Autor Thema: schmerzmittel  (Gelesen 7748 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

geolina

  • Gast
schmerzmittel
« am: 29.01.11, 09:29 »
hallo,

ich habe ja gerade eine frage zu den blasensteinen gestellt, nun gleich die nächste. das pferd, das unter blasensteinen litt ist nun operiert. ist soweit ganz gut gegangen, aber er muss wohl ziemlich starke schmerzen haben der arme.

meine freundin fragt sich, ob sie mit arnikagabe was falsch machen kann. dort wo sie nun steht ist wohl nicht so das homöopathiemekka *hüstel* und sie will ihm einfach die sache bissl leichter machen.

natürlich müssen die mittelchen noch mit dem ta abgesprochen werden, damit es keine probleme zusammen mit der anderen medikation gibt, aber evtl. kann jemand bissl tipps geben ;).

alex

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.567
  • Geschlecht: Weiblich
Re: schmerzmittel
« Antwort #1 am: 29.01.11, 10:33 »
Ich würde denken, Arnika Gabe ist so falsch nicht, unterstützen kann man vieles damit doch recht gut. Die Frage ist, was bekommt das Pferd sowieso, und wie viel bringt die zusätzliche Gabe von Arnika, wenn es zu viel "normale" / chemische Medikamente bekommt?
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline Xerxis

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
  • Geschlecht: Weiblich
Re: schmerzmittel
« Antwort #2 am: 29.01.11, 18:59 »
Die anderen Schmerzmittel nehmen den Schmerz  ;)

Arnika unterstützt noch zusätzlich so ganz nebenbei die Heilung  :)

LG
Denke nie gedacht zu haben, denn beim Denken der Gedanken kommst du oft auf den Gedanken, dass das Denken der Gedanken ein gedankenloses Denken ist.

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.567
  • Geschlecht: Weiblich
Re: schmerzmittel
« Antwort #3 am: 30.01.11, 10:04 »
Das hängt dann ja davon ab, WAS das Pferd für Schmerzmittel bekommt. Nach einer OP würde ich von NSAIDs ausgehen, weil da meist auch entzündliche Vorgänge mit bei sind, und dann wird auch das zur Heilung beitragen, wenn die zu starke Entzündung gehemmt wird.

Daher ja auch meine Frage, was genau das Pferd bekommt. Ist es ein einfaches Analgetikum wäre die Antwort doch anders als bei einem NSAID.
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

geolina

  • Gast
Re: schmerzmittel
« Antwort #4 am: 30.01.11, 10:24 »
hallo,

ich werd mal nachfragen, was der gute so eingeworfen bekommt - habe die freundin aber noch nicht erreicht *seufz*.

alex

Offline trollin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 290
Re: schmerzmittel
« Antwort #5 am: 31.01.11, 09:01 »
So wie Gil schon sagt - kommt drauf an was der sonst schon so bekommt .
Homöopatische medis gibt man nicht so gern in kombi mit chemischen dingen da die die wirkung aufheben - und beim pferd brauchst du hohe potenzen ( gibst du ja nicht alle 6 std ) also alle 2 tage 10 globis C200 oder so . Aber gibt sicher irgendwo einen kompetenden homö -verwirrtumschauend

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.567
  • Geschlecht: Weiblich
Re: schmerzmittel
« Antwort #6 am: 31.01.11, 09:15 »

Homöopatische medis gibt man nicht so gern in kombi mit chemischen dingen da die die wirkung aufheben

Das war an sich das, was ich im Kopf hatte, neben der Frage, ob dem Pferd Analgistika oder Entzündungshemmer gegeben werden (steroidal und nichtsteroidal...)
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline Monnef0805

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 651
  • Gewalt beginnt wo Wissen endet
Re: schmerzmittel
« Antwort #7 am: 31.01.11, 14:35 »
Na ich weiß nicht ob Arnica so das richtig hier ist. Arnica wird bei Prellungen, Blutergüssen, Antirheumatikum etc. eingesetzt. Das entfernen von Blasensteinen finde ich zählt nicht unbedingt dazu. Außerdem fördert es die Durchblutung.

Offline Xerxis

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
  • Geschlecht: Weiblich
Re: schmerzmittel
« Antwort #8 am: 31.01.11, 19:56 »
Monnef

Pferdi hat keine Steinchen mehr, weil operiert  ;D

und da ist Arnica schon das richtige Mittelchen.

Das Medikamente die Wirkung von Homöopathie aufheben kann, hab ich noch nicht gehört  ::)

Ätherische Öle, Kampfer, Minze, Kaffee ja, aber Medikamente......hmmm, welche wären denn das z.B.  :)



Denke nie gedacht zu haben, denn beim Denken der Gedanken kommst du oft auf den Gedanken, dass das Denken der Gedanken ein gedankenloses Denken ist.

geolina

  • Gast
Re: schmerzmittel
« Antwort #9 am: 01.02.11, 16:41 »
hallo,

man ich komm mir schon langsam komisch vor, aber neue wendung  8).

das pferd steht eh noch in münchen in der klinik und da werden erstmal die die behandlung übernehmen und sie soll mal nix einfach so zugeben. auch keine arnika.

aber sie macht sich dennoch weiter ihre gedanken, denn der blasenstein soll ja nicht wiederkommen und sie will ihm die erste zeit nach der op schon bissl einfacher machen - deshalb - weiss jemand von euch um den chiemsee herum einen guten homöopathen, den/ die ihr empfehlen könntet?

damit das pferdchen - wenn nun schon nochmal geld investiert wurde - keinen grund mehr hat sich als nicht-reitpferd so durchzumogeln.

nebenbei, ihm geht es immer noch recht schlecht. soll aber wohl nach dem eingriff normal sein. *seufz* ist eben nicht einfach, so ne op, aber die andere wahl wäre nur einschläfern gewesen.

alex

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.567
  • Geschlecht: Weiblich
Re: schmerzmittel
« Antwort #10 am: 01.02.11, 20:39 »
Ich würde dann einen ganz anderen Ansatz wählen. Nichts gegen Homoöpathie, aber da würde ich eher die Ursachen bekämpfen. Da hilft ggf. Eine Rationsberatung. Häufig liegt der Grund im Futter.

http://www.netzwerk.prosaani.de/irgang.htm

Die Tierärztin sitzt in München und bietet Rationsberechnungen die von irgendwelchen Futtermittelherstellern und konnte schon Pferden Mit Harnsteinen / Blasensteinen helfen mit einer Futterumstellung.
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline trollin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 290
Re: schmerzmittel
« Antwort #11 am: 01.02.11, 20:51 »
@Xerxis  - da ich eben kein fach homöo bin , kann ich das nicht so genau erklären , bzw eingrenzen .
Ich weis aber das man zu anderen ( chemischen medis ) oder so mindestens eine halbe stunde  abstand in der einnahme haben soll um die wirkung nicht von beginn auf null zu setzen   ::)  Und voll homöo`s  nehmen so nie nicht chemische medis ( da kenn ich einige )

geolina

  • Gast
Re: schmerzmittel
« Antwort #12 am: 01.02.11, 22:15 »
hallo,

tja, wir werden wohl noch etwas zeit haben jemanden zu finden - erstmal danke für die seite gil - denn soeben hat sie mir geschrieben, dass man bei einem kontrollultraschall einen stein entdeckt hat, den sie bei der op nicht gesehen haben  :o.

er muss nochmal aufgeschnitten werden ... unglaublich, aber was passieren kann, passiert der mit dem pferd. dabei ist sie extra in die klinik, in der sie mit der anderen op so gute erfahrungen gemacht hat ...

alex

Offline Xerxis

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
  • Geschlecht: Weiblich
Re: schmerzmittel
« Antwort #13 am: 05.02.11, 15:55 »
hallo,

tja, wir werden wohl noch etwas zeit haben jemanden zu finden - erstmal danke für die seite gil - denn soeben hat sie mir geschrieben, dass man bei einem kontrollultraschall einen stein entdeckt hat, den sie bei der op nicht gesehen haben  :o.

er muss nochmal aufgeschnitten werden ... unglaublich, aber was passieren kann, passiert der mit dem pferd. dabei ist sie extra in die klinik, in der sie mit der anderen op so gute erfahrungen gemacht hat ...

alex

Ich glaub ich spinne, geht`s noch  :o

Nochmals diese Strapazen einer OP für das Pferd. Meine Güte.

Wer zahlt diesen "Spaß"?


Jetzt wollen sie keine zusätzliche homöopathische Unterstützung, dabei wäre das im Augenblick eine große Hilfe für das Tier.
Allein schon um dieses Narkosemittel im Körper zu "neutralisieren" (Nux Vomica). Aconitum um das Herz und den Kreislauf zu stabilisieren usw.

 


Denke nie gedacht zu haben, denn beim Denken der Gedanken kommst du oft auf den Gedanken, dass das Denken der Gedanken ein gedankenloses Denken ist.

Offline Tinchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 316
  • Geschlecht: Weiblich
Re: schmerzmittel
« Antwort #14 am: 06.02.11, 13:23 »
Ach das arme Tier. Mein Pferd hat vie OPs überstanden, das wird schon!

Die Leberwerte müssen ja mittlerweile total im Keller sein. Nux Vomica  hat mir auch gut geholfen nach der OP. (Also meinem Pferd bei seiner OP und auch mir bei meiner OP) *g*