Pferdeforum

Interessengemeinschaften => Allg. Gruppen => Thema gestartet von: Hexle am 18.07.19, 07:57

Titel: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 18.07.19, 07:57
Pferdestärken? Ponypower?
Job beschissen? Auto sauer?
Heu zu teuer?  Sommerfeier?
Hund malad? Reiten fad?
Reiten schnell? Nur mal Verzäll?
Offne Hütte – entrez bitte!

Zitat
Hee - Moooooment! Bei DHL hab ich auch ne Abstellgenehmigung - und die stellen nie was ab, das muss ich immer alles auf der Post abholen. Auch wenn ich eigentlich daheim gewesen wäre (klingeln ist wohl zu viel Umstand). Also nimm das Wetter bitte wieder mit! Kannst es ja auf der Post abgeben und ich hol es dann Montag ab...
das geht leider nicht *schulterzuck* - das Wetter kommt mit HERMES .. wenn du Glück hast, und es läuft wie immer, geben sie es im Nachbarort ab  ;D ;D

ich finde ja so ein Jahr hat zu wenig Wochenenden und die sind noch zu kurz - so <-- mit ganz kurzem o

nur noch 6 Wochen bis zur Prüfung - ich hab noch keinen Handschlag getan  ::) immerhin habe ich gestern endlich dran gedacht, mich mal anzumelden  ::)
nur noch 4 Wochen bis zur Einkommenssteuererklärungsmahnung - ich hab noch keinen Handschlag getan  ::)  leider fehlt mir noch die gesamte Buchführung fürs Gewerbe vom letzten Jahr  ;D :-X :P
nur noch 6,1 Wochen bis zum Kurs im Allgäu MIT Pony ... ich sollte mal wieder verladen  ::)
nur noch 8 Wochen bis zu meinem ersten Wanderritt  :D :D :D :D :D... ich sollte mal ... *seufz*

.. hat mir jemand ein freies Wochenende übrig ?!

*Kaffeehinstellt* *undTee*



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 18.07.19, 08:50
Moin, Kaffee nehme dazu .... Knäckebrot  ::)

Klingt nach viel Arbeit Hexle  :P

Wer versendet denn noch mit Hermes ? Da kann man froh sein wenn überhaupt was ankommt  ;D

In der Heide ist es staubtrocken  :( wenn Regen dann nur Nieselpiesel dazu viel zu kalt aber ordentlich Wind der schön weiter alles austrocknet  :P Heu wird wieder spannend, meine bestellte Menge wurde auf die Hälfte gekürzt  :'( kann ich mir wohl wieder überall was zusammensuchen .

Schatzilein hat es getan, hat sich echt ein Pferd gekauft, nun bin ich die letzte die das nicht verstehen kann aber alles so auf Kante genäht, nee  ::) Pferd schon zweimal verletzt und sie weiß sich leider nicht zu helfen  :-\ ergo TA oder hier anrufen  :P Letztes WE waren wir mal ,eigentlich, nur angucken, letztendlich hab ich ihr das Pferd abgenommen und ihr gezeigt was und wie sie mit dem Pferd erstmal arbeiten sollte . Bisschen frustrierend wenn das Pferd mit mir einfach mitgeht obwohl sie "sonst" von den anderen Pferden kaum wegzubekommen ist und seeeehr unentspannt ist
Ich finde die toll  :D bisschen blütig und sensibel für Schatzilein glaube ich  :-\ Nun ja da muss sie jetzt üben oder hätte sich was dickfelligeres kaufen müssen  ::) etwas anderes konnte ich ihr leider nicht sagen als sie plötzlich anfing zu weinen weil sie sich das alles anders vorgestellt hat  :-X
Ich würde ihr ja gerne helfen aber dafür sind sie einfach zu weit weg, so konnte ich ihr nur mein Knotenhalfter und Seil (eins hab ich immer im Auto liegen) mit ein paar Hausaufgaben in die Hand drücken. Mein Sohn war nicht einverstanden mit dem Vorschlag von Schatzilein  ;D "Du, die Beiden verstehen sich super,deine Mama muss jetzt hier bleiben"  ;D :P Danach noch das Pferd mit Hausmitteln verarztet und dann GsD wieder in Richtung Zivilisation .

Den braunen Teufel hab ich mir gestern abend mal vorgeknöpft , meine Güte ist der geladen und steif  ::) er hat aber schön mitgemacht und war sichtlich stolz auf sich  ;D man gut das der sich überwiegend auf Fingerzeig und Körpersprache dirigieren lässt so kann ich auch schon was mit ihm machen  8). Anschließend war GG mit Möppelchen eine Runde Straße rauf und runter.  ::) vielleicht sollte ich auch mal Mönchspfeffer probieren  :-\ echt der spinnt, schreit das ganze Dorf zusammen und einem so in die Ohren das man bald taub wird  ::) der hat richtig Streß und ist kaum zu bändigen  :'(
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 18.07.19, 09:56
Oh supi, neue Box *bequem mach*

Oha, vA, na wenn Du da nicht irgendwann in der Zukunft ein blütiges Drittpferd hast, weil Schatzilein sich das alles viiiiel einfacher vorgestellt hat.  ::) ;)

Hexle, wenn Du eine Quelle für freie Wochenenden aufgetan hast - ich bräucht auch welche.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 18.07.19, 10:04
Hexle: Hermes?!? Keine Ahnung ob die hier im Ort überhaupt noch abliefern nachdem ich mir energisch verbeten habe, die komplette Fuhre fürs ganze Viertel täglich bei mir abzuladen (Ich hab das am Anfang gar nicht geblickt, bis ich's mal gesehen hab, dass der nicht mal versucht bei den Nachbarn die Pakete auszuliefern sondern gleich alle zu uns fährt  >:( "Sie sind doch eh daheim, da können die Leute das dann doch hier abholen..."  >:( >:( Macht der nicht mehr.  8))
Freie Wochenenden nehm ich übrigends auch - sofort!!  ;D

VA: kannst du mit Schatzilein nicht gegen deine Isi-Dame tauschen...? Dann hättet ihr vielleicht gleich 5 Fliegen mit 8 Klatschen erschlagen... Und du ein Pferd, das für dich passen würde.

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 18.07.19, 10:13
Moin, die Damen :D *kaffeehinstellt*
vielen Dank für die neue Box *gemütlichmacht*

Ich sehe, wir ticken alle ähnlich ;D Wen wundert's ... Aber mir kam genau derselbe Gedanke, dass ich schon sehe, wie vA in Schatzileins Pferd eine Lösung findet. Aber wir wollen es nicht beschreien ...

@vA: schön mal wieder was von Dir zu hören!  :DIch bin morgen so ab 18.00/19.00 in Feuerschützenbostel, falls Du Lust hast, mal vorbeizugucken.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 18.07.19, 11:11
Zitat von: Frau pä
vA: kannst du mit Schatzilein nicht gegen deine Isi-Dame tauschen...? Dann hättet ihr vielleicht gleich 5 Fliegen mit 8 Klatschen erschlagen... Und du ein Pferd, das für dich passen würde.
GENAU DAS dachte ich auch sofort  8) ;D

Frau pä o.k. dann klappt das mit dem Vermeiden des Wetter nicht wenn die eh alles bei dir abliefern

Zitat von: vA
Wer versendet denn noch mit Hermes ?
na ICH  ;D mit was soll ich denn sonst Wetter verschicken, wenn nicht mit dem Götterboten  ???  ;D :D ;D

also falls ich eine FWQ (Freie Wochenenden Quelle) auftue werde ich mich selbstredend zu allererst selbst bedienen  8) und euch dann informieren wenn noch was übrig ist  ;D wenn ...  8)

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 18.07.19, 11:13
Frau pä o.k. dann klappt das mit dem Vermeiden des Wetter nicht wenn die eh alles bei dir abliefern
Nee - macht der ja eben nicht mehr nachdem ich einmal recht grätig geworden bin.  ;D 8) Seitdem hab ich keinen Hermes-Laster mehr hier gesehen...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 18.07.19, 11:26
Wahrscheinlich wird kein freies WE mehr übrig sein und man wird Urlaub unter der Woche nehmen müssen ...

Die Wettervorhersage normalisiert sich bereits, niemand redet mehr von Hitzerekord und nur Vereinzelte von Unwettern - es wird ganz normales Heidewetter werden: Nieselregen bis 21:00 Uhr, dann klart es auf und der Mond kommt raus, morgens zum Frühstück angenehm warm (hoffentlich trocken, da gab's auch schon mal Nieselregen) und im Nudelstopp muss man ggf. damit rechnen, die Soßen vor allzugroßer Verwässerung zu schützen. Sonntag bitte den Regen erst nach der Siegerehrung, das ist noch ein bisschen unsicher, hat aber bisher immer geklappt. Außer im 2. Jahr, meine ich. Wobei es da - wenn ich mich recht erinnere - zur Siegerehrung auch trocken war, nur vorher bei der Nachuntersuchung hat's gegossen. Das wär schade.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 18.07.19, 11:34
*mitgekritzelthab*

Kio was bekomme ich wenns geklappt hat ?!  8) :D

Frau pä dann könntest du Glück haben und irgendjemand im Nachbarort bekommt dein Wetter  ;D ich werde den Sendungsverlauf überprüfen  8)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 18.07.19, 12:10
Ich könnte Dir im Oktober was ausgeben *g*.

Seit 2003 hat es sehr häufig geklappt. ;D Die beiden Jahre mit 34 Grad nachmittags vergessen wir mal und das Jahr, wo es mittags richtig gewittert hat, auch. Das sind halt so statistische Ausreißer.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 18.07.19, 13:28
im Oktober nur wenn es nicht auf das WE 3.-6. Oktober fällt .. da muss ich das Pony zum Wanderreit-Pony mich wieder zum Wanderreiter machen - ob es ich will mich traue oder nicht  8) ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 18.07.19, 13:34
18. - 20. Oktober ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 19.07.19, 06:57
Moin *müdeguck* *birchermüsli und tee hinstell* *kaffee für hexle zapf*

Wie kann man denn nur jeden Morgen sooo müde sein *gähn*

Gestern kam die Nachbarin rüber und hat ihr kleines Hähnchen besucht und gekuschelt. Der darf noch ne Weile bei mir bleiben, bis er groß genug ist, sich gegen ihre 14 Hennen zu behaupten. Das wird echt schwer, die Kleinen ziehen zu lassen. Ich hab ja so ein bisschen die Hoffnung dass ich vielleicht einen .... und dass der Mr. Bigs Vormachtstellung anerkennt und nicht kräht und überhaupt ganz unauffällig ist .... na mal abwarten. 

Sonst gibt's nix zu berichten. Nächste Woche habe ich komplett sturmfrei - Kinder mit meinen Eltern in München, und der Gatte in den Dolomiten klettern. Ich muss gestehen ich freu mich drauf - 1 Woche nicht kochen, putzen, Wäsche waschen .... Ich hab mir sogar unverschämterweise 2 Tage frei genommen. Ich mein, der Hund muss ja betreut werden.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 19.07.19, 07:33
Morgen,

das mit dem müde sein, das versteh ich auch nicht. Muss so ein neues Phänomen sein.  ;D

Na, da hat dein einer kleiner Hahn ja ganz schön was vor sich. 14 Hennen?  8)
Bin erst neulich wo vorbei gekommen, wo auch eine Glucke mit ein paar Kücken rum gewuselt ist, also süß sind die ja schon sehr!  :D

Dass der Hund Betreuung braucht, ist doch wohl selbstverständlich  ;). Soweit ich mich erinnere ist das doch auch so ein kleines Hündchen im Handtaschenformat, nicht?  ;D Ich hätte mir auch frei genommen!

Und das hab ich mir auch tatsächlich, bin nur mehr ein paar Stunden hier, sitze meine wichtig-wichtig-wichtig Sitzungen ab und gegen 12.00 holen mich dann der GG und das Hündchen ab und wir düsen gen Süden für eine Woche.  :D  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 19.07.19, 08:04
Schönen Urlaub, Pedro!

RS: sturmfreie Bude? Der Traum...

im Oktober nur wenn es nicht auf das WE 3.-6. Oktober fällt .. da muss ich das Pony zum Wanderreit-Pony mich wieder zum Wanderreiter machen - ob es ich will mich traue oder nicht  8) ;D
  ;D ;D ;D Du willst  - du weißt es nur noch nicht...  ;D ;D ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 19.07.19, 09:17
Moin ,Kaffee! Bitte viel Kaffee  :D bin auch ständig müde  :-[

Hexle doch, doch das willst du !!!!!  8)

Kio ich kann nicht  :-\

VA: kannst du mit Schatzilein nicht gegen deine Isi-Dame tauschen...? Dann hättet ihr vielleicht gleich 5 Fliegen mit 8 Klatschen erschlagen... Und du ein Pferd, das für dich passen würde.

Ja nee das wird nichts, wäre auch wohl zu einfach  ;D Erstens hoffe ich doch mal das die Beiden sich zusammenraufen, zweitens handelt es sich (auch) um eine Stute die dazu für mich auch noch zu groß ist und Tausch  ??? Keine gute Idee
erstens zu klein und zweitens auch sehr sensibel nur mit dem Unterschied das dass Möppelchen bei ungerechter Behandlung/Druck böse wird und nicht "nur" hysterisch  ;D :-X
Die meisten büffeligen Isländer werden glaube ich auch von ihren Besitzern zu solchen gemacht  :P Kann ja nicht sein das ich bei jedem ansehen von Interessenten gesagt bekomme die ist aber fein eingestellt wenn ich da meine Büffel Zuhause sehe und ziehen im gleichen Moment, ohne irgendeinen Kommentar, dem Pferd das Bein am Kötenbehang hoch  ::) :( :P
So was z.B.muss nicht sein und ja Heka war anfangs auch nicht so fein aber wenn man das Tier nicht nur als Sportgerät betrachtet und sich bisschen Mühe gibt ................ ach egal, ich hasse jedenfalls schlecht erzogene,rüpelige Pferde die nicht auf ihren Menschen achten ,SO !!!! Allerdings habe ich hier auch einen penetrant Aufdringlichen der es immer wieder versucht ::) Zu meiner Bodenarbeitsschülerin sage ich immer, hör auf zu schieben und zu drücken das erzeugt nur Gegendruck und woher soll dein Pferd bitte wissen was du willst wenn du nicht sprichst (Körper u. Sprache !) der hat doch kein Buch gelesen  ::) Aber die ist eh ein hoffnungsloser Fall  :( :-X

Oh,14 Hennen gleich  :o da lass ihn mal noch erst groß und stark werden, nicht das er wieder nach Hause flüchtet  ;D 8)

Schönen Urlaub !! :D

So dann mal wieder los schönes WE !!  :D



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 19.07.19, 10:38
Morgäääähhhn *kaffeenimmt**nachkocht*

@vA: Wahre Worte, wahre Worte!! Wenn dann noch dazu kommt, dass das Pferd einer Rasse angehört, die dafür gezüchtet ist stehenzubleiben, während ein wütender Stier auf sie zurennt, wird's auch im Paddock unlustig bzw. braucht man den Besen, um überhaupt durchzukommen ::) Die Donauwelle ist derzeit echt ... reaktionsträge, während der Spanier total aufdringlich ist und auch beim dritten Klatscher gegen das Maul nicht kapiert, dass man nicht angeknabbert werden möchte. Dabei ist dessen Besi eigentlich ziemlich klug und macht sehr viel richtig, aber dieses ewige Geknibbel würde mich wahnsinnig machen. So ganz liegt es aber nicht nur an ihr, der baut auch regelmäßig die Stopfen oben aus den Zaunrohren raus ;D ;D Aber ich misch mich nicht in die Erziehung anderer Pferde ein, ich verschaff mir nur Platz, wenn ich ihn brauche, und haue, wenn man mich auch nach mehrfacher Aufforderung nicht in Ruhe lässt.

@RS: ich kann es Dir gut nachfühlen! Ich brauche auch dringend Urlaub zu Hause ...

@Pedro: schönen Urlaub und gute Erholung :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 19.07.19, 11:38
vA, ja ich dachte mir schon dass Heka eher nicht so Schatzilein-kompatibel ist.  :-\ Ich denke manche Pferde haben schlichtweg das Pech, einer Rasse anzugehören, der bestimmte Eigenschaften angedichtet zugeschrieben werden. Familientauglich, robust, kinderfreundlich, anfängergeeignet, piaffiert schon im Mutterleib ..... mag alles richtig sein - mit der richtigen Behandlung. Daher gibt es wohl so viele büffelige Isländer, Tinker, Haflinger etc pp und so viele schlecht gerittene Iberer und hysterische Araber.

Mein Stierkämpfer weicht übrigens auf dem Paddock nicht nur auf Fingerzeig zurück, da reicht schon ein scharfer Blick. Beim neuen Tinker übrigens auch. Während man sich für den Araber einer Einstellerin gern auch mal einen großen Radlader mit Schaufel wünschen würde.

Na, da hat dein einer kleiner Hahn ja ganz schön was vor sich. 14 Hennen?  8)
Bin erst neulich wo vorbei gekommen, wo auch eine Glucke mit ein paar Kücken rum gewuselt ist, also süß sind die ja schon sehr!  :D

Der Kleine wird ja mal groß sein, und dann wird er den Job sicher sehr gewissenhaft erledigen.  8) Und ja, so eine führende Glucke ist einfach herzallerliebst. Da könnte ich stundenlang zusehen.  :)

Dass der Hund Betreuung braucht, ist doch wohl selbstverständlich  ;). Soweit ich mich erinnere ist das doch auch so ein kleines Hündchen im Handtaschenformat, nicht? 

Genau, die Kleine wiegt höchstens 58 kg. Die kann man doch nicht so lange alleine lassen.

Viel Spaß im Süden, pedro!
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 22.07.19, 09:42
Morgähn *müdeguckt**gutenkaffeehinstellt*

und wieder müde - aber es war auch mal wieder schön :D Samstag morgen hab ich eine Stunde vor dem Frühstück geschlafen, Samstag nachmittag eine auf dem heimischen Sofa. Die angekündigten Unwetter haben uns weitgehend verschont, aber es hat schon ordentlich geschüttet. Umso tapferer die beiden Holländerinnen, die noch im Regen ihre letzten 20/30 Kilometer absolviert haben. Die Letzte kam gegen viertel nach elf nachts rein, da war ich aber schon auf dem Weg ins Bett / Auto.

Mein Pferd hab ich gestern dann auch noch gesehen. Da die Zeltauf- und abbau-Truppe dort so eingespielt ist, dass man froh sein kann, wenn man mal ne Stange tragen darf, hab ich mich gleich nach der Siegerehrung verkrümelt und hatte dann noch relativ viel von dem angebrochenen Tag übrig. Auf Reiten war ich gar nicht eingestellt, also haben wir einen erstaunlich bremsenfreien Spaziergang gemacht.

SB hat leider ihren Job gekündigt, und prompt fängt sie an, an den Weidezeiten herumzuschrauben - Pferde sollen wieder 6 Std. tagsüber (mit Maske und Decke) raus, meiner darf dann nachmittags nochmal - es war so entspannt, als sie einfach nachts rausgingen, aber nun ja ... Erstmal kommt ja die Hitzewelle, d.h. noch 14 Tage haben sie es gut mit nachts Weide und ohne, dass man sie ständig ein- aus und umdecken muss ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 22.07.19, 12:46
Dass der Hund Betreuung braucht, ist doch wohl selbstverständlich  ;). Soweit ich mich erinnere ist das doch auch so ein kleines Hündchen im Handtaschenformat, nicht? 

ja, RS hat sehr geräumige Handtaschen.... ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 23.07.19, 07:34
Moin *tee hinstell* Ich bin heute gar nicht mal sooo müde.

ja, RS hat sehr geräumige Handtaschen.... ;D

 ;D ;D ;D Ja in der Tat.

SB hat leider ihren Job gekündigt,

Oh nee .... dann hat sie ja demnächst massenhaft Zeit, sich um den Stall zu kümmern. Das wird vermutlich seeehr anstrengend.  :(

Gestern war eine Freundin von mir da mit ihrem RL, extra aus München angereist. Der RL (Schüler von Paul Stecken und suuupernett) braucht eine neue HP und dazu schicke Fotos auf gut ausgebildeten Pferden. Also durfte er Jabato und zwei Pferde meiner RL reiten und ich hab Fotos gemacht. Das war echt interessant. Der RL hat sehr viel Erfahrung und ist sicher auch sehr gut - aber Jabato hat ihn etwas verhungern lassen. Ich hatte ihn abgeritten und auch mal galoppiert, damit der RL weiß was ihn erwartet. Und ich hatte ihn gewarnt, dass außer meiner RL und mir noch keiner auf dem Spaniokel gesessen hat - zumindest nicht zum ernsthaft reiten (meine Einstellerin hat ihn ja mal im Schritt geritten). Uuund dass der Herr Pferd ein wenig explosiv ist und ein Mamakind. Nun ja, der RL hat sich tapfer geschlagen, meinte aber nach 5 min "gut dass die Kandare drauf ist".  ;D Der Spaniokel war ziemlich verwirrt, war aber trotzdem nett zu ihm und ein paar halbwegs schöne Fotos konnten wir dann machen. Aber er ist wohl so auf Mama fixiert, dass es ein fremder Reiter erstmal richtig schwer hat mit ihm.

Er ritt dann noch eine Stute und den Deckhengst meiner RL, beides auch sensible Pferde, die es aber gewohnt sind, von verschiedenen Leuten geritten zu werden. Das klappte deutlich besser. Ich weiß jetzt nicht so genau ob ich es gut finde oder nicht, ein Ein-Mann Frau-Pferd zu haben. Ob ich wohl öfter mal eine Fremdreiter-Trainings-Session machen sollte?   ???

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 23.07.19, 08:40
moggääääähn
Zitat
Wie kann man denn nur jeden Morgen sooo müde sein *gähn*
das ist einfach  ::) *nochmalgähn*

gestern hab ich deswegen auch massivst verschlafen  :P wollte meinen Wecker beim ersten Klingeln von 5 auf 6 Uhr weiter vorstellen, weil ich so unglaublich platt war .. und bin im Umstellen wieder eingeschlafen, so dass ich die neue Einstellung nicht speichern konnte  ;D um 7 wurde ich dann wach  :o und stand zur Strafe 2 Stunden im Stau  :P wäre ja nicht sooo9o schlimm gewesen, wenn ich nicht um halb 10 nen Termin beim Präsidenten gehabt hätte, der äußerst pienzig ist, wenn man wahlweise schlecht vorbereitet und/oder zu spät kommt *seufz* vor allem Montags  :P naja ich kam so eben gerade noch passend *röchel* und bin thematisch lieber unter dem Radar gesegelt - dann kommen auch weniger Rückfragen, die ich ggf. nicht hätte beantworten können ;)

Kio dein Wochenende klingt anstrengend  :-\ und gaaaanz schlecht wenn seine SB jetzt so viel Zeit hat den Stall hin und her zu organisieren  :-\

RS Fremdreitersessions sind nicht so schlecht  :D sie machen die Pferde einen Hauch gelassener

Zitat von: vA
ach egal, ich hasse jedenfalls schlecht erzogene, rüpelige Pferde die nicht auf ihren Menschen achten ,SO !!!
ich auch  ;D weswegen meine auf Dauer alle sehr fein im Umgang werden, was aber eben auch eine Menge Aufmerksamkeit und Konsequenz erfordert - das fällt einem halt auch nicht einfach so in den Schoß - Pferdeerziehung ist nunmal Menschenerziehung  :-\

Ponylein ist gerade rossig und einer der beiden Wallache hängt quasi dauernd auf ihr und zwei anderen Stuten drauf *kotz* bzw. der deckt prinzipiell alles durch, was er vor die Nase bekommt *doppelkotz* muss mal mit dem SB reden, wie es mit einer mehrmonatigen Mönchspfefferkur für den Herrn wäre (Besi lässt sich nur alle paar Monate blicken und zahlt auch keine Stallmiete oder nur selten, weswegen es sinnlos wäre, mit ihr reden zu wollen  ::)) - Pony ist nur "normal rossig" also nicht so, dass sie sich dauernd drunterschieben würde  ::) .. die läuft grasend an ihm vorbei und er hoppst drauf  :P *extremgenervtbin*

*Kaffeehinstellt* *undTee*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 23.07.19, 10:11
Moin, die Damen *kaffeenehm*

ich war heute morgen erfreulicher- und überraschenderweise mal nur ganz normal nicht ganz wach - es wär sehr schön, wenn das mal so bliebe. Mit einer halben Stunde/Stunde zum Ganzwachwerden wäre ich sehr zufrieden, das Erst-so-gegen-16:00 Uhr-in-Form-Kommen ist furchtbar.

Gestern war ein flauer Tag hier, einerseits war ich wohl doch geschafft vom Wochenende (wenn auch nicht so wie früher, als ich noch in die Orga eingebunden war), andererseits gab es Sonntagnacht noch eine Todesnachricht, die mich dann am Montag doch sehr traurig gemacht hat. Eine sehr beliebte Distanztierärztin ist plötzlich und erwartet gestorben. :'(

Ich finde es gut, wenn Pferde auch ab und an mal mit Fremdreitern konfrontiert werden, das macht flexibel und auf Dauer auch gelassen. Allerdings sollten gute Reiter auch in der Lage sein, sich schnell auf Pferde einzustellen, die nicht ganz so zu bedienen sind, wie sie es vielleicht gewohnt sind. Ich hatte ja mit Kio ja ein ziemlich verrittenes Pferd, das ziemlich hektisch werden konnte, daran sind auch einige Reitlehrer gescheitert, wenn sie mal drauf saßen. Ein paar Leute haben es bitter bereut, sich vor Publikum auf das Pferd gesetzt zu haben ;D, andere weniger namhafte kamen gut mit ihr zurecht und konnten v.a. mir gut helfen, sie besser zu reiten.

Ich hatte auch noch kein rüpeliges Pferd, Kio war unterm Sattel rüpelig und unterschwellig auch an der Hand ein wenig vielleicht, das hat aber kaum jemand gemerkt. Man hatte halt immer  irgendwie einen dreckigen rechten Arm, wenn man im Sommer länger mit ihr spazieren war ;D Aber gerempelt, geschubst oder gezogen hat noch keins, weil mir das immer wichtig war. Henri muss man manchmal ermahnen, nicht ans Gras zu ziehen oder sich beim Reiten was zu pflücken, weil er seit den Markierritten da versaut ist. Aber ich achte auch auf ihre Bedürfnisse, d.h. ein Pferd, dem nach der Arbeit das Gesicht juckt, das kriegt als Erstes den Sisalhandschuh, und schon gibt es keinen Grund mehr, sich an einem Menschen scheuern zu wollen, der einen beim Pulsmessen festhält.

Aber viele kriegen gar nicht mit, was passiert, wenn sie mit ihrem Pferd zusammen sind und schieben alles auf die Umstände oder das Pferd, was im Grunde ihr eigenes Verhalten spiegelt.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: GilianCo am 24.07.19, 07:52
Moin... ich hatte zwar den neuen Thread bemerkt, aber noch nix geschrieben, und mich dann gewundert, das keiner mehr schreibt

Wie auch immer - grad noch ne Stunde auf der Gartenliege gepennt, sehr angenehm, jetzt einkaufen, schnell noch backen, und dann losflitzen, Fohlenbrennen


via Tapatalk
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 24.07.19, 08:38
Mgn *knrr*

Zitat von: Kio
ganz normal nicht ganz wach
sehr schön gesagt  ;D das ist bei mir ja Dauerzustand .. so irgendwie - allerdings ganztags *StreichhölzerinAugenpieks*

So unerwartete Todesfälle noch dazu bei eigentlich noch jungen Menschen (also 50 find ich nicht wirklich alt) erschrecken mich mehr, als bei Menschen, die schon jenseits der 70 oder 80 sind  :-\ da heißts dann auch immer "unerwartet" wenn sie nicht gerade vorher schon lange todkrank waren, ist es aber eigentlich ja doch nicht - ohne die Fortschritte der Medizin,  würden wir ja zum Teil schon nimmer leben  :-\ (also ich wär schon mindestens 2x hopps gewesen - 1x gleich bei der Geburt und 1x mit 13 wg. Blinddarmdurchbruch)

Mein Auto ist komisch *ratlosguck* heute hat es mehrfach ganz entsetzt "BREMSEN!" gepiepst und geschrieben, und ich wusste nicht warum. Kein Auto neben oder vor uns  ??? wahrscheinlich war es auch noch nicht richtig wach und hat halt prophylaktisch mal gewarnt  ;D

Gil viel Spaß beim Fohlenbrennen :) machst du Fotos ?!

*KaltenKaffeehinstellt* *undVanilleeis* *undEisTee*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 24.07.19, 08:46
auch mal wieder da. gut eingelebt. kann schlafen wie ein Stein und merke wie ich immer ruhiger werde. Alle bedauern mich, weil Dachwohnung. Ha ha ha...bei mir ist es recht angenehm. Am Abend friere ich sogar  ;D

Am Samstag ziehen die Mädels um. Sonntag waren wir im neuen Stall. Schon mal Sachen hingebracht. Da war es erstaunliche 5 Grad kälter

Fabiola ist noch ein EinFrauPferd. Aimée war es lange auch. Aber seit einem Jahr habe ich ja Ariane und die zwei verstehen sich bombastisch.
Bei Aimée war es am Anfang so, dass sie sich auch  nicht von anderen führen lassen wollte. Meine Freundin fand das nicht gut. Sie sagte damals zu mir, du musst an die Zukunft denken. Was wäre wenn du mal nicht kannst. Egal ob Krankheit, tot usw.

Ansonsten sieht Fabiola super aus für einen Ekzemer, ist grottenbrav beim Reiten  :-* nur Aimée hustet ab und an. Wird am Spritzmittel liegen.

Deckende Wallache. Ein graus. Deswegen möchte ich gerne meine zwei nur noch Stutenherde oder wie jetzt zu zweit.

In dem neuen Stall steht auch eine Camarguestute. pffffffh..... Stockmaß 163 cm und ein Kopf, fast so groß wie Aimée. Haben mich die Besitzer von dieser "Camarguestute" gefragt was ich denn für Pferde hätte. Habe ich geantwortet, mir saß das Teufelchen auf der Schulter, eine Freibergerstute und eine Friesenstute in weiß  ;D

Meine Vermieter haben auch Hühner. Die kann ich vom Küchenfenster beobachten. Ein Huhn lacht. Das hört sich an. Muss immer mitlachen. Leider kommen die Hühner weg  :-\



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 24.07.19, 08:51
brennt man echt noch Pferde? ich glaube in der Schweiz ist es verboten. Also Fabi ist nur gechipt.

bei den Hund und Katz war mal tätowieren. Wird auch nur noch gechipt.

Zitat
wahrscheinlich war es auch noch nicht richtig wach und hat halt prophylaktisch mal gewarnt  ;D

ein Auto ist halt auch nur ein Auto  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 24.07.19, 08:51
1,63m für ein Camargue ? autsch  :-\ finde ich irgendwie nicht gut

aber schön, dass es mit dem Umzug so gut geklappt hat und es dir damit besser geht  :D :D

ich hatte meine Stuten bislang auch immer nur mit schwulen Wallachen oder eben Stuten gehalten - das war sooooo stressfrei … sprich: ich suche weiter und hoffe, dass der bis dahin Mönchspfeffer bekommt
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 24.07.19, 08:55
ich glaube nicht dass das ein Camargue ist. Hat auch keinen Brand. Ist bestimmt ein Mix. Aber hübsch ist sie  :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 24.07.19, 09:14
Zitat
Mein Auto ist komisch *ratlosguck* heute hat es mehrfach ganz entsetzt "BREMSEN!" gepiepst und geschrieben, und ich wusste nicht warum.
vielleicht ein Vogelschiss auf der Linse?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 24.07.19, 09:43
 :o du meinst, ich muss das Auto WASCHEN  :o

ZS oh .. also ein Blanc de sud  ;D .. also ein schimmeliges Kind der Liebe, das aus dem Rhonedelta kommt (aber kein "Camargue" ist) 
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 24.07.19, 12:28
so ungefähr  ;)

war gerade im neuen Stall. Da fahre ich an einem Waldfriedhof vorbei. Muss ich unbedingt mit den Hunden da mal laufen. Interessiert mich!
ach ja. Und an einem Swingerclub. Kommt mir auf der Heimfahrt irgendwelche fleischige Gelüste auf kann ich da  halt machen. Immerhin rieche ich gut nach dem teuersten Parfum. Eau de cheval  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 24.07.19, 15:56
*eiskaffeenachliefer*

Der Mops hat definitiv seinen Motor zurück ;D Der Wuselspanier und die träge Donauwelle werden so ihre Schwierigkeiten haben, mit uns mitzukommen. Oder ich, dafür zu sorgen, dass sie mitkommen können ::) Er musste sogar den Zorntrab mal wieder auspacken, den seine Mutter so perfekt beherrschte :P Schön war, dass er davon absehen konnte, nachdem ich ansatzweise versuchte habe zu tun, was im letzten Kurs getan wurde, an meine Rippen denken, locker und leicht bleiben usw. und er dann auch zumindest von seiner Palme runterkam und anständig und manchmal sogar über den Rücken traben konnte, statt wie ein Medizinball mit brennender Lunte den Weg entlangzukegeln 8)

Wir waren heute morgen "früh" unterwegs, bei angenehmen 26 Grad und wenig Bremsen. Auf dem Heimweg wurden sie dann schon etwas penetranter. Morgen versuch ich's noch ne Stunde früher (da SB dankenswerterweise nicht darauf besteht, dass wir abends bei 36 Grad abäppeln, nun, wo sie freigestellt ist - ein echter, wenn auch kurzfristiger Vorteil!)  heute war ich vorher noch auf dem Markt.

Heute hab ich tatsächlich die Fenster auf der Sonnenseite zu und geh erstmal nicht mehr raus :o Gestern nachmittag war der Prinzessin echt warm geworden auf dem Spaziergang, so dass ich schon überlegt habe, sie mal ins Wasser zu tunken. Da sie das aber so gar nicht schätzt ... hab ich ihr nur gesagt, sie soll bitte was trinken, was sie dann auch brav getan hat. Ist schon recht warm da draußen. Gegenüber wird ein Palast gebaut, aber da ruhen die Arbeiten heute wohl auch. Wird von den Häuslebauern selbst gemauert.

@ZS: du hörst dich gut an, war wohl die richtig Entscheidung :D Wenn sie dir das mit dem weißen Friesen glauben, weißt du immerhin, wie es mit deren reiterlichem Wissen bestellt ist *g*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 24.07.19, 18:06
Wer hat die Backofentür offen gelassen :o ???
ZS: das klingt gut bei Dir! Geht es auch gesundheitlich bei Dir aufwärts?
Kio: ist es jetzt warm genug für den mops?
Hexle: Bremsen heißt aber nicht daß die Dinger kaputt sind?
Mir macht das Wetter übel zu schaffen - immerhin muß ich nicht arbeiten, sondern darf 3h am Tag in die ambulante Reha. Im Gebäude ist es erträglich - aber Hin-und Rückweg...... (und Beginn 13:00) Beim Pferd gibt es nur wässernd und laufenlassen und das ist schon grenzwertig für mich (Pferd hat keine Probleme)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 24.07.19, 18:51
Ich glaub, das Wetter macht jedem zu schaffen.  ::) Es ist brutal. Wobei es hier im Schatten erträglich ist. Ein Hoch auf die großen Eichen rundherum.

@FTC: der Mops war vorletztes WE mit mir beim Reitkurs, wo wir guten Unterricht und uns den Osteopathen gespart hatten ;D.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 24.07.19, 20:51
mir geht es wirklich besser. Nein. Gut! Die Zähne sind gemacht. Heilige Makrele, was hatte ich drei Jahre lang Probleme und schwupps einfach weg wegen insgesamt zusammengerechnet nur 4 Stunden Behandlung.  ::) (und die Zahnärztin ist ganz stolz auf mich)

Blutwerte sind zwar noch nicht so wie sie sein sollten. Aber bald sind 12 Monate um und der HNO-Chirurg sagte, 12 Monat spaß

Jetzt noch die Bandscheibe und dann bin ich rundumsaniert und gefühlt dann wie eine 40jährige  ;D

oh FTC. Gute Besserung.

Kiowa: ich denke, reiterlich so ungefähr. vorne Kopf weil da geht Futter rein und hinten Poppo da kommt das Futter wieder raus  ;D :-X

Aber nett sind sie. Und das ist die Hauptsache, oder?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 24.07.19, 20:54
oh Bremsen. Mein schlimmster Alptraum den ich seit ich so ca 20 Jahre alt war, ist, ich fahre im Auto und bremse und das Auto fährt einfach weiter und ich bremse und bremse. Was das wohl bedeutet? Habe ich seit 4 Wochen auch nicht mehr  ???
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 25.07.19, 07:54
Was das wohl bedeutet? Habe ich seit 4 Wochen auch nicht mehr  ???
du bist angekommen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 25.07.19, 10:15
Moin *alleFensteraufreiss*

ftc ne die Bremsen sind nicht kaputt, im Gegenteil - R2D2 bremst auch mal eigenständig - und das ist auch plöd .. der Radar sagt da ist was - und wahrscheinlich ist es nur Dreck  ;D o.k. überzeugt … ich wasche ihn heute  ;D

mir hats gestern auch nur zum Pony waschen gereicht - für mehr hatte ich keine Energie  :P ABER ich kann sie jetzt komplett von oben bis unten mit Gießkanne waschen ganz ohne hysterische Anfälle ihrerseits .. beleidigt ist sie dann trotzdem noch aber nimmer panisch *jubel*

oh solche Träume hab ich auch  ::).. auf der Flucht und komme nicht weg .. oder ich fliege und stürze ab ..  oder oder .. WENN ich gerade mal schlafe  :P

*Kaffeehinstellt*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 25.07.19, 10:21
MIR wär's gestern auch eher nach einem seeeeehr gemütlichen Schritt-Ausritt im Schatten gewesen - hat das "arme alte Pony" aber anders gesehen  ;D ;D :-* Der hat bei jedem einzelnen Weg gefragt, ob man da nicht vielleicht ein bissle schneller...? Er durfte dann. Fahrtwind kühlt auch.  8)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 25.07.19, 11:42
Frau pä da musst du vorsichtig sein - wenn du zu schnell reitest erfriert er  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 25.07.19, 11:50
sag das dem wiederauferstandenen Pony...  ;D ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 26.07.19, 10:35
Moin,  :D

ich stell mal Kaffee hin, es ist zu warm für alles andere. Wobei das heute morgen nicht stimmt, es sind angenehme 25 Grad, das Auto ist in der Werkstatt und kriegt einen neuen Scheinwerfer, weshalb das mit dem frühen Reiten heute wieder nichts war. Morgen dann aber wieder :-) Habt einen schönen Tag.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 26.07.19, 12:48
*eistee hinstell* Bäh ist das schon wieder heiß. Gestern 38 Grad und heute sollen es 39 werden.  :P Bei mir hat es dafür geklappt mit dem frühen reiten. Gestern um 9 Reitstunde gehabt (okay, ist nicht mega früh, aber ich muss da ja auch noch hinhängern) und heute um kurz nach 7 ne gemütliche Runde ins Gelände getuckert.

Jetzt sitz ich drinnen, alle Schotten dicht, und hoffe es gewittert bald mal. Und warte dass die Küken schlüpfen. Hab vorhin mal kurz spioniert und meinte, ein leises Piepsen gehört zu haben. Pepper hat mich aber sofort angefaucht, ich soll verschwinden, sie hätte hier zu tun. Kann sein dass sich unter ihr schon was getan hat. Vielleicht waren es aber auch nur die Halbwüchsigen auf dem Auslauf, die ich gehört habe.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 26.07.19, 13:08
heute früh um 6 hat es bei uns schon 23°C gehabt.... schöne Aussichten... :P
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 26.07.19, 19:42
Zitat
Pepper hat mich aber sofort angefaucht, ich soll verschwinden, sie hätte hier zu tun.
;D ;D ;D

Tara es soll ja jetzt alles voll viel besser werden zum WE hin  ::)

immerhin habe ich meinen heutigen 10 Uhr Huftermin (zum Kleben) auf 8 Uhr vorverlegen können  *röchel* und die zwei Pferde von heute abend auf Sonntag morgen ab 9 Uhr *hoff* die Besis waren aber alle nicht undankbar  8) ;D nur eine besteht auf Sonntag abend  :P

RS / Frau pä und alle anderen Teeeeeeeetrinker  ;D supergenial (https://www.youtube.com/watch?v=50v41poFQXI)  ;D ;D

und für die Kiddies der "Teilnehmenden" hier  8) Jaguar Jim (https://www.youtube.com/watch?v=PLhZaVpBvo0)  :-* sooo niedlich  :-* :-*

die "Mami und Papperlapapies"  waren heute beim SWR im Studio (Fernsehen) und GRHS ist musikalisch völlig begeistert (und frustriert, weil sein Blödkollege etwas gegen "Kinderlieder" hat  ::) ::))
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: GilianCo am 28.07.19, 08:48
Moin....

Ich werde jetzt mal entspannt frühstücken, und dann in den Stall flitzen, und dort dann entscheiden, ob ich direkt auf den Platz gehe mit meinem Großen, oder was ich mache... nachher noch Grillen bei einer Freundin, mal schauen, und mein Fjord hat heute frei, der war so genial die letzten zwei Male, das ich gesagt hab, der soll sich einfach mal frei gönnen...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 28.07.19, 20:49
Hexle: genial!  :D

Hier war's heute zwar auf dem Thermometer etwas kühler - gefühlt aber immer noch Waschküche weil total drückend. Ich bin mit einer Miteinstellerin deshalb dann schon morgens vor acht am Stall losgeritten. Pony war trotz Waschküchenwetter recht gut drauf (ist normal nicht so seins) - aus der "kleinen Hausfrauenrunde" wurden dann entspannte 2,5 Stunden mit richtig viel Steigung und laaaaaaaaaaaangen Trabstrecken *Kondition aufsammel unterwegs* und gegen Ende einen sehr sehr schönen berghoch-Galopp. Ich meinte noch zu M. sie soll ruhig den Rhabarber sein Tempo galoppieren lassen und dann oben auf uns warten weil der Pony nach dem vielen Trab bei dem feuchtwarmen Wetter sicherlich nicht arg schnell galoppern mag. Dachte ich.  ;D 8) Der Pony sah das anders. Und hat den Rhabarber trotz des Vorsprungs, den der schon hatte, noch breit grinsend auf den letzten Metern eingeholt (und der Weg ist echt steil, da noch mal an der Steigung Gas geben ist nicht ohne).  :D :D :D  Danach hat er allerdings fast ein Sauerstoffzelt gebraucht. ;D Ich bin dann abgestiegen und ein paar Meter gelaufen. Aber als ich wieder drauf bin, war er schon wieder ganz munter - und hat auf den letzten Kilometern sogar noch den legendären Fliegetrab ausgepackt (Hexle - du weißt welchen ich meine). Da musste der Rhabarber dann den 3. Gang nehmen, das schafft der im Trab nicht.  ;D Dem Ponnaggel geht's wieder echt gut. Ich freu mich so.  :D :D :D :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 29.07.19, 07:49
Tara es soll ja jetzt alles voll viel besser werden zum WE hin  ::)

Hexle, dein "voll viel besser" war aber reichlich naß... ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 29.07.19, 07:51
Mogggääääääääääääääähn *MühsamdieAugenoffenhalt*ü um 2:30 Uhr war ich wach .. weswegen ich jetzt dann wieder bettreif wäre  ::)  :P *Kaffeekocht*

Tara  ;D ääääh.. *inBestellungnachles* doch, Regen war auch bestellt! Also meine Regentonnen waren vor dem WE leer .. jetzt nicht mehr  8) ;D

Gil  ich finde ja du berichtest zu wenig vom Norwegischen Bub - was macht ihr mittlerweile so ?

Fau pä oh wie fein *michmitfreu* super super super, dass er wieder der Alte  Junge  ;D ist  :D :D

das Terminverschieben von Freitag abend auf Sonntag früh war perfekt  8) alle waren happy .. bis auf den jungen Arabären, der als erster dran war  ;D dem war wohl frisch *zappelhüpfsteig* aber bei leichtgewichtigen Arabärenbuben (Ägyptische Linien - Frau pä wie Aziza nur in verschimmelt  :-*)  stört mich das weniger  ;D

Kio wieso brauchst du einen neuen Scheinwerfer (kaputt wegen alt oder kaputt wegen Crash)?

Nach nur 2 Monaten habe ich jetzt endlich in den unendlichen Menüs von R2D2 die führerscheinrettende Einstellung gefunden für die "du fährst schneller als das Verkehrszeichen erlaubt hat" .. und hab das mal auf 10 km/h zum Warnen eingestellt  ::) ::) …





…. keine halbe Stunde später auf 15 km/h  ::) - das kann ich mir notfalls leisten und werde nicht dauernd blöd angepiepst  >:( ;D

Samstag war ich 2 Stunden ausreiten  :D :D zwar nur Schritt aber dafür viele Höhenmeter (bei uns gehts ja direkt hinter dem Stall schon für meinen Geschmack ziemlich zackig rauf *röchel* und sie war sooooooo nett  :D sie musste die ganze Strecke vorne laufen, weil die Haflingerin lauter neue HHP s entdeckte und umdrehen wollte oder wahlweise so schnell vorneweg stiefelte, dass das Pony nimmer hinterherkam und dann laufend auftraben musste - mit Pony vorne wars für alle einfacher  ;D

Gestern waren wir dann nur 1 Stunde unterwegs, da ist dann der Sohn von GRHS Freund mal wieder Pony besuchen gekommen und durfte sich tragen lassen - allerdings nur mit Pad, weil er zu lange Beine hat für meinen Sattel  :D und weil ich sooo gemein bin  8), hab ich das Pony immer dann kurz antraben lassen, wenn er das Handy zum snapchatten rauszog und grad völlig vertieft war  8) ;D

*Kaffeehinstellt* *undTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 29.07.19, 09:09
und weil ich sooo gemein bin  8), hab ich das Pony immer dann kurz antraben lassen, wenn er das Handy zum snapchatten rauszog und grad völlig vertieft war  8) ;D
Zmombie zu Pferd...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 29.07.19, 09:28
Morgähn *müdeguckt*

sogar meine Regentonne ist voll geworden, obwohl es nur ein kurzer Schauer war ;D GEstern bin ich erst der Müdigkeit, dann der Faulheit und dann einer Serie erlegen . Broadchurch - bis auf die Auflösung richtig gut, aber ich hasse es, wenn am Ende ein vollkommen anderer Kandidat aus dem Hut gezaubert wird, auf den bisher nichts hinwies. Die Mühe, eine - wenn vielleicht auch subtile - Spur anzulegen (die gab es nur angedeutet, da hätte man mehr machen dürfen, ohne die Überraschung zu verderben), sollte man sich im Krimi schon machen. Trotzdem, 1-7 waren sehr fesselnd. Heute weiß ich dann wenigstens, warum ich so müde bin.

Mit dem Mops hab ich am Samstag eine schöne große Runde gedreht, aber Sonntag war ich nicht bereit, schon wieder so früh aufzustehen (die ganze Woche immer so gegen 5:00/5:30 - für jemanden, der nie einen Wecker stellt, ist das hart). Leider stelle ich fest, dass es jenseits des 5km Radius unseres Geländes doch überall eher schottrig ist. Im Moment sind allerdings die Hufe so hart, dass sich eine doppelte Sohle bildet, die man auch nicht abkriegt, so dass ihm das wenig ausgemacht hat. Sonst eiert er schon sehr, wenn's schottrig wird. Auf Schotter ist das - schätze ich - für Pferde mit eher flachen Hufen ein Vorteil ;D

@Hexle: einfach kaputt wg. kaputt, der Caddy ist ja nicht mehr der Jüngste mit seinen 240.000 ... da geht schon mal was kaputt. Es hat sich schon länger angedeutet, aber bisher immer von selbst wieder repariert. Diesmal war wohl der Scheinwerfer kaputt. Mittwoch ist dann Tüv ... hoffen wir das Beste.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 29.07.19, 14:01
Hexle= hi hi hi da wäre bei mir auch dauergepiepse und wegen dem Sohn vonm GRHS Freund  ;D ;D ;D ;D

meine Mädels sind am Samstag umgezogen. Sind in den neuen Stall gestiefelt als wären sie schon immer dort gewesen. Das Heu scheint sehr lecker zu schmecken. Ist "selbstgemachtes" Kräuterheu. Sie haben jetzt auch wieder eine Weide mit Bäumen.

Die Stallbesitzerin hat am Donnerstag eine Probereitstunde. Klassisch mit Reiki. Mal zuschauengeh

Ansonsten freu ich mich weil ihr euch freut
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 29.07.19, 14:48
der Radar sagt da ist was - und wahrscheinlich ist es nur Dreck 
vielleicht mußt du dir von RS auch einen neuen Radar-Piepser  (https://www.youtube.com/watch?v=_qK75bATWCk)besorgen...  ;D

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 29.07.19, 16:10
tara  ;D ;D ;D ;D genial !!! sehr gute Idee !!
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 29.07.19, 18:41
So, ich bin wieder da. Eigentlich war ich super gut erholt, eigentlich.
Zum Glück herrscht hier aber der übliche Wahnsinn und ich bin schon wieder voll im Trott.  :P

Aber es war echt schön, warm, aber nicht so heiß wie hier, schönes Haus, schöner Pool, gutes Essen, nette Gesellschaft, was will man mehr.  :D

Die Pferdchen haben die große Hitze auch gut überstanden.
Zu meinem Erstaunen hat sich die Bezaubernde anscheinend gefreut mich zu sehen. Sie hat sich nicht überlegt, ob sie zu mir her kommt, im Gegenteil wollte sie unbedingt mit mir mit kommen.  :D  :D  :D
Um dieses wieder/neu gewonnene gute Verhältnis nicht zu trüben hab ich ihr dann einfach nur ein Rübchen rein geschoben und das samtige Näschen getätschelt.  ;D

Hexle,
mein Auto kann das auch. Ist auf der Autobahn super entspannt zu fahren.  :D Außer, die dumme Karre erkennt in einem 100er Bereich ein am Rande stehendes, für eine Abfahrt geltendes, 40er Schild und legt eine Vollbremsung hin.  :P

Mei ist der Radar-Piepser süss! *herzchen*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 30.07.19, 07:45
Außer, die dumme Karre erkennt in einem 100er Bereich ein am Rande stehendes, für eine Abfahrt geltendes, 40er Schild und legt eine Vollbremsung hin.  :P
ich möchte nicht wissen, wie viele Unfälle auf derartige Fehlinterpretationen zurückzuführen sind. Bis zum sicheren autonomen Fahren ist es noch ein weiter Weg....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 30.07.19, 08:40
Morgähn *kaffeehinstellt*

ich brauch Urlaub, 14 Tage ohne was zu müssen. Beinahe hätte ich gestern Abend einfach ein Ferienhaus (https://www.cornishcottageholidays.co.uk/cottage/Cornwall-Perranuthnoe/The-Little-Place-962948.html) gebucht, aber dann fiel mir ein, dass es mit Brexit und November und ohne auf den Arbeitskalender zu gucken vielleicht doch keine so gute Idee war.  :'( Würde ich allein fahren, könnte ich meine Arbeit ja mitnehmen, und da es früh dunkel wird und ich vielleicht eh die ganze Zeit nur drin sitze, weil's draußen kärchert ... Andererseits wollte ich ja im Januar ggf. nach Guatemala, und dafür müsste ich dann mal anfangen zu sparen ... :-\

@pedro: welcome back!
@tara: zu niedlich!!

Heute muss ich morgens zum Pferd, SB hat einen Satteltermin und will einen Zeugen ::) Bisschen spät, aber der Herr von der Sattelfirma hat sich einfach so lange totgestellt, bis man den Sattelabdruck nicht mehr in der Muskulatur sehen konnte. Außerdem antwortet er grundsätzlich nicht auf Schreiben von Anwälten, ließ die Sekretärin ausrichten. Ein Schelm ... Bin ich froh, dass ich a) nicht auf Sattelsuche muss und b) genug weiß, um nicht ständig jedem zu glauben, der mir so ein Reitbrötchen für 4000 Euro verkaufen will.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 30.07.19, 09:01
ein Reitbrötchen

 ;D ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 30.07.19, 09:08
Tara: genial!  ;D ;D ;D Und vor allem: was für eine todgeniale Version von "Passenger" im Hintergrund... Super - jetzt hab ich nen Ohrwurm für den Rest vom Tag...  :-*  *alte Iggy Pop Platten suchen geh*

Kio: Ergs - solche Sattelgeschichten liebe ich ja... Ich bin mittlerweile auch froh, sehr viel selber zu sehen was Sättel angeht. Aber ich hab da mit dem Ponnaggel auch eine längere Sattel-Oddyssee über die Jahre hinter mir. Eins der Highlights war ein (recht bekannter) Sattler, der mir einreden wollte, dass das auf gar keinen Fall am Sattel liegt, dass der Pony so klemmig läuft, das läge daran, dass er halt "nur" ein Haflinger ist und ich nicht reiten kann.  :P Komischerweise lief der "nur ein Haflinger" ohne Sattel mit mir Nichtreiter dann echt gut - was er aber nur unter größten Zahnschmerzen zugeben konnte. Das war auch so eine Aktion... (Hexle, der Herr R., erinnerst du dich? Mit dem hattest du glaube ich auch schon Spaß...).

Selbstdenkende Autos wären mir übrigens völlig suspekt. Aber ich bin ja auch bekennender Auto-Letztbesitzer.  ;D Da wird es noch ca. 20 Jahre dauern, bis ich mich mit diesem Thema beschäftigen muss.

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 30.07.19, 09:15
Das Wichtigste ist, das Selbstdenken und Selbstgucken nicht auszuschalten, nur weil einer einem was vom Pferd erzählt ;D Und wenn ich mir icht sicher bin, kauf ich was Gebrauchtes für 150-300 Euro, aber nichts für das Zehnfache. Es ist ja nicht so, dass das Grundwissen zum Sattel vollkommen unzugänglich wäre. ::)

Ich weiß noch, wie ich mit dem Knetpad 6 verschiedene Sättel geritten bin und der Heideblitz ein klares Votum für alle 3 Stübbensättel abgegeben hat, die aber - laut Knetpad - alle nicht optimal saßen ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 30.07.19, 09:25
Moin. *megasuperextrem müde guck* Ich glaub ich hab heute gar nicht geschlafen. Seit 2 Tagen Kopfschmerzen, viel zu spät ins Bett, und heute Nacht um zwei hat ZS1.0 das gestern im Kino im Exzess genossene Popcorn wieder ausgespuckt.  :P

tara, sehr genialer Piepser.  ;D Bei mir sind am Freitag sieben kleine Piepser geschlüpft, und ich bin seitdem nur noch im Zuckerschock.

Mein Auto kann auch piepsen, wenn ich zu schnell bin und es piepsen lasse. Mache ich aber nie. Das nervt mich nur, und so oft werde ich nicht geblitzt. Hexle, bei Deiner Strecke würde ich das aber auch machen.

Frau Peh, sooooo toll mit dem Ponnaggel!

Ups, Meeting in 6 Minuten. Hoffentlich penne ich nicht ein. *rausflitz*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 30.07.19, 09:26
 ;D ;D ;D
Mit dem Knetpad haben wir uns mal in einer nahegelegenen Filiale des großen Versandhändlers KR*** recht unbeliebt gemacht...  ;D ;D ;D Das behauptete nämlich immer ganz andere Dinge als deren "Sattelexpertin".
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 30.07.19, 09:29
Moin *Müdeguck* Kaffee da ?

Zitat
Hexle, der Herr R., erinnerst du dich? Mit dem hattest du glaube ich auch schon Spaß...
YESSS ,.. das war der der mich 8 Wochen lang ohne Sattel reiten ließ (incl. Reitkurs) weil er es nicht schaffte, den vorher von ihm schief gepolsterten Sattel zu öffenen und neu zu polstern  ::) .. ich hab dann den nicht neu gepolsterten Sattel zurückgeholt  ::)

Pedro :) ist doch schön wenn sich die Pferde freuen einen wieder zu sehen  :D

Selbstdenkende Autos sind immer nur so gut wie ihre Programmierer .. und weil ich aus der IT komme, fehlt mir das Vertrauen. Ich schalte die meisten Assistenten schon immer aus, wenn ich einsteige  … ich kann es nämlich z.B. nicht leiden, wenn mein Auto in Autobahnbaustellen Haken schlägt, weil es die gelben nicht von den weißen Streifen unterscheiden kann und deswegen den weißen in die Abschrankung folgen möchte  ;D *schlinger*

der deckende Wallach ist Geschichte  8) die Besitzer sind nämlich kurzerhand mit ihm und ihrer dazu gehörigen Stute verschwunden (und hinterlassen ca. 6000€ Mietschulden  :o)  .. vor 2 Tagen haben sie Ihr Sattelfach aus geräumt und wurden von SB gefragt, ob sie ausziehen wollten … "nö noch nicht, aber sie würden nach was billigerem schauen" .. gestern morgen waren die Pferde weg … SB hat dann angerufen "die Pferde sind gestohlen worden, er ruft jetzt die Polizei"  ;D daraufhin pampte die Besi herum "die Kinder wären nur ausreiten, da müsse man jetzt keinen solchen Aufstand machen .."  ???  ;D

irgendwie wünsche ich mir, dass sie in meinen letzten Ex-Stall gezogen sind - da wären ja noch Plätze frei  ;D das wäre dann gerechtes Karma für alle  8) ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 30.07.19, 09:30
der Heideblitz ein klares Votum für alle 3 Stübbensättel abgegeben hat, die aber - laut Knetpad - alle nicht optimal saßen ;D
das letzte 'Wort' hat eben immer noch das Pferd....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 30.07.19, 09:37
irgendwie wünsche ich mir, dass sie in meinen letzten Ex-Stall gezogen sind - da wären ja noch Plätze frei  ;D das wäre dann gerechtes Karma für alle  8) ;D
  ;D ;D ;D Das wär jedenfalls ne prima Lösung.
Und gut, dass ihr den deckenden Wallach jetzt los seid - braucht auch keiner auf Dauer.  ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 30.07.19, 12:40
das letzte 'Wort' hat eben immer noch das Pferd ...

Ja, ber ich hab doch lieber nach was gesucht, was ein gutes Druckbild macht UND womit er gut lief. Glaub es war dann ein schnöder Wintec, quasi neuwertig, den ich für 150 Euro vor dem Flohmarkt gerettet habe. ;D

Unnötig zu sagen, dass der Sattelmensch um 10:00 Uhr anrief, er verspäte sich um ca. 1,5 Std., er stünde noch auf der A2 im Stau. Selbst wenn der Stau gerade erst angefangen hatte, hätte er es niemals von da pünktlich geschafft, also hätte er schon eine halbe Stunde vorher absehen können, dass er es nicht pünktlich schafft und ich wär später hingefahren. So war ich nun da und bin mit dem Mopsel auf den Platz und SB muss den Termin allein absolvieren, weil ihr Lebensgefährte wahrscheinlich nicht so wahnsinnig spontan ist, dass er wegen ihr 2 Std. eher aufstehen würde (der ist eher so ein Nachtmensch.) Ich hab sie noch mal gebrieft, aber in ihrem Hirn ist so viel, dass ich mir nicht sicher bin, ob sie ruhig und bei ihrer Linie bleiben kann. Aber ich wär ja auch nicht als Coach oder Anwalt, sondern als Zeugin dabei gewesen ... Ist vielleicht besser so 8)

Der Mopsel läuft echt fein, jetzt muss nur ich noch besser reiten lernen :D ::) 8)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 30.07.19, 15:40
jetzt muss nur ich noch besser reiten lernen :D ::) 8)

du auch?  8) :o
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 31.07.19, 08:04
Zitat
du auch?
wir alle  :-[ :'( aber es besteht ja Hoffnung - so alt sind wir noch nicht :D ...äh... seid ihr noch nicht

*Kaffeekochengeht*







wart













wart












wart




















*Kaffeehinstellt* *undTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 31.07.19, 10:06
Danke Hexle, *teenehm*

So, der Caddy war beim Tüv und möchte zum Winter bitte vorne neue Reifen und Bremsen :P Glaub, es war ein Fehler, den direkt bei der Werkstatt hinzustellen ::) Der Tüv-Mann hat früher 10 Jahre dort gearbeitet und ist wohl den Empfehlungen des Meisters gefolgt :P Aber ich muss nicht, es sind nur Hinweise. Die gesprungene Scheibe des Nebelscheinwerfers soll ich reparieren lassen, sollte ich aber auch schon vor 2 Jahren, hält allerbest ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 31.07.19, 10:40
*tee nehm* Danke Hexle  :-*

wir alle  :-[ :'( aber es besteht ja Hoffnung - so alt sind wir noch nicht :D ...äh... seid ihr noch nicht

allerdings *seufz* Und momentan fühl ich mich echt 10 Jahre älter *kaum aus dem Bett komm morgens* Also bleiben schonmal 10 Jahre weniger, um reiten zu lernen.

Hexle, gut dass der Möchtegern-Höngscht weg ist. Nur blöd für den SB - die Kohle sieht der sicher nimmer.

Ich hab nix zu erzählen. *schulterzuck* Montag waren wir im Gelände mit sehr motivierten Pferden. Trab war ausverkauft, es gab nur noch Galopp, der aber schön brav und kultiviert war und darum gestattet wurde. Vielleicht schaff ich es heute noch auf den Platz.

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 31.07.19, 22:09
N'abend
*tee nehm* Danke Hexle  :-*

allerdings *seufz* Und momentan fühl ich mich echt 10 Jahre älter *kaum aus dem Bett komm morgens* Also bleiben schonmal 10 Jahre weniger, um reiten zu lernen.

Hexle, gut dass der Möchtegern-Höngscht weg ist. Nur blöd für den SB - die Kohle sieht der sicher nimmer.

Ich hab nix zu erzählen. *schulterzuck* Montag waren wir im Gelände mit sehr motivierten Pferden. Trab war ausverkauft, es gab nur noch Galopp, der aber schön brav und kultiviert war und darum gestattet wurde. Vielleicht schaff ich es heute noch auf den Platz.
wenn es nach gefühltem Alter geht, kann ich direkt in Rente gehen...............
Ich kann mich zu nichts aufraffen und war heute nur minimal produktiv - ist ja Reha-Erholungstag ;-). Immerhin habe ich mal vorsichtig mit den ganzen Formularen für den neuen Job angefangen - das ist ja richtig viel was die wissen wollen  :o -und wenn man dann dichter an der Rente als an der Einschulung ist ::)
ZS: sind jetzt alle Küken geschlüpft? Gibt es diesmal auch Mädels?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 01.08.19, 06:28
war gestern im neuen Stall zum ersten mal ausreiten. Tja. Die Sicherheitsweste kommt leider wieder zum Einsatz, Stallbesitzerin und Miteinstallerin saßen so auf dem Pferd  :o :o :o :o :o
Und meine HWS macht so  :'(

Ich bin ja auch fast in Ohnmacht gefallen. so gefreut in sieben Jahren in Rente gehen zu können. pffffh....jetzt sind es ELF  ::) muss ich doch mal mt Arzt reden wegen meinen Krankheiten und so  ;D

Mein Granny Smith muss auch in die Werkstatt. Scheinwerfer neu einstellen. Fernlicht leuchtet überall hin nur nicht da wo´s soll  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 01.08.19, 08:05
Ich erzähl auch immer jedem der es wissen will oder auch nicht  ;D, dass ich in 7 Jahren und 9 Monaten in Rente gehe.  ;D ;D
Ob das wirklich so kommt, oder nicht doch noch ganz anders aussieht, das weiss ja niemand.
Vielleicht muss ich auch schon viel früher gehen, heute hab ich doch tatsächlich wieder meinen Arbeitskoffer mit allen wichtigen Unterlagen zuhause stehen lassen.  ::)  ::)

Dafür hatte ich einen entspannten Abend mit der Bezaubernden.  :D Auch wenn man gar nichts besonderes macht, es tut gut!  :D :D

Andere Frage, auf der Messe Ende Mai hab ich mir eine Satteldecke bestellt (und auch bezahlt) die 6-8 Wochen Lieferzeit hatte. Leider ist sie noch nicht da, ab wann sollte ich denn da mal nachfragen?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 01.08.19, 09:05
Morgähn *müdeguckt**kaffeemitkoawachhinstellt*

ich werde gar nicht in Rente gehen, kann ich mir nicht leisten, ich arbeite einfach, bis ich umfalle ::) Zum Glück macht mir meine Arbeit Spaß.

@pedro: jetzt nachhaken, drohen brauchst Du erst, wenn keine Reaktion kommt. Aber 8 Wochen sind seit Mail längst rum.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 02.08.19, 08:16
Morgen,

na zum Glück ist die Woche bald rum. Nur noch eine Wichtig-Sitzung und dann ab nachmittag eine Familienfeier.  :D Früher waren wir immer so viele, dass es mit dem Platz ziemlich eng war. Heute ist das nicht mehr so.  :(

in der nächsten Zeit will ich ja mein "Reitprojekt" mit der Bezaubernden starten. Dazu brauche ich eine gescheite Aufsteighilfe. Die Pferdeflüsterin Sandra Schneider hat eine schöne Bastelanleitung auf Youtube. Bin zwar keine Bastelkönigin, nicht mal Küchenmagd  :-[ aber die sollte ich auch hinbekommen.

Kio,
genau, am WE frag ich mal höflich nach, was denn los ist.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 02.08.19, 08:48
Ich hatte anfangs eine umgedrehte Maurerbütt ;D Später die Einfassung des Reitplatzes und seither parkt er an jedem Baumstamm, in jeder Ackerfurche, an jeder Bank und Bodenwelle brav ein :D

Bei mir war's gestern nix mit Reiten, meine Nachbarin hat mich spontan zum Kaffee eingeladen, worüber ich mich sehr gefreut hab. Falls jemand noch einen Unterhaltungstipp braucht: Broadchurch, eine schon etwas ältere Serie. Wenn man erst von Good Omens begeistert war und dann den Night Manager geguckt hat, ist das quasi die logische Folge. 8) (https://www.youtube.com/watch?v=Vr5Q0eoSQEk) Mir gefällt's sehr gut, auch wenn es ein bisschen was Soapiges hat ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 02.08.19, 11:00
Moin *tee hinstell* *kaffee für hexle*

Kiowa, da guck ich doch mal rein. Bin grad serienlos, nachdem ich jetzt American Gods fertig geguckt habe (und da irgendwie so gar nix kapiert hab - unterhaltsam war es trotzdem).

Menno, ich hab noch 19 Jahre bis zur Rente ....  :'(

ZS: sind jetzt alle Küken geschlüpft? Gibt es diesmal auch Mädels?

Beim ersten Schlupf war ja immerhin eine Henne dabei. Aber ja, aus 7 verbliebenen Eiern sind 7 gesunde Küken geschlüpft. Kurz vor Brutende hatte sich ja noch eine zweite Glucke mit aufs Nest gequetscht und dabei sind 2 Eier zu Bruch gegangen- mit fast voll entwickelten Küken drin.  :'( :'( :'( Aber die 7 Flauschkugeln sind putzmunter. Das ist jetzt eine andere Rasse (bzw ein Rasse-Mix: Wyandotten-Papa und Orpington-Mamas, und ausgebrütet von meiner kleinen Grünlegerin). Da kann man nicht, wie bei der ersten Brut, das Geschlecht schon direkt beim Küken sehen. Ich werde also noch ein paar Wochen warten müssen. Und bitte Daumen drücken: evtl findet ein weiteres Hähnchen ein neues Zuhause. Leute aus dem Ort wollen mit der Hühnerhaltung anfangen und waren ganz begeistert, als ich sagte ich hätte noch einen wunderschönen Hahn für sie, der auch noch blaue Eierfarbe vererbt. Hühner vermarkten kann ich.  8)

Ich hab heute Homeoffice, schaff jetzt noch was und fahre dann mit Spaniokel und Kindern im Schlepptau in die Halle. Wird Zeit dass die Ferien vorbei sind.  ::) Die streiten hier grad schon wieder.  :P
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 02.08.19, 12:10
Wird Zeit dass die Ferien vorbei sind.  ::) Die streiten hier grad schon wieder.  :P
:P :P :P Hier haben die Ferien grad erst angefangen... Diese Woche ging noch, da war der Große tagsüber in der Waldheim-Freizeit, da hatte ich das Dauergezanke nur zum Frühstück und Abendessen - aber die nächsten 5 Wochen werden hart.
Schade eigentlich dass bei uns die Option "besucht mal ein paar Tage Oma" ausfällt wegen is nich (bei beiden Omas nicht).
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 02.08.19, 17:25
@RS: viel Glück beim Hühner-/Hähnevermarkten ;D American Gods fand ich in der 2. Staffel irgendwie schwierig ... Ich weiß gar nicht, ob ich es zu Ende geguckt habe. Aber fertig erzählt war's ja nicht, oder? Broadchurch kann man echt gut angucken, finde ich, schöne Landschaften, tolle Schauspieler, nur das Ende ... in der 2. Staffel begreift man dann aber, worum es eigentlich geht, und dann wird's wieder in Teilen sehr gut. In der 3. ist es dann v.a. am Anfang richtig, richtig klasse. .... Wundert sich jemand, warum ich hier ansonsten nix gebacken krieg? ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: sasthi am 02.08.19, 23:06
Ich denke nicht drüber nach, wie lange ich noch zur Rente habe... Sonst muss ich heulen
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 04.08.19, 09:57
Ich denke nicht drüber nach, wie lange ich noch zur Rente habe... Sonst muss ich heulen
Du bist wichtig......







....um unsere Rente zu finanzieren 8)
Erstmal muß ich den Einstieg in den neuen Job schaffen :-[, wenn das klappt sind die 8-11 Jhre bis zur Rente auch ok.
ZS: wieso 4 Jahre mehr bis zur Rente?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 04.08.19, 18:30
FtC ich dachte dass Frau nur bis 63 Jahre arbeiten muss, aber anhand der Gleichberechtigung nun bis 66 und ein paar Monate oder so  ::)

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 04.08.19, 20:37
Hört mir auf mit Rente... wenn ich die Bescheide von der BfA lese wird mir immer schlecht. Die haben mir nachträglich sämtliche Kindererziehungszeiten aberkannt weil ich ja da meine Selbstständigkeit angefangen hab und ungefähr 2,50 € über der Bemessungsgrenze lag. Von den 2,50 € hätte ich mich dann komplett selbstständig versichern sollen, da krieg ich vom Staat nix.  ::)  Wie man's macht isch nix. Ich sollte da dringend irgendwas machen, aber irgendwie fließt das Geld immer in andere Lücken.  :P

Dafür waren der Pony und ich dieses Wochende fleißig. Gestern 2 Stunden Gelände mit viiiiel Trab (der Rhabarber war wieder dabei) und heute 3 Stunden mit viel bergauf (was bin ich froh um unser sehr hügeliges Gelände!). :D Morgen kriegt er dafür einen Schontag, da muss er nicht viel tun.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 05.08.19, 07:55
Morgen,

na, das sind ja rosige Aussichten für die Zukunft.  :P Dabei sind wir wahrscheinlich noch die letzten, die überhaupt noch was an Rente rauskriegen, wenn das so weiter geht.
Mir geht es da wie FrauP, von den 2,50 kann man kein Vermögen aufbauen.  :-X

Meine Güte, meine Liesl ist schon wieder rossig. Und lässt sich fleißig decken. Anscheinend am liebsten vom Kaltblüter. *heul*
Aber man muss es positiv sehen, wenn sie den schafft, dann kann sie auch mich rumtragen.  ;)
Gestern hat der GG sie tatsächlich schon eine Viertelstunde geritten. Prima,
Also, so ein ausschweifendes Liebesleben macht ziemlich ausgeglichen!  :D

Ich hab mich zum Ausgleich dann noch auf mein Radl geschwungen und hab doch tatsächlich eine Freundin getroffen, rein zufällig. Wir sind dann gemeinsam weiter geradelt und haben uns auch schon gleich für nächsten Sonntag verabredet.  :D
Blöd ist nur, dass die ein E-Bike hat und ich noch alles mir reiner Muskelkraft machen muss. Dass es bei uns überall bergauf und bergab geht, muss ich wohl nicht erwähnen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 05.08.19, 08:02
Moin,Kaffee Typ Montagmorgen hinstell  ;)

Nachdem hier am WE wieder die AB am Grundstück vorbeiging sind wir geflüchtet  :P man kann es nicht mehr aushalten  >:( Um die diversen Ersatzstrecken benutzen zu können braucht man allerdings demnächst einen Geländewagen  ::)
Wir haben kurzerhand die Räder eingeladen sind ein Stück raus um irgendwo draußen zu sein wo man sich unterhalten und nicht anbrüllen muss  ::)
Mit Teufelchen bin ich abends endlich mal wieder eine schöne Runde durch die Gegend  :D (nachdem mir mein GG geholfen hat über die BS zu kommen  :P ) dafür das er seit ca. 6 Wochen nur bisschen Bodenbearbeitet und longiert ist, lief er fein, Galopp ist ja Pflicht die Buckeleinlage leider auch  :P aber ich kenne ihn ja nicht anders  ;D Zurück über die BS gings dann langsam ............. so eine Ampel im Dorf ist schon nett ............ nur sollte die, zumindest im Sommer, vielleicht etwas länger als 20.Uhr geschaltet sein  ::) :-X
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 05.08.19, 09:59
Moin, *montagmorgenkaffenehm*

mein WE war eher so bescheiden, hab nix gebacken gekriegt. Obwohl doch: mein erstes Sauerteigbrot hab ich gestern Abend gebacken. ;D Auch wenn es erst aussah, als wollte es ein Fladenbrot werden, ist es dann doch noch ein bisschen aufgegangen und schmeckt sehr lecker :D Man braucht definitiv länger und mehr Plan als für ein Hefebrot, aber im Grunde ist es ganz einfach. Die Feinheiten erahne ich bisher erst, aber ich werd sicher auch keine fanatisch perfektionistische Brotbäckerin werden ::) Jedenfalls ruht der Sauerteig jetzt im Kühlschrank, und beim nächsten Mal guck ich mal vorher nach, wie man das hinkriegt, dass da nicht so große Löcher im Brot sind  8)

Über die Rente denk ich lieber nicht nach. Ich hatte mal ein paar Jahre "vermögenswirksame " Leistungen, davon hätte ich mir im Alter bei den derzeitigen Preisen 1/2 Kinokarte  im Monat finanzieren können.  ::)

@vA: das hört sich doch an, als hättest Du aus einem doofen Tag noch was Gutes rausgeholt :D

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 05.08.19, 11:09
mgn *Kaffeenehm* dankbarguck*

vA der Ausritt an sich klingt doch aber sehr nett :) nur eure Straßensituation nicht  :-[ :-[

Rente .. ich gehe in 5 Jahren  ;D koste es mich was es wolle …

nochmal Rente: ich war heut mit GRHS bei der Rentenberatung, weil er nicht allein gehen wollte, und haben seinen Rentenantrag abgegeben bzw. mit der Beraterin zusammen ausgefüllt. Leider hat er ein paar Jahre Fehlzeiten (mit knappen 23 denkt man nicht an die Rente, wenn man selbstständig arbeitet - und seine Eltern lebten nicht mehr, die ihm die Wichtigkeit hätten vermitteln können  :-[) - nachzahlen geht nicht .. und um den Ausgleich zu bezahlen, weil er früher (eben mit 63) geht, damit er die volle Rente bekommt, müsste er jetzt knappe 37000€ nachzahlen *seufz* die hat man ja auch einfach so herumliegen *schulterzuck* sie sagte irgendwas mit Fußgängerzone und Gitarre spielen

Kio wenn du Sauerteighilfe magst, GRHS backt perfekte Sauerteig- und Hefebrote :)

Ausreiten .. wir waren gestern wieder 1,5 Stunden ausreitenund mein Pony ist das volle Heldenpony !!! Ich war mit Stallkollegin und hafdame unterwegs .. wir trabten einen schönen Waldweg lang - mein Pony vorneweg ... irgendwann meinte Stallkollegin, ob sie evtl. nach vorne könne, ihr Pony würde so drängeln und würde sauer ... klar  :D

also hafi vorneweg - angetrabt - angalöppel - weggalöppel .. Pony und ich ???

ich wollte nicht hinterher galoppieren um die Hafidame nicht anzustacheln - ihr Tempo war flott aber sie ist nicht wirklich durchgegangen, sie ließ sich halt nur nicht wieder zum Trab überreden - und mein Pony trabte einfach weiter, weil "wir hatten ja Trab gesagt"  :-*

Als Hafidame endgültig aus dem Blickfeld verschwand, wurde sie dann doch etwas spanniger, deswegen habe ich sie zum Schritt durchpariert und schrittelte hinterher  :-* als dann die Hafidame aus dem Wald aus weiter Entfernung herumkrähte, weil sie so einsam war  ;D wurde Pony wieder bißle hektisch. Da hab ich sie dann angehalten - bin runtergehoppst und zu Fuß hinterher .. und sie lief einfach am langen Zügel nebenher  :D :D :-* :-* so eine nette  :-* :-* :-* ein echtes SuperU  :-*

Zitat von: Pedro
Blöd ist nur, dass die ein E-Bike hat und ich noch alles mir reiner Muskelkraft machen muss. Dass es bei uns überall bergauf und bergab geht, muss ich wohl nicht erwähnen
RESPEKT !  :o

*frischenKaffeekocht* *Hefezopf und frische "WildeMirabellen&Kirsch" Marmelade dazu  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 05.08.19, 11:40
*300000 Kekse fürs Super-U!!!*
 :o Das hätt auch echt ins Auge gehen können...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 05.08.19, 12:30
Wow, wie klasse, das SuperU :D *heldenkeksewirft*

Wir hatten das ja neulich beim Ausritt mit dem damals Noch-Hengst auch, und es ist kein schönes Gefühl, sich überlegen zu müssen, wen man wohl nachher wie einsammeln kann, falls man überlebt 8) Danach wurde er ja gelegt.

Zum Rententhema: wenn man 37.000 Euro auf der Kante hätte, wäre man wohl kaum in Sorge wg. der gesetzlichen Rente, oder? Da kann man damit auch was Besseres mit anfangen, als sie in die Rentenkassen einzahlen, z.B. in Aktien, auf dass sie sich innerhalb kürzester Zeit vermehren. ::) :P
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 05.08.19, 12:42
Hexle, was hatte die Reiterin der Haffinette zu ihrer Entschuldigung zu sagen?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 05.08.19, 13:00
nichts - es war ja keine Absicht - ihr wäre auch lieber gewesen, sie wäre nicht galoppiert  ;) aber sie wird jetzt auch mehr auf dem Platz reiten, um Lenkung und Bremse besser zu justieren - bisher macht sie vor allem Handarbeit (AR) aber das reicht halt nicht   :-\
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 06.08.19, 08:05
mgn *knrr*
*betontmüdeschau*
*Kaffeehinstellt* *undTee*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 06.08.19, 08:33
Moin, ich nehme den Kaffee  :-*

Oh ha Hexle das war ja mal ein Abenteuer und hätte auch schief gehen können  :P ::) aber in der Tat ein Super U  :D gute Vorarbeit zahlt sich dann doch irgendwann aus  8)
Bei AR steh ich auf dem Schlauch  :-\  ???

Miiiimiimi jaul, ich hab Muskelkater  :-[ ;D mal sehen ob ich das Tempo von Naninala nachher mithalten kann  :P

Das Teufelchen ist bestgelaunt hat ihm offenbar auch gut gefallen 8) Heka dagegen  ::) hatte einige Tobsuchtanfälle  ::) die ist sowas von eifersüchtig, ich kann es nicht ändern und weiß auch ehrlich gesagt nicht was ich in Zukunft mit ihr machen soll  :-\ nichts tun will sie auch nicht aber ich werde sie höchstwahrscheinlich nicht mehr reiten  :-\ Entweder versuche ich das Teufelchen alleine stehen zu lassen oder wir brauchen, Idee von meinem GG, ein weiteres Pony mit der gleichen Lebenseinstellung  ::) ;D will ich aber eigentlich nicht, ob das Teufelchen das dann akzeptiert um alleine nicht durchzudrehen und Heka sich dann aufraffen kann ihn alleine zu lassen ist seeeehr fraglich  :P und bedeutet noch mehr Arbeit  :-\
Manchmal ist frau ja auch Betriebsblind .............

Kio @ kastrieren hilft beim nicht mehr davon galoppieren  ??? ;D

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 06.08.19, 09:20
AR = Akademische Reitkunst nach Bent Branderup

mache ich ja auch ein bisschen … denke aber trotzdem, dass Pferde auch mal Luft in die Lungen brauchen - sprich sich austoben, ohne dass es "korrekte Haltung" ist  und man reiten nun mal nur durch reiten lernt .. auch die Pferde  ;)

das ist ein blöde Situation für dich  :-\ für Heka gibt es nach wie vor keine Interessenten? Ich sehe ja jetzt täglich, wie unterschiedlich Isis sich im Vergleich zu "normalen" Pferden verhalten  - ich glaube die sind wirklich nur mit (möglichst vielen weiteren ) Isis glücklich
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 06.08.19, 10:03
Ich nehm auch nen Kaffee :D

@vA: wenn man's mal im Überblick betrachtet, kommt ihr alle drei schon ganz schön lange mit der Situation zurecht. Aber ein 3. Pferd würde die Lage sicher sehr entspannen, zum. für die, die zu Hause bleiben. Such dann aber eins, dass Du gern reitest und Dir gewünscht hast, nicht eins, das die anderen beiden sich wünschen. Ein Pony mit dergleichen Lebenseinstellung ... vielleicht tut's ja einfach ein bequemes, freundliches und unkompliziertes Pony  ;D

Kastrieren hiilft gegen Durchgehen insofern, als das Erregungslevel schon mal um 80% niedriger ist, das erhöht die Chancen der nur mäßigen Reiterin erheblich!

Ich war am WE und gestern ein bisschen unpässlich, hab aber trotzdem was Neues gelernt - Zeichnen am iPad, nicht, dass ich zeichnen könnte oder auch nur die App beherrschen würde, aber es macht Spaß, mal in irgendeiner Form kreativ zu sein. Heute guck ich mal, was das Pferd macht.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 06.08.19, 10:36
... vielleicht tut's ja einfach ein bequemes, freundliches und unkompliziertes Pony  ;D
du meinst mehr sowas, wie ich mir 2015 gesucht habe  8) eine für ihre Coolness bekannte Rasse, möglichst roh (=unverdorben), möglichst 4-5 Jahre alt und damit relativ schnell zum Reiten - vor allem Ausreiten - einsetzbar   8) ;D ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 06.08.19, 12:57
Rest Kaffee nehm .... bäh kalt  :(

@vA: wenn man's mal im Überblick betrachtet, kommt ihr alle drei schon ganz schön lange mit der Situation zurecht. Aber ein 3. Pferd würde die Lage sicher sehr entspannen, zum. für die, die zu Hause bleiben. Such dann aber eins, dass Du gern reitest und Dir gewünscht hast, nicht eins, das die anderen beiden sich wünschen. Ein Pony mit dergleichen Lebenseinstellung ... vielleicht tut's ja einfach ein bequemes, freundliches und unkompliziertes Pony  ;D

Ich würde sagen, wir sind zwar alle nicht glücklich haben uns aber arrangiert und können froh sein das noch keiner ernsthaft zu Schaden gekommen ist  :P
Bequemes unkompliziertes, also zumindest im Umgang, Pony hab ich ja  ;D sie bleibt ja auch super artig alleine, wahrscheinlich sollte ich mich einfach freuen das das wenigstens so ist  :-\ und es dem Teufelchen völlig egal ist wenn wir sie alleine lassen.

du meinst mehr sowas, wie ich mir 2015 gesucht habe  8) eine für ihre Coolness bekannte Rasse, möglichst roh (=unverdorben), möglichst 4-5 Jahre alt und damit relativ schnell zum Reiten - vor allem Ausreiten - einsetzbar   8) ;D ;D

 ;D ;D ;D ;D :P

AR, ah ok wieder was gelernt  :D

Die letzte Interessentin wollte ein Schulpferd, hahaha  :-X und/oder mir einen Einstellplatz zur Entspannung der Situation anbieten  ::) als sie dann hier war zum gucken, ich denke sie war nur neugierig  :-\ Bekannte einer Freundin, nicht das wir nicht vorher telefoniert hätten und ich sie ihr ausdrücklich nur als Zuchtstute für kleines Geld angeboten hätte  ::) Ihre SM hat beim Thema Zucht abgewunken ..... da hat hier keiner mehr Traute bei den vielen Wölfen die um die Höfe kreisen, kann ich verstehen aber das wusste sie ja wohl auch vorher  :P
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 07.08.19, 11:03
Mahlzeit, die Damen *müdeguckt**eisteemitzitronehinstellt*

den Mopsel hab ich gestern an die Longe gehängt, und siehe da, er lief schön und locker. Allerdings haben ihn die Fliegen wahnsinnig genervt, was mich dann auch ein bisschen genervt hat, aber wir haben die Session mit Anstand hinter uns gebracht, auch wenn wir nicht die ganze Zeit top konzentriert waren. :D

[rant]Was mich nur mal wieder gewundert hat: so Spanier, die "klassisch" gearbeitet werden, brauchen keine Aufwärmphase und dürfen um blau-gelbe Hütchen, die in einem kleinen Quadrat aufgestellt sind, schon nach 5 Min. angaloppieren. Als ich gerade fertig war, mit Schritt longieren, waren die fertig mit ihrer Trainingseinheit ::). Und der Sinn erschließt sich mir überhaupt nicht, wenn ein Pferd es noch nicht mal im Schritt hinkriegt, die Oberlinie zu dehnen und folglich gar nicht untertreten kann, weil der Rücken alles festhält, wie soll es da im Galopp was anderes machen, als auf einem kleinen Kreis herumzuschleudern? Und wenn es dann nur noch um Gehorsam auf die Angalopphilfe gilt (weil was anderes am Ende nicht geübt wurde, weil was anderes aus den o.g. Gründen halt nicht möglich war), wieso dann nicht gleich ins Roundpen gehen? Und wieso immer noch um diese Hütchen herum? Die strategisch in der Ecke des Reitplatzes aufgebaut waren, wo sich die PFerde oft erschrecken, wodurch aber diese Ecke und aufgrund der Galoppübungen dann das obere Drittel des Reitplatzes für niemand anderen nutzbar waren. Jedenfalls wurde mir mal wieder klar, dass ich wahrscheinlich null geeignet für jegliche Form eines größeren Pensionsstalles wäre, weil der ganze Irrsinn, der um mich herum getrieben wird, mich wahrscheinlich in den Wahnsinn treiben würde ;D [/rant]
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 07.08.19, 11:19
*Eisteenehm*

Mahlzeit  :P … nur 3,5 Stunden Fahrt heute .. ::)  dabei war ich um 6:15 Uhr schon unterwegs ….

.. und als ich dann gerade einstempelte, kam mir jemand vom Hausdienst entgegen, ziemlich blass um die Nase, grüßte mich noch und brach dann vor Schmerzen schreiend auf der Treppe zusammen  :o (es hatte nichts mit mir zu tun *schwör*) .. also hab ich noch schnell "Notarzt rufen" "Ersthelfer alarmieren" und ihm eine Decke organisiert, weils auf der Treppe schon recht hart und kalt ist  :-\ da  :-X er schon das Treppenhaus zusammen - nachdem genügend Helfer um ihn herumschwirrten, bin ich dann doch weitergezogen - RTW kam auch recht schnell. Ich hoffe für ihn, dass es nur eine Lebensmittelvergiftung ist und nichts Schlimmeres  :-\ :-\

Kio solchen "Reitunterricht" ertrage ich auch nur ganz schlecht .. ich muss dann immer dringend spazieren gehen  ::)

gestern abend hab ich kurzerhand garnichts gemacht - nur Nase gekrault - weil heftige Gewitter aufzogen und ich mich vor Gewittern fürchte, wenn ich draußen herumturne - ich habs auch nur so gerade eben nach Hause geschafft, bevor es losbrach  :o selbst Tsahlie kam lieber ins Haus und das will was heißen, der ist sonst recht wetterfest.

.. hier gewitterts auch gerade wieder los  :P

*Kaffeehinstellt* *undTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 07.08.19, 12:23
Was für ein Schreck!! Hoffentlich kein Herzinfarkt oder so was Gefährliches :-\ Da fällt mir wieder ein, dass ich ja mal eine Ersthelferschulung machen wollte ::)

Immerhin hab ich gerade Spanisch-Konversation gebucht, ist ja auch was 8) War gar nicht so einfach ... wenn man nicht 50 km einen Weg fahren will Rund um Bremen gibt's natürlich massig, aber hier in den umliegenden Kreisstädten kann man schon froh sein, wenn man irgendwas findet, das mehr lehrt, als wie man im Restaurant eine Pizza bestellt. Hoffen wir mal, dass ich dann Anfang nächsten Jahres auch anwenden kann 8)

War kein Unterricht, zum Glück hat sie sich von ihrer Reitlehrerin gelöst, weil sie gemerkt hat, dass es nicht gut tut, was die von ihr will. Jetzt macht sie allein. Mich wundert es sehr, was da gestern war, denn sie macht das ansonsten recht nett mit ihrem Pferd und hat auch ein gewisses theoretisches Verständnis. Ich hoffe mal, es war eine bedauerliche Momentaufnahme. Ich bezweifle es allerdings ::), denn die Hütchen stehen da schon ewig. Wir müssen wieder mehr ausreiten ;D

Bei uns ziehen zum Glück derzeit nur kleine harmlose Regengebiete durch, die ein wenig die Blumen tränken. Für Bäume oder Mais reicht's nicht. Ich müsste mal wieder Wäsche waschen und v.a. trocknen, das ist schwierig, wenn's regnet.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 07.08.19, 12:33
Herz war auch so meine Vermutung  :-X

oh spanisch Konserv.. Konfess..Knnfu… äh... Unterhaltung  ;D ist immer gut, wenn man das kann  :D ich hab mich letztes WE mit dem Microsoft Translator gerettet  ;D das war sehr witzig, sich mit Hilfe eines Handys in einer Sprache zu unterhalten, die man nicht kennt  8) ;D wir haben dann doch viel gelacht  ;D der Argentinier konnte kein Wort Englisch -Deutsch - Französisch (arbeitet aber in D  ???) .. und GRHS und ich können halt kein Wort Spanisch   :-\ aber so gings echt gut  :D

Zitat
Wir müssen wieder mehr ausreiten
definitiv  ;D ;D

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 07.08.19, 12:38
Ich glaube, inzwischen unterhalten sich viele Leute so ;D Für die Basiskonversation à la "Wo geht's hier um Bahnhof" oder "Könnten Sie mir das bestätigen" oder "Lassen wir das drin oder kann das raus" oder "Haben Sie die Unterlagen schon losgeschickt" reicht das ja auch meist ;D

Ich bin nur derzeit so im Englischen drin, dass das ohne Einstimmung wieder ein Gestotter werden wird, bei dem dann meist entweder Spenglish oder Spalienisch rauskommt ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 07.08.19, 17:39
Fremdsprachen sind schon lustig. Mir sind im Frankreichurlaub alle Worte auf spanisch eingefallen, und im nächsten Jahr in Spanien alles auf französisch  :o
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 07.08.19, 18:28
Ich kann sehr gut fremdländisch sprechen, aber meine Gegenüber tun sich schon mit Spanielisch schwer, das klingt dann wie Spanisch, ist es aber nicht, sondern Italienisch in spanischen Sätzen mit spanischer Aussprache ::) Wenn man dann noch zwischendurch mit Gringos in Kontakt kommt, wo dann Amerikanisch gesprochen wird, ist es vollends aus.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 07.08.19, 23:04
N'Abend. *Wassermelone hinstell*

Hexle, das SuperU ist einfach mega super *kekse werf* Und ich hoffe dem Herrn in der Firma geht es schnell wieder besser.

Da fällt mir wieder ein, dass ich ja mal eine Ersthelferschulung machen wollte ::)

Ich bin Ersthelfer und wende mein Wissen gerade in Eigentherapie an  :P Die PECH-Regel: Pause - Eis - Compression - Hochlegen  :P :P Der Tag heute war einfach nur zum Vorspulen und ganz schnell vergessen. Eigentlich wollte ich in die Halle fahren. Also Hänger ans Auto gehängt, in den Hof gefahren (!), Zeug eingeladen, Pferd fertig gemacht und verladen, ins Auto gehüpft - nix. Die sch .... Karre sprang nicht mehr an.  >:( >:( >:(  Hätte die Kiste nicht VORHER nicht anspringen können? Bevor ich da alles verstaue? Außerdem stand das Auto ja vor nicht allzu langer Zeit 3 Wochen in der Werkstatt. Na egal, Pferd wieder ausgeladen, GG die Werkstatt angerufen und ich bin dann halt bei uns auf den Platz. Der Spaniokel war erstmal etwas verwirrt, arbeitete dann aber brav mit. Zum Abschluss wollte ich nur noch mal kurz anpiffeln. Der erste Versuch war so lala, also nochmal ne Runde getrabt und neu angesetzt. Dabei entzog er sich ins Rückwärts (laut RL kommen alle im Verlauf der Piaffe-Ausbildung mal an den Punkt, hatten wir auch bei der letzten Reitstunde). Also ich Bein dran, Hand vor und wieder rausgeritten aus der Lektion, eine Runde Trab und der dritte Versuch. Der Spaniokel läuft rückwärts, ich kurz Bein dran, er fängt an zu buckeln wie irre. Ich sofort Bein dran und wieder Hand vor, da steigt der urplötzlich kerzengerade in die Luft und kippt rückwärts um. Ich dachte im Fallen noch mein letztes Stündlein hätte jetzt geschlagen. Irgendwie landete der Spaniokel aber nicht auf mir, sondern vor mir, nur mein rechter Fuß lag kurz unterm Pferd.

Langer Rede kurzer Sinn: ich hab ne fette Abschürfung am Unterarm und mein Fuß ist grün und blau. Der Spaniokel scheint unverletzt, war aber ziemlich geschockt. Ich bin danach sofort nochmal in den Sattel, hab noch drei Runden im Schritt und Trab gedreht und dann Schluss gemacht. Mein Schock kam zehn Minuten später am Putzplatz, als mir dämmerte was alles hätte passieren können. Der GG hat auch einen ordentlichen Schreck bekommen. Der hat alles vom Küchenfenster aus gesehen, sah den Spaniokel fallen und dann war ich weg (da ich ja hinter ihm lag). So schnell hab ich den GG noch nie rennen sehen.

Das Schlimme ist: ich habe keine Ahnung warum er so reagiert hat. Ich habe nicht viel Druck gemacht, hatte zwar die Kandare dran, aber nicht mehr als sonst in der Lektion. Ich weiß nicht was ich falsch gemacht habe.  ??? Oder hat ihm irgendwas weh getan? Aber so aus heiterem Himmel? Habe gleich die RL informiert, die war auch ziemlich erschrocken. Sie sagte wir werden das Thema schnellstens angehen, erstmal wieder nur vom Boden aus. 

Außerdem ist am Samstag der Schwarzwälder meiner Freundin, der bei uns mal 4 Wochen Asyl hatte und für den ihr alle Anfang des Jahres Daumen gedrückt habt, als er operiert wurde, eingeschläfert worden. Kolik mit Darmdrehung - mit 10 Jahren.  :'( :'( :'( Ich beantrage, den bisherigen August zu streichen. 
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 08.08.19, 07:03
MGN *Knrr* *Kfffstz*


 :o :o RS ach du meine Güte  :o was ein Mist .. und nein, nix PECH .. das war Glück - massig viel Glück das du da hattest  :-X :-X :-X wie übel.. GUTE BESSERUNG !!!

Wahrscheinlich hat dein Auto gewusst, dass das blöd werden würde und meinte, dass ihr besser zu Hause bleibt

Dass Autos nur dann und völlig ohne Ankündigung versterben,  wenn schon alles verladen und abfahrtbereit ist, ist irgendwie normal  ::) das hatten Frau Pä und ich auch schon als wir mit anderen zusammen zu einem unserer Wanderritte los wollten  ;D zwei Hänger angehängt - alles eingepackt - Pferde draufgestellt - Schlüssel gedreht - Auto tot  ::) ... aber ist ja nett, wenn sie sich noch zu Hause für den plötzlichen Herztod entscheiden und nicht woanders, von wo aus man dann erst noch mühsam Ersatzfahrzeuge etc. organisieren müsste

Das ist schlimm, wenn so junge Pferde sterben müssen  :'( :'(

tara / Kio  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 08.08.19, 08:32
Moin *tee hinstell* *was von GGs kaffee abzweig für hexle*

Ja, ich hatte in der Tat riesiges Glück. Das ist mir bewusst, und leider fällt es mir grad sehr schwer, mein "was hätte alles passieren können"-Kopfkino abzustellen. Was nicht hilfreich ist.

Ich wackel gleich mal zum Hausarzt und hole mir noch eine Tetanus-Auffrischung. Die Wunde am Unterarm war gestern natürlich schön mit Sand paniert. Und um 13 Uhr hab ich einen Termin beim Orthopäden, um sicherzugehen dass mein Fuß außer Prellung und Bluterguss nichts abgekriegt hat.

Eigentlich wollte ich heute meine Freundin besuchen, die ihren Schwarzwälder verloren hat, um sie zu trösten. Aber 80 km Autofahren .... na mal gucken was der Arzt dazu sagt. 
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 08.08.19, 08:57
Weia, RS, da hast du aber echt noch mal Schwein gehabt, dass nicht mehr passiert ist.  :o  *dich mal drück*

;D zwei Hänger angehängt - alles eingepackt - Pferde draufgestellt - Schlüssel gedreht - Auto tot  ::) ...
Stimmt, das war mein Old-Audi-Turboesel... der mit dem interstellaren Navi-Countdown... Dem heul ich ja immer noch nach, das war ein geniales Zugfahrzeug. Aber der Wanderritt war dann - nach etwas Improvisation - doch noch ganz schön. Bis auf den letzten Tag mit Dauerregen und Dauergenörgel einer Mitreiterin zumindest. Hexle, ich bewundere dich heute noch dafür, dass du sie damals nicht erwürgt hast. ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kraehe am 08.08.19, 09:03
rs,
oh mein gott, was ein glück das nichts schlimmers passiert ist  :o
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 08.08.19, 09:40
RS,
ja meine Güte, da hast du ja wirklich alles Glück gehabt, das man nur haben kann.
Hoffentlich ist tatsächlich nix kaputt bei dir und heilt ganz schnell wieder ab. Gute Besserung!!!

Meine Spanierin reagiert manchmal auch aus mir völlig unklaren Gründen richtig heftig. Gesundheitlich ist sie voll durch gescheckt. Das liegt bei uns an der Kommunikation (dabei sprech ich ganz passabel spanisch  ;D) vor allem dann, wenn sie das Gefühl hat, sie ist grade überfordert und ich nicht sensibel genug bin, rechtzeitig zu bemerken, dass sie sich grade so in sich verkriecht, danach kommt bei uns immer mal ein Ausbruch. Immer seltener, aber trägt natürlich nicht zu meiner Sicherheit und Angstfreiheit bei.  :-[  :-[

Was ich damit sagen will ist, dass man den Grund manchmal einfach nicht findet und wenn man sich so viele Gedanken darüber gemacht hat und alles Mögliche nachgeprüft hat, dann kann und muss man das vielleicht auch abhaken, denn auch Pferde entwickeln eine gewisse Toleranz.

Hexle,
auch bei dir, was für ein Alptraum mit deinem Kollegen.  :o
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 08.08.19, 10:56
Meine Güte, RS :o :o Ein Glück, dass Dir nicht mehr passiert ist!!

Ob man so was auf die Spur kommt oder nicht, wird die Zeit zeigen. Irgendwas muss ihm ja zu viel gewesen sein, dass er so heftig reagiert hat.

Lass Dir Zeit, geh ein paar Schritte zurück, mach entspannende Sachen, für euch beide. Angst und Kopfkino sind vollkommen normal, auch das braucht Zeit, ich würde an vertrauensbildenden Maßnahmen arbeiten und erstmal überhaupt wieder reiten, entspannend, damit ihr beide wieder Vertrauen fasst. Das Thema Piaffe würde ich wahrscheinlich erstmal sein lassen, bis die Basis wieder stimmt oder die RL probieren lassen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: TheBeast am 08.08.19, 12:18
*umdieeckeschau* *nachlängererabstinenzwiederindieboxkomm*

Guten Morgen,

RS, wie krass!!!!  :o Mein allergrößter Respekt, das Du nach dem Überschlag nochmal aufgestiegen ist - ich hätte schlotternd irgendwo an der Seite gehockt....

Und ansonsten stimme ich Kio zu, back to the roots und vertrauensbildende Sachen machen, vielleicht braucht das Pferd sie nicht so sehr, aber der Reiter auf jeden Fall. Ist zumindest bei mir so.

Bei mir war in der letzten Zeit auch so einiges los, der Junior hat sein Hufgeschwür überstanden und ist auf allen vieren wieder frisch beschuht, leider hat er es geschafft, sich nach dem Beschlag 3 x hintereinander die Platten vorne loszutreten, das letzte mal pünktlich vorm Sitzschulungskurs - mein Schmied konnte erst am Montag danach, aber als wir während der Theorie beieinander saßen, fuhr gerade ein anderer Schmied auf den Hof und der hat es netterweise wieder gerichtet, so das ich den Kurs mit meinem eigenen Pferd reiten konnte.
Der Kurs war von der Theorie echt gut, die Praxiseinheiten... naja, nicht so meins, da ich es hasse, angebrüllt zu werden.  :-X

Das Thema deckender Wallach habe ich ja auch - der Junior hat ja die Stuten fleißig gedeckt, und als die Herden neu zusammengestellt wurden, war er erst im hektischen Rennmodus und hat dann angefangen, auf die Wallachkollegen und den alten Hengst, die mit ihm standen, loszugehen und sie mit gefletschten Zähnen zu jagen. Um Kollateralschäden zu vermeiden, haben wir ihn separiert und er wurde ruhiger und zufriedener. Ich habe zusätzlich noch Magnesium,  Metrovetsan und Lexa Nervenkräuter gegeben. Nun habe wir versucht, die beiden Wallache (4-jähriger Friese und 12-jähriger Spanier-Pony-Mix) wieder zu ihm zu stellen. Die beiden hatten gleich große Angst vor ihm und ihn gemieden, obwohl er nichts gemacht hat und am dritten Tag hat sich der Spanier mit dickem Hals vor ihm aufgebaut, er hat auch einen dicken Hals gemacht, der Spanier hat gemerkt, das er sich da wohl überschätzt hat und ist weggerannt und dann ging die wilde Jagt wieder los. :-[ Also Pferde wieder getrennt.
Ich verstehe es einfach nicht, was mit ihm los ist, er war immer freundlich und sozial mit den anderen Pferden, am Zaun stehen sie auch zusammen, in der Halle und im Stall ist auch nichts los. Ich frage mich, warum er sich so verändert hat.  ???

Was die akademische Reitkunst angeht, der Junior wird auch akademisch ausgebildet, aber mit einer - ich nenne es mal "bodenständigen Basis" ohne sinnloses Dauerkringeln. Er wird auf großen Linien gearbeitet. Und ich bin erstaunt, er hat so schön gelernt, sich zu tragen - er ist ein mächtiges Pferd, aber wenn er wird, hört man ihn kaum.  :D

Der Hasenzahn war auch gerade Sorgenpony, er hatte sich vertreten und sich dabei einen auf die eh schon maroden Fesselträger gegeben.  :-\ Leider habe ich hier nicht mehr viele Möglichkeiten, entweder Schmerzmittel/Entzündungshemmer schlägt an oder nicht. :-[ Das Schmerzmittel wird jetzt runtergefahren, bis jetzt ist die Entwicklung ganz gut *aufholzklopf*. Mal sehen wie es weiter geht. Wenn es sich gut entwickelt, werde ich ihm nochmal Egel gönnen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 08.08.19, 13:00
Mensch, RS!  :o
Ihr macht ja Dinger! Was mag ihn da wohl 'gestochen' haben?!
Wirst du die RL einbestellen, daß sie ihn mal reitet?

Gute Besserung für den Fuß, hoffentlich ist es 'nur' grün, blau und dick'
*arnicaglobulirüberschieb*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 08.08.19, 14:05
RS  :o gute Besserung  :)

Zitat
fängt an zu buckeln wie irre
 
Zitat
da steigt der urplötzlich kerzengerade in die Luft 

genau so reagiert Fabiola sehr oft. Und ich habe richtig Angst dass das uns auch passiert, rückwärts fallen.

Es war ja letzte Zeit wieder gut. Nach dem Umzug ist wieder alles katastrophal. Auch ihr "Ekzem" ist wieder aufgetreten  :-[^

tote Auto kann auch keiner gebrauchen
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 09.08.19, 08:18
Guten Morgen,

heute scheint wieder ein wunderschöner, sonniger Tag zu werden.  :D
Schade, dass ich die meiste Zeit davon im Büro sitzen werde.  :P

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Lottchen am 09.08.19, 09:37
Guten morgen die Damen.

*kurzmeld*

Meine Güte  :o  @RS, wie geht es dir heute? Was macht der Fuß, der Arm, der Körper allgemein und deine Psyche?
Ich bewundere dich ja sehr, wie du mit dem spanischen Herrn arbeitest und was du trotz Explosivität bis jetzt erreicht hast.
So ein crash ist jetzt erst mal en Einschnitt.
Erst einmal gute Besserung!

@ Hexle - boaaah, was für ein tolles Ausreitergebnis mit dem SuperU. Es hätte zwar nicht so sein dürfen mit der enschwindenden Mitreiterin, aber wie ihr das dennoch gemeistert habt, Respekt! Großes Kino. *verneig*


Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 09.08.19, 10:38
Hallo guten Morgen, ich stell nochmal frischen Kaffee hin  :-*

Du lieber Himmel RS  :o hoffe es geht dir jetzt einigermaßen gut und es sind "nur" Prellungen  :P
Wirklich blöd, hätte nun wirklich nicht sein müssen, vielleicht aber wirklich gut das das Auto den Geist aufgegeben hat, in der Halle wärst du bei der Aktion unter Umständen an die Bande geknallt :( aber du bist mutig kannst sehr gut reiten und der Spaniokel ist ja nicht blöd, vielleicht war er in dem Moment nur überfordert und wusste sich nicht anders zu helfen  :-\ Du schaffst das !!! ganz viele Mutkekse rüberschieb  :-*
Schade um den Schwarzwälder  :( tut mir sehr leid .

Ich verstehe mein Pferd auch nicht mehr  :( seit zwei Tagen sieht er Gespenster auf der Weide die wohl im hohen Gras lauern und behauptet da nicht mehr alleine fressen zu können ::) steht dann oben im Auslauf hat schlechte Laune und ruft nach Möppelchen die mittlerweile ganz unten auf der anderen Weide frisst  ::) selbst schuld  >:( wer sich nicht benehmen kann/will muss halt alleine stehen,tut er ja seid über zwei Monaten und hatte bis dato kein Problem damit .

Kio was macht eigentlich deine Badstory .... oder soll ich lieber nicht fragen  :-[ :-X

Ich hab mich gestern das erste mal, nach dem Umzug meiner beiden Bodenarbeitskandidaten, ohne Sattel drauf gesetzt  :D Da das alleine sein auf dem Reitplatz und das stillstehen neben der Aufstiegshilfe jetzt endlich installiert sind  :P Schneller gings mit ein bis zweimal die Woche helfen nicht, aber egal hat bestens geklappt  8) so wollte ich das haben, völlig entspannt ein paar Runden mit anhalten und wieder antreten und gut fürs erste  :D Der Kleine (Lewitzer-Isimix) ist so nett  :D dafür das er anfangs die Panik bekommen hat wenn etwas über ihm wahr jetzt einfach super *freu* der Große macht derzeit nicht wirklich Spaß der ist so zäh weil einfach totmüde vermute ich   :-\ Rangniedrig immer auf der Flucht und jetzt im Sommer keine Box zum schlafen das verträgt der auf Dauer nicht  :-\



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 09.08.19, 12:35
Tag die Damen.

So, gestern Arztmarathon. Jetzt bin ich wieder gegen Tetanus und so einiges andere gewappnet, die Schürfwunde wurde auch nochmal versorgt und der Fuß geröntgt. Ich hab eine Sprunggelenksprellung und eine Verletzung am Band, vermutlich eine Teilruptur, evtl ist es aber auch ganz ab. Das konnte man nicht so gut sehen. Aber von der Therapie her ist das eh egal. Ich krieg ne Schiene für 3 Wochen und dann sollte das gut sein. Das leichte Schleudertrauma ist recht unangenehm - die ganze Hals- und Nackenmuskulatur hat sich festgezogen. Aber auch das geht vorbei. Muss ich nur noch die Psyche wieder auf die Reihe kriegen.  :-\

genau so reagiert Fabiola sehr oft. Und ich habe richtig Angst dass das uns auch passiert, rückwärts fallen.

Meine Spanierin reagiert manchmal auch aus mir völlig unklaren Gründen richtig heftig.

Ja, vielleicht ist das echt so ein Spanierding. Die sind halt durchaus mal explosiv, und ich denke mittlerweile, auch wenn ich ihm nicht viel Druck gemacht habe, vielleicht war es einfach an dem Tag, in der Stimmung, mit der Planetenkonstellation, Luftfeuchtigkeit, wasauchimmer, zuviel.  ??? Die Piaffe habe ich für mich erstmal ad acta gelegt. Da wird die RL zu gegebener Zeit drangehen, und dann erstmal wieder vom Boden aus. Sie sagte mir am Anfang dass gerade die Spanier beim Anpiaffieren echt grell werden können und durchaus auch mal in die Luft fliegen. Aber wir waren deshalb ja auch vorsichtig und haben uns viel Zeit genommen. Angefangen haben wir damit ja schon letztes Jahr. Die ersten vorbereitenden Übungen (touchieren am Bein) liegen schon 2 Jahre zurück.

Gestern hab ich ihn longiert. Er war noch immer ziemlich durch den Wind und etwas in sich gekehrt, das wurde dann aber besser. Ich denke verletzt hat er sich nicht, aber ordentlich weh getan. Übertreten klappt aber und im Schritt und Trab läuft er taktrein, aber noch etwas klemmig. Ich hab ihn dann an der Hand etwas gearbeitet und an der Stelle, wo wir umgefallen sind, angehalten, erstmal chillen lassen und gelobt, dann immer mal einen Schritt rückwärts und hinten touchiert zum Füße heben. Daraufhin ganz viel Lob und Kekseinwurf, bis er entspannte. Heute mache ich das nochmal, und morgen früh hab ich mit einer Einstellerin einen Schrittausritt geplant. *schnaps und aconitum bereitstell* Und ich war gestern doch noch bei meiner Freundin mit dem Schwarzwälder und hab ihr Futterlager aufgekauft und gleich ne Flasche hochdosiertes Magnesium mitgenommen für den Spaniokel.

TB, echt komisch mit der Verhaltensänderung des Juniors. Kann man da evtl im Hormonstatus was feststellen?   ??? Für den Hasenzahn drücke ich die Daumen, dass er sich weiter gut macht, auch mit weniger Scherzmittel.

vielleicht aber wirklich gut das das Auto den Geist aufgegeben hat, in der Halle wärst du bei der Aktion unter Umständen an die Bande geknallt :(

Den Gedanken hatte ich auch schon ...

Deine Bodenarbeitskandidaten klingen gut! Zumindest der Kleine. Da hast Du alles richtig gemacht, sonst hätte das nicht so ruhig und reibungslos geklappt mit der Besteigung.  :D *kekse rüberwerf*

Krähe, die Krankmeldung vom Orthopäden hab ich dankend abgelehnt, Sushi am Montag läuft also und ich freu mich tierisch!


 
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 10.08.19, 07:47
RS: ach das wird schon mit dem Piffeln. Wenn ich da an eure Anfänge, Galopp, denke und jetzt  :D

Jetzt muss nur noch das Kopfkino weg. Sagt gerade die Richtige  :-\ :-X ;D

habe meine Mädels trennen müssen. Aimée bekam den Größenwahn und Fabi Streß. So sind sie auf der Weide zusammen, ansonsten hat jeder sein eigenes Reich. Aimée ist glücklich. Fabiola na ja.

Und dann noch mein duseliger Kater  ::) aber ich liebe ihn so :-*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kraehe am 11.08.19, 14:17
rs,
oh man hört sich aber nach aua an  :-X müssen wir morgen viel sushi  essen  ;) freu mich auch schon sehr :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 11.08.19, 16:30
Gute Besserung weiterhin, RS!

 ;D *grooooßen Sack Kekse fürs Super-U unds Hexle bereitleg*  ;D Die waren heute sehhhhr sehhhr mutig, die beiden!  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 11.08.19, 17:37
*reinras* ich war mit dem SuperU ausreitwegfahren  bei  und  mit Frau pä  :D :-*

das Pony war die volle Superheldin - als wäre sie nie woanders gewesen als dort auf dem Hof und im Gelände  :D ist beide Male echt nett eingestiegen - das erste Einsteigen zu Hause war klar viel flockiger aber nach dem Ausritt war es auch unter 1 Minute ... weil sie sich in den Kopf gesetzt hatte links rein zu wollen  ;D

Meine Stallkollegen mit der Hafinette war auch dabei und es war auch ihre erste Ausfahrt  :D sehr sehr fein das  :D

Frau Pä hatte auch extra Mountainbikerfreie Wege ausgesucht  :-*

Ich bin noch ganz hin und weg, weils Pony so mutig ganz oft vorne weg gelaufen ist auch wenn sie sich eigentlich gefürchtet hat :-\ *Durchfalllässtgrüßen* 

Der angesagte Superstau ist ausgefallen und das Wetter hat gehalten bis ich komplett zu Hause war  :D

JUBEL
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 11.08.19, 21:55

das freut mich sooooooo für euch :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 12.08.19, 07:57
*wagenladungkekseundkarottenüberhexleunddemsuperUausschütt*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 12.08.19, 08:52
dankeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee  :-* :-* :-* :-*  ;D :D ;D :D ;D :D *KekseundKarottenauffang*

Morgähn *Kaffee"montagmorgen"undTeeaufsetzt*

ZS wieso haben sich deine zwei Mädels so gestresst ?! und was sagt dein Kater, dass er dusselig ist? 

RS Band halbdurch oder ab ist auch plöd  :-\ und schmerzhaft aber das wird wieder  :D und das mit der Psyche auch *Mutmach*  :D


TB das habe ich bei zwei Wallachen von Bekannten auch schon erlebt - das waren immer allerbeste Kumpels .. bis zu dem Tag, als eine rossige Stute nebendran auf der Koppel die Jungs angemacht hat und der eine meinte, er wäre doch noch Hengst. Die zwei haben übelst gekämpft und konnten auch danach nie wieder zusammen auf die Wiese, weil sie sich ab dem Tag gehasst haben (auch ohne Stute nebendran)  :-[   bei dem "Hengst" hat man dann festgestellt, dass der wohl nicht vollständig kastriert war und noch Hormonproduzierendes Gewebe hatte  :-\

Zitat von: vA
Der Kleine (Lewitzer-Isimix) ist so nett
.. wäre das keine Alternative ?  ;D Nein wäre es nicht - ich weiß  :-\

*Kaffeehinstellt* *undTee*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 12.08.19, 09:16
Guten Morgen,

hab heute noch so ein wenig Startschwierigkeiten... *gähn*

Hexle,
*SuperUmitKeksenüberschütt*
Das war aber wirklich ein supersupersuperU!  :D  :D
Und ein SuperHexle!  :D

Mein WE war soweit entspannt, hab die Bezaubernde nur geputzt, so wird das nie was mit der Karriere.  ::) ;D
Samstag hat es ja eh geregnet. Da hab ich mir dann auch tatsächlich für mich eine Regenjacke gekauft und ein Halfter im selben Ton für die Bezaubernde. Das musste man mir aber an der Kasse sagen, ich hab das gar nicht gemerkt.  ;D Der GG hat ein Reithalfter erstanden und dabei wollten wir einzig unsere (noch gar nicht so schmutzige) Decke zum waschen bringen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 12.08.19, 09:23
Morgähn *müdeguckt**starkenkaffeehinstellt*

*heldenkeksewirft" Glückwunsch, Hexle !!!

Ich sehne mich auch gerade sehr nach einem Verladeausritt, die Heide muss superschön blühen ... Ich geb meiner Stallkollegin noch eine Chance, wenn sie sich dann wieder nicht traut, fahr ich morgen allein mit dem Hänger. So!

Mopsel und ich haben gestern eine schöne Runde gedreht, ich war ein bisschen Pfadfinden ;D Leider endete der traumhafte Sandweg, der sich da am Waldrand entlang schlängelte irgendwann in einer Wiese, und es ging auch hinter der Wiese nicht wirklich weiter, so dass wir umkehren mussten, was der Mops ja mal gar nicht abkann - oder vielleicht gut, aber nicht im Schritt  ::) - weshalb ich heute Muskelkater von einem 1,5-Std.-Ausritt habe ::) Immerhin musste ich nicht absteigen  ::) Nachdem er sich eingekriegt hatte, bin ich noch auf eine andere Schleife abgebogen, da konnte er dann tatsächlich auch manierlich traben. Wir sind sogar ein Stück galoppiert, aber der Weg war recht uneben.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Lottchen am 12.08.19, 10:27
Moin.

Hexle, das ist sooooo toll, dass du mit dem SuperU jetzt auswärts hängerfahrend ausreitend unterwegs bist.
Ich bewerfe euch auch noch mal mit Heldenkeksen!

vA - ist deine Hand denn wieder ganz fit? Ich komm nicht ganz mit. Du hast deine beiden eigenen und noch zwei Pferde zur Bodenarbeitsausbildung bei dir stehen? *kopfkratz* 

RS - weiter gute Besserung. Der Körper wird heilen und den Geist bekommst du mit Hilfe deiner RLin und deiner Erfahrung bestimmt auch in den Griff!

Kio - deine Rittberichte klingen ja auch immer anstrengend, aber dennoch sehr schön und vor allem erfolgreich!  :D


Bei mir gibt es nichts neues. Das Stütchen ist weiterhin ein Longier- und Rumstehpferd. Mein Auto hat nach mehreren Motorstörungsmeldungen einen neuen Sensor bekommen. An dem abend, an dem ich auf dem Weg zum Stall deswegen umkehrte, um mit Mutters Auto zum Pferd zu fahren, gab es wolkenbruchartigen Regen über unserer Siedlung, sodass ich, als ich um 22h nach hause kam, von der Feuerwehr aufgehalten wurde, weil die Straßen teils knietief überflutet waren.  ::)
Ich hatte aber Glück, es ist nicht bis ins Haus gelaufen, sondern nur in die ehem. Garage (jetzt HWR und Abstellraum) ein paar Meter etwas reingedrückt. Vielleicht wollte mein Auto mir mit der Fehlermeldung sagen, dass ich an dem Abend besser zuhause hätte bleiben sollen..... Naja.....  So räumt man halt mal wieder ordentlich auf und sortiert aus, was aufgeweicht ist. 

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 12.08.19, 10:47
@Lottchen: schön, von Dir zu hören :D Auch wenn das mit der Garage nicht so schön ist :o Hätte ja aber auch schlimmer kommen können :-\ Bin derzeit recht froh, dass wir hier in einer eher regenarmen Gegend wohnen, auch wenn es natürlich deshalb zu trocken ist.

Ja, die Ausritte sind selten vollkommen unanstrengend, irgendwas ist immer und einfach draufsetzen und laufen lassen ist nie, man muss immer irgendwie ein bisschen reiten, denn der verdreht sich jedes Mal im ganzen Körper, wenn er sich irgendwohin umguckt :P Aber zu seiner Ehrenrettung sei gesagt, dass er ja im Großen und Ganzen brav war, 15-20 Min. stressig von 90 ... okay und ein paar Trabminuten waren auch bisschen spannig, aber da wollen wir mal nicht so sein 8)

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 13.08.19, 08:15
Guten Mor..gääääähn *schnarch* *Kaffeekochengeht*

Lottchen  :o au wei - das klingt nervig mit der Garage  :-\ habt ihr häufiger Streß mit dem Wasser? aber ansonsten freu ich mich von dir zu lesen  :D

Zitat von: Kio
okay und ein paar Trabminuten waren auch bisschen spannig, aber da wollen wir mal nicht so sein
vor noch wenigen Jahren hättest du dir das so auch noch nicht vorstellen können  :D  :D

Zitat von: Pedro
Mein WE war soweit entspannt, hab die Bezaubernde nur geputzt, so wird das nie was mit der Karriere.   
das vielleicht nicht, aber ihr werdet gut aussehen  dabei ;D ;D

Gestern Abend habe ich mich nach einem Plöd-Büro-Tag nur noch zu einem, kleinen Spaziergang aufraffen können  :-\ und weil ich außerdem keine Lust auf viele, viele Höhenmeter hatte gings zum, ersten Mal eine reine Asphaltrunde .. das war auch sehr nett  :D durch ein kleines, hübsches  Anwesen mit einer Mühle durch, dann mit einer schmalen Brücke über einen rauschenden Bach  :o - neben einer recht befahrenen Landstraße entlang bissle was für die Verkehrssicherheit tun (wobei das durch die paar Nachtmärsche zur Reithalle letzten Winter schon wesentlich besser geworden ist (nur LKW, Traktoren, Busse, Motorräder, klappernde Anhänger und Quads sind noch ein Problem) - durch ein Gewerbegebiet (da schliefen die LKWs aber schon alle  ;D) wieder über den Bach und dann nach Hause - das war zwar nur 1/2 Stunde, aber auch mal wieder nett

Ah der Kaffee ist fertig  :D *hinstell* *undTeedazu*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 13.08.19, 08:17
Moin,Kaffee extrastark ausgeb  :P seeehrmüdebin

Klingt suuuuuper Hexle  :D weiter so !

Hm ,also Anderleuts müssen ihre eigenen Pferde auch trennen, sollte mich das jetzt trösten  :-\ nee das ist einfach blöd und frustrierend *find*

Lottchen soll das so bleiben mit deinem Stütchen ? Auch irgendwie schade  :-\
"meine" Bodenarbeitskandidaten stehen einen Ort weiter, wir haben für weitere Pferde nicht genug Platz/Weide und zum "einfach" zustellen sind meine Beiden Herrschaften nicht kompatibel genug :(

Nee Hexle  ;D hab auf dem Möppelchen ja schon das Gefühl nicht vorwärts zu kommen Kann sein das ich den Kleinen ab und an reite  :-\ Kinderpony ist der auch nicht, oder noch nicht, da passt auch kaum ein anderer drauf  ;D muss ihn mal messen ,schätze er hat nur so 1,25 /1,28 Stock, ursprünglich sollte er ja eingefahren werden aber das erlebe ich sicher nicht mehr  ::)  :P

Pedro, ja nur mit putzen wirst du wohl nicht viel weiter kommen, allerdings kann man damit aber auch nicht viel falsch machen  ;D  8)

Ach Kio, die Shagyamixe scheinen alle ein wenig speziell zu sein  ::) ich würde ja gerne mitkommen in die Heide  :D aber das Möppelchen fällt aus und unsere beiden Herren sind sich so ähnlich das würde nicht gutgehen  :P

So ich will dann mal raus ,Jacke raussuch, also von 27 auf 14 Grad finde ich ja jetzt ein bisschen übertrieben  ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 13.08.19, 08:41
Zitat von: vA
also von 27 auf 14 Grad finde ich ja jetzt ein bisschen übertrieben  ::)
tschuldigung *zerknirschtguck* mir war zu warm  :-\
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 13.08.19, 09:43
Moin, *müdeguck*

tja, es regnet, also nix mit paarundzwanzig Kilometern durch die Heide :P Aber ich werde es nutzen, um die Hufe zu machen :D

@vA: Shagyas sind - glaube ich - tatsächlich nicht so ganz unkompliziert, da steckt zu viel Österreich-Ungarn drin, irgendwann waren da ja mal Lippizaner beteiligt und die sind kompliziert - und Mixe schon mal gar nicht. Aber so schwierig ist der Mopsel dann nun auch wieder nicht, und wenn nicht gerade ständig wer hinter ihm her zackelt, dann lässt er sich auch nicht anstecken, wenn andere ein bisschen aufgeregt sind. Zur Not kann man ja immer einfach Schritt reiten. Kommt man halt nicht weit, aber dann muss man halt gleich wohin fahren, wo es schön ist  ;D

@Hexle: Stimmt :D :D Ich freu mich in letzter Zeit sehr oft, dass ich inzwischen einfach bedenkenlos mit ihm alleine ausreiten gehe, auch wenn es nie ganz unanstrengend ist :D :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 13.08.19, 11:04
Morgen,

gestern ist meine wunderschöne Satteldecke gekommen. Samtiges blau.  :D  :D Ein Traum.
Aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht schon wieder was zu sorgen hätte.  ::) Die Satteldecke hat ein sogenanntes Grip aufgebracht, damit der Sattel nicht rutscht. Guter Plan. Aaaaaber, jetzt habe ich gehört, dass es Sattelhersteller gibt, die von Gripbesatz bei Reithosen abraten, weil es das Sattelleder schädigt. Wenn da meinem Sattel was passiert, kriege ich die Vollkrise.  :-X  :-X

Shagyas und Tersker sind ja inzwischen auch ein wenig verwandt. Und weil es so wenige Tersker gibt, ich meinen aber sehr mochte, hätte es bei mir auch ein Shagya sein können, so als Nachwuchspferd.
Aber erstens kommt es anders...  ;D

Übrigens, eines der unkompliziertesten und liebenswertesten Pferd am Stall ist eine Lippizanerstute.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 13.08.19, 15:00
ey hexle. das mit dem wetter hast du fein gemacht. kriegst leckerli  ;D

zu deiner Frage Hexle. Aimée wird Größenwahnsinnig wenn sie die Herrschaft übernehmen kann. Fabiola ist leider sehr devot und lässt alles über sich ergehen. Die SB hat gesehen wie Aimée Fabi in die Ecke gedrängt hat um dann zuzuschlagen.

Also wurde das Paddock wieder zugemacht. So hat jeder sein eigenes Reich und auf der Weide zu zweit.
Aimée ist damit glückselig und Fabi hat sofort das kratzen eingesellt. Sie hatte sogar angefangen unten am Kronenrand sich zu beißen.

Ich strebe eine Zweitkarriere als Springreiterin an. ha ha ha....die SB hat zugeschaut wie Fabi aus dem Stand über das Band wo die Weide abteilt gesprungen ist. Das obere Band war ca 120 hoch. SB erzählte. Fabi ist hin und her gesprungen. Nun ist Strom drauf.

Frau Päh. Ich bräuchte ein Boxenschild mit beklopptem Pferd/Tussi welches vor allem Angst hat. Hättest du so was  ;D

wegen dem duseligen Kater. Die Katzen könn(T)en ja raus. Also Kater raus aus dem Fenster. Rein schafft er es irgendwie nicht. Also rennt er draußen rum und schreit das Dorf zusammen. Vier Tage  ist er in den ersten Oberstock zum Vermieter Junior um sich durchzufressen. Als er in die Wohnung ist konnte ich ihn abholen.

Zwei Tage später ist er mir entwischt. Zwei Wochen war er draußen. Trockenfutter beim Vermieter Junior vor dem Fenster hat er genommen ist aber nicht mehr in die Wohnung. Mir ist er morgens entgegen gelaufen und gemaunzt, sich aber nicht einfangen lassen. Nun ist er vor ein paar Tagen dann doch sehr erschöpft mit mir und den Hunden zum Haus gelaufen. Da konnte ich ihn dann einfangen. Seit dem möchte er nicht mehr raus. Die Katze will gar nicht mehr raus. Nun habe ich zwei Hauskatzen. Ist mir recht. Nach 14 Jahren täglich sich gedanken machen zu müssen, ob sie Gesund und überhaupt  wieder nach Haus kommen
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 13.08.19, 16:33
Bastelpause  :P ich kann mich ganz schlecht konzentrieren  ::) mehr Kaffee sollte ich jetzt aber wirklich nicht trinken .....  :-X

Ich war schon mal besser mit Ideen und deren Umsetzung, bin jetzt bestimmt geschlagene 2 Stunden dabei das Silberhochzeitsgeldgeschenk in Form zu bringen  :P

Och Pedro ich glaube da besteht keine Gefahr, der Sattel auf der Decke hat sicher weniger Bewegung/Radierung als ein Reiterpopo auf dem Sattel  ;D

So schön zu lesen das andere auch leicht bekloppte uneinfache Tiere ihr Eigen nennen  ;D Meine Freundin behauptet ja immer die wären nur verwöhnt  ::) ich sage die sind/werden alt und wunderlich ..... Tier passt sich halt an  :-X

ich meinen aber sehr mochte ....

Ich mag meinen auch  ;D nur einfach war er noch nie, nicht mal als Fohlen  ::) aber jetzt mit zunehmendem Alter wird er manchmal bisschen anstrengend  :P seine Mutter war übrigens nie kompliziert ..... oder ich habs verdrängt  :-\ nee wirklich nicht muss dann wohl an den noch 25% mehr Shagyablut beim Teufelchen liegen  ;D



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 13.08.19, 17:19
Ich mag meinen auch  ;D nur einfach war er noch nie, nicht mal als Fohlen  ::) aber jetzt mit zunehmendem Alter wird er manchmal bisschen anstrengend  :P seine Mutter war übrigens nie kompliziert ..... oder ich habs verdrängt  :-\ nee wirklich nicht muss dann wohl an den noch 25% mehr Shagyablut beim Teufelchen liegen  ;D

Give me five.  ::)

Ich neige allerdings zu der Verdrängungstheorie, nachdem ich mal alte Mails gefunden habe, in denen stand, Kio wäre seitwärts über den Asphalt galoppiert :o, und alte Einträge in Trainingstagebüchern gefunden habe, wo stand, sie wäre unflätig gewesen. ::)  ;D Danach habe ich mich auch wieder daran erinnert. 8) Es war nur anders anstrengend (und ich hatte nie Angst) Kio hatte übrigens keinen Tropfen Shagya-Blut ;D

Ich hab's wahrscheinlich damit noch dramatisiert. Oder es liegt daran, dass er ein Wallach ist. Wobei er natürlich als Stute noch heftiger sein könnte. ... Ach was, best not to speculate, es ist wie es ist :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 13.08.19, 21:21
Zitat
Meine Freundin behauptet ja immer die wären nur verwöhnt  ::) .

Meine Freundin sagte mal. Unsere Pferde wären undankbar. Viele Pferde werden gequält, geknechtet. oder von einem Turnier zum anderen geschleppt und sindso brav und dankbar für eine streicheleinheit. Unsere einfach zu verwöhnt  ;D Aber! wir haben gerne verwöhnte, selbstständige und mitdenkende Pferde  :)

Pferde heute Abend noch mal auf die Weide gestellt. Kommt ein Radfahrer vorbei, schaut zu den Pferden und hält neben mir an. Ach. Ein Tiger auf der Weide. Ich. hä? ach so. Ne ein Zebra. Er. ach ja. Ist da ein richtiges Pferd drunter`? Ich. Ne. Hlab Pferd, halb Alpaka. Er.  :o
Ich habe dann natürlich gesagt dass das ein richtiges Pferd ist. Meinte er. ah ja. die Pferde werden ja gehegt und gepflegt. Deswegen die Decke, damits nicht dreckig wird. Ich. Nö. Ekezmer. Er, aaah...das arme Pferd. diese Fliegen. Das ist aber toll das sie sich so um das wohl ihres Pferdes kümmern. Das wäre ja sonst so geplagt. Stieg aufs Rad und fuhr weiter.

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 14.08.19, 07:31
Geschichten und Begegnungen am Koppelzaun    :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 14.08.19, 07:51
mgn *müdeguck* *Kaffeeaufsetzt*

mein Plödkater hat es gestern abend wieder nicht für nötig befunden auf Zuruf nach Hause zu kommen - das war der dritte Spätabend ( gegen 0:30 Uhr) in Folge an dem ich die Siedlung (1 Straße  ;D) abgeklappert habe um ihn heim zu holen .. gestern hat er es übertrieben und ist in Sichtweite im Nachbargarten gesessen, weil er dringend einen Holzstoß (bzw. irgendwas da drin) beobachten musste und hielt es nicht für nötig rein zu kommen fürs Abendessen  >:( Nachdem ich dann ja wusste, dass es ihm (zu) gut geht, hab ich ihn kurzerhand draußen gelassen  >:( ohne Abendessen - so ! Ich hoffe, alle Mäuse haben schon geschlafen und er hat sich fürchten müssen - doppel-so! Heute morgen stand er dann doch ein bisschen angefroren und sehr hungrig auf der Hausmatte  8) und musste sich dann nach dem Frühstück dringend erst mal hinlegen  ;D

ZS das ist bei der Hafinette und dem Pony auch so - Pony ist sehr zurückhaltend und die Hafinette überbordend und völlig distanzlos .. deswegen bin ich ganz froh, dass sie jetzt wieder in einer Herde stehen .. die Hafinette prügelt sich so durch (was nicht ganz so schlecht in eine nahkampferfahrene Isi-Herde passt, und mein Pony kann sich weiter von ihr zurückziehen (und tut das auch).

ZS das war aber ein netter interessierter Fahrradfahrer  :D :D

Kio  ;D ;D ja, ja das selektive Gedächtnis  ;D beschönigt doch Einiges im Nachhinein .. allerdings  ist es bei mir auch so, dass ich mch früher auch vor nichts gefürchtet habe, egal wie wild sich das Ross unter mir gebärdete. Mit zunehmendem Alter rücken allerdings die möglichen Folgen doch eher in den Vordergrund  :-\ so dass ich nimmer ganz so super entspannt draufsitze, wenn ich merke, dass ein Pferd sich anspannt  :P

Ponylein habe ich gestern abend nur im Kurzprogramm (also mit Pad) auf dem Plätzle geritten - so ein bisschen rechts und links herum in Schritt und Trab und möglichst alles am Sitz mit ohne großartigen Zügeleinfluss und was soll ich sagen … letzte Woche habe ich einmal ein bißchen mit Hinterhand mal nach rechts mal nach links verschieben angefangen … und gestern hat sie es auch Anfrage nach kurzem Beinverknote einfach gemacht   :o  :-* ... wahrscheinlich hat sie es dann heute Nacht wieder alles vergessen  ;D

dabei kam ich fast nicht auf den Platz weil auf dem Weg dorthin links ein Anhänger stand, rechts ein Traktor und in der Mitte genau von Anhänger bis Traktor reichend ein ca 3m x 2m großes und ca 40 cm tiefes Schlammloch .. außen am Anhänger und Traktor vorbei kam man auch nicht  ::) also doch am Rand vom Loch entlang gehangelt  :P werde wohl doch den SB fragen ob er auch anders parken kann  ::) :P wieso SIEHT man das nicht  ??? *nerv*

Pedro ich denke auch dass zwischen Sattel und Decke eher weniger Bewegung ist  :D

ich kenn bisher auch keine komplizierten Lippizaner  :D nur tiefentspannte, rittige, freundliche (4 bei v. Neindorff und 1 bei einer Bekannten)

vA Geldgeschenke habe ich noch nie kreativ verpacken können  :-\ (aber ich bin da eh völlig untalentiert)
Variante 1: Karte auf - Geld rein - Karte zu
Variante 2: Geld in bereitstehendes Schwein stopfen  ;D

Ich finde Variante 2 besonders entgegenkommend  8) ;D


*Kaffeehinstellt* *undTee*
 
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 14.08.19, 08:22
Morgen,

danke für den Zuspruch.  ;D Die Satteldecke sieht wirklich gnadenlos gut aus und passt perfekt zu Sattel und Pferd.  :D
Wollte dann gleich voll motiviert zumindest mal an der Aufsteighilfe parken und die Situation von oben betrachten. Tja, dabei bin ich ganz grandios von der nagelneuen Aufsteighilfe abgerutscht und runter gerutscht.  ::)  ::)
Natürlich kamen da sozusagen gleichzeitig andere Einsteller in den Hof und damit im Schrittempo an mir vorbei und ich hab völlig entnervt abgebrochen.  :-X Heute ändere ich meine Strategie und probiers nochmal. Das wäre doch gelacht. Ach übrigens, das Pony war bei der Aktion tiefenentspannt.  ;D

Hexle,
armer Tshahli, die ganze Nacht alleine in der Kälte.  ;D
Schade halt, dass da bei Katzen nicht unbedingt ein Lerneffekt eintritt, war zumindest bei unserem Kater so.  8)

Dein SB wird sich gedacht haben, das Pony kommt aus den Sümpfen Südfrankreichs, das freut sich vielleicht über ein Schlammloch. Ist doch eher nett von ihm.  ;D
Aber ich würd auch einmal einfach ihn Ruhe mal mit ihm reden, sicher war ihm das gar nicht  bewusst.

ZS
nett!  :D

Mein Pedrolito war schon auch speziell, nicht umsonst hab ich den vierjährig als unreitbar gekauft. Angeblich hat er gebockt wie ein Weltmeister. Tja, in 15 Jahren bei mir hat er nicht einmal gebockt, nicht ein einziges mal.  :D Aber steigen konnte er, vom Feinsten. *schluck* Trotz gelegentlicher Aussetzer war er aber ein richtig angenehmes Reitpferd.  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 14.08.19, 12:03
Tach die Damen. Ich humpel seit Montag durch die Hauptstadt. Wobei es sich ganz gut humpelt mit der Schiene, und Schmerzen hab ich auch kaum mehr in der Haxe. Dafür sticht, juckt und piesakt mich diese blöde Schürfwunde. Aber eigentlich ist das ja gut, das zeigt dass sie heilt.

Montag abend haben Krähe und ich uns mit Sushi vollgestopft und wie immer ohne Punkt und Komma gequasselt. Scheee war das!  :D

Hexle, von mir gibt's auch noch ein Kilo Kekse für das SuperU und Dich! Ganz toll euer Ausflug!  :D :D :D

Nachdem ich den Spaniokel 2 Tage longiert und bodenbearbeitet habe, war ich am Samstag im Schritt im Gelände. Das ging ganz gut. Schwieriger war es am Sonntag, auf dem Platz zu reiten. Der GG war zum Händchen halten dabei, und ich bin mit Heulen und Zähneklappern (letzteres bildlich gesprochen, ersteres nicht   :-\) aufgestiegen.Ich hätte nicht gedacht dass mir das dann doch mental so Probleme bereiten würde. Es wurde dann aber besser. Der Spaniokel war totbrav und hatte die ganze Zeit die Öhrchen bei mir. Wir haben "an der Stelle" ein paarmal angehalten zum Chillen und Kekseinwurf. Nach 15 min überwiegend Schritt und 2 Runden Trab hab ich aufgehört. Und hoffe dass wir darauf wieder aufbauen können.

Und auch der nächste Extreme Trail ist bei mir zum Scheitern verurteilt. Nachdem ich mich ja im Mai da angemeldet hatte und auch auf mehrfache Nachfrage telefonisch und per Mail keinerlei Rückmeldung erhalten hatte, bin ich davon ausgegangen dass das nicht klappt. Jetzt kriege ich am Montag ne Email mit dem Organisatorischen (der Kurs ist am Sa) und der Feststellung, ich hätte noch nicht überwiesen und möge das doch bis Samstag bitte noch tun. Äh klar ... ich hör nix, krieg keine Bestätigung, null - klar dass ich da nix ins Blaue hinein überweise. Ich also dort wieder angerufen, wieder Mailbox, wieder um Rückruf gebeten, der wieder nicht kam. Abends hab ich dann eine Email geschrieben und das erklärt - auch hier bis heute keine Reaktion. Echt ey.... einmal mit Profis arbeiten .... Nun ja, ich kann auch jetzt kurzentschlossen nicht teilnehmen. So kurz nach dem Sturz traue ich mich nicht, mit dem Spaniokel was Neues anzufangen.

So, ich muss mal wieder was schaffen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 14.08.19, 13:31
Mahlzeit :D *blaubeerpfannkuchenundkaffeehinstellt*

Ich hab mir heute Urlaub genommen bis Anfang nächster Woche ;D Nachdem ich gestern so k.o. war und schon seit Wochen müde bin, ist das wohl mal nötig. Außerdem krieg ich Besuch und hab gerade abgegeben bzw. werde das gleich tun, insofern passt das gut, auch wenn es eigentlich gar nicht gut passt.

@RS: es ist super, wie Du das angehst, bleib dran! Aber der Fokus muss darauf liegen, dass ihr jetzt keine weiteren doofen Erlebnisse habt, daher würde ich auch nicht an irgendwelchen Kursen teilnehmen oder was Neues anfangen. Mit Sturz hast Du ja auch jederzeit eine akzeptable Entschuldigung, v.a., wenn die sowieso nie bestätigt haben, dass Du überhaupt angemeldet warst. Mach einfach nur entspannende und erfreuliche Sachen oder ganz kleine harmlose Sachen mit dem Spaniokel, bis es Dir - auch körperlich - wieder besser geht. Das funktioniert, braucht aber Zeit. Und dann gehst Du erst auf Ursachensuche.

Sushi hätt ich auch mal wieder Lust ... aber gibt's hier glaube ich gar nicht.

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 14.08.19, 14:01
Nun ja, ich kann auch jetzt kurzentschlossen nicht teilnehmen. So kurz nach dem Sturz traue ich mich nicht, mit dem Spaniokel was Neues anzufangen.
Schade.
Hätte dich und den Spaniockel gerne dort getroffen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 15.08.19, 08:45
MGN *Kaffeekocht*

oh Kio URLAUB  :D sehr fein .. auch wenns gerade mal nicht passt - man muss Prioritäten setzen  ;D


RS ich sehe das wie Kio  :D .. kein Risiko und lieber langsam rantasten - sowas sitzt tief *dasausErfahrungweiß* - aber du schaffst das! Denn du hast es schon einmal geschafft, als er zum Durchgänger werden wollte  :-*  Ein Ausbilder von mir hat immer gesagt "Piaffe nur Sonntags" eben um das Vorwärts zu erhalten, damit sowas nicht passiert  :-\ also nicht  immer wieder abrufen, sondern wirklich maximal 1x die Woche ein paar Tritte - aber im Nachhinein lässt sich ja immer schlau reden  :-\

Pedro unter dem Pferd bin ich auch schon oft gelandet  ;D netterweise fand das noch kein Pferd tragisch - und ich fands nur peinlich  ::)  wobei ich mir einmal die Gelenkkapsel der rechten Schulter gerissen und eine Sehne angerissen hatte - da hatte ich dann lange Zeit Freude daran  :P
 
Gestern war wieder mal nur Gassi gehen angesagt - was nervt mich dieses Gelände :P selbst kleinste Runden haben automatisch heftig Höhenmeter - ja das gibt Kondition .. aber es geht halt auch auf die Knochen (der Pferde), wenn es immer nur steil rauf oder steil runter geht - die wenigsten Strecken sind mit leichtem Gefälle oder eben *schnauf*

*Kaffeehinstellt* *undTee*


Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 15.08.19, 11:33
Moin Tach.Wo is die Zeit nur wieder hin...

Kio und Hexle, ihr habt ja recht und so war auch mein Plan. Ende August hab ich Lehrgang bei der RL. Da nehme ich auf jeden Fall teil. Alles andere ist bis dahin gestrichen.

Ein Ausbilder von mir hat immer gesagt "Piaffe nur Sonntags" eben um das Vorwärts zu erhalten, damit sowas nicht passiert  :-\ also nicht  immer wieder abrufen, sondern wirklich maximal 1x die Woche ein paar Tritte - aber im Nachhinein lässt sich ja immer schlau reden  :-\

Eigentlich bin ich da auch nur maximal 1 x die Woche dran gegangen. War halt nicht sonntags  ;D Aber wohl momentan doch zuviel.

Schade.
Hätte dich und den Spaniockel gerne dort getroffen.

Hätte das Polo und Dich auch gern getroffen. Aber da ergibt sich vielleicht nochmal wann anders ne Gelegenheit. Und über die Orga ärgere ich mich schon ein wenig. Ich habe bis heute null Rückmeldung ....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 15.08.19, 12:30
Tach auch! :D

meinen ersten Urlaubstag hab ich mit massiven Kopfschmerzen verbracht, und weil ich es ja wirklich ruhig angehen lassen wollte, dann nicht mehr zum Pferd geschafft und schon mal gar keinen Verladeausritt gemacht. Dafür waren die Prinzessin und ich beim Hundesport ;D

Weiß noch nicht so ganz, ob das was für uns ist ... wenn Wettkampf und Arbeit mit Tieren zusammentrifft, wird's bei manchen halt kritisch, und das muss ich mir nicht ansehen. Hier war aber nur eine Person, bei der ich so dachte, tja, wenn der Hund überall sonst nicht gut an der Leine geht, muss man sich nicht wundern, wenn es mit Anspannung im Parcours dann auch schwierig wird. Dann muss man ständig am Halsband rucken, um sich die Aufmerksamkeit zurückzuholen, was aber nix nützt, wenn man es ständig macht. Dann sollte man sich ggf. überlegen, warum es nix nützt und was man anders machen könnte. Letztere Schlussfolgerung scheint dem Herrn aber nicht gekommen zu sein. Im Grunde nicht anders als im Reitsport auch 8)

Aber ... natürlich konnten wir gleich ein bisschen glänzen ;D. Okay, es war das erste Mal, daher gab's natürlich reichlich Punktabzug in der Kür, weil wir ja gar nicht wussten, worauf es so genau ankommt, aber wir haben Hürdenlauf, Slalomlaufen (mit bei Fuß, innen und Außenkurven) und Hindernislauf gemeistert :D Dabei hab ich ja "bei Fuß" nie so richtig geübt - sie geht halt brav an der Leine. ;D Mir ist wieder klar geworden, wie einfach das mit einem grundsätzlich mal einigermaßen erzogenen und kooperativen Hund ist und wie schwer man es da haben kann ;D Wenn allerdings irgendeine Form von Drill ins Spiel käme, wär sie wahrscheinlch raus 8) Wir gehen da mal ein paar Mal hin, um zu gucken, ob das was für uns beide ist.

Gestern war wieder mal nur Gassi gehen angesagt - was nervt mich dieses Gelände :P selbst kleinste Runden haben automatisch heftig Höhenmeter - ja das gibt Kondition .. aber es geht halt auch auf die Knochen (der Pferde), wenn es immer nur steil rauf oder steil runter geht - die wenigsten Strecken sind mit leichtem Gefälle oder eben *schnauf*

Dafür schont es den Rücken und trainiert die Muskulatur - wir haben hier nur gelenk- und hufschonendes Gelände und Gelauf - entsprechend sind wir voll die Schlaffis ;D

Heute Abend kommt Besuch (ich muss also die Bude aufräumen), und morgen machen wir einen Heideausflug (ich muss also die Fahrräder aufpumpen und entstauben).

*kaffeehinstellt*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 15.08.19, 13:33
Mir ist wieder klar geworden, wie einfach das mit einem grundsätzlich mal einigermaßen erzogenen und kooperativen Hund Pferd ist und wie schwer man es da haben kann ;D
;D 8) tausche 'Hund' gegen 'Pferd'
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 16.08.19, 09:28
mgn *knrr*

Zitat
Dafür schont es den Rücken und trainiert die Muskulatur - wir haben hier nur gelenk- und hufschonendes Gelände und Gelauf - entsprechend sind wir voll die Schlaffis
mennooo, nun  red es mir nicht schön  :P ich mag halt mehr sowas ausgewogenes *seufz* so mit Auswahl … mal ebene Strecken, mal steilere und so *schulterzuck* ist hier aber irgendwie nicht zu bekommen - der nächste tatsächlich sehr nette Stall (mit perfektem Futter und durchdachten Arbeitseinsätzen etc.) liegt mitten in einem großen Waldgebiet und hat nur völlig plattes Gelände - eben alles Wald - alles Sand- oder feingeschotterten Boden , rechtwinklig angelegte Waldwege … auch sehr langweilig, wenn man da das dritte mal draußen war  ::) na gut und dann eben die 35 km Anfahrt + 15 Min Stau auf der Rheinbrücke .. die staulose Alternativroute geht über die Fähre, die auch nicht immer fährt (und 5 € kostet)  :P

der nächste sehr nette und echt durchdachte Stall hat gemischte Herde mit deckenden und beschlagenen Wallachen  ::) ::) - alles andere wäre perfekt (also das Heu definitiv sehr gut, auch das Gelände ist ganz o.k. und die Einsteller sind alles Aus-, Wander-, Distanzreiter)  *grübel* ich muss noch ein bisschen drüber nachdenken  ::) was ich meinem Pony und mir antu

*Kaffeehinstellt* *Teeauch*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 16.08.19, 09:50
Morgen,

Gestern war ja bei uns Feiertag, da konnte ich dann morgens mit dem GG zum Stall fahren (und mit dem Radl dann wieder zurück) und mich ums Pony kümmern. Plan war, die Hufschuhe anzuziehen. Tja, ich hab keinen einzigen drauf bekommen und musste mich auch noch total mit der gar nicht so Bezaubernden anlegen weil Hufe geben mal wieder nicht im Angebot war.  :P
Ja, wir konnten uns einigen. *anplärr* *draufhau*  ;D  ;D  ;D Nein, hab ich nicht gemacht, aber sie war überrascht, dass ich doch auch streng sein kann und drauf bestehe, die zarten Hüfchen zu kriegen.

Danach waren wir mit Freunden auf einem Markt, leider hatte es anfangs geregnet, aber der Shoppinglaune tat das keinen Abbruch.  ;D Kurz vor 18Uhr waren wir wieder zu Hause und ich bin noch zu meinen Eltern gefahren um das Hündchen zu holen. War also ein angefüllter Tag und gegen Mitternacht lag ich dann im Bett und konnte nicht schlafen, war irgendwie so aufgedreht.
Vielleicht auch ein Zuckerschock, hab mir, wie in der Kindheit, eine Tüte Brausestäbchen gekauft und die fast alle gemacht.  ::) ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 16.08.19, 13:40
Vielleicht auch ein Zuckerschock, hab mir, wie in der Kindheit, eine Tüte Brausestäbchen gekauft und die fast alle gemacht.  ::) ;D
ohne Bauchweh?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 16.08.19, 14:43
von Brausestäbchen gibt's kein Bauchweh  ;D auch nicht von einer ganzen Packung  8) .. sie sind ja sogar gegen Bauchweh und Sodbrennen gut (bestehen ja quasi neben dem Zucker aus Natron)  ;D man könnte auch einfach Kaisernatron nehmen, das schmeckt aber nicht so gut  8)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 17.08.19, 09:46

Und auch der nächste Extreme Trail ist bei mir zum Scheitern verurteilt.
Nicht ärgern.
Der Kurs wurde abgesagt, wegen Regen sind die nassen Holzhindernisse rutschig und damit zu gefährlich. Ich hatte schon angehängt und war auf dem Weg, das Polo zu holen, da kam die SMS. Leider regnet es auch hier, sodaß reiten auch ausfällt. Also schnell den Hänger wieder geparkt und auf dem Heimweg Brötchen gekauft für Frühstück mit GöGa.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 17.08.19, 18:46
war heute im Schwabeländle. 2x Stau. Karlsruhe / Pforzheim und da wo das Mercedes Benz Arena ist. ach ne 4x. zurück ja auch

Hexle. So war unser Gelände im Glottertal. Das war so ätzend  :-X

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 17.08.19, 23:48
ZS je nach Uhrzeit stand ich mit dir im gleichen Stau  8) ;D

beim nächsten Mal gibst du vorher Laut und dann fährst du mal kurz rechts raus, kriegst einen Kaffee und einen kurzen Blick aufs Pony  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 18.08.19, 18:11
so zwischen 12.30 und 13.00 und dann so ab 15.00 Uhr

aaah....da wohnst du. und das sind die staus von dem du immer schreibst  :o

Mein Neffe macht ab September ein duales Studium bei der Schwäbischen Eisenbahn. ääääh...Stuttgarter Straßenbahn und ich habe ihn und seine Freundin in ihr neues Heim (Schorndorf / Schornbach) gefahren.

oh ich wäre so gerne kurz rechts aus und dich und SuperU besucht  :D

ich bin mit der Entscheidung die Pferde nach Freiamt umzuquatieren total zufrieden. Hexle du findest auch noch ein tolle Zuhause für SuperU. Da bin ich mir ganz sicher.  :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 18.08.19, 21:23
Zuckerschnute: du hättest auch an anderer Stelle beim Stau kurz mal rausfahren können, ich wohn in der Nähe von dem Dauerstau-Autobahndreieck (das wo immer alle ausm Radio kennen ;D).  ;)

Der Ponnaggel läuft grade irgendwie... seltsam. Nicht lahm, nicht mal taktig. Aber er tritt hinten beideitig recht kurz. Ist mir gestern im Gelände aufgefallen - die ganze Woche lief er vorwärts wie wenn er's bezahlt kriegen würde. Und gestern war 's dann plötzlich irgendwie komisch. Gemacht hat er alles, auch prompt - aber irgendwie recht energielos. Ich hab ihn dann heute an die Longe gehängt um mir das mal von unten anzugucken. Er trabte ziemlich laut (was für ihn eher untypisch ist, normal hört man den kaum) und trat hinten auf beiden Seiten nicht bis unter den Schwerpunkt. Angaloppieren ausm Schritt (was er normal sehr liebt) ging nur über eine Art Zwischenhops, da wollte er hinten nicht richtig drunter. Für mich sah das aus, als würd es eher von oben kommen. Leider ist unsere stalleigene Physio grad im Urlaub - und wenn sie wiederkommt bin ich erst mal 2 Wochen weg.  :P Gloriöses Timing mal wieder. Ich hab dann erst mal zur Selbsthilfe gegriffen - und den Pony auf die Balance Pads gestellt. Wenn's nur was Verspanntes/Verzogenes ist, kriegt er das evtl. selbst frei geschaukelt. Er mußte auch sofort blubbern, als er mich mit den Dingern unterm Arm ankommen sah *aaah - endlich hat sie's gerafft!*. Mit den Hinterfüßen stand er über ne halbe Stunde drauf und hat konzentriert gegautscht. Eine Stallkollegin stand völlig fasziniert daneben (sie ist Menschen-Therapeutin) und war ganz platt, wie systematisch der da dran geht (erst mit beiden Beinen gleichzeitig, dann wechselweise eine Seite entlastend und vorsichtig in verschiedene Richtungen kreiseln, das Ganze auf der anderen Seite in gleicher Reihenfolge...). Vorn hab ich ihn auch noch drauf gestellt, da hat ihm allerdings ne Viertelstunde gereicht. Der Schritt sah danach schon deutlich besser aus. Ich werd das jetzt einfach mal ein paar Tage weiter machen und in der Zeit halt nicht viel belasten, dann sehen wir weiter.

Mein Experiment "zurück zur Raufe" ist leider gescheitert (hatte ich davon geschrieben?). Das letzte halbe Jahr bekam der Ponnaggel morgens die Raufe halb voll und abends noch ein Heunetz. Nachdem er jetzt ja wieder mehr tun durfte dachte ich, ich probier's mal, ob wir evtl. wieder auf "Normal-Fütterung" hochgehen können, er durfte ja dann auch wieder etwas mehr Heu haben. "Normal-Fütterung" heißt bei uns, die kriegen morgens die Raufe randvoll und das reicht denen locker über den ganzen Tag. Die ersten 2 Wochen hat's funktioniert - und dann hat der Herr seine Freßgeschwindigkeit rapide gesteigert. Irgendwann waren wir an dem Punkt, dass er mittags um halb zwei schon nix mehr drin hatte (8-9 kg!! Alles WEG! Und die sind den ganzen Vormittag aufm Rehe-Paddock, er konnte also nur ne Stunde davor und dann erst wieder ab mittags dran fressen...). Ich hab dann halt immer abends noch Knabberstroh rein, dass er wenigstens noch bissle was zum Nagen hat. Aber das war ja nicht so richtig Sinn der Sache. Ich hab's mir jetzt noch mal 2 Wochen angeschaut in der Hoffnung das pendelt sich noch ein. Hat es aber nicht. Jetzt kriegt er halt morgens wieder nur die halbe Raufe und den Rest dann abends im Netz.  ::) Wär ja auch zu einfach gewesen wenn's funktioniert hätte.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 19.08.19, 09:21
Morgen,

*ächz* hier sind heute alle drei Lifte ausgefallen. Alle DREI!!! Und ich parke im 3. UG und arbeite im 3. OG. *sauerstoffzeltbrauch*
Ausgerechnet gestern sind wir auch einen Teil der Reitstrecke für Samstag abmarschiert. Immer bergauf und bergab. Meine armen Kniee.  :-X
Verlaufen haben wir uns natürlich auch noch, trotz Karte.  ::)
Aber es ist faszinierend mit welcher absoluten Sicherheit das Hündchen immer zum Auto findet.  :D

Die Bezaubernde hatte gestern Premiere. Trab (und ungewollt Galopp) unter dem Reiter frei auf dem Platz.  :D Und unser Platz ist sehr frei, da hat grade einer einen großen Teil der Umzäunung am Eingang platt gewalzt.  :-X
Im Schritt geht es ja schon sehr gut, aber im Trab fehlt die Balance, ich glaube da muss man mehr vorwärts. Mal sehen. Dafür fand der GG den Galopp sehr, sehr bequem.  :D

FrauP,
das ist schade mit der Heuinhalation.
Aber voll genial finde ich ja, wie er mit diesen Balance Pads umgeht! Wow!  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 19.08.19, 10:45
Tach auch, die Damen :D

wenig zu berichten von hier: ich hatte 4 Tage Urlaub mit 3 Tagen Besuch, Sonntag hat es nur gegossen und heute tu mich jetzt schwer mit dem Montag *g* Der Mopsel hat sich zerlegt, aber die Wunden heilen gut, und er geht auch nur minimal lahm, d.h. ich warte ab und gucke, wie es sich entwickelt und hoffe, dass es eher ein Fall für den Osteopathen wird als für den Tierarzt ...

Ein deutsches Team hat auf der EM der Distanzreiter in England mit gutem Reiten die Bronzemedaille geholt, sie sind sogar richtig zusammen geritten, ein sehr erfahrener Reiter und zwei junge Frauen auf erfahrenen Pferden - tolles Ergebnis! Leider hat am Folgetag wieder ein UAE-Reiter sein Pferd vor laufenden Kameras zu Tode geritten, was nun alles überschattet  :'(

@FrauPeh: sehr schade, aber das mit den Balance-Pads ist sehr cool! :)

@tara: spricht nicht für die Sicherheit Hindernisse, wenn sie bei Regen nicht benutzbar sind, oder?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 19.08.19, 14:23

@tara: spricht nicht für die Sicherheit Hindernisse, wenn sie bei Regen nicht benutzbar sind, oder?
das kannst du so nicht sagen. Der Balance-Steg und die Wippe sind aus Holz, und das wird bei Dauerregen rutschig. Es muß dort wirklich unwetterartig runtergekommen sein, und wenn der Boden matschig ist, machen auch die Auf-und Absprünge zB am Two-Step keinen Sinn. Die Hindernisse sind schon solide gebaut, da kannst nen Kalti drüberschicken. (hab ich im Juni besichtigt)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 19.08.19, 16:24
mgn Mahlzeit *Kaffee??*

ne Holzhindernisse gehen bei Regen wirklich nicht - ich reite auch nicht über Holzbrücken wenn es nass ist. Das Zeug wird wie Schmierseife *ssssssstpoff*

Pedro seid ihr die Strecke nur zum Spaß gelaufen ?

Frau pä ??? klingt komisch - aber evtl. einfach den Rücken verzockt? Seine Selbsttherapie mit den Balancepads klingen toll :) leider bekomm ich mein Pony mit den heiligen Füssen da nach wie vor nicht drauf  :-\
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 20.08.19, 07:40
Mahlzeit mgn *knrr*

Selbstherapie wäre cool … also so ne Psychotherapie .. oder ne Schlafkur oder so  8) ooooder ich sollte einfach mal nur Urlaub nehmen  ::) :P grad ist die Luft komplett raus - ich muss aber noch 5 Wochen Vollgas (sowohl Haupt- als auch Nebenjob) geben, aber mir fehlt die Motivation *seufz* außerdem bin ich mal wieder am Stall suchen  ::) :P *extremgenervtbin* *michaufsBalancepadstell* *ommmmmmmmmmmmmmmmmmmm*

Kio kann man die Reiter aus UAE nicht einfach mal gesammelt disqualifizieren? die töten ja nicht nur ihre Pferde  :'( sondern auch diesen Sport in seiner Gesamtheit  :-[

pedro die Bezaubernde klingt .. bezaubernd  :D :D :D

ich war mit dem Pony gestern abend nur eine Asphaltrunde spazieren (1/2 Stunde an Straßen entlang) bissle was für die Verkehrssicherheit tun - und um den (Pony-)(Angst-)Stoffwechsel anzukurbeln noch eine Extrarunde durchs Gewerbegebiet und an der Kläranlage entlang gedreht *schnorchel* .. sehr idyllisch  ::) aber wat mutt dat mutt - auf den letzten 100 m ist sie mir dann doch noch fast in ein Auto marschiert - erst hat sie ihr Heck in die Fahrbahn geschwenkt, dann die Nase  ::) also findet sie Autos wohl nimmer ganz so schröcklich .. ok das Autole war langsam  :-* und leise  ;D

*Kaffeehinstellt* *undTee*





Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 20.08.19, 07:42
Morgääääähn ,Kaffee hinstell  ;)

Ich bin platt ,bisschen übertrieben gestern aber egal  ;D

Reitplatz durchgeforstet und mal wieder bisschen zurechtgeharkt, ging gar nicht mehr  ::) manchmal hab ich das Gefühl ich züchte Bäume, da läuft die letzten Jahre wirklich alles auf  >:( dann das Teufelchen noch bespaßt , er hat sich zusammen gerissen  ;D muss aber dringend mal wieder raus ins Gelände und laufen. Morgens hatte ich mich schon auf den Kleinen geschwungen und bin gleich ohne Führer mit ihm los  :D  hatte meine Makierungsteller mit und um die sind wir dann auch ein bisschen gekreiselt .Ein paar Runden doch er wollte noch mehr
hab dann aber Schluß gemacht und ihn doll gelobt, da hat er gebrummelt und wurde 5 cm. größer und wich mir nicht mehr von der Seite  8
So süß, ich glaube er fand -sich- uns gut  ;D

Kio was hat der Moppsel den angestellt  :o

Frau Peh ..... ok ,verkapptes Zirkuspferd  ;D aber doch toll das er genau zu wissen scheint das es ihm hilft und er dann einfach loslegt  8)

Klingt sportlich pedro  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 20.08.19, 08:00
Selbstherapie wäre cool … also so ne Psychotherapie .. oder ne Schlafkur oder so  8) ooooder ich sollte einfach mal nur Urlaub nehmen  ::) :P grad ist die Luft komplett raus - ich muss aber noch 5 Wochen Vollgas (sowohl Haupt- als auch Nebenjob) geben, aber mir fehlt die Motivation *seufz* außerdem bin ich mal wieder am Stall suchen  ::) :P *extremgenervtbin* *michaufsBalancepadstell* *ommmmmmmmmmmmmmmmmmmm*

Oh weh  ::) klingt nicht gut ...... bisschen Schoki zum überbrücken  :-\ .... Urlaub bräuchten wir auch dringend mal, nur seit der Junior ausgezogen ist wird es selbst mit einem verlängertem WE schwierig  :'(
Nun ja die Hoffnung stirbt zuletzt, im Schatzilein Pensionsstall wird es immer kurioser ,die behandeln die Einsteller genauso wie ihre eigenen Pferde .Klingt ja erstmal gut aber ob z.B. eine kleine blütige Stute die gleiche Menge Futter (Hafer) braucht wie ein älteres xxl Polizeipferd ist wohl fraglich *explodier* und mit sensiblen Pferden haben die das da generell wohl nicht so  :-X
Ich bräuchte hier ja noch ein drittes Pferd und auch langsam Hilfe  :-[  ..... wir werden sehen  :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 20.08.19, 08:22
Zitat
Kio kann man die Reiter aus UAE nicht einfach mal gesammelt disqualifizieren? die töten ja nicht nur ihre Pferde
ganz doll unterschreib  >:(

Hexle ich drück dir die Daumen für einen neuen superdollen Stall  :)

Frau Peh, was sind das für Balancepad? ich glaube das wäre was für meine Mädels. Mit einem Hund von mir habe ich das mal vor Jahren auch gemacht. Das hätte ich gerade von diesem Hund nicht gedacht, dass er das toll findet

Jetzt habe ich mich schon gefreut über das Wetter. Nicht mehr so warm. Jetzt heißt es, 30 Grad am Samstag. Ok. Wir grillen da am Stall.

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 20.08.19, 08:53
Zuckerschnute: ganz normale, die man auch für Menschen nimmt (nach Knieverletzungen z.B.) - ich hab die blauen von Thera-Band.

Frau Peh ..... ok ,verkapptes Zirkuspferd  ;D
Nee - nicht ganz so verkappt... er hat an so Quatsch ziemlich Spaß. Und je mehr Publikum desto Rampensau.  ::)

Hexle: ich wünsch dir gute Nerven für neuerliche Stallsuche, das ist so ätzend.  :-\
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 20.08.19, 10:57
Nach 3 Wochen Kur nur mit Schlafen, Spazierengehen und vielleicht ein bisschen Wellness wär mir auch, das würde zahlreiche Probleme lösen. Geht aber grad nicht. ::)

Mahlzeit Kio kann man die Reiter aus UAE nicht einfach mal gesammelt disqualifizieren? die töten ja nicht nur ihre Pferde  :'( sondern auch diesen Sport in seiner Gesamtheit  :-[

So ist es, und es ist auch nicht so, als sei das nicht schon passiert. 2015 war das, da war die gesamte Gruppe VII für 3 Monate gesperrt, auch deren Spring- und Dressurreiter, Trainer und Tierärzte. (https://www.propferd.at/main.asp?VID=1&kat1=87&kat2=644&NID=609) Vorangegangen waren erstmal Videos von Ritten in den UAE von Pferden, die sich auf offener Strecke die Beine brechen, von Pferden, die mit Augenmasken und zugestopften Ohren starteten, dann Berichte von taubgespritzten Beinen und Rücken. Außerdem wurde nachgewiesen, dass einer der Scheichsöhne auf der EM mit einem Pferd gestartet ist, das gar nicht qualifiziert war (aber über den Equidenpass und dieselbe Chipnummer des qualifizierten Pferdes verfügte; niemandem vor Ort war aufgefallen, dass das Pferd mit der Quali eine ganz schmale Blesse hat, während der Fuchs, mit dem er gestartet ist, eine Laterne hatte ::))

Unsere FN hat natürlich später behauptet, der Grund für die Sperre wären diese zahllosen Tierquälereien gewesen. So richtig aktiv wurden sie aber erst, als herauskam, dass die FN der UAE 12 Ritte bei der FEI eingetragen hatte, die überhaupt nicht stattgefunden haben. Mit Rundenzeiten, die halt per copy and paste eingefügt worden waren. Es wurden alle gesperrt, auch die Tierärzte und Offiziellen, die auf diesen Listen standen. Einige haben sogar die Dreistigkeit besessen, sich zu beschweren, denn sie könnten jetzt ihren Lebensunterhalt nicht mehr verdienen. Mitgefangen, mitgehangen. Länger als 3 Monate hat die FEI aber nicht durchgehalten, es wurde Besserung gelobt.

Nach der Sperre gab es ein bisschen Diskussion, Hin und her, am Ende hat z.B. der britische Verband ein Sponsoringpaket angenommen, damit er das Schloss des Scheichs und das Gelände darum herum wieder nutzen kann. In Euston Park vor 2 Jahren gab es: Reisekostenerstattung, Unterbringung für Pferde gratis, Ankommerprämie für alle, auch für die auf den ganz kleinen nationalen Ritten, hohe Siegprämien und natürlich Party ohne Ende. Das hat viele sehr freundlich gestimmt. Es wurde toller und überwiegend sauberer Sport auf einer überaus perfekten Veranstaltung mit wunderbaren Strecken und Geläuf geboten. ABer Korruption und gute PR funktionieren auch nur, wenn die Gegenleistung stimmt.

Die nächsten 4 (?) Championate sind nur an Veranstalter vergeben, die massiv von Meydan/Scheich Maktoum/UAE gesponsert werden. Auf der WM letztes Jahr ging die automatische Zeit- und Pulsmessung im Vet-Gate aus, nachdem der Scheichsohn aus der Wertung genommen wurde 8) DA war viel unprofessionell und schlecht organisiert, aber Sh Maktoum hat das gern gesehen, weil er dann der FEI anbieten konnte, es besser zu machen, was er ja schon unzählige Male bewiesen hat. Das ist alles sehr zutiefst widerlich und ekelhaft, aber da sie den gesamten internationalen Sport finanzieren (übrigens auch Springreiten reichlich) hat man derzeit nur die Wahl, auf Hochleistungssport zu verzichten oder zumindest die großen Wettbewerbe mitzumachen. Wenn nun jemand gerade ein Pferd hat, das jetzt und heute Weltklasse laufen kann, dann verstehe ich es, dass er an EM und WM teilnehmen möchte, worauf er sich vielleicht sein ganzes Leben lang vorbereitet hat.

Besserung ist nicht wirklich eingetreten, weshalb deutsche Reiterinnen und Reiter nicht auf Ritten in UAE starten dürfen. Man fürchtet jeden Winter, wo die ihre Saison haben, weil dann wieder die schrecklichen Bilder auftauchen, und man fürchtet auch z.B. die Jugend-WM in Pisa, weil Jugendliche grundsätzlich mal hemmungsloser reiten als Erwachsene. Bei der EM haben sie aufgepasst, dass nix passiert, aber bei den Begleitritten schroten sie halt mit knapp 30km/h über 80-120 km, und immer niedrigen Pulswerten und lahmfreien Pferden ... das macht so ein Organismus nicht unenmdlich mit. Unser Team ist mit 18 km/h auf Bronze geritten, und das ist schon eine Geschwindigkeit, die in Deutschland nur sehr wenige reiten können.

Unsere FN tut sich mit so was immer schwer, die Schweizer sind da wieter, die sind tatsächlich vor der WM letztes Jahr persönlich in Lausanne aufgetaucht und haben ihre Besorgnis kundgetan.

Es wird viel gemacht, geredet und verbessert, auch am Regelwerk wird gearbeitet, aber das hilft alles nichts, wenn nicht flächendeckend gegen Doping und Korruption angegangen wird. Bei der letzten EM in Samorin ist das Scheichpferd, dass sich das Bein gebrochen hat, nach dem Einschläfern "verschwunden", der Fahrer hat die Klinik nicht gefunden ... 10 Tage später wurde es bei einem Abdecker gefunden, konnte aber nicht mehr obduziert werden. Solche Geschichten passieren da zu Hauf. Bei der FEI ergänzen sich Unfähigkeit und Bestechlichkeit regelmäßig aufs Allerschönste, die sind wie die FIFA nur stümperhafter. Weltorganisationen setzten sich halt auch zum größtenteil aus Nationen zusammen, in denen Bestechung ein ganz legitimes Mittel ist, um seine Interessen durchzusetzen. Und derzeit bezahlt Sh Maktoum die Party.

Es gibt eine Gruppe Clean Endurance, die daran arbeitet, die ganzen Betrugsfälle, Doping und Korruption aufzudecken. Die machen inzwischen Screenshots vor Ort, um überprüfen zu können, ob die Ergebnisse, die von der FEI veröffentlicht werden, überhaupt stimmen können.

Das ist alles extrem widerlich und abstoßend, obwohl natürlich Tausende von Reitern in dem ganzen Wahnsinn ihre Pferde anständig behandeln und guten Sport machen.

Hier der aktuelle Fall. Wenn man mal nachguckt, passiert es auf jedem Championat, immer denselben Leuten, nur die Vertuschung wird schwieriger, seit es Clean Endurance gibt. Weshalb dieses Mal auf der EM alle vorbildlich waren, kein Pferd über Nacht in der Klinik und sie erst am Tag nach dem Championat ihr Pferd totgeritten haben.  >:(

https://www.facebook.com/notes/clean-endurance-international/hh-sheikh-mohammed-festival-euston-park-1718-august-2019/363423341239053/

Wen es interessiert, hier die Geschichte von dem Pferdetausch. Scheich Hamdan ist übrigens ein hervorragender Reiter, der sein Pferd immer fair behandelt und auf dem technisch schwierigen Kurs in Frankreich Weltmeister wurde. Ein anerkannter, guter Sportler. Und ein betrügerischer Scheichsohn, der vor Bestechung nicht zurückschreckt. Ich meine, wie sollte man als Offizieller auch erkennen, dass es sich um zwie verschiedene Pferde handelt, wenn die Chipnummer und Namen gleich sind.
https://www.chronofhorse.com/article/investigation-re-opens-sheikh-hamdan-horse-switching




Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 20.08.19, 22:26
ist doch überall das gleiche. Geld regiert die Welt  :'(

Ich habe im Stall nachgefragt wer interesse an BalancePads hätte. Da waren doch alle begeistert. Sie wollten wissen, die Frage geht jetzt an Frau Peh, wie oft man die Pferde auf die Pads lässt.

Erstaunlich. Die Mädels sind nun seit Ende Juli im neuen Stall. Sie haben nicht einmal mehr gehustet. Und das Heu ist so toll. Kein Staub

Und...yeah..der Reitplatz darf jetzt gebaut werden.

Die SB haben den Hundezwinger schön gemacht für meine Hunde. Der SB meinte, ach sieht noch nicht so gemütlich aus. muss ich mir überlegen was ich da noch so machen kann.
Er wird doch hoffentlich kein offenes Kamin mit drei Schaukelstühle da hinein stellen  ;D ;)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 21.08.19, 00:02
Das hört sich aber nach netten SB an :D

Die Geschichte ist ja endlos, aber sie hat heute ein neues Kapitel bekommen
https://horse-canada.com/cuckson-report/uae-endurance-letting-fox-rule-hen-house/?fbclid=IwAR1vEP9VSucTWhx_zTaNhs6a1h-sfaA4g6huZTKu9buIkG7_jOW8w3mL4vc
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 21.08.19, 07:57
Mgn *Kaffeekocht* *betontmüdeschau*

ZS so einen Stall mit so einer SB  mag ich auch haben bitte  :D wenn ich mir den lieblosen winzigen Betonknast mit der Minihütte anschaue,  den die zwei Rotties an meinem ExStall bekommen haben  :-X .. bin mir nicht sicher, ob das eine Verbesserung zum doppelt so großen dafür unbefestigten und kaum wettergeschützten Zwinger ist, den sie sonst so bewohnen :-[ Und die Sache mit dem Heu klingt auch prima :)


Kio  :o :o :o das wird ja immer schlimmer

*Kaffeehinstellt* *undTee* *undVollkornknäckemitFrischkäseundQuittengelee*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 21.08.19, 08:09
Kio:   :o :o :-X :-X :-X

Ich habe im Stall nachgefragt wer interesse an BalancePads hätte. Da waren doch alle begeistert. Sie wollten wissen, die Frage geht jetzt an Frau Peh, wie oft man die Pferde auf die Pads lässt.
Keine Ahnung, wie oft "man" das macht - ich stell den Pony da nur drauf, wenn ich das Gefühl habe, er hat sich was verhängt, und guck ob er das evtl. selber freigeschaukelt bekommt. Ansonsten muß eh die Osteo dran. Laut unserer stalleigenen Osteo-/Physio sollen die nur solange auf die Pads, wie sie da freiwillig drauf stehen bleiben. Sobald die runtersteigen ist gut, dann soll man die auch nicht wieder hochzwingen. Damit bin ich bislang ganz gut gefahren.
Gestern durfte er nochmal auf die Pads und wir waren danach spazieren (im Dunkeln!!  :o es wird wieder abends dunkel!!). Der Schritt sah aber schon deutlich besser aus. Ich werd ihn heut abend noch mal an der Longe (oder so die Halle mal frei ist freilaufend) traben lassen und schauen wie's jetzt aussieht.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 21.08.19, 08:34
Morgen,

ja, es wird abends schon wieder früher dunkel - und morgens später hell.

ZS,
das klingt ja wirklich nach bemühtem SB.  :D
Aber wieso baut er einen Hundezwinger für deine Hunde? Kannst du die dann dort parken, während du was mit den Pferden machst? Das wäre ja schon super.
Mein armes Pinscherl muss ja immer im Auto warten. Zum Glück ist das ihr Lieblingsplatz.  :D

Kio,
furchtbar, ganz, ganz furchtbar.
Wegen dieser Geschichten und auch dem Drama mit der geflohenen Prinzessin habe ich für mich entschieden, dass ich nicht mehr nach Dubai möchte.
Ich möchte auch nicht in der Haut der deutschen Spitzenreiter stecken, das ist sicher ein ziemlicher Gewissenskonflikt. Wenn ich so ein Spitzenpferd hätte mit der Möglichkeit bei EM/WM zu starten, wüsste ich auch nicht, was ich machen würde. Leider vermutlich starten. Noch dazu, wenn die äußeren Bedinungen dann so super sind.  :-[
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 21.08.19, 10:06
Bin auch wieder da ;-) und erhole mich vom Sportprogramm....
FrauPeh:das ist ja interessant mit den Pads! Schützt Du die Teile zusätzlich? Das blaue Zeug sieht doch ziemlich empfindlich aus? Du bist aber nicht nahe an der A?
Hexle: schon wieder Stallsuche? Willst Du nicht zurück wo Ihr solange ward?
ZS: einerfolgreicher Start ins neue Leben :)!
Kio:das klingt ja ziemlich frustrierend :-(
Pferdemäßig ist es hier ruhig, wegen der blöden Entzündung im Arm kann ich immer noch nicht satteln  :-\ Also nur einmal pro Woche gute halbe Stunde aufs Pferd, ansonsten laufenlassen/Longe. Ausreiten ist eh zu riskant, erst Reha mit AU, dann bald Urlaub und neuer Job.
Der graue Kater wird aufmüpfig, der rote ist schon mal genervt. Aber er kriegt ihn noch zurechtgewiesen (hoffe, das bleibt noch lange so). Der graue hat eine geringe Frustrationstoleranz und und wird schnell rabiat - nutzt ihm nix, der wird auch mal weggesperrt und raus muß er trotzdem (ins Gehege). Da verbraucht er wenigstens ein paar der gebunkerten Kalorien.....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 21.08.19, 11:06
Bin auch wieder da ;-) und erhole mich vom Sportprogramm....
FrauPeh:das ist ja interessant mit den Pads! Schützt Du die Teile zusätzlich? Das blaue Zeug sieht doch ziemlich empfindlich aus? Du bist aber nicht nahe an der A?
Wer ist A? *aufm Schlauch steh*  ???
Nee - ich stell den einfach auf die Pads drauf wie sie sind. Aber der Pony ist auch nicht beschlagen. Bei Beschlag (womöglich noch mit Stiftle drin oder ähnlichem) könnte ich mir schon vorstellen, dass das Löcher in die Pads macht.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 21.08.19, 11:50
Mahlzeit *kaffeedalass*

ja, und das ist ja nur die Spitze des Eisbergs  :'( Warten wir mal ab, ob sie es dieses Mal schaffen, das Pferd korrekt obduzieren zu lassen, das wär schon mal was, auch wenn nachher nix gefunden wird.

Ansonsten ist hier Filztun angesagt. Habt einen schönen Tag!
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 21.08.19, 12:25
Hallo Mädels, mich hat eine ganz fiese Rüsselpest umgehauen, so mit hohem Fieber und allem drum und dran.  :P :P :P Hab die ganze Woche gelben Schein.

Hexle, ich aktivier mal einen Stallfinde-Daumen.

Frau Peh, den anderen drücke ich für den Ponnaggel.

Ich denke Spitzensport und Tierwohl schließen sich einfach gegenseitig aus. Wo es Geld zu verdienen gibt, bleibt doch das Wohl des Pferdes immer auf der Strecke. Das ist im Distanzsport ja nicht anders als in allen anderen Pferdesport-Sparten. Daher gucke ich mir das alles schon lange nicht mehr an. Ich hoffe, dass sich irgendwann mal etwas ändert, bin da aber nicht allzu zuversichtlich.

Sorry, alles andere ist gerade in meinem umnebelten Hirn verschütt gegangen.  :-[ *wieder aufs sofa wander*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 21.08.19, 13:19
RS: gute Besserung!
FrauPeh: da fehlte was- A5 ;-)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 21.08.19, 13:19
Ich denke Spitzensport und Tierwohl schließen sich einfach gegenseitig aus. Wo es Geld zu verdienen gibt, bleibt doch das Wohl des Pferdes immer auf der Strecke. Das ist im Distanzsport ja nicht anders als in allen anderen Pferdesport-Sparten. Daher gucke ich mir das alles schon lange nicht mehr an. Ich hoffe, dass sich irgendwann mal etwas ändert, bin da aber nicht allzu zuversichtlich.

Spitzensport und Tierwohl schließen sich nicht aus. Unser Team hat das ja gerade gezeigt. Bernhard  (https://vdd-aktuell.de/2018-06-bernhard-dornsiepen-und-rio-243/)ist ein unglaublich guter Horseman, der seit 30 Jahren beständig erfolgreich, aber immer mit Rücksicht auf sein Pferd reitet, ist dieses Jahr endlich mal Deutscher Meister geworden, hat sehr viele BCs auf seinem Konto usw. Mit Rio, einem Pferd, das er selbst gezogen hat und schon seit 9 Jahren auf hohem Niveau reitet. Hier mal die internationalen Statistiken

Bernhard (https://data.fei.org/Person/Performance.aspx?p=35303825082E7351481F87323B1208D6)
Rio (https://data.fei.org/Horse/Performance.aspx?p=A5FCFB9BE41D9882A7A002DE88B51DA7)
Bekele (https://data.fei.org/Horse/Performance.aspx?p=948A46A8140DE879FBDCC452179372A0)

Zum Vergleich die Statistik des tot gerittenen Pferdes, das als 2. über die Ziellinie kam: 8 internationale Starts, davon nur 3 überhaupt in der Wertung ... Und so ein Pferd wird dann in einem Tempo, das man sonst in der Vielseitigkeit reitet über 120 Kilometer gejagt.
Ulla de Luc (https://data.fei.org/Horse/Performance.aspx?p=7977099E8E0A62C09FA18940BBDFE7B8)

Wenn die FEI dafür sorgen würde, dass ihr eigenes Reglement zumindest in Europa eingehalten wird, konkret aktiv etwas gegen Doping und Korruption unternehmen würde, dann könnte Spitzensport auch pferdefreundlich sein. Leider sind die Scheichs nicht nur die größten Finanziers, sondern auch die einzigen großen Pferdekäufer, weshalb man im Distanzreiten nur Geld verdienen kann mit den Scheichs. Unsere Spitzensportler gehen fast alle noch bürgerlichen Berufen nach, d.h. sind Amateure so gesehen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 21.08.19, 14:05
Kio ich bin da komplett bei Dir. Natürlich gibt es auch positive Ausnahmen. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass das Pferdewohl auf der Strecke bleibt, steigt mit der Summe an Kohle, die es zu verdienen gibt. Das trifft sicher nicht auf alle zu, aber unterm Strich kann man das wohl schon so sagen.

Und warum sorgt die FEI nicht dafür, dass ihr Reglement eingehalten wird? Richtig, wegen der Kohle .... der Fisch stinkt halt immer vom Kopf. Umso löblicher, dass es dennoch Reiter gibt, die mit gutem Beispiel voran gehen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 21.08.19, 14:34
Da hast du wohl recht, und wenn die Europäer nicht den richtigen Druck machen, dann findet das im Rest der Welt auch niemand so doll schlimm.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 21.08.19, 15:53
RS: gute Besserung. Liegt am doofen Wetter. frier, schwitz, frier

Noch eine Frage zu den Pads. Ich stelle sie z.b. heute drauf, dann morgen wieder? oder ein paar Tage pause? oder ich bemerke hmm...nächster Tag noch nicht besser, dann wieder drauf. Nächsten Tag besser. Dann abwarten?

Ja ja die SB sind Goldschätze. Mir war es gestern soooo peinlich. Habe so aus Spaß gesagt. Was ist denn mit dem Reiterstüble? hä? und wo bleibt die Toilette? Als ich gegangen bin, habe ich in die Milchküche geschaut weil ich Geräusche hörte, hat der SB die Fenster und Fliesen an der Wand geputzt von den zukünftigen Reiterstüble. Da muss man echt aufpassen was man sagt, der rennt sofort....

Der Zwinger ist für meine Hunde damit sie nicht im Auto bleiben müssen. Gerade wenn es so heiß ist. Und im Winter kommt Stroh in die Hütte die im zwinger steht

Ich getraue mich gar nicht zu schreiben, dass meine Hunde aber auch zu den SB Eltern gebracht werden SOLLEN wenn es heiß ist. <nein eigentlich überhaupt  ;D Sie haben eine eingezäumte Dachterrasse wo meine Hunde so lange bleiben sollen bis ich mit reiten, misten und pi pa po fertig bin  :-* am Samstag haben wir Einweihungsgrillen. Da haben sie gleich die Ferienwohnung gerichtet damit ich was trinken kann und mit den Hunden eine Übernachtungsmöglichkeit habe.

und wenn ich in Urlaub möchte oder sonst was vorhabe. Bitte die Hunde bringen.

Was kann man diesen netten SB mitsamt Eltern den so schenken?

Wir hätten noch zwei große Paddockboxen frei. Zwei riesen Innenboxen und nächstes Jahr kommt ein Offenstall vielleicht dazu. Lock..komm putt putt putt  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Lucie am 21.08.19, 16:11
Zu den Pads bzw. dem ganzen Hintergrund dazu:

https://murdochmethod.com/frequently-asked-questions/ (https://murdochmethod.com/frequently-asked-questions/)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 22.08.19, 08:35
Kio: ich seh das auch wie RS - sobald es um Geld geht, bleibt halt oft das Pferd auf der Strecke. Nicht bei allen, aber es reicht ja, wenn immer wieder so schwarze Schafe dabei sind und die, die's organisieren/veranstalten bereit sind, wegzugucken.
Ich guck mir auch schon länger keine Reitsportveranstaltungen an, aus dem gleichen Grund wie RS.

FrauPeh: da fehlte was- A5 ;-)
Ach so - nee, die ist WEIT weg von uns...  ;)

zu den Pads: Ich stell den Pony da nur drauf, wenn ich das Gefühl habe er braucht das (so wie z.B. am Sonntag als ich festgestellt habe, da stimmt was nicht). Am nächsten Tag biete ich ihm das nochmal an aber meist steigt er dann nach ein paar Minuten wieder runter *brauchichnichtmehr* - dann isses auch gut.
Als er letzten Sommer sich bei einem Crash aufm Paddock das Kreuz verbogen hatte und mir unsere Osteo die Dinger ausgeliehen hatte, durfte er ne Woche lang jeden Tag drauf - da ist er anfangs sehr lange drauf geblieben (halbe Stunde) und dann wurde es von mal zu mal weniger. Bis er irgendwann direkt wieder runter gestiegen ist. Da meinte sie dann, jetzt paßt's, nicht mehr machen.
Gestern lief er im Schritt wieder richtig gut (wir waren erst ne Stunde spazieren), daraufhin hab ich ihn in der Halle mal laufen lassen um zu gucken. Die ersten Minuten hat man GAR nix mehr gesehen (aber da war er auch im Hülfääää-ich-bin-ALLEINE-in-der-Halle-Modus, da würde er über Lahmheiten evtl auch drübergehen), ich hab ihn dann mal ne Weile traben lassen, bis der größte Jescht draußen war. Am Ende meinte ich evtl. in den engeren Kurven noch ein minimales Kürzertreten gesehen zu haben. Aber vielleicht bin ich auch einfach paranoid.  ::) :P Wir werden heute mal vorsichtig etwas belasten (Ausritt mit kurzem Antraben) und dann sehen wir weiter.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 22.08.19, 10:11
Morgähn *kaffeehinstellt*

@FrauPeh: eigentlich hört das gute Reiten schon auf, wenn man sich auf äußerliche Ziele, z.B. den Beifall der Zuschauer konzentriert, statt so zu reiten, wie es im Augenblick am passendsten ist (s. Udo Bürger, Perfekt Dressurreiten "Lavieren").

Ich persönlich gucke mir nur sehr selten Turniere und schon gar keine Showveranstaltungen an und auch keine Messevorführungen, weil mich die Diskrepanz zw. dem, was behauptet wird, und dem, was tatsächlich geritten wird, so maßlos aufregt.

Ich kann mir keinen Text von Harmonie mit dem Pferd anhören, wenn da dicke Damen mit viel zu langen Bügeln unrittigen Pferden mit Riesenkandarren im Maul hängen, weil sie die aufgeregten Mehrtonner nicht aussitzen können. Oder die portugiesische Quadrille mir was von Rittigkeit erzählen will, ich aber weiß, dass die Dinger ohne Sporen gar nicht vom Fleck kommen (weil die das aus Portugal so gewöhnt sind, natürlich nur deshalb). Oder O-Ton Working Equitation: "Was meinst Du, wie oft man da richtig hinlangen muss, damit das auf der Messe so fein aussieht?") Die Kostüme reißen es da für mich nicht raus.

Aber im internationalen Distanzreiten sind die Preisgelder und das individuelle Verhalten der Sportler aber das allerkleinste Problem, die ganze FEI ist gekauft.

Heute ist die Tierschutzbeauftragte des britischen Verbandes zurückgetreten. Nachdem sie in einem Schreiben, das nur intern im Vorstand kursierte, mehr Tierschutz eingefordert und darauf hingewiesen hat, dass das System offensichtlich versagt hat, wenn ein Pferd auf der Ziellinie tot zusammengebrochen ist, wurde sie suspendiert. Der britische Verband verhandelt gerade über das 3. Sponsoring-Paket mit Meydan. ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 22.08.19, 10:47
 :o glaubt ihr das ??? Unsere leicht Gaga Ex-Mit-Stallbetreiber haben uns angezeigt, wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz und  Sachbeschädigung .. weil ihr Pferd sich am 1.8. verletzt hat/verletzt wurde (den Fotos nach zu urteilen 2 völlig parallele Schlitze auf der Kruppe, die genäht werden mussten). Sie vermuten einen Racheakt  ::)  ich war dazu heute bei der Polizei zur Anhörung.
 
.. ich bin völlig schockiert, wie man auf so eine Idee kommen kann  :o

Zitat
Heute ist die Tierschutzbeauftragte des britischen Verbandes zurückgetreten. Nachdem sie in einem Schreiben, das nur intern im Vorstand kursierte, mehr Tierschutz eingefordert und darauf hingewiesen hat, dass das System offensichtlich versagt hat, wenn ein Pferd auf der Ziellinie tot zusammengebrochen ist, wurde sie suspendiert. Der britische Verband verhandelt gerade über das 3. Sponsoring-Paket mit Meydan
:o :o
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 22.08.19, 11:21
Hexle: nicht wahr, oder??  :o  Jungejungejunge.... DAS trauen die euch zu?!? *umfall*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 22.08.19, 11:36
Ach du Sch*** Auf was für Ideen kommen denn die Leute! :o

Ich wünsche Dir starke Nerven!
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 22.08.19, 11:55
Hexle: ohne Worte  :o
Kiowa: ohne Worte  :o
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 22.08.19, 18:03
Hexle, gleich Anwalt einschalten und auf üble Nachrede und Verleumdung verklagen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 22.08.19, 21:44
Tara hast Recht - RA hab ich schon an der Hand - nur für alle Fälle .. wer weiß auf was für Ideen noch so kommen :o sie werden wohl einfach immer von sich ausgehen .. weswegen ich z.B. nicht möchte, dass sie wissen, wo unsere Ponies sind  :-X und mich SO unwohl fühle wenn wir da in der Nähe vorbeireiten  :P

FtC die A5 ist nah an mir dran  ;D .. ich wohne quasi da wo die A8 auf der A5 endet .. also mitten im Stau  ;D

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 23.08.19, 08:13
Also das ist ja kaum zu glauben!!!
Was sind denn das für Leute, eure ehemaligen Mitstallbetreiber??  :o  :o
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 23.08.19, 08:40
Moin ,Kaffee hinstell

Wie ich immer sage : Traue keinem über zehn der lesen und schreiben kann !  :P
Die Menschheit ist egoistisch und überwiegend schlecht  :( und die die Skrupel,Mitgefühl und Verständnis zeigen, rechtsverständnis haben und nicht mal so schlecht denken können wie andere agieren .... tja die bleiben mehr oder weniger auf der Strecke und oder haben nur Ärger  ::)

Frechheit Hexle ,wieder so ein unnützer Mist der einfach nur nervt und Zeit kostet  :(
Steht leider keinem an der Stirn geschrieben wie er in Wirklichkeit denkt und tickt  :-\

Ich werde meinen Kummer jetzt mit Fensterputzen ertränken ,So !
Bin immer ziemlich fertig wenn der Junior schon morgens um kurz nach sieben anruft und sein Leid klagt, würde ja gerne helfen aber bei der Entfernung .... nun ja das können die Nichtmütter unter Euch sicher schlecht nachvollziehen  :-\

Wünsche allen ein schönes WE, macht das Beste draus  :) Wetter soll ja ,zumindest im Norden, noch mal schön sommerlich werden  :D 8)

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 23.08.19, 08:59
mgn *knrr*

Zitat von: pedro
Was sind denn das für Leute, eure ehemaligen Mitstallbetreiber?? 
Kurzform : krank  :P

vA lass das bitte mit dem Fenster putzen - das Wetter ist gerade so schön  :-\

doch ich verstehe dich - egal ob Sohn, Tochter, Nichte , Neffe, Freund, Freundin … wenn sie um die Zeit anrufen, haben sie schlimmen Leidensdruck - und mir bricht das Herz wenn ich dann nicht helfen kann, außer zu zuhören :'(

P.S: Fensterputzmittel schmeckt nicht *Schnapshinstellt* *undWasserglas* Schnaps schmeckt auch nicht … aber man schäumt nicht so  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 23.08.19, 11:03

vA lass das bitte mit dem Fenster putzen - das Wetter ist gerade so schön  :-\

*zustimm*
Sonntag abend darfst du wieder.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 23.08.19, 11:18
Moin *kaffeemontagmorgenstärkehinstellt*

war das spät gestern. *gähn* Ich habe eine Bekannte besucht, über deren Buchprojekt wir sprechen wollten. Am Ende haben wir sehr wenig über das Buch gesprochen und sehr viel Geschichten aus alten Zeiten ausgetauscht und hinter die Kulissen der diversen Hypes des letzten Jahrzehnts geblickt, das war sehr lustig :D

Sie hat eine ganze Weile ziemlich bekannte Leute aus der Pferdeszene in ihrer Frühstückspension beherbergt, während oder kurz bevor die Mitte des letzten Jahrzehnts auf ihre diversen Feldzüge gezogen sind. Auch lustig, wie die Eltern einer Kursteilnehmerin bei ihr übernachten wollten - die hatten ein 5-Sterne-Hotel mit Sterneküche, indem sie mal ein Wellness-Wochenende verbringen durften (4 verschiedene Sorten Eier zum Frühstück). Wenn die plötzlich anrufen und bei Dir übernachten wollen, kann das schon mal einen kleinen Adrenalin- und darauf folgend einen hektischen Putzschub auslösen.  ;D

Pferd läuft immer noch etwas verhalten, und da ich am WE auf einem Ritt verpflichtet bin, setz ich mich nächste Woche erst wieder drauf.

@Hexle: Im Distanzforum wurde schon etwas Kühle fürs WE gewünscht, ich hab aber gleich darauf hingewiesen, dass Expresslieferungen ohne Vorbestellung so ihre Tücken haben. Falls Du noch was machen kannst, das Liefergebiet wäre die Gegend rund um Bassum, westlich von Bremen, südlich der A1 8)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 23.08.19, 11:44
Moin *kaffeemontagmorgenstärkehinstellt*

nur so eine klitzekleine Info am Rande:
heute ist FREITAG, dann kommen, wie der Name schon sagt, 2 freie Tage, Wochenende genannt. Und dann, aber erst dann  ist es wieder Zeit für Montagmorgenkaffee.  8)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 23.08.19, 12:03
Ich hatte nur 5 Stunden Schlaf, ich brauchte den heute und konnte nicht das ganze Wochenende darauf warten, ich musste heute wach sein. Morgen steh ich um 4:00 Uhr auf ...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 23.08.19, 13:53
vA: Du darfst gern hierherkommen zum Fensterputzen *lock* - wir haben nichts gegen Abkühlung und Regen  ;) Ist absehbar, daß Junior wieder solo wird?
Hexle: ganz üble Sache  :-X >:( Mein Vertrauen in unser Rechtssystem ist da eher klein nach meinen Erfahrungen mit der Hetzkampagne meiner Ex-RB :P Wenn Du nicht zu weit weg von der AB wohnst, kriegen wir das ja vielleicht mal mit einem kurzen Treffen hin, mit RS versuche ich das auch schon länger ;-) (geht aber frühestens nächstes Jahr wieder, wenn der Graue mehr Routine beim Verreisen hat).
Kio: ist wieder Vollmond? Ich war auch gegen 4 wach und bin nicht wirklich wieder eingeschlafen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 23.08.19, 14:11
Zitat
heute ist FREITAG, dann kommen, wie der Name schon sagt, 2 freie Tage
ha ha...aber nicht wenn man in der Pflege oder so arbeitet  ;D

bei uns hat es 28 grad und ab morgen soll es 30 grad werden. tendenz steigend  ::) >:(
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 23.08.19, 15:54
Tach *schnief* Ich trinke seit 3 Tagen kannenweise Tee mit mega viel frischem Ingwer. Und jetzt läufts .... an einer Tour .... Ich hab Angst mein Gehirn läuft mit raus. Fürs WE muss ich doch besser nochmal 3 Familienpackungen Taschentücher kaufen.

Hexle, nicht Dein Ernst oder????? Wie krank kann man denn sein????  >:( >:( >:( Wer Dich auch nur im Ansatz kennt, käme doch NIE auf eine solch wahnwitzige Idee! Ich hoffe Dein RA haut denen das richtig um die Ohren. Aber schon ärgerlich, dass man da Lebenszeit und Nerven vergeuden muss, um sich mit so einem Sch.... auseinanderzusetzen.

Kio, da hast Du recht, oft hört das gute Reiten ja auch schon auf Feld-Wald-und-Wiesen-Niveau auf, sobald jemand zuguckt und man vermeintlich abliefern muss. Aber das ist ja auch wieder ein anderes Thema. Messereiterei finde ich auch ziemlich gruselig. Bei meiner RL kann ich mir das aber angucken, da kenne ich ja beide Seiten und weiß, dass das auf der Messe gebotene Bild authentisch ist. Allerdings hat sie auch schon Stimmen gehört, ihre Reiterei sei zu unspektakulär .... 

Ich werde meinen Kummer jetzt mit Fensterputzen ertränken ,So !

Also, die Sorge um den Junior verstehe ich sehr gut - aber DAS ja gar nicht!  :o Fensterputzen käme mir als letztes in den Sinn (was man an unserem Haus auch sieht ....). Wenn Du wieder Kummer hast, komm gerne vorbei. Du kannst ihn erst mit Fensterputzen ertränken, und danach gemeinsam mit mir in selbstgemachtem Eierlikör. Oder Sekt. Oder Wein. Wir finden was. Nur keine Fenster.

(4 verschiedene Sorten Eier zum Frühstück).

*müde lächel* Na und? Bei uns gibt es das auch. Dunkelbraune, cremefarbene, hellblaue und grüne Eier.  ;D Auf Wunsch sogar noch kleine gesprenkelte - DA können die nicht mithalten  ;D ;D ;D

Morgen werde ich mich wohl mal wieder zu einer kleinen Runde ins Gelände aufs Pferd setzen. Sofern ich die 7 Päckchen Taschentücher irgendwo unterkriege. Reiten ist für mich grad immer noch ein ziemlich großes Kopfproblem ...  :-[
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 23.08.19, 21:06
Zitat
Ich hab Angst mein Gehirn läuft mit raus.
iwo....lach

Zitat
  Aber schon ärgerlich, dass man da Lebenszeit und Nerven vergeuden muss, um sich mit so einem Sch.... auseinanderzusetzen. 
genau das gleiche habe ich auch gedacht.

hab ich mich heute aufgeregt. Ich fahre heimzu Autobahn. 8,9 Kilometer. Linke Seite, Fahrzeug fahren 110 kmh. Ich fahre auf die rechte Fahrspur, zieht ein Auto auf einmal auch rechts rüber. Fast in mich rein. Fahrerin flippt aus und zeigt mir Vogel und den Scheibenwischer. Ich,  ??? ??? ??? was habe ich falsch gemacht?

Dienstag war es spät als ich heimfuhr. Dunkel. Ich überhole auf der gleiche Strecke einen LKW. Hey ich sag´s euch. Ich bin zu Tode erschrocken. Schau ich in den Rückspiegel, f#hrt ein Audi fast in mich rein. Erst Lichthupe, dann dauer Fernlicht. Der kann froh sein, dass ich nicht vor Schreck gebremst  oder das Lenkrad verrissen habe. Der Volltrottel muss doch gesehen habem das am  LKW überholen bin. Audifahrer ist dann auf die rechte Fahrspur und hat mich rechts überholt. Hat sich zwischen mich und dem LKW gequetscht. Musste abbremsen. Hab ich ihm das Fernlicht rein.
Ende von der Geschichte. Habe noch 10 Minuten später am ganzen Körper gezittert und mich fürchterlich über mich aufgeregt, weil ich mich auf sein Nieveau (Fernlicht) runterzogen habe lassen.

Jetzt gibts ne Dashcam für vorne und hinten
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 23.08.19, 22:07
Zitat von: Kio
@Hexle: Im Distanzforum wurde schon etwas Kühle fürs WE gewünscht, ich hab aber gleich darauf hingewiesen, dass Expresslieferungen ohne Vorbestellung so ihre Tücken haben.
gut, dass du mich so gut kennst  ;D

Zitat
Falls Du noch was machen kannst, das Liefergebiet wäre die Gegend rund um Bassum, westlich von Bremen, südlich der A1
gut, dass du mich sooooo  gut kennst  ;D *wildindenKartenblätter*Bassum...Bassum ...basum  *murmel* verflixt... tssss… *hektischwerd*


Zitat von: RS
Und jetzt läufts .... an einer Tour .... Ich hab Angst mein Gehirn läuft mit raus.
zum Glück ist das festgewachsen  8) ;D

Zitat
*müde lächel* Na und? Bei uns gibt es das auch. Dunkelbraune, cremefarbene, hellblaue und grüne Eier.   Auf Wunsch sogar noch kleine gesprenkelte - DA können die nicht mithalten
:o :o :o :o :o wow


ZS  :o aus sowas braucht auch kein Mensch .. ich fahre zwar immer zu schnell *Pendlerkrankheit* aber eigentlich meistens völlig tiefentspannt (Uhrzeitbedingt eher Tiefschlaf ;)) dabei - aber so Bescheuerte machen dann sogar mir manchmal Puls … o.k. aufgrund meiner eigenen LEICHT überhöhten Geschwindigkeit ist das eher selten  ;D ... wars denn wenigstens ein dunkelgrauer Audi (https://www.youtube.com/watch?v=M0ffaB115uo) ?



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 24.08.19, 07:52
Hexle,  ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D
und ja. Grau mit Kennzeichen EI  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 26.08.19, 08:06
ZS  ;D ;D ;D ach was  ;D ;D ;D

Mgn *KNRR* *Kffkchnght*

Kio Wetter habe ich alles gegeben - ist es rechtzeitig angekommen?


ich war gestern Radfahren in der Pfalz  8) das war fein - die Weinstrasse war für PKW gesperrt, so dass dann alle dort mit den Räder langtingelten - und in alle Ortschaften hatten dann die Weinbauern und Landfrauenvereine etc. Stände mit Essen, trinken und Musik  :D

https://www.erlebnistag-deutsche-weinstrasse.de/sites/default/files/media/file/2019-07/etag2019_flyer_web_6s.pdf

... und ich durfte testhalber mit Sklaven zum Schieben fahren  8) sprich GRHS Arbeitskollegin hat mir ihr sehr geniales Pedelec geliehen  :-*  :D besonders gut fand ich, dass ich trotz diverser Höhenmeter immer nur den leichtesten Unterstützungsgang brauchte  8) ich scheine doch nicht SO unfit zu sein  8) ;D Das gute Stück läuft aber auch so leicht, dass ich die meisten Zeit eben gar keinen Motor brauchte - so dass am Ende vom Tag nicht einmal der erste Strich der Ladeanzeige weg war *ziemlichbegeistertbin* sowas brauche ich auch - dann würde ich viel eher mal Radfahren  :D

abends hab ich mir dann noch einen Bergspaziergang mit dem Pony gegeben *röchel* war aber auch wieder sehr nett (nur halt anstrengend)  :D die ist einfach so ein Herzchen  :-*

*Kaffeehinstellt* *undTee*



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 26.08.19, 08:52
Morgen,

wir hatten auch ein schönes WE, also sowohl vom Wetter *schwitz* als auch insgesamt.  ;D

GG Samstag war mit 2 anderen Reitern, einem Radfahrer und einer Spaziergängerin mit Hund (ich  ;D) als Team bei einem Gaudiritt gestartet und was soll ich sagen, "wir" sind 1. geworden!!   :D
Es war eine total entspannte Veranstaltung mit vielen netten Leuten und auch wenn das Hündchen und ich ordentlich müde waren vom langen im Wald rumrennen, war es doch total schön.
Am Sonntag hatte der Schweizer dann verdiente Wellness-Ruhepause und der GG hat sich auf die Bezaubernde geschwungen und den ersten Ausritt gewagt. Mit zuverlässiger Begleitung, nur Schritt und nach der Hälfte absteigen und führen war das eine super gelungene Premiere!  :D

Einzig die blöden Hufschuhe haben wir nicht drauf gebracht. Jetzt warte ich nochmal Freitag den Hufpflegetermin ab und dann muss ich versuchen, ob ich die noch umtauschen kann. Bestimmt nicht. Blöd.
Hexle, diese Fusion, werden die noch ein wenig weiter? Was meinst du?
Und bei den TK-Dingern für die Hinterhufe war am Ballen deutlich jeweils ein Abdruck dieser Schraube, die die Gamasche am Schuh hält. Ob das gut ist?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 26.08.19, 08:55
Pedro yupp die EQF werden weiter, weswegen sie am Anfang knalleng sitzen müssen, sonst schluffen sie später  :D Druckstelle vom TK darf nicht sein

Gratuliere zum SIEG !!! *Hundekeksewerf*  :D :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 26.08.19, 10:22
Morgähn, die Damen, ich wünsche einen entspannten Wochen-Anfang!
*kaffeehinstellt*

Also das mit dem Wetter hat so lala geklappt, aber man weiß ja nicht, wie heiß es ohne Kühle-Lieferung gewesen wäre 8)

Erkenntnis des Tages: Ein hartgekochtes Ei, das sich nach 2 Tagen im unbeschatteten Auto unter dem Sonnenschutz auf dem Armaturenbrett aufgehalten hat, ist nicht schlecht, wenn man es im abgekühlten Zustand noch ist.
2. Erkenntnis des Tages: richtig heiß ist erst, wenn Deine Creme, die im Waschbeutel in einer Sporttasche einen Tag im unbeschatteten Auto lag, 2 Stunden, nachdem das Auto schon durchgelüftet ist, noch merklich wärmer ist als Körpertemperatur ;D

Aber es war ein richtiges Gute-Laune-Wochenende mit vielen Freunden und nur netten Leuten. Es hat mir nicht mal was ausgemacht, dass ich - endlich mal pünktlich losgefahren - erstmal in die falsche Richtung unterwegs war ::) Als ich auf die A7 fuhr und da Hannover dran stand, hab ich zum Glück gemerkt, dass ich so nicht nach Bremen komme und konnte noch unkompliziert korrigieren, da die Auffahrspur auch die Abfahrspur ist 8)  Und dann musste der Caddy mal ordentlich rennen (180 kann er, schneller hab ich mich nicht getraut zu versuchen) und wir waren nur 20 Min. später als geplant da, und es waren noch 20 Min. bis zum Start. Die reichen, damit man mir zeigen kann, welches Gespann ich fahren soll, wenn die Reiter schon gesattelt haben. Sie reichen nicht, um mir mitzuteilen, dass die Kupplung so spät kommt, dass ich schon dachte, der erste Gang ist kaputt und bin im 2. von der Wiese gefahren ;D Später hab ich es dann rausgehabt. Dafür ist mir dann Sonntagabend der Caddy beinahe durchgegangen ;D

Aber trotz der Hitze keine Ausfälle, wobei ein Pferd, dessen Reiter schon deutlich Schaden genommen hatte, nur sehr knapp in der Wertung blieb. Wäre da nicht jemand mit reichlich internationaler Trosserfahrung gewesen, hätte das auch schief gehen können ... Wenn der Puls nicht runtergeht, steht man halt nicht teilnahmslos in der prallen Sonne und wartet einfach, da muss dann noch ein bisschen Wasser übers Pferd. Danach hatten wir kaum noch "offizielles" Wasser, aber dem Pferd ging's wieder gut :) Auch wenn es auf tierärztlichen Rat dann noch 30 Min. in das nächste Wäldchen gehen sollte und da im Schatten ausruhen, bevor es in den Hänger ging und auch, wenn es abends in der Nachuntersuchung noch deutlich angestrengt war. Und die waren nicht schnell unterwegs und es waren auch nur 30km, aber eben einfach zu warm und zu schnell für diesen Tag und dieses Warmblut. Die schwere Oldenburgerin im Rennen hat uns dafür allen sehr viel Spaß gemacht, weil sie - obwohl ohne Tross unterwegs, also erschwerte Bedingungen für die Reiterin - immer mit besten Werten oder schneller Erholung jeden Stopp absolviert hat und dann auch unter die ersten 5 kam :D

Und geschlafen hab ich auch wunderbar :D, meine Luftmatratze ist ein echter Gewinn: 3 Min. mit dem Zigarettenanzünderpümpchen für 5,99 aufpumpen, 1 Min. leermachen (wenn man begreift, dass man das Ventil rausdrehen kann. Kurzfristig sah ich mich schon mit einer riesigen, aufgeblasenen Gästematratze im Auto nach Hause fahren 8))

Auf dem Heimweg bin ich noch spontan und unangemeldet bei Jollys Eltern eingekehrt, weil mich meine direkte Strecke über Land dort vorbeiführte, was ich ca. 1 Ort vorher gemerkt habe, hab ein Stündlein geplaudert und eine Kiste Wein mitgenommen. 3. Erkenntnis des Tages: ohne Navi verfahr ich mich seltener ... (Okay, wir verschweigen mein peinlich misslungenes Wendemanöver mit dem fremden X-Trail und dem Ifor dran auf einer kleinen Landstraße, das so lange gedauert hat, dass der Freund, der mir den Weg zum Stopp zeigen wollte, den ich nicht gefunden habe, mir dann erstmal den Weg zur nächsten Vorwärts-Wende-Stelle zeigen musste. Das war sehr peinlich, aber sonst musste ich nicht oft wenden ... bzw. hat es so reibungslos geklappt, wie ich das von mir gewöhnt bin. 3-4x wenden an 2 Tagen muss einfach sein ::)) Jetzt kann die Woche kommen ;D

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 27.08.19, 07:01
Moin Meedels *Kaffeeaufsetzt*

hui Kio das klingt nach einem rundherum sehr anstrengenden aber erfolgreichen Wochenende :) sehr fein das :)  das mit der Auffahrt in der falschen Richtung hatte ich auch schon  ;D schön wenn man das noch rechtzeitig merkt  ;D

*Kaffeehinstellt* *undTee*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 27.08.19, 08:07
Fabi und ich ware am Sonntag wieder mal eine Unterhaltung. Wir müssen an Kühen mit Kälber vorbei. Die SB meinte, die Kälber und Kühe kennen Pferde. Die sind ruhig. War auch so. Ein Kälbchen kam neugierig auf uns zu. Das war zu viel für Fabi. Sie riss sich los. Ich bin da zu Fuss unterwegs weil wir noch am Rand von dem Hof durch müssen und da die Metallschwelle ist. Also Fabi mit wehenden Fahnen äh Schweif über die Wiese. Einige Meter zwischen den Kühen und ihr entfernt ist sie stehen geblieben, Schweif hoch, Kopf hoch, riesige Augen und dann hat sie gefaucht. Wir, meine RB mit Aimée und ich standen ruhig da, ich habe sie gerufen, sie kam zurück galoppiert. In bester Angebermanier, um uns rum, gefaucht, die Kühe blöd geglotzt, wir auch  ;D, ich sie wieder gerufen, dann kam sie. Ich, die Zügel aufgenommen, die über den Hals sind und wunder auch noch heil waren. Durch den Hof, saßen da Bäuerin und Bauer, Eisleckend auf ihren Sonnenliegen. Das war wie Freilichtkino. Wir  mussten alle so lachen. Der Bauer hat noch was gesagt, hab´s nicht so verstanden, weil der Dialekt da etwas....huaawaadaaa...ist. Ich meinte nur, dass werden sie noch ein paar mal zu sehen bekommen.

Morgen werden wir das in Angriff nehmen und versuchen, ruhig an der Weide vorbeizukommen. Hin und her, hin und her.

Am Montag morgen bin ich extra früher aus dem Haus. Musste ja noch tanken. Ich also an die Tanke hin, den Rüssel rein. klickt es dauernd, ich schon grrrrrrrrrrrrrrrr....immer wieder neu den Rüssel da rein. Und dann.....erst mal mich umgeschaut ob es jemand sieht, wieder den Rüssel zurück, oh Gott wie peinlich. Ist mir eingefallen, dass ich am Sonntag abend ja schon voll getankt hatte  ::) ;D so was von doof bin und völlig verpeilt.

Zitat
Kurzfristig sah ich mich schon mit einer riesigen, aufgeblasenen Gästematratze im Auto nach Hause fahren
    ;D ;D
bestimmt ein Bild für Götter wenn dich da so ein Auto überholt  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 27.08.19, 10:26
Zitat
Ist mir eingefallen, dass ich am Sonntag abend ja schon voll getankt hatte
besser so herum, als angenommen man hätte schon getankt und dann irgendwo  liegen bleiben  ;D

deine Kuh-Geschichte ist klasse  ;D ich habe quasi Kopfkino  ;D ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 27.08.19, 10:38
 ;D ;D Das mit dem Tanken könnte auch von mir sein  ;D ;D

Gestern war ich beim ersten Spanisch-Konversations-Kurs. Nun ja ... nette Truppe, alles ältere Damen, aber ich schätze es nicht, wenn man sich einerseits beschwert, dass man nicht viel mitkriegt, weil man ein Hörgerät hat und dann andererseits nebenbei laut auf Deutsch quasselt.  Aber die Lehrerin ist sehr nett, die vier anderen Damen sind interessant und ich hab eine Menge Vokabeln aufgeschrieben, die ich dann über die Woche lernen werde. Vielleicht hilft es ja was, damit ich im Frühjahr nicht so sprachlos bin. Noch kann ich mir die Reise gar nicht leisten, aber das kommt schon noch, und falls es dann doch nicht passt, schadet es ja nicht, eine Sprache mal ein bisschen aufzupoieren.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 28.08.19, 07:57
Moin
das ist eine der Sachen, die mich echt sauer macht .. wenn man auf einem Konzert / Vortrag / was auch immer ist und die Nachbarn quatschen .. und das möglichst sehr laut, weil man ja Vortrag/ Musik/whatever übertönen muss, um sich zu verständigen  >:( >:( >:(


wir hatten gestern abventeuerspielplatz auf dem Reitplatz  ;D auch sehr spannend .. SB arbeitet mit auffälligen Kindern und ihren Ponies/Eseln und hatte den Parcours stehen lassen - ich musste erst mal einige Runden an der Hand mit dem Pony ablaufen und alles genau anschauen, bevor sie nervlich wieder so weit runterkam dass ich mich drauf setzen konnte - zum Schluss konnte ich auch einfach um alles drumherum reiten und das Adrenalin hat geholfen dass wir trotzdem ein angenehmes Grundtempo hatten ;D

ich bin soooo lustlos  :P komme kaum aus dem Bett und hab keine Lust auf gar nichts  :P määääh.. ich hoffe das wird bald mal wieder besser

*Kaffeehinstellt*
*undTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 28.08.19, 09:00
Moin, Kaffee nehm, Danke  :-*

ich bin soooo lustlos  :P komme kaum aus dem Bett und hab keine Lust auf gar nichts  :P määääh.. ich hoffe das wird bald mal wieder besser

Kommt mir seeehr bekannt vor  ::) :-X Wenn du die Lösung zur Selbsthilfe gefunden hast sag Bescheid !

Blöd wenn einen langsam das Gefühl beschleicht nur noch zu funktionieren  :-\ hab schon diverse Strategien probiert aber so richtig funktioniert das alles nicht  :(

Gestern früh war ich lange mit dem Hund im Busch, hier zwischendurch immer nur Pflichtprogramm und dann bloß wieder weg  :-[ soll mein Handgelenk immer noch schonen, dass klappt aber nicht wenn ich Zuhause bleibe  ::)  :-[ hier ist seit Wochen so viel Verkehr und Krach ..... entweder man wühlt oder man versteckt sich im Haus, alles andere macht einen auf Dauer kritzig :( Bin dann noch mit meiner Bodenarbeitsschülerin zum Kiesteich, Ruhe genießen, Körper und vor allem das Handgelenk kühlen  8)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 28.08.19, 09:48
Morgähn *kaffeenehm*

wir hatten gestern ein Mini-Treffen mit sasthi, aber da die Fahrt eben doch 50 Min. war, nehm ich gern noch einen Kaffee! Schön war's und interessant :D

Gegen akute Müdigkeit und schlimme Erschöpfung hilft eine richtige Pause, 4 Tage ganz bewusst nix müssen. Manche müssen dafür wegfahren, ich hatte Besuch ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 29.08.19, 06:29
war ja mal wieder MRT. diese mal wegen Rücken. Arthrose HWS,stark akute  Entzündete Bandscheibe,dadurch der Spinalkanal verengt,  deformierte HWS, den unteren Bereich vom Rücken muss noch kontrolliert werden.

Kuhtraining war gestern wieder  :-X

Aufgrund seiner Nervenstärke, das steht in der Rassenbeschreibung  ;D ;D ;D ;D druck ich jetzt aus und häng es ihr in die Box  ;D ;D ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 29.08.19, 06:49
mgn *knrr*

vA das klingt alles sehr wenig erfreulich  :-[ wäre täglich einmal Kiesteich und dafür zu Hause 5 gerade sein lassen keine Option ?!  :-\

Kio hmmmm 1 Tag Besuch reicht nicht ? Wir bekommen heute Übernachtungsbesuch von einer Freundin von GRHS .. hmm ich befürchte aber das verursacht jetzt mehr Arbeit als weniger  ;D da stimmt noch was am Gesamtkonzept nicht *Prozessüberarbeitengeh*

ZS ja schade, dass sie die Rassebeschreibungen immer nicht kennen (wollen), oder ignorieren  ::) ;D

Mein Pony ist irgendwie schräg drauf zur Zeit - lustlos und unterschwellig aggressiv ... hmm wenn ich es recht überlege, befürchte ich sie spiegelt mich ..

Grad als ich gestern abend gehen wollte hat sie mich noch schnell um Hilfe gebeten.. sie war schon wieder drin im Offenstall und stand etwas indifferent vor der Heuraufe und betrachtete die Pferdehintern die da links und rechts den Weg zur Koppel bzw zu einem freien Platz an der Raufe versperrten (alles ziemlch aggressive Isländer-Schlägertanten, die auch einfach mal grundlos Attacke gegen sie laufen)
Dann schaute sie sich um und bemerkte, dass ich sie beobachtete. Sie machte kehrt und kam zum Tor "hilf mir" ... *seufz* ok - ich also mit rein und mal eben an den Pferdepopos vorbeigelaufen (gegen Menschen trauen sie sich dann doch nicht) und sie kam mit Kopf an meiner Schulter dann direkt mit - direkt hinter der Gefahrenzone dreht sie um, stuppst mich an "danke, reicht, kannst gehen" und hängt sich ans Heu *seufz*

*Kaffeehinstellt* *undTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 29.08.19, 07:23
Moin *kräutertee mit ganz viel Ingwer hinstell*  *kaffee für hexle*

Boah ich bin unglaublich müde. War gestern mit RL und dem RL meiner Freundin, der neulich Jabato ritt, essen. War total nett, aber für nur 5 Stunden Schlaf bin ich wohl einfach noch nicht wieder fit genug.

Dann schaute sie sich um und bemerkte, dass ich sie beobachtete. Sie machte kehrt und kam zum Tor "hilf mir" ... *seufz* ok - ich also mit rein und mal eben an den Pferdepopos vorbeigelaufen (gegen Menschen trauen sie sich dann doch nicht) und sie kam mit Kopf an meiner Schulter dann direkt mit - direkt hinter der Gefahrenzone dreht sie um, stuppst mich an "danke, reicht, kannst gehen" und hängt sich ans Heu *seufz*

Oooooh *herzchen in augen hab* Sie ist sooooo süß!

vA, Du solltest viel mehr am Kiesteich liegen. Ich kenne das ja nur zu gut - aber manchmal ist es einfach gesünder, daheim was liegen zu lassen, und sich Zeit für sich zu nehmen.

ZS, oh je, Dein MRT klingt ja etwas nach Großbaustelle.  :-[

Ich bin am Dienstag wieder bei uns auf dem Platz geritten. Ganz tapfer hatte ich mir vorgernommen, einfach zu arbeiten und alles zu ignorieren, was da in meinem Kopf an Ängsten rumspukt. Hat suuuuper funktioniert *ironiemodus aus* Ich trau mich gar nicht, den Spaniokel tatsächlich zu reiten, weil ich mich nicht traue, ihn anzufassen. Außerdem war er total guckig und schreckhaft (woher das wohl kommt ....  ::) ) Ab morgen hab ich Lehrgang und hab gestern mit der RL die Strategie besprochen. Erstmal fürs WE nur vertrauensbildende Maßnahmen, evtl setzt sie sich auch mal drauf. Und danach irgendwann bringe ich ihn ihr mal für eine Weile zum Beritt. Da wird sie dann mit der Piaffe vom Boden aus wieder anfangen und schauen, wo das Problem lag. Ich selbst werde so schnell garantiert nicht mehr mit ihm piaffieren können. Sch .... Kopfkino .....  :-\

So, ich fürchte ich muss mal was schaffen. Hab schon überlegt, die Tür zu zumachen, das "Telefonkonferenz" Schildchen dranzupappen, und noch ne Runde zu pennen.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 29.08.19, 09:09
Zitat
die Tür zu zumachen, das "Telefonkonferenz" Schildchen dranzupappen, und noch ne Runde zu pennen
gute Idee  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 29.08.19, 09:23
Morgähn, die Damen *kaffeenimmt*

mein neuerliches Diätvorhaben endete gestern wie immer damit, dass ich viel zu viel gegessen habe ;D Aber ich kenn das schon ... Leider haben der Besuch, mehrmals Essen gehen bzw. Würstchen, Pizza und Kuchen sowie das Gastgeschenk aus einer Packung Toffiffee ziemlich reingehauen. Aber ich lese gerade ein sehr interessantes Buch, das mich - zusammen mit meinem Wahlspruch seit einigen Wochen (I don't sully the temple of my body with gross matter) - motivieren wird, wieder ein paar Kilo zu verlieren.

@RS: das braucht Zeit, das Kopfkino stellt man nicht so leicht ab. Aconitum und kleine Schritte, nur Harmloses wollen, nix Spektakuläres. Wenn das Kopfkino im Herbst immer noch nicht abzustellen ist, geh zur Hypnose.

@Hexle: sehr herzig :-* Ich halte dem Mopsel auch mal die Bahn frei. Um zum Wasser und zum Putzplatz zu kommen, muss er an einer der Heuraufen vorbei, an der die dicke Donauwelle zu ruhen beliebt, weshalb es da häufig einen Blitzstart um die Kurve auf glattem Boden gibt ... Wenn ich mich dazwischenstelle, geht es auch im Schritt.

Kio hmmmm 1 Tag Besuch reicht nicht ? Wir bekommen heute Übernachtungsbesuch von einer Freundin von GRHS .. hmm ich befürchte aber das verursacht jetzt mehr Arbeit als weniger  ;D da stimmt noch was am Gesamtkonzept nicht *Prozessüberarbeitengeh*

Oft hilft es schon, wenn es andere Arbeit ist ... Oder man nach oder vor dem Besuch noch einen Tag für sich hat, zum Nichtstun oder Wasanderestun.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 29.08.19, 10:14
Oh Hecke das kenne ich von Aimée auch. Seit sie ihre Box hat ist sie wie ausgewechselt

RS, so ist das bei mir auch. Sitz auf Fabi und getraue mich nicht mal zu atmen weil es könnte ja....krabumm

Hi hi Diät... ich kann essen was ich will, ich nimm einfach nicht ab  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 29.08.19, 10:25
Ich habe mich vor 4 Jahren nicht mal getraut, beim Reiten auf die Uhr zu gucken ... Also auf meinem Pferd, auf anderen war es kein Problem. Jetzt zieh ich mir ggf. auch die Jacke aus oder an oder knote sie vom Sattel oder mach sie fest oder mache Handyfotos usw.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 29.08.19, 11:07
Kiowa, ich hoffe wir kommen da auch hin.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 29.08.19, 11:37
Nachdem ich mit Hypnose die Panikattacken wegbekommen hatte, war es noch viel Arbeit. Dazu beigetragen hat ein Reitunterricht, der mich in die Lage versetzte, dem Pferd die Spannung zu nehmen. Das hat nach und nach einen positiven Kreislauf in Gang gesetzt, er hat mir mehr vertraut, ich habe ihm mehr vertraut.

Inzwischen ist es so, dass ich auch manche Hektik gut managen kann (nicht jede, manchmal steig ich auch ab) und dass ich auf dem Platz nicht mal mehr die Zügel anziehe, wenn er mal einen Hupf macht (der Rasenmähroboter im Nachbargarten, das Kinderkarrussell hinter dem Wall an der kurzen Seite oder einfach eine auffliegende Plane im Nachbargarten oder eine Katze können das bei entsprechender Disposition schon mal auslösen), sondern einfach weiter reite. Das ist schon schön.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 29.08.19, 13:08
ZS: oh je - demnächst bekommst Du eine Liste wo alles nicht-kaputte aufgeführt ist :-[?
RS: Das kopfkino kann ich auch gut verstehen :-\ 5 Stunden Schlaf hatte ich auch - aber immerhin nur einmal zwischendurch wach und ansonsten durchgeschlafen. Die Nacht vorher war es mir wieder zu warm - liegts einfach am Wetter oder doch an den Wechseljahren ???
Kio: waren die Panikattacken nur in Kombination mit Reiten?
Hexle: süsses U  :-* , aber hoffentlich lernt sie es auch allein!
Der Grosse war am Montag im Unterricht extreme schlapp und zäh -hat mich wohl gespiegelt ::) Mir macht ads Wetter ziemlich zu schaffen, dazu die beklmmende Atmosphäre im Job und ein gewisses Panikgefühl in Bezug auf den Neuen....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 29.08.19, 14:05
Kio: waren die Panikattacken nur in Kombination mit Reiten?

Nachdem sie sich bei anderen Pferden relativ schnell gelegt hatten, hatte ich sie auf Henri leider immer noch, und zwar ganz unabhängig davon, welche guten Erfahrungen ich mit ihm gemacht habe.

Deshalb bin ich zur Hypnose gegangen, ein halbes Jahr, so ca. 5x vielleicht. Danach hatte ich nie wieder eine Panikattacke, und meine Höhen- und Flugangst war auch gleich um 80 % weniger ;D Einige Ängste, die ich in der Zeit entwickelt hatte, waren danach auch wieder verschwunden, z.B. Angst, mit dem Fahrrad umzukippen (Halloo? Ich bin von 7 bis 39 alle Wege im Alltag mit dem Rad gefahren und hatte nie Angst, umzukippen!), die ich erst mitbekommen habe, als sie wieder weg war ;D Daher kann ich nur empfehlen, erst durchzuhalten und zu üben, und wenn das nichts nützt, sich mit Hypnose helfen zu lassen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 29.08.19, 14:15
Mich ärgert das Ganze halt ziemlich, weil ich meinte, das alles hinter mir gelassen zu haben. Als Remonte war der Spaniokel durchaus ne Nummer und ich hatte Schiss. Dann kam irgendwann der Punkt, an dem es bei mir klick machte, und ab da ging es steil bergauf und die Angst war weg. Dann der Dämpfer mit dem Durchgehen vorletztes Jahr. Wieder Angst - wieder dran gearbeitet - wieder im Griff gehabt. Und Jetzt war es ja echt soweit, dass ich völlig sorglos da oben gesessen habe, egal was kommt. Der Spaniokel durfte ruhig auch mal ein bisschen "leben", ohne dass mir das irgendwas ausgemacht hätte. Aber nun fange ich wieder von vorne an. Oder sogar noch früher.  :-[ Das nervt, lässt sich aber leider nicht so einfach abschalten.

Bei uns in der Nähe ist schon wieder nachts ein Pferd verletzt worden. Das war vor ein paar Tagen schonmal. Letzte Nacht hat es wohl (unbestätigten Erzählungen einer zuverlässigen Bekannten zufolge) eine Stute getroffen, die danach erlöst werden musste. Das Ganze nur ca 15 km von uns entfernt. Ich glaube ich lasse die Pferde jetzt nachts auf dem Paddock. Der liegt ja direkt im Wohngebiet, ist ständig einsehbar und von den Straßenlaternen beleuchtet. Die Weide liegt zwar auch nicht gerade total abseits, aber nachts kriegt man da halt eher mal nix mit.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 29.08.19, 14:20
Panikattacken habe ich keine. Ich kann ihr nur noch nicht so richtig vertrauen. Bei ihr kommt das losbocken oder steigen manchmal aus dem nichts. (Wahrscheinlich nur für uns Mensch)

Wir haben schon so viel gemeistert. Keine Ausraster wenn das Bein an ihren Körper kommt beim reiten, nicht mehr in meine Füße beißen, Fahrräder, Motorräder, Autos, Traktoren, LKW´s, Fußgänger sind jetzt passé. Nun sind die Kühe dran  ;D

Der Bauer meinte gestern noch, ab nächster Woche stehen die Kühe dann direkt am Weg...oh oh.... 8)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 29.08.19, 14:24
RS: Dreckspack

so war es bei mir auch. Bin nur noch mit Reitschutzweste geritten. Die letzten Wochen immer ohne, weil ich mich auf Fabi so sicher gefühlt habe. Nun sind wir fast wieder wie vor Monaten / Jahr. Ich habe die Weste wieder ausgepackt  :-[

Aber! wenn wir im Wald sind  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 29.08.19, 15:08
Zitat von: FtC
Hexle: süsses U   , aber hoffentlich lernt sie es auch allein!
das kann sie nicht "lernen"  :-\ die Isis dort sind dermaßen aggro und sie passt halt auf sich auf - sie hat nur selten mal Bisse oder Streifschüsse .. bloßkommt sie so halt auch nicht so richtig ans Futter .. sie hat die Wahl fressen und dafür verprügelt zu werden oder nicht zu fressen dafür heil bleiben .. oder eben bei Menschen um Hilfe zu bitten wenn Hilfe in der Nähe ist  :-\

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 29.08.19, 16:00
Da mit der Panik, da sagt ihr was.
Ich bin gespannt, wie es mir geht, wenn ich dann demnächst auch tatsächlich wieder reiten möchte.  :-X :-[
Kann nur hoffen, dass mir die Bezaubernde darüber hinweg hilft.

RU hab ich ja nun auch in Aussicht, hab einfach eine Bekannte gefragt. Manchmal ist der einfachste Weg auch ein guter und manchmal sieht man vor lauter Wald die Bäume nicht oder so ähnlich.  ;D

Hexle,
das SuperU hats ja auch nicht leicht. Aber sehr lieb von ihr, dass sie dir so vertraut und quasi um Hilfe bittet.  :D

RS,
du hast schon so viel geschafft, das schaffst du auch!
Aber ich verstehe, dass es total frustrierend ist, wenn man das Gefühl hat, man hatte das doch schon gemeistert und müsse nun von -1 wieder anfangen.

Zuckerschnute,
zum Trost: unser nervenstarker und zuverlässiger Freiberger ist dies auch erst nachdem der GG ihn in langen Jahren!!! dazu gemacht hat.
Sprich, wenn sie mal paar tausend Kilometer unter dem Reiter auf dem Tacho hat, dann wirds schon.  8)

Den Rest hab ich jetzt leider schon wieder vergessen.  :-[
Ich hab heute auch keinen besonders guten Tag, mein Kreislauf ist wohl irgendwo im Keller, die Motivation eh auf Urlaub und am liebsten würde ich mir RS Schild mit der Telefonkonferenz ausleihen. Leider sind bei uns die Wände durchsichtig, ich weiss nicht, ob ich glaubhaft versichern könnte, die anderen Teilnehmer am besten zu verstehen, wenn ich den Kopf neben den Hörer auf die Tischplatte lege...  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 29.08.19, 16:12
Zitat
wenn sie mal paar tausend Kilometer unter dem Reiter auf dem Tacho hat, dann wirds schon.

du hast mir ein Schmunzeln in´s Gesicht gezaubert  :-*

Hexle, SuperU tut mir so leid. Aimée stand am Anfang auch mit Isis zusammen. Seit dem hat sie einen Knieschaden der nun im Alter sich bemerkbar macht.
Ich habe sie dann Nachts in eine Box gestellt. Offenstall hat nur in der Schweiz geklappt weil sie mit drei jungen Mädels zusammen stand und die jungen Mädels nachts über in die Boxen kamen

Da wäre mir das Risiko Magengeschwür zu groß.

In dem vorherigen Stall wo FtC uns besuchen war, ging es so o la la. Bei Regen musste ich Heunetze stopfen damit Aimée unter das Dach geht und im Winter eindecken

Im jetztigen Stall hat es auch nicht geklappt, obwohl wirklich große Boxen und Auslauf. Weil Fabi dauernd bei Aimée stand. Aimée bekam eine Krise, sie ist wie ich blos niemand zu nahe, und Fabiola Streß weil Aimée böse. Also Paddocktrennung. So hat jeder sein eigenes Reich, sie legen sich wieder hin und auf der Weide ist alles super.

SB hat mir ein Bild geschickt wo meine Mädels dann wenn es keine so viele Fliegen mehr gibt drauf kommen. WOW  da kann sich Fabi auspowern
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 29.08.19, 21:57
Zitat
ob ich glaubhaft versichern könnte, die anderen Teilnehmer am besten zu verstehen, wenn ich den Kopf neben den Hörer auf die Tischplatte lege... 
;D ;D bestimmt *lebhaftnick* ganz bestimmt glauben sie das  ;D ;D

mit tut SuperU auch leid  :'( sie ist zu sanft für solche Obera…  :'(

Tausend Kilometer auf den Tacho  :P wenn das so weiter geht, haben wir die irgendwann - nur leider zu Fuß  ;D - aber ich bemühe mich *schnauf*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 30.08.19, 08:48
Moin *kaffeehinstellt*

der Mopsel wurde gestern von einem APM-Menschen durchgecheckt. Kreuzdarmbeingelenk-Vorstand vom Sturz, Entstörung der Kastrationsnarbe (das finden sie immer alle, kein Wunder, war ja schlecht verheilt damals und ich hab mich immer gefragt, warum ich keine Rechnung dafür bekommen habe ::)) Wir haben ihn dann noch mal im Roundpen laufen lassen, da war er fest, aber nicht lahm. Fest ist er aber seit ein, zwei Jahren sowieso, wenn man ihn nicht aufwärmt. Also fang ich mal wieder an zu reiten und guck, was er sagt. Jedenfalls gefiel er mir auch vom Ausdruck wieder deutlich besser, und auf der Haut ist auch fast alles wieder gut verheilt.

mit tut SuperU auch leid  :'( sie ist zu sanft für solche Obera…  :'(

Du verstehst das nicht. Die kommunizieren so subtil, dass andere Pferderassen das nicht verstehen können, und dann bleibt ihnen nichts anderes übrig als zuzuschlagen. Das können nicht Isi-Fans nicht verstehen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 30.08.19, 08:54
moin *Kaffeenehm*

Zitat
Du verstehst das nicht. Die kommunizieren so subtil, dass andere Pferderassen das nicht verstehen können, und dann bleibt ihnen nichts anderes übrig als zuzuschlagen. Das können nicht Isi-Fans nicht verstehen.
ach so .. ja ne is klar  ;D mit 20m Anlauf auf mein dösendes deutlich abseits stehendes Pony loszupreschen um sie zu beißen oder vorher herumzuwirbeln und sie zu treten, finde ich auch total subtil  8) .. und verstehe das deswegen nicht... mein Pony auch nicht  :P

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 30.08.19, 09:01
Moin. *müdeguck* eigentlich bin ich gar nicht so müde. Aber ich hab Schiss vor dem Lehrgang. Wie bekloppt ist das denn ....

so war es bei mir auch. Bin nur noch mit Reitschutzweste geritten. Die letzten Wochen immer ohne, weil ich mich auf Fabi so sicher gefühlt habe. Nun sind wir fast wieder wie vor Monaten / Jahr. Ich habe die Weste wieder ausgepackt  :-[

Ich hatte mir ja damals, als ich den Spaniokel gekauft habe, diese superteure (aber auch supergute) Airbag-Weste gekauft. Die habe ich IMMER getragen. Selbst auf meinem braven Pawlöwchen, nach dem Motto "jetzt haste das teure Ding, jetzt wird es auch getragen". Nun war der Spaniokel ja aber so brav geworden, dass ich die tatsächlich ab und an bei uns auf dem Platz nicht getragen habe - auch am Tag des Unfalls nicht. Sie hätte bei der Art des Sturzes tatsächlich keinen Unterschied gemacht, aber dennoch. Ich hab draus gelernt und trage sie wieder. Und by the way, ich bin immer diejenige die den Helm-Verweigerern predigt, dass auch das brävste Pferd mal stürzen kann und ich deshalb immer einen Helm trage. Und dann hocke gerade ich ohne Weste auf dem heißen spanischen, aber vermeintlich braven Geschoss. Schon peinlich ....

Meine Nachbarin gegenüber macht jetzt Stress wegen Mr. Big. Ich soll den Hahn einsperren, er würde ab 4:30 mega laut krähen. Ich weiß ja nicht was die da hört, aber meiner isses nicht. Der beginnt momentan um 5:30 und ist so leise, dass ich ihn kaum höre. Nun ja, die Nachbarin hatte am Mittwoch (!) zwei Häuser weiter mit Freunden gefeiert, die Musik war bis Mitternacht so laut, dass ich hinten auf der Weide jedes Wort gehört habe. Alle Nachbarn drum herum haben sich tierisch aufgeregt. Vermutlich hat sie dann morgens mit dickem Kopp im Bett gedümpelt, und da fiel ihr nix besseres ein, als sich über Mr. Big aufzuregen.  >:(

Hexle, die zurückhaltenden Pferde haben schon Vorteile. Pawlowa war auch so, die hatte auch nie ne Macke, weil sie sich aus allem raushielt. Jabato ist nur deshalb meist unversehrt, weil unsere Herde klein und beständig ist. Und weil ich keine Isländer nehme *fiesgrins*

ZS, oha, da hast Du aber reiterlich auch schon einiges durch mit Deiner Maus.

Du verstehst das nicht. Die kommunizieren so subtil, dass andere Pferderassen das nicht verstehen können, und dann bleibt ihnen nichts anderes übrig als zuzuschlagen. Das können nicht Isi-Fans nicht verstehen.

Ja bestimmt ist das so.

Oder es sind einfach Arschlochpferde.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 30.08.19, 10:47
Isländer sind Rassisten. Pferde andere Rassen haben da sehr schwer.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 30.08.19, 11:18
Zitat
Und weil ich keine Isländer nehme *fiesgrins*
:P

die Haflingerin kommt insofern besser damit zurecht dass die sich durchprügelt.. was nun wieder der SB nicht so gut findet, dass sie seine Pferde vermöbelt  ;D und damit hin und wieder Platz an der Raufe fürs SuperU schafft *dankbarguck*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 30.08.19, 12:10
was macht das SuperU, wenn du sie zur Heuraufe geleitet hast? Kommt sie dann alleine zurecht? Du kannst ja nicht stundenlang bei ihr stehenbleiben wie ein Bodyguard.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 30.08.19, 12:24
tara sie kommt schon allein zu recht - sie stand halt nur blöd auf der falschen Seite der Heuraufe, weil an 3 Seiten Schlägertussies standen und sie relativ dicht dran vorbei gemusst hätte, so dass die das sofort wieder als Provokation aufgefasst hätten. Wenn ich nicht da gewesen wäre, hätte sie halt gewartet bis die untereinander wieder Ringelreihen gespielt hätten und ein ungefährlicherer Hintern zu sehen gewesen wäre , oder bis die Haflingerin Platz geschaffen hätte  .. so gings eben schneller ;)

von der Rückseite der Raufe kann sie großräumig auf die Koppel fliehen, deswegen frisst sie dort am liebsten
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 30.08.19, 14:03
ich glaube das ist nicht nur ein Isländerding

 Wir hatten einen Spaniermixwallach in der Gruppe. Der Vollidiot ist vom Hang oben runter galoppiert, ca 200 Meter, und ist auf Aimée los die ich gerade auf die Weide gebracht hatte. Sie ist davon gestürmt und er hinter ihr her. Sich in ihren Widerrist verbissen, nicht los gelassen. Es soll keiner sagen, dass Pferde keine Angst- oder Schmerzlaute von sich geben können. Ich bin damals voll ausgerastet. Hab den Vollidiot rausgeholt, 45 Minuten auspowern lassen. Wieder auf die Weide, ist er auf eine andere Stute los, das gleiche Spiel.
Es waren ca 6 Stuten und alle hatten Hämatome an Widerrist und Rücken.

Dieses Pferd war echt geistig behindert. Da sind noch andere Dinge passiert  ::)

Die Besitzerin meinte nur dazu. Ach der  Camino ist sooo freundlich, begrüßt jede Stute wenn sie wieder auf die Weide kommt. Der "Freundliche" stand dann alleine auf der Weide

Schlägertussis  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 30.08.19, 15:06
Doofe Pferde gibt es immer mal, das ist nicht rassetypisch. Wir hatten so einen wie den beschriebenen Spanier, der einfach nicht wusste, wann Schluss war mit Jagen, das war ein Tinker, angeblich sogar wild aufgewachsen.

Am jetzigen Stall ist ein Reitpony, das sehr garstig werden kann, der hat den neuen Spanier über Tage gejagt, aber richtig fies, ohne lockerzulassen. Auf Henri hatte er es auch abgesehen, damals, aber das war nach 2 Tagen (und einer Nacht, die der Aggressor allein verbringen musste) vorbei.

Bei dem bin ich mir aber sehr sicher, dass er sein ganzes Leben lang Magengeschwüre / Magenschmerzen hatte, da kann man schon mal grantig werden. Hätte ich eine eigene Wiese, würde ich den glatt mitnehmen, der ist nämlich ansonsten ein wunderbarer alter Herr. Ein Jammer, dass er so verkommt ... ist jetzt 28, seit Jahren nicht geritten und bewegt sich immer noch top.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 30.08.19, 20:58
ich hab gar nicht erzählt wie mein Arbeitstag heute so war.

Patient I: wollte von den Hornissen die im Rolladenkasten wohnen erzählen. Hab ich brav eine Stunde zugehört und Patient II ehemaliger Sporter / Rad / im Buch der Weltrekorde, wollte das ich mit ihm die Europameisterschaft Dressur anschaue. Bevor ich mich schlagen lasse. why not  ;D

Bei Camino muss was in den Gene sein. Seine Halbschwester und deren Mutter (vom gleichen Züchter) sind auch Gaga. Dafür sind sie hübsch und haben tolle Farben  ;)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 31.08.19, 17:46
ZS, schön für die Herrschaften, wenn du Zeit dafür hast
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 31.08.19, 18:34
Ha ja...ist doch mein Job  ;)

morgen gehe ich mit einer DemenzPatientin in den Botanischen Garten. Diese Patientin liebe ich. Sie ist so lustig. Meine ich jetzt nicht im lächerlichen Sinn

Kühe treffen mit Fabi. Geht schon viel besser.  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 01.09.19, 17:10
Mein ich doch.
Sich Zeit nehmen für Patienten ist oft nicht möglich. Schön, wenn du das kannst und darfst.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 02.09.19, 08:11
moin *knurr*

Assi-Pferde gibt es schon in allen Rassen .. aber bei Isis sind nicht-Assis eher selten  :-X

 RS  :D habe bei Facebook schon gesehen  :D gratuliere zum erfolgreichen Angstbewältigungskurs  :D :D :D

Zs wie schön  :D also für dich UND deine Patienten

*Kaffeehinstellt* *undTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 02.09.19, 09:29
Morgähn *müdeguckt**kaffeenehm**montagmorgenkaffeenachkocht*

heute ist wieder so ein Morgen ... aber eine Stunde Hundespaziergang mit der netten Nachbarin sorgen dafür, dass ich zumindest, wenn auch langsam, denken kann ::)

@ZS: das hört sich immer sehr schön an, nach einem befriedigenden Berufsalltag oder zum. einem, der häufig  auch etwas Schönes bietet.
@RS: *Heldenkekse werf*  :D  :D

So, the Mopsel läuft wieder :D Nachdem es Samstag noch mal kuschelige 32 Grad waren, bin ich erst gestern wieder geritten, halbe Stunde auf dem Platz, erst mit deutlichem Linksknick, dann aber doch zunehmend gerader und am Ende gar nicht mal so schlecht :D Lahm ist er nicht, bisschen fest, aber das ist nach Sturz und Pause auch normal. Ich war auch ein bisschen fest ;D

Bin überhaupt ein bisschen fest, seit ich mir vorgenommen habe, mich jeden Tag mind. eine Stunde zu bewegen 8) Freitag mit dem Rad zum Wochenmarkt (= Muskelkater Sonntag), Samstag ne Stunde mit dem Hund und die Dusche geputzt, Sonntag ne Stunde mit dem Hund und geritten ... Mir fehlt das Yoga, aber nachdem ich heute ab ca. 3:45 nur noch so mittelfest geschlafen habe, musste ich heute den Wecker mit Genuss ein paar Mal hauen, damit er Ruhe gab und war dann entsprechend in Eile ::)

Ich wünsch euch einen schönen Tag *montagmorgenkaffeehinstellt*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 03.09.19, 07:28
Moin *dienstagmorgentee hinstell* Warum bin ich denn immer noch so müde ....

Assi-Pferde gibt es schon in allen Rassen .. aber bei Isis sind nicht-Assis eher selten  :-X

Jepp, das ist auch meine Erfahrung. Wir hatten bislang zwei Assi Pferde, einmal Shagya-Araber und einmal Noriker. Aber ich kenne von früher viele Isländer, da waren wenige nette dabei (also nett mit anderen Pferden - zum Menschen schon). Ich muss aber zugeben dass ich da evtl. auch nicht objektiv bin, das ist einfach so gar nicht meine Rasse. Wobei ich vAs Heka, rein von der Optik, wirklich toll finde.

Danke für die Kekse.  :) Der Lehrgang war wirklich toll und wirklich notwendig (ich wollte letzte Woche ja fast schon absagen). Am Freitag bin ich mit seeeehr mulmigem Gefühl aufgesessen. Sobald der Spaniokel sich mal raushob, oder unerlaubterweise die Bremse reingehauen hat, um sich an der Nase zu kratzen, hatte ich Schnappatmung und Herzrasen.  :-\ Als die RL mich am Anfang fragte, wie es mir denn jetzt geht da oben, flossen sofort wieder die Tränen.  :P Sie ist da aber soooo super gewesen. Sie meinte, wir arbeiten heute nur an Vertrauen und Losgelassenheit. Zu Beginn sind wir dann auf dem Zirkel getrabt und ich sollte immer wieder ein bisschen Schultervor reiten, dadurch das Tempo etwas rausnehmen, drei, vier Tritte im Schulterherein und dann nach vorne rausreiten, Hand vor, zartes inneres Bein und den Spaniokel vorne am Gebiss in Empfang nehmen. Dadurch kamen wir beide erstmal runter, und irgendwann machten wir das zur geschlossenen Seite, ich sollte ihn im SH etwas mehr zurücknehmen und dann gleich wieder vor lassen. Damit fühlten wir uns wohl, und die RL sagte "siehste, das war jetzt schon die vorbereitende Arbeit zur Piaffe, und ihr wart beide ganz entspannt". Sie beruhigte gleich, wir werden nicht piaffieren, aber sie will das Thema nicht komplett großräumig meiden, um gerade auch dem Spaniokel zu zeigen, dass nichts schlimmes an dieser vorbereitenden Arbeit ist. Oberstes Gebot sei jetzt, dass er alle Lektionen in Entspannung und Losgelassenheit durchführt. Sie ließ mich auch immer wieder im Schritt den Zügel ganz verlängern ("zeig ihm dass Du ihm vertraust"  "tu ich aber im Moment nicht"  "ich weiß, dann belüg ihn!"  ;D)

Unwohle Momente gab es danach noch bei den Tempounterschieden im Trab, wenn er zulegte. Das merkte die RL sofort und hat uns direkt auf dem barocken Viereck arbeiten lassen, Wechsel SH / Travers und SH / Renvers (immer schön den Kopf beschäftigt halten  ;) ), und später mal eine kurze Traversale aus der großen Kehrtvolte heraus.

Am Samstag vormittag haben wir so weiter gearbeitet und nachmittags war ich dann sogar bereit für Galopp. Und welch Wunder, der Spaniokel ist selten soooo ruhig und entspannt galöppelt. Ich hatte zeitweise nix mehr in der Hand.  :o Am Sonntag mittag bin ich auf dem Platz, und während ich ihn warm ritt, fiel mir auf, dass ich noch nicht einmal an den Unfall gedacht hatte.  :D

Der Plan ist jetzt, das Ganze zu festigen. Parallel geht der Spaniokel im Oktober 3 Wochen zur RL zum Beritt. Und dann gucken wir mal, wo wir stehen.

Jetzt musds ich wohl mal so tun als würde ich arbeiten (*Telefonkonferenz-Schild und Kopfkissen suchen geh*)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 03.09.19, 09:34
RS,
 :D :D :D :D *heldenkeksewerf*

es klingt ja wirklich so, als hättest du eine richtig gute RL. Nix mit Augen zu und durch.  :D

Bei mir sind gestern und heute wieder zwei lange Bürotage, da seh ich die Pferde nicht.  :( GG hat sich erboten, mit der Bezaubernden spazieren zu gehen. Natürlich nur zur Gewöhnung an die Schuhe. *flöt*

Er selber war mit dem Schweizer am WE wieder auf einem längeren Ritt. Zum Glück für den Schweizer ist die Reitkollegin am Sonntag nicht da, sonst wäre schon der nächste Ritt fällig.

Assi-Pferde hatten wir auch schon in der Gruppe. Völlig rasseunabhängig. Spannend find ich, wie sich die Pferde über die Jahre entwickeln. In so einer relativ kleinen, relativ konstanten Herde wie bei uns ist das gut zu beobachten.

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 03.09.19, 10:47
es klingt ja wirklich so, als hättest du eine richtig gute RL. Nix mit Augen zu und durch.  :D

Ja, sie ist super und ich bin sehr dankbar, dass ich sie habe.  :) Sie geht nie nach Schema F vor, sondern weiß immer, was Pferd und Reiter genau in dem Moment brauchen. Sie fordert, ohne zu überfordern. Ich vertraue ihr zu 100%.

pedro, Dein GG ist ja unersättlich.  ;D Also reiterlich gesehen. Meiner saß schon ewig nicht mehr im Sattel.  :( Okay, er hat ja auch seit Februar kein reitbares Pferd mehr, aber davor ist er auch lange nicht geritten.

Das ZS1.0 ist ja sehr unglücklich dass der Avaloniker Rentner ist und sie daheim gar nix zum reiten hat. Immerhin putzt sie ihn akribisch dreimal die Woche. Jetzt hat eine Einstellerin angeboten, dass sie ihren Araber reiten darf. Das ZS1.0 ist nun absolut selig und freut sich wie blöde auf Sonntag, wo wir das mal testen werden. Gestern hab ich mal wieder bei ihrer Reitstunde zugeschaut. Das war sehr süß - Gruppenstunde zu dritt und jeder durfte sich 2 Lektionen wünschen, die dann geübt wurden. Daraus hat die RL (die Cousine meiner RL) dann eine Mini-Dressuraufgabe gebastelt, die am Schluss jeder reiten sollte, mit Einreiten und grüßen etc. Es waren drin Schenkelweichen und Rückwärtsrichten (hat ZS1.0 sich gewünscht), aus dem Trab halten und wieder antraben, Schlangenlinien durch die Bahn, Galopp ganze Bahn und durch die ganze Bahn wechseln und dabei ein einfacher Galoppwechsel. Das ZS1.0 hat sich ständig verritten, weil sie es besonders gut machen wollte, da ja die Mama zugeguckt hat. Sehr putzig.  :)

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 03.09.19, 10:56
Moin, die Damen :D *kaffehinstellt*

@RS: das hört sich aber wirklich gut an mit Deinem Kurs. Bleib bloß dabei und nimm Dir nicht zu viel vor, wenn Du jetzt Kilometer sparst, kommst Du am Ende weiter als Du vorher warst. Sehr niedlich, das ZS 1.0 :-* Ich hoffe, es klappt mit dem Araber.

Ich will heute endlich mal wieder rausgehen, ggf. mit SB, ggf. allein, mal sehen.

SB regt mich schon wieder auf: die Donauwelle rollt sich ein und bleiert über die Schulter, wie so häufig. Ich sag ihr, was sie dagegen tun könnte oder ob sie nicht doch mal zum Kurs kommen will

Nein, zum Kurs will sie nicht, sie möchte nicht, dass die Donauwelle woanders übernacheten muss und hin und herfahren will sie auch nicht (1 Weg 15 Min.) und RL macht ja nicht nur eine Stunde für sie (weil es keinen Sinn macht, weil man es erst begreifen und dann erfühlen und dann anwenden lernen muss, da sind 4 Einheiten gerade gut - bei begabten, gut fühlenden und scharf denkenden Reiterinnen ::), sonst braucht's länger).

Also schlag ich vor, ob die Freundin ihr nicht noch mal helfen soll, die ihr schon mal geholfen hat (und 1x im Jahr bei uns reitet ;D, sie gehört zu den gut reitenden, fühlenden und denkenden Reiterinnen, die das sofort umsetzen können) Ne, davon hat sie ja das letzte Mal nicht so profitiert  :o Ah ... äh ... als ihre Klassik-RL ihr zu Sporen riet, weil die Donauwelle gar nicht mehr vom Fleck kam, hat sie 2x Tipps von dieser Freundin angenommen, dann lief die Donauwelle locker flockig fleißig ohne Sporen .... SB will jetzt Bücher lesen, um das Problem zu lösen  ::) Na ja, bin gespannt, ob sie heute ausreiten kommt. Wenn ihr Mann sie nicht für sich haben will. Deshalb muss sie sonst immer morgens reiten, wenn der schläft. Ist schon seltsam, in welche Lebenssituationen Menschen sich sehenden Auges begeben ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 03.09.19, 11:43
moin *knurr* *KaltenKaffeenehm* *spotz*  :P

RS  :D dann drücke ich feste Daumen dass das mit dem Arabären klappt :)

Pedro blöd wenn die Firma so dazwischenfunkt  :P aber super dass dein GG sich der Bezaubernden annimmt  :D

kio deine SB ist … anstrengend? aber toll … reiten wollte ich schon immer durch Lesen von Büchern lernen .. wenn sie es geschafft hat, soll sie mir sagen, welches das war  8) ;D  ich glaube du wirst alleine reiten gehen  8) ;D

jetzt werd ich mir mein Mittagessen warm machen .. Maronenmaultaschen *schlemm* *selbergemacht*

*frischenKaffeehinstellt* *undTee*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 03.09.19, 12:03
kio deine SB ist … anstrengend? aber toll … reiten wollte ich schon immer durch Lesen von Büchern lernen .. wenn sie es geschafft hat, soll sie mir sagen, welches das war  8) ;D

Bisher hat es glaub ich nicht so gut geklappt ::) Wobei man zugestehen muss, dass sie durch nicht passende Sättel und ein paar Stürze aufgehalten wurde. Wobei man natürlich sagen muss, dass man die nicht passenden Sättel hätte rechtzeitig bemerken ::) und bei aufmerksamerer Reitweise ggf. auch die Stürze hätte ... ;D ... Aber was weiß ich schon! Ich reite ja nur Schritt und Trab außen rum oder ins Gelände ... ;D 8)

jetzt werd ich mir mein Mittagessen warm machen .. Maronenmaultaschen *schlemm* *selbergemacht*

Der war fies!!
Jetzt muss ich heute mittag Nudeln essen ... *immergutwennmananderendieschuldfüretwasgebenkannworaufmanschonseitgesternlusthat* ;D

Lass es Dir schmecken, bei mir dauerts noch ein Weilchen, bis es wieder was zu essen gibt.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 03.09.19, 12:20
Also ich denke schon dass Bücher lesen der Donauwelle helfen könnte. Wenn die SB dann NUR noch Bücher liest und nicht mehr reitet, rollt sich die Donauwelle sicher auch nicht mehr ein.  ;D

jetzt werd ich mir mein Mittagessen warm machen .. Maronenmaultaschen *schlemm* *selbergemacht*

Menno, hier gab es nur Salat. Der war lecker, aber Maronenmaultaschen hätten mich sicher glücklicher gemacht.  :) Vielleicht gönne ich mir noch ne heiße Schoggi. Wobei ich ja eigentlich mal wieder 3 kg abnehmen wollte.  ::) Was mir ohne Sport eh nicht gelingt *tasse zück* Aber seit Freitag laufe ich daheim ohne Schiene rum (zum Lehrgang hab ich sie sicherheitshalber noch getragen) und das klappt gut. Ich denke nächste Woche starte ich mal wieder vorsichtig mit Sport. 
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 03.09.19, 13:57

 Gestern hab ich mal wieder bei ihrer Reitstunde zugeschaut.
wen reitet das ZS 1.0 denn dann?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 04.09.19, 07:35
Moin *tee mit Ingwer hinstell*

wen reitet das ZS 1.0 denn dann?

Na, eins der Schulpferde von Lisa. Ihr Liebling ist Ticky.

Ich fahre heute früh in die Halle - und ich glaub ich bin recht entspannt. Hab mir vorgenommen, nochmal unsere Arbeit vom Lehrgang nachzuarbeiten.

Wünsche euch allen einen schönen sonnigen Tag.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 04.09.19, 08:34
Morgen,

*TasseIngwerteevorsichtigzurseiteschieb* *heißeSchokinehm* Ah, gut!  ;D

RS,
tschakaaa!!
Und süss, das kleine 1.0  :D
Aber die reiten ja schon richtig, wow. Mit der Abfolge hätten die Bezaubernde und ich noch unsere Probleme.  :-[

Kio,
deine SB klingt ja schon ein wenig possierlich.
Für Literaturtipps, durch die man schon beim lesen besser reiten kann, bin ich allerdings immer dankbar.  ;D

Obwohl ich ja jetzt eine RL gefunden und endlich, endlich auch wenigstens 5kg weniger habe und somit endlich starten sollte. Muss ja auch aufpassen, der Feind lauert schon.  ;D GG war gestern wieder so bezaubert von der Bezaubernden, dass er (nicht zum ersten Mal) gemeint hat, ich könnte doch nun den Schweizer übernehmen, der wäre sooooo lieb und zuverlässig und er würde sich als Dummy für die Bezaubernde opfern. Ja, ja...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 04.09.19, 10:37
Moin *kaffeehinstellt*

das mit dem Ingwertee ist eine gute Idee, aber nicht für jetzt :) Jetzt brauch ich Kaffee.

Heute morgen, vor dem Frühstück! (Zum Glück hatte ich schon einen leckeren WestBay-Tee mit einem Blubb Sahne darin), hat mich ein etwas  ... äh ... leicht erregbarer Vereinskollege angerufen und mich ca. 5 Min. am Stück angebrüllt, weil er sich über die Software zur Ergebnisauswertung aufgeregt hat und weil der Verein das seit 10 Jahren nicht hinkriegen würde (die Software ist jetzt wesentlich besser als die frühere, 3 Profis, die ggf. Geld dafür haben wollten, sind bereits daran gescheitert, so etwas zur Verfügung zu stellen) und überhaupt und überhaupt und überhaupt ... Ich weiß schon, warum ich nicht immer ans Telefon gehe ... aber im Grunde ist er ein Netter und sehr Engagierter und auch ein Kluger  :D...  nur eben etwas ... leicht aufregbar. ;D

@pedro: wie hast Du das mit den 5kg hinbekommen? Ich hätte da auch noch 5 abzugeben, aber der Tag gestern war ... äh ... nun ja, so 150g Frischkäse Doppelrahmstufe auf Ex sind halt nicht so diätförderlich ... Ich kann von Glück reden, dass ich keine Tortillachips hatte.

Ja, SB ist herzensgut, aber häufig sehr possierlich und manchmal auch ziemlich anstrengend. Ich bin übrigens allein geritten. Wir waren auf 17:30 losreiten verabredet, ich hatte angekündigt, dass ich 16:45 da sein würde, um noch die Weide abzuäppeln, 16:52 spricht sie mir auf den AB zu Hause, dass sie mit der Miteinstellerin reitet, 16:58 war ich am Stall und die beiden gerade aufgesessen ;D Die Zeitfenster sind eng bei uns im Stall 8) Mein etwas elastischerer Umgang mit Uhrzeiten passt da nicht so gut rein ;D

So ohne iberische Rückendeckung fand der Mops es etwas gruselig, lief aber v.a. in der Aufwärmphase wunderbar über den Rücken. Schon genial, dass man ein Pferd flotter machen und den Rücken hocharbeiten kann, ohne zu treiben, nur indem man immer wieder Platz unterm Po für die Rippen macht und das gegenüberliegende Hinterbein vorzieht. :D Im Trab erschien er mir nach 20 Min. müde, also sind wir ein Stück Schritt gegangen. Nach Hause war er dann sehr energisch, es war windig, und wir traben diesen Weg meist nicht, aus Gründen ... aber ich hab's gemanagt gekriegt und es war auch nur etwas anstrengend auf dem brettfesten Medizinball mit brennender Lunte ... (der auf dem Hinweg sich noch so locker und fein ans Gebiss gedehnt hatte )  ::) ::) ::) So isser der Mops ;D. Aber ich hab mich wieder sehr, sehr gefreut, dass ich mir inzwischen nicht mal mehr Gedanken mache, wenn wir allein losziehen :D

Ich reit jetzt noch ein paar Mal, wenn er dann immer noch "müde" erscheint, muss doch noch mal ein Osteo her.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 04.09.19, 12:29
Also jetzt hätte ich einen tollen Grüntee mit Rosenblüten im Angebot. Da schwimmen aber auch schon wieder 7 große Scheibchen Ingwer drin rum. Ich hab beschlossen, diesen Herbst und Winter alle Viren einfach wegzuätzen.

Kio, der Solo-Ausritt klingt aber doch richtig fein.  :D *mit keksen bewerf* Ich glaub die SB würde mich dann doch etwas überfordern, so geduldsmäßig.

Ich war vorhin in der Halle und hab 25 min nur die Arbeit vom Freitag nachgearbeitet. Also Zirkel im Trab, etwas Schultervor, geraderichten und rausreiten, Hand vor, Bein und vorne am Gebiss wieder übernehmen. Das hat alles super geklappt und innerhalb kurzer Zeit war der Spaniokel wunderbar entspannt, schnaubte ab, wölbte den Rücken auf und fing an durchzuschwingen vom Hinterbein bis in die Nasenspitze. Danach bin ich nur noch auf beiden Händen im Schritt ganze Bahn geritten und wollte, dass er so entspannt, aber am Rahmen bleibt, sich nicht raushebt oder nach unten zieht. Danach war Feierabend und Kekseinwurf. Uuuund ich hatte nicht einmal Schiss heute  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 04.09.19, 14:25
*mit keksen nach RS werf*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 04.09.19, 15:09
RS= supi  :D

https://www.youtube.com/watch?v=Dwd2ctHigvE ist ein Link von Tara.

Fabiola als Schimmel = genau so geht es bei uns ab. Und das so aus heiterem Himmel. Und bockt sie nicht geht´s steil bergauf  ::)

War ja beim MRT. So! Entzündete Bandscheiben, Spinalkanal deswegen verengt, jetzt mal weiterschauen
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 04.09.19, 17:01
https://www.youtube.com/watch?v=Dwd2ctHigvE ist ein Link von Tara. 

 :o Respekt an die sattelfeste Reiterin. Aber warum lobt sie den Schimmel nach der Explosion  ???
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 04.09.19, 17:06
Weil er danach so ruhig dastand? Weil sie ihn beruhigen / nicht weiter beunruhigen wollte?

Sie hatte nichtmal einen Helm auf und wohl auch keine Bügel :o
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 05.09.19, 07:14
Guten Morgen, *tee hinstell* *pralinen dazustell* Die fand ich heute morgen auf meinem Schreibtisch. Anlässlich eines Produktlaunches am 1.9. hat jeder Pralinen bekommen mit dem Produktnamen drauf. So fängt der Arbeitstag doch ganz gut an.

Weil er danach so ruhig dastand? Weil sie ihn beruhigen / nicht weiter beunruhigen wollte?

Das dachte ich mir auch, ich fand das aber recht kurz nach der Buckelattacke und wäre unsicher gewesen, ob der Schimmel dass wirklich mit dem ruhig stehen verknüpft, oder noch mit seiner akrobatischen Einlage. Der fehlende Helm fiel mir auch auf. Muss jeder selbst wissen - ich würde nie oben ohne in den Sattel steigen.

Heute soll es kühler werden. Gestern abend war ich mit Freundinnen essen und wir haben draußen gesessen. Da wurde es ab 21 Uhr trotz Jacke doch ganz schön frisch. Es herbstelt gewaltig. Beim Heimkommen bekam ich erstmal einen Schreck. Da lag ein Pferd platt auf dem Paddock. Das ist ja um 22:30 nix Ungewöhnliches, aber es war das 27 Jahre alte Pony, dass ich sonst nie liegen seh. Und der bewegte sich nicht. Ich hab ihn dann mal angeleuchtet, da zuckte ein Ohr, und irgendwann hob er den Kopf und sagte "was soll die Störung? Ich schlafe hier!" Zum Glück - war aber schon ein kurzer Schreckmoment. Bei so alten Männlein weiß man ja nie. Die Besitzerin vermutet auch nur dass er 27 ist. Die Infos dazu gehen auseinander, er könnte auch schon bis zu 32 Jahre alt sein (sie sagt er wäre wohl 5 gewesen als sie ihn bekam, andere Leute sagen er wäre schon 9 gewesen).

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: GilianCo am 05.09.19, 08:49
Ja, ich glaube auch, das mein Großer dann bald wieder nachts eine Decke brauchen wird.... und ich lasse erst seit gestern mal den Fliegenschutz am Kopf weg.... schon schräg, wie gefühlt schnell der Sommer dann vorbei ist... vielleicht, weil es Ende August noch mal so richtig warm geworden ist....

Gleich erst mal in den Stall, die Pferde bespaßen. Dann muß ich noch Tausend Sachen zu erledigen für die Norla am Wochenende.... langsam werde ich auch etwas aufgeregt....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 05.09.19, 08:54
Guten Morgen,

kio,
wie hab ich 5kg hinbekommen? Tja, eiserne Disziplin!  ;D ;D
Nein, im Ernst, seit Mitte April versuche ich mich im Intervallfasten und lasse das Frühstück weg. Wenn ich mich ansonsten auch nicht so total ungesund ernähre, dann geht das. Zäh zwar, aber immerhin.

Deswegen schieb ich die Pralinen auch mal ein wenig zur Seite.  ;)

Gestern hab ich der Bezaubernden mal die vorderen Schuhe alleine angezogen - und siehe da, es hat geklappt. Zu meiner Schande muss ich sagen, sie läuft damit auch viel besser über unseren steinigen Hof. Vielleicht doch eher was Dauerhaftes drauf machen? Aber gerade haben sich die Hufe gut erholt und sehen auch gut aus.

Für das Dickerchen hab ich neue Medizin bekommen, zum Dank hat er dann gleich mal versucht, den Hund der TA zu zertrampeln.  :o Toll, so schlecht geht es ihm wohl gar nicht.

Heute hat meine Mutter ihren 85. Geburtstag und ist noch relativ fit.  :D  :D

Gil,
tritts du mit dem jungen Wikinger auf?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 05.09.19, 10:34
Nein, im Ernst, seit Mitte April versuche ich mich im Intervallfasten und lasse das Frühstück weg. Wenn ich mich ansonsten auch nicht so total ungesund ernähre, dann geht das. Zäh zwar, aber immerhin.
das mache ich auch schon eine ganze Weile, aber da tut sich nichts an der Waage  :(
Aber ich fühle mich gut dabei.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 05.09.19, 10:43
mgn *knrr* *Pralinenehm*  ;D

ZS netter Schimmel   :o aber gute Reiterin  :D

RS was für ein Schreck in der Abendstunde  :o aber gut wenn er nur geschlafen hat  :D

pedro ich würde bei Schuhen bleiben und die immer weiter reduzieren :)

mein Pony kracht ... bei jedem Schritt in der Hinterhand .. nicht das leise hohe Gelenkknacken das manche in den unteren Extremitäten haben sondern lautes dumpfes Krachen im Becken  :o lahm geht sie aber nicht, nur bissle reduziert irgendwie  :-\ letzten Samstag war Osteo da - Sonntag Gassi normal gelaufen - Montag grenzgenial gelaufen unterm Sattel  :-* :-* :-* Dienstag Pause - und gestern Pony kaputt  :-[  Samstag kommt meine Pferdephysio  :-\

*Kaffeehinstell* *undTee*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 05.09.19, 11:07
Moin *ingwerteehinstellt*

und zack! Herbst. Letzten Samstag noch 32 Grad, so dass man kaum vor die Tür wollte, heute Halstuch, Fleecepulli, leichte Jacke ::)

@pedro: Frühstück weglassen geht bei mir nicht, da krieg ich extrem schlechte Laune. Ich würde bei Schuhen bleiben, Du reitest ja nicht auf dem Hof, und mal ein paar eirige Schritte sind zumutbar. Dauerhafter Hufschutz hat doch viele Nachteile und mache ich nur, wenn ich wirklich unbesorgt + viel + auf harten, steinigen Böden reiten will. Wenn eines der Kriterien nicht erfüllt ist, reichen Schuhe. Also fast immer ;D

@Hexle: ich hatte mal so ein Knarren im Hüftgelenk, nachdem mein grandioser Hausarzt, der auch Chiropraktik und Akupunktur anbot, mich eingerenkt hatte ... Ging von selbst weg, aber ich hab mir auch große Sorgen gemacht. Ist aber von selbst wieder weggegangen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 05.09.19, 14:37
ZS:  :( Das tut ja schon beim Lesen weh - wie schaffst Du ads mit Arbeit, Pferden, Hunden...? Oder würdest Du ohne die Anforderungen zusammenbrechen?
Hexle: Daumen sind gedrückt!
RS: Glückwunsch zur Angstbewältigung!
Wir haben ja jetzt wieder die FeWo gegenüber dem Therapie-Isländerstall :-\ Als wir das vor 7 Jahren gesehen haben, war ads eine schöne Offenstallanlage für 3 Isis. Gut, der Reitplatz mit Lies ist gewöhnungsbedürftig - Schweizer Lavafeld ;D? Es wurden mehr, als Ergänzung zum Stall kam noch ein Tunnelzelt. Und jetzt sind sie zu 8 auf höchstens 500m² incl. Reitplatz...... (und stundenweise auf der Weide). Da wird rund um die Uhr gequiekt.....
Wobei ich darauf hoffe, daß es auch nette Isis gibt - als Nachfolger für den Großen wäre ein Töltsofa eine Option (für bislang isifreie Herde und Wallach muß sein).
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 05.09.19, 21:19
knarren im Hüftgelenk hört sich auch hmmmmm....an

Heute hatte ich einen Einsatz wo ich gedacht habe, ich dreh um und gehe wieder. Steht der Patient eingekotet mit seiner Frau im Garten  vor dem Haus. Das Haus vom oberen Stock bis zu dem Garten voller Stuhl. Frau total peinlich und aufgelöst. Habe ich erst mal beruhigen müssen. Ich habe ihr dann geholfen dass Übel zu beseitigen  :-X Es ist so traurig was aus einem hochangesehen intelligenten Mann geworden ist. Scheiß Demenz.

Danach mit einer Patientin (Schlaganfall, mein Alter) drei Stunden in einem Baumarkt einkaufen. Das war lustig. Wir hatten so ein Spaß

FtC vielleicht eine andere töltende Rasse. Die nicht so rassistisch sind  ;D

mache ich auch intervallfasten. die ersten 6 Wochen über 4 Kilo abgenommen. Das war´s. Das Gewicht reduziert sich nicht mehr. Mist  >:(



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 05.09.19, 21:41
Was macht ihr? 16:8 oder 5:2?

Ich krieg beides nicht hin ;D, auch wenn 16:8 noch realistischer wäre als 2x die Woche kaum was essen (auf den Abendbrotteller guck). Fun Fact: 16:8 funktioniert auch als 12:12 oder als langweiliges Dinner Canceling. 16:8 war halt das Mäuseexperiment, mit dem man den Effekt entdeckt hat, weshalb es mich schon nervt, wenn die Leute so sklavisch diese Zeiten verteidigen. Wenn man dazu die 5-Stunden-Regel von SIS nimmt, müsste man gut hinkommen, falls man sich nicht einfach bei jeder Mahlzeit zu viel nimmt und nachmittags noch ein Eis und abends noch ein Glas Wein ...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 06.09.19, 07:03
Moin *tee hinstell*

Mit SIS hab ich nach den Kindern die Babykilos ganz gut wegbekommen. Intervallfasten wäre glaub ich nix für mich. Da müsste ich bei 16:8 das Frühstück weglassen, und das ist mir heilig. Oder das Abendessen. Und das kann ich mir auch nicht vorstellen. Also muss ich wohl einfach weniger futtern, und den Süßkram weglassen reduzieren. Und das gelingt mir grad so gar nicht.  :(

ZS, Hut ab vor Deinem Job, das ist echt heftig. Toll wie Du das machst - es klingt durch dass Du mit viel Einfühlungsvermögen an die Sache rangehst. Demenz ist furchtbar, da kann man nur hoffen dass dieser Kelch an einem selbst und der Familie vorbeigeht.  :-[

Der Spaniokel hatte gestern Pause wegen Filztun meinerseits. Heute hab ich auch keine Zeit, morgen reichts evtl für ne Runde Longe. Mal gucken.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 06.09.19, 08:22
Ich mache 16:8, aber meine Tasse Tee brauche ich morgens. Mittags gibt es jetzt immer ein Smoothie, und abends zusammen mit GöGa was Leckeres. und wenn ich den Süß- und Knabberkram weglassen würde, wäre das sicherlich auch auf der Waage zu bemerken
Was ist denn SIS?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 06.09.19, 09:24
SIS = Schlank im Schlaf
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 06.09.19, 10:14
Moin, die Damen *kaffeehinstellt*

bei mir gab's heute morgen Ingwertee mit Honig - sehr lecker und wohltuend. Hab mal Spitzwegerich gesammelt und mach mir jetzt einen Tee mit Brennessel und Spitzwegerich, um der Erkältung zu begegnen. Nächste Woche will ich im Hänger schlafen, da kann ich nicht schon mit Halsweh anfangen ... Letzte Woche waren wir noch bei Eistee mit Zitrone ::)

Mopsel brauchte gestern an der Longe so seine Zeit, lief dann aber ausgesprochen schön. Die haben zu wenig Bewegung da im Alltag, er hat 2x geäppelt ::) und sich erst danach wirklich losgelassen. Wenn ich es arbeitstechnisch schaffe und nicht noch auf eine Demo fahre, die eigentlich auch wichtig wäre, geh ich heute Abend auf den Platz.

Ich ess im Alltag gar keine Süßigkeiten :-\ Abgesehen von meinem Honigbrot morgens, das es auch nicht jeden Tag gibt und nd ca. 4x die Woche ein Eis, aber damit ist ab Oktober wieder Schluss.  Ich ess einfach insgesamt zu viel. In letzter Zeit gern Nüsse , die hauen kalorientechnisch zwar rein, sollen aber so satt machen, dass man dann unterm Strich weniger isst. Ich warte noch auf den Effekt ;D Das Glas Wein abends oder das Bier tun ihr Übriges. 

Mir haben die Woche mit Distanzritt und Besuch, die Würstchen und die vom Besuch dagelassenen Toffifees ein Kilo gebracht, das ich jetzt loswerden muss. Allerdings ist nächstes WE wieder 3 Tage Distanzritt mit Brötchen zum Frühstück, Naschzeug unterwegs und abends ggf. gutem Essen ... Ich rechne aber auch damit, dass es nachts kalt wird und ich tags wieder ordentlich rennen muss, ich trosse nämlich wieder die kleine Araberstute, die ich im Juni auf den 5 Tagen getrosst habe :)

@tara: Smoothie mag ich nicht, und jetzt hab ich im Ernährungskompass auch eine gute Begründung gefunden, sie weiterhin nicht zu mögen ;D. Zumindest mit Obst machen sie fett. Man spült sich da den Fruchtzucker von 3-5 Stück Obst innerhalb einer Zeit rein, in der man niemals dieselbe Menge Obst mit Ballaststoffen usw. essen könnte bzw. würde man das auch nicht tun, weil's einfach zu viel wär.

Die Leber kann den ganzen Zucker nicht verarbeiten, Zucker im Blut schießt hoch, Rest wird als Fett abgelagert ... Bei grünen Smoothies ist es wahrscheinlich nicht ganz so schlimm, aber die mag ich halt sowieso nicht, das ist einfach (für mich ;D)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 06.09.19, 11:04
SIS = Schlank im Schlaf
;D das wär was für mich!  8)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 06.09.19, 11:07
Kiowa, ich glaube, ich muß das mit den Smoothies noch mal überdenken....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 06.09.19, 11:30
Ja, zum Abnehmen sind Smoothies eher ungeeignet, und die Leber freut sich auch nicht gerade über die Fructose-Schwemme. Da hat Kio vollkommen recht. Ich trinke trotzdem ab und an einen. Im Winter mag ich grüne Smoothies gern (z.B. mit Grünkohl und Mango - mega lecker). Aber da ist es halt wie mit allem: die Dosis macht das Gift. Man muss das Zeug ja nicht literweise trinken.

Mir ist langweilig und ich will heim. Hatte vorhin eine Telefonkonferenz, in der wir 30 min rumsaßen und warteten, ob die in Kopenhagen die Technik in den Griff kriegen und wir dann auch mal die Präsentation sehen, anstatt nur den Ton zu hören. Und dann hieß es, sie würden das Meeting doch besser nochmal wann anders neu ansetzen. Tolle Wurst. Aber egal, ich bin grad nicht so furchtbar im Stress. Daher auch die Langeweile.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 06.09.19, 11:31
Mir ist langweilig und ich will heim. 

Mir auch, aber ich bin schon Zuhause. ::)  Ich habe schon einige interessante Diskussionen geführt, wertvolle Beiträge gepostet, Kaffee getrunken - aber jetzt muss ich wirklich an das sehr nette, aber doch ein bisschen langweilige Buch ran, das ich noch Korrektur lesen muss ::) Sonst wird hier heute nicht mehr viel was anderes passieren, weder Reiten  noch Radfahren noch Demo ...

Grünkohl und Mango hört sich toll an, da muss man dann ja auch nicht mehr Mango reintun, als man auf einmal essen könnte. Ich press mir im Winter auch gern mal ein paar liegengebliebene Möhren mit Orangensaft und Ingwer aus. Aber das regelmäßige Smoothie-Trinken, das von manchen als Fitnessgeheimnis gepriesen wird, ist wohl eher kontraproduktiv, wenn man sich sinnig ernähren und nicht zu fett werden will.

Selbstgekochtes und selbstgekautes Essen erscheint mir nach allem, was ich bisher so gelesen habe, immer noch am sinnvollsten.

;D das wär was für mich!  8)

Leider funktioniert SIS auch nur, wenn man sich an die kalorienbegrenzte Ernährung und das Sportprogramm hält Aber dann funktioniert es sehr gut, man muss nicht hungern und darf alles essen, was man mag. Ggf. halt nicht so viel und nicht zu jeder Zeit.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 06.09.19, 11:43
Sportprogramm
ich wußte, da war ein Haken!
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 06.09.19, 11:51
Ist es doch immer ;D
Es geht auch ohne Sport, aber halt nicht so effektiv.
Und es bietet eine gute Möglichkeit, seine Ernährung sinnvoll und auf Dauer umzustellen.
Bei mir klappt das phasenweise gut, phasenweise brauch ich abends ein Käsebrot.

Ich fand die Rezepte auf Dauer nervig und aufwändig. Köche, die für Diätbücher Rezepte entwerfen, wollen immer irgendwas beweisen, statt einfach normales Essen zu machen mit dem, was so in meinem Kühlschrank hier auf dem Land und ohne fancy Einkaufsmöglichkeiten zu finden ist.

Aber das Prinzip funktioniert.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 06.09.19, 13:08
ja, ja, dieses Sportprogramm, das ist bei mir auch immer mal so der Haken.  ;D

Ich mach 16:8 und bin recht zufrieden damit. Abnehmen tu ich aber nur, wenn ich auch in den 8 Stunden nicht zu viel esse. Aber ich hab einfach nicht das Gefühl eingeschränkt zu sein oder eine Diät zu machen und dann klappt es ja doch einigermaßen gut.
Auf dem Markt musste ich mir auf jeden Fall schonmal einen Gürtel kaufen!  :D

Diesen Ernährungskompass hat mir auch grade eine Freundin geliehen, aber da steht schon auf den ersten Seiten, dass Chips schlecht wären, weiss gar nicht, ob ich da weiterlesen soll. Ich liebe Chips. Lange Zeit habe ich keine gegessen, weil ich mir äußerst erfolgreich eingeredet hatte, dass die besten die von Lays sind und die gab es hier nicht. Nun, ich finde die immer noch am besten (sour cream mit onion. mmmmmmm), aber leider gibt es die nun auch hier in good old germany.  :-X
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 06.09.19, 13:27
Ich liebe Chips. Lange Zeit habe ich keine gegessen, weil ich mir äußerst erfolgreich eingeredet hatte, dass die besten die von Lays sind und die gab es hier nicht.

die Allerbesten sind von Lays, und die  (https://www.elcorteingles.es/supermarkt/0110120952600573-lays-mediterraneas-klassische-kartoffelchips-100-olivenol-glutenfrei-tasche-160-g/)gibt es hier definitv nicht im Laden zu kaufen, nur auf La Palma *dasoforthinwill*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Wanderlusier am 06.09.19, 14:56
kenn ich, meine lieblingschips sind auch Lays die es in D nicht gibt: https://www.france-export-fv.com/Chips-Saveur-Poulet-Roti-et-Thym/de

(fun fact.. die sind sogar vegetarisch... behauptet das internet.. lt inhaltsangabe wird aber getrocknetes hühnchen zugegeben... also was daran dann vegatarisch.. naja mir eh egal LOL)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 06.09.19, 15:29
Das ist sicher dieselbe Definition wie hier auf dem Lande: Vegetarisch = mit Salat. Als beim Yogakurs um vegetarische Beiträge zum Buffet gebeten wurde, schlug eine TN einen Salat mit Krabben vor ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 06.09.19, 16:45
Wanderlustiger, was hat das Hühnchen gegessen.? Na? Salat. Ist also vegetarisch.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 09.09.19, 08:36
Mgn *knurr* *todmüdeguck* *nur2stundengeschlafenhab* und ich hab heute und morgen den ganzen Tag Fortbildung (ITIL V4)  :-X :P mal schauen wie ich das überlebe  ::)

genau *nick* Reh und Schaf sind auch vegetarisch - so !

ansonsten bin ich einfach mal schlecht gelaunt und genervt von allem irgendwie

*Kaffeehinstellt* *undTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 09.09.19, 08:51
ansonsten bin ich einfach mal schlecht gelaunt und genervt von allem irgendwie
*heiße Schokolade mit Sahne und Amaretto hinstell*
das hilft bestimmt!  ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 09.09.19, 08:58
Moin ,Kaffee ei.. ach nee ist ja schon  :D Danke  :-*

Ich auch ,also schlechte Laune  :-\ wie eigentlich jeden Montagmorgen  ::)

Hexle was macht das Super U, hast du schon eine Diagnose  :-\ ich meine bei mir knackt, knirscht und ziept das auch an allen möglichen Stellen  ::) aber das Super U ist ja noch kein altes Weib  ;D

Angeblich solls ja heute regnen also wohl so wie die anderen Regentage ..... nämlich wohl Nieselpiesel oder gar nix  :-\ Wir waren gestern im Moor mit dem Hund spazieren, man gut das es dran steht, sehen tut man nämlich von der Moorlandschaft nix mehr  :-X die Moorseen sind zu Tümpeln zusammengeschrumpft :( und sooo viele Bäume sind vertrocknet, seeeehr erschreckend  :'(

Mit dem Teufelchen bin ich gestern abend noch eine *halbimdunkeln* Runde los, läuft auch wieder bisschen schief, keine Ahnung was der nun wieder gemacht hat  ::) Bei den vielen Löchern auf der Weide vielleicht eines doof getroffen  :P Wir kommen da mit auffüllen nicht mehr nach, die Katzen helfen auch super mit aber es gibt so viele Wühlmäuse dieses Jahr das ist unglaublich  :P ganz toll ist das sie die Wurzeln verbeißen und den eh schon gebeutelten Weiden Rest geben  >:(
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 09.09.19, 09:11
Morgen,

*schlotter* ist das kalt heute.
*heißeSchokischnapp* Oh wow, Sahne und Amaretto!  :D  :D Genau das Richtige an diesem trüben, kalten Tag!

Pferdetechnisch gibts nix neues. Am Samstag hatten wir Besuch und gestern hab ich das Pony bloß auf dem Trail an der Straße stehen sehen. Hatte irgendwie keine Sprechstunde. Na gut, bei dem Wetter hätte ich eh nur gefüttert - und das braucht es ja echt nicht.  :-X
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 09.09.19, 10:19
Moin *kaffeenehm*

reih mich mal bei denen ein, die etwas neben der Spur sind ::) Hab so was von verschlafen  ::) Zum Glück hatte die Frau, mit der ich Montagmorgens immer mit dem Hund gehe, ebenso verschlafen, so dass wir einfach später los sind. Sagt sie vorhin doch, wie leise es im Dorf wäre. Sag ich, ja weil alle außer uns jetzt bei der Arbeit sind ;D

Mit dem Mopsel hab ich gestern eine schöne Runde gedreht, wir sind sogar galoppiert :D Einmal allerdings sehr unbequem, das muss Kreuzgalopp gewesen sein, der zweite Versuch war wesentlich besser zu sitzen. Aber so ganz i.O. ist er nicht. Er dehnt sich zwar brav ans Gebiss und nimmt auch den Rücken hoch, aber dann kommt nix mehr. Also doch mal eine Osteo ranbekommen :P

Wetter ist hier eigentlich sehr schön, richtig geregnet hat es allerdings kaum. Nur Samstag, als ich gerade Rasen mähen wollte, hat es ein bisschen geregnet. Deshalb ist mein Rasen nur vorne gemäht ;D Mit Elektrorasenmäher bei Regen, dachte ich, ist vielleicht nicht so günstig. War aber mal wieder froh, dass ich mir den vor Jahren gekauft habe. Den kann man nämlich auch durch dickes Gras schieben, der mäht das, statt sich ständig daran zu verschlucken, wie die Höllenlärmmaschine, die wir in B. hatten.

So, Kaffee ist heiß, der Tag kann kommen ...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 09.09.19, 11:42
Aber so ganz i.O. ist er nicht. Er dehnt sich zwar brav ans Gebiss und nimmt auch den Rücken hoch, aber dann kommt nix mehr.
hat er vielleicht kalt gekrigt in den letzten 2 Tagen? Ich hab dem Polo vorsorglich die Decke angezogen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 09.09.19, 11:51
Ne, ich denke, das ist noch von dem Sturz vor 3 Wochen.
Mit Kälte hat er noch nie ein Problem gehabt.
Mit Nässe und Kälte hatte er zwischen 3 und 5 Probleme, danach nicht mehr. Ich decke ihn nur ein bei Dauerregen und Temperaturen knapp über Null, aber auch mehr für mein gutes Gewissen. Dauerregen hatten wir gefühlt seit 2 Jahren nicht mehr.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 09.09.19, 12:43
wie schön, daß er das so gut ab kann.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 09.09.19, 13:16
Ja, das und die Ohren und die Hufe sind echt gelungen ;D

Im Ernst, der hat ein eher dünnes Winterfell und stand im Winter auf der Hengstweide auf einer Ostseeinsel und hat da kein Stück gefroren.

Empfindlichkeit der Muskulatur auf kalte Nässe ist deutlich weniger geworden, nachdem der Stoffwechsel behandelt wurde (Bioresonanz, Akupunktur und kein Hafer mehr) und dadurch der Muskeltonus deutlich runterging. Dass er durchs Reiten jetzt mit den Jahren immer noch lockerer und länger geworden ist, tut ein Übriges. Ich denk sogar darüber nach, ihm ggf. wieder Hafer zu geben, wenn er was tut. Noch tut er aber viel zu wenig dafür. ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 10.09.19, 09:30
Morgen,

wie kalt sich so einstellig anfühlt. brrrr. Aber wenigstens scheint die Sonne.

Heute hab ich auf dem Weg ganz viele Erstklässler mit ihren Schultüten gesehen. Die meisten sahen so aus, als freuen sie sich.  :D Süss.  :D

Hab ich nicht gesagt, dass der GG sich die Bezaubernde schnappen will? Gestern war er schon, völlig unautorisiert  ;D, mit ihr spazieren.
Ja, ich sollte mich freuen, dass er sie toll findet und regelmäßig bewegt. ja, aber ich glaube, ich bin ein wenig eifersüchtig.  :-[ Hm. da muss ich an mir arbeiten.

Mit diesen ganzen Temperaturschwankungen hab ich mir natürlich tatsächlich wieder mal eine Rüsselpest eingefangen. Ganz super, vor allem, weil ich am Donnerstag mit meinen lieben Eltern zu meinem Bruder in den wilden Osten fahre.  ::) Das Hündchen fährt auch mit, die Ärmste, der Bruder hat zwei kleine Dackel, die rauben ihr den letzten Nerv. Zum Glück weiss sie es ja noch nicht.
Und der GG bleibt mit der Bezaubernden daheim, na, ob ich da nicht mal Ausreitfotos geschickt bekomme...  ;)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 10.09.19, 10:10
Moin *ingwertee zu pedro rüberschieb* Rüsselpest ist doof. Meine will irgendwie auch nicht ganz ausziehen. Ein bisschen Husten morgens und ab und zu eine Schniefnase sind mir immernoch erhalten geblieben, trotz Ingwer-Overdose.

Ich hab Homeoffice und es ist traumhaftes Wetter. Man könnte ja mal schnell den Spaniokel satteln. Allerdings hab ich letzte Woche die PIN meines Diensthandys ändern müssen und hab diese prompt wieder vergessen. Und der IT Fuzzi ruft mich nicht zurück. Wenn ich jetzt aber reiten gehe, ruft er garantiert an und ich muss dann auf dem Pferd mit zwei Handys hantieren.  ::) Ich ärger mich schwarz.  >:(

Gestern war die RL hier und wir haben Reitstunde auf unserem Platz gemacht. Das war richtig supi. Wir haben viel mit Tempounterschieden gearbeitet, vor allem im Trab immer mal Tempo raus und dann wieder nach vorne schicken. Irgendwann dann auch Tempo raus an "der Stelle". Unlocker wurde ich mal kurz beim Halten, als er einen halben Schritt rückwärts marschierte. Die RL hat das aber sofort genmerkt und mich aus der Lektion rausgehen lassen, im Schritt mit Ziel, dass er am Rahmen bleibt und sich nicht raushebt. Am Ende haben wir Kurzkehrt geritten, auf einer großzügigen Linie und immer mit Vorwärts-Gedanken und am Ende der Kurzkehrt dann flott rausgetrabt. Dadurch kam gar nicht erst ein Rückwärtsgedanke auf. Das haben wir am Schluss noch an "der Stelle" gemacht und dann viel gelobt und aufgehört. Insgesamt eine super erfolgreiche Einheit - ich bin echt froh dass ich doch schon wieder so entspannt reiten kann, dank meiner unglaublich fantastischen RL.

Ich hab ja neulich ein Schnäppchen gemacht und einen 10kg Eimer Magnolythe von einer aus dem Reitverein abgekauft, zu einem sensationellen Preis. Der Spaniokel bekam das früher jahrelang, aber die letzten 2 Jahre hatte ich ein anderes MiFu, mit dem ich auch sehr zufrieden war. Aber irgendwie ..... ich hab den Eindruck mit dem Magnolythe läuft er einfach besser (entspannter? konzentrierter? keine Ahnung ....). Damals hatte ich das auch mal kurz abgesetzt und schnell wieder angefangen, weil er ohne echt komisch drauf war. Mit dem anderen lief er aber auch ganz gut, nur meine ich jetzt dass es NOCH besser ist. Kann das sein dass das soooo viel ausmacht?   ???
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 10.09.19, 10:26
Kann das sein dass das soooo viel ausmacht?   ???
definitiv JA.
ich hatte früher auch beim Polo gemerkt, wenn der Eimer alle war und der Nachschub noch nicht da (wenn gerade keine Rabatt-aktion war). Seitdem lasse ich es nicht mehr ausgehen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 10.09.19, 12:23
Moin / Mahlzeit usw. *ingwerteenehm*

Bin auch beim Ingwertee gelandet, einfach DAS Zaubermittel gegen Unwohlsein aller Arten. Und mir schmeckt er auch einfach gut.

@RS: Deine RL hört sich wirklich toll an :D

Kann das sein dass das soooo viel ausmacht?   ???

Ja. Beim Heideblitz war es damals der Wahnsinn, was es ausgemacht hat. Wesentlich schnellere Lösungsphase, wesentlich weniger Erschrecken vor den Gespenstern im Wald, wesentlich bessere Toleranz für Hafer, insgesamt ein entspannteres Pferd, das besser die Leistung bringen konnte, zu der es immer bereit war. Vielleicht sollte ich es auch ganz stumpf mal kaufen ::)

Mir gefällt nur nicht, dass da Eisen drin ist, davon kriegt der Mops schon 3x so viel wie er braucht, und Eisen hemmt Zink :-\

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 10.09.19, 14:45
Tja, wenn ihr auch diese Erfahrungen gemacht habt mit dem Magnolythe, dann bilde ich mir das wohl nicht ein und werde wieder dabei bleiben. Wenn es nur nicht so sackteuer wäre. Nun ja, der Schnäppchen-Eimer hält ja sicher bis zur Rabatt-Aktion im Frühjahr.

Mein Ei-Fon geht wieder - nachdem ich 45 min mit der IT Hotline tefloniert habe. Natürlich bin ich jetzt total mit der Arbeit hinten dran (ohne das blöde Eierfon komm ich nämlich nicht in unsere Systeme rein).
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 10.09.19, 14:57
Muss das nochmal korrigieren: es ist gar kein Eisen in Magnolythe :D Dafür weniger VIt A als in vielen anderen (brauchen sie ja null und gar nicht, wird trotzdem immer zugesetzt) und reichlich Methionin und Lysin, viel Zink, moderat Selen - also das liest sich doch ziemlich gut auf den ersten Blick.

Alternative wäre dieses hier, kostet ähnlich, ist aber etwas anders formuliert, das hat mir mal eine Osteo empfohlen. Da ist allerdings Eisen drin. https://www.navalis-vet.de/navalis-orthosal-kombi-horse.html
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 10.09.19, 20:39
Nun ja, der Schnäppchen-Eimer hält ja sicher bis zur Rabatt-Aktion im Frühjahr.
Es gibt sicher noch eine jetzt zum Herbst.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 11.09.19, 07:13
Moin *tee hinstell* Boah bin ich müde.  :P

Es gibt sicher noch eine jetzt zum Herbst.

Ja, gibt es immer im September. Aber ich hab ja jetzt 10 kg. So schnell sind die bei einem Pferd ja nicht aufgefuttert. Der Avaloniker bekommt ein anderes MiFu.

Wir waren gestern Hunde gucken.  :) Matu ist jetzt sechseinhalb, also für eine Dogge schon alt, und es ist ja mit Welpen immer einfacher, wenn man noch einen erwachsenen Hund hat, der dem Baby alles zeigt. Und da die Kinder jetzt etwas älter sind, ist vielleicht die Zeit reif für die Rasse, die uns seit 15 Jahren in der Nase steckt. Also waren wir gestern bei einem sehr netten, ruhigen Hobbyzüchter-Ehepaar und durften deren drei wunderbare Rhodesian Ridgeback Hündinnen kennen lernen. Eine der wunderschönen Damen bringt hoffentlich Anfang Oktober einen Wurf zur Welt, und dann schauen wir mal, ob einer der Welpen sich für uns entscheidet.

Dann werde ich jetzt mal was arbeiten *motivation suchen geh*

 
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 11.09.19, 08:37
Morgen,

(3. Versuch, bin jetzt doch glatt dreimal beim "Mo" von Arbeit unterbrochen worden.)

Wegen Magnolythe, hatte ich mir für die Bezaubernde auch angesehen, dachte aber nicht, dass das echt so einen durchschlagenden Erfolg bringt. Wenn eure Erfahrungen aber so sind, dann werde ich auch mal auf die Septemberrabattaktion warten.

RS,
ein Hundebaby!  :D
Wie kommt ihr denn auf Ridgeback? Außer durch die wirklich tolle Optik.
Doggen find ich wirklich klasse  :D, aber wenn ich dran denke, dass unser Rehpinscherl nun auch schon 7 ist und wie schnell die Zeit vergangen ist, dann schreckt mich die Lebenserwartung sehr ab. Abgesehen davon, dass wir auch jetzt schon kaum Platz im Bett haben.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: sasthi am 11.09.19, 11:06
Moinsen,

Magnolythe ist echt der Hammer.
Das hat das Lömi ja echt 9,5 Jahre bekommen und da hab ich echt keinen ct bereut.

Ich war gestern mal auf nem 1. Hilfe Kurs.
War interessant, wenn auch einige Dinge nicht mehr gemacht werden müssen, die früher gemacht wurden.
Naja, Hauptsache einfach, damit es auch jeder Versteht.

Ansonsten fange ich in zweieinhalb Wochen in einer neuen Abteilung an,  ich freu mich drauf. Mein neuer Chef kennt mich von vor der Zeit des Burnouts und wollte mich unbedingt haben. Die Geschichten, die über mich kursieren, sind ihm egal. Sowas tut gut.


Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 11.09.19, 11:15
moin *knurr*


RS oh ein Hundebaby  :D da bin ich ja mal gespannt was es wird  :D :D und wenn du Motivatin gefunden hast darfst du mir was abgeben  :P

Ponylein kracht immer noch im Gebälk und es sollte dort nicht krachen  :P Physio hat ihr völlig verkipptes Becken wieder geradegezogen - und sie geht aber definitiv nicht lahm - also gehe ich fleissig Gassi, Longieren, lasse sie frei laufen .. prompt hat sich die Nase vorgestern auf die selbige gelegt, weil sie meinte in einer Kurve wild herumbocken zu müssen  ::) jetzt kracht es wieder mehr  :P aber Physio meinte es klingt eher nach Faszien (die aber auch nicht krachen sollten) wenn ein so großes Gelenk wie sie da oben im Beckengürtel sind, so laut knacken würde, würde man das an der Bewegung sehen - da ist aber nichts *schulterzuck*

Die Fremdfütterung von Tsahlie haben wir vorgestern auch zum Teil beenden können (der Kerl hat fast nichts mehr gefressen - somit also auch keine Asthma-Medis mehr  :P) .. GRHS hat ihn zufällig begeistert in ein Fremdhaus witschen sehen und auch gleich jemanden gesehen  8) "oh der ist so niiiiiiedlich - da kann man nicht widerstehen" oh doch - das werden sie, weil wenn Tsahlie seine Medies nimmer frisst und durch das Billigfutter weiter so fett wird, verreckt er vorzeitig und das will auch keiner

wir haben uns drauf geeinigt, dass sie ihr billiges Katzen/Igelfutter abends erst nach 21 Uhr rausstellen und wir Tsahlie vor 21 Uhr einsperren .. seit dem kommt er regelmäßig wie früher zum Mittag- und Abendessen wieder heim  ::)

*Kaffeehinstellt*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 11.09.19, 11:25
Mahlzeit *oderso**kaffenachschenkt*

Meine Motivation ist irgendwo unterhalb des Fundamentes, die muss ich erstmal selbst finden. Der Steuerberater möchte bittedankegerne alle Handwerkerrechnungen aus 2018, nachdem er mir beim letzten Mal gesagt hatte, die könne man eh nicht geltend machen, weil alles bis 5 Jahre nach Hauskauf zum Erwerb des Hauses zählen würde *kopftischplatte* Was für ein herrliches Programm für einen eh schon motivations-challenged Dienstagvormittag. Man hat ja sonst nix zu tun. Und das Finanzamt möchte bittegernedanke die Steuererklärung dieses Jahr schon im Oktober, statt wie sonst irgendwann vor Weihnachten. Es bleibt abzuwarten, ob ich dann übermorgen schon den Steuerbescheid bekomme oder als nettes Weihnachtsgeschenk. Eines Tages ... aber das schreibt man besser nicht im Netz ::)

The Mopsel war gestern auf dem Platz mal richtig gut.  :D Erst dachte ich noch, dass es Sonntag im Gelände fast besser war, und ich war anfangs auch ein bisschen unkoordiniert, weil ich dauernd nach meiner Mitreiterin geschielt habe,  aber dann kamen ein paar sehr gute Momente, wo es sich fast anfühlte, wie im Kurs. Eigentlich müsste ich also vielleicht jetzt ein paar Mal auf den Platz gehen, bevor ich gucke, ob es im Gelände mit dem Vorwärts wieder flüssiger läuft. Uneigentlich bin ich nächstes WE auf dem Gestütsweg zum Wasserschleppen, Autofahren, Fotografieren und Hin- und Herrennnen. ::)

@sasthi: Klasse :D

@RS: Ridgebacks sind tolle Hunde, aber nicht ganz einfach und sie frieren leicht. Mehr weiß ich nicht darüber. Ich kenne aber einige sehr freundliche.

@pedro: ich mag Doggen auch sehr gern, aber mich würde auch die geringe Lebenserwartung abschrecken. Und die Menge an Futter, die man benötigt. Und dass man sich in der Erziehung keine Fehler erlauben kann. Prinzessin könnte man, wenn sie schlecht erzogen wäre oder falls sie mal tatsächlich einen unbeirrbaren Moment hat, einfach am Halsband in die Luft heben *g*

@Hexle: das ist aber ärgerlich mit den Fremdfütterern! Prinzessin verweigert seit einiger Zeit rigoros ihre beiden Sorten Trockenfutter. Von einem Tag auf den anderen. So ein paar Hungertage pro Woche sollen ja das Leben verlängern, aber ich denke, ich gebe jetzt auf. Wär so praktisch für unterwegs. Ich habe keine Ahnung, woran es liegt, aber sie ist sehr konsequent.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 11.09.19, 12:28
Wir waren gestern Hunde gucken.  :)

oh, wie spannend! Ein Ridgeback! find ich schön, obwohl ich sonst nix über die Rasse weiß (Eigenschaften usw...)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 12.09.19, 07:14
Moin *tee hinstell*

und wenn du Motivatin gefunden hast darfst du mir was abgeben  :P

Sorry, ich suche noch. Die rennt garantiert wieder irgendwo am Strand rum und lässt es sich gutgehen. Und ich kann gucken wo ich bleib. Heute hab ich zu allem Überfluss um 8 auch noch ne langweilige Telefonkonferenz. Hoffentlich schlaf ich nicht ein ....

pedro, ich weiß gar nicht mehr genau wie wir damals auf die Ridgebacks gekommen sind. Sicherlich erstmal über die Optik, aber dann auch aufgrund der Eigenschaften.

@RS: Ridgebacks sind tolle Hunde, aber nicht ganz einfach und sie frieren leicht.

Das frieren haben sie mit den Doggen gemein. Ohne Mäntelchen kommt man da nicht über den Winter, zumindest nicht wenn der Hund sich auf dem Hof frei bewegen kann und da nicht immer nur rennt. Ansonsten fühlen wir uns ganz gut über die Rasse informiert - haben uns ja auch 15 Jahre damit beschäftigt und es immer wieder beiseite geschoben. Ich hatte auch mit Kudu damals mal länger über Ridgebacks ausgetauscht, sie hat ja auch eine wunderbare Hündin.

@pedro: ich mag Doggen auch sehr gern, aber mich würde auch die geringe Lebenserwartung abschrecken. Und die Menge an Futter, die man benötigt. Und dass man sich in der Erziehung keine Fehler erlauben kann.

Die geringe Lebenserwartung ist auch der Grund, warum wir nun nach der dritten Dogge wechseln wollen. Aber wieso darf man sich keine Fehler in der Erziehung erlauben? Klar muss auch eine Dogge gut erzogen sein, wie jeder Hund, egal wie groß. Aber Doggen sind da genauso individuell wie andere Rassen. Zsa-Zsa war echt ein Stück Arbeit, zwar nicht unser erster Hund, aber unsere erste Dogge. Da haben wir sicher auch nicht immer alles richtig gemacht. Trotzdem hatten wir im Erwachsenenalter einen gut hörenden Hund. Ich konnte auch immer problemlos mit 2 Doggen spazierengehen, ohne dass die mich je umgezerrt hätten. Quantara war superleicht zu erziehen, das hätte jeder Hundeanfänger locker hinbekommen. Matu war halt früher sehr quirlig, erziehungsmäßig normal. Keine besondere Herausforderung.

Matu macht uns aber gerade Sorgen. Vorgestern abend war sie plötzlich orientierungslos und, so wie es schien, plötzlich erblindet.  :-[ Gestern morgen war alles wieder gut, gestern nachmittag komme ich heim und sehe, dass sie sich im Hof sehr vorsichtig bewegt und über alles drüberstolpert, was da rumsteht (und was nicht immer an genau der Stelle steht). Abends konnte sie wohl wieder sehen, heute früh ist sie wieder erblindet. Zum Glück kam gestern gerade unsere TÄ und Einstellerin auf den Hof. Die meinte zur Abklärung Klinik und MRT, aber man könne auch erstmal hochdosiert Kortison geben. Das ist bei vielerlei denkbaren Ursachen eh die Therapie der Wahl. Seit gestern abend bekommt sie also Kortison. Ein paar Daumen würden wir gerne nehmen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 12.09.19, 08:05
mgn *knrr* *teenehm* hmmm ich glaube ich brauche was Stärkeres

ja stimmt Kudu hat die schöne Zuki  :-* ein supertoller Hund  :D und ich kenne bisher nur sehr nette Ridgebacks - die sind mit Fremden nicht gleich Freund, aber das ist ja o.k. so  :D

für Matu drücke ich alle verfügbaren Daumen  :-\ dass es aber nach ein paar Stunden immer wieder weg geht lässt hoffen! *Daumendrück*

bei einer Kollegin ist sowas durch ein Antibiotikum ausgelöst worden - die hat dann auch stundenweise nichts gesehen  :-X

nur noch heute arbeiten dann habe ich 2 Wochen frei - dann 3 Tage arbeiten - dann habe ich 1,5 Wochen frei .. ich glaube so lässt es sich aushalten  8) wenn der liebe Gott der Prokrastination, dem ich huldige,  da nicht die Prüfung, das Berichtsheft, die Steuererklärung und andere Schmackofatzies dazwischen gesetzt hätte  :P

jetzt also noch ein bisschen ran ackern  fürs Büro, da bin ich zum Glück mit fast allem in der Spur, damit ich meinem Vertreter keinen unerledigten Müllhaufen hinterlasse..

*Kaffeehinstellt*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 12.09.19, 08:23
in einem früheren Stall war auch jemand mit einem Ridgeback-Rüden. Ein riesiger Kerl, sehr beeindruckende Größe, aber eine Schmusebacke sondergleichen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 12.09.19, 09:00
Ja, die Ridgies sind meist nicht so aufdringlich offen gegenüber Fremden wie Doggen. Unsere Doggen sind immer zu jedem hin, haben am Oberschenkel angedockt (sicherer Stand bei gutem Körperschwerpunkt ist da von Vorteil) und das "Du kannst jetzt mit Streicheln anfangen"-Gesicht aufgesetzt. Aufhören mit Streicheln ist aus Doggensicht nie eine Option.  Da sind Ridgies schon anders. Die Hündinnen der Züchter kamen alle drei begeistert an, haben uns kurz und freundlich begrüßt, ein paar wenige Streicheleinheiten abgeholt, und sind dann ihrer Wege gegangen. Was völlig in Ordnung ist. Toll fand ich wie nett und behutsam sie mit den Kindern umgegangen sind.

für Matu drücke ich alle verfügbaren Daumen  :-\ dass es aber nach ein paar Stunden immer wieder weg geht lässt hoffen! *Daumendrück*

Da bin ich mir nicht so sicher. Es gibt eine ganze Reihe Augenerkrankungen, die sowas auslösen können, aber dann ist der Hund halt blind. Dass es kommt und geht klingt für mich eher neurologisch. Und ob das wirklich besser ist .... Wenn sie eine Augenerkrankung hat und blind bleibt dann ist das halt so. Damit wird sie sicher gut klarkommen. Aber ein Tumor oder sowas wäre halt nicht so schön.  :-\

Wir versuchen gerade in der Klinik einen Termin zu bekommen. In Gießen ist der Augenarzt gerade auf Fortbildung. Jetzt warten wir auf Rückmeldung von Hofheim. 

 
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 12.09.19, 09:06
Moin, die Damen *ingwerteehinstellt*

@RS: ich denke, bei einem kleinen Hund kann man körperlich leichter einwirken, wenn was schief läuft bei der Erziehung. Dass das normalerweise nicht passieren sollte und auch bei einem nicht so ganz gut erzogenen Hund nur im Notfall, ist auch klar. Für mich war es immer ein Kriterium, mir keinen Hund zu suchen, der mir kräfte- oder gewichtsmäßig weit überlegen ist.

Ich drücke Matu die Daumen!!!

@Hexle: So sieht's bei mir auch aus. Arbeit einigermaßen im Takt, wenn auch mit ca. 14 Tagen Verspätung, die aber vom Kunden abgesegnet sind, alles andere bleibt liegen.

Ich pack dann mal und wünsche mir ein trockenes, nicht allzu kaltes Wochenende mit netten Leuten. Und ja, es wär schön, wenn meine Reiterin und mien Pferd dann auch im schönen Brandenburg auf mich warten würden, von denen hab ich nämlich nix mehr gehört ::) Eine Freudin meinte aber, wenn man nix hört, ist alles i.O. Hoffen wir's mal, ich komm nämlich nicht allein zurück, falls niemand da auf mich wartet ...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 12.09.19, 09:43
ich wünsche Matu alles erdenklich Gute. In Hofheim arbeitet eine Freundiin von mir

Ridgeback kenne ich auch ein paar. Sehr angenehme Hunde.

Wenn man was super quirlig und stures will ist man mit Cocker sehr gut bedient. Manchmal denke ich, die sind irre  ;D

Am Freitag habe ich mit Fabi Bodenarbeit gemacht. Habe bemerkt dass sie rechts sehr steif ist. Dehnübungen und massiert, Es war sehr spannend zu sehen, dass sie nach dem ich aufgehört habe da stand, in sich gehört, den Unterkiefer hin und her schob um dann die Dehnübungen selber zu machen. Man hat richtig gesehen, wie sie ausprobiert  was ihr gut tut. Ich habe diese Übungen Sonntag und Dienstag wiederholt und man merkt schon wie sie rechts rum beweglicher wird.
Das war richtig erschreckend wie sie mit dem rechten Vorderfuß in Stellung fast über den linken Vorderfuß aufgefußt ist und es hat richtig gepflatscht beim Auftreten

Interessant mit dem Magnolyth S. Ich habe von der SB den Nervensaft II bekommen. Das hat ihr für Ihren Wolfgang die Pferdeosteopathien empfohlen und SB meinte, hat geholfen. Jetzt werde ich diesen Saft mal probieren und wenn ich bei Fabi nichts bemerke dann doch  Iwest oder Dr Weyrauch

Kio viel Spaß

Ich bin krankgeschrieben. Heute Abend wieder zum Arzt und dann mal schauen. Ich glaube ich hätte ab nächster Woche zwei Wochen Urlaub?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rinchen am 12.09.19, 11:13
RS: ach je, muss denn dauernd schon wieder was sein ? Dann drück ich mal fest die Daumen für Matu, dass es sich irgendwie klärt oder zumindest nix Lebensbedrohliches dahintersteckt.
Ich kannte auch paar Ridgebacks (teilweise erziehungstechnisch wirklich nicht ohne), aber keinen, der noch jüngere Kinder dabei hatte. Aber das habt ihr ja sicher abgeklärt, wie die Linie, die ihr ausgesucht habt, sich so verhält... Sind natürlich auch Jagdhunde, fand ich bei Ausritten nie so einfach, mit entspannen ist da wenig...
Aber zum Hof bewachen natürlich nicht doof..
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 12.09.19, 11:32
die Ridge die ich kenne sind die besten Ausreitbegleithunde ever. Die sind höchstens mal 5 Meter von den Pferden entfernt. Die HB kann sie auf Komando vor,  hinter oder neben die Pferde schicken. Ok. haben auch keinerlei Jagdtrieb die drei Mädels

Bei meinen Hunden, auch Jagdhunde, ist es unterschiedlich. Rüde nie niemals von der Leine. Läuft immer an der Schleppleine oder normaler Leine! Den leine ich sogar noch im Auto an. Starker Jagdtrieb. Die Hündin wo ich mal ein Bild eingestellt habe, weiß nicht das sie ein Jagdhund ist, hat aber Angst vor den Pferden. Die Kleine hat etwas Jagdtrieb. Hat sich ja auf Vögel spezialisiert, will aber ohne Mama und Papa nicht mit. Also gehe ich ohne Hunde reiten.

waren wir in den Reben laufen. Smartie und Milli bleiben an den Reben stehen, schnüffeln. Ich  schnelles Schrittes hin (hab immer angst sie fressen was). Lag da eine Keule. Denke war von einem Wildhase. Noch blutig. Ich voller Ekel bääääh...Sind sie alle drei sofort weg. Konnten sie wohl nichts damit anfangen. Gott sei Dank. Kann  ein Fuchs so eine Keule vom Körper reißen?
Ich fands gruselig.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: TinaH am 12.09.19, 11:46
@RS: Alles Gute für Matu, Hofheim ist spitze.
Die hier (6km von Gießen) sind auch super, machen ausschließlich Augen: https://www.tieraugendoktor.de/
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 12.09.19, 12:05
Sasthi:  :D Das klingt toll - freut mich für dich! Guten Start!

RS: Daumen für Matu sind gedrückt! Und ich bin gespannt auf euer Hundekind.

Hexle: Seltsam, die Geräusche, die dein Pony macht...  ??? Aber solang's nicht irgendwie lahmt, würde ich glaube ich auch weiter bewegen.
Und einen Aal für die Mit-Fütterer!  >:( Sowas kann ich ja leiden wie's Zahnweh. Wenn unsere Katerstrophe Medikament/Wurmkur oder ähnliches kriegen soll muß ich den auch ne Weile einknasten, der hat auch ungefähr drölf Futterstellen in der Nachbarschaft.

Bei mir gibt's grade nicht viel zu berichten - Pony läuft nach wie vor gut, allerdings kommt er mir die letzten Wochen irgendwie geistig abwesend vor. Nicht direkt unangenehm - er läuft an vielen Dingen, bei denen er normalerweise mindestens einen 3m-Schnalzer gemacht hätte, einfach vorbei als ob er sie gar nicht wahrnimmt. Aber irgendwie auch nicht er selbst. ??? Irgendwie wie gefiltert. Auch Sachen, wo er normalerweise Mordsspaß dran hat, sind grade irgendwie nicht so arg wichtig für ihn. Ich kann's gar nicht so richtig in Worte packen. Er sieht jetzt nicht so aus, als ob ihm was fehlt, aber irgendwie ist er anders.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 12.09.19, 14:19
Der GG fährt später nach Hofheim, um 16 Uhr hat Matu dort einen Termin.

Nach der Frage zum Jagdtrieb meinte der Züchter "großer Jagdtrieb, aber gut beherrschbar". Sie sagen ihre Hündinnen sind immer abrufbar. Ich traue uns die Erziehung eines solchen Hundes durchaus zu, aber Arbeit wird das auf jeden Fall. Ich habe aber schon mehrfach gehört dass der Jagdttrieb beim RR bei konsequenter Erziehung gut zu handhaben ist. Wir werden sehen. Erstmal müssen ja die Babys gesund zur Welt kommen.

Im Übrigen haben ALLE unsere Doggen Jagdtrieb (gehabt), zum Teil nicht gerade wenig (Zsa-Zsa zum Beispiel). Unser Schäferhund-Windhund-Mix hatte auch Jagdtrieb, war aber der weltbeste Reitbegleithund und sogar abrufbar, wenn die Rehe direkt vor der Nase über den Weg hüpften.

Frau Peh, sehr seltsam mit dem Ponnaggel. Hast Du mal ein Blutbild machen lassen?

Hexle, Fremdfütterer kann ich ja grad leiden.  >:( Vor allem die Ahnungslosen, die es ja "nur gut meinen".  ::)

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 12.09.19, 20:14
Hast Du mal ein Blutbild machen lassen?
Ja - war unauffällig. Wie gesagt, er wirkt nicht krank. Nur anders als er eigentlich ist. Würde ich ihn nicht kennen, würde mir gar nix auffallen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rinchen am 12.09.19, 23:46
Der GG fährt später nach Hofheim, um 16 Uhr hat Matu dort einen Termin.


Und was rausgekommen ?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 13.09.19, 08:14
Moin *tee hinstell*

Matus Augen sind völlig in Ordnung. Es scheint daher was Neurologisches zu sein, könnte aber auch "einfach" eine Entzündung des Sehnervs sein, was aber laut TÄ unwahrscheinlich ist, da das überwiegend kleine Hunde bekommen. Um das genau abzuklären bräuchte man ein MRT. Wir haben uns aber dagegen entschieden. Matu müsste dazu in der Klinik bleiben und in Narkose. Sie ist ja schon recht alt, und das wollen wir ihr nicht zumuten, zumal die Therapie für beide Optionen exakt gleich ist: Kortison. Das bekommt sie ja eh seit vorgestern. Ein Tumor würde evtl durch das Kortison auch etwas abschwellen (bzw das Gewebe drum herum) und es würde ihr besser gehen. Sie bekommt jetzt 1 Woche weiter hochdosiert Kortison und dann schleichen wir langsam aus und gucken was passiert. Da wir blöderweise in 2 Wochen in Urlaub fliegen, werden wir das Kortison vorher aber erstmal nicht komplett absetzen. Mittelfristig werden wir dann auch ohne MRT sehen ob sie einen Hirntumor hat oder ob es doch der Sehnerv war.

Sie kann seit gestern nachmittag wieder sehen. Gestern abend war sie sehr unruhig und anhänglich. Das könnte aber auch vom Kortison kommen - sie bekommt im Moment immerhin kernige 100 mg, was heute aber schon auf 50 reduziert wird. Heute früh wirkt sie fast wieder normal. Wir hoffen also und nehmen gerne noch ein paar Daumen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 13.09.19, 09:30
*einpaardaumen* für Matu.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 13.09.19, 09:37
einen wunderschönen guten Morgen *strahl* ich habe Urlaub .. merkt man das ? und ich habe ausgeschlafen  8)

Zitat
Ich pack dann mal und wünsche mir ein trockenes, nicht allzu kaltes Wochenende mit netten Leuten
das mit dem Wetter bekomme ich hin - um den Rest kümmerst du dich bitte selber  ;D und ich hoffe für dich, dass das zu trossende Mädel auch wirklich da ist  ;D

RS :-\ wenn es mit Cortison begrenzbar ist, wäre das super - ich wünsche es euch und ihr so sehr dass es nur der Sehnerv ist  :-\ :-* *weiterfesteDaumendrück*

Frau pä sehr sonderbar mit dem Ponnaggel  :-\ wobei … womöglich liegts wirklich an den sonderbaren Temperaturen und dem Fellwechsel? Er ist ja nun keine 12 mehr. Ich hoffe dass es nur einfach so eine Laune ist - oder dass er erwachsen wird  ;D

Pony ist auch etwas "reduziert" unterwegs - also ungewöhnlich brav, ohne jegliche Aussetzer oder "huchundweg"s - ich habe gestern prophylaktisch Fieber gemessen, aber bei ihr tippe ich eher auf Magen wg Stress in der Herde, sie kommt kaum ans Heu, auf der Koppel steht nur noch Schrott, sehr kalte Nächte, heiße Tage etc. und sie hat Kotwasser - da bin ich etwas alarmiert und schaue sehr genau wie sie gerade läuft  :-X


*Kaffeehinstellt* *undfrischenTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 14.09.19, 10:18
Daumen ganz feste gedrückt für Matu, SuperU und Ponaggel. Falls ich jemand vergessen habe auch da Daumendrücken

Bin heute zum Geburtstag mit Motto Oktoberfest und anschließend auf´s Oktoberfest eingeladen. Hab ich ein Dirndl gekauft. Ich muss sagen, wenn jemand eine Figur für ein Dirndl hat, dann ich. Möpse über Möpse  ;D
Natürlich möchte ich da auch eiine Flechtfrisur. Heilige Makrele, erstens: habe ja so Fussili-Haare und dünn. zweitens: wie kann man so unbegabt sein zu flechten. drittens: Ich gehe doch  nicht zum Friseur wegen einer Flechtfrisur.   ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 15.09.19, 21:54
 ;D ;D ZS wir machen jetzt Teamwork ... ich flechte *dasrichtiggutkann* und du spendierst  die Dirndl-Figur UND du gehst aufs Oktoberfest  ;D

Ich habe heute ein kurzfristig an beraumtes 'Bouleturnier' (alles unsere Nachbarn  ;D ;D)  gewonnen   ;D ich bin die völlige Boulepfeife (null Ballgefühl - noch nie Boule gespielt etc) aber die Herrschaften waren alle so engagiert dass sie sich gegenseitig rausgekickt haben  ;D und schwups war meine Kugel am dichtesten dran *tschakkaaaa*  8) ;D sehr deprimierend für die engagierten

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 15.09.19, 21:59
ZS, kannst mir was abgeben. Ich könnte leider kein Dirndl tragen.   ::)

Ich hatte ein sehr schönes WE in Kopenhagen.  Wetter war gut und das Essen ist ja dort überall sehr fein. Ich guck aber wohl besser in nächster Zeit nicht auf meine Kontoauszüge.  :-X

Leider berichtete der GG schon am Samstag dass es Matu schlechter geht. Sehnerventzündung ist somit ausgeschlossen.  Als ich heute heim kam schien sie munter, aber sie sah offensichtlich nicht wirklich gut,  wirkte desorientiert und hatte motorische Ausfälle. Sie frass heute Abend nicht aus dem Napf, sondern nur aus meiner Hand. Auf ihre Matratze geht sie nur, wenn ich sie hinbringe - ich fürchte sie findet sie nicht.  :'( Es ist beängstigend wie schnell das geht ....  :'( :'( :'(
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 16.09.19, 08:28
:'( Es ist beängstigend wie schnell das geht ....  :'( :'( :'(

*drückdich*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 16.09.19, 08:31
Natürlich möchte ich da auch eiine Flechtfrisur. Heilige Makrele, erstens: habe ja so Fussili-Haare und dünn. zweitens: wie kann man so unbegabt sein zu flechten. drittens: Ich gehe doch  nicht zum Friseur wegen einer Flechtfrisur.   ::)

auch da wäre ein Haarteil (https://www.chiemsee-chiemgau.info/geschichten/kultur/tradition-handwerk/gretlfrisur-bayerische-flechtfrisur) anzuraten.
Aber jetzt ist es ja eh zu spät.... Obwohl... das Oktoberfest geht ja noch länger, oder?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 16.09.19, 09:37
he he he was alles gibt. Aber wahrscheinlich wäre ich auch dafür zu blöde. Wie befestige ich  ;D

Ihr könnt gerne alle was haben für´s Dirndl. Ich habe genug. Leider.

Im Oktober gehen wir noch mal. Da lasse ich die Haare einfach offen. So!

Arme Matu.

Curtis ist 13 und manchmal auch schon seltsam. Am meisten bemerke ich es beim laufen. ER will an manchen Tagen einfach nicht mehr weit laufen.

Boule, das wäre was für mich. Kugel nach hinten los lassen anstatt nach vorne  :D.
Dumm gelaufen für die Ehrgeizigen

Fabi war gestern tapfer. Das mit den Kühen wird langsam. Richtung Wald hat sie zwar 3x tief Schnaufen müssen, beim Rückweg hat sie nur 1x geschaut ob die kühe auch wirklich auf der Weide bleiben. Dafür hat sie einmal bocken müssen beim Angaloppieren. Aber das war easy. Bin sehr stolz auf Fabi

Aimée ist so glücklich in dem neuen Stall. Ich freu mich so für sie  :-*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 16.09.19, 12:53
Mahlzeit, die Damen

@RS: Ich drück Dir mal die Daumen, dass Matu sich noch berappelt! *quetsch*

Wir sind wieder zurück, hat alles tadellos geklappt: Wetter herrlich, Leute nett, Reiterin vor Ort und gewonnen :D, Regen erst auf der Heimfahrt. Besser geht es nicht. Ich habe mich nicht allzu oft verfahren (merke: wenn Dir ein Ortsname bekannt vor kommt und Du denkst, da bin ich auch schon oft abgebogen, dann ist es sehr wahrscheinlch, dass Du auch dieses Mal hättest da abbiegen müssen, wenn Du dorthin willst, wo Du auch die letzten Male häufig hinwolltest  ::))

"Mein" Pferd hat mich anscheinend wiedererkannt :) Ich hatte den Eindruck, dass sie sehr viel zugewandter war als letztes Mal, hat sich auch mal streicheln lassen oder das Putzen am Kopf genossen (andernorts findet sie es eher überflüssig), und ich hatte wieder viel Spaß, sie beim Fressen zu beobachten - eine echte Diva, die sich diesmal des Hafers und der Äpfel eines sehr netten und unkomplizierten Braunen angenommen hatte, der dafür ihr Luzernehäcksel mit Hafer geleert hat. Heu haben sie natürlich auch geteilt, ebenso wie den Sieg :D :D

In der zweiten Nacht war es dann auch mit 4 Grad recht frisch gegen Morgen, aber die Prinzessin und ich waren gut gerüstet und haben nicht gefroren.

Heute mussten wir uns allerdings den Morgen freinehmen und etwa Wärme, Windschutz und Schlaf nachholen, bevor es ans Aufräumen und zurück in den Alltag geht.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 16.09.19, 13:48
@RS: Ich drück Dir mal die Daumen, dass Matu sich noch berappelt! *quetsch*

Das ist lieb  :-* Aber das wird leider nicht mehr passieren. Die Diagnose ist ja jetzt leider klar. Die Frage ist nur noch, wie lange sie noch hat. Hab gestern Rücksprache mit unserer TÄ gehalten. Wir werden nicht warten, bis Matu Krampfanfälle bekommt oder nicht mehr laufen kann, sondern werden sie gehenlassen, solange ihr Zustand für sie noch erträglich ist. Eine Besserung wird es nicht mehr geben.  :'(

Kiowa. Dein WE klingt toll! Das professionelle Trossen hat bestimmt ganz viel zum Sieg beigetragen.  :)

Ich habe am WE mit meinem Kollegen, den ich in Kopenhagen besucht habe, einen dänischen Kollegen bei dessen Pferden besucht. Das war ... äh .... interessant. Der dänische Kollege ist wirklich ein ganz Netter, ich mag den total gern. Er ritt erst seinen Fuchs, 5 Jahre alt, bildschön und tolle Bewegungen. Der Kollege sitzt toll auf dem Pferd, reitet aber mit ganz viel Hand und immer hinter der Senkrechten.  :-[ Außerdem geht der Fuchs bereits Trabtraversalen, Außengalopp und Lateralverschiebungen im Galopp. Finde nur ich das viel zuviel für einen Fünfjährigen? In dem Stall stehen ca 100 Pferde, es gibt 2 Reithallen, diverse Außenplätze, und wie in Dänemark typisch ist alles wie aus dem Ei gepellt und alle sind sehr freundlich. Die Ställe sind hell und luftig, aber die Boxen vielleicht 3 x 3 m (der Fuchs hat ein Stockmaß von 1,74). Irgendwie passte das alles nicht zusammen. Der dänische Kollege liebt seine 2 Pferde heiß und innig. Der Fuchs wurde nach dem Reiten liebevoll gewaschen, nochmal poliert, mit Karotten verwöhnt und ausgiebigst gekuschelt und geknutscht. Die Stute ebenfalls. Aber Weiden hab ich da nur wenige gesehen. Die werden zwar täglich bewegt, aber dennoch. Ich kann es mir nur so erklären dass der Kollege es nicht anders kennt - sowohl Haltung als auch Reiterei.  :-\
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 16.09.19, 15:10
mogggähn *streck* upps .. Mahlzeit *Kaffeekocht*

RS  :-\ das tut mir so leid mit Matu, vor allem, dass es so rapide schlechter wird - wir können es ihnen ja nicht erklären  :-[

ich denke auch, dass dein Kollege es einfach nicht anders kennt - und wer es nicht anders kennt,  nimmt es halt hin wie es ist und findet es gut so. Und wenn alle in seinem Umfeld ihre noch nicht ausgewachsenen Pferde so reiten, dann muss das eben so sein. Das ist im FN Zirkus üblich - mit 3 anreiten mit 4 A-fertig - mit 5 L-fertig - mit 6 M-fertig - mit 7 Essfertig - wenn sie bis dahin durchhalten. Er ist eben nur einer von vielen und läuft halt im Strom mit  :-\ viele Pferde halten das ja sogar länger aus - manche halt nicht  :-\

Ich komm ja doch ziemlich rum mit der Hufsache (und durch die Stallsuche  ::)) und was man da so zu sehen bekommt ist … öh.. spannend  :-X heute spät-nachmittag dürft ihr deswegen ein bisschen an uns denken - evtl ergibt sich etwas  :)


Kio super super super  :D dass alles so toll geklappt hat !!
Zitat
wenn Dir ein Ortsname bekannt vor kommt und Du denkst, da bin ich auch schon oft abgebogen, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass Du auch dieses Mal hättest da abbiegen müssen, wenn Du dorthin willst, wo Du auch die letzten Male häufig hinwolltest
neeee *kopfschüttel* es kann auch bedeuten, dass du da schon so oft falsch abgebogen bist, dass es dir bekannt vorkommt und wenn du nochmal dort abbiegst, du wieder wenden musst, wie die letzten 5 mal auch  ;D und dass es dieses Mal besser ist geradeaus zu fahren  8) ;D

*Kaffeehinstellt* *undTee* .. *Eistee*



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 16.09.19, 15:16
Zitat von: Rennschnecke link=topic=37796.msg1481232#msg1481232
Wir werden nicht warten, bis Matu Krampfanfälle bekommt oder nicht mehr laufen kann, sondern werden sie gehenlassen, solange ihr Zustand für sie noch erträglich ist. Eine Besserung wird es nicht mehr geben.  :'(
wie traurig.  :'(
so ist es wohl nicht sehr wahrscheinlich, daß sie einen Junior noch erleben wird....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 16.09.19, 15:43
@Hexle: zum Glück gab's im nächsten Dorf die Möglichkeit, einfach einer anderen Straße zu folgen und wieder auf die Strecke zu finden.  ;D ;D ;D

Trossen musste ich zum Glück nicht, das hat der international erfahrene und sich nie verirrende und (fast) immer rechtzeitg an Ort und Stelle parat stehende Tross des Braunen erledigt, vor dem ich mich vor 14 Tagen so unsterblich blamiert hatte, als ich es mit Nissan X-Trail und Ifor Williams derselben Reiterin es nicht geschafft habe, auf einer unbefahrenen Landstraße den Hänger in einen Feldweg zu schieben und zur anderen Richtung wieder rauszufahren, nachdem ich die Information, dass ich mich auf der östlichesn Seite des Flüsschens befinden müsste, um den Weg zum Stopp zu finden, ignoriert hatte ::)

Trotzdem macht es mir einfach sauviel Spaß, bei gutem Wetter über winzigen Landstraßen zu gurken, an irgendwelchen Wendehämmern oder auch mal an hübschen Seen in der Sonne zu stehen und mit anderen Schicksalsgenossen dummes Zeug zu reden, Wasser, Eimer, Futter, Halfter und Heu irgendwo hin zu schleppen, dann hektisch das Pferd in Empfang zu nehmen, mich ruhig und liebevoll darum zu kümmern und Reiterin und Pferd wieder auf die Strecke zu schicken, um dann mein Wasser, Eimer, Futter, Halfter und Heu wieder einzusammeln, zum Hänger zu schleppen, einzupacken und wieder über die Sträßlein zu gondeln. Zum Glück reiten meine nie so schnell, dass ich mir nicht einen kleinen Schlenker hier und da erlauben kann 8) Gut essen waren wir auch wieder  ;D

@RS: och Mensch ... :'(
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 17.09.19, 06:54
Moin *müdeguck* *tee mit viel Ingwer hinstell*

*mit kopf auf Tischplatte sink*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 17.09.19, 07:46
*mit kopf auf Tischplatte sink*

*schnell kissen unterschieb*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 17.09.19, 08:04
Morgen,

bin auch glücklich wieder da.  :D
Und immer noch voll fertig. Obwohl ich ja gestern noch einen Tag frei hatte, hat mich das WE mit meinen lieben Eltern offenbar doch mehr gestresst als gedacht. Auch das Hündchen war Sonntagabend um 22.00h sofort bereit ins Bett zu gehen.  ;D
Ansonsten wars aber recht nett eigentlich.  :D Und ich bin sooo froh, dass wir den klappbaren Rollator gekauft haben. Es war schon damit schwierig genug.

GG hat sich wie erwartet äußerst fürsorglich um die Bezaubernde gekümmert und ist spazieren gegangen und ausgeritten.  :D

Leider musste er am Sonntag ja mit ihr ausreiten, da ein Hund am Stall die Satteldecke vom Schweizer zerstört hat  ;D (und wir natüüüürlich keine andere Decke haben  ::))

RS,
ich fühle mit euch.  :(

So, und jetzt muss ich schon wieder los, außer Haus auch noch. *seufz*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 17.09.19, 08:50
RS: *mal drück* Blöde Diagnose - da könnt ihr eigentlich nur versuchen ihr die letzte Zeit so schön wie möglich zu machen. :-\
Und wegen dem Kollegen: ich glaube wenn man es nicht anders kennt, hinerfragt man solche Haltungs-/Ausbildungs-Bedingungen nicht. Vieles, was mir vor 25 Jahren "normal" vorkam (eben weil ich es nicht anders kannte) wäre für mich heute ein No-go. Wenn der dänische Kollege ein netter ist, dann lad ihn doch mal zu dir an den Stall ein wenn er im Lande ist – und zeig ihm das Kontrastprogramm.  :)

Hexle: Und hat's dran-denken und Daumen-drücken genutzt?? *wart*

Ich hab hier grade einen äußerst unzufriedenen Trichter-Kater in der Wohnung/im Büro rumrandalieren. Der kam Samstag abend mit einer auf die doppelte Größe angeschwollenen Pfote heim, die er mich auch gar nicht so richtig angucken lassen wollte *fauchkratzFeuerspei*. Meinen Plan, ihn Sonntag früh zum Notdienst zu schleppen, hat er sauber vereitelt durch Verschwinden. Aber Sonntag mittag hab ich ihn dann zu fassen gekriegt (und die Pfote war unvorstellbarerweise NOCH dicker) - da mußte er dann mit. Sieht aus wie ne Bissverletzung, die sich entzündet hat. Jetzt kriegt  er erstmal Antibotikum & Schmerzmittel bis Freitag, dann muß er noch mal hin. Und einen schicken Trichter, damit er nicht dauernd dran rumschleckt. Und Stubenarrest bis zum nächsten Tierarztbesuch.  :P Die Behandlung scheint aber anzuschlagen, die Pfote hat schon fast wieder Normalmaß.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 17.09.19, 10:48
Moin, die Damen *ingwerteenimmt**kaffeenachkocht*

@pedro: das kenn ich! Musste mich gestern auch erstmal erholen und hab dann morgen vorzubereiten, weil Donnerstag die Eltern kommen ::)

@FrauPeh: gute Besserung an den Kater.

Die Heide meldet Ofenwetter. Dafür, dass es gestern noch hieß, es sollte den ganzen Tag sonnig sein, regnet's ziemlich ... ::) Glaub, die können das Wetter nicht mehr vorhersagen. Den Mopsel seh ich erst nachher. Im Dorf war Sonntag Erntefest, da muss er sich wohl ziemlich aufgeregt haben. Sehr schade, nachdem er früher sogar an Silvester so cool war. Vielleicht fehlt da einfach eine souveräne Stute. Aber vielleicht kann SB das auch nicht einschätzen, wann ein etwas lauffreudigeres Pferd "durch den Wind" ist oder sich einfach nur die Aufregung abläuft, keine Ahnung.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 17.09.19, 10:56
Die Heide meldet Ofenwetter.
Rheinhessen: sonnig, aber frisch
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 17.09.19, 12:53
Jemand Kakao mit Lakritzgeschmack? *tasse hinstell* Bedient euch.

Leider musste er am Sonntag ja mit ihr ausreiten, da ein Hund am Stall die Satteldecke vom Schweizer zerstört hat  ;D (und wir natüüüürlich keine andere Decke haben 

Ja kenne ich, Satteldecken hat man ja meist nur eine *hüstel* (in der passenden Farbe). Und eine Decke der Bezaubernden hätte ja nienicht auf den Schweizer gepasst.   ::)

Frau Peh, der arme Trichterkater. Knuddel ihn mal von mir und ich hoffe, es gab ne Standpauke zum Thema prügeln. Gut dass die Behandlung anschlägt. Übrigens fiel mir vorhin ein dass ich schon wieder vergessen habe Kalender zu bestellen!  :o Muss ich dringend heute abend machen.

Wenn der dänische Kollege ein netter ist, dann lad ihn doch mal zu dir an den Stall ein wenn er im Lande ist – und zeig ihm das Kontrastprogramm.  :)

Sollte er mal nach D kommen, werde ich das sicher tun. Einfach auch weil er so nett ist. Aber da er jeden Tag reitet und Turniere geht, ist bei uns ja immer das Totschlagargument "keine Halle" (und momentan ja auch noch "kein Reitplatz").

Matu hatte gestern einen ganz guten Tag, hat allerdings heute Nacht einen riesigen See in die Küche gepieselt, obwohl der GG sie um Mitternacht nochmal entsaftet hat und ich sie um 5:45 schon wieder rausgelassen habe. Unsere TÄ meinte sie hätte auch Nebenwirkungen vom Kortison, daher werden wir jetzt auf 25 mg reduzieren. Dass sie unter Kortison viel trinkt und viel pieselt ist ja normal, aber sie trinkt manchmal wirklich ohne Unterbrechung minutenlang. Als würde irgendein Programm ablaufen, dass sie nicht stoppen kann. Mal sehen wie es ihr heute geht.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: TinaH am 17.09.19, 13:22
@Jooles: Du warst das doch mit den Balance Pads, oder?
Wie hast Du damit angefangen, also es dem Pferd "gezeigt", was es damit auf sich hat.
Ich hab vor 2 oder 3 Jahren mal ein Webinar bei Anke Recktenwald gemacht und habe seitdem 2 grüne und 2 blaue Balance Pads. Urspünglich für meine alte Lady. Allerdings war ich mir da nie sicher. Mittlerweile lebt sie nicht mehr, ich habe das halt ungefähr so gemacht wie im Webinar gezeigt, aber sie war immer ein sehr dienstbeflissenes Modell und ich war mir sehr, sehr unsicher, ob sie da drauf stehen bleibt, weil ich gesagt habe, sie soll sich da drauf stellen. Will sagen, ich war mir immer unsicher, ob sie tatsächlich runter geht, wenn es für sie "genug" ist, oder ob sie drauf ausharrt, bis ich sage, sie kann da runter.
Habs jetzt bei den beiden jüngeren ausprobiert, das junge Pony ist eh noch zu wuschig, aber mein großer lässt sich drauf abstellen, hinten bleibt er länger drauf stehen wie vorne. War das bei Dir von Anfang an so, daß Du den Eindruck hattest, das Pferd weiß/fühlt selber, wie lange es gut tut, da drauf stehen zu bleiben? Vorne scharrt er die Pads ziemlich schnell weg und tut empört  :P
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 17.09.19, 14:02
hat allerdings heute Nacht einen riesigen See in die Küche gepieselt,
kannst du ihr über Nacht eine Pampers anziehen?
Arme Matu, sie weiß sicher auch nicht, was da gerade mit ihr passiert.
Wie nehmen es die Zwerge auf?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 17.09.19, 14:13
TinaH: meinst Du FrauPeh? Jooles ordne ich der Koppel zu.
RS: ohje, arme Matu :'( Ist sie jetzt blind?
FrauPeh: ob der Gegner auch ramponiert ist? Kater mit Trichter hat bestimmt ganz gut Zerstörungspotential :o ::) Ist das Pony ziemlich beschäftigt mit Fellwechsel? Das kostet ja auch ziemlich Ressourcen, Zink/Biotin ist da dann schon mal angebracht.
SB hat meiner Schlafmütze jetzt Hafer gegeben damit er was mehr auf die Rippen bekommt - die Figur ist gut, aber auf dem Longierzirkel war das gewohnte freilaufen nicht möglich - Explosionsgefahr. Obs am Hafer oder an Gespenstern liegt? Das SB-Pony hatte auch Schwierigkeiten auf dem Zirkel. Heute versuche ich es dort mit Longe statt freilaufend und Hafer wird gekürzt.
Die Kater haben die 9h-Rückfahrt aus dem Urlaub problemlos überstanden :) Der graue saß die ersten 500m auf dem Schoß und war danach friedlich in der Box  :)Wegen Stau sind wir auch zum Teil über Land gefahren (fast an ZS altem Stall vorbei *wink*). Jetzt noch wenige Tage alter Job und dann wird es spannend (und anstrengend - Wechsel von TZ auf VZ).
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: TinaH am 17.09.19, 14:16
Oh...  :-X da hab ich wohl was durcheinander gebracht  :P
Jaja, war glaube ich Frau Peh mit den Pads, sorry  8)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 17.09.19, 14:22
kannst du ihr über Nacht eine Pampers anziehen?
Wie nehmen es die Zwerge auf?

Pampers funktioniert nicht von der Passform her, die gehen an der Hüfte nicht zu und rutschen außerdem. Alles schonmal ausprobiert wegen Läufigkeit. Außerdem: die Pampers will ich sehen, die DIE Menge hält ....

ZS1.0 gibt sich gefasst, ZS2.0 leidet sehr. Sie hat eine ganz enge Beziehung zu Matu.  :'(

FtC, momentan sieht sie wieder. Scheinbar auch gar nicht schlecht. Wir dachten auch erst sie sieht kaum was, weil sie die Treppe so unsicher geht, aber sie sieht Leute auf der Straße und bellt (läuft aber nicht, wie sonst, hin), fixiert mich mit dem Blick und folgt dem Finger. Einerseits gut, andererseits der Beweis dass die Unsicherheit motorisch bedingt ist. Wir werden jetzt einfach von Tag zu Tag sehen was wird.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 17.09.19, 20:54
RS: Seniorenbedarf?????
Die in Sachen kostenpflichtige Zusatzleistungen kreative  SB des Stalls im Nachbarort hat jetzt wohl 50 Cent WC-Gebühr eingeführt. Schüssel muß bei ihr gegen Barzahlung abgeholt werden...... :o Der Stall hat eine ziemliche Fluktuation - bei Besichtigung alles top, im Alltag zahlt man für alles und jedes extra und die Verbotsliste ist kilometerlang.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 17.09.19, 22:34
Zitat
  SB des Stalls im Nachbarort hat jetzt wohl 50 Cent WC-Gebühr eingeführt
  :o da würde ich arm werden

in kleineren familiären Pensionsställe habe ich öfters Toilettenpapier mitgebracht.

uuui....FtC Stau war bestimmt ab Bad Krozingen? Nach mir haben noch einige, bei den Offenställen, den Stall verlassen. Auch diese Pferde husten nicht mehr  :-X

curtis hat auch Windeln an. Reweprodukt XL 6 glaube ich. Aber Curtis ist ja  nur ein 14 Kilo-Hund 

Mein erster Cocker hatte es ja so mit dem Herzen und musste deswegen Entwässerungstabletten nehmen. Ihm haben wir eine Folie hingelegt und er ist nur da drauf. Ihm hätte ich bestimmt ein Katzenklo hinstellen können, er wäre  drauf. Mein armer kleiner Adreano. Was haben Aimée und ich diesen Hund geliebt  :'(

Es gibt noch so Höschen in verschiedenen Größe  für Hündinen. In Blau bei Freßnapf. Waschbar. Habe ich 6 Stück davon.

 https://www.fressnapf.de/p/bramton-waschbare-hundewindel?gclid=EAIaIQobChMIyK7lk9nY5AIViNGyCh0Atg6BEAQYAiABEgLgRfD_BwE&ef_id=EAIaIQobChMIyK7lk9nY5AIViNGyCh0Atg6BEAQYAiABEgLgRfD_BwE:G:s&s_kwcid=AL!120!3!293368678057!!!g!400622730679!&utm_source=google&utm_medium=google_Shopping#xs   (https://www.fressnapf.de/p/bramton-waschbare-hundewindel?gclid=EAIaIQobChMIyK7lk9nY5AIViNGyCh0Atg6BEAQYAiABEgLgRfD_BwE&ef_id=EAIaIQobChMIyK7lk9nY5AIViNGyCh0Atg6BEAQYAiABEgLgRfD_BwE:G:s&s_kwcid=AL!120!3!293368678057!!!g!400622730679!&utm_source=google&utm_medium=google_Shopping#xs)

Arme Matu  :-[ und dem Peh-Kater drücke ich die Daumen für´s schnelle verheilen

Wetter ist bei uns hmmm...sehr warm. Bis heute 30 Grad, nun 26

ab Donnerstag sind die Jung-SB wieder aus dem Urlaub zurück. Dann kann ich Fabis Decke wenigstens Nachts unten lassen. SB-Senior (muss immer schmunzeln wenn ich Senior schreibe weil Senior 10 Jahre jünger ist als ich  ;D ) hat angst er zieht die Decke falsch an. SB-Senior hatte bis vor 3 Monaten nichts mit Pferden am Hut. Pferde doof, Pferde kosten nur und jetzt liebt er die Arbeit rund um die Pferde
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: sasthi am 17.09.19, 22:54
Wenn ich mir manche Pensionsstallklos so in Erinnerung rufe, sind 50 ct vielleicht ein Grund, ned ganz so Dreckspatz auf den Örtlichkeiten zu sein...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 18.09.19, 07:09
Moin *grünen tee mit ingwer hinstell* Ingwer ist bei mir das Motto der kommenden Saison. Mal gucken ob ich es damit halbwegs ohne Rüsselseuche in den Frühling schaffe.

FtC, so ein bisschen verstehen kann ich eine Klo-Gebühr schon. Wobei ich ja einfach ein Kässchen aufstellen und auf die Ehrlichkeit der Leute vertrauen würde. Ich hab ja nur 6 Einsteller, aber ich muss für die Stall-Toi WC Papier und Reiniger kaufen, Müllbeutel, Handtücher hinhängen (und auch waschen) und regelmäßig putzen. Da es bei uns überschaubar ist, mache ich das alles für umme. In einem größeren Stall kann ich verstehen, wenn man da ein bisschen was für nimmt. Es gibt ja durchaus auch angenehmere Arbeiten im Stall als Lokus putzen.  ::)

Mit den Hundewindeln etc. alles gute Ideen, aber ich glaub ihr habt nicht so wirklich ne Vorstellung, welche Mengen aus einer Dogge auf Kortison rauslaufen.  8) Die größte Größe bei den Hundewindeln geht bis 40 kg Hund - Matu hat 55 kg. Heute war ich schlauer und bin nach dem Aufstehen direkt erstmal runter. Matu kam mir schon entgegen und flitzte direkt raus. Hat sich 2 x hingehockt und riesige Seen gepieselt. Und 30 min später noch einen dritten riesigen See.

Ansonsten ist das alles sehr rätselhaft - wobei es durchaus so bleiben kann. Es geht ihr nämlich seit gestern deutlich besser. Alle Symptome sprachen ja ganz klar für einen Hirntumor - erst die Lethargie, dann Erblindung, motorische Ausfälle, Unruhe, Desorientierung. Die Unfähigkeit zu fressen, trotz offensichtlichem Hunger. Seit gestern nimmt sie ihre Umwelt wieder bewusst wahr, reagiert auf Ansprache, läuft die Treppen fast normal und trabt auch auf mich zu, wenn ich sie rufe. Einzig ihr linkes Auge ist noch immer etwas eingesunken und hängt ein bisschen. So unbefriedigend es auch ist, keine eindeutige Diagnose zu haben, freue ich mich doch über die Besserung und hege leise Hoffnung, dass sie noch etwas länger bei uns ist. Und hab eine Heidenangst, dass die Besserung nicht von Dauer ist.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 18.09.19, 07:35
dann richte ich mal einen *Dauerdaumen* für Matu ein.

Klopapier hab ich auch schon mal ne Packung gestiftet. Aber ich gehe eher selten auf das Stallklo. Das 'kleine Geschäft' erledige ich in des Polos Box, das andere muß warten bis daheim.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 18.09.19, 08:34
Mrgn.

Der Kater übertreibt langsam...  >:( Jetzt hat er sich aufs Protest-Kacken verlegt (in die Küche!!!! >:( >:( >:()  Statt dem Kratzbaum versucht er grade auch immer mal die Fachwerkbalken zu verwenden.  >:( Gestern hätt er's auch beinahe raus geschafft (es kam Besuch, der hatte die untere Tür nicht zugemacht und die Mini-Mupfel hat die Wohnungstür schon aufgerissen) - ich hab ihn aber grade noch zu fassen bekommen. Ansonsten räumt er mit dem Trichter alles ab was im Weg steht. Ich hoffe bloß er darf das Teil Freitag wirklich wieder ausziehen...
Immerhin - die Medizin frißt er (in Leberworscht verpackt) sehr brav.

TinaH: Das war ich mit den Pads - mir hat's damals die Osteopathin gezeigt, die mir die Dinger ursprünglich ausgeliehen hat. Die hat ihn einfach drauf gestellt (in dem Fall hinten weil das Problem in den Lendenwirbeln hing). Und er fing quasi sofort an vor sich hin zu schaukeln, erst mit etwas kritischer Miene, dann sehr genießend. Solange das Problem akut war, hat er mich auch immer freudig blubbernd begrüßt wenn ich mit den Dingern unterm Arm ankam. Und er geht tatsächlich direkt runter wenn er genug hat.
Wir haben es spaßhalber noch beim norwegischen Azubi ausprobiert, der war auch erst skeptisch *was?DAsollichdraufstehen??*, hat dann aber auch direkt sofort angefangen rumzugautschen.
Ich stell den Pony da auch nicht täglich drauf, sondern eigentlich nur wenn ich das Gefühl habe, es klemmt wieder irgendwo.

RS: ich drück euch die Daumen, dass Matu noch eine Weile auf dem Stand bleibt!
Deine Kalender gehen heut auf die Reise, meine Kollegin, die den Versand macht, ist grade schon im anrollen.  :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 18.09.19, 09:02
55 Kilo. Das wiegen meine drei zusammen nicht
Schön zu hören von Matu und auch ich hoffe, dass das noch eine weile so anhält.

In dem letzten stall mit 100 Pferden war die Toilette auch bäh. Aber nur die Frauentoilette  ;)

gelbe Säcke haben wir selbst gebracht und auch an die Straße gestellt.

Jetzt sind wir vier Einsteller. Da gibt es fast kein Müll.

Wir, also die SB und wir Einsteller bräuchten auch mal Daumen gedrückt von Euch. Es geht um die Genehmigung für unseren Reitplatz.

Übrigens Katzen: Jeden morgen liegen von meinem Kater Haare rum. Aber nicht so einzelne sondern als ob jemand die Haare abgeschnitten hätte und zwar nicht wenig  ???
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: TinaH am 18.09.19, 09:29
Morgähn

Danke Frau Peh, ich mache einfach mal so weiter. Hinten hat der Wallach auch ziemlich gleich rumgeschaukelt, mit Fragezeichen über dem Schädel  ;D
Freudig blubbernd begrüßt werde ich ja immer, wenn ich zum Füttern komme  :-X wenn das jemals geschieht, wenn ich die Pads unterm Arm habe, dann mach ich ein rotes Kreuz in den Kalender  ;D

Alles Gute für Matu  :-*
Die Pieselei durchs Cortison ist völlig normal, meine Hündin musste auch schon sehr oft Cortison nehmen.
Du könntest versuchen, ihr (in der Küche, oder sonstwo, wo Fliesen sind) einen Platz einzurichten, wo sie "darf". Die Hunde fühlen sich echt beschissen, wenn sie müssen, aber genau wissen, daß man es im Haus nicht tut. Und es ist auch nicht gut, wenn sie dann einhalten.
Für ne Dogge müsste es halt schon was größeres sein, mit ganz niedrigem Rand und da rein entweder Leinstreu, Späne, Pellets oder whatever. Manche Besitzer von Minihunden, die keinen Bock auf Spazierengehen habe, die nehmen eine flache Wanne und legen ein Stück Kunstrasen rein.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 18.09.19, 10:34
Deine Kalender gehen heut auf die Reise, meine Kollegin, die den Versand macht, ist grade schon im anrollen.  :)

Oh prima danke!  :) Das ist ja dann turboschnell.

Der Kater ...  ::)

Die Pieselei durchs Cortison ist völlig normal, meine Hündin musste auch schon sehr oft Cortison nehmen.
Du könntest versuchen, ihr (in der Küche, oder sonstwo, wo Fliesen sind) einen Platz einzurichten, wo sie "darf".

Ja, unsere andere Dogge musste auch mal ne Weile Kortison nehmen, ich weiß wie viel die da trinken und pieseln. Aber Matu hört zT ja gar nicht mehr auf. Meine TÄ sagt aber auch das wäre alles noch durch das Kortison zu erklären. Fliesen haben wir nirgendwo im Haus, aber evtl wäre ein "Doggenklo" ja ne Möglichkeit. Das müsste halt echt riesig sein. Sie muss sich ja da reinsetzen können. Und dann sehen das die Katzen vermutlich auch als Einladung an, was ich wiederum nicht so klasse fänd. Mal schauen wie es jetzt mit der geringeren Dosis wird. Da sollte die Pieselei ja auch weniger werden.

Ich friere heute mal wieder nur im Büro.  :P Mein Büro ist im Sommer eine Sauna und im Winter ar***kalt. Hab seit heute früh schon den Heizlüfter an.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 18.09.19, 12:02
Mahlzeit *ingwerteenachkocht*

mir is auch kalt, Ofenwetter, aber der Ofen ist noch nicht an, weil ich erst Mails gucken wollte und zack! ist der Vormittag rum. Mopsel wurde gestern nur gepflegt, weil das Wetter so schauerlich war. Heute ist herrliches, kühles und sonniges Herbstwetter, aber ich hab noch zu viel auf dem Zettel. Morgen dann hoffentlich.

Im Kurs-Reitstall wird die Toilette mit Waschbecken von den Einstellern saubergehalten. Reihum kauft jeder Toi-Pa und nimmt Handtücher zum Waschen mit. Es gibt einen Plan, auf dem man sich einträgt, wann man geputzt hat.

Natürlich sind es trotzdem immer dieselben, aber im Ergebnis gibt es einen zwar nicht immer supersauberen, aber doch gut nutzbaren und nicht ekligen Toilettenraum.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 19.09.19, 16:12
Und die Aussicht auf eine saubere Toilette bringt alle zum Verstummen?  ;D

Unsere Stalltoilette ist ok, übertriebene Angst vor Spinnen sollte man nicht haben, aber sonst gehts. Papier bringe ich immer mal mit, wenn die Chefin nicht zum auffüllen kommt. Alles kein Problem. Seit neuestem kann man sogar wieder von innen abschließen.
Lustig ist ja, dass auf der anderen Seite der Wand das Pferdeklo ist. Das plätschert manchmal ganz schön.  ;D

Hatte ich erzählt, dass ich am Montag die erste Stunde AR hatte. Die Bezaubernde hätte sich im Anschluss am liebsten hingelegt, so müde war sie.  ;D Und passend zum obigen Thema hat sie anschließend nicht mehr an sich halten können und mitten auf dem Putzplatz einen Riesensee fabriziert. Toll, das hat sie ja noch nie gemacht.  ::)
Gestern hab ich dann "Hausaufgaben" gemacht - und siehe da, ich bin ein Volldepp. Alleine hat irgendwie nicht mal das Kopfsenken geklappt.  :-[

Übrigens, beim Wetter legt sich das Hexle bei uns ganz schön ins Zeug, morgens und abends ist es kühl, aber tagsüber gibt es strahlenden Sonnenschein.  :D

Soll wohl auch zum Wies'n-Beginn am WE so bleiben. Super, da kann ich mich ja nächste Woche wieder bei offenem Fenster voll beschallen lassen.  :P
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 19.09.19, 19:59
n'abnd .. Pedro das mit dem Wetter ist meine Vertretung  :-\ ich hab ja Urlaub .. sie scheint das gut zu machen  8) ;D

RS Ich drücke so fest Daumen dass Matu noch eine schöne Zeit mit euch haben kann und evtl. den Nachwuch noch erlebt  und ihr mit ihr  :-*  als ich Cortison nehmen musste habe ich 5 Liter am Tag getrunken und mein Ruhepuls war auf 99 *tatter*  :-X ich kann gut nachfühlen wie es Matu geht - man hat nur noch Durst .. und dann halt das Ergebnis davon  :-\

Meine Prüfung ist übrigen quasi bei euch um die Ecke in Ingelheim  :D hab ich auch bissle kurzfristig erfahren sonst hätte ich noch was mit dir und tara für morgen abend ausgemacht und dort irgendwo übernachtet - jetzt fahr ich halt doch einfach morgens hin und abends wieder heim  ;D

apropos jetzt habe ich in den letzten 72 Stunden noch mal eben 22 Bearbeitungsberichte geschrieben  ::) sind ja auch nur 190 (!) Seiten geworden - mit wenig Bild und viel und Text und so  :P weil meine Ausbilderin plötzlich (vorletzte Woche) meinte es müsse alles ganz anders und total perfekt aussehen  und uns eine Exceltabelle als Muster geschickt hat .. sie macht ALLES mit Excel auch Bilder malen und so  :-X *Kopf-Tisch*::) … nun gut .. die Formatierung der Excelvorlage war völlig unbrauchbar ... also habich die erstmal so überarbeitet dass man danna uch wirklcih zügig damit arbeiten kann

immerhin habe ich über mein Ergebnis mal die Rechtschreibprüfung drüber rennen lassen … so dass die schlimmste Blamage verhindert sein sollte  ::) .. dann hat mein Drucker heute mittag aufgegeben und druckte lustig nur noch gelb und grün  ???... behauptet aber alle Farben sind voll  ::)

habe mich also mit USB Stick auf ins Dorf gemacht .. und nach längerer Odysee tatsächlich einen PC Laden gefunden der mir nicht nur sofort die 190 Seiten in Farbe auf Laser ausgedruckt hat sondern auch nur 20 € dafür haben wollte  :-* :-* :-* :-* (der Photoshop ums Eck wollte 1€/Seite  :o) .. da habe ich dem Mädel glatt noch 10€ extra in die Hand gedrückt für die 15 Minuten Arbeit  :-*

Korrektur gelesen habe ich nun noch nichts - wahrscheinlich behaupte ich da drin eine Menge Müll weil ich ja laufend lechts und rinks velwechser  ;D ;D .. notfalls korrigier ich morgen noch mit Filzstift 8) sehr professionell  8)   .. leider ist durch die Aktion meine Lernerei total ins Hintertreffen geraten  ::) ... naja Mut zur Lücke  ::) notfalls fahre ich halt in 1/2 Jahr nochmal hin ;D

Frau pä- Kackkater sind .. sch….  >:( .. deswegen waren wir u.a. froh um Alkaztraz hinterm Haus, weil Tsahlie das Protestpinkeln anfing, als er wegen Kaputtnickpfote 2 Wochen im Haus bleiben sollte  :P ich wünsche starke Nerven  und SCHNELLE Heilung !

GRHS ist seit heute offiziell im URLAUB und ab 1. November in RENTE  :D :'( ;D :D :'( er ist .. "indifferent" deswegen  :-\ nach 30 Jahren aus der Firma zu gehen ist schon hart - andererseits hatte er auch kein schönes Leben mehr .. so gesehen die beste Entscheidung für sein Seelenheil - und trotzdem tut so ein abschied weh

Frau pä die Abschiedskarten sind der völlige RENNER in seiner Firma  :D :D :D super gut gemacht !!!!

Nacht Mädels - ich verschwinde hinter die Bücher *Teehinstellt*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 19.09.19, 21:46


Meine Prüfung ist übrigen quasi bei euch um die Ecke in Ingelheim  :D hab ich auch bissle kurzfristig erfahren sonst hätte ich noch was mit dir und tara für morgen abend ausgemacht und dort irgendwo übernachtet - jetzt fahr ich halt doch einfach morgens hin und abends wieder heim  ;D



Schade. ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 20.09.19, 07:47
n'abnd .. Pedro das mit dem Wetter ist meine Vertretung  :-\ ich hab ja Urlaub .. sie scheint das gut zu machen  8) ;D


ja, schon.
Aber sie spielt etwas zu viel mit dem Temperatur-Regler.
Mein fahrbarer Computer hat heute früh den Frostsensor/-warner aktiviert.  :o
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 20.09.19, 07:49

Meine Prüfung ist übrigen quasi bei euch um die Ecke in Ingelheim  :D

*daumendrück* für die Prüfung
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 20.09.19, 08:48
Hexle: ich quetsch alle Daumen für die Prüfung!!! Du schaffst das - du bist gut!  :-*

Frau pä die Abschiedskarten sind der völlige RENNER in seiner Firma  :D :D :D super gut gemacht !!!!
  :D Hat er mir geschrieben - das freut mich! Und ich glaub es tut ihm gut, dass er da jetzt raus ist. Jetzt muss ich mir nur ganz schnell ne sinnvolle Aufgabe für den Rentner in unserer Firma ausdenken...   ;D

Was den Trichter-Kater angeht: der darf gleich mit mir zum TA, dann wissen wir näheres. Ich als Laie finde, die Pfote sieht ganz gut aus. Ich hoffe er wird den Trichter jetzt endlich los.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: TinaH am 20.09.19, 09:59
Hexle ich drücke auch ganz fest die Daumen! Lernen brauchst Du doch wirklich nicht, Du weisst doch alles  :-* Tschakka!
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 20.09.19, 22:46
Und Hexle wie ist es gelaufen? Treffen wäre superschön gewesen aber ich hätte heute leider eh keine Zeit gehabt. Es sei denn ihr hättet Interesse gehabt mit ZS2.0 und mir zu netflixen. Hatte ich ihr versprochen, weil ZS1.0 heute auf einer Übernachtungsparty ist. Es gab Madagaskar 2. Sehr lustig.

Wetter war heute echt ein Träumchen. Ich hatte frei und war mit der RB des Tinkers im Gelände. Soooo schön!

Matu scheint stabil zu sein. Mit 25 mg Kortison hat sie kaum mehr Nebenwirkungen und auch kaum Symptome. Die TÄ bremst meine Euphorie aber etwas. Man weiß leider nie wie lange dieser stabile Zustand andauert. Immerhin waren wir gestern sagenhafte 10 min spazieren. Da tapert sie neben oder hinter mir her, schnüffelt hier und da und scheint recht zufrieden.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kraehe am 21.09.19, 11:14
rs,
ich drück die daumen für matu  :)

frau peh,
outdoorkatzen drinnen lassen, ist die pest  :-X

hexle und wie wars?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 22.09.19, 10:34
Hoffe für Matu das der stabile Zustand gaaaanz lange anhält  :)

Daumen drück für Hexle. Bin aber wie immer zu spät  ::) was war mit dem Stall?

Meinem Curtis-Opa geht es auch nicht gut. Er ko...seit drei Tagen. Es kommt aber mehr Wasser raus als was festes. Ganz schlimm ist es, wenn er gesoffen hat. Er ist eh schon so dünn  :-\

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 22.09.19, 12:58
Bestanden  ;D ;D ;D trotz widriger Umstände (Pferd in Bach gefallen und festgelegen - brauchten dann Feuerwehr mit Großtierrettung - und weil halt grad nicht viele Pferdemenschen dort waren außer der SB und eben den Prüflingen und den Prüfern haben wir halt geholfen - was den Stresslevel nicht wirklich reduzierte   ;D)  von 4 Prüflingen sind 2 durchgefallen (1 deutlich schon in der Theorie - 1 knapp in der Praxis) - 2 (die Mädels  8)) haben bestanden FRAUENPOWER  ;D

Ansonsten war es toll  :D sehr gut organisiert - die vom Stall zur Verfügung stehenden Pferde suuuperbrav und sehr gut erzogen  :-* - überall (!) hingen die Schilder von comic-schilder.de  :D ich habe mich wie zu Hause gefühlt  ;D .. Prüfer (TA, Schmied, Huftechniker, Hufpfleger und 2 Prüfungsberater) waren echt fair - im Guten wie im Schlechten  :D

RS 😁 ich hätte auch Madagaskar geschaut  ;D aber ich hätte selber auch keine Zeit gehabt - hat also gepasst  :D

Jetzt geh ich in Ruhe Pony bespassen und laaaaaaang spazieren 😀

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 22.09.19, 19:38
Glückwunsch!
*schampus aufmach*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 22.09.19, 20:51
Glückwunsch, Frau Huffee!   ;D

überall (!) hingen die Schilder von comic-schilder.de  :D ich habe mich wie zu Hause gefühlt 
  8) Wir sind überall! *g* Irgendwo müssen diese Unmengen Schilder ja hin, die wir da jeden Tag rausschicken...

Ich bräuchte übrigens Wanderreittaugliches Wetter für das erste Oktober-Wochenende! *bestell* Trocken und nicht ZU kalt.

Heute hab ich mit dem Ponnaggel noch mal Verladen geübt, nachdem er letzte Woche beim Verladen wieder auf der Rampe stand und *NEEEEIIIIIN* gemeint hat (er war trotzdem nach 5 min drin, aber das Theater brauch ich eigentlich nicht). Heute wieder mustergültig wie aus dem Lehrbuch eingestiegen. ::) Manchmal versteh ich ihn nicht. Aber er mich manchmal sicher auch nicht.  ;D

Der Trichterkater darf seit heute wieder raus - ich dachte ja den bekommen wir jetzt erstmal 2 Tage nicht mehr zu sehen. Aber er kam - sehr süß - alle halbe Stunde kurz reingeflitzt, hat uns ausgiebig und sehr aufgeregt erzählt, was er draußen erlebt hat *maumiaumeckelmau* und ist dann wieder abgerauscht. Jetzt pennt er völlig erledigt auf meinen Stallklamotten. Die Kaputt-Pfote scheint den Tag draußen aber ganz gut verkraftet zu haben.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: GilianCo am 23.09.19, 05:18
Ich drück die Daumen für passendes Wetter!! Angesagt ist aktuell glaub ich durchwachsen, jedenfalls bei uns.

Matu alle Daumen für Stabilität - ich kenn das mit so längeren Daueepatienten. Da steckt man meist auch als TA viel Herzblut rein...


via Tapatalk
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 23.09.19, 08:20
Morgen,

Hexle,
superspitzenklassefrauenpower!!!  :D  :D :D
Aber Pferd im Bach??  :o Das hätte es wirklich nicht gebraucht.

Ich hatte ein nettes WE mit Hund und Pferd (und Mann  ;D)
Bei der AR hab ich jetzt auch mal gecheckt, warum ich das machen soll. Na ja gut, wir sind ja noch jung.  ;D

Hatte ich euch von meiner supertollen Satteldecke erzählt, Maßanfertigung, 250 € 8 Wochen Lieferzeit?
Gestern war ein Loch drin, fein säuberlich reingenagt. Ich dachte, ich krieg die Krise.  :-X  :-X  :-X
Muss sich zwischen Sattel und Satteldecke reingequetscht haben. Am Ende wollte es noch ein Nest bauen.  :o
Jetzt hab ich halt auch Angst um meinen Sattel.  :(

Und dann muss ich euch noch von den weltbesten SB  :-* erzählen, die es so gibt. Sie haben sich einen richtigen traurigen Fall (eigentlich schon Tierschutzfall) ans Bein gebunden. Eine alte Tinkerstute, die sprichwörtlich aus dem letzten Loch pfeift, bekommt nun hier ihr Gnadenbrot.  :D  :D :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 23.09.19, 10:04
Moin *kurzreinhuscht**elternbesuchhat*

@Hexle: Herzlichen Glückwunsch!! Das mit den Adventuren hätte es zur Prüfung ja nicht dringend gebraucht, aber irgendwie wundert es mich gar nicht sooo doll ;D Herzlichen Glückwunsch!!!
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 23.09.19, 10:41
Bestanden  ;D ;D ;D trotz widriger Umstände (Pferd in Bach gefallen und festgelegen - brauchten dann Feuerwehr mit Großtierrettung -

jetzt bin ich aber doch neugierig, wo genau das war....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 23.09.19, 12:07
Ja Gott sei Dank, da geht es ja wieder los!  ;D
12.06h und das erste "ein Prosit, ein Prosit der Gemütlichkeit"
Na welche Freude.  :P
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 23.09.19, 12:10
hab gestern den Festumzug im TV geschaut.
so schöne Gespanne....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 23.09.19, 13:15
Hab ich auch und die Gespanne find ich auch toll.  :D
Wenn eins vorbei kommt, hänge ich immer aus dem Fenster.  ;D

Aber der KRACH äh, die Musik und die vielen, vielen Leute in den unterschiedlichsten Stadien der Nüchternheit.
Nein, danke.
Am letzten Samstagabend darf ich dann auch noch arbeiten. Das ist ein Erlebnis, echt.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 23.09.19, 13:25
Hexle: herzlichen Glückwunsch! Jetzt bist Du dann mit Haupt- und Nebenjob voll ausgelastet und der Neu-Rentner macht den Haushalt?
pedro: kannst Du wenigstens mit dem Auto zur Arbeit um den Bierleichen zu entgehen? oktoberfest wäre für mich en Grund für ein paar Wochen Homeoffice.....
Ohne Stall-WC wäre ich aufgeschmissen....-bisher gab es das in allen Ställen in mehr oder weniger Topzustand, abr immer gut benutzbar (nur nicht unbedingt abschließbar)- aber ich war auch nur in Ställen mit 20-30 Pferden. Ohne ginge gar nicht, ich muß mich da ja auch regelmäßig umziehen.
Das Zerstärungspotential von zwangsinhaftierten Katern ist bestimmt enorm.....-mir reicht schon die Kreativität vom 7kg-Couchpotatoe. ich bin nachts aufgewacht und der Fernseher lief - ich weiß noch nicht mal wie man das Ding ein- und ausschaltet ::) (GG war auch nicht dran). Was fällt dem Kater noch ein
Wer vermisst seine Rüsselpest? ich habe die definitiv nicht bestellt, ads passt so ganz und gar nicht. Das WE war ich nur mit Schniefen beschäftigt, den Hoppel haben wir nur laufenlassen und meinen Unterricht habe ich abgesagt. Mein Noch-Chef klang bei der Krankmeldung etwas angep***, aber ich fahre nicht mit dickem Kopf über 100km zum Viren verteilen ::) Mag jemand die Rüsselpest haben *Expresskartonbastel*?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 24.09.19, 07:19
Moin *tee hinstell*

Mag jemand die Rüsselpest haben *Expresskartonbastel*?

Äh ... nein danke. Ich könnte sie nicht richtig pflegen, da wir ja am Sonntag in Urlaub fliegen und ich NICHT gedenke, eine Rüsselpest mitzunehmen. Also ich HOFFE dass wir fliegen .... wir haben nämlich Condor gebucht.  :-\ Das wäre soooo unfair, wir machen NIE groß Urlaub und jetzt einmal in hundert Jahren.

FtC gute Besserung.

Hexle, Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!  :D *sekt aufreiß*

pedro, das ist aber höchst ärgerlich mit der Satteldecke.  >:( Ihr braucht einen Azrael. Seitdem wir diesen Kater haben, ist der Stall mäusefrei. Und selbst bei den Ratten hat es sich herumgesprochen, dass der Kerl den schwarzen Gürtel hat. Der hat letzten Sommer im Hof eine ausgewachsene Ratte so verprügelt, dass die freiwillig ihr Zeug gepackt hat, und mit ihr wohl die ganze Sippschaft.

Frau Peh, danke für die superschnelle Kalenderlieferung und die lieben Wünsche für Matu.  :-*

Apropos Matu: ich glaube dieser Hund ist ein Highlander-Hund - unsterblich oder so. Vor 2 Jahren hatte sie ja die Sepsis und die TÄ in Gießen hätten keinen Cent mehr auf sie gewettet - trotzdem hat sie überlebt. Durch die Sepsis hatte sie die Uveitis bekommen und war komplett blind, Prognose auf Heilung sehr schlecht - trotzdem konnte sie wieder sehen. Und nun Diagnose Hirntumor bzw eine andere Erkrankung des ZNS - und ihr geht es momentan wieder ziemlich gut. Die TÄ zieht nun sogar die Möglichkeit in Betracht, dass sie "nur" eine Enzündung im Hirn hat (Meningitis o.ä.), die tatsächlich wieder vollständig zurückgehen könnte. Sie bleibt erstmal noch eine Weile auf Kortison, aber wir erlauben uns vorsichtigen Optimismus.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 24.09.19, 07:34
Sie bleibt erstmal noch eine Weile auf Kortison, aber wir erlauben uns vorsichtigen Optimismus.
*Daumen entspann*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 24.09.19, 09:10
ein Hoch auf Matu  :D
und ich hoffe für Euch das ihr fliegen könnt

Hexle...Gratulation

FtC: ich will sie auch nicht. Reicht was ich sonst so habe  ;)

Mit Fabiola klappt es immer besser mit den Kühen. Bin am überlegen ob ich Working Equitation mit ihr machen soll  (ist ein Witz) ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rinchen am 24.09.19, 12:04
@Hexle: dann auch herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung und vergesst mich beim nächsten Treff nicht ! :D

@RS: ein 7-Leben-Hund  :), dann drück ich weiter vorsichtig die Daumen, dass der Zustand stabil bleibt.
Ach ja, euer Mega-Urlaub - wann geht's (hoffentlich) los ? Dafür drück ich auch die Daumen, aber eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass Condor da mit runtergezogen wird, da finden sie sicher eine andere Lösung, aber naja, man weiß natürlich nie...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 24.09.19, 12:05
Moin, die Damen *kaffeehinstellt*

wieder zurück aus dem Familienurlaub zu Hause. War überraschend stressfrei, wenn auch der Finanzier bis zum letzten Moment gewartet hat, um alles Wichtige, was ihm die ganze Zeit und wahrscheinlich schon Wochen vorher auf dem Herzen lag, besprechen zu wollen, gründlich, tiefgehend und bis ins Detail ::) Er lernt es wohl nicht mehr ... ::) Aber bis dahin war's nett ;D

@RS: hoffen wir mal, dass es ein längeres Hoch für Matu wird!

*nachlesen und nacharbeiten geht*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 25.09.19, 12:41
Moin *weißer tee mit - na was wohl - ingwer hinstell*

Sooo, wir sind seit gestern abend etwas entspannter. Die Chancen stehen ja jetzt gut dass wir am Sonntag in den Urlaub fliegen können und tatsächlich 11 Tage später auch wieder nach Hause geflogen werden.

Der Spaniokel darf während unseres Urlaubs ins Bootcamp zur RL. Heute war ich wieder auf unserem Plätzchen und er war einfach nur toll, wie schon am Montag. Ob es nur das Magnolythe ist? Vermutlich eher die Kombi aus Magnolythe und der intensiven Arbeit der letzten Wochen. Meine Angst ist auch fast weg, nur manchmal kommt sie nochmal kurz an die Oberfläche.

Kio, alte Männer gereifte Herren ändern sich nicht mehr.  ::) Das habe ich bei meinem Papa auch schon festgestellt.

Matu geht's gut. Sie ist dauerhungrig vom Kortison und versteht nicht, warum wir ihrer ständigen Bitte nach Nahrung nicht nachgeben. Sie ist allerdings heute früh sehr schlecht von ihrer Matratze hochgekommen. Das könnte aber auch am Alter liegen. Oder am schlechten Ernährungszustand, ihrer Meinung nach.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 25.09.19, 13:29

Die Chancen stehen ja jetzt gut dass wir am Sonntag in den Urlaub fliegen können und tatsächlich 11 Tage später auch wieder nach Hause geflogen werden.


wo soll's denn hingehen?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 25.09.19, 14:49
tara, in die Sonne ... an feinen Sandstrand ... unter Palmen....  :) Nach Mauritius
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 25.09.19, 15:03
so in etwa? (https://www.sunresortshotels.com/sites/default/files/inline-images/Sugar_Beach_Beach_1_0.jpg)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 25.09.19, 15:14
Ich hatte auch schon überlegt, den Mopsel ins Bootcamp zu geben, wenn ich nach Mittelamerika fahre, aber ich fürchte, das kann ich mir nicht leisten, weil es in etwas so viel kosten würde, wie der Flug, und schon das ist knapp. Es würde meinen Urlaub einfach mal doppelt so teuer machen - also wird er weiter auf dem Paddock rumdümpeln müssen.

Manchmal ist das Leben komisch, oder? Zwei Stories aus den letzten Tagen.

Seit es ab und an Ofenwetter ist, ist mir natürlich eingefallen, dass ich noch Holz brauche und mich mal drum kümmern sollte, wo ich das herkriege. Einen Landwirt am Ort wollte ich fragen, ansonsten wird es hier ja in jedem Dorf angeboten. Hänger leihen, Holz aufladen, Holz abladen und dann ein paar Tage bei gutem Wetter wegstapeln - so der Plan Samstag steh ich vor dem Häuschen, hält ein Auto an und ein junger Mann steigt aus. Ja, er hätte mir doch damals das Schnittgut weggefahren und jetzt sieht er, dass mein Holzregal offensichtlich leer ist, und ob er mir nicht was bringen soll.  :o Ja, gerne, sag ich, und wir tauschen Telefonnummern aus, er meldet sich, wenn er so weit ist, erstmal muss er Mais ernten. Eine halbe Stunde später hält ein Nachbar an. Er würde sich Sorgen machen, dass ich nichts zum Heizen habe, und ob er mir Holz bringen soll, wir hätten ja im Sommer mal drüber gesprochen, er wolle auch nichts daran verdienen. Ja, sag ich, gerne, er will sich melden :D Beide wollen mir das Holz vor die Tür kippen - Hammer!

Gestern beim Mopsel hab ich mich - vielleicht übertrieben - richtig geärgert. Ich mach die Dose auf, wo seine Handvoll Futter drin sein sollte, weil ich Leinsamen-Flakes dazu tun wollte. Ist Hafer drin und irgendwelche dubiosen Mineralbricks :o Die Maiskolben, die ich neulich mitgebracht habe, haben nicht die Pferde bekommen (merke: ICH füttere den anderen Pferden nix, ich leg es hin, damit jeder selbst entscheiden kann), sondern sie liegen draußen vor der Futterkammer, wo sich bereits ein paar Mäuse daran gemästet haben ::) Ich denke, dass ich mich jetzt echt mal erkundigen muss, ob der Platz in dem Paddocktrail auf dem Westernhof noch frei ist und was der kosten soll. Auf dem Heimweg geh ich einkaufen.

Im Laden treffe ich eine Nachbarin, die mir erzählt, dass bei dem privaten Pensionsstall im Ort demnächst / wahrscheinlich zu November ein Platz frei wird. Sie weiß noch nicht, ob der Betreiber einen Einsteller suchen wird oder froh ist, wenn es ein Pferd weniger ist (Misten, Reinholen, Abäppeln und Abendfutter machen die Einsteller, es sind ca. 4 Einsteller, die restlichen 6 Pferde gehören SB). Bin gespannt, was als Nächstes passiert.

Den Paddocktrail will ich mir auf jeden Fall angucken, aber die Versuchung, das Pferd quasi gegenüber zu haben, wiegt schwer, selbst wenn es dann über Winter in der Box/Paddockhaltung stünde und im Sommer voll auf Weide ohne Häuschen und der SB als schwierig gilt. Langweilig wird's nicht.

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 25.09.19, 18:41
so in etwa? (https://www.sunresortshotels.com/sites/default/files/inline-images/Sugar_Beach_Beach_1_0.jpg)

Ich nehme es an.  :) Wir träumen seit 15 Jahren davon und nun machen wir es einfach mal.

Kio, die Freuden (ernst gemeint) des dörflichen Lebens  :) Das ist echt nett mit dem Holz. Beim Futter hätte ich mich auch maßlos aufgeregt. Man kann ja über vieles hinwegsehen bzw sich arrangieren. Aber wenn mein Pferd nicht das ihm zugedachte Futter bekäme, sondern irgendwas anderes, und auch noch ohne Absprache - da würde ich auch durch die Decke gehen.  >:( Beim Avaloniker könnte sowas auch ganz schnell ganz blöd ausgehen.

Pferd in unmittelbarer Nähe ist natürlich verlockend. Boxen/Paddock im Winter nicht so prickelnd. Aber wenn er quasi gegenüber stünde, kämst Du ja vermutlich auch mehr zum reiten.

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 25.09.19, 19:51
Das wäre zumindest die Hoffnung. Und es wär einfach schön, ihn täglich zu sehen. Allerdings auch ohne Reitplatz, wobei ich da bei den Nachbarn mit den Isis, den Nachbarn mit den Quarterhorses oder den Nachbarn derzeit ohne Pferde fragen würde. Is ja nicht so, als hätten wir hier im kleinsten Dorf der Gemeinde nicht ein paar Reitplätze ::) Oder in der Dressurhalle einen Ort weiter ;D

SB hat mich noch angerufen, ihr Mann hätte die Dosen verwechselt, aber sie wisse ja, was der Mopsel bekommt und würde daher dann einfach eine andere Dose für ihn nehmen ... Denk schon, dass sie das auch so macht, aber da sowieso alles viel einfacher wäre, wenn er das Futter nicht immer für 2 Tage vorbereiten würde (dann könnte man nämlich auch Nasses und Pulver füttern) ... egal, in anderen Ställen macht man andere Kompromisse ...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 26.09.19, 07:02
Moin *tee hinstell* Ich bin so unglaublich müde ....

Kiowa, Fehler können ja durchaus mal passieren. Konnte die SB Deinen Ärger denn wenigstens nachvollziehen? Kein Pulver füttern zu können ist ja schon irgendwie doof. Andererseits gibt es genug Ställe, in denen man gar kein eigenes Futter bringen darf, und bei allen zusätzlichen Futtermitteln selbst dafür sorgen muss, wie sie ins Pferd kommen. Was ich nicht gut finde, bei einem Stall mit 40 oder mehr Pferden aber durchaus verstehen kann (aber bei so wenigen wie in Deinem Stall sollte es doch möglich sein). Ich brauche mittlerweile zum Futter richten für unsere 8 Pferde auch eine ganze Weile (viele alte Pferde = viele Pülverchen). Aber ich mache das alles und die Einsteller wissen es sehr zu schätzen.

Heute reitet ZS1.0 wieder den Araber auf dem Platz, und ich habe ihr versprochen, dass wir danach "ins Gelände" gehen (sprich, den Weg am Bach, direkt an unserem Grundstück, hoch und runter reiten). Da freut sie sich jetzt drauf die bolle und hat gestern sogar ihr Zimmer aufgeräumt (das war Bedingung - *rabenmutter bin*)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 26.09.19, 07:36
Da freut sie sich jetzt drauf die bolle und hat gestern sogar ihr Zimmer aufgeräumt (das war Bedingung - *rabenmutter bin*)
alles hat seinen Preis...  :D... kann sie ruhig schon lernen.

Unsere SB ist da sehr kooperativ und gibt jedem Pferd seine Medizin, Pülverchen, Augensalbe... etc. und das ohne Aufpreis. Und in unserem Stall sind auch *nachzähl* … über 30 Pferde. Viele (ich auch) richten die Sachen vor, sodaß die SB nur jeden Tag eine Dose in die Krippe leeren braucht und nicht erst jedes mal unterschiedliche Sachen zusammenmischen muß. Das klappt gut.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 26.09.19, 09:11
Guten Morgen, ich geb mal extrastarken Kaffee aus  ;) für die Natur gibt es Regen  :D

Herzlichen Glückwunsch Hexle  :D 8) War doch klar das du das schaffst *tschakka*

Oh Urlaub  :D mit Sand, Strand und Palmen sehr cool  8) ich drück die Daumen das ihr fliegen könnt .Schön das es Matu besser geht und auch hoffentlich noch lange so bleibt  :)

FtC gutes Gelingen im neuen Job, klingt als wenn du sehr unsicher bist ob das alles so das Richtige ist  :-\

Ach Kio ich kann dir sehr gut nachfühlen  :) wenn man seine Pferde lange Zeit in Eigenregie am Haus hatte (und damit glücklich u. zufrieden war) kann es einem im Einstellstall sehr schwer alles recht machen  :-\ Ich kenne deine SB ja nun nicht ... sie scheint aber wenigstens mitzudenken (oder aber zu viel zu denken  ::)) und glaub das ist auch nicht selbstverständlich  :P  :-X Wenn ich das so mitbekomme was bei Schatzilein im Stall so abgeht, oder bei einer Bekannten im Nachbarort oder bei der Arbeitskollegin vom GG  ::) Du hattest keine andere Wahl als Einsteller zu werden, ich weiß :( Hier ist es ja nun auch alles andere als einfach aber heutzutage ein Pferd irgendwo einstellen ...... lieber nicht  :-X

Hier nicht viel neues  :-\ das Traumpaar steht weiterhin getrennt, keine Ahnung wie es weitergehen soll .Mit dem Teufelchen bin ich wieder unterwegs, will heißen wenn mir einer (GG) über die Bundesstraße hilft  :P >:( , Reitplatz ist ja nicht so sein Ding geht aber momentan auch recht gut  :D .Möppelchen ist stinkig, es ist ihr wohl langsam zu doof nur rumzustehen  ::)
Neulich war ich bei einer Bekannten, die schon lange Isis züchtet, um mir mal ihre Abstammung erklären zu lassen. Super Idee  ::)  :-X danach war ich echt bedient  :( also vorweg die Abstammung ist gar nicht übel  :) aaaaaber , meine Bekannte riet mir sie lieber zum Schlachter zu geben und mir etwas vernünftiges zu kaufen :o denn so "etwas" bräuchte kein Mensch und ich würde mich bei einem Verkauf (wenn überhaupt möglich) unglücklich machen. Echt ey Leute mit zuviel Geld  ::) als Reitpferd will ich sie auch nicht abgeben(eingetragen im Stutbuch 1, mit Fohlenprämie, die schon Fohlen hatte,ist ja wenigsten was) darum wollte ich ja eine Erklärung der Papiere, menno  ::)
Irgendwie ist der Wurm drin, egal was ich anfange es klappt nicht  :(
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 26.09.19, 10:31
im letzten Stall standen so ca 100 Pferde. Da wurde auch Futter mit oder ohne Pülverchen vorgerrichtet. Die Mistboy haben es dann den Pferden gegeben. Und! auch bemerkt wenn mal was vergessen wurde. Jeder Mistboy hatte immer die gleichen Pferde

Im jetztigen würden und machen es die SB. Die decken mir auch Fabi ein und um

RS, haben deine Mädels Ferien?

Gestern was lustiges erlebt.

Auf einer Straße ist schon länger eine Baustelle. Deswegen gibt es ein Schild mit Ampel drauf, wo darunter steht das in 100 Meter eine Ampel kommt.
Eine Autofahrerin vor mir. Wir fahren zu dem Schild, hält die auf einmal. Ich  ??? warte ein paar Sekunde und hupe. Die Fahrerin guckt in den Rückspiegel und zeigt ärgerlich auf das Schild mit der Ampel drauf. Keine 2 Sekunden klatscht sich sich auf die Stirn und lacht los. Ich musste auch lachen. Verplant wie ich  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 26.09.19, 10:48
ZS:  ;D ;D ;D

RS: Zimmer aufräumen ist bei mir auch immer die Lieblings-Bedingung für alles Mögliche  8) *auch Rabenmutter bin*

Das Super-U ist jetzt übrigens ECHT ein Profi-Reitpferd!  :D :D Aber das soll das Hexle erzählen.


Mittlerweile weiß ich übrigens was die Teilnahmslosigkeit/Apathie beim Pony war - er hat beginnendes Cushing. Noch nicht so dass er Tabletten braucht, der ACTH Wert ist immer so AM Grenzwert aber nicht groß drüber, aber auf Fütterung von Corticosal hat er quasi sofort (nach einer Woche) angesprochen. Jetzt kann man grade Tag für Tag dabei zugucken wie er wieder er selber wird.  :D :D :D In JEDER Beziehung...  Das Kopfgeschlenker und 3m-Spurversetzen im Galopp hatte ich jetzt nicht so dringend vermißt. Aber er hat wieder Spaß am Laufen, er freut sich wieder überschwänglich über Kleinigkeiten *höhöhö* und geht seinen Paddocknachbarn wieder auf den Geist – er ist wieder er selber. Ich bin so froh, das kann ich euch gar nicht sagen.  :D :D :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 26.09.19, 10:49
ZS, ja, nächste und übernächste Woche sind Herbstferien.

Gestern hat wohl wieder der Pferderipper zugeschlagen. Im Nachbarort wurde eine Stute so schwer verletzt, dass sie eingeschläfert werden musste. Das ist nur ca 5 km von uns entfernt ....  :-\

Das Super-U ist jetzt übrigens ECHT ein Profi-Reitpferd!  :D :D Aber das soll das Hexle erzählen.

Uiiii ich bin gespannt *schonmal Keksbeutel bereitleg*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 26.09.19, 10:59
RS:  :-\ Da wäre mir auch unwohl wenn sowas quasi in der Nachbarschaft passiert. Ihr seid mit den Pferden aber mitten im Ort, oder? Da ist die Gefahr evtl. nicht ganz so groß wie bei einsam weitab gelegenen Ställen wo zudem noch keiner dabei wohnt.

Ihr habt schon Herbstferien?!? Hier haben grade erst die Sommerferien aufgehört. ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 26.09.19, 11:23
ach du schei.... ich würde drüber rauskommen wenn das eine meiner Mädel passieren würde. Oder schon das Wissen das es in der Nähe passiert ist...grusel  :'(

in BW ist erst ende Oktober. Daher die Frage.

Hexle erzähl  :D

Hafi-Pony  :D :D :D :D :D :D :D

ich wusste gar nicht das Menschen auch Cushing bekommen können. Mein Arzt hat Cushing und Diabetes. Zusammen Saublöd
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 26.09.19, 11:46
So, jetzt muss ich mal schauen, ob ich alles zusammen kriege...

Felix,
behalte bitte die Rüsselpest *strengguck*
Und wirst sehen, mit neuem Job wird vieles anders und einiges besser!  :)

RS,
ich freue mich für euch und Matu.  :D
Um Mauritius beneide ich euch ein wenig, das ist bestimmt ein tolles Ziel und wird ein super Urlaub.  :D
Den Spaniokel ins Bootcamp zu geben finde ich eine gute Sache. Da können alle nur von profitieren.
Ach, und viel Spaß beim Ausritt!  ;D

Kio,
nett bei euch auf dem Dorf.  :D
Wär schon schön, wenn du den Mopsel wieder näher bei dir und gleichzeitig keinen Stress mehr mit SB hättest. Aber man weiß halt immer nicht, was für Überraschungen die neue Situation dann so bringt. Wär für mich eine sehr schwere Entscheidung.

ZS,
dir auch alles gute für deinen Hundesenior.
Ich les immer gerne was von Fabi, ich kenn halt nur wenig andere Fribis.

vA,
ist das alles ein Drama bei dir. *seufz* Ich finde es schade, dass es mit Heka nicht klappen will. Und deine Bekannte ist ja eher so ohne Worte.  :-X

FrauPeh,
Cushing ist eine total blöde Diagnose, aber es ist eine Diagnose und ich kenne viele Pferde, die bei entsprechender Haltung und Medikation wieder gut unterwegs sind.  :D
Also, schön, dass der Herr Pony wieder "lustig" ist, aber ich versteh dich, ich könnte auch auf Kopfschütteln und *Huch**Hüpf* gut verzichten.  ;D

Wen ich vergessen habe, der sehe es mir bitte nach.  :-[

Bei uns ist z.Z. ein wenig durchwachsen. Der Schweizer hat wieder ein Sarkoid, diesmal offen und blutend, voll eklig. Bisher waren ja immer alle unter/in der Haut und geschlossen. Sollte dieses nun das Ergebnis der Alternativen Behandlung sein? Ich mein, das ist nicht schön, andererseits hatten wir die letzten Jahre um diese Zeit schon immer überlegt, wann wir denn operieren müssen. Vielleicht bleibt uns das diesmal erspart? Wir werden sehen.
Mit der Bezaubernden hatte ich nun die zweite AR Einheit, immer noch vom Boden aus, aber sehr spannend und macht echt Spaß. Leider stell ich mich ja an wie der letzte Depp. Und ich bin zu klein, aus meiner Warte kann man nicht so viel sehen, was so die äußere Seite treibt.  :-X Ich wusste schon, warum ich eigentlich ein Pony wollte.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 26.09.19, 18:00
N'Abend,

ich hab heute einen Ausflug ans Meer gemacht :D Also zum Steuerberater in die alte Heimat, dort ein Pläuschchen mit einer RB, die vor sehr, sehr, sehr langer Zeit ihr RB-Pferd mit meinem Pony zusammen stehen hatte, dann was Ungesundes im Lieblingsschnellrestaurant und dann einen Spaziergang am etwas grauen, lauen Meer. ABer egal, Hauptsache Strand :D Und alles wieder zurück. Bisschen ärgerlich war, dass cih brav dem Autobahnschild gefolgt bin, um den Stadtverkehr zu vermeiden und man mich dann durch den mautpflichtigen Tunnel gen Norden schickte, um auf die Autobahn zu kommen, die sich dann nach Süden wandte und auf der ich das Wasser dann noch einma per Brücke überquerte ::) Geschickte Verkehrsführung, die den Kritikern des Tunnels den Wind aus den Segeln nimmt: so rechnet sich der bestimmt :P

Wenn ich hier vor Ort Einstellerin würde, müsste ich mich über andere Dinge ärgern. SB hier gilt als kompliziert, weil schon etwas älter ::) Aber ich hätte nette, solidarische Miteinstellerinnen und der Mops käme in eine nette Schimmeltruppe. Mal sehen, was sich ergibt.

Meine aktuelle SB ist furchtbar nett und gibt sich immer Mühe und denkt mit. Nur manchmal anders als ich denken würde. Und häufig ziemlich kompliziert. Und oft geht's nur danach, wie es für sie passt oder was ihr am meisten Sorge macht. Aber dafür ist es sehr, sehr sauber, absolut trocken, ein genialer Reitplatz, tolles Gelände und sehr gutes Heu. Das allerdings selten und oft zu kurz, aber irgendwas ist ja immer ;D

Mein Besuch beim Steuerberater und die aktuelle Terminknobelei wegen eines häufig verschobenen, nun aber super eiligen Auftrags, wirkt sich gerade auf den Reisetermin für Mittelamerika aus. Wie gut, dass ich noch nicht gebucht habe :o

@Hexle: erzähl!
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 26.09.19, 19:55
vA: waren die Fohlen von Heka später nette Reitpferde? Klar bin ich unsicher mit dem Job - so ein kompletter Neuanfang in einem Alter, wo man eigentlich schon kürzertreten will, ist schon belastend.Und die Stimmung in der Ex-Firma ist ganz anders als beim vorigen WEchsel. Da war es normal, daß man nach 1-3 Jahren weg wollte und sich auf was anderes freute.
Pedro: sind Sarkoide bei Fribis häufig? Bei uns im Stall war auch mal einer, dessen Sarkoide waren schon ziemlich fies (und ständig aufgescheuert). Aufgehen tun die ab und an, kann aber sehr lange dauern. bei meinem hab eich die Beobachtung gemacht, daß die einmal offenen erst verheilen wenn der Sarkoidknubbel raus ist. Das ist auch nach OPs schnell der Fall.
FrauPeh: toll, daß die Behandlung so schnell und gründlich anschlägt!
Kio: irgendwie muß man den Tunnel ja finanzieren.....-so ein ähnliches Modell hatten die Schweizer vor vielen Jahren, um Otsunkundige auf dem Weg nach D kurz vor der gRenze trotz Landtsraßenausschilderung auf die AB zu locken (und an der Grenze die Vignette zu berechnen).
RS: das klingt gruselig :( Eine Weide kann man wohl nie komplett schützen. Ist Matu doch eine Katze mit 7 Leben?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 26.09.19, 20:05
@FTC: neuer Job ist doch immer Stress. Wart mal ein paar Wochen ab, dann fühlt es sich bestimmt besser an :D

Hier treibt auch so ein Unhold sein Unwesen, zum Glück bisher überwiegend 30-50km weiter nördlich. Wurde auch schon ertappt, aber hat ein mildes Urteil bekommen. Seine Taten begeht er seither in den Ferien, sagt man, wenn er halt hier ist *kotz*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 26.09.19, 20:47
@FTC: neuer Job ist doch immer Stress. Wart mal ein paar Wochen ab, dann fühlt es sich bestimmt besser an :D
Das denke ich auch, das ist halt die Angst vor so einer gravierenden Veränderung :-X
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 26.09.19, 20:50
Wie heißt es so schön: "Da, wo die Angst ist, da geht's lang." ;D
Bauchgrummeln gehört ja auch dazu, ist normal und vergeht, sobald man sich etwas eingefunden hat.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: sasthi am 27.09.19, 00:42
Ftc, ich fange Dienstag auch in einer neuen Abteilung an.
Bin auch gespannt, wie es wird.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 27.09.19, 07:10
Moin *streichholz in Augenlied klemm* Ich glaube ich brauche Winterschlaf.

Also irgendwie war es gestern wohl doch zu stressig im Büro. Den Nachtrag von Frau Peh zum Cushing und den Beitrag von vA hatte ich voll überlesen.

Frau Peh, blöde Diagnose, aber immerhin ne Diagnose. Die alte Ponydame, die ich noch ein knappes Jahr beherbergt hatte, lebte mit ihrem Cushing ziemlich lange ziemlich okay, inkl. Weidegang. Nur leider ist das Medikament halt sackteuer.  :-\

vA *dich mal drück* Auch nicht einfacher wenn man erklärt bekommt dass Hekas Dickkopf Persönlichkeit genetisch bedingt ist.  :-[

FtC, die Angst vor einem kompletten Neubeginn kann ich gut verstehen, die hätte ich auch. Ich drück die Daumen dass alles gut läuft.

Hexle, wir warten auf den SuperU-Reitpferde-Bericht *zurücklehn* *tee nehm*

Die Pferderipper-Geschichte im Nachbarort hat sich wohl als tragischer Unfall entpuppt, der (wie so oft) durch Social Media und Stille Post-Prinzip zum Pferderipper-Fall mutierte. Von daher bin ich wieder etwas entspannter. Und ja Frau Peh, wir sind ziemlich im Ort drin, daher halte ich das Risiko bei uns für sehr gering.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 27.09.19, 07:38

vA *dich mal drück* Auch nicht einfacher wenn man erklärt bekommt dass Hekas Dickkopf Persönlichkeit genetisch bedingt ist.  :-[


einfacher nicht, aber man muß sich dann nicht immer wieder fragen, ob und was man falsch gemacht hat. Und somit kann man es vielleicht etwas gelassener angehen....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 27.09.19, 08:35
Frau Peh, blöde Diagnose, aber immerhin ne Diagnose. Die alte Ponydame, die ich noch ein knappes Jahr beherbergt hatte, lebte mit ihrem Cushing ziemlich lange ziemlich okay, inkl. Weidegang. Nur leider ist das Medikament halt sackteuer.  :-\
weswegen ich ja sehr froh bin dass er die teuren Tabletten zumindest im Moment noch nicht braucht sondern das Corticosal reicht.  :) Weidegang hat er ja seit der Rehe eh keinen mehr, er kommt ja nur noch auf einen befestigten Auslauf mit den anderen beiden Rehe-Kandidaten.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 27.09.19, 09:02
VA, meine Fabi kommt aus einer super Zucht und ist trotzdem so schwierig. Im Umgang etwas tramplig. Wiederum sehr sensibel.

Viele haben schon gesagt, trennt dich. Das wiederum läßt mein Stolz nicht zu. Ich habe es mit Aimée geschafft ein Traumpaar zu werden, dann werde ich es mit Fabi auch schaffen. (hoffe ich doch  ;D)

RS besser so als anders rum  :) und du kannst doch JETZT nicht in den Winterschlaf. MAURITIUS  ;D

FtC das packst du schon. Schicke Dir ganz viel Energie  :)

Ist das nicht ein Traumwetter? Ich liebe den Herbst, Stürmisch aber nicht kalt.

Ich soll mich bewerben als, Betreuung Schulkinder in der Grundschule
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 27.09.19, 09:58
Na ja, Traumwetter ist hier nicht, so mittelkühl mit gelegentlichem Regen. Aber die Natur atmet auf, und ich habe heute den ersten Parasol gesehen, also hat es auch Vorteile. Außerdem muss ich das WE sowieso arbeiten, freu mich schon auf den Regen am Sonntag 8)

@FrauPeh: wenn Du privat versichert bist, kannst Du einen Arzt finden, der die die Tabletten verschreibt und sie dann dem Ponnaggel geben. Kenne einige, die das gemacht haben, es senkt die Kosten beträchtlich. Aber noch ist es ja nicht so weit :D Blöde Diagnose, aber immer noch besser, als sich ständig neue Sorgen machen zu müssen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 27.09.19, 11:58
macht hier jemand Yoga und kann mir eine gute günstige Matte empfehlen?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: TinaH am 27.09.19, 12:10
Ich hab so eine und mag die sehr gerne:

https://www.yogabox.de/yogamatten/yogamatte-aus-pvc/yogamatte-rainbow.html
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 27.09.19, 14:43
Ich mag's etwas bequemer und hab eine mit Schurwolle. Ist allerdings inzwischen schon ein bisschen abgeyogat, wie meine Yoga-Lehrerin zu sagen pflegte :D Da ich da nur mit sauberen Füßen und insg. sauber drauf gehe, ist sie trotzdem noch in Ordnung. Ich hab sie jetzt seit 6 Jahren und habe eine Zeitlang täglich Yoga gemacht, ansonsten mehrmals die Woche ca. 30 Min. Muss ich mal wieder anfangen ::)

https://www.bausinger.de/schurwollmatten/296-yogamatte-premium.html
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 27.09.19, 17:26
moggääähn *streck* ich hab die gleiche Yogamatte wie tinaH  ;D und die ist schon bequem *find* ich brauche sie aber nicht so häufig  :-X eigentlich nur wenn wieder ein Wirbel oder ein Muskel klemmt  ;D

Pedro wenn ich oben übers Pferd drüber nichts sehe bei der Handarbeit schaue ich halt unten durch  8) ;D

FtC / Sasthi das wird schon im neuen Job *mutmach*

RS ich wünsche dir einen tollen Urlaub !!! Den habt ihr euch verdient :)

aaaaalso ich war mit dem Pony (und mit Sonne und ihrem Gustl  :-*) von Montag bis Mittwoch hier https://www.kunstundpferde.de/extreme-trail/ .. und weil das Ponylein quasi fast alles sofort und auf Anhieb verstanden und gemacht hat, bin ich ein paar der Aufgaben eben auch geritten und da sieht sie dann aus wie ein normales Reitpferd .. und hat sich auch benommen wie ein normales Reitpferd  ;D was ihr schlimm Angst macht, sind Dinge die sich unter ihren Füssen bewegen (das war schon immer so und ist für ein Sumpfpferd auch völlig o.k. *find*) weswegen wir die Sachen (Wippe verkehrt herum und Wackelbrücke) dann nur angeschaut und ansonsten weggelassen haben ;D

Bilder kommen später .. muss jetzt nochmal weg *flitz* :)

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 27.09.19, 19:47
Ich bin auf die hier gestoßen https://www.amazon.de/Yogistar-Yogamatte-Basic-XXL-rutschfest/dp/B00E92Z6JK (https://www.amazon.de/Yogistar-Yogamatte-Basic-XXL-rutschfest/dp/B00E92Z6JK)
Schön groß, schön dick, schön günstig
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 27.09.19, 19:56
Ja klar, Hexle: erst den ersten richtigen Verlade-Ausritt und dann gleich Extremtrail ;D. Aber wie der RL meiner Freundin in Guatemala (der sich 1,5 Jahre Zeit genommen hat, bis ihr Pferd einen Reiter hat aufsteigen lassen, und es lag nicht daran, dass er nicht genügend Ideen gehabt hätte, wie man das einem Pferd nahebringt oder dass das Pferd von meiner Freundin schlecht vorbereitet gewesen wäre ...) sagt: Wenn's am Anfang länger dauert, werden das am Ende die besten Pferde.

Sehr cool!! *heldenkeksewirft*
Die Kekse müsste ihr euch teilen, top!
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 27.09.19, 22:38
die Kekse werden geteilt  :D das Pony bekommt alle, ich nehme die andere Hälfte  ;D - so Bilder sind drin … meinen meist dämlich-verkniffenen Gesichtsausdruck bitte ignorieren und nur das unglaublich nette SuperU bewundern  :-*

P.S 4 Jahre (!) Gassi gehen und Bodenarbeit sollten sich ja auch irgendwie bemerkbar machen, zB wenn es um Arbeit an der Hand im Gelände geht  ;) sonst hätte ich doch irgendwas gröberes falsch gemacht ;D - nee die ist schon richtig klasse  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 28.09.19, 07:52
wow  :o Hexle und SuperU.
SuperU ist ja riesig  :o

Mit Fabi könnte ich so was höchstens zu Fuß. Niemals hoch zu Roß  :P Na ja. Sie ist ein Fall für sich
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 28.09.19, 09:40
SuperU ist ca 1.43m  ;D also nicht wirklich groß - ich bin 1.65m also auch nicht so richtig klein - aber sie hat viel Gurtentiefe - sie deckt auch große  Reiter gut ab  :D

Und meine zittrigen Knie sieht man ja nicht ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 28.09.19, 13:26
SuperH und SuperU!

Mein Kurs ist ja ins Wasser gefallen, und ich habe jetzt erst das Geld zurück bekommen. Wie RS auch festgestellt hat, ist die Kommunikation mit der Dame sehr ... schleppend. Werde ich wohl nicht noch mal versuchen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 28.09.19, 17:33
tara das ist der Vorteil bei der Anlage in Leutkirch, dass sie dort sehr viele Hindernisse haben, die auch bei Regen sicher gehen :) nur die, bei denen das Pferd auf Holz laufen muss, lässt man dann außen vor - weswegen wir auch nicht erst am letzten Tag geritten sind wie geplant, sondern schon am 2. Tag weil das Wetter da so gut war und die Holzhindernisse wie Wippe, Brücke, Wackelbrücke etc. trocken  :D

EIGENTLICH war ja eh für alle 3 Tage Regen angesagt  8) ;D aber ich hab dann per Express noch schnell "trocken von oben" bestellt und bis auf 15 Minuten am Montag und 5 Minuten am Mittwoch (die 5 Minuten hatte GRHS sekundengenau vorhergesagt und damit die Regenradar-App tatsächlich  überstimmt  ;D) hat es auch geklappt - ansonsten schien tatsächlich meistens sogar die Sonne  (kein Wunder .. denn Sonne war ja auch mit dabei  :-*)

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 28.09.19, 21:14
Das ist halt ein Glück, wenn man Hexle UND Sonne in einem Kurs hat :D Ich find's ja nett, dass ihr so boxenübergreifend unterwegs wart :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 29.09.19, 08:57
SuperU nur 143 cm. Huch...Aimée ist 142 cm und sieht dagegen so winzig aus. Ich glaube SuperU ist länger. Einen tiefen Rumpf hat Aimée auch. Ist gut für Fohlen  :D Also Aimée ist zu alt dafür, aber SuperU  ;D

super tolles Wetter und Fabi steht schon zwei Tage ohne Decke auf der Weide  :D :D :D :D :D :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 29.09.19, 20:11
 ;D Super Fotos, Hexle! Da haben sie je echt ein paar neue Hindernisse... die gab's noch nicht als ich dort war. Muß wohl auch mal wieder hin...
Aber bei uns steht ja jetzt erst mal ein verlängertes Wochenende Alb an, da freu ich mich schon richtig drauf!  :D

Wir waren von gestern auf heute auf einem runden Geburtstag weiters weg eingeladen, definitiv zu weit zum heimfahren nachts (2,5 Std einfache Fahrt - wenn's gut läuft). Alle Schlafplätze im Haus waren schon belegt, deswegen wollten wir im Garten zelten. Guter Plan soweit. Bloß beim Aufbauen haben wir dann bemerkt, dass wir wohl das Gestänge vom Zelt zuhause vergessen hatten.  ;D ;D ;D Praktischerweise haben unsere Freunde im Garten so einen Wäschetrockner (2 Metallgeländer mit dazwischengespannten Leinen)... Wir haben das Zelt dann einfach nach oben abgespannt und an den Wäscheleinen befestigt. Sah ein bisschen nach "Heerlager der wilden Hunnen" aus, hat aber tatsächlich gehalten. Die Kids fanden's jedenfalls total cool. Sah ja auch eher nach einer Räuberhöhle aus als nach einem Zelt.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 29.09.19, 22:17
In Friesland lassen sie sich von ein paar nassen Hindernissen  (https://www.facebook.com/1168204543245007/photos/pcb.2539410429457738/2539397182792396/?type=3&theater)nicht abschrecken ;D

Mich würde allerdings abschrecken, dass da anscheinend kein Hindernis angefast ist ... Ich versteh allmählich auch, warum die Herbsteiner sich über die vielen Nachahmer ärgern.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Sonne am 29.09.19, 22:33
ja voll schön war auf dem Extreme Trail... :) und das Super U ist wirklich ein Super U - echt toll und so konzentriert und mutig  :D :D
- Das war wohl nicht das letzte Mal dass wir ausgeflügelt sind.. Frau P komm doch mit :) - (danke für die Post)...

Ansonsten allerseits einen schönen Sonntag Abend :)

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 30.09.19, 08:59
, dass da anscheinend kein Hindernis angefast ist ...
was ist darunter zu verstehen?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 30.09.19, 09:02
Morgen,

das ist ja lustig, das ist genau der Extreme Trail, der bei uns auch auf der Agenda steht. Dieses Jahr scheint nur mehr ein Termin im Oktober zu sein, aber da haben wir alle keine Zeit.  :(
Gut, schadet nix, wenn ich noch ein wenig Zeit zum üben habe.  8)
Meine Bedenken dort waren ja nur wegen der Übernachtung, wir sind 3 Pferde und dazu 2 menschliche Paare. Hoffentlich vertragen wir uns da hinterher noch...  ;D

So und nachdem ich mir das dort ja schon angesehen hatte: einen Riesensuperkeksorden ans SuperU hefte! Klasse!!  :D  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kraehe am 30.09.19, 09:05
hexle,
oh so toll mit super u und noch glückwunsch zur bestandenen prüfung  :D

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 30.09.19, 09:30
Morgähn *kaffeehinstellt*

@pedro: Extremtrail macht sehr viel Spaß!  :D Und so ein Besuch mit festem Quartier und vorgefertigtem Programm bietet sehr viel weniger Sprengstoff als z.B. ein kurzer Wanderritt ;D

@tara: an den Seiten deutlich angeschrägt. Wenn ein Pferd abrutscht oder chaotische Sachen am, auf und um das Hindernis macht, ist das Verletzungsrisiko geringer, wenn die Kante "weicher", also angeschrägt statt rechtwinklig scharf ist.

Samstag war ich beim Mops und hab ihn longiert, was er sehr schön mitgemacht hat: entspanntes Maul, kooperatives Pferd, längere Lösephase, aber okay. So richtig kommt die HH immer noch nicht aus dem Quark, aber da sich zum nächsten Kurs die Osteopathin mit angemeldet hat, warte ich ab :) Gestern vielen jegliche Outdoor-Aktivitäten wg. Dauerkärcherns draußen aus. Heute scheint es zumindest wechselhaft zu werden ::) Die Natur freut's ja ... Immerhin hab ich Samstag auch die erste Pilzmahlzeit gefunden :D Mir tun nur die Leute leid, die gerade 7 Tage in der Eifel Distanzreiten wollen :-\
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 30.09.19, 09:37
mogggähn *wiederimBürohock* aber nur 3 Tage .. dann ist schon wieder frei und Überstunden nehmen und nochmal ein paar Tage Urlaub  8) …  ;D daran könnte ich mich gewöhnen  8)

Danke für die Heldenorden, Kekse und Glückwünsche  :D ich bin auch sehr froh, dass alles so problemlos geklappt hat :)

Frau pä SO zu zelten ist dann auch mal sehr abenteuerlich schön  ;D

Pedro Die Pferde werden sich ganz sicher noch vertragen - die stehen ja getrennt  ;D bei den Menschen kommts immer drauf an  :D aber bislang bin ich noch so ziemlich mit jedem ausgekommen und 3 Tage geht sowieso immer gut

Kio an den Hindernissen sind keine scharfen Kanten mehr - die sind alle abgerundet/abgeschliffen, das kommt auf den Bildern allerdings nicht raus, das stimmt.

*Kaffee'Montagmorgen'hinstellt *undTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 30.09.19, 09:43
Die Pferde sind nicht das Problem, die wohnen ja jetzt auch schon immer zusammen.
Aaaber die Menschen und da auch weniger die Tage als die Nächte.  ;D
Das liest sich schon seeeehr kuschelig in dem Ferienhäuschen.  8)
Fast so wie zelten bei Familie Peh.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 30.09.19, 09:47
es ist sehr kuschelig  :D man sollte sich mögen  ;D

nein, das geht schon sehr gut, wenn man auch der zelten/wandern/Motorradtrainings/Reitkurs/Wanderreit-Typ ist, ist das null Problem. Es sind halt keine abgetrennten Zimmer sondern alles offen - 3 Betten (1x Doppel, 1xEinzel) ganz oben unter dem Dach und eine Schlafcouch im Wohnzimmer (Eingangsbereich)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 30.09.19, 10:06
Kio an den Hindernissen sind keine scharfen Kanten mehr - die sind alle abgerundet/abgeschliffen, das kommt auf den Bildern allerdings nicht raus, das stimmt. 

*Kaffee'Montagmorgen'hinstellt *undTee*

Meinte nicht Deine Bilder, sondern die aus Friesland ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 30.09.19, 11:14
drum  8) ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 01.10.19, 07:26
Morgen,

hab gestern dann gleich ein wenig Extreme Trail geübt - auf dem "Laufsteg" auf der Wiese.  ;D
Am Samstag kommt nämlich die Pferdewaage und da wäre es schön, wenn die Bezaubernde Madame einfach drauf gehen würde.
In Jahr eins gab es eine verletzte Vorbesitzerin, in Jahr zwei (oder eins bei mir) war sie schon mit zwei Hüfchen auf der Waage, letztes Jahr gab es sogar ein Wiegeergebnis und dieses Jahr hätte ich es bitte einfach vorbildlich. Und nicht, dass ich wieder vorgehen muss, da glauben die Wiegeleute immer, das PFerd wär schon auf der Waage.  ;D :-X :-X
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 01.10.19, 08:42
mrgn *knrr* wie kann man so müde sein  :-[ ich bin auf der Fahrt hierher fast eingeschlafen  :-X und mein Auto hat es gar nicht gemerkt  >:( zum glück verlass ich mich nicht auf die Technik  sondern mich auf mich selber  ;D

Zitat von: Pedro
Und nicht, dass ich wieder vorgehen muss, da glauben die Wiegeleute immer, das PFerd wär schon auf der Waage.
;D

gestern abend war irgendwas komisches geruchloses in der Luft am Stall .. ich musste dauernd husten - meine Stallkollegin dann auch irgendwann und heute Nacht lief mir die ganze Zeit die Nase  ??? sehr sonderbar .. jetzt geht es wieder,  mir ist nur kalt (aber das kann gut an "zu wenig Schlaf - deswegen müde" liegen  ;))

*Kaffeehinstellt* *undTee*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 01.10.19, 08:57
Und nicht, dass ich wieder vorgehen muss, da glauben die Wiegeleute immer, das PFerd wär schon auf der Waage.  ;D :-X :-X

gab nix mit Pferd  ;D (https://i.ebayimg.com/images/g/OC0AAOSw2XJbnOtQ/s-l1600.jpg)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 01.10.19, 12:40
tara  ;D ;D ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 01.10.19, 13:29
noch n witz (https://scontent-frt3-2.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/70604905_2434928283258477_3427387256577458176_n.jpg?_nc_cat=109&_nc_oc=AQlVlDJrictM-XmPONccQTHwgSAKGiWxMpC6kIpYPH-7CPEpkTKgqr0px0BC18x1QRo&_nc_ht=scontent-frt3-2.xx&oh=c5575a55d9a6f019a199341da7620dc0&oe=5DF263C9)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 01.10.19, 16:40
2 x Tara  ;D ;D
und Pedro  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 01.10.19, 16:44
ja, ja, wer den Schaden hat...  ;D
Ich glaub auch, dass die Bezaubernde wieder zugenommen hat.  ;D  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 02.10.19, 08:24
guten *gähn* Morgen *nochmalgähn*

Pedro lass die Bezaubernde nicht mitlesen, das betrübt sie evtl.  ;)

stimmt jetzt geht ja die Pilzsaison wieder los *freu* leider erkenne ich nur ganz wenige - aber auf die mache ich dann auch gezielt Jagd  ;D also Parasol und Steinpilze erkenne ich .. wobei es die Parasol häufiger gibt und sie leichter zu finden sind  :D

gibt es sonst noch völlig ungefährliche - leicht und verwechslungsfrei zu erkennende Sorten?!

Nur noch den Rest von heute, dann habe ich wieder frei *jubel* 

Morgen zieht das Pony um .. mal schauen wie es dort wird - bislang sieht alles gut aus. Das wird für sie zwar nachts Außen-Box bedeuten, aber tagsüber ist sie komplett draußen (mit Heu, Wasser und Unterstand) und bekommt dann wieder das Futter das ihr zusteht und muss sich nicht mehr mit einer Horde Isis um ein paar Heuhalme in einer zu kleinen Heuraufe prügeln :P Außerdem bin ich so egoistisch doch gern ein gutes Gelände und einen tatsächlich benutzbaren Reitplatz (für alle Gangarten, nicht nur Schritt und Trab) direkt vor der Nase haben zu wollen ... ich werde dann in 1/2 Jahr berichten wie es ist  ;D bislang sieht es aber sehr nett und professionell aus  ;D

*Kaffeehinstellt*
 *undTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 02.10.19, 08:52
Ich drück die Daumen, Hexle! :) Und wenn das Gelände toll ist, muss ich vielleicht noch mal einen Ausflug zu euch machen wenn ihr euch eingelebt habt...  ;D *ganz uneigennützig bin*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 02.10.19, 10:28
Morgähn *müdeguckt*

ich glaub, ich bin krank heute, jedenfalls fühlt es sich so an, daher geht das alles sehr langsam hier heute. Wenn's der Hundegang nicht richtet, wirds ein Ibuprofen tun müssen.

@Hexle: Viel Glück!! Ganz draußen mit Unterstand hört sich gut an, es bedeutet, dass sie auch bei sehr schlechtem Wetter rauskommt. Ich drück die Daumen!

Bei mir gab's gestern Parasol :D Und nachmittags, als ich zum Mops gefahren bin, um im strömenden Regen die Wiese abzulatschen und festzustellen, dass SB shcon abgesammelt hatte ::) hab ich ein Grüppchen Ziegenlippe gefunden (glaub ich zumindest)

Eigentlich kann man alle Schwammpilze in Deutschland unbedenklich essen, die keine extremen Farben am Stil aufweisen. Maronen haben eine braune Kappen und blauen, wenn man sie anfasst. Steinpilze haben einen weißen Schwamm, einen pummeligeren Stil und blauen nicht. Sind hier bei uns aber selten oder ich kenne die Stellen nicht. Im Naturschutzgebiet konnte man sie in manchen Jahren sogar aus dem Trab finden. Birkenpilze sind auch eher hell und haben ein Netz am Schwamm.

Ich hab mir ein Pilzbuch gekauft und sammel nur Pilze, die ich kenne. Jedes Jahr kommt einer dazu. Wenn ich irgendwo welche sehe, die essbar sein könnten, dann guck ich genau nach, v.a. auch die Doppelgänger 8). So hab ich vor ein paar Jahren die Boviste entdeckt, von denen man, so lange sie ganz jung sind, auch einige Arten essen kann. Was ich nicht kenne oder wenn ich mr nicht sicher bin, bleibt der Pilz stehen, damit bin ich bisher ganz gut gefahren.  ;D




Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 04.10.19, 10:14
Morgähn *kaffeehinstellt*

bin ich wohl allein hier? Wenn ich mal davon ausgehe, dass die meisten morgens bei der Arbeit reingucken, muss ich wohl davon ausgehen, dass ich die Einzige bin, die heute arbeitet :P

Gestern hab ich mit dem Mops und der Miteinstellerin eine sehr schöne, gemütliche Runde gedreht, alle haben sich manierlich benommen und sind schön gelaufen :D Heute Abend geht's wohl zum Distanzritt, wobei cih noch überlege, ob ich nicht eine Nacht im warmen Bett gegen früh aufstehen am Samstag tausche. Noch weiß ich auch nicht, wo und wie ich eingesetzt werde, aber das wird sich im Lauf des Tages hoffentlich noch klären.

Habt ein schönes Wochenende! :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 04.10.19, 12:58
Ich les ab und zu mal rein....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 04.10.19, 18:56
Guten Abend. *daiquiri hinstell* Ich schick euch mal liebe Grüße aus dem Paradies. Ich glaub ich bleib einfach hier  ;) Die Kinder sind völlig überwältigt von Strand, Pool und Meer und ich bin mir sicher dass sie mittlerweile Schwimmhäute haben. Und die Großen genießen derweil natürlich auch den Strand und das Meer, und das fantastische Essen, Cocktails am Strand in der Abendsonne, die wunderbare Atmosphäre hier und die unglaubliche Freundlichkeit der Einheimischen. Die Zeit geht leider viel zu schnell vorbei.



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 04.10.19, 21:30
RS: bringst Du etwas angenehmeres Wetter mit ;-) Schönen Urlaub - den habt Ihr sicher nötig!
Kio: bestimmst Du "neue" Pilze nur nach Buch oder auch mit Pilzexperten?
Die ersten 2,5 Tage im neuen Job sind geschafft - wir haben zu zweit angefangen und diese Woche gab es Schonprogramm zum ankommen :)Die Kollegen zeigen uns erste Abläufe und wir gucken uns erstmal um. Wenn ich sehe was Ex-Kollegen für einen straffen Stundenplan haben, bin ich da wohl ganz richtig ;-)
Den Hoppel habe ich heute endlich mal wieder allein fertig gemacht zum Reiten - mi frisch bandagiertem Arm und ner kleinen Ibu ging es!
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 04.10.19, 22:04
Nach Buch und Internet. Ich versuch aber immer, mir viele Bilder anzugucken und genau zu überlegen, ob der Standort auch passt usw. Wenn ich mir nicht sicher bin, lass ich den Pilz stehen. Manchmal nehm ich einen mit nach Hause, und guck in Ruhe, aber meist ess ich den dann auch nicht. Ich kenne nicht sooo viele Pilze *g*.

Champignon-artige lass ich z.B. meist stehen, weil ich schon mal ein unschönes Erlebnis mit Karbol-Egerlingen hatte ::) Zum Glück haben wir die nicht gegesssen. Wenn's komisch riecht oder komische Farben hat, lass ich die Finger davon.

Aber Maronen gibt's ja immer und überall, sie sind leicht zu erkennen, und mit denen kann man nicht viel verkehrt machen. Steinpilze, Birkenpilze und Parasole sind auch sehr einfach zu erkennen. Dann hatte ich mal so einen Gelben, dessen Namen ich schon wieder vergessen hab, der nur unter Lärchen wächst, aber der war nicht so lecker. Mit den Bovisten kenn ich mich jetzt auch schon nicht mehr so aus wie in dem Jahr, in dem ich sie entdeckt habe, also lass ich die jetzt auch stehen.

Ich habe heute am Brückentag bis 20:00 gearbeitet, aber jetzt ist es fertig und die Rechnung geschrieben. Bleibt nur zu hoffen, dass ich morgen früh auch in die richtige Richtung losfahre ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 05.10.19, 08:36
RS, gute Erholung. Das habt Ihr bitter nötig  :)

für SuperU hoffe ich auch einen guten Start in´s neue Leben/Stall  :)

FtC auch Dir  :)

und allen anderen, ein schönes Wochenende.

Wir fahren morgen nach Marbach, Haupt- und Landesgestüt, Gäste Vaqueros aus Spanien, königlich-spanischen Marstall Cordoba. UND es soll nur regnen  :-[

Pilze kenne ich mich gar nicht aus. Mein Vater hat früher, wo ich noch ein Kind war, sehr viel gesammelt. Ich habe immer als einzigste keine gegessen damit jemand den Notzarzt anrufen konnte  ;D

Das Nervenkräutermittel zeigt Wirkdung bei Fabiola und wir haben am 12.10 endlich wieder Unterricht. Auch wenn es nur vom Boden ist. Meine SB und zwei Stallkolleginnen und eine Freundin von SB machen auch mit. Reitlehrerin ihre Frau kommt auch. Ist praktisch, ist osteopathin für Mensch und Pferd. Sie möchte bei Fabi was ausleiten oder Bioresonanz oder so machen wegen Magnesium. Wenn ich es richtig verstanden habe.
Wir haben uns nämlich unverhofft beim Krämer getroffen.

Meine Reitbeteiligung war voll im Kaufrausch. Wie gut das ich die EC-Karte dabei hatte  ;D Meine Ausbeute: Röcklhandschuhe  :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 06.10.19, 13:53
Heute ist es nur einmal scheußlich... :(
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 06.10.19, 21:36
Wir fahren morgen nach Marbach, Haupt- und Landesgestüt,
Oh - dann waren wir ja nur wenige Kilometer entfernt... ich war die letzten 3 Tage Wanderreiten auf der Alb.  ;D
Der Ponnaggel hat alles gegeben - musste er auch, das Tempo was die Mitreiterinnen angeschlagen haben war eher ein ordentliches Distanzritt-Tempo als das Wanderreit-Tempo, das wir gewohnt sind (und das ist manchen schon zu flott). Aber er hat tapfer mitgehalten  :D Und es sogar noch tapferer ertragen, als wir uns am letzten Tag zu zweit vom Rest getrennt haben weil die unbedingt nach guten 3 Stunden in flottem Tempo "noch mal richtig Gas geben" wollten - das war mir für den alten Herrn dann doch zu viel, der musste eh schon die ganze Zeit ordentlich vorwärts laufen um mitzukommen. Ich bin dann zusammen mit einer Mitreiterin, deren Pferd auch definitiv genug hatte, einen anderen Weg zum Quartier geritten. Früher undenkbar mit dem Ponnaggel (wäre zumindest ein ordentliches Rodeo geworden) - heute ging's mit nur lauthals brüllen und ein paar Umkehr-Versuchen *umdreh-losras*. Wird im Alter tatsächlich besser.  :D
Ansonsten war es recht nass und kalt (heute morgen glaube ich 4°C - ich hab kurz über lange Unterwäsche nachgedacht). Aber trotzdem sehr schön.  :D Vor allem deshalb, weil ich im Frühjahr nach der "Lungenkrank-Aktion" nicht mehr damit gerechnet hatte, sowas jemals wieder mit dem Ponnaggel machen zu können.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 07.10.19, 07:56
Guten Morgen,

hier ist nix mit goldener Oktober.  :P
Regen und scheußlich kalt. Igitt. Soll ja leider auch mal so bleiben. Mittwoch fahre ich nach Leipzig, das wird eine Freude bei dem Wetter.  :P :P

FtC
alles Gute im neuen Job.
Klingt doch aber schonmal gut, wenn ihr zu zweit angefangen habt und es Eingewöhnungszeit gibt.  :D

Hexle,
Umzug gut verlaufen? Ich wünsche euch, dass ihr da einen guten dauerhaften Platz gefunden habt!

Kio,
mit Pilzen kenn ich mich überhaupt nicht aus. Zum Glück mag ich sie auch nicht.  ;D

FrauPeh,
 :D :D
So schön zu lesen, dass es dem Ponnagel so gut geht und ihr beide trotz Wetter und erhöhten Anforderungen Spaß hattet.  :D

Bei uns war ja am WE die Waage und die Bezaubernde ist nach kurzem Zureden im zweiten Anlauf brav drauf gegangen.  :D Und tata! abgenommen hat sie auch.  :D genau 20 Kilo. Der Schweizer auch, der sogar 26 Kilo, er wiegt jetzt 602 kg, aber er hat ja schwere Knochen.  ;) Noch schwerere Knochen hat wohl unser Kaltblüter, der hat 104 Kilo zugenommen!!!  :o Die letzten beiden Male hatte er jedes Mal abgenommen, daher haben wir ihn mehr gefüttert und leider auch weniger bewegt, weil er nicht wirklich gut läuft. Seit einem Monat bekommt er täglich Schmerzmittel. Aber irgendwie, hm, als erstes überdenken wir mal die Dosis und kürzen das Futter. Dann wird man weitersehen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 07.10.19, 09:43
Morgähn, die Damen *kaffeehinstellt**milchistalle*

hier ist heute goldener Oktober, aber sehr frisch. Am WE konnte ich festestellen, dass Kälte einfach anstrengend ist. Trotzdem hab ich einen Sonnenbrand ::) Vielleicht ist es auch nur vom Wind, wer weiß. Die Nacht im Auto war frisch, aber richtig gefroren hab ich zum Glück wieder nicht. Ansonsten war es sehr schön, und viele nette Leute. Eine neue Tierärztin war dabei, die überhaupt noch nie was mit Distanzreiten zu tun hatte (sonst untersucht sie eher Sportpferde, deren Wert 6-7 stellig ist und bei denen die Versicherung die Kosten übernimmt), aber ein hervorragendes Auge hatte, einen sehr guten Kompass und auch hervorragend gut untersucht hat - und richtig nett war sie auch :D

Bei manchen frag ich mich allerdings, wie ihre Schmiede ihre Arbeit rechtfertigen oder wie die Pferde damit laufen können (zwei konnten es nicht, einer war lahm raus, der andere mit zwei zugedrückten Augen drin) oder wie man mit solchen Hufen oder Eisen überhaupt losfahren kann. ::)

Bei uns am Stall herrschte wohl Ausnahmezustand, SB ist unter ihr Pferd geraten beim Spazieren gehen ::) (keine Ahunung, warum ihr das immer passiert - bzw. wenn ich's recht bedenke  - ist es eigentlich logisch, dass ihr das dauernd passiert ::)), und ich muss also heute meine Miteinstellerin abholen bzw. ihr Pferd, das am Kursort verblieben ist und das sie auch nicht von wem anders hatte heimfahren lassen können, weil SB es ja nicht nur nicht erträgt, selbst woanders zu übernachten, sondern auch ihren Hänger nicht gern woanders übernachten lässt ::) Bin gespannt, was nun wirklich los ist, denn am WE mit hektischen SMS und bei ländlichen Empfangsverhältnissen war das alles nicht so eiinfach. Aber sie hat einen Mann, der nicht arbeitet und auch ansonsten nix zu tun hat, der kann ja jetzt mal was tun.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 07.10.19, 12:03
Zitat
milchistalle 
habe ich doch jetzt 2 Minuten gebraucht bis ich das Wort kapiert habe  ;D bin halt blond  ::)

Marbach war Ok. Aber 500 Kilometer hmmm....ist es dann doch nicht wert. Immerhin Glück gehabt mit dem Wetter. Nur die letzten 10 Minuten geregnet.

Ehemaliger Reitlehrer ist auch mitgeritten bei der Workingequitation. Ein Junger Mann der bei Jean Pierre Godest angefangen hat auf Camargue zu reiten (hat selber auch eine Camarguestute) hat seine Lehre in Marbach gemacht ist leider mit dem Pferd bei der Workingequitation auf der Holzbrücke gestürzt. Wen wunderst  ::) nicht reiterlich, sondern naß.... Holz........

Ha! Frau Peh. hättest ja einen Abstecher machen können  :D und für Ponnaggel Daumen hoch

Pedro. Bist vielleicht bei der Bezaubernden und beim Fribi nicht mit auf der Waage gestanden und beim Kalti mit?  ;)
Oh das war fies  ;D ;D ;D
Mein Fribi ist fast 100 Kilo leichter. Nun ist ja auch ein Mädchen. In Marbach waren auch Fribis dabei. Ich habe irgendwie ein anderes Fribi
Und Schwarzwälder waren da  :o :o :o :o voll verliebt. Also ich wollte ein Warmblut- Schwarzwälder- und Fribihengst mitnehmen. Auto war aber zu klein. Wollte eine Briefmarke auf jedes Pferd draufkleben. Aber Marbach meinte, ne die kommen da nie an  ;D

Zu uns kommt ab und zu eine Distanzreiterin mit ihrem Araberle. Sie joggt 4x die Woche mit dem Pferd. Und dann wird noch Kilometer weit geritten...Puh...

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 07.10.19, 12:14
  ist leider mit dem Pferd bei der Workingequitation auf der Holzbrücke gestürzt. Wen wunderst  ::) nicht reiterlich, sondern naß.... Holz........


bin schon ganz froh, daß die Dame vom Extreme Trail so auf Sicherheit bedacht war und den Kurs abgesagt hatte.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 07.10.19, 12:38
4x die Woche ist schon sehr sportlich ... die meisten machen weniger, die Langstreckenreiter noch weniger ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 07.10.19, 15:03
die trainieren quasi auf der Strecke
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 07.10.19, 19:42
ich finds auch sehr sportlich. Bei uns geht es ja sehr sehr bergauf. Sie sieht auch aus wie eine Marathonläuferin. Zäh sehr Zäh  ;D

Weil ich meine Zähne so fest zusammen beiße hat meine Zahnärztin mir verboten Kaugummi zu kauen und  ins Fitnessstudio zu gehen weil ich so angespannt bin.  Damit werden die die Kaumuskeln noch mehr gestärkt.  Jetzt gibt es eine Schiene und ich soll lieber Yoga oder autogenes Training machen. Nun habe ich eine Ausrede. Ich würde ja gerne. Darf aber nicht. he he he

Sie hat mir noch eine Übung empfohlen. Eine Kaffeebohne auf den unteren Backenzahn legen und der obere Zahn darf die Bohne nicht berühren. Sie musste das selber machen. Sie brauchte 4 Wochen bis ihr das gelungen ist und hatte starken Muskelkater. Sie hat immer auf dem Weg zur Praxis im Auto geübt  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 08.10.19, 11:17
Morgähn *ingwerteehinstellt*

@Zuckerschnute: wat es nich alln gift, wie man hier in Norddeutschland so sagt ...

Im Stall geht's ein bisschen drunter und drüber, aber ich hoffe, die Pferde überleben es. Mann der SB war sehr verpeilt gestern, dazu die übliche Grundverpeiltheit ::) Als ich ihn fragte, wie er es denn jetzt machen will, sagte er: zw. 13:00 und 14:00 kommt er an den Stall, gibt extra Heu und sperrt die Donauwelle ab. Es war allerdings 15:30 Uhr, und er hatte gerade Heu gegeben und die Donauwelle mit Heunetz abgesperrt  ... vor 16:00 Uhr brauche ich da also normalerweise nicht aufzuschlagen, wenn ich mich nicht ärgern will.

Damit die Donauwelle brav bleibt, kriegt sie Heu aus einem engmaschigen, am Boden hängenden Heunetz, das an eine Paneltür gehängt ist. Die Donauwelle soll ja klassisch ausgebildet werden / sein, daher beherrscht sie den spanischen Schritt und das Scharren mit den Vorderhufen sehr gut und da sie auch ziemlich verzogen ist ... Damit nichts passiert, sitzt Mann der SB derweil auf der Bank und passt auf. Ich sollte die Donauwelle dann rauslassen, wenn ich geritten bin. Da hatten die anderen aber noch extra Heu. Also hat er sie wieder zurückgesperrt, das Heunetz erneut gefüllt, ist mit uns plaudernd vom Geände gegangen und hat die Donauwelle dann ... da vergessen ::) Bevor wir den anderen Iberer holen gefahren sind, haben wir zum. mal die Außentür zugemacht. Als wir 2 Std. später zurückamen, stand die Donauwelle immer noch da mit dem leeren Heunetz an der Paneltür. Aber so hatte er tatsächlich mal eine Diätphase.  ::)

Heute wollte er zw. 13:00 und 15:00 Uhr a) die Pferde auf die Weide lassen b) den Pferden extra Heu geben und c) die Donauwelle derweil wegsperren ... Erst auf unseren Hinweis hin, dass das d) gleichzeitig schwierig wird und wir e) darum bitten, dass die Ernährungshighlights in den restlichen 21 Stunden eines Tages stattfinden sollen, wenn wir nicht gerade zum Reiten kommen und f) es schwierig und sinnlos ist, die Weide abzusammeln, wenn die Pferde da gerade drauf gekommen sind, kam er zu dem Schluss, dass er sie einfach um 13:00 rauslässt und wir sie dann reinholen und den Rest übernehmen.

Es muss alles in diese Zeit gepackt werden, weil er vor 13:00 nicht rausgeht udn nach 19:30 auch nicht mehr. *achselzuck* Ich hoffe ::), die automatischen Heuraufen funktioneren reibungslos. Ich wünsche mir genauso nette, aber etwas weniger anstrengende SBs, bitte.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 08.10.19, 12:16
Kiowa: you made my day
 
Zitat
... Damit nichts passiert, sitzt Mann der SB derweil auf der Bank und passt auf 
ich schmeiß mich weg  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 09.10.19, 08:27
Fabiola hat beschlossen eine Stutenherde zu bilden. Sie ist über den Zaun (130 cm) zu den anderen drei Stuten gesprungen. Voilà. Finds eh besser. musste immer alle zwei von der Weide holen um mit einem zu arbeiten weil die Weide abgelegen von den anderen Pferden war.

Reitplatz ist genehmigt. Aber der Belag nicht. Freiburg ist ja sehr Öko angehaucht (man nannte sie auch schon Ökohauptstadt). Der Oberbürgermeister hat beschlossen das die Fahrradfahrer immer vorfahrt und immer recht haben. Sie dürfen zu drölfmillionen nebeneinander fahren, rechts überholen, Einbahnstraße in andere Richtung fahren. Eigentlich dürfen die Radfahrer in Freiburg alles. Man will die Autos um Freiburg Innenstadt los haben.
Zum Reitplatzbelag. Da jetzt viel wegen Plastik in den Medien ist, was natürlich top ist, hat das Landratsamt beschlossen, das der Reitbelagt, AS-Ground, Terra-Tex, Gore-Tex vorerst nicht mehr genehmigt wird. Die brauchen ein neues Zertifikat. Die Beläge die schon auf den Plätzen liegen, nun...wie lange noch?
Nun haben wir überlegt, grünen Sand.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 09.10.19, 08:39
Ganz ehrlich, ich finde das richtig. Wir hatten ja einen wunderbar rund ums Jahr bereitbaren Platz, der mit Kabelumhüllungsschredder belegt war. Elastisch und unfrierbar. Aber die kleinen Plastikteilchen kamen noch 500 m weiter aus den Maulwurfshügeln ... Und die Chips, die den Longierzirkel so perfekt gemacht haben, konnte man auch überall finden.

All diese Kunststoffe und Teppichschnitzel sind Sondermüll, den Dir später keiner mehr abnimmt. Meiner Meinung nach nur für gut geschlossene Plätze geeignet, und da willst du den Abrieb genauso wenig einatmen, wie früher das Hackschnitzel-Leder-Pferdekacke-Gemisch. Guter Sand mit passendem Lehmanteil, der regelmäßig abgezogen und gewässert wird, ist langfristig draußen am besten.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 09.10.19, 08:47
Freundin hat Sand mit Hartholzhackschnitzelauflage. Ist im Sommer nicht so staubig und im Winter auch bei Frost leidlich nutzbar.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 09.10.19, 11:56
das habe ich der SB auch gesagt wegen Sondermüll. Wir haben uns gestern recht lange darüber unterhalten. Die Hersteller behaupten dass das kein Sondermüll ist. Die Sb´s lassen sich nicht davon abbringen. Steht doch so auf der Homepage.

Ich finde diesen Swingground nicht gut. Im Sommer stinken sie nach Öl, laden sich statisch auf, stauben auch und man hat wenn man am Boden arbeitet schwarze Beine.

Homepage steht: kein Sondermüll, lädt sich nicht statisch auf, stauben und gefriert nicht. Ha ha ha....warum hat es mir und dem Pferd schon eine gewischt? warum hat man schwarze Nasenpopel (sorry für den Ausdruck) und schwarze Beine? Und komischer Weise waren die Plätze im Winter auch gefroren.

Ich hatte den Gedanken, Waldboden


Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: GilianCo am 10.10.19, 08:00
Bei uns wird wohl noch diskutiert. Die Longierhalle ist ja aktuell ohne vernünftigen Boden, der alte (einfacher Sand, mit vielen Steinen) ist abgetragen. Nun waren die Holzhäcksel schon bestellt - aber der Vater der SB (der den Tausch wohl bezahlt) will lieber Teppichschnitzel. Na prima. Wo die Leute so schon so super abäppeln, das geht dann doch von Grund auf schief....

Wobei, ich hatte ja im Stall meiner Freundin einen solchen Platz, und nee, gefroren war der nicht, der war wirklich immer nutzbar. Aber zum Abäppeln halt ätzend, und ich habe echt Zweifel, das das mit Teppichhäcksel dann funktioniert.... (vor allem, wenn dann einer mal die Tür vergisst, k***en ja auch seine Hofhunde da sehr fleißig rein, das tun sie akuell auch, weil die Tore immer offen sind....)... ob dann noch irgendwer die K***e wieder raussammelt von den Hunden, wenn man es mit der Hand mit Handschuhen machen muß? Das sie nach Öl stinken und so, habe ich allerdings nie erlebt...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 10.10.19, 08:11
Vor allem, was macht man mit den Äppeln, an denen Teppichschnitzel kleben?

Ob die Plätze zufrieren, hängt von der Drainage ab, wenn Wasser stehenbleibt, friert das, ansonsten sind die Teppichschnitzel auch bei Frost elastisch.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 10.10.19, 08:16
ich habe ja den swing ground erst in der Schweiz kennen gelernt. Und da waren zwei im Winter gefroren. Bei einem hat es so dicke  Filzknäuel gegeben. Und sie riechen im Sommer. Bin aber etwas geruchsempfindlich. Wasche meine Stallklamotten auch 2x  8)

Abäppeln....ja...deswegen wurde unser Platz im letzten Stall des öfteren gesperrt weil manche zu doof zum abäppeln waren.

Aber zum reiten sind diese Plätze traumhaft  :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 10.10.19, 08:18
Kiowa, da dürfen keine Teppichschnitzel dran bleiben. Man zieht Handschuhe an, nimmt einen Eimer, nimmt einen Bollen in die Hand und pflückt die Teppichschnitzel von den Bollen ab. Die Bollen in den Eimer. den vollen Eimer auf den Mist. So haben wir das gemacht.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 10.10.19, 09:58
Darauf könnte ich ja verzichten, Teppichschnitzel von Äppeln abzulesen ::) bzw. wird's dann halt doch Sondermüll. Wahrscheinlich muss man diesen Mist dann auswaschen, damit man es trennen kann.

Ich bin auch schon einige Male drauf geritten, aber so im Vergleich finde ich gut gepflegten und passend gewässerten Sand mit Zuschlagstoffen am schönsten zu bereiten, weil der griffiger ist und trotzdem etwas federt. Da trauer ich der Halle von nebenan im alten Zuhause nach, die ich kaum genutzt hatte (u.a. wg. der explodierenden Warmblüter in den letzten Jahren dort), das war einfach der optimale Boden. Aber der wurde auch täglich gepflegt.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 10.10.19, 10:08
Wir haben Hackschnitzel-Sand-Mischung - das ist eigentlich ganz griffig und gut zu reiten seit wir keine Herr-R-Gedächtnisecke mehr haben wo er immer den Feuerwehrschlauch leer laufen ließ. So alle paar Jahre muß man halt mal wieder Material auffüllen, die Hackschnitzel zersetzen sich halt irgendwann, egal wie gut abgemistet wird.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 10.10.19, 10:13
Hackschnitzel finde ich auch gut, aber da muss man auch ein bisschen Ahnung haben, wie man den Platz anlegt. Einfach auf den alten, verdichteten, bodenwelligen Boden draufkippen und verteilen führt meist dazu, dass es im ersten Jahr sehr rutschig ist, und erst ein paar Jahre später richtig gut, bevor es wieder zu mullig wird. Aber umwelttechnisch gesehen, wahrscheinlich sinnvoller, als Sand mit Teppichschnitzeln zu vermischen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 10.10.19, 10:44
das hätte ich gerne wieder diesen Sand-Teppich, ich glaube das ist dann der terra-tex?, aber das wollen die SB nicht weil der gepflegt werden muss und sie die Gerätschaften dazu nicht haben.

beim swing ground soll man anscheinend nichts machen müssen. nicht planen nicht bewässern. beim letzten stall wurde der swing ground trotzdem geplant

ich habe glück das nur manchmal fabi auf dem platz  äppelt.

beim hackschnitzel ist aimée mit mir mal gestürzt. ...hmmm...ist mir zu heikel. aber vielleicht war einfach das verhältnis sand hackschnitzel nicht ok, oder einfach nicht richtig angelegt.

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 10.10.19, 10:58
Swingground braucht tatsächlich wenig Pflege, man sollte je nach Nutzung schon mal harken, sonst drückt es sich am Hufschlag irgendwann doch platt, aber im Vergleich zu einem guten Sandplatz macht der dem Betreiber wirklich weniger Arbeit, zumindest, wenn man die Nutzer absammeln lässt ;-)

Voraussetzung ist eine gute Drainage, damit kein Wasser stehen bleibt, und er muss so angelegt sein, dass keine Teppichschnitzel nach draußen getragen werden können. Sonst wird's irgendwann doof. Das mit dem Dreck, der statischen Aufladung und dass Pferde und Reiter feinste Plastifasern einatmen, bleibt.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 10.10.19, 11:09
Drainage und alles gedöns wird gemacht. Wird überlegt ob Windnetze oder Erdwall damit die Teppichschnitzel da bleiben wo sie hingehören.

Zitat
Das mit dem Dreck, der statischen Aufladung und dass Pferde und Reiter feinste Plastifasern einatmen, bleibt.
 

Genau! aber meine SB sind davon nicht zu überzeugen. Da der Betreiber persönlich wie auf der Homepage verneint
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Wanderlusier am 10.10.19, 13:59
seit der herr fabuloso mal vor vielen vielen jahren einen "hackschnitzel" in grösse meines kleinen fingers in der strahlfurche stecken hatte und zwar ganz drin, so das wir ihn erst ne woche später bei einer eingehenden lahmheitsuntersuchung und tagelangem einweichen weil so akut lahm das es auf hufgeschwühr hindeutete in der klinik gefunden haben bin ich da etwas gespalten... das ding war in der strahlfurche nach hinten eingedrungen, richtung ballen und hatte sich völlig versenkt, so das nichts mehr von aussen zu sehen war.. gottseidank ohne dabei wichtige dinge zu treffen...

das die nur rutschen wenn das verhältniss sand zu hackschnitzel nicht stimmt ist richtig, bei uns war lavasand mit drin, der hat so sogar noch etwas feuchtigkeit gespeichert und nicht so gestaubt..

heute haben wir boesen terratex, der aber genial ist, draussen wie drinnen.. im unüberdachten roundpen swingground, mit allen genannten vor und nachteilen...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 11.10.19, 11:05
Moin, die Damen *heißenkaffeehinstellt*

die Heide meldet wechselhaftes, kühles und schauriges Wetter. Gestern wäre es definitiv die bessere Entscheidung gewesen zu longieren ... aber ich wollte mal ausprobieren, was passiert, wenn ich ihn nass sattele  ::) Und es war gerade erfreulich windstill, trocken und nicht kalt, v.a. dafür, dass Sturmböen angesagt waren ;D

Nun ja ... wenn ich mein Pferd bei solchem Wetter nass sattele, ist es guckig und angespannt, auch wenn der Rücken vor dem Satteln nicht empfindlich ist. So richtig losgelassen hat er sich erst nach 20 Minuten, und so richtig gut gearbeitet haben wir auch dann noch nicht, aber wir haben die Sache mit Anstand und ohne größere Zwischenfälle gemanagt, was ja manchmal auch schon was ist.

Dem Mann der SB konnte ich ausreden, noch schnell zu füttern, während ich sattele  ::), weil er ja erst um 19:30 zurück sein wollte. Es war 17:30, die Pferde waren gerade eine halbe Std. von der Weide (auf der sie wahrscheinlich gerade 1,5 Std. waren) und hatten gerade ihr extra Heu bzw. die Donauwelle ihre Diätbox bezogen. Am Stall ist alles wunderbar beleuchtet.  So konnte ich dann schön in Frieden reiten, die Donauwelle 2 Std. diäten bzw. den anderen nichts weggessen und die anderen friedlich essen. Nur der Mopsel hatte etwas weniger, da er ja nur kurz am extra Heu war, aber ich denke, das hat er ausgehalten. Außerdem hab ich noch versucht zu erklären, dass es wenig diätfördernd ist, wenn die Donauwelle 2,5 kg Heu in ihr Netz bekommt, währen die anderen pro Nase ca. 1kg extra bekommen ::)

@Wanderlusier: fies, das mit dem Hackschnitzel, sehr fies :o Mir wurde dasselbe von einem der scharfen Plastikschips berichtet, mit denen unser Longierzirkel belegt war. Da haben wir hinterher immer gut die Hufe kontrolliert. Leider tauchten auch diese Chips mit der Zeit überall auf dem Grundstück auf. :-\
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: GilianCo am 11.10.19, 22:56
Kiowa, da dürfen keine Teppichschnitzel dran bleiben. Man zieht Handschuhe an, nimmt einen Eimer, nimmt einen Bollen in die Hand und pflückt die Teppichschnitzel von den Bollen ab. Die Bollen in den Eimer. den vollen Eimer auf den Mist. So haben wir das gemacht.


So muß man das auch machen. Und schon deswegen sehe ich für unsere Longierhalle damit schwarz, weil die Leute ja jetzt schon nicht abäppeln, wo sie das NICHT mit der Hand tun müssten... das klappt dann mit Teppichschnitzeln nie und nimmer....

Momentan ist halt bei uns die Diskussion, was es nun wird, noch am laufen  *g* Aber nun gut, die Leute fragen natürlich aktuell nach, weil JETZT das schlechte Wetter beginnt, und die Leute dann natürlich auch die Halle gern wieder nutzen würden. Kann ich sogar verstehen, wenn ich ehrlich bin...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 12.10.19, 16:15
Und wieder was gemeistert ::) Eine App sagte, es regnet zw. 13:00 und 14:00 Uhr, die andere behauptete, es bleibt trocken. Mann der SB sagte, er lässt die Pferde zw. 13:00 und 14:00 auf die Weide. Also dachte ich, bin ich mal schlau und fahr zu 14:00 Uhr hin, dann kann der Mopsel mal kurz Gras naschen, ist zufrieden und kann dann was tun.

Selbstverständlich standen die Pferde noch am Stall, selbstverständlich nieselte es weiter. Nach kurzem Austausch mit der durchnässen Miteinstellerin darüber, wie doof es ist, hab ich dann also den Mops geholt und es risikiert. Selbstverständlich kam der Mann der SB so gegen 14:45, als ich gerade am Longieren war. Und hat die Pferde auf die Weide gelassen. Den Senior, der extra Futter bekommt, hat er vorher und derweil weggesperrt. Dass der a) nicht entspannt frisst und b) dann 30 Min. Weide verpasst, wen schert's ::) Wenn er alle seine Tätigkeiten auf die Zeit zw. 14:45 und 18:30 quetschen will, muss halt Weide, 2x extra Futter, extra Heu und Wegsperren der Donauwelle gleichzeitig passieren ::)

Aber: auch wenn der Mops die Nase kraus ziehen musste und wirklich nicht viel Lust auf Turnen in Nieselregen hatte (immerhin war der Platz gut), ist er brav an der Longe gelaufen und hat sich nur kurz ablenken lassen, als die Kumpels furzbuckelnd auf die Wiese sind. :D Selbstverständlich nieselt es immer noch, wo ich schon längst wieder im warmen, trockenen Zuhause bin. Jetzt hoff ich mal, dass er morgen, wenn wir vom Ausritt in der Sonne zurück sind, auch wieder so spät kommt.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 14.10.19, 07:46
Guten Morgen,

hach, heute anscheinend noch so ein goldener Oktobertag!  :D
Gestern war es hier traumhaft, einfach traumhaft.  :D
Der GG war mit nem Kumpel bei einem Orientierungsritt und somit hatten das Hündchen und ich frei!  ;D

Mit der Bezaubernden war ich nur ganz kurz Bodenarbeitsmäßig auf dem Platz, die hatte leider am Freitag beim Unterricht irgendwie Probleme. Ich hatte ja schon bei den Hausaufgaben gedacht, ich bin zu blöd für Kruppeherein, aber nein, es lag nicht nur an mir und meiner perfekten Hilfengebung  ::), die Bezaubernde war irgendwie blockiert. Wir haben sie dann Samstag mal richtig laufen und kleine Hüpferchen machen lassen und ein wenig an ihr herum massiert. Tatsächlich ging es dann gestern wieder viel besser. Vorsichtshalber hab ich aber wieder einen Termin bei der Physio für sie ausgemacht.

Zum Platz kann ich nur sagen, wir haben Sand mit irgendeinem Vlies beigemischt, das ist meistens sehr gut bereitbar, gefriert aber im Winter schon auch und staubt im Sommer. Wir misten natürlich immer ab und der SB fährt wenigstens 2x die Woche ab. Muss aber schon sagen, je nachdem, was meine lieben Mitreiter so getrieben haben ist er manchmal sehr uneben, das missfällt der Bezaubernden sehr.

Kio,
bei dir ist ja momentan sehr, sehr viel Geduld angesagt.
Blöd, dass man das so gar nicht vorhersagen kann, welchen Plan der gute Mann gerade an diesem Tag so hat. *seufz*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 14.10.19, 08:51
Michi, dass braucht man auch nicht. Das bei Eisen was hängen bleibt kenne ich. Aber so  :o

Kio, deine SB. Ohne Worte  ;)

Bin soooooooooooooo stolz auf Fabi und ein bisschen auf mich. Wir sind heimzus an den ach so gefährlichen Kühen vorbei- und dem gruseligen Bauernhof durchgeritten. Jawohl.....  :D

Wir hatten Samstag Lehrgang bei uns am Stall. Bodenarbeit. Aimée wie immer souverän und Fabi war auch voll dabei.

Ich glaube, es geht aufwärts  :D

Ja. Das Wetter ist zur Zeit bombastisch. Ach ja. Und wir waren gestern lange ausreiten. Und ich habe zum ersten mal live Fliegenpilze gesehen. Und zwar ganz viele.  in dem Wald ist ja alles noch so urig. Das sah aus wie im Märchenbuch. Hach. War das toll. Hatte vor Freude etwas pipi in den Augen  ;D Nächstes mal nehme ich das Handy mit und mache Fotos.

Tja. Und Fabi hat beschlossen eine Herde zu bilden. Ist mal kurz über den Zaum 130 cm gesprungen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 14.10.19, 10:01
Hier ist auch goldener Oktober, ein Traum :D

Gestern hatte ich tatsächlich einen Anflug von Fasten-Euphorie, was ich sehr schön anfühlte, einfach so vollkommen grundlos richtig gute Laune :D Allerdings hätte ichwohl zu dem Spaziergänger nicht sagen sollen, dass es ja schönes englisches Wetter sei, warm, mild und wechselhaft. Er meinte dann, für englisches Wetter müsste es regnen. Und das tat es dann auch ::) Zum Glück aber nur kurz und nieselig, so dass wir in leichter Softshelljacke und dicker Baumwollreithose nicht wirklich nass wurden. Ich war mit meiner Miteinerstellerin mal in ein anderes Reitgebiet geritten, jenseits der Landstraße, wo ich erst ein paar Mal überhaupt war, und wir haben eine schöne landwirtschaftliche Gegend entdeckt, mit breiten, gut bereitbaren Randstreifen und später herrlichen Waldwegen (die kannte ich schon).

Der Haferkompass des Mopsel hat perfekt funktioniert, so dass wir auch im Wald den richtigen Abbieger gefunden haben. Und das, wo er kaum Hafer bekommt :D Allerdings hab ich immer noch den Eindruck, dass er irgendwie blockiert ist, er ist auf dem letzten Stück heimwärts am langen Zügel verhalten getrabt :o Normalerweise bin ich schon froh, wenn er da entspannt Schritt geht oder einigermaßen anständig beim Traben bleibt. Na ja, Osteo wird ihn sich hoffentlich Freitag gleich vornehmen, der Reitkurs erledigt dann den Rest. Ansonsten war er aber schon fröhlich und motiviert, und auch der Spanier ist super motiviert mitgelaufen, auch wenn er nicht viel Meter macht und Frauchen ihn die ganze Zeit warnt, dass er auf seine Füße aufpassen soll (was er ja tut und noch besser täte, wenn sie ihm den Kopf runterlassen würde, aber sie hat schon viel weniger Angst als im Frühjahr) Die beiden sind echt sehr perfekte Ausreitbegleiter für uns und nett noch dazu :D

@Zuckerschnute: noch nie Fliegenpilze gesehen :o :o :o 

Ich werde mein Fasten wohl morgen beenden, ich hab keine Lust mehr :P Obwohl es recht gut läuft, fordert es mir doch ein bisschen Energie ab. Aber dann sind 3 kg weg und zum. die weiten Hosen sollten dann wieder zugehen und schön ist es auch zu wissen, dass man alles hat, auch wenn das Gehirn es immer noch nicht glauben will ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 14.10.19, 10:33
ja. sonst nur in bücher  8)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 15.10.19, 10:23
Moin die Damen :D *Carokaffee hinstellt**Schuss Kaffee reinmacht*

gestern war Gartentag, heute ist Fastenbrechen, und der Apfel hat wieder fantastisch geschmeckt :D 3kg in 5 Tagen, da fühlt man sich einfach besser. Auch wenn's zwischendrin mal mühsam war und die Gedanken an all die vielen leckeren Sachen sich immer mal in den Vordergrund geschoben haben und ich zwischendurch auch mal Hunger hatte. Wobei, echten Hunger hatte ich nicht, mal 10 Min. doll Lust auf irgendwas, aber das gibt sich mit einem Schluck Tee oder Obstsaft oder Tomatensaft oder Brühe. Zweimal hab ich gemogelt und einen Teelöffel Erdnussbutter gelutscht 8) Ich hoffe, dass ich es nächstes Mal wieder in einer Gruppe machen kann, dann stimmt das mentale Setting und es ist viel einfacher. Echte Höhen gab's aber auch, man ist dann wie unter Drogen, aber auf eine gute Art, und das ist einfach unglaublich, dass man das einfach nur mit Nicht-Essen erreichen kann. Werd nächste Woche dann mal gucken, ob es nicht mit einem Fastentag pro Woche geht oder ob ich nicht doch das mit dem Intervallfasten hinbekomme.

Zum Mopsel fahr ich jetzt, auch wenn das überhaupt nicht in den Stallplan passt, denn das Wetter ist herrlich und ich will ggf. heute Abend noch in die Kreisstadt zum Stammtisch, da passt es nicht mit 17:00 beim Pferd aufschlagen und reiten, wenn es extra Heu gibt oder um 15:00 Uhr, wenn sie - wahrscheinlich - gerade auf die Weide gekommen sind, so dass ich eh nix abäppeln kann.  Also seh ich mal zu, dass ich so fertig bin, dass ich sie auf die Weide lassen kann und schreib dem Mann der SB dann eine SMS, dass er sich Zeit lassen kann.

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 15.10.19, 12:55
Mahlzeit!

wieder so ein schöner Tag  :D - und ich bin hier eingesperrt.  :(
Aber vielleicht gut so, mein Knie tut so weh, das ist nicht mehr feierlich. Jetzt war es doch endlich mal besser geworden und nun wieder so schlecht. Bleibt nur schonen, kühlen, hochlegen und hoffen.
Am Ende muss ich jetzt noch reiten weil ich nicht mehr laufen kann.  ;D

Wir haben uns nun auf betreiben einer Miteinstellerin glücklich auch für einen Kurs beim Extreme Trail angemeldet, da bekommt sie eine Mail, dass ihr Kaltblüter leider nicht alles mitmachen darf da sie Angst um ihre Hindernisse haben. Na toll. Die war ganz unglücklich und ich hatte so einen richtigen Flashback in die Zeit als ich noch mit meinem Kaltblüter unterwegs war und auch immer wieder so einen "Rassismus" erfahren musste. Ist auch mit ein starker Grund, warum ich keinen mehr haben möchte.
Also gut, wir fahren trotzdem, wird schon werden.

Kio,
echt Respekt für dein Fasten.  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 16.10.19, 08:25
Pedro: wenn Gefahr besteht, dass die Hindernisse das gewichtsmäßig nicht aushalten (und evtl. durchbrechen oder ähnliches) - dann würde ich da aber freiwillig davon absehen, das mit einem Kaltblut zu begehen. Das find ich dann nicht "rassistisch" sondern einfach vernünftig.  ;)

 :D
Bei uns gibt's grade nichts zu berichten außer dass ich grade einfach nur Spaß dran hab, wie der Ponnaggel wieder läuft. Und läuft. Und läuft.
 :-* :-* :-* :D :D :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 16.10.19, 11:53
Mahlzeit, die Damen :D

Wenn der Betreiber das seinen Hindernissen nicht zutraut, würde ich es auch nicht machen. Allerdings würde ich auch die Qualität der Hindernisse anzweifen, aber das tu ich ja eh immer ;)

Gestern bin ich bei schönstem Wetter auf dem Platz gewesen :D Mopsel lief ganz ordentlich, aber so ganz zufrieden war ihc nicht. Vorletztes Jahr wäre ich damit überglücklich gewesen ::), aber er war sehr genervt von den Fliegen, und ein Pferd, das sich ständig umdreht und schüttelt, kann man nur sehr schlecht über mehrere Schritte sauber stellen und Schritt für Schritt präzise reiten ::)

Immerhin kam Mann der SB wie berechnet erst, als ich schon beim Einkaufen war ;D und hat sich dann bedankt, dass ich die Pferde rausgestellt habe. Frühen Abend sollte der TA kommen um der Donauwelle eine Stoßwelle zu verpassen. Mann der SB wollte aber 15:30 zum Einkaufen und fragte sich und mich dann, ob er es bis 17:30 zurückschafft (der Laden ist 4km entfernt, er wird von jemandem gefahren, weil er keinen Führerschein hat), meinte dann aber, der TA käme ja sowieso immer etwas später ... Und könnte es ja zur Not auch allein machen.

Ich bin jetzt mal gespannt, ob der Mopsel wie bestellt eine Tetanus-Impfung und Blut abgenommen oder eine Stoßwelle bekommen hat 8)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 16.10.19, 15:11
Na, vielleicht hätte ich eher Vorurteile schreiben sollen. Im Gespräch stellte sich nämlich heraus, dass die Betreiberin von einer Tonne unerzogenem, nicht halfterführigen Monster ausgegangen ist.  :P
Das ist natürich nicht der Fall! Der wiegt keine Tonne und ist relativ gut erzogen. Aber es wirft ein merkwürdiges Licht auf andere Teilnehmer.  8)
Und natürlich würden weder seine BE noch ich uns auf Hindernisse wagen, die dem Gewicht echt nicht gewachsen sind. Das wäre uns fürs Pferd viel zu gefährlich.

Kio,
der Mann von SB ist echt ein Herzchen.  ;D

FrauP
 :D  :D

Hier scheint doch schon wieder die Sonne!  :D
GG will jetzt gleich dann in Richtung Stall aufbrechen, die Bezaubernde müsste bewegt werden.  ;D  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 16.10.19, 15:15
Aber es wirft ein merkwürdiges Licht auf andere Teilnehmer.  8)

Ich glaube, dass Betreiber solcher Parks sehr viel über den Unterschied zw. Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung wissen und daher (leider) viele Pauschalausschlüsse machen, weil alles andere zwar ggf. gerechter, aber auch viel anstrengder wäre.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 17.10.19, 09:27
Morgähn *kaffeehinstellt*

heute schmeckt der Kaffee wieder :D Und wirkt und wirkt und wirkt ...

Gestern war nur Hufemachen, weil ich mich beim Stall angucken verquatscht habe und der Platz abgesoffen war.

Es ist schon sehr verführerisch, wenn man vom Anbindebalken aus seine Haustür sehen kann und die Miteinsteller erwiesenermaßen sehr nett sind. Aber die "Heulage", die er da stehen hatte, war katastrophal, Heu und Stroh waren gut, der Stall ist auch ganz gut belüftet, aber ich weiß natürlich nicht, wie es im Winter ist, ob dann nicht doch die Klappen zu sind.

Heulage gibt's auf dem Paddock, in der Box kann er auch nur Heu bekommen. Im Winter kommen die Pferde, fürchte ich, nur 6 Std. effektiv raus, das Paddockabäppeln wird nur von 2-3 von 4-5 Personen ernst genommen ... Reitplatz, Ovalbahn und Rounpen nebenan darf genutzt werden, falls es Schwierigkeiten gibt, könnte ich aber auch auf ein trockenes, ebenes Stück Wiese mit 5 Min. Fußweg gehen.

Pferde gehen in 2 Gruppen à 4 Nasen auf Paddock und Weide, weil die Pferde des SBs so schlecht erzogen sind, dass die Einsteller sie nicht handeln wollten, die heißen hier im Dorf "die Kloppies" ::) Der Mopsel würde in die Einstellergruppe kommen und auch farblich sehr gut dazu passen *g*

Ich denke, wenn er auf meine Maximalforderungen eingeht, kann ich es probieren: beste und größte Box mit Minipaddock davor, ich darf alternative Einstreu verwenden, ich darf mein eigenes Kraft- und Mineralfutter geben, er bekommt in der Box nur Heu / keine Heulage. 

Das wäre eh nur für ein paar Jahre, die Leute sind über 80, und der Sohn soll das dann übernehmen. Mit dem versteh ich mich so auf den ersten Blick ganz gut, aber was dann wird, weiß man eh nicht. Ahnung hat der Sohn nicht. Der eher konservative SB, der in der Landwirtschaft mit Pferden aufgewachsen ist, streitet immer mit ihm, weil der Sohn den eigenen Pferden, die null und gar nichts tun, immer noch mehr Hafer geben will. Vom Wissen übers Futter her stehen sie in dem Stall ungefähr Anfang der 90er, d.h. sie haben gerade das Müsli entdeckt ;D

Ein paar Fragen muss ich aber noch klären und auch noch mal mit der zuverlässigsten Miteinstellerin sprechen, was ist, wenn ich mal weg will, ob dann gewährleistet ist, dass mein Pferd mit versorgt wird. Ich denke aber, wenn ich dafür anbiete, dass ich regelmäßig ihre mit versorge, ist das kein Problem. Kosten wären unterm Strich etwas höher als im jetzigen Stall (inkl. Benzinersparnis), aber dafür hätte ich mein Pferd eben vor der Haustür.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Jolly am 17.10.19, 10:52
Schlechtes Rauhfutter gegen vor der Haustür klingt für mich nur auf dem ersten Blick günstiger... und unterschiedliche Auffassungen über Fütterung macht auf Dauer bestimmt mehr Stress als komische Männer oder unflexible SB, die aber eigentlich ein gutes Wissen haben...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 17.10.19, 11:06
Ja, genau das geht mir auch im Kopf herum. Aber das Heu ist gut ... und es wäre nur für 6 Monate ... und wer weiß, wie die anderen Ballen aussehen und ob das, was da jetzt im Stall lagert, noch verfüttert wird.  Deshalb muss ich noch mal eine Einstellerin interviewen, die da schon seit immer ist.

Zumal ja vor der Haustür 100m weiter ggf. noch die Eigenregie-Option besteht.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 17.10.19, 11:12
Moin *michzurückmeld*

Urlaub war super  :D Wetter auch  :D Wandern in den Dolomiten wie immer genial - der Ausritt dort ebenfalls  :D auch wenn meine Höhenangst mir doch das eine oder andere abverlangt hat *bibber* *schwachwerd* .. aber 1 Woche reicht dann tatsächlich in Sachen Erholung wenn man schonmal dort war und bereits alles kennt  8) ;D

Extreme Trail: bei einer schwabbeligen Hängebrücke hätte ich auch Sorgen, ob die einen reaktionsstarken Kaltblüter *wegspring* aushält  ;D und ob z.B. der Schwebebalken nicht schlicht zu schmal für KB Füße ist ..
Aber womöglich verstehe ich aber unter einem KB auch etwas anderes als Pedro  ;D ein Schwarzwälderchen, Tinkerchen oder Rheinisches KB mit 14 er Hüfchen habe ich da nicht vor Augen  ;) sondern eher die 1t Klasse mit 18 cm Bratpfannen - für die wäre dann zB der Schwebebalken wahrscheinlich schon zu schmal  ;D

Stallsuche - es ist IMMER eine Frage welche Kompromisse man eingehen möchte (und man muss immer kompromisse eingehen, wenn man es nicht selber macht - und selbst dann  ::)) - die Kompromisse die zu meinen Lasten gehen finde ich dabei nicht so tragisch .. die die das Pferd betreffen,  muss man genauer abwägen, denn die lassen mich dann zB auch nicht mehr schlafen und mein Pferd muss notgedrungen in der Situation ausharren  :-\ Die Futterqualität UND dessen Verfügbarkeit ist da z.B. ein zentrales Thema


*Kaffeehinstellt*



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Jolly am 17.10.19, 11:39
Naja, wenn schlechte Heulage gefüttert wird, dann weiß man dass dem SB das nicht wichtig ist und damit ist es reine Glückssache, dass das Heu gut ist... bei der nächsten Ernte kann das genau anders rum sein... oder beides schlecht wenn man Pech hat...
die Eigenregie hat dich auch total genervt, also gut überlegen ob das wirklich eine Option ist...
dein jetziger Stall ist schon ziemlich ideal und vielleicht hilft es schon, den Fokus zu verschieben und hier das zu berichten was toll ist ... so wie Hexle das bewundernswerterweise macht 🤔😊
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 17.10.19, 12:01
Und was passiert, wenn SB nicht mehr Heu machen kann und der Sohn das übernimmt, ist auch eine interessante Frage.

Wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass sich in den nächsten 2-4 Jahren hier im Dorf noch ein oder zwei Optionen auftun könnten und rundherum ist auch viel.

Allerdings kann man sein Pferd mit schlechtem Grundfutter auch in wenigen Wochen kaputt machen, wenn's dumm läuft.

Du könntest Deinen Fokus auch mal auf das Positive verlegen, was ich hier übers Jahr so berichte ;D Du würdest sehen, dass das die Mehrzahl ist.

Aber gut, noch das Positive von gestern: Nachdem klar war, dass der Platz nicht bereitbar war und die Pferde gerade ihr Kraftfutter bekommen hatten, als ich gestern kam, hab ich noch schnell die Hufe gemacht. Danach bin ich mit der Prinzessin eine Runde durch den stockfinsteren Wald. Leider hab ich erst kurz vor dem Auto gemerkt, dass ich meinen Autoschlüssel aus der Tasche verloren hatte und sah mich schon 40km mit dem Taxi fahren, um den Ersatzschlüssel zu holen - immerhin hatte ich diesmal zum. das Handy in der Tasche, hätte also ein Taxi rufen können und SBs waren zu Hause, anders als bei dem Mal, wo ich mich ausgesperrt hatte und der Schlüssel mit Leika im Auto lag. Dann hat der nette Mann der SB mir seine superduper LED-Taschenlampe geliehen und schon nach 5 Minuten Suche den Schlüssel konnte ich den Schlüssel im Laub liegen sehen. Als er mir dann "trotzdem noch" einen schönen Abend wünschte, hab ich nur gesagt: Der Abend ist bereits gerettet. Und so war es dann auch. :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 17.10.19, 12:19
vielleicht sollte man sich generell bemühen, den Fokus auf die positiven Dinge zu richten.....
wunderschöne Ausritte am Knotenhalfter 
schöne Einheiten Handarbeit im Roundpen mit einem motivierten Polo
gestern mit Knoti auf den Reitplatz. entspanntes Polo, kein glotzen, nicht über Tempo
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 17.10.19, 13:58
genau  ;D

Tsahlie hat sich total gefreut, dass wir wieder zu Hause waren und hat völlig begeistert das Futter gefressen, das er sonst mit dem  :-X nicht anschaut

mein Ponylein hat sich ebenfalls gefreut  :D und war superflott beim Spazierengehen unterwegs - normalerweise muss ich sie tragen mehr motivieren  ;D uuuuuuuuund *Trommelwirbel*

:
:
:
seit sie in dem neuen Stall ist, hatte sie keinen Tag mehr Durchfall oder Kotwasser … die Nachtruhe und das Heu dort bekommen ihr gut .. und dass die Koppeln/Matschkoppeln am Hang liegen, schadet ihrer Figur auch nicht  ;D nur den Koppeln schadet es etwas  ;D *raufundrunterpeeeees*

Man kann halt Grundeinstellungen von SB nicht ändern - d.h. das sollte schon prinzipiell übereinstimmen, damit das auf Dauer funktioniert  ;) Angefangen bei der Art der Einzäunung, über die Grundversorgung und die Einstellung zu "wieviel Fläche und freie Bewegung braucht ein Pferd" .. wenn die schonmal kompatibel zu meiner Einstellung sind ist schon viel gewonnen  ;D


Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Jolly am 17.10.19, 14:54
vielleicht sollte man sich generell bemühen, den Fokus auf die positiven Dinge zu richten.....


ich fände das schön... die allgemein um sich greifende Negativität kostet so viel Energie und hat mich in letzter Zeit immer mehr davon abgehalten, hier was zu schreiben …


Ich hatte vorgestern einen wunderschönen Herbstausritt allein mit dem Kapstädter ... lockeres galoppieren, kein Scheuen, keine Richtungs-Diskussionen, einfach ein schöner Ausritt. Langsam ist er (zumindest im Gelände) ein ganz normales Pferd... 
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 17.10.19, 15:08
ich habe festgestellt, daß dem Polo gebißlos sehr entgegen kommt. Er ist dann bei Ausritten viel weniger unter Spannung, eigentlich fast gar nicht. Und wenn mal ein Reh springt, und er springt, ist er danach viel schneller wieder runtergefahren.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 17.10.19, 15:17
Na, dann versuche ich es mal positiv:  ;D

kurz negativ: bin ein voll verplanter Depp und hab mich gewundert, warum ich das mit dem Pferdezahnarzttermin nicht mitbekommen habe.
lang positiv: Meine SB ist, wie schon mehrfach geschrieben, ein Schatz und hat mir grad ne Nachricht geschickt, dass unser Dicker gegen Mittag drankommt, da hilft die Pflegebeteiligung und die anderen beiden dann am Nachmittag. Anscheinend hatten wir das vor langer, lange Zeit ausgemacht und ich habs einfach vergessen.

Ganz positiv war die Bezaubernde gestern, die zwar dem GG schon kurz mitgeteilt hat, dass es nun an der Zeit wäre, auf die Koppel zu gehen und nicht auf dem Reitplatz zu kreiseln, doch trotzdem einen richtig schönen Schritt angeboten hat.  :D So schön hab ich sie noch nie unterm Sattel gesehen.  :D
Für Trab hatte sie dann keine Nerven mehr.  ;D

tara,
seit ich uns ein knapp 200 € Gebiss geleistet habe, sind wir nur noch gebisslos unterwegs.  ;D  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 17.10.19, 15:21
Huhu  :D

hab mich ja bisschen rar gemacht in letzter Zeit aber irgendwie rennt die Zeit wie verrückt  :P langweilig war mir jedenfalls nicht  ;D

Ich hab auch was positives  8) dat Möppelchen hat gestern ein wieder Startklar von der TÄ bekommnen  :D so viel sie auch suchte im Ultraschall, nix mehr zu finden, alles wieder top  8)
Spannend jetzt das wieder los  :-\ wir haben ja verschiedene Versionen ausprobiert, Teufelchen ausgiebig gearbeitet, an der Hand grasen auf superleckeren Weidestücken, Ablenkung in Form von Bodenarbeit auf dem Reitplatz ..... es nützt alles nix = Heka weg er von der Rolle  ::) mein Mann kann ihn so gut wie gar nicht beruhigen, mit mir auf dem RP geht es solange gut bis ihm auffällt das wir ihn, seiner Meinung nach verschaukeln  ;D dann wird er spinnert  ::) Meist reicht es aber schon wenigsten mit Heka aus der Schreiundhörweite zu sein und das Möppelchen geht dann auch völlig entspannt mit spazieren  :D Nur was nützt mir das jetzt  ??? Genau ..... nix  :(
Reitplatz soll/will ich noch nicht gleich mit ihr, zu früh zu tief zu viele Wendungen .

Wie meinte mein GG neulich so treffend : Ich seh es schon kommen ich muss doch noch anfangen zu reiten  ;D spazieren gehen die Beiden ja eh schon mit wachsender Begeisterung fast immer wenn das Teufelchen und ich unterwegens sind  :D

Wetter war ja schöööööön  :D Montag den Garten flott gemacht, gewaschen und hastenichgesehen um am Dienstag ein schönen langen Ausritt machen zu können  :P
Schön wars und weit  :P Wenn es nach dem alten Haudegen gegangen wäre noch weiter der trabte nach seiner Wasserdusche bestgelaunt lockerflockig auf die Weide .... ich dagegen musste mich dann erstmal sammeln  ::) :-[

Schöne Bilder vom Trail Hexle  :D also bis auf die Hängebrücke denn da hätte ich die meisten Bedenken, könnte man Heka da alleine rüber und durchschicken die steht auf solche Aktionen  ;D

Kio ich würde mir das mit der wieder Selbstversorgung gründlich überlegen  :-\ du bist doch auch immer viel unterwegs da wird das dann unter Umständen recht umständlich irgendwann .Kannst du denn deinen Mops nicht Extraheu füttern wenn du putzt und pflegst oder Arbeitsdienst machst ? Tolles Reitgelände ,nette Mitreiter, guter Reitplatz, super Heu und mitdenkende Stallbesitzer sind auch schon mehr als viele Andere haben  ;)

Kurz klarstellen wollte ich nur noch mal das Heka aus keiner schlechten Zucht kommt, es ging um den Verkauf als Reitpferd ,weil sie halt einfach etwas speziell ist, vor allen Dingen wenn sie jemanden nicht mag und dieser zu grob hantiert. Abstammung ist recht gut und der Dickschädel liegt sehr wahrscheinlich darin begründet das sie vor den Fohlen nie angearbeitet worden ist. Das sie hier nicht alleine weg will liegt am schreienden Teufelchen und das sie mir zu "langsam" ist liegt an mir und das die Beiden nicht zusammenpassen ist auch meine Schuld, da hätte man mal vorher gründlicher überlegen sollen  ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 17.10.19, 15:35
Kannst du denn deinen Mops nicht Extraheu füttern wenn du putzt und pflegst oder Arbeitsdienst machst ?

Das mach ich ja sowieso immer. Das Heu ist nicht das Problem, sondern das Timing. Vielleicht komme ich nächste Woche einfach richtig abends und reite im Dunkeln bzw. sammel mit der Stirnlampe ab.

Aber nächste Woche wird sowieso wieder alles anders, da ist der Mann, der jetzt morgens die Hauptarbeit leistet, im Urlaub und dann werde ich vielleicht bereits am Dienstag vomittags willkommen sein ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 17.10.19, 15:54
sehr gute Idee vA  - dass dein Holder reiten lernt  8) … begeistert miteinander spazieren zu gehen, ist doch schon ein erster Schritt in die richtige Richtung ;) der Mann meiner Stallkollegin ist ein begeisterter SuperU-Spazierengeher - der mag sie so gern, weil sie an der Hand so brav ist und keinen Quatsch macht - kommt mir sehr entgegen, wenn ich im Urlaub bin, wird sie viel spazieren gegangen  8)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 17.10.19, 18:43
könnte da vielleicht was homöopathisches dem Teufelchen helfen?

bin ich froh das wir so tolle SB haben. Nix kompliziert. Selbst mitdenken. Super Heu, Große Weiden, super Gelände. Nur der Weg dorthin ist halt 25 Kilometer, 30 Minuten fahrzeit. Aber lieber fahre ich als, doofe SB, komplizierte SB, kein gutes Heu usw.
Hat mich der SB angesprochen er hätte Pferdekräuter gegoogelt und gelesen das Walnußblätter gut für Ekzemer wäre. Jetzt soll ich gefälligst die Blätter von dem Walnußbaum der auf dem Grundstück steht auflesen und trocknen lassen. Und da die SB 20 Bäume pflanzen müssen wegen dem Reitplatz. Tja... was für Bäume werden da wohl gepflanzt  ;D

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 17.10.19, 21:06
Ich fahr gut 20 km, ca. 20-30 Minuten, je nach Verkehr und Tageszeit, derzeit viele Feldwege, weil die Hauptstraße neu gemacht wird. Meine SB sind ja auch sehr bemüht, das Heu ist sehr gut, alles ist befestigt und matschfrei usw. Aber eben ein bisschen umständlich bzw. ist Einfachheit kein Kriterium für sie, vieles ist viel wichtiger, als dass Arbeitsabläufe sinnvoll, einfach oder praktisch sind.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 18.10.19, 07:12
Morgen,

ich fahr 5 Minuten! Und mit dem Radl 15.  :D  :D
Bin aber auch jahrelang viel, viel länger gefahren, so 25 km und ne gute halbe Stunde, je nach Verkehr auch länger.
Es ist halt echt ein Glücksfall, dass kaum das wir dorthin gezogen sind gleich im Nachbarort diese damals liebe Bekannte heute liebe Freundin nen Stall aufgemacht hat. Die hat das damals auch aus der Not heraus gemacht, da sie für ihre 2 Stuten keine adäquate Unterkunft finden konnte. Nun ja, jetzt sind es schon 11 Jahre.  :D  :D

Übrigens, wenn der holde Gatte auch reitet, ist es nur spaßig, wenn man 2 reitbare Pferde hat. Ansonsten kann es einem wie mir gehen, der Gatte reitet und man selbst hat die Rolle der Pflegebeteiligung.  ;D  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 18.10.19, 07:57
Moin *tee hinstell* Melde mich auch endlich mal wieder zurück.

Also ich brauch ca 10 Sekunden in den Stall.  ;D Aber auch das hat nicht nur Vorteile - man sieht IMMER wenn man rausguckt irgendwo Arbeit rumliegen.

Unser Urlaub war, kurz gesagt, paradiesisch. Tolles Hotel, toller Strand, tolles Wasser, tolles Essen, tolle Leute - tolle Insel.

Kio, ich gebe da Hexle zu 100% recht. Kompromisse ja - aber nicht beim Grundfutter. Es gibt auch mal echt schlechte Heu-Jahre, da lag auch bei uns schon Heu in den Raufen, dass ich in besseren Jahren nicht verfüttern würde. Aber es gab halt nichts besseres zu kaufen. Aber in dem potentiellen Neu-Stall wirkt es Deiner Schilderung nach eher so, als würde einfach kein Wert auf gutes Futter gelegt, bzw als sei das notwendige Wissen zur artgerechten Fütterung schlichtweg nicht vorhanden. DAS fänd ich extrem schwierig. Und wenn der Mopsel nachher hustet / permanent Dünnpfiff oder Kotwasser hat / kolikt, dann ist nichts gewonnen.

Wobei mich Dein jetziger Stall auch in den Wahnsinn treiben würde.  ;)

Ich finde gar nicht dass hier sooooo negativ berichtet wird. Ich lese viel von netten Ausritten / Arbeitseinheiten, hilfsbereiten Menschen, tollen Tieren .... und ich finde man darf sich dann ruhig auch mal ausko***en wenn was nicht passt. Und es ist halt leider auch nicht immer alles positiv. Matu geht's leider eher bescheiden, und mein Pferd ist jetzt durch den Beritt wieder so feingetuned, dass ich grad mental überfordert bin und mal wieder die Heuleritis hatte, weil die Angst mich nochmal fest im Griff hatte.

Bis auf die Angst ist aber alles positiv: am Mittwoch hatte ich Reitstunde, und der Spaniokel war beim warmreiten - wie immer im Beritt - höchst ungehalten mit mir ("Du machst das alles falsch! Neinneinnein das machen wir jetzt doch nicht mehr SO!"). Die RL hat mit ihm ganz viel an der Losgelassenheit und Dehnung gearbeitet. Wir haben 45 min nur im Schritt gearbeitet, zu Beginn war die Aufgabe, ihn zu dehnen und den Zügel dabei immer länger werden zu lassen, ohne dass seine Oberlinie aufhört zu arbeiten. Das heißt ich saß gefühlt mit Fahrleinen auf einem seeehr engagiert marschierenden Fäßchen TNT mit kurzer Lunte. Danach lernte ich (der Spaniokel konnte es schon), den Zirkel auf Stierkämper-Art zu verkleinern und vergrößern. Barockes Schulterherein, dann die Hinterhand auf die Spur der Vorhand ausrichten und geraderichten. Dann barockes Travers, VH auf die HH ausrichten, geraderichten. Dann wieder SH usw. bis zur Pirouette. Dadurch wurde der richtig toll, groß, stark .... und mir ging mal wieder der Ar... auf Grundeis, da durch ein leichtes Stocken seinerseits sofort bei mir der Gedanke an "rückwärts und steigen" kam. Die RL sagte mir sie hätte das am Anfang wirklich heftig provoziert (denn es ging ja auch um Korrektur), er hätte alles mögliche gemacht, aber NIE ist er gestiegen. Trotzdem ist die Angst wieder da.  :( Aber positiv: mein Pferd ist durch die 3 Wochen Beritt schon wieder großartiger geworden.  :D

Morgen und Sonntag hab ich nochmal Reitstunde und dann hole ich ihn heim, sofern unser Zugfahrzeug zurück ist (der steht nämlich - tataaa - schon wieder in der Werkstatt. Das vierte mal in 8 Wochen).

vA, ich finde auf dass Dein GG unbedingt reiten lernen sollte.  ;D

So, ich muss mal was schaffen ....  :P Habe nach dem super erholsamen Urlaub beschlossen , dass der Alltag mich nicht mehr so stressen sollte. Ist aber nicht so einfach zu realisieren. Ich brauche eine dickere Teflonschicht.  ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 18.10.19, 08:24
Morgähn *grünenteehinstellt*

mein geliebter schwarzer Tee schmeckt mir noch nicht wieder so gut ::)

@RS: das hört sich toll an mit dem Spaniokel. Die Angst guckt leider immer mal wieder vorbei, aber sie wird sich dann immer seltener blicken lassen! Am langen Zügel mit tätigem Rücken und aktiven Beinen und jederzeit auslösbarem Aktivitätsschub, das ist so ungefähr das, woran wir im Reitkurs immer arbeiten. Wobei das Zügelmaß ständig variiert wird, je nach Bedarf: ausstrecken lassen, aufnehmen, stellen, dehnen lassen, ggf. ausstrecken lassen oder nicht ganz so tief strecken lassen usw. usf.

Leider bin ich auch zu dem Schluss gekommen, dass man fast alles an Haltungsproblemen ausgleichen kann, außer wenn das Futter schlecht ist oder die Pferde zu lange in schlechter Luft stehen müssen :-\

SB hat mir gestern verkündet, dass sie sich den Abäppelmann nicht lange wird leisten können. Daraufhin habe ich angeboten, 3-4x die Woche vormittags den Stall zu machen. Das soll ich aber nicht, weil sonst ihr Mann abends  noch 1 Karre absammeln müsste, und der macht eh schon genug ( ?) Er wird also gegen 13:00/14:00 Uhr, wenn er rauskommt, die Äppel zusammenschieben, aber nicht aufladen und wegfahren, damit wir diese dann um 17:00/18:00 Uhr (denn ich werde nicht mehr früher kommen, ich möchte auch reiten) aufladen und wegfahren und den Rest des Auslauf noch absammeln können.

Hab ihr dann gesagt, dass ich es ihr nur anbieten kann und es bei mir umsonst wäre. Worin der Unterschied besteht, wenn die Äppel über Nacht liegen bleiben und morgens abgeäppelt wird oder über Tag und abends, erschließt sich mir jetzt nicht. Wenn ich morgens machen könnte, könnte ich halt immer was mit dem Pferd machen, wenn das Wetter stimmt.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 19.10.19, 08:53
ich muss erst kurvenreich den Kaiserstuhl runter und durch den Schwarzwald hoch fahren. Sehr kurvig, viel Wald und viele Emmendinger. Ein grausen  ;D :P (bin gespannt wie das im Winter wird)

Kiowa, deine SB zu süß  ;)

da Fabiola nun auch anstalten macht, über die Einfriedung vom Roundpen, rüber zu hüpfen, stand der SB nachdenklich davor. Ich gespannt daneben. Also er hat sich nun überlegt ein Windnetz weil es windet ja eh so von oben her (das stimmt. Da der Stall auf einer Anhöhe liegt) und so wären zwei Fliegen mit einer Klappe....

leider durften die Pferde gestern nicht auf die Weide. Mei hat es gestern gestürmt und geschüttet. Meine zwei waren etwas ungehalten darüber. Warum habe ich eigentlich so agile Tiere? Hund und Katz sind ja auch nicht besser  ;D

RS, schön das euer Urlaub so toll war  :D

ja die Angst. Ich habe schon Bauchweh wenn ich nur daran denke wenn der Reitplatz fertig ist und ich mit Fabi.... :-[
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 19.10.19, 09:21
https://www.boredpanda.com/diver-helps-octopus-in-cup/?utm_source=google&utm_medium=organic&utm_campaign=organic  (https://www.boredpanda.com/diver-helps-octopus-in-cup/?utm_source=google&utm_medium=organic&utm_campaign=organic)

so süüüüüüüüüüüüüüüüüß
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 19.10.19, 19:37
Liebes Hexle, hast du das mit DIESEM Wetter wirklich gut überlegt. Bitte überdenke das noch mal  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 20.10.19, 09:19
Hexle, na geht doch  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 20.10.19, 14:01
Hier regnet es - ist zwar gut für den Boden, aber doch nicht am WE tagsüber  :( Den gestern geplanten Ausritt habe ich wegen Regen udn zu steifer Biotonne abgesagt, dem liegt das komische Wetter nicht (mal Sturm, mal Regen, relativ warm....). Und ich komme nicht weiter mit der Gartenarbeit, das geht ja auch nr noch ma WE.
ZS: da bist Du ja viel unterwegs! Von der Arbeit direkt zum Stall geht vermutlich nicht wegen der Hunde?
RS: da war ads beim Spanier wohl wirklich nur ein einmaliger Aussetzer?
Hexle: wieviele Stallwechsel waren das jetzt bei Dir???
Kio: das klingt ja kompliziert - war der SB-Mann Beamter?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 21.10.19, 07:51
Morgen,

bei uns wars WE eindeutig schön.  :D
Die arme Bezaubernde ist gleich Samstag und Sonntag geritten worden. Und ich selber bin doch tatsächlich auch "geritten" auf dem Schweizer, von der Aufsteighilfe bis in den Reitplatz. Oh Mann, das war vielleicht ein blödes Gefühl. Die Bügel, obwohl im letzten Loch, waren mir noch zu lang und auf dem Briefmärkchen von Sattel wurde ich total nach vorne gesetzt. Das war blöd.
Aber, das Positive, ich hab mich drauf getraut, bin gut runter gekommen und mach das jetzt öfter!  :D
Vorher hab ich mit dem Schweizer vom Boden aus mein neu erworbenes AR-Wissen angewendet und siehe da, das ging viel besser, als ich gedacht hatte. Nur kann man ihn halt keine Sekunde aus den Augen lassen, sofort macht er Blödsinn. Ich glaub, der wird nie erwachsen. *seufz*
Heute haben alle drei Zahnarzttermin, da kümmert sich GsD der GG darum und morgen hat die Bezaubernde dann noch Huftermin, den hatten die Jungs am Freitag und dann ist wohl mal wieder alles so einigermaßen erledigt.

Gestern waren wir dann beim Anhängercenter um die Ecke, aber zum Glück gab es nichts, was ich mir vorgestellt hatte. Ich will Alu, Frontausstieg und 2.400kg Gesamtgewicht, ist doch eigentlich gar nicht so schwer oder? Na ja, eigentlich brauch ich ja gar keinen und leisten kann ich ihn mir auch grad sowas von gar nicht. Warum ich trotzdem schau, weiss ich gar nicht.  :-[
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 21.10.19, 08:14
moin *müdeguck* ich muss mich an die Büro-aufsteh-Zeiten erst wieder gewöhnen  ::) und an die Staus.. und die Dunkelheit .. aber alles wird gut .. irgendwann  .. so in ca. 4,5 Jahren ;) ;D

Zitat von: Zuckerschnuete wegen Wetter
Hexle, na geht doch
gerne  8)

RS die Angst wird sicher immer mal wieder vorbeischauen, das tut sie bei mir ja auch, aber es wird immer weniger  :D


Am WE war ich auf einer grenzgenialen Hufe-Fachtagung in Wiesbaden .. das war schon richtig klasse (und ist auch für Nicht-Hufbearbeiter interessant  :D) - diesmal ging es um verschiedene Therapieansätze bei Hufknorpelverknöcherung .. eine TÄ war da die uns ihre drei Pferde und ihr Ultraschallgerät in die Hand gedrückt hat, so dass wir selber mal schallen und beurteilen konnten :) eine sehr gute Physiotherapeutin war dabei (eigentlich Teilnehmerin  ;D) die uns bei verschiedenen Pferde auch noch einige Dinge gezeigt hat - dann hatten wir ein Kundenpferd dort zur Verfügung mit massiven Gangproblemen, wo uns eben die TÄ dann um Rat gefragt hat, weil sie keinen Lösungsansatz hatte. Da haben wir dann Samstags alle gemeinsam begutachtet, verschiedene Vorgehensweisen diskutiert und durften dann am Sonntag nach Rücksprache mit der Besi auch "einfach mal probieren" was für Auswirkungen die Maßnahmen hatten - das war schon ziemlich genial .. zumal wir dann in 3 Wochen Videos und Röntgenbilder bekommen um das Ergebnis zu sehen *freu*

FtC es waren 3 Stallwechsel (März, Juni, Oktober) … wobei es jetzt blöde klingt, aber dem Pony hat es tatsächlich sehr gut getan (auch wenn die Umstände blöd waren) .. denn reisen bildet! Sie ist viel, viel entspannter, cooler, gelassener geworden dadurch  :D ich konnte schon am ersten Tag im neuen Stall einfach entspannt auf dem Reitplatz herum reiten .. genauso wie im Extreme Trail  :-*

Kio du könntest und solltest ein Buch schreiben  :D

*Kaffeehinstellt* *undTee*




Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 21.10.19, 09:33


Am WE war ich auf einer grenzgenialen Hufe-Fachtagung in Wiesbaden ..

*schimpf*
und du hast nicht Bescheid gesagt....  :(
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 21.10.19, 10:15
tara ich hätte keine Zeit gehabt für ein Treffen :-\  .. aber wenns dir um die Veranstaltung an sich ging  ;) das nächste Mal gebe ich Bescheid wenn wieder eine stattfindet  :D ansonsten gibt's Infos hier http://freundeskreis-huf.de/?page_id=2
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 21.10.19, 10:19
So, der Dicke sitzt sozusagen grade auf dem Zahnarztsessel  ;D hab eben ein Foto bekommen.

Den Physiostermin für die Bezaubernde hab ich auch ausgemacht. Übernächste Woche, das passt.  :D
Dass sie gestern mal wieder ein Hüsterchen losgelassen hat und ich natürlich die TA auch wieder brauche, ach mei, man gewöhnt sich daran.  :-X

Hexle,
das klingt aber wirklich nach ner sehr guten Fortbildung!  :D
Hufknorpelverknöcherung ist bei meinem Dicken ja auch ein Thema.  :(
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 21.10.19, 10:24
HKV ist bei Kaltblütigeren (und Pferde mit engen Hufen und oder steilen Gelenken) quasi eine Berufskrankheit :-\ wenn sie dann noch viel auf harten Böden laufen, kommt das ganz schnell  - viel dagegen machen kann man nicht,  wenn es schon anfängt zu verknöchern, außer die Hufbearbeitung (vor allem die Balance) zu optimieren und möglichst gut zu dämpfen (Duplo ggf. mit Polster)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 21.10.19, 11:56
Moin Tach *ingwertee hinstell*

Oh schade Hexle, da warst Du ja ganz in der Nähe. Andererseits hätte ich tatsächlich auch keine Zeit gehabt.

Spaniokel ist wieder daheim. Ich musste die Herde über Nacht allerdings trennen, da der Tinker gestern nachmittag noch anfing, den Spaniokel zu jagen, bis beide tropfnass waren. So ein Arschkeks!  >:(  Heute morgen wollte ich reiten, aber der Spaniokel war total durch den Wind und hat am Putzplatz permanent nach seiner Herde gebrüllt. Und da hab ich entschieden, dass ein Geländeritt, der inhaltlich nur "wir gehen ansatzweise Schritt, zockeln, hüpfen und brüllen nicht" zum Thema hat, statt wie geplant "wir schreiten ruhig und gelassen am langen Zügel und dehnen die Oberlinie" eher kontraproduktiv sei. Also Spaniokel geputzt und wieder in die Herde geschubst, Abtrennung entfernt und beobachtet. Jetzt ist alles gut und der Tinker beschränkt sich auf schlechte Laune und Schwiegermutterblick.

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 21.10.19, 12:24
Mahlzeit, die Damen *carokaffeehinstellte*

wir hatten einen super entspannten Reitkurs und ein Wochenende mit fast ausschließlich guter Laune. Lag einerseits daran, dass es in der Halle und auf der Anlage außerordentlich friedlich zuging aber wohl auch daran, dass nur Leute teilgenommen haben, die sich entweder durch den Kurs oder anderweitig schon sehr lange kannten, 4 von 7 kennen sich schon seit 20 Jahren oder länger ;D Eine neute Teilnehmerin konnten wir gewinnen, obwohl sie es ziemlich schwer mit ihrem Pferd hatte, das sehr aufgeregt war, seinen relativ schwachen Rücken hatte und dessen Sattel noch dazu doof nach hinten rutschte. Sie hat dann viel geführt, konnte aber in der letzten Einheit dann auch die Hilfengebung super anwenden, obwohl sie das zum ersten Mal versucht hat.

Der Mopsel lief sehr schön, ist ausfühlich behandelt worden, und in der letzten Einheit haben wir ihm mit 30 Min. engagierter Schrittarbeit auch wieder eine schöne runde Pomuskulatur angeritten, die Lende sieht wieder gefüllt aus und seine Hosen hat er auch zurück, soweit er die bei dem wenigen Reiten überhaupt haben kann :D Schon unglaublich, wie effektiv das ist, wenn man weiß, wie's geht.

Allerdings war ich koordinatorisch sehr gefordert. Trotzdem hab ich mich beim Reiten oft gefreut, wenn ich gemerkt habe, wie viel ich inzwischen gelernt habe. Und er Mopsel ist da ein hervorragender Lehrer, weil er ja immer sofort reagiert, wenn RL sagt: "Versuch mal bei der und der Bewegung jetzt da und da noch locker zu lassen", dann macht der Mopsel sofort längere Schritte. Oder: "Stell dir da und da ein Pendel vor und dann lass das Pendel jetzt zu der Seite etwas weiter ausschlagen"  :D

Gestern waren wir dann beim Anhängercenter um die Ecke, aber zum Glück gab es nichts, was ich mir vorgestellt hatte. Ich will Alu, Frontausstieg und 2.400kg Gesamtgewicht, ist doch eigentlich gar nicht so schwer oder? Na ja, eigentlich brauch ich ja gar keinen und leisten kann ich ihn mir auch grad sowas von gar nicht. Warum ich trotzdem schau, weiss ich gar nicht.  :-[

Same here, same here ::) Ein eigener Hänger würde manches leichter machen, z.B. Hallenbenutzung bein ungünstigen Wetterbedingungen.

Ich geh dann mal nachlesen
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 22.10.19, 06:55
Moin *ingwertee hinstell* *bircher müsli dazustell*

Ich bin hundemüde und hab nicht viel zu berichten.

Heute fahren wir zum ersten Mal die Welpen anschauen.  :) Noch dürfen wir aber nur gucken und nicht kuscheln, da sie noch nicht durchgeimpft sind.

Wünsche euch allen einen schönen Tag.  :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 22.10.19, 09:45
Kio,
ja, ich denke auch, ein eigener Hänger würde vieles leichter machen, da wir aber einen zum ausleihen am Hof stehen haben, wäre es halt reiner Luxus.
Dein Reitkurs klingt nach mehr.  :D

Immer wenn ich eure Berichte lese, auch besonders von RS, dann freue ich mich immer und nehm für mich mit, dass es sich lohnt, nach einem guten RL zu suchen und das man da seine Ansprüche nicht runterschrauben sollte, weil, es gibt sie!  :D

RS,
Welpenschauen?? *herzchenherzchenherzchen*

Unseren ZA-Termin haben wir nun hinter uns, erstaunlicherweise war bei dem Dicken gar nicht so viel zu machen, nur ein paar Haken und die Schneidezähne kürzen, beim Schweizer ebenso. Aber die Bezaubernde, die als letzte beim ZA war, war eine größere Baustelle, hat sich auch mit der Narkose nicht anfreunden können und der ZA meinte, sie hätte jetzt sicher ein paar Tage Probleme. Toll, heute abend hat sie Hufpflegetermin und das liebt sie im Normalfall schon nicht so.
Blos gut, dass ich keine Zeit hab und der GG diese Termine alle übernimmt. Na ja, schließlich will er ja auch immer reiten!  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 22.10.19, 12:37
moin *knrr*

ich finde einen eigenen Anhänger einfach nur beruhigend  ;) weil ich weiß, dass ich dann einfach ein definitiv funktionierendes Teil da stehen habe, mit dem ich sicher in die Klinik komme ohne noch stundenlang herumtelefonieren zu müssen  :D

RS oh Hundebabies gucken  :-* wie schön .. ich bin gespannt  :D :D gibts dann "Meerschweinchen"-Fotos ?  ;D

pedro guter GG *lob* so muss das  :D wobei GRHS am WE auch heldenhaft ausgemistet hat  :-* weil ich ja nicht da war  :-* :-*

Kio der Kurs klingt wieder supernett  :D :D

ich habe gestern Abend im Regen auf unserem kleinen an sich unbeleuchteten Reitplatz longiert - der schließt direkt an die "Nacht" Boxen an. Das ist cool, wenn ich in der Box Licht anlasse und die Tür Richtung Platz öffne, habe ich tatsächlich sogar genug Licht zum Reiten  :*freu* Ansonsten läuft es bisher sehr nett dort - Pferde werden gut versorgt, wir misten nur selber aus und schauen nach Abendheu in der Box und Heu/Wasser auf der Koppel - den Rest  macht die SB  :D

*Nachmittagskaffeehinstellt* *undTee*



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 22.10.19, 12:45
Mahlzeit, die Damen :D *kaffeenimmt*

hätte ich letzte Woche gewettet, hätte ich die Wette jetzt gewonnen: Heute war ich zum ersten Mal vormittags zum Stall machen ;D Nachdem SB kategorisch abgelehnt hatte, ihrem Mann aufzubürden, 1/2 Karre abzuäppeln (statt Äppel im Wert von 1 Karre zusammenzuschieben, damit wir die dann 3x die Woche 2 - 3 Std. später abäppeln), hatte ich sie per Mail gebeten, sich doch mein Angebot noch mal durch den Kopf gehen zu lassen und dezent darauf verwiesen, dass ich es umsonst mache und sie dann 180 bis 240 Euro spart, je nachdem, wie oft ich komme. Daraufhin hat sie die Sache ihrem Mann übergeben und jetzt fahr ich bis auf Weiteres 3x  die Woche morgens hin, hab meine Ruhe, Zeit so viel ich will und mach halt den Stall und Paddock sauber. So wie ich es schon mal 9 Jahre lang gemacht habe: 2 Karren, 30 Minuten, ein bisschen fegen und drumrum, fertig. Da ich kein Heu vorlegen muss und auch keine Netze machen oder so was, ist es weniger Arbeit als früher. SB kann sich dann die übrigen Tage den Abäppelmann leisten, ich hab meine Ruhe, der Mops muss nicht zu den Highlights des Tages mit mir was auf dem Platz rumturnen. Ich hoffe, das funktioniert. :)



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 22.10.19, 13:07
Ach ja Kio, zum Kurs wollte ich ja auch was schreiben, voll vergessen heute früh: klingt super!  :D Ich finde Kurse mit Leuten, die sich kennen, auch immer netter.

Hui, Du hast tatsächlich was bewegt in Deinem Stall. Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Ich hoffe es funktioniert wie geplant und ist dann auch von Dauer.

RS oh Hundebabies gucken  :-* wie schön .. ich bin gespannt  :D :D gibts dann "Meerschweinchen"-Fotos ?  ;D

Meerschweinchenfotos (https://www.akimani.de/?unser-d-wurf-geboren-2019,105)  ;D

und nehm für mich mit, dass es sich lohnt, nach einem guten RL zu suchen und das man da seine Ansprüche nicht runterschrauben sollte, weil, es gibt sie!  :D

Unterschreib ich voll und ganz. Das ist soooo viel Wert! Ich wäre mit dem Spaniokel alleine hoffnungslos überfordert. Andererseits, ohne meine RL hätte ich auch keinen Spaniokel.  ;) Was auch voll doof wär. Sie hatte damals aber auch meine Araberstute und mich so gut hingekriegt. Vom Avaloniker mal ganz zu schweigen.


Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 22.10.19, 14:12
Kio super !  :D da hast du quasi alle Fliegen mit einer Klappe erschlagen  :D

RS *HERZLE* quiiiiiiiiiiiiiiiiietsch
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 22.10.19, 14:20
*quiieetsch*
sind die süüüüß (kleine Hundebabys halt...)
gibt es schon einen Favoriten?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 22.10.19, 14:38
tara, nein, die muss man live erleben. Anhand von Fotos würde ich keinen Welpen aussuchen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 22.10.19, 14:58
ach, ihr habt nur Fotos angeschaut?! ich dachte, ihr wart live vor Ort, Hundis gucken, aber nicht anfassen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 22.10.19, 17:18
ich finde einen eigenen Anhänger einfach nur beruhigend  ;) weil ich weiß, dass ich dann einfach ein definitiv funktionierendes Teil da stehen habe, mit dem ich sicher in die Klinik komme ohne noch stundenlang herumtelefonieren zu müssen  :D

Das ist zum Glück bei uns auch so gewährleistet. Das Teil steht unter Dach und wird alle halbe Jahr gecheckt. Aber die Verleihbedingungen ändern sich. Mal kostet er 50,00 Euro und die Ausleihe wird mit dem Hinweis darauf verbunden, dass der Hänger 3.500 Euro gekostet hat, mal kostet er nur 10,00 (wobei ich da 20 und ein Päckchen Marzipan gegeben habe) und er wird gern verliehen, mal darf man ihn jederzeit ausleihen, aber wenn man fragt, sollte man doch nicht so weit weg damit fahren usw. usf. Aber für den Notfall steht er immer zuverlässig gewartet zur Verfügung ... das ist schon sehr beruhigend.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 23.10.19, 08:41
RS,
*zuckerschock* So süße Babys!  :D
Da bin ich gespannt, welcher sich für euch mal entscheidet!

Kio,
Glückwunsch zum Nebenjob.  ;D
Grade jetzt in der dunklen Jahreszeit ist das ja prima, wenn du "ohne Störfaktoren" bei Tageslicht mit dem Mopsel was machen kannst.

Zum Hänger, ja, den eigenen muss man hegen und pflegen. Beim Ausleihen vertraut man auf die Fahrtüchtigkeit. Wie gesagt, bei uns steht ja einer, den man sich jederzeit reservieren kann und mit dem man dann auch bis nach Timbuktu fahren dürfte  ;D. Der Preis ist auch verlässlich immer gleich.  ;D Bei uns ist es halt oft so, dass wir zu mehreren irgendwo hin fahren wollen, d.h. ab dem 3. Teilnehmer muss ein weiterer Hänger organisiert werden und dass ist echt nicht sooo einfach. Alle unsere eigenen Pferde sind keine begeisterten Fahrer, da wäre es schön, wenn man immer unkompliziert üben könnte. Wobei man das ja beim Hänger am Hof auch könnte. Wie gesagt, es wäre für uns reiner Luxus einen eigenen Hänger zu haben. Aber was wäre das Leben ohne Luxus.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 23.10.19, 08:43
guten Morgääähn *streck* das kommt davon wenn man mal 1/2 Stunde länger schläft, man ist gleich 1,5 Stunden länger unterwegs  :P aber immerhin habe ich mal wieder ein paar landschaftlich schöne Strecken kennengelernt und das aktuelle Hörbuch ist auch ganz witzig  ;D

Kio o.k. wenn das mit dem Anhä#nger vor Ort so unproblematisch ist würde ich mir das auch überlegen .. wobeiiiii es ja durchaus sein kann, dass wenn du ihn brauchst, die SB an genau dem Tag gerade nichts verleihen möchte .. sie zeigt ja so eine gewisse Entscheidungsinstabilität  ;D

RS da bin ich ja gespannt welches Hundchen euch dann aussucht wenn ihr vor Ort seid  :D :D


ich habe gestern abend mal direkt das Pad aufs Pony geschmissen um zu schauen ob man wirklich bei Minilicht auf dem Platz reiten kann - man kann  8) .. zwischendrin im Zwielicht fand sie einen Rosenstrauch am Rand sehr gefährlich aber je dunkler es wurde, desto mehr hat sie ihn ignoriert  :D

Leider regt sie sich immer noch ziemlich auf, wenn das andere Pony rausgeholt und außer Sichtweite gebracht wird (zum putzen o.ä) .. da versucht sie dann aus der Box zu hüpfen - werden wir also wieder länger üben müssen  ::) da habe ich ja jetzt Erfahrung   :P

Pedro Pferde SIND Luxus  ;D

*Kaffeehinstellt*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 23.10.19, 11:10
Morgen / Mahlzeit *kaffeenachkocht*

ich denke im Notfall wäre SB nicht entscheidungsinstabil, denn das Wohlergehen der Pferde liegt ihr am Herzen, und wenn einer in die Klinik müsste, würde sie niemals den Hänger verweigern. Mir ginge es eher um spontane Ausflüge oder regelmäßige Fahrten zur Reithalle, die ich doch häufiger machen würde, wenn ich nicht vorher einen entscheidungsinstabilen Prozess durchlaufen müsste ;D Aber günstige Hänger brauchen eine gute Scheune, wenn man länger was davon haben will, einen teuren kann ich mir nicht leisten.

@pedro: Verladen üben ist sicher sinnvoll, wenn man jemanden dabei hat, der weiß wie's mit dem jeweiligen Pferd geht. Ich würde mir immer jemanden holen, der nachweislich ein gutes Gefühl für die Pferde und ein solides Wissen um die Hintergründe hat. Ansonsten lernen die Pferde nur Techniken, sich dem Verladen zu entziehen, und perfektionieren diese jede Woche einmal. Seh ich jedenfalls immer mal.

Am Kursstall haben sie neulich 9 Stunden vor dem Hänger gestanden mit einem Pferd, das aus dem Turniersport ausgeschieden war, weil es sich nicht verladen ließ. Der Besi, die das Pferd noch nicht lange hat, war das nicht so wichtig, ihr voriges Pferd ließ sich auch nicht verladen, und sie hat es nach dem Kauf nach Hause geritten. Nun musste es aber in die Klinik. Zwischenzeitliche Sedierung war natürlich viel zu spät und erst auch mal mit Paste versucht worden, hat natürlich dann nicht mehr gegriffen.

Am Ende kamen der SB-Bauer und der Betreiber eines Pferdetaxis und haben ihn auf den Anhänger geführt ::) (O-Ton SB vor der Hilfestellung: "Jetzt heul aber nicht, wenn wir das machen." *g* Aber das ist halt auch der Mann, der das Pferd jeden Morgen auf die Weide bringt und jeden Abend zurück, er ist entschlossen und erfahren, das hat sicher auch etwas beigetragen.)

Schätze mal, da waren viele Lücken und viele Neuansätze, statt darauf zu achten, das Pferd geradezumachen, Schultern konsequent zu begrenzen, darauf zu achten, dass es nirgendwo hin guckt, als in den Hänger und sich auch nicht allzu weit davon wegbewegt. In 9 Stunden könnte man ein Pferd wahrscheilnich auch bequem in einen Hänger hineinwarten. Longe vorne rum, damit der Kopf gut ausgerichtet ist, seitlich begrenzen auf einer Seite, mit Stuhl und Kaffee auf die andere Seite setzen und dann ganz in Ruhe abwarten.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 23.10.19, 12:40
hineinwarten  ;D ;D ;D ;D ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 23.10.19, 14:11
Hineinwarten ist super!  ;D ;D ;D

Komisch, da hab ich wohl immer "Glück", dass sich unsere Pferde alle nach nur kurzem Training dauerhaft gut verladen ließen.  8) Selbst der Avaloniker (O-Ton Ex-BE: "der lässt sich net verlade, des kannsche vergesse"). Und der lief immer ganz allein auf den Hänger, ohne dass ich mit reingehen musste.

Bei uns ist ein eigener Hänger eine Notwendigkeit, allein schon für Notfälle. Früher im Pensionsstall hab ich mir ja auch immer einen geliehen, das klappte auch immer, trotzdem war ich froh als wir einen eigenen hatten. Und wie Hexle treffend schrieb: Pferde allein sind ja auch schon Luxus.

ach, ihr habt nur Fotos angeschaut?! ich dachte, ihr wart live vor Ort, Hundis gucken, aber nicht anfassen.

Neeeee, natürlich waren wir gestern abend dort! Aber als Du nach einem Favoriten fragtest, hatten wir ja bislang nur die Fotos gesehen. Die sind alle 10 herzallerliebst, allerdings war gestern pennen angesagt. Ich könnte da ja stundenlang zugucken, wie die Kleinen unter- und übereinander gestapelt schlafen, im Traum galoppieren, Schnütchen ziehen, quietschen, die Zunge rausstrecken .... Eine Entscheidung konnten wir gestern noch nicht treffen, dazu waren alle zu inaktiv. Nächste Woche fahren wir wieder hin, dann dürfen wir sie auch kuscheln. Ich finde Frau Rosa toll, und Herr Lila, und Herr Braun, und Frau Orange .... wir werden sehen.

Heute früh war ich kurz auf unserem Platz. Erstmal nur Entspannung, dehnen, Oberlinie aktivieren, Kiefer lockern. Er hat immer noch irgendeinen Stress mit mir, dessen Ursache ich nicht kenne. Ich könnte mir vorstellen, dass er durch den Beritt und die intensive Arbeit (u.a. auch das Provozieren einer Reaktion, um diese dann zu korrigieren) jetzt erst den Unfall richtig verarbeitet und dadurch Stressreaktionen zeigt. Anders kann ich es mir nicht erklären. Es wurde aber peu á peu besser. Dann haben wir noch auf beiden Händen den Zirkel auf Stierkämpferart verkleinert und vergrößert, so wie wir es bei der RL gelernt haben. Dann nochmal Dehnung und Abschluss. Wir tasten uns langsam voran, um wieder ein Team zu werden. Ich bin etwas frustriert, weil wir schon so viel weiter waren nach dem Unfall. Andererseits: wenn es nicht richtig verarbeitet wird von beiden Seiten, dann holt es uns eh irgendwann wieder ein.

Gestern hab ich eine Grippeimpfung bekommen und nun hab ich Gliederschmerzen  :P Dabei wollte ich heute unbedingt ins Karate - ich will am Samstag Gürtelprüfung machen. Jetzt bin ich aber ausnahmsweise mal vernünftig und werde heute Extrem-Couching machen, damit ich Freitag fürs Training und Samstag für Lehrgang und Prüfung wieder fit bin.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 23.10.19, 14:14
Haben wir mal gemacht, ging aber fix, 45 Min. und es wurde ihm zu langweilig ;D Das war ein kampferprobtes Pferd, gegen das wir niemals hätten gewinnen können. Intelligentere Verlademethoden kannten wir noch nicht und wären ggf. bei diesem Pferd auch auf Granit gestoßen, sobald sich eine Lücke aufgetan hätte. Im Zweifel wäre Ausrüstung kaputt gegangen, wie sonst auch, oder er wäre einfach weggelaufen, denn ein richtiges Rope, mit dem er das Jahr zuvor verladen worden war, hatten wir auch nicht.

Also haben wir die Longe vorne um die Stange gemacht, eine Schüssel Hafer in den Hänger gestellt und gewartet. Als meine Freundin kurz wegmusste, weil sie noch was vergessen hatte, hat er ihr nachgewiehert ;D So von wegen: "Ey, ich dachte, wir kämpfen jetzt, da kannst Du doch nicht einfach weggehen!"

Dem Bauer, der meinte, ein Besen würde genügen, haben wir gesagt, er könne es dann gern allein weiter versuchen, wir würden auch den Krankenwagen oder die Werkstatt anrufen, je nachdem, was als Erstes kaputt geht, aber da wir noch heute wegwollten, würden wir lieber auf seine Unterstützung verzichten. Nach einer Dreiviertelstunde hat sich das Pferd für den Hafer entschieden und wir sind losgefahren. :D

@RS: Ich hatte auch noch nie ein Pferd, das nicht auf den Hänger ging. Ich denke, es hängt damit zusammen, was einem wichtig erscheint und was nicht 8)

Mit dem Spaniokel liegst Du richtig, kann ich mir vorstellen. Mag auch sein, dass Du ebenfalls noch Vorbehalte kommunizierst, und er die aufnimmt. Aber ihr seid doch anscheinend auf einem sehr guten Weg und werdet das bald hinter euch gelassen haben :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 23.10.19, 15:20
Mit der Bezaubernden, die übrigens überaus hartnäckig sein kann, habe ich doch schon mit Hilfe der Trainerin verladen geübt. Aber wir sind nirgends hingefahren und haben in der zwischenzeit auch nicht nochmal eingeladen. Der Schweizer steigt unter Androhung von Gewalt ein und GG kommt damit zurecht. Der Kaltblüter muss hoffentlich nirgends mehr hinfahren und ist aber auch schon eingestiegen.
Ich denke halt, da wäre doch eine Auffrischung immer wieder gut. Aber wenn ich denn Hänger ausleihe, dann muss ich das ja vorher sagen, der Obolus, den das dann kostet ist echt egal. Wenn aber gerade dann der Hof voller Leute ist, dann hab ich da immer keine Geduld dafür, schlecht.  :-[
Wie auch immer, ich hab entschieden, ich hab kein Geld für einen eigenen Hänger.

Aber reinwarten, echt!  ;D  ;D  ;D

RS,
ich glaube, du hast recht, so ein Ereigniss müssen erstmal beide wirklich verarbeitet haben.
Aber du bist ja nicht alleine und auf einem guten Weg!  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 23.10.19, 16:02
Zitat
Er hat immer noch irgendeinen Stress mit mir, dessen Ursache ich nicht kenne
womöglich ist es einfach dein Herzschlag (den spüren sie aus mehreren Metern Entfernung) - den kann man aber mit ein bisschen Übung selber herunterfahren  :D dafür gibt's ne nette Atemtechnik (muss ich ja auch wegen SuperU) … damit habe ich bei einer ambulanten und sehr langweiligen OP den Narkosearzt mal etwas nervös gemacht  ;D  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 23.10.19, 16:07
Diese Technik würde mich mal  interessieren
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 23.10.19, 19:21
Reinwarten funktioniert definitiv!  8)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 23.10.19, 22:26
ich hätte mal eine nicht Pferdische Frage. Also, es geht um folgendes. Ein Arbeitskollege hat eine Whats App direkt an die Kollegin geschickt welche die  Einsatzpläne macht. Darin stand das er krankgeschrieben ist, wie lange und was er hat.
Wir haben eine Chatgruppe wegen unsere Patienten. Nun hat die Kollegin das in diese Chatgruppe weitergeleitet. Daraufhin wurde regelrecht über diesen krankgeschriebenen Kollegen hergezogen. Dieser Kollege ist nicht in der Chatgruppe drin weil er sie verlassen hat da mehr private Dinge geschrieben wird als geschäftliche. Meine Frage ist jetzt, hat das nicht was mit Datenschutz zu tun. Eigentlich dürfte doch die Kollegin diese Whats App gar nicht weiterleiten, oder?

überhaupt kotzt es mich zur Zeit dort derart an. Sie werden auch über mich hergezogen haben als ich ja wieder mal 5 Wochen krank war. Leider ist das richtig schlimm geworden seit seit 6 Wochen zwei neue Arbeitskolleginnen angefangen haben.

Mein Chef meinte heute, er verlange von mir dass ich mehr Überstunden mache. Ich bin 40%angestellt weil er das letztes Jahr so wollte. Ausserdem würde ich beim kommen und gehen, nicht nach links oder rechts schauen. Einfach mein Ding machen. Äh ja. Ich habe kein Bock auf das geläster. Ob es um Kollegen oder Patienten geht. Es wird morgens rum geschrieen, weil man ja so wichtig ist.

Ich solle mir bis mitte nächster Woche überlegen ob ich bleiben will. Er würde mir auch kündigen. So bekäme ich ja Arbeitslosengeld.

Nun muss ich am Samstag und Sonntag arbeiten. Habe aber schon letztes Wochenende gearbeitet.

Ich habe heute zufällig mein Überstundenkonto gesehen. Wenn der Monat um ist, habe ich 80% gearbeitet.  :o

Tja. Ich hoffe, ihr müsste mir die Daumen drücken, dass das Vorstellungsgespräch nächsten Mittwoch super wird und ich den Job bekomme. Außerdem hat mich die SB von der Reitschule gefragt ob ich nicht 50% bei ihnen arbeiten möchte.

Wir hatten Hochnebel am Stall. Habe Fabi longiert. Auf einmal ist sie los geschossen. Vollbremsung. Sich umgedreht. Gegrunzt und die Augen weit aufgerissen. Ich habe mich auch umgedreht und musste schmunzeln. Also ich habe sie da schon verstanden. Ist ein Mensch mit Stirnlampe und zwei Hunden mit Leucht Blink Halsbänder aus dem Nebel aufgetaucht. looked very scary

Hundebabies  :-*



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 24.10.19, 07:43
Mgn *wiedervollimimArbeitsmodusbin* *Kaffeekocht*

ZS neben dem persönlichen Vertrauensbruch ist das auch ein Verstoß gegen das Datenschutzrecht - (früher war das mal §3 BDSG - mit der neuen EU Verordnung haben sich die Paragraphen geändert, da find ich das auf die Schnelle nicht) .. Gesundheitsdaten müssen besonders sorgsam und vertraulich behandelt werden.  Gerade Whatsappp ist das gefährlichste Mittel um geschützte Daten weiterzugeben (Landet alles bei Herrn Zuckerberg) oder habt ihr alle das BusinessWhatsapp?

Wieso hat der Kollegen den großen gelben Schein mit Diagnose weitergegeben? Oder hat er das quasi eigenständig duchgegeben "sorry bin krank von... bis.. habe die Krätze" ?

Also ich drücke feste die Daumen für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch  :D und für den Job am Ponyhof  :D

gestern haben wir noch eine sehr schöne Spazierengehrunde mit den Ponies gefunden  :D 45 Minuten nur Wiesenwege  :D das spart unglaublich viel Zeit wenn Stallkollegin nicht auch noch Hufschuhe montieren muss  ;D

*Kaffeehinstellt* *undTee*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 24.10.19, 09:44
Morgen,

ZS,
das geht ja alles so gar nicht.  >:(
Ich drück dir auch die Daumen für einen Neustart!

Gestern abend wusste ich mal wieder warum ich eigentlich Pferde, speziell die Bezaubernde, gerne hab.
Sie war schon auf der Koppel hat keinerlei Anstalten gemacht abzuhauen als sie mich mit dem Halfter kommen sah, sondern blieb friedlich stehen, wir haben dann ein wenig gekuschelt  :) dann hab ich sie mitgenommen, draußen die neueste Wunde versorgt  :P und in der Futterkammer den Abendsnack vorbereitet, da hör ich Hufgetapper und sie hatte sich losgemacht und war gekommen um mal nachzusehen, wo ich (oder das Essen) denn so lange bliebe. Als ich sie schließlich in den Auslauf zurück gebracht hatte wollte sie gar nicht auf die Koppel sondern ist bei mir geblieben, ganz zufrieden, ich war richtig gerührt. Das war so richtig, richtig herzerwärmend.  :-*
Es stimmt einfach, Pferde tun der Seele gut.  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Jolly am 24.10.19, 11:21
@ZS viel Glück für eine positive Entwicklung der Job-Situation!

Meine Pferde gehen zum Glück auch alle ziemlich problemlos auf den Anhänger... aber am Anfang braucht es halt schon Geduld und Konsequenz, und man muss halt gut schauen, ob eine Reaktion gerade Angst-Ursachen oder Ich-will-einfach-nicht ist... und das scheint für viele Leute einfach schwer zu beurteilen zu sein.

Unser Reitkurs war auch sehr schön, mit einer Teilnehmerin bin ich schon vor 30 Jahren zusammen geritten, wir sind jetzt schon bei der 3. Generation Pferd angekommen ... das ist auf der einen Seite sehr schön, auf der anderen Seite macht es einem deutlich bewusst, dass vielleicht doch schon ein Großteil der Wegstrecke bereits hinter einem liegt...

Der Kapstädter hat sich tapfer geschlagen, in der ersten Einheit war er noch sehr aufgeregt, das erste Mal alleine zum Kurs gefahren und schon eine Nacht allein dort verbracht. Da musste er dann doch wieder ziemlich oft in meine Kleidung, den Zügel oder die Gerte zwicken und sich viel kratzen ... als ich drauf saß hat er dann aber gleich gut mitgearbeitet und ist von Einheit zu Einheit besser geworden. Das geradeaus gehen ist ja nicht so seins, da kommen dann die alten Muster und man muss schauen, dass es nicht im Steigen endet. Aber ich kann ihn inzwischen über sanfte Bügeltritte umbalancieren und er weiß, dass ihm das hilft, nimmt das also gut an. Dann haben wir über das sanfte anheben des Oberschenkels Platz für seinen Brustkorb gemacht, und ab da wurde der Schritt sehr viel flüssiger und ich brauchte nur noch sehr selten mit den Bügeltritten zu arbeiten.
Erfreulicherweise hat dann mein Bewegungssensor das gute Gefühl wieder gespiegelt, die Bewegungsamplitude im Schritt wurde im Laufe der Einheit flacher und gleichmäßiger. Damit hat man dann eine ganz gute Kontrolle, ob man sich Fortschritte gerade einbildet oder ob sich die Bewegung tatsächlich verbessert. Am Montag zeigte sich das dann auch im Gelände, da war der Trab deutlich gleichmäßiger über die beiden diagonalen Beinpaare verteilt.

Mal schauen, wie wir das jetzt über den Winter stabilisiert bekommen ...

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 24.10.19, 11:34
ne war nicht der Gelbe Schein. Nur geschrieben wie lange er krankgeschrieben ist und warum. Hätte sie es persönlch gesagt, ja. oder? aber weiterleiten?

Aber so kann man halt super in diesem Chat lästern. Über mich gehts nicht, da ich in diesem Chat bin. Da wurde dann halt im Büro.
Am Besten finde ich, dass die zwei Neuen die Oberläster sind. Die kannten mich gar nicht persönlich.

Bin am überlegen ob ich nächste Woche beim Gespräch mit dem Chef darüber mal reden sollte. Er mag das nämlich nicht wenn es unruhen unter den Kollegen gibt. Letztes Jahr wurden deswegen zwei gekündigt.

Und was meint ihr? Sollte ich es dem Kollegen S. mal stecken wie über ihn gelästert wird? Bin ich dann auch eine Läster-Schwester. Oder bringt das noch mehr böses Blut.  ???
Ich könnte ja den Chatverlauf ihm weiterleiten he he he  ;D

War ich ja mal wieder beim Arzt zum Spritzen. Habe am Dienstag 3 verschiedene Arnzeien geholt die mir ab nächster Woche 2x die Woche gespritzt werden müssen. Guckt mich die Arzthelferin verdutzt an. Sagt, setzen sie sich bitte noch einen Augenblick, muss mal mit dem Arzt reden. Ich  ??? Hat mir die Apotheke ein total falsches Medikament ausgegeben.  Die Arzthelferin meinte, wie so ich dieses hätte. Eh ja. Der Apotheker hat mir das gegeben, mit den Worten: das wäre das einzigste was es in Deutschland gibt. Die Arzthelferin  :o Also bei uns im Dorf in der Apotheke haben sie das richtige. Sie wäre nicht überzeugt davon dass die Apotheke das zurücknimmt.
UND OB DIE DAS ZURÜCKNIMMT.....ICH ZERR DEN APOTHEKER SONST ÜBER DIE THEKE  ;D

Danke Euch fürs Daumendrücken  :-*

Pferde beim fressen zuzuschauen beruhigt ungemein. Komisch, oder? Also bei den Hunden oder Katzen ist das nicht so  ;)

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Jolly am 24.10.19, 11:56
Du könntest doch einfach in der Chat-Gruppe schreiben, dass dich das Verhalten dort verunsichert und dein Bedürfnis nach Vertrauen und respektvollen Umgang so nicht erfüllt wird. Und dass du dir wünschen würdest, dass das Verhalten von Kollegen nicht in der Gruppe diskutiert wird, sondern dass man diese Dinge direkt zwischen den Kollegen klärt.
Damit hättest du vielleicht die größten Chancen, dass die Kollegen das eigene Verhalten zu reflektieren, statt sie gleich gegen dich zu haben ...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 24.10.19, 12:20
Mahlzeit :D *kaffeehinstellt*

@ZS: ich denke, Du solltest es erst direkt im Chat ansprechen, was Dich stört. Über den Chef zu gehen, wird eher böses Blut schaffen bzw. sowohl beim Chef als auch bei den Kollegen schlechte Stimmung machen, die sich im Zweifel gegen Dich wendet, ohne dass sich irgendetwas ändert. Das läuft Dir nicht weg, aber der direkte Weg erscheint mir vielversprechender. Wenn das nächste Mal einer lästert, schreibst Du, dass Dir das unangenehm ist und Du gern einen anderen Kommunikationsstil hättest.

Mopsel und ich haben heute die Ruhe auf dem Platz genossen. Nicht, dass es da sonst sehr unruhig wäre ;D Allerdings war ich mehrfach gefordert, weil ich a) meine Reitschuhe vergessen hatte und das mit dem locker rückwärts kreisenden Bein mit den dicken Muckboots mühsam war. Ich hab immer wieder den Bügel verloren und es hat sehr nervig gequietscht. b) War ich sowieso leicht gereizt, weil ich versucht habe, das Frühstück auszulassen ;D Aber wir haben uns wacker geschlagen und gehen dafür morgen mal raus. Das Wochenende ist leider ziemlich verplant, mit einem schönen Ausflug zum runden Geburtstag, aber ob ich da zum Reiten komme, ist fraglich.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 24.10.19, 13:32
Ihr habt recht. Ich wäre nicht besser wenn ich beim Chef petze. Ich verlasse den Chat und schreibe die Begründung dazu. Gekündigt habe ich schon mit dem Herzen
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 24.10.19, 13:33
Magst Du nicht erstmal Deinen Unmut äußern?
Den Chat verlassen kannst Du dann ja immer noch.
Vielleicht gibt es eine Chance auf konstruktivere Nutzung des Chats.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: sasthi am 24.10.19, 16:49
Wenn du den Chat mit der Begründung verlässt,  lästern sie über dich weiter.
Wenn du das ansprichst und drin bleibst, nimmst du ihnen die Plattform zu lästern.
Damit müssen sie sich reflektieren und sind damit hoffentlich etwas vorsichtiger.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 24.10.19, 19:53
oder ich bleibe drin und schreibe gar nichts dazu. Soll ich Energie dafür verschwenden? hmmm....ich schlafe mal darüber. Ich bin sonst immer zu spontan und überreagiere allzu oft

Ob sie über mich lästern weiß ich nicht. Aber ich denke es. Es wird gegen einen bestimmten Arbeitskollegen gelästert. Ich habe mich schon mal wo wir alle an einem Tisch saßen (der Kollege natürlich nicht) dazugeäußert und ihm geholfen.

Vielen Dank für Eure inputs. Die haben mir wirklich sehr geholfen  :D :-*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Jolly am 25.10.19, 09:58
aber wenn Du gar nichts dazu schreibst, wird sich ja nichts ändern. Ein Feedback ist ja wichtig, das reflektiert und vielleicht ist da ja der ein oder andere, der das genauso sieht, so dass die "Lästerer" dann vielleicht merken, dass das keine tolle Art ist und es am Ende sogar negativ auf sie selber zurück fällt.
Und du lebst damit vor, dass es sinnvoller ist, seine nicht erfüllten Bedürfnisse dort anzusprechen, wo sie ausgelöst werden und wo dann Dinge gemeinsam geändert werden können... 
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 25.10.19, 11:09
Woher sollen sie wissen, dass es wen stört? Wenn einige lästern, der Rest schweigt und sich still daran stört? Ich glaube, dass es sehr wirksam ist, wenn man das kurz und sachlich darstellt, was man daran unangenehm, abstoßend oder nicht richtig findet.

Eine Kollegin von mir hat so etwas immer sehr schnell abgebrochen. Ein bisschen lästern gehört ggf. dazu, aber wenn es ernst wurde oder Überhand nahm, hat sie nur kurz gesagt: "Ich hoffe nur, Du redest nicht so über mich, wenn ich nicht dabei bin." Zack, hat keiner mehr gelästert.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: sasthi am 25.10.19, 12:39
Ich denke, es gibt auch nen Unterschied zwischen gutmütigen Lästern und dem Bösartigen Lästern.
Der Grat kann schnell sehr schmal werden.

Wenn ich manchmal etwas lästerartiges im Freundeskreis loswerden möchte,  kommuniziere ich das im Vorfeld kurz mit "läster, läster, läster", lass meinen Ätzkommentar ab, jeder weiß, dass es nir um kurz Dampf rauslassen ging, und dann ist gut.
 Funktioniert
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 25.10.19, 14:21
ich habe ja schon öfter mal was dazu gesagt. Sie wissen ALLE dass ich das nicht gutheiße. Ich beteilige mich ja auch nie an den Lästereien. Ob Arbeitskollegen oder Patienten
(eigentlich unterhalte ich mich so gar nicht mit ihnen  :-X)

So richtig böse wird nicht gelästert. Es kommen dann 62 Whats App wo über diesen einen Kollegen hergezogen wird.

Eine Arbeitskollegin die zu den Ober-Lästern gehört ist jetzt auch für längere Zeit krank. Sie hat uns in dem Chat das mitgeteilt, bevor nicht was falsches Gedacht wird. So so  ;)

Den Job in der Reitschule habe ich. Jetzt muss nur noch der Job bei der Stadt klappen.

Und mein Krankhauskeim macht sich bemerkbar. So schmerzen... Ohren, Zähne und Hals  :'(
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 25.10.19, 14:35
Püh, ZS, nett ist das ja nicht von den Kollegen, den Chat als Lästerplattform zu nutzen. Ich sehe es wie Jolly: sprich (bzw schreib) es an, ruhig und sachlich. Evtl ist ihnen nicht so bewusst, dass da Grenzen zwischen rumflachsen und bösartig lästern überschritten wurden. Sowas entwickelt ja auch schnell eine Gruppendynamik. Wenn Du Dich danach in dem Chat immer noch nicht wohl fühlst, geh raus und schon Deine Nerven. Wenn sie dann über Dich lästern: so what? Wenn sie partout lästern wollen, tun sie das eh. Entweder auf Arbeit, oder sie machen einfach einen neuen Chat ohne Dich auf. Alles schon erlebt.

Zum Chef gehen würde ich damit nicht. Und die Kollegin ist ohne Worte. Die Nachricht weiterleiten geht gar nicht, siehe Datenschutz. Ich quetsche Daumen für das Vorstellungsgespräch.

Ich bin frustriert. Hab den Spaniokel vorhin auf den Platz geritten. Dehnung zu Beginn klappte heute gut, sein Stresslevel war deutlich niedriger als noch am Mittwoch. Unsere Stierkampfzirkelarbeit war im Schritt richtig gut. Ich konnte ihn zwischendurch, wenn ich ihn wieder geradegerichtet hatte, schön verlängern und dehnen, ohne dass er nach außen gekachelt wäre oder Biegung und Stellung verloren hätte. Das klappte auch auf der ganz kleinen Linie. Im Trab war es auf der einen Hand auch okay, wobei er da immer wieder vom Tempo her recht flott wurde. Auf der anderen Hand war er nur am flitzen und sich aufrollen. Wenn ich ihn zurückpariert habe, hatte ich quasi nix in der Hand, er hat sich durch einrollen entzogen. Bin ich dann einfach mal großzügig vor mit der Hand und hab ihn da alleine gelassen (in der Hoffnung er sucht dann das Gebiss wieder und ich bekomme ihn wieder ans Bein), kachelte er los. So kenne ich ihn gar nicht. Bin dann wieder zurück zur Schrittarbeit, habe noch gearbeitet bis er wieder runterkam und sich dehnte und dann Abschluss gemacht. Und der RL mein Leid per Whatsapp geklagt.

Der Tinker kam zu uns auf den Platz, als wir gerade bei der Trabarbeit waren. Der hat ihn ja sonntags nach seiner Rückkehr so gejagt und seitdem hat Jabato ziemlich Respekt vor ihm, vielleicht war das auch der Grund. Oder ich reite einfach beschissen.  :-[
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 25.10.19, 18:01
Oder ich reite einfach beschissen.  :-[
Das wird‘s sein..... ;D

Neenee, Scherz beiseite... manchmal ist das so. Kenn ich nur zu gut. Hast du schon eingedeckt.? Das Polo will seine Decke. Bekommt er aber noch nicht. Viel zu warm. Also ist er gelegentlich etwas fest....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 25.10.19, 18:50
Bei uns war heute alles ein bisschen zu spät ... zu spät aufgestanden, zu spät auf dem Markt (daher voll, Parkplatzsuche, anstehen), zu spät beim Pferd (Futter vergessen, Stall vollgekackt, daher etwas mehr Arbeit als die letzten beiden Male) und folglich auch zu spät für einen großen Ausritt. Aber weil das Wetter so schön war und ich mich sehr ärgern würde, wenn es dann nächste Woche regnet, habe ich doch noch eine Runde um die Felder gedreht. Be careful what you wish for ::) Nachdem ich mir ja letztens Sorgen gemacht habe, weil er auf dem Heimweg so außergewöhnlich zäh lief, sind wir heute wieder auf der langen Geraden gen Heimat Schritt gegangen, bis keine Zackel- oder Antrabüberfälle mehr kamen ::) Irgendwann wollte ich dann aber doch traben und so sind wir recht flott, aber gehorsam, wenn auch mitohne Rücken nach Hause gedüst ::) Gute Stunde, die auf dem Platz bestimmt nicht so erholsam gewesen wäre.

Zum Glück war auf den Mann der SB Verlass , der ja immer die Pferde zw. 13:00 und 14:00 Uhr auf die Weide bringt, tatsächlich aber nie vor 14:30 überhaupt draußen ist, so dass der Mopsel nichts von der Weidezeit verpasst hat. ;)


Den Stall im Dorf hab ich heute schweren Herzens abgesagt. Zwischendurch hatte ich doch immer ein paar "Ach wird schon werden"-Anfälle, die ich mit Erinnerungen an frühere Ställe konterkarieren musste. Zum Glück hat es der Herr sehr lässig genommen, was mir wichtig war. Vielleicht ... wenn er keinen Einsteller nimmt ... wird dann ja ein Sommerweideplatz frei 8)

@RS: Auf und ab, geht doch allen so. Es liegt sicher nicht daran, dass du besch*** reitest. Wenn eine Hand ganz anders ist als die andere, ist man mit der Geraderichtung an dem Tag nicht so zu Potte gekommen. Die einzige Lösung, die ich kenne, ist die, die Du gewählt hast: zurück in den Schritt, reparieren oder lösen, und dann noch mal von vorn.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 27.10.19, 08:01
RS, ich glaube nicht das es an deinem Reiten liegt. Sondern an dem ganzen drum herum. Hat deine RL den Spaniokel schon mal bei euch auf dem Platz geritten? 

Aimée und ich haben gestern was ganz extrem schweres geübt. Einfach mal nichts machen. Also einfach nur mal stehen. Ohne irgend etwas anzubieten. Nein keine Kunststücke, nein keine Seitengänge, nein nicht rückwärts, nein nicht vorwärts, nein nicht anknabbern. Sie konnte es so gar nicht verstehen, einfach nur mal ruhig dazustehen  ;D

Und ihr glaubt es nicht. Mein Chef  ::) hat er die Oberlästerin und Kollege über den gelästert wurde gekündigt  :o Das hat er schon einmal gemacht. Hoffentlich klappt das man Mittwoch
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 28.10.19, 08:09
Mgn *knrr* die Winterzeit hat mich (auch mental) wieder fest im Griff *HEUL* *Kaffeekochengeht*

Zitat von: ZS
Aimée und ich haben gestern was ganz extrem schweres geübt. Einfach mal nichts machen. Also einfach nur mal stehen. Ohne irgend etwas anzubieten. Nein keine Kunststücke, nein keine Seitengänge, nein nicht rückwärts, nein nicht vorwärts, nein nicht anknabbern. Sie konnte es so gar nicht verstehen, einfach nur mal ruhig dazustehen
;D das erinnert mich an den Spruch ..
Reiten ist ganz einfach - man muss gar nicht tun.
Reiten ist total schwer - man darf gar nichts tun. 

und da geht's den Pferden wie uns Menschen  :D

RS einerseits denke ich auch, dass die plötzliche Spannung vom Tinkertier kam .. und ZS' Idee finde ich sehr gut - dass deine RL mal zu dir kommt .. die Pferde unterscheiden ja sehr wohl in Sachen Umfeld

Kio der SB Mann ist ja zum Glück sehr zuverlässig  ;D

Ich war Samstag und Sonntag ausreiten im neuen Gelände  :D gestern sogar mit einer laaaangen Trabstrecke *freu* die Haflingerin hatten wir prophylaktisch hinten einsortiert  8) das Ponylein achtet dann von alleine drauf, dass sie nicht überholt wird  ;D … als der Berg zu Ende war, war dann auch die Kondition zu Ende  :D 5 Minuten den Berg rauf ist halt doch etwas anderes als 1/2 Stunde auf dem ebenen Platz  8)

*Kaffeehinstellt* *undTee* *vielTee* *undVollkornknäckemitFrischkäseundQuittengelee*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 28.10.19, 08:12
Morgen,
hattet ihr auch so ein schönes sonniges Herbstwochenende?  :D
Bei uns war es fast schon traumhaft.  :D  :D

Gestern waren wir zum Leonhardiritt, also GG ist geritten, ich war nur Personal oder so ähnlich. Von unserem Stall mit nur 17 Pferden, wovon einige gar nicht reitbar sind, waren immerhin drei Reiter vertreten. Genausoviele wie vom Stall von nebenan mit 80 Einstellern.
Leider waren wirklich nur sehr wenige Pferde beim Umzug. Echt schade. Und vor allem, hätte ich es gewusst, das wäre ein super Einstieg für die Bezaubernde und mich gewesen. Wenn auch wenige Pferde da waren, dann waren es um so mehr Zuschauer und der Verein hatte einen unfallfreien und wohl sich lohnenden Tag. Auch schön.  :D

Die Bezaubernde hatte ziemlich viel frei am WE, aber ich möchte ja eh vor der Physio-Behandlung nicht recht was mit ihr machen.
Am Freitag war ich mit ein paar Reitmädels (von 40 aufwärts  ;D) beim essen (und vor allem ratschen  ;D). Ja, wir waren die letzten im Lokal, aber die Inder haben es mit Fassung getragen. Geht doch nichts über eine friedliche Religion.  ;D

ZS,
deinen letzten Satz hab ich irgendwie gar nicht verstanden? Es ist beiden gekündigt worden? Und sie sind aber trotzdem beide noch da? Aber krank?
Na ja, wie auch immer, ich drück dir die Daumen, dass der andere Job klappt und dann auch passt!

RS,
oh je, das war aber wirklich keine entspannte Einheit. Dass die Anwesenheit des Tinkers da eine große Rolle spielt, denke ich schon auch. Aber du hast ja ein Mittel gefunden, wieder gut aufzuhören. Ich würde es "beobachten". Wenn er es gleich nochmal macht, dann brauchst du schnell RL, wenn es aber mehr eine einmalige Sache war, dann Haken dran. Jeder hat mal nen schlechten Tag. Auch ein stolzer Spanier.

Kio,
auch wenn alles vielleicht ein wenig spät und ein wenig schnell war  ;D klingt es aber trotzdem nach einem schönen, relativ entspannenden Ausritt!  :D
Ich glaube, dass dir das mit der Absage nicht leicht gefallen ist. War aber sicher besser so und wenn du da mit Anstand rausgekommen bist, umso besser.
Und du weisst ja was du hast, auf den Mann der SB ist jedenfalls Verlass.  ;D

Hexle,
das arme Pony, die ganze Zeit bergauf!  ;D

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 28.10.19, 09:37
Pedro, sie wurden gekündigt weil sie so oft krank sind. Hmmmm.... ich habe fast 100 Tage Fehlzeiten. Wäre was anderes da ich Tumoren (und wieder da sind) hatte und den doofen Krankenhauskeim.

Bin Fabi auf dem Roundpen geritten. Bin so stolz auf mich. Irgendwie fühlt sie sich erwachsener an. Die letzten drei Monate nur ausreiten war wohl für sie das Richtige.  Sie hat was neues. Wenn ich rechts stehe und sie feste lobe, brummelt sie 💖 ponnaggel macht das Ja auch, gell

Und die Sattlerinn muss kommen. Fabis Sattel finde ich in der Kammer zu eng. Erst letztes Jahr geweitet
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 28.10.19, 09:50
ponnaggel macht das Ja auch, gell
  :D Ja, der macht das auch, allerdings lobt er sich immer selber - viel schneller als ich das je könnte und immer genau im richtigen Moment  ;D ;D :-* *GELL - DAS war gut!?!?*

Ich liege seit Samstag komplett flach - mein 3-Tage-Dauerregen-auf-der_Alb-Husten hat sich zu einer fetten Grippe mit Ohrenweh und allem drum und dran ausgewachsen.  :P Und - tadaaa - mein Hausarzt ist natürlich im Urlaub. Und die Vertretung, die er auf seinem AB nennt auch.  ::) Nach viel telefonieren hab ich jetz aber für nacher einen Termin bei einem anderen Arzt gekriegt.
Den Pony nimmt mir netterweise eine liebe Stallkollegin für die nächsten 2 Tage ab, dann kann ich bissle daheim bleiben und mich kurieren. Kind ist grade auch nur eins da, der Große ist (zum ersten Mal) gestern auf Pfadfinderlager entschwunden bis Ende der Woche.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 28.10.19, 12:02
Was ist denn heute mit meinen Patienten los? Der erste wollte nicht aufstehen. Also mal seine Wäsche versorgt, Nachtessen gerichtet und angefangen zu kochen. Der Geruch hat ihn dann in die Küche gelockt 😆 wir sind dann doch noch zum spazieren gekommen.

Der zweite Patient hat die Wohnung mit seinem Krankenstuhl verlassen als ich gekommen bin. Er hat nur so lange auf mich gewartet weil ich doch  sicherlich sein Taschengeld dabei habe. Jo. Hab ich. Und Zack. Weg war er. Jetzt hock ich da in seiner Wohnung 😂

Im Stall wird gerade die Toilette installiert. Musste Probe sitzen weil ich die kleinste bin 🤣
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 28.10.19, 12:15
probesitzen aufm Klo... wie niedlich!
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 29.10.19, 07:19
Morgen
*fröstel*
eine Kanne heißen Tee tut uns jetzt bestimmt gut.
Geschmacksrichtung kann sich jeder selber aussuchen.  ;D

ZS,
und die Größeren, die dürfen dann so einen Aufsatz nehmen?  ;D ;D

Eure Ponys sind ja süß, so quasi selbst clickernd.  :D

FrauP,
du Arme, gute Besserung.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 29.10.19, 07:31
Moin *tee hinstell* Boah ich bin soooooo müde. Aber ich weiß wenigstens warum. ZS2.0 hatte die halbe Nacht Bauchweh und ich bin gerannt mit Wärmflasche und hab Händchen gehalten. Ab 4 schlief sie dann zum Glück, aber der GG rief gerade an (bin schon im Büro). Jetzt wird sie obenrum undicht.  :P Arme Maus.

ZS, und, wurde das Klo jetzt auf Deinen Hintern maßgeschneidert?  ;D

Tja, ich bin momentan ein wenig arg frustriert und hinterfrage so einiges. Der Spaniokel ist ja wirklich fantastisch, aber ich sage ja immer wieder dass der mir drei Kragenweiten zu groß ist. Das zeigt sich jetzt ja auch wieder. Im Moment geht gar nix mehr. Selbst Schritt im Gelände gestaltet sich kompliziert und ich weiß nicht woran es liegt. Wenn er so drauf ist krieg ich natürlich wieder Angst, und auch da weiß ich momentan nicht wie ich das je wieder in den Griff kriegen soll. Das Problem ist dass bis heute keiner weiß, warum dieser Unfall passiert ist. Wir haben es aber trotzdem wieder gut in den Griff bekommen, und nun ist alles wieder dahin, und wiederum weiß keiner warum. Selbst meine RL ist momentan ratlos, und sie weiß IMMER Rat.

Der Spaniokel und ich haben ja immer großartige Phasen, in denen ich es hinkriege seine Energie in Arbeit umzuleiten. Aber wir kommen auch immer wieder an einen Punkt, an dem irgendwas vorfällt, und die RL uns wieder zusammenbringen muss. In den ersten 2 Jahren war es buckeln, steigen und losrasen. Danach die Raserei im Galopp (die ist noch immer nicht zuverlässig bearbeitet). Dann das Durchgehen im Gelände. Und nun der Unfall, der bei mir halt doch deutliche Spuren hinterlassen hat. Am WE kam mir plötzlich mal der Gedanke dass ich das nervlich so alles nicht mehr kann und will (Zitat Lethal Weapon: "I'm too old for this shit"). Danach gab's viel Heulerei und nun grübel ich.

ZS, die Idee dass meine RL ihn bei uns mal reitet ist gut, aber wird nichts helfen. Sie hat nämlich keine Probleme mit ihm. Bei ihr läuft er, egal wo. Es liegt definitiv an mir, bzw an der Spaniokel-RS-Kombination. Die RL kommt aber demnächst zu uns zum unterrichten.

Hast du schon eingedeckt.? Das Polo will seine Decke. Bekommt er aber noch nicht. Viel zu warm. Also ist er gelegentlich etwas fest....

tara, ich hab Avalon schon eingedeckt, aber der Spaniokel hat noch nie Decke getragen. Er hasst es, eingedeckt zu sein, und er braucht es auch nicht. Den kannst Du bei 3 Grad und Schneeregen vom Paddock fischen und er läuft locker-flockig seine Lektionen. Ist ja auch gut isoliert.  ;D

Frau Peh, gute Besserung, und kurier Dich ordentlich aus! *streng guck* Ich weiß ja wie das ist, so als Mama mit tausend Baustellen. Da fängt man immer viel zu früh wieder an *seufz*

Der Avaloniker belohnt sich auch immer selbst bei der Bodenarbeit *brummel*

Ich muss mal was schaffen. Ich hab heute mehr Arbeit auf dem Tisch liegen, als ich in einem Arbeitstag schaffen kann.  :P
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 29.10.19, 08:00
ich möchte auch mal mit den Füßen auf den Boden kommen beim pin....  ;D

genau Pedro, ich arbeite ja in der Branche. Da ist so ein Aufsatz schnell besorgt  ;)

Zitat
kam mir plötzlich mal der Gedanke dass ich das nervlich so alles nicht mehr kann und will (Zitat Lethal Weapon: "I'm too old for this shit"). Danach gab's viel Heulerei und nun grübel ich. 
so ging es mir von Oktober 2018 bis September 2019.
So langsam wird´s
gestern wieder auf dem Roundpen geritten. Beim antraben wurde Fabi ungehalten, Kopf geschüttelt, Ohren angelegt, mit den Vorderbeinen geschlagen. Also in mich gegangen. Warum? Nun, ganz einfach. Wenn man so mit den Beinen klammert. Und warum? Falls sie losbockt oder steigt.
Tief durchgeatmet. Beine locker. Und. Fabi lief wie ein Schweizer Uhrwerk.

Zs2.0 wünsche ich gute Besserung

seit gestern sind zwei neue Pferde da. Eine französische Kaltblutstute ca 800 Kilo und ein Norwegerwallach. Die Besitzerin ist die Ehefrau meines Ex-Schwager. Das wird noch interessant mit dieser Frau, weil...
Kam ich in den Stall war die Boxseite zwischen Aimée und Lillifee (Kaltblutstute) mit Leintücher zugehängt. Aimée und ich  :o die SB hat die Hälfte dann weggemacht.

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 29.10.19, 08:04
Lillifee (Kaltblutstute)

bei dem Namen denke ich nicht an 800 kg...  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 29.10.19, 08:18
mgn *knrr* *Kffkcht*

Frau pä gute Besserung  und mach langsam (<-- Befehl!)


ZS probesitzen ist cool  ;D ;D wie das ist wenn .. äh.. anders gewachsene Menschen sanitäres Zubehör installieren hab ich auch schon erlebt  ;D der Bruder meines Ex-GG hat unseren Spiegelschrank im Bad montiert  ::) ich hab von meinem Gesicht nur die Augenbrauen drin gesehen  ;D ;D das war mir zu wenig  ;D

RS  :-\ d reitet deine RL ihn mit deinem Zubehör wenn sie ihn reitet? Und hast du Röntgenbilder von Kopf (Zähne/Kieferhöhle) und Wirbelsäule? Er hat so einen sehr kurzen Rücken, nicht dass da etwas klemmt.

wenn er körperlich nichts hat würde ich dem Pferd ein paar Monate sehr konsequente Versammlungs-Auszeit geben (auch an der Hand und ohne Boot-Camp, weil ich persönlich das für kontraproduktiv halte) und mehr entspannende, die dehnende ruhige Arbeit  - nichts was noch zusätzlich Spannung ins Pferd reinbringt, davon hat er ja eh mehr als genug und braucht das nicht  :-\ und ich glaube du brauchst das jetzt erstmal auch nicht :-* wenn du eh schon so viel um den Kopf hast mit Beruf, Kindern, Stall, hin, her ….  :-*


Lillifeeee  ;D ;D ;D ;D
*Kaffeehinstellt*

 
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 29.10.19, 08:33
Lillifee?!?! *kreisch* zu gut...

RS: gute Besserung an zS 2.0 - das klingt fies. Und mit dem Spaniockel - ich kann's gut nachvollziehen. Der Ponnaggel hat mich in den Anfangszeiten auch oft an meine Grenze gebracht (wenn auch nie so krass wie dein Spaniockel). Ich wünsch euch, dass ihr da wieder rauskommt aus der Spirale. Der Plan vom Hexle klingt doch ganz gut...

Frau pä gute Besserung  und mach langsam (<-- Befehl!)
Ich versuch's - im Rahmen meiner Möglichkeiten. Pony hab ich für heute noch jemand anderem aufs Auge gedrückt, meine Kollegin, die heute eigentlich schon Urlaub hätte, kommt heut noch mal und macht den Versand  :-*, gestern nachmittag hat sie mir auch die Mini-Mupfel abgenommen (Ihr Sohn und die Mini-Mupfel sind eh befreundet), damit ich mich bissle aufs Sofa packen kann. Nur wenn die Mini-Mupfel anwesend ist, ist es echt schwierig langsam zu machen...  :P Der hat immer so kreative Ideen... *Mama, ich geh jetzt mal unten mit der Axt vom Papa Holz kleinhauen..."  :o *Du Mama, soll'mer mal im Hof wieder ein Feuerle machen? Ich fang schon mal an...* Da KANN ich nicht aufm Sofa liegen bleiben.
Aber ich geb mir Mühe. Immerhin - das Ohrenweh wird etwas weniger. Das ist schon viel wert.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 29.10.19, 08:40
Und Lillifee ist wunderschön. Der Norweger Bub heißt Karli.

Ich hätte so gerne Fabiola Fee genannt. Aber sie gehörte mir damals noch nicht. SB-Junior findet Fabiola so ein schöner Name. Nun gut. Wenn man selbst Karl heißt ist jeder andere Name "schöner"  ;D

Hexle  ;D oder Küchearbeitsplatte. Kann ich Busen auflegen  ;D Neeeee....die hängen nicht so  ;D


Zitat
wenn er körperlich nichts hat würde ich dem Pferd ein paar Monate sehr konsequente Versammlungs-Auszeit geben (auch an der Hand und ohne Boot-Camp, weil ich persönlich das für kontraproduktiv halte) und mehr entspannende, die dehnende ruhige Arbeit  - nichts was noch zusätzlich Spannung ins Pferd reinbringt, davon hat er ja eh mehr als genug und braucht das nicht  :-\ und ich glaube du brauchst das jetzt erstmal auch nicht :-* wenn du eh schon so viel um den Kopf hast mit Beruf, Kindern, Stall, hin, her ….   

da bin ich ganz bei Hexle
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 29.10.19, 08:41
Frau Peh....ich liebe Deine Söhne  ;D und dir auch gute Besserung  :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 29.10.19, 09:37
Nun gut. Wenn man selbst Karl heißt ist jeder andere Name "schöner"  ;D
  8) Findest du?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 29.10.19, 09:44
Eine 800 kg Lillifee  ;D Ich nehme an sie kann nicht fliegen.

Hexle, Deine Empfehlung klingt sehr vernünftig. Und genau das machen wir ja seit dem Unfall. Bootcamp sage ich immer nur dazu, nicht weil er da so gedrillt wird, sondern weil er da täglich 2 x arbeitet (1 x Führmaschine und 1 x reiten oder Doppellonge oder sonstige Bodenarbeit). Der Fokus seit dem Unfall liegt komplett auf Dehnung und Entspannung. Natürlich reiten wir Seitengänge, da dieses Pferd sich so am besten löst und außerdem sehr schnell Langeweile bekommt. RL reitet ihn mit all meinem Equipment. Gleicher Sattel, gleiches Gebiss, alles gleich. Bei ihr "funktioniert" er einwandfrei. Daher schließe ich was Gesundheitliches aus. Der GG sagte dass unsere Persönlichkeiten halt sehr verschieden sind. Bzw dass ich nicht dominant genug bin, er mich nicht zu 100% als Alphatier sieht, und daher so austickt. Vor dem Unfall konnte er das evtl noch kompemsieren. Jetzt ist ihm aber was Blödes passiert mit mir und es fällt nun ins Gewicht.  :-[

  8) Findest du?

 ;D ;D ;D ;D ;D ;D

*große Kanne Ingwertee zu Frau Peh rüberschieb*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 29.10.19, 09:48
Frau Peh, wer heißt bei euch Karl   ;)

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 29.10.19, 10:00
ZS: Alle.  ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 29.10.19, 10:08
ZS <-> Frau pä  ich schmeiss mich weg  ;D ;D ;D ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 29.10.19, 11:26
Ich verstehe  :D ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Lottchen am 29.10.19, 12:38
Mahlzeit, die Damen!   *Urlaubhab*  :D

Ich lese immer mit und leide/freue/überlege auch immer mit euch.
Leider hält mich die Arbeit tagsüber ab hier zu schreiben und abends entweder die Fahrt zum Pferd oder das smarte Phon, bei dem das schreiben ja bekanntlich etwas mühsam sein kann.  *oldscool Tastatur bevorzuge*

ZS - mannomann, du hast ja ein Packerl zu schleppen....  :-X  Die Chatgeschichte ist schon heftig, dein Chef aber auch. Und als "Maßeinheit" für WC oder Küche herhalten zu können....   ;D ;D ;D ;D  Du bist aber nicht die berühmte "laufende-Meter-Einheit", oder?
*duckweg*   8)

Hexle - woooowwwww..... schon wieder ein Stallwechsel. Ich drücke die Daumen, dass das jetzt dauerhafter wird. Aber es ist schon so, wie du schreibst, mit jedem Umzug gewöhnen sie sich schneller und besser ein.... vorausgesetzt die Stallumgebung ist positiver als vorher. Und um schönes Ausreitgelände in Stallnähe beneide ich dich sehr. Aber du hast es dir sowas von hart verdient.
Ach ja, nachträglich herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Hufbearbeiterprüfung! Sehr gut.
Gibt es von der durchgeknallten Stalltype was Neues oder hat sie sich eingekriegt und das Thema eigener Stall mit dieser kruden Tusse ist glimpflich und schnell ausgegangen?  (vielleicht hab ich es auch überlesen)


Frau Peh - gute Besserung!  Dein Nachwuchs ist echt ein Knaller!  ;D

Kio - läuft eigentlich noch deine Badgeschichte?   Deine Stallgeschichten sind köstlich geschrieben, man hat quasi immer ein Lächeln oder Kopfschütteln beim lesen...... im Reallife würde ich aber auch die Krise kriegen bei den SB. Allerdings stimmen ja wirklich die Rahmenbedingungen fürs Pferd, da nimmt man schon viel in Kauf als Besitzer oder "strickt" sich quasi drumherum, wenn möglich, so wie du es jetzt tust. Aber Eigenregie in der von dir beschriebenen Weise hätte ich nicht gewagt. Du bist doch viel unterwegs und dafür war da das Drumherum doch nicht "gut" genug.  Bestimmt kommt mit der Zeit noch was anderes, näheres, für dich in Betracht. Dein Dorf, bzw. deine Nachbarn, sind ja wohl ein netter Schlag Menschen. Wer weiss, vllt ergibt sich da mal was. Btw. sind aus den Holzangeboten auch wirklich Holzlieferungen geworden?
Dein Ausritte und auch der Kurs klingen wirklich gut. Ich bin schwer beeindruckt von deiner Hartnäckigkeit und Energie (auch wenn du immer schreibst, dass du da Defizit hast  ;) ) und den daraus resultierenden Situationsbewältigungen mit Henri.


@ Gil - ich würde ja gerne wieder mehr vom Fjordi und deinem Großen lesen, wie es den beiden geht und auch dir.

@ RS - die gesundheitlichen Probleme von Matu sind so traurig. Doggen sind so schöne Lebewesen, aber diese geringe Lebenserwartung würden mich fertig machen und von der Rasse abhalten. Wenn jetzt eine Ridgeback Baby kommen wird, freuen wir uns aber schon auf Fotos und kriegen bestimmt alle zusammen Zuckerschocks beim Anblick.
Deine Probleme mit dem Auf und Ab der Angst kann ich auch wirklich sehr gut verstehen. Alles was du schreibst lässt mich nicken und ja sagen. Du reitest auf einem ganz anderen Niveau als ich, von Piffel Paffel und sowas bin/war ich meilenweit entfernt.
Dennoch, auch ich hab es nur mit Hilfe meines damaligen RL überhaupt wieder auf mein Pferd geschafft. Und ich war nicht so schwer verletzt wie du (oder auch Hexle bei ihrem crash). Eine zeitlang lief es nach harter Arbeit an mir und meinem Nervenkostüm ja auch echt gut und es macht soooo Spass, wenn das Lottchen gut im Training ist und auf kleinst Bewegungen von mir reagierte.
Aber ich musste für mich einfach einsehen, dass ich jahrelang (und ich habe Madame jetzt auch schon fast 15 Jahre) immer mehr Energie zur Bewältigung meiner Angst oder dem "sich zusammenreissen" aufgewendet hatte, als ich zurück bekam.
Als mir dann andere Lebensbereiche auch noch mehr Energie klauten, war ich so dünnhäutig geworden, dass mir jede kleine Unregelmässigkeit beim Lottchen (sie hat ja auch eine sehr kurze Lunter und ist sehr aussenorientiert und sehr schnell im Jetzt-aber-wegspringen) große Sinnkrisen, Selbstzweifel, Ängste und Unsicherheiten bescherten.
Ich habe für mich seit einem Jahr die Konsequenz gezogen sie nicht mehr vom Sattel aus zu arbeiten, leider auch aus dem Grund, weil ich keinen Reitlehrer mehr habe.
Du hast mit deiner RLin gute Unterstützung, du bist reiterlich sehr gut, du bietest deinem Pferd tolle Lebensmöglichkeit im eigenen Stall..... ich denke/hoffe, dass du einen Weg finden wirst mit dem Herrn Spanier und dir ins Reine zu kommen.  ;)
Puh, sorry, langer Text und etwas verworren.   ::)
Ich wollte nur sagen, setz dich nicht zu sehr unter Druck. Auch wenn man meint ruhig zu sein und "es/sich im Griff" zu haben, solche Powerpaketen wie Jabato sehen es uU anders.  :P


Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 29.10.19, 12:50
RS, hat der Spaniokel vielleicht "Magen"?
Das Polo grantelt auch gerade rum, ist zu schnell, zu steif, zu guckig, auf dem Platz. mag sich nicht stellen und biegen. Und hat Dünnpfiff. Und als ich deine Beschreibung gelesen habe, fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren, daß das Polo "Magen" haben könnte. Ich hab seit einer Woche ein anderes Müsli, in das ich seine Kräuter reinmische (HestaMix). Vielleicht verträgt er das nicht.... ?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 29.10.19, 14:46
Lottchen, an Dich und das Stutentier musste ich die letzten Tage auch denken. Vielen Dank für Deine Worte. Die helfen mir wirklich sehr.  :-* :-* :-* (*ich bin nicht allein*) Und genauso wie Du es beschreibst sieht es gerade in mir drinnen aus.

tara, der Spaniokel hätte dann aber nur bei mir Magen und bei der RL nicht. Ich bin mir ziemlich sicher dass der Kerl kerngesund ist. Das ist alles eine Kopfsache. Bei uns beiden. Er ist ja nicht körperlich verspannt. Also schon, weil er sich dann plötzlich festmacht, den Popo einzieht und auf dem Sprung ist. Drei Sekunden vorher ist er aber noch die Lockerheit in Person und schwingt traumhaft. Er biegt sich, er dehnt sich, er kann körperlich alles leisten, was man von ihm verlangt. Es geht darum, dass er bei mir immer wieder rennt und für mich nicht vorhersehbare Reaktionen zeigt, vor denen ich mittlerweile ("dank" des Unfalls) echt Schiss habe.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 29.10.19, 15:15
Tach, die Damen :D

ich habe heute morgen die Sonne genossen und bin mit dem Mopsel ein Stündlein durch den Herbstwald gezogen - so herrlich :D Kann vermelden: er ist nicht mehr langsam auf dem Heimweg ::), aber konnte ihn heute durchaus manierlich und mit etwas mehr Rücken als neulich absolvieren ;D Die Uhrumstellung macht mir zu schaffen, deshalb musste ich heute Vormittag die Sonne ausznutzen.

Am WE waren wir in Schleswig-Holstein zu einem runden Geburtstag. Auf der Fahrt bin ich quasi an allen Zuhauses der letzten 20 Jahre vorbeigefahren, was mich ein bisschen irritiert hat. So viele Möglichkeiten, und am Ende weiß ich gar nicht, wo ich hingehöre :-\ V.a. wenn man unterm Strich in diesem erweiterten Freundeskreis immer dieselben Gesichter hatte. Aber das kann ja auch bedeuten, dass es gar nicht so wichtig ist, wo man nun genau zu Hause ist. :)

@Lottchen: Wie schön, mal wieder was von Dir zu hören :D :D :D  Und ja, mit dem Dorf, das leider ein bisschen weit weg von zu Hause liegt ;-) habe ich einen echten Glücksgriff getan, hier wohnen wirklich sehr viele ausgesprochen nette Leute. Aus den ganzen Holzangeboten ist aber noch nichts geworden, da muss ich mal rumgehen und klingeln. Am Ende war ich halt die letzten vier Wochen auch nur ein Wochenende zu Hause, das macht es nicht einfacher.

Die Badgeschichte ist leider schlecht für uns ausgegangen. Blöd gelaufen, denn hätten sie mir nicht die Abnahme aus dem Kreuz geleiert (wofür sie mich ja angelogen hatten und ich nicht genug Energie hatte, zu überprüfen, ob es überhaupt stimmt, was die erzählen, bzw. gar nicht auf die Idee gekommen war, dass man mich anlügen könnte), dann hätten sie alles das beweisen müssen, was wir jetzt nicht beweisen konnten, und es genausowenig gekonnt ... dann wäre es genau andersrum ausgegangen. :P Ich versuche, nicht allzu viel darübre nachzudenken.

@RS: natürlich bist Du nicht allein, viele hier haben genau die Geschichte hinter sich, und es gibt da draußen noch viele mehr. Mein RL sagt immer: Pferde lesen Muskelspannung. Erst recht, wenn man drauf sitzt. Und es gibt immer noch Mikrospannung, die man abbauen kann, wenn man ängstlich ist. Aber man kann es ja lernen, die Spannung aus dem Pferd und aus sich selbst rauszureiten, und dann kommt eine Positiv-Spirale in Gang, weil das Pferd sehr schnell merkt, dass der Reiter ihm ein besseres Körpergefühl verschaffen kann.

In der Zwischenzeit managet man die Sache ... das ist dann die Phase, wo man öfters mehr Energie reinsteckt als man rauskriegt bzw. nur aufs Pferd geht, wenn man genügend Energie dafür aufbringen kann. Das ist sehr mühsam, wird aber auch nach und nach wieder leichter, und irgendwann geht man wieder aufs Pferd, ohne dafür extra Energie aufwenden zu müssen und kriegt auch welche zurück.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Wanderlusier am 29.10.19, 15:22
Bootcamp sage ich immer nur dazu, nicht weil er da so gedrillt wird, sondern weil er da täglich 2 x arbeitet (1 x Führmaschine und 1 x reiten oder Doppellonge oder sonstige Bodenarbeit).

Arbeitest du den zuhause auch so intensiv? Also mein Herr Spanier seinerzeit war schon bei 1 Tag nix tun flotter drauf... trotz Koppel und Gruppe usw... und nur ein bisschen Kopfarbeit an der Hand oder so hat da auch nix geändert, der wollte sich bitte sehr bewegen.. 
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 29.10.19, 15:35
allein bist du mit deinen Problemen ganz sicher nicht  :D ich habe schon sehr oft überlegt ob es nicht besser für alle Beteiligten wäre, das SuperU wieder zurück auf die Wiese zu stellen und halt Koppelpferd sein zu lassen .. und immer wenn ich kurz davor war - platzte ein weiterer Knoten bei ihr *schulterzuck*

Lottchen neee von den Verrückten habe ich jetzt zum Glück nichts mehr gehört  :-X - aber die Sache geht ja jetzt erst noch zur Staatsanwaltschaft .. mal schauen was die dazu sagt  ::)

Zitat
Die Uhrumstellung macht mir zu schaffen, deshalb musste ich heute Vormittag die Sonne ausznutzen.
*AUFHEUL* streu bitte Salz in die Wunde und rühr drin herum  :P :P :P ich komm hier schon nur noch bei Dunkelheit aus dem Büro  … ABER meine allerliebster GRHS ist sooooooo lieb jetzt tagsüber in den Stall zu gehen und auszumisten, so dass wir das abends nicht mehr machen müssen  :-* :-* :-* :-*

Kio blöd mit dem Bad  :-[ :-[ aber auch lehrreich ..  ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 29.10.19, 15:39
@Hexle: na ja, dafür sitz ich aber dann heute Abend noch hier am Schreibtisch statt mit den anderen in der Saune ::) Beides geht halt nicht. Aber ja, wenn das Wetter so toll ist, dann ist es schön, morgens zum Pferd zu müssen :D

Donnerstag ist ja hier in Norddeutschland Feiertag, vielleicht kann ich da die Miteinstellerin aktivieren, damit wir zusammen eine Runde drehen :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 29.10.19, 19:29
RS mir ergeht es auch so. Ich sitze total verspannt und mit klemmenden Beinen auf Fabi. Und meine Gedanken. Jetzt explodiert sie gleich, jetzt, oder jetzt.... Ich merke zwar dass meine Angst immer weniger wird. Ich reite heimzu, wenn die Kühe weiter weg sind, durch den Bauernhof und ich war jetzt schon zwei mal auf dem Roundpen reiten. Habe keine Sicherheitsreitweste an, da ich zur Zeit nicht das Bedürfnis habe. Aber das war ein langer Prozess von fast 12 Monaten.

Oh man...ich bin geistig so was von durch. Vier an demenz erkrankten Patienten hintereinander. Mir raucht der Kopf. Das grenzt schon fast an folter 
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 30.10.19, 08:30
mgn *knrr* *Kffkchnght*

ZS deinen Job würde ich nicht aushalten *meineHochachtung  :-* * ich finde das sehr belastend  :-\

Kio was für ein Feiertag ist denn ?! *etwasgrünvorNeidgenNordenschau*

Wanderluise auch ein interessanter Denkansatz für den Spaniokel

*Kaffeehinstellt* ab in die erste Telko des Tages …. *flitz*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 30.10.19, 10:40
Moin *ingwertee hinstell*

Hier ist herrliches Wetter, und ich sitze bis halb fünf im Büro und hab danach Team Event. Kochkurs, das wird aber sicher sehr schön. Hatten wir letztes Jahr schonmal gemacht.

Arbeitest du den zuhause auch so intensiv? Also mein Herr Spanier seinerzeit war schon bei 1 Tag nix tun flotter drauf... trotz Koppel und Gruppe usw... und nur ein bisschen Kopfarbeit an der Hand oder so hat da auch nix geändert, der wollte sich bitte sehr bewegen.. 

WL, da ist der Spaniokel phänomenal. Den kann ich auch nach einer Woche Pause von der Weide pflücken und ins Gelände gehen. Da merke ich keinen Unterschied. Wenn er sich draußen bewegen kann wie er möchte ist alles okay. Bei der RL ist er tendenziell aufgeladener, weil er nachts in der Box steht. Es ist auch nicht das Problem, dass er für mich zu temperamentvoll ist. Es ist ein Problem ganz speziell zwischen uns beiden. Klar, es fehlt Vertrauen. Aber im Moment habe ich auch den Eindruck dass er jegliche vertrauensbildenden Maßnahmen abblockt. Aber nur bei mir - bei der RL läuft alles.

Was einige von euch schreiben in punkto Angstabbau macht auch alles Sinn, aber das setzt ja voraus dass es keine weiteren Zwischenfälle gibt, die neue Angst erzeugen. Quasi Angstabbau durch positive Erfahrungen und zeitgleich kontinuierliche Arbeit an einem selbst. Und die positive Bestätigung hab ich einfach nicht. Es gibt ständig wieder Vorfälle. Es ist ja nicht so dass er einfach mal wegspringt. Das krasse Durchgehen im Gelände vor 2 Jahren fand ich nicht wirklich so prickelnd. Vom Steigen und Umfallen ganz zu schweigen.

Vielleicht klingt das jetzt ganz dämlich und zu weit hergeholt, aber das Drama fing an, als dieser RL meiner Freundin ihn ritt für die Fotosession. Damit war der Spaniokel ja so gar nicht glücklich. Ob er das quasi als Verrat aufgefasst hat? Er ist halt einfach ein Ein-Reiter-Pferd. Dieser Erklärungsversuch ist allerdings schon arg vermenschlichend.

Vielleicht brauch ich einfach mal ne Pause und muss mich selbst in Bezug auf mein Pferd wieder resetten. Aber vielen Dank für eure zahlreichen Denkanstöße  :-* Irgendwie wird es sicher weitergehen. Weiß nur im Moment noch nicht wie.

Gestern waren wir wieder Welpen gucken und sind von einem Zuckerschock in den nächsten gerutscht. Drei von vier Familienmitgliedern tendieren momentan zu Herrn Lila. ZS2.0 möchte Herrn Blau (der hat ihr halt als erstes auf dem Schoß gesessen und am Pulli gekaut). Aber toll sind sie alle. Sicher ist jetzt allerdings dass es ein Herr wird.

Jetzt schaffe ich erstmal was, gerade ewig im Meeting gehockt und heute noch nicht wirklich produktiv gewesen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 30.10.19, 10:43
Mahlzeit *oderso**kaffeenachkocht*

@Hexle: Reformationstag. Ich hätte ja eine weltlicheren Feiertag besser gefunden, aber es soll ja ein Ausgleich für die vielen Feiertage in Süddeutschland sein, und die sind ja auch überwiegend religiös. Für mich spielt das keine große Rolle, ich muss Montag abgeben ::)

@RS: die Angst vor der Angst oder vor dem Rückschlag hält wesentlich länger an als die eigentliche Angst. Wenn man gar nicht aus der Spirale rauskommt und positive Erfahrungen nicht positiv nutzen kann, hilft Hypnose. Leider ist es ja so, dass wir was von den Pferden wollen, weshalb wir immer vorangehen müssen.

Die Heide meldet traumhaftes, frühherbstliches Sonnenwetter mit Morgenfrost :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 30.10.19, 10:55
Kiowa, der Gedanke an Hypnose kam mir auch schon.

Bei uns ist am Freitag Feiertag.

Und vor lauter Spaniokelsorgen hab ich ja ganz vergessen, von meinem persönlichen Highlight am WE zu berichten.  ::) Ich hab nämlich am Samstag nach 3 Stunden ziemlich krassem Karatetraining (kann mich vor Muskelkater noch immer nicht bewegen), auf einem Lehrgang bei unserem Kumite-Nationaltrainer, meine nächste Gürtelprüfung absolviert und bestanden.  :) Und das ZS1.0 hat auch Gürtelprüfung gemacht.  :) Gerade dachte ich mir, dass ich damit ja nun auf einem Niveau bin, welches eigentlich eine gewisse Selbstdisziplin und Körperbeherrschung beinhalten sollte. Vielleicht sollte ich das noch viel mehr aufs Pferd mitnehmen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 30.10.19, 11:33
Zitat von: Kio
Ich hätte ja eine weltlicheren Feiertag besser gefunden,
;D wir hätten da eine kleine Auswahl  8) aber nutzt dir als Selbständige ja nichts :-\

Zitat von: RS
Vielleicht sollte ich das noch viel mehr aufs Pferd mitnehmen.
sorry Kopfkino  ;D Jabato steht mit großen Augen in der Ecke und du beeindruckst ihn mit einer langen Folge von Katas  ;D ... gratuliere zur bestandenen Prüfung !!!  :D und ZS 1.0 auch  :D

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 30.10.19, 11:45
Freitag ist doch Feiertag. Toll. Da darf ich auch arbeiten. Habe ich eigentlich schon mal erwähnt dass ich 40 % arbeite? d.h. 16 Stunden in der Woche. Muss ich mal nachrechnen. 2 Wochenende a 7 Stunden = 14 Stunden. Feiertag 3 Stunden = bin ich schon bei 17 Stunden. Und wenn ich jetzt noch die Stunden Montag-Donnerstag rechne.... Nun ja...

Vorstellungsgespräch beendet. In 1-2 Wochen bekommt man Bescheid ob oder ob nicht.
Hab ne Frage. Gibt man eigentlich nicht mehr die Hand. Die haben mich so  :o angeschaut als ich allen die Hand gereicht habe

Durchgegangen ist Fabiol (auf Holz klopf) bis jetzt noch nie. Gott sei Dank. Ich bin bei ihr halt immer in hab acht Stellung weil das gebocke und gesteige so aus dem nichts kommt. Keine Vorwahnung, nix.

Aber ich bin auf gutem Wege zu Ihr.

Hä! wo? schönes Wetter  ???
Gratulation zu Deinem / Eurem Gürtel. Und man könnte ja auch zwei Hündchen nehmen  :P ;D

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 30.10.19, 11:56
@RS: Herzlichen Glückwunsch!! Von dem, was Du beim Karate lernst, nimmst Du bestimmt schon einiges mit aufs Pferd, aber vielleicht hilft der Gedanke daran noch mal, etwas anders heranzugehen.

Das mit der Hypnose hat bei mir den Ausschlag gegeben für alles, was danach besser wurde. Auch wenn es trotzdem ein paar Jahre gedauert hat und noch nicht fertig ist, ohne die Hypnose hätte ich den Anfang nicht geschafft. Ich kenne inzwischen einige Leute, denen es geholfen hat. Das Interessante daran war ja, dass die Hypnosesitzungen selbst sich kaum mit dem Thema beschäftigt haben, dass dafür aber auch eine ganze Reihe alter oder neu erworbener Ängste gleich mit erledigt hatten bzw. wesentlich geringer geworden sind. An Höhenangst z.B. erinnere mich noch, aber ich spüre sie nur noch, wenn ich mich daran erinnere :D

Guck mal, ob irgendwo in Deinem Einzugsbereich "medizinische Hypnose" angeboten wird. Allerdings kann es sein, dass Du dann eine Weile nicht reiten darfst, damit sie in Ruhe wirken kann.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 30.10.19, 12:42
Hab ne Frage. Gibt man eigentlich nicht mehr die Hand. Die haben mich so  :o angeschaut als ich allen die Hand gereicht hab

Es kommt immer mehr aus der Mode, da darüber ja wunderbar Viren und Bakterien verbreitet werden. Einige Kliniken haben richtige Kampagnen gegen das Händeschütteln gestartet um zu erklären, dass es nichts mit Unhöflichkeit, aber alles mit Hygiene zu tun hat.

Gratulation zu Deinem / Eurem Gürtel. Und man könnte ja auch zwei Hündchen nehmen  :P ;D

Vielen Dank! Und nee, zwei kommen nicht in Frage. Dann wären es drei. Matu ist ja zum Glück noch immer da.

sorry Kopfkino  ;D Jabato steht mit großen Augen in der Ecke und du beeindruckst ihn mit einer langen Folge von Katas  ;D ... gratuliere zur bestandenen Prüfung !!!  :D und ZS 1.0 auch  :D

 ;D Mein Kopfkino ist eher so: Jabato macht mal wieder blöd, ich wirbel im Sattel elegant das Bein herum und klatsch ihm einen nett gemeinten ura mawashi geri ans Ohr. So zur Erinnerung, brav zu sein.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: sasthi am 30.10.19, 12:55
Es kommt immer mehr aus der Mode, da darüber ja wunderbar Viren und Bakterien verbreitet werden. Einige Kliniken haben richtige Kampagnen gegen das Händeschütteln gestartet um zu erklären, dass es nichts mit Unhöflichkeit, aber alles mit Hygiene zu tun hat.

Das erinnert mich an den Songtext von Versengold, die ich letzte Woche gehört habe: Meer aus Tränen. Da gibts ne Stelle:

Zitat
Wo die Angst die Hand zu geben
Schwerer als die Würde wiegt

Ich geb die Hand. Und Verbreitung von Viren schön und gut, andererseits wird damit wenigstens das Immunsystem gefordert.

Bzgl. Zweifel, ob es das "richtige Pferd" ist.
Lömi war nie einfach, hatte auch öfters ihre Phasen, wo wir nicht unbedingt miteinander konnten. Ein Handbruch, ein Verdacht auf Beckenbruch, ein Verdacht auf Bruch der Dornfortsätze, eine gebrochene Nase, mehrere Gehirnerschütterungen, Zerrungen, Prellungen, Verstauchungen sind ja doch eine Anzahl von Verletzungen in 10 Jahren. Die Zweifel kannte ich gut, besonders nach dem Nasenbruch und dem Bruch der linken Hand.

So in der Rückschau betrachtet, war es häufig meine (überzogene) Erwartungshaltung. Das "das Muss" ist bei mir (leider immer noch) sehr präsent und ich neige dazu, mit dem Kopf durch die Wand zu wollen. Durch Lömi wurde ich ruhiger, aber nunja... jetzt geh ich halt wandern.

Was ich sagen wollte... du hast auch viel um die Ohren mit Kind, Kegel, Hof, usw. es kann sein, dass er das - gerade wenn du schreibst, er ist ein 1-Personen Pferd - "persönlich" nimmt, dass du im Kopf - vielleicht auch unbewusst - nicht 100% bei ihm bist.

Ich habe gemerkt so die letzten Jahre, wo ich mich voll auf Lömi fokussiert und konzentriert habe, wenn wir was gemacht haben, die Unfallrate ist eklatant zurückgegangen. Zum Schluss bin ich mit ihr gebisslos raus, was ich mir die ersten Jahre NIE, NEVER getraut hätte.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 30.10.19, 13:35
ok. Da kommt der Pflegejob bei mir durch. Habe sogar in den privaten Handtaschen, 1x Handschuhe, Desinfektionsmittel und Mundschutz..

 Aha. Hände nicht mehr geben, aber Geld anfassen, Einkaufswagen usw.  ???

Sasthi  :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o

Zitat
Mein Kopfkino ist eher so: Jabato macht mal wieder blöd, ich wirbel im Sattel elegant das Bein herum und klatsch ihm einen nett gemeinten ura mawashi geri ans Ohr. So zur Erinnerung, brav zu sein.  ;D

ich schmeiß mich weg  ;D ;D ;D ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 30.10.19, 14:14
RS  ;D ;D ;D ;D sehr schön  ;D ;D ;D

hmm Hände geben … da kommts bei mir drauf an - nachdem ich mich ja eh nie anstecke, könnte ich theoretisch jedem die Hand geben und ihn/sie umarmen - mag ich aber nicht  ;D ;D bei Vorstellungsgesprächen wird bei uns im Haus selbstverständlich die Hand gereicht (man kann sie ja nachher wieder desinfizieren  ;D) ansonsten kommt es im Job einfach drauf an in welcher Runde ich mich gerade befinde und wer da gegenüber ist … das reicht von Kopfnicken über Hand reichen bis hin zur Umarmung

das unsägliche morgendliche Händeschütteln mit meinem Ex-Chef habe ich jedenfalls immer erfolgreich mit Hinweis auf Infektionsgefahr boykottiert (er fuhr mit der Straßenbahn und schüttelte sich auch dort jeden morgen bei allen durch  ;D) - er war auch oft erkältet :P und vor allem hatte er so einen schlaffen Händedruck, das war mir extrem unangenehm  :-\

bei einem anderen Kollegen habe ich mich vor jedem Händedruck gefürchtet, weil der mit seinen Riesenhänden und seiner Begeisterung so dermaßen zugedrückt hat, dass er mir mal einen Ring verbogen hat  *jammer* weil er aber so nett war und wir uns so selten gesehen haben sind wir dann irgendwann zu "kurzer Umarmung" umgeschwenkt  - er muss dazu zwar halb in die Knie gehen  8) aber meine Rippen mehr aus als meine Finger ;D


Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 30.10.19, 15:06
welches eigentlich eine gewisse Selbstdisziplin und Körperbeherrschung beinhalten sollte. Vielleicht sollte ich das noch viel mehr aufs Pferd mitnehmen.
ganz ehrlich... der Gedanke kam mir, als du von deinen Sorgen mit dem Spaniokel berichtet hast. Karate hat doch auch was mit Konzentration, Fokus, ausblenden von Randgeschehen, innere Mitte finden usw zu tun. du müßtest eigentlich reiten wie ZEN...

… welche Farbe hat denn der neue Gürtel?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 30.10.19, 16:22
ganz ehrlich... der Gedanke kam mir, als du von deinen Sorgen mit dem Spaniokel berichtet hast. Karate hat doch auch was mit Konzentration, Fokus, ausblenden von Randgeschehen, innere Mitte finden usw zu tun. du müßtest eigentlich reiten wie ZEN...

… welche Farbe hat denn der neue Gürtel?

Tara, das Randgeschehen sollte man beim Karate nicht ausblenden. Man sollte jederzeit bereit sein, sich zu verteidigen.
Mein neuer Gürtel ist mein alter Gürtel, nämlich braun. Es gibt 3 braune und ich habe jetzt den zweiten gemacht. Das ZS1.0 erstrahlt jetzt in orange.  :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 31.10.19, 07:07
Guten Morgääähn .. nur noch heute dann ist Wochenende  :D :D

... und es ist kaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaalt 2° C :o *schlotter* zum Glück nur draußen  ;D *etwaswenigerschlotter*

gestern hatte ich das gegenteilige Problem zu dem was man als Kursorganisator immer mal hat  ;D ein Ex-Kollege kam aus Berlin um bei uns einen PowerShell-Kurs  zu halten. Und weil es ein sehr netter Kollege ist und wir ihn sehr vermissen habe ich herumgefragt wer abends mit zum Essen gehen möchte und wer wann kann … also wurde vor 2 Monaten dann der 30.10.festgelegt weil da die meisten Zeit hatten (7 Leute von 16 incl. einer weiteren Ex Kollegin) .. habe also Tisch reserviert für 8 - vorsichtshalber habe ich gestern morgen (einfach für die Ellenbogenfreiheit) erhöht auf 10 Sitzplätze - zum Glück !!!

Denn plötzlich waren wir 12  ;D wir haben uns dann doch sehr kuschelig zusammenschieben und zwei Stühle an den Nachbartischen klauen müssen ;D aber  es war seeehr nett  :D und lecker  :D https://www.wichtel.de/das-wichtel/

Nachteil .. ich durfte mir keinen Kinderwichtel bestellen  :'( sie haben gesagt ich wäre zu alt  :'( :'( .. Seniorenwichtel gibt's da nicht :P ein ganzer ist aber wirklich zu viel *hmpf* also gabs Salat  ::)

Dafür ist dann das Pony gestern zeitlich hinten runtergefallen  :-\ aber jetzt hab ich ja wieder 4 Tage am Stück Zeit für sie :)

*Kaffeehinstellt* *undTee"Wintertraum" ;D*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 31.10.19, 14:32
zu Lillifee und Karli ist jetzt noch ein Maxi dazugekommen. Maxi ist ein 2,5 Jahre alter Schwarzwälder. Seit Montag entmannt. Ist das ein schönes Tier. So eine wunderschöne Fellfarbe. Sein Fell glänzt wie edles Magahoni und Kohlrabenschwarzes Haar. Wow.....

Lillifee hat Angst vor Aimée. Die findest das bombastisch  ;D Die wird sich noch wundern  ;D

Alle reden von Feiertag...pfffffh....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 31.10.19, 15:40
oh .. seit Montag entmannt .. sicher dass da nichts mehr drin ist ?  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 31.10.19, 16:31
Schwarzwälder mit kohlrabenschwarzem Haar? ich dachte, die wären immer blond oder zumindest Füchse.
Und steht der echt schon bei den Stuten??  :o

wir haben uns jetzt von unserem Sidepull verabschiedet, das passt irgendwie nicht. Gestern ist es ein wenig gerutscht ? und da wurde die Madame total bezaubernd so grantig, dass sie direkt ausgepfeffert hat.  :-X
Ok, sie mag das also nicht.  ;D Und wir sind ein wenig begriffstuzig, also muss man es uns deutlich mitteilen.  ;D
Ok, Message angekommen.  ;D
Ich liebäugle jetzt mit einem Lindel, weil den Kappzaum mag sie beim GG auch nicht. *seufz*
Ok, ich bin froh, eine Stute zu haben, die mir so freundlich die Welt erklärt.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 31.10.19, 17:35
Zitat
Ok, ich bin froh, eine Stute zu haben, die mir so freundlich die Welt erklärt 
Willkommen in der STUTENWelt  ;D

Ja so kennt man die Schwarzwälder. Aber früher waren die grün gelb rot schwarz. Ich  meine damit, es gab sie in vielen Farben. Nun wird wieder zum "Ursprung" zurückgezüchtet.

Ne ne...der steht noch in der Box aber neben einer Stute und gegenüber von Stuten....
Seine Weide ist dann hinter dem Stall und die reine Stutenweide ist vor dem Stall oder so
Max darf dann mit Karli auf die Weide

SB meinte gestern, na Max kannst ja noch. Na Fabi...?
 Typmäßig (exterieur) würden sie hervorragend zusammen passen
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 31.10.19, 17:55
N'Abend :D

Was war das für ein traumhafter Herbsttag hier in Norddeutschland. Okay, ein bisschen frisch, aber um die Mittagszeit war's nur im Schatten kalt. Zum Frühstück hab ich auf der Wiese hinterm Haus drei Rehe beim Spielen beobachtet, danach ging's zum Mopsel, wo ich mit der Miteinstellerin kurz geplaudert habe, den Stall gemacht udn dann in aller Ruhe gesattelt. Mopsel hat in der Zeit 2kg Heu vertilgt und war dann bereit zum Pfadfinden. Wir sind wieder auf die andere Seite der Straße geritten, ins Reich der Islandpferde, und haben da wirklich eine wunderschöne Gegend entdeckt, in der noch viele unbekannte Wege locken. Auf knapp 18 km hatte ich vielleicht 2 km Asphalt oder befestigten Weg - dazu ein paar hübsche Teiche, mehrere beschauliche Bächlein, abwechslungsreiche Landschaft, winzige Dörfchen, ein Kunstwerk in der Landschaft und ein Piratennest. Ohne Scheiß, das standen Schiffe im Garten, und es gab auch ein paar Stände, die allerdings gerade leer waren. Wahrscheinlich sind die Piraten in den Süden gezogen, weil es ihnen in Norddeutschland jetzt zu kalt ist.

Und ja: der Mopsel hat ein untrügliches Heimwegradar, der Mopsel mag es nicht, wenn ich zu oft anhalte und auf die Karte gucke (dann wird er sauer, wie seine Mutter) und nein, er ist nicht mehr langsam auf dem Heimweg ::) Falls eine von euch mal ein Fohlen hat, dass sobald es den Weg erkennt, der Mama davonpest und nach Hause rennt, dann wisst, dass das was über die Zukunft aussagt.  ::)

Wir waren auf einem Weg, auf dem wir noch nie waren, und ca. 1-2km vor Beginn des bekannten Geländes wusste er, dass wir auf dem Heimweg sind. Nachdem wir einen Weg mit Aktionstrab und Schlauchgeräuschen und munter schwenkender Hinterhand absolviert hatten, habe ich beim nächsten Trab die Taktik gewechselt und nicht versucht, ihn gleich zu bremsen, sondern nur, ihn gerade zu halten. Siehe da, er wurde ruhiger. :D Dazwischen gab es allerdings eine Schrittpause, so lange bis ich nicht mehr auf einem Medizinball mit brennender Lunte saß, sondern auf einem Pferd, das einigermaßen sicher Schritt ging und mir auch nicht die Beine mit den Rippen auseinandergedrückt hat. (Bei Kara ben Nemsi war das irgendwie andersrum, das erklärt Einiges).

Danach bin ich noch mit der Prinzessin Pilzefinden gegangen, so richtig viele waren es aber nicht. Die, die ich neulich vom Pferd aus gesehen hatte, waren zu Fuß doch noch ganz schön weit weg, und auf eine richtige Wanderung hatte ich nach 2,5 Std. reiten keine Lust mehr.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 01.11.19, 10:21
Kio das klingt nach einem sehr zauberhaften Gelände  :D und einem mittlerweile sehr gutem Verhältnis zwischen dir und dem Mopsel  :D :D uuuund erfolgreichem Reitunterricht  :D

Pedro dein Stutentier klingt weniger zauberhaft stutig  ;D ;D

Zitat
Falls eine von euch mal ein Fohlen hat, dass sobald es den Weg erkennt, der Mama davonpest und nach Hause rennt, dann wisst, dass das was über die Zukunft aussagt.
ich hatte ein Fohlen, das von der Mama weg überall hinrannte, außer nach Hause  ;D was sagt uns das ?!  ;D das war ZF  :-* :-* :-*

ach ja .. Mahlzeit *Kaffeehinstellt* *Feiertagstee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 01.11.19, 17:37
Hier is kein Feiertag ;D, gibt trotzdem Tee

@Hexle: ja, das ist wirklich sehr schön da rund um den Stall :D V.a. dass man, wenn man in die Richtung geht, auch für größere Runden keinen Hufschutz braucht und ausreichend gute Sand- und Waldwege oder sehr schön bereitbare Randstreifen findet, ist ein echter Gewinn.

Heute gab's Longenprogramm für den Mopsel, ca. 40 Minuten Schritt und 10 Min. Trab. Hab schon mit dem Gedanken gespielt, nächstes WE doch noch zu dem Distanzritt zu fahren, weil der vielleicht durch die schöne neu entdeckte Ausreitgegend geht ... andererseits ist Hufschutz empfohlen, und ich hab derzeit nix für vorne und kann ja auch umsonst und allein da reiten 8) Mal gucken, ob die morgen beim norddeutschen Treffen sind und mir sagen können, wo sie längs wollen.

Insg. hatte ich so ca. 3 Stunden Bewegungsprogramm: 30 Min. Stall und Weide machen, dann putzen, longieren, nochmal kurz Stall, machte 1:30 Std., dann das neue Weidestück abgehen und nach Löchern absuchen (ich sollte die Löcher markieren, damit der Mann der SB dann mit dem Rasentrecker hintuckern kann udn Sand in die Löcher füllen. WArum er nicht gleich selbst nach den Löcher gucken konnte, hat sich mir nicht erschlossen, aber man muss auch nicht alles verstehen) 20 Min., dann mit der Prinzessin in die Pilze, weil es gestern nicht so viele waren und ich noch mal ein paar Stellen abchecken wollte, nochmal so 30-45 Min. ... machte ca. 3 Std. konstantes bis fleißiges Gehen ... mann, war ich k.o.  ;D Dann noch kurz einkaufen. Aber Pilze und Nudeln und ne halbe Stunde vorm Ofen auf dem Sofa haben's gerichtet ;D Heute wird allerdings der Abend noch ein bisschen länger dauern.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 02.11.19, 21:13
N'Abend aus Norddeutschland - wir sind für 3 Tage bei SM (und danach eigentlich urlaubsreif, aber das geht ja nicht :-\).
ZS: da habe ich großen Respekt vor Deinem Einsatz bei der Seniorenbetreuung! Mich macht das ständige Wiederholen fertig, da SM ziemlich Probleme mit dem Kurzzeitgedächnis hat. :(
Kio: Löcher findne ist doch ein paar Stufen schwieriger als zu jedem Fähnchen einen Eimer Sand bringen!
Pedro: oh wie schön ist die Wallachwelt ;) Meiner hat sich beim ersten Kontakt mit einem Kappzaum (zumindestens in den letzten 19 Jahren) kein bisschen gewundert. Demnächst sollte sein eigener in der Post sein..... (aber statt der Maßanfertigung aus Biothane für spanische Nasen das Geitner--Modell).
RS: so ganz sollst Du das Randgeschehen beim Reiten doch auch nicht ausblenden - sonst bist Du nachher vom Säbelzahntiger genauso überrascht wie Dein Angestellter!
Hexle: hast Du dsa SuperU ausgiebig gefordert bespaßt?
Morgen geht es wieder zurück - immerhin war das Wetter heute Nachmittag schön incl. Gänseschwarm beim Sonnenuntergang :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 03.11.19, 08:03
Zitat
incl. Gänseschwarm beim Sonnenuntergang 
oh wie schön  :)

FtC, und das in 3-5 Minuten Takt  ;)
Wir haben ja jetzt noch einen an Demenzerkrankten Mann. Ich muss gestehen ich habe etwas hmm...angst vor ihm. Er ist recht groß und manchmal wenn er einen Schub hat sehr, verbal, agressiv. Immer negativ. Alle doof, alles Gauner und Verbrecher usf. Bis jetzt hatte ich Glück dass er bei mir immer gut drauf war

Dienstag ist mit Chef eine Teambesprechung

Fabi und ich haben endlich zueinander gefunden. Es macht jetzt richtig spaß mit ihr zu arbeiten  :D
Ich habe ihr ein Bauchergebiss gekauft. Mal schauen was sie dazu sagt.

Für Aimée habe ich seit gestern ein junges Mädchen dass sich Samstags um sie kümmern darf.
Meine soziale Ader ist wieder durchgekommen. Lana leidet an Borderline. Ich hoffe ihr so ein bisschen Freude in ihr Leben zu bringen.

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 04.11.19, 07:39
Mogggääääähn *streck* ich bin mir nicht sicher, ob ich heute Nacht irgendwann mal geschlafen habe - nehme es aber mal an und kann mich nur nicht daran erinnern  :P *Kaffeekochengeht*


Zitat
sonst bist Du nachher vom Säbelzahntiger genauso überrascht wie Dein Angestellter!
;D

ZS ich drücke dir feste Daumen für das Teamgespräch  :-\ und noch mehr Daumen, dass die Bewerbung geklappt hat, so dass du das Teamgespräch an dir ablaufen lassen kannst 

SuperU hat auch ein Bauchergebiss (einfach gebrochen)  - das war bislang das Einzige, das sie einfach ruhig im Maul liegen lässt und entspannt kaut

FtC das SuperU hat eher MICH gefordert  ::) am Samstag hatten wir Osteotermin (Becken war verkippt - es krachte wieder vermehrt) - ich war zum Glück (weil ich Ähnliches ahnte) 1 Stunde vorher da und das war gut so  :P nach dem putzen war sie bestimmt 5 kg leichter  ;D und ich 1 kg schwerer vom Feinstaub in der Lunge  ;D

Wobei, gestern waren wir bißle länger fleißig spazieren (> 1,5 Stunden bergauf und bergab) … mein zusätzliches Bewegungsprogramm waren morgens 3 Pferde Hufe machen und abends noch eins  :D wobei das nicht mehr wirklich anstrengend ist  :D .. meinem Rücken tut Hufe machen definitiv besser, als spazieren gehen  :-\

Gänseschwarm haben wir gestern auch gesehen :D die landen bei uns gern mal zwischen

*Kaffeehinstellt* *undTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 04.11.19, 08:48
Hexle, genau so eines haben wir auch

Leider bekomme ich erst nächste Woche bescheid ob ich den Job habe. Aber das Teamgespräch geht mir da vorbei wo die Sonne nie hinscheint  :-X 8)

Gestern bin ich richtig erschrocken als ich in den Stall kam und Aimée gesehen habe. Sie stand mit eingezogenen Flanken da und Bauch hochgezogen. Kolik war es nicht. Sie war super gut drauf. Ich habe sie nun eingedeckt. Laufend patschnaß und dieser Wind.

Bei uns hat es passend zum reiten angefangen zu regnen, aber wie  :(

Hexle, bitte bitte bitte wie wäre es mal mit trockenem Wetter  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 04.11.19, 09:46
Zitat
Hexle, bitte bitte bitte wie wäre es mal mit trockenem Wetter
gerne  :D ich brauch halt ein bißchen Vorlauf .. so 2 - 3 Wochen  8) und genau Angaben was, wie, wo  8)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 04.11.19, 10:39
2-3 Wochen  :o aber auch das wäre OK. Nun Baden-Württemberg und einfach nur trocken. Kalt wäre egal. Einfach nur trocken  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 04.11.19, 11:40
Moin die Damen, neuen Kaffee aufsetz  :)

gerne  :D ich brauch halt ein bißchen Vorlauf .. so 2 - 3 Wochen  8) und genau Angaben was, wie, wo  8)


Hier bitte *wildhandheb* gerne auch gleich bis Jahresende (Silverster gerne Starkregen mit Sturm  ;D *fiesgrins*) so ca. 12 Grad, wenig Wind  :P :D

Ach du je RS  :( nicht schön aber ich denke wirklich du bist nicht alleine  :) wir haben hier ja alle so unsere Problemchen mit unseren lieben Vierbeinern und den eigenen Ängsten, Ansprüchen ,Wunschvorstellungen und Wirklichkeiten  :P
Die Ansätze hier sind vernünftig, einen oder zwei Gänge zurückschalten und am gegenseitigem Vertrauen arbeiten vielleicht mal ganz was anderes probieren wobei ich natürlich nicht weiß was ihr ansonsten so zusammen macht  :-\ ich will da nicht schlau reden  :-[

Da das Möppelchen ja nun keinen gelben Schein mehr hat reite ich sie wieder obwohl ich ja nicht mehr wollte  ::) Sie nervt ein bisschen und ist nicht begeistert wenn das Teufelchen ständig weg darf   ??? Habe jetzt ab und zu eine junge ehemalige Dorfbewohnerin da die ich auf das Teufelchen zum mitreiten setze  :) der Herr ist nicht gerade begeistert und latscht noch schlurfend hinter Heka her aber es wird, da muss er jetzt durch, alleine Zuhause bleiben will er ja auch nicht  ::) Am WE muss das Möppelchen alleine los wenn der GG den Dorfhengstbändiger macht  ;D geht auch  8) bisschen umständlich aber ICH kann nicht entspannt auf dem Pferd sitzen wenn der alte Spinner Zuhause schreit und tobt  :-[

ich hatte ein Fohlen, das von der Mama weg überall hinrannte, außer nach Hause  ;D was sagt uns das ?!  ;D das war ZF  :-* :-* :-*

Ich auch  ;D meiner stand mit zwei Tagen schon alleine im Vorgarten und hat die Rosen bewundert und Mama brüllte sich im Auslauf die Seele aus dem Leib  ;D

Pedro seeehr bezaubend  ;D meine mögen/mochten Sidepull alle nicht aber das Glücksrad oder eine der Varianten finden/fanden sie alle gut  :)

Stuten müssen wohl auch ständig reden/sich mitteilen scheint ein weibliches Phänomen zu sein  ::) ;D Neulich beim Ausritt auch ,J... hinter mir "redest du mit mir ich verstehe dich so leise nicht " Ich : Ne ,Heka macht mir ständig Wegvorschläge und ich antworte nur  ;D wir haben so gelacht denn das Teufelchen hat glaube ich kurz die Auge verdreht  ;D ..... Weiber  :P



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 04.11.19, 12:00
SB hat ja auch erzählt als sie Aimée und Fabiola zu den anderen drei Stuten auf die Weide getan hat, dass meine zwei schnurrstracks zu den anderen drei Damen gerannt sind um zu lästern ob sie wohl schon die Neuen gesehen hätten und wie dick und die Namen usf  ::) Sb meinte nur, dass sah so goldig aus diese Lästerschwestern und kam aus dem Lachen nicht raus.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 04.11.19, 13:52
Tach die Damen *tee hinstell* Ich hab mal wieder ne Rüsselpest, was ich absolut unerhört finde. Wozu pfeif ich mir denn seit Wochen jeden Tag Unmengen an Ingwer rein? Na ja, die Seuche scheint zumindest nicht ganz so heftig zu sein. Die Reitstunde heute nachmittag hab ich mal nicht abgesagt. Das ZS1.0 hätte mich auch gelyncht. Die hat parallel auch Reitstunde. Wir nehmen ihren RB-Araber mit und sie ist meeeega stolz, heute mit "eigenem" Pferd anzureisen.

FtC, der Säbelzahntiger interessiert mich normal nicht, da der Spaniokel dagegen ja normalerweise ziemlich immun ist. Aber in unserer derzeitigen Situation sieht das anders aus. Trotzdem tendiere ich dazu, NICHT nach Säbelzahntigern zu gucken, sondern schön unter meine Käseglocke zu reiten. So kann ich ihm auch nicht unbewusst ein "ogottogott da könnte ein säbelzahntiger im gebüsch sitzen"-Gefühl vermitteln. Am WE waren wir im Schritt im Gelände, mit drei Mitreitern. Da war er artig und relativ entspannt (er ist ja in größeren Gruppen eh ziemlich gechillt. The more the merrier). Trotzdem ist unser Verhältnis grad ziemlich gestört und ich weiß nicht so genau, wie es weitergehen soll, da ich mit seiner Unberechenbarkeit grad überhaupt nicht umgehen kann. Hatte am Freitag eine Krisensitzung mit der RL. Sie kennt eine Roundpen-Koryphäe, die auch schwierigste Pferde schon wieder hinbekommen hat. Sie sagt seine Erfolgsquote liegt bei 90%. Aaaaber sie weiß nicht ob der Jabato annimmt, da er schon etwas betagter ist (die Koryphäe, nicht Jabato) und seine Frau das eigentlich nicht mehr will. Wir werden sehen. Den Martinsumzug habe ich abgesagt, da fehlt die Vertrauensbasis.

ZS, ich drücke weiter Daumen für den neuen Job. Schwarzwälder kenne ich auch nur in blond. Jabato war nach der Kastration noch ganz schön lange Hengst im Geiste.

SB hat ja auch erzählt als sie Aimée und Fabiola zu den anderen drei Stuten auf die Weide getan hat, dass meine zwei schnurrstracks zu den anderen drei Damen gerannt sind um zu lästern ob sie wohl schon die Neuen gesehen hätten und wie dick und die Namen usf  ::) Sb meinte nur, dass sah so goldig aus diese Lästerschwestern und kam aus dem Lachen nicht raus.

 ;D ;D ;D

vA, gute Lösung, jemanden auf den Schreihals zu setzen und mitzunehmen. Wie fühlt es sich für Dich auf dem Möppelchen an? Die Mitreiterin auf das Möppelchen setzen, und Du auf dem Teufelchen ist vermutlich keine Option oder?

Menno, überall seh ich Fotos von Steinpilzen / höre Berichte von Pilzfunden. Jeder geht in die Pilze und macht fette Beute, und ich hab entweder keine Zeit, oder ein Kind ist krank, oder ich bin krank, oder es schifft in Strömen *schmoll*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 04.11.19, 14:30
@RS: Ich fürchte, Roundpen wird keine Lösung bieten, denn euer Problem besteht ja nur, wenn Du im Sattel sitzt. Nicht, wenn jemand anderes im Sattel sitzt und nicht, wenn Du nebenher läufst oder im normalen Umgang. Meiner Erfahrung nach können PFerde sehr gut Situationen unterscheiden, d.h. perfekter Gehorsam am Boden führt nicht zu Vertrauen und Entspannung unterm Sattel auch wenn man am Boden sehr viel vorbereiten kann. Es nützt nix, wenn die Bedieneinheit Mikrospannung aufbaut und das Pferd sie aufnimmt.

Ich hab's ja auch schon oft sowohl geschafft, dass der Mops sich nach einer Dreiviertelstunde vor was erschreckt hat, wovor er sich nie erschreckt, weil ich so intensiv darauf gewartet habe, als auch dass ich mit einem entschlossenen Gedanken einen ganzen Schweinestall uninteressant gemacht habe.

Es ist ein Prozess, es dauert und es hilft, wenn man ein halbes Jahr lang die Lektionen vergisst, an sich arbeitet und mit dem Pferd nur sichere Sachen macht. Ich muss da jetzt die ganze Zeit an die eine Zeichnung von Charles Mackesy (https://scontent.fhaj1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/74918018_2549458862001462_8601393543270891520_n.jpg?_nc_cat=110&_nc_oc=AQmZx3FBiszhwZBtNYJejOtQB8zxPxp-rnlNYlfGGG10LB5uAJ8yGYxDz0UnsXSgmOc&_nc_ht=scontent.fhaj1-1.fna&oh=1e30a538cd8c493ee22c5c7e56e277b7&oe=5E56815E) denken aus dem wunderschönen Buch über den Jungen, den Maulwurf, den Fuchs und das Pferd.

"Ich kann nicht erkennen, wie wie wir da durchkommen sollen", sagte der Junge.
"Kannst Du den nächsten Schritt sehen?"
"Ja."
"Dann mach einfach nur den", sagte das Pferd.

Falls Du genug Zeit, Lust, Geld und Geduld hast, biete ich Dir gern einen Platz in unserem Frühjahrsreitkurs an - der hat bisher noch allen in genau solchen Fällen gut und sicher geholfen.

Ich hab am WE den Mopsel nur kurz getätschelt und ihm die Hufe versortgt: Samstag war ich ein bisschen krank und wir hatten norddeutsches Treffen der Distanzreiter bei mir um die Ecke, wo ich immer gern die Diskussion um die Anträge begleite, Sonntag hatte eine Freundin anlässlich ihres Geburtstages zum Frühstück geladen, danach hab ich mit der Prinzessin und einer netten Bekannten und deren kleinen Hunden noch eine sehr schöne Spazierrunde durch die Heide gedreht - da war es dann schon Nachmittag und Weidezeit, als ich beim Stall vorbeikam. Morgen dann wieder, wenn es nicht zu doll regnet.  :D

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 04.11.19, 19:17
werde nie verstehen wie man freiwillig einen Distanzritt machen kann  :-X ;D :P

aber einen Wanderritt würde ich gerne machen.
 Die Neue Stallkollegin fährt mit ihrer Lillifee immer nach Österreich. Sie hat uns Bilder gezeigt von der Landschaft.  W A H N S I N N I G Schön
Der Schwarzwälder Bub ist so wunderschön. Er steht vielleicht zum Verkauf.
Er ist gar nicht hengstig. Der steht brav im Stall neben einer Stute und auf der Weide interessiert es ihn nicht.
Kann es sein weil er noch nie mit Stuten so kontakt hatte?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 04.11.19, 21:06
Glaub, das hat was mit den Hormonen zu tun. Manche wissen es schon als Baby, andere interessiert es einfach nicht so doll  ;D

Ich finde sowohl Wanderritte als auch Distanzritte toll. Mit einem gut vorbereiteten Pferd, auf einer schönen Veranstaltung und mit netten Mitreitern kann das sehr viel Spaß machen.

Der Mopsel regt sich ja so wahnsinnig auf, da stellte sich der Genuss bisher noch nicht so ein und das Abenteuer überwog, aber mit seiner Mutter war es wirklich oft so, dass sie so rittig war wie sonst nie und ich das Gefühl hatte, sie liest die Markierungen mit. Und wenn man dann einfach nur unterwegs ist und Pferd und Reiter an nichts anderes denken, als der Strecke zu folgen, dann kann das ein sehr meditatives, gemeinschaftliches Erlebnis sein. Am Ende das alles zusammen geschafft zu haben, neue Landschaften zu erreiten usw. ... Das ist schon toll.

Beim Wanderritt erarbeitet man sich das alles selbst, man möchte von A nach B, da ist der Abenteueraspekt noch etwas größer, finde ich. Beim Distanzritt hat jemand anderes die Strecke erarbeitet, weil er sie schön fand und mit anderen teilen wollte, und man muss sie "nur" nachreiten. Was z.T. auch herausfordernd sein kann für jemanden wie mich  ::)

Legendär der Spruch einer Schnellreiterin, als wir einen Wanderitt planten mit ca. 25-30 km am Tag: "Und was machen wir dann nachmittags?" ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 05.11.19, 06:11
Zitat
egendär der Spruch einer Schnellreiterin, als wir einen Wanderitt planten mit ca. 25-30 km am Tag: "Und was machen wir dann nachmittags?
;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 05.11.19, 07:19
Moin *müdebin* Ich hab heute kaum mehr Stimme  :P

Reitstunde gestern war ganz gut. Der Spaniokel war nur am Anfang kurz grell, als ich ihn allein abgeritten habe, und hatte im Trab ein bisschen die Renneritis. Er hat dann aber recht schnell gut gedehnt und viel abgeschnaubt. Mit der RL zusammen haben wir es aber recht schnell hinbekommen, dass er schön locker und entspannt läuft.

@RS: Ich fürchte, Roundpen wird keine Lösung bieten,

Da muss ich Dir widersprechen. Ich denke schon dass das helfen kann, weil ich zwar die Probleme mit ihm habe, es ist aber nicht so, dass er bei der RL ein grottenbraves Pferd ist. Sie ist halt Profi, erkennt vermutlich viel viel schneller was los ist und kann seine Ausbrüche dann im Keim ersticken. Sie sagte mir bei unserem Krisengespräch, als ich sagte dass es ja an mir liege, dass das nicht richtig sei. Es liege durchaus auch am Pferd. Er ist sehr schwierig, sehr impulsiv und zeigt eben diese unberechenbaren Reaktionen, von denen keiner weiß wann und warum sie kommen. Und DAS ist ja der Knackpunkt. Natürlich ist momentan das primäre Problem meine Angst, aber die ist ja nicht unbegründet und resultiert aus der Unberechenbarkeit des Pferdes. Das wiederum ist dann Jabatos Baustelle, die bearbeitet werden muss - sofern das geht. Ich denke schon dass da ein frisches paar Augen zur Analyse und eine andere Herangehensweise helfen kann. Zudem hat er genau bei solchen Fällen sehr gute Erfolge.

So, ich schaff mal was. Zuviel Arbeit auf dem Tisch und zu wenig Zeit ....  :P
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 05.11.19, 07:20
Morgen,

bin noch nicht so richtig wach. *gäääähn* Sorry  :-[

Das mit den Hormonen hab ich im ersten Moment auf die Distanzreiter bezogen.  ;D Stimmt aber wahrscheinlich auch.  ;D

Pferdetechnisch gibts nix zu erzählen, die Bezaubernde läuft auf Sparprogramm. Der Schweizer läuft und läuft, GG hat am WE wieder mal irgendein "Jubiläum" in seine Liste eingetragen, 800 km Laufleistung dieses Jahr, glaube ich. Respekt. Das schaff ich in 5 Jahren nicht. Der Dicke ist ausnehmend brav aber mit dem Abnehmen geht es ähnlich erfolgreich wie bei mir.  :-X :-[

Muss jetzt noch ein paar Sachen sortieren, bevor hier die Hölle wieder losbricht. Gestern hab ich erfahren, dass mein Job überhaupt nicht so sicher ist, wie ich immer dachte. voll motivierend.  ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 05.11.19, 09:14
Natürlich ist momentan das primäre Problem meine Angst, aber die ist ja nicht unbegründet und resultiert aus der Unberechenbarkeit des Pferdes.

hab ich gerade gefunden: Hypnose (http://www.eulenmuehle.de/eulenmuehle/seminaruebersicht/aus-dem-vollen-schoepfen)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 05.11.19, 11:31
Moin, frischen Kaffee und Dinkelbrot ausgeb  ;)

Das Wetter ist seltsam wenn man erstmal draußen ist gehts, man darf zwischendurch nur nicht reingehen  ::)

Gestern war ich noch mal im Wald nach Pilzen Ausschau halten, mein Hund versteht den Sinn ja so überhaupt nicht  ;D ständig warten ist soooo langweilig .Gestern hab ich ihr einen Kompromiss vorgeschlagen, wir fahren mit dem Rad zum Wald und dafür geht sie langsam im Wald und wartet bis ich die Pilze eingesammelt habe  :D

Ich müsste eigentlich was mit den Pferden machen hab aber auf matschige, durch die Rübenabfuhr aufgekurvte Wege so gar keine Lust ,Reitplatz sieht nach dem vielen Regen auch nicht gerade einladend aus  :-[ ob das für das Möppelchenbein so das Richtige ist möchte ich auch bezweifeln  :-\

RS, deine RL und du kennt den Spaniokel am besten, einige Sachen wiedersprechen sich wie ich finde aber so aus der Ferne kann/sollte man da denke ich keinem reinreden weil man es nicht wirklich beurteilen kann  :)

Zur Hypnose sollte ich vielleicht auch mal vielleicht findet da ja einer meine Resettaste  ;D ich hab viel zu viel Spannung im Leib  :P gehe seit einiger Zeit wieder zum Sport, Coretraining ... einatmen ... ausatmen bei 5 und Spannung halten .... haha dafür brauch ich nicht bis 5 ausatmen ich bin so oder so spannig ;D Vermutlich wäre Joga zum ENTSPANNEN für mich besser  ::) macht aber Spaß und ist gut für meinen Rücken  :D

Wie fühle ich mich auf Möppelchen ??? Hm ja ist ok, ich habe ja keine Angst sie zu reiten es nervt mich nur einfach ständig diskutieren zu müssen, momentan geht es aber, sie fragt z.B. wollen wir da links (aber kein ich WILL da aber lang, Gas geben und wusch mehr, mal sehen wie lange das anhält  ::)) sondern höflich und es reicht wenn ich ihr mit minimalen Signalen sage "nein wollen wir nicht" meist reicht Stimme  :) Meine Bekannte ist mir jetzt zum antrainieren fürs Möppelchen noch bisschen schwer  :-\ reiten kann sie sie ganz sicher als gelernte Pferdewirtin da seh ich kein Problem :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 05.11.19, 12:55
Wie fühle ich mich auf Möppelchen ??? Hm ja ist ok, ich habe ja keine Angst sie zu reiten es nervt mich nur einfach ständig diskutieren zu müssen,

Ja das meinte ich auch. Weil das Teufelchen ja mehr "Dein Pferd" ist als die Isiline.

RS, deine RL und du kennt den Spaniokel am besten, einige Sachen wiedersprechen sich wie ich finde aber so aus der Ferne kann/sollte man da denke ich keinem reinreden weil man es nicht wirklich beurteilen kann  :)

Ich glaube ich kann es hier auch nicht so gut beschreiben, irgendwie.  :-\ Die RL versteht mich sofort, die kennt ihn ja genauso lange wie ich ihn kenne. Sie sagt sie fühlt sich verantwortlich, da sie mir zu diesem Pferd geraten hat. O-Ton neulich "ich hätte Dir ja auch ein weniger schwieriges Modell anraten können". Aber damals war er noch artig / nicht ausbalanciert / eingeschüchtert, whatever. Als er knapp 5 war ging es los. Seitdem ist er in weiten Teilen großartig, dann aber auch wieder richtig schwierig.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 05.11.19, 12:59
ja, Genie und Wahnsinn liegen zuweilen sehr eng beieinander....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 05.11.19, 13:26
moin  Mahlzeit - bin krank zu Haus - hatte heute Morgen um 5 heftige Migräne  :P mit vollem Programm  :-X jetzt gehts aber wieder also nutz ich die Zeit weiter meine Steuererklärung vorzubereiten *Prokrastinationlässtgrüßen ::)*

*Dinkelbrotnehm* *Apfelgeleedraufmach* hmmmmmmmmmmmmm lecker  :D

Zitat
Nun Baden-Württemberg und einfach nur trocken. Kalt wäre egal. Einfach nur trocken 
Ba-Wü klingt gut  ;D .. o.k. ich geb alles .. für den Norden auch  :D

ad Hypnose ach was - die Eulenmühle  :D da hatte ich meine Hufprüfung .. evtl. hätte ich da gleich mal ein Hynosecoaching gegen meine Prüfungsangst machen sollen  ;D (die wie immer völlig unbegründet war - aber Panikattacken sind ja oft irgendwie unbegründet  :P )

Aber ich habe mir jetzt auch eine Hypnosetherapeutin herausgesucht (die wohl einen ganz guten Ruf hat hier in der Gegend) und versuche dort einen Termin zu bekommen *seufz*

*Kaffeehinstellt* *undTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 05.11.19, 14:24
Mahlzeit die Damen, :D

dafür dass es heute den ganzen Vormittag regnen sollte, war es angenehm trocken, so dass der Mopsel und ich trotz Unlust sehr fleißig und erfolgreich auf den Platz gehen konnten. Beim Aufsteigen hat er sich kurz zusammengezogen, weil ein Teil von meinem Höckerchen lautstark abbrach, so dass ich dann auf einer fest nach links gebogenen Banane saß, die sich in den ersten Schritten anfühlte, wie ein Lkw mit eckigen Reifen. Dieses Gefühl hatte ich echt lange nicht mehr ::) Also angehalten, durchgeatmet und erstmal nur geradeaus und immer schön rückwärts kreisen und Platz für den Rücken und die Rippen machen, dann waren die eckigen Räder schnell weg und der Schritt wieder da. Die Banane rauszureiten, hat dann natürlich noch ein bisschen gedauert, hat aber funktioniert. Im Trab dann das Gleiche ... aber gut, früher ist er immer so angetrabt, jetzt fällt es auf. Vielleicht war es auch die Nässe oder es gab mal wieder Keilerei an den Heuraufen.

SB hat mir dann noch auf den AB gesprochen, die Weidezeit wäre jetzt zu Ende, weil meine Miteinstellerin davon gestresst wäre ::) Was sie stresst, sit dass sie extra um 5:00 aufsteht, um früh von der Arbeit wegzukommen und vor der Weidezeit ihr Pferd reiten zu können. Weil sie es nicht erst um 19:00 Uhr machen will, wenn Mann der SB mit seinem Programm durch ist. Nun wurde wohl angemeckert, dass sie unfreundlich zu ihm sei bzw. nicht genügend mit ihm redet. Ja, weil sie halt versucht, so effektiv wie möglich das Pferd zu bedienen, bevor er die PFerde auf die Weide lässt ::)

Die Möglichkeit, dass er verlässlich um 13:00 rausbringt oder jemand andreen bzw. den Abäppeldienst um 13:00 Uhr rausbringen lässt, so dass er nur dann reinholen muss, wenn er auch bereit ist aufzustehen, steht halt nicht zur Debatte. ::) Aber meine Miteinstellerin - die übrigens gesprächig und freundlich ist - ist wohl schon öfter mal angeeckt, weil sie dem Mann der SB nicht zur Unterhaltung dienen wollte, sondern einfach nur mit ihrem Pferd was machen ::)

Sie ist halt Profi, erkennt vermutlich viel viel schneller was los ist und kann seine Ausbrüche dann im Keim ersticken. (...) 

Noch besser wäre es ja, man käme irgendwann dahin, dass man Ausbrüche nicht ersticken müsste, sondern dass er keinen Grund mehr dafür hat. Nur aus Spaß macht er das wahrscheinlich nicht, sondern weil irgendwo Spannung oder Schmerz in seinem Körper entsteht, die ihm keiner nehmen kann und/oder die man zu spät bemerkt.

Bei Henri waren es damals eine Art Hexenschüsse und seine extreme Lockerheit, die sie provoziert und ihn verunsichert hat. Dazu kamen noch ein paar Stoffwechselgeschichten. Aber richtig besser wurde es erst, als ich meine von der Unberechenbarkeit meines Pferdes ausgelöste Angst bearbeitet habe (und besser reiten gelernt habe, aber gut reiten kannst Du ja). Meine Vorstellung ist, dass Jabato nicht unberechenbar bleiben muss, sondern dass man das ändern kann, indem man rausfindet, warum er so explosiv reagiert, und das dann ändert.

Natürlich ist momentan das primäre Problem meine Angst, aber die ist ja nicht unbegründet und resultiert aus der Unberechenbarkeit des Pferdes. 

Das sehe ich genauso, aber da ist halt wieder das Problem, dass Du anfangen musst; also Deine Angst abarbeiten und dann ihn berechenbarer machen. Dazu kann Horsemanship natürlich beitragen, weil sie euch was anderes zu tun gibt, das nicht vom Sattel aus passiert und weil Du lernen kannst, ihn anders zu lesen.


Das wiederum ist dann Jabatos Baustelle, die bearbeitet werden muss - sofern das geht. Ich denke schon dass da ein frisches paar Augen zur Analyse und eine andere Herangehensweise helfen kann. Zudem hat er genau bei solchen Fällen sehr gute Erfolge.

Jeder muss seinen eigenen Weg gehen und seine eigenen Erfahrungen machen und es schadet nie, zumindest mal einen anderen einzuschlagen. Ein frisches Auge ist immer gut, auch eine andere Einschätzung von jemandem, der das Pferd mit anderen Augen sieht, kann sehr hilfreich sein.  :D

Aber nach meinen Erfahrungen mit Horsemanship - und ich hab das ja so 10 Jahre, einige Jahre auch mit 1x im Monat Unterricht im Roundpen - gemacht, sehe ich da keine Lösung, wenn das Pferd zahm und vom Boden aus gut führ- und lenkbar ist.

Wenn man Spaß an der Bodenarbeit hat, kann man da natürlich auch viel Positives machen, aber erstens sieht man eher seltener und würde ich so was heute sinnvoller mit Körperarbeit in Richtung Feldenkrais oder Tellington kombinieren, um das Pferd vom Boden aus in einen Zustand zu versetzen, indem es keine Ausbrüche mehr braucht. Aber wie gesagt, da muss jeder seinen eigenen Weg finden, und es ist ja gut, wenn man zumindest Lösungswege hat, die man ausprobieren möchte.

@Hexle: gute Besserung!

@vA: schön, mal wieder was von Dir zu hören! Und noch dazu so nette Sachen  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 06.11.19, 08:09
mgn *knrr* die Anstalt hat mich wieder .. *PharmaindustrieseiDank*

bei uns bestand der gestern angesagte Regen auch aus blauem Himmel und Sonnenschein - leider leider war ich ja kzH  und auch nicht voll einsatzfähig :P .. hab mich dann abends doch in den Stall begeben  und das Pony bissle geschleudert - mehr war nicht drin - hoffe heute ist es besser.

RS meiner Erfahrung nach sind bis 5 Jahre alle jungen Pferde erstmal halbwegs "brav" bzw. leichter zu beeindrucken - mit 5 kommen sie in so eine Art Pubertät in der sich der eigentliche Charakter bzw. dessen groben Eckpunkte sich langsam rausschälen - mit ca mit 9 oder 10 sind sie dann so, wie sie auch bleiben … ob man das will oder nicht  ;) ;D das war übrigens der Grund weswegen ich bei der Suche nach roh - Stute > 5 gesucht habe ;) .. o.k. ich wollte auch was Braves zum Ausreiten  8) ;D dauert halt noch  ;D

vA du musst mal mit mir Pilze gucken gehen  :D ich habe sowas von keine Ahnung, dass ich uns glatt vergiften würde  :-X also trau ich mich nicht so recht, denn die paar, die ich kenne, finde ich gerade alle nicht  :-\ dabei esse ich so gerne Pilze  :D

*Kaffeehinstellt* *undKnäckebrotmitApfelgelee* *undTee*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 06.11.19, 10:44
Moin *kaffeenimmt*

bei mir gab's gestern wieder Pilze, dabei wollte ich gar keine suchen ... hab aber so viele gefunden, dass ich sie nicht stehen lassen wollte. Dabei mag ich sie gar nicht soo gerne, ich sammel nur so gern Essen in der Natur :D Aber einmal die Woche und so 3-8x in der Saison ist das schon okay.

Gestern sind hier noch die Leitungen geglüht, weil die "Vorfälle" am Stall irgendwie rundum diskutiert werden mussten, aber natürlich nicht direkt ... Die Miteinstellerin ist anschienend auf Bewährung, d.h. wenn sie den Mann der SB, der kommunikationsfreudig und ein Menschenfreund ist (O-Ton), nicht angemessen unterhält, statt einfach nur zügig ihr Pferd zu arbeiten, dann wird ihr gekündigt. Ich hoffe, sie kann da wieder gut Wetter machen, dann kämen die Pferde nämlich noch weiter auf die Weide. ::)

Dass es Heu spart, wenn sie noch eine Mahlzeit mit Gras haben, und dass bei Kündigung 1/3 weniger in die Stallkasse käme (sie zahlt viel mehr als ich, weil sie eigentlich Vollpension wollte), spielt wohl keine Rolle. Ich bin gerade ganz froh, dass ich ja morgens kommen "muss" 8), hoffe aber, das regelt sich wieder, weil ich doch sehr gern noch ein bisschen mit der Miteinstellerin im Schlepp durchs Gelände schüsseln würde :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 06.11.19, 15:29
Kio das klingt unentspannt  :-\ und wäre traurig, wenn wegen der Kompliziertheit der SBs jemand gehen muss, nur weil der keine Lust auf Entertainment hat .. habe ich übrigens sehr auch selten ;D habe ich nämlich den ganzen Tag im Büro .. am liebsten puzzel ich völlig allein mit meinem Pferd herum und baue eine Blase um uns herum  :D ich drücke Daumen dass sich alle wieder einkriegen  :-\
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 06.11.19, 16:29
Das hoffe ich auch. In dem Stall geht es halt um vielerlei Bedürfnisse und nicht darum, was praktisch oder sinnvoll wäre. Aber wir haben ja schon einige Veränderungen dort, insofern hoffe ich einfach, dass sie es hinbekommt, Mann der SB zu besänftigen und ihn vielleicht dazu zu bringen, die Pferde erst um 15:30 Uhr rauszustellen statt um 14:30 (was bei ihm ja zw. 13:00 und 14:00 liegt, sagt er. Wenn er es tatsächlich um 13:00 täte, hätte sie ja auch kein Problem umd 16:00 Uhr zu kommen. Allerdings schafft er es a) nicht, so aufzustehen, und b) will er dann ja auch gleich das Extra-Heu geben und die Donauwelle wegsperren, damit ihr Pferd 1x am Tag in Ruhe Heu fressen kann. Dass es ziemlich dumm wäre, wenn sie dann reiten wollte, konnten wir ihm noch nicht begreiflich machen. Im Sommer sei sie doch auch um die Zeit gekommen, er versteht nicht, wieso das auf einmal ein Problem ist. Ja, im Sommer gab's da kein Extra-Heu für ihr Pferd, und sie waren die ganze Nacht auf der Weide. Als jemand, der sich nie den Zeitplänen anderer Menschen anpassen muss, weil alles in seinem Leben sich nach seinem richtet, kann er so was nicht nachvollziehen.
Das wird so lange funktionieren, wie er sie noch im Hellen runterholen kann, also max. 14 Tage, dann geht alles wieder von vorne los ::). Oder das Gras ist alle ;D  Ich bin gespannt, was mich morgen erwartet und froh, dass ich mich derzeit morgens aufopfere ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Jolly am 06.11.19, 17:20
Also wir machen ja regelmäßig Retros im Büro, vielleicht wäre das hilfreich  ;D
Falls ich das moderieren soll, sag einfach Bescheid *gg*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 07.11.19, 07:19
Moin *müdeguck*

Kio  ;D ;D wenn man selber nicht direkt bvetroffen ist klingt es witzig .. war er schon mal in Therapie?  ;D
Jolly  ;D so ein Retro wäre bei uns im Job ggf. auch mal hilfreich  ::) das wird da immer schräger - wenn ich das Geld nicht so dringend bräuchte  :P

aber nur noch 4,5 Jahre tschakkaaaaa .. das ist absehbar  8) ;D

Heute gebe ich mir mal ein Hautkrebscreening - bin gespannt

*KaffeehinstellundTee*




Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 07.11.19, 07:33
Morgen,

isch hab noch 6,5 Jahre - und das im besten Fall.  :(

Kio,
oh weh, das klingt alles sooo kompliziert.  ::)

Bei uns war gestern die Physio für die Bezaubernde. Das ist die Dame, die beim ersten Besuch vor 2 Jahren die Ataxie diagnostiziert hat. Gestern nun war sie ganz begeistert vom Pony, hat einige kleinere Blockaden gelöst. Auch in der HWS (vielleicht sollte ich das wülde Kopfgeschlenkere doch nicht verbieten dann löst es sich evtl. kostengünstiger von alleine  ;D) und beim Klassiker Kreuzdarmbein. Das eine Hinterbein wäre schwächer als das andere. Insgesamt hat sie aber eine richtig gute Muskulatur (woher??).
Also richtig positiv!  :D Nach einem "Ruhetag" und zwei Longentagen dürfen wir wieder mit leichter Arbeit anfangen.  :D  :D

Und hey, heute morgen hatte ich schon mein persönliches Highlight. Meine Autoscheiben waren angefroren und da ich im neuen Auto den Luxus einer beheizten Frontscheibe habe, war der Durchblick nach gefühlt nicht mal einer Minute da! Das ist vielleicht toll. Jetzt werd ich am WE auch mal die Standheizung ausprobieren. Bin gespannt.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 07.11.19, 08:35
boah der SB würde mich um den Verstand bringen. Ic h kann umständliche Menschen nicht ab.

Gestern war Tag der "kann kein Auito fahren fahre aber trotzdem"
Auf einer Schnurr geraden Straße, ca 3 Kilometer lang, 3 Unfälle, so ca alle 6 / 7 Kilometer. 4 Polizeieinsatzwagen und 3 Krankenwagen.
Ich stand ein Stunde für drei Kilometer im Stau.
Auf dem Heimweg beim Rewe vorbei. Fahre auf den Parkplatz, vor mir ein Pic Up, Auf einmal knallt es. Ist rückwärst ein Kleintransporter in den Pick up reingefahren.
Dann fahre ich den Buckel hoch. Steht rechts ein geparktes Auto. Wir überholen. Auf meiner Höhe fährt das geparkte Auto auf einmal los und zieht nach links. Ich konnte gerade noch ausweichen. Gott sei Dank kam von oben keiner. Sonst hätte es geknallt.

Nach dem Reitunterricht geben, zum Parkplatz gelaufen. Stehen zwei Auto Haube an Haube vor meinem Auto. Eine ältere Dame, wollen sie wegfahren. Ja gerne. Mein Auto springt nicht an. Mutter von einer Reitschülerin von mir, ich gebe Starthilfe. Ich. Ok. Und schau dem Trauer...ne eigentlich der Komödie zu. Zu der älteren Dame gehörte noch ein ca 35 Jähriger Mann dazu. Sohn. Er also Plus an die Batterie und Minus. Was macht der. Hält Plus und Minus was an die andere Batterie gehört in der Hand zusammen. Heeey....das hat gefunkt. Ich steh grinsend daneben. Guck weiter zu. Nach 10 Minuten habe ich gesagt wie sie es machen sollten. Also ging er zu seinem Auto was nicht asnpringt um Plus und Minus an die Batterie zu machen. Was macht der, legt die beiden Endkabel auf die Haube von seinem Auto.....Feuerwer war ein schei...dagegen. Funken gesprüht und geknallt. Die haben mich so angeschaut  :o :o :o

Hab das dann übernommen. Dann kam die Frage. Und jetzt? Jo sag ich. Nun Taxi rufen, heimfahren. Morgen ist das Auto geladen. Gucken die drei mich wieder so an  ???  :o Wir brauchen doch das Auto. Haben die das doch glatt geglaubt. Ich  ;D Ne. Nun das Auto was überbrückt anlassen, danach das zu überbrückende, dann Kabel wieder abmachen. Und bis der junge Mann wieder die Haube am Auto zu hatte. Muss bei einem Renault Clio die ganze Haube abgenommen werden  ???

Leider war in der Reitschule in den Herbstferien der Wurm drin. War Reitabzeichenlehrgang mit Prüfung. Eine Reitschülerin von mir hat bestanden. Es waren auch zwei behinderte dabei. Eine ist etwas geistig behindert, die andere körperlich. Ihr fehlt der Unterarm und hat einen Wasserkopf. Sie ist anscheinend vor schwäche vom Pferd gefallen und hat gekrampft. Musste der Heli kommen. Gehirnerschütterung. Die etwas geistig behinderte möchte darauf hin nicht mehr reiten. Schade.
Die Reitschulbesitzerin musste auch ins Krankenhaus während der Prüfung weil Magen-Darminfekt und ist auch umgefallen.

Ich muss 10,5 oder sogar 11 Jahre noch arbieten

Dann hatten wir Teambesprechung. Muss ja nicht sagen dass ich als einzigste zu spät dazu kam. Obwohl sie ja extra wegen mir früher angefangen haben. Wieso musste ICH dann zu Patienten die am Ar...der Welt wohnen.  ::) Habe  gerade noch den Satz vom Chef mitbekommen: deswegen wollte ich ihnen das persönlich mitteilen.

So habe fertig  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: sasthi am 07.11.19, 08:41
Ich darf noch 29 Jahre  ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 07.11.19, 11:41
Ich wohl noch so 20 Jahre  :P

Kio, Dein SB ..... ich tät ne Krise kriegen, echt. Ich bewundere Deine Geduld.

Der Spaniokel und ich gehen Ende November 2 Tage zu der Koryphäe. Der nimmt eigentlich im Winter keinen an, aber RL hat Vitamin B eingesetzt. Ich habe gestern 30 min mit der Koryphäe telefoniert und finde ihn schon jetzt großartig. Dass der Mann immens viel Pferdeverstand hat, merkt man nach wenigen Minuten. Er sagte aber, er ist sich nicht sicher ob er mir helfen kann. Es könnte sein, dass das explosive Naturell einfach Jabatos Charakter ist. Das war ja auch schon meine Vermutung. Er kann uns da aber evtl Werkzeug an die Hand geben, wie wir dennoch wieder einen gemeinsamen Weg finden können. Er sagt, oft findet man Fehler in der Ausbildung, die sowas verursachen. Da Jabato aber von meiner RL eingeritten und ausgebildet wurde, schließt er das komplett aus. Er vertraut ihr da genauso tausendprozentig wie ich. Er kennt sie auch schon ewig.

Kio, das ist kein reiner Horsemanship-Mensch. Er will auch mit mir ins Gelände gehen und sehen, wie Jabato sich da benimmt. Laut RL arbeitet er sehr viel intuitiv und nicht nach Lehre XY oder Methode Z. Ich bin gespannt. Seine Analyse bzw. Vermutungen am Telefon decken sich mit meinen Gedanken. Ich denke wir werden da gut zusammenarbeiten können. Die RL kommt auch mit.

ZS, na Da hattest Du Glück dass zumindest Dein fahrbarer Untersatz heil geblieben ist.

Pedro, Standheizung hatte unser Volvo auch, ist im Winter echt ein Träumchen. Abends programmiert und morgens schön ins warme, eisfreie Auto einsteigen. Bei meinem Dienstwagen ist mir das zu teuer. Da würde ich beim nächsten eher noch überlegen, ob ich nicht mal wieder in eine Hängerkupplung investiere. Wobei Hängerziehen mit Dreier BMW keine Laune macht, wenn man den Panzer vom GG gewohnt ist.

Heute abend gehen wir wieder Welpen gucken.  :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 07.11.19, 11:54
Kio: ich wünsch weiter gute Nerven für den SB-Mann...  :P Sowas tät mich ja leicht irre machen.

RS: Dir drück ich die Daumen für euren Ausflug zur Koryphäe.

Mich hat leider die überstanden geglaubte Erkältung gestern noch mal voll von hinten überholt  :P :P Nebenhöhlen wieder komplett dicht, Ohrenweh zum davonlaufen... und der Hausarzt hatte erst heute Zeit. Jetzt bin ich mit Arznei besser ausgestattet als die Apotheke ums Eck  ;D ich hoff sie schlagen schnell an - ich würd ja den Reitkurs am Wochenende gern mitreiten...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 07.11.19, 11:58
RS, diesen Koryphäe hätte ich auch gerne. Neidisch bin. Aber ich gönn ihn dir von Herzen  :)

Gott seit ihr jung. Ihr seit ja noch Kinder

Standheizung? mein Granny Smith hat nicht mal ne Klimaanlage
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 07.11.19, 13:27
ich will auch eine Konifere - aber die würde sich wahrscheinlich totlachen  ;D weil ja nicht das Pony ein Problem hat sondern ausschließlich ich

Bald in Rente zu dürfen ist eben die Gnade der frühen Geburt  8) und der freiwillige Verzicht auf mehrere 100 Euronen monatlich für den Rest der Rente .. tut man (ich) aber gern, wenn ich dafür nicht mehr in die Anstalt muss  :P ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 07.11.19, 15:31
@RS: das hört sich sehr klasse an, bin gespannt, was Du berichtest  :D
@ZS: you made my day! Was Du alles erlebst!! ;D

#Rente: ich geh davon aus, dass ich nie in Rente gehe und hoffe nur, dass es meinen Job noch lange genug gibt. Trotzdem muss ich schon mal überlegen, ob ich irgendwie diversifizieren kann ::) Von den derzeit erworbenen Rentenansprüchen könnte ich nicht leben.

Aus der Heide nichts Neues. Die Pferde gehen wohl nicht auf die Weide. Die Donauwelle schiebt Kotwasser, der kleine Spanier frisst Sägespäne und Pferdeäppel, den Rentner stell ich jetzt mit einem Korb Heu extra, weil er mir einfach leid tut. Beim Mopsel scheint's verdauungstechnisch ganz okay zu sein, der frisst ja 4-5x in der Woche seine Waldkräuter, von denen er im Sommer so gar nichts wissen wollte. Bierhefe hab ich jetzt auch bestellt, wegen der Aminosäuren. Zum Frühjahr hin / wenn Leinsamen und Bierhefe alle sind, gibt's dann ein hoffentlich passendes Mineralfutter.

Mopsel und ich haben wieder fleißig unsere Rücken gelockert :D Heute unter dem Motto "weniger ist mehr". Er tut sich etwas schwer im Moment, aber wir kommen trotzdem zu guten Ergebnissen, ich üb halt einfach ein bisschen für mich, und er kommt dann nach :) Da hab ich wieder an meine Westernreitlehrerin gedacht, die immer sagte: "Achte auch Dich und Deine Linie, das Pferd kommt dann nach." *g*

Stallsituation und SBs können einen schon verrückt machen, weil sie schlichtweg ein bisschen verrückt sind ;D, aber bisher ist es mir ja ganz gut gelunge, es zu ertragen bzw. dem auszuweichen oder etwas zu verändern. Im Moment finde ich es schade, aber schlimm ist es - für mich und den Mopsel - derzeit nicht.

Allen Kranken gute Besserung!
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 08.11.19, 07:25
Morgen,

richtig neblig hier in der City.
Da koch ich doch erstmal eine schöne Kanne Tee. Hab ja nicht umsonst Sri Lanka besucht dieses Jahr.  :D

Kio,
solange es für den Mopsel und dich ok ist, passt das doch. Ja, besser geht immer, aber die Realität zeigt doch immer wieder, es geht auch viel, viel schlechter.
Dass deine SB ein wenig, hm, verhaltenskreativ sind, das glaube ich dir aufs Wort! Wahnsinn, anderswo müsstest du für so eine Show Geld bezahlen. Na gut, machst du hier ja irgendwie auch.  ;D

RS,
ich find es super, wie du dich mit der Situation auseinandersetzt und von mehreren Seiten "angreifst". Vielleicht wird der Spaniokel niemals ein "draufsetzen und abschalten"-Pferd werden mit dem man einfach durch die Gegend dümpelt. Aber ich bin mir sicher, das willst du ja auch gar nicht. Ich sehe, dass du das, was du willst zielgerecht verfolgst und dabei immer pro Pferd bist.   :D Das nötigt mir großen Respekt ab und gibt mir selber auch immer wieder Kraft für den Umgang mit der eigenen "spanischen" Herausforderung.

Rente in x-Jahren ist bei mir so ein Thema, ich bin immer zwischen "ich geh sofort" und "ich starte nochmal durch". Diese Zustände wechseln sich inzwischen bald täglich ab. *seufz*.
Das spricht eigentlich für "ich geh sofort".
Aber ich kann es mir nicht leisten. Vielleicht sollte ich mir heute doch nochmal ein paar Zahlen für den Eurojackpot überlegen und tatsächlich auch mal spielen. Mit den paar Milliönchen würd ich mich dann echt zur Ruhe setzen.
Und meinen SB dazu zwingen, eine Reithalle zu bauen, 30X80, kurze Seite voll verspiegelt.  ;D  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 08.11.19, 11:06
Moin und Kaffee zum noch mal durchwärmen ausgeb  :)

Bin schon einmal durchs Haus gewirbelt und war mit dem Terrier ne kleine Runde gleich kommt meine Mitreiterin und es scheint tatsächlich die Sonne  :D
Neulich bei unserem ersten Ausflug hatten wir so ein Pech, sowas hab ich in meinen ganzen Reiterjahren nicht gehabt  ::) wir saßen ungelogen 5 Minuten im Sattel waren kurz hinter der ersten Kreuzung und ca. 500 Meter vom Hof weg da fing das an zu gewittern mit Sturm und Hagel in der Waagerechten und wir konnten nicht mehr umdrehen, keine Chance  :P Heka hat gesagt genau hier Ende Ar... Richtung Unwetter Kopf eingezogen, das Teufelchen sich neben sie eingeparkt und der Dinge ausgeharrt  :-X Aber sie hatte recht alles andere wäre noch bescheuert gewesen .
Irgendwann meinte J. ,die Zeit kam einem echt endlos vor"ich hab Wasser im linken Schuh" und meine Antwort war nur "ich nicht nur im Schuh"  ::) Echt ey das war eine Sauerei das Sattelzeug war sowas von durch  >:( hat zwei Tage im Keller gehangen und sah danach aus  :'( :-X

Klingt doch optimistisch RS  :D ihr schafft das 8)

Oh man Kio könnt ihr euch nicht mal alle zusammensetzen und einen Plan machen  :-\ sind die echt so kompliziert oder redet ihr alle aneinander vorbei, da braucht man echt Nerven auf Dauer  :P

Ich flitze erstmal los  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 08.11.19, 14:01
musste ich doch gestern aus dem Auto aussteigen weil ein LKW an der Ampel so dicht aufgefahren ist. Bin ein bisschen vorgerollt, er hinterher. Noch mal etwas vor. Er wieder hinterher. Also bin ich aus dem Auto raus. Hab ihm ein Handzeichen gegeben dass er das Fenster öffnen soll. Der hat ich mit großen Augen angeschaut. Hab ihn gefragt ob ich den Kofferraum aufmachen soll damit er rein fahren kann. Seine Augen wurden immer größer. Ne. er wollte nur schauen was ich da hinten im Kofferraum habe. Nun ja. meine Hunde. Aber das muss schon etwas irritierend ausschauen wenn sie so flach und regungslos da liegen.
Also bin ich halt wieder vor mich hingoschend eingestiegen.

Bin zur Zeit echt auf krawall.

Habe im Büroals  alle da waren mal was gesagt. Leider ist mir das Wort dumm rausgerutscht. Ich habe ja eine Eselsgeduld aber irgendwann ist schluß und dann kann ich sehr! SEHR! direkt werden. Jetzt reden ein paar nix mehr mit mir. auch egal

Aber. Ihr müsste mal die Geschäftswagen sehen (habe ich glaube schon mal geschrieben) alle kaputt. Die Geschäftshandy. Alle Display kaputt. Laufend falsch oder komisch eingestellt. Habe doch keine Lust jeden Tag die Handys wieder richtig einzustellen.

Autos kommen von der Inspektion. Dann ist von der Werkstatt der Kilometerzähler so eingestellt z.b. 15.000 dann werden die gefahrene Kilometer runtergezählt und bei 0 kommt das Auto wieder zur Inspektion. Wir müssen jeden Tag die gefahrenen Kilometer eingragen. Ins Handy und auf Papier. Meint ihr die haben gemerkt das der Kilometer abzieht und nicht dazu.
Muss man halt einfach im Display umstellen

Sagt eine Kollegin, zu Patienten K und M möchte ich nicht mehr. Die eine möchte Büroarbeit und die andere führt so anstrengende Gespräche....hä.....? Büroarbeit besteht aus: vom Rezept, Datum und Beträge in eine Liste eintragen. In die dazugehörigen Umschläge und Kopien in die dazugehörigen Mappen. Was ist da jetzt so kompliziert.

Frau K ist nun mal sehr belesen und hat recht viele Interessen. Ist eine vornehme Dame, immer gutes Porzellan wo sie uns Kaffee serviert. mit ihr kann man sich über dieses und jenes unterhalten. Ich finde auch spannend was sie so zu erzählen hat.

Wir haben einen Patienten der sehr sportlich war und im Guinessbuch der Rekorde drin ist. Wenn ich zu ihm gehe, höre oder lese ich immer vorher den Sporteil. So kann ich mich mit ihm über Sport unterhalten. Er freut sich riesig darüber.

So mache ich es immer. Man weiß doch eine Woche wo wir hingehen. Da kann man sich doch ein bisschen auf die Patienten einstellen und ihnen damit eine Freude machen, oder?

Reitschülerin gestern glücklich gemacht. Reitschülerin, 9 Jahre alt, vielleicht 100 cm groß  ;D ist am galoppieren. Sage ich zu ihr. So. und versuch mal im Galopp einen Zirkel zu reiten. Hat sie gemacht, hat geklappt. Also Handwechsel und noch mal. Durchparieren in Schritt. Ist die Kleine ausgeflippt. Ich bin einen Zirkel galoppiert. Ich bin so glücklich. Einen Zirkel. Bin ich noch nie. Musste so lachen. Als ihre Mutter sie abgeholt hat, ist sie auf ihre Mutter schreiend, ich bin ein Zirkel galoppiert, zugerannt. die Mutter  ???

Ich habe echt so 2-3 talentierte kleine Schülerinnen. Und eine hat einen gnadenlosen super tollen Sitz. seufz....nur schade das sie so schüchtern ist und sich nichts zutraut. Wir haben ein Schulpferd das sehr passig ist, bei sämtlichen Schüler verspannt er sich und geht pass. bei diesem Mädchen noch nie

Nun fahre ich mal zu meinen Mädels. Mal schauen wen ich unterwegs zusammenstauchen kann  ;D ;D ;D ;D


Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 08.11.19, 14:49
@ZS: echt, wäre es nicht schade, den Job nicht mehr zu machen? Wobei, Du erlebst ja schon auf dem Weg zu Arbeit mehr als ich an einem Tag ;D

Heute hätte man ausreiten müssen, aber die Zeit reichte nicht, also hab ich plangemäß longiert. Irgendwas klemmt. Er löst sich verhältnismäßig langsam, und wenn er dann locker lässt, schent es an der Schulter zu kribbeln. Dass er, wenn er locker wird, mal mit dem Schweif schlägt oder den Kopf schüttelt, ist normal, aber jetzt hat er versucht, sich an die Schulter zu beißen und sich zu schütteln, auch im Galopp :o Eine kleine Ermahnung führte dann zu Schlauchgeräuschen und damit hatte ich dann wieder die Aufgabe des Tages ::) War aber trotzdem keine vollkommen sinnlose Einheit, es tut ihm ja gut, mal am Stück zu laufen, die stehen ja nur rum den ganzen Tag und jetzt auch nicht mal mehr ein paar Stunden mit der Nase im Gras. Witzigerweise habe ich das im Sommer schon mal gehabt, nur dachte ich da, es läge an den Fliegen ::) Also muss wohl doch noch mal ein Osteo gucken. Sehr schade, nach dem Kurs war er so toll und sah auch super aus :-\

@vA: *wink* Mit denen plant man am besten nicht, weil es jederzeit sein kann, dass ihr oder ihm irgendwas quer kommt und dann wird eh alles anders. duck and cover und durchlavieren ist am vielversprechendsten.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 10.11.19, 10:25
Kiowa, den Job würde ich gerne weitermachen. Aber das drum herum   :-\
Seit die zwei neuen Kolleginnen da sind ist es richtig unruhig geworden. Wird gelästert über Kollegen und Patienten. Aber auf dem Van mit 40 cm großer Schrift "Gott liebt Euch" drauf haben.

So! Gestern Zussage bekommen. Ich habe den Job  :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D

Was für ein Wetter. Mensch Hexle, da hast dich aber in´s Zeug gelegt. War heute morgen kurz nach Sieben schon mit den Hunden laufen. Wie herrlich. So eine stille, Ok bei uns ist es immer still, aber das war eine andere stille. Diese klare Luft und alles gefroren. Hach...bin immer noch begeistert. Nachher treffen wir uns und gehen ausreiten.

RS, hatte deine Tochter spaß beim Unterricht. Wo sie doch so stolz war mit Pferd anreisen zu dürfen  :)

Ich verstehe RS ganz gut mit ihrem Spaniokel. Ich bin ganz bei Ihr  :)

Kennt jemand der die ein Pferd verkaufen möchte. Warmblut, ca 14-16 Jahre alt. Stute oder Wallach. Sollten auch Kinder mit umgehen können. Bis ca 5000,00 Euro und Nähe Freiburg. Umkreis 100-200 Kilometer

Habt noch einen wunderschönen Sonntag
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 10.11.19, 19:05
ZS: Herzlichen Glückwunsch :)! War das jetzt ein Job als RL??? Bin nicht mehr auf dem laufenden  :-\
Und ansonsten nur ein Hallo in die Runde .....Bürosufen ist derzeit nicht drin und abends kriege ich nicht viel auf die Reihe.....
Die Biotonne ist recht gut drauf nach der großen Spritze mit dem frühwintercocktail  ;) Mittwoch war eine Runde Galopp mit mir machbar und ich habe das Signal zum durchparieren gegebn ;D Heute ist er beim Freilaufen über dne Paddock geschwebt.....
Ab Januar habe ich hoffentlich wieder RU, der Antrag für die 30h-Woche ist unterwegs nach gut einem Monat im neuen Job..... Da sind viele Kollegen in TZ und man kann seine Arbeitszeit recht flexibel verteilen (und mehrere Tage am Stück auf Zeitausgleich zuhause bleiben!)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 11.11.19, 07:14
Moin *augen zufall* Was bin ich müde .... Der GG ist krank und schnarcht nachts vom Feinsten.  :P

ZS, Glückwunsch zum neuen Job! Ich finde ja Deinen alten Job echt krass anstrengend, aber ich finde es unglaublich wie Du Dich für die Patienten einsetzt.  :-*

RS, hatte deine Tochter spaß beim Unterricht. Wo sie doch so stolz war mit Pferd anreisen zu dürfen  :)

Ja das hatte sie, vor allem weil sie ihn dort auf dem tollen Platz das erste Mal galoppieren durfte. Das Pferdchen stolpert recht häufig, daher darf sie bei uns auf dem Paddock, der zwar nicht schlecht vom Boden ist, aber halt nicht komplett topfeben, nicht galoppieren. Hat alles super geklappt, nur dass das Araberlein es kaum fassen konnte, dass er mit ihr galöppeln darf, und erstmal nicht angaloppierte. "Waaaas? Bist Du Dir sicher? Aber das machen wir doch nie?" Echt süß wie er auf sie aufpasst.  :) Aber dann klappte alles bestens. Sie kann sich glücklich schätzen so ein Pferd reiten zu dürfen. Der ist wirklich klasse, total nett und freundlich zu ihr, und zudem noch bis M ausgebildet. Auf ihm kann sie viel lernen.

RS,
ich find es super, wie du dich mit der Situation auseinandersetzt und von mehreren Seiten "angreifst". Vielleicht wird der Spaniokel niemals ein "draufsetzen und abschalten"-Pferd werden mit dem man einfach durch die Gegend dümpelt. Aber ich bin mir sicher, das willst du ja auch gar nicht. Ich sehe, dass du das, was du willst zielgerecht verfolgst und dabei immer pro Pferd bist.   :D Das nötigt mir großen Respekt ab und gibt mir selber auch immer wieder Kraft für den Umgang mit der eigenen "spanischen" Herausforderung.

pedro, vielen lieben Dank dafür - das bedeutet mir echt viel, da mich in letzter Zeit schon ein wenig ein das schlechte Gewissen plagt, weil ich das mit dem Spaniokel offensichtlich nicht so hinkriege und ihm nicht gerecht werde, und dabei selbst immer unzufriedener werde. Aber es ist schon so, dass ich gerne ein Pferd zum "draufsetzen und abschalten" hätte. Es muss nicht unbedingt eine Schlaftablette zum "dümpeln"sein, mit Temperament komm ich klar. Aber ich würde schon gerne einfach mal reiten. Auf dem Platz und im Gelände.  :-[ Ein bisschen Herausforderung nehm ich gerne an, aber mit dem Spaniokel hab ich seit 7 Jahren immer wieder deutlich mehr Herausforderung, als mir eigentlich lieb ist. Wenn er dann mal "läuft" ist es einfach traumhaft und genau das, was ich mir vorstelle. Aber immer wieder diese schwierigen Phasen .... Ich merke halt dass ich keine 25 mehr bin und viele Dinge psychisch nicht mehr so gut wegstecke. Vielleicht liegt das auch weniger am Alter, als am Muttersein.

Hier ist es heute echt ekelig, 2 Grad und Nieselregen. Ich bin ganz froh dass ich heute dem Martinsumzug mal zu Fuß beiwohne und heim gehen kann, wann immer mir beliebt. Es reitet wohl ein Mädel aus dem Ort, mit einem Haflinger. Das könnte spannend werden .... ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 11.11.19, 08:33
da mich in letzter Zeit schon ein wenig ein das schlechte Gewissen plagt, weil ich das mit dem Spaniokel offensichtlich nicht so hinkriege und ihm nicht gerecht werde, und dabei selbst immer unzufriedener werde.
hey, Kopf hoch! das kenn ich alles zu gut! Das Polo kann auch ähnlich … herausfordernd … sein. da will ich nur ein paar nette Zirkelrunden um den Reitplatz traben, und der Polo glotzt ins Weltall und sieht überall Aliens    :P
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 11.11.19, 08:55
*mgn* *Kffkcht*

Zitat von: vA
die Zeit kam einem echt endlos vor"ich hab Wasser im linken Schuh" und meine Antwort war nur "ich nicht nur im Schuh"
;D ;D ;D das hatte ich auch schon mehrfach  ;D es gibt kaum etwas ekligeres als in einer Pfütze zu sitzen  :P und nur ja nicht aufstehen, weil man danach in einer kalten Pfütze sitzt  ;D

Kio was vermutest du, was klemmen könnte ?!


ZS gratuliere  zum neuen Job !!!  :D *Daumenwiederentspann* und ich habe wirklich alles gegeben … für Ba-Wü.. ich war ja in Ffm und Umgebung da war fette Nebelsuppe und KALT  :P erst gestern nachmittag auf dem Heimweg ca 20 km vor zu Hause riss der Nebel auf und es wurde sonnig  :D

Das haben Stallkollegin und ich gleich zu einem kurzen Ausritt (1 Stunde) genutzt :D die Ponies waren knackig drauf, weil sie drei Tage lang nur im Schritt Gassi waren (Platz gesperrt wegen Seenlandschaft und Wurmkur) - wir haben uns trotzdem eine längere Trabstrecke gegönnt, weil wir wussten, dass dort der Sprit da recht schnell alle ist, weil es so nett bergauf geht  ;D sie haben auch deutlich vor dem Ende der Strecke die Flügel gestreckt  ;D ich glaube ich werde doch wieder Hafer kaufen

Apropos Wurmkur .. Ponylein ist ja in manchen Dingen etwas speziell  ;D manchmal nimmt sie die Maulspritze einfach so, manchmal nicht  :-X - letzten Freitag war das völlige Drama und nichts zu machen ::) .. also hab ich kurzerhand ihre eingeweichten Kräuter fürs Abendessen in den Trog, die Wurmkur mit rein und umgerührt .. hat sie alles ratzekahl aufgeschlabbert *schulterzuck*

RS Pferde brauchen uns nicht  :D sie brauchen die Reiterei nicht und sie brauchen keine Lektionen um glücklich zu sein - d.h. einem Pferd wird man dann gerecht, wenn man es gut versorgt und sich drum kümmert dass es ihm gut geht, dass es passendes Futter und Wasser und Auslauf hat .. die Reiterei ist eine nette Randerscheinung zur Abwechslung - muss aber nicht zwingend sein .. deswegen wirst du dem Spaniokel definitiv mehr als gerecht

*Kaffeehinstellt* *undTee* und ZApfel- und Muskat²-Gelee (ZApfel = Apfel und Zimt, Muskat² = Muskattrauben mit Muskat   ;D)



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 11.11.19, 09:00
Ftc, ich bin dann bei der Stadt Breisach angestellt und gebe in der Reitschule mehr Unterricht.

RS, das freut mich für deinTöchterlein. So Pferde sind Gold wert  :)

Wir waren ausreiten. Fabiola hatte mal kurz eine depression. Sie war jetzt nicht darauf gefasst, dass jetzt DA Kühe stehen. (Gegenüber vom Stall) Hat sich aber nach einer Minute wieder beruhigt.
Im Wald war sie total gechillt und das nach zwei Wochen nicht reiten.
Heimzu hat sie nicht mal nach den Kühen geschaut.

Für einige Patienten tut es mir echt leid das ich gehe.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 11.11.19, 10:28
Moin die Damen :D

das Wochenendewetter ist hier wirklich außerordentlich gut gelungen :D Ich habe die Miteinstellerin ins Gelände verschleppt, und weil wir auf Strecken unterwegs waren, auf denen der Umleitungsausweichverkehr utnerwegs war, mussten wir leider auf einigen Trabstrecken Schritt gehen und waren deshalb recht lang unterwegs 8) Wie viele Kilometer es waren, hab ich ihr erst hinterher gesagt - etwa so viel wie unsere frühere Winterrunde, aber natürlich mehr, als sie normalerweise geht. Der kleine Spanier hat es aber gut und munter gemeistert, nur sie war viel im Stress, weil sie immer Angst hat, er stolpert, dabei waren die Böden überwiegend gut bis sher gut und wenn sie ihn mal gucken und sich ausbalancieren ließe, statt ihm immer den Kopf hochhalten zu wollen, würde er das auch besser hinbekommen. Der Mopsel stolpert ja auch immer mal doof, aber ich glaube nicht daran, dass schimpfen da hilft oder hauen oder festhalten, sondern dass man reiten muss ::) Wobei ich durchaus auch mal schimpfe, wenn es ihn auseinanderhaut ;D Aber nur kurz *g* Jedenfalls konnten wir viel Sonne und frische Luft tanken. Nächstes Mal erkunde ich die östliche Ecke dieser Runde, damit ich den langen Sandweg mal komplett reiten kann. Dafür muss man allerdings durch die Stadt, aber auf der Karte sieht es aus, als wäre das nur ein kurzes Stück, wenn man es geschickt anfängt.

RS Pferde brauchen uns nicht  :D sie brauchen die Reiterei nicht und sie brauchen keine Lektionen um glücklich zu sein - d.h. einem Pferd wird man dann gerecht, wenn man es gut versorgt und sich drum kümmert dass es ihm gut geht, dass es passendes Futter und Wasser und Auslauf hat .. die Reiterei ist eine nette Randerscheinung zur Abwechslung - muss aber nicht zwingend sein .. deswegen wirst du dem Spaniokel definitiv mehr als gerecht

So seh ich das auch unbedingt! Aber ich kann RS auch gut verstehen, mir geht es ja genauso. Inzwischen fühl ich mich aber meist wohl auf meinem Mopsel und kann ihn auch genießen, auch wenn es nie so einfach ist und man immer jeden Schritt reiten muss, selbst wenn er gut läuft und es auch immer wieder Rückschritte gibt.

@Hexle: keine Ahnung! Wenn ich wetten müsste, würde ich wieder an die Schultern denken, der Übergang Hals/Schulter arbeitet nicht so mit wie er könnte und die vorderen Rippen am Gurt und kurz davor tun sich auch schwer. Aber ich wette lieber nicht ;D Hab jetzt Kontakt zu einer THP von um die Ecke, die Osteopathie und Akupunktur anbietet, nachdem die Tierärztin, die ich eigentlich wollte, so schwer zu erreichen ist und so lange braucht, bis sie mal auf der Ecke ist. Mal gucken ...

@ZS: herzlichen Glückwunsch!! Bei der Stadt sollte man ja einigermaßen bequem und sicher angestellt sein, und für die Aufregung hast Du dann die Reitschule - hört sich gut an :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Lottchen am 11.11.19, 10:45
, da mich in letzter Zeit schon ein wenig ein das schlechte Gewissen plagt, weil ich das mit dem Spaniokel offensichtlich nicht so hinkriege und ihm nicht gerecht werde, und dabei selbst immer unzufriedener werde. Aber es ist schon so, dass ich gerne ein Pferd zum "draufsetzen und abschalten" hätte. Es muss nicht unbedingt eine Schlaftablette zum "dümpeln"sein, mit Temperament komm ich klar. Aber ich würde schon gerne einfach mal reiten. Auf dem Platz und im Gelände.  :-[ Ein bisschen Herausforderung nehm ich gerne an, aber mit dem Spaniokel hab ich seit 7 Jahren immer wieder deutlich mehr Herausforderung, als mir eigentlich lieb ist. Wenn er dann mal "läuft" ist es einfach traumhaft und genau das, was ich mir vorstelle. Aber immer wieder diese schwierigen Phasen .... Ich merke halt dass ich keine 25 mehr bin und viele Dinge psychisch nicht mehr so gut wegstecke. Vielleicht liegt das auch weniger am Alter, als am Muttersein.
Moin.
Genau das!!
Als ich bei Pedro las "kein Pferd zum draufsetzen und abschalten" kam mir sofort ein Ja, genau das ist es, was mich im Endeffekt so massiv frustriert.
Und wie du es schreibst, RS, kann ich nur dauernd mit dem Kopf nicken und zustimmen.
(Mangels Muttersein ist es bei mir dann wohl nur das Alter  ;D )
Jahrelang hatte ich das Gefühl der Vollpfosten zu sein, weil alle um mich rum es schaffen ihre Pferde auch in schwierigen Situationen zu händeln. Immer hört man von anderen: ja, mein Pferd macht dieses und jenes auch.
Also muss es ein persönlicher Mangel (und mangelnde Traumabewältigung) sein, das mich weiter Unwohlsein und Angst haben lässt. Immer wieder denkt man, jetzt läuft es, der Knoten ist bei uns beiden geplatzt, jetzt wird es auch mal entspannt und man muss nicht immer 100% alles im Blick haben.
Die Angst hatte ich dann im neuen Stall schon ganz gut im Griff. Beim letzten Ritt mit dem Lottchen war auf dem Platz von aussen nichts sichtbares passiert und ich war angstfrei. Meine Mitreiter lobten, wie toll das Stütchen aussehe und wie gut sie laufen würde...... dennoch waren es diese kleinen Energiespitzen, die man als Reiter im Sattel spürt, die zur heftigen Reaktion führen könnten, aber auch einfach "nur" in einen Hauch mehr "Go" , die mich dann haben aufgeben lassen.
Mittlerweile möchte ich es sogar noch mal wieder versuchen mit dem reiten, aber beim warten auf den "richtigen Moment" verstreicht Woche um Woche.....  ::)  Und wir haben am Stall leider so gar kein einladendes Ausreitgelände.

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Lottchen am 11.11.19, 11:03
@ ZS - was du alles erlebst  ;D  Glückwunsch zum neuen Job! Und deine Reitschüler klingen toll!

@ Kio - ich liebe es deine Stallgeschichten zu lesen.  :D Du bringst die seltsamen Eigenheiten deiner SB wunderbar in wenig Worte, dass man sich das alles sehr gut vorstellen kann!
Als Einstaller nimmt man ja viele Kompromisse in Kauf, wenn es dem Pferd gut dabei geht. Und deine Ausreitfotos sind soooo schön, da werde ich ganz neidisch bei den Wegen.  :D

@ Hexle - SuperU ist ja putzig, dass sie die WK im Futter frisst.  ;D ;D

@ vA - schön von dir zu lesen. Und dann ja doch auch leicht positives. Das ist schön. Wie gehts dem Arm?

@ Ftc - so geht es mir auch. Bürosurfen ist meist nicht möglich (und bei dir im neuen Job ja erst recht nicht) und abends ist auch meist nix mehr. Gehts den Flauschfellsamtpfoten gut? Und wenn du von der Biotonne schreibst muss ich immer grinsen.  ;D

@ Frau Peh - *nachträglich gute Besserung hinterherruf* Hat es geklappt mit dem Medi-Depot, dass du am WE mitmachen konntest?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Lottchen am 11.11.19, 11:55
Ach ja, dem Lottchen gehts gut. Letztens TÄ für Zähne hat geschaut und gemeint alles tutti, da reicht der nächste Check im Frühjahr.
Osteo davor war auch unauffällig. Madame läuft an der Longe zwar erst etwas verhalten, aber dann schnurrt sie ihre Runden ab.
Ich sorge an der Longe eigentlich nur für Meter und Bewegung, dass der Kreislauf mal in Schwung kommt und die Lunge frei.
Das Mädel, was gerne mit ihr Frei- und Zirkusarbiet machen wollte, ist wieder abgesprungen wegen Zeitmangel.  :-\
Ansonsten mutiert Madame gerade zum plüschigen Dreckmonster. Sie ist übellaunig, wenn man versucht sie einzudecken. Also warte ich ab, wann das Wetter schlecht genug ist, dass sie es wünscht angezogen zu werden.  8)
Interessant ist, dass ihre große Narbe an der Schulter seit dem Sommer irgendwie arbeitet.
Nie gab es mit der Stelle Probleme. Im Sommer leichte Lahmheit an dem Bein, die beim entspannten traben an der Longe verschwand. Zu der Zeit gab es neue Herdenkonstellation  und mit der einen Stute gab es Stress und auch mal nen Tritt (vielleicht auch an die Schulter, ich weiss es nicht).

Kurze Zeit später wurde die Narbe dann komisch schorfig, schuppig, dicker und leicht wund, das humpeln nahm zu. Dann besserte es sich wieder und heilte.
Osteo schaute bei einem Termin drauf, fand aber keine Störung und das Gewebe war auch weich.
Seitdem schwitzt die Stelle immer als erstes am Pferd oder ist einfach so etwas feuchter vom Fell.
Hat jemand sowas schon mal gehört?  ???
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 11.11.19, 14:30
Als ich bei Pedro las "kein Pferd zum draufsetzen und abschalten" kam mir sofort ein Ja, genau das ist es, was mich im Endeffekt so massiv frustriert.
Und wie du es schreibst, RS, kann ich nur dauernd mit dem Kopf nicken und zustimmen.
(Mangels Muttersein ist es bei mir dann wohl nur das Alter  ;D )
Jahrelang hatte ich das Gefühl der Vollpfosten zu sein, weil alle um mich rum es schaffen ihre Pferde auch in schwierigen Situationen zu händeln. Immer hört man von anderen: ja, mein Pferd macht dieses und jenes auch.
Also muss es ein persönlicher Mangel (und mangelnde Traumabewältigung) sein, das mich weiter Unwohlsein und Angst haben lässt. Immer wieder denkt man, jetzt läuft es, der Knoten ist bei uns beiden geplatzt, jetzt wird es auch mal entspannt und man muss nicht immer 100% alles im Blick haben.

Genau so. Nur dass ich ja prinzipiell weiß dass es auch andere nicht immer schaffen. Ich weiß ja auch dass der Spaniokel sehr schwierig anspruchsvoll ist - wer weiß wie weit andere da gekommen wären. Aber es ist genau wie Du sagst: man denkt der Knoten sei geplatzt und nun geht's bergauf, und dann kommt wieder irgendwas. Und ich rede hier ja nicht von Schreckhaftigkeit oder mal wegspringen oder kurz losdüsen. Der Kerl ist nämlich mega nervenstark. Seine Reaktionen sind ja doch um einiges krasser, und damit auch gefährlicher.

Mit der Narbe das ist seltsam. Da kann ich leider nichts zu sagen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 11.11.19, 14:34
Tach neuen Kaffee aufsetzt  ;)

Muss mich dringend aufwärmen brrr ist mir kalt, na ja selber schuld wenn man bei 4 Grad Fenster putzen muss  :P  ;D

Huhu wink zu Lottchen  :D ja ja einige von uns scheinen typische Stuten ihr eigen zu nennen  ::) schade das es bei euch nicht "einfach" weitergeht  :-\ hast du denn wenn Mitreiter euch begleiten keine Bedenken sie auszureiten ?
Narbe hat das Möppelchen ja auch am Bein, die sah ehrlich nicht schön aus als ich sie gekauft habe  :-\ mittlerweile sieht die wirklich um Längen besser aus  :) nach der Akupunktur ist es noch besser geworden  8) schwitzen konnte ich nicht feststellen( ist ja aber auch was anderes wie Narbe an der Schulter) trocken, schuppig, krustig mit aufplatzen hatte ich bis dato auch und wilde Wucherungen beim Fellwechsel , ist alles verschwunden nach der Akupunktur  8)

Glückwunsch zum neuen Job  :D aber eigentlich ist es schade, solche Leute wie du braucht die Gesellschaft wirklich eher in deinem jetzigen Job ..... aber ich versteh schon das du dabei selber kaputt gehst auf Dauer  :(

FtC bei dir scheint es sich ja auch zum positiven zu mausern  :D

Pferd zum draufsetzen und abschalten hätte ich auch gerne mal wieder  ::) man wird im Alter anspruchsvoller das ist es der Grund  ;D

Freitag hatte wir die Superrunde  :P sind wir doch extra wegen Verdacht auf zergurkte Wege auf die andere Seite vom Dorf  ::) denkste Puppe .... meine Güte was für Sche...wege  :-X ich hatte echt Bedenken ob das mit dem Möppelchen gut geht ,ist es aber  :D Gestern musste sie alleine los, fand sie jetzt nicht soooo toll aber es ging, wir sind sogar mal ein paar Meter getrabt .Das Teufelchen stand tatsächlich einigermaßen manierlich unter Aufsicht in der Sonne  ??? Beachtlich wenn man bedenkt das ich sie im Sommer zum TA Besuch nicht mal aus dem Auslauf holen konnte ohne Geschrei und Getobe  :P O-Ton meiner TÄ "oh ha wie handhaben sie das im Alltag  :o" Sie meint ja das es daran liegt das er die meiste Zeit seines Lebens mit einem Wallach zusammen gestanden und noch keine solch schöne Heka gehabt hätte und die darf halt nicht wieder weg  ::)

Hexle, ja sitzenbleiben und bloß nicht bewegen  ;D das schlimmste war das absteigen und rumlaufen mit dem nassen Kram  :-X
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 11.11.19, 14:49
Mal vorweg,
ich kann gar nicht genug sagen, wie gerne ich hier bin und mich immer über den Austausch freue.  :D

Probleme und Angstzustände kenn ich ja auch zur genüge, ich war ja immer ein wenig zaghaft, aber mit dem Alter ( ;D danke Lottchen) wird das nicht besser.
Mein wirkliches Problem ist aber irgendwie das Loslassen und das Vertrauen. Tja.
Spannenderweise sind dies ja auch Sachen im Alltag ohne Pferd und besonders auch in der Arbeit. Da bin ich gespannt, wie mir das Coaching weiter hilft.

ich bin ja anscheinend eher sowieso ein wenig dämlich. Wenn GG erzählt, sie wären 3 Stunden im strahlenden Sonnenschein über die schönsten Wege geritten und einmal ist halt eines der Pferde los gerannt, dann bleibt nur das bei mir haften und ich denke immer, Gott sei Dank war ich nicht dabei. Schön blöd, dadurch entgehen mir einige schöne Erlebnisse.
Für mich interessant ist ja, dass der GG ganz gerne jetzt wieder mit mir ausreiten würde. Da weiss er halt was er hat und es gibt keine bewusst in Kauf genommene Kamikazeaktionen neben dem Bahngleis oder ähnliches.  ;D  ;D
Und die Bezaubernde ist ja die Nervenstärke in Person.  :D Die darf man nur nicht grob anfassen.
Jetzt müsste ich mich nur noch überwinden...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 11.11.19, 15:03
das mit der Narbe könnte daran liegen dass ja sowohl ober- als auch Unterhaut "geschädigt" sind - die neue Nothaut (auch wenn sie schön älter ist) ist wohl immer sensibler als die "normale" Haut und ggf. eben auch schmerzanfälliger. Das Narbengewebe ist auch oft mit den darunterliegenden Faszien verklebt, was dann wieder nicht nur doof für die Beweglichkeit ist, sondern auch mal autschen kann - und gerade an der Schulter ist schon richtig viel Bewegung drin :-\

ich habe eine entzündete uralte (52 Jahre alt!) Narbe im Gesicht - die wurde jetzt plötzlich wieder rot, heiß, juckte und blutet nun seit 3 Wochen immer mal ein bisschen vor sich hin - tut aber immerhin nicht weh und heilt tatsächlich langsam wieder ab  - und Arzt erzählte mir eben obiges - klang schlüssig, ärgert mich trotzdem .. ich schiebe es jetzt einfach auf die trockene kalte Luft und die Tatsache,  dass wir im Alter alle etwas unelastischer werden (nicht nur die Haut  ;D)

Zitat von: vA
na ja selber schuld wenn man bei 4 Grad Fenster putzen muss
:o mennooooo jetzt war grad mal wieder ein bisschen trocken, da fängst du mit einem Regentanz an  ::) :-[

 ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 11.11.19, 20:18
weeeeer putzt daaaaaaaaaaaaaaa FENSTER  >:( ;D

Fabi ist auch "nicht nur guckig oder Schreckhaft" sondern wird gefährlich. Nur eines macht sie nicht. Durchgehen. Und dafür bin ich ihr sehr dankbar. Mir reicht senkrecht nach oben und kurz vor dem nach hinten kippen bis mit allen vieren 2 Meter aus dem stand hoch zu springen und dann diese Rodeoeinlagen.
Sie macht das ja auch wenn ich zu Fuß bin. Dabei springt sie dann auch nach rechts hinten weg und ich deswegen los lassen muss. ABER! ich finde. Wir sind auf dem Weg  :D

Heute war ich mit zwei 10 jährigen Mädels ausreiten. Ich zu Fuß. hey ich sags euch was die sich zu erzählen haben und die Themen  :o
Manchmal hätte ich mich vor lachen wegschmeißen können. Ich wurde dann auch gefragt wie alt ich wäre. 56 Jahre. Waas... so alt? Wir hätten dich jetzt so auf 40  geschätzt. Sind nun meine Lieblingreitschüler  ;D ;D

Dann kam die nächste Frage. Dürfen wir Löffelsprache sprechen. Häää...hab dann halt mal ja gesagt. Ich hoffe ich habe das richtig verstanden mit Löffelsprache. Jedenfalls hat es sich lustig angehört

Gerade die Kündigung geschrieben. Total komisch. Komme wir wie eine Verräterin vor

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 12.11.19, 07:20
Moin *tee hinstell*

ZS, Verräterin an Deinen Patienten? Kann ich nachvollziehen, aber nicht am AG! Der hat Dir das Leben auch nicht einfacher gemacht. Ich wünsch Dir alles Gute für den neuen Job! Ja, und Gespräche 10jähriger Mädchen kenne ich auch zu gut.  ;D Das ZS1.0 hat ja jetzt zum Geburtstag ein Handy bekommen und schreibt nun täglich mit ihrer besten Freundin. Auch sehr spannend was die für Themen haben. Bin ja nur froh dass es (noch) nicht um Jungs geht. Oder ich krieg das einfach nicht mit.

Fabi klingt in der Tat auch nicht gerade einfach. Ich hatte als Reiter immer zwei Horrorvisionen: krasses Durchgehen, und Steigen. Beides ging bislang immer an mir vorbei, uind beides hatte ich nun beim Spaniokel zu genüge.  :P

Hexle, klingt logisch mit der Narbe. Schon seltsam wie der Körper funktioniert. Dass da eine uralte Narbe plötzlich wieder arbeitet.  ???

Der Martinsumzug als Fußgänger gestern war echt entspannt - ich glaub ich mach das jetzt immer so.  ;D Ne kleine Runde durch den Ort latschen und danach die Kinder auf dem Spielplatz am Martinsfeuer freilassen, schön Glühwein trinken, Würstchen essen und quatschen. Sonst hock ich ja immer auf dem Pferd und kann froh sein, wenn der GG mich mal an seiner Tasse nippen lässt. Der Haflinger gestern war sichtbar nervös, hat aber seine Sache gut gemacht. Über die Ausstaffierung lässt sich sicher streiten. Der GG machte sich ja immer über das Glitzerspray im Spaniokelschen Schweif lustig (die Kinder lieben das aber alle). Aber ne rote Lichterkette um den Hals, bunte Leucht-LEDs in der Mähne und rote Blinkelichter an den Gamaschen? Das fand ich jetzt ein bisschen .... äh .... arg kreativ.  ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 12.11.19, 07:42
Morgen,
jetzt ist definitiv wieder Zeit für heiße Schoki!  :D
Muss mich allerdings beeilen, weil ich gleich wieder weg muss....

ZS,
schau nach vorne. ich verstehe zwar, dass es dir leid tut, manche Patienten nicht mehr betreuen zu können. Aber für dich selbst ist ein neuer Job wahrscheinlich viel gesünder.  :D
Hast du denn noch irgendwas verstanden, als deine neuen Lieblingsschülerinnen  ;D sich in Löffelsprache unterhalten haben?  ???
Zur Fabi kann ich nur sagen, dass ich früher nicht gedacht hätte, dass es Fribis so dermaßen hintern ihren flauschigen Öhrchen haben. Aber unser Schweizer hat mich eines besseren belehrt.  :-X

RS,
also mein Kaltblüter ging immer "naturschön" als Martinspferd. Und übrigens ging es mir als zerlumptem Bettler noch viel schlechter als dem Martin, der dann immer absteigen durfte und beim Verteilen der Gebäckstücke immer was abbekam, vom Glühwein ganz zu schweigen. Während eben der besagte Bettler nachts in der Kälte das Pferd halten durfte.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 12.11.19, 07:58
Morgääääähn *streck* *Kaffeekocht*

*HeißeSchokinehm*

Pedro als Bettler bekommst du aber immerhin einen halben Mantel ;D wenn das nichts ist !  ;D o.k. ich würde aber auch den Glühwein und das Gebäck vorziehen  ;D

RS das war bestimmt amerikanisch  :-X :-X und ich hätte auch die Variante des zu Fuß Gehens  gewählt  8)

habe ich dann gestern abend auch  ::) .. weil unsere Plätze immer noch gesperrt waren  ??? dabei sind sie beide vollständig abgetrocknet ??? ich meine ich gehe ja tatsächlich gerne mal Nachts bei Vollmond um die Felder mit dem Pferd, wenn die Traktoren schon schlafen - einfach zur Abwechslung und weil es den Hufen gut tut - aber nicht, weil ich das muss sondern, nur wenn ich das will *hmpf*

Noch blöder ist es, dann dass wir dann wirklich überhaupt nichts mit unseren Pferde machen können, wenn einer von uns alleine dort ist. Bislang konnten wir in der Zeit das jeweils andere auf dem kleinen Reitplatz parken und selber etwas auf dem großen machen - oder die Box so öffnen, dass sie auf den kleinen Platz schauen können und dort was mit dem eigenen machen. So waren wir wenigstens halbwegs autark.

Wenn beide Plätze zu sind, müssen wir uns zwangsweise IMMER zeitlich abstimmen  :P weil ich den Teufel tun werde, mit beiden zusammen alleine nachts spazieren zu gehen - dazu ist mir die Hafidame dann doch zu rumpelig und unerzogen  :-\

*Kaffeehinstell* undTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hatice am 12.11.19, 11:09
Nur kurz reinspring...

Lottchen, bei uns im Stall hatte ein Wallach vor zwei Jahren nach einem Sturz einen riesigen Bluterguss an der Pobacke, der letztlich in der Klinik aufgeschnitten wurde. Die Narbe sah hinterher recht gut aus, allerdings hat ab da der Bereich um die Narbe immer geschwitzt bzw. schneller geschwitzt als der Rest vom Pferd oder war feucht, auch im Winter z.B.. Die TA meinte damals, das komme daher, dass bei der OP die Nerven in der Haut durchtrennt wurden und das Gewebe darum anschliessend anders reagiert als der Rest. Offenbar gibt es das tatsächlich öfter, das solche Narben schwitzen.

Wieder rausflitz...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 12.11.19, 11:26
Interressant mit den schwitzenden Narben - ich hab nämlich auch am Haxen eine alte Narbe (30 Jhre her), die meistens wärmer ist als der Rest drumrum.

Hexle: ich drück die Daumen dass der Platz heut wieder benutzbar ist - nicht dass der den ganzen Winter "vorsichtshalber" zu bleibt...  :-\

@ Frau Peh - *nachträglich gute Besserung hinterherruf* Hat es geklappt mit dem Medi-Depot, dass du am WE mitmachen konntest?
Leidlich - zumindest das Ohrenweh war soweit unter Kontrolle, dass ich aufs Pony konnte dekoriert mit äußerst kleidamem Ohrenwärmer. Aber Patchy haben wir lieber bei mir ausquartiert nachdem der GG auch noch krank wurde (Wohnen im Lazarett muss dann doch nicht sein) - Danke noch mal an Michi für's "Erstzquartier".  :-* :-* Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, nur meine Einheiten zu reiten und mich dann wieder ins Bett zu packen (was definitiv vernünftiger gewesen wäre) - aber es war zu spannend. Ich hab dann doch den ganzen Kurs mit zugeguckt. Zwar dick eingepackt, aber durchgefroren war ich abends dann doch. Aber immerhin - das Ohrenweh bin ich jetzt los.

;D es gibt kaum etwas ekligeres als in einer Pfütze zu sitzen 
Doch - seit Stunden in der Pfütze zu sitzen und nebendran jemand zu haben, der die ganze Zeit rumquengelt, dass sie in der Pfütze sitzt (also NUR sie - und ihre Pfütze ist auch immer kälter als alle anderen Pfützen!)  ;D ;D ;D Erinner dich nur an unseren Ruhestein-Ritt damals...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 12.11.19, 11:59
Zitat
Doch - seit Stunden in der Pfütze zu sitzen und nebendran jemand zu haben, der die ganze Zeit rumquengelt, dass sie in der Pfütze sitzt (also NUR sie - und ihre Pfütze ist auch immer kälter als alle anderen Pfützen!)
;D ;D ;D stimmt - das IST schlimmer  ;D ;D ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 12.11.19, 14:09
so! gekündigt! es wußten schon alle bevor ich die Kündigung aus der Hand gegeben habe  ;D Buschtrommel

Oh je. Ohrenweh. Das ist nicht lustig.  :-\
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Wanderlusier am 12.11.19, 15:50
Aber Patchy haben wir lieber bei mir ausquartiert nachdem der GG auch noch krank wurde (Wohnen im Lazarett muss dann doch nicht sein) - Danke noch mal an Michi für's "Erstzquartier".  :-* :-*

Aber immer gerne doch und vielen Dank  :-* :-* für den super schönen Adventskalender, wir haben uns ob des Motivs schon ordentlich beömmelt  ;D ;D ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 12.11.19, 21:52
RS: ist das nicht das normale Outfit? Dsa Martins-Pferd aus unserem Stall hatte auch so ein Outfit incl. blau blinkendem Halsring - was meinen überhaupt nicht gestört hat als der am Putzplatz vorbeikam.
Hexle: Seid Ihr dort dauerhaft nur zu zweit?
vA: wozu Fensterputzen wenn die auch sauberregnen können  ;D?
Lottchen: irgendwann kommt hoffentlich wieder Homeoffice mit Surfgelegenheit ;-). Die rote Samtpfote macht uns Kummer, da muß ich zügig einen TA-Termin organisieren. Der nimmt weiter ab und hat auf nichts Appetit. Heute Abend hat er Leckerlis genommen, Rindfleisch war vorgestern auch klasse, aber Katzenfutter lieber nicht. Dazu Triefaugen und zum Teil sehr berührungsempfindlich :'( andererseits putzt er sich noch und in munteren Phasen scheucht er den fetten Kumpel, aber die sind selten.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 13.11.19, 06:23
Ftc gute Besserung an Miezekatze.

Vielleicht ist das Pflicht so blinki blinki am Martinspferd wegen Dunkelheit?

Löffelsprache gibt es tatsächlich
Zitat
https://wortwuchs.net/loeffelsprache/

RS bei den Mädchen ging es ausschießlich um Jungs  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 13.11.19, 08:37
moin

ich glaube dass so ein Martinspferd inmitten einer Schar von Laternetragenen Kindern eher selten nicht übersehen wird  ;D

Die einzige gesetzliche Regelung heißt nicht blendende Beleuchtung - weiß nach vorne/rot nach hinten … man muss nicht mal Reflexmaterial tragen  :P aber es wird natürlich "sehr" empfohlen (wir sehen immer aus wie eine Wanderbaustelle auf der A8  ;D) https://www.pferd-aktuell.de/breitensport/ausreiten-und--fahren/vorschriften-fuer-das-ausreiten-und--fahren/bundesrecht/bundesrecht

FtC wir sind die einzigen Einsteller und unsere Ponies wohnen von den anderen getrennt in einem eigenen "Stalltrakt" = 2 Aussenboxen .. ist mir aber recht, weli im restlichen Stall die Fenster jetzt schon immer zu sind  :-X

gestern durften wir den Platz wieder nutzen und ich hab mich gleich wieder (mit Pad) draufgeschwungen  :D Ponylein war zwar recht munter und anfangs eeetwas spannig unterwegs *verbieg* *schlängel*, aber es war trotzdem nett bei Vollmond ohne zusätzliche Beleuchtung zusammen mit der SB (die sehr schön reitet) auf dem Platz zu arbeiten .. dass wir beide Schimmel haben, erleichterte die Sache ungemein  ;D und das Pony wurde im Laufe der Einheit auch zusehends ruhiger und in sich gerader  :D

Als ich dann wieder zu Hause war, habe ich festgestellt, dass ich mein Handy im Stall habe liegen lassen  ::) so blöd .. aber ich hatte auch keine Lust mehr nochmal hinzufahren - jetzt ist es sicher tiefgekühlt  ;D

*Kaffeehinstellt* *undTee*



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 13.11.19, 11:41
Michi: bitteschön!  :)

Ich hab gestern versucht mit dem Ponnagel das am Kurs gelernte umzusetzen (im Dunkeln, saukalt, allein in der Halle, Herr Pony wieder mit extremst kurzer Zündschnur... beste Voraussetzungen also :-X) - war wieder Erwarten genial: Pony voll da und ansprechbar (letzteres war ja nicht immer so gegeben wenn er so AN ist ;D), superkonzenriert und sehr fein mitgemacht.  :D Der Galopp war gigantisch :o :o mit mords Kraft dahinter aber null hektisch oder schnell.  :-* :-* Sehr rund und nach oben. Hat sich genial angefühlt. Ich hab ihn nach dem Reiten dann noch freilaufen lassen - dass er sich die ganze Zeit schon SEHR zusammen nimmt, hatte ich ja durchaus gemerkt  ;D Er ist dann standrechtlich explodiert und ne Viertelstunde lustig rumgebuckelt als gäb's kein Morgen.  ;D ;D ;D Und dann kam er zu mir in die Mitte getrabt *höhöhö - jetzt können wir heimgehen*  :-* :-* :-*

Ich freu mich so! Vor einem halben Jahr hatte ich ihn gedanklich schon in Rente geschickt (wegen der vermeintlich kaputten Lunge) - und jetzt läuft er besser als je vorher.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 13.11.19, 12:09
Moin, die Damen *kaffeenachkocht*

ich reite aus derzeit :D Mopselchen war gestern deutlich besser als die Male davor, also war das wohl gut, was ich beim letzten Mal gemacht habe: langsamer reiten, daran denken, die "innere" Seite vorzureiten und ansonsten Pferd gerade halten und auf die eigene Einwirkung achten. Gestern haben wir eine herrliche Sonnenrunde gedreht und sogar eine gut gelaunte Prinzessin dabei gehabt. Als Reitbegleithund ist sie definitiv zu klein, sogar wenn sie Männchen macht, erreicht sie nicht den Steigbügel. ;D Und da ich mich nun auch nicht noch tiefer herunterbeugen kann als Unterkannte Steigbügel, müssen wir Strecken mit ohne Autoverkehr wählen. Ist uns auch gelungen, eine gute Stunde ausschließlich auf Wald und Graswegen, ca. 200m Asphalt mit Randstreifen - das Gelände ist wirklich schön da :)

Heute morgen hatte ich schon Arzttermin und Optiker-Termin - wobei Letzterer wegen Ersterem kürzer ausfiel - Bindehautentzündung :P Ich hab die ja schon ewig, sie kommt und geht genau wie meine Dauererkältung, aber jetzt bot es sich an. Diese Hausarztpraxis ist wirklicht gut. Nicht nur, dass sie gut organisiert sind und man selten lange warten muss, sie sind auch nett und kompetent, beraten gut und achten auf Hygiene. Und so wurde ich gleich in einen extra Raum geschickt und bekam auch keinen Händedruck - weil sie meint, es sei bakteriell und daher potentiell ansteckend --- oookaayyy .... Ich glaub nicht, dass ich wen angesteckt habe, aber prinzipiell ist das Risiko, sich beim Arzt anzustecken natürlich am höchsten.

@FrauPeh: der Ponnaggel :D *herzchen*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 13.11.19, 21:48
Hexle ja klar. Aber man muss mit dem Pferd ja erst mal da hinkommen. Und wenn es z.B. auf der Straße ist oder so  ;)

Kiowa, juckt das oder nur schmerzhaft oder beides?

Frau Peh das freut mich mit den Ponnaggel das er wieder laufen kann

Heute war wieder so ein Tag wo meine Entscheidung zu kündigen Gold richtig war.

Vor   etwas mehr als drei Monaten hatten wir eine hochschwangere Frau als Patientin. Ich war 3x die Woche bei ihr und ihrem 1,5 Jahren alten Sohn. Das Bübchen war so ein Sonnenschein. Immer gelacht und schon mit mir geflirtet.

Heute komme ich in´s Büro steht auf meinem Plan, Frau B. Hm...denke ich, vielleicht braucht sie unterstützung mit Säugling und einem 1,5 Jahren alten Kind. Hab ich in mein Fach geschaut, steht, bei Frau B bitte mit Mundschutz. Jetzt hat dieser Kleine Wurm mit 1,5 Jahren einen Handball großen Tumor im Bauch. Heute durfte er nach der Chemo nach Hause. Wenn der Tumor zu einer bestimmten Größe geschrumpft ist, kann operiert werden. Eine Niere ist schon kaputt. Danach 1 - 8 Monate wieder Chemo. Erfolgschanchen 90 Prozent

Auf dem Weg nach Hause sind bei mir die Tränen  geflossen.

Muss ja  2x die Woche zum Arzt Schmerzmittel spritzen. Sagt der Arzt zu mir, dass hatte er auch noch nie das die Muskeln so verhärtet sind, dass die Nadel sich verbiegt (oder heißt das verbogen hat). Er würde mich gerne Krankschreiben weil es ist kontraproduktiv ist zu spritzen um die Muskeln locker zu bekommen ich aber dann körperlich so arbeiten muss das sich alles wieder verhärtet. Habe abgelehnt weil es schon doof aussieht nach Kündigung krankgeschrieben zu werden.
Ich werde morgen das der Chefin sagen mal gucken ob sie mich anders einsetzen kann.

"Meine" Stalltoilette ist fast fertig. Hey die wird richtig schnuckelig. Ich bin am überlegen ob ich einen Kronleuchter spendieren soll  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 14.11.19, 09:14
Moin

ZS so traurig mit dem Jungen  :'( ich hoffe für ihn das er es durchsteht  :-[
Nadel verbiegt war sprachlich richtig - medizinisch gesehen völlig falsch .. pass auf dich auf  :-\
Kronleuchter auf der Stalltoilette hat schon was  8) ;D

Frau pä  :D das ist toll mit dem Ponnaggel  :D :D

Kio  :-[ Bindehautentzündung ist blöd  :P halte dich bloß von uns fern !!

Heute bin ich nochmal im Büro .. Workshop zum Ergebnis einer Untersuchung zur psychischen Gefährdungsbeurteilung … wie unnötig, weil wir alle wissen, wo die Probleme sitzen (wir kennen die Zimmernummern) und die, die da etwas bewegen und ändern sollten, das Problem sind  - es aber so natürlich nicht sehen - ich muss mich irgendwie runterbeamen um mich nicht um Kopf und Kragen zu reden

*Kaffeehinstellt* *undTee* *undTavor :P*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 14.11.19, 14:00
also schon wieder was über das Geschäft. Bin ich heute zu unserer Tourenplanerin hin, mit ihr geredet wegen dem Arzt gestern und das ich am Montag wieder hin muss und das es sein kann dass ich vielleicht krankgeschrieben werde. Ihr aber rechtzeitig Bescheid gebe weil sie ja dann die ganzen Touren ändern muss. Begeisterung sah anders aus. Was natürlich verständlich ist.

Da kam das Thema mit meinem Krankenhauskeim auf. Da sprang die Chefin vom Pflegedienst auf mit riesigen Augen und fragt mich, WAS HAST DU?  :o jo. Krankenhauskeim. Schon seit 14 Monaten. Weiß das der Chef. Jo.  Ein Pfleger ist aus dem Büro gerannt  ;D
Ich dann so, hab mich gewundert dass ich zu einem Chemopatienten darf. Die Chefin von der Pflege, dass geht ja mal gar nicht. Außerdem wäre ich bei einer Patientin eingeteilt die gerade aus dem Krankenhaus entlassen wurde und, ich sags mal so, im Sterben liegt

Jetzt darf ich eigentlich nur noch zu den  Demenz erkrankten.

Ey...warum habe ich schon über drölfmillionen Fehltage  ::) Warum reden die nicht miteinander  ::)

ganz krass finde ich das bei einem Demenzerkrankten Wohnungs- und Haustüre abgeschlossen wird. Hoffen wir, dass es nie brennt
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 14.11.19, 14:12
Mahlzeit, die Damen  :D

keine Sorge, die Bindehautentzündung hab ich schon ewig ... bestimmt ein halbes Jahr, wenn nicht schon länger, auf jeden Fall seit Frühjahr. Da wollte sie mal ein Gesternkorn werden, hat es sich dann aber anders überlegt. Seither kommt und geht sie, wie es ihr passt. Wenn sie aktiv ist, juckt es und piekt ggf. auch ein bisschen und eitert über Nacht, aber sonst rötet sie nur oder ist unauffällig und geht in Deckung. Deshalb war's gar nicht so einfach, passend zum Arzt zu gehen, am nächsten Tag kann alles schon wieder total harmlos aussehen. Wind, Sonne und langes Computerstarren verschlimmern, Ruhe und Augentropfen bessern. Ich weiß ja auch, wo sie herkommt, das erste Mal hatte ich sie, nachdem mir mein Steuerberater gesagt hatte, ich müsste 6.000 Euro Steuern zahlen (die ich nicht hatte). Paar Stunden später war die Bindehautentzündung da *g* Und seither kommt und geht sie, anfangs mit sehr großen Abständen, dieses Jahr mit sehr kleinen, obwohl der Stress, der sie ausgelöst hat, längst weg ist, immer links etwas mehr als rechts, wenn ein bisschen Stress oder Sorge oder etwas Schlafmangel oder Wind und Sonne und Computerstarren ist oder von allem etwas.

@Hexle: erinnert mich an diese legendäre Buchmesse, wo der eine Chef tatsächlich sagte: Wenn er eines Tages merken würde, dass die Leute sich nicht freuen, wenn er ins Büro kommt, dann würde er gehen. Einige haben sich schon gefreut, andere sich nur betreten angesehen 8), und niemand hat ihm gesagt, dass er nicht mehr ins Büro zu kommen braucht. ::)

@ZS: Das mit dem Kronleuchter find ich gut  ;D

Zum Reiten bin ich heute nicht gekommen, SB musste zum Röntgen ins Krankenhaus und drölfzig Leute konnten nicht, also hab ich sie nach meinem Stalldienst rumgefahren.

Seit heute gibt's hier wieder Vogelfutter :D, nachdem ich ein Rotschwänzchen und diverse Meisen habe dafür demonstrieren sehen. Leider hat die Katze von gegenüber auch schon den Ersten erwischt :-\, ich hoffe, es ist den anderen eine Lehre  :P Fensterputzen wird jetzt richtig dringend, wenn ich meine Essensgäste sehen will. Und muss ich eh, denn gestern hab ich noch einen schönen altmodischen Teppich fürs Arbeitszimmer erworben, reine Schurwolle, fast tadellos erhalten, sauber und fleckenfrei, 50 Euro ;D Damit ich den ausrollen kann, muss geputzt und ausgeräumt werden :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 14.11.19, 14:45
@ZS: Das mit dem Kronleuchter find ich gut  ;D

ich kenn nur Kronleuchter in der Reithalle (https://scontent-frt3-2.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/22491684_1792787611013102_5206105204240228011_n.jpg?_nc_cat=111&_nc_oc=AQn0-UwXxcSGxut41njh58PuZqEoNE8W8r7HtJPPwBeO9l3m7UVEwLEWy2sNFtmYr9g&_nc_ht=scontent-frt3-2.xx&oh=a57e5f7ce0a82159fce3cba23991a68e&oe=5E88A365)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 15.11.19, 08:20
Mogggähn *gähn* *Kaffeekocht*

Zitat
SB musste zum Röntgen ins Krankenhaus und drölfzig Leute konnten nicht, also hab ich sie nach meinem Stalldienst rumgefahren.
was ein Glück dass du gerade immer so früh im Stall bist  8) ;D

heute muss ich zum Steuerberater und ich bin noch nicht ganz fertig mit meinen Unterlagen  ;D… also jetzt  mit Vollgas gegen die Wand Prokrastination


*Kaffeehinstellt* *undTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 15.11.19, 10:20
Moin, Kaffee nehm  :-*

Ganz ruhig Hexle *oooooohm*  ;)

Also ich finde, dafür das ich schon am Montag die meisten Fenster geputzt hab, sich das Wetter top gehalten hat  ;D 8) ............... nu ist es aber echt ekelig da draußen  :(

Gestern wars so schön da hab ich echt alles in den Tag gepackt was ging  :P erst den Reitplatz geharkt,Heusäcke für zwei Tage gemacht, große Hunderunde dann Heka geritten das Teufelchen Bodenbearbeitet, die große Weide komplett umgesteckt, endlich mal die Blumen umgetopft und abends mit den Mädels noch zum Pizza essen los  ;D
Vor heute morgen hatte ich etwas Angst  :-[ aber nö alles gut  :)

Zuckerschnute  ::) ohne Worte  :P

Frau Peh  :D dein Held klingt mal wieder echt gut  8)

Kronleuchter auf dem Stallklo  ::) oh man  ;D

RS hast du uns was zu berichten  :D ??? 8)

Ich muss ..... schönes WE .... Wetter wird wohl eher nicht mitspielen  :-\
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 15.11.19, 13:56
Mahlzeit :D

Gestern war's toll, heute ist es grau, ich fahr aber eh weg. So ganz wohl ist mir nicht, aber ich kann jetzt nix ändern: unsere Pferde fressen Sägespäne  :P Ich hab es schon seit einiger Zeit beobachtet, dachte aber, der Mopsel tut es nicht, weil er ja immer Waldkräuter kriegt - Fehlanzeige ::) Die Miteinstellerin hat mich gestern angerufen, um mir zu sagen, dass er sie um Heu angebettelt hat (was er in den letzten 15,5 Jahren noch nie getan hat, bei mir morgens aber auch tut, obwohl die Raufe gerade vorher offen war, ich habe es darauf geschoben, dass er ja von mir immer was kriegt) und sie ihn Späne fressen sehen hat. Der große Baumstamm, der auf dem Paddock liegt, ist auch schon rundherum 10 cm schmaler geworden, auch da hatte ich gehofft, dass v.a. die anderen am Werk sind.  Nun ja, geschlafen hab ich daher nicht so gut, aber bevor man nicht eine Mail an SB geschickt und abgewartet hat, ob sich was tut, braucht man eigentlich nichts zu entscheiden - aber gern fahr ich nicht weg und meinem Urlaub im Januar seh ich da auch mit sehr gemischten Gefühlen entgegen.

Gute Praxis ist ja, immer einen Futterplatz mehr vorzuhalten als Pferde fressen sollen. Bei uns ist es bestenfalls -1 Platz, realistisch gesehen Minus 2. Wenn dann die Raufen nur 30 Minuten offen sind, essen die Dicken 30 Minuten, während die anderen sich hier und da mal mit Glück 5 Minuten dranstellen oder immer wieder ein Maulvoll Heu erjagen können. Satt wird keiner von denen in 30 Minuten, was alle aggressiver macht, und das Wissen, dass es nie reichen wird, viel Unruhe in die Gruppe bringt.

So lange es noch Weide gab und SB auch aus der Raufe gefüttert hat (oder extre gestellt hat) ging das, aber jetzt, nur mit den 2 automatischen Raufen à 2 Plätze für 5 Pferde als einziger Heuquelle geht es halt nicht mehr, wenn die dicke Donauwelle quer vor einer Raufe steht und die Füchse sich die andere teilen.

Also hab ich mal angeregt, dass man doch morgens und mittags aus der großen Raufe füttern könnte (davon, die Heunetze, die so dekorativ überall hängen, wieder in Betrieb zu nehmen, fang ich gar nicht erst an, das ist Mann der SB nicht zuzumuten). Sehr doof. Aber jetzt fahr ich erstmal weg.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: GilianCo am 16.11.19, 09:25
Oh jee, Kio, das klingt echt doof.... da bin ich froh, das wir jetzt drei Raufen auf dem Paddock haben - ich denke mal, die Pferde sind spätestens morgen dann auf selbigem, mal schauen.

Ansonsten gibt es bei mir gefühlt nicht so viel neues. Pferden geht es soweit gut, Ragnar lernt fleißig, sowohl am Langzügel als auch unter dem Sattel, der Sattel geht allerdings nächste Woche noch mal nach Spanien, die Fehler und Defekte ausbessern, und dann bekomme ich ihn Dezember / Januar wieder, und wir gucken, wie er mittlerweile sitzt. Reitpause wollte ich im Winter eh noch mal machen, von daher, alles total entspannt.

Jetzt flitze ich erst mal in die Praxis, hab heut zwar keinen Dienst, aber die Auszubildende hat meine Leine und meine neuen Langzügel fertig :) Die ich dann an sich heute einweihen möchte - allerdings nur, wenn wir in die Longierhalle dürfen, weil es nämlich regnet, und auch den ganzen Tag weiter regnen soll.... ansonsten haben die Pferde dann tatsächlich frei....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 16.11.19, 15:06
Gil, was hast du denn für einen Sattel, daß der nach Spanien muß?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: GilianCo am 16.11.19, 16:34
Ich hab einen Ludomar, der wird in Spanien gebaut. Ist im Grunde ein normaler Dressursattel, hat aber auch hinten noch Polster, die mittragen / über den Rippenbogen gehen, was ich gerne wollte. Zudem halt als Maßsattel unschlagbar günstig. Wurde mir von einer Fjordkollegin empfohlen, und bin superzufrieden.

So, ich flitze dann gleich noch mal in den Stall, die Pferde reinholen, und meinen Großen noch kurz bespassen, wenn es noch passt, und keiner in die Halle will. Heute Abend sind wir dann eingeladen, und ich wollte daher rechtzeitig zu Hause sein, um mich umzuziehen....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 16.11.19, 20:48
Ich hab auch einen. Aber alles, was nicht Kammerweite betrifft (wegen der Galerie) kann in D gerichtet werden.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 18.11.19, 07:44
Morgen,

gestern hab ich unseren "stalleigenen" Autoschrauber angehauen, ob er nicht mal meine Standheizung anschauen könnte - und siehe da, heute morgen kuschlig warmes Autochen.  :D Das hat vor allem das Hündchen gefreut!  ;D Jetzt muss ich das nur noch selber auf die Reihe kriegen...

Die Bezaubernde und ich hatten gestern nach langer Zeit (Babypause der Trainerin) wieder mal eine Einheit NH. Das erste Mal mit "Schrägtrab". Meine Güte ist das ein leichtfüßiges Tier. Wow.  :D Bin ganz bezaubert.  ;D
Und hab dann gleich eine Reitstunde für den GG ausgemacht. Der ist auch bezaubert.  ;D

Kio,
meine Güte, das geht ja gar nicht und da muss sich SB schnellstmöglichst was überlegen.
Bei uns gibt es praktisch ja auch nicht für jedes Pferd einen Platz am Heu wenn alle fressen wollen. Aber dafür gibt es halt immer Heu und zusätzlich zwei Automatenstellplätze. Also Hunger muss keiner leiden.
Das ist mir auch sehr wichtig, den auf Prügeleien an der Heuraufe oder Fressen von Unbekömmlichem kann ich gut verzichten.
Muss dafür halt in Kauf nehmen, dass sie nicht unbedingt die allerschlankesten sind. ok.

Wir hatten auch einen Ludomar für den Schweizer. Leider ist er rausgewachsen. Sonst war das echt ein prima Sattel.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 18.11.19, 08:46
Guten Morgäääähn *Kaffeekochengeht*

Gil  ich hab bei FB die Fotos von dir und dem Jungbub gefunden  :D :D sehr schön sieht das aus - er steht dir gut

Kio wie ätzend  :P das war mit einer der wichtigsten Gründe warum ich aus dem letzten Stall gegangen bin … eine kleine Miniheuraufe die für max 9 verträgliche Shetties Platz geboten hätte - aber  für 10 definitiv unverträgliche Pferde  herhalten musste :-X und dann ein 2,5 cm Netz drüber, so dass sie hart arbeiten mussten und Zeit brauchten um überhaupt ans Heu zu kommen - das war fürs Pony zu stressig - ja Box nachts ist auch doof, aber nicht so doof wie dauernde Prügeleien und hungern müssen   :P *find*

meine Güte war das ein Ekelwetter gestern .. und klar hat es erst angefangen zu regnen, als wir im Stall einliefen - also wurde es statt dem geplanten Ausritt dann eben 1,5 Stunden Spaziergang  - war dann aber doch irgendwie ganz schön, weil wir den Wald komplett für uns alleine hatten  :D und das obwohl es hieß es wäre Jagd... die Jäger haben wir auch gesehen  8) die saßen alle zusammen in einer Hütte am offenen Kamin und waren am (Jäger-)Latein reden und sich die Erlebnisse schöntrinken  ;D ;D

Ach ja und diese superschrägen Ex-Mit-Stallbetreiber haben sich gemeldet - sie wollten meine Kontonummer um mir meinen Anteil an Sattelkammer und Zaun auszuzahlen  ??? ich hatte das eigentlich komplett abgeschrieben unter Lehrgeld (aber 2000 € haben oder nicht haben ... ) und natürlich dummdreistes blabla über die Verletzung von ihrem Vollblöd durch Fremdeinwirkung, die sie klarerweise anzeigen mussten  und überhaupt *jammer* (die Armen) und deswegen hätten sie sich jetzt erst entschieden doch in dem Stall zu bleiben etcetc  ::) ... ich habe ihnen wort- und grußlos meine Bankverbindung geschickt - für die ist mir sogar eine Whatsapp zu teuer  ::)

*Kaffeehinstellt* *undTee* *undmeinErstlingswerk-Hefezopf 8)*






Tsahlie mag auch Hefezopf  ::) weswegen ich ein Stück gleich mal in den Müll entsorgen durfte  ::) ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 18.11.19, 10:25
Hefezopf?!? *schnapp* Dangee!  :D

Gil: schön, mal wieder was von dir zu lesen!  :D Was macht der norwegische Jungspund?

Kio: Ärgs - da würd ichh nicht wegfahren wollen, wenn ich weiß mein Pferd kriegt nicht genug zu essen und ich kann das vorher niht klären.  :-\ Ich drück dir die Daumen, dass sich da ne Lösung finden läßt - weil so macht das ja keinen Sinn.

Eigentlich wollte ich gestern mit 2 Miteinstellerinnen ausreiten gehen - die eine hat dann abgesagt wegen krank und die andere hat mich dann gefragt, ob ich ihr lieber das vom Reitkurs noch mal erklären kann, sie kriegt das nicht allein hin. War mir bei dem Wetter dann auch nicht unrecht.  :) Ich hab sie dann auf den Ponnaggel gesetzt (der läßt einem deutlich mehr Zeit zum Überlegen/Sitzen und reagiert auch nicht gleich so über wenn man halt doch mal mit der inneren Hand hängen bleibt wie ihr Pferd - er bleibt dann halt stehen und hält empört das große Schild hoch *neeneee- SO kann ich das nicht!*) - die beiden haben das dann auch ganz gut hingekriegt.   :) Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet der Herr Pony mal eine Art Lehrpferd werden könnte... ;D Ich damals jedenfalls nicht.
Anschließend hab ich mich dann auf ihr Pferd gesetzt und versucht, da genug Ruhe rein zu bringen, dass sie sich hinten bissle tragen kann und das da auch geht. Ging dann auch, aber da muß man schon sehr auf seinem Popo sitzen bleiben, sonst isse wieder auf der Vorhand und wird schnell.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 18.11.19, 11:42
Moin, Kaffee schnapp und Hefezopf probier ..... hmmm ;D

Ich glaube heute wirds gar nicht hell  :( grauslich nasskalt, gut das ich mich gestern zu einer Runde mit dem Teufelchen aufgerafft hab .Entspannend war das zwar nicht, guck, glotz, schräg lauf, wegrutsch   ::) Streckenabschnittsweise konnte sich der Herr dann aber doch konzentrieren und  vernünftig traben  :) die blöden zermatschten und schief gekurvten Wege lassen einen auch nicht wirklich entspannt sitzen  :-[

Hexle ,es geschehen doch noch Zeichen und Wunder  8)

Kio, also jetzt wäre für mich Schluss  >:( das geht ja mal gar nicht, sehen denn die SB nur nach ihrem eigenem Pferd/en ? Fette, dominante Pferde die sich den ganzen Tag nur mit fressen beschäftigen sind grausig und gehören getrennt von "normalen" Pferden *Kopfschüttel*

 
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 18.11.19, 13:16
Oohh Hefezopf, darauf hätte ich ja auch Lust jetzt :D

War ja nur übers Wochenende weg, und die Situation besteht wahrscheinlich schon seit 14 Tagen, so dass der Mops wohl irgendwie damit zurecht kommt :-\ Wenn sich aber innerhalb der nächsten Tage da nichts ändert, werde ich wohl den Stall wechseln müssen bzw. nicht nach Guatemala fahren und/oder dafür sorgen, dass mein Pferd 1x am Tag in Ruhe Heu fressen kann, sollte das so schnell nicht möglich oder sinnvoll sein  :P

@Gil: ja, erzähl doch mal. Facebook-Bildchen sind ja nett, und er steht Dir wirklich gut, aber etwas mehr würde ich gern wissen  :D

Wochenende war nett, die JHV verlief friedlich und auch konstruktiv, wenn auch eine gewisse Müdigkeit zu vermerken war. Aber die ist mir lieber als Krawall und destruktiver Streit. Nett, die Leute alle wiederzusehen, die man übers Jahr nidht sieht und auch nett, die zu sehen, die man öfter sieht ;D Und ich muss gestehen, dass es mir Spaß macht, so viele zu kennen und dann von einigen, von denen ich viel halte, Zuspruch für meine Beiträge zu bekommen. Hätte ich mehr Energie, würde ich noch eine Aufgabe übernehmen, aber mit der Vereinszeitschrift bin ich realistisch gesehen, gut ausgelastet, und ich hab ja auch immer noch ein paar private Projekte zu der täglichen Arbeit, die mich ja auch zum Glück gut auslastet. Nur das Drumherum war wieder anstrengend, die A7 hat mit einer Baustelle an der anderen alles gegeben, so dass man sich eine Stunde länger damit aufhalten konnte, und am Sonntag noch ne Vollsperrung draufgelegt, weshalb ich dann ganz entspannt über die Bundesstraße nach Hause gecruised bin, auch wenn das dann noch mal ne halbe Stunde länger gedauert hat.

Sattelthema geht ja zum Glück seit Jahren an mir vorbei, aber ich hatte am Wochenende einen Sattler am Frühstückstisch (wir waren zu viert die einzigen Gäste in dem etwas ... altmodischen ... Hotel), der mich ein bisschen nachdenklich gemacht hat, ob ich nicht doch noch mal nach einem anderen Modell gucken soll. Allerdings stehen davor noch einige Anschaffungen für den Haushalt, die mir derzeit dringender erscheinen ...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 18.11.19, 18:00
N'Abend, *lecker Hefezopf :)*
wer war denn so fleißig beim Fensterputzen? Das regnet ja in einer Tour :-\
Kio: das klingt nicht so, als ob sich die Stallsituation in naher Zukunft dauerhaft ändert ::) Ihn nur für die Dauer des Urlaubs wegzustellen ist als Notlösung möglich?
FrauPeh: hat sich der Ponaggel unter der anderen auch selbst gelobt ;-)? Meiner hat ja jetzt auch einen Teilzeitjob als Schulpferd und macht ads ganz entspannt - da muß sie nur aufpassen daß er nicht einschläft. Zügel langsam aus der Hand ziehen klappt prima ;D
Hexle: mal sehen ob das Geld auch kommt!
Pedro: reitest Du jetzt auch regelmäßig die bezaubernde?
Gil: schön von Dir zu lesen!
Ich werde gleich ganz tapfer zum Stall fahren - endlich mal wieder Unterricht (wobei ads Wetter gar nichts für uns ist). Und morgen muß der kranke kater wieder zum TA - da war letzte Woche auch noch doe Pfote dick und fressen war wieder sehr schlecht - da war einiges an Schwellungen in den Mundwinkeln (von innen) und unter der Zunge, das war mit AB und Co. schon wieder besser geworden. Das ist wohl ein Problem bei FIVies, ads kleinste Verletzungen so iese Folgen ahben können. Ein Knubbel an der Seite war eingeschickt worden - nichts zu finden  :) Und mit der Pfote steht jetzt weitere Diagnostik an, erstmal musste er wieder ans fressen kommen. D aist heute Abend Video-Doku angesagt, er kann nicht belasten.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 18.11.19, 18:49
wer war denn so fleißig beim Fensterputzen? Das regnet ja in einer Tour :-\

DAS hab ich auch schon gedacht ;D Man kommt kaum vor die Tür, weil es dauernd schüttet ...

Kio: das klingt nicht so, als ob sich die Stallsituation in naher Zukunft dauerhaft ändert ::) Ihn nur für die Dauer des Urlaubs wegzustellen ist als Notlösung möglich?

Ne, das wär nichts, das würde meine SB so fertig machen, dass sie mir kündigen würde.  Mir würde es schon reichen, wenn sich kurzfristig was ändert. Und danach sieht es jetzt auch aus ::) Offensichtlich hatte die Miteinstellerin am Donnerstag auch eine Mail geschrieben. Darob bekam ich - in Abwesenheit, zum Glück - ein mehrseitiges Elaborat zurück, das aber so wirr und themenreich verfasst war, dass ich es nur überflogen habe. Nächste Mail vom nächsten Tag war dann cc ... offensichtlich hat die Miteinstellerin auch so ein Elaborat bekommen und daraufhin die Faxen dicke gehabt und gekündigt. Unsere nette Ausreitbegleitung ist also dahin, sie hat das Pferd wohl heute schon abgeholt :'(

In der Mail stand im Detail so Einiges, das, hätte man es ernst und/oder persönlich genommen, ein Beleidigtsein und daraus eine Kündigung tatsächlich gerechtfertigt hätte. Da ich aber von der Grundannahme ausgehe, dass nichts, was in diesen Mail steht, übermorgen noch so gemeint ist - z.B. wenn sich keine Fahrgelegenheit in ein Krankenhaus ergibt - habe ich das nur überflogen (also z.B. die 10-schrittige Begründung, warum ich das Späneklo nicht einfach saubermachen soll bzw. das nicht so einfach geht und wie viele Menschen da rein koordiniert werden müssten) - manchmal denke ich, es darf nichts einfach sein, sonst käme raus, dass sie sich gar nicht für die Einsteller aufopfern, sondern einfach nur kompliziert sind ... und auf das Einzige reagiert, was mich direkt und konkret betraf - Ich sollte nun wieder nachmittags um 15:00 Uhr kommen - und nachgefragt, was sich denn geändert hätte. Da sich nichts geändert hat, rief mich die SB vorhin an, um mir zu sagen, dass es ihr sehr helfen würde, wenn ich weiterhin morgens käme, bis sie wieder fit ist ::) ;D 8) 

Letztlich hat sie recht: sie macht den Stall für sich, damit sie da Spaß hat. Wenn es mit Einstellern keinen Spaß macht, können sie gehen. So ist das, wenn es nicht ums Geld geht, zumindest so lange,  bis es ohne Einsteller keinen Spaß mehr macht oder nicht mehr ohne geht, weil z.B. man arbeiten gehen muss oder der Mann krank wird oder man sich das Bein bricht. Dann sucht man sich neue.

Kompromisse muss man immer machen, man muss sich nur aussuchen, welche. Derzeit mach ich den Kompromiss, mit zwar im Prinzip gutmeinenden, aber nichtsdestotrotz leicht irren SBs, die einen schon auch ein bisschen in den Wahnsinn treiben können - so lange mein Pferd damit zurechtkommt.

Der Mopsel wird jetzt, nachdem es mittags das Extraheu gab, nochmal allein Extraheu bekommen (kleine Wette nebenbei: nachdem der Spanier weg ist, wird es mittags keine Diätpause für die Donauwelle bzw. Extraheu für die anderen mehr geben, sondern die drei werden weiter hungern und nur der Mopsel wird einzeln Extraheu bekommen) und zwar täglich. Wenn ihm das reicht, soll's mir recht sein, wenn es ihm nicht reicht und ich ihn weiter Späne fressen sehe, mach ich demnächst andere Kompromisse, und er auch.


Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 19.11.19, 10:49
Moggggääähn .. ich habe ausgeschlafen  8) versehentlich  ;D weil ich den Wecker überhört habe  ;D musste wohl mal sein - um 9 uhr ist auch viel weniger auf der Autobahn los  8) ;D

FtC das Geld war gestern Nachmittag schon auf dem Konto ..  :o .. und gute Besserung an den Katzlinger  :-\

Kio das ist sehr schade um deine Reitkollegin  :-\ und ich drücke dir und dem Mopsel feste Daumen, dass das mit der Fütterei jetzt auch dauerhaft funktioniert!!

gestern waren die Ponies den ganzen Tag drin  >:( weil es genieselt hat  ::) aber immerhin war der Reitplatz (noch) offen, so dass ich etwas halbwegs sinnvolles mit dem Pony tun konnte - und weil GRHS mein Superheld ist  :-* war er abends nochmal mit im Stall und hat für uns ausgemistet und eingestreut, während wir die Ponies bespaßt haben  :-* :-*

Anscheinend war das gestern sehr regional mit dem Fensterputzen - in S hat den ganzen Tag die Sonne geschienen  :) so dass ich gar nicht mit Blödwetter zu Hause gerechnet hatte  :-\


*Kaffeehinstellt* *undTee*






Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 19.11.19, 11:11
Moin, die Damen *schwarzenkaffeehinstellt*

@Hexle: der ganze Irrsinn setzt mir schon zu :-\ Heute komm ich also doch nachmittags, weil der Abäppelmann schon morgens gesichtet wurde ::) Wenn ich wechsele, dann wahrscheinlich eher, weil ich gern mal mit einem anderen Irrsinn und anderen Zwanghaftigkeiten auseinandersetzen möchte oder mich lieber über nicht so gutes Futter statt über ausbleibendes Futter ärgern möchte. Wir werden sehen ...

Die Miteinstellerin hat übrigens überhaupt kein 7-seitiges Pamphlet bekommen, sondern nur meins cc; am Telefon meinte SB aber, das Hauptproblem sei ja gewesen, dass die Miteinstellerin nicht kommuniziert hätte ::) Dabe war ihre Mail auch noch recht sachlich, wenn auch etwas aufgeregt. Aber nicht ausfallend, so wie die Antwort... Nun ja, jetzt ist sie weg, die Heumenge wird jetzt mehr sein, einfach weil einer weniger frisst. Wobei unklar ist, wie viel der abbekommen hat. Der einfache Dreisatz zeigt, dass es insgesamt zu wenig ist.

Ein Rundballen reicht bei uns 10 Tage. Wenn man günstig rechnet, dass der 300 kg hat, dann bleiben da 6 kg pro Pferd und Tag bei 5 Pferden. Was schon mal knapp ist, wenn man mit 500 kg pro Pferd rechnet. Wenn man dann bedenkt, dass es keinerlei kalorienarmes Knabberzeug gibt und dazu nimmt, dass die dicke Donauwelle meist allein an einer Raufe steht, sieht man, wer ordentlich gefüttert wird oder zu reichlich und warum Rangniedrige ggf. mit 4-5 kg Heu, die sie erjagen müssen, nicht auskommen.

Ich beobachte es jetzt noch ein Weilchen, bevor ich meinen Flug buche oder nicht, und hoffe, die Miteinstellerin hat einen guten Platz gefunden. Sie wollte mir nicht sagen, wo, "damit ich nicht unter Druck komme", (wobei es doch egal ist, oder? Was sollen sie davon haben, das zu wissen?), aber ich erfahr es Mitte nächster Woche, weil meine ehem. Mitbewohnerin dann bei ihr die Hufe macht  ;D Da die Welt eine Erbse ist, weiß ich jetzt auch, dass schon am Sonntag Leute da waren, um sich den Stall anzugucken. Dafür, dass ohne Einsteller alles viel einfacher wäre, suchen sie ziemlich fix nach neuen ::) Leider sind die mit der Importeurin des kleinen Spaniers befreundet, der gerade ausgezogen ist, und wissen daher schon um den Irrsinn ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 19.11.19, 12:00
Kio alle verrückt  ;D ;D

ein Rundballen für 10 Tage  :o selbst wenn er 300 kg hat (was sie meistens nicht haben) ist das wenig für 5 Pferde.

zu unseren kurzen  ;D Selbstversorgerzeiten brauchten wir 1 RB (250 kg) = 1 Woche bei 3 Pferden (2 Ponies/1Vollblut)   .. und wir haben alles aus Netzen gefüttert, deswegen wussten wir sehr genau, wer was bekam - ok ein Teil davon flog auch immer mal weg, weil Herbstzeitlosenverseucht  :P
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 19.11.19, 12:10
Ich weiß, ich hab ja 9 Jahre lang Heunetze gemacht.
Kurz bevor / nachdem ich den Stall wechseln musste, konnte ich das Gewicht eines Heunetzes auf 500 g genau schätzen ;D

Der Mopsel sah am besten aus, als es Grassamenheu ad lib gab und dazu feinst abgewogen das Edelheu mit 6 kg.
In den Jahren davor war er immer etwas zu dick, weil er bei wenig bis nichts tun ca. 10 kg Edelheu pro Tag bekam.

Noch sieht er ja gut aus, und die Heumenge pro Stunde steht jetzt ja 4 statt 5 Pferden zur Verfügung, insofern hoffe ich, dass es klappt. Wenn sie mich aber weiter irre macht, indem sie mich zu Zeiten an den Stall zitiert, an denen es sinnlos ist und mir nicht passt oder wenn er in 14 Tagen immer noch Sägespäne will, ist Schluss.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 20.11.19, 06:54
bei und gibt´s nix neues. Aimée und Fabiola sind gut drauf. Zu gut  ;D

Kiowa, deine Geduld hätte ich gerne.  :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 20.11.19, 10:39
Moin *kaffeehinstellt**undschwarzentee*

@ZS: das hat weniger mit Geduld zu tun als mit dem Mangel an eindeutig besseren Alternativen, mit einer gewissen Bequemlichkeit bzw. mangelndem Mut oder fehlender Energie. Vielleicht auch mit Vernunft, aber das mag ich nicht beurteilen *g*

Gestern waren sie jedenfalls überschäumend gut gelaunt und freundlich ::), mein Pferd etwas dünner als vor dem Wochenende. Ich hoffe, es klappt mit nachmittags extra Heu, ich werden den Mann der SB aber noch mal extra darauf ansprechen, ob er das macht, das funktioniert i.d.R. besser, da die frisch Verheirateten ja "über so etwas nicht sprechen" bzw. meine SB mit ihrem Mann nicht darüber, warum auch immer. Ich hab gestern nur Hufe gemacht, denn es war spät, der Platz mit Pfützen und ich lustlos. Hufe machen ist auch wichtig. Morgen noch raspeln, und dann ist alles wieder schick.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 21.11.19, 07:03
*Gähn* Moin *michumguck* iiiihhh kalter Tee  :P *Kaffeekochengeht*

"Frisch verheiratete" .. oh das sind ja allerbeste Voraussetzungen für die Ehe, wenn sie schon über so einfache aber elementare Dinge wie Zeitplanung nicht reden können :-X das erleichtert ja bekanntermaßen die Kommunikation ungemein, wenn man nicht redet  ;D zumindest gibt es auf den ersten Blick weniger Konfliktpotential  ;D erst auf den zweiten mehr

Ich finde es immer wieder beeindruckend wie schnell Pferde zu- oder abnehmen können durch vermeintlich kleine Auslöser
 - Ponylein war vor 2 Wochen schon sehr schlank für ihre Verhältnisse (sprich sie sah perfekt aus - man spürte die Rippen wenn man drüberfuhr, sah sie aber nicht). Sie hatte einen sehr leichten Strongylidenbefall (200 epG - wir machen Selektive Entwurmung) und kam noch so ca 8 Stunden raus .. ich habe sie entwurmt und sie kommen seit 4 Tagen nur noch max 5 Stunden raus  bekommt dafür wenn sie reinkommt eine zusätzliche Portion Heu (ca 2 kg) >:( schon wird sie wieder fett  :P


Gstern abend beim Spazieren gehen haben wir einen Reitstall mit Halle entdeckt, bei dem wenig auf dem Parkplatz los war - wir werden da jetzt mal anfragen. ob wir ggf. hin und wieder dort die Halle nutzen dürften (z.B. wenn bei uns wegen der Wetterlage die Reitplätze mehrere Tage am Stück geschlossen sind ::) ) das wären nur 10 Minuten zu Fuß über nicht/wenig befahrene Feldwege  :)

*Kaffeehinstellt* *undTee*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 21.11.19, 13:57
Mahlzeit *kaffeeaufsetzt*

heute war nur Longieren dran, es war unglaublich grau und ziemlich feucht. Wobei es natürlich aufgehört hat zu nieseln, als wir mal auf dem Platz waren, aber ich denke, es hat ihm ganz gut getan, mal ein Dreiviertelstündichen koordiniert in Bewegung zu kommen. Allerdings fand ich ihn nach wie vor etwas klemmig und war erst gegen Ende der Einheit zufrieden.

Jetzt werde ich mal ein paar Sachen in Angriff nehmen, die in letzter Zeit liegengeblieben sind (wie der Teppich fürs Arbeitszimmer) oder einfach mal dran sind (wie die Wintergarderobe). Dafür hab ich mir heute frei genommen, nachdem ich gestern Abend dieses 950 Seiten starke, ziemlich runterziehende Fantasyepos abgegeben habe.

@Hexle: der Konflikt verlagert sich halt ins Innere desjenigen, der schweigt und explodiert dort immer mal. Das erklärt manches.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 22.11.19, 07:20
Morgen,

seit heute morgen scheine ich das mit der Standheizung tatsächlich im Griff zu haben.  :D Jetzt muss ich nur noch in die Werkstatt, damit die die Fernbedienung neu anlernen und dann kann der Winter kommen.
Auch auf den Straßen war heute extrem wenig los. So wenn das immer wäre...
Dafür wartet ein sehr unentspannter Arbeitstag auf mich.  :P  :P
Und es ist schon klar, dass ich mein Pferdchen heute nicht sehen werde.  :(

Dabei macht sie mir doch grade wieder, wie eigentlich fast immer, soooo viel Spaß!!  :D Die ist echt so bezaubernd, das gibt es nicht.  :D  :D Wir machen gar nichts besonderes, nein, die ist einfach so nett.  :D
Leider hat der Kaltblüter jetzt wieder drauf, dass er einfach ausbrechen kann, wenn GG oder ich eines der anderen raus holen. Mittwoch hab ich todesmutig versucht, mich den entschlossenen 800+ kg in den Weg zu stellen. Na, Pustekuchen.  >:( Und den Schweizer hab ich nun ein einziges Mal geritten und auf die Waage geführt, seither kommt er immer angerannt, wenn ich die Bezaubernde holen will. *seufz* Ist ja schön, wenn sie so anhänglich sind, echt, aaaaaber.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 22.11.19, 16:51
N'Abend,

heute war die Sonne da, also sind wir ein Stündlein ausgeritten und haben gleich die Prinzessin mitgenommen :D Alle Beteiligten waren gut gelaunt und ausgeglichen - so macht das Spaß! :D

Der Irrsinn am Stall geht weiter, ich warte ab. Angeblich hat die 3-malige Gabe von Bierhefe an den Mopsel schon in irgendeiner Form irgendetwas geholfen (bei wem? wie? weshalb?) Weshalb für den einen Fuchs jetzt auch welche angeschafft wird. Muss ich nicht verstehen ... Er kriegt das nur, weil es kein Gras mehr gibt, weil er keinen Hafer bekommt und ich noch kein Mineralfutter ausgesucht habe ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 24.11.19, 07:37
Neuer Arbeitsvertrag ist da und Unterschrieben

Tourenplan für nächste Woche bekommen. Ich werde es nie verstehen. Haben sie mir zwei Tage bis 14.30 eine Tour gegeben. Seit 12 Monaten rede ich jede Woche davon, dass ich Montag, Mittwoch und Donnerstag Reitunterricht ab 14.30 Uhr gebe. Ich brauche ja einen Nebenjob da der Chef ja wollte dass ich nur noch 40% arbeite.
Hab keinen Bock mehr hinzugehen, wie jede Woche, um zu sagen dass ich so lange die Tour nicht machen kann. Vor allem dann das weinerliche Getue.
Da werde ich morgen mal mit dem Arzt reden  ;) ist zwar nicht die feine Art.....Aber.....

zu Kiowa´s SB sage ich jetzt mal nix dazu. Sonst muss ich mich so uffrege...und es betrifft mich ja persönlich eigentlich gar nicht ;D

Toilette Stall ist fast fertig. Schick Schick Schick....Es kommt noch eine Infrarot - Heizung rein damit wir nicht wie die Eskimo pinkeln müssen, laut SB-Senior  ;D

Ansonsten mit den Pferden alles supi. Nächsten Samstag haben wir wieder einen Lehrgang. Dieses mal würde ich gerne etwas reiten nach der Bodenarbeit. Schauen wir mal 8)

eine Frage an Hexle, warum wird euer Reitplatz bei Regen als gesperrt?
ach ja. und vielleicht am 30.11.2019 trockenes Wetter?  :-*

Und nun was privates. Ich habe jemanden kennengelernt  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 25.11.19, 07:50
Und nun was privates. Ich habe jemanden kennengelernt  :D
schön.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 25.11.19, 07:55
Morgen,

2 Grad und neblig, hm, genau richtig für heiße Schoki!  :D

Die hab ich heute auch echt nötig. Morgens muss ich ja immer früh los, das Hündchen einpacken, meine eigenen Sachen zusammen klauben, jetzt immer immer noch der Stress, dass das Auto nicht wieder auskühlt, nachdem die Heizung es so schön kuschelig gemacht hat. Ja rechtzeitig beim Opa sein, sonst gibt es einen Anschiss.
Wie auch immer schau ich heute im Lift so an mir runter, hab ich zwei unterschiedliche Schuhe an. Links nen blauen und rechts nen schwarzen!!!  :-[  :-[  :-[
In der Familie gibt es die Geschichte, dass eine meiner Urgroßmütter mal mit unterschiedlichen Schuhen ins Dorf gegangen ist, tja, ich kann also irgendwie gar nix dafür, liegt alles in den Genen.  ;D  ;D

Das WE war bei uns ja total warm und sonnig. Wahnsinn. Samstag hab ich mit der Bezaubernden Bodenarbeit gemacht und gestern hat der GG sie geritten. Es ist so schön zu sehen, dass der Schritt immer besser wird. Sie kann jetzt so richtig groß schreiten, Takt und Losgelassenheit sind dann überhaupt kein Thema.  :D  :D Trab geht auch schon immer mal eine lange Seite, da will sie halt leider immer in die Mitte reinkommen und GG hat da ganz schön zu tun. Aber in zwei Wochen gibt es dann mal den ersten RU, vorausgesetzt, das Wetter spielt mit.

ZS,
das ist echt so nervig bei dir, langsam hätte ich wohl auch keine Lust mehr.
Euer Senior-SB ist ja sehr fürsorglich.  ;D
Und fürs Private drück ich mal alle Daumen.  ;)

Kio,
*aufEinkaufszettelnotier:gleichBierhefebesorgen*  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 25.11.19, 08:53
hi hi hi Pedro. Das ist mir auch mal passiert als ich noch auf der Bank gearbeitet habe. In der Straßenbahn haben sie schon komisch geschaut und mein Chef so  :o Eine Arbeitskollegin hat mich dann drauf hingewiesen. Auch schon mit verschiedenen Socken. Aber das Beste war: Es war mal gaaaanz früher modern Plisseeröcke zu tragen und damit der Rock nicht auf dem Boden kommt auf der Toilette habe ich ihn an den Haken von der Toilettentüre gehängt. Ich bin dann mit nur Strumpfhose durch den Gang zum Büro stolziert  ;D oh ich könnte stories über mich erzählen....aber Freunde Bekannte Familie finden das so liebenswert an mir  ;)

gestern waren wir ausreiten. Haben wieder abenteuerliche Wege gefunden. Ich liebe diesen urigen Wald. Für Fabi´s Köpfchen ist das gut. Ich bin sogar bis fast zur Straße zurück geritten. Ich merke dass die Angst, was kann alles passieren, (fast) weg ist.

Am Samstag Einsatz bei meiner Lieblingspatientin (Demenz). Sie wollte sich nicht Duschen lassen von der Pflegerin. Habe sie dann überreden können, aber ich  musste bei ihr sein. Also habe ich das gemacht. Ich musste sie auch anziehen. Nur die Kompressionsstrümpfe musste die Pflegerin anziehen. Da bin ich zu blöd für.

Gestern einen Einsatz gehabt. puuuh! War drei Stunden wieder bei einem Demenz-Patient. Pfleger kam noch um mit ihm auf die Toilette zu gehen. Nö. Er will nicht. Nein. er muss nicht. Der Pfleger ist wieder weg. Ich hatte einen gewissen Duft in der Nase. Gefragt. Herr W. haben sie in die Hose gemacht. Nein. Gepupst. Ok. Jacke anzogen, Schal und Mütze und los spazierengehen. Auf dem nachhauseweg wieder der Duft. Nein er habe gepupst.

Sein Mittagessen gemacht. Herr W. gegessen. Dann wollte er ins Bett. Ich sage zu ihm, möchten sie nicht noch mal vorher auf die Toilette. Herr W. bejaht und geht auf die Toilette. Ich räume derweil das Geschirr in die Spülmaschine und räume noch so diverse Dinge weg. Ruft Herr W mich zu sich. Ich gehe in das Bad und mich trifft fast der Schlag. Ich sage nur, Herr W. Toilette und Fußboden vom Bad alles voll mit Sch....hat er sich eingestuhlt. Abe wie. Herr W. zu mir  bitte helfen sie mir. Da wir keine Patienten waschen dürfen, sollen wir den Hintergrund anrufen. Aber soll ich den armen Mann so lange so stehen lassen? Also Waschlappen Handtücher...Hey...das war hochleistung mich nicht übergeben zu müssen. Ich musste 4 x raus und in kleinen Schlucken Wasser zu mir nehmen, meine Augen haben getränt vor lauter Konzentration nicht übergeben zu müssen....Danach konnte ich auf einmal ohne Unterbrechung alles sauber machen. Ich habe 6 Waschlappen und 4 Handtücher verbraucht. Sämtliche Putzlappen für das Band und Voilà war alles sauber. Seine Kleider in die Waschmaschine, Hausschlappen noch sauber gemacht und an die Heizung zum trocken gestellt. Gott sei Dank hatte ich meine Stallklamotten dabei so konnte ich auch mich umziehen da ich auch nicht mehr rein  ;D war
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 25.11.19, 08:57
Moin *knrr* *Schokinehm* sorry keine Lust auf Kaffeekochen  ;)

Zitat von: ZS
Toilette Stall ist fast fertig. Schick Schick Schick....Es kommt noch eine Infrarot - Heizung rein damit wir nicht wie die Eskimo pinkeln müssen, laut SB-Senior
;D ;D ;D gibts Fotos ? so vom Kronleuchter und so?  8)

Kio sehr cool das mit der Bierhefe *gröhl*

Zitat von: Pedro
In der Familie gibt es die Geschichte, dass eine meiner Urgroßmütter mal mit unterschiedlichen Schuhen ins Dorf gegangen ist, tja, ich kann also irgendwie gar nix dafür, liegt alles in den Genen.
;D sehr cool .. das letzte Mal, dass ich unterschiedliche Socken an hatte, war am Tag meines Unfalls  ;D da dachte ich noch beim Anziehen für den Stall udn angesichts der unterschiedlichen Wollsocken (Grün und Blau) an die Worte meiner Mutter, dass man sich IMMER ordentlich kleiden muss, wenn was passiert und man im KH landet "was sollen denn die Ärzte denken"  ::) jetzt traue ich mich das nicht mehr  ;D


ZS  :-\ das ist schlimm mit dem Demenzkranken Patienten und sehr schön von dir dass du ihn trotzdem geholfen hast  :-\ und ja,  in deiner Situation wäre ich glaub ich auch beim Arzt  :-\
*KeinenKaffeehinstellt* *aberfrischenHefezopfvon GRHS :-**
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 25.11.19, 09:51
Morgähn *sehrmüdeguckt**kaffeeundschwarzenteehinstellt*

Ich bin mal mit einer großen Papierschere in der Hand zum Bus gelaufen, weil ich es eilig hatte. Muss wohl Sommer gewesen sein, sonst hätte ich es beim Jackeanziehen doch gemerkt. Bin dann aber umgekehrt und hab die Schere zurückgebracht und dann den nächsten Bus genommen.

@ZS: Hochachtung vor Deinem Job, es liest sich immer so, als gingest Du trotz allem sehr freundlich mit Deinen Patienten um.

Heute muss ich Stalldienst machen, weil sie den Abäppelmann morgen braucht, damit er sie zur Krankengymnastik fahren kann. Ohne Einsteller, wär ja alles einfacher, weil man den Abäppelmann dann einsparen könnte. Finde den Fehler. Irgendwie geht mir das doch an die Nieren, und ich kann das nicht so einfach abschütteln. :-\

Gestern ist das passiert, wovor ich seit ... na ja einigen Jahren Angst habe und von dem ich dachte, dass es alles wieder kaputt machen würde: der Mopsel ist mir durchgegangen, aber so richtig :o Ich kann keinen Grund erkennen, ein ruhiger Waldweg sacht bergauf, er war etwas spannig, lief ohne Rücken und mit eher hohem Genick - aber das passiert schon mal auf dem Heimweg, bisher hat sich das immer durch Reiten regeln lassen. Wir waren auch nicht gerade erst angetrabt, und es war auch nicht der erste Trab. Na ja, jedenfalls ist er richtig los - Bisher dachte ich ja immer, dass Galopp ungefährlich ist, weil er ja eh nicht richtig udn schon gar nicht schnell galoppieren kann - das war ein Irrtum ;D

Erst hab ich versucht zu bremsen, hat nicht geklappt, dann hab ich ihn angefleht, hat nichts geändert, dann hab ich daran gedacht, dass ich bestimmt gleich runterfliege und überlegt, ob ich abspringen soll, war mir aber zu schnell ;D und der inzwischen Grasboden auf freiem Feld sah mir zu hart aus. Dann ist mir aufgefallen, dass ich eigentlich sehr fest und stabil mit den Füßen in den Bügeln stehe und hab mich entschieden, es nochmal mit reiten zu probieren. Das hat dann geklappt ;D Als wir wieder standen mussten wir erstmal richtig durchschnaufen, meine Beine waren nur Pudding.

Dann bin ich aber nicht abgestiegen oder nach Hause geritten (der Abzweig war ca. 50m entfernt), sondern habe die Runde fortgesetzt wie geplant. Nicht geschimpft (zum Glück ist es mir auch während des Durchgehens gelungen, nicht zu schreien oder zu schimpfen) einfach schön Schritt geritten, und als meine Beine sich zumindest nicht mehr wie Gelee anfühlten, bin ich auch wieder angetrabt. Anfangs waren wir beide sehr unsicher, und ich hab ein, zwei Hui-Momente mit strenger Ermahnung und Durchparieren abgebrochen, und wir sind auch zwischendurch noch einige Male Schritt gegangen, wo wir sonst weitergetrabt wären, aber er hat sich nach einem Weilchen im Schritt schön arbeiten lassen und ist auch brav und über den Rücken getrabt, sodass wir ganz normal und entspannt nach Hause kamen. Abgesehen von den immer noch weichen Knien und einer großen Erschöpfung meinerseits  ::)

Ich habe keine Ahnung, was die Ursache war, keine Ahnung, wie es sich auswirken wird, aber noch während meine Beine Pudding waren und als ich entschieden habe, jetzt einfach gut weiter zu reiten (dazu musste ich nicht lang überlegen), kam mir der Gedanke, dass ich echt froh bin, so gründliche Erfahrungen mit der Angst zu haben, dass mir das jetzt helfen wird. Bisschen Glück gehört ja auch dazu, wenn wir gestürzt wären oder ich runtergeflogen, wäre es sicher schwieriger. Mal gucken, wann ich wieder raufgehe und ausreite ... Heute werde ich longieren  ;D

Jedenfalls lasse ich noch mal eine Osteopathin draufgucken, kauf mir vielleicht eine besser klebende Qualle, damit der Sattel wirklich nicht nach hinten rutscht und Hafer gibt's jetzt nur noch nach dem Reiten (kriegt er mit etwas Maiscobs, Kräutern und Zink) Wobei ich nicht glaube, dass zwei Handvoll Haferflocken vor dem Reiten so viel ausmachen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 25.11.19, 10:24
Moin
Moin *knrr* *Schokinehm* sorry keine Lust auf Kaffeekochen  ;)
???  :o na hier reißen ja Sitten ein  :( ;D

Gut dann nehm ich den von Kio  :)

Bin schon seit halb acht am Kuchen backen und das in noch nicht richtig wach  :-X .... wir werden sehen aber was tut man nicht alles für die liebe Verwandtschaft .

Meinen Respekt hast du ZS ,wie schon gesagt, ein herber Verlust für deine Patienten wenn du dann nicht mehr kommst  :-\

Kio .... ok, also Bierhefe für alle gröl, soll ja durchaus gut für die Nerven sein  ;)

Der Mopsel nun wieder  ::)  :-\ Vielleicht lags am Wetter  :-\ das Teufelchen war gestern auch lustig drauf, ohne Galopp gehts ja eh so gut wie nie aber gestern dachte ich kurzzeitig auch jetzt geht er mir ab  :P aber ich freue mich immer das er noch so gut unterwegs ist und verzeihe ihm fast alles  ;D und nur Schrittausritte sind auch nicht so meins da sind wir uns ja GsD einig  8)

Mit Möppelchen dann noch eine gesittete Runde im Dunkeln auf dem Reitplatz zum  Abschluss, der GG musste derweil den Rennterrier bewegen  ;D

Die nächsten zwei Tage hab ich keine Zeit zum reiten aber egal, Wetter spielt wohl eh nicht mit .

Die Bezaubernde klingt wirklich nett hast du nicht mal ein Foto ?  :D

Für komisch angeordnete Kleidung ist hier der GG zuständig sowas mach ich nicht  ;D

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 25.11.19, 10:27
Wetter spielte ggf. auch eine Rolle, aber der Mopsel ist noch nie in seinem Leben einfach so losgeschossen und durchgegangen, und es gab schon öfter schwieriges Wetter ::)

Unpassende Socken hab ich öfter mal an, weil ich mich weigere, gut erhaltene einfach wegzuwerfen, nur weil sie ihren Partner verloren haben :P
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 25.11.19, 10:31
eine meiner Reitlehrerinnen hat mal zu mir gesagt. 30 Minuten vor dem Reiten zu Füttern damit die Pferde es in Energie umwandeln können. Falsch wäre direkt nach dem Reiten zu Füttern. Würde auch kein Sportler machen

oh je Durchgehen. Gott sei Dank hat Fabiola so was noch nie (bis heute) gemacht. Sie bockt ja einfach mal so aus dem nix oder steigt. Aber durchgehen....Horror.

Ich bin immer sehr freundlich zu den Patienten. Daher habe ich auch bei den etwas hmmm...sagen wir mal nicht so zuvorkommenden Patienten nie Probleme und ich werde gerne auch zu ihnen hingeschickt.

Meine Arbeitskollegen hätten den Hintergrund angerufen und Herr W. solage verschissen im Bad gelassen.  Genau so mit Frau R. dann hätt sie halt nicht geduscht  :(

Nun ja. Gehe heute Abend zum Arzt und bleibe mal diese Woche zuhause. Dann hätte ich noch 5-6 Tage

Furchtbar finde ich, dass ich mich bei Frau R. nicht verabschieden kann. Sie hat es ja in 5 Minuten wieder vergessen.  :'(
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 25.11.19, 13:06
Kio evtl. solltest du deiner SB erzählen dass der Blitzstart vom Mopsel sicher an der Bierhefe läge  8) ;D .. und abwarten was sie mit der Info macht - ggf. kommst du günstig an ein paar Kilo Bierhefe  8)  ;D ;D ;D  und Respekt dafür dass du einfach weitergeritten bist - eben weils nicht "einfach" war

vA oh Kuchen backen :) Geburtstag ?!

ZS ich finde ja bocken ziemlich genauso schlimm wie Durchgehen  :-X nur steigen stört mich wenig - allerdings habe ich bisher auch nur Steiger geritten die nicht umfielen  :-X
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 25.11.19, 15:57
Kio evtl. solltest du deiner SB erzählen dass der Blitzstart vom Mopsel sicher an der Bierhefe läge  8) ;D .. und abwarten was sie mit der Info macht - ggf. kommst du günstig an ein paar Kilo Bierhefe  8)  ;D ;D ;D  und Respekt dafür dass du einfach weitergeritten bist - eben weils nicht "einfach" war

@Hexle: Danke :D Ich war auch ziemlich stolz auf mich ::) Allerdings merke ich, dass es mich doch ganz schön mitgenommen hat, aber ich weiß ja, was ich machen muss. ::) Das mit der Bierhefe überleg ich mir ;D

Heute an der Longe war er jedenfalls locker und ausgeglichen, auch wenn er immer noch recht lange braucht, bis er in Schwung kommt. Da wird noch mal eine Osteo ran müssen, und ich werde ihm mal Magenschutz geben, wenn das Wetter so ist, dass ich ein paar Tage hintereinander was mit ihm machen kann ... wenn sich dann was ändert, weiß ich, was ich machen muss.

Ich finde alles schlimm. Moderates Steigen mag noch okay sein, leichtes Buckeln auch, kurz mal Hui auch - aber Durchgehen geht ja oft auch mit Scheuen oder Buckeln einher, und es ist einfach unlustig und gefährlich auf einem kopflos voranstürmenden Pferd. Profidurchgänger mal ausgenommen  ::). Dass Steigen manchmal auch unmoderat sein kann, hat RS ja gerade erlebt -muss man alles nicht haben jedenfalls nicht in der ernsthaften Form.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 26.11.19, 07:20
Morgen,

Kio,
was ein Horror!
Ich bewundere dich dafür, dass du einen klaren Kopf bewahren und die ganze Situation gut abschließen konntest.
Der Hammer ist ja, was man in dieser kurzen Zeit die das normalerweise dauert so alles denken kann. Hatte ich auch schon mal und kann mich noch gut dran erinnern was ich da alles überlegt habe. Am Ende ist meinem Kaltblüter zum Glück schlicht der Saft ausgegangen.  ;D

Memo an mich: Bierhefe vom Einkaufszettel streichen.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 26.11.19, 08:08
Moin *knrr* *Kaffeekocht*

heut haben wir mal wieder eine Gruselveranstaltung in der Firma  :P mit Anwesenheitspflicht  :P *börks* ICH MAG NICHT ! als Ausgleich habe ich heute 3 sehr nette Kundenpferde *michfreu* und danach sehr lieben Besuch von Falada  :D :D :D

In der Nacht auf gestern hat die Haflingerin die Trennwand unserer Boxen zerstört  ::) keine Ahnung was sie gemacht ha - sie hat nachts wohl 2 Bretter und auch die Halterung der Trennwand rausgehauen *wieauchimmer* - SB is not amused, zumal die Haflingerin eh nicht so zu handeln ist, wie man sich das von einem Pferd wünscht (rumpelt über einen drüber, tritt einem auf die Füße, rummst einen mit dem Kopf an,  kennt keine Distanz etc. ) - leider müssen sie aber zur Koppel und zurück geführt werden, weswegen schlechtes Benehmen an der Hand dann schon zu Problemen führt  :-\

*Losflitz*




 :o





*zurückflitz* *Kaffeehinstellt*
*losflitz*















 :o




*zurückflitz*
*Teeauch*
*losflitz*





*wegbleib*  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 26.11.19, 08:43
*hinterherwink*  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 26.11.19, 08:48
Hexle, richte bitte Falada einen lieben Gruß von mir aus. Heike und Aimée. Dann weiß sie Bescheid  :-*

aha! Bierhefe! wollte ich eigentlich für Fabi´s Haut kaufen. Lass ich wohl besser  ;D

Bei einem durchgehend Pferd ist man einfach so machtlos. Dieses Gefühl finde ich grauenhaft.

Diese Woche krankgeschrieben  ;)

Kio, steigen finde ich auch nicht so dramatisch. Außer es ist wie bei RS oder wie bei Fabi. Senkrecht hoch und wegrutschen mit den Hinterbeinen

Was ich interessant finde an Fabi ist, sie ist ja recht guckig und hat vor diesem und jenen Angst/Respekt. Aber sie muss immer vorne laufen. Aimée würde ja öfters mal vorgehen. Aber nein. Fabi muss vor. Doch ein mutiges Herz. Ihr Vater heißt ja auch Noble Coeur  :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 26.11.19, 10:49
Tach die Damen,

hier geht's mal wieder später los, weil meine nette Nachbarin mir nach dem Hundespaziergang noch geholfen hat, den neuen Teppich auszurollen, der jetzt unterm Schreibtisch liegt. Da die Schreibtischplatte höllenschwer ist und auf keinen Fall entgleisen darf, wenn man allein ist, war das besser zu zweit. Jetzt ist es sehr kuschelig hier am Arbeitsplatz :D

Der Mopsel muss auch immer vorgehen, macht er auch gerne. Obwohl er ein bisschen guckig ist, scheut er ziemlich selten. Er macht sich oft Sorgen wegen Gegenständen in Wald und Feld, v.a. Ackergeräte sind ihm immer sehr suspekt, oder diese großen grauen Zaunrollen, die wir neulich passiert haben. Aber im Schritt und in Ruhe vorbei, seitlich daneben stehen bleiben, funktioniert fast immer. Meist ist es dann schon nicht mehr so interessant. ZurNot steig ich ab, dann geht er überall lang.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 26.11.19, 20:35
Kio: oh je! Gab das Muskelkater bei Euch?
ZS: an Euer Luxus-Klo werde ich denken, wenn ich mich wieder auf dem ungeheizten Stallklo in die gut gekühlten Reitklamotten quetsche ::) Viel Spaß mit dem Kennengelernten ;-)! Willst Du mittelfristig Richtung Stall ziehen?
vA: klappt Kuchen backen vor dme Wachwerden besser  ;D?
Hexle: wird an der Erziehung der Haflingerin gearbeitet?
Unser roter Kater wartet auf einen Op-Termin :'( - entweder beim TA hier vor Ort oder in der Tierklinik in Duisburg, jenachdem wo eher ein Termin möglich ist. Die verstopftn Speicheldrüsen müssen entfernt werden. Da werden wir ein paar Daumen brauchen....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 27.11.19, 07:19
Moin *tee hinstell* Vom Hotelbuffet geklaut.

Kio, ohweh, beim Lesen konnte ich soo gut nachvollziehen wie Du Dich auf dem rasenden Mopsel gefühlt hast. Meinen allergrößten Respekt hast Du auf jeden Fall, fürs "einfach" weiterreiten danach und fürs Nerven behalten. Die Ursachenforschung wird sicher nochmal ne Herausforderung. Wobei ich jetzt tatsächlich weiß bzw vermute woher diese plötzlichen heftigen Probleme beim Spaniokel und mir kamen. Aber ich bin leider völlig im Stress (wie seit Wochen  ...) und werde euch ein anderes mal ausführlich berichten.

Übrigens handhabe ich das mit dem Hafer genau so wie von ZS geschrieben: ca 30 min VOR der Arbeit.

FtC Daumen für den Leisetreter sind gedrückt.

ZS Daumen fürs Zwischenmenschliche sind auch gedrückt   :)

So ich muss leider wieder los.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 27.11.19, 07:44
Wobei ich jetzt tatsächlich weiß bzw vermute woher diese plötzlichen heftigen Probleme beim Spaniokel und mir kamen.
Oh, das ist ja interessant.
Bin gespannt auf deinen Bericht.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 27.11.19, 08:11
Moin , ich stell den Kaffee dazu und wer mag noch die Reste der Torten  ;)

Das man den Hafer vor dem Reiten füttert kenne ich auch so .

Hexle oh je  :o und hast du noch Hoffnung oder ist die Haflingerdame eher ein hoffnungsvoller Fall oder die Erziehungskünste der Besi :-X :-\

Eine meiner Freundinnen hatte auch mal so ein büffeliges Stut, boah die ging mir hier echt auf den Nerv. Eine wunderschöne kleine Stute (kein Hafl.) aber die konnte echt nichts dafür, sie wurde schlichtweg nicht erzogen meiner Freundin reichte stillstehen beim putzen u. satteln und das war´s  :-X und ich hatte irgendwann auch keine Lust mehr sie bei den kurzen Weideurlauben bei uns immer wieder daran zu erinnern das sie sich auch benehmen kann/soll  ::) :-[

FtC ich drück auch die Daumen  :) ist der Rote der Neuzugang ?

Ich habe normalerweise kein Problem Kuchen,Torten und dergleichen zu machen, einige Rezepte könnte ich glaube auch schon IM Schlaf  ;D aber Schatzilein ist ja etwas speziell  ::) da hab ich dann aus drei Rezepten versucht ein passendes zu zaubern das allen Ansprüchen gerecht wird  :P nun ja ............ hat geklappt  ;D 8)

RS, ja, schreib mal was für neue Erkenntnisse du jetzt hast, ich hoffe sie sind nicht krankhafter Natur  :-\ Vor der Weihnachtszeit schon Stress  :o ooohhhje  :(

Boah ich muss schon wieder los, es wird hell kann ich draußen loslegen und danach
Sport  :P bedenklich wenn frau schon vorher schlapp ist  ::) :-X
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: GilianCo am 27.11.19, 08:21
Hexle, das kenn ich.... hab nächste Woche Eigentümerversammlung, und darf trotz Urlaubssperre einen Urlaubstag verballern, weil da ALLE Eigentümer anwesend sein müssen. Auf die Bemerkung, das ich da arbeiten muß "Das ist dann ja IHR Problem". Ähm... nee, klar, gibt ja MASSEN von Menschen, die am Wochentag nachmittags um vier NICHT arbeiten müssen (bei mir wohnen echt fast nur Rentner... da merkt man es wieder...)

Kio, das klingt ja abenteuerlich... sowas ich ja auch GAR NICHTS für mich...

FtC - also, wenn Du nen Termin hast, hab ich zwei Daumen, ganz klar....

Wir haben momentan mehrere schwierige Exemplare im Stall.... die eine Haffistute zieht bald aus, die springt gerne mal über einzelne E Litzen, und reißt dabei auch mal Zäune um. Der Criollo ist halt dominant, und das auch den Besitzern gegenüber, und momentan auch am Anbinder (ist neulich mit gebleckten Zähnen auf Ragnar los, den ich in seine Box führen wollte *schock*), und die Norikerstute - weiß leider mit ihren vier Jahren schon um ihre Kraft.... wenn sie dann findet, es ist zum rausstellen zu spät, dann wird halt die Tür weggedrückt, und dann steht man schon mal im Shettyoffenstall (sie hat eine Durchgangsbox)....

Huhu.... menno, irgendwie ist diese Woche, schon seit letztem Wochenende, der Wurm drin. Sa ist mir im Notdienst ein Kater verstorben, der Dienstag angefahren worden ist, und sich bis Freitag eigentlich nur positiv entwickelt hat....Montag war der Heizungsmensch zur Wartung da, und ich konnte nicht mit ihm sprechen (kann leider keine Gebärdensprache, obwohl ich das ja immer lernen wollte), so konnte ich meine Fragen nicht stellen. GESTERN ist dann die Heizung ausgefallen. Grandios. Zum Glück ist es aktuell nicht SO kalt.... *hust*

Jetzt kommt dann der Kollege vom Montag noch mal... Fragen könnten also wieder nur eingeschränkt beantwortet werden.... *seufz*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 27.11.19, 08:44
Gil: vielleicht schriftlich? (die Fragen)

Mit Rumpel-Pferden hab ich grad auch gelegentlich Spaß (auch eine Haflingerin  :-X) - die steht mit unseren aufm Diät-Paddock und muss dann auch immer mit raus/rein gestellt werden. Die Gutste hat panische Angst, dass das fiese pferdefressende Tor am Eingang ihren heiligen Astralkörper berühren könnte - wär ja auch alles kein Problem wenn sie einfach den Ponnaggel auf der Tor-Seite laufen ließe (der hat mit dem Tor nämlich kein Problem und drückt es einfach wieder auf falls es ein Stück wieder zurückkommt). Macht sie aber nicht.  ::) Ich stell die Pferde in richtiger Reihenfolge auf, öffne das Tor, guck nach hinten - und da hat sie sich unter/hinter dem Ponnaggel durch auf die andere Seite gewurstet und steht da wild drohend, weil da ist ja zu wenig Platz.  ::) Also wieder neu sortieren, warten bis alle ruhig auf ihren Plätzen stehen, loslaufen. IM Loslaufen hechtet sie dann ohne Rücksicht auf Versluste wieder auf die Tor-Seite - damit sie dort dann Panik kriegen kann und alles über den Haufen rennen was im Weg steht. Ich dreh dann wirklich jedes einzelne Mal wieder um und lass sie da geordnet noch mal durchlaufen (so nach 3 - 5 Versuchen geht's dann meistens) - leider ist es ein Reset-Pferd, die hat das am nächsten Tag schon wieder vergessen. Die Pferde einzeln holen geht leider auch nicht (alleine wird sie so doof, dass sie die komplette Umzäunung platt macht - findet unser SB dann nicht lustig). Und sie zuerst holen geht auch schlecht, weil sie im Paddock einen extra abgezäunten Paddock hat, weil sie grade noch eine kaputte Sehne auskurieren soll, da müsste man sie dann durch die restliche Herde erst durchfädeln und dann während dem Kampf am Tor alle anderen drin halten. Echt - die nervt.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 27.11.19, 08:56
mgn *Tortenehm*

Zitat
Hexle: wird an der Erziehung der Haflingerin gearbeitet?
Besi probiert es, aber das ist eine ungünstige Charakter-Kombi mit den beiden - die Besi ist ja selber genervt, sie ist aber schlichtweg viel zu freundlich/sanft und zu wenig konsequent für dieses Pferd, deswegen sieht die Haflingerin sie auch nicht als vertrauenswürdig an und muss in - aus Sicht des Pferdes - kritischen Situationen (defekte Schubkarre steht an ungewohnter Stelle - am Horizont läuft ein Mensch o.ä.) wohl oder übel selber entscheiden … und tut das auch. Sie ordnet sich schon unter, eigentlich auch nicht ungern, ABER dazu muss es immer erstmal laut rumpeln und das nicht sehr fein, um überhaupt in ihr Gehirn Einlass zu finden  ::)  sie war halt früher nur in Männerhand - lief ab 2 jährig an der Kutsche im 4-Spänner - und ist eher extrovertiert und rüpelig .. die Besi ist eine junge zierliche schlanke und sehr sanfte, wenig kräftige Frau :-\ ICH würde ja sagen so in Grundzügen sollte sie sich schon mal Richtung NH für dieses Pferd orientieren und eben Konsequenz lernen .. und etwas weniger in Richtung AR (weil das Pony eh macht was es möchte und schlichtweg über sie drüber läuft) ...

yep Frau pä - so ist sie auch  :-\

Gil  :o die sind ja auch witzig unterwegs mit ihrer Zeitplanung - wahrscheinlich sind alle anderen Eigentümer Rentner oder Eltern mit Tagesfreizeit  :-\

ZS liebe Grüße zurück  :D an Frau Pä natürlich auch und alle anderen die sie noch kennen  :D

RS ich bin gespannt auf die auflösung - das wäre ja super, wenn du die Ursache gefunden  hast :) in der Hoffnung dass es in deiner Macht steht, sie auch wieder abzustellen  :-\

stimmt ich kenne das auch mit Hafer 30 Min vor der Arbeit  :D aber nachdem das Ponylein ja eh keinen oder nur hin und wieder ein Händchen voll bekommt ist es bei ihr egal - dafür füttere ich ihr IMMER vor dem Reiten ein bißchen Heu - wegen der Magensäure


*frischenKaffeehinstellt*


Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 27.11.19, 09:15
FtC, Daumen sind ganz feste gedrückt

RS, bin auch gespannt

Ich fütter keinen Hafer. Bin doch nicht deppert  ;D

Bin jetzt viel im Elsass unterwegs  :D Natürlich nicht im Elsass bei mir um´s Eck  ::) aber schee ist es und ich lerne jetzt noch im hohen Alter Französisch  ;D

Torte würde ich auch nehmen,

Toilette ist Schick. Fehlt aber noch irgend etwas an der Wand. Bild oder so
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 27.11.19, 09:41


Toilette ist Schick. Fehlt aber noch irgend etwas an der Wand. Bild oder so

wie wäre es mit einem Kalender (https://www.comic-schilder.de/epages/63432439.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/63432439/Products/1901)?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 27.11.19, 10:09
 ;D Die wären diese Woche sogar im Angebot.

ZS liebe Grüße zurück  :D an Frau Pä natürlich auch und alle anderen die sie noch kennen  :D
  :D :D :D Das hatte ich irgendwie überlesen dass du Falada triffst *hinterherwink*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 27.11.19, 11:00
Tach, die Damen :D

dem Mopsel wird der Hafer jetzt gestrichen, der war eigentlich dazu gedacht, die Kräuter und die Maiscobs schmackhafter zu machen, vielleicht drückt's der Hunger ja auch so rein ::) Wobei ich mir nicht erklären kann, wie 100g Hafer da was ausmachen sollen, aber man fängt ja irgendwo an. Heu bekommt er immer vor dem Reiten, je nach Zeit hat er dafür 30 Min. oder auch länger Zeit, aus bekannten Gründen.

Büffeliges haben wir auch am Stall, aber ich kann's absolut nachvollziehen, warum das so ist. Aber kein Vergleich zu euren Haflinger-Geschichten. Ich selbst hatte noch kein büffeliges Pferd - okay, Kio war so unterschwellig etwas büffelig, was aber nur aufmerksame Menschen gemerkt haben. Man hatte immer einen dreckigen Ärmel, wenn man länger mit ihr spazieren gegangen ist. Und wenn sie sich uffgerescht hat, dann war sie auch manchmal etwas grobmotorisch. Und meine erste Stute ... hat einfach den Platz verlassen, als ich mal versucht habe, mit ihr auf einem solchen zu reiten ;D Aber die hatte 16 Jahre Ponyhof hinter sich und ich noch überhaupt keine Ahnung vom Reiten und ansonsten war sie ein zuverlässiger Schatz (der mit über 18 noch das Hufegeben gelernt hat) ;D Also wieder: kein Vergleich. 

@ZS: Glückwunsch zum Kennenlernen, ich drück dir die Daumen, dass es was Gutes wird :)

@FTC: ja, Muskelkater hab ich tatsächlich von der kurzen Aktion, war wohl doch nicht nur das Adrenalin, das zu den Puddingbeinen geführt hat :o

@RS: wir warten gespannt auf Deine Erklärung :D

@FrauPeh: vielen Dank für die Erinnerung, wusste ich doch, dass noch was fehlt :D

@Gil: na super. Eure Heizung ist schon auch ein bisschen speziell, oder? Aber auch das erinnert mich daran, dass ich da oben noch ein Rohr zu isolieren habe ::) Heizungswartung kommt erst, wenn die Straße wieder frei ist. Keine Lust, dass auch der Heizungsmensch die Feldwege fahren muss oder 15 km Umweg machen. ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 27.11.19, 11:46
Tara toller Kalender, passt aber vom Design nicht so

noch mal zurück zu meiner RL. Die sagte nämlich auch. Zu wenig Hafer bewirkt, wie zuviel Hafer
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 28.11.19, 07:19
Morgen,

das mit den Heißgetränken muss heute bitte jemand anderes machen. Ich hab seit gestern eine Gleitsichtbrille und bin seither ein wenig äh unkoordiniert unterwegs. *schwank* Aber in 4-6 Wochen sollte sich das gegeben haben und ich muss mich nicht mehr an der Tischplatte festhalten.  ;D

Seit ich letztes Jahr bei einem Vortrag war, bekommt die Bezaubernde auch Hafer. Fragt mich aber nicht warum, die Begründung hab ich wieder vergessen.  :-[ Wir füttern aber immer erst nach dem Reiten.

FtC,
Daumen für den Kater sind fest gedrückt.

Außerdem hab ich mir gestern noch warme Winterschuhe gekauft und diese heute auch schon angezogen. Mit dem Ergebnis, dass das Thermometer 10 Grad angezeigt hat. Hätte ich mir doch nur eine Regenjacke gekauft.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 28.11.19, 09:59
moin *müdeguck* *Kaffeekocht*

Pedro Gleitsichtbrille hat bei mir 1 Woche gedauert dann war alles gut :) bis ich etwas ins Auge bekommen habe, das schmerzhaft ist und nur dann nicht schmerzhaft ist,  wenn ich Kontaktlinsen trage.. also trage ich wieder Kontaktlinsen weil der Augenarzt nichts findet, es aber trotzdem weh tut, wenn ich keine trage ::) evtl. sollte ich mal nach einem anderen Augenarzt schauen  :P

ich finde du hättest gerne Winterjacke, Mütze Schal und Regenjacke kaufen können .. und Schirm … und Regenschuhe  ;D

Mein Blödkater ist gerade auf drei Beinen reingekommen  ::) war klar, denn genau heute kann ich nicht einfach so zwischendrin länger Pause machen um mit ihm zum TA zu fahren (die einzige kurze Lücke im Kalender habe ich für meine Winterreifen reserviert die ich heute bekomme ) und GRHS möchte da auch nicht so begeistert hin  :-\ den Spuren nach hat Tsahlie sich entweder mit einem großen Hund oder einem noch größeren Auto angelegt  :-X jedenfalls ist er ziemlich verbeult, dreckig, mit einzelnen heißen Flecken und Beulen  ::) :P nun liegt er im Wohnzimmer unter einem Sessel und bemitleidet sich *seufz* mal schauen wie ich das heute wieder geregelt bekomme  ::) *habeinbißchendieFaxendick*

*Kaffeehinstellt* *undTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 28.11.19, 10:08
Meine Katzen waren 13 Jahre lang Freigänger. Und 13 Jahre lang habe ich mir jeden einzelnen Tag Sorgen um meine Katzen gemacht ob sie wieder heil und überhaupt nach Hause kommen. Nun sind sie Wohnungskatzen (was sie Gott sei Dank akzeptieren) und ich muss mir keine Gedanken mehr machen.

Bekannte von mir konnte sich mit ihrer Gleitsichtbrille nicht arrangieren. Sie trägt wieder zwei Brillen. Also nicht auf einmal sondern einmal für weit und einmal für nah  ;D

Gester waren die Pferde deppert. War auch ein mega Wind / Sturm

Schuhe gehe ich mir heute auch kaufen. Aber keine Winterschuhe sondern so Dokkers oder wie die heißen. Liebe diese Art von Schuhen. Kann mit hohen Schuhen nicht laufen. Eigentlich nicht mal mit flachen  ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 28.11.19, 12:09
Hexle: Daumen für Tsahlie sind gedrückt! Der Dubbel, der....

Weihnachten ist immer die beste Zeit für Paketdienst-Odyseen übrigens...  ::) Wir warten seit 2 Tagen auf ein Paket von einem Lieferanten, das laut Sendungsverfolgung schon mehrfach hier im Ort war, aber dann wieder woanderschter hingefahren wurde. Heute seh ich wieder den Sprinter des Paketdiensts in der Straße, freu mich schon, dann hält er aber nur kurz vorn am Anfang der Straße und ist wieder fort. 2 Minuten später krieg ich ne Benachrichtigung per Mail, mein Paket wäre ausgeliefert worden.  ??? An "Privat". Aha. Hätte ich jetzt nicht gesehen, wo der gehalten hat, hätt ich jetzt den ganzen Ort abklappern können oder wie? So wusste ich wenigstens, es kann nur der A. sein, der da seine Werkstatt hat, weil in den Häusern drumrum ist vormittags in der Regel keiner daheim. Der A. war auch schon ganz verwundert, wer ihm da wohl 30 lustige Tassen schickt.  ;D Aber er konnte sich dann trotzdem wieder davon trennen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 28.11.19, 12:49
Zitat
Aber er konnte sich dann trotzdem wieder davon trennen.
;D ;D

.. das ist jetzt wieder die Zeit der Aushilfsfahrer die weder Straßen- noch Namensschilder lesen können  ::) unsere üblichen Paket-Ausfahrer wissen wo sie hinmüssen und bei wem sie was abliefern dürfen .. die Aushilfsfahrer finden nicht mal unser Haus … das ist auch extrem schwierig, weil es das Einzige auf der Straßenseite ist ::) ;D

GRHS  :-* hat sich geopfert und ist mit Tsahlie gerade losgefahren … er fragte noch wieso er immer mit dem Kater zum TA muss …. "weil du Renter bist" hat ihn nicht wirklich nachhaltig überzeugt  ;D "weil Männer das gemeinsam besser durchstehen " fand er auch plöd nicht nachvollziehbar  ;D aber nun sind sie auf dem Weg  *TsahliedieDaumendrück* *demTierarztauch ::)* *undFtCsKaterlingebenfalls*

ich hoffe der darf schnell wieder raus - er betätigt sich gern als Innenarchitekt, wenn er Hausarrest hat  :P außerdem hat er dann gern mal Toilettenamnesie .. ich Toilette? hier im Haus ? wo ???  ::) ;D

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Jolly am 28.11.19, 13:18
@hexle von hier aus auch gedrückte Daumen für Tshalie! Und für den GRHS  ;D
@fraupeh ich hätte jetzt gedacht, dass du bei allen Paketdiensten wohlbekannt bist  8)
@RS ich bin auch ganz gespannt auf die Erklärung  :D
ich mag meine Gleitsichtbrille und hatte absoult keine Eingewöhnungsprobleme ... aber das scheint tatsächlich eher die Ausnahme zu sein, ich kenne viele Leute, die aufgegeben haben. Aber das mit den Kontaktlinsen finde ich komisch, ich glaube, du sollstest doch lieber eine Zweitmeinung einholen ...

Bei uns gibt es auch Neues, nachdem wir den Kurztrip nach Berlin um einen Kurztrip nach Warschau erweitert haben, wird unsere Herde demnächst um ein Schimmelchen erweitert werden  8) Bin schon ganz gespannt *gg*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Wanderlusier am 28.11.19, 13:52
daumen für den tschalie  und GRHS gedrückt, das die viecher sich nicht einfach mal heil lassen können...  :-X

gleitsichtbrille, ich hatte auch null probleme beim umgewöhnen, musste aber feststellen das es stark drauf ankommt wer die wie gut angemessen hat, wenn da was nicht an der berechnung stimmt (oder das gestell zu klein ist, da musste ich sogar mal eine zurückgeben) gehts bei mir nicht. auch musste ich feststellen das die günstigere gläservariante (die mit der "schlankeren" taillierung des mittelbereichs) garnicht geht bei mir... (glücklicherweise nur bei einer sonnenbrille probiert).

paketboten... tja, das klappt bei uns leider auch nicht, nicht mal bei dem der immer kommt, der ist nicht nur frech und unverschämt (macht einen an warum man so viel im internet bestellt und das man nicht schnell genug die treppe runterkommt etc...) sondern klingelt auch immer bei den armen rentnern die im EG gegenüber der eingangstür wohnen und leider immer zuhause sind, egal ob was für die abgegeben werden soll oder nicht und nötigt die dann für den rest vom haus (14 parteien...) die pakete zu unterschreiben, da das liebe nachbarn sind machen die das auch, was ich aber extrem peinlich finde, weil ich zum teil sogar da bin, aber entweder nicht schnell genug unten oder der paketmensch garnicht erst versucht bei mir zu klingeln...  das geht echt garnicht.. ich überlege jetzt gerade alles an die packstation her im ort schicken zu lassen, dort fahre ich auf dem weg in den stall eh quasi vorbei, nur damit die armen nachbarn nicht immer belästigt werden... ich befürchte nur wenn ich mich über den fahrer mal beschwere, dann krieg ich garnix mehr geliefert...  :-\ :-\
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 28.11.19, 14:42
Tach, die Damen :D

heute ist das Wetter nicht so, dass man irgendwelche Reitexperimente machen wollte ::) Der Mopsel sieht ein bisschen besser aus, finde ich, kriegt wohl insg. mehr Heu ab, seit der kleine Spanier ausgezogen ist. Aber er ist schon wieder gestürtzt :-\ Wenn das so weiter geht ...

@Hexle: *daumendrück* fürs Katerchen

Gleitsicht steht bei mir auch an, wurde verschoben wg. Bindehautentzündung  ::) Allerdings hat die Optikerin mich gewarnt, dass die Umstellung für Leute, die im Alltag nicht regelmäßig eine Brille tragen, schwieriger ist, weil es nur klappt, wenn man sie wirklich rund um die Uhr trägt ... Trotzdem würde ich gern sowohl Autofahren als auch - natürlich nur im Halten *g* - auf eine Karte gucken können. Oder Autofahren und Einkaufen und Verpackungen lesen oder so was mit nur einer Brille.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 28.11.19, 16:45
Na ja, ich würde ja beim Fahren schon auch mal das Navi entziffern können ganz abgesehen von den ganzen Einstellmöglichkeiten im Gebläsebereich. Im anderen Auto kannte ich mich da ja auch, aber beim Neuen....
Auf jeden Fall ist das gar nicht sooo schlimm mit der Gleitsichtbrille. Vermutlich weil ich sie grade nicht auf habe.  ;D
Nein, im Ernst, bisher ging es relativ gut, beim Autofahren sogar sehr gut. Hab ja extra so Autofahrer-total-entspiegelte Gläser und hoffe, dass ich damit dann nachts besonders auch bei Regen nicht mehr so stark geblendet werde. Schwierig ist für mich momentan daran zu denken, dass ich den Kopf bewegen muss um was zu sehen. Eigentlich bin ich aber recht zuversichtlich.

Jolly,
*sozialinteressiertguck*
Warschau? liegt da dieses Arabergestüt in der Nähe? Janow Podlawski oder so ähnlich? Und ist das neue Schimmelchen dann so was arabisches?

Araber faszinieren mich ja total. Eine Bekannte züchtet Straight Egyptians und da hätte ich vor Jahren beinahe einmal zugeschlagen. Leider war der ins Auge gefasste junge Mann damals noch ein wenig hm nicht gefestigt und wir haben uns dann für den Schweizer entschieden. Ist ja auch kaum ein Unterschied.  ;D

Kio,
wie, wieder gestürzt?  :o

Hexle,
armer Tsahlie.

Die Paketdienste sind ja echt ohne Worte. Unsere Nachbarn sind auch Rentner und viel zuhause, aber gerade gestern ist in unserer ellenlangen Straße mit insgesamt 9 Häusern wieder ein Paket ins Bermudadreieck geraten.  ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Jolly am 28.11.19, 17:21
Ein Araber, ja, aber nicht von Podlaski. Er kommt von einer Trainerin dort und ist drei Jahre Rennen gelaufen und darf jetzt Freizeit/Distanzpferd werden. Da die Trainerin die Pferde am Haus hat und meist allein im Wald trainiert, kann er schon ganz schön viel, dafür, dass er erst 5 ist... wir haben ja nur Araber, drei VA und zwei Anglos ... dieser ist jetzt eher aus Rennlinien, das ist aber eher Zufall, für uns ist das Interieur wichtiger, als die Abstammung, wobei die mit Amer/Tidjani/Pamir ganz gut ist, aber beim Wallach ist es ja eh wurscht  8)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 28.11.19, 17:46
Wenn man davon ausgeht, dass bestimmte Linien bestimmte Qualitäten und Eigenschaften, Anlagen und Begabungen vererben, ist es schon nicht mehr ganz so wurscht ;D Aber der hat ja viel im Pedigree, aber davon versteh ich zu wenig.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 28.11.19, 17:49
Hexle: haben Deine Männer den Ausflug gut gemeistert? Gute besserung an Tsahlie!
Pedro: hast Du Gleitsichtgläser mit eher wenig unnützer Fläche? Bei mir ging die Eingewöhnung sehr zügig, obwohl ich nach außen schiele und das nur beingt gleitsicht-kompatibel ist.
Jolly: wann kommt der neue?
FrauPeh: wie gut, daß Du in einem kleinen Dorf wohnst ;-)
vA: der Patient ist der ältere Kater, jetzt 11 und seit Mai 2011 bi uns.
Die Biotonne ist neidisch auf die TA-Besuche vom Kater *grummel* Er fing gestern Abend beim Reiten an zu husten und dazu hat er Probleme beim Heu fressen ::) Die letzte ZA-Behandlung war nicht wie sonst beim Praxis-Chef, da muß er wohl doch noch mal sellber anrücken. aber erstmal muß der Husten etwas besser werden...
Danke für die kater-Daumen!Er frisst wenigstens ein bißchen und spielt auch mal kurz, wenn der Moppel ihn provoziert :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: GilianCo am 28.11.19, 23:39
;D ;D

.. das ist jetzt wieder die Zeit der Aushilfsfahrer die weder Straßen- noch Namensschilder lesen können  ::) unsere üblichen Paket-Ausfahrer wissen wo sie hinmüssen und bei wem sie was abliefern dürfen .. die Aushilfsfahrer finden nicht mal unser Haus … das ist auch extrem schwierig, weil es das Einzige auf der Straßenseite ist ::) ;D




Ich erinnere mich (im Nachhinein amüsiert, in dem Moment war ich ECHT stinktig) gerne an das Paket, in dem das Geschenk für meinen Freund war. Sollte rechtzeitig ankommen, und dann plötzlich in der Sendungsverfolgung, Paket wird umgeleitet. Hab dann da hinterher telefoniert, ja, der Zusteller hätte einen Fehler in der Adresse gefunden. Ich lasse mir Namen und Adresse vorlesen, ja, kann ich bestätigen, das stimmt so. Ja, aber der Fahrer hat einen Fehler gefunden, und daher ist das Paket jetzt umgeleitet, und geht zurück an den Absender. Ich dachte, ich dreh durch. Am Ende hat der Absender dann ganz vertrauensvoll einfach das nächste Paket verschickt, das dann echt noch gerade rechtzeitig ankam....

Von mir auch noch mal Daumen für den Kater (und den Kollegen, der behandeln mußte) - Klappte aber heute bei meinem "Sorgenkater" (der Di schon sehr unfreundlich wurde (Besitzerin OTon "so hab ich den aber noch nie fauchen hören") auch recht gut, war bei Euch sicher auch total fein :)

Ich hab gestern tatsächlich mal wieder auf dem Pferd gesessen.... wie bin ich eigentlich so viele Jahre mit meinem Sattel klar gekommen? Blöder Tiefsitzer, das ist echt gruselig.... aber nun gut, muß halt irgendwie gehen, und ich reite ja eh schon lange nicht mehr häufig.... Pferd war anfangs irritiert, nachdem wir uns zusammen geruaft hatten, wurde das ganze dann irgendwann auch ganz fein, fand ich.

Morgen will ich dann wieder mit beiden Pferden, vermutlich an der Hand und am Langzügel, etwas rittern, nächste Woche ist endlich mal die nächste Ritterchallenge.... mal sehen, wenn das Wetter so bleibt, dann bin ich in der Longierhalle dabei, was mich vor Herausforderungen stellt, der Boden ist dort zwar mittlerweile grandios, aber dafür haben wir da halt keine Gerade, ich arbeite also irgendwie nur auf dem Zirkel.... oder halt anderen Bahnfiguren, vermutlich muß ich da dann etwas kreativ werden.... *g*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 29.11.19, 07:29
Morgen,

heute war ich in Rekordzeit hier, alle Straßen frei, Wahnsinn.  :D
Ich konnte also schon in aller Ruhe mal Tee kochen. Türkischer Apfel. Bitte sehr.  :D

Gil,
ich reite ja auch total wenig und muss mich dann auch immer erst wieder an den Sattel gewöhnen. Dabei ist meiner wirklich toll, aber halt auch so mit tiefem Sitz. Momentan hätte ich eigentlich für die Bezaubernde gerne einen mehr flachen Sattel damit das mit dem leichten Sitz nicht so schwierig ist.
Was ist denn eine Ritterchallenge? Hat vermutlich mit dem Dr. Ritter zu tun?

FtC
genau, meine Gläser sind so aus dem Premiumsegment  ;D mit ganz viel Durchblick. Beim Autofahren ist das echt gut und ich finde, ich bin auch nicht so blendempfindlich damit. Dann wäre das ja was ich wollte, der Härtetest wird aber wahrscheinlich morgen abend sein, da muss ich in die Arbeit und es wird finster sein und Regen/Schnee ist vorher gesagt.
Mei, die Biotonne.  ::) Mach ihm mal klar, dass Eifersucht hier fehl am Platz ist! Für den Kater drück ich weiter die Daumen.

Jolly,
die Bekannte hatte auch einen polnischen Araber der Rennpferd war, den hat sie dann zum Freizeitpferd umgeschult. Der war sehr lieb, leider wurde er später ziemlich krank. Das war das erste Pferd, das ich bei der Schwimmtherapie gesehen habe.
Ganz viel Spaß und Erfolg mit dem Neuen!  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Jolly am 29.11.19, 09:59
@pedro, Pricey ist ja auch Rennpferd gewesen und wird jetzt mit 21 noch regelmäßig geritten, ich hoffe, dass wir mit dem Kleinen dann auch soviel Glück haben...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 29.11.19, 10:32
Warum auch nicht? Immerhin kommt er in liebevolle, fachlich kompetente Hände und darf bei euch seiner Natur entsprechend Strecken laufen. Das sind doch gute Voraussetzungen für ein langes, gesundes und zufriedenes Pferdeleben. :D

Gestern musste ich an ZS und ihren nicht vorhandenen Rock denken  ;D Bin ich doch mit den Winterschuhen ins Büro gegangen und heimgekommen bin ich dann mit den Büroschuhen.  ::)
Na ja, immerhin waren es zwei gleiche Schuhe.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 30.11.19, 08:24
Pedro, hi hi hi  ;D ;D ;D

hoffe allen Katzen geht es so weit Ok

Paketprobleme? Nö  :D

jetzt geht es los. Lehrgang am Stall. Reite aber Aimée nicht Fabi..Mein Bauch sagt, lass das mal heute mit Fabiola  :P
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 30.11.19, 23:36
N'Abend. Ich hab dermaßen viel filztun grad ....  :P Dennoch, jetzt nehm ich mir endlich mal die Zeit

Jolly, oh da bin ich aber mal gespannt! Mein erstes Pferd war ein polnischer Araber, in D gezogen und 2 Jahre in Warschau auf der Bahn gelaufen. Ein Traumpferd.

Frau Peh, Deine Paketdienstgeschichten .... dass das aber auch nie besser wird.  ???

Aaalso, hier der Bericht vom Besuch bei der Koryphäe. Ich könnte da jetzt seitenweise zu schreiben, aber ich geb euch die Kurzfassung. Also die verhältnismäßige Kurzfassung  ;D. Das Problem war wohl so ein bisschen zweigeteilt. Mein Pferd war ja meiner Meinung nach eigentlich recht gut erzogen - lässt sich führen, rempelt nicht, büffelt nicht, geht aus dem Weg wenn ich das will, steht still am Putzplatz und käme nie auf die Idee, sich an mir zu schubbern. Aber die Analyse der Koryphäe nach 6 min an der Hand: der hat nicht genug Respekt vor mir und konzentriert sich nicht ausreichend auf mich. O-Ton Koryphäe: "Wenn Du den ohne Halfter und Strick einfach so nehmen kannst (Anm.: er legt dazu eine Hand einfach locker an die Ganasche, also rechte Hand unter der Kehle durch an die rechte Ganasche) und ihn so entspannt in den Hänger führen kannst, DANN ist euer Verhältnis gut." Er nennt das "am Bart führen".

Also Koryphäe und Spaniokel ab in den Roundpen und eigentlich klassisches Horsemanship gemacht. Du folgst mir nicht? Dann läufst Du. Er möchte, dass das Pferd, wenn er es rückwärts schickt, gerade rückwärts geht, nicht das Heck rumschwenkt und immer ihm zugewandt bleibt. Genauso wenn er sich um das Pferd bewegt: Augen (und damit auch Rest vom Pferd) immer zum Chef. Zumindest solange er den Spannungsbogen aufrecht erhält. Es dauerte ca 20 min, Spaniokel war ziemlich klatschnass, aber plötzlich "funktionierte" er. Das "am Bart führen" dauerte nochmal etwa 8 min. Dann ging die Koryphäe samt Spaniokel (am Bart) auf den Reitplatz und lief mit ihm am Bart rum. Und dann war ich an der Reihe. Koryphäe meinte "ab heute beginnt ein neues Leben für euch - Du hast jetzt ein anderes Pferd als heute früh". Ich noch so etwas ungläubig "ja bei Dir funktioniert er, aber bei mir?" Und er meinte nur, wenn ich mich so verhalte wie er, dann verhält sich der Spaniokel auch so. Und genauso war es. Wir haben dann etwas geübt, und es hat tatsächlich reibungslos geklappt.

Dann sind wir zusammen ins Gelände - Spaniokel und ich, Koryphäe und noch 3 Mädels. Ich hatte der Koryphäe erzählt dass der Spaniokel vor einiger Zeit auch Durchgänger war und er nur so "das macht der nicht mehr - und galoppieren wirst Du heute viel". Bin ich auch - in zwei Tagen mehr als das ganze Jahr. Nach vorne galoppiert, durchpariert, der Rest im Trab an mir vorbei etc pp. Und der Färt: total konzentriert und gechillt (wohlgemerkt: fremdes Gelände und 4 fremde Pferde dabei). Ich bin AUSSCHLIESSLICH am losen Zügel galoppiert.  :o

Nächster Tag: wir fangen auf dem Reitplatz an, auf dem mein Hänger steht. Koryphäe übt verladen am Bart (der Spaniokel ist ja absolut verladefromm, aber der Hänger diente als guter Gehorsamsindikator - so ganz ohne Strick und Halfter) und installiert ganz nebenbei das rückwärts wieder aussteigen. Das ging nämlich dank Frontausstieg nicht. Der Spaniokel kennt es nicht anders und war bis dato der Meinung, rückwärts aussteigen geht doch gar nicht. Jetzt geht es, auf leichtes Klopfen der Gerte an der Trennwand und schnalzen. Und zwar ganz entspannt und in Ruhe. Und am Ende konnte ich den völlig entspannten Spaniokel am Bart in den Hänger führen. Mega, ehrlich. Und das Schöne an der Koryphäe: ich fragte dann, wie ich den denn heute nachmittag zum Heimfahren verladen soll. Er so "wie machst Du es denn sonst immer?" Ich "am Strick und einfach reinführen" "Na dann machst Du das genau so. " Der ist einfach völlig pragmatisch. Er meinte, das macht ja im Alltag keiner so wie wir es jetzt geübt haben. Das diente rein dem Gehorsam.

Nachmittags dann wieder Gelände, wieder viel galoppiert, ich auch mal in die andere Richtung geritten, im Schritt geblieben und er trabte davon .... alles schick. Fazit der Koryphäe: ein sehr gutes und tolles Pferd, absolut klar im Kopf, sehr charakterstark mit großer Persönlichkeit. Er kam am Ende direkt ins Schwärmen und meinte "das ist ein absolutes Verlasspferd - da kannst Du Deine Kinder draufsetzen". Öhm ... also den Test würde ich gerne noch etwas verschieben. Er meinte er macht das schon seit über 30 Jahren, er müsste sich ganz schwer täuschen wenn der unterm Reiter nochmal Blödsinn macht. So, und nun zur Ursache: die ständigen Rückschläge die wir hatten durch Buckeln, Durchgehen etc lagen wohl echt daran, dass bei uns der Respekt und Gehorsam zwar nicht komplett fehlte, aber eben nicht 100% da war. Das Steigen bei der Piaffe ..... Meine Theorie war ja mal, dass der Spaniokel durch den Fremdreiter (den RL meiner Freundin, der ihn total eng machte und an der Kandare festhielt) quasi traumatisiert wurde. Er kannte ja bis dato nur meine RL und mich, wird zwar mit Kandare geritten, die aber nur minimal und immer nur kurz zum Einsatz kommt. Anders kannte er es nicht. Ich hatte diese Theorie beiseite geschoben, weil ich damit ja auch die "Schuld" komplett von mir weggeschoben hätte  (außer dass ich zugelassen hatte, das der Typ ihn reitet). Aber die Koryphäe meinte nur "so ein Pferd wie der nimmt es übel, wenn er ungerecht behandelt wird, und das merkt der sich, das setzt sich im Kopf fest". Und dann war alles klar: ich muss zum anpiaffieren die Kandare kurz annehmen, da zündete was bei ihm im Hirn und er sagte "nä - DAS will ich nicht nochmal" Zack, Kurzschluss.  :-\

Und jetzt? Ich weiß nicht wie, aber die Koryphäe hatte recht: ich hab ein anderes Pferd. Sagte auch heute meine Gelände-Mitreiterin. Wir sind galoppiert, da war er hellwach und sehr motiviert. Aber danach bin ich 5 m nach dem Durchparieren wieder am losen Zügel Schritt geritten (sonst: erstmal noch 20 m Passage-Getrippel). Der ruht in sich, der ist gelassen und hochzufrieden. Auch auf dem Paddock. Der hat eine komplett andere Ausstrahlung. Das ist schon mega krass.

Jetzt hab ich natürlich Angst, dass ich ihn wieder versaue. Aber die Koryphäe meinte, wenn ich auf die Sachen achte, die wir geübt haben, immer souverän bleibe und mit gesundem Menschenverstand rangehe, dann versaue ich da nix. Und da ich ja jetzt souverän bin *fest dran glaub* und seit Sonntag ein neues Leben angebrochen ist *neues mantra* wird das wohl auch genau so sein.

So kurz war die Kurzfassung dann doch nicht, sorry ....
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 01.12.19, 08:41
RS, wie interessant  :o
ich hoffe für euch das es jetzt wirklich gegessen ist  :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 01.12.19, 12:06
Avalon könnte ein paar Daumen gebrauchen .... er hat Schlundverstopfung. Schon die zweite innerhalb von 10 Tagen .... Und sedieren für Nasenschlundsonde ist ja äußerst riskant wegen seiner Arrhythmie. Die hat sich laut TÄ auch deutlich verschlechtert  :-\
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 01.12.19, 13:17
RS  :D :D :D sehr fein die Sache mit dem Spaniokel (wie heißt denn die Konifere?) und dem Avaloniker drücke ich fest alle Daumen  :-\ :-\

Jolly oh ein neuer Färd  :D Viel Spaß damit  :D

Zitat von: Wanderluise
ich überlege jetzt gerade alles an die packstation her im ort schicken zu lassen, dort fahre ich auf dem weg in den stall eh quasi vorbei, nur damit die armen nachbarn nicht immer belästigt werden...
die Paketstationen sind alle zu kleine, weswegen ich dann alle Pakete trotzdem an der Post am Samstag vormittag zusammen mit allen Rentnern und Müttern dieser Welt - die auch ausschließlich Samstags vormittags Zeit haben - abholen musste  ::)

Tsahlie war überraschend artig - die Untersuchung oberflächlich (TA meinte er habe sich etwas eingetreten (???) und würde deswegen so humpeln .. rausgemacht hat er aber auch nichts ??? nur bissle herumrasiert und Makuna für aussen und Metacam  für innen mitgegeben  ??? sehr sonderbar ... für mich sah Tsahlie aus wie immer nach einem heftigen Kampf (Fellfetzen, verklebtes Fell, etc), weswegen ich das auch eher für einen Biss als für etwas "eingetretenes" halte *schulterzuck* nun gut - zum glück liebt Tsahlie Metacam und schlabbert es einfach aus der Maulspritze .. und humpelt weiter durchs Haus und den Garten  :-\

ZS viel Spaß beim Lehrgang !






Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 01.12.19, 20:28
Avalon hat es leider nicht geschafft  :'( :'( :'( :'( :'( :'(

Trotz Buscopan und Schmerzmittel löste sich die Schlundverstopfung nicht. Sein Herz hatte sich im Vergleich zu Januar drastisch verschlechtert - keinerlei normaler Rhythmus mehr und das Klappengeräusch war deutlich lauter geworden. Zwei Schlundverstopfungen innerhalb kurzer Zeit, und das bei dem weichem Schlabberfutter das er bekam - die TÄ meinte dass da vermutlich was physiologisch nicht stimmt; eine Verengung, ein Divertikel oder eine motorische Störung. Eine Sedierung für die Nasenschlundsonde zum Spülen hätte das Herz vermutlich nicht mitgemacht. Das Risiko (und die Quälerei wenn es schief geht) wollten wir ihm nicht zumuten. Er durfte friedlich im Kreise der ganzen Familie und seiner RB gehen.  :'( :'( :'(
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 01.12.19, 22:02
RS: das tut mir sehr leid für euch mit Avalon *dich mal umärmel* Aber er hatte bei euch wenigstens ein schönes Leben.
Der Erfolg mit der Koryphäe freut mich dafür um so mehr!  :D Ich drück dir feste die Daumen, dass ihr das "neue Pferd" erhalten könnt!

Jolly: Glückwunsch zum Neu-Färd! Gutes Zusammenwachsen!  :D :D

Ansonsten hab ich grad nicht viel zu berichten - der Weihnachtswahnsinn hält uns hier gut auf Trab (3 x am Tag auf die Post fahren und Pakete abgeben ist grade normal :P). Ach doch, eins hab ich noch:  :D :D :D Ich komm zwar im Moment nicht so arg viel aufs Pferd (meistens machen wir dann halt Handarbeit wenn's eh schon so spät ist) - der Ponnaggel ist aber grade dermaßen motiviert, der läuft grade besser als jemals in seinem ganzen Leben vorher.  :D :D :-* Wie war das noch - Totgesagte leben länger? Der hat gestern bei der Handarbeit einen dermaßen gesetzten versammelten Trab rausgehauen, ich musste zweimal hingucken, ob das wirklich MEIN Pony ist... :o :o :-*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 02.12.19, 07:50
Guten Morgen,
aus dem weiß überzuckerten Süden, in dem sich jemand sehr über seine Standheizung freut.  8)

Liebe RS,
wie schrecklich traurig.  :'(

Vielen Dank für deinen (kurzen  ;D) Bericht. Ich kann nur sagen WOW!!  :D
und muss dringend das eigene Verhältnis zum Pony hinterfragen...
Leider hat die nicht so viel Bart, meinst du, man könnte die auch an den Puscheln, die aus den Ohren kommen führen?  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 02.12.19, 07:54
Oh, RS, wie traurig! *kerze für Avalon aufstell*

der Erfolg bei der Koryphäe klingt ja fast wie Zauberei. ja, er ist halt gut.... da möchte ich fast sagen *sowas will ich auch*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Jolly am 02.12.19, 08:19
@RS, das tut mir ganz arg leid, er wird bestimmt eine große Lücke hinterlassen  :'( :'(

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 02.12.19, 08:46
OH das tut mir so leid Rennschnecke  :'( :'( ich drück dich  :'( Run free Avalon  :-\ grüß mir die meinen da oben  :'(

Pedro ganz bestimmt kann man sie an Ohrenpuscheln führen *ernstnick*

Frau Pä wie fein der Ponnaggel  :D

*Kaffeehinstellt* *undTee* *undGlühweinKinderpunsch*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 02.12.19, 10:04
RS, ach wie traurig. Fühlt euch von mir ganz feste umarmt  :-\

Mit Aimée Reitlehrgang geritten. Wie immer sehr sehr schön. Aimée ist halt einfach die Beste  :-* Dann habe ich doch noch mit Fabi aber nur vom Boden aus. Mir wurde so was in der Art gesagt wie die Koryphäe zu RS. Jedenfalls hat sie sofort gemerkt dass wir zwei viel an uns gearbeitet haben. RL meinte noch, doofe Kombi, Kaltblut. Mit dem Herz und Kopf aber Vollblut  ;D Ich habe  das Gefühl das es ihr anfängt spaß zu machen  :D

Unsere nächste Herausforderung wird es sein an dem 4 Meter hohen Schneemann vorbei zu kommen. Da muss man nämlich vorbei wenn man in den Wald möchte  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 02.12.19, 10:49
Oh weh, was liest man hier, wenn man mal ein paar Tage nicht da war :'( :'(

@RS: Das tut mir sehr, sehr leid für euch, dass ihr Avalon verloren habt. Aber es liest sich nach einer richtigen Entscheidung. Und das mit der Konifere scheint ja sehr erfolgreich gewesen zu sein. Ich hoffe, dass ihr da lange von profitieren könnt.

Ich war am WE nicht beim Pferd, es war neblig und kalt, und ich brauchte auch mal Zeit, um zu Hause zu sein. Zum Ausgleich hab ich dann gestern Abend noch schnell meinen Mittelamerika-Urlaub in die Wege geleitet, den ich mir eigentlich nicht leisten kann. Aber wann kann ich das schon? Und jetzt hat meine Freundin Zeit (relativ gesehen), was ja auch nicht ganz unwichtig ist, wenn man sich 3 Wochen bei jemandem einmieten will und auch Zeit mit ihm verbringen möchte. Und natürlich bin ich jetzt schon aufgeregt und sehr gespannt, wie die Reise diesmal verlaufen wird. Ich hab wieder was mit nur einem Stopp gefunden ;D Letztes Mal, als ich das versucht habe, wurde eine Mittelamerika-Tour mit Übernachtung in Madrid und Umsteigen in Panama und El Salvador draus ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Wanderlusier am 02.12.19, 11:50
Oh RS, das tut mir leid mit dem Avaloniker, aber sicher war die Entscheidung die richtige Pro-Pferd  :'( :'(
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 03.12.19, 08:59
Moin *müdeguck* *GlühweinKaffeeaufsetz*

Kio oh schön, Südamerika  :D  :D und ja man muss das tun, bevor es zu spät ist - wer weiß, wann du wieder die Gelegenheit hast und wir haben nun mal nur das eine Leben und das kann zackig vorbei sein  :-\

Zitat
Unsere nächste Herausforderung wird es sein an dem 4 Meter hohen Schneemann vorbei zu kommen. Da muss man nämlich vorbei wenn man in den Wald möchte
so viel Schnee ?? Oder eher so ein Kunstteil?!

ich war gestern abend in einem recht netten Offenstall (Hufe machen) und fange schon wieder an zu grübeln *SEUFZ*

*KaffeeundTeehinstell*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 03.12.19, 14:54
Mahlzeit *kaffeeunspekulatiushinstellt*

ich bin geritten :D Und es war okay. :D Der Mopsel war etwas zäh und etwas fest, hat sehnlichst nach etwas Ausschau gehalten, was vom Thema ablenken könnte, einmal Hui gemacht, aber nur kurz und mir dann geglaubt, als ich gesagt habe, dass da nix ist, sondern dass das, was ihn stört, in ihm selbst ist. Und nach 20 Min. lief er dann auch lockerer und engagierter und ich habe es gut sein lassen (wir führen ja immer 10 Min. vorher). Bin ich froh  :) Schätze mal, ich muss einfach wieder öfter auf den Platz gehen. Die antelefonierte Osteo + TCM-Frau kommt einfach nicht mit einem Termin rüber. Wie ich denn überhaupt kommunizieren könnte, wenn ich nicht ständig WhatsApp nutze ::) Also: Festnetztelefon, E-Mail, SMS, Facebook und WhatsApp. Nur, dass ich das halt nicht ständig nachgucke bzw. nur zu Hause abrufen kann. Also 20 Std. pro Tag i.d.R. Da wird es doch möglich sein, einen Termin mitzuteilen, v.a. wenn ich sage, ich richte mich nach ihr? Muss man da x-Mal hin und her simsen? Also ruf ich heute mal wen anders an, denn falls der Mopsel während meines Urlaubs woanders wohnt, will ich das vorher erledigt haben. ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 03.12.19, 15:02
ja, ohne WhatsApp ist man nicht erreichbar. Das bekomme ich auch immer wieder gesagt.  ;D
Wem ich wichtig bin, der erreicht mich auch (per Telefon - ja, man kann mit mir auch reden- oder SMS)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 03.12.19, 15:12
Ich hab's ja sogar, nur ... guck ich nicht ständig aufs Handy und hab es nur zu hause über WLAN, und das Handy vergisst öfter mal, sich da wieder einzuwählen. Aber ich sitze den ganzen Tag neben dem Telefon und rufe mehrmals Mails ab und gucke häufiger bei Facebook rein usw. usf. Ich wollte einfach nur, dass sie mir sagt, wann sie kommt oder wenn sie keine Zeit mehr vor Weihnachten hat. ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 03.12.19, 17:02
Hexle ein Kunstteil von der Gemeinde. Da steht öfters mal verschiedene Dinge. Je nach Jahreszeit

Zitat
ich war gestern abend in einem recht netten Offenstall (Hufe machen) und fange schon wieder an zu grübeln *SEUFZ*
 
Hexle warum nicht? Besser geht immer


Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 03.12.19, 22:25
Zitat
Ich wollte einfach nur, dass sie mir sagt, wann sie kommt oder wenn sie keine Zeit mehr vor Weihnachten hat.
;D zu einfach .. das ist einfach zu einfach !  ;D

ZS joooo .. ich wollt halt nicht schon wieder umziehen :-( mein armes Pony :-( aber jetzt tut sie mir halt auch leid :-p … jedenfalls schau ich mir das jetzt am Freitag mal bei Tageslicht an
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 04.12.19, 08:15
guten Morgäääääähn *Spekulatiusvongesternnehm* *knurspel* danke :)

*Kaffeekocht*

ZS dann hast du automatisch alle 3 Monate ein neues Schreckgespenst vor der Tür?  ;D

Gestern hats mir mal wieder irgendwie zu gar nichts gereicht, obwohl ich schon um 4 hier aus der Tür war - hab nur der Hafiline und dem Pony die Füße funktionell gemacht - Heunetze gestopft - Heuvorrat wieder aufgestockt - Wasser auf die Koppel getragen - Heu verteilt - Abendessen gerichtet ... und schon wars 20:30 Uhr - wäre ja nicht schlimm, wenn sie wirklich den ganzen Tag draußen wäre (wie es zugesagt war) .. ist sie aber nicht und jetzt plagt mich schon wieder mein schlechtes Gewissen  *nochmalseufz* Mantrabet *ichfindeeineLösung* *ichfindeeineLösung* *ichfindeeineLösung* *ichfindeeineLösung* to be continued  :D

*kaffeehinstellt* *undTee* *undChriststollenmit Marzipan*  :D :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 04.12.19, 08:37
Zitat
ZS dann hast du automatisch alle 3 Monate ein neues Schreckgespenst vor der Tür?

so ist es. Und dazwischen noch der 3 Mann-Zirkus  ::) von den Kühen will ich mal gar nicht reden  ;D

Hexle, Aimée ist in ihrem Leben zig-tausend mal umgezogen. Und davon war ein Stall des Grauens. Den hätte ich lieber in einem großem Bogen umgehen sollen. Bei uns war es halt immer mit Umzug (geschäftlich meines Mannes) zu tun.

Jetzt habe ich ja meinen Elsässer....wer weiß..... ;)

Mit welchem Dingsbums kann ich hier Bilder einstellen?

Gestern war die Hufpflegerin da. Ich konnte leider nicht da meine Mutter in der Straßenbahn bestohlen wurde. Wer stellt auch die Handtasche neben sich? Aber nein, ich hänge meine Tasche nicht quer über mich. Die Polizei meinte, Straßenbahn wäre Videoüberwacht und sie schauen sich jetzt die Aufzeichnungen an. Kann aber dauern.
Jedenfalls war Fabiola frech. Wer bist DU, dass DU mich von der Weide holen darfst?
Jetzt hat sie sich in die Lilly Fee verguckt und wollte nicht von der Weide. Zu dritt ging es dann  ::)
Gibt es bei Pferden auch homosexualität?

Christstollen mit Marzipan nehm....Danke
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 04.12.19, 08:46
Hexle: das ist ja echt ällerbätsch wenn die sich nicht an ihre eigenen Zusagen halten...  :P Ich glaub da würd ich mir den anderen Stall auch noch mal genauer angucken - so doof ein weiterer Umzug wäre. Am besten angucken zu Zeiten, wo sie bei euch garantiert NICHT rauskommen würden  ;D dann siehst du gleich wie das dort gehandhabt wird.

Der Ponnaggel war gestern erst sehr hühnerig - und dann supergenial. Er hat ja immer mal wieder so Anfälle von Vollhühnerigkeit (so völligst durch den Wind und quasi nicht mehr ansprechbar mit extremst kurzer Zündschnur - glaubt man nicht wenn man's nicht gesehen hat  :-X) meistens wenn er alleine (!) im Dunkeln (!) in der Halle sein muss und man dann draußen dauernd irgendwelche Dinge hört aber nicht sehen kann (andere Pferde z.B.). Ganz früher hätte ich mich dann da gar nicht erst drauf gesetzt wenn er so den Molly macht weil komplett sinnbefreit  :-X  Bis vor kurzem hätte ich mich zwar schon drauf gesetzt aber dann eher vorsichtshalber nur Gymnastik im Schritt gemacht. Gestern konnte ich mich dann einfach draufsetzen, ihn an Sitz und Bein nehmen (Hand sollte man tunlichst lassen wenn er so drauf ist  ;D ;D ;D es sei denn man wollte eh das Dachgebälk der Halle mal näher inspizieren) und die ganze (Ver)Spannung und den Jescht in Arbeitsenergie umwandeln (durchaus auch mit viel Galopp) und was Schönes draus machen, so dass der Ponnaggel sich danach selber wieder leiden konnte und völlig entspannt war.  :D :D :D :-* Hätt ich nie gedacht dass wir da mal hinkommen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 04.12.19, 08:58
Guten Morgen *grüntee mit rosenblättern hinstell*

Danke für eure lieben Worte.  :-* Mich hat das am Sonntag ziemlich überrumpelt, obwohl wir ja seit Januar wissen, dass wir bei Avalon wegen seiner Herzerkrankung eigentlich jeden Tag mit so etwas rechnen mussten. Aber er war halt im Sommer noch so fit, trotz der Hitze. Da hofft man halt immer. Er fehlt uns allen sehr. Für mich ist es jeden Abend beim Füttern am schlimmsten, weil er nicht da ist, mit seiner liebenswerten und immer freundlichen Art.  :'( Die Kinder trauern auch sehr. Sie haben ihn ja früher geritten und die letzten Monate regelmäßig geputzt.  :'(

Hexle Du hast natürlich durch Deinen Nebenjob den Vorteil, dass Du viele Ställe siehst und Leute kennenlernst, die Du auch mal unauffällig befragen kannst. Wenn das Pony nicht rauskommt, obwohl es so abgemacht war, kann ich Deinen Frust verstehen. Dann lieber nochmal umziehen. Sofern sich die Situation nicht durch ein Gespräch mit dem SB verbessern lässt.

Pedro, Du kannst Dein Pony auch an einem einzelnen Barthaar führen.  ;D Oder am Ohrpuschel. Man greift ja auch nicht richtig rein, sondern hat nur die Hand locker an der Ganasche liegen. Also führ einfach an welchen Haarbüscheln auch immer.  ;D Der Spaniokel trägt auch keinen Bart.

Gibt es bei Pferden auch homosexualität?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Araber, den ZS1.0 reiten darf, schwul ist. Er ist der Liebling aller Stuten, der totale Frauenversteher, hält sich aus dem Machogehabe der anderen Wallache raus, ist zart und zurückhaltend und sieht verdammt gut aus. Der KANN ja nur schwul sein.

Frau Peh, ich freu mich wie Bolle wenn ich vom Ponnaggel les!  :D Das ist sooooo toll dass der jetzt so läuft.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 04.12.19, 09:08
klar gibt's Homosexualität auch im Tierreich  :D ich liebe schwule Wallache  ;D bzw. das sind die einzigen zu denen ich mein Pony stellen würde und wir hatten in meinem letzten langjährigen Stall auch einen schwulen Wallach in der Stutenherde, der war soooo niedlich mit den Mädels :D :D :-*

Frau pä der Ponnaggel ist der Held und du auch  :D :D :D :D super super super  :D :D :D :D

RS das Gespräch kann ich mir sparen - die Tochter heult jetzt schon täglich herum, dass unsere Ponies die Wiese so zermatschen (es ist eine Matschkoppel  ::) das war auch schon vorher eine Matschkoppel  ::) da steht nur Unkraut drauf)  und deswegen lieber nicht so viel draußen sein sollten ..völlige Überraschung dass eien Matschkoppel bei Benutzung im Winter zermatscht .. das hätten Sie sich ja auch vorher mal überlegen können, bevor sie uns etwas zusagen  ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 04.12.19, 09:34
wo steht sie denn, wenn sie nicht draußen ist? In einer Box?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 04.12.19, 10:44
ja in einer Box - zwar Außenbox, aber eben Box - und das bekommt weder ihren Gelenken, noch ihrer Lunge noch ihrer Psyche - und meiner auch nicht. Über Nacht habe ich ja eingesehen .. aber tagsüber bei schönstem Wetter eingekastet ist sehr blöd
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 04.12.19, 10:49
Zitat
Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Araber, den ZS1.0 reiten darf, schwul ist. Er ist der Liebling aller Stuten, der totale Frauenversteher, hält sich aus dem Machogehabe der anderen Wallache raus, ist zart und zurückhaltend und sieht verdammt gut aus. Der KANN ja nur schwul sein. 

ich schmeiß mich weg  ;D ;D ;D ;D ;D

Dann ist Fabi Bi....oder einfach nur sehr sehr sehr sehr sozial. Sie liebt jedes einzelne Pferd in ihrer Herde und den Schwarzwälder nebenan  ;D

meine stehen ja auch in einer Paddockbox. Kommen aber täglich auf die Weide. Muss echt mal ein Foto hier hochladen. Weiß aber nicht wie. HILFEEEEEE....

Frau Peh...super...
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 04.12.19, 11:05
ja in einer Box - zwar Außenbox, aber eben Box -
dann würde ich einen Wechsel ins Auge fassen. Das Polo würde mir so nach kurzer Zeit um die Ohren fliegen
es ist schon schwer, den passenden Stall zu finden. Meiner Erfahrung nach hängt/hakt es meistens am zuverlässigen rausstellen TÄGLICH.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 04.12.19, 13:42
Mahlzeit, die Damen :D

mir ist es vollkommen unverständlich, wie Stallbetreiber in Deutschland immer noch damit rechnen können, dass Herbst und Winter, also 6 Monate, so trocken bleiben, dass die Außenausläufe nicht matschig werden oder das Gras darauf verschwindet ::) Entweder ich biete einen Stall ohne Auslauf an oder mit Auslauf. Mit Auslauf muss der das ganze Jahr benutzbar sein.

 Ohne Auslauf ist m.M.n. nicht zu rechtfertigen. Wenigstens stundenweise müssen alle Pferde raus und sich bewegen dürfen, wie es ihnen passt. Wer nur stundenweise Auslauf bietet, muss mind. eine Reithalle bieten, damit man sein Pferd unabhängig von Wetter und Tageslicht bewegen kann. In den meisten Ställen, die ich kenne, die das einigermaßen zufriedenstellend handhaben, stehen die Pferde trotzdem etwa 18 Stunden in der Box. Weil sie morgens erst rauskommen, nachdem gefüttert wurde und nachmittags rein, bevor es dunkel wird. Wenn der Rest stimmt (gutes Futter, ausreichend Platz auf den Paddocks und tatsächlich IMMER und ZUVERLÄSSIG zu den vereinbarten Zeiten raus) wäre das für mich mit Halle noch annehmbar, ohne nicht.

Leider sehe ich bei dem Stall hier im Ort jetzt auch, dass die Schotten bis 10:00 noch zu sind, d.h. die Pferde vorher nicht rauskommen und auch keine frische Luft kriegen, obwohl es noch nicht friert (sind allerdings auch die Türen, die ich sehe, die Fenster werden schon noch aufsein.) Aber für den Mopsel wär das nichts, der kriegt ja schon in dieser trägen Offenstallgruppe nicht genug Bewegung ::)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 04.12.19, 13:50
Weil sie morgens erst rauskommen, nachdem gefüttert wurde und nachmittags rein, bevor es dunkel wird. Wenn der Rest stimmt (gutes Futter, ausreichend Platz auf den Paddocks und tatsächlich IMMER und ZUVERLÄSSIG zu den vereinbarten Zeiten raus) wäre das für mich mit Halle noch annehmbar, ohne nicht.
so ist das bei uns, nur ohne Halle.
Und deswegen (ohne Halle) überlege ich jeden Winter aufs Neue, ob ich wechseln sollte.
Und deswegen (ZUVERLÄSSIG raus) bleibe ich...  ;)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 04.12.19, 14:50
wie sagte GRHS gestern so nett  ;D "schon komisch, dass denen nach 40 Jahren Pferdehaltung erst jetzt einfällt, dass es im Winter matschig ist .. das wusste ich schon nach dem ersten Winter mit dir"  ;D

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Jolly am 04.12.19, 15:12
das ist aber ja auch deren erster Winter mit Dir  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 04.12.19, 15:22
Es geht ja auch ohne Matsch, aber dann muss man in die Ausläufe genauso viel investieren wie in eine entsprechende Fläche auf einem Reitplatz, und das können und wollen sich die meisten eben nicht leisten. 

Hier im sandigen Teil Norddeutschlands geht es aber in vielen Ställen auf ausreichend großen Flächen auch ohne Matsch. Nur das Gras verschwindet von den Paddcoks.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 04.12.19, 15:42
*grübel* Jolly … stimmt !!!!  ;D ;D ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 04.12.19, 19:55
RS: *festdrück*  :'( So alt war der doch noch nicht?
Wird bei Nasensonde oft sediert? Als meiner das wegen Kolik bekommen hat, gab es nur Nasenbremse.
Hexle: schon wieder umziehen? Igendwann lebt SuperU aus dem Koffer...... - aber Auslauf muß sein. Bei uns im Stall sind die Pferde im Winter auch nur ein paar Stunden draußen und bewegen sich kaum, aber sie stehen nicht allein. Die Winterpaddocks sind halt größtenteils sehr klein und matschig, ist in der Rübensteppe kaum anders machbar. Meiner steht auf dme größeren Paddock für die Senioren-Wallache mit weniger Matsch und deutlich mehr Platz, das ist auch im Sommer Paddock statt Wiese.
Cäsar ist noch in der Klinik - Probleme nach der OP und ein ganz böser Zusatzbefund vom "sollen wir auch US und röntgen"  :'( Hoffentlich bekommen wir ihn morgen Abend lebendig zurück *ganzvielAngsthab*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 04.12.19, 20:48
ich verstehe aber auch die SB. Investieren Ja. Aber wehe die Stallmiete wird dann erhöht. Die meisten wollen nicht viel zahlen aber ganz viel Leistung haben. Geht halt nicht.

Möchte ich Halle, Reitplatz, Sommerweide, Winterweide, Matschweide usw. kostet das mindestens ab 450,00 Euro. So was gibt es halt nicht für 250,- oder 300,- Euro.

oh je FtC  :-[ Daumen sind gedrückt
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 04.12.19, 21:42
Bei uns gibt's das ab 250,00 Euro
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 04.12.19, 22:17
Tja, nun wisst ihr warum ich eine Warteliste habe und noch nie Probleme hatte, den Stall voll zu kriegen. Der GG und ich haben nämlich tierisch viel Kohle versenkt und haben 1000 qm komplett matschfreien Paddock. Ich kann aber durchaus verstehen dass nicht jeder SB dazu bereit ist. Um die Kohle über Einsteller wieder reinzukriegen müsste ich vermutlich 100 Jahre vermieten. Oder 33 Pferde mehr annehmen. Oder die Stallmiete verzehnfachen.

FtC bei Kolik wird über die Nasenschlundsonde ja meist Paraffin eingegeben. Das geht recht schnell. Die TÄ meinte bei Avalon, das ist nicht in 5 min freigespült. Da ist sie eine ganze Weile beschäftigt. Und es ist sehr unangenehm fürs Pferd. Das wäre ohne Sedierung nicht möglich gewesen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 04.12.19, 22:40
Bestimmt nicht in Baden-Württemberg  ;)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 05.12.19, 00:12
Ne klar nicht, sondern im sandigen Teil Niedersachsens, wo man Paddocks a) groß genug machen kann und b) der Boden nicht so matschig wird. Aber da gibt es das auch auf Reitanlage mit Halle und Vollpension und sogar Heuraufe auf dem Paddock. Gen HH zahlt man dann schon etwas mehr, aber auch dort gibt es Ställe, die in ähnlicher Preislage zum. täglich Auslauf bieten und eine Halle.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 05.12.19, 06:52
Moin *Kaffeekocht*

Ich Volldepp habe gestern mein Laptop im Büro liegen lassen  ::) also bin ich jetzt doch dort :P gerechte Strafe

ich finde 300€ für Selbstversorger teuer, weil sich der einzige Service auf rein/rausbringen (50 m Strecke) und das Bereitstellen von Heu/Stroh/Matschkoppel reduziert - die Plätze sind ja eher selten nutzbar und schon gar nicht mit Licht :-\

ich drücke Cäsar die Pfoten  :-\ was haben sie denn festgestellt ?

*Kaffeehinstellt *undTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 05.12.19, 08:50
ähm....ja...hüstel...also ich zahle für beide Mädels 440,00 Euro. Miste 5x die Woche. Ansonsten muss ich nichts machen. Die Pferde werden gefüttert, auf die Weide gebracht, Wasser wird auf die Weide gefahren, Pferde um- und eingedeckt, wenn zu naß kommen meine auf den Roundpen.
große Boxen, je 20 qm mit Paddock, die ich ja öffnen könnte zum Offenstall, große Sattelkammer, seit neuestem unsere tolle Toilette, kleines Reiterstübchen, Weide und Roundpen. Sehr familiär. Leider erst ab nächstes Jahr den Reitplatz.
Und für meine Hunde einen großen Zwinger mit Hütte wo sie im Sommer ein schattiges Plätzchen haben.
Ach ja das wichtigste. Super Heu- und Strohqualität  :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: FelixTheCat am 05.12.19, 21:50
Moin *Kaffeekocht*

Ich Volldepp habe gestern mein Laptop im Büro liegen lassen  ::) also bin ich jetzt doch dort :P gerechte Strafe

ich finde 300€ für Selbstversorger teuer, weil sich der einzige Service auf rein/rausbringen (50 m Strecke) und das Bereitstellen von Heu/Stroh/Matschkoppel reduziert - die Plätze sind ja eher selten nutzbar und schon gar nicht mit Licht :-\

ich drücke Cäsar die Pfoten  :-\ was haben sie denn festgestellt ?
Besser als ins Büro fahren und Laptop zuhause vergessen?
Cäsar ist wieder da  - er war ausgehungert. Da er einen Body mit Rollkragen braucht, trägt er jetzt einen alten Pulloverärmel  ;D (Cashmere mit Seide - schön weich um die Narbe nicht zu reizen). Er hat wohl Tumore in Nieren und Milz, die eventuell bösartig sind. Dazu ein erhöhtes Risiko für Milzriß. Es stand zur Debatte, die Milz zu entfernen - haben wir abgelehnt. Er hat genug mit der einen OP-Wunde zu tun, da war ihm auch noch nach der OP der Hals zugeschwollen.Und wenn es eh Metastasen gibt.... :'( Da soll er lieber noch ein paar schöne Monate haben. Mal sehen was unser TA zuhause zu den Befunden sagt. Das entfernte Zeug am Hals wird noch pathologisch untersucht. In 14 Tagen soll auch ein Kontroll-US gemacht werden.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 06.12.19, 07:20
Moin *tee hinstell* Heute lag ein feiner Elisen-Lebkuchen auf jedem Schreibtisch. Ich arbeite eigentlich sehr gern für die Firma  :)

Besser als ins Büro fahren und Laptop zuhause vergessen?

Nee, bei mir wäre dieser Fall nicht tragisch. Irgendwer ist immer im Urlaub oder hat Überstundenabbau und lässt den Laptop da.

Das tut mir sehr leid mit der Samtpfote  :'( Aber es war sicher richtig ihm die Milz-OP zu erparen und ihm noch eine angenehme Zeit zu bieten. Ich hoffe er bleibt lange fit und hat noch viele Monate. Fühl Dich mal gedrückt.

Ich hab momentan nicht nur filztun, sondern mega filztun. Mal gucken wann der Chefin auffällt dass mein Arbeitspaket genauso umfangreich ist wie das der Vollzeitkräfte.  :P Ich betreue genauso viele Zentren, und hab zudem immer die Pflegefälle (weil ich offensichtlich mit den schwierigen Ärzten ganz gut klarkomme). Aber momentan isses einfach zuviel.  :-[

*davonrausch*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 06.12.19, 08:20
Morgen,

bin schon den zweiten Tag zu Hause im Homeoffice. Hab mir am Montag mein ohnehin lädiertes Knie nochmal irgendwie verdreht. Total blöd bin ich einfach schnell, schnell vom Stuhl "hochgesprungen", tja, schön, wenn der Schmerz nachlässt. Dienstag hatte ich eh Homeoffice. Am Nachmittag aber auch einen Friseurtermin, da bin ich echt ganz klischeemäßig mit dem Diesel SUV ca 600 m gefahren. Laufen war keine Option und der GG hatte keine Zeit (musste zum reiten  ;D). Mittwoch bin ich dann auf Krücken ins Büro. Nachdem eine andere Kollegin vom Rettungsdienst abgeholt wurde, nachdem sie zusammengebrochen war  :o hat es meine Chefin wohl mit der Angst bekommen und mich gefragt, ob ich nicht lieber die nächsten Tage von zu Hause arbeiten möchte. Nett von ihr  :D und ja, ich mochte!  ;D Momentan ist es auch tatsächlich schon besser, Bein hochlegen, Knie kühlen und allgemein Ruhe geben ist halt doch das beste. Langfristig ist das aber wirklich nicht toll, dass das so empfindlich ist.

RS,
das mit der "Auslastung" der Teilzeitkräfte scheint eher die Regel zu sein, oder? Bei uns hat u.a. deswegen gerade eine Kollegin gekündigt.

Hexle,
ich verstehe, dass du da wieder ins grübeln kommst. Für das Pony ist zwar schon blöd, wieder umzuziehen, klar. Aber auf Dauer wäre mir das wohl auch zu wenig Auslauf.

Echt, es gibt Ställe mit Halle, die guten Service bieten und unter 300 € im Monat kosten? Sicher nicht in unserer Gegend.  :(
Nicht allzuweit hat ein neuer Aktivstall aufgemacht, Bekannte sind schon dort und es lässt sich wirklich gut an. Halle gibt es auch. Manchmal komm ich da auch ins grübeln.
Aber andererseits bin ich bei uns sehr, sehr gerne, soweit passt alles (außer dass es nie eine Halle und auch keinen Kronleuchter auf der Toilette  ;D geben wird) und die PFerde fühlen sich wohl und werden gut umsorgt.
Dass ich mir den Aktivstall für 3 Pferde auch gar nicht leisten könnte, lass ich mal außen vor.  :-X

FtC
armer Kater  :(.
Ich wünsche euch noch eine gute Zeit.

Oh, das Hündchen ist eben aufgestanden.... Muss los.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 06.12.19, 11:48
Apropos Hündchen: morgen holen wir unseren Hunde-Nachwuchs ab.  :D

Pedro, gute Besserung fürs Knie! *kühlakku reich*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 06.12.19, 12:13
Apropos Hündchen: morgen holen wir unseren Hunde-Nachwuchs ab.  :D
oh, wie süß!
die Zwergenschnecken sind bestimmt schon ganz aufgeregt.
Wie soll es den heißen? Nikolaus?
Und welcher ist es denn geworden? Und was war ausschlaggebend für diese Entscheidung?
Und natürlich hoffen wir auf gaaanz viele süße Hundbabybilder!
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 06.12.19, 14:53
Tach, die Damen :D

wir hatten gestern einen sehr netten "Mädels-Abend", aber ich war erst kurz vor 3:00 im Bett und so stur, dass ich den morgendlichen Hudnespaziergang nicht abgesagt habe, denn ich muss ja die Tageszeit nutzen ::) Einigermaßen pünktlich habe ich es geschafft, aber es regnete und ein scharfer Wind wehte. Wir sind trotzdem gegangen, allerdings die kurze Runde. Danach habe ich meiner Nachbarin den Rest des Weihnachts-Tiramisu vorbeigebracht und bin kurz dort hängen geblieben. Dann zum Mopsel, wo es aber auch wieder regnete, so dass ich nur gemistet habe.

Da ich ja jetzt morgens die Raufen kontrollieren und ggf. das Heu nach unten ziehen soll (Raufe A wieder nichts von selbst nachgeruscht, Raufe B immerhin zu 2/3; O-Ton SB auf meine Vermutung, dass man an dem Blech was ändern könnte, auf dem das Heu nach unten rutschen soll oder es einfach rausnehmen: "Wenn man das täglich kontrolliert, funktioniert es." Frag mich zwar, das an den anderen 5 Futterzeiten erreichen soll, aber was weiß ich schon!), habe ich auch die Betriebsanleitung für die Raufen gefunden und leider gesehen, dass die Raufenöffnungszeiten nicht mit den Behauptungen der SB übereinstimmen ... Die Raufen sind leider nie 60 Min. offen, sondern 1x 50 Min. und den Rest 45 Min. oder sogar nur 30 Min. :-X Ich sitze es trotzdem noch ein Weilchen  aus, der Mopsel sieht derzeit ganz gut aus und kurz vor dem Urlaub schaffe ich keinen Umzug. Aber es kratzt mich schon an, dass sie mich so direkt anlügt :'(

@RS: Oh, da sind wir aber mal gespannt
@ZS: Dein Stall hört sich immer sehr nett an :D Letztlich geht es ja auch darum, dass man sich wohlfühlt, wo man seine Freizeit verbringt  ::)
@pedro: gute Besserung!
@FTC: ach Mensch ... Alles Gute für den Kater, wünschen wir ihm noch so viele schöne Monate wie möglich!
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 06.12.19, 20:07
https://www.bilder-upload.eu/bild-53cb2f-1575658894.jpg.html   (https://www.bilder-upload.eu/bild-53cb2f-1575658894.jpg.html)

Weide vorm Stall. Die Weide geht weiter bis zu den Häusern links. Nur noch nicht eingezäumt.

https://www.bilder-upload.eu/bild-6b77af-1575659067.jpg.html  (https://www.bilder-upload.eu/bild-6b77af-1575659067.jpg.html)

Die zwei Dicken vereint und Aimée lieber separat

Dann haben wir noch Weide hinter dem Stall. Und wir könnten noch mal soviel Weide haben am Haus der SB-Senior. Aber da müssten man 6 Minuten zu Fuß hinlaufen.  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 06.12.19, 23:14
Kiowa, ich hätte glaub ich schon längst das Weite gesucht.  >:( Dass die SB kompliziert ist - okay. Aber dass sie Dich bewusst anlügt was das Heu angeht - geht für mich gar nicht. Oder ist sie nur zu doof unbegabt die Bedienungsanleitung richtig zu lesen? Na ja, immerhin sieht der Mopsel noch gut aus, also scheint er ja zumindest so viel Heu zu kriegen, dass er sein Gewicht halten kann. Insofern kannst Du ja einfach weiter die Augen nach Alternativen aufhalten.

oh, wie süß!
die Zwergenschnecken sind bestimmt schon ganz aufgeregt.
Wie soll es den heißen? Nikolaus?
Und welcher ist es denn geworden? Und was war ausschlaggebend für diese Entscheidung?
Und natürlich hoffen wir auf gaaanz viele süße Hundbabybilder!

Ja die Zwergenschneckchen sind mega aufgeregt. ZS1.0 zählt seit 1 Woche die Tage. Also Nikolaus geht ja nicht als Name, ist ja ein D Wurf. Aber mit D hat uns kein Name richtig gut gefallen. Also haben wir ihm einen offiziellen Namen mit D gegeben (Dumisha, das bedeutet Enge Freundschaft). Als Rufname haben wir aber Kimani (= Frieden) gewählt. Vermutlich heißt er in 5 Tagen dann eh Dicker. Oder Stinker. Oder Furzel. *schulterzuck*

Boah ZS auf eure Weiden bin ich neidisch.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 06.12.19, 23:47
RS, frage mal blöd. Sind das Südafrikanische Namen?
Ein Hundebaby ist immer herzig. Ich freue mich so für euch. Habt ihr in der letzten Zeit doch viel hinter euch.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: pedro am 07.12.19, 00:24
Unser Hündchen heißt gerade Stinkmorchel.  ;D
Kann nur sagen, der Name ist Programm.  ;D ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 07.12.19, 10:54
FtC: ich drück dem Katz die Daumen! Auf dass er noch eine möglichst lange gute Zeit bei euch hat!

Vermutlich heißt er in 5 Tagen dann eh Dicker.
Das wär dann ja auch mit D und somit passend.  ;D Viel Spaß mit dem Hundling!

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 07.12.19, 12:24
Kiowa, ich hätte glaub ich schon längst das Weite gesucht.  >:( Dass die SB kompliziert ist - okay. Aber dass sie Dich bewusst anlügt was das Heu angeht - geht für mich gar nicht.

Das wird langfristig der Grund werden für den Umzug, das kränkt mich und verunsichert mich und geht irgendwie gar nicht. Kurzfristig geht's aber bzw. so lange der Mopsel okay aussieht, noch über diesen Winter / die nächsten 8 Wochen / während meines Urlaubs. Zu meiner Beruhigung schick ich ihn aber wahrscheinlich doch ebenfalls in den Urlaub, denke ich, damit ich im Februar gleich mit einem gesunden Pferd loslegen kann.

Außerdem will ich der SB keinen Vorwand liefern, sich großzügig zu fühlen. Nachdem sie mir ja in der berühmten 7-seitigen Mail erklärt hat, dass sie den Abäppelmann nur wegen dere Einsteller bezahlt, hat sie mir heute gestanden, dass sie das nicht so gemeint hätte, sondern nur aus Ärger über meine Miteinstellerin geschrieben hätte. (Ich habe darauf verzichtet, sie darauf hinzuweisen, dass sie, wenn sie ernst genommen werden will, solche Aussagen auch so treffen müsste, dass sie zutreffen. Wenn einem so was in einem Streitgespräch mal rausrutscht, mag das ja noch gehen, aber nicht schriftlich.) Wenn ich jetzt wegführe, wäre das kein Problem, ihr Mann könne dann Dienstag und Donnerstag den Stall machen(also nachmittags 1,5 Karren statt einer abäppeln. Was ihm ja bisher nicht zuzumuten war ::)) Und Freitags? Egal. ;D

Wenn der Mopsel nicht mehr da ist, wäre es allerdings es noch weniger, und sie bräuchten den Abäppelmann tatsächlich nicht, müssten ihn aber bezahlen, weil sie andernfalls darüber sprechen müssten, warum ihr Mann es nur Dienstags und Donnerstags schafft, eine ganze Karre statt der üblichen halben wegzufahren, aber nicht Montags und Mittwochs bzw. am Wochenende. Dieses Gespräch haben wir im Sommer schon häufiger geführt, wenn ich mittags in der Glühhitze kommen sollte, um die vollgefressenen Pferde von der Weide zu holen, was er an den anderen Tagen gemacht hat, weil er ja seit xx Jahren sowieso immer um diese Zeit an den Stall geht. Ach ja, ich denke, nächstes Jahr möchte ich mich mal mit anderem Irrsinn herumschlagen. Oder hoffe auf etwas weniger davon, egal welchen.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 07.12.19, 20:12
Kiowa, also das ist schon sehr bizarr ....

Kimani ist gut angekommen. Er hat sich beim Heimkommen, als er Matu erblickt hat,  unbändig gefreut. "Oh toll, hier gibt es einen HUND!" *schwanzwedel wie verrückt* Das erste Geschäft wurde brav draußen verrichtet,  Futter schmeckt auch schon,  aber eben hat er doch ganz schön nach den Geschwistern geweint. Der GG hat ihn jetzt in den Schlaf gestreichelt.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 07.12.19, 20:50
Ach wie schön! Ich wünsche ihm, dass er sich gut bei euch einlebt und euch eine wunderschöne Zeit mit ihm :D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: tara am 08.12.19, 16:12

Kimani ist gut angekommen. Er hat sich beim Heimkommen, als er Matu erblickt hat,  unbändig gefreut. "Oh toll, hier gibt es einen HUND!" *schwanzwedel wie verrückt*
UND? Wo sind die Bilder?
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 09.12.19, 07:56
Guten Morgäääääääähn *streck* Kaffeekocht* *undLebkuchentee*

oh der Hundling ist eingezogen  :D :D wie schön  :D :D ich denke, dass sich Matu auch über Gesellschaft freut  :D *hibbeliggeduldigaufFotoswart*

Kio diese Frau würde mich dezent wahnsinnig machen!! Wenn man sich auc so  wichtige Dinge wie "Fütterungszeiten" nicht verlassen kann  :-\ das ist ja gruselig

ZS ich mag auch so einen Stall haben  :'(

FTC dem Kater wünsche ich eine noch möglichst lange, erträgliche Zeit  :-\

Zitat von: FtC
Besser als ins Büro fahren und Laptop zuhause vergessen?
Ne, im Büro sind immer Arbeitsplätze frei wegen Krankheit o.ä. - da könnte ich mich problemlos irgendwohin setzen und sinnvoll arbeiten .. nur so ganz ohne PC ist zu Hause halt nichts möglich

Pedro Stinkmorchel ist ja auch ein ..äh.. sehr hübscher Name  ;D

Das Ponylein heißt gerade Dreckschwein  oder netter Schlammspringer >:( .. auch sehr passend  >:(.. nicht mehr lang und ich decke sie ein, weil ich es leid bin, da jeden Tag 1cm Kruste Schlamm herunter zu kratzen, zumal sie es HASST geputzt zu werden - die Klumpen ziepen an dem langen Fell, wenn man sie raus putzt   ::) :P

*Kaffeehinstellt* *undTee*

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 09.12.19, 10:40
 ;D Der Ponnaggel heißt momentan auch "Dreckbert" - aber der Schlamm in dem er sich wälzt geht ganz gut runter wenn er halbwegs trocken ist, das ist Paddockboden (Hackschnitzel/Sand/Naturdreck). Der Lehm von den Matschkoppeln wär deutlich fieser.

*gespannt auf die Hundebilder wart*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 09.12.19, 10:49
Moin, die Damen  :D *kaffeenimmt*

mein Kaffee ist heute zu dünn geworden ... Da es das ganze Wochenende durchgekärchert hat, war ich kaum vor der Tür und schon mal gar nicht beim Pferd. Es gibt genug zu tun.  Bin gespannt, wie er morgen aussieht. Und froh, dass wir hier keinen Schlamm haben. Wobei sich das natürlich nächstes Jahr ändern könnte ...

Morgen werde ich mal "Beweissicherung" vornehmen und die Raufenzeiten so fotografieren, wie sie sind und ein letzte Mal darum bitten, die Raufen grundsätzlich mind. 45 Min. aufzumachen, damit jedes Pferd eine Chance hat, ans Heu zu kommen. Aber dann ist es auch gut.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Jolly am 09.12.19, 11:35
Moin Mädels  ;D

ich bin auch ganz gespannt auf die Hundebilder  8) und hat sich der Name schon geändert?

Nach zwei Tagen Messe, merke ich, dass ich alt werde ... wir sind jetzt seit fast 25 Jahren dort  *gg* und ich hab 'ne Hit-Air-Weste gekauft, so sicherheitshalber mit neuem jungen Pferd  ;D :-X :P Die Ankunft ist für Mittwoch avisiert, mal schauen, ob alles klappt ...

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 09.12.19, 20:57
Jolly ich hab auch eine Hit Airbagweste gekauft, als ich den vierjährigen und fast rohen Spaniokel gekauft habe.

Hundebilder kriegt ihr,  aber dazu muss ich mal Muße haben. Und momentan bin ich mal wieder unterwegs. Stuttgart. Hexle und Frau Peh, hab leider ne Kollegin mit an Bord, sonst wäre ein Kaffeeklatsch toll gewesen.

Das Hundekind heißt wahlweise Heulboje oder Fiepsmonster. Er hat große Angst verlassen zu werden und muss erst noch lernen,  dass Teile des Rudels immer mal gehen,  aber immer wieder zurück kommen. Es wird aber jeden Tag besser.  Nachts ist er ganz friedlich und ausgelaufen ist er auch noch nicht. Lässt sich also ganz gut an.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Frau Peh am 09.12.19, 21:06
Stuttgart. Hexle und Frau Peh, hab leider ne Kollegin mit an Bord, sonst wäre ein Kaffeeklatsch toll gewesen.
  ;D Schmeiß die Kollegin raus und komm vorbei!
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Jolly am 09.12.19, 21:28
@RS und funktioniert sie oder hast du sie noch nicht gebraucht?
Ich drück die Daumen dass die Töne weniger werden... unsere Katze heißt bei der RB auch nur „die Quäcke“  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 09.12.19, 21:46
Man kommt halt nicht so schnell vom Pferd in Notsituationen, weil man immer erst die Weste vom Sattel losmachen will. Wenn man es vergisst oder nicht schnell genug ist, ist man 20 Euro los.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Sonne am 09.12.19, 22:03
HML off:
Ich hab auch so ne Hit Airbag Weste... und sie wirklich sehr sehr viel getragen. Zu Beginn öfter mal vergessen zu lösen, aber wenn das Pferd nicht so gross ist (160cm) und man selber nicht so klein, löst es nicht gleich aus.
In Notsituation hat sie wunderbar herrlich funktioniert.. und ich hab mir einfach gar nichts getan.
Ja, man ist wenn man mal schnell runter will, nicht so schnell und flexibel wie mit Weste, denn die muss man aushängen. Aber wenn man immer damit reitet, geht das in Fleisch und Blut über, wie Steigbügel aufnehmen, nachgurten etc.
Von mir klare Empfehlung ... bestimmt 1.5 Jahre bin ich nach einigen Stürzen nur noch mit Weste geritten.
HML on

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 10.12.19, 16:04
*reingaloppier* n'abend *keinenKaffeemehrkocht*

Kio bei 20€ pro "Vergessen" (und zusätzlich weggelaufenes Pferd wegen des Geräuschs ;) )  .. würde ich glaub ich ziemlich schnell regelmäßig dran denken  ;D

RS wir sind auch Kolleginnenkompatibel  8) ;D neee alles gut - das nächste Mal wieder :)

Heulboje/Fiepsmonster sind auch sehr hübsche Namen  8) ;D Tsahlie heißt bei uns aktuell Schnitzel ... 1. weil er die besonders gern klaut 2. weil er sich gern paniert 3. weil er laufend ver/geklopft wird  ::) .. und je nachem was er gerade anstellt und/oder wo er gerade ist, variiert das zwischen Jägerschnitzel, Drinnenschnitzel, Draussenschnitzel, Draussendrin-Schnitzel (im abgeschlossenen Garten), Regenschnitzel etc.  ;D

*TeeundWeihnachtsfeier-Glühweinhinstell*



Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Rennschnecke am 10.12.19, 23:06
Also das man mit der Weste nicht so schnell vom Pferd kommt ist meiner Meinung nach kein Argument. Wie Sonne schon schrieb,  es geht relativ schnell in Fleisch und Blut über. Und wenn ich schnell vom Pferd will habe ich die Weste in einem Sekundenbruchteil vom Sattel gelöst. Das ist ja so ein Klickverschluss. Das geht ratzfatz. In Aktion erlebt habe ich die Weste zum Glück noch nie. Nur mal "trocken" ausgelöst (soll man ja jährlich machen).

Das Hundekind piepst schon viel weniger und hat auch schon kapiert,  dass es nicht schlimm ist, wenn Teile des Rudels gehen,  weil sie nämlich immer wiederkommen. Es ist eh unglaublich wie schnell der lernt.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 11.12.19, 06:15
Hundababys sind was herrliches  :)

na Hexle, wir hätten noch einen Platz frei  ;D

Jolly, herzlichen Glückwunsch zum neuen Pferd. Komisch das ich immer dachte du hättest auch Camargue  ???

Fabiola macht zur Zeit richtig Spaß. Wir machen viel Freiheitstraining / Bodentraining. Sie hat endlich Spaß daran  :D Ich kann sie nun auch frei übertreten lassen ohne das sie mich bedrängt / bedroht. Überhaupt bedroht sie mich nicht mehr beim longieren oder beider Freiheitsarbeit. Wir sind happy.
Mit Aimée habe ich die Übung von der letzten Reitstunde gemacht. Aimée, hmmm...das haben wir doch vor zwei Wochen geübt. Ok. schau. Kann ich. Dieses Pferd ist einfach nur genial.  :-*

Heute mein letzter Arbeitstag  :D :-\
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 11.12.19, 08:09
moin *müdeguck*

ZS ist leider ein bisschen weit zu euch  :'( ich glaube Camargues sind nicht die idealen Distanzpferde - zumindest nicht für lange schnelle Distanzen *find* ;D

du scheinst mit dem letzten Kurs einen guten Zugang zu Fabi bekommen zu haben - das ist fein  :D :D Ponylein giftet auch immer mal wieder - meistens dann, wenn sie sich unverstanden fühlt oder jemand (muss nicht zwangsweise ich sein - reicht wenn das jemand in der Nähe ist) aus ihrer sehr subjektiven Sicht zu schnelle Bewegungen macht - dann wird sie unsicher und legt mal prophylaktisch die Ohren  :-\

Sie legt sie auch, wenn wir Fangen spielen  ;D also um die Wette laufen - wenn ich dann die Richtung ändere, legt sie ganz in Cuttingmanier die die Ohren flach an und cuttet mich  ;D - sobald ich still stehe, stellt sie die Ohren auf tappst her und fragt ob wir jetzt auch mal kuscheln könnten :-* die hat mich schon sehr gut im Griff  :D :-*

RS  :D das  klingt sehr viel versprechend mit der EtwaswenigerHeulboje  :D :D

Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 11.12.19, 10:47
Morgähn *müdeguckt**kaffeehinstellt*

Freiarbeit hab ich schon ewig nicht mehr gemacht, wäre mal eine Idee  :) Ich hab's jetzt aufgegeben mit dem im November reiten ::) Der eine Tag, an dem vielleicht das Wetter so ist, dass man Spaß daran hätte, der ist dann zu knapp mit der Zeit, z.B. weil man vorher seinen Reisepass umschreiben lassen möchte, weil das Bürgerbüro an dem einzigen Wochentag, an dem man sonst so was machen könnte, leider zu hat :P Immerhin hab ich für den Mopsel jetzt noch einen Osteo-Termin gekriegt, bei jemanden, der da lehrt, wo die anderen das alle lernen, und der es auch nicht so weit hat. Nun bin ich mal gespannt, was da rauskommt und hoffe, dass ich ihn dann gut wegstellen kann. Wohin, bin ich mir immer noch nicht so sicher. Auch wenn's teurer ist und aufwändiger und er dann bei der Heimkehr wieder gejagt wird ...

Ansonsten hab ich heftig Filztun und gucke zu, wie die Vereinszeitschrift vertrödelt wird und ärgere mich über vorauseilenden Gehorsam gegenüber der DSGVO usw. usf.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: vomAnnaberg am 11.12.19, 12:12
Moin, kurz reinschnei reinregne  ::) :P

Boah das Wetter ist echt voll daneben  >:( soll das jetzt der gängige Schlüssel sein  ??? 4 Tage Regen 1 Tag schön mit bisschen Sonne  :-\

Ponylein giftet auch immer mal wieder - meistens dann, wenn sie sich unverstanden fühlt oder jemand (muss nicht zwangsweise ich sein - reicht wenn das jemand in der Nähe ist) aus ihrer sehr subjektiven Sicht zu schnelle Bewegungen macht - dann wird sie unsicher und legt mal prophylaktisch die Ohren  :-\

Oder gerade nicht in Arbeitslaune, rossig oder wasweißich  ::) ich nenne meine dann Wutpony  ::) ;D
Immer schön dran bleiben und bloß nicht einschüchtern lassen, mein Kommentar lautet dann immer " du mich auch und jetzt gehts weiter " nur nicht das Diskutieren anfangen  :P Freiarbeit, also ohne alles, klappt beim Möppelchen mittlerweile wunderbar NHS sei Dank  ;)

Das Teufelchen lässt momentan den Streber raushängen und kann tatsächlich mittlerweile auf unserem kleinen, schiefen RP gesittet galoppieren  :o ich bin schwer begeistert  8)

Glückwunsch zum neuen Arabären Jolly  :D ich werds wohl leider nicht mehr erleben einen passenden u. bezahlbaren zu finden  :-\ :'(

RS ich drück die Daumen das der Spaniokel sich jetzt weiterhin zusammenreißt und dich für komplett weisungsbefugt ansieht   8) manchmal kann es so einfach sein *seufz*
Die kleine Heulboje ist Zucker  :D :D :D schon Bilder bewundert hab  8)

Kio kannst du den Mopsel nicht bei C. mit unterbringen, da hat er doch auch passende Gesellschaft  :) :-\ Sagt sich alles so leicht  :-[ aber das Theater da bei euch im Stall würde mich nicht mehr ruhig schlafen geschweige denn ruhig in den Urlaub fahren lassen  :-\

So noch einen Schluck Kaffee, Hund und Pferden das Mittagessen kredenzen und dann muss ich mich wieder um meine SM kümmern  :)
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Kiowa am 11.12.19, 12:19
@vA: ich wechsel im Frühjahr, wenn ich wechsele, und kümmere mich darum, sobald ich zurück bin. Zu C. fahre ich 40 Minuten, das ist einfach zu weit und zu teuer, zumal sie 3x/Woche Unterstützung beim Abäppeln möchte.

Da könnte man sich viel drüber ärgern, denn ganz zu Anfang hatte ich mir dort den Stall angeschaut. Hätte es da Jollys alte Wohnung noch zu mieten gegeben (wenig später stand sie zur Vermietung ausgeschrieben), würde ich jetzt da wohnen. Ich hätte 1 Jahr Stress mit schlechtem Stallmanagement gehabt und jetzt wäre alles in Butter, ich würde in der Nähe der Kreisstadt wohnen mit Therme, Bibliothek, Bahnhof und Wochenmarkt an dem Tag, an dem er mir passt, hätte alle meine alten Bekannten in der Nähe, der Mopsel stünde mit seinem Norwegerfreund zusammen (den er dann halt dort kennengelernt hätte und nicht da, wo wir jetzt sind), ich müsste für nichts ins Auto und würde weiterhin im Naturschutzgebiet ausreiten usw.. Aber so ist es nicht gekommen, also hüte ich mich, darüber länger nachzudenken.
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 11.12.19, 20:00
ach komm jetzt, Hexle, die paar Stunden Autofahrt  ;D

ja die Bodenarbeit hat uns zusammengeschweißt und sie ist viel umsichtiger im Umgang geworden  :D

Jetzt muss es nur noch mit dem Reiten klappen  ;D
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Hexle am 12.12.19, 06:33
moin *Kaffeekocht*

über "was wäre gewesen wenn" nachzudenken lohnt nicht  ;) denn es war ja nun mal nicht so und es hatte Gründe - wer weiß schon, was dann gewesen wäre  ;) wir müssen nun mal unsere Entscheidungen auf Basis des genau jetzt verfügbaren Wissens treffen - dass das in 2 Wochen schon ganz anders sein kann .. *schulterzuck* isso


ZS wenn die Basis am Boden passt wird das mit dem Reiten dann auch nach und nach  :D

Zitat
Hund und Pferden das Mittagessen kredenzen und dann muss ich mich wieder um meine SM kümmern
SM ... *grübel* ... *langüberleg* .. Schwiegermutter ?!  ;D

gestern war ich zwar nicht im Stall - habe aber doch zeitnah erfahren, dass sich Pony und Haflingerin gehauen haben  ::) war irgendwie abzusehen - Hafiline ist eh eine aggressive Schlägertrulla und wird ja nun immer aggressiver wegen fehlender Bewegung (die paar stunden draußen reichen ihr definitiv nicht) , weswegen wir ja schon immer mindestens 2 Futterplätze eingerichtet haben. Jetzt hatten wir letztes Wochenende meine Heukiste auf die Wiese gestellt, damit sie wenigstens ab und zu mal in halbwegs normaler Haltung  fressen können (auf dem Paddocktrail ging das gut, da hatten wir aber auch mehrere futterplätze eignerichtet) - nun ist genau diese Kiste das Heiligtum der Haflingerin und hat die letzten Tage das Pony regelmäßig verjagt und gehauen, weswegen wir immer ein zusätzliches Heunetz aufgehängt haben

Gestern hat sich das Pony zum ersten Mal gewehrt, zurückgeschlagen und wohl auch getroffen - und nun ? Bauen wir die Kiste wieder ab und hängen wieder Heunetze (nochmal mehr) am Zaun auf und hoffen dass wir schnell eine andere Bleibe finden (also auch eine andere als die Haflingerin, damit wir die endlich mal getrennt bekommen)  :P :P :P

ich bin es so leid  :P

*Kaffeehinstellt* *undTee*
Titel: Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - wir geben alles :)
Beitrag von: Zuckerschnute am 12.12.19, 08:01
jetzt hat mich noch die Rüsselpest ereilt. Und das wo ich doch am Montag den neuen Job beginne. Hoffentlich ist es bis dahin besser. So lange nicht der Husten dazukommt bin ich zuversichtig

da bin ich froh dass sich unsere Mädels so gut verstehen. Vor allem weil die PB von Lilly Fee so Horror Geschichten über sie erzählt hatte. Ich habe Aimée schon zermatscht auf der Weide gesehen. Aber siehe da! alles Ok. Aimée ist die Chefin und die anderen haben gar kein Verlangen Aimée´s Platz streitig zu machen.

Aber wahrscheinlich ist da schon ein Unterschied ob sie nur auf der Weide zusammenstehen. Da geht es ja nicht um Futterplätze oder so.

Genau. Da hat Hexle recht, was wäre wenn....wenn bei mir was nicht klappt, z.b. eine Jobabsage oder so, denke ich immer, hat bestimmt einen guten Grund und sehe das dann immer Positiv. Auch mag ich diese Aussage nicht, ich habe es dir ja gleich