Autor Thema: Colitis X  (Gelesen 22031 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MontassilTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 14
Colitis X
« am: 12.04.06, 23:29 »
Hallo,

vielleicht kann mir jemand helfen.

Kann mir jemand sagen, wodurch Colitis X verursacht wird? Also ob sie bakteriell übertragen wird oder eher eine Viruserkrankung ist?

Danke

Offline Lori

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 389
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Colitis X
« Antwort #1 am: 12.04.06, 23:41 »
Die Ursache einer Colitis X ist unbekannt.
Das X steht für Ursache unbekannt.

Grundsätzlich kann eine Colitis aber durch viele Dinge ausgelöst werden. z.B. schon durch eine Antibiotika-Behandlung. Oder durch Giftpflanzen (da habe ich 2 Fälle miterlebt) ... es gibt unendlich viele Möglichkeiten.
Grüssle, Annette

Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
Petrarca

Offline Nattrun

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Re: Colitis X
« Antwort #2 am: 12.04.06, 23:43 »
http://www.merckvetmanual.com/mvm/htm/bc/22206.htm

Genau, Ursache unbekannt, aber viral eher nicht.
Sehr oft im Zusammenhang mit Stress erwähnt (Klinikbesuch, Transport etc), immer im Zusammenhang mit durch falsche Fütterung und/oder Verwurmung vorgeschädigten Darm zu sehen, denn der hat alle Tore offen.

Bist du betroffen?
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

Offline MontassilTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Colitis X
« Antwort #3 am: 13.04.06, 01:23 »
Danke für die Antworten.

Ich bin eher indirekt betroffen. Es geht um das Pferd einer Freundin. Es kam wegen einer eher harmlosen Schnittverletzung in die Klinik und musste dort nach einigen Tagen eingeschläfert werden, da es an Colitis erkrankt war. Irgendwie können wir uns das nicht wirklich vorstellen, da das Pferd zuvor wirklich (bis auf den Schnitt) absolut gesund und fit war und dann innerhalb von wenigen Tagen derart abgebaut hat.

Offline Lori

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 389
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Colitis X
« Antwort #4 am: 13.04.06, 08:07 »
Ruella, Colitis überleben die meisten Pferde nicht  :( :(  Und die, die es überleben, haben danach meistens noch mit Hufrehe zu kämpfen, ausgelöst durch die völlig zerstörte Darmflora.
Grüssle, Annette

Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
Petrarca

Offline julia1510

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 48
Re: Colitis X
« Antwort #5 am: 15.04.06, 02:59 »
Colitis X wird oft mit einer starken Vermehrung von Clostridien (anaeroben Bakterien), v.a. C. perfringens und C. difficile im Darm in Verbindung gebracht. Dies geschieht sehr häufig antibiotika-assoziiert, d.h. Antibiotika-Gaben (v.a. oral) fördern deren Wachstum  (u.a. durch das Absterben anderer Darmbakterien)

siehe hier:
http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/jobstd_2001.pdf

oder hier:
 "Die Typhlokolitis (auch Colitis X) ist eine perakut [Stunden bis Tage] bis
akut [Tage bis Wochen] verlaufende Faktorenerkrankung. Durch Stressoren
(Kolik, Transport...), Infektionen (Clostridium perfringens, Salmonellen,
E. coli...), Diätfehler (Futterwechsel, Energieüberschuß...) oder
Medikamente (Antibiotika v.a. Tetracycline, NSAID´s) kommt es zu einer
Dysbakteriose [Bakterienfehlbesiedlung] im Darm. Es kann zu sekundären
Infektionen u.a. mit Clostridien kommen. Dadurch kommt es zur Bildung von
Endotoxinen [Keime werden zerstört-> Gift tritt aus] und Exotoxinen [Keime
vermehren sich -> es wird mehr Gift abgegeben], die ihrerseits
Schleimhautläsionen [-schäden] und Darmentzündungen hervorrufen. Die Gefäße
werden geschädigt, es kommt zu einer Freisetzung von Entzündungsmediatoren
[Stoffe die bestimmte Reaktionen des Immunsystems auslösen, die in weiterer
Folge zu Entzündungen führen]. Dies bedingt schließlich einen
Endotoxinschock. Durch vermehrte Exsudation und Sekretion [Übertritt von
Flüssigkeit aus den Zellen und Blutgefäßen] entsteht eine Diarrhoe
[Durchfall]. Letztlich kommt es zur Hypoproteinämie [zu wenig Eiweiß im
Blut] und zur Hypovolämie[zu wenig Flüssigkeit im Blut], die häufig tödlich
enden. Die klinischen Symptome lassen sich in eine Phase des plötzlichen
Auftretens von Symptomen vor Durchfallbeginn und eine Phase ab
Durchfallbeginn einteilen. Vor Durchfallbeginn zeigen sich Apathie,
Inappetenz [Futterverweigerung], eine zunächst vermehrte Darmperistaltik
[Darmbewegung], erhöhte Puls- und Atemfrequenz, gerötete bis zyanotische
[bläuliche] Schleimhäute und leichte Koliksymptome. Die Körpertemperatur
ist meist nur gering oder gar nicht erhöht. Stellt sich Durchfall ein, so
ist dieser dünnbreiig, bräunlich bis blutig und oft mit einem süßlichen
Geruch. Außerdem kann es in dieser Phase zu leichten Tympanien [Aufgasung]
kommen, die Darmperistaltik nimmt ab und es kommt zum hypovolämischen
[Volumenmangel-] Schock. Der Verdacht einer Typhlokolitis läßt sich über
eine rektale Untersuchung unterstreichen, zur sicheren Diagnose ist jedoch
ein Erregernachweis durch eine bakterielle Kotuntersuchung notwendig. "



Offline MontassilTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Colitis X
« Antwort #6 am: 15.04.06, 11:36 »
Danke für eure Antworten.

Im Nachhinein hab ich erfahren, dass die Klinik wohl nicht sonderlich auf Sauberkeit und Desinfektion geachtet hat. Die Desinfektionswannen wurden gar nicht benutzt und die Fieberthermometer von einem Pferd zum anderen gereicht - ohne sie vorher zu reinigen.

Offline Flash Over

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 988
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.verena-2horses.de
Re: Colitis X
« Antwort #7 am: 29.07.06, 15:18 »
Ist ja echt tragisch, daß sowas in der Klinik passiert  >:(, mir ist vor ca. 15 Jahre auch ein Pferd wegen Colitis X eingegangen, war nach einer Antibotikabehandlung. Und TA hat leider auf Kolik behandelt  :o, Pferd wurde dann noch in die Klinik gefahren, aber starb am nächsten Tag.
Der KlinikTA meinte, daß wenn es sofort erkannt wird und Infusionen gegeben werden, besteht eine minimale Chance, wir waren leider zu spät dran.... :-\

Offline Socke

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 194
Re: Colitis X
« Antwort #8 am: 26.03.07, 12:15 »
Ich muss dieses Thema nochmal rauskramen, da mein Pferd Freitag nacht an einer Colitis X erkrankt ist. Samstag abend, nachdem wir ihn in die Klinik gefahren hatten, war der Durchfall blutig, am Sonntag eher schwarz wegen okkultem Blut. Seit gestern abend geht es ihm zunehmend besser, gefressen hat er gestern schon, heute morgen war er richtig hungrig.
Fieber hat er keines, die Werte sind heute auch wieder besser, bis auf niedrige Leukozyten. Er bekommt noch ca. 40l Infusion am Tag. Auch der Kot wird wieder dicker und heller. Die Schleimhäute sehen wieder fast normal aus. Es scheint also, als würde der Darm wieder Flüssigkeit resorbieren.

Nun schöpfe ich wieder etwas Hoffnung, aber die Tierärzte sagen, ich solle mich nicht zu früh freuen. Kennt Ihr Fälle, in denen es nach stetiger Besserung plötzlich wieder rapide abwärts ging? Die Sterblichkeitsrate scheint ja ziemlich hoch zu sein.

Mit Folgeschäden muss ich nicht rechnen, sagen die Tierärzte.

Kann mir jemand helfen? Ich habe echt Angst, dass meine Hoffungen enttäuscht werden, er war heute morgen bis auf eine gewissen Schlappheit fast normal und hat sich völliug unerzogen benommen.

Offline Nattrun

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Re: Colitis X
« Antwort #9 am: 26.03.07, 13:40 »
Ach Gott - Socke - das tut mir ja leid  :o
Ich kann da gar nichts zu sagen - aber Deinem Pferd ganz ganz feste die Daumen drücken!!!!!!
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

Offline Lori

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 389
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Colitis X
« Antwort #10 am: 26.03.07, 13:50 »
Socke, ich drück die Daumen, dass dein Pferd über den Berg ist!
Achte aber auf die Hufe, es kommt nach einer Colitis X sehr, sehr häufig zu einer Hufrehe!
Grüssle, Annette

Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
Petrarca

Offline Socke

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 194
Re: Colitis X
« Antwort #11 am: 26.03.07, 18:51 »
Hei Ihr Lieben,

danke für Eure lieben Wünsche.

Das war echt mal wieder ein Schock am Wochenende, zumal mein Süßer bereits vor 4 Wochen fast an einem Infekt eingegangen wäre. Daher war er wohl noch geschwächt. Und jetzt das!

Momentan sieht es gut aus, er ist jetzt vom Tropf weg und fuuuuuurchtbar hungrig, kriegt aber nur ganz wenig zu fressen.

Was mich wirklich erstaunt, dass dieses Pferd sich so berappelt hat, obwohl die mir gleich gesagt haben, dass die meisten es gar nicht schaffen und davon die meisten nicht mal die erste Nacht packen.

Lori, woher kommt das mit der Hufrehe? Und wie lange danach kann das Auftreten? Der TA meinte es sein momentan nichts fühlbar, aber sie haben ihn trotzdem vorne eingepackt und mit Rivanol aufgegossen.

Die ganze Geschichte wird sicher auch ein Schweinegeld kosten, aber was tut man nicht alles für die Liebsten...  :-\

Bitte weiter Daumen drücken, noch gibt es leider trotz Besserung keine Entwarnung

Achja, die TA sind sich nicht sicher, ob es eine "normale" Colitis oder eine Colitis X ist. Aber eine Kotprobe wurde heute ins Labor geschickt.

Offline HeavyHorse

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 106
  • Geschlecht: Weiblich
  • Familienmanagerin ;)
Re: Colitis X
« Antwort #12 am: 26.03.07, 20:44 »
Deinem Pferd, Socke drücke ich fest die Daumen und wünsche weiterhin gute Besserung.


Zum Thema Colitis bzw. Colitis X habe ich auch eine Frage: Kann "normaler" (also unblutiger) Durchfall schon ein erstes Anzeichen sein, auch wenn der Durchfall über längere Zeit immer mal wieder auftritt?

Offline Flash Over

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 988
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.verena-2horses.de
Re: Colitis X
« Antwort #13 am: 27.03.07, 07:44 »
Also mein Pferd hatte nie Durchfall und dann als es diese Colitis X bekommen hat, von einem Tag auf den anderen starken Durchfall, da waren die ganzen Hinterfüße verklebt, das roch extrem stark, und war sehr dünnflüssig, fast wässrig.

Ich kenne bei uns im Stall Pferde die immer mal wieder ein bisschen Durchfall haben, daß muß keine Colitis X sein. Am besten den TA mal anschauen lassen, wenn er vielleicht eh am Hof ist, vielleicht verträgt dein Pferd auch irgendein Futter nicht so gut.

Mein jetztiges Pferd hatte auch auf einmal Durchfall, hab natürlich gleich Panik bekommen, und dann ist mir eingefallen, daß ich ein Masch von einer anderen Firma gekauft hatte, und er das gestern das erste Mal bekommen hat  ;), der Durchfall war dann am nächsten Tag auch wieder weg.

Offline Lori

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 389
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Colitis X
« Antwort #14 am: 27.03.07, 22:57 »
HeavyHorse, die beiden ColitisX-Fälle, die ich miterlebt habe, waren so dramatisch akut, dass man es nicht "übersehen" konnte.
Das eine Pferd (da hab ich es von Anfang an mitgekriegt, bis er dann in die Klinik kam) wurde ganz normal geritten, kam in die Box und als eine halbe Stunde später gefüttert wurde, fand man das Pferd heftig kolikend in der Box. Er wurde, da er sich unkontrolliert und rücksichtslos wälzen wollte, aus der Box genommen und auf dem Hof ein wenig geführt. Da find er dann an zu schwitzen, so stark, dass er binnen Minuten regelrecht tropfte und die anfänglich noch geformten Äppel wurden ebenfalls binnen kürzester Zeit zu einem massiven Durchfall, quasi braunes Wasser.
Die sofort alarmierte TÄ hat das Pferd dann sofort in die Klinik überwiesen, wo er dann trotz Intensivtherapie mit kurzfristiger Besserung dann doch noch an Kreislaufversagen starb.
Beim anderen Pferd war der Beginn ähnlich dramatisch, kam ebenfalls umgehend in die Klinik, wurde dort dann ganz gut stabilisiert, bekam dann aber auf allen 4 Füssen eine massive Hufrehe, incl. Sohlendurchbruch, er wurde dann deswegen eingeschläfert.

Die Hufrehe entsteht durch die im Darm massenhaft absterbenden Darmbakterien, die Darmflora ist komplett zerstört.
Grüssle, Annette

Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
Petrarca