Autor Thema: IRAP-Therapie  (Gelesen 76500 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ginger2571

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 81
Re: IRAP-Therapie
« Antwort #15 am: 28.05.06, 11:39 »
Hallo Flashlight,

Lotte bekommt Calma von cdvet. Das hilft ihr ruhig(er) zu bleiben wenn die Herde raus kommt.

Sei vorsichtig mit dem Paddock. Immer wenn ich nach Lotte geschaut habe war sie ruhig und ich dachte sie hätte nur ganz wenige Austicker. Jetzt wo sie zu Boxenhaft verdonnert wurde höre ich vermehrt von Stallkollegen, daß sie ziemlich häufig und heftig rumgesponnen hat. Hoffentlich können wir das jetzt mit der Boxenruhe wieder gut machen.

Wir haben jetzt auf Empfehlung von unserem Haus-TA Zusatzfutter bestellt. Ist eine 80 Tage-Kur und kostet auch mal eben über 200 €. Aber was macht man nicht alles für die lieben Viecher.

Ab morgen dürfen wir etwas spazieren gehen und sie am Strick Gras fressen lassen. Also werden wir uns jetzt ein "Bespassungs-Programm" für  Lotte ausdenken, damit sie nicht ganz so unzufrieden wird.

LG Ginger
Die Kunst endet wo die Gewalt beginnt. Die Gewalt beginnt wo das Wissen endet...

Flashlight

  • Gast
Re: IRAP-Therapie
« Antwort #16 am: 28.05.06, 22:30 »
Ich stell Ronja nur raus wenn ich dabei bin. Anonsten hätte ich glaub ich eh keine Ruhe  ;D Falls die Therapie nicht anschlägt will ich mir keine Vorwürfe machen  ;) Ich hab mir diese Woche auch extra Urlaub genommen. Setze mich dann morgen mit nem Buch auf die Koppel/Paddock.  ;D

Kannst du mir sagen wie das Zeug heißt, das du von deinem TA bekommen hast? Ich kuck morgen auch mal wie meins heißt. Vielleicht ists ja was ähnliches.

Ich mach mir auch immer Gedanken wie ich mein Pferd bei Laune halten kann. ::) Vor allem wenn ihre Kumpeline in der Reithalle oder ausreiten ist muss ich sie die ganze Zeit irgendwie beschäftigen. Da bleibt sich auch nicht still stehen oder so. Ich lass sie dann mal auf die Grasweide, putze sie von oben bis unten, geh 10 Minuten spatzieren u.s.w. Ist halt alles sehr zeitaufwändig.

Gute Besserung an dein Lottchen. Wie alt ist sie eigentlich?

LG Flashligt

Offline ginger2571

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 81
Re: IRAP-Therapie
« Antwort #17 am: 29.05.06, 11:44 »
Hallo Flashlight,

Lotte ist ca. 14. Sie hat keine Papiere und als wir sie bekommen haben sagte der Tierarzt, daß sie zwischen 8 und 10 sei. Also haben wir beschlossen, daß sie 9 Jahre alt war und haben das Kaufdatum zum Geburtsdatum erklärt.

Ich habe zur Bespassung so einen Heusack, wo nur vorne ein Loch drin ist. Da ist sie wenigstens etwas länger mit beschäftigt als wenn das Heu so in der Box ist.
Gestern haben wir unsere andere Stute mal zu Lotte an die Box genommen. Die beiden haben sich vielleicht gefreut. Sie haben sich wohl doch ziemlich vermisst. Sie stehen nämlich nicht nebeneinander, da Lotte ziemlich klebt.

Das Zeug, das uns der TA empfohlen hat, haben wir hier bestellt: http://www.pferdereformhaus.de/, dann über Produkte -> Gesunde Gelenke -> Hyflex Pulver.

O-Ton unseres TA: "Wenn was hilft, dann das." Hoffentlich hat er recht.

Ab heute darf ich auch wieder etwas mit Lotte spazieren und fressen gehen, aber im Moment gewittert's wie doof. Bis auf gestern haben wir hier sowieso sintflutartige Regengüsse. Ist bei Euch das Wetter besser? Weil Du was von Buch und Paddock schreibst. Wäre bei uns zur Zeit nur im Taucheranzug möglich.  ;)

Viele Grüße,

Ginger

Die Kunst endet wo die Gewalt beginnt. Die Gewalt beginnt wo das Wissen endet...

Flashlight

  • Gast
Re: IRAP-Therapie
« Antwort #18 am: 29.05.06, 15:59 »
Ah ja, auf dieser Internetseite bin ich vorn paar Wochen auch schon mal rumgesurft. Bin mal gespannt ob das Zeug Lotte hilft.

Bei uns ist das Wetter nicht wirklich besser (regnet nur ab und zu, nicht die ganze Zeit), aber wir haben nen Unterstand auf dem Paddock. Da hab ich mich reingesetzt und mein Buch gelesen. ;D

Offline ginger2571

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 81
Re: IRAP-Therapie
« Antwort #19 am: 07.06.06, 15:01 »
Hallo Flashlight,

warst Du schon wieder in der Klinik? Wenn ja, wie war's?

Wir haben jetzt 1 1/2 Wochen Boxenhaft hinter uns und es klappt erstaunlich gut. Wir gehen abends, wenn die Herde drin ist mit ihr spazieren und Gras fressen. Irgendwie ist sie ruhiger, wenn sie weiß, daß "ihre" Herde im Stall steht. Ab Samstag darf sie stundenweise unter Aufsicht in den Paddock. Hurra, dann muß ich nicht mehr stundenlang mit Pferd an der Hand auf der Wiese rumstehen. Zum Glück gibt es Hörbücher. Da ist das nicht ganz so langweilig.

Bin ja mal gespannt wie's Ronja geht.

Bis dann,

Ginger
Die Kunst endet wo die Gewalt beginnt. Die Gewalt beginnt wo das Wissen endet...

Flashlight

  • Gast
Re: IRAP-Therapie
« Antwort #20 am: 08.06.06, 14:05 »
Hi Ginger,

ich hab Ronja gestern mal auf weichem Boden (Sand) vortraben lassen. Da hat sie nicht mehr gelahmt *freu*

Sie bekommt jetzt am Montag ihre letzte Spritze. Da wird dann auch auf hartem Boden vorgetrabt. Hoffe es ist auch da eine Besserung zu sehen.

Geb dir auf jeden Fall Bescheid.

Gute Besserung an Lotte!

P.S. Das mit dem Hörbuch ist ne super Idee!

LG Flashlight

Offline Lilie742

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 21
Re: IRAP-Therapie
« Antwort #21 am: 09.06.06, 23:48 »
Hallo ihr beiden!
Habe gerade euren Chat über IRAP gelesen und war positiv überrascht. Mein Pferd wird auch gerade mit dieser Therapie behandelt. Letzte Woche war er zur Szintigraphie in Iffezheim in der Klinik. Nach der Diagnose habe ich mich - allerdings mit einigen Vorabinfos - für diese Therapie entschieden. Heute hat er die 2.Injektionen bekommen. Von erneutem Vortraben sind wir noch weit entfernt. Jetzt sind erst mal wieder zwei Tage Boxenruhe angesagt  :-\  Mit stundenlangem "Grasengehen" versuche ich mein Power-Paket bei Laune zu halten. Das mit dem Hörbuch finde ich klasse. Vielleicht noch ein Tipp von hier: ich nehme in einer Gürteltasche immer Proviant und ein Taschenbuch mit. Außerdem habe ich mir einen Turnierhocker (Loesdau) gekauft, so dass ich mir nicht "die Beine in den Bauch stehe". Bin mal gespannt, wie sich unsere Patienten mit dieser Therapie entwickeln. Hoffe doch sehr, dass es hilft... bei dem Preis!
Viele Grüße,
Lilie

Offline ginger2571

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 81
Re: IRAP-Therapie
« Antwort #22 am: 12.06.06, 09:47 »
Hallo Lilie,

willkommen im Club (auch wenn's ein Club ist, in dem man eigentlich gar nicht drin sein will).
Was hat Dein Pferd? Oder besser wo hat's Dein Pferd? Auch Hufgelenk?
Du bist in der gleichen Klinik wie Flashlight, oder?

Lotte darf eigentlich seit Samstag in den Paddock, aber irgendwie weiß sie es nicht zu schätzen.  ::) Ca. eine halbe Stunde ist sie ruhig und dann fängt sie an auf und ab zu tigern. Zuerst im Schritt und später im Trab, also muß ich sie wieder reinholen. Jetzt ist auch noch unsere Freßweide (wo ich stundenlang mit ihr an der Hand fressen war) abgemäht worden. Mal gucken wo ich heute hingehe zum Fressen lassen. Vielleicht versuche ich auch nochmal abends, wenn alle anderen Pferde drin sind Lotte in den Paddock zu stellen und unsere andere Stute als Gesellschaft dazu.
Echt blöd, denn die 2 Wochen Boxenhaft hatte ich mir immer mit der Paddock-Vorfreude schön geredet. Wenn Lotte das mit dem Paddock nicht begreift haben wir wohl nochmal 2 Wochen Boxenhaft vor uns.  >:(

@ Flashlight: Wie war's in der Klinik?

Viele Grüße,

Ginger
Die Kunst endet wo die Gewalt beginnt. Die Gewalt beginnt wo das Wissen endet...

Flashlight

  • Gast
Re: IRAP-Therapie
« Antwort #23 am: 12.06.06, 14:16 »
Hi Ginger,
hi Lilie,

beim vortraben (auf hartem Boden) heute war sie noch nicht lahmfrei aber es war schon besser wie zu Anfang der Behandlung. Das wäre aber nicht ungewöhnlich hat meine TÄ gemeint. Sie hat auch gemeint, dass ich sie noch 8 - 12 Wochen nicht bewegen soll (außer spazieren gehen und Koppel). Danach soll ich mal kucken wie sie läuft und mich dann wieder telefonisch bei ihr melden.

@ Lilie von wem wird dein Pferdchen denn behandelt?

LG Flashlight  ;D

 

Offline Lilie742

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 21
Re: IRAP-Therapie
« Antwort #24 am: 12.06.06, 14:32 »
Hallöchen zusammen!

Ja, tatsächlich... mein Pferd hat es auch mit dem Hufgelenk. Beidseitig (vorne)! Aber ich glaube ihn hat's nicht ganz so schlimm erwischt wie eure beiden. Er hat nur immer 2 Tage nach den Injektionen Boxenhaft, dann darf er wieder 30 - 40min. Schritt gehen bis zu der nächsten Behandlung. Allerdings wäre das alles ohne "Doping" nicht machbar. Da er super-ober-sensibel ist, haben wir das Problem früh erkannt. Leider war dafür auch die Diagnose sehr kospielig (Szintigrafie). In der Klinik wurde Amitian von Frau Oswald untersucht u.behandelt, bzw.vom Wochenenddienst (Fr.Mackenthun/Dr.von Salmuth).
Bin gespannt wie's bei unseren Vierbeinern weitergeht!

Grüße,
Lilie

Offline Socke

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 194
Re: IRAP-Therapie
« Antwort #25 am: 13.06.06, 17:14 »
Hallo zusammen,

weiß denn einer von Euch aus einer vorhergehenden Arthroskopie etwas über den Zustand des Gelenkknorpels in dem betreffenden Gelenk?

Ich werde die Therapie wahrscheinlich auch bei meinem Pferd machen lassen, trotz zwewifelhaftem Erfolg in meinem Falle (schlechter Zustand des Knorpels), allerdings Knochenveränderungen hat er wohl noch nicht.

LG
Birgit

Flashlight

  • Gast
Re: IRAP-Therapie
« Antwort #26 am: 13.06.06, 17:52 »
Hallo Birgit,

also ich habe noch nie eine Arthroskopie machen lassen. Wieviel kostet sowas?


LG Flashlight

Offline Socke

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 194
Re: IRAP-Therapie
« Antwort #27 am: 14.06.06, 06:35 »
Guten Morgen,

die Arthroskopie kostet so um die 1200€. Zum Glück zahlt meine Versicherung einen Teil.

Dann kann man halt den Zustand des Gelenks am besten beurteilen.

Bei meinem Pferd kommt leider zum Knorpelschaden noch ein Bänderriß hinzu...

IRAP wird heute hergestellt. Ich berichte dann mal, ob es was genutzt hat.

Viele Grüße

Offline ginger2571

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 81
Re: IRAP-Therapie
« Antwort #28 am: 14.06.06, 13:47 »
Hallo Zusammen,

Lotte hat heute neue Eisen bekommen. Mit den NBS-Eisen konnte sie irgendwie nicht so gut laufen. Jetzt hat sie wieder "normale" Eisen. Mein Schmied hat sich heute total viel Zeit genommen um Lotte zu beschlagen. Gucken, auschneiden, gucken, wieder was ändern, gucken, Eisen hämmern, schmieden usw. und wieder gucken. Total klasse.

@Socke: In welcher Klinik bist Du?

Bis dann,

Ginger
Die Kunst endet wo die Gewalt beginnt. Die Gewalt beginnt wo das Wissen endet...

Offline Lilie742

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 21
Re: IRAP-Therapie
« Antwort #29 am: 17.06.06, 00:06 »
Hallo again...

Habe auch keine Arthroskopie machen lassen. Rö und Szinti reichten aus (war ja auch teuer genug!)  :P  Mein "Tiger" hat heute die letzten Injektionen bekommen. Noch 2 Tage Boxenhaft, dann darf er wieder (aufbauend) 1Std. Schritt gehen.  :)  Bin echt gespannt, ob er dann läuft.

@ Birgit: Weißt du eigentlich, dass du mich überhaupt auf die Fährte von IRAP gebracht hast?  ;D  Damals ging's um Matrix...

@ Flashlight: Von wem wurde/wird dein Pferdchen behandelt? Du wohnst in der Nähe der Klinik, oder? Das ist sehr von Vorteil. Dann bleibt die Behandlung in einer Hand. Bei meinem hat die Haustierärztin die weitere Behandlung übernommen. War auch ok.