Autor Thema: Schüssler Salze  (Gelesen 81525 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mendiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 47
  • Geschlecht: Weiblich
Schüssler Salze
« am: 18.06.04, 14:19 »
Hallo Leute

ich würde gerne mehr über diese Salze erfahren.
Meine Stute scheint Probleme mit dem Stoffwechsel zu haben.
Ihre Leberwerte sind zu hoch und sie hat Bandwürmer trotzt WK. Sie hat auch etwas Kotwasser.
Wist das mit diesen Salzen ? Kann man so allgemein sagen das man nun diese Salz gegen das geben kann oder muß man wie in der Homöopathie jemanden holen der sich da auskennt ? Und wenn .... wen hole ich ? Ich wohne im Vogelsberg - kennt ihr da jemanden ?

Gruß mendi
> good luck <
     mendi

Offline Ilustre

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 235
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.Pferde-Zahn-Pflege.de
Re: Schüssler Salze
« Antwort #1 am: 18.06.04, 22:03 »
Hallo Mendi,
bestelllen kannst du die Schüßler Salze bei  www.deutsche-mineralsalze-ag.de . Die sind dort relativ günstig.
Informationen bekommt man gut über das Internet. Einfach bei Google Schüßler Salze eingeben. Empfehlen kann ich auch den GU Ratgeber Medizin heute Günther H. Heepen. Über die Dosierung solltest du dich mit mit einem Fachmann unterhalten.
Würde bei den von dir geschildeten Problemen allerdings erst mal einen TA oder Heilpraktiker konsultieren und nicht ohne kompetente Hilfe "rumprobieren".
Viele Grüße
Ina
Pferde- Dental- Praktikerin
        -IGFP Mitglied-

Offline mendiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 47
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schüssler Salze
« Antwort #2 am: 21.06.04, 07:34 »
Danke Ilustre,

den TA hab ich schon da - deswegen weiß ich ja das sie Würmer hat Wir haben ein großes Blutbild und eine Kotuntersuchung gemacht.
Das Kotwasser scheint auch weg zu sein. Gestern hab ich sie beim Äppeln gesehen und genau darauf geachtet.

Gruß mendi
> good luck <
     mendi

Dotti

  • Gast
Re: Schüssler Salze
« Antwort #3 am: 25.06.04, 23:09 »
Hallo,
allgemeine Infos findet du auch auf der Seite der DHU:
http://www.schuessler.dhu.de/root_800/index.htm

Mein Kater bekommt seit Dienstag Silicea. Mal sehen, ob es was nützt. Bei Pferden habe ich leider keine Erfahrung mit Schüßler-Salzen, aber das interessiert mich sehr.

Offline Bluna

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Schüssler Salze
« Antwort #4 am: 31.08.04, 16:23 »
Hallo,

ich kann Euch zu diesem Thema folgende Lektüre empfehlen:

"Das Wiehern der Gesundheit" von Rita Hesse
erschienen  bei HOFF -Design, Druckerei & Verlags GmbH Bodenwerder
ISBN-Nr. 3-9800789-6-5

ist ein Buch über den Einsatz der div. Schüssler-Salzen speziell bei Pferden. Die einzelnen Salze und ihre Verwendung/Wirkungsweise sind sehr gut beschrieben, ebenso die Zusammenhänge der Salze mit einem reibungslosen Ablauf des gesamten Pferdeorganismus.

Gruss
Bluna

Offline Terrier

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.538
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier habe ich den Durchblick
    • Dressurreiten mit mehr Gefühl??
Re: Schüssler Salze
« Antwort #5 am: 31.08.04, 16:48 »
Hatte auch Salze gesucht. In der Apotheke konnten sie mir auch helfen. Frage doch da einfach mal nach!
der bissige Terrier schickt Grüsse
http://dhbf.daisypath.com/NE3Lp1.png
Ich bin zu alt um nur zu spielen und zu jung um ohne Wunsch zu sein

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.699
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Schüssler Salze
« Antwort #6 am: 23.09.04, 14:07 »
Viel Infos über Schüssler-Salze sowie ein Indikationsverzeichniss gibt es hier:http://www.schuessler-mineralstoffe.at/
Am günstigsten zu beziehen sind sie meiner Meinung nach hier:http://www.curasana.de/
Das Buch von Rita Heese kann ich auch nur empfehlen.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Terrier

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.538
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier habe ich den Durchblick
    • Dressurreiten mit mehr Gefühl??
Re: Schüssler Salze
« Antwort #7 am: 23.09.04, 15:39 »
Danke schön !
der bissige Terrier schickt Grüsse
http://dhbf.daisypath.com/NE3Lp1.png
Ich bin zu alt um nur zu spielen und zu jung um ohne Wunsch zu sein

Offline Disa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Schüssler Salze
« Antwort #8 am: 29.09.04, 10:41 »
Ich finde das Buch von Rita Heese sehr schematisch bearbeitet. Ohne nennenswerte eigene Pferdeerfahrung macht es wenig Sinn, ein solches Buch zu schreiben. Als allgemeine Einführung ist es dagegen zu ungenau. Besser, allerdings auch erheblich teuer, ist das Handbuch der Biochemie nach Schüssler. Das ist eine dicke Schwarte, die aber kaum Fragen offen lässt. Die Übertragung auf Pferde ist kein Problem. Das Heese-Buch habe ich dem Altpapier übergeben.

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.699
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Schüssler Salze
« Antwort #9 am: 29.09.04, 11:39 »
Für einen 'Experten' wie dich, Disa, ist das Buch von Heese sicherlich zu trivial. (nich falsch verstehen, ist jetzt nicht negativ, sarkastisch oder sonst was gemeint). Für jemanden, der sich ein wenig mit den Materie beschäftigen möchte, finde ich es nicht schlecht. Dem 'medizinischen Laien' fällt es doch im allgemeinen schwer, humandiagnostische Befunde aufs Pferd zu beziehen.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Disa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Schüssler Salze
« Antwort #10 am: 29.09.04, 15:40 »
So schnell verstehe ich nicht falsch  ;D
Ich mein's wirklich ernst: Im Handbuch ist hinten eine riesige Symptom- und Erkrankungsliste. Und wenn ein Pferd COPD hat und ich unter chronische Bronchitis nachsehe, liege ich richtig - und finde dort bessere Hinweise und im vorderen Teil Hintergründe (wie sinnig...) als bei Heese. Schade ist es, wenn man erst das Geld für das schlechtere Buch ausgibt. So herum meine ich das.

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.699
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Schüssler Salze
« Antwort #11 am: 01.10.04, 09:48 »
Hallo Disa, das von dir beschriebene Handbuch, ist es das von T. Feichtinger? ( kostet 65,-€)
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Disa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Schüssler Salze
« Antwort #12 am: 01.10.04, 10:44 »
Ja, genau das.

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.699
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Schüssler Salze
« Antwort #13 am: 04.10.04, 07:53 »
hallo Disa,
welche Menge an Tabletten sind für ein Pferd angebracht? Oder ist es da so wie bei Homöopathie, daß es unwichtig ist ob ich 5 oder 10 Tabletten gebe?
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Disa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Schüssler Salze
« Antwort #14 am: 04.10.04, 08:30 »
Ich habe die besten Erfahrungen damit gemacht, mit einer Anzahl von 4-6 Tabletten zu beginnen, dann nach ein paar Tagen langsam zu steigern. Je nachdem, welches Mittel ich wofür brauche, können es dann täglich durchaus 15-20 Tabletten werden. Die Maximaldosierung habe ich dann wieder ca. 1 Woche beibehalten und dann die Menge wieder langsam reduziert.
Ähnlichkeiten mit homöopathischen Mitteln gibt es nur bezüglich der Verdünnung. Die Potenzierung ist aber eigentlich standardisiert und beträgt für die Mittel 1,3,11 und alle Ergänzungmittel D 12, für alle anderen Mittel D 6. Diese Potenzierung ist einfach nur praktisch , weil diese Form der Verdünnung den physiologischen Bedingungen entspricht. Homöopathisch im Sinn einer Reizwirkung wird damit nicht erzielt. Die Wirkung beruht wesentlich darauf, eine Verdünnung zu verabreichen, die zellwanddurchgängig ist. Wäre das Verdünnungsverhältnis kleiner, machen die Zellwände die Luken dicht und man hat dann denselben Effekt wie bei einer Überversorgung mit Mineralien, z.B. über Mineralfutter. Dann füttert man zwar viel vorn rein, aber das Zeug bleibt außerhalb der Zellen, wo es ja tatsächlich benötigt wird. Wichtig ist deshalb bei Fütterung von Mineralfutter im Dauerverfahren, entweder das Mineralfutter zu reduzieren (was in den meisten Fällen eh der beste Weg ist) oder ggf. sogar ganz wegzulassen. Andernfalls verändert sich das Konzentrationsgefälle an der Zellwand wieder so, dass die Schüsslermittel nicht ihre volle Wirkung entfalten können, sondern 'nur' unterstützend wirken können.