Kanthoelzer durch die "Gatter" des LW schieben und Plane auf den Kanthoelzern befestigen.
Oder ein Bauwagen, an den ihr ein Dach baut, oder zwei (auf jede lange Seite eins). Kommt halt drauf an, wie fit ihr in sowas seit.

Dach auf Wagen guggstu hier: http://www.moenchmuehle-beuern.de/db/images/stories/Bilder/galerie/galerie10.jpg, das ist praktisch, die haben das Wasserfass gleich "dabei".

Oder hier: http://www.moenchmuehle-beuern.de/db/images/stories/Bilder/galerie/galerie7.jpg

Ich mag Ironie.
Aber dieses "guten Morgen" ist doch etwas übertrieben....

geolina

  • Gast
Re: Paddockunterstand selbst bauen
« Antwort #5 am: 26.02.11, 08:20 »
hallo,

ich habe auch einen unterstand selbstgebaut und wenn ich mir wieder in erinnerung rufe, wie wenig der unterstand ohne wände gegen mücken half und wieviel mit ;), dann würde ich immer wieder zu einer lösung mit wand tendieren!

ich hatte aber auch glück, mann zog gerade aus einer alten halle aus, die er mit vielen kanthölzer abgetrennt hatte und diese konnte ich dann alle kostenlos zum bau nutzen.

einfach holz in den boden ... hm, das wird nix und kannst du vergessen. entweder loch machen, holz rein (nicht bis ganz runter!!) und dann mit beton/zement auffüllen, um eine verankerung zu erreichen oder die hier: http://www.schraubfundamente.de sehr leicht zu setzen, keine wartezeit, bis man weiterbauen kann - ich fand die toll. sind teurer, als die sogenannten schlagfundamente, wenn es drauf ankommt, geld zu sparen und die hütte nicht total exponiert liegt, dann ist das evtl. auch ne gute möglichkeit für dich.

plan hab ich dann selbst gezeichnet und bis auf das setzen von 4 senkrechten pfosten, den fundamenten und den verbindungen zwischen denen, hab ich selbst bauen können, ohne große hilfe (ist evtl. für dich auch wichtig).

dach ist aus den billigsten dachplatten aus dem baumarkt. schnell zu verarbeiten und ärgern einen nicht (und man könnte später noch ne dachrinne anbringen, um wasser zu sammeln), ich hab dann schalbretter außen herum, aber alte lkw-plane sollte auch gut funktionieren, so hat glaube ich jemand aus dem forum auch gebaut - schau mal bei den offenstallern bildern nach.

hm, dann trennwand mittenrein und evtl vorne und hinten dach überstehen lassen (so dass deiner wirklich evtl. rein kann oder eben hinter die hütte und ne nase in den unterstand bekommt) und dann sollte das schon funktionieren.

wenn du die lösung mit nem wagen bauen willst - ein altes odelfass steht noch bei uns rum - nordbayern ;). betonung auf - odel und alt.

alex
« Letzte Änderung: 26.02.11, 10:49 von geolina »

Offline Schnett

  • die mit den Haffis flüstert
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.460
  • Geschlecht: Weiblich
    • Jeanette und Aueschweins
Re: Paddockunterstand selbst bauen
« Antwort #6 am: 26.02.11, 09:34 »
Ich meine Ladylike hatte LKW Plane um ihren ersten Offenstall
Gönnen können ist eine Kunst denn neiden kann jeder

Offline Walle

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 761
    • Pferde-eck.de und walles-pferderat.de
Re: Paddockunterstand selbst bauen
« Antwort #7 am: 27.02.11, 12:27 »
Unser Vereinsheim hat ein Vorbau, der wurde mit Silofolie Wetterfest gemacht. 
Lasst mich gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!
(Special Olympics Eid)

holzwurm

  • Gast
Re: Paddockunterstand selbst bauen
« Antwort #8 am: 03.03.11, 12:46 »
Yogie, was Du machen darfst hängt davon ab wo Deine Weide ist. Im Außenbereich darf man als Nichtlandwirt normal nicht mal einen Zaunpfosten setzen.
 ::)

Im Innenbereich (innerhalb des Dorfgebietes in meinem Fall) musst Du die Landesbauordnung zu Rate ziehen.

Wir durften relativ frei bauen, in SH sind Offenställe (bzw. Scheunen, die lediglich zeitweise und nicht ständig der Unterbringung von Tieren und landw. Erzeugnissen dienen) bis zu einer Firsthöhe von 4 Metern genehmigungsfrei. Grundfläche war früher mal auf 70 m² beschränkt, aber auch das gilt nicht mehr.

Wir haben die Trägerprfösten auf in Beton gegossene Pfostenträger  ;D gesetzt (diese Lochwinkel auf Stahlstück), Ringbalken unten, alle 1,50 m einen Trägerpfosten, die Ecken mit Schrägpfosten verstärkt. Blechdach auf starken Bohlen (12*6cm hochkant) alle 1,50 m, da drüber Dachlatten. Außenrum Lärchenbretter 2 cm dick... Das Ganze ist über Eck mit einem Eingang, an der Stirnseite ca. 3,30 m hoch (ohne den Dachaufbau), Grundfläche 27 m².

Kosten für's Holz beim örtlichen Sägewerk inklusive Zuschnitt - 900 Euro. Kosten für das Blechdach aus einem Sonderpostenmarkt für Trapezbleche - unter 150 Euro, Material wie Schrauben und Winkel etc ca. 150 Euro. Summa summarum also etwa 1200.

Kosten für den Aufbau: zwei Wochen Zeit und jede Menge Helfer  ;D und ein Fachmann in der Familie. Und natürlich Kaffee.

Was Kleineres bekommst Du sicher günstiger. Wenn Du fest einbauen darfst, warum nicht einen günstigen Carport aus dem Baumarkt und dazu eben Plane oder Schwartenbretter rundrum? Den könnte man an den mittleren Pfosten auch gut trennen mit einer Wand...

Für uns kam diese Lösung nicht in Frag, weil mein KB-Mix Ekzemer ist - die hätte das Ding innert kürzester Zeit einfach umgeworfen. ::)

Offline querida

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Paddockunterstand selbst bauen
« Antwort #9 am: 09.09.11, 21:22 »
@holzwurm:

das hört sich klasse und auch stabil genug an, hat du Fotos davon? Würd ich gerne mal sehen!  :D

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.586
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Paddockunterstand selbst bauen
« Antwort #10 am: 09.09.11, 21:55 »
Ich habe letztens einen interessanten Unterstand gesehen. Die haben einfach auf die stabile Heuraufe ein großes Dach gesetzt. Sprich: ein Dach gebaut aus Dachbalken und Pappe, unten viereckig umrahmt, und das ganze auf die Heuraufe. Da das Dach einiges größer war, blieb da nicht nur der Kopf trocken. Und das hält wohl seit Jahren.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Safira

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.624
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine Stute Saphira
Re: Paddockunterstand selbst bauen
« Antwort #11 am: 10.09.11, 10:51 »
Interessante Box...
Da mein Pony den Winter über voraussichtlich nicht mit den anderen Pferden zusammen stehen kann, kann es sein, dass ich auch meinen SB zu einer Art Unterstand überreden muss bzw selber bauen,.. Wie sieht es denn aus mit den Gartenpavillions? Bei uns ist es recht windig und reht kalt; halber Meter Schnee kommt auch mal vor; von daher sollte er das schon aushalten. Könnte das trotzdem klappen??? Hat jemand ein Bild von einem "gepimpten" Gartenpavilion?
Lieber auf neuen Wegen stolpern,
als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.586
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Paddockunterstand selbst bauen
« Antwort #12 am: 10.09.11, 12:43 »
Safira, das packen die nie. Die sind gesteckt, und sooo stabil sind die auch nicht. Entweder du investierst vermutlich in so ein Paneldings, oder du baust was aus Holz.
Für den Schnee sind sie dann wieder zu unbeweglich. Wenn du was hättest mit Fiberglasstäben (ich habe so ein dreieckiges Monsterzelt für Menschen ;D), dann schüttelt es sich frei, aber die Dinger eher nicht.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Ladylike

  • Horrido!
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.589
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Paddockunterstand selbst bauen
« Antwort #13 am: 10.09.11, 13:13 »
Huhu,

Ja mein erster O-Stall war mit LKW-Plane. Hält alles aus..ist echt tiptop aber ohne Vit B nicht bezahlbar.

Carport könte klappen, kann aber auch zu "zart" sein. Die Balken sind bei den günstigen Versionen in der Regel nur 9x9cm und ob diese Maße dauerhaft Wetter (Wind) und schubbernde Pferde aushalten? Sind ja auch meistens nur weiche Hölzer wie Fichte o.ä.

Ich glaub ich würde wirklich erstmal schauen was du ohne Genehmigung auf eigene Faust bauen darfst und was nicht.

Die Vorschläge mit den überbauten Hängern find ich toll. Ohne Seitenwände bietet das dennoch nur einen sehr geringen Schutz und sobald Wind aufkommt, hast du es darunter auch nass.

Seitenwände könnte man aber auch schnell und einfach aus Windschutznetzen machen.. :)

 
Ich bin gespannt wie es weiter geht und wofür du dich entscheidest! :)
..ich hab keine Zeit mich zu beeilen..

Offline Bantu

  • Outdoorhopser™
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.395
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.stallschlossrab.de
Re: Paddockunterstand selbst bauen
« Antwort #14 am: 10.09.11, 22:03 »
Gartenpavillion funktioniert nie und nimmer. Die halten doch überhaupt nichts aus.

Eine Stallkollegin stand vorher in einem "Offenstall" aus Carports. Einer davon wurde bei den letztjährigen Frühjahrsstürmen davongeweht. Mir wär das zu gefährlich.

Wir haben auf unserem Auslauf ein Weidezelt als Wetterschutz und wollen demnächst noch ein zweites aufbauen, damit alle sieben Auslaufbewohner bei schlechtem Wetter einen Unterstand haben. Wir haben dieses hier und sind bisher (seit ca. einem Jahr) sehr zufrieden. Es ist mit Erdankern befestigt und hielt bisher Sturm und Schubberattacken stand.