Autor Thema: Equines Sarkoid  (Gelesen 141230 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RonjaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 391
Equines Sarkoid
« am: 22.05.06, 18:03 »
Mein "Schlachtpferd" hat sich noch was neues zugelegt, s. Boxentitel  ::)
Zur "Person": QH Wallach, red dun, viel Stress gehabt in den letzen Jahren. Seit ein paar Wochen steht er bei mir und erholt sich zusehends. Hat sehr empfindliche Haut, im Fellwechsel vorübergehend stellenweise kahl  8)
Ein ca. 2Euromünze-grosses Gewächs hab ich einen Tag nach seiner Ankunft entdeckt: an der Bauchnaht kurz vor der Schlauchtasche, keine Behinderung beim Pinkeln. Bloss ist das Ding nun gewachsen und hat ne "uncool aussehende" Oberfläche... :( Bisher hab ich da in Ruhe gelassen, nur ein wenig Fliegenspray drumherum vertreilt, weil da schon so Biester dransassen *ekelig*...und auf dem Rumpf verteilt sind ein paar stecknadelkopfgrosse pickelartige Stellen (dunkel) was für mich übnerhaupt ganicht gut aussieht!
Der TA kommt eh diese Woche (er ist einfach gerne hier *grinz*), dann kann er sich das mal begucken...
Gibts hier Sarkoid-Pferdebesitzer? Hab keine Box gefunden...(hab zwar ne Ferundin mit Sarkoid-Pferd, da hat aber bisher wohl auch nix so richtig geholfen...). Was kann man tun?

Nachtrag: hab schon was homöopathisches rausgefunden: Sulfur und Thuja...jmd. Erfolg damit?
Zur Stärkung des Immunsystemes kriegt der Kerl nun schon Echinacea...aufgrund div. Knochengeschichten auch noch TK/Ingwer/ Gingko...(ich mutiere zur Kräuterhexe  ;) )
« Letzte Änderung: 22.05.06, 18:30 von Ronja »

Offline Ingrid

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 415
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #1 am: 22.05.06, 19:25 »
Hab zwar kein Sarkoidpferd, kenn mich aber trotzdem ein bißchen damit aus. Wahrscheinlich wird Dir Dein TA zur Entfernung dieses Teils raten. Equine Sarkoide haben die unangenehme Eigenschaft, immer wieder aufzutreten.  Es läßt sich aber aus dem entfernten Tumor eine tierspezifische Vaccine herstellen, die man in bestimmten Abständen spritzt. Damit ist die Gefahr eines Rezidivs zumindest gemindert.



„Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.“

Nina1

  • Gast
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #2 am: 22.05.06, 21:21 »
Bitte, nicht weg operieren !

Bei uns im Stall hat es eine machen lassen, es kommt wieder und es kann sich verbreiten.

Ich kenne paar leute deren Pferde haben sowas auch, entweder vereisen ( letzte Möglichkeit) oder THP holen und Eigenblut machen!
Hat bei den zwei geholfen .
« Letzte Änderung: 22.05.06, 22:36 von Nina1 »

Offline Rübe

  • Ausbindende
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.513
  • Ha!!!
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #3 am: 22.05.06, 22:07 »
Klemmt die !-Taste?  8)

Der TA kann sie evtl. auch abbinden, dann gehen sie ein. Wenn die Fliegen dran gehen ist das ja auch nix. Hast du schon Aluspray drauf gesprüht? Das hält sie ganz gut ab.

Red Dun heisst Brauner in Normaldeutsch, oder? Dann sind es sicher wirklich Sarkoide und keine Melanome, die pickelartigen Stellen können auch tatsächlich Pickel sein, wo genau sitzen die?
Manchmal ist das Ungesagte das Aussagekräftigere.

Nina1

  • Gast
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #4 am: 22.05.06, 22:40 »
Oh, ja ich habe es bemerkt, schon geändert ;D ;)


Offline Styxx

  • #!/usr/bin/girl
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 317
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schreibtischtäter
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #5 am: 22.05.06, 23:30 »
Interessant. :-\ Bei mein Wallach habe ich letztes Jahr am Nabel ein Teil entdeckt, dass etwa linsengroß und ganz flach war. Es hat sich über den gesamten Sommer nicht verändert. Den Winter über habe ich nicht mehr wirklich genau geschaut, aber jetzt vor zwei Monaten hab ich sozusagen "Frühjahrsputz" gemacht und bin auch mal wieder unter den dicken Bauch gekrochen, weil er Strohhalme aus dem Präputium hängen hatte. Da habe ich entdeckt, dass die Linse vom letzten Sommer inzwischen die Größe einer Erbse erreicht hat und irgendwie "schorfig" aussieht. Also es ist kein Schorf, es sieht nur irgendwie so aus und fühlt sich ganz hart und kratzig an. Uncool eben.

Was ihr hier so beschreibt, klingt das auch nach einem Sarkoid. Bis jetzt ist es nicht weiter gewachsen. Ich bin noch reichlich unsicher, ob ich wohl besser meine fernöstliche TÄ holen soll, oder einen "normalen" TA, aber irgendwas muss ich unternehmen. :-[
When you go me on the Nerven, I'll put you into a Gully
Do the Deckel druff and you never come back to Tageslicht

Offline RonjaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 391
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #6 am: 22.05.06, 23:57 »
@Rübe: ne, nen Rotfalbe ist das (so ganz hell orange mit fuchsfarbenem Aalstrich). Die "Pickel" sitzen an Hals und Rumpf, erst dachte ich es wären Zecken...Alluspray wollte ich auch draufmachen, das hatte sich aber spontan verdünnisiert und ist auch bisher nicht wiede aufgetaucht ??? morgengibts nen neues!

@Nina: ja, das ist so ne Sache mit dem Wegschneiden. Hat besagte Freundin auch machen lassen, es kam aber wieder...abbinden hat ebenfalls nix geholfen, vereisen auch nicht. Ist wohl das Problem, dass alles was da Ding reizt, eben auch weiteres Wachstum triggert.

@ingrid: mal sehen was Herr Doktor sagt...*gut, das selbst der Gaul ne OP-Versicherung hat*. Normalerweise ist er nicht direkt mit "dem Hammer" dabei...klar, muss was geschehen, ich hoffe er hat erstmal ne systemsche Idee...die besagte Freundin hat wohl auch ne Sarkoid-Nosode herstellen lassen, aber den angeblich durchschlagenden Erfolg hatte eine dubiose Salbe aus USA...

@Styxx: ich würde (und tue das) auch erstmal den normalen TA draufschauen lassen...aber warum nicht auch parallel die "fernöstliche TÄ" (sehr schön  ;D) ..bitte Bericht erstatten, was es gegeben hat. Bei meinem ist das scheussliche Ding ja schon so gross, dass man von weiten denkt, was nen "komischen Möppel hat das Tier da vorm Schniedel sitzen"  :-X na, evtl. wirds bald so schwer, dass es einfach abfällt und nie wiederkehrt...

Mhhpff...so rein theoretisch kannte ich mich ja bisher ganz gut mit Pferdekrankheiten aus *ehhermm*...nun kommt wohl der praktische Abschnitt "in vivo vet. med."

Offline Rübe

  • Ausbindende
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.513
  • Ha!!!
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #7 am: 23.05.06, 08:26 »
@Styx, das könnte aber auch eine Warze sein, ist in der Gegend nicht untypisch.

@Ronja, nochmal, was genau meinst du mit Rumpf? Am Hals, unterhalb des Mähnenkamms, rechts und links des Widerrists und am Rücken hatte meiner verstopfte Poren, das sind Pickel, die sich aber entzünden können (der in der Sattellage hat das getan und musste nach Jahren rausoperiert werden).

Ich sehe diese Box eher unter der Rubrik "Haut und Haar", sollen wir sie dorthin verschieben?
Manchmal ist das Ungesagte das Aussagekräftigere.

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.565
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #8 am: 23.05.06, 08:56 »
@Nina, ist leider so, daß Sakroide dazu neigen wiederzukommen, wurde hier ja schon mehrfach geschrieben. Aber auch beim Vereisen kann es Dir passieren, daß es wieder auftritt. Ob OP oder Kryo würde ich vermutlich anhand der Tatsache Entscheiden, wo es sitzt, und wie gut man dort überhaupt operieren kann. Es gibt Stellen, an denen sich das aufgrund von z.B. zu wenig Haut einfach nicht anbietet, und Kryo die bessere Wahl sein könnte.

Ich würde aber auch vermuten, daß nach der Beschreibung hier versucht werden sollte, das Sakroid zu entfernen.

Ich würde erst mal den TA fragen, was er davon hält, und welche Behandlungsmethode er vorschlagen würde.
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline RonjaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 391
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #9 am: 23.05.06, 09:12 »
@Rübe: gerne verschieben, ob Haut oder Haar...der TA kommt trotzdem!
Ähhh, ja, nee... so verstopfte Poren sind das nicht, die hats hier auch, aber bei nem andern Viech. Die Dinger sind kleiner (wenn man sie nicht sucht, findet man sie auch nciht) und sitzen verteilt, sowohl am Hals, als auch am Bauch, Flanke, aufm Hintern, in der Sattellage sind keine...die Haut ist an den Stellen definitiv verändert... :-\

Offline Wild_Horse

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 505
  • Geschlecht: Weiblich
  • Rennsemmel
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #10 am: 23.05.06, 09:27 »
Meiner hat einen Sarkoid in der "achselhöhle" der war zu höchstzeiten ca. 4cm lang und 0.5cm breit. Mein Arzt riet mir ab etwas zu machen, da das Blut die Erreger offensichtlich weiterverbreitet... ich hab dann lange "rumgedoktert" von Selguine Zahnpasta bis Limonenöl hat alles nix geholfen...

Nun verwende ich seit ca. Oktober Thuya (als Spaghirische Essenz) die ich zu beginn täglich (mittlerweile wenn ich dran denke) aufsprühe... Unterstützend dazu hab ich Ihn Akupressiert (auf dem Lenker- und Kognitionsmeridian) zur Stärkung des Immunsystemes, sowie ab und an gemoxed. Der Erfolg in relativ kurzer Zeit war verblüffend, die Warze ist auf Pickelgrösse geschrumpft und ich habe die Hoffnung, dass ich Sie auch noch zum Verschwinden bringe.

Wichtig: Ich hätte Thuya nie verwendet, wenn es eine Stelle gewesen wäre an die mein Hotte rankommt... ;)
LG WH

Offline Sabines Santino

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #11 am: 23.05.06, 12:47 »
Hallo, hatte mal ne Stute mit so nem Ding und habe gute Erfahrungen mit Herpessalbe gemacht. Lt. Apotheker kann man den Wirkstoff auch in grösseren Mengen günstiger bekommen, wird dann extra gemischt, mal nachfragen. Habe das jetzt auch bei einem anderen (so ein Ding auf der Nase, das er sich öfter weggerissen hat)versucht und auch da hat es funktioniert. Nur noch eine kleine Narbe ist zu sehen. Der Wirkstoff ist der, der  in Zofirax enthalten ist, wie gesagt wirkt einen günstige Creme mit dem selben Wirkstoff genauso. Gruss Sabine

Offline RonjaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 391
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #12 am: 23.05.06, 12:58 »
*liste schreiben geh*
- Zahncreme (ist ja wie bei pickeligen Teenagern...slebst damit hab ich zum Glück keine persönlichen Erfahungen)
- Herpessalbe

@wildhorse: ich weiss nicht, ob meiner sich soweit verrenken kann, dass er sich dahin gucken kann... ??? (rankommen = nase dran, oder wie?)

Offline Wild_Horse

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 505
  • Geschlecht: Weiblich
  • Rennsemmel
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #13 am: 23.05.06, 13:01 »
Ronja - rankommen = ablecken... ;) Die Zahnpasta (Selguine, die nur in der Apotheke erhältlich ist) hat bei uns nicht gewirkt ...  :-\

Sabines Santino - bist Du sicher, dass das nicht herkömmliche Warzen waren? Sarkoide, haben sehr lange Wurzeln.
LG WH

Offline Styxx

  • #!/usr/bin/girl
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 317
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schreibtischtäter
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #14 am: 23.05.06, 13:31 »
Ronja ;D wie soll ich sie nennen, sie ist zwar normale TÄ, arbeitet aber "chinesisch" ;) drum hab ich ja noch einen normalen TA

Rübe, eine normale Warze wär mir ja fast noch die liebere Variante, obwohl ich beides nicht haben müßte. Mich irritiert nur die schorfige Oberfläche. Aber hilft wohl alles nix, bevor ich darüber philosophiere, muss erstmal der TA draufgucken.


So, morgen oder am Donnerstag kommt die TÄ meiner SB zum impfen der Shettymänner und bei der Gelegenheit schaut sie sich diese Erbse an. Bin gespannt was sie dazu sagt :-\
« Letzte Änderung: 24.05.06, 01:54 von Styxx »
When you go me on the Nerven, I'll put you into a Gully
Do the Deckel druff and you never come back to Tageslicht