Pferdeforum

Interessengemeinschaften => Treffpunkt Süd => Thema gestartet von: Sugar-for-Rick am 02.12.16, 15:37

Titel: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 02.12.16, 15:37
Et voila, auf frohes Weiterschreiben.  :D

Gestern hatte Rick nach anfänglichem Zögern entdeckt, dass er sich wieder besser bewegen kann. Was prompt in ein paar fröhlichen Bucklern und Steigen an der Longe endete. Und lautes Prusten durfte auch nicht fehlen. ;D

Ich wünsche Euch eine schönes Wochenende.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 02.12.16, 18:04
Toll Simone, dass die Behandlung bei Rick so gut angeschlagen hat.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 03.12.16, 08:56
Guten Morgen, nun habe ich den Weg in die neue Box auch gefunden, danke  ;).
Bei uns ist wie immer viel los, und damit das Pferd nicht zu kurz kommt, habe ich unterdessen eine
Reitbeteiligung, mit welcher ich ein riesen Glück habe  ;).

Ansonsten ist Felix fit und munter und wir gehen oft Fahren.

Wünsche Euch allen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 03.12.16, 20:39
Besten Dank für die neue Box.

Schön, dass es Rick besser geht. Der hüpft ja wieder wie ein junges Reh  ;)
Bei uns ist auch alles i.o.
@krümmi hast du nächste Woche mal Zeit?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 05.12.16, 06:58
Guten Morgen

Knackig kalt war das heute morgen bei mir zu Hause. -5°C zeigte das Thermometer an und ein klarer Sternenhimmel war zu sehen. Hier beim Büro war es dann +0,5°C und neblig. Mir kam es richtig warm vor, als ich auch dem Auto stieg.  8)

Samstag reichte es mir nur für eine Stippvisite beim Pony, dafür sind wir dann gestern 2 Stunden im Gelände herumgezockelt. Herrlich war es bei dem tollen Sonnenschein!

Haben Eure Pferde auch schon so ein dichtes Fell geschoben? Wenn es nach dem Pony geht, gibt es sibirische Kälte. Meinem Gedächtnis nach war das letztes Jahr nicht so viel. Hufgripp sind jedenfalls drin und wenn es weisse Weihnachten geben sollte, hätte ich auch nichts dagegen.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 05.12.16, 08:03
Ich muss wohl mal am Wochenende los und ein Isi-Bild bei Tageslicht machen. Eisbär auf vier zu langen Beinen ist das Stichwort. ;D

Hier waren es heute früh ca. -3 Grad, aber dazu ein extrem feuchter Nebel, der direkt in die Knochen gekrochen ist. Meine Knie sind immer noch kalt, obwohl ich seit einer Dreiviertelstunde im Büro bin. >:(


Falls eine von Euch eine Küchenmaschine braucht: Galaxus hat heute eine von Kenwood mit Rabatt im Adventskalender (https://www.galaxus.ch/de/s2/product/kenwood-chef-premier-kmc506-460l-weiss-silber-kuechenmaschine-233186)-Angebot. Ich habe ein Vorgängermodell und nutze das sehr gerne.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 05.12.16, 09:47
Fah, also auf den Eisbär auf 4 Hufen bin ich ja gespannt.  ;D

Danke für den Tip für die Aktion. Ich muss gestehen, dass ich mit meinen bescheidenen Koch- und Backkünsten so eine Maschine nicht wirklich vermisse.  :-[

Am Wochenende war das Wetter wirklich schön. So war ich mit Rick beide Tage im Wald. Er zeigte mir auch dort, dass er wieder deutlich besser laufen kann. Gestern kam er im Schritt sogar der WB-Stute nach, bei der er noch vor 1 Woche keine Chance hatte.  :D

Gestern haben wir Mailänderli und Brunsli gebacken, und ich habe etwas mit Puderzucker-Guss experimentiert. Der schmeckt nämlich auch auf diesen beiden Sorten recht gut.  ;)

 
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 05.12.16, 10:12
Ich bin auch nicht unbedingt begabt in der Küche, aber diejenigen die das Tiptopf-Kochbuch und bei Betty Bossi schreiben schon. ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 05.12.16, 10:55
Ich habe noch die Fotobox gefüttert - achtung, die Bilder sind pferdelos.  ;) ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 06.12.16, 19:51
Oh so ein Kennwood ist schon was schönes. Ich hab einen Nachbau der aber etwas schwach auf der Brust ist.
@fah schöne Fotos!

Das Grautier war gestern am chlauseinzug. Er hat sogar ein Gedicht aufgesagt  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 07.12.16, 07:26
Fah, die Bilder sind wirklich toll! Du hast Deinen Beruf verfehlt!

Glögli, gibt es Bilder vom Nikolaus-Eseli?

Gestern Abend herrschte bei uns dicker Nebel. Als ich vom Rückenkurs nach Hause gefahren bin, konnten wir in der Kolonne höchsten mit 70 tuckern und auch das nur bedingt.  :o Leider mussten dann auch die Hunde unter dem Nebel leiden. Wir sind nur ein halbes Stündchen auf unserer Hausrunde gelaufen. Für die grössere Runde durch die Reben, die ich sonst immer mache, wenn ich später heimkomme, hätten wir über die Strasse gemusst. Das wollte ich dann trotz Reflektoren nicht riskieren. Ausserdem - ich gebe es zu - war es mir unheimlig, so mutterseelenallein im Dunkel durch den Nebel zu stapfen. In den Reben ist um diese Zeit normalerweise niemand unterwegs.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 07.12.16, 08:45
So, nun komme ich wieder ins Forum. Die letzten 2 Tage ging es irgendwie nicht.  :-\

Fah, Deine Fotos gefallen mir auch sehr gut.  :D

Tiptopf kannte ich noch gar nicht. Betty Bossi finde ich auch einfach nachzukochen oder zu backen.  :)

Lalelu, gestern war es wirklich speziell mit dem Nebel. Wir fuhren um 17 Uhr aus Basel los, und auch dort hatte es ungewöhnlich dicken Nebel. Du hast recht, wenn Du nicht im Dunkeln eine Route läufst, bei der Dir nicht wohl ist. Das Bauchgefühl ist halt schon wichtig.

Am Montag hatte ich ein 4-hufiges Pulverfässchen unter mir. Wir einigten uns dann darauf, dass Rick's überschüssige Energie nach vorne und nicht nach oben ging.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 07.12.16, 09:58
Tina, im Dunkeln durch die Reben wäre auch nicht meins. Ich hasse es ja auch, im Dunkeln durch den Wald zu reiten...

Prima Idee, Sugus. Vorwärts ist defintiv die bessere Lösung.

Tiptopf war unser Schulkochbuch. Ich habe noch die Erstausgabe, im Vergleich zu den heutigen Ausgaben sind natürlich viele Rezepte ersetzt worden durch aktuellere und z.T. auch ausländische Gerichte. Andere Dinge sind geblieben und ich mache z.B. Zopf-Tierchen wie Igeli etc. immer noch nach diesem Schulkochbuch-Rezept.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sibylle am 07.12.16, 20:59
Sodele, melde mich auch mal wieder  ;D bin sonst zur HML geworden seit "gewissen Ereignissen"...

Fah: Ich hab halt noch das alte "Berner Kochbuch" und kochen lernte ich bei meiner Mutter - hab mich geweigert, irgend einen "Mädchen-Kochkurs" zu besuchen, da ich von dieser geschlechtsspezifischen Aufteilung noch nie was gehalten habe!  ;) Die Küchenmaschine ist denn auch Besitz meines LAP  ;D.

Meinen beiden "Helden" geht es übrigens gut. Nachdem Shahill im Sommer etwa 3 Monate lang mit einer Sohlenlederhautentzündung kämpfte (und ich schon befürchtete, es ginge zu Ende) ist er jetzt wieder wohlauf. Samoon ist sogar "sehr wohlauf", sprich *hüpf, doing, zack, huch*-Modus! ::). Winterfell schieben beide wie blöd, Samoon eher wie dicker Samt, Shahill dagegen Eisbärenfell... es könnte also noch kalt werden im Jan./Feb....

Lalelu: Wir sind am WE übrigens mal wieder am Wellnessen in deiner Nähe...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 08.12.16, 21:24
@Sibylle schön von euch zu hören.

Ich habe auch ein Tiptopf. Sogar das croque`menus hab ich (also die franz. Version) und einige Rezepte koch ich immer noch nach dem französischen Buch.

Ich bin gern im Dunkeln unterwegs. Macht mir nichts aus. Kälte dagegen mag ich gar nicht, da muss ich mich immer zu überwinden.
Heute war allerdings weder kalt (ok schon, aber die Sonne schien, das machte es wärmer) noch dunkel. Der Wald war wunderschön "biechtig" und ich hab den Ausritt richtig genossen. Juan war auch mit und die beiden war sooo brav. *etwaserstauntbin* Anschliessend waren wir noch ausfahren. War auch schön. Ich lieeebe Feiertage  ;D *duckundweg*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 09.12.16, 06:58
Feiertag?
Ich bin mit dem Isi auf dem Platz geblieben. Der Nebel war so dicht, dass ich mich nicht auf die Strasse getraut habe. Bei mir zu Hause war die Sicht dann fast komplett frei, obwohl der Stall fast auf der selben Höhe liegt. Nebel ist manchmal etwas Komisches.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 13.12.16, 07:05
Zur Zeit darf ich mich jeden Morgen über die Sternschnuppen der Geminiden (schreibt man das so?) erfreuen. Bei uns ist es jeweils sternenklar, während am Rhein entlang immer ein gewisser Nebel herrscht.
Heute früh habe ich erst gedacht, dass T. irgendwo das Licht hat brennen lassen. Der Mond schien so hell  ;D

Pony habe ich am Sonntag zu Nikolaus verkleidet. mal gucken, ob ich ein Bild davon hochgeladen bekomme. Es mutiert immer mehr zum Teddybär, offenbar erwartet es sibirische Kälte.  :o Der Besuch beim Zahnarzt hat sich übrigens gelohnt. Das Pony kaut seine Rüebli wieder vernünftig und ist auch gewillt, das Gebiss wieder anzunehmen. Ich möchte gar nicht wissen, welche Schmerzen es von den Zahnhaken hatte.  :-\
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 13.12.16, 12:08
Heute war der Nebel wieder zu dicht - keine Sternschnuppen für mich also. Und jetzt zieht schon wieder Bewölkung auf. Ich bin gespannt, ob ich überhaupt eine der Sternschnuppen zu Gesicht bekomme. Denn genau für meinen Reit-Abend ist die Wettervorhersage wieder so richtig schlecht. >:(

Da war der Zahnarztbesuch aber wirklich dringend nötig. Zum Glück konnte er dem Pony so gut helfen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 16.12.16, 15:25
Hallo zusammen

Die letzten Tage waren ziemlich hektisch. Aber: Nun habe ich 2 Wochen Ferien.  8) :D

Sternschnuppen habe ich leider keine gesehen. Dafür war der Nacht-Himmel teilweise ganz klar, so dass man den Vollmond schön sah.

Rick ist zufrieden und fit - so soll es sein.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 19.12.16, 11:10
Ups... länger nicht da und gleich ne neue Box...  :D

Ich hatte ja nicht viel zu schreiben die letzte Zeit, denn Cause und ich haben uns ja mehr am boden aufgehalten als ich mich im Satel, seit ca. 4 Wochen hat sich dass aber wieder geändert, und wir dürfen hochoffiziell wieder Schritt und Trab reiten  8)

Am letzten Donnerstag machte ich dann mit einer Stallkollegin einen kurzen Nachtritt... als wir Hinter dem Stall durch waren und wieder gegen die Hauptstrasse ritten, war mir schon klar da stimmt was nicht... Suchende Taschenlampen, 3 Parkierte Autos (1 Polizei), blinkendes Warndreieck... Die Pferde hatten viel zu schauen, speziell die junge Stute meiner Kollegin.. Die orientierte sich aber zum Glück an Cause und blieb auch ruhig, obwohl wir knappe 80cm zwischen Polizeiauto (notabene Minibuss mit offener Heck-klappe) und einem anderen Parkierten Auto zum durchkommen hatten... Auf meine Frage an den Polizisten, ob wir durchreiten können - lapidar " wenn Ihnen der Platz reicht" - er hätte ja 2m vorfahren können  ::) sind wir dann von Dannen gezogen.... (auf dem rückweg das selbe Spiel)
Grund für das ganze Rösslispiel, es lag, dank vereister Fahrbahn wieder einmal ein Auto im Bach.... - http://www.polizeinews.ch/nordwestschweiz/Personenwagen+ueberschlaegt+sich+bei+Selbstunfall/576182/detail.htm (http://www.polizeinews.ch/nordwestschweiz/Personenwagen+ueberschlaegt+sich+bei+Selbstunfall/576182/detail.htm)

Ansonsten alles im Grünen Bereich, mein Mann arbeitet (wieder) - war 2 Wochen krank... und ich hoffe auf ein paar etwas ruhigere Arbeitstage... Weihnachtsgeschenke hab ich noch keine besorgt... ich glaub Weihnachten "fällt ins Wasser"
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 19.12.16, 11:57
Carmen, ich hoffe wirklich, dass diese Krankheits-Pechsträhne mit dem Jahresende ein für allemal zu Ende ist.  :-* Das mit dem Auto ist ja krass, da bin ich froh schmeissen bei uns "nur" Mäuse mit Gegenständen um sich,wobei die Geräuschkulisse nicht zu verachten ist, wenn sie einen Stapel leerer Plastik-Becher für das portionierte Futter mit Medikamenten vom Regal schmeissen, wenn man nebenan das Pferd anbinden will.  :P Der Isi hat's zum Glück mit Fassung getragen, aber sein Gesichtsausdruck sprach Bände. ;D Hier übrigens ein Porträt  (http://foto.arcor-online.net/palb/alben/56/105156/3365623130633739.jpg)und ein Ganz-Bild (http://foto.arcor-online.net/palb/alben/56/105156/6563386566303335.jpg) vom Plüschbär. Der ist sooo nett. ;D Und bettelt überhaupt nicht (http://foto.arcor-online.net/palb/alben/56/105156/3435323739353831.jpg)! 8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 19.12.16, 14:45
Fah, jö her Isi ist aber einer von der ganz süssen Sorte "knuddelbär"
Diesen Mäusezirkus stell ich mir jetzt grad interessant vor...

Ja Krankheitstechnisch reicht das Jahr, nicht einmal unseren jährlichen Dezember Kurztrip nach Bastogne konnten wir verwirklichen....

Ich hoffe 2017 wird besser :)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 20.12.16, 10:00
Ja, aber knuddeln selbst findet er nicht so witzig, ebenso wie eine Massage. Sowas ist ihm dann irgendwie zuviel Körperkontakt, den er nicht direkt einfordert. Striegeln wenn's juckt ist aber immer toll.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 20.12.16, 11:42
Tina: netter Nikolausi. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 21.12.16, 06:52
Ja, gell?  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 22.12.16, 11:02
Die Tage werden endlich wieder länger! *freu* Nur sieht man nicht viel davon, hier säuft alles im Nebel ab. Bin gespannt, ob ich den Isi heute Abend überhaupt finde in seinem Auslauf. ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 22.12.16, 14:28
Dafür hat Dein Pony wirklich die falsche Farbe.  ;D Am Sonntag hat bei uns dicker Nebel geherrscht, so dass ich nur eine kleine Runde im Wald gedreht habe.

Heute scheint dafür die Sonne herrlich vom Himmel.  8) Allerdings geht auch eine Bise, was die Sache dann wieder relativ kühl macht.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 23.12.16, 06:56
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag liebe Sugus!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 23.12.16, 08:37
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Simone und lass Dich feiern!  :-*

Ich musste gestern tatsächlich den Isi im Nebel suchen gehen.  :o Der hatte wohl keine Lust reinzukommen und so bin ich bei Nacht und Nebel losgestapft auf die Weide. Da wo das Weiss am Dichtesten war stand dann tatsächlich der Herr Isländer und liess sich einsammeln. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 23.12.16, 22:36
Alles Gute zum Geburtstag liebe sugus.

Allen anderen wünsche ich frohe Weihnachten 🎄 und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Möge es viel Glück, Zufriedenheit und Gesundheit in Haus und Hof bringen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 24.12.16, 16:09
Ich wünsche Euch allen frohe Festtage, einen guten Rutsch ins neue Jahr und für 2017 viele Entdeckungen und unvergessliche Augenblicke.
(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/56/105156/6332373239303737.jpg)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 30.12.16, 15:19
Hallo zusammen

Endlich melde ich mich mal wieder.  :-[

Es hat mich sehr gefreut, dass Ihr am 23.12. an mich gedacht habt.  :D

Ich habe seit dem 19.12. Ferien und hatte in der ersten Woche erst mal recht Mühe, abzuschalten. Nach einer recht hektischen Zeit vor den Ferien war es mir irgendwie zu ruhig.  ;D Diese Woche war jedoch richtig gemütlich.  :D Bis auf dass ich heute eine Magenspiegelung machen lassen musste.  ::) Wobei ich sagen muss, dass die eigentliche Untersuchung ganz harmlos war - ich habe nichts davon mitbekommen.

Für Rick konnte ich mir auch gut Zeit nehmen mit vielen auch längeren Ausritten. Jedoch war ihm das glaub fast etwas (zu) viel.  ;D

Fah, der Isi ist ja wirklich zum Knuddeln.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 02.01.17, 09:02
Ich wünsche Euch allen einen guten Start ins 2017!  :-*

Mich hat die Arbeit wieder. Heute morgen war es doch noch verflixt dunkel als der Wecker klingelte.  ::)

Die letzte Woche war ja wirklich herrlich! Ich habe das tolle Wetter genutzt, um viel mit den Hunden draussen zu unternehmen und ein bisschen das Pony zu bespassen. Da die Besitzerin im Moment noch da ist, habe ich allerdings weniger zu tun. Diese Woche soll es ja noch Schnee geben!  :o
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 02.01.17, 19:10
Ich hatte letzte Woche frei und morgen geht's wieder an die Arbeit. Und dann heisst es wieder "Reiten im Dunkeln". Die letzten Tage hatte ich Glück und durfte sogar zwei mal zusätzlich als Vertretung der einen Besitzerin reiten gehen, zT alleine, zT in Begleitung und das hat Spass gemacht. Ausserdem weiss ich nun wieder, wie der Isi im Tageslicht aussieht. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 03.01.17, 07:09
Vermelde: Der Schnee ist gestern Abend noch bei uns eingetroffen. Die Hunde fanden es lustig, ich nicht so, weil mir die weisse Pracht andauernd ins Gesicht gewindet wurde.  :P Heute morgen war es entsprechend rutschig auf den Strassen.

Wie "mein" Isi aussieht weiss ich genau, ich gehe i.d.R. nur am WE zum Reiten, da ist es glücklicherweise hell. Evtl. darf ich auch morgen nachmittag einspringen, die andere RB ist nicht da.

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 03.01.17, 08:26
Titel (m)einer Tageszeitung "Im Flachland liegen bis zu zehn Zentimeter Schnee" - stimmt, in der Breite. ;D Bei uns liegt gerade genug um darauf auszurutschen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 03.01.17, 12:18
Ich wünsche Euch ein gutes neues Jahr.  :D

Ich musste auch gestern schon wieder zur Arbeit. Die Statistik ist angesagt, diese geht mir aber zum Glück dieses Jahr (bis jetzt) recht gut von der Hand.  :)

Gestern fuhr ich bei Schneegestöber in den Stall. Die Autobahn war auch noch nicht überall geräumt. So tuckerte ich gemächlich hinter einer Räumfahrzeug-Kolonne her. Auf dem Heimweg waren die Strassen dann bis auf meine Quartierstrasse zu Hause geräumt.

Als ich Rick gestern zäumen wollte, wunderte ich mich etwas, dass er zurückwich. Da sah ich erst, dass er eine Verletzung an der Lippe hat - ein Maulwinkel ist ganz dick und innen hat es eine Kruste. Keine Ahnung, woher er das hat, nach dem Ausritt am Sonntag war noch alles bestens.  :-\ Trense ging also nicht, auch beim Hakamore berühren die Metallschenkel das Maul. So versuchte ich einfach mal, mit dem Kappzaum in der Halle zu reiten. Am Anfang reckte Rick recht den Kopf in die Höhe, aber er gab immer mehr nach und lief dann richtig schön locker über den Rücken.  :D

Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass ich mit Rick seit 2 Tagen Lockerungsübungen für die Schulter mache. Obwohl Rick sonst überhaupt nicht fürs "herumfingern" an ihm ist, mag er das scheinbar. Und eine gewisse Wirkung scheint es auch zu haben.  :)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 03.01.17, 22:07
Ein schönes neues Jahr wünsche ich euch. Hier ist auch wieder reiten im dunkeln angesagt seit heute. Zum Glück hats Schnee, das machts gleich ein bisschen freundlicher.  ;D
Letzte Nacht ist bei uns im Stall ein Pferd gestorben  :'( Er war schon 34, aber irgendwie glaubte man er würde ewig da sein.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 04.01.17, 07:44
Das tut mir sehr leid für Euch, Glögli. *tröst* Auch wenn 34 ja ein biblisches Alter ist, die "Alten" fehlen dann einfach...

Sugus, geht's Rick besser? Was er da wohl erwischt hat? Greifst Du bei den Lockerungsübungen unters Schulterblatt oder machst Du Übungen aus dem Tellington-Bereich mit Beinkreisen etc.?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 04.01.17, 08:28
Glögli, es tut mir leid. Es ist immer traurig, egal wie alt ein Pferd war.  :'(

Fah, ich habe im Cavallo eine Anleitung gelesen.
Bei einer Übung fasst man oberhalb des Schulterblatts eine Hautfalte (parallel zum Schulterblatt), hebt sie fein an und dehnt sie etwas Richtung seitlich-hinten. Beim 1. Mal konnte ich die Hautfalte keinen cm heben, alles sass fest. Natürlich machte ich ganz sachte. Schon nach 3 Tagen ging es deutlich besser.
Bei der 2. Übung fasst man seitlich unter den Arm-Kopf-Muskel und dehnt ihn sanft nach aussen. Beim 1. Mal war alles total fest und ich kam keinen cm drunter. Ich forcierte natürlich nicht sondern schaukelte nur sanft den strammen Muskel etwas hin und her. Gestern (am 4. Tag) blieb Rick schon total locker und genoss scheinbar die Übungen.  :D

Die Lippe von Rick sah gestern auch schon besser aus, sie war nicht mehr so dick.  :) Ich habe Box und Paddock abgesucht aber keine Verletzungsquelle gefunden. Ev. hat ihn auch sein manchmal etwas ungestümer Boxen- resp. Paddocknachbar etwas unglücklich erwischt.  ;)

Gestern machte ich mit einer Stallkollegin einen Nachtspaziergang. Es hatte etwas Schnee auf den Wegen und teilweise auch Eis. Unsere beiden Pferde waren trittsicher und vor allem total zufrieden unterwegs. Das hat richtig gut getan.  :)
 
 
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 05.01.17, 06:59
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, liebes Krümelmonster!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 05.01.17, 07:47
Alles Gute im neuen Lebensjahr, Krümelmonster!

Hach, Schnee! *freu* Zwar nicht richtig viel, aber genug für einen schönen Schneeritt heute Abend. *doppelfreu*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 05.01.17, 09:18
Hallo zusammen, danke für die Glückwünsche  :) und ja, Schnee *freu* so ist es richtig Geburtstag  ;)

Ich wünsche Euch Allen etwas verspätet alles Gute, Glück und Gesundheit in Haus und Stall für das Neue Jahr!

Liebe Grüsse
Christa
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 05.01.17, 14:40
Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Krümelmonster  :D

Gestern hat es bei uns gegen Abend geregnet und wurde dann immer kälter. :P Ich hatte dann keine Lust, bei Dunkelheit herauszufinden, wieviel Eis es auf den Strassen hatte.  :-\
Jetzt schneit es, so sollten die Strassen immerhin etwas besser befahrbar sein.

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 06.01.17, 07:08
Guten Morgen

Sugus, ich habe gestern noch herausgefunden, WO sich das Eis auf der Strasse befindet. Nämlich bei uns, direkt unter der Schneedecke! Rums hat es gemacht und ich sass auf meinem Allerwertesten. So schnell konnte ich gar nicht denken, wie es mir die Füsse weggezogen hat. Zum Glück bin ich gut gepolstert.  ;D. Passiert ist nichts, ausser dass ich  mir den Knöchel angeschlagen habe. Die Hunde haben allerdings doof aus der Wäsche geguckt, als ich da so plötzlich am Boden sass.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 06.01.17, 07:56
Da habe ich ja Glück gehabt heute früh, Tina, bei uns habe ich keine versteckte Eisplatte unterm Schnee gefunden. Zum Glück ist Dir nicht allzuviel passiert.

Das Wetter gestern (kalt, Schneefall, gepolsterter Untergrund) ist eindeuig Isi-Wetter. Muss man ihn sonst bei Alleinritten eher wecken, hatte ich plötzlich ein Pferd unter mir, das mehrfach den Galopp einforderte. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 06.01.17, 14:44
Lalelu, zum Glück ist Dir nicht mehr passiert. Eis unter Schnee ist natürlich fies.  ::)

Fah, klingt nach einem schönen Ausritt.  :D

Nachdem Rick am Dienstag nur 1 Stunde spazieren war und am Mittwoch frei hatte dachte ich gestern, dass er mehr als fit ist bei dem knackigen Wetter. Der Maulwinkel war nicht mehr geschwollen, es hatte nur noch eine Kruste inwendig. So konnte ich ihm zum Reiten das Hakamore anziehen, nur der gut gepolsterte Kappzaum schein mir doch etwas wenig. Aber er gab sich ganz nach seinem Alter: Zwar freudig vorwärts, aber ohne zu hetzen.  :D
Nach dem Reiten schlürfte und schmatzte er dann begeistert ein Mash.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 07.01.17, 13:49
Weiterhin gute Besserung an Rick.

Hier ist auch rutschig. Waren heute schon zwei Stunden ausreiten und mein schlechtes Gefühl vor kurzem dem Reitsporthaus mit schwarzem Pferd auf gelben Grund ein sauerverdientes Vermögen in den Rachen geworfen zu haben, hat sich auch gelegt. Sowohl die neuen Winterreitstiefel und als auch die Socken waren soooo gut. Keine kalten Füsse. Beine dank warmem Rock über den Beinen auch gut. Nur die Hände hatten gegen Ende etwas kühl.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 09.01.17, 09:17
Guten Morgen

Ich haben den tollen Schnee am WE genutzt, um schöne Waldrunden zu drehen. Rutschig war es zum Glück nicht und das Pony war auch recht munter.
Seit den tiefen Temperaturen sind bei uns die Weiden wieder geöffnet, was die Pferde natürlich rundum gut finden.  :D

Glögli, was hast Du denn für einen Rock zum Reiten an? Kalte Oberschenkel sind bei mir auch das einzige, an was ich beim Reiten "leide".
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 09.01.17, 15:03
Wink  :)

Nachträglich Häppy new Year und allen Geburtstagskindern Happy Birthday... Sorry für die Verspätung, aber ich lag um Weihnachten herum "flach"

Dafür darf ich vermelden: *trommelwirbel* Cause und ich haben nach 4 Monaten wieder den 1. Galopp gewagt (von TA durfte er eigentlich schon seit einer woche wieder, aber ich wollte ihm Zeit geben, aber als der Schnee kam, hielt uns beide nichts mehr  ;D) 

2017:
Büro - der ganz normale Wahnsinn geht weiter... ::)
Privat - Eigentlich dachte ich, das Neue Jahr kann nur besser sein als das letzte, seit gestern bin ich mir da nicht mehr ganz sicher....  Zum Glück geht es GG und mir ganz gut, und den Pferden auch... Nur mein Schwiegervater is am Sa gestürzt und hat sich die Hüfte gebrochen... Nein - kein Schnee, sein kleiner Jack Russel hat das Kunststück fertig gebracht... OP mit Prothese verlief gestern gut, aber mit Reha etc. wird er nun vermutlich einige Wochen ausser Gefecht sein... Frage mich grad wie er in Zukunft die 10 Stufen ins Haus schaffen will (drin wär ja wieder ein Lift), nun müssen wir sehen wie wir Schwiegermama umsorgen können, die will nicht in irgendeine Ferien Einrichtung ohne "Ihren Hund" und alleine lassen ist auch nicht mehr so ganz ohne, wir werden mal sehen... ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 09.01.17, 15:53
Hi Mädels

habe es endlich auch hierher geschafft. Nachträglich alles Gute fürs 2017!

Den Kranken und Verletzten: gute und baldige Besserung!

Wir galoppieren aktuell wie die Wahnsinnigen durch den Schnee. Es ist einfach herrlich. Muss mich am Morgen jeweils aufraffen um in den Stall zu gehen, aber wenn ich erstmal auf dem Pferd bin *schwärm*. So macht mir auch der Winter Spass.

Passt gut auf euch auf!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 09.01.17, 15:56
Ich galoppiere leider nicht, mich hat wie viele andere auch eine heftige Erkältung mit Fieberschüben lahmgelegt. >:( Und im Büro sind wir ohnehin reduziert. Alles doof grad. *grummel*
Galoppiert also bitte eine Runde für mich mit!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 09.01.17, 16:20
Wir galoppieren auch nicht, habens aber trotzdem schön  ;D
Allen Kranken und angeschlagenen gute Besserung!  :-*

@Fah, ich hab mir den hier genäht:  http://www.youtube.com/watch?v=Lh13_uUYG8I
Ich habe einen dicken Walklodenstoff genommen und er hält herrlich warm. Insbesondere auf dem Pferd, da dieses von unten auch noch ein bisschen heizt, was unter dem Rock nicht weg kann  ;D Ich trage ihn aber auch für Bodenarbeit, Kurse etc. Eigentlich immer im Winter. Hab mir grad jetzt wieder einen genäht.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 10.01.17, 08:41
Gute Besserung, Fah! Da hilft nur noch ins Bett liegen und Tee trinken. Ich habs auch schon durch.

Hier schneit es grade wieder wie verrückt. Ich mag den Schnee ja, aber heute morgen war es wirklich nicht lustig auf der Strasse. Ich finde es schon bedenklich, wenn ich es mit 100 km/h nur knapp schaffe, einem LKW hinterher zu fahren.  :o Ich dachte immer, dass die Motoren der LKW gedrosselt sein müssen? Vor allem bei dieser Witterung. Da bin ich sogar gerne noch mehr vom Gas gegangen. Lieber später ankommen als einen Unfall bauen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 10.01.17, 09:43
WH, hoffentlich geht es Deinem Schwiegervater bald wieder besser.

Fah, gute Besserung. Im Moment sind so viele krank.  :-\ Lass Dich bitte nicht stressen, weil Ihr im Büro schon reduziert seid. Deine Gesundheit geht vor.  :-*

Lalelu, das wegen den LKW frage ich mich in letzter Zeit auch immer öfter. Mit 80 km/h fährt eigentlich keiner mehr, 100 km/h ist so normal geworden dass man meinen könnte, das dürfe man nun.  ::)

Fantasia, schön, mal wieder von Dir zu lesen. Weiter hin viel Spass beim Schneegalopp. :D

Am Samstag hatte es noch nicht so viel Schnee im Wald, da war mir Trab lieber. Wobei Rick ziemlich wach war. So sprintete er mal los, weil ein paar Rehe durch den Wald liefen. Und einmal stieg er aus dem Trab plötzlich. Nanu?? Dann sah ich eine ausgewachsene Wildsau durchrennen.  :o Die wollte aber nichts von uns.
Am Sonntag hatte es dann genug Schnee, damit wir auch den einen und anderen Galopp wagen konnten. Es war einfach herrlich.  :D :D Rick wurde richtig heiss mit der Zeit. ;D
Gestern war er dann auch in der Halle richtig munter. Ich musste ihn eher bremsen als treiben - es war super.  :D

Heute Nachmittag müssen wir mit einem Katerchen zum TA. Vermutlich hat er eine entzündete Analdrüse. Das scheint ihm ziemlich weh zu tun, er wollte heute Morgen nicht mal fressen.  :-\
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 10.01.17, 10:18
Ohje, armes Katerchen. Wünsche auch hier gute Besserung.
Solche LKW-Fahrer kenne ich auch...
Geduld ist grad nicht meine Stärke, aber mein Körper ist ohnehin noch im Arbeitsstreik... Küche - Bad - Sofa bzw Bett geht so knapp. >:(
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 10.01.17, 14:11
Und es schneit, und schneit, und schneit........
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 10.01.17, 14:13
Hier auch.
Donnerstag soll es regnen, dann wieder frieren. Ich überlege fieberhaft (😉) wie ich Petrus von dieser Schnapsidee abhalten kann.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 11.01.17, 10:00
Ja, gestern hat es praktisch nur 1x geschneit. Bei uns blieben ca. 15 cm liegen.

Entsprechend abenteuerlich war die Fahrt in den Stall. Zum Glück konnte ich am Nachmittag gehen (während Katerchen beim TA war) Bei Tageslicht sah man wenigstens, wie der Zustand der Strasse gerade war, so kam ich ohne nennenswerte Probleme ans Ziel.

Katerchen hatte einen Abszess an der Analdrüse. Ich staunte nicht schlecht als der TA erzählte, dass die Behandlung (inkl. Aufschneiden) ohne Betäubung problemlos machbar gewesen sei. Der kleine Patient ist einfach ein super lieber Kater. :D
Heute Morgen war dann das Experiment Tabletten geben (das Antibiotika) dran. Zum Glück ist Katerchen gewohnt, jeden Tag eine Tablette für die Nieren zu nehmen. Diese nimmt er aus der Hand. Aber das AB wollte er dann nicht so fressen. Also packte ich es in ein Katzenwürstchen. Und erst nachdem wir ihn nicht mehr beachtet haben, hat er es netterweise gefressen.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 11.01.17, 12:14
*Wink*
Mein Schwiegerpapa ist nun in der Reha, Schwiegermama will unbedingt zuhause bleiben (beginnende Alzheimer) - wir harren der Dinge die da kommen...

Cause hatte gestern Geburtstag, gab natürlich zur Feier des Tages für beide eine Mash. Ich ritt mit Cause in Begleitung seiner Boxenfreundin aus. Wir entschieden uns Spontan, das erste mal wieder seit Monaten, über den Wildenstein zu Reiten, dank neuen beheizbaren Socken wurde es ein beinahe 2h Ritt. Cause genoss es sichtlich, es war so hell und viel Schnee, wir benötigten keine Lampen und wir teilten uns das Naturschutz Gebiet wirklich nur mit Reh und Co. und einem Fischreiher, der sich auf dem Hin- und Rückweg einen plausch daraus machte, die Pferde zu erschrecken. Der Bachübergang in das Gebiet war leicht zugefroren, auch Neuland für Cause, nach 2-3 "Schnorchlern" lief er aber brav drüber, dafür fand er wieder einmal, dass gefälltes verschneites Holz Geeeeefäääährlich sei und wir im Rückwärtsgang daran vorbei mussten...

Alles in allem einfach nur genial (und ich hatte wunderbar warm die ganze Zeit!).


Sugus: Dass konnte ich mir nicht verkneifen  ;D

Anleitung, um einer Katze eine Pille zu verabreichen

Nehmen Sie die Katze in die Beuge Ihres linken Armes, so als ob Sie ein Baby halten. Legen Sie den rechten Daumen und Mittelfinger an beiden Seiten des Mäulchensan und üben Sie sanften Druck aus, bis die Katze es öffnet. Schieben Sie die Pille hinein und lassen Sie die Katze das Mäulchen schließen.

Sammeln Sie die Pille vom Boden auf und holen Sie die Katze hinterm Sofa vor. Nehmen Sie die Katze wieder auf den Arm und wiederholen Sie den Vorgang.

Holen Sie die Katze aus dem Schlafzimmer und schmeißen Sie die angesabberte Pille weg. Nehmen Sie eine neue Pille aus der Verpackung, die Katze erneut auf den Arm und halten Sie die Tatzen mit der linken Hand fest. Zwingen Sie den Kiefer auf und schieben Sie die Pille in den hinteren Bereich des Mäulchens. Schließen Sie es und zählen Sie bis 10.

Angeln Sie die Pille aus dem Goldfischglas und die Katze von der Garderobe. Rufen Sie Ihren Mann aus dem Garten. Knien Sie sich auf den Boden und klemmen Sie die Katze zwischen die Knie. Halten Sie die Vorderpfoten fest. Ignorieren Sie das Knurren der Katze. Bitten Sie Ihren Mann, den Kopf der Katze  festzuhalten und ihr ein Holzlineal in den Hals zu schieben. Lassen Sie die Pille das Lineal runterkullern und reiben Sie anschließend den Katzenhals.

Pflücken Sie die Katze aus dem Vorhang. Nehmen Sie eine neue Pille aus der Packung. Notieren Sie sich, ein neues Lineal zu kaufen und den Vorhang zu flicken. Wickeln Sie die Katze in ein großes Handtuch. Drapieren Sie die Pille in das Endstück eines Strohhalmes. Bitten Sie Ihren Mann, die Katze in den Schwitzkasten zu nehmen, so dass lediglich der Kopf durch die Ellenbogenbeuge guckt. Hebeln sie das Katzenmäulchen mit Hilfe eines Kugelschreibers auf und pusten Sie die Pille in ihren Hals. Überprüfen Sie die Packungsbeilage, um sicher zu gehen, dass die Pille für Menschen harmlos ist. Trinken Sie ein Glas Wasser, um den Geschmack loszuwerden. Verbinden Sie den Arm Ihres Mannes und entfernen Sie das Blut aus dem Teppich mit kaltem Wasser und Seife.
 
Holen Sie die Katze aus dem Gartenhäuschen des Nachbarn. Nehmen Sie eine neue Pille. Stecken Sie die Katze in einen Schrank und schließen Sie die Tür in Höhe des Nackens, so dass der Kopf herausschaut. Hebeln Sie das Mäulchen mit einem Dessert-Löffel auf. Flitschen Sie die Pille mit einem Gummiband in den Rachen. Holen Sie einen Schraubenzieher aus der Garage und hängen Sie die Tür zurück in die Angeln. Legen Sie kalte Kompressen auf Ihr Gesicht und überprüfen Sie das Datum Ihrer letzten Tetanusimpfung. Werfen Sie Ihr blutgesprenkeltes T-Shirt weg und holen Sie ein neues aus dem Schlafzimmer.

Lassen Sie die Feuerwehr die Katze aus dem Baum auf der gegenüberliegenden Straße holen. Entschuldigen Sie sich beim Nachbar, der in den Zaun gefahren ist, um der Katze auszuweichen. Nehmen Sie die letzte Pille aus der Packung. Binden Sie die Vorder- und Hinterpfoten der Katze mit Wäscheleine zusammen. Knüpfen Sie das Tier an die Beine des Esstisches. Ziehen Sie sich  Gartenhandschuhe über, öffnen Sie das Mäulchen mit Hilfe eines Brecheisens. Stopfen Sie die Pille hinein, gefolgt von einem großen Stück Filetsteak. Halten Sie den Kopf der Katze senkrecht und schütten sie Wasser hinterher, um die Pille herunter zu spülen. Lassen Sie sich von Ihrem Mann ins Krankenhaus fahren. Sitzen Sie still, während der Arzt Finger und Arm näht und Ihnen die Pille aus dem rechten Auge entfernt. Halten Sie auf dem Rückweg am Möbelhaus und bestellen Sie einen neuen Tisch.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 12.01.17, 10:40
Hihi der ist gut.  ;D ;D

Wir waren gestern auch noch draussen. Während GG das Schwarze spazieren führte, ritt ich den Punkt. Allerdings haben die Herren wohl nach dem aufstehen am Morgen die Kleider vertauscht. Während das Schwarze tiefenentspannnt daher dackelte, führte sich der Punkt auf wie nicht ganz gescheit. *halshochwerf* *spanntriitigseitwärtsstep* lossprint usw. Ich musste schon sehr deutlich werden, damit ich noch wahrgenommen wurde  :P
EB ging noch mit dem Grauen raus, der war wohl sehr brav und fröhlich.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 12.01.17, 10:59
Ja, der ist super. Und ich muss gestehen, dass mir dieser Artikel beim Lesen von Sugus Eintrag auch spontan in den Sinn gekommen ist. ;D

Dann wünsche ich Dir gute Nerven, Carmen... Ich hatte übrigens auch mal Einlegesohlen, aber die eine ging nach wenigen Wochen kaputt, weil die Leitungen an der Sohle irgendwie gebrochen sind. Das betreffende Modell war wohl eher für Skischuhe mit starrer Sohle gedacht. Ansonsten eine tolle Einrichtung!

Ich bin wieder im Büro, aber nun macht die IT Probleme. *seufz*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 12.01.17, 12:04
Hihi, ja, der mit der Tablette für die Katze ist immer wieder gut.  ;D
Wobei ich ja auch in dieser Beziehung einen Muster-Kater habe. Die in der Katzenwurst versteckte AB-Tabletten verschlingt er bereits gierig.  :)

Wärme-Sohlen hatte ich auch schon. Bei mir war der Akku immer so schnell leer, obwohl ich nur auf Stufe 2 Stellte (von 4). Nun reite ich seit 3 Wintern mit Back on Track-Sohlen. Die funktionieren bis ca. -5 Grad recht gut für so 1 - 1,5 Stunden ausreiten. Oder sonst einfach etwas schneller galoppieren, dann wird dem Reiterlein auch wieder warm.  ;D

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 12.01.17, 12:48
Ja Accusohlen hatte ich auch schon, die waren echt nix. Obs am Accu oder evt. gebrochenen Sohlen lag, kann ich nicht sagen, hab ich damals aber auch bei Tschibo gekauft, also eher low quality, hier verstpreche ich mir echt mehr - mal sehen.

Glögli: Ja der Schnee, der lässt unsere Vierbeiner echt "anders" wirken... Das "Rock" Video, hab ich mal gespeichert, find ich ne coole Idee, evt. für nächsten Winter *grübel*

Fah: Heute scheint der Wurm drin zu sein, obwohl erst morgen Fr. der 13. ist.... Heute morgen beim Zahnarzt schien auch der Wurm drin, nix funktionierte, die Dentalhygienikerin griff schon zu alten Utensilien *kratzer*  :o & spiegel, bis der ZA selber gleich darauf vermeldete, dass die Technik wieder funktionieren sollte *aufschnauf* und es mit Ultraschall weitergehen konnte... Grund der Hauptkompressor im Keller wurde direkt ausgeschaltet, wegen Sanitärarbeiten gestern abend, statt über den Hauptschalter... 
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 16.01.17, 07:54
Easy (oder besser gesagt: Isi) Riding, diesmal fuchsig LINK  (http://foto.arcor-online.net/palb/alben/56/105156/3935333232623532.jpg)Herrlich war's, 2 Stunden durch die tiefverschneiten Felder und Wälder.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 16.01.17, 08:21
Ja, wir haben den Schnee auch genossen, am Samstag mit viel Galopp im Schneetreiben... Gestern etwas gemächlicher, nachdem es der Stute, die uns gestern begleitet hat, etwas zu wohl war, und wir den Reiter (zum Glück unverletzt) aus dem Schnee pfläumeln mussten...

Heute, spätestens morgen hoffe ich auf einen neuen Schneegalopp....
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 16.01.17, 08:33
Hey Fah! Du hast mir ja meinen Isi geklaut!   ;D

Wir haben gestern auch einen tollen Schneeritt genossen. Grade rechtzeitig vor dem nächsten Graupelschauer sind wir noch unters Dach gekommen. Die Nachhausefahrt war dann etwas abenteuerlich, zum Teil hatte es eine richtig dicke Eisschicht auf der Fahrbahn.  :o Mit angepasster Geschwindigkeit bin ich aber gut heimgekommen. Ausnahmsweise hatte es direkt mal nur vernünftige Autofahrer auf der Strasse!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 16.01.17, 11:02
So viel tolle Schnee-Galopp-Berichte.  :D

Am Samstag hat es stark geschneit, als ich losritt. Das wäre ja noch gegangen. Aber der Wind ging auch heftig und eisig kalt.  :P Als Rick schon nach 500 Metern nur noch den Hals verdrehte und fast seitwärts lief, um irgendwie dem Wind auszuweichen, kehrte ich kurzerhand um. So macht es ja keinen Spass. :-\ So drehten wir dann in der Halle noch ein paar Runden.

Gestern war es dann dafür nahezu perfekt mit einigem Neuschnee, kein Wind und mit ca. 0 Grad nicht wirklich kalt.  :) Beim 1. Trab merkte ich dann, dass der Untergrund leider noch etwas rutschig war. So gab es nur 2 kurze und eher langsame Galopp und etwas Trab. Ich will aber überhaupt nicht nörgeln - ich fand es trotzdem herrlich, und auch Rick war ganz zufrieden. :D

Ich habe mir  hier  (http://www.reiterundpferd.ch/de/Sattelueberzug_aus_Kuschelfleece.a4077.2.html) einen Sattelüberzug für meinen Westernsattel schneidern lassen. Ist wirklich schön geworden und sehr praktisch mit dem Gummizug.  :)

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 16.01.17, 11:09
Mit rosa Sternchen oder als Leopard?  ;)

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 16.01.17, 11:23
Hallo die Damen
Melde mich auch aus dem tiefen Schnee. Schön ist das, so ein richtiger Winter  :D
Wir waren am Samstag auf dem Platz ein bisschen reiten und gestern auf einem schönen Sonntagsspaziergang. Anschliessend hat der braunweisse noch den Platz begradigt, in der Hoffnung dass nach uns niemand mehr sein Pferd darauf frei laufen liess und er somit für die Reitstunde heute Abend bereitbar ist.
Sugus Danke für den Link. Ich hab grad kürzlich Sattelüberzüge gesucht. Hätt gedacht das ist ein Standard Produkt aber ne, die Dinger sind tatsächlich schwer zu kriegen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 16.01.17, 11:59
Glögli, stimmt, wenn man nicht grad einen Sattel neu kauft, gibt's so Überzüge nicht an jeder Ecke. Und für Westernsättel wird es noch einmal schwieriger.

Lalelu, ich habe rosa mit grauen Sternen.  ;) Wobei es ein blassrosa ist, also nicht grad pink.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 16.01.17, 13:55
Glögli, genau deshalb habe ich mir die Dinger vor Jahren selbst genäht...

Mir geht grad ein ganz bestimmter, mir persönlich unbekannter Chinese gehörig auf den Geist. Oder besser gesagt der Schutz des Luftraumes mit Helikoptern für besagten Chinesen. :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 17.01.17, 07:02
Ich muss gestehen, dass ich grade auf der Leitung stehe. Was hast Du  mit chinesischen Helikoptern zu tun, Fah?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 17.01.17, 10:06
Fah, ich weiss, wen Du meinst. Wie lange er wohl noch zu Besuch ist?

Gestern war ich erst spät im Stall und traff einen gut gelaunten Fuchsbuben an, der beim Reiten am liebsten noch etwas schneller als gefragt gelaufen wäre. Aber die Muskeln werden nun mal nicht immer besser trainiert, je schneller man trabt, jawohl. Wir einigten uns dann auf einen schwungvollen Arbeitstrab. Dafür durfte er im Galopp etwas Gas geben. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 17.01.17, 10:51
Tina, ganz einfach, das chinesische Staatsoberhaupt war zum Staatsbesuch im Lande. Was hier zu ungewohnt vielen und vor allem massiven Absperrungen und Luftraumüberwachung führte. Um es mit den Worten eines älteren Herren im Tram zusammenzufassen: es sollte doch auch ohne das ganze Affentheater gehen.  ;D Naja, jetzt haben die Davoser den Salat, äh, Chinesen.

Ich war gestern mit dem Isländer draussen. Es brauchte doch etwas Überwindung, ihm im Dunkeln auf der schneebedeckten Nebenstrasse zu vertrauen, dass er seine vier Beine auch wirklich unter Kontrolle hat. Nach dem ersten Rutscher fand auch er die Idee prima, sich auf die eigenen Füsse statt auf Schneegespenster zu konzentrieren und lief ohne weiteren Fehltritt fleissig voran.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 17.01.17, 18:37
Vermelde eine scheestürmische Reitstunde gestern Abend. Uahh war das kalt und windig und schneeig. Wobei ich ja gar nicht auf s Pferd musste. RL meinte das hätte keinen Wert.  ;D was mir das jetzt sagen will?  ??? ;) stattdessen ritt GG seine Einheit auf dem Tiger und die Rl den schwarzen. Schwester und ich zerrten das Graue ins Freie. Einmal draussen wollte er am liebsten nur traben. *indickenWinterklamottenhinterherhechel*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 17.01.17, 22:08
Fah, jetzt hatte ich gerade Kopfkino mit Isländer-Beinsalat während weisse Gestalten um ihn her huschten  ;D.
Und jetzt leuchtet es mir auch langsam auf  :o, habe mich gefragt, warum so viele Helis unterwegs sind...

Meiner legt sofort, wenn es etwas rutschig ist, die 4x4 Untersetzung ein. Etwas schwieriger ist es jeweils, diese wieder
heraus zu bringen...  ::).

Ansonsten geniessen wir den Winter und Pferdle wird hie und da als Schlittenlift eingesetzt. Ultraanstrengend für ihn
aber anscheinend macht es ihm Spass  :D

Geniesst den Winter und haltet Euch warm!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 18.01.17, 07:56
Pferde haben bei mir gestern leider den kürzeren gezogen :( - wir hatten Termin beim Spital wegen Schwiegervater... mal sehen wie es weiter läuft....

Ansonsten alles im grünen Bereich, ich hoffe heute fest auf einen Schneeritt ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 18.01.17, 10:18
Es gibt doch nichts Schöneres als ein Fehlalarm bei diesen Temperaturen und der herrschenden Bise.  :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 18.01.17, 10:23
Oh, Tina, habt Ihr unsere Fehlalarme vom letzten Jahr geerbt? Tut mir leid, das war nicht Absicht... :-[

Carmen, ich hoffe sehr, dass sich eine gute Lösung für alle Beteiligten abzeichnet.

Kruemmi, sowas ähnliches hatte ich auch vor Augen, ja. Zum Glück war die Praxis dann etwas einfacher. ;) Aber was bitte ist ein Schlittenlift mit Pferd?

Glögli, nimm's nicht tragisch. Mach das Beste daraus und stelle Dir vor, dass Dein Pferd so toll ist, dass es Deine RL unbedingt selber reiten will. ;)

Simone, bei dem Wetter drehen auch die älteren Semester auf, ich mag ihnen den Winterspass gönnen.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 18.01.17, 13:02
@Fah, Das tragische ist: Es ist ja gar nicht meins  ;D. Gehört ja dem GG  ;) Ich darf es nur ab und zu reiten.  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 18.01.17, 14:28
 ;D ;D ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 18.01.17, 21:35
Fah, gesatteltes Pferd mit Brustblattgeschirr und hinten 3-5 Schlitten angehängt (mit Passagier)
damit sie die Schlitten nicht selbst den Hügel hochziehen müssen. Muss mal schauen, ob ich ein Bild
hochgeladen bekomme... ???

Lalelu, Fehlalarme?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 19.01.17, 21:02
Fah, nun sollte in der Fotobox ein Bild vom Schlittenlift zu finden sein  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 19.01.17, 21:35
Das sieht ja toll aus. Wer war jeweils schneller wieder unten, Pferd oder Schlitten?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 20.01.17, 12:46
Fah, meistens die Schlitten, ausser sie sind im Schnee stecken geblieben  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 23.01.17, 11:18
Der Schlitten-Lift sieht wirklich toll aus.  :D

Am WE bin ich im Sattel fast festgefroren - vor allem der bissig kalte Wind (Möhlin-Jet) war extrem unnötig.  :P Aber da es bekanntlich nur falsche Kleider gibt, war ich trotzdem Sa und So mit dem Füchsle draussen im Schnee. Und ja, eigentlich war es trotzdem ganz nett. :D

Rick war jeweils hellwach und immer bereit für ein kleines Scheu-Manöver. Vielleicht hatte er einfach auch kalt und wollte sich nur etwas aufwärmen.  ;D

PS: Ich habe auch wieder mal ein Foto in die Fotobox gepackt.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 23.01.17, 12:50
Schönes Foto. Hatte gar nicht im Kopf, dass du mit Hack reitest. Oder nur im Winter? Sonne hätte ich auch gern mal wieder. Hier ist alles trüb und grau. Kalt haben wir aber auch.

Von uns gibt's nicht viel neues. Pferdles sind pfupfig und zu allerhand lustigen Manövern bereit  ;D Kürzlich hatte ich mein Pferd schon gesattelt und getrenst, als mir auffiel, dass ich immer noch die warme Mütze anstelle eines Helms anhatte. Anbinden und dazu wieder abtrensen wollte ich aber nicht. Also mit Pferd in die Sattelkammer. Der Dicke schnobberte ein bisschen rum, hob den Kopf und als er mich anschaute, baumelte der Mistboy an seinem Kehlriemen.  ;D Das sah zum schiessen aus. Glücklicherweise nahm er es gelassen.
Oder kürzlich beim Spaziergang. Die Jungs waren im Stall schon lustig drauf, als GG und ich uns mit den dreien auf den Weg machten. Juani trabte die ganze Zeit munter am Strick, der aber leider recht kurz war. Da alles komplett schneebedeckt und wir alleine unterwegs, lies ich ihn frei. Er trabte munter neben uns her, machte keinen falschen Schritt und schien sehr fröhlich. Die Grossen aber kapierten sofort, dass der frei war. Heissa, da forderten sie aber ähnliche Freiheiten. Wir hatten alle Hände voll zu tun. Als Juan einmal vor dem Schwarzen trabte, machte dieser einen Kragen und war schon, die Vorderhufe ab Boden, bereit zum Sprung. Juan lies sich nicht irritieren. Schon langsam Richtung Stall, trabte er voraus. Ich rief das Kommando für links und schwups biegte er nach links ab. Als wäre es gewollt  8) Dann nahm er allerdings fahrt auf. Ich leinte ihn wieder an, bevor er nach Hause entschwand. Alles in allem aber ein sehr schöner und lustiger Spaziergang.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 24.01.17, 08:08
Ihr seid schon eine tolle Truppe, Glögli. Und ich sehe Juan schon vor mir, wie er da den Grossen elegant den Hintern zudreht und loszieht. ;D

Rick scheint gerne gebisslos zu gehen, Sugus?

Ich hatte gestern Abend keine Lust zum Reiten in der Kälte, deshalb habe ich mit dem Schimmeltier Bodenarbeit gemacht. Da wurde wenigstens und beiden warm, wobei ihm vor allem der Kopf rauchte. Ich habe Dinge ausprobiert, die er wohl nocht nicht kannte. Und nach der üblichen Erst-Reaktion (schnell mal zwei Meter weg im Schritt vor der gefährlichen Aufgabe) hat er sich voll konzentriert ins Zeug gelegt und schon nach wenigen Wiederholungen verstanden, was ich von ihm wollte. Vor dem Reiten hätte er übrigens als Ersatz für's Angora-Kaninchen perfekt Werbung für Perwoll machen können. Wir haben zu Dritt über seine wuschelige, silbern glänzende Erscheinung gestaunt.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 24.01.17, 08:36
Glögli, ich stelle mir grad den innerlich frech grinsenden Juan vor, wenn er trabend Eure Pferde ärgert.  ;D

Fah, das ist ja prima, wie Du das Schimmeli für die Bodenarbeit begeistern konntest.  :D

Dass ich Rick seit 3 Wochen mit Hakamore reite, ist nicht ganz freiwillig. Er hatte am 2.1. eine Verletzung oben am Maulwinkel (vermutlich eine Rangelei mit seinem Paddocknachbar), die ziemlich tief war und nun zwar problemlos, aber nur langsam verheilt. Solange noch eine (inzwischen nur noch kleine) Kruste da ist, kann ich ihm nichts ins Maul legen.
Mit Hakamore lässt sich Rick grundsätzlich gut reiten. Auch wenn er im Gelände mal etwas hektisch wird, kann ich ihn jederzeit bremsen. Aber da sie etwas schwammig wirkt, sind keine feinen Zügelhilfen möglich. Alles in allem bin ich aber wirklich froh um diese Alternative zur Trense.  :)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 26.01.17, 08:47
Interessante Woche, wirklich. Ab und zu hat der Neumond die selben Auswirkungen auf manche Menschen wie Vollmond. Das wäre aktuell mal wieder der Fall. ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 26.01.17, 11:51
Fah, ich schicke Dir mal ein paar gute Nerven rüber. Mein Chef würde jetzt mit einem Zwinkern sagen "Du musst einfach mehr Verständnis haben."  ;)

Ich habe mittlerweile total den Kälte-Koller. Es geht mir so auf die Nerven, draussen ständig vom Wind eiskalt durchgepustet zu werden. :P Im Wetterbericht heisst es immer wieder "es wird wärmer". Aber wann ??? Und ich wäre fürs erste schon mit dem Gefrierpunkt zufrieden.  :-\
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 27.01.17, 07:01
Fah, wir haben jemanden in einer Abteilung, der auch regelmässig bei Neumond austickt. Wenns Ärger gibt, gucken wir immer alle zuerst auf den Kalender.  ;D. Dabei soll der Mond doch überhaupt keinen Einfluss auf die Menschheit haben. Sagt jedenfalls die Wissenschaft. Offenbar hat das aber niemand dem Mond mitgeteilt.  ;)

Ich fass es einfach nicht. Jetzt haben wir seit längerer Zeit Dauerfrost, unsere Tränken sind eingefroren und unser SB redet die geschlossenen Weiden damit schön, dass der Boden  unter dem Schnee nicht gefroren sei.  ::) Wir haben ja bei uns im Stall keine Winter- bzw. Matschpaddocks, sind also gezwungen, die Pferde täglich zu bewegen. Leider ist der Platz bei den Temperaturen genauso bockelhart wie die Wege draussen (unter dem Schnee wohlgemerkt!) Zum Glück hat es wenigstens so viel Schnee, dass man auch mal galoppieren kann.

Seit der Uebergabe des Stalls an die Jugend hat sich doch vieles zum Schlechteren gewendet. Zum Glück habe ich kein eigenes Pferd mehr. Dieser Stall wäre für mich keine Option mehr. Ausser der Weidesituation hat es noch einige andere Baustellen, die ich nicht tolerieren könnte.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 27.01.17, 09:30
Simone, ich habe gaaaaaaanz viel Verständnis - für jede andere Assistentin, die in der selben Situation ist wie ich.  ;) Aber mehr als zu zitieren, eine Textzeile hervorzuheben, in rot und fett ganz oben eine Mini-Zusammenfassung in wenigen Worten zu machen und den Betreff entsprechend zu wählen fällt mir halt auch nicht ein. *schulterzuck* Witzigerweise hat kurz zuvor eine andere Assistentin gemeint, selbst so werden einige das Mail nicht lesen und verstehen. Wie recht sie hatte. ;D

Ach, die Wissenschaft hat ja auch mal behauptet, die Erde sei eine Scheibe... Ist wie mit der Kunst, ich muss nicht alles verstehen. ;)

Tina, genau das macht mir auch Bauchschmerzen. Ich schaue mich zwar nach einem neuen Pferd um, aber wenn ich an die Stallsuche denke vergeht mir die Lust auf den Pferdebesitz gleich wieder. Bei der alten Dame wusste ich ja, was geht und nicht, aber bei einem Neuzugang? *seufz*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 27.01.17, 12:05
Ich kenne das auch, in vielen Pferdeställen ist der Winter besonders mühsam. :-X Obwohl auch wir keine Winterweiden haben, bin ich jedoch im jetzigen Stall wirklich zufrieden. Rick fühlt sich auch sichtlich wohl. :) Allerdings war bei mir eine Halle ein "muss", da ich von Herbst bis Frühling unter der Woche nicht immer im Dunkeln reiten will. :-[

Fah, gegen "Leseschwäche" von gewissen Leuten ist wohl kein Kraut gewachsen.  :-\
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 27.01.17, 14:01
*freu* Das nächste Chaos steht an:
Unser Vermieter/Hausbesitzer sitzt in L, wir haben unsere Büros in einer Liegenschaft in B und zuständig ist Liegenschaftsverwaltung G, welche (ab und zu) mit L in Kontakt steht.
Nun arbeitet in einer Unterabteilung im Gebäude B von Hausbesitzer L jemand mit einer mindestens 3,5 Jahre alten Liste und will an unseren Zutrittsberechtigungen für Haus und Büros rumschrauben. Diese Person hat aber keine Ahnung, dass G existiert, welcher auch stets über eine aktuelle Liste der Zutrittsberechtigungen verfügt.
Heureka.  ::) :P ;D ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 30.01.17, 09:48
Fah, ich hoffe einfach, dass bei Euch nicht plötzlich niemand mehr eine Zutrittsberechtigung hat.  ;)

Endlich ist es wieder etwas wärmer.  :D So habe ich am Wochenende die Ausritte in vollen Zügen genossen.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 30.01.17, 10:04
Also ich bin drin. ;D

Ich kam gestern unverhofft zu einem Schimmelritt im Schnee. Eigentlich war Runde A geplant, aber an einem bestimmten Abzweig wollte der Isi unbedingt links statt rechts. Ich habe ihn dann gewarnt, dass ich a) nicht weiss, ob er diese Route kennt und b) dass die etwas länger und anstrengender ist. Irgendwann hat ihm Punkt a) gedämmert und ich merkte, wie er sich plötzlich verspannte auf einem Teilstücke, konnte ihn aber rasch wieder "entspannen". Punkt b) war ihm herzlich egal, denn die Schneedecke war auf diesen Wegen (fast alles schattige Hanglage) so toll, dass Herr Isi sogar freiwillig bergauf galoppiert ist. ;D Herrlich war's!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 30.01.17, 11:25
Ich habe am Samstag nochmals einen wunderschönen Schneeritt genossen. Dem Pony war es in der Sonne allerdings schon fast zu warm.

Gestern war ich praktisch den ganzen Tag am Hundeschlittenrennen in Todtmoos. Da war ich vorher noch nie, das war wirklich mal sehenswert. Mein Sport wäre es nicht und ich habe da auch kritische Punkte bemerkt, die mir persönlich nicht behagen. Aber alles in allem war ich doch erstaunt, wie sozial diese Hunde sind, obwohl sie komplett im Trieb stehen. Die wollen unbedingt los rennen und sind schier nicht zu bremsen. Im Ziel kommen dann Hunde als auch Musher total erledigt an. Kurze Pause, Chipkontrolle und schon wollen die Hunde wieder weiter. Unglaublich! Wir haben verschiedene Klassen starten sehen, u.a. die offene Klasse, in der alle Hunderassen starten können. Da waren zum Teil Gespanne mit 12 Hunden! Es ist mir unbegreiflich, wie man sowas überhaupt noch steuern kann und dann bei diesem Tempo.

Mit dem Pony bin ich deshalb nur eine kurze Runde ins Gelände. Der schubbert sich zur Zeit komplett die Haare vom Kopf, vornehmlich auf der Nase und jetzt auch seitlich knapp über dem Maul. Die Vermutung lag bisher dabei, dass er bei den Versuchen, unter dem Heunetz durchzufressen sich daran das Fell abschürft. Hat sonst von Euch noch jemand eine Idee, was der Auslöser sein könnte?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 31.01.17, 07:41
Ein Schlittenhunderennen würde ich gerne mal besuchen. Und lese nun gestern in der Zeitung, dass auch am Wochenende eines im Jura stattgefunden hat. So nahe beieinander zwei solche Veranstaltungen am selben Wochenende? Das irritiert mich etwas.

Tina, ich kenne sowas nur bei einer Stute im Stall, wo Fallada zuletzt stand. Die hat(te) immer im Fellwechsel das selbe Problem. Die Ursache wurde bis jetzt nicht gefunden. Das Pferd trägt nun im Auslauf kein Halfter mehr. Aber wenn ich richtig überle hatte sie die Probleme schon, bevor die Heunetze zum Einsatz kamen. Vielleicht kann sich Sibylle mal achten, wie N.'s Kopf aktuell ausschaut oder ob sie auch schon wieder Symptome zeigt.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 31.01.17, 08:23
Hmmmm, viel Fell lässt das Pony noch nicht. Halfter hat es nicht an. Ich will heute Abend mal schnell auf eine Stippvisite vorbei und nochmal kontrollieren, ob sich etwas verändert hat. Morgen ist dann wieder die andere RB da.

Oder ob es doch in Richtung Milben geht? Das Pony hustet im Moment etwas, das Immunsystem scheint angeschlagen. Von daher könnte das auch passen.  :-\
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 01.02.17, 09:59
Dunkelheit, Nieselregen und Nebel ist eine Kombination, die ich nicht wirklich mag.  :P

Hier hat es mächtig getaut, der Schnee gehört der Vergangenheit an. Gestern war es stellenweise noch scheusslich glatt, heute ist es schon besser. Aber leider ist die Zeit der sauberen und trockenen Hunde vorbei.  :-\
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 01.02.17, 10:07
Ich muss gestehen, dass ich am Montag Abend mit dem Isi nicht raus bin. Auf dem Platz Eis und Pfützen, darunter pickelhart und einzelne Stellen angetaut (bin schwungvoll weggerutscht bei der Begehung) und draussen in der Dunkelheit Nass-Schnee vom Eis, welches z.T. noch darunter liegt, zu unterscheiden traute ich mir auch nicht zu. Aber da der Kerl den ganzen Nachmittag auf der Weide war hat ihn das sicher nicht gestört.

Ja, nasse Hunde muss man nicht unbedingt haben.  :-\
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 01.02.17, 13:47
*seufz* Hier läuft gerade der 3. Sirenentest in Folge. Der ging in die Hose: die Sirenen sind zeitversetzt angegangen und jetzt herrscht da draussen eine Kakophonie, wua... :-X ::) Und eine geht wohl nicht mehr aus. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 02.02.17, 09:00
Heute morgen war es auch ganz schön glatt.

Fah, Sirenentest hatten wir gestern auch. Ich musste direkt an einem solchen Ding vorbeifahren, als es losging. Puh, mir sind fast die Ohren rausgefallen!  :o

Ist bei Euch der Boden noch gefroren, dass die Pferde auf der Weide sind. Wir schütteln hier immer mehr den Kopf über die Launen unseres SB. Im Radio sprechen sie davon, dass es der kälteste Januar seit 30 Jahren war und unser SB lässt die Weiden zu mit der Begründung, der Boden sei unter dem Schnee nicht gefroren. Das wäre wie eine Isolationsschicht.  :-X
Diese spezielle Situation muss nur rund um unseren Stall geherrscht haben  ::), unser Gartenbauer im Dorf konnte nicht ausbaggern, weil der Boden so tief gefroren war wie schon lange nicht mehr. Bei dem Rohrbruch in unserer Strasse am Donnerstag mussten sie mit dem Presslufthammer dahinter, um die Erde bis  zum Bruch aufzubekommen.

Ich habe jetzt übrigens mal Kokosöl auf die betroffenen Stellen beim Pony gestrichen. Neben dem pflegenden Effekt soll es auch Milben abtöten, falls überhaupt vorhanden. Gucken wir mal, was dabei rauskommt.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 02.02.17, 12:50
@lalelu hier war während der Kälteperiode unter dem Schnee auch nicht gefroren. Trotz wochenlangen Minusgraden. Ich hätte auch keine Weide auf gemacht  :-X Ansonsten ist der Schnee bei uns wieder weg. Auf den Waldwegen ist noch die obligate Eisschicht. Aber die wird's auch nicht mehr lange machen.

Heute in der Mittagspause gabs eine erfreuliche Aufmunterung  :) eines  :P Tages. Frau Krümmi hat mit ihrem Pferdchen Bestellungen ausgeliefert. Sozusagen direkt vor die Bürotüre. Sehr praktisch das *find*  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 02.02.17, 14:28
Glögli, ich find's halt nur seltsam, dass überall der Boden gefroren war, nur rund um den Stall nicht. Geschneit hatte es überall und der Stall liegt jetzt auch nicht grade auf 0 Meter über dem Meer. Wie auch immer, jetzt herrscht Tauwetter und das Thema ist vorerst eh vom Tisch. JETZT ist es nämlich überall matschig. Dafür ist der Reitplatz grade eine Eispritsche, fällt also zum Freilaufen auch weg.  :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 02.02.17, 20:46
Das ist doof. Bei uns ist der Platz super. Nach dem Reiten/Spazieren konnten alle drei noch freilaufen. Heissa das war mal wieder nötig. Obwohl der Dicke in letzter Zeit gut rauskam peste er herum wie ein wilder. Er konnte gar nicht mehr aufhören  ;D der Schwarze bewies nur kurz das er der schnellste im Hause ist, das reichte ihm. Der Graue findet sowas ja unter seinem Niveau. *kopfunterzaunzumgrassteck*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 03.02.17, 09:31
Bei uns war der Boden auch nicht recht gefroren. Die Pferde durften zwar immer mal wieder raus aber bei meinem war auch immer nur, Kopf runter und fressen... kopfschüttel, man könnte meinen, der Schnee gibt etwas Pupf ins Füdli.

Glögli, ja das hat Spass gemacht, gerne wieder  :D. Felix durfte dann nochmal die gleiche Strecke machen:
Ich habe nicht daran gedacht, dass die RB eigentlich reiten gehen wollte (Hirn lässt grüssen...) dann hat sie mich mit Kutsche gesehen und ist spontan mitgekommen.
Als wir los wollten, kam Reitmädel mit Schulkollegin auf dem Schulweg vorbei und wir haben die Beiden mit der Kutsche in die Schule gebracht.
Ich muss glaub nicht erwähnen, dass Felix der einzige war, welcher das zu Beginn eine völlig doofe Idee fand....  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 03.02.17, 09:49
Bei uns war der Boden auch nur gefroren, weil wir eine Frostnacht hatten vor dem zweiten Schneefall. Beim ersten Schneefall war der Boden noch weich. Wie der Platz aktuell aussieht weiss ich nicht, aber im Wald sind an meinem Wohnort noch etliche Wege vereist bzw. es liegt sogar noch Schnee an Schattenlagen, wo er sich wegen der Windverwehungen hoch auftürmte.
Wenn allerdings rundum alles gefroren ist empfinde ich die lokale Bodennässe als durchaus interessantes Phänomen.

Glögli, wie sieht das dann aus, erst Platz umackern und dann wieder einebnen?

Kruemmi, ich glaube, als Fuhrunternehmer würde Felix rasch langweilig bei immer den selben Strecken. ;-)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 03.02.17, 12:53
Prima, ich mache was falsch: entweder ich habe kein Pferd zum Reiten oder gleich mehrere aufs Mal. ;D :o
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 06.02.17, 16:03
Fah, solange Du nicht gleichzeitig mehrere Pferde reiten willst.  ;D

Am Samstag war bei uns im Stall Freispringen. Und nachdem ich die letzten Male etwas zugeschaut hatte und auch sah, wie 4-hufige Neulinge schonend herangeführt wurden, habe ich Rick einfach auch mal angemeldet. Es nahm mich auch Wunder, ob ihm so was überhaupt Spass macht.
Zuerst fand es Rick etwas seltsam, vor allem weil ich ihn voraus schickte und er nicht auf mich warten musste.  ;) Nach wenigen Durchgängen hatte er aber vor allem verstanden, dass am Ende des Durchgangs ein netter Mensch mit einer Futterschüssel wartet.  ;D Natürlich stellten wir die Hindernisse nicht auch nicht hoch, und nach 15 Min. kam der nächste dran.
Für mich ging es aber auch recht in die Beine, denn ich düste die ganze Zeit in der 60 Meter lange Halle hin und her.  ;D Es hat auf jeden Fall Spass gemacht.  :D

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 07.02.17, 08:33
Ach, wieso nicht? Ungarische Post mit zwei töltenden Isis... ;)

Ein bisschen Springgymnastik tut ihm sicher gut und wenn er Spass daran hat umso besser. Habe das Video ja gesehen, der stellt sich richtig geschickt an. Und das ist ja nicht der erste Quarter/Paint, der eine gute Springmanier zeigt.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 08.02.17, 10:03
Fah, Quarter/Paint können dank ihrer starken Hinterhand eigentlich recht gut springen. Einfach in Relation zu ihrer Grösse.  ;)

Am Montag zeigte Rick beim Reiten in der Halle auch seine Sprungkraft - aber eher unvorhersehbar mit einem kräftigen Scheu-Hüpfer. Mich hob es aus dem Sattel, und ich knallte mit dem Steissbein sehr unsanft auf den hinteren Teil (Cantle) meines Westernsattels.  ::) Anschliessend ging es noch, aber gestern hatte ich richtig starke Schmerzen und konnte kaum sitzen. :P Dank Arnika-Globuli wurde es dann aber bald besser. Gestern Abend schaffte ich  schon wieder einen Schritt-Ausritt.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 09.02.17, 08:08
Sugus, und sie haben dabei eine gute Haltung! Da habe ich schon manchen Warmblüter schlechter springen sehen (Vorderhand und Hinterhand irgendwie über das Hindernis gehievt ohne Rücketätigkeit).

Autsch, das tut weh! Eine Freundin hat sich auf ähnliche Weise auch üble Prellungen zugezogen, allerdings knallte sie vorne auf die feste Erhöhung eines Distanz-/Wanderreitsattels. Sah echt übel aus.  :(

Ich musste heute früh viel früher als geplant aus dem Poschi aussteigen, weil ich das dringende Bedürfnis nach frischer Luft hatte. Die Geruchskombination um mich herum von Redbull, intensiv nach Zigarettenrauch miefender Kleidung und einem sehr schweren, süssen Parfüm hat mir bzw. meinem Magen den Rest gegeben. Zum Glück war mir "nur" schlecht. Jetzt pflege ich das gebeutelte Verdauungsorgan noch mit Tee.

Ausserdem habe ich mir einen neuen Regenmantel bestellt. Allerdings ist das Teil etwas gross genug geschnitten (RainForest von Loesdau) und ich überlege, den Mantel in Grösse S gegen einen in XS zu tauschen...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 09.02.17, 08:56
Aua, Sugus. Das tut mir schon beim Lesen weh.  :o Gute Besserung.

Fah, kommt drauf an, ob Du den Regenmantel nur im Sommer oder auch im Winter tragen willst. Meinen Regenmantel kann ich mit einem Fleece-Innenteil einer Jacke anziehen. Leider passt die Winterjacke nur knapp drunter. Gehen würde es schon, aber dann komme ich mir vor wie das Michelin-Männchen.  :-X. Allerdings ist er schön lang. Beim Reiten werden nur die Fussspitzen etwas nass. Nachteil: Beim Laufen wird er durch die Länge leicht schmutzig. Ich könnten ihn auch verkürzen, dann ist er so lang wie eine Jacke, aber das ist mir jeweils zum umständlich.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 09.02.17, 15:48
Mein Reit-Regenmantel ist auch reichlich gross geschnitten. Dafür passt er auch über die dicke Winterjacke. Und die Kapuze geht sogar über den Reithelm.  :)

Es tut bei mir immer noch etwas weh, aber es ist deutlich besser geworden.  :)

Heute habe ich in der Mittagspause einen Spaziergang gemacht. Die Sonne schien, aber wegen sehr kaltem Wind war es trotz warmer Jacke richtig kalt.  :P Wann kommt denn nun der Frühling  ??? (Ich weiss, ich bin noch etwas früh mit meinem Wunsch.  ;))
 

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 10.02.17, 07:33
Meintest Du den Blackforest von Loesdau, Fah? Der, der so gross geschnitten ist, dass er über den Hintern des Pferdes reicht? Mit vielen Reflektorstreifen?
Mit dem habe ich auch mal geliebäugelt, habe mich dann aber doch für einen anderen aus dem Westernsport entschieden. Der Name fällt mir aber im Moment nicht mehr ein *alzheimer lässt grüssen*.

Gestern musste ich das kleine schwarze Tier kurzerhand unter die Dusche schmeissen. Der hatte sich unterwegs eine etwas andere Duftnote angeeignet.  Gleichzeitig hat er auch das Halsband und das Leuchtie eingesaut :-X. Grisu hatte Glück. Der hatte sich zwar auch auf den Boden geworfen, die Stelle aber nicht getroffen. Er hatte daher nur Dreck auf dem Rücken, den ich abbürsten konnte.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 10.02.17, 09:54
Lalelu, das ist natürlich nicht wirklich Wohnungstauglich, wenn sich die Hundis neu parfümieren.  ;D

Die neue Führanlage bei uns im Stall ist nun in Betrieb. Es ist eine etwas spezielle grosse längsovale, bei der bis zu 7 Pferde in einem Gang zwischen 2 Holzwänden laufen. Morgen stelle ich Rick mal rein um zu sehen, was er dazu meint. Ich wollte es jetzt nicht grad am Abend im Dunkeln ausprobieren. Wieder eine Führanlage wäre halt grad im Winter schon praktisch für ihn.

Wobei er ja seit einiger Zeit trotz der Kälte wirklich gut zu Fuss ist, seit ich regelmässig die Übungen zur Lockerung seiner Muskulatur rund um die Schultern mache. Man sieht sogar schon etwas kräftigere Muskeln über die Kruppe, weil er jetzt auch wieder mehr Schub aus der Hinterhand hat und müheloser galoppieren kann.  :D

Nur die Augen sind anscheinend schlechter geworden in letzter Zeit.  :-\ So schräg nach hinten sieht er soweit ich das beurteilen kann kaum mehr. Das merke ich vor allem beim Putzen und Satteln. Er dreht auch immer wieder den Kopf zu mir. So lasse ich nun beim Bürsten immer die 2. Hand an ihm, so ist er zufriedener. Und beim Satteln stelle ich ihn so, dass ich quasi von vorne mit dem Sattel komme und sage auch ein Kommando, sobald ich der Sattel effektiv auflege. Ja, mit Senioren muss man ganz individuelle Wege finden. Aber ich mache das ja gerne, wenn es dem Fuchsbuben wohler ist.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 10.02.17, 10:13
Wie komme ich auf Rainforest? Natürlich meine ich den Blackforest-Mantel. Ich habe ihn nun zurückgeschickt und Grösse XS bestellt. Was tut das meinem Ego gut, etwas in der Grösse zu tragen.  ;D

Igitt, da hat der Herr aber genau die richtige Stelle gefunden und keine halben Sachen gemacht. Zum Glück war der Kleine nicht so treffsicher, Tina.

Simone, ich finde es immer beeindrucken, wenn man mit so wenig Aufwand wie diesen Massagetechniken einen solchen Erfolg hat. Jaja, die Augen lassen nach bei den älteren Tieren, meine brauchte im Alter ja auch je nach Situation mehr Körperkontakt. Aber das ist ja alles kein Problem.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 13.02.17, 14:50
Fah, wahrscheinlich warst Du so auf den Regen fixiert.  ;) Berichte dann mal, wie der Regenmantel sich bewährt.

Am Samstag habe ich beim Ausritt eine frühere Einstellerin getroffen. Spontan sind wir dann eine Stunde zusammen reiten gegangen. Ihr Pferd hat aber eine Weile gebraucht, bis er Herrn Pony erkannt hatte.  ;D Dabei standen die beiden mal direkt nebeneinander. War richtig schön, mal unterwegs mit jemanden zu plaudern. Normalerweise bin ich ja eher alleine unterwegs.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 13.02.17, 15:17
Gesellschaft beim Ausreiten finde ich auch ganz nett, und Rick auch.  :) Dieses Wochenende hatten wir grad beide Male Glück. Und gestern gab es sogar ein Quarter-Duo mit dem neuen Pferd eines Stallkollegen. Zuerst musste sich Rick etwas sputen, denn der neue Kollege ist erst 5-jährig und entsprechend sportlich. Aber nachdem Rick dann mal "Betriebstemperatur" hatte, zog er im Trab locker am Jungspund vorbei. ;D

Die neue Führanlage findet Rick ganz ok.  :) Wobei das ja dann nicht mehr so nötig ist, sobald die Weidesaison wieder angefangen hat.

Nachdem ich vorletzte Woche mal so eine "Streifung" mit den Nebenhöhlen hatte, hat es mich nun dafür komplett erwischt mit Husten und Schnupfen. :P Aber da es mir jetzt deutlich besser geht als noch am Morgen bin ich zuversichtlich, dass es auch diesmal im Rahmen bleibt. *auf Holz klopf*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 13.02.17, 22:00
Gute Besserung sugus (die Autokorrektur macht aus sugus Auguste)
Ich hatte am Samstag auch Ausreitbegleitung. Ich fands schön und der Punkt hatte eine Kumpeline welche er noch blöder fand als den Schwarzen  ::)
Am Sonntag konnte er aber nicht ohne ihn. Wir waren mit beiden im Fahrtraining. Wehe einer der beiden bewegte sich (was ja im Training nicht so selten vorkommt  ::)) wurde der andere sofort nervös. Beim Schwarzen wars zu erwarten aber das der kleine Dicke gleich die Nerven wegschmeisst hat mich überrascht. Ging aber alles gut und machte grossen Spass.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 17.02.17, 08:42
glögli, ok, dann halt Auguste.  ;D
Klingt gut mit Eurem Fahrtraining.  :D

Am Dienstag machten wir einen Nachtausritt bei sternenklarem Himmel. Schön wars.  :D

Gestern durfte ich das Quarter Horse eines Stallkollegen reiten. Der Wallach ist ganz fein zu reiten und macht einfach Spass.  :) Aber Rick ist und bleibt natürlich mein Bester.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 21.02.17, 10:08
Sugus, ist doch schön, wenn man mal fremdreiten darf. Habe ich auch immer gerne gemacht, bin aber trotzdem dem Pony treu geblieben. Sozusagen "Back to the roots".
Ich war gestern mit dem Isi nur auf einer Bummelrunde, ich glaube, der hatte Muskelkater.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 22.02.17, 09:47
Letzthin hat ein Stallkollege noch schön gesagt "Mein Pferd ist für mich das Beste, aber die anderen haben auch tolle Pferde."  Finde ich auch. :)

Am Samstag durfte ich mit dem Quarter Horse des Stallkollegen eine Reitstunde besuchen. Es war ganz schön anspruchsvoll, da ich den Wallach ja erst einmal kurz geritten hatte. Der Trainer ist sehr erfahren und kennt auch den Wallach, so ging es bald recht gut. Und ich konnte auch viel profitieren. Es ist halt schon wichtig dass ab und zu mal ein Trainer die vielen kleinen Marotten des Reiters etwas korrigiert.  ;D

Natürlich habe ich dann das Gelernte auch gleich mit Rick ausprobiert, welcher auch positiv reagierte. Der Fuchsbube kann ja auch richtig vorwärts galoppieren. Und die "Lenkung" ist nun auch wieder feiner geworden.  :D

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 22.02.17, 09:53
Guten Morgen

Am Montag habe ich wie angeworfen Durchfall bekommen. Einen halben Tag durchgeputzt und dann war der Spuk vorbei. Möchte mal wissen, was das gewesen ist.  ::)

Gestern durfte ich mir den ganzen Tag die Änderungen der ISO-Norm 9001 2015 um die Ohren schlagen lassen.  :P Sehr informativ und auch interessant, grade für meine Funktion als Interner Auditor, aber trotzdem sehr kopflastig. Uff, mir hat ganz schön der Schädel geraucht.

Heute morgen wurde mir gefühlt 3 Liter Blut abgezapft. Ein Gesundheitscheck steht an, inkl. Überprüfung der Schilddrüse. Nachdem ich weiterhin mit meinem Gewicht kämpfe, Schweissausbrüche vorkommen und ich ständig müde und gereizt bin, liegt die Vermutung nahe, dass die Wechseljahre sich bemerkbar machen. Nächste Woche sollten dann die Laborergebnisse vorliegen und dann habe ich ein Gespräch mit dem Arzt. Mal schauen, was da rauskommt.

Herr Pony trägt im Moment wieder eine Teilschur. Der schwitzt im Moment bei diesen Temperatur schon ohne sich zu bewegen. Seine aufgeschubberte Nase wird etwas besser, leider versucht er halt immer wieder, unter dem Heunetz durchzufressen.

Anfang Woche musste leider die alte Dame im Offenstall mit 29 Jahren eingeschläfert werden. Sie hatte einen Muskelabriss am Bein und ist zusätzlich nachträglich noch gestürzt.  :'(
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 28.02.17, 07:42
Ich habe die Schneefallgrenze gefunden: sie liegt zwischen dem Teil der Gemeinde in dem ich wohne und dem tiefstgelegenen Teil der Gemeinde. Der Unterschied: hier cm-hoher Neuschnee-Matsch, da ein Hauch von Weiss auf ein paar Gräsern. *hmpf*

Ausserdem musste ich am Wochenende feststellen, dass mir 1,5 Jahre 1x reiten/pro Woche und null Reitunterricht gar nicht gut bekommen.  :-[ *doppelhmpf*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 28.02.17, 08:37
Inwiefern, Fah?

Heute sind die Laborergebnisse fertig und ich habe das Gespräch mit dem Arzt. Bin jetzt schon gespannt.

Hat es bei Euch gestern Abend auch so gestürmt? Bei mir hat es ein Fenster zugeknallt, so dass die Hunde vor Schreck unters Bett geflüchtet sind. Die Temperatur ist von 14°C um 22.00 Uhr auf 2°C um 05.00 Uhr gefallen und beim Spaziergang hat es heftig geschneit.  :P Dabei bin ich doch schon auf Frühling eingestellt.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 28.02.17, 11:54
Hier war auch weiss am Morgen und ebenfalls Sturm in der Nacht. Bin auch davon aufgewacht.
Ansonsten bei den Zossen alles in Ordnung. Am Wochenende haben wir die ersten Furchen gepflügt und es lief hervorragend. Ich war mächtig stolz auf den Dicken und freu mich immer noch. Dafür gabs am Sonntag nur einen chilligen ohneSattelausritt. Die anderen wurden eingespannt.

Gestern bin ich seit langem mal wieder mit dem Punkt in die Reitstunde. Das hat richtig gut getan, wir konnten doch einige Knöpfe lösen. Ich weiss auch nicht ob ich in dem Leben nochmals übers Trabreiten (und wir sprechen von Leichttraben!) überhaupt hinauskomme  :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 02.03.17, 12:02
Lalelu, ich kann gut Nachempfinden wegen Deiner Fortbildung. Am Wochenende war ich an einem Lehrgang vom Reitverband. Samstag 9 - 18.30 Uhr und Sonntag 9 - 16.30 Uhr. Da hat mir dann auch der Schädel geraucht.  ;D

Am Montag machten wir zu Dritt einen Senioren-Schritt-Ausritt. Rick war mit seinen 24 Jahren der Mittlere. Aber er übernahm mühelos die Spitze.  ;)

Bei mir unten reichte es am Dienstag nicht für Schnee. Aber mit sehr starkem Regen und Sturmböen war es auch sehr ungemütlich.  ::) Nach dem Reiten zappelte Rick förmlich im Stallgang, da er bei dem starken Lärm durch den Regen im Stallgang Angst hatte. Ich zog ihm sicherheitshalber eine Zusatz-Regendecke über denn ich ging davon aus, dass er gleich raus aufs Paddock läuft. Aber er hielt dann doch nur den Kopf durch den Streifenvorhang von der Box ins Freie.  ;D

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 02.03.17, 13:03
Den Frühling suche ich auch. Immerhin ist der heftige Wind auch meiner Nachbarin irgendwann auf den Geist gegangen und sie hat ihr Glockenspiel mundtot gemacht auf dem Balkon. Oder es hat sich verheddert (das darf ruhig so bleiben). Das ewige Gebimmel die ganze Nacht durch zehrt an den Nerven. Den Isi habe ich am Montag nur etwas auf dem Platz bewegt, da hat es uns schon fast weggeweht, bevor der Wind noch mehr auffrischte.

Tina: Muskulatur, Koordination, Gleichgewicht, Kondition ... alles im Eimer. ::) Wie sieht es aus, hat Dein Arzt etwas gefunden, das Ihr behandeln könnt, damit es Dir besser geht?
Das mit der alten Dame bei Euch im Stall tut mir leid. In dem Alter stecken sie solche Sachen leider nur schlecht weg.

Glögli, nur Mut, Du hattest ja auch lange nicht optimale Bedingungen und so humorvollen Pferden wie dem Punkt muss man halt manchmal Zeit lassen.

Weiterbildung ist (meistens) gut, ich mache auch gerade wieder was für's Köpfchen, Privat und Beruflich.

Ja, das sieht jeweils witzig aus, wenn sie nur den Kopf rausstrecken. ;D Und solche Altersheim-Ritte machen spass. Ist noch witzig, wenn der Jüngste auch schon über 20 ist.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 02.03.17, 15:17
Nein, Fah, "leider" hat er nicht gefunden.  ::) Alle Werte im Normalbereich bis zum Teil sogar sehr gut. Ich habe einfach bescheuerte normale Wechseljahrbeschwerden. Genug, um an Gewicht zuzunehmen und unangenehm zu sein, zu wenig, um etwas dagegen zu unternehmen (aus medizinischer Sicht).  :P Ich habe mich jetzt mal über Schüssler-Salze im Bezug auf Wechseljahrbeschwerden schlau gemacht und probiere da was aus. War übrigens auch ein Tipp von meinem Arzt, obwohl der überzeugter Schulmediziner ist.  ;)

Allerdings konnten wir das Problem der heftiger werdenden Migräneanfälle mit Übelkeit besprechen. Zu meinem Glück ist mein Arzt selbst ein Migränepatient, so weiss er auch, was es heisst, welche zu haben. Ich glaube, wenn man das selbst nicht kennt, kann man gar nicht abschätzen, wie krank man bei solchen Anfällen wirklich ist. Ich habe jetzt sog. Schmelztabletten verschrieben bekommen, die sich im Mund auflösen und bei denen das Medikament direkt über die Schleimhäute aufgenommen wird. Bei Übelkeit ist nämlich alles zu spät. Alles was man versucht, einzunehmen, wirkt im besten Fall nicht mehr oder wird im schlimmsten Fall vom Magen wieder rausgeworfen.  :-X
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 03.03.17, 09:53
Tina, das ist ja doof, Probleme aber keine Lösung.  :-[ Ich hoffe, dass Du mit den Schüssler Salzen Erfolg hast. Und Migräne ist übel, sowas braucht kein Mensch.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sibylle am 03.03.17, 22:30
Tina: Mach Dich doch mal über pflanzliche Mittel gegen Wechseljahrsbeschwerden schlau, da gibt es ganz wirksame Sachen, z.B. Traubensilberkerze, Mönchspfeffer, Sojaprodukte, Rotklee, Yamswurzel. Musst schauen, was am besten zu Deinen Beschwerden passt.
Als ich wegen der Hormonspirale bereits vor 40ig so seltsame Beschwerden bekam, half mir Yamswurzel sehr gut (war gegen Progesteronmangel). Die Spirale wurde dann natürlich umgehend entfernt, als die Ursache bekannt war >:(.
Heute, wo ich ü50...hmmmm ::) bin und keinerlei Hormonverhütung mehr nehme, habe ich ausser Schweissausbrüchen und Schlafstörungen nicht viele Probleme... (und immer noch die doofe Mens!) aber dass eine Veränderung im Gang ist, merke ich schon  ;). Gegen die Schlafstörungen nehme ich gelegentlich Zeller Entspannungsdragees (mit Baldrian, Pestwurz, Melisse und Passionsblume).
Ich schwöre auf pflanzliche Heilmittel! Meine Hunde kriegen auch Teufelskralle gegen die Arthrose und ich habe jetzt über den Winter auch ein Gelenkmittel von Müller genommen, das sehr gut gewirkt hat. Bei euch "drüben" kriegt man so Zeugs ja noch um die Hälfte billiger als bei uns  ;D.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 06.03.17, 09:59
Tina, hoffentlich pendelt es sich bei Dir bald ein. Mir steht das noch bevor.  :-\ Zeller Entspannungsdrages kann ich übrigens auch empfehlen.

Fah, so ein Glockenspiel beim Nachbarn müsste ich jetzt auch nicht unbedingt haben.

Glögli, ich kann gut Nachfühlen (ich bin nun wirklich kein Naturtalent  :-[) und wünsche Dir viel Geduld. Mir haben Reitstunden bei einer Centered Riding (Reiten aus der Körpermitte)-Instruktorin sehr geholfen, vor allem für den Galopp. Statt einfach Kommandos wie z.B. "Bein zurück" oder "mehr inneres Bein" wurde schon fast technisch erklärt, wie sich das Becken des Reiters z.B. im Galopp zu bewegen hat. Oder z.B. dass der Bauchnabel des Reiters die Richtung vorgibt. Der Rest des Körpers kommt dann nämlich quasi von allein mit. Hier (http://www.centeredriding.ch/downloads-2/files/Lehrerliste.pdf) wäre eine Liste der Instruktoren in der Schweiz.

Bei mir hat es am Wochenende wieder an beiden Nachmittagen ziemlich gestürmt und auch geregnet.  ::) Zum Glück kam ich jeweils vorher von den Ausritten zurück. Rick war zufrieden und ganz entspannt.  :D


Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 06.03.17, 10:28
Bei mir wirken die Dragees von Zeller gar nicht, eher im Gegenteil.  :-[

Ich habe mich gestern gegen Abend dazu durchgerungen, die Steuererklärung auszufüllen. Resultat: die Seite meldete plötzlich einen Error und es ging nichts mehr. Jetzt hoffe ich bloss, dass meine ganzen schon erfassten Daten noch drin sind und ich nicht wieder bei Null anfangen muss.  ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 07.03.17, 11:43
Fah, hoffentlich waren Deine Daten noch vorhanden.  :-\

Eigentlich hatte ich mir für gestern Nachmittag (frei wegen der Fasnacht) auch die Steuererklärung vorgenommen. Aber ein Vorsatz ist doch schon mal mehr als gar nichts, oder?  ;D

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 07.03.17, 11:48
Keine Ahnung, Sugus, ich will es heute oder morgen nochmal versuchen.

Ich war gestern mit dem Isi bei Wind und Wetter reiten. Danach hatte ich nur noch drei Prioritäten: warme und trockene Klamotten anziehen und ewas warmes Essen. Frau muss schliesslich Prioritäten setzen.  ;D
Aber *trommelwirbel* es wird Frühling! Sicher! Wir haben fast bis ganz zum Schluss gut gesehen wo wir langgeritten sind, trotz der tiefhängenden Wolken, und zwei schöne Trabstrecken absolviert. Herrlich.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 08.03.17, 13:36
Wir bekommen im Büro ein neues Fitnessprogramm: haben wir das Gebäude bisher nur verlassen, wenn der Feueralarm nicht abgebrochen wurde, müssen wir ab sofort immer raus, auch wenn der Alarm nur ganz kurz losgeht. Prima - wenn das so weitergeht, habe ich bis im Sommer die perfekte Bikini-Figur.  8) (die dann beim Frustfressen ob der nachuholenden Arbeit wohl gleich wieder verloren geht  :-[)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 09.03.17, 08:14
Ich dachte, gestern sei der internationale Frauentag gewesen. Irrtum. Gestern war der "Heute verteilen wir soviel Spam und Betrügereien wie möglich"-Tag. Ich habe Spam auf Whatsapp (und zum Glück den automatischen Download von Bildern gesperrt - weiss der Geier, was sich hinter den halbnackten Männern verborgen hielt) sowie komische Anrufe auf's Festnetz erhalten, die anhand der Telefonnummern verdächtig an die angeblichen Microsoft-Mitarbeiter erinnern, welche die Login-Daten wollen. Die hatte ich nämlich schon mal am Draht und habe dann spontan unter einem unerklärlichen Verlust all meiner Englischkenntnisse gelitten. Und im Büro sind nachts um 3 und 4 ebensolche Anrufe eingegangen.  ??? ??? ???
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 09.03.17, 12:40
Fah, Fitnessprogramm!  ;D Das ist mal ne Idee! Ich hoffe schwer, dass es heute keinen Alarm bei uns gibt, es giesst nämlich in Strömen. Ich glaube, die Draussen-Agility-Saison wird erst mit Verzögerung eröffnet.

Blöd nur, dass bei diesem Wetter die Weiden noch eine ganze Weile gesperrt bleiben werden. Ende Monat ziehen schon wieder zwei aus, eine davon ist erst im November eingezogen. Bei beiden sind u.a. auch die gesperrten Weiden ein Grund (Neben anderen seltsamen Dingen).  :-\
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 09.03.17, 16:59
Fah, na dann viel Spass beim Fitnessprogramm.  :-\ Bei uns wurde vor einiger Zeit eingeführt, dass die Leute das Gebäude erst verlassen müssen, wenn der Alarm innert kurzer Zeit zum 2. Mal losgeht.

Bei uns sind die Weiden auch noch zu. Aber statt innert kurzer Zeit eine Schlammpiste zu haben, ist mir das schon noch recht.

Gestern hatte ich noch einmal einen freien Nachmittag (wegen der Fasnacht) und freute mich eigentlich auf einen Ausritt. In Basel war es ziemlich trocken, aber in der Region des Stalls regnete es leider stundenlang zum Teil ziemlich stark. ::) Dafür nutzte ich die Gunst der Stunde und hatte die Halle eine Weile für mich allein - Rick lief auch wirklich schön.  :)

Vorgestern haben wir im Büro an der Lamelle einer Lampe hängend eine Fledermaus entdeckt. Wir waren nicht sicher, ob das Tierchen überhaupt noch lebt - es regte sich nicht.  ??? Gestern Morgen war es dann weg, ohne einen Weg nach draussen gehabt zu haben. Also hat es sich wohl in der Wandverkleidung (dort hat es Verzierungen mit Öffnungen) versteckt. Heute flog das gute Tierchen dann auf einmal munter durchs Büro. Aber obwohl wir 4 grosse Fenster öffneten, fand es zunächst den Ausgang ins Freie nicht. Das Büro ist sehr hoch, und die Fenster gehen nur bis ca. 1,5 Meter unter die Decke. Statt dessen hängte sie sich wieder an die Lampe. ;D Wir befürchteten schon, dass wir sie einfangen müssen. Drinnen hätte sie ja kein Futter gefunden.  :-\ Beim 2. Anlauf flog sie dann aber doch aus einem Fenster.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 13.03.17, 07:10
Eine Fledermaus im Büro?  :o Das hab ich ja noch nie gehört. Wo die wohl herkam? Zum Glück hat sie den Weg nach draussen wieder gefunden.

Ich wollte am Freitag Abend dem Pony einen Ralleystreifen verpassen. Die eine Seite war soweit auch fertig, als bei der zweiten Seite die Schermaschine plötzlich streikte. Nichts ging mehr. Aber wirklich nichts! Also Maschine eingepackt, zuhause auseinandergenommen, richtig saubergemacht und am Samstag wieder mitgenommen. Unser SB meinte grinsend, dass er zu mir lieber nicht zum Haareschneiden kommen würde.  ;D
Ich konnte dann wenigstens noch einen schmalen Streifen auf der zweiten Seite schneiden, bevor die Maschine dann wieder das AUS anzeigte.

Im Netzt habe ich dann gelesen, dass die Messer wirklich von jetzt auf plötzlich stumpf werden. Damit hatte ich nun gar nicht gerechnet. Gestern habe ich gleich einen zweiten Satz Schermesser bestellt. Sobald der da ist, werde ich die alten zum Schleifen einschicken. Das wird mir eine Lehre sein. Zukünftig werde ich immer einen Ersatz parat haben.

Ansonsten haben wir auch nur mit halber Schur einen wunderschönen Ritt zusammen mit einer Miteinstellerin. Das Pony war richtig lustig drauf und wollte dem grossen Pferd wohl zeigen, wie gut es vorwärts gehen kann.  :D Im Trab musste ich es regelrecht bremsen, damit es mir nicht im Galopp den Berg hinauf gestürmt ist. Es war rundherum ein schöner und lustiger Ritt.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 13.03.17, 13:42
Das hat sicher witzig ausgesehen, das einseitig geschorene Pony.  ;D

Rick verliert zum Glück im Moment massiv Pelz, so ist eine Nachschur bei ihm nicht nötig.

Es war übrigens nicht die 1. Fledermaus bei uns im Büro. Nur hat die letzte den Ausgang schneller wieder gefunden. Ich arbeite in der Innerstadt mit vielen historischen Gebäuden in der Nähe. Da hat es vermutlich auch Ruheplätze für Fledermäuse.

Am Samstag war Rick fast schon etwas schwierig auf dem Ausritt. Vom Hof weg kommt man an den parkierten Autos und Hängern vorbei. Das ist normalerweise absolut kein Problem. Nun lag aber hinter dem letzten Hänger eine alte kleine Holzkiste. Und das geht ja mal gar nicht.  :o Am Samstag war auf dem Weg weg vom Stall ein Derby, und auf dem Rückweg noch einmal. Und gestern ging es auch nicht viel besser.  ::) Rick ist nicht der Typ, der einfach mal etwas den Aufstand erprobt. Er stand jeweils wie erstarrt da – komisch.  :-\ Auf dem Ausritt war er dann munter und ausgeglichen. Mal sehen, wie es dann das nächste Mal geht.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 14.03.17, 12:26
Ist das nicht ein Wahnsinns Wetterchen? So schön, endlich Frühling! Wir geniessen jedenfalls die Sonne.
Am Wochenende waren wir fahren, mit dem Punkt zum ersten Mal im Wald (war kein grosser Erfolg  :P ::) :)) und gestern RS. Während ich für GG das Punktetier abgeritten hab, (ja, ja so weit sind wir schon  ;) ;D) hab ich nochmals das Leichttrabenzeugs von der letzten Stunde geübt. Es ging endlich etwas besser. Später, als ich auf dem Schwarzen Unterricht hatte, ging es sogar sehr gut. Also weiterüben, das Pferd richtig reiten so dass es richtig geht und eines nehmen was nicht ganz so einen üblen Trab hat und schon geht's. Also ganz einfach  ;D

@Lalelu Ich staune auch immer wie schnell die Messer an der Schermaschine stumpf werden. Ich kenne das scheren ja nur von unseren Alpakas in der Firma. Aber da muss der Schermaschine schon ordentlich geschaut, geölt und gut zugeredet werden, dass die drei nackig werden.

@sugus Und? Kommst du wieder vom Hof mit Rick? Seltsam dass ihn da etwas so aus dem Konzept bringt.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 14.03.17, 14:40
Komisch dass Rick so Probleme mit der Kiste hat. Ob er diese wegen Form und Grösse nicht korrekt einordnen kann?

Fledermäuse im Büro hatte ich noch nie, bloss einmal Wespen im Storenkasten. Ganz witzig, wenn die Viecher dann nach Innen ins Büro fliegen und dort eine Allergikerin sitzt. Die hat fast der Schlag getroffen. Und mich die Antwort der Feuerwehr: wir sollten halt das Büro nicht mehr benutzen, die würden von selbst wieder verschwinden, die kämen nämlich nur durchs Fenster rein. Aha. Kam dann doch jemand zur Entfernung des Nestes und der Herr hat ob der miserablen Isolation und der vielen Durchgänge von Aussen nach Innen (so ein Glas/Stahlbau) nicht schlecht gestaunt. Kein Wunder haben wir jeden Winter gefroren an unseren Arbeitsplätzen am Fenster...

Und einmal hatten wir mitten in der Stadt ein Nest mit brütenden Eichelhähern vor dem Fenster. Als die Jungen flügge wurden hat eine halbe Abteilung reihum die kleinen Kerle mehrfach von der Strasse gepflückt. Wie von der Vogelstation vorhergesagt haben die Eltern im Jahr darauf auf diesen gefährlichen Brutplatz verzichtet.

Glögli: was verstehst Du unter "kein grosser Erfolg". Pferd noch ganz, Wald noch ganz, Holz geschleppt - für mich klingt das super. Und Deine Reistunde inkl. der Erkenntnis des Tages auch.  ;D

Ja, Scherblätter können sehr rasch stumpf werden, vor allem wenn sie durch dichtes Fell mit viel Talg müssen, wie das gerade bei Wollmonstern und/oder älteren Pferden gerne mal vorkommt. Deshalb habe ich auch immer Reserve im Koffer.

Mal sehen ob wir dem Isi noch eine Streifenschur verpassen oder nicht. Aktuell haart er wie blöd.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 16.03.17, 08:27
Fah, das ist ja herzig wegen den Eichelhähern.  :)

Glögli, ich finde auch, dass es doch ganz nett klingt, was Du vom Reiten erzählst.  :)

Als ich am Dienstag ausreiten ging, waren die Dinge aus der "bösen Ecke" weggeräumt. So musste Rick nur ganz gut gucken, ob sie wirklich weg sind, und konnte dann dran vorbeigehen.  ;D

Gestern habe ich den Quarter meines Stallkollegen geritten. Der junge Wallach hat sehr gut mitgemacht. :D Er hat für ein Pferd seiner Grösse sehr raumgreifende Gänge. So ist für mich vor allem im Galopp richtig anstrengend, meine Balance zu halten.  ;)
Als ich anschliessend Rick mit seinen eher kurzen Bewegungen ritt, fiel mir der Unterschied besonders auf. Rick zu reiten ist ja richtig gemütlich. :)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 16.03.17, 10:05
Ihr seit zu gnädig  :-*
Gestern hab ich in einem Anfall grenzenloser Intelligenz das Schwarze bestiegen und bin mit ihm ausgeritten. Ganz alleine. Das hatten wir letztes Jahr mal gemacht und das war so ähm nun ja  ::) gestern ist er mir am Putzplatz stehen geblieben (er kann da ganz renitent sein), nochmal am Parkplatz, nur um dann durchs Dorf zu schleichen. Kaum heraussen änderte er seine Taktik und wechselte in Stechschritt. Dann gings durch seinen Hasshof durch ("ich werde steeeerben") nicht gerade förderlich war es, dass zwei Felder weiter oben ein Traktor mit der Cambridge Walze herumkurvte. Danach gings einigermassen, bis Kindergeschrei in der Ferne das Tierchen an den Rand eines Nervenzusammenbruchs katapultierte. Ich ritt noch etwas weiter, über die Abzweigung hinaus die zum Stall führt (was wiederum mit hartnäckigem Stehenbleiben quittiert wurde "Alte, da gehts lang  ::)). Als er brav Schritt ging, stieg ich dann ab und führte. Er wurde ruhiger, kurz vor dem Dorf stieg ich wieder auf, nur um ein paar Schritte weiter vorne wieder runter zu jucken. Furchtbarer Hof, enge Stelle und sehr schnell entgegenkommender Traktor erschien mir etwas gar viel Mutprobe. Weiter vorne wieder rauf, an einem Feld vorbei wo der hiesige Lohnunternehmer (wichtige Info damit ihr euch die Grösse des Gefährts besser vorstellen könnt  ;D) mit dem Schleppschlauchverteiler zu Gange war. Ok der fährt von uns davon, das geht. 30 m weiter haben wir den schon wieder hinter uns. Frau Glögli wieder runter vom Pferd, Traktor passieren lassen und wieder rauf. Zum Glück ist das Schwarze so dünn, da kommt einem der Sattel nicht wie gewohnt entgegen wenn man vom Boden aus aufsteigt. Kaum auf dem Pferd drauf, kommt eine Mutter mit Kinderwagen und einem Jungen dabei der scheppernd eine Schaufel hinter sich her schleifte. Mir reichte es und da wir praktisch im Stall waren, beschloss ich dass er da jetzt durchmusste und ritt heim. Dort ging es direkt auf den Reitplatz, da er nach wie vor äusserst ähm unentspannt war. Nicht dass er sich angewöhnt nach Hause den Turbo einzuschalten. Diese Zumutung quittierte er mit lautem Grummeln vom Putzplatz bis zum Reitplatz und dort wieherte er empört die ganze lange Seite entlang.  ;D einige Volten später war er fein, leicht und konzentriert, also Feierabend.
Nachher bin ich noch mit dem Grauen raus um den Mist aufzusammeln den der Schwarze im Dorf hinterlassen hatte und das Graue durfte sich noch auf der Strasse wälzen. Da es inzwischen dunkel war, der Reitplatz besetzt und irgend ein Depp unseren Putzplatz zu parkiert hatte, lies ich den Punkt Punkt sein, fütterte, räumte auf und genoss die friedliche Stimmung. Schön wars.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 16.03.17, 11:49
Hach, Glögli, Du kannst so schön erzählen, ich habe das Gefühl, ich sei dabei gewesen.  :D Und gut gemacht mit dem Schwarzen!

So Tage gibt's einfach, ich hatte mal was Ähnliches als ich den Fribi der Kollegin geritten habe und das Pony als Handpferd dabei war. Der Höhepunkt war dann kurz vor dem Stall erreicht als und auf dem Strassenabschnitt wo knapp zwei Autos kreuzen können ein grosser Traktor mit Ladewagen entgegenkam. Links Zaun, rechts Zaun. Links geht's hoch, rechts runter. Zum Glück war der Landwirt so nett und hat sein Gefährt auf Schritttempo verlangsamt, bis ich mit den beiden vorbei war. Und ich habe Gott gedankt dass ich irgendwann mal dem Pony den Begriff "hinten" beigebracht habe und sie hat sich brav hinterm Fribi-Hintern eingereiht.  (was für ein Satzende...)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 17.03.17, 09:57
Glögli, Du kannst wirklich sehr schön erzählen.  :D Und ich mache Dir grad auch ein Kompliment, dass Du Dein Ding mit dem Schwarzen einfach durchgezogen hast. Egal wie sehr er zappelt und hampelt, es geht keine Minute früher zurück in den Stall, super.  :D

Fah, zum Glück hat der Landwirt seinen Traktor abgebremst. Das ist bei uns eben jeweils nicht so sicher. Und da ich nie weiss, wie der Lenker reagieren wird, ist bei Rick die sicherste Methode, kurz abzusteigen. Wobei das mit einem Handpferd auch nicht wirklich ideal wäre.  :-\

Gestern habe ich wieder den Quarter geritten. So langsam gewöhnen wir uns aneinander und er vertraut mir schon etwas, so war es auch beim beginnenden Eindunkeln auf dem Aussenplatz kein Problem.  :)
Rick habe ich nach dem Reiten wieder gründlich enthaart. Ich habe einen neuen Striegel, der die Wolle ganz ohne elektrisiertes Herumfliegen der Haare schön löst. Und Rick findet es erst noch angenehm.  :)

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 19.03.17, 16:30
Ich habe ein SMS bekommen ob ich Zeit und Lust hätte, heute Isi Nummer zwei "auszuführen" und zwar alleine in dem mir fast unbekannten Gelände. Ausgerüstet mit einer Karte kamen wir zwei zufrieden und munter nach 1 3/4 h wieder im Stall an. Die ersten 15 Minuten hat mir Herr Isi immer erklärt, wo der nächste Weg nach Hause abzweigt, dann fand er die Exkursion mit mir doch noch ganz lustig und wir sind sogar ganz schön getöltet, nachdem ich die richtigen "Knöpfe" gefunden habe. An einer Stelle hat er sich kurz erschrocken und ist im Tölt einen Meter zur Seite ausgewichen, um dann gleich wieder in der alten Spur weiterzulaufen - dass das Pferd da kein Durcheinander bekommt mit den Beinen ist mir echt schleierhaft, denn es hat sich sehr lustig angefühlt.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 20.03.17, 08:53
Fah, so war ich zu Beginn auch immer unterwegs.  :D Mittlerweile habe ich immer das GPS-Programm auf dem Handy laufen. Dann weiss ich grad, wie lange und weit wir unterwegs waren und falls ich mal einen neuen Weg ausprobieren kann, kann ich gucken, wohin der ungefähr führt. Schon praktisch, so eine App.

Herr Pony sieht jetzt wieder einigermassen manierlich aus, nachdem am Freitag die neuen Schermesser eingetroffen sind. Am Samstag habe ich auf die Nachschur allerdings noch verzichtet. Erstens war es recht kühl und zweitens blies ein starker Wind, so dass die Haare bis wer weiss wohin geflogen wären. Sonntag durfte er dann Pelz lassen und hinterher haben wir noch eine schöne Runde mit einer Miteinstellerin gedreht.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 20.03.17, 11:22
Tina, welche App nutzt Du? ich habe mal eine getestet, aber die hat im Wald den Geist aufgegeben, d.h. ich hatte dann nur den Abschnitt drauf, bevor wir im Wald verschwunden und gemäss der App verschollen sind. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 20.03.17, 15:18
Tölt finde ich ja sooo toll.  :D Ich wünsche Euch viel Spass mit den Isis.  :D

Ja, am Samstag war es wieder richtig kühl.  :-\ Und es hat bei uns auch teilweise sehr stark geregnet.  ::) Als wir am Nachmittag bei Regen Richtung Bern hoch fuhren, erwartete ich bald mal Schnee.  ;D *duckundweg* Aber statt dessen beruhigte sich dann das Wetter wieder.

Rick hat an Hals und Schulter schon fast wieder Sommerfell. Vor allem wird er wieder richtig rot(braun).  :D Sein Winterfell ist etwas dunkler.



Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 21.03.17, 08:46
Fah, ich habe das Runtastic PRO. Da kann ich dann auswählen, ob ich laufe, reite oder spazieren gehe. Eine Stelle im Wald hat es aber auch, bei der das GPS nie funktioniert. Das muss so ein schwarzes Loch sein ohne Verbindung.  ;D Sobald der Kontakt wieder da ist, zeigt es dann einfach eine gerade Linie zu meinem aktuellen Standort an. Damit kann ich aber leben.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 21.03.17, 09:37
Danke, Tina, dann werde ich mir die App mal genauer ansehen.

Wir hatten hier die letzten Tage ziemlich Land unter im Büro, nun bekommen wir wieder Luft. Jetzt ist die Terminvereinbarung für die jährliche Revision eingetrudelt, welche wegen Wechsel der Buchhaltung von einer anderen Filiale der Revisionsfirma gemacht wird als bisher. Der neue Revisor ist der Hammer - der hat nicht mal im HR nachgeschaut wie mein Brötchengeber eingetragen ist und stellt dementsprechend jetzt schon die falschen Fragen.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 22.03.17, 09:24
Ich habe mir diese App auch gleich mal notiert.  :) Meine Apple Watch nimmt Schritte und Strecke ja gut auf. Aber wo man im Gelände im Moment grad ist, kann man dort nicht so einfach ablesen.

Am Montag war Rick schon fast beunruhigend müde. Nach 20 Min. Schritt und 5 Min. Trab schlief er fast ein, als ich kurz abstieg um Mist wegzuräumen.  :-\ Also führte ich ihn nur noch ein wenig und brachte ihn zurück in die Box. Am Morgen war er schon 30 Min. in der Führanlage gewesen.

Gestern schaute mich Rick dafür schon ganz unternehmungslustig an, als ich die Boxentür öffnete. Entsprechend war er richtig fit und wollte laufen.  So sind sie eben, die Oldies - jeder Tag ist anders.  :)

Diesen  Artikel  (http://www.cavallo.de/pferde-medizin/pferdemedizin-kopf-bis-huf/schlafstoerungen-bei-pferden-so-helfen-sie.1657476.233219.htm#1) finde ich noch interessant. Ein Offenstall ist ideal für die meisten Pferde. Aber es kann auch sein, dass gewisse Pferde zu wenig zur Ruhe kommen. Ich hätte eben auch bei Rick bedenken, ob er sich genügend hinlegen würde in einer Gruppe. Er bleibt ja nicht mal liegen, wenn er beim Liegen beobachtet wird.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 23.03.17, 11:00
Genau aus diesem Grund stand meine nicht im Gruppenoffenstall, Simone. Die hätte nie Ruhe gefunden, die war immer so schnell auf der Flucht ... Wobei ich mit Flucht nicht unbedingt wegrennen meine sondern eher sich zurückziehen wollen, Distanz zwischen sich und andere Pferde bringen. Wer dann das Pferd nicht kennt übersieht solche Anzeichen sofort. Dass mich Leute für blöd gehalten haben deswegen sei ihnen verziehen.  ;D

Ich habe allerdings auch mal ein Pferd erlebt, das in der Paddockbox solche Sympome zeigte, aber da spielten aber wohl eher gesundheitliche Aspekte eine Rolle.

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 23.03.17, 12:55
Ich habe heute Mittag eine Kabelrolle gekauft und bin damit gemütlich durch die Stadt Richtung Büro geschlendert. Der Anblick "Frau im Büro-Outfi mit Kabelrolle in der Hand" hat manche Leute sichtlich überfordert. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 23.03.17, 14:23
Fah  ;D

Ich habe mir das Runtastic Pro runtergeladen. Aber irgendwie bin ich zu blond, um mich zu registrieren.  :-[ Ich gebe alle Daten ein und klicke auf "akzeptieren AGB", aber dann geht es nicht mehr weiter.  :-\

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 27.03.17, 13:17
Ich durfte am Samstag bei einer Freundin in die Reitstunde mit einem isländischen Trainer reinschauen. Ich bin hocherfreut: der Herr ist wie von ihr erzählt auf sehr klassischen Wegen unterwegs. Da gibt's keine Abkürzungen in der Ausbildung oder husch-husch-Trainig.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 27.03.17, 13:24
Sugus, hat es noch geklappt? Ich weiss leider nicht mehr, wie das bei mir war, sonst würde ich Dir gerne einen Tipp geben.

Herr Pony und ich haben gestern mit einer Miteinstellerin noch einen letzten gemeinsamen Ausritt von 2,5 Stunden genossen. Leider zieht sie zum 01.04. in einen neuen Stall.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 27.03.17, 14:38
Lalelu, danke, ich habe es mit Runtastic noch anders versucht, und das klappte. Nun habe ich schon die ersten Ausritte aufgezeichnet.  :)

Am Samstag habe ich einen neuen Weg ausprobiert. Es ging am Schluss ziemliches steil den Berg hoch bis auf einen der Fricktaler Höhenwege und an den Waldrand. Ich zeigte mich solidarisch mit Rick und lief den letzten Kilometer neben ihm her.  ;) Insgesamt waren es vom Stall her ca. 150 Höhenmeter. Aber da oben ist es so schön, da hat sich die Kraxelei wirklich gelohnt. :D

Gestern blieben wir dann als Ausgleich beim Ausritt in der Ebene. Ich ritt mit einer Kollegin auf einer wenig befahrenen Strasse, als ein ferngesteuertes Flugzeug (ein relativ schneller Jet) nicht sehr hoch direkt über uns flog. Die "Piloten" standen ca. 150 Meter von uns entfernt und sahen uns bestimmt. Während wir im Schritt weiter ritten, flog das gleiche Flugzeug noch 2x über uns und die Pferde. Spätestens beim 3. Mal war klar, dass das Absicht war.  >:( :P Dann wurde es denen aber zum Glück zu blöd, weil unsere Pferde nicht reagierten.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 27.03.17, 14:41
Prima, das hasse ich! Übrigens sind solche Piloten in der Szene sehr unbeliebt. Wenn man die genauer beschreiben kann (ev. mit Auto etc.) und beim nächsten Verein meldet kriegen die so richtig Ärger. Es sei ihnen gegönnt...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 27.03.17, 16:21
Erinnert mich daran, dass meine Freundin während ihrer Reitstunde Drohnenbesuch bekam. Mehrfach und z.T. auch recht dicht bzw. sehr schnell neben ihr durchgesteuert. Ich habe die Herren dann aufgesucht und bezüglich Pferdeverhalten aufgeklärt. Als sie begriffen, was so eine Drohne anrichten kann, wurden die beiden immer bleicher. Ich habe sie noch gebeten uns Reiter bei der Aufklärungsarbeit zu unterstützen und weiterhin viel Spass gewünscht.

Und die Reaktion der Herren deckt sich mit meinem bisherigen Erfahrungen. Ich habe bisher nur einen Piloten erlebt der Reiter absichtlich ansteuert, die anderen zeigen sich dankbar über die Informationen. Die denken sich z.T. dass die Reiter spinnen wenn sie von diesen angepflaumt werden aber keine Begründung für die harsche Reaktion bekommen...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 27.03.17, 22:02
Hallo Allerseits

Ja, die ferngesteuerten Flugdinger, egal welcher Art, können für Reiter und Fahrer sehr unangenehm werden.
Ein Kollege hat so ein Ding mal runtergeholt vom Kutschbock aus, da es sonst entweder Kutsche oder Reiter dahinter getroffen
hätte...

Letzte Woche war ich an der Equitana in Essen, war gross und soweit interessant. Ein zweites Mal würde ich jedoch nicht mehr gehen.
Für Fahrsportinteressierte war es dann doch etwas lasch, mit ca. 5 Ständen....

Geniesst den Frühling, solange er noch da ist  ;), heute habe ich das Wetter ausgenutzt und mit Felix die Wiesen abgeschleppt  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 28.03.17, 11:37
Ja, es ist eben schon so. Viele Hobby-Piloten machen sich keine Gedanken, was für eine Gefahr von einem panischen Pferd ausgehen könnte resp. dass ein Pferd überhaupt kopflos vor einem ferngesteuerten Flugobjekt fliehen könnte.  :-\  Ich bin ja auch absolut nicht dagegen. Jeder soll sein Hobby ausüben können. Eigentlich gibt es ja immer genügend Platz für alle.  :)

Gestern habe ich die Abendsonne auf dem Aussenplatz so richtig genossen. :D Neben dem Platz befindet sich das ziemlich grosse Regenauffangbecken des Reithallendachs. Da haben schon letztes Jahr Stockenten gebrütet. Seit einigen Tagen paddelt wieder ein Pärchen darauf herum. Gestern hat sich eine Stallkatze angepirscht. Sie kletterte von der Wiese bis an den Rand des Wassers herunter. Aber dann wurde ihr wohl klar, dass eine ausgewachsene Stockente dann doch etwas gross ist als Beute, und sie verschwand wieder. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 29.03.17, 08:00
Der Isi schwitzt - wir werden wohl langsam aber sicher zur Schermaschine greifen müssen...

Gestern Abend in der Stadt spricht mich ein Inder an, ich dachte, der will nach dem Weg fragen. Nicht doch: er meinte ich sei glücklich, denn zwei Männer würden an mich denken. Ich: Ah, wie jetzt, nur zwei!?  ;) ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 30.03.17, 10:54
Fah, aha, hast Du uns etwas zu erzählen.  ;D

Rick hat im Moment auch richtig warm, obwohl er schon einen grossen Teil vom Winterfell abgeworfen hat. So machte ich gestern nicht so viel mit ihm.
Dafür habe ich noch den Quarter von den Stallkollegen etwas im Trab und Galopp trainiert. Wir haben quasi einen fliegenden Wechsel gemacht, die Kollegin hat währenddessen dafür Rick geritten. Und die anderen in der Halle kamen zuerst gar nicht draus, weshalb jede von uns plötzlich ein anderes Pferd reitet.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 30.03.17, 14:35
Simone, ja, so einfach ist es, seine Mitreiter zu verwirren.  ;D
Ansonsten: genau.  ;D ;D ;D 8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 03.04.17, 07:38
Guten Morgen

Melde mich zurück vom Krankenlager. Mich hatte es so richtig erwischt. Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Schnupfen, Hals- und Schluckweh.  :P Jetzt bin ich auf dem Weg der Besserung, aber seit Samstag Abend habe ich einen Husten, der so richtig aus den Bronchien kommt. Ich habe zu meinem Chef gesagt, dass ich schaue, wie es geht, ansonsten werde ich nochmals meinen Arzt konsultieren. So ein Mist, das braucht doch kein Mensch!

Herrn Pony habe ich mittlerweile den Hals geschoren und grosszügig über die Seite und Kruppe weitergemacht. Das heisst, er trägt jetzt noch auf dem Rücken, Sattellage bis hinter zum Schweif einen Teil Fell und unten am Bauch steht auch noch was. Die Nächte sind halt doch noch kühl und Herr Pony liegt doch liebend gerne im kühlen Gras (hurra, unsere Weiden sind endlich wieder offen!).

Am WE sind zwei Pferde ausgezogen und ein neues ist bereits wieder da. So langsam wird es langweilig: im neuen Stall stehen nur dunkelbraune. Bin mal gespannt, welche Farbe der Isländer hat, der diese Woche noch einziehen soll.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 05.04.17, 15:53
Lalelu weiterhin gute Besserung. Mein Husten war dieses Mal auch besonders hartnäckig, von ca. Anfang Februar bis fast Ende März. ::)

Rick hat noch vor allem auf dem Rücken und an den Seiten Winterfell. Gestern Abend marschierte er im Gelände aber wieder mal richtig munter vorwärts. Auch ein kleiner Galopp war ihm ganz recht. :D

Letzte Nacht bin ich so um 03.30 h aufgeschreckt wegen einem massiven Gewitter.  :o Aber es zog dann auch bald wieder weiter.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 05.04.17, 16:28
Tina, gute Besserung. Pass auf, dass Du nicht noch eine Lungenentzündung bekomms, das liegt wohl in der aktuellen Hustensaison durchaus drin.

Ach das kam bei Euch durch, Sugus. Wir haben heute früh nur den Ausläufer abbekommen und ich dachte noch, dass die dunkle Front irgendwo mit einem Gewitter einherging.

Den Isi müssen wir noch scheren und meine Schermesser sind zum Glück vom Schleifen zurück. Die hatten etwas länger als geplant für den Rückweg, da beim Absender das Porto vergessen ging, sonst hätte ich sie schon am Samstag im Briefkasten gehabt. Jetzt muss ich für's Wochenende planen.

Ich habe mal wieder Fremdpferde geritten und mir dämmert, dass ich das "richtige" Pferd wohl doch nochmal selbst "stricken" muss. So rein theoretisch wollte ich ein gut ausgebildetes Fjord kaufen, rein praktisch wird's nach aktuellem Stand wohl doch falbfarbenes Junggemüse. Schlicht und einfach weil's das was ich suche nicht gibt, ohne dass ich eine Tour quer durch Europa mache.
Ohne eigenes Pferd geht's nicht, das steht fest. Die Option wäre sonst "aufhören" gewesen, das kam aber definitiv nicht in Frage. Ein nicht einfacher Prozess, aber jetzt, da die Entscheidung gefallen ist, geht's mir besser. Denn ich gehe doch nicht mehr so sorglos an die Option zwanzig Jahre Pferdehaltung ran wie mit U20. :-[ 8)
Jetzt muss nur noch das richtige Junggemüse her - und ein passender Stall.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 06.04.17, 17:55
Oh fah, das freut mich sehr das zu lesen. Viel Spass und Erfolg bei der Suche nach dem Gemüse. Die selber versauten ausgebildeten Pferde sind doch die besten  8) man steckt ja doch auch immer Zeit, Geld und Nerven rein bis sie so sind wie man sie gerne hat. Das macht es auch so spannend.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 07.04.17, 11:39
Fah, ich wünsche Dir viel Spass und auch Glück bei der Suche nach Deinem neuen Pferd. Ich glaube auch dass Du am besten fährst, wenn Du ein Jungpferd wählst, dass Du dann ganz nach Deinem Sinn ausbilden kannst. Ich bin schon sehr gespannt, was Du von Deiner Suche dann so zu berichten hast.  :D

Gestern ritt ich mit einer Kollegin einen schnurgeraden Feldweg in der Nähe der A3. Man hörte im Hintergrund die Motorengeräusche der Autobahn. So während dem Gespräch fanden wir, dass ein Motorengeräusch nicht so recht dazu passt. Ich schaute in die Luft und dachte zuerst, dass da ja ein riesiges ferngesteuertes Flugzeug direkt über dem Feldweg auf uns zugeflogen kommt. Da es im Sinkflug war, wurde es grösser und grösser - ohh, das war ja ein "bemanntes" Kleinflugzeug. :o Als das Flugzeug noch geschätzte 50 Meter ab Boden war, zog der Pilot es wieder hoch. Rick staunte auch ziemlich und schaute mit gerade gestrecktem Hals nach oben, blieb aber zum Glück ruhig. Ich glaube, ich hatte mehr Angst als er.  :-[ :-\

Heute kamen die Pferde in Rick's Stall zum 1. Mal auf die Weide. Eine Kollegin hat mir ein Video geschickt über meinen übermütig galoppierenden und buckelnden Senior.  :D ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 07.04.17, 12:32
So, jetzt habe ich es hoffentlich endlich überstanden!  :P Bin Dienstag nachmittag tatsächlich wieder zum Arzt gepilgert und "durfte" jetzt die ganze Woche über zu Hause bleiben. Die Bazillen / Bakterien / was auch immer hatten sich nach unten bewegt und Bronchien und Stimmbänder überfallen. Ich hörte mich an wie Bonnie Tyler  zu ihren besten Zeiten.

Also weiterhin Antibiotika, Schonung und möglichst Redeverbot, was T. mit herzhaftem Gelächter quittiert hat.  ;D Muss aber sagen, dass ich auch nicht böse drum war. Jeder Satz hatte einen Hustenanfall zur Folge. Ist ganz schön anstrengend sowas.

Grisu hat zur Zeit Herzschmerz. Seine Lieblingshündin ist läufig und dieses Mal leidet er wirklich. Hat keinen Appetit und jagt mich morgens um sechs Uhr aus dem Bett, weil er unbedingt nachschauen muss, ob Maya schon Gassi gelaufen ist. Ohne Leine darf er schon gar nicht mehr raus. So schlimm war das noch nie. Der Kleine hat richtiggehenden Liebeskummer.  ::)

Fah, hast Du schon etwas in Aussicht? Oder fängst Du jetzt erst an zu Schauen?

Noch eine andere Frage: Wie sieht es eigentlich dieses Jahr mal wieder mit einem Treffen aus? Ist schon eine Zeit her, dass wir uns gesehen haben.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 10.04.17, 07:17
Guten Morgen!

Liebe Fah, ich wünsche Dir nachträglich noch alles Liebe und Gute zum Geburtstag!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 10.04.17, 07:56
Danke, Tina. :-*

Und, darfst Du wieder sprechen? T. ist ja wirklich nett.  ;D Aber was haben die Hunde gesagt, als Du nicht mehr sprechen durftest? Und hat sich Grisu etwas erholt?

Ja, das mit dem Pferd ist inzwischen sehr definitiv. Es ist eine vierjährige Stute, steht aktuell noch im Ausland, Ausbildungsstand: angeritten (Name gibt's, wenn das Pferd hier ist, ich möchte die Zuchtstätte im Ausland hier raushalten). Der Import erfolgt in einem Monat, dann steht auch der Stallplatz zur Verfügung. Da kläre ich aktuell noch die Details mit Importeur und Züchter. Zur Grundausbildung hole ich mir Hilfe, da ich die Basis korrekt legen will. Entsprechend steht das Tierchen nach dem Umzug in die Schweiz nicht so nah wie mit einem älteren Pferd geplant, aber mit dem Kompromiss kann ich leben. Ein erstes Bild gibt es hier (LINK (http://foto.arcor-online.net/palb/alben/56/105156/6631643166616536.jpg)). Und ja, es hat lange Ohren. ;D 8)

Treffen: immer!

Simone, das Seniorenpferd-Video habe ich gesehen. Ganz schön frisch der Junge!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 10.04.17, 10:32
Oh fah wie wundervoll! Gratuliere!
Treffen  :D sehr gern. Wo und wann?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 10.04.17, 12:15
Fah, von mir auch nachträglich noch herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag.  :-*
Das ist ja ganz eine Hübsche.  :D Ich wünsche Dir, dass alles gut klappt und Du sie schon bald bei Dir hast.  :D

Lalelu, der arme Grisu. Hoffentlich hat er seine Freundin bald wieder um sich.

Ein Treffen klingt ganz toll.  :D :D

Gestern war ich mit Rick zum 1. Mal seit ca. 3 Jahren auswärts. Es war ein Schnupperkurs in Working Equitation. Das ist ursprünglich die Turnierdisziplin der spanischen und portugiesischen Rinderhirten. Es gibt verschiedene Teilprüfungen wie Dressur, Arbeitstrail, Speed-Trail und Rinderarbeit. Wir schauten im praktischen Teil des Kurses den Arbeitstrail an. Tor, Brücke und Seitwärts über die Stange waren Rick geläufig. Dann wurden aber auch so dünne Stangen für Slalom aufgestellt. Im Galopp galt es dann die engen Wendungen mit fliegendem Galoppwechsel dazwischen zu bewältigen. So auf offener Strecke tut sich Rick schon etwas schwer mit den fliegenden Wechseln und auch engen Wendungen im Galopp. Zwischen diesen Stangen blühte er aber richtig auf, gab alles und schaffte es auf beide Seiten.  8) Beim Hindernis mit der Serrata, die man im Galopp aufnehmen, einen Ring stechen und im nächsten Fass wieder absetzen sollte, blieb ich dann aber doch beim Trab. Ich selber war einfach zu wenig geschickt mit der langen Stange - nicht dass Rick sie noch an den Kopf bekam.  :-[ ;D Es machte einfach Spass, mal wieder unterwegs zu sein mit dem Fuchsbuben.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 10.04.17, 13:16
Habe ich schon gesagt, dass ich nette Bürokollegen habe? Sie haben mir einen Gutschein für den Teeladen um die Ecke geschenkt - zusammen mit einer kleinen Testpackung des Früchtetees "Wilde Hilde". ;D 8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sibylle am 11.04.17, 11:13
Fah, auch von mir nachträglich herzliche Glückwünsche zum Geburtstag! :D (Irgendwie habe ich die Geburtstagsdaten von Euch gar nicht im Griff ::))

Und auch herzliche Gratulation zu Deiner hübschen Neuerwerbung! Sieht ganz ansprechend aus und "passt".  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 12.04.17, 11:38
Ich habe gerade gesehen, dass ich in meinem Beitrag vom 10.04. einen falschen Ausdruck verwendet habe. Leider kann ich nicht finden, wie ich den Beitrag nachträglich bearbeiten kann.  :-[
Natürlich hantierten wir mit einer Garrocha (ca. 2,5 Meter langer Stab) zum Ringstechen nicht mit einer Serrata (spanischer Kappzaum)  ;).

Fah, das ist ja nett von Deinen Bürokollegen.  :)

Gestern Abend hatten wir vom Aussenplatz eine spezielle Aussicht: Im Frühling finden an Dienstagen jeweils Velo-Rundrennen auf der Strasse am Stall vorbei statt. Es ist aber weit genug entfernt, dass die meisten Pferde kein Problem damit haben. :)

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 12.04.17, 14:20
Simone, ich habe mir noch gedacht, dass das ein Tippfehler sein muss. Beim ersten Lesen habe ich noch gedacht "häh!?" und dann beschlossen, dass Du keinen Kappzaum geschleudert hast. ;D

Wöchentliche Velo-Rundrennen? Da haben die Pferde wenigstens Gratis-Unterhaltung. Ob sie wohl Stilnoten vergeben?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 18.04.17, 11:54
Phu, ist das wieder kühl geworden.  :-\

Für Rick sind diese Temperaturen dafür wie ein Jungbrunnen. Am Sonntagmorgen galoppierte er mit so viel Speed den Wald hoch, dass ich ihn ziemlich bremsen musste.  ;)
Gestern wurden die Tore zwischen Paddocks und Weiden geöffnet, während Rick noch in der Halle war. Nach dem Reiten nahm ich ihm wie üblich das Halfter vor der Boxentüre ab und ging davon aus, dass er im Schritt mal aus der Box geht um nachzusehen, ob offen ist. Tja, da hatte ich die Rechnung ohne Rick gemacht. Aus dem Stand galoppierte er an, rannte durch die Box, durch den Streifenvorhang, übers Paddock und auf die Weide raus.  ;D :o ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 19.04.17, 13:42
Hi Mädels

Alles i.O. bei euch? Ich komme irgendwie nicht mehr richtig bei Agrar rein. Auf einem steinalten Computer geht es endlich wieder.

Viel habe ich nicht zu berichten. Der Schimmel ist "normal" drauf und wir drehen unsere üblichen Runden.

Melde mich wieder, wenn es denn möglich ist.

Alles Gute!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 19.04.17, 19:46
Danke der Nachfrage, alles bestens hier. Bis auf das witzigste Wetter ever. Ich bin tatsächlich amüsiert. Natürlich nur privat und nicht unbedingt beruflich, versteht sich. Jungs sind lustig drauf. Denen gefällts. Besser jedenfalls wie 20 Grad und Winterfell.
Hoffentlich findet dein compi das Agrar bald wieder gut. Wir lesen gerne von euch.
Sind wir mit dem Treffen schon weiter? Wen wollen wir heimsuchen?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 19.04.17, 20:02
Hihi ... wenn Du so fragst, Glögli, meldet sich sicher keine freiwillig. :0)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 20.04.17, 06:50
 ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 24.04.17, 08:19
Hallöchen die Damen

Treffen?  :o ;D Eigentlich wäre ich mal dran.  :D Leider weiss ich im Moment noch nicht genau, wie es bei mir terminlich aussieht. Schön wäre es ja in der warmen Zeit, wenn man auch etwas raussitzen könnte. Auch eine (falls gewünschte) Stallbesichtigung wäre natürlich angenehmer, wenn man nicht schlottert.  ;) Ich werde voraussichtlich am 20.5. meine Ausbildung als SWRA Turnier-Steward abschliessen. Und ich weiss noch nicht, wann dann meine diesjährigen Turnier-Einsätze sein werden. Oder habt Ihr Zeiten, an denen es Euch gar nicht geht? Dann könnten wir die Terminsuche ev. schon mal etwas eingrenzen, bevor ich dann schlussendlich eine Doodle-Umfrage starten würde. Falls Ihr überhaupt ins Baselbiet kommen mögt.  ;D

Am Samstag startete ich seit vielen Jahren wieder einmal an einem Patrouillenritt. Wir starteten um 9 Uhr bei 2 Grad aber schon Sonnenschein. Und als wir um 12 Uhr wieder zurück waren, war es schon richtig warm. Rick schaffte es mühelos, mit seinem Stallkollegen (ein sportlicher Freiberger) Schritt zu halten. Im Gegenteil war er immer recht flott unterwegs und ich musste eher bremsen.  ;) Es hatte auf der 10 km langen Strecke recht viele Posten. Die Geschicklichkeitsaufgaben für Pferd und Reiter waren gut gewählt. Da konnten wir mithalten. Bei den Fragen ging es über Politik, rund ums Pferd bis Automarken, da kamen wir auch mehr oder weniger klar. Unser Pech war, dass an 3 Posten um Fragen zu CSI Basel, CSIO St.Gallen und auch Reiter an der Olympiade ging. Da hatten wir nicht wirklich eine Ahnung.  :-[ ;D Schlussendlich waren wir schön in de Mitte als 9. von 18 Patrouillen.  :)


 
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 24.04.17, 08:24
Also ich komme gerne ins Baselbiet.  ;D. Bin gestern am Stall vorbei gefahren und mich gefragt, ob Rick zur Autobahn oder Richtung Dorf guckt?

Was ist ein SWRA Turnier-Steward?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 24.04.17, 10:09
Rick guckt Richtung Dorf. Ich finde es dort ruhiger, und die Aussicht ist schöner. :)

SWRA = Swiss Western Riding Association. Das ist der rasseoffene Schweizer Westernsportverband. Ein Steward ist einesteils die Platzaufsicht, ist also für die Einhaltung von Regelbuch, Sicherheit und auch Tierschutz zuständig. Die Teilnehmer können auch mit allerlei Fragen rund ums Turnier zum Steward gehen. Er gehört aber auch zum Turnierausschuss, der u.a. auch für allfällige Turniersperren zuständig ist.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 24.04.17, 11:32
Dann wünsche ich gute Nerven Simone bei Deinen Einsätzen. Das dürfte doch manchmal recht hektisch werden, nicht wahr?

Schön, "opferst" Du Dich für das Treffen! Und herzliche Gratulation zum guten Resultat am Patrouillenritt. Ich wäre bei den Theoriefragen sicher auch komplett ratlos gewesen. Olympiasieger, Teilnehmer an CSI - zu Hilfe!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 25.04.17, 10:47
Fah, es kann schon mal hektisch werden. Ich kenne von meinem Job her die eine und andere Taktik, dass sich eine Situation nicht (weiter) hochschaukelt. Und dass man in so einer Funktion nicht so schnell etwas persönlich nehmen sollte. Deshalb bin ich da zuversichtlich.

Gestern war ich zum 1. Mal auf einem Ausritt mit einer Stallkollegin und Rick's Rassekollegen. Die beiden laufen auch draussen wirklich gut zusammen. :) Im Trab packte Rick der Ehrgeiz und ich musste ihn eher bremsen, weil sein 18 Jahre jüngerer Kumpel nicht einsah, weshalb er so hetzen soll.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 25.04.17, 11:31
Bei mir war das WE pferdefrei - ich war zu einem runden Geburtstag bei einer Freundin im Bündnerland eingeladen.

Auf der Fahrt ist mir dann bewusst worden, dass mein Navi doch schon ein gewisses Alter erreicht hat. Es kannte die Westumfahrung von ZH nicht.  ;D. Da aber auf besagter Umfahrung ein dicker Stau herrschte, bin ich  - wie in alten Zeiten - mitten durch ZH gefahren und konnte so ganz entspannt ohne Stau in Richtung Chur fahren. Auf dem Heimweg habe ich mich dann aber der Navi-Wegweisung widersetzt und haben dieses Mal den Westring genommen. Ging auch ganz prima ohne Verkehrsstockung.  :D

Schön war es da, viel Sonne aber auch viel Wind. Ich durfte bei einer Freundin von der Freundin übernachten. Die Familie hat sich vor sechs Jahren ein rundes Haus gebaut. Das ist echt lustig!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 26.04.17, 11:24
Ein rundes Haus stelle ich mir auch noch speziell vor.  :)

Mein Auto resp. Navi ist noch nicht so alt (2014). Es kennt trotzdem die A22 (Umfahrung zwischen Liestal und Pratteln) noch nicht. Mitten im Tunnel heisst es dann jeweils "bitte wenden".  ;D

Gestern habe ich in der Halle kurz den Quarter Wallach meiner Stallkollegin als Handpferd geführt. Obwohl der andere Wallach ganz brav neben Rick lief, hat sich Rick wohl an den Vorfall vor ca. 5 Jahren erinnert. Da wurde er von einem Pferd gebissen, das ich als Handpferd führte. So gingen seine Ohren auf "Sturm" und er schien richtig froh zu sein, als das andere Pferd wieder weiter weg von ihm war.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 26.04.17, 12:38
Oha, da war Rick ja wirklich froh, das Abenteuer "Handpferd" schnell zu beenden. Ich finde es ja furchtbar praktisch, wenn die Pferde das in beiden Positionen kennen und können.

Tina, ja, so ein Rundhaus ist witzig. Ich durfte schon vor Jahrzehnten eines kennenlernen.

Komisch, ich dachte, bei den Navis kann man den Karten einen Update verpassen? Gibt's da Ausnahmen?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 26.04.17, 13:23
Ich staune, aber ich habe auf FB tatsächlich zwei Eintrittskarten für die BEA/Pferd gewonnen. ;D Eine ist fix verplant, für die andere muss/darf/kann ich mich jetzt durchs Tagesprogramm wühlen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 27.04.17, 10:13
Öööööööh, klar gibt es Updates, ich habe nur nie eins gemacht.  ::) So oft brauche ich das Navi nicht, da fand ich immer, dass es nicht nötig wäre....... ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 27.04.17, 11:43
Handpferd. Soweit sind wir noch laaange nicht  :P. Immerhin geht Handesel  ;D

Viel Spass an der BEA fah. Geht sonst noch wer hin? Unser Verein ist auch mit Stand vertreten. Leider kann ich zu dieser Jahreszeit nicht frei nehmen, sonst wäre ich gerne auch dort gewesen.
Pfft, Navis. Unseres kennt die Umfahrungen von ZH ganz genau und will dennoch immer mitten durch. Ansonsten hat es eine grosse Vorliebe für kleine Quartierstrassen  ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 27.04.17, 11:52
Auch für unser Navi gibt es ein Update. Das ist allerdings nicht gratis und man muss bei unserer Marke dafür das Auto in die Garage bringen. Aber wir werden wohl mal eins machen lassen.
Gut ist halt, wenn man beim Navi einstellen kann, ob die kürzeste, die schnellste etc. Route berechnet werden soll. Wenn nämlich das Navi immer nach der kürzesten Route sucht, landet man unweigerlich in Quartiersträsschen oder (wie uns mal im Wallis passiert) mit dem Pferdehänger auf einer 1-spurigen Berg-Haarnadel-Strasse. :o.

Fah, das ist ja super mit den BEA-Freikarten. Viel Spass dann.  :D

Dieses Jahr habe ich im Frühling so viel vor, da werde ich wohl die BEA mal ausfallen lassen.

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 01.05.17, 10:24
Noch jemand ausser mir, der heute arbeiten muss? Leider ist im AG kein Feiertag.

Das schöne Wetter am Samstag habe ich genutzt, um einen herrlichen langen Ritt zu unternehmen. Dafür durfte das Pony dann am Sonntag gemütlich mit mir durch den Wald zockeln.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 01.05.17, 11:48
*wink* uns Berner erwischt's auch.  ;D Ist aber ruhig hier, bin fleissig am Texte redigieren und Zahlenkolonnen prüfen, so stört wenigstens keiner.  Ist immer doof, wenn man in den Zahlenreihen den Faden verliert.
Ich war gestern an der BEA/Pferd. Schönes Wetter, viele Leute, aber immer "im Fluss". Wenn man sich bestimmten Themen in den Arenen widmen und Leute treffen will ist ein Besuch sicher nicht verkehrt, ansonsten verpasst man nichts. Und den Gummmistriegel für Fr. 7.00 habe ich auch liegen lassen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 01.05.17, 12:23
Hier auch schön brav bei der Arbeit. Haben wir überhaupt Zürcher in unserer Box? Das sind glaub die einzigen die frei haben. (Oder besser zu Hause bleiben bei dem Krawall  :-X).

@Fah, was macht der falbige Nachwuchs? BEA geht sich bei mir heuer auch nicht aus. Unter der Woche ist nicht, dieses WE war Fahrtraining, das nächste Arbeiten. Seufz. Dafür könnte ich dir einen Gummistriegel spendieren. Ist allerdings gebraucht.

Ansonsten im Westen in der Mitte nichts neues. GG hat gestern mit dem ersten Dressurtraining angefangen (gefahren natürlich). So langsam wird's seriös  ;D Dafür gurke ich in letzter Zeit eher planlos und "freizeitorientiert" herum. Wird Zeit, dass alle drei wieder etwas strukturierter trainiert werden. Hüstel.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 01.05.17, 13:22
Die Basler arbeiten heute aber auch nicht, glögli. Und die Franzosen nicht, die Süddeutschen nicht..... um mich herum ist es also sehr ruhig. Ich glaube, das Telefon hat heute schon ganze zweimal geläutet - jedesmal intern.  ;D

Wenigstens regnet es. Da ärgert es mich nur halb, dass alle um mich rum frei haben.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 01.05.17, 14:00
AG und SO ist bei uns auch dicht - aber komischerweise hatte ich gerade Mailkontakt mit LU. ???

Die Falbin wartet auf den Transport, morgen weiss ich ob alle Papiere vorliegen für den Zoll und dann kommt sie diese Woche. Am Wochenende gibt's Fotos, versprochen. *hibbel* *hüpf* *freu* Halfter gibt's ein Neues, den Rest erbt sie vom Pony. Naja, bei der Decken- und Hufschuhgrösse wird's da wohl auch Neuanschaffungen geben...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 01.05.17, 14:45
LU arbeitet auch brav. So wie der Rest der Innerschweiz und hier zumindest angrenzender AG. Sowie auch sämtliche bisherige ExAGArbeitgebervonmir. *NichtsvonFeiertagmerke*
Oh, das freut mich mit der Falbin, so toll. Zoll und Papiergedöns braucht immer noch ein paar Nerven *immeraufwitzigeEinfällevomZollwart*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 02.05.17, 13:31
Also ich hatte gestern frei (ich arbeite in BS).  8) ;D Ich finde es noch speziell, dass im AG an teils Orten alles geschlossen am 1.5. und an anderen nicht. Ich war gestern in Birmenstorf (bei Baden), da war es sehr ruhig. Übrigens hat mich das Navi wieder mal im "Kraut" herum geführt. Schlussendlich fuhr ich über eine 1-spurige Brücke über die Reuss.  :-\ Aber ich habe jetzt immerhin herausgefunden, wo ich mein Navi einstellen kann betr. kurze, schnelle Route etc.  ;)

Fah, ich drücke die Daumen, dass Deine neue Falbenfreundin wohlbehalten ankommt.  :)

Rick war am Samstag auf dem Ausritt sehr fit. Sogar nach einem rechten Stück bergauf Trab und Galopp schaffte er das letzte besonders steile Stück auch noch problemlos im Trab. Schlussendlich hatten ca. 145 Höhenmeter überwunden. Aber es hatte sich gelohnt, denn die Aussicht vom Fricktaler Höhenweg ist einfach schön. Ich kam mir vor wie in den Bergen, obwohl wir nur auf 500 M.ü.M. waren.  :D

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 03.05.17, 17:51
Hallo allerseits

Bei uns in Zug war am 1. Mai auch kein Feiertag, ich hatte jedoch trotzdem frei und war zwei Tage an der BEA mit dem Pferd.
Irgendwie habe ich mich am 2. Tag schon ziemlich wohl gefühlt und wäre schon fast gerne länger geblieben (hüstel, vorallem wenn ich bedenke, dass
ich vorher fast gestorben bin vor Nervosität...)
Pferd fühlte sich auch wohl, der hat sich am 2. Tag flachgelegt zum Schlafen und dies während des grössten Trubels.
Falls es jemanden interessiert, gibt es auf der Webseite vom Verein Freunde Schwere Zugpferde einen Link zum Facebook mit Bildern und Videos.

Fah, gratuliere zum Falbentier, die Dame macht einen sehr sympathischen Eindruck! Hoffentlich klappt auch alles mit dem Transport und Zoll etc.

Grüessli Christa
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 04.05.17, 09:21
Oh, dann schaue ich mal rein auf FB, bin doch gespannt wie sich Felix und Du an der BEA geschlagen haben.

Das Pony ist da! Die ist echt der Hammer, hat sich zwar am Zoll beschwert über die lange Wartezeit (scharren und ab und zu stämpfeln), ist aber am Ziel ruhig und trocken aus dem Hänger gestiegen und hat sich von mir brav vom Parkplatz zum Hof führen lassen, obwohl sie das Herz "in der Hose" hatte. Die war nur froh, dass jemand da war der ihr den Weg gezeigt hat. Die hat wirklich ein tolles Vertrauen in den Menschen. Wir haben sie dann auf dem Reitplatz etwas laufen und auch wälzen lassen. Fremde Pferde: nett. Rumliegende Dualgassen: toll, damit kann man spielen (und sich drauf wälzen.). Lärmende Kinder: prima, nichts wie hin.
Man merkt ihr natürlich an, dass alles fremd ist, aber sie trägt es sichtlich mit Fassung. Ich bin sicher, die junge Dame hat noch viele positive Überraschungen auf Lager und wird mich mit ihrem hellen Köpfchen ganz schön auf Trab halten. Macht nichts, schadet den grauen Hirnzellen nicht. Und ich lerne nun unter Aufsicht, richtig mit dem Junggemüse umzugehen.
Oh, den Namen bin ich Euch noch schuldig: nach einem schreibenden Weiberhelden und Säufer ist nun die Flora zuständig für die Namensgebung: ich habe mir ein  Gänseblümchen, sprich "Daisy", angelacht.  ;D 8)

Minuspunkt der ganzen Prozedur war der Zoll: der sichtlich hochunmotivierte Mitarbeiter der für die CH-Einfuhr zuständig war, konnte das Mail mit den Importunterlagen nicht finden, obwohl die Kollegin sagte, es sei da. Was macht er: legt die Papiere einfach zur Seite und kümmert sich um andere Dinge! Als er nach weiteren 10 Minuten immer noch nicht in die Gänge kam, habe ich der Spedition Bescheid gesagt, dass es Probleme gibt. Keine weiteren 10 Minuten später war die Sache am Laufen, wie ich einem Telefon eines anderen Kollegen entnehmen konnte. Es dauerte aber weitere 40 Minuten (!) bis der erste Beamte dann die Papiere doch noch ausfertigte. Fazit: 1.5 Stunden am Zoll und die Erkenntnis, dass der Herr wohl immer so arbeitet, wenn man den netten Chauffeuren glauben kann, die auch mit mir da warteten. Meine Herren, man kann doch ein alleinreisendes Jungpferd nicht abfertigen wie eine Ladung Tomaten!  >:( Der Spedition mache ich keine Vorwürfe, die hat sich super reingehängt um das Problem zu lösen.

Achja, eigentlich wollte ich das Pferd transportieren lassen, aber der angefragte Transporteur hat mich im letzten Moment hängen lassen, der darf wohl nur über D importieren statt direkt aus F, so dass ein Riesenpapierkram mit MWST-Zahlung und Rückforderung in D auf mich gewartet hätte. Und als der Herr für mich nicht mehr erreichbar war und ich wegen dem TA-Zeugnis handeln musste, hat sich eine Freundich zum Glück bereiterklärt, mit mir loszufahren und den Fjord zu holen. Kurz: sowas macht man einmal im Leben, das reicht. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 04.05.17, 10:36
Aber hallo! Das ging ja mal flott.

Aber hör mir auf mit dem Zoll! Das kenne ich zur Genüge.  ::)Je nachdem, an wen man gerät, bekommt man graue Haare. Manchmal habe ich das Gefühl, die Angestellten da sind nicht von dieser Welt........ Zum Teil sind die sowas von realitätsfremd.

Aha! Da waren also Miss Daisy und ihre Chaufferin unterwegs.  ;) ;D Ich bin ja mal gespannt auf die ersten Fotos.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 04.05.17, 12:24
Oh ein Gänseblümchen! Toll, ich freue mich schon auf die ersten Bilder. Die Dame tönt schon mal sehr nett. Super, dass sie jetzt endlich bei dir ist.

Hör mir bloss auf mit Zoll. Als das Schwarztier geliefert wurde erlebten wir auch witzige Momente *ironieaus* Wir stehen am Zoll, hoffen dass die CZ die Papiere vollständig parat haben, die Verständigung bis dato erfolgte in gebrochenem englisch. Der Private CZ der den Transport durchgeführt hatte musste vor der Abfahrt noch eindringlich per sms davon abgehalten werden die spontanen Einfälle bezüglich Wechseln von Zollamt und Ankunftszeit durchzuziehen. (Geplante Ankunftszeit Freitag, eine Stunde vor Zollschluss - ich hatte bereits eine Liste von Ställen in Ö Nähe Grenze ausgedruckt). Vor Ort entspannt es ja ungemein wenn der Beamte meint "Oh, ein Pferd, das hatte ich noch nie" und der zweite anwesende meint "Sehr gut, jetzt kannst du das gleich mal üben" Woraufhin die Verzollung nach Lehrbuch durchgeführt wurde, inkl. Kontrolle sämtlicher Brandzeichen. Bei einem schweissnassen Rappen im Winterfell, in der Dämmerung und einer Rasse die sowohl Schenkel-, Sattellagen UND Ganaschenbrand kennt. Das NOT amusde Tier (ich steig jetzt hier aus, ob ihr die Stange öffnet oder nicht) musste bei Minusgraden im Hänger drin abgedeckt werden damit der Beamte die Brände mit den Papieren vergleichen konnte, obwohl er sich nicht mal auf 10 Meter an den schwankenden Hänger herangetraut hatte. Naja, irgendwie klappte es doch, es ist ja jetzt hier  ;D Wie Fah sagt, einmal im Leben muss man das erleben.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 05.05.17, 13:26
Glögli, ich glaube, bei DER Prozedur hätte ich nicht graue sondern weisse Haare bekommen.  :o :-[ Aber ansonsten hätte ich wirklich Tomaten transportieren können, es hat nie einer in den Hänger gschaut.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 05.05.17, 16:38
Bei meiner Auswanderung nach Ö und zurück hat auch keiner geschaut. Bei der Einreise meinte der Beamte nur "Na n Esel hams dabei, na mir ham scho gnue Esel in Österreich"  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 05.05.17, 20:11
😁😁😁
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 08.05.17, 08:29
So, das Pony ist nun in der Fotobox verewigt. Bin mal gespannt, was Ihr zu der Dame meint. 8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 08.05.17, 12:18
Krümi, das freut mich, dass es an der BEA so gut lief. Ich schaue schon etwas wehmütig zurück auf meine tolle  BEA-Zeit.  :( Aber Rick macht das einfach nicht mehr mit, das akzeptiere ich.

Fah, das klingt ja richtig toll, wie gut sich Daisy innert der kurzen Zeit schon eingelebt hat. Sie scheint eine richtige Frohnatur zu sein.  :D Sie ist auch sehr hübsch und sympathisch.  :D
Ich will ja nicht meine Einladung zum Treffen zurück nehmen. Aber vielleicht wäre das allgemeine Interesse nun doch eher beim Pferdchen gucken gehen im Emmental.  ;D

Zum Glück war es bei uns nicht gar so kompliziert, als wir vor Jahren ein Pferd mit Unterstützung einer Verzollungsagentur aus D selber eingeführt haben. Ich war glaub keine 30 Min. im Gebäude unterwegs. Und als wir schliesslich losfuhren schaute nicht mal jemand vom Zoll in den Hänger, ob da wirklich ein Pferd drin stand.  ;)

War das ein nasses Wochenende.  :P Aber ich habe es am Samstag wie gestern geschafft, eine trockene Stunde für einen Ausritt zu treffen.  8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 08.05.17, 13:21
Uiii, das ist ja mal ne Schicke! Ich wünsche Dir viel Freude an dem Jungspund, Fah.

Ist ganz einfach mit dem Treffen. Je nachdem, wo wir uns zuerst treffen, wissen wir schon, wo wir das nächste Mal hinfahren.  ;) ;D

Mich hat es am WE gleich zweimal verregnet. Samstag war ich selbst schuld, da ich mich mit Freundinnen zum Brunchen getroffen habe und zu lange sitzen geblieben bin.  ::)
Am Sonntag fand ab 11.00 Uhr ein Traktor-Treffen auf unserem Hof statt, weshalb ich vorher losgeritten bin. um dem Trubel zu entgehen. Selbstverständlich hat es die ganze Zeit geregnet. Als ich dann zum Auto ging, hörte es auf und fing erst um 17.00 Uhr wieder an.  >:(
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 11.05.17, 09:03
Das Mädel schlägt sich gut und beginnt, sich am Putzplatz, weg von den anderen Pferden, zu entspannen. Ausserdem stellt sie sich bei der Bodenarbeit recht gut an wie ich erfahre habe. Ich fürchte, das wird die grosse Kunst werden: die Dame vorsichtig zu fordern, damit das Köpfchen Arbeit hat, sie aber nicht zu überfordern... Aber es macht Spass mit ihr. :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 16.05.17, 14:01
Fah, was macht Deine Juniorin?  :)

Letzte Woche hat mir Rick ziemlich Sorgen gemacht, weil er meinem Gefühl nach Knall auf Fall sehr starke Strahlfäule bekam. Mit seinen Zwanghufen ist Rick leider sehr anfällig. Aber in den letzten Jahren war es immer nur ganz leicht und gut unter Kontrolle zu halten. Nun sah es aber richtig schlimm aus auf allen 4 Hufen.  :o Rick lief auf dem Platz auch richtig fühlig und wollte sich kaum noch die Hufe auskratzen lassen.  :-\
Zum Glück schlägt die Behandlung gut an und die Hufe sehen nun schon wieder deutlich besser aus. *aufschnauf* Im Gelände (wenn kein direkter Druck auf die Strahle kommt) lief Rick aber zum Glück immer munter vorwärts. :)

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 17.05.17, 12:00
Vielleicht besteht ein Zusammenhang mit den heftigen Wetterwechseln und dem Zustand von Ricks Hufen? Sowas wirkt sich ja immer auf den ganzen Stoffwechsel aus.

Die Juniorin und ich erhalten ab sofort auch zusammen Unterricht. Ich bin mal gespannt wie's wird. Am Sonntag konnte ich sie problemlos von der Weide fischen, putzen und zurückbringen. Witzigerweise ist sie am Putzplatz deutlich entspannter, wenn sie die anderen Pferde nicht hört im Stall nebenan.
Ich denke, das wird richtig gut, auch wenn sie ab und zu so typische Junggemüse-Attacken hat unter dem Motto "das passt mir jetzt nicht". Dann kann sie auch mal richtig "täubele". ;D Allerdings bleibt sie immer ansprechbar, aber ob sich in solchen Situationen gut mit ihr "richtig" arbeiten lässt wird sich noch weisen. Ich denke, da wird irgendwann mal mein Dickkopf mit ihrem zusammenprallen und dann wird gefragt, wer mehr Durchhaltevermögen hat, so ganz überspitzt gesagt. Es wird an mir liegen, korrekt einzufordern und die Kleine auch mal ruhig aber bestimmt in ihre Grenzen zu weisen. Das kommt so sicher wie das Amen in der Kirche.
Ich habe erst kürzlich in einem Artikel gelesen, dass jemand die Fjordpferde nicht so mag, weil sie im Vergleich zu seiner Lieblingsrasse "zu stur" seien, immer mal nachfragen würden. Das kenne er von den eigenen Pferden (mit Bluteinschlag) nicht. Die wären deutlich kooperativer. Nadenn, jedem das Seine.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sibylle am 18.05.17, 20:37
Haha, das kann ich gar nicht unterschreiben: Samoon mit totalem Vollbluteinschlag fragt immer mal nach, ob das von mir Gewünschte wirklich nötig ist  ;D. Die Art der Verweigerung ist vielleicht anders: Statt stur und unbeweglich stehen bleiben, wird dann halt ausgeflippt und rumgetänzelt. Oder auch mal nach dem Motto: Hä, ich weiss nicht war du meinst? einfach gar nichts machen...

Aber vom Umgang her ist bei uns schon eher: Sensibelchen trifft auf Sensibelchen. Das lehrt einem, klar und ruhig zu sein, statt auszuflippen ;).

Wegen Treffen: Schon das letzte Treffen war bei Fah und mir (damals kamen nur Lalelu und Trabi). Aber mir ist egal, wir können es schon wieder hier planen... Das Gänseblümchen würd ich doch zuuu gern mal besichtigen  ;)

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 18.05.17, 22:11
Das Gänseblümchen gibts erst im Winterhalbjahr im Stall bei mir um die Ecke zu besichtigen...
Ansonsten macht sie sich richtig gut.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 19.05.17, 12:22
Fährst du jeden Tag hin? Freut mich sehr, dass ihr es so gut habt zusammen.
Hier nichts Neues. Ein bisschen Grippe hat mich schon wieder lahmgelegt. Dich, etwas gibts ja doch. Obelix und Krümmi kamen mit ihren Vierbeinern zu uns zum Pflügen, das war suuuper, hat mich sehr gefreut. Alle drei Pferde liefen jeder mit jedem im Zweispänner. So toll.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 26.05.17, 19:02
Ich schaffe es 3-4 pro Woche zum Pony, putze sie und mache ab und zu auch etwas Bodenarbeit, um das im Unterricht Gelernte zu festigen. Inzwischen reite ich sie auch im Unterricht und gewöhne mir langsam wieder die Fehler ab, die sich beim nur-Ausreiten der letzten 1,5 Jahre eingeschlichen haben. Daisy lässt sich problemlos von Weide oder Auslauf fischen und zurückbringen, bleibt (meistens) richtig cool am Putzplatz, selbst wenn das andere Pferd weggeht und fragt irritiert aber höflich nach, was das denn soll, wenn ich mich bei der Bodenarbeit falsch positioniere und macht dann eifrig weiter mit, wenn ich mich korrekt ausdrücke. Und da ist sie sehr genau, fragt auch mal ab, ob ich das Gewünschte auch so meine. Und klar, sie kann auch ein Bengelchen sein, z.B. wenn ihr grad was nicht in den Kram passt und sie ungeduldig wird. Aber alles im Rahmen und korrigier- und lenkbar. Dazu lerne ich viele kleine Dinge, die bei der Jungpferdeausbildung wichtig sind. Alles läuft also genau so wie ich mir das erhofft habe.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 29.05.17, 07:44
Liebe Tina, ich gratuliere Dir herzlich zu Deinem Geburtstag!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 03.06.17, 15:19
Vielen lieben Dank, Fah.

Ich geniesse zur Zeit meine Ferien und den Abstand zum Büro. Drum habe ich hier auch nicht mehr so viel reingeschaut.

Das Pony hat leider wieder zugenommen. Das Anziehen des Maulkorbs funktioniert nicht zuverlässig. Leider habe ich bisher die zuständige Person noch nicht getroffen, deshalb weiss ich nicht, woran es liegt. Ich vermute allerdings, dass sich das Pony entzieht. Ich hatte vor kurzem einen rechten Kampf, bis ich den Maulkorb installiert hatte. Mal gucken, wie sich das Problem lösen lässt.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 03.06.17, 15:26
Dann bleibt wohl nur die Frage, ob das Problem an der Fressbremse im Allgemeinen oder an diesem bestimmten Modell liegt.

Pony macht sich weiterhin super und hat heute trotz neuer Aufgabenstellung so gut mitgearbeitet, dass sie nach der kurzen Arbeitseinheit völlig KO war. Sprich, die ist im Schritt der Herde hinterher, die vor ihrer Nase auf die Weide lief. 😁
Auch den ersten Alleinritt hat sie schon gemeistert, darf sich aber an "schwierigen" Stellen wie dem Schweinestall noch an der Führperson orientieren und muss da nicht geritten durch. Prima macht sie das. *freu*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 06.06.17, 12:16
Fah, das ist doch schön, wie gut Du und Pony schon ein Team seid.  :D

Ich habe ein paar recht turbulente Tage hinter mir. Am Donnerstag Abend war Rick total matt und mochte kaum laufen. Das Thermometer zeigte dann, dass er 39,9 Fieber hatte.  :o Also kam die TÄ, nahm Blut ab und gab Rick einen Fiebersenker. Am Freitag war ich um 06 Uhr schon im Stall, da war die Temperatur mit 37,5 soweit ok. Die TÄ hatte aber gesagt, dass ich spätestens am Mittag wieder im Stall sein müsse, falls am Nachmittag noch ein weiterer TA-Besuch nötig sei. Tja, um 11.30 h hatte Rick 40,1 und als die TÄ um 13.30 da war, sogar 41.0 Fieber.  :o An den Blutwerten habe man nicht viel gesehen, ausser erhöhte Werte, die auf einen Infekt hindeuten würden. Da Rick inzwischen recht schwach war und kaum noch frass und trank, bekam er Antibiotika, Fiebersenker und auch etwas zur Stabilisierung des Kreislaufs. Die TÄ wollte ihm auch direkt in den Magen Flüssigkeit geben. Da ich weiss, dass Rick vor dem Schlauch grosse Angst hat, fragte ich, ob es nicht eine andere Möglichkeit gebe. Da bliebe nur eine Infusion in die Vene, meinte die TÄ. Also bekam Rick 2x 5 Liter Infusionslösung. Schon ca. 15 Minuten nach der ersten Flüssigkeit begann er langsam aber immer hungriger zu fressen. Ich kam mir dann vor wie eine TA-Assistentin, als ich zuerst den Infusionsbeutel wechseln und schliesslich die Infusionsnadel entfernen musste inkl. Fäden ziehen. Aber da es pro Beutel 1 Stunde dauerte, konnte die TÄ ja nicht warten. Es ging auch relativ gut. Rick hielt so brav hin. Mit dem Antibiotika und Fiebersenker ging es ihm dann von Tag zu Tag etwas besser. Ich war 2x pro Tag im Stall für die Medis und zum Fiebermessen. Und Rick wurde gestern auch bereits wieder etwas frech, als es ihm nicht schnell genug ging für auf die Weide.  ;D Nun hoffe ich, dass wir diesen Spuk überstanden haben.  :-\
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 06.06.17, 13:20
Hallo ihr Lieben

Fah ist meine Heldin! Sie hat mir einen Link geschickt mit dem ich endlich wieder problemlos hier rein komme! Danke!  :-*

@sfr: wie geht es Rick heute? Klingt ja gar nicht gut. Drücke euch die Daumen!

Daisy scheint ein richtiger Schatz zu sein. Bestimmt seid ihr bald ein super Team.

Bei uns nicht viel Neues. Der Kleine war gestern mal wieder auf Turnier. Die erste Prüfung lief er wirklich gut, bei der 2. hat er sein altes Ich wieder ausgepackt und war völlig neben der Spur. Bin gespannt, wie lange seine Besitzerin das noch mitmacht. Ich jedenfalls würde den Sport mit diesem Pferd nicht weiter ausüben wollen.  ::)

Schimmelchen ist dafür meistens recht brav. Am Samstag ritten wir mal einen anderen Weg heim als üblich. Dabei müssen wir an einem für die Pferde wohl sehr unheimlichen Hof vorbei. Jedenfalls fing Chicco schon weit vorher an, sie zu widersetzen. Ich bin überzeugt, es war nur, weil wir nicht den anderen Wege genommen haben. Jedenfalls legte er den Rückwärtsgang ein und bekam prompt einen leichten Stromschlag vom angrenzenden Weidezaun. Siehe da, der Herr hat sich berappelt und ging anstandslos dorthin, wo er auch gehen sollte.  ;D In solchen Momenten kriege ich mich vor lachen jeweils kaum mehr ein.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 07.06.17, 08:43
Fantasia, das ist ja schön, dass Du hier nun wieder fleissig mitschreiben kannst.  :D

Das war Chicco sicher eine Lehre, dass der Rückwärtsgang nicht immer zum Ziel führt.  ;D

Rick geht es zum Glück soweit wieder recht gut. Ich führte ihn eine halbe Stunde, und er machte eifrig bei ein paar Führübungen mit.  :) Gestern bekam er zum letzten Mal AB und heute bekommt er zum letzten Mal Metacam. Ab übermorgen darf ich dann laut TÄ wieder etwas reiten, soweit Rick fit ist.

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 07.06.17, 10:58
Diese verflixte Technik - schön funktioniert der Link, Silvana.  :D
Da hat das Schimmelchen aber wirklich Pech gehabt, dass der Stromzaun ein solch überzeugendes Argument zum Vorwärtsgehen geliefert hat. Erstaunlich, dass sich der Kerl immer noch nicht daran gewöhnt hat, dass ihm Deine für ihn "komischen" Einfälle nicht schaden.
Das beim Kleinen irritiert micht, ich hätte jetzt erwartet, dass ihm der 1. Umgang mehr Probleme macht. Oder ist er dann einfach von der Flut der Eindrücke überfordert und fällt zurück in sein altes Verhalten?

Zum Glück geht es Rick wieder besser. Was das wohl war?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 08.06.17, 11:32
Hallöchen

Und, wie siehts bei Rick aus?

Der Kleine ist ein richtig freches Pferd. Der wollte einfach keine 2. Prüfung mehr gehen. Mal sehen, wie lange seine Besitzerin sich das noch antut.

Gestern war Chicco seltsam drauf. Schon beim aus der Box nehmen merkte ich, dass er nicht gut läuft. Beim Putzen war er so ruhig, wie noch nie. Als ich los ritt war dann klar, dass er unsauber läuft. Lahm war er nicht, aber irgendwie so eierig. Ich ritt lange Schirtt, trabte ein Stück, ging wieder lange Schritt und plötzlich, als wenn man einen Knoten löst, war er wieder "normal". Ich gebe mal dem Wetter die Schuld und hoffe, dass es wirklich nur eine kleine Störung war.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 09.06.17, 11:22
Die TÄ hat vermutet, dass Rick einen viralen Infekt hatte. Gestern war er den 1. Tag wieder ohne Medis, und es schien ihm gut zu gehen.  :) Ich ging mit ihm eine knappe Stunde laufen, und er war trotz der Wärme gut zu Fuss. Rick hat durch seinen Körperbau einen nicht wirklich raumgreifenden Schritt. Er muss sich schon etwas anstrengen, um mit dem hinteren Huf in den vorderen Hufabdruck zu treten. Gestern übertrat er teilweise sogar um 1/2 Huf. 8) Und er hat gerade richtigen Heisshunger. So musste er einfach einen Moment Pause machen, als es an einem Wegrand blühendes hohes Gras (sein Lieblingsfutter) hatte.  ;D

Fantasia, hoffentlich geht es Chicco wieder besser.


Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 14.06.17, 10:55
Ich hoffe, Euch geht es allen gut und Ihr könnt das warme Wetter auch geniessen.  :)

Seit dem Freitag reite ich wieder, und so eine Stunde Ausritt mit 5 Min. Trab schafft Rick schon wieder problemlos. Er muss ja auch keinen Marathon mehr laufen können.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 14.06.17, 11:08
Schön geht es Rick wieder besser!

Ich bin am Montag Abend auch erst nach 8 Uhr losgeritten, es war einfach zu warm. Und ich habe die erste Bremse der Saison gekillt. Mistviecher. :-X
Das falbe Pony benimmt sich auch tiptop beim Ausreiten, staunt manchmal heftig und geht dann aber tapfer weiter voran, und wir haben auch wieder eine sehr schöne Bodenarbeit hinter uns. Ich habe noch einen Fehler in meiner Körperhaltung entdeckt und siehe da, schon läuft das Pony rund. :D Allerdings muss ich wirklich aufpassen, so gross und kräftig sie erscheint, vom Kopf her ist sie noch ein richtiges Baby.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 15.06.17, 11:11
Fah, ich lese so gerne von Deinen Erlebnissen mit Daisy.  :D Du hast recht, bei immer eifrigen Jungspunden muss man schon etwas aufpassen, ihnen genug Denkpausen zu geben.

Gestern durfte ich mit dem jungen Wallach von Stallkollegen etwas Bodenarbeit machen. Er reagiert ziemlich anders als Rick, das war eine gute Übung für mich, um meine Technik dem Pferd anzupassen. Er hat sich sehr bemüht und bei der Pause nach ein paar Minuten sah man an seinem Gesichtsausdruck förmlich, wie die Rädchen in seinem Hirn drehen.  ;D So macht es Spass.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 15.06.17, 11:39
So, ich habe den Maulkorb beurlaubt. Zunächst einmal hat das Pony Scheuerstellen, die erstmal abheilen sollen und zum zweiten ist es ja dermassen heiss, das ist ja Tierquälerei. Allerdings musste Herr Pony die ganze Woche schon unter mir "leiden".  ;D Manchmal habe ich die Hunde dabei und dann stiefeln wir flott durch die Gegend. Das passt ihm gar nicht, weil er der Meinung ist, am Strick könne er hinterherbummeln. Denkste!  ;) Wenn ich reite, muss er auch fleissig vorwärts gehen. Immerhin ist seither sein Husten wesentlich besser geworden. Alle Jahre wieder derselbe Pollenmist!  ::)

Heute Abend gehe ich in den Zirkus Knie. Anstatt der Elefantennummer, die letztes Jahr aus dem Programm genommen worden ist, zeigt die Familie Knie nun eine Nummer mit Ziegen. Ich bin ja mal sehr gespannt! Auch auf die Akrobatik-Nummern freue ich mich sehr.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 16.06.17, 13:31
Lalelu, wie wars gestern im Knie? Mir gefällt Husch-ma-Husch so gut.  :D Dieses Jahr gehen wir aber nicht in den Knie.

Du hast recht, dass Du Herrn Pony den Maulkorb eine Weile nicht anziehst. Anscheinend passt ihm dieses Modell nicht optimal, da er Scheuerstellen bekommt.  :-\
Rick findet übrigens auch, dass man am Strick doch bequem bummeln könnte - aber nicht mit mir.  ;D

Ich wünsche Euch ein schönes, sonniges Wochenende.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 16.06.17, 13:58
Es war toooohoooooolllllllll!  :D ;D  Wobei ich zugeben muss, dass ich dem Humor von Housch-ma-Housch zuerst warm werden musste. Der andere Spassmacher, dessen Name mir grade nicht einfällt, hat mir zunächst besser gefallen.
Ich fand die Ziegen-Nummer sehr putzig, allein schon die Vorführung des Knie-Jungen war Zucker. Ich glaube, die ist in den nächsten Jahren auch noch ausbaufähig.
Wer Zeit hat, sollte unbedingt den Zirkus besuchen!  ;)

Sugus, leider bekommt das Pony die Scheuerstellen vom Halfter, an dem der Maulkorb befestigt ist, sogar trotz Lammfell.  :-\ Es ist hat schon ein stetiger Druck auf der Nase durch das Gewicht und die Bewegung durchs Fressen. Mehr polstern geht einfach nicht und wir achten auch drauf, dass das Lammfell sauber bleibt. Trotzdem kommen immer wieder solche Stellen vor.  :(

Mal gucken, ob die Besitzerin heute nochmal zum Pony geht. Sie ist für einen Blitzbesuch da und reist morgen früh schon wieder ab. Gestern hatte ich somit pony-frei.  :)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 20.06.17, 09:51
Könnte mal jemand die Heizung ausstellen? Wir haben gestern sogar das Training ausfallen lassen und sind lieber mit den Hunden zum Schwimmen gegangen.

Im Moment gehe ich vor 20.00 Uhr schon gar nicht mehr mit den Viechern raus, weder mit Hund noch Pferd.
Habt Ihr auch schon so viele Brämen? Hier fällt auf, dass es dieses Jahr sehr viele Rossbrämen hat. Bei dem Grebrummsel wird das Pony regelrecht nervös.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 20.06.17, 10:40
Rossbrämen haben wir hier auch - aber auch ganz viele dieser Mittelgrossen, welche fast doppelt so gross sind wie die normalen. Die Viecher gibt's nur im Multipack und äusserst stechfreudig.  :-X >:( Aktuell habe ich aber einen Spray der beim falben Pony recht gut wirkt, auch das Mittel vom Isi hat sich gestern bewährt. Aber ich wasche bei beiden Pferden das Mittel nach dem Reiten wieder aus dem Fell.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 21.06.17, 06:52
Zum Ausreiten habe ich die Fliegendecke dabei. Das hilft gegen die Stechbiester ungemein. Bei "normalen" Brämen bleibt das Pony dann ganz entspannt. Nur die grossen bringen es aus der Fassung, wenn sie angebrummt kommen.

Was für ein Spray benutzt Du denn, Fah?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 21.06.17, 09:39
Beim Isi ist es Rigorex, das hat aber eine ölige Konsistenz und entsprechend verboten sieht dann das verschwitzte Pferd aus. Beim Pony benutze ich aktuell von Effol den Bremsen-Blocker (weisse eckige Flasche mit gelbem Deckel). Hat aber Jahre gegeben, da war Zedan z.B. viel besser wirksam als der Bremsen-Blocker. Scheint, also ob sich die Viecher an gewisse Gerüche gewöhnen, wenn sie in der betreffenden Region sehr oft eingesetzt werden.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 22.06.17, 09:02
Wir haben auch das Rigorex. Das wirkt am besten. Wir waren gerade ein paar Tage in Bayern an einem Fahrkurs. DA hatte es Brämen. Sowas hab ich noch nicht erlebt. Da wir den ganzen Tag am Fahren waren, wurden die armen Pferde trotz Spray fast gefressen. Ansonsten war es aber suuuper. Fahren nach alter Schule. Sogar einmal eisenbereift und ohne Fussbremse. Da lernt man die Leinengriffe blitzartig  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 22.06.17, 09:58
Ich wollte grad fragen: hast Du schnell genug reagiert oder waren die Pferde schneller. ;D Klingt aber schön, wenn man die Viecher mal ausblendet...

Das Pony liess sich gestern brav von der Weide pflücken, obwohl sie erst kurze Zeit draussen war. Im Unterricht (Bodenarbeit) hat sie dann aber auf Sparflamme geschaltet: der vierte Gang war kurzfristig ausverkauft und Rückwärtsrichten nicht mehr im Programm. :o Die RL hat mir dann gezeigt, wie ich in so einem Fall reagieren und auf was ich genau achten muss für die korrekte Ausführung. Es war allgemein ganz schön viel Kopfarbeit fürs Pony und mich, aber die übrigen Aufgaben (u.a. Kopfwenden auf leichte Signale, neue Führposition) haben wir dann doch gut bis sehr gut hinbekommen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 22.06.17, 11:13
Hallöchen

Es ist Sommer! Dachte, ich teile es euch mit, falls ihr es noch nicht bemerkt haben solltet.  ;)

Brämen haben wir sonst grausam viele. Dieses Jahr sind fast keine da, dafür sind auch bei uns die grossen Biester angekommen. Chicco ist dann jeweils total gestresst. Er ist halt auch eine Mimose. Am Montag haben wir den Hänger in den Wald gestellt. Das machen wir gelegentlich, wenn die Wege hart sind und wir richtig reiten wollen. Die Runde dauert sonst gute 2 Stunden und diese Zeit haben wir am Vormittag nicht.
Jedenfalls haben uns die Brämen beim Absatteln ordentlich gestresst. Hatte schon Angst, dass die mit im Hänger sind und der Schimmel austickt. Zum Glück war es dann nicht so.
Rigorex ist auch bei uns das Mittel der Wahl. Auf dem weissen Fell sieht es auch "herrlich" aus. Nun gut, wenn es hilft.... Es sind ja jeweils nur 2-3 Monate in denen wir das Zeug brauchen.

@sfr: schön, dass Rick wieder gesund zu sein scheint.
@glögli: euer Fahrkurs hört sich spannend an
@tina: hinter der Führperson kann man trödeln, ja, das kann man ... Denkste! Musste im Herbst dem Kleinen jeweils auch die Leviten lesen und siehe da, er konnte plötzlich schön vorwärts gehen.
@fah: ich lese deine Geschichten von dir und deiner neuen Maus auch super gerne! Hoffe, ich kann euch mal besuchen und das Mädchen persönlich kennen lernen.

Wir sind uns noch nicht schlüssig, ob wir morgen am Vormittag los wollen, oder erst am Abend und dafür mit Pferden auf einen Drink gehen. Das letzte Mal haben wir das vor ca. 4 Jahren (!) fertig gebracht.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 26.06.17, 11:42
Sommer habe ich genug gehabt, danke.  ;D Wir hatten am Wochenende Vereinsanlass und das Wetter war zum Glück viel "schlechter" als lange vorausgesagt: statt ca. 30 Grad und Sonne pur viele Wolken und etwas Wind. Perfekt.  ;D

Das Pony ist eine Wundertüte: die gibt's in graufalber und braunfalber Fellfarbe (Zustand jeweils vor und nach dem Putzen) und hinten wächst es. Hilfe, wo will die hin!? Ausserdem haben wir den ersten Mini-Galopp im Gelände hinter uns. Die erste Strecke war nicht so meins: etwas kurvig und tiefhängende Äste, also haben wir es auf meinen Wunsch bleiben lassen. Der einladende Feldweg hat meine Ansprüchen dann genügt. ;) Das Pony fand es auch nett. Ausserdem mussten wir eine umgefallene kleine Tanne passieren auf einem Waldweg. Das Pferd vor uns hat einen Schlenker neben den Weg gemacht und ist über Ast und Stamm geschritten, die zum Glück recht tief lagen (gut Mitte Röhrbein). Das Pony ist hinterher, hat kurz angehalten, sich die Sache angesehen und ist dann trittsicher und ganz cool hinterhergestiefelt. *freu*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 27.06.17, 14:08
@Fah: schön, wie die Kleine mitmacht. Sie scheint sehr schlau zu sein.

Unsere Pferde sind dem Wetter entsprechend ruhig. Ich bin ebenfalls eher schlapp.

Der Kleine hat am Sonntag tatsächlich 2 Null-Runden hingelegt. Ob er es doch noch lernt? Ich konnte nicht mit gehen und habe es im Livestream gesehen. Echt toll, dass sogar solche Anfängerprüfungen im "Fernseher" anzuschauen sind. Die Technik ist eben doch ein Segen.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 27.06.17, 16:13
Ja, das Internet hat so seine Vorzüge. Schön, ich hoffe, beim Kleinen ist nun der Knoten geplatzt.

Das Pony hatte auch einen Knoten in der Logik bei der letzten Arbeitseinheit an der Hand. Sie war ein bisschen stinkig, weil die anderen noch auf der Weide waren und ich musste sehr auf genaue Einhaltung meiner Hilfen bestehen, insbesondere bei der Kontrolle der Vorhand. Es lief gut aber irgendwas lag noch in der Luft. Und genau: als sie dann so richtig sauer losschiessen wollte aus dem Trab kam plötzlich die Hinterhand nach innen, als ich sie mit einem leichten Schlenker am Seil stoppen wollte. Oha! Einige Sekunden später war die Sache geklärt und das Pony schaute mich an *uiuiui, die meint's tatsächlich ernst mit dem Durchparieren!* Die nachfolgenden Übungen machte sie dann einwandfrei, entspannte sich zusehends und deshalb entliess ich sie in den Feierabend. Sowas gibt's halt eben auch bei der Arbeit mit einem pubertierenden Jungpferd. :-[
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 29.06.17, 12:19
@fah: mach dir nichts draus. Das ist normal. Manche Pferde probieren es ein Leben lang.  ;D
Deine Süsse wird bestimmt mal ein so tolles Pferd, wie Fallada es war. Bei all der Mühe, die du dir gibst.  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 08.07.17, 14:01
Hmpf, ich bekomme keine Info mehr wenn jemand geschriebenen hat...
Der Sattler war da und es muss doch kein neuer Sattelbaum sein. Das Ortscheid wurde geweitet und das Polster angepasst.
Allerdings wird das Arbeiten mit dem Pferd durch eine massive Bremsenplage erschwert. Die grossen Rossbremsen tauchen auch auf, aber das Problem sind riesige kleinere Bremsen, welche die Pferde im Dutzend heimsuchen und auch noch mächtig stabil gebaut sind. Da muss man schon nachtreten wenn die Viecher zappelnd am Boden liegen. Mit der Hand habe ich erst eine oder zwei killen können.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 12.07.17, 09:35
Guten Tag die Damen. Ich melde mich auch wieder einmal.  :-[

Fah, das ist ja positiv, dass es kein neuer Sattel sein muss.

fantasia, 2x Null ist ja super. :D Am Wochenende war bei uns im Stall Spring-Turnier. Es ist halt schon noch spannend, den Startern zuzusehen. :)

Lalelu, das ist doof, wenn das Pony trotz Lammfellschoner auf der Nase Scheuerstellen bekommt.  :-\

Diesen Sommer hilft bei Rick das Clac richtig gut gegen Bremsen. Die kleinen und mittleren hocken nur selten auf ihm ab. Und die Pferdebremsen verscheuche ich jeweils mit gezielten Treffern mit dem Zügelende oder der Hand. Zum Glück bleibt Rick allgemein recht cool trotz der Viecher.

Rick ist zwar wieder ganz gesund, jedoch hat er nach der Krankheit doch recht deutlich abgebaut. Die SB hat mir erzählt, dass er seither nicht einmal mehr auf die Weide rennt, was er sonst immer mit viel Freude gemacht hat.  :-\ Manchmal ist er wie abwesend. Auch weicht er manchmal zurück, wenn ich ihm ein Leckerli hinhalte. Als ich letzten Sonntag mit ihm ausreiten war, hat er eine ganze Weile nonstop in den höchsten Tönen nach seinen Kumpels gewiehert, obwohl er noch am Vortag ganz cool allein draussen war (wir sind seit Jahren meistens allein unterwegs). Er ist halt einfach alt geworden. So passe ich die Art der Bespassung mehr und mehr seinem Tages-Befinden an. Ein bisschen fordern, um ein Körper fit zu halten und ganz viel Lob gehört dazu. Dafür habe ich das Gefühl, Rick sei sogar etwas anhänglicher geworden.  :D

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 12.07.17, 14:14
Simone, hast Du die Mineralfutter-Ration schon mal probeweise erhöht oder ein anderes probiert? Ich habe bei Fallada auf das Senior Plus von Horsana gewechselt, die Minmialdosis oder gar noch weniger gefüttert und bemerkte eine Verbesserung. Irgendwie brauchen die Senioren da andere/mehr Stoffe als in jüngeren Jahren. Ich würde versuchen, ihn jetzt aus dieser "Phase" rauszuholen, der kommende Fellwechsel wird ihm noch genug zu schaffen machen. Ansonsten kommen mir diese Verhaltensänderungen doch auch sehr bekannt vor.

Das Pony bekommt Routine bem Ausreiten, läuft in der Zweiergruppe vorne wie hinten in allen Gangarten schön fleissig voran - bis es zum nächsten Bauernhof geht. Die Dinger findet sie noch fürchterlich spannend. Weil die Durchgangsstrassen sehr schmal sind und/oder um die Kurve gehen, die verschiedenen Gebäude oft sozusagen auf mehreren Stufen am Hang liegen und alle zwei Meter etwas Neues das Fjord bedroht, zögert sie da noch oft und mal geht's besser, mal schlechter. Aber sie geht auch auf Alleinritten mit der Praktikantin inzwischen überall durch. *freu*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 18.07.17, 06:57
Guten Morgen

Liebe Sibylle, ich wünsche Dir nachträglich noch alles Liebe und Gute zum Geburtstag!  :-*

Gestern hatte ich noch einen freien Tag, nachdem ich am WE ein Treibball-Seminar auf unserem Hundeplatz organisiert hatte. Es war toll, ist bei allen (!) ausnehmend gut angekommen, der Trainerin hat es Spass gemacht, das Wetter war ausgezeichnet. Es war einen rundum gelungene Veranstaltung. Ich bin sehr zufrieden, aber auch ziemlich geschlaucht. War schon anstrengend, Organisator und Teilnehmer zu sein. Aber ich will nicht klagen, ich wurde schon angefragt, ob ich das nächstes Jahr wieder organisiere, weil es allen so gut gefallen hat. Also bin ich still und freue mich drüber.  8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 19.07.17, 10:06
Fah, obwohl Rick neben Hafer auch einen Teil mineralisiertes Mischfutter bekommt, gebe ich ihm auch noch separat etwas Mineralfutter. So sollte er gut versorgt sein. Ich werde mich jedoch mal über das Senior Plus schlau machen. Danke für den Tip.  :)

Lalelu, ich habe grad mal gegoogelt, was Treibball ist.  ;) Sieht nach viel Spass und auch Fitness für die Hunde aus.  :D Ist doch toll, dass das von Dir organisierte Turnier den Teilnehmern so gut gefallen hat.  :D

Die letzten Ausritte war Rick sehr zufrieden unterwegs. Ich habe mir Mühe gegeben, ihm möglichst viel Sicherheit durch klare Hilfen zu geben. Wenn er mal gezögert hat, habe ich ihn einfach vorwärts geschickt und nicht noch lange überlegt, ob das arme alte Pferdchen ev. ein Problem hat.  :-[ ;D Es ist schon eine Gratwanderung zwischen Rücksichtnahme und trotzdem gewisses Verhalten ignorieren.

Am Sonntag Abend konnten wir mal testen, wie man ohne fliessendes Wasser so zurecht kommt. Ein Wasserhahn war kaputt gegangen, und bei dieser Wand-Installation kann man nicht separat das Wasser abdrehen. Deshalb musste das Wasser im ganzen Haus abgedreht werden, weil sonst eine grosse Menge Heisswasser entwich.  :o Also gab es Mineralwasser zum Zähne putzen und Regenwasser aus der Tonne im Garten für den Spülkasten. Wir hatten es ziemlich im Griff. 8) Zum Glück konnte der Sanitärmonteur gleich am Montagmorgen mit den benötigten Ersatzteilen kommen.  :)

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 20.07.17, 08:59
Tina, ich habe mir die Bilder auf Facebook angesehen. Sieht gar nicht so einfach aus und ich bin fasziniert, wie unterschiedlich die Hunde doch sind die da mitmachen. Und der Spass kommt eindeutig rüber, genau wie die Konzentration der Teilnehmer. Hatte Jerry eine Glocke als Hilfsmittel oder Deine Stimme?

Auweia, zum Glück ist das mit dem Wasser nicht am Freitag Abend passiert, Simone. Ich habe weder Mineralwasser im Haus noch eine Regentonne vor dem Haus. Ich müsste wohl "Fremdgehen" um das Nötigste zu erledigen bzw. zu besorgen.

Ich wollte eigentlich erzählen, dass das Pony auch mit mir auf dem kleinen Reitplatz galoppiert - da komt gestern Abend eine Whatsapp-Nachricht von der Ausbildnerin: "und daisy het e weitere meilenstein geschafft hüt: si z viert losgritte und daisy het sich müesse trenne vor gruppe (die angere hei e stränge kondi-sport-ritt gmacht) und si isch eifach vor gruppe drvozottlet. ohni mit dr wimpere z zucke. i bi beidruckt!!" Ich auch!  :o :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 20.07.17, 10:30
Ich auch, Fah! Bravo! *applaudier*

Für Jerry habe ich kleine Linsen in einen Ball gefüllt, Fah. Somit macht er beim Rollen Geräusche und er kann ihn orten. Das auf den Bildern ist aber Falko, nicht Jerry.  ;)

Mann, wir wissen bald nicht mehr, was mit dem Pony machen. Er trägt nachts ja den Maulkorb, bzw. sollte den tragen.  ::) Leider klappt das (zugesicherte) Abnehmen morgens überhaupt nicht mehr und so ist es in letzter Zeit dauernd vorgekommen, dass der Maulkorb den ganzen Tag drauf war. Bei über 30°C!  >:(. Derjenige, der abends schaut, dass der Maulkorb drauf kommt, hat ihn bei den Temperaturen nun gar nicht mehr angezogen. Womit ich durchaus einverstanden war. Das Pony hat sich schier aufgehängt, um das Teil loszuwerden.
Kehrseite der Medaille: Ponymann hat wieder sehr zugenommen. Wir müssten ihn eigentlich jeden Tag zwei Stunden bewegen, aber das liegt leider nicht drin.

Die Situation ist echt blöd, zumal die Besitzerin noch in Kopenhagen studiert. Ich hoffe, dass sie nun bald wieder nach Hause kommt. Im August geht ihr Praktikum zu Ende, aber wohin es sie dann verschlagen könnte, weiss kein Mensch.   :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 21.07.17, 09:46
Fah, Deine Fjord-Dame ist einfach genial.  :D

Lalelu, gibt es eine Möglichkeit, für das Pony einen kleinen Teil bereits etwas abgefressener Weide abzutrennen (mit mobilem Zaum)? Dann könnte es zwar quasi bei der Gruppe bleiben aber nicht so viel Gras fressen. Es scheint so, als ob eine Lösung ohne Maulkorb für alle am besten wäre.  :-\
Sorry, aber ich kann mir eine Bemerkung nicht verkneifen: Ich finde es etwas viel verlangt von der Besitzerin, dass sie die Verantwortung zur Lösung dieses Problems scheinbar quasi an die RB übergibt.  :-X

Vorgestern bekam Rick einen neuen Boxennachbarn, einen Spanier-Hengst. Der Bursche ist ganz freundlich, das klappt gut mit den beiden.  :)

Gestern konnte Rick mit seiner Lieblingsstute ins Gelände. Da konnte er zeigen, wie fit er noch ist.  ;D Es war ein ganz entspannter Ritt.  :D

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 21.07.17, 11:13
Sugus, das Problem ist, dass er mit einem Grosspferd zusammen in einer Zweierbox /Paddock steht und sie selbständig rein und raus können. Leider ist unser neuer SB nicht mehr so flexibel bzw. gewillt, wenn es darum geht, etwas extra bzw. anders zu machen. Das war auch das Problem mit dem Maulkorb. Wenn das Pony morgens nicht oben im Stall ist, macht er den Maulkorb nicht runter. Dass der SB tagsüber auch ab und an mal im Pferdestall ist, sei hier nur am Rande erwähnt.  ::) Dann wird aber nicht mehr geguckt.

Du hast Recht damit, dass ich mit der Lösung des Problems alleine dastehe. Die Mutter der Besitzerin ist auch nicht wirklich (mehr) am Pony interessiert. Grundsätzlich könnte es mir ja auch egal sein. T. predigt mir das tagtäglich (oder so ungefähr jedenfalls  ;)) Da kann ich aber nicht aus meiner Haut. Vielleicht war ich dazu zu lange selbst Pferdebesitzer. Drum möchte ich das Pony auch nicht aufgeben und somit quasi im Stich lassen.

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 25.07.17, 11:20
Lalelu, ich kann da gut nachfühlen. Wenn Du dich nicht ums Pony kümmerst, schaut ev. niemand wirklich.  :-\ Im Herbst ist dann das Weidegras nicht mehr so gehaltvoll. Dann ist wenigstens mal für den Moment die Maulkorb-Problematik vorbei.

Bei dem momentan regnerischen Wetter (gestern Abend hätte ich für mein Auto bald Schwimmflügeli gebraucht, so heftig war der Regen  :o :P) kann ich mich mal wieder etwas um Gymnastik für Rick kümmern statt immer nur ausreiten zu gehen. Wenn sein "Motörchen" mal angesprungen ist, läuft er immer noch recht locker und mit Schwung vorwärts.  :)

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 28.07.17, 07:39
Meteorolge ist zur Zeit DER Beruf um ganz sicher mit dem Resultat seiner Arbeit danebenzuliegen: die trockene Nacht stellt sich grad als flüssig dar. ;D

Tina, ich kann Dich verstehen, ich würde wohl genau so handeln. Aber die Situation ist echt verfahren, gerade auch wenn der SB dann nicht mitspielt. Da muss wirklich eine Lösung her, welcher Art auch immer.  :-\

Sugus, klingt gut, dass Rick so fit ist. Seinen Krankheitsschub scheint er doch gut wegzustecken.

Das Pony bietet aktuell unter dem Sattel und an der Hand ständig Galopp an, dies aber so auf der Hinterhand, dass sie ihn gar nicht halten kann über mehrere Sprünge. Ich gestehe, die Ausbildnerin hat eine Riesenfreude und nimmt's einfach an und ich weiss nicht, wie ich das Sitzen soll, um das Pony auf dem Platz nicht zu verunsichern. :-[ Im Gelände habe ich das Problem nicht, da geht's einfach ums Vorwärts.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 31.07.17, 12:12
Stimmt, der Wetterbericht ist im Moment selten korrekt.  :-\ Ein Blick an den Himmel nützt da viel mehr.  ;)

Fah, ich würde im Moment das Reiten auf dem Platz eher etwas zurückstellen und möglichst ausreiten gehen oder an der Hand arbeiten und dabei auf "vorwärts" im Trab in kurzen Intervallen achten. Mir scheint, dass Daisy noch etwas die Kraft fehlt resp. dass sie mit etwas mehr Muskeln und Kondition besser klar kommen wird. Mein früheres Pferd hat das am Anfang gemacht beim Bergtrab. Sobald er müde wurde, ging er in den Galopp, was dann aber mangels Kraft auch nicht besser ging.  ;) Mit der Zeit hörte das aber ganz auf. Das kommt schon gut. :-)

Nachdem Rick ja wieder so schön gesund ist, machte uns letzte Woche dafür ein Katerchen Sorgen. Er frass nicht mehr, trank nicht mehr und erbrach sich trotzdem unzählige Male.  :( Wir brachten ihn dann am Donnerstag zur TÄ, wo er für 24 Stunden an die Infusion gehängt wurde. Es gab auch Blutuntersuchungen und er wurde geröngt. Dabei gab es den Verdacht auf Darmverschluss. :o Sie gaben ihm auch etwas für den Magen, aber kein Mittel gegen Erbrechen, da dies bei einem Darmverschluss gefährlich gewesen wäre. Zum Glück ging es dem Kleinen dann immer besser und er begann auch wieder zu fressen, so dass der Verdacht Darmverschluss vom Tisch war.  :D Am Freitag konnten wir ihn dann wieder heim holen.
Seit gestern scheint nun alles wieder in Ordnung zu sein, auch in der Gruppe ist er wieder voll integriert.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 31.07.17, 14:51
Uff, welche Aufregung! Zum Glück geht es dem Katerchen wieder besser.

Simone, genau so gehen wir nun vor: an der Hand darf sie Galopp auf dem Platz anbieten, unterm Reiter gehts auf dem Platz um lockeres Vorwärts in Schritt und Trab, im Gelände in allen Gangarten. Das scheint sie zu begreifen und ich hatte gestern einen sehr schönen Trab auf dem Platz.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 01.08.17, 13:37
Prima - 1. August, es bleiben 152 bis zum Jahresende. Danke auch, DAS wollte ich nicht wissen, liebes allwissendes Internet.  8)

Das Pony macht gut mit, lernt brav wieder das Vorwärts und ich denke, das Ganze ist in Kürze gegessen. Ich habe der RL zugeschaut und mir ist mal wieder einiges klarer geworden. Ganz schön spannend, das Abenteuer Junggemüse. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 02.08.17, 11:57
Prima - 1. August, es bleiben 152 bis zum Jahresende. Danke auch, DAS wollte ich nicht wissen, liebes allwissendes Internet.  8)

Da musste ich zuerst etwas überlegen, was Du meinst.  :-[ Aha, noch 152 resp. heute noch 151 Tage bis zum Jahresende.  ;D

Das klingt doch super mit dem Pony. Das kommt gut.  :D

Vorhin war ich ungeplant beim Hausarzt. Ich hatte so Schmerzen im Kreuz, und gewisse Bewegungen gingen gar nicht mehr, nachdem ich gestern bei der Hausarbeit eine blöde Bewegung gemacht hatte. ::) Es war dann schnell klar: ISG blockiert. Zum Glück ist der Hausarzt auch Chiropraktiker, so war das schnell wieder "gerichtet".  :D Aber jetzt weiss ich, wie mühsam das auch für ein Pferd sein muss (Rick hat das auch manchmal).  :-\
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 02.08.17, 12:21
Gute Besserung!
Habt ihr den ersten August gut überstanden? Mich dünkt es heuer besonders schlimm. Bisher hatte ich nichts gegen Feuerwerk. Aber dieses zweitägige geballere nervt dann doch irgendwann. Noch heute morgen lag alles im "Nebel". Soviel zum Thema Feinstaub  ::)
Den Rössern gehts gut. Gestern hatten sie frei, siehe oben, und wir unsere Sattelkammer neu eingerichtet. War ne rechte Schinderei da auch zwei Schränke raus mussten, zwei andere rein, bei den Kutschen musste ein Boxenelement weg usw. Jetzt ist viel mehr Platz.
Ich hab mich gefreut dass nicht so viel unnützes Zeug auftauchte. Das meiste benutzen wir tatsächlich  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 02.08.17, 13:13
Genau, 152 Tage meinte ich.  :-[

Gute Besserung, Simone! Blockiertes ISG ist etwas ganz Fieses.

Wow, Glögli, was für eine Arbeit! Was macht der Muskelkater?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 04.08.17, 12:12
Dieses Jahr war es bei uns um den 1.8. recht harmlos. Erst am 1.8. so ab 22 h fing es richtig an. Zum Glück haben unsere 4-Beiner alle keine Angst vor dem Geknalle.

Glögli, wenn Du grad so dran bist - unsere Garage hätte etwas Ausmisten auch mal nötig.  ;D

Meinem Kreuz geht es wieder gut. Ich habe daraus folgend nur noch eine schmerzhafte Muskelverhärtung. Sobald ich eine Position gefunden habe für effektive Dehnung dieser Stelle sollte es aber bald vorbei sein. Mein "Tennis"-Ellbogen bekam ich durch Stretching auch recht schnell wieder weg.  :)

Letzte Woche hat sich Rick mal auf dem Ausritt sehr erschreckt. Vor uns klang es 2x ähnlich wie ein Zischen und dann ein metallisches Geräusch. Ich musste absteigen, weil Rick sich trotz der coolen Stute nebendran sehr aufregte. Gestern dachte ich gar nicht mehr daran, als ich dieselbe Strasse entlang ritt. Rick aber schon.  ;) Mit einem Ruck blieb er stehen und erstarrte mit senkrechtem Hals quasi zur Salzsäule.  :o An seinem Hals konnte ich deutlich den schnellen Puls fühlen. Dabei war gestern rein gar nichts aussergewöhnliches zu hören oder zu sehen. Ich liess ihn dann einfach mal einen Moment stehen und redete ihm gut zu. So entspannte er sich so weit dass er sich getraute weiterzugehen, ohne dass ich absteigen musste. Mutiger Fuchsjunge.  :D   
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 14.08.17, 09:17
Hallo zusammen

Ich hoffe, bei Euch ist alles im grünen Bereich.

Phu, ist das in den letzten Tagen kühl geworden. Und heute Morgen hatten wir schon Nebel - es wird Herbst.  :-\

Seit Samstag habe ich für ein paar Tage ein Ferienpferd vom Stall. Es ist der junge Quarter-Wallach, den ich ab und zu reite. Gestern waren GG und ich ausreiten mit den beiden Jungs. Es war richtig entspannt und schön.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 17.08.17, 12:45
Hallo!

Grüner Bereich? Wie man es nimmt. Ich habe schon den ganzen August das Pony für mich, da die zweite RB komplett ausgefallen ist. Einerseits zwar ganz schön, aber ehrlich gesagt auch anstrengend. Im Moment gehe ich ausser Montag und Mittwoch jeden Tag reiten. Ich glaube, so gut war das Pony lange nicht bewegt.
Immerhin ergreift es nicht die Flucht, wenn ich schon wieder im Stall auftauche.  ;)

Am 01.09. kommt die Besitzerin vom Studium zurück und dann setzen wir uns zusammen, um die Situation zu besprechen. Evtl. zeichnet sich da auch schon eine Lösung ab. Dazu aber zu gegebener Zeit mehr.  :-X ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 21.08.17, 10:54
Sugus, spannend so ein Jungpferd, nicht wahr?

Tina, dideldumdei, da bin ich ja mal gespannt, ob ich mit meiner Idee die mir durch den Kopf spukt recht behalte.  ;D

Das Pony macht mich fertig. Mal ist sie der Hammer, wie z.B. am spontanen Geländetraining in Avenches oder gestern beim Schreck-Training mit Plastik und Schirm. Sie hat erst Unbegaben geäussert, als das Plastik im Trab neben uns hergeflattert ist bzw. ich den Schirm über ihrem Rücken aufgespannt habe. Aber selbst dann bleibt sie brav und kontrollierbar. Ich habe sie dann belohnt, wenn sie sich dem Schrecken zugewandt hat und habe beide Übungen entsprechend sofort beendet. Und mal ist sie echt nervenraubend, wenn sie wie eine Gestörte buckelnd und quitschend im Zickzack die steilen Emmentaler Hügel runterrast und sich so eine leichte Zerrung holt... Aber unterm Strich überwiegt das Hammerpony.  ;) (aktuelle Bilder in der Fotobox)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 21.08.17, 12:43
Ich hab auch ne Idee  ;D

Tolle Bilder fah. Ich seh schon da wächst die nächste Generation Gymkhanachampion heran  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 21.08.17, 15:17
Netter Nebeneffekt der vielen Reiterei: Sowohl das Pony hat (minim) abgenommen und bei mir sind 3 kg runter.  ;D Hoffentlich bleiben die auch da wo der Pfeffer wächst.  ;) Der Lunge tut das viele Gelaufe natürlich auch gut, aber immer möchte ich das echt nicht machen. Wie hab ich das eigentlich alles unter einen Hut bekommen, als ich noch ein eigenes Pferd hatte  ???

So, jetzt gehe ich Bilders gucken.

P.S.: Wie sieht es denn jetzt eigentlich mit dem Treffen aus?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 24.08.17, 08:33
Blühen bei Euch auch schon die Herbstzeitlosen?  :o

Morgens ist es nun schon wieder finster, wenn ich mit den Hunden raus gehe, dafür durfte ich heute einen herrlichen Sternenhimmel bestaunen. Das macht das frühe Aufstehen dann wieder wett.  :)

Heute hat das Pony frei, da ich mit Jerry zur monatlichen Physiostunde (bzw. Wellnessstunde) muss.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 24.08.17, 08:45
Ich habe bisher keine gesehen - aber die Stare sammeln sich zu grossen Gruppen. Es wird definitiv Herbst.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 27.08.17, 13:15
Was für ein Wochenende: gestern bin ich mit dem Pony erstmals allein ausgeritten. Der Rittbeginn war Hardcore für ein Jungpferd: erst hüpfen rechts von uns zwei Pferde über die Weide und Daisy plustert sich entsprechend auf. Kaum hat sie sich von den Pferden abgewendet und auf die Strasse konzentriert, fliegt mit Karacho ein Vogel links aus dem Gebüsch. Woraufhin das Pony im Tieftauchmodus rechts ins Gras hüpfte, mich aber brav mitnahm. Dann war sie entsprechend angespannt. Aber: sie lief dann überall durch, entspannte sich so, dass Schrittreiten am halblangen Zügel möglich war und beim letzten Bauernhof lief sie cool durch um danach locker anzutraben. Selbst als ich kurz vor dem Stall noch eine Absperrung an einem Kuhstall öffnen und schliessen musste bewahrte sie Haltung.

Und heute dann bei der Bodenarbeit auf dem Platz:
- Prüfungsübung 1: Stehenbleiben im Stangenviereck während ich Aussen rum gehe: perfekt
- Prüfungsübung 2: 1 Vorderbein über Stange, warten, schrittweise vorgehen, 1 Hinterbein über Stange, warten, langsam aus der Übung gehen: perfekt

Was für ein Hammerpony!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 28.08.17, 07:29
Fah, das hört sich doch prima an! Für den ersten Ausritt kannst Du zufrieden sein. Bissel Aufregung darf/muss da ja noch vorhanden sein.  ;)

Ich konnte gestern auch wieder mal feststellen, dass das Pony früher sehr gut ausgebildet wurde. Mal kurz im Gelände Schenkelweichen auf leise Hilfen, klappte hervorragend. War sehr praktisch, um an die reifen Brombeeren zu kommen.  ;D Bloss stehenbleiben, wenn ich am Pfücken bin, findet es sehr überflüssig.  ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 28.08.17, 10:30
OK das Stehenbleiben würde ich noch üben, das erleichtert die Beerenernte erheblich.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 01.09.17, 15:06
Wo ist auch mein letzter Beitrag hin, den ich Anfang Woche geschrieben hatte?  :o ::)

Fah, das ist ja super, wie gut der 1. Allein-Ausritt klappte.  :D

Ja, die Schwärme der Staren werden immer grösser - es wird definitiv Herbst.  :-\

Rick hat schon ziemlichen Pelz bekommen und war gestern offensichtlich froh, dass es etwas kühler geworden ist. So flott wie gestern ist er schon länger nicht mehr galoppiert.  :)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 08.09.17, 11:59
Bissel ruhig hier in letzter Zeit.

Zugegebenermassen passiert bei mir selbst auch nicht so weltbewegendes.  ;)

Werde heute das Pony wieder bespassen, nachdem ich gestern kurzfristig einen Termin beim Augenarzt ergattert habe.
Ich habe schon seit längerer Zeit einen schwarzen Punkt im Sichtfeld. Stören tut er nicht, aber bei der Bildschirmarbeit fällt er mir doch immer wieder auf. Abends vergesse ich ihn dann regelmässig.

Die Abklärungen haben nichts besorgniserregendes ergeben, neue Lesebrille muss sein und für den PC kann ich meine jetzige Lesebrille verwenden. Muss mal mit dem Optiker besprechen, wie wir das am Besten lösen. Immer Brille wechseln stelle ich mir sehr unpraktisch vor.
Ansonsten habe ich sog. Mouches volants, was altersbedingt vorkommt. Da die Netzhaut und Hornhaut etc. in Ordnung sind, sehe ich wohl etwas im Auge selbst an Punkt im Sehfeld. Sehr verwirrend! Ist mir aber auf alle Fälle lieber, als wenn etwas mit der Netzhaut nicht in Ordnung wäre. Ein Blindfisch zu Hause genügt ja wohl auch.  8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 09.09.17, 13:23
Ich wollte grad sagen, einer in der Familie mit Sehproblemen reicht. Aber immerhin ist es nichts "gefährliches".

Ich habe aktuell ein bisschen Land unter. Heute in einer Woche zieht das Pony um, damit wir uns vor der winterlichen Dunkelheit an den gemeinsamen Alltag gewöhnen können. Gleichzeitig bin ich völlig KO, weil ich am 1. September eine neue Stelle angetreten habe (ich bin in den Kreis der Bundesangestellten geraten  8)), nachdem mein bisheriger Brötchengeber kurzerhand beschlossen hat, per 30.09. seine Pforten zu schliessen. Ein bisschen Glück im Leben braucht's halt auch in solchen Situationen, ist doch die Kündigung fast gleichzeitig mit dem Pferdekauf erfolgt (meine Nerven...).

Zudem will das Strassenverkehrsamt mein Auto prüfen, was mit etlichem Aufwand und Aufenthalten bei Spengler und Mech verbunden ist, weil doch einiges zu machen ist. Dann aber kommt mein altertümliches Fahrzeug problemlos durch diese und die nächste Prüfung. Bei der in 4 Jahren dürften wir aber dann anstehen. Das war aber abzusehen, hat das grüne Monster doch auch schon über 200'000 km auf dem Tacho.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 09.09.17, 15:44
Hui da geht ja was. Ausschnauf für das Auge und Gratulation zum neuen Job.
@ Fah.  du hast doch einen sübäri oder? Der sollte doch locker 300000 schaffen. Meine Autos haben alle über 200000 wenn ich die "neu" kaufe. aber ich hab ja auch kein Budget für ein Auto  :-X
Bei uns gehts gut. Das Schwarze und GG haben letztes We ihre erste Kurzprüfung und somit ihre allererste Dressur überhaupt gefahren. Für dass, das das Terrain sehr schwierig war und er auf dem Abfahrplatz wegen eines Schirms kurz zusammengepackt hat, liefs ganz gut. GG hatte die Situation im Griff, aber meine Nerven  :P
Heute mit dem Punkt zum letzten Mal gepflügt für heuer. Es war der perfekte Abschluss. Er lief sehr gut und auch sehr ausdauernd. Eigentlich wollte ich morgen mit ihm noch einen patrouillenritt starten. Mal schauen wies Muskelmässig ausschaut morgen. Auf die Weide galoppieren könnte er jedenfalls problemlos  8) GG würd mir ja den schwarzen geben, aber siehe weiter oben. Schisserbin. Obelix hätte dein Fräulein mehr Spass an einem etwas maskulinerem Exemplar? ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 14.09.17, 11:52
Fah, gratuliere zum neuen Job.  :D

Hat sich Fräulein Falbin schon etwas eingelebt im neuen Stall?

Glögli, hat es geklappt mit dem Patrouillenritt? Betr. Fahren klingt es doch sehr gut.  :) Was ist schon mal etwas erschrecken.  ;)

Lalelu, alles Gute wegen Deinen Augen. Da mir das ständige An- und Ausziehen der Lesebrille zu mühsam wurde, habe ich mich Anfang Jahr für eine Gleitsicht-Brille entschieden. Ich hätte nie gedacht, dass das so bequem ist. Zum Glück hatte ich auch mit der Umstellung kaum Probleme. Ich habe mich einfach für die einfachsten Gleitsicht-Gläser beim grossen Optiker mit dem "F" entschieden, kein super-Glas mit speziellem Schliff. Das hat es ev. auch einfacher gemacht.

Nachdem mit Rick's dickem Pelz gar nichts mehr ging ohne schwitzen bekam er letzte Woche eine altersgerechte Teilschur. Beim ganzen oberen Teil des Körpers blieb das Fell stehen. Kopf und Beine lasse ich sowieso immer pelzig. Rick schien das feine Vibrieren der Schermaschine richtig zu geniessen.  ;) Und jetzt lässt sich Rick neben etwas Gymnastik für den Körper sogar wieder für etwas Training an Lektionen motivieren. Gestern machte er u.a. Halt-Galopp-Halt-Übergänge wie ein Profi.  8) ;D

Letzte Woche haben wir einen neuen Staubsauger gekauft, den BigBall von Dy*. Vorher hatte ich schon 9 Jahre ein älteres Modell dieser Marke. Das Gerät ist gut, aber einfach ziemlich schwerfällig im Manövrieren, und ziemlich laut.  :-\ Ok, das neue Gerät ist auch nicht wirklich leise.  ;D Aber die Tonlage ist anders und dezenter. Und der Neue lässt sich ganz locker zwischen den Möbeln hindurch manövrieren. Vor allem das neue Tierhaarentfernungs-Tool ist einfach genial. Das funktioniert wirklich.  :)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sibylle am 19.09.17, 12:47
Hallöchen zusammen!

Wie Ihr wohl aus FB erfahren habt, ist nun auch unser Methusalem Shahill nicht mehr unter uns. Ich habe ihn Ende August einschläfern lassen, da es seit einem Jahr nur noch bergab ging mit ihm (Hufprobleme, immer wieder Lahmheit, abmagern, müde). Nach einem letzten wunderschönen Sommer war es nun soweit. Es ging ganz friedlich und ich bin froh, dass ich 23 tolle Jahre mit ihm erleben durfte! 32 wird ja auch nicht jedes Pferd!

Ein Treffen fände ich eine gute Idee! Falls Ihr gern nach Bern kommt, lade ich Euch gern ein. Dann können wir Daisy und Samoon bewundern, die wohnen ja nicht weit auseinander. Aber ich komme auch gern zu jemandem von Euch... hat es ev. bei Lalelu auch Zuwachs gegeben??  ;D.

Oh ja, Brillen sind so ein Thema ab 45ig... ich hab auch gerade einen Sehtest gemacht. Fazit war aber: Weiter wie bisher, eine Gleitsichtbrille lohnt (noch) nicht  :D. Also stärkere Lesebrille zum lesen, schwächere Lesebrille für den Bildschirm und sonst sehe ich gut *freu*. Somit stehen auch keine grossen Ausgaben für eine Brille an. Es bleibt halt beim ewigen Wechseln der Brillen, aber da ich nur billige Lesebrillen benutze, habe ich einfach etwa 7 davon, überall verteilt, wo ich sie gerade brauchen könnte ;D.

Staubsauger habe ich seit etwa 3 Jahren so ein kleines Akkumodell von Dy.. das ist das Genialste, was ich je hatte: Schnell von der Halterung nehmen, Hauptverkehrswege saugen und wieder aufhängen - so easy hab ich noch nie gesaugt um meine tierischen Dreckschleuder-Mitbewohner harum ;D

Hm, Auto sollte ich auch ein "neueres" suchen... meiner wäre bald nach zum prüfen und ich möchte eigentlich wechseln...

Fah, hast Du die Kleine jetzt gezügelt? Oh, neuer Job auch gerade? Da läuft ja sehr viel bei Dir... irgendwie sehen wir uns kaum mehr, seit wir nicht mehr im selben Stall sind... schade.


Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 21.09.17, 07:07
Der lieben Carmen alles Liebe und Gute nachträglich zum Geburtstag!  :-*

Sibylle, ist das nicht mühsam, immerzu die Brille wechseln zu müssen? Ich stelle mir das im Büro echt blöd vor. In die Weite brauche ich auch keine Brille, typische Alters-Weitsichtigkeit hat mein Augenarzt gesagt.  ;)

Wegen des Treffens hatte ich ja auch schonmal nachgefragt, aber irgendwie hat keiner drauf reagiert. Ich komme gerne irgendwohin, und nein, es hat keinen Zuwachs bei mir gegeben.  ;) :D Ab Mitte Oktober mache ich allerdings wieder Bayern unsicher, könnte dann also erst im/ab November zum Treffen kommen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sibylle am 21.09.17, 14:39
Lalelu: Im Büro geht es gut mit der schwächeren Brille, da ich das meiste am Compi arbeite und auch damit lesen kann. Einfach, wenn jemand reinkommt und mit mir redet, muss ich die Brille immer hochklappen oder ganz lehrerinnenhaft darüber hinweg gucken  ::). Fürs "richtige" Romanschmökern am Abend habe ich dann die stärkere Brille ;D.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 21.09.17, 19:48
Treffen klingt in jeder Variante gut. Sind einfach im Oktober zwei Wochen weg und sonst stark ausgebucht

Ich brauch auch ne zweite Brille. Eine Sonnenbrille. Nachdem mein heissgeliebtes Teil Opfer einer hinterhältigen Attacke wurde. Ross hat Handtasche erwischt, den Inhalt dekorativ in der Box verstreut und die Brille einem Belastungstest unterzogen. Sie hat nicht bestanden  :'( oder sie erlag dem Charm von Herr Kladruber.  :P ::) und starb einfach so. Die Spuren sprechen allerdings gegen diese Theorie. Also Termin beim Optiker machen. hab ja sonst nichts zu tun

Ansonsten gehts uns gut  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 22.09.17, 09:27
Nein also wirklich, glögli, was hängst Du dem armen Pferd auch Deine Handtasche direkt vor die Nase? Da muss es doch reinschauen und gucken, was es da für tolle Sachen hat!  ;D Vielleicht wollte es einfach auch einmal so chic mit Brille herumlaufen?

Ich habe eine Einladung zu einem Treibball-Turnier im Odenwald am Sonntag und bin die ganze Zeit am Hadern, ob ich da jetzt hinfahren soll oder nicht.  :-\. Jetzt habe ich mal ein paar Hotels angeschrieben, falls ich kurzfristig noch ein Zimmer bekomme, fahre ich, sonst bleibe ich daheim!  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 23.09.17, 18:31
Mit ganz viel Verspätung auch von mir alles Gute zum Geburtstag, Carmen!

Ich bin abends so müde, dass ich nicht mal mehr an den PC sitzen mag und am neuen Arbeitsort sind die Regeln so strikt und die Einschränkungen so gross, dass ich auf etliche Seiten gar keinen Zugriff mehr habe...

Wie zum Teufel kommt die Handtasche in die Klauen von Herrn Kladruber!? Und wenn da meine zuständig gewesen wäre, könntest Du mehr ersetzen als nur die Brille.  8) Ich sage nur: orale Phase...

Und Tina, bist Du im Odenwald oder nicht? Bei richtig gutem Herbstwetter wäre das sicher eine schöne Reise.

Sibylle, machst Du einen Doodle? Wir können uns ja auch zum Apéro bei mir treffen... Wobei, Oktober sieht bei mir auch dicht aus... :P

Das Pony ist eingezogen und macht sich gut in der Herde, auch wenn ein paar Härchen fehlen. Heute haben wir auch den ersten Galopp auf einem ihr fremden Weg gemacht. Das Plastik am Wegrand war egal, aber der Mini-Holzschopf dann doch sehr komisch.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sibylle am 25.09.17, 18:35
Wie gross ist denn wirklich das Interesse an einem Treffen? Bereits letztes Mal waren wir ja nur Lalelu, Fah, (Trabi) und ich - und auch schon bei mir zuhause. Sieht es dieses Mal genauso aus? Wollen wir uns dann nicht "etwas mittiger" im Lande treffen, damit es nicht allen zu weit ist?

Euren Angaben entnehme ich, dass es wohl eh erst im November möglich wäre (und Dezember ist wohl auch wieder ungünstig für alle).
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 25.09.17, 20:25
Ich denke, je östlicher desto sicherer ist auch Silvana dabei.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 28.09.17, 07:36
Stimmt, Fah, aber dann können wir nicht neue Pferdlis angucken ;-)

Oder eben in meiner Gegend, bzw. bei Sugus. Soweit ich weiss, wohnt die Schwester von Silvana hier um die Ecke. Wäre schon schön, wenn wir wieder mal ein paar Leute mehr wären. Hab einige schon lange nicht mehr gesehen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 28.09.17, 10:05
Das Pony sehe ich täglich, würde mich aber gerne mal wieder mit Silvana treffen. ;D ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 29.09.17, 08:31
Ich bin soeben eher unhöflich darauf aufmerksam gemacht worden, dass ich schlampige Arbeit mache, obwohl ich bis soeben nicht mal wusste, dass der betreffende Aufgabenbereich zu meinem neuen Job gehört.
Auf Nachfrage worum es geht bekam ich nur eine unbrauchbare Antwort.
Was spendiere ich der aufgebrachten Dame nun, welche nun fluchend "meinen" Job gemacht hat? Kaffee, Schokolade, Schnaps? Aber erst muss ich noch rausfinden wer sie ist, denn sie hat sich nicht vorgestellt. *ratlos in die Welt blicke*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 29.09.17, 11:12
Tsss Leute gibts.
Bezüglich Treffen ist es mir egal wo ich hinfahre. Solange der Termin passt ist die Strecke egal.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 12.10.17, 08:53
Fah, spendiere ihr eine Beruhigungspille.  ;) ;D

Irgendwie will das mit dem Treffen nicht so richtig. Mir ist es auch egal, wohin ich fahre. Würde Euch einfach gerne mal wieder treffen.

So, seit gestern ist es jetzt offiziell: Das Pony wird per 01.12.17 in einen neuen Stall umziehen. Liegt sozusagen direkt bei mir vor der Haustür, ist ein kleiner Privatstall mit vier Pferden. Offenstallhaltung mit ganzjährigem befestigten Auslauf, dazu eine Winterweide, direkt allerdings nicht direkt am Stall liegt und auf die die Pferde stundenweise gebracht werden. Kleiner Reitplatz, Gelände direkt vor der Stalltür, im Sommer diverse Weiden direkt vom Auslauf her.
Nachteil: Man hat dreimal die Woche Stalldienst, also abäppeln, Heunetze richten und füttern. Allgemeinde Arbeiten (Zäune ausbessern etc.) werden in Absprache gemeinsam erledigt.
Vorteil: 5 Minuten mit dem Auto, ich kann auch mit dem Rad hin (Berg rauf, Angriff auf das Hüftgold). Wesentlich günstigerer Einstellpreis, da die Kosten nach tatsächlichem Entstehen aufgeteilt werden.

Ausser Bjarki stehen da ein Tinker in der gleichen Grösse wie er, vom Alter her auch passend. Ein jüngerer Quater-Hafi-Mix und eine junge Paintstute, die aber sehr zurückhaltend ist. Die Leute sind alle sehr nett, da hat die Chemie gleich gestimmt. Wir hatten uns den Stall schon im Februar einmal angeschaut, aber dann wegen der Eigenleistung abgesagt.
Mittlerweile sieht es aber so aus, dass die zweite RB bis auf weiteres ausfällt und die Besitzerin weitere drei Jahre  zum Studium weg ist.  :-X. Da wir im jetzigen Stall im Winter weder Weide noch Ausläufe haben und der Platz die Hälfte der Zeit nicht bereitbar ist, haben wir das ganze nochmals durchgesprochen.
Ich bin diejenige, die das Pony versorgt und ich schaffe es einfach nicht, Abends noch in den Stall zu fahren, das Pony bespassen und dann auch noch die Hunde zu versorgen. Ein Weg sind 22 km und ich brauche im Schnitt mindestens 25 Minuten. Ausserdem ist da abends auch Selbstmisten angesagt. Wir haben das Glück, dass der Besitzer des Schimmels, mit welchem Bjarki zusammen steht, viel macht. Sonst sähe das ganze noch "schlimmer" aus.
Zum neuen Stall habe ich nur 5,4 km, kann also auch mal schnell vorbeifahren oder es mit dem Hundespaziergang verbinden. Die 50 Minuten, die ich sonst mit Fahrzeit verbringe, kann ich locker in die Stallarbeit investieren.

Ich bin schon ziemlich aufgeregt, wie das so werden wird. Früher hatte ich ja Aaron die ersten Jahre auch in Eigenregie, weiss also, was auf mich zukommt.

Leid tut es mir natürlich um die Einsteller im alten Stall, grade mit der anderen Isi-Besitzerin bin ich in der letzten Zeit viel ausgeritten.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 13.10.17, 11:22
Hallo zusammen

Endlich kann ich mich hier auch wieder einmal melden. Die letzten Wochen sind für mich rasend schnell vergangen.  :o

Ich komme sehr gerne an ein Treffen.  :D Wegen dem Termin ist es für aber mich grad nicht so einfach, weil dies und jenes noch aussteht und noch keine definitiven Daten bekannt sind.
 
Fah, es gibt leider Leute, die sind mit 150 km/h durch die Kinderstube gerauscht.  ::) Von dem her würde ich auf ein Dankesgeschenk eher verzichten.

Lalelu, das ist sicher eine grosse Entlastung, wenn Du einen so viel kürzeren Weg in den Stall hast. Verstehe ich das richtig, dass Du in den nächsten Jahren die einzige Person bist, die sich um das Pony kümmert?

Rick geht es soweit sehr gut. Er geniesst die momentane Schönwetterperiode mit viel Weidegang.  :D Vorgestern wurde er schon zum 2. Mal diesen Herbst geschoren, weil er schon wieder so einen dicken Pelz hatte und ständig schwitzte.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 13.10.17, 11:36
Sugus, das kann man so pauschal nicht sagen.

Bei der zweiten RB hängt es am Hund. Der ist älter und sehr krank und deshalb kommt sie bis auf Weiteres nicht. Offenbar äussert es sich so, dass sie ihn nicht mehr alleine lassen kann (zum Glück ist sie Hausfrau). Eigentlich hängt das ganze daran, wie lange er noch lebt. Kann also noch zwei Jahre gehen oder morgen beendet sein. Klingt jetzt ganz schön hart, ist bei Licht betrachtet aber so. Ich hoffe schon, dass sie bald wieder kommt, obwohl ich dem Hund auch nichts Böses wünschen mag.  :-\

Ich bin autorisiert, mich nach einer weiteren RB umzuschauen, aber das ist nicht ganz so einfach. Im Moment habe ich das Pony wirklich für mich alleine.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 16.10.17, 11:53
Das Wetter ist ja so herrlich im Moment.  :D :D Hoffentlich konntet Ihr am Wochenende auch etwas Sonne tanken.

Lalelu, ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald Verstärkung bekommst für die Betreuung vom Pony.

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 26.10.17, 11:59
Letztes Wochenende hatte ich den Freiberger einer Stallkollegin als Ferienpferd. So konnten GG und ich 2 schöne Ausritte geniessen.  Mittlerweile ist es für mich schon recht ungewohnt, mit Dressursattel zu reiten. ;) Aber der liebe Wallach gibt viel Sicherheit und ist sehr fein zu reiten. GG und Rick kommen sowieso gut miteinander zurecht.  :)

Ich wünsche Euch noch einen schönen sonnigen Tag.  :D Es ist vermutlich der wärmste Tag für die nächsten paar Monate.  :-\

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 31.10.17, 15:04
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, liebe Andrea!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 02.11.17, 09:16
Guten Morgen!

Melde mich zurück aus meine bayerischen Ferien. Arg schön wars, Wetter hat mitgespielt, nur viel zu kurz ist es gewesen.  ;D

Im Moment sichte ich noch die Haufen auf meinem Schreibtisch.  :P

Liebe Glögli, nachträglich auch von mir alles Gute zum Geburtstag!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 04.11.17, 08:40
Vielen lieben Dank für die netten Glückwünsche. Wir haben eine Halloween Party gefeiert  ;D
Ansonsten im Westen nichts Neues. Die Vierbeiner sind fit und munter. Morgen machen wir zum ersten Mal eine Postenfahrt mit den beiden. Bin gespannt wie das herauskommt  :o Das Wetter passt schon mal. Bis jetzt hatten wir noch auf jeder Postenfahrt kalt, Nebel, Regen, Schnee oder  Wind. Gerne auch kombiniert  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 04.11.17, 09:44
Viel Glück morgen, Andrea. Wir haben morgen Reitkurs. Zum Glück habe ich einen gedeckten Reitplatz organisieren können....
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 14.11.17, 09:13
Guten Morgen

Irgendwie ist hier nix mehr los.  :( Schade eigentlich.

Wir sitzen sozusagen auf gepackten Koffern. Nachdem sich eine Maus durch das Lüftungsgitter unseres Sattelschrankes gefressen hat, habe ich die Gelegenheit wahrgenommen und fast alle Sachen schonmal in grössere Plastikboxen verpackt. Somit sind wir praktisch schon fertig für den Auszug und der Schrank ist auch schon sauber.  :)

Herr Pony hat am 04.11.17 die vorderen Eisen abgenommen bekommen. Die Trachten sind etwas ausgebrochen, aber mit den Hufschuhen läuft er tadellos. Auch auf dem Reitplatz  und auf geteerten Wegen ohne Schuhe geht er normal. Beim freilaufen und longieren kann auch aus lauter Übermut das Füdli lüpfen.  ;). Wenn das weiterhin so gut läuft ist die Überlegung, ihn ganz barhuf zu lassen. Vorderhand geht es um die Eingewöhnungsphase im neuen Stall.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 14.11.17, 10:02
Ja, wirklich schade, dass hier so wenig läuft. Vielleicht sollten wir einfach trotzdem schreiben, dann erholen wir uns wieder von der Flaute?

Tina, sag mal, wie hast Du Herrn Pony abgespeckt? Das Pony ist viel zu dick, Weidegang plus Heu plus Grasfütterung sind des Guten viel zu viel. OK, das Gras fällt jetzt komplett weg, aber ich sehe hier echt massiv Handlungsbedarf. Die SB finden sie an der Obergrenze, ich sage das Pony ist richtig fett. Gerade im Vergleich zu den Bildern von der Ankunft hier in der Schweiz vor einem halben Jahr. Ich hoffe, ich kriege das nun über Winter in den Griff und vorm Sommerhalbjahr graut mir grad. Ich weiss nicht, ob ich das Verhältnis Futteraufnahme versus genug Bewegung in den Griff bekomme. An Alleine ausreiten am Abend ist nämlich z.B. grad nicht zu denken, das Pony findet die Gespenster die da überall lauern in der Dunkelheit lauern bzw. die Lichterscheinungen von Autos und Velos ziemlich fürchterlich.  :(
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 14.11.17, 10:57
Fah, wirklich im Griff habe ich das eigentlich nicht. Er hat jetzt über den Sommer auch sehr zugelegt, trotz Bewegung. Im Winter nimmt er jeweils ab. Dadurch, dass er sich im neuen Stall auf dem befestigten Auslauf und den neuen Kollegen noch mehr bewegen kann, habe ich die Hoffnung, dass wir es noch besser hinbekommen. Klar hat er auch Cushing, was ein zweiter "Hemmschuh" im Kampf gegen die Pfunde sind.

Ansonsten hilft im Sommer (leider) nur noch der Maulkorb.  :(

Habt Ihr zusätzlich zur Weide auch noch Grasfütterung ??? Ich glaube, dann würde Herr Pony platzen.  :-X

Wobei der Zahnarzt, welcher kürzlich da war, gemeint hat, man dürfe die krankheitsbedingten Fetteinlagerungen nicht mit dem allgemeinen Futterzustand des Ponys vermischen. Die wären auch noch da, wenn man sämtliche Rippen zählen könnte. Fand ich dann doch irgendwie beruhigend.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 14.11.17, 14:42
Ja, Weide (die ist nun abgefressen und bei dem Matsch ohnehin gesperrt) plus Gras. Gestern Abend war's mal nur Heu.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 15.11.17, 12:27
Hm, schwierig mit dem Futter fürs Pony. Ich hab ja auch einen zu dicken Grauen, aber ehrlich, ausser Futter rationieren hilft da gar nichts. Seit einem Jahr hat er morgens und mittags getrennt seine Miniminiportion Heu. Ausserdem hat er eine eigene Eselweide, auf die die zwei anderen Esel im Stall auch gehen. Die ist halt grün von der Farbe her, aber mehr gibt die nicht her. Leider gehen die drei Esel nicht miteinander und so ist der Graue fast den ganzen Tag separiert. Das tut mir leid für ihn, aber es gibt keinen anderen Weg, damit er nicht krankhaft fett ist. So viel Bewegung kriegst du gar nicht hin.
Apropos Langohr. Am WE war Vereinstag. Während RB mit dem Punkt die Dressur mit ritt, absolvierte meine Schwe die BA Prüfung mit dem Grautier.  Sie haben das super gemacht. Interessant fand ich die Aussage einer Mitkonkurrentin. Sie wolle unbedingt vor dem Esel starten, ansonsten stinke die Halle so nach ihm und dann könne sich ihr Pony nicht mehr konzentrieren ;D Durfte sie natürlich und ich hab geschaut dass das Stinktier zwei Stunden in ordentlichem Wind steht  ;) Ich mein ich hab ja Verständnis dafür wenn ein Pferd oder Pony sich vor Eseln fürchtet, da nehm ich auch Rücksicht drauf.  Aber das fand ich jetzt schon übertriebenen Ehrgeiz. War ja nicht gerade ne WM.  :-X Ausserdem waren wir gar nicht die Exoten. Es hat nämlich noch jemand mit einem Rind mitgemacht. Das war voll süss und hat richtig gut alle Hindernisse absolviert.
Der RB lief es nicht so gut. Durch Änderungen im Programm und weil wir ein falsches Programm zugeschickt bekommen haben, waren wir plötzlich eine Stunde früher dran als geplant. Das hat alle ordentlich aus dem Konzept gebracht. Der Punkt war sehr aufgeregt und konnte sich auch nicht beruhigen in der kurzen Vorbereitungszeit. Die RB war auch auf einmal sehr nervös als es Schlag auf Schlag ging. Zudem hatte sie ihren Helm im Zug liegen gelassen und musste sich schnell einen ausleihen. Alles in allem nicht optimal. Sie hatten dann auch zwei Programmfehler und rutschten in der Rangliste nach hinten. Nichts desto trotz haben es beide sehr gut gemacht. Es geht ja ums mitmachen und darum Spass haben. Es war auf jeden Fall eine gelungene Sache und wir sind gerne wieder dabei.
Am Samstag waren wir mit dem Schwarzen an einem Auswärts Training. Der ehemalige Deutsche Bundestrainer gab zuerst theoretische Inputs, dann kamen einige Teilnehmer mit der Longe (doppel- und einfache) dran und am Schluss waren noch ein paar bespannt. Es ging um die Ausbildung des Fahrpferdes. Leider hörten wir auf der Kutsche nicht viel von seinen Erklärungen. GG und der Schwarze haben ihre Sache aber recht gut gemacht. Sie konnten genau den aktuellen Ausbildungsstand abrufen. Am Schluss haben wir den Trainer noch nach seiner Einschätzung gefragt. Da meinte er in schönstem Schwäbisch: Also das Pferd isch koi Problem.  ;D ;) Ich glaub nicht, dass er es genau so gemeint hat wie man den Satz auch verstehen kann, aber gelacht haben wir trotzdem.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 15.11.17, 12:53
 ;D ;D ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 17.11.17, 08:25
Das Pony hat neues Gefahrenpotential eruiert gestern dann knallhart zementiert: Autos, welche über die parallel zum Hof verlaufende Strasse ganz oben auf dem Hügel entlangfahren und dann hinter der Biegung verschwinden. Ganz gefährlich: wenn die Autos in unsere Richtung fahren und dann nur das Licht der Scheinwerfer durch die Nacht zündet. Resultat: eine desaströse Einheit Dualaktivierung.  :-[
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 17.11.17, 08:47
Fah, wie weit ist die Strasse denn weg? Hört sich irgendwie seltsam an. Oder ist es Übermut?

Ich hab mir tatsächlich eine Erkältung eingefangen. Möchte mal wissen, wann und wo!?! Gestern hatte ich Hals- und Schluckweh, heute ist das weg, dafür läuft die Nase. Ich kann mich grade nicht entscheiden, was ich blöder finde.  :-\ Jedenfalls habe ich einen geplanten Hock heute Abend vorsorglich mal abgesagt und werde mich statt dessen früh ins Bett begeben.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 17.11.17, 08:51
Kopf hoch fah, das ist ja auch sehr unheimlich *find* ich war diese Woche auch im Wald mit den Grossen. Während der Punkt einfach sehr fröhlich drauf war und alles toll fand, war der schwarze not amused. Not at all! Es war ihm unheimlich, die ganze Latscherei in der Dunkelheit sowieso völlig daneben und komplett unnütz und Monster lauerten auch an jeder Ecke. Um diese Zeit gehört ein kleiner Tscheche einfach ins Bett. Wo es warm und sicher und hell ist, wo es Mauern hat und einfach zu ist. Er hadert jedes Jahr aufs neue damit, dass er jetzt ein popeliges Offenstallpferd ist und kein Gestütspferd mehr. Wo alles seinen geregelten Gang ging und niemand auf die Idee kam nachts ein kleines Pferd heraus zu zerren.
Gute Besserung an lalelu
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 17.11.17, 09:55
Lalelu, gute Besserung.

Fah, ich hoffe, dass sich Fräulein Pony bald an Ausflüge in der Dunkelheit gewöhnt. Es gibt halt da keine Alternative im Winter.  :-\

Mit Rick gehe ich bei Dunkelheit nur in Gesellschaft raus. So geht es recht gut. Oder ich starte (allein) bei Tageslicht für eine kleine Runde hauptsächlich übers Feld, und es dunkelt dann auf dem Rückweg ein. Das geht auch.

Bei uns sind die Weiden jetzt zu für den Winter. Dafür bekommen die Pferde noch teilweise Grad zugefüttert. Dazu mehrmals täglich Heu. Da Rick eher ein Langsamfresser ist, konnte er seine einigermassen schlanke Linie zum Glück trotz im Herbst langen Weidezeiten behalten. Er ist halt auch eher der Vollbluttyp und daher zum Glück etwas weniger anfällig für Übergewicht als viele Ponys.

Seit der Osteo-Behandlung läuft Rick für sein Alter wieder richtig gut. Es macht auch wieder Spass, mit ihm ein kleines Training zu machen, entweder mit Stangen oder etwas anspruchsvollere Gymnastik. Da bin ich wirklich beruhigt für die bereits angefangene Hallensaison. So kann man dies und jenes machen, damit es unter der Woche nicht so langweilig wird. :D

Übers Wochenende darf ich dann wieder zum Freiberger meiner Stallkollegin schauen. Entweder kommt GG mit ausreiten oder ich reite den Freiberger und nehme Rick als Handpferd mit. Rick trottet so gerne neben seinem grossen Kollegen her.  :D

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 17.11.17, 11:11
(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20171117/5ea318d832ea2cbd613d019f7646d169.jpg)

Ich versuche mal die Probleme vom Pony mit den „Gespenstern“ zu erläutern:

Der Stall inkl. Platz liegt ziemlich mittig am Hang, das Gelände ist recht steil.

Hier kurz zusammengefasst die Probleme mit denen das Pony kämpft, wenn wir bei Dunkelheit auf dem Platz sind:
Und auf den Wiesen und Höfen und Häusern rundum läuft halt auch immer was: Geschepper, Geblöcke, Gebimmel….
Natürlich macht’s die Sache nicht besser, dass wir nur am Wochenende in Begleitung raus gehen, unter der Woche ist abends niemand mehr da bzw. ich komme, die letzte(n) gehen.


Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 20.11.17, 20:43
Was macht man mit Gefahren - genau, man stellt sich ihnen. Bild in der Fotobox.  8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 21.11.17, 07:07
 ;D ;D ;D Das Pony sieht erledigt aus! Machst Du das jetzt öfters?  ;) Eigentlich fehlt noch ein Bild von Deinem Gemütszustand.  ;D

Gestern morgen war es so kalt, dass ich zum frühen Spaziergang die lange Unterwäsche drunter hatte und heute hats Regen bei 5°C plus gehabt.  :P Also wer jetzt nicht krank wird, der kann auch nicht gesund sein! Für diese Woche sind Temperaturen bis 17°C gemeldet und am Samstag soll es wieder regen. Natürlich, wir wollen da ja auch dann das Pony umziehen.  ::) Also wirklich! Was denkt sich Petrus eigentlich dabei?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 21.11.17, 13:16


Petrus? Der denkt sich nichts dabei...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 21.11.17, 16:22
Ich hätte auch gerne ein Foto vom Fah Status  ;D
17 Grad? Wusste gar nicht, dass du im Tessin wohnst. Allerdings bin ich auch nicht traurig, dass es wieder um die 10 Grad hat. Ist doch gleich besser so.
Bei uns solls heuer erstmals ganzjährig Weidegang geben, bin gespannt wie das wird. Bis jetzt sind die Herren not amused wenns erst im Dunkeln wieder rein geht.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 21.11.17, 16:24
Glögli, dann schenke Deinen Herren Stirnlampen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 21.11.17, 17:05
Damit würden sie doch nur wieder Unfug treiben.  ;D
Der Punkt hat sich am Samstag ne nette Bisswunde auf dem Rücken zugelegt. Da der Sattel drauf zu liegen käme, musste meine Schwester gestern ohne Sattel Reitstunde abhalten. Haben sie gut gemacht, die beiden.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 21.11.17, 17:34
Deine Schwester ist ja hart im Nehmen.     Und der Punkt treffsicher beim Einholen von Bisswunden.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 22.11.17, 07:16
Ich stell mir grad den Punkt mit Stirnlampe vor.  ;D

Uuiiii Reitstunde ohne Sattel? Ich glaube, dafür bin ich definitiv zu alt.  ;) Früher hätte ich das gemacht, heute....... na ich weiss nicht. Irgendwie sind heute die Pferderücken rutschiger als früher.  :D

Aaaaaah, so langsam werde ich nervös! Ist das Reisefieber? Obwohl alles bereits organisiert und eingepackt ist, habe ich das Gefühl, noch irgendetwas vorbereiten zu müssen. Dabei werden wir wirklich genug Leute sein. Die Besitzerin kommt übers WE von Wien für den Umzug her und ihre Eltern kommen auch. Die Besitzerin vom neuen Stall hat angeboten, dass sie den Hänger fahren kann, somit muss T. nicht extra seine Termine umlegen. Das läuft alles so gut, hoffentlich kommt da nichts ungeplantes nach *unk*. :-\
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 22.11.17, 12:02
Ihr werdet lachen, aber eine Art Stirnlampe für Pferde gibt es wirklich.  ;D (Klick hier (https://www.felix-buehler.ch/LED-Kopflampe-fuer-Pferde.htm?websale8=kraemer-pferdesport.20-CH&pi=340205&ci=262694))

Reitstunde ohne Sattel wäre auch nichts für mich.  :o :-[

Fah, die Lage Eures Reitplatzes ist wirklich etwas ungünstig, um ihn bei Dunkelheit zu benutzen. Mich würden die ständigen Autolampen auf beiden Seiten auch recht irritieren. Und ein Pferd sieht noch viel besser.  :-\

Am Wochenende habe ich den Freiberger meiner Stallkollegin gehütet. Am Samstag gingen GG und ich gemütlich ausreiten.  :) Und am Sonntag wagte ich mal das Abenteuer "Handpferd". Ich war seit Ewigkeiten nicht mehr mit einem Handpferd unterwegs. Meine Stallkollegin hatte Rick schon als Handpferd dabei, die beiden Pferden verstehen sich zum Glück gut. Aber ich hatte dann vor allem im Trab schon ziemlich die Hände voll, um einesteils den Freiberger mit seinen schön schwungvollen Gängen einigermassen in Haltung zu reiten und nebenher noch Rick ab und zu zurechtzuweisen, er wolle bitte weder drängeln noch übermütig nach dem Fribi schnappen.  ;D Im Schritt war es jedoch sehr entspannt.  :D



Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 28.11.17, 08:48
Sodele, Herr Pony ist umgezogen. Selbstverständlich hat es in Strömen heruntergeregnet, als wir gestartet sind und es hat auch bis nachmittags nicht mehr aufgehört. Andererseits waren wir dadurch auch die einzigen Leute am Stall und hatten so unsere Ruhe zum Verladen. Den Hänger konnten wir windgeschützt hinstellen, so dass wir wenigstens nicht fortgeweht wurden. Das Pony war nach 15 Minuten im Hänger drin, etwas aufgeregt, verständlich, nachdem er 12 Jahre lang so ein Ding nur noch von aussen gesehen hatte. Während der Fahrt stand er vorbildlich ruhig, nur beim Ausladen entlud sich dann seine Spannung und fast hätte er sich auf den Hintern gesetzt.

Die neue Umgebung wurde erstmal mit aufgeregtem Schnorcheln begutachtet. Er hatte den gesamten Innenstall plus ein abgetrenntes Paddock für sich. Die anderen drei mussten für die erste Nacht draussen bleiben.  ;D Nur um Missverständnissen vorzubeugen: Draussen über dem Paddock ist ein Dach.  ;)

Drinnen im Stall war so dick Sägespäne eingestreut, dass sich das Pony mit Wonne hineingeschmissen hat. X-mal ist er wieder aufgestanden, hat sich rumgedreht, gescharrt und wieder hingelegt. Hinterher hätte man ihn als Steuselkuchen verkaufen können.  ;D

Die erste Nacht war unspektakulär ruhig, unerwarteterweise blieb der Herdenchef auf Abstand und liess die beiden Jungspunde dicht an den Zaun ohne einzugreifen. Bjarki liess sich nicht aus der Ruhe bringen und wandte sich recht schnell seinem Heunetz zu. Mit den Plastikstreifen vor der Tür hat er noch so seine Mühe, die kennt er gar nicht. Wir haben bei jeder Tür zwei davon ausgehängt, das klappt jetztz schon ganz gut.

Am Sonntag nachmittag haben wir es dann schon gewagt und die Pferde zusammen auf die Weide rausgelassen. Zunächst war alles ruhig und die Pferde haben sich erstmal auf das Gras geworfen. Fressen und wälzen waren zunächst wichtiger. Dann aber ging die Post ab! Bjarki fing an zu buckeln und auszuschlagen und mischt mit Gequietsche die ganze Gruppe auf. In wilder Jagd ging es die ganze Weide rauf und runter - zum Glück war der Boden recht trocken. Der Herdenchef hat dann auch versucht, seine beiden Jungpferde von Bjarki abzutrennen, hat aber die Rechnung ohne die Stute gemacht. Die wurde augenblicklich rossig und fing an, Bjarki nach allen Regeln der Kunst zum umgarnen. :) Der widerum machte dann dem Herdenchef klar, dass er zwar der Kleinste ist, sich aber nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Irgendwann war das Gras aber wieder wichtiger.

Die erste gemeinsame Nacht verlief bis auf etwas Gequietsche ruhig, keine Verletzungen oder Bisse. Morgens brachte die Stallbesitzerin Heu in einer Schubkarre nach oben auf den Schnitzelplatz und alle vier frassen zusammen daraus, ohne sich anzugiften. Später lagen die Jungpferde auf dem Platz und abwechselnd Bjarki und O'Malley (Herdenchef) dazu.

Wir vermuten, dass es sich nochmal zwischen Bjarki und dem Herdenchef eine Rangelei geben wird. Es zeichnet sich ab, dass Bjarki den Posten übernehmen wird. Offenbar ist O'Malley  aber nicht so wirklich daran interessiert, seine Position auf Biegen und Brechen zu verteidigen. Was alle Beteiligten verwundert. Früher hat er viel heftiger auf neue Pferde reagiert und sich behauptet.

Alles in allem lief es bisher sehr gut und wir hoffen natürlich, dass es so bleibt. Ich gucke mal, dass ich heute ein paar erste Bilder in die Fotobox stellen kann.


Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 28.11.17, 10:43
Wenn Bjarki wirklich ein souveräner Cheftyp ist, kann so eine Übergabe wirklich problemlos stattfinden, wenn der andere den Job auch abgeben will. Ich drücke Euch die Daumen, dass das so ist.

Ich habe mal die klärende Diskussion zwischen dem bestehenden Herdenchef und einem Neuzugang, Herdenchef in der Ex-Herde und mit deutlichem Führungsanspruch am neuen Ort, erlebt. Schlussendlich war das eine Sache von Sekunden und der Neue stand zitternd in der Ecke. Viel interessanter zu beobachten war die die kurze "Diskussion" vorher, beginnend mit feinen Signalen, die in immer deutlichere Drohungen übergingen, bevor es dann kurz und knackig "gräblet" hat. Die ganzen Tage zuvor hatte der Neue zwar den Alten provoziert, aber noch nie alles auf eine Karte gesetzt. Jahre später erfolgte die Wachablösung übrigens wohl unspektakulär.

Ich glaube, das Pony hat Zahnschmerzen, die wechselt momentan Zahn um Zahn. :P :-\ Der Alleinritt am Samstag war trotzdem prima und wir können sogar problemlos fremde Pferde im Gelände kreuzen und weiterreiten. *freu* Madame war aber nachher ganz schön KO. ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 29.11.17, 06:48
Liebe Silvana! Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute zum heuten Burzeldag! Lass Dich feiern und geniesse den Tag in vollen Zügen!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 29.11.17, 07:37
auch von mir:

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, liebe Silvana!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 30.11.17, 07:12
Gestern den ersten Ausritt zusammen mit dem jungen Wallach und der Stallbesitzerin gemacht. Bjarki hat den 4-jährigen gnadenlos abgehängt.  ;D. Der musste sich richtig sputen, damit er im Schritt überhaupt mitgekommen ist. Eine knappe Stunde waren wir unterwegs und das Pony immer fleissig am vorwärtsstapfen. Ich musste immer wieder ordentlich abbremsen. Als wir nach Hause kamen, wurden wir schon mit Gewieher begrüsst.  :D

Nachdem ich jahrelang nur im Wald geritten bin, war es mal wieder schön, zum Schluss im Dunkeln über die Feldwege zu reiten und am Horizont die letzten Sonnenstrahlen verschwinden zu sehen. Später haben wir zusammen noch Heu vom Boden geholt und die Netze für den Morgen gerichtet. Es war eine herrlich entspannte Atmosphäre.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 30.11.17, 09:36
Schön dass es Euch beiden so gut gefällt im neuen Stall, Tina.  :D

Ich habe das Pony gestern auf dem Platz gearbeitet. Und nachdem wir lange auf rechte Hand Probleme mit der Durchlässigkeit hatten, läuft nun grad links nichts mehr. Also alles im Rahmen. ;) Bloss die Heimfahrt war gar nicht lustig: der fallende Schnee hat sofort angesetzt und ich bin sozusagen im Blindflug gefahren.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 30.11.17, 18:45
Oh das tönt gut mit dem Umzugspony.
Nachträglich noch alles Hute an Silvana.
Von uns nichts neues. Dieses Jahr ist stressig und die Jungs verlottern im Stall und auf der Weide  :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 04.12.17, 07:28
Guten Morgen

Mittlerweile ist der Schnee auch bei uns im Flachland eingetroffen. Und ausgerechnet gestern hat sich unsere SB den halben Daumen abgesäbelt und fällt bis auf weiteres im Stall aus. Sie musste im Spital genäht werden und muss sich jetzt erstmal schonen. Nicht ganz so einfach mit zwei Kindern unter 10. Zum Glück übernimmt ihr Mann morgens das Raushängen der Heunetze, gemistet wird jetzt halt nur abends von uns. Die Pferde werden es überleben.  ;)

Ich würde ja gerne Bilder von unserem neuen Stall in die Fotobox reinstellen, aber irgendwie klappt das nicht mehr. Wurde da in letzter Zeit etwas geändert?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 04.12.17, 17:25
Auweia, da hat die SB aber ganze Arbeit geleistet!  :o Und ja, die Pferde werden es übereben, wenn mal nur Abends gemistet wird.

Fotos lade ich online hoch (neu über picload.org, nachdem Arcor nicht mehr so will wie ich) und verlinke die dann oder via die Tapatalk-App, da geht es ohne Hochladen beim Drittanbieter.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 04.12.17, 21:20
 Episode eins
Glögli: warum nur geht der eine  beim Aufwärmen hinten rechts kürzer? *wunder*
*kurzezeitspäter*
Glögli: warum kann der andere plötzlich keine Rechtswendung mehr? *weiterwunder*
SB: du die zwei haben sich gehörig geprügelt. So richtig mit den Vordereisen auf dem Rücken des anderen. Der Schwarze fand’s allerdings lustiger als der Punkt. Ich wollte ein Video machen, doch als ich kam haben sie aufgehört und sind Heu fressen gegangen.
Glögli: *hataufgehörtsichzuwundern*  ::)

Episode zwei
Wenn man sich über die Unterhaltsrechnung vom Gaul freut, wars der richtige oder?   :D oder er ist neu  ;D Oder beides  ;D

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 04.12.17, 21:25
Mensch Glögli, Deine Viecher wieder... Gute Besserung den Streithähnen!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 04.12.17, 22:07
Es würde mich nicht wundern wenn sie das mit lalelus sb auch gewesen wären  ::) gute Besserung unbekannterweise.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 05.12.17, 06:57
Glögli, wenn Deine Viechers auch Obstsalat schnippeln können, dann waren sie es bestimmt!  :o
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 05.12.17, 06:59
Fah, eben, Arcor funktioniert nicht mehr. Ich komme da gar nicht mehr rein. Hoffentlich habe ich alle Bilder noch sonst irgendwo. Bei den alten bin ich mir grad nicht mehr sicher.  :-\
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 05.12.17, 08:49
Die Bilder gibts wohl noch, ich weiss aber nicht ob man die wieder heruntergeladen kann...


Puh, jetzt ist mir grad die Lust vergangen auf Fruchtsalat...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 05.12.17, 11:45
Fah, eben, Arcor funktioniert nicht mehr. Ich komme da gar nicht mehr rein. Hoffentlich habe ich alle Bilder noch sonst irgendwo. Bei den alten bin ich mir grad nicht mehr sicher.  :-\
Oben in der Auswahlleiste nter "Drive" findest Du die Arcor-Fotoalben. Wenn Du eines der Alben anklickst, erscheint hinter dem Namen des Albums ein Art Menu aus drei waagrechten Strichen. Da drauf klicken und "Gesamten Ordner herunterladen" anwählen. Dann dauert es einen Moment, bevor Du alle Dateien in einem zip-File findest.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 06.12.17, 15:54
Auch von mir nachträglich alles Gute zum Geburtstag, Silvana.   :D

Lalelu, das klingt ja sehr positiv mit dem neuen Stall. Hoffentlich erholt sich der SB bald.

Glögli, hoffentlich vertragen sich die beiden Streithähne nun wieder.

Fah, danke für den Tip wegen dem Hochladen von Fotos.  :D

Bei mir gibt es auch nicht viel Neues. Rick ist zwäg und mal mehr und mal weniger motiviert beim Reiten. Ein Senior halt.  ;)

Gestern durfte ich den Freiberger meiner Kollegin in einem Stangen-Kurs reiten. Über Stangen zu reiten kenne ich ja vom Western-Trail her recht gut. In einer 8er-Abteilung eine Stunde lang fast nonstop im Trab und Galopp Stange um Stange zu überreiten mit ständigen Richtungswechseln war aber doch recht anspruchsvoll.  :o Zum Glück ist der Fribi so ein Braver und hat zwar schwungvolle aber doch sehr bequeme Gänge. Und er liess sich auch nicht anstecken, als weiter vorne in der Abteilung mal wieder ein paar Pferde buckelnd herumsprangen.  ;D Aber nach der Stunde war ich dann schon recht geschafft, und heute habe ich Muskelkater.  ;D :-[
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 07.12.17, 08:29
Heute morgen habe ich doch wirklich zuerst gedacht, es hätte über Nacht geschneit. Es herrschte -2,5°C und Frost und das ganze wurde noch vom Mond hell beleuchtet.  ;D Hab aber schnell gemerkt, dass dem nicht so ist.

Sugus, ja die Gruppe im neuen Stall ist schon recht harmonisch. Klar, dem Pony fehlt auch ein Stück Fell, aber es gibt keine Schlägereien oder wilde Verfolgungsjagden. Wer schlussendlich Boss der Truppe werden wird, können wir noch nicht sagen, im Moment weichen sowohl Bjarki, als auch der bisherige Chef voneinander.

Bjarki hat schon einen Übernamen bekommen. Weil er auf der Winterweide immer loshüpft wie ein Gummiball heisst er jetzt "Flummi".  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 07.12.17, 08:52
Ich stelle mir das grad so vor *Häschen hüpf*  ;D

Sugus, genau deshalb stehe ich diesen Stangenkursen z.T. skeptisch gegenüber. Da wird den Pferden sehr viel abverlangt, oft auch zuviel des Guten. Dann ist in meinen Augen der positive Effekt dahin.

Wir hatten gestern Abend sozusagen Hardcore-Training auf dem Platz: die Autos sind so unvermittelt aus dem chrisdicken Nebel aufgetaucht oder darin verschwunden *plopp*, dass das Pony echt zu kämpfen hatte. Aber wir haben uns vorsichtig an die Gefahr herangetastet und zum Schluss lief sie auch einige Runden locker im Trab auf Distanz um mich herum. Da habe ich dann abgeschlossen mit der Arbeit.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 07.12.17, 09:08
Was ist "chrisdicker" Nebel? Den Ausdruck hab ich jetzt noch nie gehört  ???
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 07.12.17, 09:37
Chrisdicker Nebel ist nichts anderes als ein sehr dichter Nebel mit kurzer Sichtdistanz.
Der Ausdruck ist abgeleitet von sehr dichtem Nadelholz, bei uns auch Tannechris genannt, wenn wir Blumenbeete mit Tannästen abdecken.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 08.12.17, 15:07
Fah, ich habe Dein Wort auch nicht verstanden, aber meine Vermutung betr. Bedeutung stimmte.  ;)

Wegen dem Stangenkurs verstehe ich es so, dass das Pferd durch häufige Wiederholungen, bei denen es möglichst wenige Korrekturen des Reiters gibt, quasi durch "Versuch und Irrtum" selbständig das möglichst gleichmässige Übertreten der Stangen im Takt lernen soll.
Beim Trail, wie ich es kenne, wird eher gezielt und konzentriert über jede einzelne Stange geritten, damit das Pferd keine Stange berührt. Und es werden mehr Pausen gemacht, damit das Pferd "nachdenken" kann.
Beides hat sicher seine Vorteile. Rick könnte jedoch von der Kondition her auf keinen Fall eine solche Stangen-Stunde durchhalten.  :-\

Lalelu, Flummi ist doch ein toller Übernahme.  ;D ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 11.12.17, 07:30
Guten Morgen

Dem Pony gefällt es eindeutig im neuen Stall, es guckt mich mit dem A..... nicht an, wenn ich komme.  ;D Was ich auch bemerkt habe, Bjarki läuft trotz der Eisenabnahme lange nicht mehr so steif. Man merkt schon, dass die engen Wendungen auf dem Paddock wegfallen und er sich wesentlich mehr bewegen kann.

Einen Nachteil der Dallmer Hufschuhe habe ich am Samstag bemerkt: Wenn es nur ein bisschen Schnee hat und ansonsten der Boden nicht gefroren ist, gibt es genauso Stollen wie bei Hufeisen.v :( Ohne Hufschuhe traue ich mich im Moment aber noch nicht raus, obwohl das Pony gut läuft. Mal gucken, was die Hufpflegerin dazu sagt. Evtl. muss ich gucken, ob man die Dinger wintertauglich bekommt
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 11.12.17, 07:42
Kann man in die Dalmer nicht Sohlen legen, damit sich der Schnee nicht festklumpen kann? Ich dachte, ich hätte sowas mal gelesen.

Ich sage nur eines: 1. Schneegalopp mit dem Pony. ;D 8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 11.12.17, 11:26
Lalelu, das klingt ja super, dass Bjarki jetzt besser läuft.  :D Wegen Aufstollen unter Hufschuhen kenne ich mich leider nicht aus.

Fah, Scheegalopp - klingt toll.  :D

Bei mir hatte es am Samstag leider auch etwas in der Höhe noch nicht genug Schnee. So gab es halt ein "Ein-bisschen-Schnee-Trab".  ;D Dafür haben wir unterwegs nette Leute vom Nachbarstall getroffen. Mit der Besitzerin eines 26-jährigen Wallachs bin ich dann ein gutes Stück zusammen gegangen.  :)

Gestern war das Wetter und damit auch die Bodenverhältnisse dann sehr verbesserungswürdig (starker Regen und sulziger Matsch).  ::) So war ich mit Rick etwas in der Halle.

Kennt sich von Euch jemand mit Kinesiologie aus? Ich überlege mir, das mal bei Rick auszuprobieren. Er scheint zwar grundsätzlich gesund zu sein und ein TA würde vermutlich nichts finden. Aber in letzter Zeit scheint immer öfter unzufrieden und "hässelet" im Umgang viel, wenn ich etwas an ihm mache. Und beim Reiten ist er oft am Anfang total unmotiviert, was dann mit der Zeit aber besser wird. :-\

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 11.12.17, 12:15
Wow gratuliere zum ersten Schneegalopp. Bei euch gehts ja mit riesigen Schritten voran.
Zu den Hufschuhen kann ich auch nichts sagen.
Wir hatten am Samstag einen super schönen Schneeritt mit einer Stallkollegin. Da es am Morgen noch frisch war, war der Schnee schön pulvrig und stollte kaum. Sogar die Sonne kam ab und zu raus. Ich hatte die ganze Zeit die Aschenbrödel Melodie im Kopf  ;D
Unterwegs trafen wir viele Reiter. Alleine sechs Schimmel waren darunter. Keine Ahnung wo die stehen, ich hab noch nie einen angetroffen. Kollegin und ich ritten Schritt als hinten eine schnellere Reiterin ankam. Wir Liesen sie passieren, unsere zogen etwas an, aber alles noch entspannt. Die schnelle zweigte schon bald in den Wald ab. Doch als sie ihr Pferd antrabte explodierten unsere zwei förmlich. Wie auf Kommando schossen sie aus ihrer imaginären Startbox. Wir hatten sie zum Glück nach dem ersten Sprung (wer will sich schon bergab ein Rennen liefern, zumal die Begleit-Lady von der Bahn kommt, wir konnten uns den Sieg also ausrechnen ). Anschliessend trotteten beide wieder gelassen heimwärts  :D
Gestern war grosskampftag in der Backstube, daher kein Stall.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 13.12.17, 09:03
Ich darf nachher zum Zahnarzt  :P. Eigentlich wäre mein regulärer Termin morgen. Seit Montag Abend habe ich wie angeworfen starke Zahnschmerzen, ohne Ibuprofen ist es gar nicht auszuhalten. Heute Morgen habe ich beschlossen, dass ich das nicht noch einen zusätzlichen Tag aushalten kann. Nun merke ich, dass die Wirkung der Tablette nachlässt. Mein Termin ist aber erst um 11.00 Uhr.  :(
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 13.12.17, 13:39
Gute Besserung Tina. Zahnschmerzen sind hässlich. :-X

Nein, Glögli, das täuscht, aber das Hauptaugenmerk bei der Ausbildung lag neben der Gymnastizierung beim Reiten im Gelände in allen Gangarten. Und das frage ich nun auch alleine oder in der Gruppe ohne Bedenken ab. Ansonsten haperts in manchen Dingen, in anderen geht's besser. So wie's halt ist.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 14.12.17, 11:50
Lalelu, gute Besserung.

Fah, das kommt sicher gut resp. immer noch besser mit Deiner Daisy.  :D

Glögli, ich stelle mir gerade 2 schöne kräftige Pferde in einer Startbox vor.  ;D Aber gell, die können auch loslegen, wenn sie wollen.  ;)

In letzter Zeit hatte ich das Gefühl, dass Rick einfach immer etwas unzufrieden war und manchmal sogar beim Bürsten hässelte. Zudem gähnte er am Putzplatz auffällig. Und beim Reiten lösten sich nach einer Weile Gase (ist doch nett umschrieben, gell?  ;D)Irgendwie schien seine Verdauung nicht 100% ok zu sein. Nun habe ich erfahren, dass in Rick's Stall die Pferde immer noch 1x täglich Heulage bekommen. Nun bekommt er seit gestern bei jeder Mahlzeit nur noch Heu. Und ich hatte gestern Abend schon das Gefühl, er sei entspannter. Vielleicht meine ich auch das nur, es wäre ja schon etwas gar schnell gewesen. :-\ Auf jeden Fall habe ich mich gefreut, wieder einmal einen sichtlich zufriedenen Rick neben und unter mir zu haben.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 19.12.17, 13:02
Und wie die loslegen können. Gestern Abend hatte meine Schwe Reitstunde mit dem Dicken. Der war schon lustig drauf. Und da sie noch nicht die sicherste Reiterin ist, hat er das für seine Zwecke ausgenutzt. Sie reitet ihn mit Kappzaum, da sie noch nicht zügelunabhängig sitzen kann. Auf einmal springt sie runter und RL meinte, sie bräuchte eine neue Reiterin. Ich also mit geliehenem Helm und in Jeans aufs Pferd. Herr Pony war wirklich seeeehr energiegeladen. SH, KH, alles mit gutem Vorwärtsdrang und wie aus dem FF heraus. Ich konnte ihn zwar anhalten und auch kontrolliert Schritt reiten, doch viel hat nicht gefehlt. Antraben wollte ich ihn ohne Gebiss in der Stimmung dann nicht. Also Trense rein und lostraben. Zuerst war er unsicher, da es ab und zu aufgestollt hat. Doch dann, Handwechsel und dahin gings. Man hatte der Power. Er war nun erst recht in Stimmung. Ich lies ihn einige Runde ruhig traben, Handwechsel, Volten, alles etwas ähm wild, aber noch unter Kontrolle  ;D Als der gröbste Pfupf draussen war, Reiter und alle Ausrüstung runter; und noch einige Runden Galopp in der Freiarbeit. Dann hatte er auch schon genug. Da inzwischen die ganze Entourage mit samt der Ausrüstung verschwunden war und eine andere Einstellerin auf den Platz wollte, stand ich etwas bedröppelt da. Pony neben mir, aber so ganz ohne Halfter oder Strick wollte ich in gestern nicht über den Hof führen. Das Halfter kam dann und auch das Mash stand bereit, da war das Pony auch zufrieden.

@sugus, ich glaub schon, dass du nach einem Tag ohne Heulage schon was merkst. Geht s Rick jetzt wieder besser? Ich höre immer noch gerne Rick Geschichten, also ruhig weiter berichten. Oder vom Fribi, der tönt auch sehr nett.
Gilt natürlich für alle anwesenden hier  :)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 24.12.17, 08:42
Ich wünsche euch allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in s neue Jahr. Bleibt gesund und munter im neuen Jahr.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 24.12.17, 14:12
Hmpf, erst schickt mir Tapatalk Infos zu Beiträgen für 2014 (ahja), dann frisst die App meine Beiträge nicht mehr.  ???

Deshalb mit gebührender Verspätung: Herzlichen wunsch zum Geburtstag, Simone!  :-*

Glögli, da hatte der Dicke aber seinen Spass, wenn ich das so lese. 8)

Das Pony hatte heute den Schock des Lebens: da haben sich aus dem Nebel doch tatsächlich gescheckte Pferde gelöst - und sich auch wieder aufgelöst. Das war echt knapp vor "auf und davon", aber als ich abgestiegen bin hat sie sich dann doch wieder auf mich konzentriert und konnte wenig später, nachdem wir auch noch anderen Reitern begegnet sind, im gelösten Schritt neben mir bewegen. Allerdings war das Nervenarsenal für Gespenster-Erscheinungen irgendwann am Ende und sie sichtlich froh, das Abenteuer überlebt zu haben. Fazit: Nebelausflüge müssen wir noch üben, und zwar auf kurzen Ausflügen und nicht gleich auf einem einstündigen Ritt mit viel Action.

Simone, erinnere ich mich richtig und Rick hatte schon mal Probleme mit der Heulage?


So, und nun wünsche ich Euch schöne und stressfreie Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

(https://picload.org/image/ddroppwr/karte2017derzauber-1600.jpg)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 27.12.17, 07:25
Guten Morgen

Auch von mir nachträglich noch alles Liebe und Gute zum Geburtstag, Sugus!

Sitzt ausser mir noch jemand im Büro? Sehr ruhig ist es hier und auf den Strassen war auch nichts los. Somit habe ich spontan beschlossen, morgen erst eine halbe Stunde später hier aufzuschlagen. Zeit totschinden muss ich ja auch nicht. Da AVOR und Logistik weitestgehend abwesend sind, wird auch nicht viel neue Arbeit auf  mich zukommen. Somit bleibt die Zeit, um mal aufzuräumen und sauber zu machen.

Ansonsten gibt es nicht viel Neues zu berichten. Herr Pony hat sich am neuen Stall schon sehr gut eingelegt, obwohl erst vier Wochen seit dem Einzug vergangen sind. Die vier stellen schon eine richtig kleine Herde da, meistens ziehen sie gemeinsam herum, zum Fressen aus den Netzen am Stall oder dann wieder nach oben auf den Platz um zu schlafen oder herumzualbern.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 27.12.17, 09:28
Nein, ich habe frei - und am Nachmittag einen Termin mit dem TA. Das Pony ist irgendwie nicht richtig fit, zeigt Nasenausfluss, geschwollene Lymphknoten, Lecken, Zähneknirschen und ganz komisches Verhalten beim Bewegen und Abwehr beim Satteln. Fieber hat sie nicht, frisst, wälzt sich... ???
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 27.12.17, 20:30
Ich hab noch frei. Ab 31. Dienst und ab dem 3. wieder normal in den Stollen.
Gute Besserung der Falbenprinzesdin. Zähne?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 27.12.17, 22:01
100 Punkte Glögli. Kleine aber richtig scharfe Kanten und einseitig ganz hinten eine grosse scharfe Kante. Ist erst das zweite Jungpferd in der Karriere meines TA mit einem solchen Befund. Wundert mich ja nicht, normal gibts bei mir nicht. Bin nur froh habe ich den TA gerufen.
Der Kehlkopf ist empfindlich. Aber da warten wir erst ab, möglich dass sich das Problem in Luft auflöst.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 28.12.17, 08:05
Uff, für was Zähne alles verantwortlich sein können!  :o

Meine "Zahn"geschichte ist auch noch  nicht ganz am Ende angelangt. Ich hatte ja Mittwoch und Donnerstag jeweils einen Zahnarzttermin, bei denen mich mein ZA regelrecht auf den Kopf gestellt hat. Jedenfalls kam es mir am Ende so vor......  ::) Donnerstag durfte ich ja keine Schmerzmittel vor dem Termin nehmen und hinterher hab ich mich für den Tag krank gemeldet. Zusätzlich zu den Zahnschmerzen hat die Behandlung noch einen Migräneanfall ausgelöst, so dass ich direkt vom Zahnarztstuhl ins Bett gewandert bin. Gefunden hat der liebe Mann allerdings nichts. Im Gegenteil, weder Karies noch Löcher vorhanden, die Inlays sitzen bombenfest und haben keinerlei Risse o.ä.

So wie es aussieht, ist der Trigeminusnerv für die Schmerzen verantwortlich. Die Symptome passen haargenau dazu. Urplötzlicher Schmerz, der halbseitig in beide Kiefer strahlt, empfindlich auf heisse Speisen, nur mangelhafte Besserung bei Schmerzmitteln.  :P

Mittlerweile ist es wieder sehr viel besser geworden. Ich achte darauf, möglichst nur auf der rechten Seite zu kauen und weichere Sachen zu essen. Beim Spazierengehen Schal über beide Ohren - der Schmerz kann einfach durch Zugluft ausgelöst werden. Ich hoffe, dass das nicht wiederkehrend kommt. Dann müsste ich mit meinem Arzt über geeignete Therapien diskutieren.  :-\

Am 24.12. hat mir der junge Fuchs in unserem Stall noch ein blaues Auge beschert. Im Moment ist er in einer Flegelphase und einfach nur unmöglich. So muss man aufpassen, dass er in seinem Übermut nicht die Schubkarre umwirft. Beim Abmisten läuft er einem dauernd vor die Füsse und muss die ganzen Gerätschaften inspizieren. Genau da ist es dann auch passiert. Ich wollte ihn energisch wegschicken, da hat er kurz mit dem Kopf geschnickt und mich blöd am Augenbrauenbogen erwischt. Himmel, so ein Pferdeschädel ist doch ganz schön hart. Ich hab mal kurz Sternchen gesehen und trage jetzt ein farbiges Andenken mit mir herum. Blöd gelaufen würde ich mal sagen.  :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 28.12.17, 11:46
Ohje, Tina, gute Besserung. Das braucht man beides nicht.
Beim angeschlagenen Nerv denke ich noch an Vitamin B, soviel ich weiss muss aber eine Behandlung rasch erfolgen, denn Nerven haben leider ein ausgezeichnetes "Schmerzgedächtnis".
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Sugar-for-Rick am 29.12.17, 14:27
Danke für die Glückwünsche.  :D

Gute Besserung, Lalelu.

Fah, zum Glück waren es "nur" die Zähne.

glögli, bei Deiner Reitstunde ging es ja richtig rund.  ;D

Ich hatte letzte Woche frei, dafür hatte es dann Berge, als ich vorgestern wieder im Büro war.  ::)

Rick geht es eigentlich wieder recht gut. Nur ist er im Moment besonders schwer zu motivieren. Ich hatte während meinen Ferien das Gefühl, dass es ihm fast etwas auf die Nerven ging, dass ich jeden Tag so viel Zeit für ihn hatte.  :-[ ;D Wobei ich ihn natürlich nicht herum scheuchte, er kam nicht einmal ins Schwitzen.  ;) Wir machten auch viele ruhige Ausritte.
Ordentlich ins Schwitzen kam ich dafür, als ich letzte Woche noch einmal mit dem Freiberger meiner Kollegin beim Stangenkur mitreiten durfte. ;D
So bin ich im Moment etwas am Grübeln, wie ich Rick in der momentan nass-kalten Zeit am besten gerecht werden kann. :-\


Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 02.01.18, 07:13
Ein frohes neues Jahr Euch allen!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 02.01.18, 15:47
Ein gutes Neues Jahr wünsche ich Euch allen, sei es zuhause oder auch im Stall!

Fah, wie geht es dem Falbenpony unterdessen?

Tina, das ist eine blöde Sache mit dem Nerv  ::), hoffentlich beruhigt er sich bald wieder, Daumen sind gedrückt.

Meinerseits hoffe ich, dass das neue Jahr etwa so weitergeht wie der letzte Rest vom 2017....
Felix ging gegen Ende des letzten Jahres ganz leicht lahm. Und nicht ganz sauber laufen ist mir zu wenig gut.
Somit ging es erst mit Entzündungshemmer los und als der nicht angeschlagen hat, haben wir Röntgenbilder gemacht.
Leider ist der Befund seiner Hufe sehr bescheiden, wenn man das so sagen darf (Verknöcherungen des Hufknorpels)
Jedoch läuft er im Moment gut, einfach bei Schiefen Böden muss ich aufpassen.
Der nächste Schritt ist das ausprobieren eines Spezialbeschlages. Bin mal gespannt was rauskommt.

Ach und Herr XL Pferd hat zu Weihnachten ein eigenes XS Pony gekriegt  ;), ich hatte das Gefühl, dass ihm der Sozialkontakt etwas
fehlte und da er schon immer sehr freundlich auf Ponys reagiert hat, steht nun eine 90cm kleine Lady mit ihm im Stall  :).

Geniesst die ruhigen ersten Tage des Jahres noch so richtig, der normale Alltag holt uns schnell genug wieder ein  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 05.01.18, 07:21
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Krümelmonsterli!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 05.01.18, 13:42
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Krümmi!  :-*

Und ich würde zu gerne ein Foto von Deinem ungleichen Pärchen sehen.  :D
Gehen die Hufschmerzen denn weg, wenn der Verknöcherungsprozess mal abgeschlossen ist?

Das Pony erholt sich - und fiel gestern wieder in das alte Muster zurück. Lecken, Zähneknirschenn, das alte Programm. Aber in den Tagen zuvor war eine deutliche Besserung zu spüren. Ich nehme einfach mal an, dass ihr das unmögliche Wetter schlicht und einfach auf den Geist geht.
Und jetzt wird auch noch das Ausreiten schwierig bis unmöglich: selbst auf den Wegen am Waldrand liegen noch Bäume. Gemäss unserem Stallbesitzer ist das Ausmass der Schäden deutlich geringer als bei Lothar, aber mehr als ein paar Meter kommt auch er nicht in "seinen" Wald rein auf den offiziellen Wegen. Querbeet gings wohl mit dem Traktor. Ich will nicht wissen, wie die Waldwege nach der Aufräumaktion aussehen, gerade weil Frost nicht in Sicht ist und die Böden deshalb nass und tief bleiben. So ein Mist!  >:( :-X
Ausserdem habe ich einen kleinen aber feinen Ausbildungsfehler gemacht: ich habe sie gelobt, wenn sie mutig im Dorf vorangegangen ist. In ihrem Verständnis habe ich sie aber belohnt, dass sie aufmerksam nach Gespenstern sucht. Shit happens und nun haben wir den Salat. Mal sehen, wie ich das wieder hinbekomme. Die Ausbildnerin hat leider gerade genug zu tun, als dass ich sie stören möchte, denn ihr ist der der Sturm in Form von Dächern, Bäumen und diversen Gebäudeteilen um die Ohren geflogen. :-[
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 05.01.18, 19:26
Danke für die Glückwünsche  ;).

Meinen Vierbeinern macht das Wetter auch etwas zu schaffen, sie sind beide etwas schlapp im Moment....
Fah, ich schaue, dass ich mal ein schlaues Bild von den beiden machen kann, bisher habe ich nur Handy-Schnappschüsse.
Wie es mit den Verknöcherungen genau vor sich geht, weiss ich ehrlich gesagt nicht so genau  ???, Felix hat jedoch gestern
einen Spezialbeschlag erhalten und muss sich jetzt an das neue Laufgefühl gewöhnen  ;), er macht es sehr gut, jedoch abwärts
zu laufen ist für ihn noch ungewohnt  ;D.
Das Pony wird sich auch noch an die andere Art der Geistersuche gewöhnen, da habe ich keine Angst um euch Beiden  :D, mein
Motto war immer bei Felix, immer wieder da lang gehen, wo er Mühe hatte, bis es irgendwann normal wurde.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 11.01.18, 11:34
Es guets neus allen noch hinter her werf.
Gute Besserung an Felix
Gestern, als ich zum Stall fuhr, galöppelten unsere Pferde auf ihrer Weide parallel zur Strasse. Ich hatte ein Ferling wie in einer Autowerbung  ;D
Dass sie viel Spass hatten, war dann an der Fellfarbe zu erkennen. Wobei FELL ja keins mehr sichtbar war.  ::) Ich kratzte notdürftig runter was ging, verteilte dabei das noch nasse Zeig gleichmässig übers Pferd und  schwang wuchtete mich umständlich unter zu Hilfe nahme einer grösseren Mauer, aufs Pony. Gg begleitete uns mit dem Schwarzen zu Fuss und so drehten wir eine kleine Runde. Hinterher war das Pony, dort wo ich gesessen bin, auch wieder Blütenweiss  ;) Die Reithose hab ich unbegutachtet in die Wäsche gegeben.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 11.01.18, 11:54
 ;D ;D Glögli, das ist der Grund, warum ich nicht ohne Sattel reite.  ;D

Ich habe mir jetzt zu Weihnachten ein Barefoot physio ride on Pad geschenkt. Die andere Isi-Besitzerin im alten Stall war oft mit so einem unterwegs und ich fand das klasse. Ist komfortabler als nur eine Decke unterm Hintern zu haben, aber halt doch kein Sattel.

Gestern war ich mit meinen drei Jungs beim TA. Grade der kleine schwarze kratzt sich seit einigen Tagen extrem. Dusche mit Neemshampoo hat nichts genützt und auch ein Spot on blieb wirkungslos. Mittlerweile kratzen sich alle drei und auch unsere häuslichste Katze ist dabei. Da sich auch bei mir ein leichter Juckreiz eingestellt hat, wollte ich das unbedingt abklären.
So wie es aussieht, haben wir alle Verdacht auf Sarkoptesmilben.  :P. Beim Mensch nicht weiter schlimm, da die Milben absterben, weil Mensch nicht der richtige Wirt. Bei den Hunden und Katzen kann das aber ganz anders rauskommen. Ausserdem kann man die Biester erst nach sechs Wochen Befall sicher nachweisen. Die Symptome passen aber genau. Da wir natürlich nicht sechs Wochen warten wollen, behandeln wir jetzt auf Verdacht und hoffen, dass der Spuk bald vorbei ist.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 11.01.18, 11:56
Glögli, ich weiss grad nicht, worüber ich mich mehr amüsiere: über die Bezeichnung „wuchten“, wenn Du grazil auf den Pferderücken gleitest. Oder die Beschreibung Deiner Technik des Pferdeputzens. :0)

Ohje, diese blöden Viecher braucht man wirklich nicht, Tina. Ich drücke die Daumen, dass die Plage bald vorbei ist.
Ist das Pad nicht zu rutschig in hügligem Gelände?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 11.01.18, 12:53
Nein, man sitzt sehr gut darin/ darauf, Fah.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 16.01.18, 07:46
Das Wetter ist prima - es nimmt einem sogar die Entscheidung ab, ob man eine Trainingspause machen und ein paar gemütliche Abende mit Tee und Lektüre verbringen will. 8) Die Pferde waren gestern Abend schon bei den ersten Windböen so aufgekratzt, dass ich freiwillig auf auch nur lockere Bodenarbeit verzichtet habe. Das Pony ist nämlich im Stallgang fröhlich mit den anderen mitgehüpft. Im Gegenzug ist sie stocksteif stehen geblieben, als ein einzelner starker Windstoss den kleinen Plastikeimer durch die Stallgasse an ihr vorbeigewirbelt hat. Braves Tier! Sie fand's zwar nicht toll, hat sich aber rasch wieder beruhigt und fand's super, dass ich ihr Stehenbleiben überschwänglich gelobt habe.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 16.01.18, 12:55
Hier stürmt es auch ganz schön. Ich glaube, ich muss heute die kleinen Hunde an der Leine lassen, damit sie nicht wegfliegen.  ;D

Im Moment ist es noch trocken, wenn es zu dem Sturm aber auch noch Regen gibt, wird der Spaziergang nicht eben lustig. :P

Pony hat heute frei, eigentlich hätte ich Rückenkurs. Den mache ich aber auch vom Wetter abhängig. Regen, Sturm und Dunkelheit sind jetzt nicht meine bevorzugte Spaziergangssituation. Da ziehe ich es dann vor, direkt nach der Arbeit nach Hause zu fahren und wenigstens bei Helligkeit nach draussen zu müssen.

Für die Dallmer habe ich nun Einlagen gegen das Aufstollen bestellt. Hoffentlich halten sie auch, was sie versprechen. Ende Woche soll es ja sogar bei uns unten weiss werden.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 17.01.18, 04:49
Hier auch heftigster Sturm Regen und Gewitter.
Montag Abend war Reitstunde. Als ich im Stall ankam konnte ich gerade noch im letzten Dämmerlicht erkennen, dass der Wanderschäfer gleich unterhalb vom Stall angekommen war. Zu meiner Verwunderung schrie und schimpfte er etwas rum. Die meisten Pferde im Stall, wie immer wenn er da ist, etwas unruhig. Unsere zeigten keine Reaktion. Ich machte das Schwarztier parat, da ich für GG einspringen sollte. Auf dem Platz, inzwischen wars ganz dunkel, blieb der Schwarze ein- zweimal stehen und lauschte in die Nacht. Die Schafe waren inzwischen weiter weg. Zur Sicherheit führte ich auf beiden Händen, Pferd ruhig, keine Probleme. Rl kam, ich sass auf und nach einer halben Runde Schritt ging’s dahin. Mein lieber Scholli, damit hatte ich nicht gerechnet. Stehen bleiben und Kopf hochreissen war noch das harmloseste. Ich hatte alle Hände voll zu tun und dennoch ist er mir einmal im Galopp abgezischt. Über die Mittellinie kamen wir schon gar nicht mehr raus. Immer wieder Zügel lang lassen, Hand sofort wieder weg, beschäftigen ruhig. Ganz schön anspruchsvoll für mich. Den zweiten Teil bestritt dann die Rl. Sie konnte zwar den ganzen Platz nutzen, hatte aber auch zu tun.
Der Punkt mit meiner Schwester zeigte sich völlig unbeeindruckt und lieferte eine Glanzleistung ab.  :D Nach dem die Pferde versorgt waren kamen SB jun. und sen aus dem Kuhstall, ca eine Stunde später als üblich. Anscheinend waren die Kälber drauf wie noch gar nie seit sie Mutterkühe hätten. Schafe, Pferde, Rinder; etwas lag wohl in der Luft.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 18.01.18, 10:54
Gestern hing ich 1,5 Stunden auf der Autobahn fest. Ein Schneesturm hatte die Fahrbahn in eine spiegelglatte Fahrbahn verwandelt und das innerhalb von wenigen Minuten. Als dann die Kolonne irgendwann langsam wieder zum Fahren kam, konnten man oben am "Berg" einen querstehenden LKW sehen. Auf der anderen Seite des Bergs genau das gleiche Bild. Dieser Blitzwetterumsturz hat plötzlich alles lahmgelegt.

Ich hatte dann beschlossen, mein Training am Nachmittag auszusetzen und habe statt dessen eine grosse Runde mit den Hunden und dem Pony in unseren Reben gedreht. Auch etwas, das ich jetzt geniesse: Nicht immer im Wald reiten zu müssen, sondern auch mal durch Felder und Weinberge gehen zu können.
Jerry hatte allerdings mit dem starken Wind so seine Probleme. Bei solcher Witterung (auch starker Regen) fällt ihm die Orientierung relativ schwer.

Bin mal gespannt, wann es richtig losgeht. Bisher hält sich der Wind noch in Grenzen, aber es soll ja wieder recht heftig werden heute.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 25.01.18, 07:34
Letzten Mittwoch Schneesturm, diesen Mittwoch Frühling! Das Wetter war gestern wirklich unglaublich. Ich habe mittags einen herrlichen Sonnenspaziergang mit Herrn Pony und den Hunden gemacht. Da wir aber eine überwältigende Alpensicht hatten, gehe ich davon aus, dass spätestens morgen damit wieder Schluss ist. Dabei wäre eine längere Trockenphase echt mal nötig. Hier steht überall das Wasser und unser Reitplatz ist zur Zeit nicht zu gebrauchen. Zwar haben wir eine Drainage und ein Vlies drin, aber weiter unten ist Lehmboden und jetzt ist wirklich alles durchtränkt.  :o Könnte mal jemand bei Petrus ein gutes Wort einlegen?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 25.01.18, 12:01
*reinschleich* *indieRundewink*
Hatte heute einen Kommentar an meiner FB Wall und gestern einen netten FB-Chat, das hat mich plötzlich daran erinnert, dass wir hier ja noch einen Fread haben, der ab und an gefüttert werden will... ;)

Melde mich zurück, Sorry für die Abwesenheit, aber Büro und Privates hat mich die letzten Monate (eigentlich bereits ein Jahr) voll im Griff gehabt....

Die Burglind, hat Causes Aussenfenster zertrümmert, ansonsten konnten uns alle 3 Schwedinen aber nichts anhaben...

Den Pferden geht es gut, Cause hat sich von seiner Verletzung im September 16 vollends erholt, Mein Fuss ist auch wieder völlig i.O. und Girly ist die "Alte". Seit 2 Wochen ist Girly wieder alle 2 Wochen "Schulpferd" und darf mit meiner RL einer lieben bekannten von mir das kleine 1x1 des Reitens beibringen, was sie echt Super macht. Cause und ich hatten gestern ebenfalls nach 1,5 Jahren Abstinenz die 2. Reitstunde, wieder einmal mit Stangensalat, der kleine hat nichts verlernt.

Also alles in allem, alles beim alten - ich freue mich auf den Frühling und die Sommerzeit und hoffe, dass ich trotz den Familiären Turbulenzen wieder öfter den Weg auf den Pferde Rücken schaffe...

Ich hoffe Euch geht es auch gut - 2 wie 4 Beinern, und versuche wieder etwas öfter hier vorbeizusehen...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 26.01.18, 11:03
Huhu WH *winkewinke* Schön, mal wieder was von Dir zu lesen.  :-*

Hoffe, es kommt privat alles wieder ins Lot bei Dir.

Habt Ihr einen guten Ansatz bei Kotwasser? Herr Pony hat ja zum Glück kein Problem damit, aber der junge Fuchs unserer SB hat es wohl seit dieser Woche sehr übel. An etwas Bestimmten festmachen kann es nicht. Gibt es da bestimmte Untersuchungen, die ein TA durchführen kann?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 26.01.18, 11:47
Hallo Lalelu,

Den Auslöser den ich für Kotwasser kenne ist (sorry; gewisse finden das kann nicht sein) Silage.

Für die Behebung, habe ich schon viel gehört, zurück zu Heu, Probiotische Jogurts etc.  Aber ich kann nicht aus Erfahrung sprechen, da ich zum Glück von diesem Problem bis zum jetztigen Zeitpunkt verschont worden bin....
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 26.01.18, 12:54
Silage gibt es bei uns nicht, das kann es also nicht sein. Sie bekommen Heu aus Netzen, genug, dass oftmals noch was übrig bleibt.

Ich frage mich, ob auch das Wasser schuld sein kann, das überall in Pfützen steht. Die Stute bringt es fertig, sich eine Kuhle zu buddeln und das Wasser, das sich darin sammelt, zu trinken.  :P Ist ja nicht so, dass wir keine Selbsttränken hätten.....  ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 27.01.18, 12:26
Tina, das mit dem Kotwasser ist noch schwieriger als bei Allergien, was dem Einen hilft ist für den Anderen nichts. :-( Beim Wallach der Freundin half: ganzjähriges Grasen lassen, nicht stundenlang, 0.5 Stunden pro Tag hat auch im Winter viel ausgemacht! Kanne Brottrunk brachte ebenso Erleichterung wie Eindecken an Nass-Kalten Tagen. Weg war das Kotwasser aber nie, hielt sich dann aber in Grenzen und war nur noch schwach.
Das Pony neigt auch dazu, wobei bei ihr viel Gras das Problem eher fördert... Irgendwo spielt bei Ihr auch noch die Lunge rein.

Carmen *wink* dann habt Ihr ja volles Programm!

Ist jemand von Euch an der Pferd Bodensee? Ich überlege mir hinzufahren, Samstags hin, dort zu übernachten und am Sonntag zurückzufahren. Sind ja "nur" +/- 4 Stunden pro Weg. :o



Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 29.01.18, 07:52
Gestern hatte die Besitzerin noch die Theorie, dass das Kotwasser mit dem Zahnen zusammenhängen könnte. Ihr Pferd schiebt grad wohl vier neue Zähne. Sie meinte, dass ihre Kinder beim Zahnen auch immer Durchfall hatten, ob das beim Pferd wohl auch sein kann? Habt Ihr das schonmal gehört?

Die andere Pferdebesitzerin hatte gestern einen Unfall mit ihrem Pferd. Die Stute ist erst zweijährig und hat sich auf einem Spaziergang heftig erschrocken. Dabei hat sie mir ihrem Kopf die Besitzerin am Auge erwischt, so dass diese rückwärts auf einen Stein gestürzt ist. Das Pferd hat sich losgerissen und ist nach Hause gerannt und die Besitzerin musste ins Spital, um die Platzwunde zu nähen. Jetzt hat sie ein blaues Auge plus eine Gehirnerschütterung und muss erstmal das Bett hüten. Die Stute hatte nur zwei kleine Schrammen. Nicht auszudenken, was da noch hätte passieren können.  :o

Herr Pony hatte am WE reitfrei, da ich mit Grisu an einem Agi-Seminar war. Ich glaube, er hat mich nicht vermisst.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 29.01.18, 09:22
@Lalelu - gute Besserung an die Reiterin
@Fah - Pferd Bodensee, ich überlege noch... wenn dann vermutlich 1 Tag, aber ich kann es erst gegen Ende dieser Woche abschätzen.

@all, hatten gestern einen beinahe Vollmond Ritt, Pferde waren superbrav, und die Private Situation spannt sich im Moment wieder an... daher hier auch schon wieder sehr kurz angebunden. Wünsche euch allen jetzt schon eine Gute Woche, sollte ich keine Zeit mehr für einen Eintrag finden diese Woche, habt bitte Nachsicht, ich komme wieder - früher oder später ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 29.01.18, 10:50
Heu wh , schön mal wieder von dir zu lesen.  :D hoffentlich regelt sich dein Privatleben.
Anfang Oktober (glaub) findet bei euch in der Umgebung ein Plauschfahrturnier statt. Da werden wir vielleicht auch mitmachen.
Apropos Gegend. Am Freitag war ich in marmays Nähe an einer Tagung. Hat jemand Kontakt? Und was macht der Ostschweizer Schimmel?
Am We waren wir auf der Verbandsfohlenweide der Salzburger Noriker die zukünftigen Deckhengste anschauen. Falls sie alle Tests bestehen natürlich. Während die zweijährigen schon fertig aussahen, konnte man sich bei den Jährlingen nur schwer vorstellen, dass das mal „richtige „ Rösser werden ;) Ganz verspielt waren sie und untersuchten ihre Besucher genau. Freut mich, dass sie es da so schön haben.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: marmay am 29.01.18, 11:10
Tadaaa! Wie auf Kommando erschein ich hier.  ;D Hab keine Benachrichtigungen mehr bekommen wie so oft und heute eine von nem alten Thread über Baumlossättel. Deshalb bin ich dann auch hier reinschauen gegangen. Ich hab auch ein hartes 2017 hinter mir und viel besser hat das 2018 jetzt auch nicht angefangen. Ich hab meinen Bardigiano-Wallach noch, meine beiden Shetties sind in der Nähe am Futter, meine Hündin Aysha musste ich vor 2 Monaten gehen lassen, was mir das Herz gebrochen hat. Jetzt hab ich noch ihren Bruder, der Hund meines Exmannes, den ich letzten Sommer auch bis zu seinem Tod begleitet habe, also meinen Exmann. Und da gibt es noch einiges nebenher, aber im grossen und ganzen gehts mir gut.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 29.01.18, 19:44
Mensch, marmay, Dich hat's ja ganz hart erwischt. Mein Beileid. Hoffentlich wird 2018 besser...

Glögli, ist einer der Zwerge Euch oder wart Ihr "nur so" zu Besuch? Ich habe irgendwie den Überblick verloren. :-[

Uiuiui, Tina, sowas ist mein Albtraum.  :o Da hat die Besitzerin ja richtig Glück gehabt.

Ob das Kotwasser mit dem Zahnwechsel zusammehängen kann? Keine Ahnung, der Fribi der Kollegin hatte das sein Leben lang, allerdings gibt's da wohl empflindliche Zuchtlinien.

Beim Pony kann ich die Frage nicht beantworten, da spielen in meinen Augen zuviele Faktoren rein inkl. Wetter.
Ohnehin haben die junge Dame und ich aktuell ein bisschen Arbeit hinter und vor uns. Plötzlich hatten wir nämlich mit üblen Blockaden und Problemen zu kämpfen und ihre Angst beim Gehen durch Dörfer und an Höfen vorbei kam extrem hoch. Ich habe aktuell komplett das Training umgestellt und siehe da - es geht deutlich aufwärts. *freu* Gestern habe ich wieder verladen und bin zur Kollegin gefahren und mit ihrem coolen Isländer auszureiten. Die beiden Ponys waren richtig gut drauf, verstehen sich super und sind so auch in flotterem Tempo in Trab und Galopp problemlos neben- und hintereinander zu reiten. An einer Stelle war ich hinten, das Pony scheute kurz vor einem Wasserlauf am Wegrand und hüpfte leicht zur Seite. Der Isi vorne nahm das als Zeichen, vom Trab in den Galopp zu wechseln. Das Pony überlegte kurz, hinterherzulaufen, liess sich aber sofort bremsen und blieb dann brav zurück. Ich musste dann auch meine Kollegin leider zurückrufen, aber es ging ja nicht anders, das Pony sollte ja für's Warten belohnt werden.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 30.01.18, 06:56
Och marmay, wie traurig. Mein Beileid und viel Kraft. Auf ein besseres 2018.
@fah, ja einer davon wird Schweizer  ;) aber kein Deckhengst  :o der darf dort nur ein bisschen mitmachen bis er grösser ist.  :D ;D
Kotwasser war beim Schwarzpunkt und jetzt beim Schwarzen Thema. Es begann/ beginnt bei beiden sobald im Herbst die Weiden zu sind. Luzerne füttern hilft bei uns, ganz weg ging’s aber nicht. Heuer haben wir erstmals Winterweide und obwohl sie kaum Gras sondern dort eher Heu fressen ist s beim Schwarzen deutlich besser. Kann aber auch daran liegen, dass der Winter deutlich milder ist. Oder eine psychische Komponente?
@ Fah was hast du am Training geändert?
Pferd Bodensee steht auf der Agenda ob und wann weiss ich aber  noch nicht.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 30.01.18, 07:41
Glögli, ich bin sozusagen zwei Schritte zurück in der Bodenarbeit, habe an meiner Führposition gearbeitet (es haben sich kleine Fehler eingeschlichen), aber arbeite jetzt auch aktiv mit Belohnung in Form von Leckerli. Allerdings nur wenn das Pony nicht bettelt und brav wartet. Dumm ist sie ja nicht, sie weiss jetzt wie’s geht: sie muss dazu den Kopf senken. So kann ich sie im Notfall schneller aus für sie komischen Situationen rausholen. Sie starrt sich also nicht fest sondern muss gezwungenermassen eine „Denkpause“ einschalten.
Zudem muss sie sich von mir ohne Zögern in Vor- oder Hinterhand bewegen lassen. Ein Schritt reicht. Aber auch hier ist das Ziel: „Denkpause“. Ausserdem nehme ich mir die Situationen, die sie als gefährlich einstuft, nur an Tagen vor wo’s passt und auch in passender Begleitung.
Bei der Longenarbeit lasse ich ihr einerseits mehr Freiheiten, andererseits muss sie aber auch richtig mitarbeiten in den bewusst kurz gehaltenen einzelnen Arbeitsphasen (wenige Minuten am Stück, kurze Pause, dann weiter), bei denen ich aber ruhig aber bestimmt auf die konzentrierte Mitarbeit Wert lege. Hat sie einen „lustigen“ Tag spielen wir vorher z.B. kurz Ball, dann geht’s.  ;D
Weitere Veränderungen werden aber folgen, so etwa ein Stallwechsel. Die genauen Gründe sind aber nichts für ein Forum da zu persönlich. Es hat aber nichts damit zu tun, dass der Stall schlecht ist in dem wir zurzeit stehen, das will ich hier ganz klar festhalten.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: marmay am 30.01.18, 08:34
Danke Euch!  :)
Bei meinem Bardigiano-Walllach hat sich herausgestellt, dass er PSSM hat. Nun hab ich auch die Erklärung, warum wir in den 4 Jahren, die er bei mir ist, es so schwer hatten mit Fortschritten in Beweglichkeit und Verspannungen bzw. Entspannung. Ich hab die Fütterung etwas umgestellt bzw. angepasst und versuch ihn, soviel wie möglich zu bewegen. Seither gehts ihm grundsätzlich besser, wobei es immer wieder Rückschritte gibt, z.B. dass er sich seitlich am Bauch kaum putzen lässt. Nach dem Ausritt oder Training aufm Platz ist es jeweils dann besser. Es ist anstrengend das Ganze und manchmal hab ich das Gefühl, wir kommen nie vorwärts und manchmal gehts ganz gut.  Bodenarbeit konnte ich ihm bis heute noch nicht wirklich schmackhaft machen, insbesondere nicht longieren. Und damit meine ich nicht mal im Kreis zentrifugieren, sondern z.B. Quadratvolte und solche Sachen. Ich bin immer noch daran, ihn überhaupt in einen anständigen Schritt zu bringen und Trab ist dann schon ein extremer Kampf/Krampf. Von gymnastizierender Arbeit am Boden sind wir deshalb noch weit entfernt, Handarbeit geht etwas besser und geritten gehts am besten. Aber manchmal würd ich eben lieber nicht den ganzen Aufwand mit putzen, satteln etc. betreiben und einfach Arbeit am Boden machen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 01.02.18, 14:06
Hallo zusammen,

@Glögli: bei uns, dann lass mal hören, ich hab grad was in Planung für April in St. Gallen :)

Bin wieder da, aber noch nicht zu 100%...

Meine Befürchtung am Montag hat sich leider bewahrheitet, mein Schwiegervater hat letztendlich den Kampf gegen Parkinson verloren, das hat uns natürlich aus der Bahn geschleudert. Im Moment ist noch die Familie aus Spanien hier, ich hoffe aber das mein Mann und ich nächste Woche wieder unseren Rythmus finden und auch die Zeit "für uns" Abschied zu nehmen, bis jetzt sind wir eigentlich nur am "rennen" gewesen. Ein Glück haben wir eine liebe Trainerin, die auch in der Not einspringen kann, denn ich wüsste nicht woher ich die letzten 3 Tage die Kraft für's reiten hätte nehmen sollen.

Ich wünsche Euch einen guten rest der Woche.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 01.02.18, 14:13
Mein herzlichstes Beileid, WH!  :'(
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: marmay am 01.02.18, 14:14
Auch mein Beileid!  :'(
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 01.02.18, 15:50
Mein Beleid, Carmen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 02.02.18, 08:01
Danke Euch....

Gestern war ich wieder seit 2 Tagen kurz im Stall, ein Glück klappt da alles auch wenn man nicht jeden Tag vorbei gehen kann.... Cause und Girly waren an mir nicht interessiert, Futter war wichtiger, so habe ich mich mit Haribo etwas abgelenkt (Sugar, Nachfolger von Taiga) ein Berner Senn, ca. 18 Wochen alt, und ein absoluter schnüggel.

Die alte Ziege am Stall, hat gestern auch den letzten Gang über die Regenbogenbrücke angetreten, irgendwie ist im Moment wieder eine Häufung zu spüren :(
Mein Peugeot verweigerte gestern Abend auch die Arbeit und trat in den Streik, mit Motorleuchte und der selben Fehlermeldung, die die Garage eigentlich vor 2 Wochen hätte beheben sollen  :-X und mein Dodge war heute früh so zugefroren wie die Strassen verstopft waren, Unfälle dank Glatteis sei Dank... ich hoffe das nun gröbste für 2018 wirklich  rum ist, hab ich ja immernoch seit ca. 3 Monaten meine eigene Mam in der REHA....  ::)

Ein Lichtblick gab es gestern... ich hab mich nach 2 Jahren Turnierpause wieder angemeldet... im April an der OFFA starten Cause und ich Extreme Trail, eine Premiere, bin ja mal gespannt :)

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: marmay am 02.02.18, 09:18
WH, ich kenn das alles!
Das letzte Jahr fing genau gleich an wie dieses Jahr. 3 Monate wanderte meine Mutter vom Spital in die Klinik in die REHA und wieder zurück. Angefangen mit Herzanfall, Grippe, Angst-/Panikattacken, Schlaganfall und zu guter Letzt Nierenbeckenentzündung.. dann war relativ Ruhe bis anfangs diesen Jahres. Sie ist nun nach 2x Spital wegen Grippe und danach Angstzuständen nun wieder in der Klinik.. ich hoffe, dass sich nicht alles wiederholt vom letzten Jahr.
Daneben hatte ich von Februar 17 bis dieses Jahr im Januar Ärger mit meinem Auto. Ich konnte es von Frühling bis Herbst nie richtig nutzen und musste mit der Garantievers., der Garage usw. streiten bis dann endlich der Motor repariert wurde. 1 Monat hatte ich ein fürchterliches Ersatzauto.. dann bekam ich mein Auto endlich zurück und hatte mich so sehr gefreut, dass es endlich repariert wurde. 2 Wochen später schon wieder das nächste Problem mit dem Umwandler, wieder 10 Tage in Rep., dann funktionierte die Standheizung nicht mehr, dann die Rückfahrkamera.
Wenn man sonst schon genug um die Ohren, braucht man solche Dinge nicht auch noch.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 05.02.18, 10:35
Ja marmay,

Nun hat sich am Samstag auch noch Cause eingereiht in den Reigen, mit einem Ballentritt... zum Glück nicht tief, ich frag mich nur wie er das geschafft hat mit Glocken auf dem Auslauf  ::) aber er läuft gerade und ich hab es rechtzeitig entdeckt, also zumindest hier alles im grünnen Bereich.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 11.02.18, 19:28
Heute mal wieder einen tollen Ausritt mit dem Pony gehabt: mit der richtigen Begleitung macht das einfach nur Spass und ich kann sie in allen Gangarten ganz locker und entspannt reiten. So macht's Spass.  ;D Und bis auf zwei kleine Hüpfer hat sie auch Schrecksituationen super gut gemeistert. Es wird, es wird.

Ich bin auf jeden Fall am Samstag Nachmittag an der Pferd Bodensee - ich kann ein gewonnenes Eintrittsticket doch nicht verfallen lassen.  8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 11.02.18, 20:38
Gute Besserung an Cause.
Der Ausritt mit der Falbenprinzessin klingt super. Gratuliere.
Wir werden wohl auch am Samstag dort sein. Noch ganz ohne Ticket  ;D

Am We haben wir die Jungs ausgiebig bewegt mit reiten und fahren. WENN schon mal acht Hufeisen an den Füssen dran sind, muss man das ausnutzen.  :P Seit die Winterweide existiert, hat sich die Anschaffung eines Metalltedektors schon gelohnt. Interessant was man da so findet.  ::) Unsere sind angeblich aber auch die wildesten. Galoppieren wie die irren rauf und runter. Ich werfe da mal nur so „Kaltblut“ und „schweres Warmblut“ in den Raum. Aber neee, nicht einer der hitzigen Turmierspringer, die ollen Droschkengäule finden kein Mass.  ::) :-X
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 12.02.18, 23:02
Hallo allerseits

Von mir aus dürfte 2018 auch etwas ruhiger werden als das vergangene Jahr.

Glögli, schön, dass ihr das WE geniessen konntet mit allen Eisen  :D. Am Samstag haben wir uns auf der Strasse vor deinem Arbeitsplatz gekreuzt, bin mit Hänger und Felix auf den Horben gefahren, da haben wir mal wieder etwas Holz gerückt, schöön wars.

Fah, dein Falbentier mausert sich ja richtig gut  ;), schickst du mir mal ne SMS oder so, irgendwie habe ich deine Nummer nicht mehr im Speicher, dann kann ich mal Fotos vom kleinen Pony schicken.

Da ich am Wochenende arbeite, werde ich die Pferd Bodensee Freitag unsicher machen. Bin mal gespannt, ob es etwas weniger Volk hat, als am Wochenende.

Gute Besserung an die Verletzten, drücke die Daumen, dass es bald wieder wird!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 13.02.18, 07:00
So cool Krümmi. Gibts Bilder? Ja, zwischen durch musste ich auch noch ein bisschen Arbeiten  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 13.02.18, 08:13
Kruemmi, ich habe Dir über WhatsApp meine Nummer geschickt.

Mit Silvana bin ich über FB in Kontakt, sie will mir noch Bescheid geben, wann sie am Samstag da ist. Ich habe einen Fixpunkt für die Messe entdeckt, den lasse ich mir nicht entgehen. Dreimal raten, welche Vorführung das sein wird. ;D

Aber immerhin sind die Eisen noch dran, Glögli! Und das muss so sein, die begraben grad alle Vorurteile bezüglich faul und ungrazil. ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 13.02.18, 08:29
Ich weiss es ich weiss es. *aufstreck* purzel steckt ab AVENCHES  ;D *heutegemeinbin*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 13.02.18, 09:00
Glögli, Du sprichst in Rätseln...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 13.02.18, 09:12
Na die Vorführungen die du sehen willst ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 13.02.18, 09:30
Na die Vorführungen die du sehen willst ;)
Falsch! Noch einmal raten.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 13.02.18, 09:34
Guten Morgen

Brrr, ist das frisch! Sollte das doch noch Winter werden?

Ich werde nicht an die Bodenseemesse fahren. Eigentlich schade, da hätte ich mal wieder ein paar von Euch getroffen.  :(

Sonntag waren wir im Schwarzwald im Schneelabyrinth. Ja, wir haben wieder rausgefunden.  ;). Es war recht gross, Kantenlänge 40 x 40 m und der Weg darin betrug über einen Kilometer. Trotz der Fasnachtsveranstaltungen ringsrum und des starken Schneefalls war es gut besucht. Hinterher waren wir dann froh um einen heissen Tee.  :D

Herrn Pony geht es nach wie vor prima. Die Entscheidung, den Stall zu wechseln, war absolut die richtige. Einzig unser Reitplatz ist eine einzige Katastrophe. Durch die starken Regenfälle steht er immer noch unter Wasser.

IGF, Fah oder Horst Becker?
 
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 13.02.18, 09:45
Genau, die IGF
Purzel speckt nur am Sonntag ab
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 13.02.18, 09:54
Hach, da sind doch noch andere interessante Themen. Mal sehen, was ich mitnehme.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 13.02.18, 10:29
Sonntags abspecken ist gemein. Wo man doch nach dem Brunch direkt ein kleines Mittagessen einschieben kann, bevor es Kaffee und Kuchen gibt, ehe man das Abendessen isst.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 13.02.18, 11:18
Danke Fah  :D, Bilder sind unterwegs.

Glögli, leider gibt es nur ein paar kurze Videos. Die beiden Kalten waren auch sehr lustig drauf und wir hatten alle Hände voll zu tun  ;). Hat aber mega Spass gemacht. Werde nächstens wieder gehen und Hans mit seiner jungen Stute helfen, da sie noch etwas lebendig sei im Holz.
Kommst du auch mal mit deinem mit?

Wenn ich dann am Samstag bereue, dass ich etwas nicht mitgenommen habe an der Pferd Bodensee, kann ich ja meine Bestellung an jemanden von euch durchgeben  :)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 13.02.18, 11:19
Glögli  ;D ;D ;D ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 13.02.18, 11:24
Sonntags abspecken ist gemein. Wo man doch nach dem Brunch direkt ein kleines Mittagessen einschieben kann, bevor es Kaffee und Kuchen gibt, ehe man das Abendessen isst.
Wer spricht hier von Brunch!? Der arme Purzel kriegt nichts! Der Vortrag ist sozusagen vor dem Frühstück.

Ich überlege gerade wieviele (T)Euros ich einpacken muss.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 13.02.18, 12:25
Also so langsam tut mir der Purzel leid *purzelkarottenzusteck*
Wenn der blossen beim Vortrag nicht eingeht, so ohne Frühstück.  :o

@krümmi BEIDE Kaltis? Ja bin gerne dabei wenn es sich ausgeht.

@fah und ich überlege so in Anbetracht der langjährigen Durchschnittsausgaben an dieser Messe ob ich nicht doch besser zu Hause bleiben soll.  :-X  aus Erfahrung kann ich dir aber sagen, da hat’s auch einen Bankomaten. *glögliaufdiefingerhau* *ichbrauchnichtsichbrauchnichtsichbrauchnichts*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 13.02.18, 12:51
Also so langsam tut mir der Purzel leid *purzelkarottenzusteck*
Wenn der blossen beim Vortrag nicht eingeht, so ohne Frühstück.  :o
ich bekomme langsam aber sicher Mitleid mit Purzel.

Ich fürchte, dass ich mich bei Büchern nicht zurückhalten kann... das Pony hat genug, der Sattler baut grad einen breiteren Sattelbaum ein.
Das wenige Zubehör das ich noch brauche versuche ich Secondhand zu besorgen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 13.02.18, 13:34
Oh ja die Bücher seufz und die Kutschen und Geschirre und die Anhänger und die Kleider  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 13.02.18, 13:59
Du gibst mir am Besten Dein Portemonnaie, das wird eindeutig billiger für Dich wenn ich das Geldausgeben übernehme.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 13.02.18, 15:39
 ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 13.02.18, 20:39
Glögli, ja beide  :o, Obelix ist auf dem Rückweg vom Wald fast nur rumgehüpft und Felix war sehr solidarisch, er hat auch gleich mitgemacht...  ???
So viel zum Thema Kaltblut und ruhiges Gemüt.
Meinem schlägt eh die Fasnacht aufs Hirn, er ist momentan mehr Kaltblöd als -Blut  ;D

Und wer schaut auf mein Budget  ???, zum Glück tragen meine beiden Sondergrössen, die gibt es nicht an jedem Stand. *puhglückgehabt*
Kleider... hmm, da kann ich unterdessen die Finger gut davon lassen, mein Spezialkleiderschrank ist voll und die noch nicht getragenen, schönen
Kleider für spezielle Anlässe müssen erst mal noch getragen werden  :P.

Was ich euch anbieten kann, ist dass ich bei den gefährlichen Ständen zuschlage, so dass sie bis Samstag ausverkauft sind. Hommmm, wo sind die Lotto Zahlen?

Fah, falls ich dir bei noch fehlendem Zubehör aushelfen könnte, einfach anfragen, ev. passt zum teil ja auch die Grösse  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 15.02.18, 09:02
Was, bitte schön, ist das da draussen? Zuerst schneit es wie wild und jetzt regnet es aus Eimern.  :(. Das könnte noch ganz schön rutschig werden.
Hoffentlich komme ich heute abend mit der Schubkarre den Weg hoch.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 15.02.18, 09:30
Bis dann ist der Schnee weggespült. Vielleicht.  :-X

Wie ist das eigentlich an der Messe: sind die Hallen eher überheizt oder kühl und zugig? Ich stelle fest, dass ich wohl vor sicher 10 Jahren letztmals da war. :-[
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 19.02.18, 12:50
Hallo Ladys seit ihr alle wieder gut zurück von der Pferd Bodensee? Zeigt mal her, eure Ausbeute. Uns hat’s gut gefallen, auch wenn wir die meisten Vorführungen verpasst haben. Beim shoppen sind wir auch ganz artig geblieben und ausser ein paar Bücher hab ich nichts heimgeschleift. *michselberlobe*
Schön waren wieder die verschiedenen Rassen (sogar die Kladruber waren da und auch die Noriker Leute waren sehr nett) zu sehen und das Angebot an Fahrsportartikeln.
Bei dem Wetter haben wir auch zu Hause nichts verpasst.
Gestern waren die drei Herren dann sehr motiviert. GG fuhr mit dem Schwarzen und ich mit dem Grauen. Unterwegs trafen wir aufeinander. Der Schwarze war ziemlich entsetzt,( der Graue steht sonst nie da im Wald herum, er hätte schwören können). Er musste dann auch ganz furchtbar schnell laufen vor lauter Aufregung. GG meinte, der wolle bestimmt schnell zu Hause nachschauen ob der original Graue nicht doch zu Hause steht. Aber der original Graue hatte der Ehrgeiz (wohl eher die Angst verlassen zu werden) gepackt und eilte dem Schwarzen in nie dagewesenem Tempo hinterher. Keine Strecke zu lang, kein Weg zu steil und kein Pfad zu schlammig. Er zog als müssten wir ein Rennen gewinnen. (Wo er vorher noch behauptet hatte, dass er heute nur gaaanz langsam könne und sowieso und überhaupt).  :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 19.02.18, 14:16
Hach, Glögli, Dein Graues. Einfach herrlich.  ;D ;D ;D
Oh, doch kein Grosseinkauf?

Bei mir fiel die Beute auch eher klein aus, gefreut habe ich mich aber sehr über zwei Paar Röckl-Reithandschuhe (Winter- und Sommermodell) zu einem vernünftigen Messepreis und dann gleich noch 10 % Tagesrabatt. Da konnte ich nicht nein sagen.
Und ich bin völlig überraschend an den Herrn Papa des Ponys geraten. Was soll ich sagen: sie hat weder gewisse Dinge im Körperbau noch einige kleine Verhaltensmuster irgendwo „geklaut“, sondern die lassen sich 1:1 ableiten. Allerdings ist der Herr inzwischen Ex-Hengst, da die jetzige Besitzerin keine Lust hatte auf die Kombination Hengstgebaren und den ohnehin anfallenden Schwierigkeiten mit einem halbblinden Pferd (Koppelunfall in jungen Jahren, wusste ich bis dato auch nicht). Er hat sich aber doch einigermassen vernünftig mit zwei anderen Pferden im Messegetümmel gezeigt.

Ausserdem durfte ich einige nette Stunden mit Silvana und einer Freundin verbringen. So toll, das schreit nach einer Wiederholung. Und sie hat mir versprochen, gelegentlich hier reinzuschauen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 19.02.18, 23:44
 ;D, Glögli, das Grautier ist ja immer wieder für neue Geschichten gut  :D.

Gefallen hat es mir sehr gut, ich mag die Messe. Jedoch fand ich, dass es am Freitag bereits sehr viele Leute hatte. Fündig wurde ich mässig,
klein Pony hat einen passenden Fahrzaum und eine passende Fleecedecke und ein paar Kleinteile gekriegt. Das grosse Pony bekam diesmal kein Souvenir, der hat bereits genug  ;).

Wer weiss, vielleicht gibt es mal ein Treffen an der Pferd Bodensee, wär ja auch mal was.

Felix ist momentan eine Wundertüte *kopfschüttel* Vielleicht spürt er den herannahenden Kälteeinbruch, momentan verwechselt er sich zeitweise
mit seinen sportlicheren Artgenossen. Sei es durch halbe Piaffen über quietschend losbuckeln oder ansatzweise durchbrennen, immer kontrollierbar aber nicht unbedingt kaltbluttypisch.  ???
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 20.02.18, 23:55
Unsere sind auch gut drauf.
@krümmi laut einigen Standbetreiber hatte es am Freitag mehr Leute  ;) Es sei schon morgens brechend voll gewesen und vor allem Schweizer waren’s. Hab an dich gedacht.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 25.02.18, 16:01
Hier nichts Neues. Das Viereck ist (uneben) eingefroren und heute war die Bise so heftig, dass ich dankend aufs Reiten verzichtet habe. Das Pony hat sich in der Freizeit anderweitig betätigt (siehe Fotobox...). Am Samstag war es nur kalt und ich bin nach 2 Wochen das erste Mal wieder ausgeritten, weil der Sattel beim Sattler war. Das Pony war etwas angespannt und auf dem Auge, hat sich aber immer wieder schön gelockert und ist auch brav durchgetrabt bei den gefährlichen Stellen. So darf's sein.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 25.02.18, 17:37
Coole Bilder Fah.
Hier ist auch eisig kalt. Der Schwarze hatte heute Training. Ihm ist sogar der Schaum ums Maul angefroren  :o
Reitplatz ist auch gefroren, aber glatt. Dafür hat der Graue gesorgt. Gestern hat er erstmals den ganzen Bahnplaner gezogen. Das war harte Arbeit aber das Training hat sich ausgezahlt. Heute auf der Waage war die Zahl nochmals leicht tiefer als vor einem Jahr. Yess! Dafür hat der Punkt 30kg zugelegt  8) und auch der Schwarze ist schwerer. Aber das ist nicht schlimm, der war bisher im Winter eher am unteren Limit. Schön, dass er heuer besser über den Winter kommt. Ansonsten freut euch auf ne richtig kalte Woche  8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 26.02.18, 07:12
Guten Morgen
Ich würde ja mit den Zähnen klappern, wenn sie nicht eingefroren wären!  :o Brrrr ist das frisch heute morgen.

Aber trotz der Kälte hatten wir ein herrliches WE mit strahlendem Sonnenschein. Die Anschaffung meiner Softshell-Reithose hat sich wirklich gelohnt. Bis 0 Grad C reicht diese aus, bei Minusgraden ziehe ist die Skiunterwäsche drunter. Bis jetzt hatte ich immer mollig warm.

Am Samstag war hier ums Eck Henning Daude zu einem Reitkurs. Kennt den jemand? Ich hatte bisher nur gute Sachen gehört und da unsere SB mitgeritten ist, bin zum Zuschauen hin. Also in der einen Stunde, in der ich zugeschaut habe, ist mir nichts Weltbewegendes aufgefallen. Auch die Stallkollegin, die dabei war, konnte die herrschende Begeisterung nicht so ganz teilen. Ich muss mal unsere SB fragen, ob sie ein Aha-Erlebnis hatte.

Gestern wollte ich eigentlich eine Schneeschuh-Tour mit Hund mitmachen, leider war diese in Nullkommanichts ausgebucht.  :(. Wir haben uns dann zum Trailen verabredet. Leider hatte Jerry wieder mal Pech mit dem hinteren Ende der Leine.  :-X Unsere Trainerin meinte, dass er jetzt bald ein Schild hochhalten würde um anzuzeigen, in welche Richtung es geht, damit auch ich es verstehe...... ::) Einziger Trotz war, dass auch meine Mitläuferin den gleichen Knoten im Hirn hatte.  :-\. Eigentlich wollte ich im April mit ihm eine Prüfung laufen, im Moment überlege ich mir das grad wieder...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 06.03.18, 18:15
Hoi Mädels ja mich gibt es noch. Ist ja nicht soooo viel los hier die letzten 2 Jahre.
Also ich schreib nichts verfängliches über alte Geschichten. Genaueres privat möglich.
Ich habe immer mal gelesen, weiss also recht gut was so los war.
Bei Uns gab es ein Jahr wo es wirklich perfekt war, leider zu spät. Es war ein Jahr nur voller Krankheit mit kleinen Pausen. Wie 8 Zähne raus mussten,  war auf einmal alles viel besser. Aber das alte Leiden, oben drauf das schlechte Herz...
Ein Jahr ist es nun schon her, wie die Erlösung kam. Es war ganz schlimm, aber passte genau.  Alle die wichtig waren nahmen Abschied und konnten noch danach zu Ihren lieben gucken. Die andern wieherten alle auf, wie der Zeitpunkt da war. Gänsehaut sag ich Euch.
Erst nach diesem Zeitpunkt war klar, es war das schönste Jahr seit langem, die Freundin von ihr, war noch lange am trauern.
Ich war nun lange nicht mehr dort, die ganze Odyssee die Jahre davor, war einfach zu viel.
TA meinte wow ich weiss nicht wie Du das all die Jahre geschafft hast. Das Trauma sitzt noch immer. Und leider gab es ja noch viele andere ganz schwierige Dinge, privat. Im Moment läuft es aber recht gut. OK aktuell Erkältung geht um mit Mittelohr.

Falls Ihr ein Treffen plant und ich kann, komme ich gerne mal.

Fah Deine Maus ist so süss auf den Fotos. Gratulierte noch. Du bist so schnell mit Ihr Wahnsinn, es passt wohl einfach.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 06.03.18, 19:53
Das Traberhexle lebt nicht mehr?  :o hab ich das richtig verstanden? Das tut mir leid. Privat scheint bei euch auch immer noch einiges los zu sein. Den Jungs gehts gut? Schön mal wieder von dir zu lesen.
Das Treffen wird schon bald ein Running Gag  ;D Wobei: wir haben jetzt die meisten Turniertermine eingetragen. So ab November schaut’s langsam wieder gut aus.  ;D Für die erschrockenen hier, ist natürlich nicht alles mit dem gleichen Pferd. Wir groomen heuer beide noch in anderen Teams. GG geht sogar international in der Königsklasse mit wenn alles klappt. Ansonsten halt SM. Mit dem Schwarzen sollte es heuer Kurzprüfungen und Hindernisse fahren geben. Evtl noch ein Geländetraining, so dass es nächstes Jahr die erste Vollprüfung geben könnte. Soweit die Theorie. Wenn alle gesund bleiben ist das höchste Ziel erreicht. In Anbetracht der bevorstehenden Saison waren wir bis dato allerdings erschreckend faul  :P 8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 06.03.18, 22:20
Glögli genau  :(  Fast ein Jahr nun.
Und das "Theater" was ich so hatte nun auch schon 2 Jahre rum. Somit ist das gut und ich reisse keine Wunden erneut auf öffentlich dazu kein Kommentar  ;) .
Ist ne laaaaange Geschichte. Einige wissen mehr, aber auch die nicht alles. Hier werde ich aber einiges nur anreissen die HMLer sind ja auch noch da.

Glögli
Oha klingt spannend bei Euch.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 08.03.18, 07:46
Hexle *wink* schön von Dir zu hören.  ;)

Glögli, verstehe ich das richtig: nur mit Euren Pferden ist euch langweilig, da muss noch ein bisschen groomen dazu kommen?  ;) Ich wünsche auf jeden Fall viel Spass und GG möge mal berichten wie das so ist auf dem internationalen Parkett.

Jaja, das Treffen...  :-X 

Das Pony ist umgezogen in den neuen Stall. Leider sind die Weiden ja wieder angetaut, d.h. sie muss die Zeit aktuell in der Integrationsbox (Auslaufboxe) im Offenstall fristen. Findet sie ganz doof. Aber ich begreife nach wie vor nicht, wie sie es geschafft hat, 3x auszubrechen... Der Riegel aussen an der Boxentür ist recht schwergängig. Sie muss es mit extrem viel "an die Tür klopfen" geschafft haben, dass der Riegel aufspringt. Einmal zufällig ist ja das eine, aber dann am anderen Tag gleich noch 2x.  ??? Auf jeden Fall ist der Riegel jetzt zusätzlich durch einen Splinten gesichert.
Zur Abwechslung streckt sie dann den Hintern durch den Metallzaun - Dame von Welt weiss ja den Herrn der Herde zu bezirzen. Verrücktes Viech das. Im Umgang ist sie aber recht verträglich, etwas unsicher und erschrickt schneller, aber es ist absolut im Rahmen für einen Stallwechsel. Und ab und zu ist sie ganz ungewohnt massiv büffelig, aber ich denke das wird sich in den nächsten Tagen wieder legen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 09.03.18, 10:20
@fah, ja genau, so in etwa  ;D
Viel Spass im neuen Stall. Das tönt ja alles schön mal sehr gut.

Ich hab mir gestern einen lang gehegten Traum erfüllt und bin mit dem Punkt ausgeritten und hatte den Schwarzen an der Hand dabei. Ich bin sehr stolz auf uns  :D ;) Am Feintuning müssen wir noch arbeiten. Das Schwarze war sogar noch gemächlicher unterwegs wie der Esel, den ich sonst ab und zu dabei hab. Punkti schätzte es dann auch gar nicht, den Boss so am Hintern kleben zu haben. Aber alle haben sich gut benommen. Der Graue hat noch sein Können an der Longe unter Beweis stellen können. Hat er auch prima gemacht. Und da gerade so ein herrlicher Tag war und ich freu hatte, hab ich noch dies und das im Stall erledigt. Das hat richtig gut getan.  :)
Am WE sind wir übrigens in der Fah Ecke am Trainieren.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 09.03.18, 11:07
Details bitte, Glögli (ev. über FB)!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 14.03.18, 13:11
Ich glaube, das Pony friert. Trotz Plustemperaturen in der Nacht und kaum Wind und teilüberdachtem Auslauf. :-\
Nein, ich habe den Norweger nicht gegen ein Blüterchen aus dem warmen Stall eingetauscht.
Ich hatte ihr sehr anstrengendes Benehmen so satt, dass ich das "Hilfe, ich bin neu und alles ist gefährlich"-Gehabe im Dauerstress einmal ausgeblendet habe und ganz nüchtern die Situation analysiert habe.
Daraufhin gab es wieder ein Negligée, ungefüttert, in edlem Dunkelblau. Theoretisch. Madame liegt nämlich täglich vor der Paddockbox draussen im Sand. Jetzt ist auch die Decke beige wie das Pony. ;D
Lange Rede, kurzer Sinn: das Pony hat gewechselt in den Modus "huch, da ist etwas komisch" mit raschem Wechsel zu "was knabbere ich jetzt an?", läuft locker, flockig und fleissig und bleibt sogar beim Nachtritt mit bisher fremdem Begleitpferd inkl. Trab in völlig fremdem Gelände sehr entspannt bzw. schaut sich kurz etwas an und hakt das Gesichtete dann ab.
Wie peinlich ist das denn? Ein Nordländer braucht sein Deckchen.  ;) ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: marmay am 15.03.18, 08:42
Mein italienisches Gebirgspony fühlt sich auch entspannter mit "Nachthemd", er hat allerdings eine Fedimax-Abschwitzdecke. Bei ihm wirds wohl am PSSM liegen, dass er sowieso zu Muskelverspannungen neigt. Allerdings shaked er im Moment auch grade wieder extrem und ich weiss nicht, was ich noch machen soll.  ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 16.03.18, 06:57
Fah, ich kann es Deiner Dame nicht verdenken. Das Hin und Her vom Wetter ist ja auch eklig. Mal Frühling, mal Winter, zur Zeit einfach nur nasskalt. Bäääh. Wenn's nach mir ginge, bliebe ich unter der warmen Decke. Leider fragt mich niemand.  ;)

Wie Ihr sicher in den Nachrichten gehört habt, war hier am Mittwoch das Verkehrschaos pur. Durch den Unfall auf der A2 und die Sperrung ging gar nichts mehr. Dabei hatte ich noch Glück. Für den Weg ins Training brauche ich normalerweise 25 Minuten, am Mittwoch knapp 1,5 Stunden. Ein paar Mitarbeiter, die in der Region Basel wohnen hatten zum Teil bis zu 4 Stunden, bis sie endlich zu Hause ankamen.  :o. Die LKW's wurden vor den Grenzübergängen angehalten, von denen durften einige bis am nächsten Morgen nicht weiterfahren.

Ich wünsche Euch ein schönes WE und eine gut funktionierende Heizung  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 16.03.18, 07:43
Tina, ja, von dem Lastwagen habe ich gehört. Ein Wunder, dass da nicht mehr passiert ist. Aber die Auswirkungen waren ja wirklich prekär.

Ich wünsche Euch ein schönes WE und eine gut funktionierende Heizung  ;)
Und genau das ist der springende Punkt bei mir zu Hause...  :-X
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 16.03.18, 13:19
Heizung kaputt, Fah?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 16.03.18, 13:46
Sieht so aus, ja. Läuft zwar wieder, aber heizt nicht richtig... zum Glück kann die Warmwasser- Aufbereitung auch mit Strom erfolgen. Hatte aber vorgestern Abend noch 18 Grad in der Wohnung und das bei deullichen Plustemperaturen draussen...

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 20.03.18, 07:15
Guten Morgen

Was macht die Heizung Fah?

Ich glaube, die Grippewelle hat uns jetzt auch erwischt. Meine Kollegin liegt schon flach, die andere hat den Kopf komplett zu und eine Triefnase und ich bin hundemüde und habe einen Druck im Kopf.  :P Brauch ich jetzt gar nicht.

Herr Pony ist fit und freut sich des Lebens. Am Sonntag findet hier in der Nähe ein Pferde-Spieletag statt mit Geschicklichkeitsparcours und Gelassenheitsprüfung. Wenn's Wetter mitspielt werde ich rüberreiten. Zwei aus unserem Stall machen mit. Da ich mich nicht blamieren will, werde ich mich auf das Zuschauen und Kuchen essen beschränken.  ;) ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 20.03.18, 08:30
Die läuft wieder - allerdings auch mitten in der Nacht. ???

Oha, dann hoffe ich mal, dass es Dich nicht auch noch erwischt. Mich hat die Grippe verschont, der Infekt mit Tropfnase und Husten war aber auch nicht ohne Nachwirkungen...

Das Pony war am Samstag mit am Bodenarbeitskurs. Ein- und ausladen ohne Helfer: problemlos, egal ob zu Hause oder am Kursort (sogar ohne die anderen Pferde in Sichtweite). In der Halle: etwas unsicher und immer mal ungeduldig, aber sonst richtig fein bei der Sache. Tolles Pony, besser kann's gar nicht sein. Ich muss allerdings sagen, dass ich den Kurs nach der Hälfte der Zeit abgebrochen habe. Ich dachte, wir würden in Gruppen mit Pausen arbeiten, aber es ging, da nur 7 Teilnehmer vor Ort waren, sozusagen ständig etwas. Als Daisy gesagt hat, dass sie nicht mehr mag, habe ich sie zu Seite genommen zum "herunterfahren" und dann aufgehört, als sie sich entspannte. Zu Hause war sie dann verständlicherweise KO.

Am Sonntag habe ich dann, muss wohl so sein, auch noch einen Ausritt abgebrochen. Die Stute der Stallkollegin und sie haben sich im Trab gegenseitig hochgeschaukelt, was ich nicht so gut fand. Deshalb haben wir uns getrennt und ich bin nach Hause geritten. Bis auf zwei kurze Aufschrecker ging das problemlos und bis auf das letzte Teilstück auch am lockeren Zügel. Kurz vor dem Stall war sie dann deutlich flotter, liess sich aber stets problemlos mit der Stimme anhalten. Die ist für ihr Alter wirklich weit fortgeschritten in solchen Dingen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: marmay am 20.03.18, 16:30
Die läuft wieder - allerdings auch mitten in der Nacht. ???

Meine Heizung läuft auch durchgehend, keine Nachtabsenkung oder sowas. Ist ein uraltes Ding und heizt. Wenn ich unterschiedliche Temperaturen will, muss ich das mit nem Schraubenzieher selber rauf und runterregeln. Die passt sich nicht an Aussentemparatur oder sonstwas an.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 22.03.18, 11:06
Das Pony hat gestern Abend die Attribute "Stute im Frühling" und "Jugend forscht" kombiniert und das Ganze mit etwas Übermut garniert. War recht unterhaltsam diese Arbeitseinheit. ;0)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 22.03.18, 18:55
Unsere waren gestern auch sehr lebhaft.
Heute hab ich dafür zur Abwechslung ein bisschen Murks zusammen geritten  :P
Heizung tut zum Glück. So allmählich könnte es zwar warm genug für ohne Heizung werden.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 29.03.18, 16:25
Hallöchen

Habe endlich mal wieder den Weg hierher gefunden. Wie geht es euch und euren Pferdchen? Hoffe, es ist alles i.O.

Fah habe ich vor einem Monat in Friedrichshafen getroffen. War richtig schön, sie mal wieder zu sehen!

Was Daisy so anstellt, bekomme ich über FB mit. Bestimmt werden die beiden auch so ein tolles Paar, wie Fah früher mit Fallada war.

Bei mir gibt es nicht viel Neues. Reite ja nur noch 3x in der Woche. Wobei ich gestern gestreikt habe und mich erst morgen wieder mit dem Schimmeltier auseinandersetzen werde.
Letzte Woche nahm ich ihn mit einer Teenagerin obendrauf mit. Anfangs führte ich ihn noch am Strick, weil die Reiterin zwar seit 2 Jahren Reitstunden nimmt, aber noch nie im Gelände war und galoppiert ist sie auch erst 1x. Manchmal frage ich mich, ob wir nicht doch die bessere Schule durchgemacht haben, auch wenn es bei mir noch mit militärischem Drill zuging.
Jedenfalls hat der Schimmel sich anständig benommen. Auch mein Pferd und die Stute, welche ebenfalls einen Teenager trug, haben sich gut benommen. So wagte ich dann bergwärts einen Galopp mit den Mädels. Wir hatten alle Spass an der Sache.

So, noch 3,5 Stunden bis Feierabend  ::)

Wünsche allerseits schöne Ostern!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 05.04.18, 08:01
Guten Morgen

Huhu Fantasia, schön, mal wieder von Dir zu lesen.

Pony trägt seit Dienstag wieder Sommerfrisur, nachdem es dermassen warm war. Die Besitzerin ist zur Zeit daheim und hatte die Schur in Angriff genommen. Selbstverständlich setzte nach kurzer Zeit ein böiger Wind ein, so dass ich mit Rechen und Stallboy den herumfliegenden Haaren hinterherrennen durfte. Sonst hätten die Nachbarn sicher ein helle Freude gehabt.  ;D

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 05.04.18, 10:07
Hier kommen die Haare auch ohne scheren runter  ;D *spuck*

SB hat in allen Ställen Kratzbürsten angebracht. Muss ich erwähnen welche bereits am ramponiertesten aussieht  ::) ;D oh was neues cool, komm wir fressen es auf. *dreiborstenbüschel mit den Zähnen rauszieh* Kratzen tun sie sich aber auch.
Ansonsten hat die Trainings und bald schon die Turniersaison angefangen. Und wenn der Frühling kommt werden wir wieder pflügen und fertig Holzrücken. (SB hat extra ein paar Bäume gefällt und auf Anfänger Länge zugeschnitten. Sehr netten SB haben wir).
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 05.04.18, 13:26
Hallo

Wir hatten Föhnsturm. Eigentlich mag ich das gar nicht, aber wenigstens musste ich die riesigen Haarbüschel nicht zusammen fegen. So sportlich wie Tina bin ich nämlich nicht. Dem Zeug renne ich sicher nicht hinterher.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 05.04.18, 13:40
Blöderweise hatte ich auch noch das Dach des Cabrios offen. Jetzt finde ich überall Ponyhaare. Ein Grund mehr, das Auto mal innen sauber zu machen.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 05.04.18, 15:32
Na das nenne ich eine Motivationstechnik für den Auto-Frühlingsputz.
Das Pony verliert auch noch ein paar Haare, aber sie friert nicht mehr und ich decke auch nicht mehr ein.
Gestern waren sie ca. 2 h auf der Weide, heute wars wohl wieder zu nass. Noch ein, zwei Tage und ich denke, wir können sie auch im Offenstall in der Gruppe lassen. Dem Junggemüse ist endlich aufgefallen, dass es wirklich Pferde gibt, die viel Distanz brauchen und nicht unbedingt ein Fjord, welches ihnen auf den Pelz rückt.
Ausserdem war gestern noch der zweite Neuzugang mit auf der Weide, der aus dem selben Stall kommt in dem meine vorher war. Der ranghohe Wallach hat dem bisher regierenden Jungspund kurz und knapp erklärt, wer in Zukunft der (deckende) Chef ist...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 06.04.18, 08:06
Deckend? Huh, das müsste ich aber nicht haben.

Bei uns sind die Sommerweiden noch nicht offen. Ich muss mal fragen, wann wir die Weidesaison starten. Bislang haben wir noch die Winterweide in Gebrauch.

Das ganze ist allerdings etwas in den Hintergrund gerückt, nachdem unsere SB vor zwei Wochen einen Schlaganfall hatte. Wir waren alle geschockt. Mit 39, schlank, Nichtraucher und gesundem Lebenswandel!  :o Die ganzen medizinischen Abklärungen haben ergeben, dass ein Loch in der Herzwand vorhanden  und dadurch ein Vorhof vergrössert ist. Jetzt steht auch eine Herz-OP im Raum. Definitiv ist aber alles noch nicht. Wir hoffen natürlich alles das Beste und versuchen, sie, wenn irgend möglich, zu entlasten.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 09.04.18, 06:51
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, liebe Fah!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 09.04.18, 11:08
Vielen Dank! :D

Das Pony hat sich am Samstag von der besten Seite gezeigt: sie hat brav im und am Hänger gewartet und auch in der Halle vor dem Start ist sie cool geblieben. So sind wir mit dem dritten Rang aus der Bodenarbeitsprüfung für Jungpferde gekommen. Was für ein Einsand! Allerdings war sie, aufgrund der Wärme und dem ganzen Drumrum, schon etwas KO als sie an der Reihe war. Ich bin echt erstaunt, wie gut sie dann trotzdem noch mitmacht und aufpasst. Alllerdings müssen meine Hilfen dann umso genauer sein, damit sie mich nicht missversteht. Aber ich bin superstolz auf die junge Dame!
Gestern gab es dann einen flotten Ausritt mit der Isi-Dame bei uns im Stall. Das machen wir auf jeden Fall noch öfter, denn die ist eine super Lehrmeisterin für mein Junggemüse und die beiden laufen gut zusammen, auch wenn es der Jungen eindeutig an Kondition fehlt.
Ausserdem läuft jetzt, da die Weiden endlich offen sind, die Integration in die Offenstallherde auf Hochtouren. Bitte drückt die Daumen, dass da alles gut geht.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 27.04.18, 09:03
Mal ein aktueller Zwischenstand des Typs „was man im Leben nicht braucht“.

Bei uns läuft gerade alles drunter und drüber.

Der Schmied hat bei Daisy an der Zehe viel zu viel geraspelt, daraufhin lief sie am anderen Tag stocklahm. Also Tierarzt, Metacam und 24 h Hufschuhe. Ich habe mir extra welche gekauft, die man so lange dranlassen kann. Bloss: die haben gedrückt und trotz sofortiger Wundversorgung entstand ein Einschuss (ich habe ein Déjà-vu der besonderen Art: Fallada hatte tupfgenau dieselben Probleme in dem Alter…). Ergo kann sie, weil die Böden so hart und trocken sind, nur kurze Zeit raus und hat sonst Boxenhaft auf weichem Boden. Das findet sie trotz Gesellschaft gelinde gesagt Mist. :-[

Ich weiss grad nicht, wie ich weitermachen soll wegen der Hufe. Hufschuhe 24 h fällt weg, die Böden sind knüppelhart, Daisy läuft auf solchem Boden lahm und der Offenstall-Auslauf ist auch mit hartem Boden ausgelegt. Da bleibt wohl nur, übergangsweise einen Beschlag draufzumachen. Man will mir nun den Huftechniker im Stall schmackhaft machen, aber der kann auch kein Horn wieder aufkleben oder beschleunigt nachwachsen lassen.

Ausserdem ist sie, nach Zu- und Wegzügen, nun das einzige Dickpferd im Offenstall. Für die Weide gibt’s nun Maulkorb, für den Offenstall fehlt mir noch die Lösung. Wie’s der Teufel will latschen ausgerechnet die Pferde, welche viel Heu brauchen, einfach vom Futter in den Fress-Ständen weg. Das Dickpony wird also in Staubsauger-Manier viel zu viel inhalieren.  >:(

Aber das Pony vom Offenstall- zum Paddockboxen-Pferd mutieren zu lassen fällt mir ausgesprochen schwer. Im Sommer geht’s ja noch, aber im Winter? Das Verstand sagt „sofort auf die Warteliste für die Paddock-Boxen“, das Gefühl sagt „ein Jungpferd gehört raus, raus, raus“…  :-\

Wenn jemand eine gute Idee hat: bitte her damit.

Zum Stall bleibt übrigens zu sagen: alle übrigen Anforderungen werden erfüllt. Bloss habe ich wieder das Nicht-Standard-Pferdemodell im Stall stehen.

Achja, und damit's nicht langweilig wird: da wo ich wohne sind mehrere Wohnungen von Schimmel befallen. *umkipp* Meine noch nicht (sichtbar), aber ich hatte schon im letzten Spätsommer einen komischen Geruch festgestellt, als die Heizung nicht lief. Über Winter war's weg, jetzt taucht's wieder auf. Scheint also doch ein tiefergehendes Problem zu sein.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 28.04.18, 06:56
Ohje, erst einmal gute Besserung an das Gänseblümchen.  :-*
Und dich drücke ich mal, das ist ja viel auf einmal.
Wäre Beschlag den machbar in der Gruppe? Falls ja wäre das für mich schon eine Option. Evtl im Dalchenhof machen lassen? Unser Schmied konnte mit Kunsthorn schon ganze Wände wieder rekonstruieren und das wuchs sich problemlos aus. An der Zehe weiss ich es halt nicht. Stehen Fjord s anders? So dass die Optik täuscht? Oder war das jetzt zweimal blöd gelaufen und nur zufällig?

Bezüglich Gruppe finde ich es noch schwierig. Ein fettes (Jung)Pferd ist natürlich auch nicht s. Ich hab ja auch einen solchen Kandidaten. Schlussendlich steht er den Grossteil des Tages abgetrennt. Ist einfach alles suboptimal und Mist. 24h Fressbremse ist mir persönlich auch nicht sympathisch. Sind die Paddocks gross? Gibts gemeinsame Weide? Winterweide? Oder doch andere Gruppe mit Diätkandidaten? Ich weiss ihr seid erst umgezogen...

Ist das die Wohnung wo das Treffen mal war? Die mit dem irren Nachbar? Da wäre für mich umziehen eine Möglichkeit. Schimmel im gesamten Gebäude tönt übel und nach Kernsanierung.
Ich wünsche dir gute Nerven, halt die Ohren steif.

Weiss jemand wie es Rick und Sugus geht?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 30.04.18, 15:06
Hallo

@fah: puh, da hast du ja mal wieder das grosse Los gezogen. Hoffentlich geht es dem Mädel bald besser.
Soll ich meine Meinung schreiben? Beschlagen und in Paddockboxe. Es wäre ja schön, wenn man ein Pferd natürlich halten könnte, aber ich persönlich glaube nicht so daran. Wir Menschen haben zu hohe Ansprüche, wollen die Pferde Bewegen, wann wir Lust haben. Sie müssen Leistung bringen. Je nach Bodenbeschaffenheit geht das nur mit Hufschutz. In der Herde gibt es oft Unruhe, weil die Menschen mit ihren Pferden umziehen und die ganze Integrationsgeschichte geht von vorne los. Mir wäre das zu stressig und dem Pferd würde ich deshalb ein "geregeltes" Leben bieten. Deshalb habe ich mich schon vor ewiger Zeit für Paddockboxe entschieden. Beschlagen ist bei uns eh kein Thema. Wir haben kaum weiche Böden und Fantasias Hufe waren mehr als nur empfindlich.

Viel Glück wünsche ich dir! (auch mit der Wohnung  :o)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 30.04.18, 15:28
@tina: wie geht es deiner Stallbesitzerin? Daumen sind gaaanz fest gedrückt.  :'(
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 30.04.18, 16:29
Fah nachträglich alles Gute.
Bin nicht dazu gekommen. Ferien, Kühlschrank defekt, Garten, Krank usw immer was los hier.
Sag mal hast Du einen anderen zum raspeln? Ist das noch der selbe? Ich fand ihn für ein Schmied gut, nur wenn er jetzt so kurz raspelte, das sie nächsten Tag lahm ist wäre evtl ein Wechsel gut? Ich bin ja für selber machen. Habe es lange genug gesehen, Kurs gemacht und am Ende klappte es gut allein. Die, die Hufe sahen, fanden sie gut.
Keralit Hufhärter, Schuhe und abwarten.
Kleben geht ja auch also Schuhe kleben. Da sollte ja genug Material kommen in kurzer Zeit. Sie ist ja schon lang (oder schon immer?) Barhuf?
Mach nicht zu schnell die Dauerhaften Eisen drauf. Kurze Zeit Alueisen ginge auch noch und Duplo, klar.
Sag mal deckender Wallach? Also wenn da einer Deine Süsse deckt das ist nicht hinzunehmen. Da kann einiges passieren.
Wo bist Du jetzt, kenne ich  den Platz? Da wo deine alte Maus war am Wasser?
Mit der Wohnung klingt übel. Würde die Augen offen halten nach was anderem.
Einfach nur gucken wie es so auf dem Wohnungsmarkt aussieht. Und dann an Mietminderung denken. Denn das kommt klar auf Dich zu grosse Sanierung...Mietervetband bist Du drin, Rechtschutz  hast Du ja auch? Uff so ein Schxxxx.


Lalelu uiuiui klingt schlimm mir der SB.

So bei uns bleibt es so grad gleich. Es geht es rauf und runter, hin und her es ist nie, nie langweilig! Immer neue Ideen neue Projekte usw.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 01.05.18, 13:29
Vielen Dank für Eure Überlegungen. :-*

Ich habe den selben Schmied wie bei der alten Dame und ja, ich war bisher zufrieden mit ihm. Das Pony wollen wir ab nächster Woche wieder in der Gruppe integrieren, gleichzeitg mit dem verletzten Pferd, mit dem sie nun in einer Notbox zusammensteht. Am Donnerstag gibt's nun leichte Alu-Eisen, welche kalt aufgebracht werden können. Die harten Böden setzen den Hufen ohnehin übel zu, da ist der Patzer vom Schmied gleich doppelt doof.

Paddockbox ist ohnehin grad keine frei, da müsste ich auf die Warteliste. Das Problem ist halt der Winter, ich habe null Ahnung, wie ich ihr genug Bewegung verschaffen soll. Die Ausläufe sind wie fast überall klein und befestigt, das ist gut zum "frische Luft schnappen", mehr nicht. Ich schaue mir jetzt das Ganze nochmal an unter den aktuellen Bedingungen an und entscheide dann. Denn die SB hat auch schon einen Lösungsvorschlag wie man verhindern kann, dass das Dickpony alles und die futterbedürftigen zuwenig fressen. Die sind da echt bemüht, das Problem sind ja das Pony und ich, nicht der Stall. :-X

Vorher kann ich auch nichts machen bezüglich Wohnungssuche, ich will ja nicht noch weiter weg von Job und Pferd, unter der Woche knapp zwei Stunden täglich auf Achse reichen mir völlig.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 07.05.18, 12:47
Wie sieht es mittlerweile bei Dir im Stall aus, Fah? Habt Ihr eine Lösung gefunden?

Das mit dem Schimmel ist ja wirklich blöd. Wird da was in Angriff genommen? Wäre schade um die Wohnung, die gefällt mir ja schon sehr gut.

Ich habe mich am Sonntag beim Stall-Grossputz dermassen erkältet, dass ich heute sogar das Agi-Training abgesagt habe. Mein ganzer Kopf ist zu und das bei 26°C im Schatten!
Morgen hat unsere SB ihre Herz-OP. Ich hoffe, dass alles glatt geht. Es soll ein "Routineeingriff" sein, das Loch im Herzen zu verschliessen, aber was ist schon Routine? Also drückt mal alle ganz fest die Daumen.

Herr Pony ist gut drauf. Da unsere Weiden erst recht spät gedüngt wurden, sind wir immer noch beim Anweiden. Macht aber nix.  ;D Wir hatten letztens Besuch aus dem alten Stall und der hat gemeint, Bjarki sehe sehr gut aus und hätte auch ganz schön abgenommen.
Wir haben auch schon die komplette Sommerschur gemacht, bei den Temperaturen geht es ihm "ohne" Fell wesentlich besser.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 07.05.18, 15:00
Die Daumen sind gedrückt für die SB, Tina. Das muss einfach werden, Punkt.
Und Dir gute Besserung. Das ist ja richtig ärgerlich eine Erkältung bei dem Wetter. >:(

Tina, ist Herr Pony besser im Training oder habt Ihr "nur" die Fütterung so gut im Griff?

Das Pony trägt aktuell die Fressbremse auf der Weide, die Füsse sind mit den Alu-Eisen versehen und das Pony läuft wieder. Wenn es nicht gerade von einem Pferd (unter anderem) in der Sattelllage demoliert wird. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Wurm immer noch drin ist. Wehe es (oder das Pony) läuft mal. Zack, kriegen wir einen drauf. Wenn ich doch bloss eine Lösung für die Winter-Bewegung hätte...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 09.05.18, 07:22
Guten Morgen

agrar.de funktioniert bei mir zu Hause nicht mehr.  >:( Ich bekomme immer nur den Kopf der Seite angezeigt.

Erkältung habe ich immer noch, im Gegensatz zu gestern ist aber nicht mehr der ganze Kopf zu und ich bekommen hin und wieder sogar Luft durch die Nase.  ::)

OP der SB ist sehr gut verlaufen, evtl. darf sie heute schon nach Hause. Mir ist jedenfalls ein Stein vom Herzen gefallen.

Fah, bei Herrn Pony ist es wirklich die Bewegung, die es ausmacht. Dabei wird er weniger geritten als vorher. Allein, dass die vier miteinander toben, zum Auslauf den Berg hoch rennen und wieder runter zum Stall wandern, hat diesen Effekt bewirkt. So gesehen, würde ich um nichts in der Welt wieder zurück zur Paddock-Box gehen. Macken gibt es natürlich hin und wieder, das lässt sich bei dem Gehampel nicht verhindern. Allerdings muss ich sagen, dass es nicht nur die jungen Pferde sind, die über die Stränge schlagen. Unsere zwei "Alten" stehen dem in nichts nach.

Mal gucken, wie es aussieht wenn die Weiden komplett offen sind. Evtl. müssen wir dann auch wieder zur Fressbremse greifen. Ob dann die zusätzliche Bewegung ausreicht, muss ich erst zeigen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 09.05.18, 10:55
Ich steige mit diesem Link ein: http://www.agrar.de/pferde/forum/index.php Vielleicht funktioniert der?

Blöde Erkältung, die hat Dich ja richtig fies im Griff. :(

Sehr schön, endlich gute Nachrichten. Der SB alles Gute für die Genesung!

Naja, Bewegung rauf unter runter sieht beim Fjord eher nach sich rauf- und runterfressen aus. ;D Wer das Pony zuletzt so zugerichtet hat weiss ich nicht, aktuell wird ein Kleinpferd eingegliedert (Weide geht schon, nun steht der Offenstall an) und das nächste Pferd ist auch schon da. Meine und die andere Stute stehen noch in Box nachts, da es wohl grad sehr unruhig zu und her geht im Offenstall. :-\ Ist halt schwierig, der Stall ist neu und es kommen laufend neue Pferde dazu, da ist noch nichts mit fixer Rangordnung.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 15.05.18, 11:16
@tina: Fah's Link ist perfekt. Mir ging es ja ewig so, wie dir. Kam hier einfach nicht mehr rein.
Weiterhin gute Besserung an deine SB!

@fah: wie oft bist du denn im Stall? Mir ist schon klar, dass ein junges Pferd ausgeleistet sein muss, damit es keinen Blödsinn macht.

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 15.05.18, 13:14
Ich gehe sechs mal pro Woche in den Stall, ein Abend gehört mir bzw. der eigenen Gesunderhaltung beim Knochen verbiegen. ;)

Das Pony hatte gester einen schlechten Abend erwischt und es hat gedauert, bis ich begriffen habe wieso, da sie beim Longieren jeweils keine Probleme zeigte. Der Reitplatz ist neu zusätzlich entlang der obersten Holzlatte mit einem E-Zaun gesichert, damit die Pferde, welche dort auch Winterauslauf haben, nicht zu sehr über den Zaun kaspern Richtung Weiden und Ausläufe. Sieht so aus, als hätte das Pony in meiner Abwesenheit kürzlich "herausgefunden", dass da nun Saft drauf ist, denn sie drängte massiv vom Zaun weg Richtung 3. Hufschlag. Arbeitsziel gestern nach etwas "Geknorze" vorher: entspannt da entlang laufen. Als das geklappt hat, habe ich sofort aufgehört. Die ist ja nicht dumm, beim nächsten Mal ist das sicher schon wieder OK.

Aktuell ist es im Offenstall sehr ruhig, da wieder zwei Pferde ausgeschieden sind (Besitzer wollte Eisen nicht abnehmen bei einem schlagenden Pferd). Das heisst aber auch, dass die Gruppe, bis sie mit 10 Tieren vollständig ist, wieder 5 Neulinge integrieren muss, was natürlich jetzt wieder viele Monate dauert.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 16.05.18, 20:37
Das Pony hatte gestern frei, heute keinen Weidegang und durfte bei diesen kühlen Temperaturen alleine mit mir in den Wald. Bloss so alleine waren wir dort nicht: wir sind (ohne dass uns jemand am Ziel-Punkt informiert hätte von den zwei Leuten, die da standen) mitten in einen OL reingeraten. Danke auch. Das norwegische Vollblut war dementsprechend unter Spannung und auf dem Auge, blieb aber brav ansprechbar. Den Vogel abgeschossen haben aber ganz am Schluss zwei Reiter, welche von einem Zufahrtsweg in den Wald kamen, als ich gerade auf die selbe Kreuzung zuritt, wo das Ziel des OL war. Ich habe kurz gewartet, denn Pferde und Läufer aus allen Richtungen sind etwas viel für ein Junggemüse. Dann bin ich den Reitern hinterher, welche aber nicht in den Wald rein sondern in Richtung meines Stalles abgebogen sind. Einer der Warmblüter war recht kernig drauf, ergo trabten die beiden Reiter keine 20 m vor mir einfach an, bergab und meinen Stall fast in Sichtweite. Wohl wissend, dass ich direkt hinter ihnen bin! Ich habe ihnen dann nachgerufen, ob ihnen bewusst sei, dass sie einem Jungpferd davontraben. Da Daisy aber nicht durchdrehte sondern sogar recht manierlich zurückblieb, trabten die einfach weiter. Ich habe gedacht ich falle vom Pferd ab so viel idiotischem Verhalten. Ich habe das Pony dann lauthals dafür gelobt, dass es mehr Grips hat als die beiden Herrenreiter da vorne.
Und sie blieb wirklich cool, je mehr Lob und Leckerli desto gelassener gings Heimwärts. Die Contenance hat sie dann erst kurz vor dem Stall verloren, als die Stallkollegen plötzlich ein Riesengewieher veranstalteten und das arme Pony natürlich zappelnd in den Chor einstimmen musste. Kurz vor dem Stall habe ich das Pony dann angehalten, bin seelenruhig abgestiegen und habe ihr so gezeigt, dass es keinen Grund für Aufregung und Diskussionen gibt. Hat dann recht gut geklappt.
Ich bin super stolz aufs Falbtier, lege aber null Wert auf die Wiederholung der heutigen Erlebnisse. :-X ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 18.05.18, 08:02
Fah, kannst Dich trösten, solche Intelligenzbolzen findest Du überall.  ::) Wobei ich jetzt bei meinen Ausritten eher weniger Reiter treffe. Die meisten Pferde stehen ringsrum in verschiedenen kleinen Ställen, da frage ich mich immer, warum ich da nie jemanden treffe.

Ich habe gestern meine FSME-Impfung gemacht. Aua! Hat doch ganz schön weh gemacht. Heute ziept es hin und wieder und fühlt sich an wie Muskelkater. In vier Wochen muss ich die zweite abholen. Nachdem wir hier sehr gefährdetes Gebiet sind, habe ich mich jetzt doch dazu entschlossen, diese Impfung machen zu lassen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 18.05.18, 08:55
Zum Glück bin ich nicht in einem FSME-Gebiet zu Hause, ansonsten würde ich die Impfung wohl auch machen lassen. Kleiner Tipp: ich hatte dieselben Probleme immer nach der Tetanus-Impfung. Die letzte Ärztin hat mich erst tief einatmen und dann langsam ausatmen lassen und während dem Ausatmen gespritzt. Resultat: null Schwellung, null Muskelschmerzen, nichts.

SB und ich haben unabhängig voneinander rausgefunden, dass wir keine Sorgen haben müssen, dass das Pony zuviel Heu abbekommt: die hat schlicht und einfach einen zu kurzen Hals, um durch die (extra schräg nach vorne verlaufenden) Stangen in den Fresständen durch das Heu zu erreichen, das mehr als ca. 1.5 Fusslängen vom Fresstand weg liegt.  :o ;D Das schaffen nur die anderen Pferde. Der arme Fjord muss sich dann mit Stroh begnügen, das jeden Tag frisch und frei verfügbar vorgelegt wird.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 29.05.18, 08:23
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Tina!



Ich vermelde nach einer erfolgreichen ersten Reitstunde in der Halle am Samstag und einem schönen Ausritt am Sonntag den Einzug des Sommers: ich habe die erste Bremse (mittlere Grösse) gekillt. :-X
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 31.05.18, 13:03
Wah, das ist nichts für meine Nerven: die Wetterapp erklärte mir gerade, dass es heute Abend richtig heftig werden soll. Ich hoffe, sie hat unrecht.  :-[
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 31.05.18, 17:45
Hallöchen

@tina: nachträglich alles Liebe zum Geburtstag! habe deinen Geburtstag auf dem Handy notiert, auf Facebook gesehen und trotzdem verpennt.  :-X Sorry! Hoffe, du hast schön gefeiert und die blöde Impfung tut nicht mehr weh.

@fah: Deine Erlebnisse im Wald hören sich gar nicht lustig an. An mir ist letztens auch jemand (auf der anderen Seite vom Windfang) vorbei getrabt, obwohl er gesehen hat, dass ich mit Handpferd dort lang reite. Menschen sind manchmal einfach doof!

Wegen dem Winter: wenn du 6x in den Stall gehst und deine Maus bewegst, reicht das dann nicht aus? Ich weiss schon, junge Pferde haben einen grossen Bewegungsdrang. Drücke dir die Daumen, dass alles gut wird.

Am Samstag habe ich auch die 1. Bräme der Saison gekillt. Vielen Dank. Es geht offensichtlich los. Einsprühen wollte ich den Schimmel gestern trotzdem noch nicht. Ich hasse das Zeug und aktuell werden wir meist verschont von den stechenden Biestern.

Am Samstag verabschieden wir den Senior-Bauern. Er ist letzten Freitag verstorben. Da er sehr krank war, ist es besser für ihn. Seine Frau leidet aber sehr.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 03.06.18, 13:48
Gestern in der Reitstunde haben wir den RL mit allen unseren Schwächen bomardiert - dafür ging mir dann ein Kronleuchter auf. Interessante Kombination muss ich sagen. 8)

Heute ging's zu dritt ins Gelände, alle Gangarten, geritten sind wir alle auf verschiedenen Positionen. Klappt einwandfrei. Und die drei Stute laufen super zusammen, obwohl sich meine mit den kürzeren Beinenn doch anstrengen muss. :D

Gestern kam ein neues Pferd in die Gruppe. Das beige Pferd quitscht noch etwas rum und hat die Nerven, den Neuen wegzuschicken, aber der ist so herdengewohnt und souverän, der steckt das grössenwahnsinnige Auftreten einfach weg. Jetzt folgen noch ein ganz junger Wallach und eine Stute. Mal sehen, ob das weiterhin problemlos abläuft.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 03.06.18, 14:39
Hallo
Danke für Eure lieben Geburtstagswünsche. Ich hatte mich aus dem Staub gemacht und meinen Geburtstag in den Ferien gefeiert. Schön war das! Ich konnte mich verwöhnen lassen und musste nicht für meine Gäste herumrennen.  ;D

Ich war wieder im gleichen Hundehotel, in dem ich im Oktober schon war. Dieses Mal konnten wir aber den Pool ausgiebig nutzen, was speziell Falko und Jerry gefreut hat. Ich kam mir vor wie eine Mutter mit zwei kleinen Kinder: "Kommt jetzt raus das, ihr bekommt ja schon blaue Lippen......" "Ooch jetzt schon, ist doch grad so schön, nur noch einen kleine Runde....."  8).

War mal ne ganz andere Erfahrung im Frühling (bzw. Hochsommer  ::)) dort zu sein. Draussen Frühstücken und Abendessen. Kurze Sachen in den Koffer packen. Leider auch mehr Menschen bzw. Hunde im Hotel, bei denen nicht alle so gut erzogen waren. Das Klischee der kleinen Kläffer wurde voll erfüllt.

Ein bisschen ein schlechtes Gewissen habe ich. Eigentlich wollte ich mich noch bei Silvana melden, wenn ich so in ihrer Nähe vorbeikomme. Aber dann hat es mich doch nach Hause gezogen und wir haben nur einen Rast über dem Bodensee gemacht. Zum Glück hat mein Auto Klima, es war ganz schön warm am Samstag.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 04.06.18, 10:53
Tinaaaa! Wie konntest du nur! Jetzt bin ich den Rest meines Lebens enttäuscht und traurig.  :'(

Ne, freut mich, wenn du schöne Ferien hattest. Ich kann verstehen, dass man dann nur noch heim will. Kenne ich von mir.

Bei uns nicht viel Neues. Eigentlich würde ich jetzt noch im Stall rumwuseln. Leider ist mein Arbeitskollege krank geworden, weshalb ich heute den ganzen Tag alleine hier hocke. Hoffentlich packe ich es. Bis jetzt ist es ruhig, aber man weiss ja nie.

Morgen darf ich dann den ganzen Tag an eine sehr sinnvolle (räusper) Schulung nach Zürich. Mir graut es jetzt schon davor. Vor Mittwoch komme ich somit nicht mehr in den Stall und auf's Pferd.  :-X

Wünsche euch einen schönen Sommertag!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 04.06.18, 14:34
Silvana, ich habe diesen Monat gleich vier Schulungstage vor mir. Einerseits freue ich mich, andererseits...

Tina, irgendwie stelle ich mir vor, dass Du die Hunde nur noch mit Schleppleine ins Wasser lässt, damit Du sie schneller rausbekommst. ;)

Ich glaube, das wird ein lustiges Jahr. Nachdem ich am Samstag ein kleines Wespennest in der Deichselabdeckung hatte (Hallo!? Geht's noch?), habe ich gestern gleich drei weitere Nester im und am Hänger entfernt.  >:(
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 08.06.18, 15:23
@fah: habe den Tag in Zürich überstanden. Hoffentlich kriegst du deine Schulungen auch problemlos hinter dich.

Ansonsten nichts Neues. Heute ist nicht mal Robinsontag. Bis jetzt war ich gut beschäftigt, leider zieht sich der Rest des Tages sinnlos in die Länge. *gähn*

Wünsche allerseits ein schönes Wochenende!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 13.06.18, 07:46
Man lernt nie aus aus, auch nicht bei einem kurzen Wortwechsel mit der Kollegin am Kopierer: die Wortwendung "Nach Absprache" bedeutet in der Praxis, dass man der abwesenden Person die Unterlagen auf den Stuhl legt. ::)

Man glaubt es kaum, aber ich habe das Problem einen Schmied ans Pony zu bringen, der ihr die Eisen abnimmt. Ich selbst kann es nicht, da ich das Eisen nicht sauber greifen kann mit der Zange, da es leicht verschoben ist. Da fehlt mir dann die Übung und das Pony ist zugleich etwas zu zappelig.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 13.06.18, 09:45
Im Ernst Fah, das soll "nach Absprache" bedeuten? Komische Bezeichnungen habt ihr da.  ;)

Hast Du sonst niemanden, der Dir da helfen kann? Zu zweit müsste das doch zu lösen sein?

Bei uns ist immer noch kein Heu gemacht. Das Wetter macht hier Kapriolen. Vielleicht geht es ja morgen los, dann können wir am WE unser Heu holen.

Wir hatten am letzten WE einen kleinen stallinternen Trailabend. Mit Luftballons, Klappersack, Hindernis, Slalom, Regenschirm etc. Dabei haben wir festgestellt, dass unsere Pferde einfach viel zu cool sind. Die lassen sich nicht aus der Ruhe bringen. Auch mit Folie einwickeln schreckt sie nicht. Bälle drüberwerden oder drunter durch rollen? Kein Problem. Jetzt müssen wir uns für nächstes Jahr andere Sachen ausdenken.  ;D

Silvana, ich häufe Asche auf mein Haupt und plane den Besuch das nächste Mal gaaaaaanz fest ein!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 13.06.18, 13:18
Das war ja auch ganz anders abgesprochen, aber eben.  ;)

Nächste Erkenntnis: eine gute Assistentin hat auch Vorlagen in ihren Favoriten, die sie nie braucht.  :P Zur Krönung habe ich soeben noch das Mail mit dem Link auf das richtige Dokument erhalten. *schieflach*

Heu? Was ist das? Keine Ahnung wie und wann, aber das müsste bei uns auch noch gemacht werden.

Prima Idee das mit einem Trailtag, muss ich jetzt unbedingt endlich mal vorschlagen im Stallchat. Wir reden schon sooo lange davon!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 13.06.18, 21:18
Irgendwie hat die Benachrichtigung nicht richtig funktioniert, dass hier geschrieben wurde  ???
@ fah. Einer der Schmiede war nicht zufällig im Fahrtraining als du angerufen hattest, falls ja wäre ich da mitschuldig.  :o

Bei uns nichts neues. Hatten gerade unsere Kutschen im Service (also nicht alle). Aber mit bringen, holen und Zoll war es doch auch für uns Arbeit, nicht nur für den Hersteller. Aber jetzt sind sie dafür wieder ganz toll.  :D

Jetzt geh ich jemanden suchen der meinen Kram nach Absprache erledigt. *abwesendemitArbeitbewerf*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 15.06.18, 12:05
Ich hoffe, Du hast gut getroffen beim Verteilen der Arbeit, Glögli.  ;D Nein, keine Angst, mein Schmied war nur sonst verhindert und der einzige Termin, den er mir anbieten konnte, lag an meinem Schulungstag hier auf der Arbeit. Treffer, versenkt würde ich sagen. Gestern kam dann ein anderer Schmied und nun läuft das Pony wieder barfuss. Obwohl der eher zack-zack arbeitete, stand Daisy bei ihm viel ruhiger.  ???

Ich habe das Gymkhana-Training im Stall-Chat vorgeschlagen inkl. Datum und siehe da: das wird eine bunte (und grosse) Runde!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 15.06.18, 13:08
@fah: und, ist das Eisen runter?

Ich hasse es, wenn man mir Dinge auf den Stuhl legt. Mein Pult ist immer aufgeräumt, wenn ich gehe. Man kann also alles auf den Pult legen und mich nicht für "blöd" anschauen.

Hatte viel Arbeit diese Woche. Gleich 2 Kollegen sind ausgefallen. Da bin ich natürlich eingesprungen. Dafür muss ich morgen auch arbeiten gehen, weil ich meinen 2. Job nicht ausführen konnte. Und das bei dem Wetterchen *seufz*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 18.06.18, 10:49
Ja, Eisen sind runter.

Das ist ja blöd mit der Arbeit und dann noch dem Wetter. Ich hoffe, die Kollegen sind wieder an Bord, Silvana?

Ich habe bei der Pony-Nicht-Ausbildung doch ein paar kleine blöde Fehler gemacht und muss mich richtig an der Nase nehmen, das Tierchen korrekt zu reiten. Immerhin sind von Reitstunde zu Reitstunde Verbesserungen zu verzeichnen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 19.06.18, 11:16
Gestern habe ich dann noch die ruhige Konsequenz-Masche voll durchgezogen. Resultat: das Pony hat mich gestern nach dem Zurückbringen in den Stall mit Nichtmehrbeachtung gestraft.  ;D Mal sehen, ob sie nachtragend ist. Aber ich habe ein Fjord, kein Trampeltier. Da gilt eine fast übereinstimmende Farbgebung einfach nicht als Argument. ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 19.06.18, 13:09
Uff, morgen müssen wir unser Heu holen. Der Bauer hat gestern kurzfristig mitgeteilt, dass er gemäht hat und am Mittwoch pressen wird.  :P Eigentlich war das erst aufs WE geplant. Jetzt mussten wir Hals über Kopf die Helfer früher organisieren, ich musste mein Agi-Training absagen  :(. Naja, Hauptsache, das ganze kommt trocken ins Heulager.

Herr Pony hat neue Hufschuhe. Heissen Scoot Boot  und sehen etwas lustig aus.   ;) Allerdings halten die Dinger wirklich bombenfest, auch bei Matsch. Mal gucken, wie lange sie materialmässig durchhalten. Mit den Dallmer war ich ansich ja auch zufrieden, die waren aber nach nicht mal einem halben Jahr komplett durch. Dabei reite ich nicht mal viel, zweimal die Woche sollten die Dinger doch locker durchhalten?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 20.06.18, 14:09
Jaja, das Heu. Immerhin kann man nun endlich welches machen...

Ein halbes Jahr Haltbarkeit bei einem Einsatz von 2x pro Woche empfinde ich persönlich als deutlich zuwenig. Die sollten ein Mehrfaches aushalten. Wobei ich feststellen muss, dass das Pony die SHB schneller runterläuft als Fallada. Allerdings hat das Trampeltierchen auch eine andere Gangmechanik und ein paar Kilo mehr auf der Waage. Wobei die Kilos erfreulicherweise immer noch purzeln trotz Weidegang (mit Maulkorb).
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 23.06.18, 20:03
Ich will wieder zur Arbeit - das Wochenende ist mir zu stressig...
Erst das Natel geschrottet (ja, kriegt man auch mit Schutzhülle hin ::)), dann feststellen müssen, dass einen das clevere Pony eindeutig zu gut kennt und ganz cool meint, sie hätte die (Mit)Arbeit nicht erfunden (zur Beruhigung: hat sie doch 8)) und dann wasche ich versehentlich noch die Leckerli in der Westentasche mit.  :-[

Zum Glück habe ich zur Bewältigung der Aufgabe "Erziehung und Beritt cleverer Fjord" meinen tollen RL an der Seite. Ohne den wäre ich aufgeschmissen. Aber er hat mir heute auch ganz klar gesagt, dass ich mehr Ausgleichssport machen muss. Da muss ich über die Bücher. Wir haben zwar im Job die "Bike to Work"-Aktion. Aber die habe ich mir geschenkt. Mit dem kleinen Abstecher zum Stall komme ich auf 30 km plus Reiten pro Tag. Aber das macht mein Rücken nicht mit.  :-X Mal abgesehen davon, dass ich mir damit die einzigen Minuten des Tages klaue in denen ich mich einem (Hör)Buch widmen kann in Bus bzw. Bahn.
Ich glaube, ich muss da gleich verschiedentlich über die Bücher.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 25.06.18, 07:19
Guten Morgen

Fah, mir geht es gleich. Ich stehe im Moment auch an einem Punkt, an dem ich sage, wie mache ich weiter? Job macht keinen Spasse (mehr), Agi-Training macht zwar Spass, aber ist jeden Montag Stress, dazu noch Rückenturnen, selbst Agility trainieren, Pony mit Stalldienst, Hundies, einen Präsidentenposten in einem Verein. Dazwischen irgendwann den Haushalt und Einkaufen und T. hätte dann auch noch gerne was von mir.  ;) Da werde ich mich in nächster Zeit wirklich damit auseinandersetzten müssen, wo ich den Rotstift ansetze. Auch mein Tag hat nur 24 Stunden.  :-\

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 25.06.18, 07:52
Ich reihe mich ein im Club.  :P Vielleicht ist es unser Alter
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 25.06.18, 07:56
Ich reihe mich ein im Club.  :P Vielleicht ist es unser Alter
Na prima, und ich habe gehofft, dass wenigstens wir ewig jung und knusprig bleiben. ;) Ich stelle fest: wenn eine von uns DIE Patentlösung findet für diese Problematik wird sie reich, sehr, sehr reich. ;D

Das Pony hustet seit gestern und hat eine grossartige Schnudernase. Da muss heute der TA kommen. War wohl etwas zuviel Stress in der Gruppe mit den vielen Eingliederungen plus das angestrengte Immunsystem wegen verzögertem Fellwechsel und den Wetterschwankungen von nass und kühl bis trocken und staubig mit der ganzen Pollenbelastung.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 25.06.18, 10:11
Ich habe noch die Fotobox gefüttert für die FB-Abstinenten unter uns.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 25.06.18, 14:56
Hallöchen

Puh, hier geht es grad sehr rund. Meine Zeiteinteilung passt zum Glück. Leider kriege ich meinen Job nicht auf die Reihe. Ich mache die einfachsten Sachen falsch, was äusserst unangenehm ist und mich extrem verunsichert.

@tina: seid ihr denn einen Stallgemeinschaft? Ich dachte, deine Reitbeteiligung stehe in Pension.
Bei uns läuft es auch so, man erfährt 5 Minuten vorher, dass gemäht wurde und man zum Rechen greifen sollte. Zum Glück bin ich jetzt wieder 80% am Arbeiten, so habe ich eine Ausrede.

@fah: gute Besserung an das Mädel, nicht dass sie noch auf die gleiche Schiene kommt wie Fallada  :o
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 25.06.18, 22:48
Hallo zusammen

Fah, echt toll die junge Dame! Täuscht es auf den Bildern oder ist sie recht gross?

Ich reihe mich auch mit ein, zum Glück habe ich diesen Sommer Felix nicht zuhause, sondern als Landwirtschaftlichen Mitarbeiter
in den Jura gegeben..
Dieses Wochenende habe ich es endlich das erste Mal geschafft, ihn zu besuchen. War echt toll, ich durfte sogar 2-spännig Kreislern  ;D

Haltet die Ohren steif und bleibt fit, munter und motiviert  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 26.06.18, 06:52
Fantasia, wir sind ja im November umgezogen in einen kleinen Selbstversorgerstall mit vier Pferden. Stalldienst hält sich in Grenzen, im Sommer zweimal die Woche, im Winter dreimal. Aber grössere Sachen werden dann halt zusammen erledigt wie das Heuen oder vor kurzem eine neue Weide einzäunen. Im Frühling haben wir mal an einem Samstag Grossputz im Stall gemacht. Die Stallgemeinschaft ist toll, alle ziehen am selben Strick. Der Stall liegt keine fünf Minuten mehr von meinem Wohnort entfernt. Bisher habe ich noch nicht bereut, dass wir umgezogen sind.
Fürs Pony war der Umzug auch gut, es hat merklich abgenommen, das Fell wächst wieder rotbraun nach und nicht mehr so beige wie im letzten Winter und seine Cushing-Werte sehen sehr gut aus.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 26.06.18, 07:12
Leider kriege ich meinen Job nicht auf die Reihe. Ich mache die einfachsten Sachen falsch, was äusserst unangenehm ist und mich extrem verunsichert.
Kenn ich - aber leider nicht das Kraut, das dagegen gewachsen ist. :-[

@fah: gute Besserung an das Mädel, nicht dass sie noch auf die gleiche Schiene kommt wie Fallada  :o
Zu spät - oder kennt eine von Euch eine 5jährige mit heftiger fiebriger Bronchitis? :(

Fah, echt toll die junge Dame! Täuscht es auf den Bildern oder ist sie recht gross?
Stimmt, 1.46 hat sie schon. Aufsteigen nur mit Leiterchen da gross und rund.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 26.06.18, 13:27
@Tina: freut mich, dass es bei euch im Stall so gut läuft. Eine gute Gemeinschaft ist unbezahlbar!

@Fah: ? hoffe, die Bronchitis ist bald ausgestanden und sie trägt keine bleibenden Schäden davon.  :-[

Wir ritten gestern steil bergauf. Machen wir öfters. Anschliessend steigen wir jeweils ab und führen die Pferde runter. Als wir später wieder oben sassen und angetrab sind, ging das Schimmelchen nicht ganz klar. Es wurde dann wieder gut. Hoffe, das war eine einmalige Geschichte. Sein Besitzer wird nämlich nicht lange fackeln.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 27.06.18, 07:41
Oha, da soll sich Schimmelchen ein bisschen zusammenreissen. :o

Das Pony hat kein Fieber mehr, die Lymphknoten sind noch etwas geschwollen aber schon wieder ganz weich und der Dreck kommt nun mit Schwung aus der Nase wenn sie prustet. Ich habe gestern eine nette Dusche abbekommen. ::) Weiss der Geier wo sie das her hat, ich war zwei Wochen zuvor zuletzt in der Reitstunde und hatte dort auch null Pferdekontakt, war in keinem fremden Stall. TA wunderte sich auch ein bisschen, aber die Worte "Anfälligkeit auf der Lunge" nahm er nicht in dem Mund, obwohl er sich das sichtlich überlegt hat. Er kannte die alte Dame ja fast ihr Leben lang inkl. der Lungengeschichte. Wundern würde es mich nicht, sauber auf den Atemwegen ist die junge Dame eindeutig nicht, obwohl der TA bei der Ankaufsuntersuchung speziell darauf acht gegeben hat weil ich aufgrund ganz feiner Symptome beim Probereiten misstrauisch wurde. Ich drücke mir die Daumen, dass ich zur Abwechslung mal Unrecht habe. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 29.06.18, 10:46
@Fah: weiterhin alles Gute euch beiden! Muss ja nicht sein, dass es gleich so schlimm ist. Sie ist ja noch jung, evtl. ist es eine Art "Kinderkrankheit".

Wegen Ausgleichssport: ich sollte auch dringen etwas machen. Fahrrad fahren ist zwar gut für die Kondition und gibt zusätzlich Beinmuskeln, aber der Oberkörper kommt einfach zu wenig zum Einsatz. Situps etc würden gut helfen, wenn man sie denn machen würde ....

Wünsche allerseits ein schönes Wochenende!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 29.06.18, 11:13
Situps? Lieber nicht.

Langsam keimt bei mir und der Besitzerin eines zweiten,  ebenfalls betroffenen Pferdes der Verdacht auf,  dass die Bronchitis hausgemacht ist.
Beide Pferde gehen mit Fressbremse auf die Weide und wir haben die erst jetzt weggelassen. Der trockene Boden und das kurze Gras haben wohl dafür gesorgt,  dass Dreck in die Lunge gelangte... Wieder was gelernt fürchte ich.

Dem Pferd gehts besser und es war bei der heftigen Bise sehr gut drauf.
Mittwoch zeigte Madame beim Spazieren, was sie unter der hohen Fjordschule über der Erde versteht. Und gestern bei der leichten Bewegung an der Longe flog der Fjord tief und bockte sehenswert. Zwei Stallkolleginnen hatten ihren Spass. Ich nur einmal nicht,  da flog die Hinterhand in meine Richtung. Aber das kleine Urvieh hat die Korrektur blitzschnell und sauber angenommen. 5jährige Grössenwahnsinnige halt.
Deshalb gibts ab Mitte Monat was fürs Hirn: ich nehme an einem Gymkhana-Kurs teil mit ihr.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 13.07.18, 15:56
Hallo

Wie geht es euch allen? Seid ihr und eure Pferde fit?

Ware ein paar Tage im Südtirol. Es war herrlich. Hätte gut und gerne noch länger ausgehalten.

Wünsche euch allen ein schönes Wochenende!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 17.07.18, 07:06
Guten Morgen!

Liebe Sibylle! Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute zu Deinem Geburtstag!  Vor allem Gesundheit! :-*

Am Sonntag hatten wir in unserer Region Landunter. Ein heftiger Gewitterschauer mit Hagel ist durchgezogen. Die Hauptstrasse von Kandern kam einem Gletscherfluss gleich, die Hagelkörner flossen im Sturzbach die Strasse hinunter.
Leider war unser Stall auch betroffen. Es hat vom Reitplatz oben viel vom Hackschnitzelbelag heruntergeschwemmt. Unter dem Dach lag ein Gemisch von Hackschnitzel, Schlamm und Hagelkörnern ca. 10 cm hoch. Die Brühe wurde auch in den Stall gedrückt und von dort aus weiter unter den Boxentüren durch in den Stallraum. Zum guten Glück haben wir Heu und Einstreu auf Paletten, so dass das zumindest trocken geblieben ist.
Die SB's und ich haben knapp drei Stunden Schlamm geschippt, aufgeräumt und sauber gemacht. Wenigstens ist das Dach durch den Hagel nicht kaputt gegangen.

Hinterher war ich froh um meine Dusche. Wieso gehen andere Leute eigentlich in ein Fitnessstudio?  :P ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 17.07.18, 08:17
Auch von mir alles Gute zum Geburtstag, Sibylle!  :-*

Uff, Tina, sowas ist ein Albtraum. Ich kann mich auch an zwei Gewitter erinnern nach welchen der SB die Hackschnitzel von Ausläufen und Reitplatz mit der Traktorschaufel vom ganzen Hof bzw. der Weide zurückholen musste. :-X

Das Pony ist immer noch nicht 100 % fit, ich fürchte immer mehr, dass auch sie eine Schwäche auf der Lunge hat. Wenn's mal endlich regnen würde wäre das eine Entlastung...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 17.07.18, 12:21
Alles Gute zum Geburtstag liebe Sibylle  :-*
Ui Tina, was für ein Wetter  :o
Hier ist es immer noch viel zu trocken  :-\
@ fantasia wir waren sozusagen einen Berg weiter  ;D im Tauerngebiet waren wir ein paar Noriker angucken. Was den sonst  ;) war sehr schön und auch eindrücklich. Die 18 Jährlingshengste haben einen fast erdrückt so neugierig haben sie sich um uns gedrängt. Alle wollten gekrault werden. Die Stuten waren reservierter aber auch nett. Bei den Deckhengsten müsste man aufpassen dass man nicht zwischen zwei gerät. Die haben sich untereinander ordentlich Tee gegeben. Zu uns waren sie aber sehr freundlich und wollten auch gekrault werden. :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 17.07.18, 16:24
@Sibylle: alles Gute zum Geburstag! :-*

@fah: das wird schon wieder.

@tina: ups, da habt ihr aber ordentlich was abbekommen. Ne, Fitnessstudio braucht unsereins nicht.  :-X

@glögli: und, welcher dieser schönen Noriker zieht demnächst bei euch ein?

Bei uns ist Ferienzeit. Keine Ahnung, warum immer alle gleichzeitig verreisen müssen. Die Pferde können ja auf die Weide und somit kriegen wir Übriggebliebenen es mit dem Bewegen auch hin.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 18.07.18, 12:26
@fah erstes Bild ganz links oder zweites in der Mitte  ;)
Mit bald ist aber nix, er bleibt noch laaaange dort.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 18.07.18, 12:32
Die Frage war von Silvana aber ich war ja auch überhaupt nicht neugierig.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 18.07.18, 12:37
Ach herje. Bei dem Hirn sollte ich direkt Feierabend machen  ;D mach ich jetzt tatsächlich. Aber wegen den Zähnen. Von den Viechern.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 18.07.18, 21:54
Ich habe doch noch eine Frage: wie heisst denn der hübsche Jüngling?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 20.07.18, 14:16
aha, also gibt es doch pferdischen zuwachs bei Glöggli. Dachte ich mir doch.  ;)

Es ist richtig schön kuschelig warm im Büro. Bin grad froh, dass ich erst morgen wieder auf's Pferd "muss". Bei den Temperaturen wäre Mitternacht eigentlich der richtige Zeitpunkt zum Reiten.

Am Mittwoch hatte ich mal wieder den kleinen im Schlepptau. Ich war total erstaunt, als er sogar angetrabt hat. In letzter Zeit war er oft sehr unwillig und ich habe mich richtig gefreut.

Aktuell sind fast alle in den Ferien und so muss halt mal ein Pferd an der Hand mitgehen.

Wünsche euch einen schönen Feierabend und ein schönes Wochenende! :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 20.07.18, 22:13
Ich hatte heute zum Glück nur ein Pferd zu bewegen. Und eine komplette Garnitur Ersatzwäsche im Auto. Das Pony und ich sind beim Gymkhanakurs nämlich pflotschnass geworden, obwohl das Gewitter einen Bogen um den einigermassen geschützt liegenden Reitplatz gemacht hat.
Das Pony ist aber KO. Alles neue Hindernisse die viel Köpfchen abverlangt haben. Und sie hat sich super geschlagen!

Auch von mir ein schönes Wochenende!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 23.07.18, 15:12
Die letzten Schritte sind getan, damit das Pony "eingebürgert" werden kann: sie ist inzwischen beim SVPK im Zuchtbuch registriert und nimmt im Herbst an der Ponyschau teil. Und weil es ein so toller Parcours für das "Junggemüse" ist, darf sie am selben Tag auch noch eine Bodenarbeitsprüfung laufen. Bin gespannt wie sie damit klar kommt, einen ganzen Tag in fremder Umgebung zu sein, obwohl der Veranstaltungsort sozusagen "um die Ecke" ist. Dank Grasplatz werde ich sie auch mal grasen lassen können.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 24.07.18, 13:01
Menno, ich warte hier auf eine Hundeschwimmweste für Jerry und jetzt ist die Bestellung im EDV-System beim Versender hängengeblieben. Sie kümmern sich drum!  ::). Wenns Herbst ist, brauch ich das Ding nicht mehr.
Wir wollen mit den Hunden ein paar Kilometer den Rhein runter schwimmen und das will ich nicht ohne Schwimmweste riskieren. Eigentlich wäre das ganze heute Abend geplant gewesen, aber daraus wird jetzt wohl nichts.   :(

Herr Pony hat zur Zeit Sparprogramm. Mir ist es einfach zu heiss zum Reiten. Im Moment kommen wir noch ohne Maulkorb über die Runden. Er hat zwar etwas zugenommen aber es ist kein Vergleich zu letztem Jahr. Man merkt einfach, dass er im Stall selbst viel mehr Bewegung hat. Ausserdem stehen sie bei der Hitze tagsüber eh unten im Stall.
Seine Blutwerte sind übrigens sehr gut, wir müssen an der Tablettengabe für das Cushing nichts ändern.

Die zweite Reitbeteiligung kommt seit zwei Wochen wieder. Darüber bin ich sehr froh und habe kein schlechtes Gewissen mehr, wenn ich das Reiten mal ausfallen lasse.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: marmay am 24.07.18, 13:07
Menno, ich warte hier auf eine Hundeschwimmweste für Jerry und jetzt ist die Bestellung im EDV-System beim Versender hängengeblieben. Sie kümmern sich drum!  ::).

Wie gross ist Jerry denn und woher bist Du? Ich hätte noch eine oder 2 (weiss nicht, ob ich die eine schon weggegeben hab), die ich sowieso nicht mehr brauch. Die eine wär für DE Schäferhundgrösse, die andere für Bordercollie-Grösse ungefähr, da müsste ich aber schauen, ob ich die noch hab.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 24.07.18, 13:44
@fah willst du züchten?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 25.07.18, 07:30
Tina, das ist ja fies. >:( Aber dieses Vorgehen mit "vergessenen" Bestellungen scheint zur Zeit üblich zu werden. Die Rekordantwort: wir konten Sie nicht erreichen. Ahja, aber Werbung etc. kommt dann an? ???

Glögli, nein, aber da sie eine Import-Stute ist will ich sie trotzdem sauber registriert haben. Mag die Zukunft bringen was sie mag, aber der ganze Papierkram ist dann durch. Dazu kommt, dass wir inzwischen viel zu selten Fjorde an den Schauen haben, weil sich kaum jemand mehr die Mühe macht. Und da ich nun ein gebäudetechnisch vorzeigbares Exemplar habe, sehe ich das auch ein bisschen als Verpflichtung.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 25.07.18, 08:40
Marmay: Jerry ist ein Labbi-Mix mit 24 / 25 kg. Ich denke, die Schäferhund-Grösse müsste passen.
Falls ich diese Woche nichts mehr vom Versender höre, komme ich gerne auf Dein Angebot zurück.  :D

Wir hatten gestern Abend Glück und tatsächlich noch ein ungestörtes Plätzchen am Rhein gefunden, wo die Hunde plantschen konnten. Nur ich durfte weiterhin schwitzen und mich erst zu Hause unter der Dusche abkühlen. Ich hatte absolut nicht damit gerechnet, dass wir noch einen Platz finden, drum hatte ich meine Schwimmsachen nicht mitgenommen.  ::). Da Grisu ja der grosse Nichtschwimmer ist, muss ich eh gucken, was er im Unterholz anstellt und kann nicht so ungestört schwimmen gehen.
Die Rheintour möchte (werde) ich nur mit den beiden schwarzen Wuffies machen. Die haben Spass am Schwimmen, somit dürfte es entspannter werden für mich. Eine Nachbarin mit ihrem Hund wird auch mitkommen. So können wir unsere Autos strategisch platzieren und müssen keine kilometerlangen Wanderungen am Ufer entlang machen.

Och Fah, so ein kleines Fjordfohlen wäre ja schon ein Grund, wieder mal ins Bernbiet zu fahren.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 25.07.18, 08:44
Solange Du es mir nachher abkaufst. 🤣
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: marmay am 26.07.18, 10:23
Marmay: Jerry ist ein Labbi-Mix mit 24 / 25 kg. Ich denke, die Schäferhund-Grösse müsste passen.
Falls ich diese Woche nichts mehr vom Versender höre, komme ich gerne auf Dein Angebot zurück.  :D

Ja, das ist ok!  :)
Rocky mit seinen 15 Jahren traut sich nicht mehr zu schwimmen, obwohl er sonst ne Wasserratte war. Vielleicht wegen der schwindenden Kraft oder wegen seinen "Arschlochproblemen".  :P Er hat Perinealhernie und ich denk, wenn er tiefer ins Wasser geht, läuft Wasser rein und er bekommt dann Kotdrang.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 30.07.18, 07:49
Ich bin gestern extra am Morgen los, um dem armen Pony die Hitze zu ersparen. OK, mein Energiesparmodell läuft offenbar lieber am Abend wenn's noch warm ist.  ;D War aber trotzdem nett, sie lief schön locker in Schritt und Trab und machte auch fein die vielen Übergänge mit: wir haben auf den diversen Wegen im Wald alle Hündeler "erwischt", welche ihr Auto am Parkplatz abgestellt hatten.
Ansonsten bekommt mir die Hitze wohl schlechter als dem Pony: ich habe nicht gemerkt, dass mir heute morgen im Bus die kleine Tasche aus der grossen gerutscht ist und nun habe ich eine Verlustmeldung machen müssen, weil da auch noch mein Tolino drin steckte. Ist das ärgerlich!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 30.07.18, 09:06
Oh wie blöd ist dass den. Hoffentlich finden sie die Tasche bald.

Vermelde auch fitte Pferde. Am Freitagabend waren wir zum aller ersten Mal mit den Pferden im See. War für alle Premiere. Rein sind sie recht gut, aber nur so weit wie sie noch stehen konnten. Schwimmen wollten sie nicht. Der Schwarze hat versucht sich im Wasser zu wälzen. Er hat sich hingelegt und als der Kopf unter Wasser sollte, konnte man zusehen wie er überlegt  hat  ;D ein paar Minuten später hat er es nochmals probiert. Nein, geht definitiv nicht. Er hat sich dann am Strand gewälzt.
Ansonsten hoffe ich weiter auf Regen. Und auf das Ende meiner Kopfschmerzen.  :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 30.07.18, 13:44
Kopfschmerzen sind doof. Gute Besserung!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 30.07.18, 15:58
Huhu
Ich hab auch Kopfweh. Vermutlich habe ich am WE zuviel Sonne erwischt. Wir hatten das Treibball-Seminar auf dem Platz. Lief alles wie am Schnürchen, aber so etwas zu organisieren und den Trainer zu beherbergen etc. ist doch anstrengend. Einfach nur Teilnehmer zu sein ist wesentlich einfacher.  ;)

Fah, hast Du Hoffnung, dass Du Deine Tasche wiederbekommst? Ich habe zum Glück keinerlei Erfahrung mit solchen Verlustmeldungen.


Zum Pony geht es heute Abend wieder, allerdings nur zum Stalldienst. Morgen früh habe ich vor auszureiten, bevor es wieder heiss wird.
Ist ja ganz nett, dass das Wetter in meinen Ferien schön ist, aber diese Temperaturen sind dann doch nicht so meins.
Heute morgen war ich mit den Hunden schwimmen und habe dabei festgestellt, dass der kleine Schwarz es gruselig findet, wenn ich mich im Wasser tummle. Er bleibt dann lieber an Land.
So werde ich dann wohl nur mit Jerry die Strecke den Rhein hinunterschwimmen.


Marmay, die Schwimmweste ist übrigens heute morgen angekommen und passt sogar. Somit benötige ich Deine nicht. Vielen lieben Dank für Dein Angebot.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: marmay am 30.07.18, 16:01
Marmay, die Schwimmweste ist übrigens heute morgen angekommen und passt sogar. Somit benötige ich Deine nicht. Vielen lieben Dank für Dein Angebot.

Danke für die Rückmeldung!  :)
Rocky ist gestern erstaunlicherweise doch wieder geschwommen! Er hat etwas Anlaufzeit gebraucht bis er sich wieder getraut hat, aber dann hats ihm wieder grossen Spass gemacht! Das hätt ich ehrlich gesagt nicht erwartet, dass ich den alten Herrn nochmal in seinem Leben schwimmen sehe!  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 31.07.18, 08:00
Tina, geht's Dir besser? Ja, OK ist anstrengend. Den nächsten Geländekurs werde ich mitreiten, auch, weil sich die Organisation schon eingespielt hat und die Wiederholungstäter Neulinge prima einweisen können. Den nächsten Reitkurs werde ich aber vom Boden aus und ohne Pferd begleiten, das ist viel zu stresseig. :-[

Wer so blöd ist, eine Tasche zu verlieren hat auch das Glück zu Gute, sie wieder zu finden.  8) Ich gehe heute noch bei den anderen lokalen Fundbüros vorbei, heisst ja nicht, dass sie auf der ÖV-Stelle abgegeben wurde deren Verkehrsmittel ich benutzt habe. Sind hier in Bern vier Stück, da habe ich was zu tun.

Das Pony musste gestern nur Spazierengehen und durfte dies sogar in Gesellschaft tun. Zu blöd, dass das Ganze auf einer Wegstrecke geschah, die sie noch gar nicht kannte. Die war nach der guten Stunde unterwegs kopftechnisch bedient. Und mich haben die Mücken unterwegs gefressen, Bremsen waren nur vereinzelte vor Ort. Ich stelle dann noch einen Schnappschuss von gestern in die Fotobox.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 31.07.18, 10:48
Soeben klingelte das Telefon: meine Tasche ist inkl. Tolino wieder aufgetaucht. Es gibt also ehrliche Finder!

Falls jemand ein ausgebildetes Fjordpferd kaufen will bzw. jemanden kennt der jemanden kennt... www.balder.ch (http://www.balder.ch)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 02.08.18, 10:29
Das Pony hatte am 1. August Ruhe - in dieser Gemeinde herrschte Feuerwerkverbot. Bei uns nicht. Hätte es nicht noch kurz und heftig gewittert und etwas geregnet am späten Nachmittag, wäre die Böllerei in die Hose gegangen. Ich bin trotzdem eingeschritten und habe mit der Polizei gedroht, als die Jugendlichen nichts Gescheiteres zu tun hatten als Böller in die Hecke am Haus zu jagen. Wie kann man nur so blöd sein! Immerhin ist Papa dann eingeschritten - ich werd's wohl wieder ausbaden müssen mit nächtlicher Ruhestörung wie Dauerklingeln in der Nacht. :P

Ausserdem war noch die Physio da (Menschenphysio mit Zusatzausbildung). Wie vermutet liegen Daisys aktuelle Probleme nicht im ISG-Bereich sondern in den Knien. Wir hoffen, dass wir sie nun wieder aufbauen können, sonst muss doch noch der TA ran. Irgendwie finde ich das nicht erheiternd: erst habe ich über 16 Jahre ein Lungenpferd, welches viel Bewegung braucht und nun habe ich ein Knie-Pferd, welches ständige Gymnastizierung benötigt. Die Probleme sind nämlich nach 3 Wochen Krankheits-(Pferd) und Ferien-(ich)-Pause aufgetreten, nachdem wir jetzt lange Ruhe hatten. ::)

Und eine Zusatzfrage habe ich auch noch: kennt jemand eine Futterberatung, die nicht gleich die eigenen Produkte verkaufen will? Ich stehe da nämlich mit ein paar Überlegungen auf dem Schlauch. Und je mehr ich lese desto verwirrter bin ich.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 02.08.18, 12:23
Reinhusch Fah, frag doch mal Obelix, sie ist unabhängige Futterberaterin
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 02.08.18, 12:33
Oh, das wusste ich gar nicht!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 02.08.18, 15:08
Weil Vereinsmitglieder ihren Stall auflösen stehen gleich vier Fjordpferde in der Schweiz zum Verkauf. Falls Ihr also jemanden kennt der jemanden kennt... www.balder.ch (http://www.balder.ch)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 03.08.18, 09:58
Uff, ich bin geschafft. Gestern Abend noch lange mit Ex-Stallkolleginnen geklönt und heute Nacht von einem Einbruchversuch geweckt wurden. War def. weder Fuchs noch Katz, die den Lärm verursacht haben. Die verrücken nämlich weder Sitzmöbel ums Tischbein rum noch versuchen sie, die Store hochzuschieben. Meldung bei der Polizei habe ich gemacht und der Einbruchversuch ist nun registriert, beim nächsten Mal soll ich mich sofort melden. Aber heute Nacht war ich zu müde um festzustellen, was genau mich da geweckt hat, obwohl ich das Klappern der Store genau gehört habe. Und dann laut gerufen habe "He, he!". Hab's halt erst heute früh im Tageslicht bemerkt was da genau abgelaufen ist. Beim nächsten Mal muss ich mich zuerst wecken und dann die Polizei anrufen. ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 03.08.18, 15:04
Wow hier ist viel los. Habe immer mal mal als Hmler gelesen. Ohne Anhang habe ich ja pferdisch nicht viel beizutragen. Und dank der anderen Hmler werde ich mich zurückhalten.
Wir waren mal wieder im hohen Norden und es war sooo heiss, nun ist es hier fast genauso heiss. Nur dort ist es schon seit Monaten so. Letztes Jahr nur Regen und nu das.
Es gab viel zu tun im Garten, wir waren nur im Gang.
Und endlich wieder frischen Fisch.

Fah das klingt schlimm. So allein Parterre ist nicht witzig. Die Kiddys mit Feuerwerk und da gab es doch noch Problem Wohnung... Ich glaub ich hätte überlegt zu zügeln. Blöd.

Sag mal ich hab das total vergessen, ich habe hier noch die DVD vom Gaitner die Du gerne wolltest, oder hast Du die nun schon? Habe sie noch immer original verpackt. Uff.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 06.08.18, 07:54
Oje, Fah, Einbruchsversuch? Das ist wirklich nicht lustig. Obwohl ich zwei Parterrewohnungen hatte, ist mir das zum Glück nie passiert.

Ich liege hier grade mit einem hübschen Magen-Darm-Infekt flach. Gestern waren die Bauchkrämpfe so schlimm, dass ich zur Notarztpraxis gefahren bin. Eigentlich sollte es innerhalb 24 Stunden besser werden, aber ich habe nicht den Eindruck, dass dem so ist. Wenn das bis heute Abend nicht wesentlich besser wird, gehe ich morgen wieder zum Arzt.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 06.08.18, 09:54
Ja, sowas ist wirklich doof. Wobei im letzten Haus in welchem ich gewohnt habe die oberste Wohnung ausgeräumt wurde, nicht eine der EG-Wohnungen.

Hm, Tina, das klingt aber eher nach Lebensmittelvergiftung. Gute Besserung wünsche ich, das kann gerade bei den Temperaturen richtig gefährlich werden.

Ui, Hexle, stimmt! Da müssen wir unbeding eine Übergabe machen.

Das Pony hat ein Problem der besonderen Art: sie kann nicht mit Trense im Maul trinken... Das wird irgendwann mal für Tagestouren oder nur schon länger dauernde Patrouillenritte ein Problem, da muss ich mir was einfallen lassen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 07.08.18, 10:11
Völlig überraschend für uns ist irgendeiner der Wallache nach vielen Wochen Ruhe und ohne entsprechende Anzeichen zum "Deckhengst" mutiert und hat sowohl meine gedeckt als auch die zweite Stute, welche aber in der Folge unglücklicherweise die bereits zweite Deckverletzung erlitten hat dieses Jahr. Die SB arbeiten fleissig an einer Lösung, die ich bereits im Ansatz kenne. Mal sehen, wie sich diese bewähren wird. Eins ist mir nun klar: wenn mich irgendwer fragen wird ob Stute oder Wallach, würde ich letzterem bezüglich Herdenhaltung eindeutig den Vorzug geben. Ausser man hat dann das Pech, das deckende Exemplar zu erwischen. Damit ist man genauso bescheiden dran.  ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 07.08.18, 10:34
Oje, einen deckenden Wallach braucht es echt nicht. Was ist denn in den gefahren? Sind die Damen rossig?

Mein Magen beruhigt sich langsam. Hab heute zum ersten Mal wieder etwas feste Nahrung zu mir nehmen können und die ist auch bisher drin geblieben. Vorher waren es nur einige Löffel Joghurt.  :-X
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 07.08.18, 11:33
Ja, die Damen sind/waren aktuell grad rossig. Waren sie aber in den vergangenen Monaten auch regelmässig. Und wurden nicht gedeckt. Jetzt ist seit einer knappen Woche eine neue Stute da und irgendeiner der Herren spürt wohl den zweiten Frühling. Dass mal einer deckt, das kommt vor. Aber gleich Massenabfertigung über Tage hinweg mit Verletzungsfolgen ist einfach jenseits des Akzeptablen (Achtung liebe HML: das ist meine persönliche Meinung und die ist den involvierten Personen auch bekannt ;)). Und das kenne ich so auch nicht aus über 20 Jahren Pferdehaltung!
Dazu kommt, dass die Stuten massiv deutlicher rossen und auch aufdringlich werden können, wenn ein deckender Wallach in der Herde ist. Der Unterschied ist sehr deutlich zu sehen. Das bringt natürlich auch noch Unruhe rein, und zwar auf beiden Seiten. Der Wallach, welcher der anderen Stute beim Decken die erste Verletzung zufügte, bekam danach eine Spritze, eine Art chemische Kastration. Denn für die Besitzerin war eine Grenze überschritten nach diesem Vorfall. Der Kerl wirkt seither deutlich ausgeglichener und entspannter, hat auch nicht mehr ständig neue Kratzer. Für den war der Deckzwang vermutlich auch eine Last.

Tina, immerhin, ich hoffe Du kannst Deinen Speiseplan bald wieder erweitern. Dich hat's ja richtig heftig erwischt.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 07.08.18, 12:11
Lalelu Gute Besserung weiterhin. Klingt ganz übel. Uff also nächste Woche geht Schule wieder los, so was könnte ich grad Null gebrauchen. Vielleicht geht es jetzt ja langsam wieder.
Hättest hast Du Brech Durchfall? Und sehr plötzlich, sehr oft dazu sehr viel? Salmonellen? Dann ist das was raus kommt sehr unangenehm ins grünliche und stinkt massiv! Sehr unangenehm.
Und Essen ging ja nichts hast Du geschrieben, dazu noch komplett kraftlos matt kannst Dich kaum auf den Beinen halten, alles Schmerzt? Hättest Du Fieber, Irgendwer schrieb was von Fieber?
Bist Du Grippe geimpft?
@ all könnt Ihr Euch schenken, die jährliche Impfung! Es gibt 4 Stämme gegen die eigentlich geimpft wird, seit neustem ( OK einige Jahre schon) sind aber nur noch 3 Stämme abgedeckt.
Und genau den einen hatte ich ja erwischt, "Schweinegrippe "mit schwerer Lungenentzündung. Letztes Jahr war der Japaner nicht drin schon hatten viele den... Yamagata Virus.
Ich lasse mich nicht mehr impfen, die 4 Hauptstämme sollten drin sein. Und was krass war in D die Kassenpatienten bekamen den 3er Impfstoff, die Privaten auf Nachfrage den 4er Impfstoff!

Fah uff leider hatte ich das ja auch durch. Nur die Folgen waren massiv, schwerste Blockaden Pferd stocklahm eine Woche ging nichts. Dazu der Verbiss es dauerte 1Monat bis es halbwegs OK war. Und Kosten durfte ich zahlen! Dazu kam es passierte dann ja nochmals. Obwohl angeblich der Aufsitzer nicht in der Gruppe war. Chiro bestätigte aber es war auf jeden Fall etwas passiert. Es war so schlimm das wir Metacam beide Male einsetzen mussten.
Gehen war da der einzige Weg, weist ja...
Ich hoffe es wird nicht so schlimm bei Euch. TA fragen ich glaube da kann man was geben, irgendwo habe ich da was gelesen.

Uff ein Glück ist es nicht mehr so eine Bruthitze. Letzte Nacht war ganz schlimm. Aber ich glaube warm genug für die Badi wird es doch noch. Das Wasser ist ja 36 °C warm gewesen Gestern. Nur zum Baden und dann gehen sollte noch gut gehen.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 08.08.18, 11:43
Hexle, das Wasser hatte 36 Grad? Oder meintest Du 26?

Egal wie warm, ich freue mich auf eine Abkühlung und wieder einen normalen Tagesablauf.  :-[ Heute Nacht hatten wir etwas Regen, aber leider nur von der Sorte kurz und knackig. Wusch und weg. Schade.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 08.08.18, 13:15
Oups nein draussen im Garten da habe ich ein Thermometer. Und es ist sehr geschützt, was gut ist wenn es kalt ist. Nur bei Wärme ist es halt wie im Gewächshaus.
Die grosse Kiwi will nicht tragen, die Beerenkiwi tragen dafür, ganz wenig, aber sie hat Früchte. Es ist auch im Winter hinten sehr mild, viel wärmer wie im Vorgarten.
Aber die Brombeeren, Himbeeren vorne haben extrem viel dieses Jahr.
Naja wird wohl nun in Zukunft so bleiben, es wird von Jahr zu Jahr heisser.
Das Wasser in der Badi war Gestern 19:00  27°C . Fast zu warm um sich abzukühlen.
Aber zum Glück es ist zur Zeit nicht so extrem voll. Vormittag, später Nachmittag ist richtig gut. Ich hasse das wenn die Menschen im Wasser sich kaum bewegen können, weil es zu viele hat.

Fah mal sehen ob doch mal mehr Regen kommt, Morgen soll es Gewittern mit etwas mehr Regen. Aber viel wird das auch nicht, es braucht mal richtig viel Regen. Und bitte nicht Starkregen 1std mehr so normal ein Tag lang. Uff die Luft ist dick und schwer.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 08.08.18, 16:52
Bei uns ging heute morgen ein Gewitter nieder, zum Glück nicht so heftig wie befürchtet. Heiss ist es jetzt wieder, aber wenigstens gab es etwas Wasser auf den Boden. Hier war alles knochentrocken. Morgen sollen es dann weitere Regengüsse sein. Hoffentlich stimmt das.


Hexle, ich hatte "nur" Durchfall, keinen Brechreiz. Grün wars auch nicht. Angekündigt hatte sich der Infekt am Samstag morgen schon, da hatte ich leichte Bauchschmerzen und ein bisschen Durchfall. Ich habs aber auf die Salatgurke geschoben, die ich am Abend zuvor gegessen hatte und dir mir die ganze Nacht aufgestossen ist. Fieber hatte ich keines, nur heftige Kopfschmerzen durch den Flüssigkeitsverlust.

Gegen Grippe habe ich mich noch nie impfen lassen. Bisher konnte mich noch keiner dazu überzeugen, genau aus den von Dir genannten Gründen.

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 09.08.18, 07:41
Entweder die Wetter-App von Meteoschweiz hat ob der Hitze einen Knall der feinsten Sorte - oder ich. Ihr dürft wählen. ;D
Laut dem Wetterradar hatten wir gestern Abend/Nacht über 5 Stunden immer wieder Regen, sogar ein Wetteralarm ging raus. Abbekommen haben wir nach meiner Interpretation der Lage in der Summe keinen Tropfen, die bedrohlich schwarzen Wolken zogen alle südlich durch und dann Richtung Osten davon.
Entsprechend vermelde ich nur lockere Longenarbeit mit dem Pony. Zu mehr hatten wir beide keine Lust.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 09.08.18, 11:17
Kachelmann Wetter 5 Tage Europa HD kompakt, wird mehrmals angepasst und logo stimmt auch nicht immer. Aber passt noch am besten Vorallem weil sie es anpassen.
Laut dem sollt noch was kommen. Nur es verschiebt sich laufend, sie wissen wohl auch nicht so recht wie es wird.

Stimmt war letzte Nacht nix mit Regen, aber Gewittet gegrummel haben wir in Entfernung gehört. Tja blieb in den Hügeln wohl stecken.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 09.08.18, 14:33
Hier! *fingeraufzeig* Das Gewitter war bei uns! Endlich, endlich hat es mal geregnet und heute Nacht war es einfach herrlich zum Schlafen.
Heute ist es wieder düppig und es soll auch nochmal nass werden.

Wird auch Zeit, auf unseren Weiden wächst schon fast nichts mehr vor lauter Trockenheit.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 09.08.18, 14:40
Die wetterradare werden von Computern berechnet. Die Daten werden verglichen mit ähnlichen Situationen, kombiniert mit „was geschah damals bei den gleichen Daten“ und das wird als Radar herausgegeben. Es kann also schon mal nicht stimmen. Gestern Abend kam auch kein Gewitter, dafür eins am Morgen. 30 Liter innert Minuten. Etwas viel aufs mal, aber wir waren dennoch froh.

@ Fah wie läuft s in der Herde? Hat es sich beruhigt? Das ist der Hauptgrund warum wir nur Wallache haben. Ist einfach unkomplizierter in der Gruppe.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 09.08.18, 16:33
30l krass das ist nicht lustig.
Bei uns kam jetzt auch etwas, aber es darf noch mehr kommen. Und jetzt ist es angenehm, am Vormittag war es unglaublich schlimm mit der Luftfeuchtigkeit. Man bekommt kaum Luft. Mit ca 25°C jetzt ist es fast etwas kühl. Unglaublich, aber klar es war ja auch extrem Heiss.

Ich hoffe auch es ist ruhiger bei Euch Fah? Blöd und lästig leider auch keine Kleinigkeit. Das kann sich richtig hoch schaukeln. Ich es ist kein Spanier?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 10.08.18, 10:02
Hat jemand heute Nacht Regen erwischt? Die paar Tropfen hier sind schon wieder weggetrocknet. Ich wollte mir gestern einen faulen Abend machen, weil ja Gewitter vorhergesagt waren. Nunja, der Ausritt bei kühlen Temperaturen war auch schön. ;D

Hexle, nichts Iberisches weit und breit. Ich habe aber schon alles decken sehen vom Warm- übers Kalt- zum Vollblut hin zum Muli.

Das Pony zieht mit der zweiten Stute in eine Zweier-WG, der entsprechende Auslauf muss aber erst noch gemacht und der betreffende Unterstand (aktuell als Strohlager genutzt) geräumt werden. Der direkte Weidezugang fällt dann allerdings weg. Für den Weidegang kommen sie mit einer weiteren Stute raus, welche sie aber auch schon kennen. Die hat bereits im Frühling aus der Gruppe in eine Paddockbox gewechselt. Also gibt's für uns jetzt eine Weiber-WG. Wehe, die vertragen sich nicht!

Tina, geht's Dir wieder besser?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 16.08.18, 07:35
Guten Morgen

Ja, es geht mir wieder gut. Offenbar geht hier in der Gegend eine Durchfallgeschichte rum und ich hatte sie voll erwischt.

Allerdings habe ich seit Montag mit einem höllischen Muskelkater in den Oberschenkeln zu kämpfen. Ich schwöre, solchen Muskelkater hatte ich seit Jahren nicht mehr. Gestern habe ich sogar das Agi-Training abgesagt. Bin froh, wenn ich einigermassen laufen kann, an Rennen wage ich nicht mal zu denken. Treppen rauf geht grade noch einigermassen, aber Treppen runter ist Leidensweg pur. Ich bin sogar schon rückwärts runter gelaufen...... :-X

Wir waren am Sonntag zum Standup Paddling. Ich hatte das meiner Freundin zum Geburtstag geschenkt.
Nach ner halben Stunde Einführung und Trockenübungen an Land gings auf den Rhein. Dort hatten wir dann im Kehrwasser auch nochmal verschiedene Übungsschritte im Knien. Das war schon wackelig zu Beginn. Irgendwann durften wir dann versuchen, aufzustehen. Uiuiuiuiui, gar nicht so einfach! Mit der Zeit haben wir dann aber ein Gefühl für die Balance entwickelt und dann sind wir 2,5 Stunden den Rhein hinunter gepaddelt. Gestanden habe ich nicht die ganze Zeit, zwischendurch war mir das Wasser zu unruhig und runterfallen wollte ich nicht.  ;)
Fazit: Es hat riesigen Spass gemacht, ist aber anstrengender als gedacht. Gerade das Ausbalancieren und das dauernde Stehen mit leicht gebeugten Knien ist doch ungewohnt.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 16.08.18, 10:17
Schön das es Dir besser geht :D.
Nimm Schüssler Salze Nr 2,3,7 je 2 Stück und das mehrmals tägl. 4-6x so 1-3 Tage evtl auch dann weniger oft.
Ist schwer zu sagen, musst es ausprobieren.
Ich war ja früher sehr skeptisch, aber es hilft Test an Kids, GG, und weiteren mich eingeschlossen zeigt 100% Besserung.
Und nächste Mal am Tag des Sports schon beginnen 1-3x und angepasst an die Schmerzen dann weiter.
Und falls Du genau das öfter machen willst, MBT Schuhe haben genau diesen Effekt. Wenn Du die trägst, reicht ja schon regelmäßig kurz kannst Du vermutlich fast genau die Muskeln trainieren. Dann macht das ganze sicher viel mehr Spass   :D.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 16.08.18, 10:30
Tina, Du hast immerhin Muskelkater - ich hätte glaube ich nur Schwimmhäute weil ich mehr im Wasser wäre als auf dem Brett. ;) In Hexles Schüssler-Empfehlung ist Magnesium drin, das hilft auch. Und ja, ich habe bei der alten Dame sehr positive Erfahrungen gemacht mit den Schüssler Salzen. Ich habe hier um die Ecke eine tolle Apotheke mit viel Erfahrung auf dem Gebiet, da habe ich mich beraten lassen.

Inzwischen sind meine Schuhe wieder trocken, ich habe am Montag eine volle Ladung Regen abbekommen. Da kamen blitzschnell regelrechte Regenwände mit z.T. kräftigen Sturmböen über den Wald gezogen, dazwischen waren längere und kürzere Abschnitte, wo's nur getröpfelt oder leicht geregnet hat. Das Pony und ich haben eine solche Pause genutzt für die Boden- und Longenarbeit, sind dann aber auf den paar Metern vom Abspritz- zum Putzplatz bzw. vom Hauptstall zum Offenstall zweimal fast ersoffen. Die dritte Ladung habe ich abbekommen, als ich auf dem Reitplatz die Stangen und Pylonen eingesammelt habe. Wusch und schon war die Dusche wieder auf Vollgas. ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 20.08.18, 09:58
Wir hatten eine Handvoll kräftiger Regengüsse, mit dem Resultat, dass auf den Weiden wieder etwas Grünes spriesst. Die Pferde freut's.
Das Pony steht nun tagsüber in der Eingliederungsbox am Offenstall und nachts mit den beiden anderen Stuten draussen, bis Ende Monat kommt dann noch der Wechsel in den Zweier-Offenstall. Ich hoffe, sie verschmerzt diese vielen Umstellungen gut, aktuell ist's mal wieder grad ein bisschen viel für sie.

Dazu kommt, dass sie mit der neuen Stute, welche auch gleich die Ranghöchste wurde/ist, nicht so recht umgehen kann. Die ist ein bisschen von der Sorte "viel Lärm bringt viel" und das Pony ist von der Sorte "wenn ich etwas weiche muss das reichen", mehr fordert sie aber auch nicht von den Pferden ein, die rangniedriger sind als sie. Und das reicht der anderen Stute nicht, die setzt also immer noch eins nach und drauf. Nicht heftig oder gefährlich aber sehr bestimmt. Der Stress ist also für beide da. Eines der Stallmädchen hat mir erzählt, dass das Pony während dem Abmisten der Weide immer darauf geachtet hat, das Mädchen zwischen sich und der anderen Stute zu haben... Clever, aber ingesamt unschön.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 20.08.18, 13:16
Hier hat es auch einen rechten Guss am Donnerstag und Freitag Abend gegeben. Es hat wieder ein bisschen Sand unter das Vordach vom Stall gespült, aber im Vergleich zum letzten Mal war es nicht der Rede wert.
Auf den Weiden wächst das Gras fast nicht, ich bin mal gespannt, wie lange wir die Weidesaison rausziehen können.  :-\

Fah, bleibt Daisy dann mit der ranghohen Stute zusammen im Zweier-Offenstall? Oder gibt es dann noch einen neuen Kumpel dazu?

Nachdem mein Muskelkater am Donnerstag endlich weg war, sind wir gestern gleich nochmal aufs Brett. Dieses Mal aber ohne Kurs, wir haben nur die Board gemietet und sind flussabwärts gepaddelt. Es ging bedeutend besser als letztes Mal, unterwegs haben wir noch ein Päuschen am Uferrand eingelegt und zeitweise habe ich einfach auf dem Brett gesessen und mich treiben lassen. Bis jetzt merke ich meine Beine noch nicht.  ;)
Allerdings hatten wir zeitweise rechten Gegenwind, so dass man ohne Paddeln den Eindruck hatte, wieder flussaufwärts zu treiben. Heute zieht es ein bisschen im Rücken, aber es ist kein Vergleich zu dem Muskelkater von letzter Woche.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 20.08.18, 14:13
Ich habe habe einen Satz verschluckt oben: das Pony steht gar nicht mehr in der grossen Gruppe wo auch die neue Stute drin ist. Dank Box tagsüber und kleiner Gruppe nachts ist sie jetzt aus dieser Situation raus, ruft aber noch nach den anderen Offenstall-Kollegen (und die nach ihr). Da müssen wir alle durch. Die neue Boxenkollegen ist teil der kleinen neuen Gruppe.

Tina, so hört sich das doch gut an mit dem Paddel-Sport.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 23.08.18, 18:22
Hallöchen

Komme endlich auch mal wieder hier rein.

@tina: geht es dir heute besser? Sport ist Mord!  8)

Letztens wollte ich mit dem Pony an der Hand Fahrrad fahren gehen. Ich habe das Mädel am Abspritzplatz angebunden und ging das Putzzeug holen. Sie muss sich wohl erschrocken haben. Jedenfalls hängte sie sich in den Strick, der Hacken gab nach und das arme Tierli hat sich überschlagen. Ich war total geschockt. Die Maus stand total cool auf und marschierte Richtung Strasse. Ich hörte ein Auto kommen und war schon am verzweifeln. Jedenfalls ging alles gut aus. Die Kleine hat sich ein paar ordentliche Schrammen geholt, welche schon fast verheilt sind.
Radfahren anschliessend machte Spass.  :D

Ist noch jemand von euch mit Sibylle auf FB befreundet? Sie hat heute einen Post gemacht, der mich sehr traurig macht.  :-[
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 23.08.18, 20:02
Ohje, was für ein Schreck Silvana. Zum Glück ist dem Pferd nicht mehr passiert.

Ja, Sibylle hat wirklich Pech, sowas wünscht man niemandem. Zum Gück ist sie laut eigener Aussage in guten Händen. Aber sie braucht noch viel Geduld...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 24.08.18, 09:02
Mal eine ganz "einfache" Frage: Ich habe festgestellt, dass auch Daisy so ihre Vorstellungen hat welche Sattelgurte und welche Schabracke ihr genehm sind. Wieso weisse und schwarze Schnurgurten aus unterschiedlichem Material sein sollen weiss ich nicht, ich bemerke keinen Unterschied. Sie schon. Dito bei den Schabracken. Was der alten Dame genehm war findet die junge Dame unbequem. Aktuell läuft sie am Besten mit einer recht dünnen Schabracke mit Waffel-Muster-Unterseite. Ich kann mir vorstellen, dass die recht gut übers Fell gleitet. Auch im Beritt hatte sie eine Schabracke mit glatter Unterseite (ein älteres Poly Pad). Welche Anbieter haben Schabracken mit glatter Unterseite, hat da eine von Euch Erfahrung?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 24.08.18, 15:57
ui Fah, da kann ich nicht weiter helfen. Habe grad eine neue Schabracke von Platinium (oder so ähnlich) gekauft. Die hat unten auch eine Art Waffelmuster, ist aber rel. dick.  ???

Schönes WE allerseits!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 31.08.18, 08:39
Guten Morgen
Hab mal bei uns nachgeguckt. Auch unsere Satteldecken haben Waffelmuster.  :)

Blühen bei Euch auch schon die Herbstzeitlosen? Ich dachte, ich sehe nicht richtig. Der Herbst kommt in grossen Schritten. Nicht, dass ich den heissen Temperaturen hinterhertrauere, aber so ein bisschen Sommer wäre trotzdem noch schön gewesen.

Eigentlich wäre ich am Sonntag gerne nochmal aufs SUP, aber bei 16°C Lufttemperatur ist mir das doch zu kühl......
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 31.08.18, 09:06
Vermelde weder HZL noch Waffeln am Stall. Nicht mal nur ein Muster davon. Kann also auch nicht weiterhelfen.
Aber es herbstelt hier auch gewaltig. Heute ist so dunkel, da sollte man im Bett bleiben.  Ansonsten freue ich mich auf den Herbst, ist meine liebste Jahreszeit. Aber irgendwie weiss ich gar nicht wo das Jahr wieder hin ist  ???
Rösser sind soweit fit, der Punkt hatte eine rebellisch-grantige Phase kombiniert mit echten Arbeitshighlights, der Schwarze ist etwas aus dem Training (was super für das morgige Turnier ist  :-X) und der Graue hatte den Sommer seines Lebens. Heiss und trocken, besser geht nicht. Naja, wenn er noch auf die Weide dürfte, vielleicht. Seinen Hufen hat das Wetter aber total gut getan.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 31.08.18, 09:08
UPS fast vergessen. Lieben Forums Besuch hatten wir auch noch. Das hat mich sehr gefreut. Sie haben sogar die Kutschfahrt überlebt. Also, wer will auch *lock*  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 31.08.18, 09:15
HZL oje

Wegen kalt, doch- kein Problem soft shell Anzug. Habe für die Kinder auch welche, das bringt einiges.

So ich freue mich, das ich im Tal der Ahnungslosen bin. Seit Mittwoch telefoniere ich nun jeden Tag, freue mich über lange Zahlen Eingaben, über die tolle Musik und Sprüche in der Warteschleife. Die erste 30min bis Jemand frei war, die 2. 15 min.
Ich freue mich, wenn ich anrufe alles getippelt habe und dann höre (blecherne Konservenstimme) sie rufen außerhalb der Anrufzeiten an. Klick, aufgelegt.
Das ganze nochmal, Punkt 8:00 klick ( war wohl zu knapp vor 8:00) 3. Versuch HUCH sofort ohne Warteschleife eine nette Herrenstimme.
OK fast alle habe wieder I-net, Telefon, Fernsehen nur wir nicht. Es gab wohl einen größeren Ausfall.
Super, gestern war ein Techniker am Kasten an der Verteilung gucken....  bei uns geht trotzdem nix. Also die freundliche Herrenstimme gibt Anweisung, ich versuche die dann korrekt zu auszuführen. Antenkabel aus Wand und Gerät ziehen. ( OK... Da sind 7 kabel drin...) gut, gefunden gemacht - nix, Lampe blinkt aber. Dann bitte doch mit Zahnstocher ins Loch 20 min ( vermutlich reset) warten - nix gar kein Licht mehr, so wie ohne Strom. Warten....
Mein Vorschlag: Netzteil mal aus machen? Jupp. Nu geht Lampe an, Signallicht und Pfeile...hmhmhm nix - die blinken! Das heisst kein I- Net.
Supi.
Egal, er ruft zurück muss klären ob ein Techniker gucken muss und wie weiter....Terminabsprache wegen Techniker usw.... Super 10 min später, endlich mal Jemand der sein Versprechen hält, der Rückruf. Tja nix zu machen. Im Block um die Ecke, Mehrfamilienhaus welches aufwendig saniert wird, haben sie wohl gegraben... Genau Kabelschaden. Das Kabel dort geht zu dem Nachbarblock von Uns an der Strasse. Und dann geht wohl das Kabel evtl durch den Gemeinschafts Garten zu Uns. Genau- so lang der Block das Problem hat...
Ich freue mich. Der Grosse hatte Mittwoch frei wollt im I- Net Hausaufgaben machen... nix. Er stock sauer. Gestern Ausflug, Heute frei. Super, da die erst am Nachmittag ein Techniker da haben, sind wir auch Heute noch ohne...
Bin gespannt wie es weiter geht.
Hat mal Jemand Internet für uns damit er Französisch üben kann?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 31.08.18, 09:22
Ah grad noch gesehen. Ich will ;D.
Uff warum bist Du so weit weg? Ich würd glatt häufiger kommen.

Stimmt ich wollte mit Fah auch was ab machen.
Zur Zeit hat es viele Termine, Schulwechsel steht an das Jahr wird entscheidend wie es weiter geht 7. Klasse. Wie die Zeit vergeht.
Arzttermine war 3x bis das klappte. Nu müssen wir noch mal hin eine grosse Kontrolle machen dauert dann 3-4 Std (zuckertest)... Usw usw Es könnte ja sonst Langweilig werden. Und Arbeitstechnisch hat GG auch Stress massiv...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 31.08.18, 11:05
7. Klasse!? uff, ich werde, nein BIN alt!

Streiten sich Fledermäuse auch? Ich bin heute früh fast von einem Paar abgeschossen worden, welches sich quer über die Quartierstrasse jagte. Hoch, runter, hin und her. Waren ganz Grosse, zum Glück konnten sie abdrehen bevor es zum Zusammenstoss kam, war aber wirklich knapp.

Das Pony spürt den Herbst. Wir waren gestern Abend fast nur in Trab und Galopp unterwegs. Als ich kam, kam sie mir von der Weide entgegengerannt und hatte auch am Putzplatz noch irgendwo ein paar Hirnzellen lose verstreut, wo eigentlich Synapsen ihren Dienst tun sollten. OK, durch das Gerüttel im Trab fanden auch die wieder ihren Platz. So macht Reiten höllisch Spass: ein flottes und aufmerksames, selten guckiges, aber nicht durchgeknalltes Pferd unterm Sattel.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 31.08.18, 11:23
Weisst jetzt 6. aber übertritt in 7. ab Sommer muss jetzt geplant werden.
Genau bin auch uuuuuuralt.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 31.08.18, 11:38
Ich bin nicht mal bei der Planung meiner letzte Ferienwoche dieses Jahr und Du schaust 11 Monate in die Zukunft... Verrückte Welt...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 31.08.18, 15:05
Ein Klassenkollege hat schon vor den Ferien sich in einer Schule angemeldet für Sommer 2019.
Es ist leider so, manchmal geht es auch darum, das sonst alle Plätze voll sind...
Wir müssen uns einfach jetzt genau informieren wie es weiter geht. Und genau so früh das nervt und ist anstrengend.

Krass die haben einen Bagger im Garten, da wo vermutlich irgendwo das Kabel für Internet usw ist. Krass... Wer weiss wie lange das jetzt geht.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 01.09.18, 08:00
Das Wort "vermutlich" macht's aus: nach diesem Motto wurde beim Erneuern der alten Leitungen in meiner früheren Wohnung nach eben diesen gesucht... Irgendein Depp hatte die Pläne weggeworfen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 01.09.18, 09:22
Die Leitungen im Haus sind bei uns noch schlimmer. Ohne Lampe in der Küche geht der Kühlschrank nicht. Die sind zusammen...und dann welche Drähte Plus, Minus...? Die Farben wurden natürlich nicht so wie üblich gewählt. Gelb, Grün und gelb/grün. Nein kein schwarz für Erde oder ein deutlich anderer Farbton. Nö. Muss man dann halt probieren bis es geht.
Ja Fah das kenne ich.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 01.09.18, 18:18
Oh Wunder das Web geht wieder. So krass, sie wollten Freitag eine provisorisches Kabel legen, und kamen nicht in die Garage wo sie es anschliessen/ Flicken wollten.
Uff. Nee der Nachbar (um die Ecke andere Strasse nur durch Garten ein Nachbar) war wohl nicht zu Hause.
Naja bei so grossen Fassadensanierungen flüchtet man gern mal. ( wegen Laut...)
Bin gespannt wie es weiter geht. Denn das wird erstmal nur das Provisorium sein. GG hat sich zurecht aufgeregt...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 05.09.18, 15:31
Ich betreue im Job u.a. den Schrank mit dem Büromaterial auf unserem Stock. Kommt ein frankophoner Bürokollege zu mir und fragt nach einer Nachfüll-Kassette für den Kleberoller (funktionieren wie die Tippex-Korrekturbänder). Allerdings hat er das alte Modell und im Schrank liegt nur ein Roller mit wiederablösbarem Kleber. Da fragt er nach der Variante "die funktioniert wie ein Deo". Alles klar, ein paar Sekunden später zieht er mit dem Leimstift von dannen.  ;D Mann muss sich nur zu helfen wissen, wenn das Wort in der Fremdsprache fehlt.

Das Pony ist am Sonntag übrigens über sich selbst hinausgewachsen. Beim Ausritt im fremden Gelände mit sicherem Begleitpferd sind wir einem Hund begegnet, der sich richtig heftig in die Leine geworfen und lautstark gebellt hat. Noch vor einem 3/4 Jahr fand sie bellende Hunde selbst auf grössere Distanz und hinter Zaun richtig gefährlich. Am Sonntag ist sie zwar sehr aufmerksam aber ohne falschen Tritt an dem zerrenden Hund vorbei gegangen, ohne auf das Begleitpferd zu warten oder ihm davonzulaufen, welches 2 m hinter uns blieb und uns so noch etwas gegen hinten abschirmte. Hammerpony! Nach zwei Stunden Ausritt war sie dann zwar etwas KO aber sichtlich zufrieden.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 06.09.18, 11:40
Fazit der gestrigen Reiteinheit auf dem Platz: das Aufbautraining mit Ausritten und Arbeit an der Longe/Bodenarbeit passt so. Zur Arbeit unter dem Sattel lässt sich zusammenfassen: ich bin viel zu grobmotorisch für dieses sehr fein reagierende Pferd. :-X :-[ Je weniger ich mache (sprich: selbst kleine Gewichtsverlagerungen sind tabu) desto besser läuft das Tier.
Unzufriedenstellend ist in dem Zusammenhang auch, dass alle Bemühungen, meine Muskulatur aufzubauen, gnadenlos ins Leere laufen. Inwiefern ein abgesackter Ferritin-Wert damit zusammenhängt liegt in den Sternen, solange der Wert nicht unter 30 fällt sehen zwei Ärzte keinen Handlungsbedarf trotz deutlicher Symptome von Eisenmangel. Therapievorschlag: Entspannungsmassage. Ich weiss grad nicht, ob ich lachen oder heulen soll.  ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: marmay am 06.09.18, 11:59
Fah: Vielleicht liegts auch nicht am Eisenmangel alleine? Meine Mutter hatte auch über längere Zeit extremen Eisenmangel und immer wieder Infusionen. Im Zuge eines Herzinfarkts, darauffolgenden Winterdepressionen und dann Schlaganfalls haben wir rausgefunden, dass sie erst einen hohen Vit.B12-Mangel (WIR mussten die Ärzte darauf aufmerksam machen!) und nun einen hohen Vit.B12-Bedarf hat. Im Blut war der Spiegel dann extrem hoch und die Ärzte wollten ihr kein Vit.B12 mehr geben, haben es abgesetzt. Danach ging es ihr stimmungsmässig gleich schlechter. Wir haben ihr dann Vit.B12-Tabl. untergeschmuggelt (mit ihrem Wissen, nur nicht der Ärzte) und es ging ihr sofort wieder viel besser. Seit wir dies rausgefunden haben, war auch der Eisenmangel nicht mehr das grosse Thema. Scheinbar hängt das irgendwie auch zusammen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 06.09.18, 12:49
Vorsicht B 12 Einnahme

https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/krebs/article/850963/daenische-studie-erhoehte-krebsgefahr-hohen-vitamin-b12-werten.html
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 06.09.18, 13:20
Der Vitamin B-Wert war auch ungenügend. Ich nehme deshalb seit 1.5 Jahren auf eigene Kosten ein entsprechendes Präparat ein. Nun ist der Wert wieder im grünen Bereich in beiden Auswertungsmethoden.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 06.09.18, 13:38
Ich habe fast immer zu wenig Eisen. Und auch schon so wenig, das ich es per Infusion bekam. Ebenso der jüngste massiv zu wenig.
Was hilft? Wenig.
Wenn dann dunkles Fleisch, Innereien wie Leber, Rote Beete, Hülsenfrüchte Linsen, Bohnen, Eier! Eier brachten es am besten einfach das täglich Ei oder mal 2-3 Eier gekocht, gebraten.
Und keine Angst die Mähr mit zu viel ist nicht gut. Stimmt nicht Eier machen nichts. (Cholesterin Märchen meine ich).
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: marmay am 06.09.18, 14:01
Vorsicht B 12 Einnahme

https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/krebs/article/850963/daenische-studie-erhoehte-krebsgefahr-hohen-vitamin-b12-werten.html

Diese Studie könnte man jetzt wieder total zerpflücken..  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 06.09.18, 14:38
Naja, von zu hohen Werten bin ich ja meilenweit entfernt. ;D
Das mit dem Cholesterin ist mir bewusst, da waren Eier ja lange Zeit die Schuldigen für alles.
Rotes Fleisch fällt bei mir aus anderen Gründen weg.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 06.09.18, 16:21
Fah schon klar, bei Mangel. Ich dachte mehr an Marmay' s Mutter, sie hat ja evtl keinen Mangel?

Klar am Ende macht man das was einem gut tut.

Was noch positiv ist, echt Gusseisen Töpfe Bratpfannen. Seit ich mindestens 75% in Guss zubereitet ist es viel besser.
Ich hasse Hülsenfrüchte, rote Beete Eier und dunkles Fleisch geht. Aber ich kann das ja nicht täglich essen.

Was auch gut ist Hering hat viel hmhmhm (habe da noch eine Portion, gibt es am WE)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 10.09.18, 08:06
Ich vermelde: Pferd und Reiterin bzw. Führperson sind KO. Am Sonntag früh war um 07.15 h Parcoursbesichtigung für die Bodenarbeit, wir hatten die Startnummer 1. Also gurkte ich schon vorher mit dem Pony auf dem Platz rum, um sie warmzuführen und ihr das neue Umfeld zu zeigen. Dummerweise war dann das Pony erstmal der einzige Vierbeiner auf dem Platz, aber es wimmtelte von Springreitern, welche den Parcours abgelaufen sind. Nun, das Pony hat seine Contenance bewahrt und wir konnten eine gute Prüfung hinlegen. Der komisch klingende Teppich, über den nicht sie sondern ich gehen musste, hat sie dann doch etwas verwirrt, das Fussballtor aus einer Plastikplane und der sehr bunte und vorne enger werdende Engpass hat sie dann aber mit Bravour gemeistert, sich aber die Dinge wie von mir gewünscht interessiert angeschaut. Dafür gab's dann auch ausgiebiges Lob von mir während der Prüfung. Der Schreck kam erst danach, allerdings für mich. Trotz guter Konkurrenz haben wir die Prüfung ganz knapp für uns entscheiden können. Sprich: dieses verrückte Viech holt sich beim zweiten Start ihres Lebens in einer Bodenarbeitsprüfung den Sieg.  :o :-X

Später stand dann noch die Körung und die Schau auf dem Plan, aber da war das Pony dann langsam aber sicher müde und mochte die Beine nicht mehr so richtig schwingen. Trotzdem landeten wir da auf dem verdienten zweiten Rang hinter einer tollen Camargue-Stute. Aber Richter und ich hatten alle Freude an diesem tollen und coolen Pferd, was will man mehr?

Und den einzigen Hüpfer des Tages gab es auch nur, als ich sie an der dichten Hecke am Abreitplatz vorbeiführte, hinter welcher ein Pferd Rodeo veranstaltete nach dem Sprung, ansonsten beliess sie es bei schnorchel-prust und sich Umsehen. Aber das reichte, damit sie am Mittag völlig KO den wohlverdienten Weidegang antreten konnte.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 10.09.18, 21:34
Oh wow gratuliere Fah  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 11.09.18, 09:47
Guten Morgen
Herzlichen Glückwunsch Fah!

Wir sitzen hier schon den ganzen Morgen rum, weil unser System nicht läuft. Alles, was man ohne PC erledigen kann, ist gemacht und jetzt überlegen wir schon, ob wir aus der Verzweiflung heraus Mikado spielen sollen.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 13.09.18, 08:12
Und, wer hat beim Mikado gewonnen?

Bei uns werden diesen Monat die PC/Notebook gegen neue ausgetauscht mit Windows 10 und ich bin beim Mitarbeiter-Support eingeteilt.
Es ist unglaublich aber wahr - da habe ich so rein theoretisch ausnahmsweise mal einen Abend (pferde)frei und schon muss ich wieder länger arbeiten. Es ist zum verrückt werden. ::) Ich darf schon gar nicht mehr mit "frei" planen, schon haut's mir irgendwas von Dritten in die Agenda. Seit Jahren geht das so. Vielleicht sollte ich mal einen Tanz aufführen analog einem Regentanz um mich von diesem "Zauber" zu befreien. ??? ;D

Gestern ist mir so richtig bewusst aufgefallen, dass es Herbst ist/wird. Ich gehe vor Sonnenaufgang aus dem Haus und komme nach Sonnenuntergang zurück. Und das Pony macht null Winterfell.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 13.09.18, 16:38
@fah: wow, gratuliere! Somit ist der Konkurrentenschreck wieder da.  8)

Ich habe Spätdienst. Heisst, muss bis 20 Uhr arbeiten. Hoffentlich läuft noch etwas, sonst wird es hart.

Schimmelchen macht langsam Winterfell. Generell wirken unsere Pferde aktuell etwas träge. Somit fangen wir wieder mit Zufüttern von Mineralstoffen etc. an.

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 13.09.18, 16:54


@fah: wow, gratuliere! Somit ist der Konkurrentenschreck wieder da.  8)

Und somit genau die Situation, welche ich auf Teufel komm raus vermeiden wollte. :(
Die Schweizer Meisterschaft sieht uns schon mal nicht, was auf Unverständnis stösst bei einigen Leuten. Aber ich mag das Pony einfach nicht "verheizen" in so jungen Jahren und habe selbst schon so viele Starts hinter mir dass ich einfach mal Spass haben will. Klingt jetzt vielleicht doof aber ich kann es schlecht beschreiben was ich da meine/fühle.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 18.09.18, 07:57
Ich muss noch den richtigen Weg finden dem Pony zu vermitteln, dass ein Unterschied besteht zwischen "neue Übung, gut ausgeführt = Pause" und "bekannte Übung, Konditionsaufbau = Weiterfahren, auch wenn's ein klein wenig anstrengend wird". Madame hatte gestern eine kurzen explosiven Ausbruch, bevor sie sich in ihr "Schicksal" fügte und mal wieder super mitmachte. Urviech das. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 18.09.18, 08:28
Na, langweilig wird's Dir mit ihr bestimmt nicht.  ;D

Wir haben am Sonntag nochmal die SUP Boards geentert und waren drei Stunden auf dem Rhein unterwegs. Also ich muss schon sagen, dass mir das wirklich Spass macht. Nur würde ich gerne mal die Hunde bzw. erstmal einen Hund mitnehmen. Ich denke aber, dass wir das auf nächstes Jahr verschieben. Zudem muss ich erstmal abklären, ob das bei den Leihboards gestattet ist.

Die Überlegung geht schon in die Richtung, ein eigenes (gebrauchtes) Board zu kaufen. So könnte man auch mal an anderer Stelle einwassern oder das ganze mit einem Kurztripp an einen See verbinden. Mal gucken, hab ja jetzt den Winter vor mir, da kann ich mir ein paar Gedanken dazu machen.  8).

Das Pony hat im Moment etwas Durchfall. Sie haben jetzt wieder mehr Weide, nach dem Regen spriesst das Gras wieder etwas. Sie dürfen zwar nur stundenweise drauf, aber offensichtlich reicht das. Dafür wuchern die Eckstreben an den Hufen um so besser.....
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 18.09.18, 08:37
Fah, du könntest zwei verschiedene Lobworte nehmen. Zum Beispiel feiiin, für gut gemacht, halt loben und guuut für gutgemacht aber weiter. Ich sag im letzteren meist(wenig intelligent) jajaja  ;D

Apropos wenig intelligent. Ich wollte ja heuer noch das Brevet machen, da noch alter Modus. Und ich heuer nur noch reiten müsste. Der Rest wird mir dank Fahrbrevet geschenkt. Ich mir also Reitstall gesucht und jetzt ein paar Einzelstunden gehabt. Nun ist es so ein Stall alter Schule. Reitlehrer brüllt in der Mitte und man lernt dabei gar nichts. Das ist soweit egal, bis es zum Springen geht. Dort wird einfach das Hindernis gezeigt das man springen soll und die Gangart bestimmt. Das letzte mal hatte ich ein Pferd das nicht zu halten war und mit mir nach dem Sprung bockend über den Platz ist. Den hat diesmal eine andere, viel routiniertere Reiterin geritten und selbst mit ihr ging er durch bis sie ihn auf dem Dressurplatz neben an wieder anhalten konnte. Ich also auf Schulzosse. Der ist triebig wie sonst was, springt aber. Alles soweit gut, bis der erste Steil (meines Lebens) im Galopp gesprungen werden soll. Wir waren wahrscheinlich zu schnell, jeden Fall s haust mich nach dem Sprung runter. Luft weg und starke Prellungen an Rippen Rücken und Schulter, drei Tage krank geschrieben.
Rl meinte er hätte jetzt nur noch ein Pferd welches er mir geben könnte.
Ich weiss jetzt nicht was ich machen soll. Durchziehen?  einsehen das ich zu wenig kann für das Brevet, und es allenfalls nächstes Jahr ohne springen machen, dafür wieder mit Theorie Bodenarbeit und was weiss ich noch alles? Stallwechsel geht heuer nicht mehr, ist der einzige Anbieter der noch Platz hatte.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: marmay am 18.09.18, 09:41
Apropos wenig intelligent. Ich wollte ja heuer noch das Brevet machen, da noch alter Modus. Und ich heuer nur noch reiten müsste. Der Rest wird mir dank Fahrbrevet geschenkt. Ich mir also Reitstall gesucht und jetzt ein paar Einzelstunden gehabt. Nun ist es so ein Stall alter Schule. Reitlehrer brüllt in der Mitte und man lernt dabei gar nichts. Das ist soweit egal, bis es zum Springen geht. Dort wird einfach das Hindernis gezeigt das man springen soll und die Gangart bestimmt. Das letzte mal hatte ich ein Pferd das nicht zu halten war und mit mir nach dem Sprung bockend über den Platz ist. Den hat diesmal eine andere, viel routiniertere Reiterin geritten und selbst mit ihr ging er durch bis sie ihn auf dem Dressurplatz neben an wieder anhalten konnte. Ich also auf Schulzosse. Der ist triebig wie sonst was, springt aber. Alles soweit gut, bis der erste Steil (meines Lebens) im Galopp gesprungen werden soll. Wir waren wahrscheinlich zu schnell, jeden Fall s haust mich nach dem Sprung runter. Luft weg und starke Prellungen an Rippen Rücken und Schulter, drei Tage krank geschrieben.
Rl meinte er hätte jetzt nur noch ein Pferd welches er mir geben könnte.
Ich weiss jetzt nicht was ich machen soll. Durchziehen?  einsehen das ich zu wenig kann für das Brevet, und es allenfalls nächstes Jahr ohne springen machen, dafür wieder mit Theorie Bodenarbeit und was weiss ich noch alles? Stallwechsel geht heuer nicht mehr, ist der einzige Anbieter der noch Platz hatte.

Ich bin auch gerade am Brevet dran, allerdings am Westernbrevet. Das wär was für Dich gewesen, da muss man nur nen kleinen Sprung Cavaletti springen. Meine RL hatte zuwenig Anmeldungen und ich wollte es schon lange mal machen. Allerdings mit eigenem Pony war erst mein Ansinnen. Inzwischen muss ich einsehen, dass es mit meinem, wenn überhaupt, erst in Jahren ev. funktionieren würde, darum hab ich jetzt ein Pferd meiner RL. Bei mir war auch ein Grund, dass ich meine Angst bzw. echte Panik vor dem Galopp überwinde. Und da dachte ich, das beste ist, das Brevet mit einem sicheren Pferd zu machen.  :) Inzwischen hat sich meine Panik (auch dank der Klopfakupressur / EFT) teils sogar zu Freude entwickelt, ausser letzten Mittwoch als das Pferd etwas in Schieflage geriet, ich falsch reagierte und ich dachte, jetzt fallen wir um! Ich konnte diese erneute Panik dann aber recht schnell wieder in den Griff kriegen und die Reitstd. am Freitag ging dann wieder gut, wenn erst auch mit etwas mulmigem Gefühl. Dank Fahrbrevet muss ich eben auch nicht alles machen.
Ich weiss nicht, was ich in Deinem Fall tun würde. Wenn ich mich überwinden könnte, würde ich versuchen, weiterzumachen. Wir haben in unserem Kurs eine 14jährige, die eigentlich das Englischbrevet machen wollte und keinen Platz mehr fand. Nun macht sie das Westernbrevet.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: bonito am 18.09.18, 12:00
Eieiei, jetzt schaut mal einmal hier rein und dann muss man sowas lesen...! Glögli  :o

Weisst du, was ich glaube? Deine Rippen werden dir klar sagen, was du machen sollst, wenn du das erste Mal wieder aufs Pferd steigst. Oder vielleicht jetzt schon, wenn du husten musst. Ich hatte zweimal einen "Rippenschaden", wobei man ja meist nie wirklich weiss ob geprellt oder angeknackst, und das war jeweils eine sehr schmerzhafte und sich wochenlang hinziehende Sache, bis es wirklich abgeheilt war und Reiten in allen Gangarten ohne Schmerzmittel möglich war. An Springen wäre nicht zu denken gewesen. Risiko bei einer Rippenverletzung ist zudem, dass deine Lunge in Mitleidenschaft gezogen sein könnte, und damit sollte man nicht spassen. Nicht wegen einem ollen Brevet.

Gute Besserung und ich drück dir alle Daumen, dass du bloss ganz leichte Prellungen hast!  :-*

Eins kann ich aber definitiv sagen: Du kannst auf keinen Fall zu wenig fürs Brevet!!! Das Brevet ist für mich keinerlei Gütesiegel für reiterliches Können. Ich hab's vor 100 Jahren mit Bonito gemacht, der damals schon L-Lektionen ging. Da wurde mir tatsächlich gesagt, ich solle das Pferd nicht an den Zügel reiten wollen, das interessiere die Richter nicht. Ich müsse einfach Gas geben, bremsen, abbiegen und in der Abteilung reiten können. Das Springen hab ich übrigens mit einem Schulpferd vom Typ "Do it yourself und nimm das Ding da auf deinem Rücken mit" gemacht  :-X  ;D  Die Fremdpferde, die du in diesem Stall zur Verfügung gestellt bekommst, scheinen mir deutlich weniger vertrauenswürdig.

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 18.09.18, 14:45
Glögli, erst mal ist das eine tolle Idee - ich sollte die Kommandos wirklich besser differenzieren.  :-[

Zu Deinem Brevet-Kurs: hier erst mal die Terminübersicht 2018 http://info.fnch.ch/#/ausbildung/kurse  (http://info.fnch.ch/#/ausbildung/kurse)
Denn ich schliesse mich einerseits Catharina an.
Andererseits finde ich es sehr waghalsig, mich nochmals auf ein Pferd dieser "Reitschule" zu setzen. Das hat nichts mit dem Deinem Können zu tun sondern eher mit dem Nicht-Können von RL und dem Ausbildungsstand der Pferde dort. Meine Gesundheit steht mir dann doch näher als Manches andere.
Marmays Vorschlag mit dem Westernbrevet klingt gut.
Und dann habe ich noch eine Frage: könntest Du Dir irgendwo ein liebes Fremd-Pferd leihen, ev. vermittelt durch Deinen RL, mit dem Du das Brevet absolvierst? Du musst den Kurs nämlich nicht in dem Stall absolvieren in welchem Du den Test ablegst. Nur weiss ich grad nicht wie das Vorgehen ist, um trotzdem zur Prüfung zugelassen zu werden. Ev. kann Dir da in Bern der SVPS weiterhelfen.
Und dann wünsche ich natürlich gute Besserung! Rippenbruch/Prellung dauert ein paar Wochen bis man wieder schmerzfrei und vor allem belastbar ist.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 20.09.18, 08:26
Das frühere "oh Gott, ich höre in der Ferne Hunde - bloss weg hier!"-Pony wollte gestern Kontakt mit einem ebenfalls neugierigen jungen Rottweiler aufnehmen. ;D Fand der aber nicht so lustig und hing hinter Herrchen in Deckung. Ich habe mich dann noch etwas mit dem Herrchen unterhalten und Pferd wie Hund fanden die Situation locker und entspannend.
Auch sonst war das Pony gestern top, schön locker und aufmerksam. Jetzt muss ich bloss versuchen, dieses Gefühl auf die Arbeit im Viereck zu übertragen...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 21.09.18, 07:06
Liebe WH, nachträglich noch alles Liebe und Gute zum Geburtstag!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 21.09.18, 07:09
Da wollte ich am WE mit Freunden zum Wandern gehen und jetzt habe ich einen kleinen braunen Hund zu Hause, der sich die Lunge heraushustet.  :( Besuch beim TA ergab Bronchitis. Das WE ist natürlich abgesagt. Dem Kleinen geht es nach zwei Spritzen und Medis wieder besser, heute morgen hat dann der grosse angefangen zu Husten.  ::)

Ich komme mir vor wie eine Bekannte mit ihren Kindern: Sobald sie in die Ferien wollen, wird eines davon krank.....

Herr Pony schiebt Fell wie blöd. Schlägt das Wetter jetzt endgültig um?

Gestern wurden die neuen Hackschnitzel für den Reitplatz geliefert. Jetzt haben wir lauter schöne Haufen auf dem Platz. Die Pferde haben schon angefangen, diese zu verteilen. Ich fürchte aber, dass wir da trotzdem noch nachhelfen müssen. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 25.09.18, 08:06
Die Bronchitis vom kleinen Hund hat sich zum Zwingerhusten bei allen dreien ausgewachsen.  :P Grisu ist schon fast wieder gesund, bei Falko ist es nicht ganz so schlimm, aber Jerry hat es bös erwischt. Grade nachts muss er noch viel husten. Das hört sich so an, als hänge ihm etwas im Hals fest.  :( Ich hoffe jetzt mal, dass er auch bald wieder auf dem Damm ist.

Da der Nachbarhund beim Stall auch hustet, gehe ich davon aus, dass meine drei es dort erwischt haben. Bisher sind solche lokalen Erkrankungen an uns immer vorbei gegangen, offenbar ist es diesmal aber einer der Virenstämme, gegen die nicht geimpft wird bzw. werden kann.

Habt Ihr gestern Abend auch diesen grandiosen Mondaufgang gesehen? Herrlich orange und richtig gross erschien er über dem Horizont.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 25.09.18, 08:49
Auch von mir nachträglich alles Gute zum Geburtstag, Carmen!  :-*

Ohje, das klingt ja richtig übel mit den Hunden. Scheint ja ein ganz giftiger Virus zu sein der da um sich greift. Heilt der überhaupt wieder von selbst ab ohne dass man diesen behandelt?

Den Mondaufgang habe ich leider verpasst, ich habe den Mond erst gesehen als er mit eleganten Schleiern verziert über den Wald lugte. Das ist ein kleiner Nachteil des Stalles: er liegt wie in einer Hügelmulde und man bekommt nicht so viel von der Umgebung mit. Da muss man erst durch ein Waldstück oder den kleinen Hügel hoch um Übersicht zu gewinnen.

Gestern Abend froren Pferde und Reiter um die Wette nach diesem krassen Temperatursturz und der zünftigen Bise. Also sind wir mit vier Pferden zu Fuss losgezogen. War eine lockere und zufriedene Sache, obwohl sich noch nicht alle Pferde kannten von gemeinsamen Ritten bzw. sie stehen in verschiedenen Stallteilen.

Das Pony ist mit dem Isländer am Wochenende in den separaten neuen Offenstall umgezogen, Platz hat's für drei Tiere. Ev. müssen wir die Ponys noch etwas besser gegen die Witterung wie Wind und Schnee schützen, aktuell ziehts rein/durch den Unterstand.

Am Samstag war ich bei Claudia Butry an einem Sitzschulungskurs. Das hat richtig viel gebracht und ich muss sehen, wie ich die dort erlernten Übungen und das neue Sitzgefühl umsetzen kann. Hat jemand von Euch Erfahrung mit dem Balimo-Stuhl bzw. einem Alternativprodukt? Das scheint bei mir echt ein Schlüssel zu sein. Plus die Vorstellung auf dem Pferd zu sitzen wie ein Frosch auf einem Ball. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 25.09.18, 11:59
Das bringt mich zu der Frage: "Wie sitzt ein Frosch auf einem Ball?" In Märchen sitzen die doch immer auf einer güldenen Kugel?  ;D

Fah, ich war schon beim TA mit den dreien und sie bekommen Medis. Aber es dauert halt seine Zeit. Ist halt lästig und für den Hund auch anstrengend. Das kennt man ja von einem selbst, wenn man Husten hat. Im Moment gibt es nur kurze Spaziergänge auf ebenem Terrain, alle Anstrengungen sind verboten.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 25.09.18, 15:31
Das bringt mich zu der Frage: "Wie sitzt ein Frosch auf einem Ball?" In Märchen sitzen die doch immer auf einer güldenen Kugel?  ;
Ganz einfach: es ist ein Frosch mit güldnen Punkten auf einer beigen Kugel. ;)

Aber im Ernst: das innere Bild öffnet Dir sofort zu eng anliegende Beine bzw. klemmende und zu weit eingedrehte Oberschenkel und zack schon sitzt frau besser.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 27.09.18, 12:56
Liebe Lalelu, Liebe Fah,

Ganz lieben Dank... :)

Wie schnell ein halbes Jahrhundert vorbei geht...

Mein Mann hat mich verwöhnt, gefeiert haben wir etwas am Abend am Stall mit einem kleinen Apéro :)

Hier hat sich ja einiges getan, muss mir gleich mal Zeit nehmen und lesen :)
Uns geht es gut, 2 wie 4 Beinern und Cause (und ich) schafften letzte Woche zum 1. mal ein wirklich flüssiges Travers in allen Gangarten...

Glögli, gute Besserung...!!!!

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Kruemmelmonster am 03.10.18, 10:28
Guten Morgen allerseits

WH, bin zwar etwas sehr spät, trotzdem, Alles Gute für das nächste halbe Jahrhundert!

Lalelu, haben sich Deine Vierbeiner unterdessen erholt? *daumendrück*

Fah, Balimo ist super! Ich konnte mal einen gebraucht ganz günstig kaufen (nur ist er leider zu oft arbeitslos  :-[)
Alternativprodukte haben zwei Bekannte von mir ausprobiert, sind nicht wirklich ähnlich wie Balimo, so wie sie sagten.
Meine Therapeutin ist auch sehr begeisterst von dem Stuhl und den Übungen, sie hat ihn sogar schon bei mir ausgeliehen.
Absolut empfehlenswert wären auch Bewegungslehrgänge nach Eckart Meyners, ich selber habe zwei bei Martin Volesky
besucht, absolut der Hammer! Naja, also wenn man die Übungen dann auch immer machen würde....  ::)

Bei mir gibt es nicht viel Neues, Felix ist diesen Monat noch im Jura, diese Woche gehe ich ihn nochmals besuchen.
Und leider macht das Ferienpöneli wieder an einem Hufreheschub rum  :'( :'( :'(.

Einen schönen Tag an Euch
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 05.10.18, 16:21
Danke Krümmelmonster :)

Balimo klingt Super, ich hab zuhause einen Move, den geb ich auch nicht mehr her seit dem ich Hüftprobleme hatte... :)
https://www.youtube.com/watch?v=_5SxWJfnHdA (https://www.youtube.com/watch?v=_5SxWJfnHdA)

Gute Besserung den Hufrehe geplagten, für mich ist dies immer ein Schreckgespenst, Girly musste schon 3x durch... :(
Aber im Moment kämpfen wir gegen Hirschläuse.. Fliegendecken 24h montiert  ::)

Wünsche allen einen schönen FA und ein noch schöneres Wochenende, wenn das Wetter so bleibt wie heute, dann - SUPER.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 16.10.18, 09:30
Guten Morgen Mädels
Seit ihr die Herbsttage am geniessen? Sind eure Rösser auch so lebhaft?
Melde mich zurück, kann schon wieder Schritt reiten  ;D nur runter ist noch doof. Ansonsten hatte Bonito sowas von recht, an Brevet ist heuer nicht mehr zu denken  :P
Egal. Entweder nächstes Jahr die Minivariante mit eigenem Pferd oder gar nicht.
Longieren geht noch nicht, das finde ich doof. Dauert aber wohl nicht mehr lange.

Einen Balimo hab ich auch. Finde den sehr cool. Hab ihn bei der Arbeit. Er würde noch mehr nützen, wenn man ihn korrekt benutzen würde  ;D
Ich kann aber auch Stehpult machen und gehe oder sitze oft wo anders rum. In Sitzungen zum Beispiel.  :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 16.10.18, 12:10
Büro hab ich zwar keinen Balimo, aber seit einem Jahr endlich einen höhenverstellbaren Tisch :)

Hier haben wir ABW - also sucht man sich für das was man machen will die passende Umgebung... (auch mal einen Relaxsessel  :P )

Wir müssen dieses Forum unbedingt wieder etwas Beleben :)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 17.10.18, 07:11
Guten Morgen
Höhenverstellbare Tische haben wir seit ein ca. zwei Jahren auch. Ich stehe auch regelmässig gerne eine Zeitlang am Tisch. Es sind aber wenige bei uns, die das nutzen.

Hunde sind wieder fit, dafür hatte es mich dann noch mit einer Erkältung erwischt - natürlich kurz bevor ich in die Ferien gefahren bin. Ist nicht so ganz passend, wenn man wandern will. Aber schön war es trotzdem. Ich war mit Bekannten im Bayerischen Wald. Den kannte ich noch nicht. Es ist eine herrliche Gegend und das Wetter hat hervorragend gepasst. Leider schon wieder Vergangenheit und ich sitze (stehe) wieder am Bürotisch.

Herr Pony hat bei den Temperaturen eine Teilschur verpasst bekommen. Seitdem geht es ihm deutlich besser. Der hatte aber auch schon wieder einen Pelz! Ich hoffe nicht, dass das die Vorboten für einen strengen Winter sind.  :o
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 18.10.18, 16:59
Lalelu, auch Girly ist schon seit 3 Wochen mit schnittigem Kurzhaar Schnitt unterwegs *aber alles schon wieder nachgewachsen* :(
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 23.10.18, 06:58
Brrrr, es ist eindeutig die Mützen- und Handschuhzeit angebrochen. Am Sonntag hatte ich noch Turnschuhe zum Reiten an, die waren eindeutig zu wenig.
Jetzt kommen dann die gefütterten Schuhe zum Einsatz.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 23.10.18, 07:49
Ja, gestern und heute früh war's ziemlich frisch. Und am Putzplatz habe ich mir gestern auch überlegt, ob ich wieder zu Strumpfhosen greifen muss wenn die Temperaturen weiter sinken.

Was macht man, wenn man Sorge hat, das Pony sei nicht recht fit? Genau, man fordert an der Longe etwas mehr Schwung. Nunja, das Wetter bleibt kühl, der Fjord war im Tiefflug unterwegs. ;D Daisy hat 100 % den selben kleinen Knall wie Fallada: die kann sich so richtig aufregen, haut dann beim Longieren im Tiefflug ab (und sticht den Boden um) und beruhigt sich erst, wenn man sie zu sich nimmt und zwei, drei Runden in Führposition im Schritt rumgeht und dabei Löcher schliesst. Dann ist aber (zumindest auf dieser Hand) wieder gut. Auf der anderen Hand ist's dann so ein kleines Glücksspiel, ob das Pony sich genug heruntergefahren hat oder nicht, ansonsten flicke ich nochmal Löcher. :-[

Das Pony steht nun in einer Paddockbox. Nach dem Auszug aus dem Offenstall wegen der deckenden Wallache ging der Versuch, sie im kleinen Offenstall mit einer Isi-Stute zu halten, nicht gut aus. Das beige Pony ist eine Spur zu aggressiv wenn es ums Futter geht. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie die andere Stute in einer solchen Situation verletzt hat. Verständlich, dass die andere Besitzerin das nicht mehr mitmachen wollte. Nun stehen beide in Paddockboxen, die zufällig gerade frei waren. Ich hoffe, wir kommen nun etwas zur Ruhe...

Bezüglich der Fellmenge: ich habe das Pony am Samstag in der Reitstunde nicht zum Schwitzen gebracht. Und das bei einem Fjord fast Ende Oktober. Ich weiss noch nicht, ob ich das toll finde oder ob ich vorsorglich schon mal die Decken inspizieren soll, weil ich sie wie letzten Winter decken muss. Da hatte sie eindeutig kalt.  >:(
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 23.10.18, 09:00
Morgen,

Ja es ist kalt geworden, gestern früh 3°C, meine Frontscheibe hatte bereits anzeichen von angefroren  ::) Nächste Woche ist Radwechsel und Wintercheck angesagt.

Ponies sind fit, schwitzen aber auf Ausritten fast nicht, obwohl Girly, dafür dass sie vor ca. 3 Wochen geschärt wurde, schon wieder massig nachgeschoben hat. Beide Pferde sind leicht gedeckt, seit September, aber bei Girly eher wegen der Hirschlausfliege, wenn sie eine Erwischt, dreht sie durch, Cause kratzt sich einfach  ::) Aber sicherheitshalber haben beide nun Fliegenausreitdecken im Zebralook... 
Gestern  habe ich mich auch noch mit der Stallbesi beraten, die gerade weitere Kandidaten am Schären war, ob ich Girly noch mehr decken soll, aber sie verneinte, so kalt wäre es im Stall nicht und wenn sie rauskommen, ist die Sonne schon draussen. Ich denke wenn es tagsüber so warm bleibt, werden wir Girly bald wieder Schären müssen...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 23.10.18, 09:50
Letzten Winter, Fah? Hast Du Daisy tatsächlich schon so lange? Kommt mir vor, als hättest Du erst gestern von einem neuen Pferd geschrieben *die Zeit rennt*

Räder hab ich beim Touran schon vor meinen Ferien Anfang Oktober gewechselt. Schliesslich bin ich in den Bayerischen Wald gefahren, wer weiss, wie das das Wetter im Oktober sich verhält..... Ergebnis: Ich bin bei 27°/28°C auf Winterreifen herumgefahren.  ::). Jetzt allerdings bin ich froh, dass sie drauf sind. Hier hatte es gestern Bodenfrost. Das Cabrio hat Sommerschlappen drauf, damit wollte ich dann doch nicht losfahren.

Hirschlausfliegen findet man bei uns zum Glück kaum. Dafür habe ich bei einem Hund, der bei der SB auf Besuch war, ein paar aus dem Fell gezogen. Gruselig, wie schnell diese Viecher sind!  :o
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 23.10.18, 19:43
Tina, sie ist seit Anfang Mai 2017 in der Schweiz. Die Zeit rennt tatsächlich! Ich habe noch die Fotobox gefüttert, da findet Ihr aktuelle Bilder vom Pony.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 31.10.18, 06:51
Liebe Glögli, ich wünsche Dir alles Liebe und Gute zum Geburtstag!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 31.10.18, 08:04
Auch von mir alles Gute zum Geburtstag, Glögli!  :-*

Das Pony ist für mich eine ganz schöne Lehrstelle. Werde ich zu direkt, mache ich ein wenig zuviel Druck, blockt sie komplett ab. Das geht dann soweit, dass ich sie nicht mal mehr aus der Box in den Paddock schicken kann. Angewurzelt in der Erde steht der Fjord und denkt sich was. Habe ich aber den richtigen Energielevel erreicht und erwarte von ihr wie selbstverständlich "ich hier - Du dort" schreitet das Pony locker und fleissig von dannen. Allerdings erreiche ich diesen genaue Punkt je nach Situation nicht immer sofort und muss dann erst noch "üben". Mit dem Resultat, dass mich das falbe Urviech schon mal mit der Kruppe zur Seite schicken wollte. Da habe ich dann leider sehr undiplomatisch aber blitzschnell den Besen auf dem Ponypopo abgelegt, den ich grad zum Wischen in der Hand gehalten habe. Die ist so fein in ihren Signalen, so schnell komme ich einfach nicht immer mit. Ganz ganz viel habe ich schon gelernt, aber Madame bringt mich grad auf ein neues Level.
Am extremsten agiert sie übrigens, wenn ihr der Rummel am Putzplatz zuviel wird. Da muss ich sie manchmal energetisch wie "runterholen" und mich extrem auf sie konzentrieren, sonst geht gar nichts mehr. Das wird dann Dritten gegenüber sehr rasch unhöflich, da ich dann deren Fragen schon mal überhöre. Alles gar nicht so einfach.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 31.10.18, 08:23
Uuiii, Fah. Das hört sich nicht grade einfach an. Sehr sensibel das Tierchen.

Im Gegensatz dazu ist Herr Pony sozusagen ein Panzer.  ;D Den bringt sozusagen nichts aus der Ruhe.

Zur Zeit sind wir nur zu dritt im Stall. Die 4-jährige Stute ist bis Anfang Januar zum Beritt weg. Obwohl sie manchmal mit ihrem Herumgehampel nerven kann, fehlt sie mir jetzt doch. Bin ja mal gespannt, wie die anderen reagieren, wenn sie wieder zurückkommt.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 31.10.18, 15:42
Alles halb so schlimm - bloss eine Frage des Timings. Und obwohl Stallkollegen das Tierchen als Büffel bezeichnen, ist sie im Umgang definitiv viel unkomplizierter als andere Vierbeiner, die viel weiter ausgebildet sind unter dem Sattel.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 01.11.18, 08:56
Was soll ich sagen - geht doch, wenn der Zweibeiner richtig agiert. ;D Geht sogar sehr gut. :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 01.11.18, 11:18
Geht jemand von Euch an die ExpoHorse nach Zürich? Ich überlege, am Freitag hinzugehen. Ich brauche nichts, aber schauen ist ja nicht verboten. 8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 01.11.18, 14:45
Vielen lieben Dank für die Glückwünsche.
@fah, tönt spannend mit der Falbin. Aber du weisst ja, je mehr man weiss, desto mehr weiss man was man nicht kann. Will meinen, wir lernen ja mit jedem Pferd und im Verlauf der Zeit (hoffentlich  ;D) immer dazu und somit erreichen wir auch immer wieder neue Levels und merken, dass es noch mehr zu lernen gibt. Äh war das irgendwie verständlich, hab grad etwas Formulierung s Schwierigkeiten. Nö kein Kater  ;D
Wann ist die Expo horse? Sagt mir irgendwie gar nix.
Wir haben heute den unerwarteten Sonnenschein genutzt und mit den grossen eine Kutschfahrt genutzt. Sie waren sehr entspannt und gleichzeitig sehr fein zu fahren. (Hat gg gesagt, ich war Passagier). Der Schwarze könnte im Trab sogar ganz kurz den Kopf fallen lassen. Ich glaube das war das allererste Mal vor dem Wagen überhaupt  :D mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, aber es geht voran.
Auf dem Heimweg platzten wir dann mitten in ein Kuh Shooting. Das war dann doch sehr suspekt. Er hat sich ja inzwischen an Kühe auf der Weide gewohnt. Auch an kleine die rennen oder grosse mit Glocken oder solche die im Stall stehen. Aber eine einzelne mitten auf dem Weg und herausgeputzt wie sonst was? Näää sowas muss sich ein Tscheche nicht aus der Nähe anschauen, was zu weit geht, geht zu weit.
Ich bin dann neben ihm her gegangen und mit einem Punkt neben sich,  der das ganze noch interessant fand, ging’s dann.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 02.11.18, 09:39
@fah, tönt spannend mit der Falbin. Aber du weisst ja, je mehr man weiss, desto mehr weiss man was man nicht kann. Will meinen, wir lernen ja mit jedem Pferd und im Verlauf der Zeit (hoffentlich  ;D) immer dazu und somit erreichen wir auch immer wieder neue Levels und merken, dass es noch mehr zu lernen gibt. Äh war das irgendwie verständlich, hab grad etwas Formulierung s Schwierigkeiten. Nö kein Kater  ;D
Das ist sogar sehr verständlich. Bin bloss froh, habe ich nicht die Aufgaben, welche andere Leute sich mit ihren Pferden anschleppen. :-[

Gestern Abend waren wir zu dritt draussen, mit einem der Pferde waren wir kürzlich erstmals unterwegs, mit dem anderen zum ersten Mal. Klappte einwandfrei und war sogar richtig lustig. Bloss waren alle Pferde, welche in irgendeiner Art bewegt wurden, gestern Abend schnell nassgeschwitzt. Ja, es war etwas milder als auch schon und ja, es hatte vorher ca. 30 Minuten geregnet und gewindet, aber dass daraus dann gleich Waschküchenwetter wird? Komische Sache.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 03.11.18, 16:10
Es gibt Tage - am Morgen tolle Reitstunde mit dem Pony und am Nachmittag eine Rechnung im Briefkasten für Medikamente, welche ich im NPZ angeblich für Fallada gekauft habe. Danke auch. :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 03.11.18, 18:27
Herzlich Glückwunsch nachträglich an alle wo ich noch nicht gratuliert habe.
Jetzt ohne Vierbeiner lese ich bei noch mit, aber ich habe halt nicht viel zu erzählen. Also so zum Thema Pferdele.

Fah das kann ich toppen. Bin Heute meine Brille abholen gefahren. Uff.
Vor den Sommerferien stellte ich fest unter dem Plastik rostet die Brille die Bügel, beide! Ich hin reklamiert. Es hiess kein Problem.
Dann kam nach ein paar Tagen ein Telefon das sie die Bügel leider nicht mehr nachbekommen. Tja und nu? Der Chef der Filiale meinte, kein Problem das wird zur Werkstatt geschickt, abgeschliffen und neu lackiert.
Oooookey.... Das schafften sie nicht ganz vor den Ferien. Also ich bekam die abgeschliffene Brille provisorisch mit. Denn mehrere Hundert Kilometer mit einer die nicht die richtige Stärke hat, ging gar nicht. Ich habe halt "nur" eine Brille.
Uff.
So vor Zwei Wochen brachte ich nun das Ding nochmals hin. Und Heute hiess es sie ist fertig.
Super der Rost besser, deutlich besser, aber doch noch zu sehen. Also gefallen tut sie mir so gar nicht. Sind nur die Bügel, aber trotzdem. Bei ca 1500,- ( Gleitsichtgläser die teuren...) nee war nicht begeistert. Naja egal erstmal anpassen lassen, sie sass natürlich nicht. Und genau Knack das Plastik knackste weg. Es hält noch, aber ich muss sie nochmals bringen ein Tag, zum Kleben da lassen. UFF.
Aber GG meinte auch, geht eigentlich gar nicht, wir haben über die Optik  auch eine Versicherung gemacht und ich wollte es schon über die das Ding abregeln lassen. Denn mit dem knack ist das jetzt ein tickendes Problem.
Da meinte der Chef, er war zum Glück da. Wir gucken ob die Gläser in ein anderes Gestell anzupassen sind. Ja es gab welche aber die waren zu knapp da quetscht dann der Bügel seitlich etwas. Ist dann unangenehm. Eine gefiel mir auch die Verkäuferin, der Chef sogar GG gefiel es, nur... Jetzt kommt das aaaaber! Genau Ihr ahnt es wohl, die Gläser passen dort nicht es ist etwas zu knapp.
Toll. Einfach nicht mein Tag.
Der Chef ging nach hinten im Laden, baute die Gläser raus und guckte nochmal genau, ob es nicht doch möglich ist... Nein passt nicht (ob er telefonierte?) Auf jeden Fall meinte er nee die passt perfekt und das geht so nicht ich bekomme auf Kulanz eine neue Brille.  :o  ???
Hmhmhm erst hatte ich das Gefühl ich soll mich wegen dem Rost nicht so anstellen und nu?
Aber ehrlich fand das schon blöd und dann jetzt Defekt.

Super das es nun diese Lösung gibt. Ich dachte schon, ob ich da jemals wieder hin gehe...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 03.11.18, 19:54
Ich wollte grad sagen: neue Brille verlangen! Geht ja gar nicht mit all den Reparaturen bei dem Preis. Hat ja aber wohl nun geklappt. Eine Filiale einer der grossen Ketten oder einer der kleinen Optiker in Bern?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 03.11.18, 20:08
Fah s Frage habe ich mir auch grad gestellt  ;D
@fah hat sich die Rechnung schon geklärt oder ist da erst Montag jemand erreichbar?

Wir haben heute alle drei eingespannt. Also nacheinander. GG war mit EB und dem schwarzen unterwegs, ich mit dem Grauen. Der war sowas von faul, das hatten wir schon laaange nicht mehr  :P Einer der Bauer in unserer Gegend hatte heute Elite Kuh Steigerung. Da kamen nicht nur Bauern aus allen Landesteilen, sogar HH und Holländer Kennzeichen fanden sich dort ein. Auf jeden Fall meinte der Parkplatz Einweiser, für diejenigen die mit dem Pferd kommen, haben wir extra eine kleine Weide abgesteckt. *aufWiesezeig*
Ich antwortete dann, dass ich mir eine Kuh kaufen werde, damit ich zukünftig schneller unterwegs sein könnte.  ;D
Die Kuh Geijetan hab ich anschliessend gefahren. Der war sowas von toll!!!  :D Locker, fleissig, auf s feinste an den Hilfen, besser ging’s nicht.
Zum Z Mittag hab’s noch Mashreste. Dabei konnte der Graue vor Aufregung hin und her rennen wie ein irrer. Ich hätte ihm den Hals umdrehen können  :P ::)
Danach ging’s noch beim Bauern Mittagessen und Elitekühe anschauen. Derjenige der die Herde gewaschen hat, den will ich für meine Pferde. *strahlendeskuhweissmirentgegenblendete*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 03.11.18, 20:21
Ja was größeres... Nenne aber keine Namen  ;)
Fah hoffe die regeln das schnell.
Habe auch mal was doppelt gehabt und auch mal was extrem spät. Die haben das wohl immer noch in nicht ganz im Griff. Ich gab vieles Bar bezahlt, war auch oft leicht günstiger. Vor allem Media die habe ich geholt und Bar bezahlt.

Oh ja das will ich sehen. Glögli  auf Kuh. Falls Du das mal machst, hihi dann bitte ein Foto machen.  ;D 8)
Hihi ab und an sieht man ja was in Heften oder im Fernseher, wo sie Rinder reiten.
Das ist bestimmt lustig.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 03.11.18, 20:49
Hihi, Glögli, ich habe mir grad vorgestellt wie Du alle drei gleichzeitig bewegst. :0)

Aber den Kuhreiniger solltest Du Dir wirklich mal schnappen, der plaudert vielleicht aus dem Nähkästchen.

Hexle, da bleibt hier nicht viel übrig...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 07.11.18, 07:28
Guten Morgen

Habt Ihr heute morgen auch den herrlichen Sternenhimmel genossen?

Ich werde heute Mittag das schöne Wetter nutzen und eine Runde im Gelände drehen. Die Aussichten für das WE sind leider sehr bescheiden.  :-\

Am Sonntag habe ich unser Stütlein in ihrem Ausbildungsstall besucht. Sie sah ganz zufrieden aus. Auf jeden Fall kam sie gleich an, als sie mich erkannt hat. Das hat mich wiederum gefreut.  ;)
Ich merke deutlich, dass ein Pferd weniger wesentlich weniger Arbeit bedeutet. Das hätte ich, ehrlich gesagt, nicht gedacht. So schnell bin ich sonst abends nicht mit misten und füttern fertig und die Menge an Mist ist auch deutlich reduziert.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 07.11.18, 08:16
Kein Sternenhimmel, irgendsoein Nebel-/Wolkengemisch hat die Sicht ziemlich beeinträchtigt heute früh. Und gestern Morgen war ich eindeutig zu früh unterwegs: Die ersten hellen Strahlen verhiessen einen spektakulären Sonnenaufgang mit spezieller Wolkenfärbung. Bloss war ich bereits im Büro als die Sonne aufging und die Sicht auf den Himmel ist da nicht wirklich vorhanden. Und weil es Montag und Dienstag ziemlich rund lief kam ich auch nicht dazu, im anderen Gebäudeteil einen Blick auf den Morgenhimmel zu werfen.

Das Pony war am Wochenende locker unterwegs, aber irgendwie fehlte mir so der richtige "Pfupf" für ein Jungpferd. Irgendwann kam ich auf die Idee Fieber zu messen, nachdem ich das Gefühl hatte, ihre Stirn sei ungewohnt warm. Fieber hat sie nicht, nur erhöhte Temperatur. Und die Kehlgegend ist leicht empfindlich. Den TA habe ich aber noch nicht gerufen, mal sehen, ob sich das Ganze von selbst legt. Wenn aber auch hier wieder ein Atemwegsinfekt auftaucht bin ich nervlich wirklich bedient. Denn das heisst, dass auch sie bezüglich Atemwege/Lunge angeschlagen ist. Keine Ahnung, was ich dann noch machen soll. Auf Zusehen mit der "normalen" Haltung in der Paddockbox fortfahren oder gleich ins Extreme gehen und den (nicht vorhandenen) Allergikerstall suchen? Ich könnte schreien. :-[ :-X
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 07.11.18, 13:38
@fah: könnte es denn nicht auch Zahnen oder sonst was sein?

Sterne hab ich keine gesehen, dafür viel Sonne  :D
Seit kurzem hab ich die Equilab App herunter geladen. Hat die auch jemand? Oder eine andere?

@lalelu schön, dass es der Schülerin gut geht. Wann kommt sie denn zurück?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 08.11.18, 08:28
@glögli: Im Januar

Equilab App? Was ist denn das?

Hat mir jemand einen Tipp für ein Mineralfutter, welches einem mäkeligen Isländer mit Cushing schmeckt?  ::). Sollte ohne Melasse und mit Selen sein.
Im Moment haben wir eins von Atcom Horse speziell für Cushing- und EMS-Pferde, welches zugegebenermassen einen speziellen Geruch hat. Leider konnte ich hiervon keine Probe bestellen, so dass wir nun einen 5 kg Eimer herumstehen haben. Ein bisschen kann ich jeweils unters Futter mogeln, aber das ist natürlich zu wenig.  :P

Fah, was macht das Gänseblümchen? Besser?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 08.11.18, 11:11
Equilab sagt mir auch nichts, da muss ich mich erst schlau machen.

Das Gänseblümchen ist wieder fit, hat gestern bei der Longenarbeit in allen Gangarten und der anschliessenden Stangenarbeit sehr gut mitgemacht. Mal wieder sind die Feinheiten ein Ding, an dem ich arbeiten muss. Sonst bringe ich der jungen Dame Mist bei. Aber das muss ich am kürzeren Strick üben als an der Longe. Ob nun Atemwege oder Zähne, keine Ahnung, aber der Kehlkopfbereich ist nachwievor empfindlich.

Tina, ich habe Fallada damals Horsana Senior-Plus gefüttert, die junge Dame bekommt das Topvital-Plus.

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 08.11.18, 12:51
Glögli, Ja hab Equilab auch - mir zeigt sie einfach zu viel "Schritt" an... und manuell korrigieren oder erfassen ist auch nicht wirklich clever gelöst.. Am Anfang war es Lustig, nun hab ich es wieder aufgegeben, da ja nur ich sie verwende und das war mehr aus gwunder... ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 09.11.18, 08:24
Ich habe mich jetzt schlau gemacht.  ;D Dass die App ein Problem bei der Gangarten-Erkennung hat ist wohl seit dem letzten Update der Fall. Allerdings trage ich das Handy auf dem Platz nie auf mir und ob das im Gelände was taugt bei uns? Im Wald ist die GPS-Erkennung ja ohnehin so eine Sache. Fazit: ich lasse es bleiben.

Apropos Wald: das Pony hat sich gestern tapfer auf den ersten Allein-Nachtritt (OK, ich war auch dabei) begeben und hat sich super gehalten. Erst am Stall war sie dann kopftechnisch völlig KO und hat sich einen Mini-Durchstarter geleistet. Aber unterwegs kaum ein Zögern sondern schön gleichmässiger Trab mit Dehnung in die Hand.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 11.11.18, 19:15
Das ist aber flott von dir fah, dass du mit dem Pferd mitgegangen bist zum Ausreiten  ;D

Zur App. Die Gangarten Erkennung ist wirklich schlecht. Beim Fahren hat man nur Schritt, da sich der Fahrer ja nicht mehr bewegt wenn das Pferd trabt. Das gps ist allerdings super präzise. Auch im Wald. Heute hat es sogar angezeigt, als wir über ein bööööses Gitter zwei dreimal probieren mussten. Auch finde ich es gut , dass man Fotos hinzufügen kann. Und andere, wie zum Beispiel die rb die Aktivitäten auch kriegt. Hinzufügen kann man diese Aktivitäten aber dann nicht. Also wenn gg mein Pferd trainiert, kriege ich das Training angezeigt, kann es aber meinem Pferd nicht zuordnen, dieser ritt fehlt dann in der Trainings Übersicht. Wir testen mal noch weiter.

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 13.11.18, 10:48
Hachja, ich kann so nett sein zu dem armen Pony. 8) Wir reiten aus und arbeiten am Gelernten aus dem Reitunterricht. Krass, was a) eine Sitzschulung und b) regelmässiger Unterricht ausmachen. :-[
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 15.11.18, 11:28
Erkenntnis des heutigen Tages: es arbeitet sich verflixt schwierig, wenn man wegen irgendwelcher hängender IT-Sicherheitseinstellungen nicht mal mehr die korrekte Funktionsbezeichnung eines Sitzungsteilnehmers etc. ergoogeln kann.  ::) :-X >:( (vom Erstellen von internen Dokumenten rede ich jetzt nicht)

Erkenntnis des gestrigen Tages: wenn ich mal 24 Stunden nicht zum Pony kann und sie zugleich nur in der Paddockbox bleiben muss wegen nasser Weiden, kann die junge Dame sehr ungehalten werden. Die hat's doch tatsächlich geschafft und mich komplett ignoriert und sich von der Besitzerin das benachbarten Boxenpferdes beschmusen lassen. ::) ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 16.11.18, 11:17
Ich muss dem Pony mehr Stress-Resistenz beibringen bei Dingen, die von "Aussen" auf sie zukommen. Fordere ich etwas, kann ich dem ruhig begegnen und dann die Anforderungen ausbauen. Kommen die Eindrücke von Aussen, wie gestern kurz vor dem Stall nach einem Schrittbummel durch Dunkelheit und dichten Nebel, geht sie sehr rasch auf die Barrikade und sagt und "nein Danke!".
Beim ersten Erschrecken war plötzlich irgendwas (wohl ein Reh) hinter uns auf dem Feldweg am Waldrand, zeitgleich mit Kuhglockengebimmel. Da liess sie sich rasch abfangen, war aber deutlich nervöser. Also bin ich zu Fuss weiter, weil bergab bei Dunkelheit Richtung Stall in hohem Tempo ist nicht so meins. Und als dann etwas weiter unten gleichzeitig Lärm von Stallarbeiten und Rufe vom Reitplatz an ihr Ohr drangen, begann sie zu hüpfen, mit dem Kopf zu schlagen und wollte an mir vorbei. Ich bin normal weitergangen, habe sie aber mit Stimme und Gerte vor der Brust kurz und bestimmt ausgebremst. Dann war sie wieder lammfromm.
Ich find's gut, zeigt sie sofort und deutlich, wenn ihr was nicht passt, ohne dass es bisher richtig gefährlich wird, aber einfach "keine Lust" weil jetzt und hier ihr etwas zuviel wird und dann "Krawall schlagen" finde ich dann doch etwas Zuviel des Guten, gerade im Hinblick auf z.B. Fussgänger im Wald oder einen vollen Abreitplatz auf Turnier. Mal sehen, wie ich das angehen will. Je eher, desto besser.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 16.11.18, 12:36
Na, langweilig wird es Dir ja nicht, Fah! Temperament hat die junge Dame!

Bei uns zur Zeit nichts Neues. Die Pferde geniessen noch die letzte Zeit auf der Weide. Momentan machen Wetter und Boden noch mit und es hat sogar noch genug Gras. Wenn das Wetter aber umschlägt wird's vorbei sein mit dem Weidegang.

Dann müssen sie eben wieder den Reitplatz beim Herumtoben umgraben. Nicht, dass es den Reiterleins noch langweilig werden sollte.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 19.11.18, 11:30
Ja, hat sie. Die Reitstunde war ziemlich desaströs - für mich. Das Pony weist eindeutig die besseren Führungsqualitäten auf als ich. Vorteil: ich konnte unsere "Probleme" 1:1 dem Reitlehrer vorführen. :P :-[ Seine Einschätzung: das wird - ich brauche nur den längeren Atem. ;D Ich habe jetzt sehr konkrete Hausaufgaben und habe gestern pflichtbewusst mit der Arbeit begonnen.
Nur falls so der Gedanke aufkommt: nein, wir leben absolut ungefährlich und gefährden auch nicht Dritte und Madame will mich nicht loswerden oder was aus immer. Aber es ist schon hilfreich, wenn der Reiter auch im Detail Tempo und Richtung bestimmt, also kein Zulegen oder Verlangsamen der Gangart im Zeitlupentempo etc. Dann kommt entsprechend der Rest hinterher wie Spur nicht halten wollen etc. Das Übliche halt, bloss auf dem Niveau für fortgeschrittene Pferde und ihre Reiter auf dem Weg dahin. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 19.11.18, 15:30
*wink* - am Mittwoch hatte ich RS wir haben an der Travers einmal mehr gearbeitet, aber mein Tag war mehr als Ausgefüllt, GG - Zahntermin am Morgen, dann Wohnung einigermassen auf Vordermann bringen, da der Vermieter die Badzimmer ansehen wollte um Renovationsarbeiten für nächstes Jahr zu planen...  ::) und das alles, nachdem GG schon seit 3 Wochen nach einer OP zuhause sitzt... Ich hatte für die Übung im Galopp null Energie übrig.  :-[

Gestern hab ich dann Girly wieder einmal als Handpferd mitgenommen, (Samstag war Jagdtag, da hab ich mich nicht aufs Pferd geschwungen) - Sie trottete brav nebenher, ist aber schon wieder ein richtiger Teddy, das bisschen Traben bergauf brachte Sie ohne Reiter schon ins Schwitzen (Cause war noch trocken) und das obwohl es wirklich kalt geworden ist... Girly wird diese Woche wieder geschoren, so geht das nicht...  :-\

Übrigens hier schneit es  ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 21.11.18, 07:47
Gute Besserung dem GG! Dein Programm sieht ja recht anstrengend aus. Da braucht's Schnee nun wirklich nicht. Der hat sich bei uns auf Puderzucker-Reste übrigens auch schon wieder verabschiedet.
Ich kämpfe mit einer üblen Sehnenscheidenentzündung der einen Hand. Am Besten hilft noch Pferdesalbe. Zum Glück ist die Bürokollegin erkältet und kann so den starken Geruch der Salbe nicht richtig wahrnehmen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 21.11.18, 09:55
Fah, gute Besserung! Sehnenscheidenentzündung ist echt scheusslich. Eigentlich hilft da nur Stillhalten.  :-\

Aber gut, dass Deine Kollegin erkältet ist.  ;D ;D ;D

WH, Deinem GG auch gute Besserung.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 22.11.18, 13:32
Korrektur: Wallwurz ist noch besser als Pferdesalbe. Aber stinken tut beides grossartig. :-[

Das Pony kam mit gerissenen Beinschlaufen an der Decke von der Weide zurück. Ich habe die Dinger kurz genug geschnallt, dass sie sich nicht drin verheddern kann und lang genug, damit sie keine Probleme hat beim Gehen, Aufstehen etc. Bloss hatte ich die kurze Bockattacke Marke "Kaninchen mal Bergziege" nicht einberechnet. "Peng" hat's gemacht und beide sind gerissen. Bleibt die Frage: länger einschnallen oder Klett als Sollbruchstelle? Ich tendiere zu Letzterem.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 23.11.18, 07:02
Kitts Salbe wollte ich auch grad empfehlen. Zur Deckenfrage kann ich nichts beisteuern. Unsere haben maximal die Abschwitzdecke drauf. Oder selten das schwarze eine gefütterte Winterdecke. Aber der ist brav. Beim Punkt würde wohl alles schnüren nicht helfen *seufz*

Ansonsten kann ich von dieser Woche gar nichts berichten, weil nie im Stall. *doppelseufz* kann mich grad nicht erinnern wann das das letzte mal vorkam. Sicher nicht in den acht Jahren seit wir in dem Stall sind. Ausser wir hatten Urlaub. Aber selbst dann hatten wir rbs eingeplant. Immerhin konnte EB seit April das erste mal wieder mit dem grauen raus und gg hat sich den Jungs auch mal angenommen. Plus RS am Montag. Naja, nächste Woche wieder.

Gute Besserung an fah und gg von wh
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 26.11.18, 09:43
Glögli, und, bekommst Du diese Woche mehr "Luft" um mit den Pferden zu arbeiten?

Hier ging gestern alles im Grau unter. Ich wollte mit einer Freundin auf die Galoppbahn, wir sind dann aber anderweitig durchs Gelände gestreift, denn der Weg dahin führt total ca. 2 km über Quartierstrassen etc. und "auf Sicht" galoppieren wollten wir auch nicht. Das war uns bei dem dichten Nebel einfach zu gefährlich bzw. definitiv Spassbefreit, auch wenn wir die Pferde nie rasen lassen. Aber dann sollte man schon mehr als 10 m in die Weite sehen. ::)

Samstag war Reitstunde, 45 Minuten auf dem Zirkel geritten. Hausaufgaben gemacht würde ich sagen, RL war zufrieden, ich auch und das Pony kopftechnisch KO aber nicht verschwitzt. Auch im Gelände werden die "Festgewachsen in der Erde steht der Fjord und sucht sich was"-Situationen weniger. Gestern hat sie dann auch nicht wegen der Hofeinfahrt und dem bellenden Hund erstarren wollen sondern wegen einem Mini-Misthaufen. ::) ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 26.11.18, 11:05
Na Fah, so ein Minihaufen ist auch gefährlich! Ich habe schon gehört, dass die ganze Elefanten angesprungen haben!  :o ;D

Wir hatten gestern herrlichen Sonnenschein.  8) Zum Reiten bin ich am WE trotzdem nicht gekommen.  ::)
Samstag war vollgestopft mit Bergen von Schmutzwäsche, Einkaufen, Cabrio waschen und in der Einstellhalle in den Winterschlaf versetzen.
Abends noch Stalldienst mit Heu auffüllen und kochen, dann hatte ich auch definitiv genug.

Sonntag morgen bin ich mit den Hunden zum Stall gelaufen, habe da den Stalldienst erledigt und danach einen herrlich sonnigen Rückweg zurückgelegt. Weils Wetter so toll war, bin ich noch eine Zusatzschleife zum Garten gelaufen und habe da mit den Hunden Ball gespielt. Die waren danach auch zufrieden und haben den Nachmittag mehr oder weniger schlafend verbracht.  :D

Heute morgen musste ich allen Ernstes erst mal nachdenken, welchen Tag wir haben. Zum Glück bin ich zur gewohnten Zeit selbst aufgewacht. Ich hatte nämlich vergessen, den Wecker zu stellen......
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 29.11.18, 07:32
Liebe Silvana, ich wünsche Dir alles Liebe und Gute zum Geburtstag!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 29.11.18, 11:07
Alles Gute zum Geburtstag liebe Silvana.  :-*

@fah, danke der Nachfrage. Ja, diese Woche läuft es besser mit der Stallzeit.

Das gepunktete läuft seit Samstag etwas verspannt. Galopp ist kaputt und hinten links senkt er die Kruppe weniger. Man kriegt es mit gymnastizieren weg/besser. Was meint ihr? Vorne rechts hat er ein provisorisches Eisen drauf. Dieses „schliiift“ mehr als die anderen, da ohne Stifte.
Das könnte die Ursache sein oder? Alternativ kalt oder auf der Weide langgelegt. Ich hoffe der Schmied kommt bald. Das Eisen muss so oder so gerichtet werden.
Ansonsten sind alle fit und munter. Das Schwarze kämpft wie jeden Winter mit Kotwasser, ist aber munter.
@ lalelu. Tag wieder eingeordnet in die Woche? Ich kann dich beruhigen, es liegt nicht an dir. Mir und einer Mitarbeiterin ging es genau gleich. Sie fragte gestern ob morgen Mittwoch sei und ich dachte am Dienstag es wäre Montag, dafür hatte ich gestern schon Donnerstag. (Das würde bedeuten ich hab morgen schon Wochenende  ;D).
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 29.11.18, 11:23
Ja, heute ist Donnerstag!  ;D ::)

Von mir aus könnte morgen aber auch schon WE sein. Da wäre ich ganz bei Dir, glögli.  ;)

Samstag und Sonntag soll das Wetter besch……eiden sein. Mal gucken, wie hoch meine Motivation zum Reiten sein wird.  ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 29.11.18, 13:31
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Silvana!  :-*

OK, dann biete ich mal an ich hätte gerne Freitag - dann haben wir die Woche auch voll. Und mir reicht's auch, einigen Kollegen erst recht. Was die dieses Woche abarbeiten müssen ist jenseits von lustig.  :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 30.11.18, 10:25
Happy Birthday Silvana,

Hier alles im grünen Bereich, Cause hat in der Reitstunde geholzt über den Stangen wie blöd... er ist aber entschuldigt, er hat sich vor der Reitstunde eine "blutige" Nase geholt, naja nicht direkt blutig, aber ein richtig schöner "blätz ab", fragt mich nicht wo er sich den geholt hat, war ganz frisch als ich im Stall ankam...
Und Girly zeigte sich in der RS mit meiner Freundin im Anschluss auch von Ihrer guten Seite, sie lief "für Ihre Verhältnisse" richtig schön flott vorwärts... Naja sie ist ja seit Dienstag wieder frisch geschoren, sie wollte vermutlich nicht kalt bekommen ;)

Apropos, wer ist am WE and der Pferde-Expo, oder war schon mal? Ist ein Besuch lohnenswert?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 14.12.18, 09:08
Des einen Freud - die Pferde kommen stundenweise auf die Weide - des anderen Leid - ich schlottere  ;D So lässt sich die aktuelle Wetterlage zusammenfassen. Das Pony ist mal pflegeleicht und völlig locker zu reiten, dann wieder stellt sie auf Modus "ohne mich" und dann ist sie nicht gefährlich sondern einfach nur mühsam. Sprich: sie macht das Nötigste, aber keinen mm mehr. Mal sehen, irgendwo liegt der Schlüssel, ich habe den nur noch nicht gefunden. Einige Eigenheiten habe ich im Verdacht, aber an manchen äusseren Umständen kann ich halt nichts ändern.
Ausserdem geht's auch mir nicht gut, wenn ich Zahnschmerzen habe. Denn zwei Tage nach dem letzten "keine Lust"-Anfall stank sie aus dem Maul. Das ist jedesmal zwei, drei Tage der Fall, wenn sie mit einem Zahn Probleme hat, dann ist alles wieder normal. Aktuell tippe ich auf Zahnlücke, das Pony hatte gestern ein kleines Problem, das Futter im Maul richtig rumzudrehen, irgendwas schien hängenzubleiben. Aber da ich nichts mehr rieche und sie auf Abtasten und auf die Trense völlig normal reagiert warte ich einfach mal ab. Den Tierarzt kann ich immer noch rufen.
Ansonsten benimmt sie sich wie eine ganz normale Fünfjährige: mal huch, mal hüpf, mal Hintern einziehen aber immer im völlig unproblematischen Bereich. Einem unbeleuchteten Pferd nachts im Wald begegnen ist der Dame z.B. völlig egal. Wenn hinter uns ein Fuchs den Weg kreuzt stehen wir zwar zwei Meter weiter vorne, aber das war's auch schon. Das darf gerne so bleiben.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 18.12.18, 15:09
Klingt nach Spass Fah  ;D

Ich staunte letzthin auch nicht schlecht... GG entschied sich am Samstag vor einer Woche nach seiner OP wieder den 1. Ausritt zu wagen, nach 15min stellte er fest... geht nicht. Damit Girly aber nicht wieder postwendend zum Stall "durfte" entschied ich, sie als HP mitzunehmen und GG tratt den Rückweg alleine an um und and anderer Stelle wieder zu treffen. Just im Moment in dem GG abgestiegen war und mir die Zügel in die Hand drückte, notabene noch zwischen den 2 Pferden stand - zuckte Cause zusammen und ging beinahe in die Knie, blieb aber an Ort und Stelle, keine 5m von uns entfernt etwas unterhalb, schauten 3 Rehe unserem Treiben zu. Ich hätte Sie ohne Cause nicht wahrgenommen. Ich hab wirklich super Pferde, vor 10 Jahren, hätte Cause noch auf der Hinterhand gedreht und das Weite gesucht....

Und Apropos Holzen in der Reitstunde, das war letzte Woche weg, und ich hab ihn in keiner der 2 Reitstunden irgendwie korrigiert, das ist Cause, wenn es Holzt, dann Holzt es - da würde keine Korrektur etwas daran ändern (haben wir zu Anfang auch versucht und hat 0 und nix gebracht). Find ich immer wieder spannend, wie das bei Ihm Tagesform und Event abhängig ist, im Stil von "heute Lust morgen Frust".
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 21.12.18, 12:23
So langsam macht sich die Arbeit für heuer aus dem Staub. Bis Sonntag muss ich noch, dann gibts Ferien bis am 2.
Ich wünsche euch schon mal ganz schöne Weihnachten. Geniesst die Lichter, die Stille und die Pferde  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 31.12.18, 08:40
Guten Morgen

Nach ein paar freien Tagen wird es am 02.01.19 leider wieder mit der Arbeit weitergehen. Ich hoffe, Ihr konntet auch ein bisschen die Weihnachtsvorfreude geniessen und wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins 2019!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 03.01.19, 10:42
Hallo zusammen,

Wünsche allen ein "Gutes Neues Jahr" und viel Glück im Stall!

(Mich hat heute die Arbeit auch wieder )
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 03.01.19, 12:41
Euch allen es guets neus.  :-*
Das Wetter ist einfach herrlich heute  :D, so zum Bürofenster raus  :-X gerade rechtzeitig auf den Arbeitsanfang kam bei mir Ferienstimmung auf  ::)
Nun denn, sei’s geklagt.
Ich hoffe ihr und eure liebsten seit gut im neuen Jahr angekommen. Habt Ihr Vorsätze gemacht?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 04.01.19, 07:24
Guten Morgen

Ich wünsche Euch auch einen guten Start ins 2019!

Vorsätze mache ich nie, halte sie sowieso nicht ein.  ;)

Leider hat das neue Jahr bei mir mit einer fiesen Erkältung angefangen - heute Mittag werde ich zum Arzt gehen. Ich habe scheusslichen Husten, so richtig aus den Bronchien, bin seit gestern heisser und die Nase läuft mittlerweile wie ein Wasserhahn. Eigentlich sollte ich im Bett liegen, aber meine Kollegin hat frei und mein Chef ist ebenfalls bettlägerig. Überhaupt ist die halbe Firma krank...… scheint was rumzugehen.  :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 09.01.19, 08:25
Hmpf, die Mail-Info über neue Einträge will nicht mehr...

Tina, geht's Dir wieder besser? Mich hat es über die Weihnachtstage flachgelegt, jetzt geht's wieder. Und weil ich zu Hause zu (fast) Nichts gekommen bin was ich machen wollte über die Festtage, habe ich mir gleich auch die Vorsätze für 2019 gespart.  Weil: wer in zwei Wochen nichts auf die Reihe bekommt bezüglich guter Vorsätze (äh, nein, eher dringender Auf-, Um- und Wegräumarbeiten) braucht sich ja keine zu machen für 365 Tage. ;) ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 14.01.19, 07:41
Guten Morgen

Fah, mich hat es dann am Ende der ersten Woche endgültig ins Bett gehauen. Ich hatte ein richtig fiese Bronchitis. Kommt davon, wenn man nicht gleich zum Arzt geht....  ::) Zudem hatte ich das zuerst verschriebene Antibiotikum nicht vertragen. Mir war nur noch schlecht. Im Moment bekomme ich bei jeder Anstrengung einen ekligen Hustenanfall. Wenigstens ist das Fieber weg. Aber ich lasse es jetzt erstmal ruhig angehen, eins nach dem anderen.
Dafür hat es jetzt T. am Wickel. Der lag das ganze WE mehr oder minder im Bett bzw. auf der Couch.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 14.01.19, 09:47
Ohje, gute Besserung Euch beiden. :(

Das Pony hat gestern als ich sie aus dem Stall holen wollte die Beine in den Boden gerammt. ;D Ich nehme ihr nicht übel, dass sie bei dem Hudelwetter nicht raus ins Gelände wollte. Heute ist auch noch ein Tag. Auch die Offenstallpferde haben sich weitgehend ins Trockene verzogen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 15.01.19, 11:00
Wieso bloss muss ich da jetzt schmunzeln: https://www.tchibo.ch/schuhsohlenreiniger-p400129140.html  ;D

Das Pony hat mir am Sonntag den Mittelfinger gezeigt, als ich sie aus dem Stall holen wollte. Da habe ich es beim Putzen und Hufe raspeln belassen und dafür den Sattelschrank komplett aus- und umgeräumt. War auch mal nötig.
Gestern Abend wollte das Pony dann sofort raus - und wie ich aufgestiegen bin hat's angefangen zu regnen. Und nicht mehr aufgehört, bis ich 45 Minuten später unsere Arbeitseinheit auf dem Platz beendet habe. Dann war es fertig mit dem Nass von Oben. Ich hätte wohl früher absteigen sollen. :P Das Pony hat's mit Fassung getragen. Da muss sie halt auch mal durch, ich habe aber dementsprechend die Anforderungen angepasst.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 15.01.19, 12:55
Also ich glaube, ich bevorzuge einen Hufkratzer.  ;D

Ich hab am Samstag dem Pony die Eckstreben gekürzt, zum Raspeln hat mir schlichtweg die Luft nicht gereicht.  :P Aber halb so schlimm, Morgen kommt die Hufpflegerin.

Unsere Lütte, die in der Ausbildung war, macht sich echt gut. Man merkt, dass auch die Besitzerin dazu gelernt hat. Sie vertüddelt ihr Pferd lange nicht mehr so arg und das kommt richtig gut. Ich freue mich schon, wenn wir zusammen das erste Mal ausreiten gehen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 17.01.19, 13:23
Hallo Mädels

Erstmal vielen Dank für die guten Wünsche zum Geburtstag. Ist schon wieder eine Weile her... Zu jenem Zeitpunkt lag ich in Thailand am Strand *seufz*.

Bei euch ist ja immer was los. Hoffe, es sind alle wieder auf dem Weg der Besserung, oder schon wieder ganz fit.  :-*

Schimmelchen hustet auch, ist dazu aber voll fit und hat auch keinen Nasenausfluss. Bin natürlich sofort zum TA gefahren und habe Ventipulmin geholt. Ich habe das Gefühl, das Zeug wirkt. Mal sehen wie es wird, wenn die 10 Tage um sind und wir das Pulver weglassen.

Wünsche euch einen guten Tag!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 17.01.19, 22:24
Hier sich alles im grünen Bereich. Hänger frisch vom Service und vorgeführt, zweiter in Planung, Pferde fit wie sonstwas. Es wird also nicht langweilig. Letzten Sonntag hatten wir vor lauter Verzweiflung  ;) eingespannt. Immerhin war es aper, sonst aber recht huddel Wetter. Bäääh.
So langsam müssten wir wieder in die Pötte in Sachen Training kommen. Noch geniessen wir die Pause, aber in ein zwei Wochen müssen wir wieder intensiver ran. Gg ist für diese Saison recht ambitioniert  :o
Die Agenda füllt sich schön langsam. Es gibt bereits Terminkollisionen bis in den September hinein  ::)
In diesem Sinne...  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 18.01.19, 08:49
Terminkollisionen bis in den September hinein - viel Spass! ;D Was haben die Strassenverkehrsämter bloss für einen Knall, dass sie die Pferdeanhänger mitten im Winter aufbieten? Ich muss meinen demnächst auch stellen und vorher natürlich noch reinigen. Je nach Witterung gibt es eine Dusche im Stall oder in der Waschanlage. Mein Automech konnte mir zum Glück eine Anlage bei einer Landi um die Ecke nennen, in welche man mit dem Pferdeanhänger kann und die durchgehend inkl. Sonntage offen hat.

Das Pony war gestern völlig durch den Wind, aggressiv, aufgedreht und gleichzeit null Lust zu Laufen und deshalb bezüglich Gangartenkonrolle auf Diskussion bestrebt. :P

Nachdem hier Regen und Wind fast allen Schnee erfolgreich weggetaut haben, hat es heute Nacht wieder eine Schicht Weiss gegeben. So ein Mist: Viereck gefroren, Wege rutschig und Weiden zu, weil der Boden unter dem Schnee nicht gefrieren konnte. Hat jemand zufällig die Adresse von Petrus? Dann soll gefälligst er kommen und das Norwegertier bewegen. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 20.01.19, 14:55
Hoi Mädels.
Hier ist ja immer was los. Von Aktion bis Krank.

Alle die Geburstag haten, alles Gute nachträglich.

Den noch kränkelnden, Gute Besserung.

Bin immer im Stress, zur Zeit gibt es grosse Entscheidungen. Grosse Veränderungen. (Übertritt, Krankheitsbedingte Dinge, usw).
Weihnachten war schlimm, im Grossen Kanton war es zu warm.Zb die Magnolienbäume schlugen aus (Blatt Knospen) der Raps war schon gelblich ( ja so am Anfang der Blüte, die Knospen gingen langsam auf).
Bin gespannt, wie da die Rapsernte dies Jahr noch wird.
Hier blüten sie Sträucher, meine Himbeeren schlugen frisch aus auf ca 30 cm hoch... Uff mal sehen ob es 2019 Himbeeren en hat.
Es wurde ja dann doch noch kälter.

An die Western Reiter, ich habe gesehen, in Neuenegg hat es grad bis Februar 50% Ausverkauf auf alles.
(auch Online)

http://www.western-shop.ch/
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 23.01.19, 07:34
Es schneielet!
Falko hatte heute morgen einen Heidenspass an den Flocken.  :D

Freitag Abend bin ich das erste Mal nach der Bronchitis reiten gewesen. Herrlich war's! Aber leider hat es auch einen zünftigen Muskelkater nach sich gezogen.

Herr Pony hat zur Zeit eine etwas weiche Hufsohle. Blöderweise hat es eine Weile gedauert, bis wir ein Mineralfutter gefunden haben, welches für Cushing-Pferde geeignet ist und vom Pony nicht komplett verweigert wird. Jetzt hoffe ich mal, dass die Hufqualität bald wieder besser wird.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 31.01.19, 09:03
Gestern hat es so gestürmt, dass bei den Schwarzen die Ohren senkrecht gestanden haben.  ;D Aufs Reiten habe ich verzichtet, das war mir echt zu gefährlich.
Ich glaube, das Pony war nicht böse drum.  ;)

Heute morgen hat es dann bei uns stark geschneit. Die Strassen inkl. Autobahn waren komplett weiss. Nach dem Tunnel kurz vor der Grenze war dann plötzlich gar nichts mehr. Strasse frei und nur noch leichtes Geflöckel. Meine Kollegen konnten sich fast nicht vorstellen, dass die paar Kilometer solche einen Unterschied machen. Dann kam aber die Verkehrsnachricht im Radio. Auf meiner Strecke hatte es einen Unfall infolge des Schnees gegeben und die Autobahn war gesperrt.  :o
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 31.01.19, 09:53
Guten Morgen,

endlich schneit es so richtig... Wenn ich morgen genug Schnee finde, weiss ich schon was ich mache :)

Wünsche Euch einen schönen Tag...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 31.01.19, 19:07
Hier kaum Schnee, nur ein Schümli. War mir auch recht, musste heute zum Zahni :o
Dafür konnte ich nachher noch ausreiten, wenn ich schon frei nehmen musste.
Mein Auto geht übrigens vorne rechts lahm. Hufgelenks Arthrose (kaputtes Radlager) :-X
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 01.02.19, 08:30
Auweia, Glögli, klingt nicht gut. Mein Hänger ist auch beim Mech, der fährt damit heute auch gleich zur MFK. Hoffentlich kommt der nicht auch lahm zurück. Wir hatten nämlich erst Schnee, dann Regen, dann Frost = Eis, dann hat's viel weggetaut, dann wieder Regen, Schnee drauf, noch mehr Schnee drauf und heute soll es voll reinregnen.

Die Stimmung bei den Pferden ist gelinde gesagt im Eimer. Als noch alles gefroren war konnten sie täglich auf die Weiden, rutschten aber mehr herum als sich auszulaufen. Und jetzt Schnee auf pflotschnassem Boden ohne Frost dazwischen ist Mist. Gestern Morgen konnten sie nach der sehr kalten Nacht mal wieder raus. Das Pony war dann auch sehr angenehm zu reiten, nachdem sie schon richtig stinkig war, da wir wochenlang nur auf dem vereisten Boden rumgerutscht sind im Gelände. So zur Auflockerung hatten wir noch einen Drohnen-Zwischenfall und das Pony ist ab durch die Mitte. Meine Bitte an die Piloten, doch aufzupassen, gipfelte darin, dass sie die Drohne hinter uns gelandet haben. Pony weg, nichts passiert bis auf Schrecken bei mir und den Autofahrern an der nächsten Mini-Strasse, die plötzlich ein freilaufendes bzw. grasendes Pferd vor sich hatten.  :-X

Dazu kommt, dass das Pony extrem auf die aktuelle Unruhe im Stall reagiert. Da ist sie extrem sensibel, das verträgt sie gar nicht. Es kam eine ganze Gruppe von Pferden und wenn eines von der Herde getrennt wird, und sei es nur für den Putzplatz oder den Reitplatz, drehen einzelne Tiere ab und es wird ununterbrochen gewiehert und rumgetigert. Obwohl ein paar Boxen zwischen dem ganzen Chaos und dem Pony liegen ist sie dadurch sichtlich gestresst. Dummerweise ist jetzt auch noch die Isi-Dame weg, mit der sie die Weide geteilt hat und oft Fellkraulen gemacht hat. Aktuell bleibt ihr da noch die Warmblut-Stute aber das ist halt doch etwas anderes als so ein Nordländer.

Ich trag's mit Fassung, Augen zu und durch. Lerne grade ganz viel über das Pferd und mich und versuche das Beste aus der Situation zu machen. Das war gestern Abend zur Abwechslung ein toller Ausritt. :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 04.02.19, 07:24
Hier hat es gestern den ganzen Tag mehr oder weniger geschneit. Die Hunde hatten ihren Spass im Schnee. Bei mir hielt sich die Freude in Grenzen, Pferdehaufen suchen und aus dem Schnee ausbuddeln gehört jetzt nicht grade zu meinen Lieblingshobbies.  ;)

Heute früh durfte ich einen tollen Sternenhimmel bewundern, dafür war es aber auch knackig kalt.

Mit der jungen Nachwuchsstute war die Besitzerin die ersten paar Male reitenderweise im Gelände. Immer nur eine halbe Stunde im Schritt und mit Herrn Pony als ruhendem Pol dabei. Ich glaube, das waren Ausritte nach seinem Geschmack. Kurz und ohne Anstrengung.  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 04.02.19, 15:29
Vermelde, Schnee gefunden (aber erst am Sonntag) dafür wirklich genug um einen Schneegalopp zu geniessen :)
Die Pferde schienen am Samstag den Schnee schon zu spüren, denn Cause buckelte 2-3x auf dem Ausritt, sobald Girly anstalten machte uns zu überholen oder gar vorne weg zu laufen :D, ich hab mich noch gefragt was das soll, Sonntag früh war dann auch für mich alles klar :)

Glögli, kam heute auch zu spät ins Geschäft, mein kleiner Löwe beschloss bei -8°C einen Versuch zu streiken... Ich startete, er stotterte und bevor ich mit dem Fuss auch nur in die Nähe des Gaspedals kam, war schon wieder Schluss... Mit viel zureden, startete er ein 2. mal, ich traute mich aber nicht mehr den Fuss vom Pedal zu holen und beorderte meinen GG im Pijama mir die fehlenden Dinge, die neben dem Auto standen zu geben, dabei protestierte mein Auto mit ruckelndem Motor, allerlei Fehlermeldungen zum Abgassystem, Rauchendem Auspuff und einem - einem Weihnachtsbaum gleichenden - Dispay.

Nachdem ich dann den Eindruck hatte, dass er etwas warm sein könnte, versuchte ich einen Neustart, der auch klappte, nur quitiert mit leuchtendem Motorensymbol... Da die Mutter der Porzelankiste... fuhr ich, nach einem kurzen Telefonat mit der Garage in diese. Fehlerprotokoll zeigte einen Fehler auf Zylinder 1, Fehlermeldung gelöscht. Werkstatt-Chef meinte beobachten, könnte vom Kaltstart kommen  ::) - Also mal abwarten, was die kommenden Tage bringen...

Hänger muss ich noch in der Karosserie anmelden, warte aber auf etwas besseres Wetter, Stallnachbarin, hat ihn mit Ihrem Hänger touchiert, kleiner Schaden, aber viel Aufwand, naja, kann passieren und im Dunkeln erst recht...

Ansonsten alles gut, seit ich Freitags homeoffice mache (2 Wochen), hab ich den Eindruck, dass die übrigen 4 Tage viel lockerer rumzubringen sind....  8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 05.02.19, 10:05
Bei uns ist Homeoffice kein Thema von Seiten Direktion. In der Praxis wird's in einzelnen Abteilungen von Einzelpersonen anders gehandhabt. Wie es in der Zukunft aussieht wird sich weisen: wir "dürfen" gemäss letztem Entscheid in das Bürogebäude wechseln, wo es fast nur Grossraumbüros gibt. Dies im Sinne der Konzentration auf einen Standort statt mehrere. Wir werden sehen...

Bei uns hat es nach Regen am Freitag nochmal ziemlich Schnee hingelegt am Samstag und Sonntagmorgen. Resultat: Madame ist fit für den Schneegalopp. Alleine recht brav, zu zweit nebeneinander versetzt kommentierte sie kurzerhand mit "not amused". Egal, da muss das Junggemüse durch und die Kollegin hat ihren Wallach so gut im Griff, dass wir das in Ruhe üben konnten. Wir konnten uns sogar trennen, sie wollte noch eine Runde anhängen, während meine schon "müde" signalisierte. Dabei wurden wir von einer anderen Reiterin mit einer Jungstute eingeholt und sind dann noch zusammen Richtung Stall geritten. Ging problemlos, auch die anschliessende Trennung. Einfach krass, in solchen Momenten ist die Kleine wirklich grenzgenial gut. Um dann wieder nahtlos in den Modus "nicht ganz dicht" zu wechseln.
Nun gut, Abwechslung tut Frauchens Hirn auch ganz gut und ich habe gestern als logischer Schluss an der Hand geführt und an der Longe ein bisschen getetsten wo's hakt. Resultat: bei beiden, auf individuelle Art und Weise. ;D Aber wir konnten toll zusammen arbeiten und sie hat wirklich super mitgemacht, nachdem ich korrekt Position bezogen hatte. Echt krass, wie viel ein bisschen falsche Körperspannung- und haltung ausmachen können. Aber auch zu witzig zu sehen, wie das Pony meine korrekte Arbeit sofort mit tiptoper Mitarbeit kommentiert. Die ist ganz klar im Kopf, einfach sehr selbstbewusst und neugierig und halt immer wieder noch ganz jung.
Ehrlich: manchmal vermisse ich die abgeklärte Gelassenheit der alten Dame. Aber die Sicherheit, dass da ein ganz tolles Pferd "nachwächst" stimmt mich immer wieder zuversichtlich und ich freue mit extrem auf die kommenden Jahre.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 14.02.19, 08:04
Homeoffice? Von sowas träume ich ja. Das ist aber bei uns schon alleine von den Prozessabläufen gar nicht möglich.

Fah, wir sind seit Mai 2018 zu acht im Büro, wenn wir einen Lehrling haben, zu neunt. Zum Teil versteht man am Telefon sein eigenes Wort nicht, je nachdem, wer grade von der Produktion bei uns ist oder sonstige Diskussionen stattfinden. Ich finde es zeitweise echt mühsam. Vom Chef werden aber natürlich nur die Vorteile hervorgehoben.  :P Kunststück, dessen Büro ist ja auch mit einer Glaswand und einer Tür von unserem Teil abgetrennt.....  ::)

Herr Pony hat sich wohl eine Atemwegsinfektion geholt. Aus einem Nasenloch läuft weisslicher Rotz.  :(
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 14.02.19, 08:22
Frag mich bitte nicht, welches Pferd grad keine Problem hat: ich höre in meinem Umfeld aktuell immer wieder von hustenden Pferden. Diese Wetterwechsel, kombiniert mit dem Fellwechsel, fordern das Immunsystem offenbar gehört heraus. Bei den Zweibeinern klingt es übrigens ähnlich. ;D

Das Pony hatte am Montag einen dezenten Anfall von "Schnauze voll", was ich voll und ganz verstehe. Um ihr genügend Bewegung zu ermöglichen bin ich zwar Samstag und Sonntag früh extra in die Halle gefahren. Aber fast nur Halle und Platz und da wie im Gelände ständig aufpassen dass man nicht rutscht haut dem geduldigsten Pferd irgendwann die Sicherungen raus. Nur über den Kommunikationsweg mussten wir uns kurz unterhalten. Hinterbeine in meine Richtung zu schleudern gehört da nicht dazu. Da sind wir uns nun einig. Gesten früh kamen sie mal wieder auf die Weide und das Falbtier war richtig handzahm gestern und hat, tada, erstmals unter dem Sattel seitwärts über die Stange gemeistert. *freu* Da das Gelände nicht rutschiger sein kann als der Reitplatz abends (wir haben noch Schnee und festfrierendes Tauwasser drauf) eiern wir heute Abend mal wieder ins Gelände. Hier ist zu ergänzen, dass Stall und Ausreitgebiet in leichter Hanglage auf der Nordseite liegen. Im Sommer ein unbedingter Vorteil, jetzt ein Nachteil: überall ist der Schnee weg und wir eiern immer noch rum. :P

Ich habe heute übrigens das speziellste Ferienfoto aller Zeiten erhalten: es zeigt ein zum Versand fertiges DHL-Paket mit unserer Büro-Adresse. ;D Ein Kollege ist in Übersee und hat dort Stoffe eingekauft, die nun per Kurier bei uns im Büro landen. Damit wir die Ware auch einwandfrei identifizeren können hat er uns Bilder der Versandunterlagen und des Pakets mit allen Kontroll-Nummern gemailt. Clevere Idee - aber unter dem Mail-Titel "Photos" und seinem Absender habe ich ein bisschen etwas anderes erwartet. 8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 18.02.19, 07:39
Ich habe gestern die selbe Runde gemacht wie am Montagabend. Fazit: wir können immer noch nur Schlittschuhlaufen statt reiten.  >:( :( Nächstes Wochenende geht's zur Kollegin: in deren Reitgebiet ist bis auf die üblichen paar hundert Meter Waldrand Nordlage alles aper...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 18.02.19, 07:50
Und bei uns herrscht (noch) herrlichster Frühling. Ich habe am WE die dünne Jacke zu den Spaziergängen angezogen, alles andere war zu warm.

Der Durchfall bei Herrn Pony ist wieder weg, ein bisschen läuft die Nase noch. Ich vermute allerdings den neuen Rundballen als das Übel, seit ich mit diesem die Heunetze stopfe, muss ich danach immer husten.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 22.02.19, 15:10
Hallöchen

@fah: danke, für den Link!  8)

Die kleine Daisy wird bestimmt ein tolles Pferd. Ist sie ja heute schon!

@Tina: geht es euch beiden wieder besser?

Der Schimmel hustet nicht mehr. Er hat sich in letzter Zeit auch gut benommen. Leider sieht es beim Pferd meiner Freundin mit dem Benimm nicht gut aus. Ich war mir ja immer rel. sicher, dass er nicht "sauber" ist. Am Mittwoch hat es sich mal wieder gezeigt. Gut, der Schimmel war Schuld. Wir sind galoppiert. Der Weg machte eine Biegung und ich habe meine Freundin gebeten, im Trab diese Kurve zu reiten. Hat sie auch gemacht. Ich war hinter ihr. Als wir dann auch um die Ecke ritten, sah ich auf der doch rel. weit entfernten Strasse eine LKW kommen und wusste schon, dass mein geladenes Pferd (wir waren auf dem Heimweg und hatten schon ein paar schöne Galöppli hinter uns) das sicher anzeigen würde. So war es auch. Aus Übermut sprang er mal kurz mit allen Vieren gleichzeitig in die Luft und bockte ordentlich. Das dauerte ca. 1 Sekunde. Y. wollte mich grad fragen was los war, als ihr Pferd total austickte. Er bockte so gewaltig und ging dann auch noch vorne hoch, dass meine Freundin runter kam. Sie ist sehr sportlich und landete auf den Füssen. Durch den Schwung fiel sie aber doch noch hin. Sie stand sofort wieder auf und hat ihrem Pferd die Peitsche gewaltig über den Hintern gezogen. Das Tier war dann plötzlich lammfromm. Verärgert waren wir dann aber beide, weil wir halt einsehen mussten, wie das Pferd tickt. Sie hat jetzt über 5 Jahre investiert. Leider hat er immer wieder Phasen, in denen er unberechenbar und gar gefährlich ist. Mal sehen, wie das weiter geht.

Noch knapp 2 Stunden bis Wochenende!

Lasst es euch gut gehen!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 27.02.19, 07:36
Uff, das hätte ja wirklich übel ausgehen können mit dem Pferd Deiner Freundin. Schimmelchen hat ja auch seine Momente, aber an sowas kann ich mich aus Deinen Erzählungen dann doch nicht erinnern.

Das Pony durfte am Samstag in der Reitstunde schön arbeiten und hat das auch richtig gut gemacht. Wir machen langsam aber sicher Fortschritte. Bloss in einem sind mein RL und ich uns nicht einig: ich wäre froh, wenn richtiges und gutes Reiten nicht so schwierig wäre und er meint bloss, das sei doch ganz einfach. ;D

Am Sonntag bin ich zu einer Freundin ins alte Reitgebiet gefahren und wir haben den Pferden kurzerhand einen schönen Bergtrab zugemutet mit anschliessender Trabstrecke auf recht ebener Fläche. Das Pony konnte ihr Glück kaum fassen, endlich eine längere Gelände-Strecke traben und dann erst noch zulegen und schlussendlich kurz galoppieren zu dürfen. Man merkte ihr mit jedem zurückgelegten Meter mehr an, wie ihr das sichtich gut tat. Am Schluss war sie dann etwas KO, aber damit können wir leben. Witzig war, wie gut sich die beiden Pferde ergänzen: unser super nervenstarker Begleiter befand mitten im Weiler einen Schatten als gefährlich, da die Sonne durch einen Holzlattenzaun schien und so ein hübsches Streifenmuster auf den Boden zauberte. Was macht das Pony, das vorher noch an der Seite ihres Beschützers klebte: sie geht vorneweg. ;D :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 08.03.19, 12:30
Hallo

@Fah: deine ist ja ganz schön abgeklärt.

Der Schimmel ist das eigentlich auch. Wenn es wirklich ernst wird, möchte ich kein anderes Pferd unter dem Hintern haben.  :-*

Wünsche allerseits ein schönes Wochenende!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 14.03.19, 10:22
Hat mir bitte jemand die Telefonnnummer von Petrus? Das ist ja unerträglich dieses Wetter(chaos), ich weiss bald nicht mehr, wann und wie ich mein Pferd bewegen soll. >:( Immerhin war Madamchen gestern sehr anständig obwohl sie witterungsbedingt ganz schön aufgedreht war. Sofortiges ruhiges Anhalten noch einem Durchstarter wegen weglaufender Rehe ein paar Meter hinter uns rechne ich ihr unter diesen Bedingungen hoch an!
Bloss kurz vor dem Stall bin ich auf Sicherheit gegangen, da war es mit einem Pferd vom Stall ca. 100 Meter vor uns (die Reiterin hatte uns nicht gesehen und normalerweise ist das auch kein Problem), viel Vogel-Geflatter im Gebüsch und dem Geräusch von galppierenden Pferden und einer fallenden Sprungstange auf dem Reitplatz dann doch um ihre Nerven geschehen und ich wollte sie ruhig und nicht aufgeregt heimbringen. Also habe ich die Reiterin vor mir gebeten zu warten und wir sind dann ganz zufrieden auf den Hof getrottet.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 15.03.19, 07:34
Leider nicht, Fah. Ich weiss schon gar nicht mehr, wann ich das letzt Mal auf dem Pferd gesessen habe. Hier stürmt es in einer Tour, so dass ich mich nicht in den Wald wage. Meistens nehme ich das Pony am Strick  mit und mache zusammen mit den Hunden einen Spaziergang durch die Reben.

Wenigstens bewegen sich die vier von selbst, rauf und runter zum Reitplätzchen. Ich durfte gestern wieder die ganzen Löcher im Belag zurechen. Die müssen rumgetobt haben wie die Wilden.  :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 15.03.19, 08:07
Wenn die so waren wie die Bande bei uns im Stall - bestimmt. 29 Pferde im Modus "massiv genervt". So eine Unruhe erlebe ich höchst selten im Stall. Ich habe das Pony dann auf dem Platz zwangsbewegt bei Wind und Regen, damit sie sich ein bisschen strecken konnte. Richtig übermütig war sie aber nicht, nur schlecht gelaunt.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 15.03.19, 10:52
Reihe mich in die gefrusteten ein. Entweder viel zu viel Sturm, so dass ich nicht rausgehe und /oder besetzter reitplatz.  :( Zossen sind soweit aber noch anständig.
Letztes WE hatten wir Training, das war schon sehr grenzwertig. Am Schluss startete der Schwarze tatsächlich noch wegen eines flatternden Zeltes kurz durch. Unnötig aber glimpflich ausgegangen. Nächstes WE soll ich mit dem Punkt auch mittun  :o hab den Zeitplan erhalten, morgens Dressur und  Sa Nachmittag Kegelfahren und So Nachmittag Geländehindernisse *smileysuchdassichlachendaufdemBodenwälzt* Ich und der Punkt.  ;D Man die haben keine Ahnung auf was die sich eingelassen haben. Gut ich auch nicht, aber das wusste ich schon.  ;)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 20.03.19, 10:37
Ich glaube, der kommende Vollmond tut nicht allen Leute gut: soeben hat jemand kontrolliert, ob beim Post-Ausgangsstempel in meinem Büro das richtige Datum eingestellt ist. ???

Das Pony ist am Sonntag am Putzplatz von einem anderen Pferd getreten worden. Diese Aktion kam auch für die Pferdebesitzerin völlig unvermutet, hat sich ihr Pferd doch während des Anbindes gegen das Pony gedreht und zugeschlagen. Ich hab's nicht gesehen, ich war gerade in der Sattelkammer und habe es nur übel rumpeln gehört. Das Pony trug noch die gestollten Hufschuhe und ist hinten komplett weggerutscht und seitlich/oben auf beiden Sprunggelenken (!) gelandet. Das rechte Sprunggelenk ist innen noch leicht warm und kaum fühlbar geschwollen, sie bewegt sich an der Hand völlig normal. Heute Abend will ich das erste Mal wieder aufsitzen und hoffe, dass sich da alles normal anfühlt. Ausser der täglichen Ration Arnica-Globuli und Kühlgehl fällt mir nichts ein ausser Zeit lassen, dass sich das Problem wieder löst. Reitstunde habe ich sowieso erst wieder in 10 Tagen.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 20.03.19, 11:22
Chiro...? Osteo...
Die Chiro hat auch dort am Huf damals bei uns, etwas gerichtet. Und es klingt nach ungesunden verdrehten Sturz.
Also falls Du dem Pony etwas gutes gönnen willst, das wäre noch was.
 ;)   :)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 21.03.19, 06:56
Osteo draufgucken lassen wäre auch mein Tipp.

Ich hinke auch grade wieder durch die Gegend. Nachdem ich mir das ISG ausgerenkt hatte bin ich gestern nach vier Wochen Pause wieder ins Agi-Training und habe mir prompt auf der rechten Seite erneut den Gesässmuskel gezerrt. Was macht man in so einem Fall?

Bei Herrn Pony bin ich grade unschlüssig. Tagsüber geht es in den zweistelligen Temperaturbereich und nachts hats es Minusgrade. Sprich, tagsüber hat das Pony recht warm unter dem Pelz. Ich traue mich aber noch nicht, die Wolle abzuscheren, so lange es nachts so kalt ist.  :-\
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 21.03.19, 11:26
Tina, aus eigener Erfahrung: a) warmhalten und b) prüfen, ob nicht noch/wieder eine Blockade da ist.

Für's Pony warte ich auf den Terminvorschlag von der Physio (Mensch/Tier und selbst Reiterin). Mit Osteo / Chiro warte ich noch. Irgendwo zwickt's das Pony, aber ich tippe auf vorne und nicht hinten!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 21.03.19, 13:29
Für Montag habe ich einen Arzttermin. Bis dahin muss ich irgendwie arrangieren. Blöd nur, dass wir am Samstag auf ein grosses Geburtstagsfest eingeladen sind. Das wird wohl nichts mit tanzen.  :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 21.03.19, 13:34
Achja, diese Region kann man super über Triggerpunkte beeinflussen. Versuch mal durch vorsichtiges Abtasten von Rücken, Hüftbereich und Oberschenkeln richtig schön schmerzhafte Stellen zu finden. Durch steigernden Druck (Daumen, ev. breiter Stift) langsam Druck aufbauen, halten, langsam wieder loslassen. Wenn möglich wiederholen. Tut ev. saumässig weh, hilft aber. Es gibt Bilder im Netz mit den Punkten, ich suche und finde sie aber jeweils zuverlässig im Selbstversuch. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 22.03.19, 08:16
Das Pony besteht darauf, dass eine bestimmte Ecke im Gelände momentan gefährlich ist. Wieso auch immer - aber gerade gestern musste direkt hinter uns an ebendieser Stelle ein Vogel mit Karacho aus dem Gebüsch auffliegen. Armes Pony. :-[
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 28.03.19, 10:16
Vermelde ein Pony mit Muskelkater - die Physio hat ganze Arbeit geleistet/leisten müssen: die linke Schulter vom Pony war komplett blockiert und hat auch den Muskel Richtung Hüfte beeinträchtigt. Nun haben wir ein paar Hausaufgaben mehr erhalten, welche wir nach dem Bewegen unter dem Motto "Wellness für den Fjord" durchführen. ;D

Gesten hat jemand im Wald wohl die Kontrolle über seinen Hund verloren: erst hetzen zwei Rehe vor uns über den Weg und etwas weiter sehe ich gerade noch einen Hund im Wald verschwinden, kein Frauchen und Herrchen weit und breit. Unschön das Ganze. :-[
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 28.03.19, 10:41
Was meinst Du, warum Grisu zur Zeit wieder dauerhaft an der Leine sein muss? Der wäre weg, sobald er was in die Nase bekommt und liesse sich nicht mehr abrufen. Dazu sind mir meine Nerven zu schade.

Beim Pony bin ich mir unsicher. Die Nächte sind immer noch frostig, aber tagsüber hat der Herr eindeutig zu warm in seinem Pelz. Was mach ich jetzt? Scheren oder nicht?  :-\
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 28.03.19, 10:49
Teilschur - der Isi der Kolleginnen trägt seit Samstag wieder sein Streifenmuster: Hals komplett frei bis zur Brust und einen Streifen nach Hinten. Den Bauch haben wir stehen lassen, eben weil's nachts noch kalt ist und er gerne draussen liegt. Sieht etwas doof aus, weil er wirklich ein Yeti ist im Winter, aber wie meinte die Besitzerin: das bürsten wier aus. ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 01.04.19, 11:24
Pony läuft wieder - hat aber auch nur bedingt Lust bei diesen Temperaturen und noch im Fellwechsel stehend. Und Mitte Woche soll es wieder bis runter schneien und ich weiss nicht wo sich das Pony beim Reiten zuerst hinschlängeln wird vor lauter huch und hüpf, jede Wette. :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 01.04.19, 13:50
Herr Pony war gestern sehr lustig drauf. Ich habe mich entschieden, das ganze Fell abzuscheren, da wir festgestellt haben, dass das geschorene immer noch so lang ist wie das Fell der anderen Pferde.  :o  Mit Kälte kommt er ja besser klar, als mit Wärme. Am Bauch habe ich dann aber doch noch was stehen lassen.

Gestern beim Ausritt mit der jungen Stute war er mit Siebenmeilenstiefeln unterwegs. Offenbar hat ihm das gut getan.  :D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 01.04.19, 15:01
Ja, so ein Turbostreifen wirkt wunder.  ;D

Die Wohnung der Nachbarn ist ausgeschrieben. Was da so alles drin steht in einem Inserat - erstaunlich. Ruhig passt ja, aber idyllisch, hell (die Wohnung ist z.T. am Hang und dunkler als meine) und sehr gepflegte Umgebung? Wir haben ja nicht mal Rasen, der diesen Namen verdient und die Gärtner machen beim Strauchschnitt immer gleich Tabularasa inkl. der Igelverstecke und klauen uns fast den Sichtschutz. :P Aber der vom Zünsler befallene Buchsbaum bleibt wie er ist. *kopfschüttel*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 04.04.19, 12:15
Ich komme gestern Abend in den Stall bei kräftigem Schneeregen. Und das Pony: stand draussen und liess sich einregnen. OK, verständlich nach der langen Trockenheit. Aber: das Tier hat lauthals gejammer "kalt!!!!" (und hungrig). Doofe Kombi, auch beim Fjord. Also habe ich das arme Tier zuerst mal buchstäblich warmgeritten, dann gefüttert und eingedeckt. Was tut man nicht alles für die Viecher. 8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 04.04.19, 14:42
Hier schneit es schon den ganzen Tag  :P
Ansonsten alles im grünen weissen Bereich. Zur Zeit überlege ich mir, bei fah ein Zimmer zu nehmen  ;) so oft wie ich in letzter Zeit in der Hauptstadt bin oder in derer Nähe würde sich das lohnen. Gut ist grad ne Wohnung fre  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 04.04.19, 14:44
Ahja, und sagt nichts. :o
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 04.04.19, 15:25
Bei mir das gleiche, Fah. Sibylle hält sich sozusagen in meinem Nachbardorf auf und gibt erst Bescheid, wenn sie schon wieder weg ist.  :o

Bei uns ist auch schon den ganzen Tag Schneeregen angesagt. Dabei war ich doch schon fast auf Sommer eingestellt.  8)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 04.04.19, 16:18
Fah, such dir ein Wochenende aus. Entweder Training, Turnier oder Weiterbildung. Irgendetwas zieht mich immer in deine Richtung.  ;D
Vor zwei Wochen hab ich an dich gedacht. Hat eine dort auf dem Hof in weissen Reithosen  ein Falbpony herumgeführt. Hattet ihr Turnier?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 09.04.19, 06:58
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, liebe Fah!  :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: fantasia am 09.04.19, 09:23
Happy Birthday, liebe Fah!  :-* :-* :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 09.04.19, 16:32
Happy Birthday liebe Fah. Mach einen schämpis auf und lass dich feiern.

Heute mit den grossen spazieren gewesen. Ich schimpfe gerade mit den Zossen weil diese nicht so taten wie sie sollten, der Punkt weicht etwas zurück, da bemerke ich einen witzigen Opa der uns nicht nur im Stechschritt hinterher lief, nein er schob auch noch einen Kinderwagen ca einen Meter hinter des schwarzen Hinterhand. Man haben die Leute Nerven! Ich hab dann gefragt ob er überholen wolle und ihn aufgeklärt, dass sich das Baby genau in Schlagdistanz befindet. Hat ihn nicht gejuckt. Gott sei dank den Schwarzen auch nicht.  ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 09.04.19, 22:21
Happy Birthday Fah

Grüssli aus der Ferne.
Die Baustellen werden immer schlimmer, man glaubt es kaum. Da ist von 3 Spurig auf 1 Spurig geführt worden, Grund: da wurden rechts 3 Baustellen Bagger der Sondergrösse parkiert. Echt, danach war wieder 3 Spuren...
Eine andere Baustelle war auch nett, alles zum Gegenverkehr geführt, 2 Spuren eine LKW eine PKW. Die PKW Spur hatte nur knappe 2,1m Platz. Bei breiterem LKW und die sind ja fast alle breiter, es war wirklich kriminell eng
Uff sag ich nur. Und teilweise Idioten unterwegs... Schlimm.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 10.04.19, 14:16
Vielen herzlichen Dank für die Glückwünsche!

Oha, Hexle, bist Du mal wieder auf deutschen Autobahnen unterwegs?

Glögli, dann gib doch mal Bescheid, wenn Du ins unsere Richtung fährst.  ;) Und ja, manche Leute setzen wirklich alles daran, ihre Kinder umzubringen. Die letzte Aktion konnte ich gestern Abend beobachten. Hätte der Busfahrer scharf bremsen müssen, der Knirps hätte wohl einen Gratisabflug Richtung Windschutzscheibe gemacht. :(

Das Pony hat sich am Wochenende tapfer gehalten an der Bodenarbeitsprüfung, ich bin richtig stolz auf sie. Mitten in der letzten Aufgabe, das Pferd steht in einem Stangenviereck am ganz langen Führseil und soll sich zu mir rufen lassen, poltern zwei Leute in ihrem Rücken die Treppe zur Tribüne hoch. Manch ein Vierbeiner wäre sicher ab durch die Mitte, sie hat sich nach einem Satz im Viereck einfach aufgeplustert und in Richtung Tribüne gestiert. Anschliessend liess sie sich noch brav abrufen, nur als die Damen weiterpolterten war sie dann wieder im "Huch!"-Modus. Allerdings nur kurz. Aber zu Hause war sie dann sichtlich fix und fertig. Braves Tierchen!
Die beiden Zuschauerinnen waren dann doch tatsächlich blöde genug, wieder runterzupoltern, als eine andere Startende direkt unter der Tribüne rückwärtsrichten sollte. Ging natürlich dann nicht mehr. Himmel hilf!
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 12.04.19, 10:09
Ich fasse es nicht, aber ich habe tatsächlich heute eine Nachricht in den Stallchat stellen müssen mit der klaren Aussage, dass ich keine Kosten übernehme für beschädigtes Sattelzeug, welches meinem Pferd direkt vors Maul gelegt und gehängt wird.
12 geschlagene Monate rede und bitte ich, entferne fluchend den Krempel - und dann hängt letzte Woche jemand seinen Sattel meinem Pferd am Anbindebalken direkt vor den Kopf (immerhin lag er noch neben dem Anbindestrick) und gestern Abend bekommt Daisy einen Zaum frei Haus geliefert und muss sich dann noch zusammenstauchen lassen, wenn sie das Geschenk untersuchen will.
Verflixt, das sind erwachsene Frauen mit abgeschlossener Ausbildung und Studium!
:-X
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 12.04.19, 13:03
Fah, das wird das Problem sein!  ;D Die Damen schweben in höheren Sphären und denken nicht so bodenständig!

Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 14.04.19, 17:58
Ich wurde auch gerade auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: nachdem mein Festnetztelefon zunehmend den Dienst verweigert und ich nicht mal mehr Anrufe aus dem Telefonbuch tätigen konnte, verweigerte das Teil neuerdings sogar den Klingelton. ??? Reset und pipapo gemäss Bedienungsanleitung hat nichts gebracht. Aber im Internet dann die (ach so naheliegende) Lösung: Akkus raus, 2 Minuten warten, Akkus wieder rein. Akkus auf 0 - aber das Telefon funktioniert wieder. ??? :o ;D :-[

Vielleicht mag Glögli mal mehr berichten, ich durfte gestern Falerna und sein Team live bewundern im Marathon-Teil der dreiteiligen Fahrprüfung. Hach, welch ein netter Kerl! Auch wenn ihm verständlicherweise irgendwann unterwegs die Energie ausging (zwischen den Hindernissen waren lange Strecken in recht tiefem Sandboden zurückzulegen) fand ich seinen Einsatz hoch sympathisch. Schön aufmerksam, eher mal zögernd als kopflos loszuziehen. Wenn der seine Routine findet in solchen Prüfungen - hui, da möchte ich dann nicht die Leinen halten müssen. Den Weg finde ich sowieso nicht in den Hindernissen, das soll uns Glögli mal verraten, wie sie das schaffen.
Und Fahrsport ist echt ein krasser Team-Sport. Nebst Fahrer und Beifahrer geht ohne den netten Turnierbegleiter gar nichts. Möchte nicht wissen, wie gross die Vierspänner-Teams sind.

Da Petrus die Wettervorhersage nicht gesehen hat, war bei uns (fast) nur eitel Sonnenschein am Vormittag bei noch erträglicher Bise. Also Pony verladen und ab zur Kollegin gefahren. Und das kleine grosse verrückte Huhn sagt  "Hallo, schön kommst Du mit" zum routinierten Begleitpferd und dackelt dann los. Nase vor und ab die Post. Völlig locker und zufrieden, in allen Gangarten, im Galopp sogar nebeneinander. Obwohl sie den Weg so nicht kannte. Einfach herrlich ein solcher Ritt! :-*
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 11.06.19, 13:18
@fah, danke noch für die netten Worte. Inzwischen hat er bereits die zweite Vollprüfung hinter sich, mit ähnlichem Ergebnis. Man kann ihm aber nicht vorwerfen, dass er erschrocken ist und die Losgelassenheit dahin war, als nach Beginn der Dressur gleich neben an Maschinengewehrsalven losgefeuert wurden. *immernochsauerbin* *dergsoabeitretenwerd*
Wie dem auch sei. Ich hätte da mal eine Frage und brauche eure Schwarmerfahrung.
Ausgangslage: Gruppenhaltung drei Wallache, friedlich aber eher Zweckgemeinschaft. Neuzugang junger Wallach geplant . Die Frage ist jetzt: wie heikel ist es, da noch ne Stute dazuzustellen? Stute daneben aber abgetrennt, dabei, oder beide Neuzugänge separat (ausser Sichtweite von anderen Pferden, beide Neuzugänge würden sich von früher kennen). Mal eben alles ausprobieren geht nicht, da vorgängig gebaut werden muss. Ich habe bisher immer getrennt geschlechtliche Gruppen bevorzugt, um nicht zu sagen gemischt kategorisch abgelehnt, daher bin ich etwas subjektiv.
Keine Stute ist nämlich auch noch ne Option.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 11.06.19, 13:34
Ganz ehrlich, so als Stutenbesitzerin: bloss keine Stute da rein, lass den Jungs ihren Frieden (und der Stute auch). Daneben ist auch kein Problem, aber dann hast Du sofort Mehraufwand, der mit einer reinen Wallach-Gruppe vermeidbar ist.

Glögli, wie, Maschinengewehre!? Die Organisatoren des Fahrturnieres können ja von Glück reden, ist da nichts weiter passiert! *fassungslos bin* Zumindest sollten die nötigen Abklärungen getroffen werden, dass sowas nicht noch einmal vorkommt.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Lalelu am 13.06.19, 07:22
Guten Morgen
Bei uns ist es ja so, dass bereits zwei Wallache und eine Stute da standen, als Herr Pony da einzog. Das war kein Problem. Allerdings würde ich jetzt in eine reine Männer-WG auch keine Stute reinstellen.

Maschinengewehrsalven? Glögli, wo startest Du denn?  :o
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 13.06.19, 16:35
Zitat
  Maschinengewehrsalven?   
  :o  ???
Schreck lass nach.

Stute kann klappen. Sie könnte dann als Leitstute angenommen werden.
Aber kann auch ein Problem werden.
Eine Stute klappt oft gut, nur sobald eine 2. kommt...

Uff haben nur Stress hier. Schulen. Übertritte. Gesundheit einiges grad. Köpper vom Bett 2m mit Folgen SHT2 und nähen... usw
Pferdisch habe ich abgeschlossen erstmal. Da wir nun entschieden haben den üblichen Schulwahnsinn zu beenden. Nun kommt mit dem einen Übertritt, Kosten auf uns zu. Also ähnlich teuer wie mein damals sehr teures Pferd.
Beim andern geht es die geplant weiter.

Ich war nur ein Tag auf der BEA und ich habe mir echt den Parelli angeguckt  ???  Und war sehr überrascht.
Den Birger Giesecke den ich mal sah und ein paar Pferde die er trainierte gefielen mir nicht besonders.
Er war Bekannt recht Grob zu werden...  Parelli hat mich sehr positiv überrascht.

Falls Ihr mal ein Treffen macht, vielleicht denkt Ihr mal mich?
Ich vermisse manchmal eine Pferdenase. Irgendwie ist es komisch so ohne...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 13.06.19, 17:40
Danke euch allen. Ihr bestätigt meine Gedanken.
Wir waren in Frauenfeld. Es kam noch besser, auf der anderen Seite haben sie später Panzergefechte ausgetragen.  ::) :o :P unserer war da bereits wieder in der Box, der Punkt wäre schon beim MP Feuer auf und davon gewesen. Ich verstehe das nicht. Ich behaupte mal, dass unsere Landesverteidigung nicht von dem einen Tag abhängig war. Da waren ja nicht nur wir Fahrer, da waren ja zusammen mit den Springreiter und Dressurreiter hunderte von Pferden auf Platz. Es passierte erstaunlich wenig, aber echt jetzt? Am morgen musste sogar die Marathonbesichtigung abgesagt werden wegen der Schiesserei. Sehr nett für alle die am Nachmittag Dressur und Kegelfahren hatten und somit da nicht auf die Besichtigung konnten. Aber anscheinend darf man ja nicht aufmucken. So von wegen die Doofen mit ihren depperten Gäulen können froh sein, das Gelände überhaupt nutzen zu dürfen. Die Veranstalter wussten nicht, das der Krieg ausbrechen würde. Das Turnier gibts schon ewig an dem Datum, war nie ein Problem. Ich denke der Schwarze hätte es auch besser weggesteckt, wenn es nicht aus dem nichts heraus losgegangen wäre. Die ersten Starter hatten komplett ruhige Bedingungen und die nach uns hatten bereits beim Aufwärmen die Krachbedingung. Da hat’s aber auch einigen die Dressurnoten gekostet, nicht so krass wie bei uns. 2er, weil er erschrocken nach vorne sprang bei der ersten Salve. Sein Fehler wars nicht Aber zum aufholen mit verspanntem Pferd ist das natürlich auch nicht mehr.. Am nächsten Tag im Marathon müssen wir aber noch rausfinden was los war. Der Schwarze ging konsequent Schritt in den Hindernissen. ::) Da war der letzte Platz dann endgültig zementiert  ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 14.06.19, 08:38
Mir kann keiner sagen, dass keiner vom OK/von den Vereinen den richtigen Draht über die Politik zu den Militärköpfen hat. Gibt's nicht. Die wussten von der Pferdeveranstaltung, Werbung etc. sind ja nicht zu übersehen und traditionelle Termine erst recht nicht. Ganz ehrlich: ich wür de einen netten Brief an die neue Departementschefin schicken, so nach dem Motto: man möge doch solche traditionellen Veranstaltungen berücksichtigen bei der Planung von Schiessübungen, auf die Gefahr für Leib und Leben aller Beteiligten und von Dritten hinweisen. Und ganz ehrlich: ich würde meine Ratlosigkeit darüber äussern, dass keiner der lokalen, sicher gut vernetzten Verantwortlichen nichts von der Pferdeveranstaltung gewusst haben soll.
Und ich frage mich grad, ob die keine Publikationspflicht zu einem bestimmten Zeitpunkt in den offiziellen Amtsblättern/Anzeigen haben. Hier wird ja jede Schiessübung publiziert...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 14.06.19, 11:38
Ich wollte ja ein Schreiben machen ( ich finde es grobfahrlässig), aber inoffiziell wurde mir abgeraten, da man froh sei, überhaupt auf dem Gelände fahren zu dürfen und bei Reklamation hat man Angst, dass das nicht mehr geht. Das Militär wusste natürlich von der Veranstaltung, der Veranstalter wusste aber nicht, dass geschossen werden würde. Es schaut für mich ein bisschen nach Absicht aus.  :-X
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 14.06.19, 13:33
Glögli, sorry, aber dann erst recht! Und dann wäre dieser Satz dabei betreffend der Angst, dass man dann das Gelände nicht mehr nutzen darf. Das ist sowas von grobfahrlässig... Und die sind also bewusst das Risiko eines Unfalles mit Todesfolge eingegangen. Geht nicht, das geht einfach nicht! Da kann ich nicht auf die Finger bzw. den Mund sitzen... Ich kann nicht, ich war nicht dabei. Wird denn der Anlass nirgends in der Presse erwähnt (Pferdewoche, Tagezeitung...)?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 26.08.19, 12:30
Hallo Mädels gehts euch gut?
 Bei uns war einiges los, die meisten haben es mitbekommen. Der Schwarze hat eine traurige Diagnose gekriegt. Arthrose in der Halswirbelsäule  :'( und das mit elf! Ursache ist ein verschobener/gekippter Wirbel. Entweder hat er das seit Geburt oder ein Trauma als sehr junges Fohlen. Er ist jetzt in Behandlung, es geht ihm soweit gut und soll jetzt wieder arbeiten. Dressur muss man schauen was noch geht, Marathon wird wohl gestrichen sein. Die vielen engen Wendungen dürften problematisch sein, zumal er ja in erster Linie ein „mechanisches“ Problem hat. Vielleicht noch ein bisschen Kegelfahren, vor allem weil er so Freude daran hat.
Was ganz anderes: mir ist wieder mal aufgefallen, dass ich die  Pferde oft phasenweise unterschiedlich bewege. Da gibt es Phasen wo ich öfters reite, dann eher viel vom Boden, oft im Gelände oder öfters Platz. Habt ihr das auch so? Oder habt ihr eine durchgeplante Woche wie Montag dies, Dienstag s dass und so weiter?
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 27.08.19, 10:03
Glögli, das sind doch immerhin etwas bessere Aussichten als ich aufgrund der Diagnose dachte. Ich hoffe, der Schwarze macht Euch noch viel Freude und kann sein Leben geniessen.

Ich habe es mehrfach versucht mit einem Trainingsplan. Mein Fazit: vergiss es - zumindest, wenn Du nicht komplett unabhängig von Drittfaktoren das Pferd trainieren kannst. Und ich kann das nicht. Wetter, ein gesperrter/nicht richtig nutzbarer Reitplatz, falsche Fütterung, Krankheit/Unfall von Pferd oder Reiter - such Dir was aus.
Die aktuellsten Pläne habe ich erst gerade doppelt beerdigt. Das Pony steht jetzt wieder im Offenstall mit richtig viel Auslauf und fühlt sich sichtlich wohl da. Aber: ich habe den Platz 20x60 gegen 20x20 eingetauscht, fahre 20-25 Minuten pro Weg und werde nicht mehr täglich in den Stall fahren. Dazu kommt, dass nach ständigen kleineren und grösseren gesundheitlichen Problemen in den letzten Monaten/Wochen beim Pony nun die Ursache gefunden ist. Die grosse Blutuntersuchung ergab wie befürchtet das Ergebnis, dass ich ein borreliosepositives Pferd (aber ohne akuten Schub) besitze. Danke auch - Sch...viecher! Aber das war zu erwarten, denn ich habe im Frühling die Viecher täglich im Dutzend von Daisy gepflückt, bis ich endlich eine Mischung an Mitteln gefunden hatte, welche die tägliche Anzahl an Zecken auf 0-2 reduziert haben.

Ausserdem hat sich Madame etwas Spezielles geleistet: ich lasse sie am Wochenende nach dem Bewegen auf die Weide. Eines der Pferde kommt ihr wie immer entgegen um sie zu begrüssen und hat an diesem Tag irgendwie ein paar Springbohnen verschluckt, denn es hüpft ein paar Mal rum, um dann den Kopf wieder ins Gras zu stecken. Das Pony findet die Idee witzig, hebt mit allen Vieren ab und dreht sich gleichzeitig in der Luft. Und zack liegt der Fjord auf der Seite auf dem Boden. Ihre Luftwendung war so nah am anderen Pferd angesetzt, dass sie an dessen kräftigem Western-Pferd-Hintern schlicht und ergreifend abgeprallt ist. Sieht man sonst nur auf Videos wenn Kinder oder Erwachsene aneinander abprallen und zu Boden gehen. Resultat: das andere Pferd verblüfft, das Pony stinksauer über sich selbst. Gemacht hat's ihr nicht viel, obwohl sie wohl ein, zwei blaue Flecken hat und gestern auf rechte Hand etwas länger brauchte als normal, um im Galopp an der Longe durchzuspringen. Dumm gelaufen sage ich da nur.  ::)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: glögli am 29.08.19, 16:01
Hast du den Stall gewechselt oder "einfach" eine neue Gruppe? Ts, das fliegende Gänseblümchen macht aber auch Action.  ::) ;D

Naja, die Diagnose ist jetzt nicht so prickelnd. Kann gut sein, dass er wieder mit Entzündung reagiert, auch wenn er jetzt quasi nur am Feldweg entlang laufen muss. (Ein bisschen mehr muss er schon, sonst ist die Muskulatur auch am A... seine natürliche Aufrichtung ist diesbezüglich nicht gerade hilfreich). Und dann wissen wir halt auch nicht... Aber jetzt hoffen wir mal.

Das mit den Trainingsplänen hab ich eben auch so. Wobei ich sagen muss, dass ich selber das grösste Hindernis bin. Wie orientierst du dich? Anhand von Zielen? Ich mache halt oft etwas mit den Jungs, so richtig gezielt trainiert wird aber jeweils nur der "Turnierzosse". Selbst da könnte man noch optimieren.
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 30.08.19, 16:32
Wer hoch fliegt kann tief fallen - das gilt auch für Gänseblümchen.  :-[

Nein, kompletter Stallwechsel. Die absolut unbefriedigende Auslaufsituation im Winter war der Hauptgrund für den Wechsel. Nun hat das Pony viel Auslauf und ich muss Abstriche machen. Ds Füfi und ds Weggli gibt's irgendwie nicht. Aktuell passt's, ich hoffe, das bleibt so wenn das letzte Pferd in die Gruppe kommt im Laufe dieses Monats. Ich habe ein schlechtes Gewissen wegen dem aktuellen Stallwechsel und was ich meinem Pferd alles zumute deshalb. Aber auch ich muss mir überlegen, was für mich akzeptable Abstriche sind. Nicht mal mehr 1x die Woche zum Turnen fahren zu können statt zum Pferd ist eine für mich inakzeptable Situation. Ich muss nicht nur zum Pferd schauen sondern auch zu mir, da sonst ein klassischer Schwanzbeisser daraus wird. Und sie ist nicht ganz so einfach im Handling wie die alte Dame, da kann ich nicht einfach sorglos jemanden ans Pferd lassen, selbst wenn jemand durchaus Erfahrung hat. So selbständig denkende Pferde sind nicht ohne...

Gestern hat sie wieder einen Knaller geliefert: die Neuweltkameliden sind kaum noch eine grosse Aufregung wert. Im Gegenteil, Madame findet, dass sie nun gefälligst jedesmal dort grasen darf, weil sie das bei der zweiten Begegnung auch durfte. ;D

Was mich riesig freut: Maisfelder (und davon haben wir hier viele!) sind nur noch blöd und etwas gfürchig, aber längst nicht mehr so gefährlich wie  früher. Manchmal geht es inzwischen sogar im Trab direkt daran vorbei. Erst so bei Feld 4 oder 5 findet sie jetzt darf sie mal etwas huch und hüpf einbauen und geht nur noch im Schritt durch. Genehmigt.

Um auf Deine Frage zurückzukommen: Ich setze meist eher kurzfristig Kleinziele in Form von Hausaufgaben, welche ich vom RL bekomme oder mir selbst auferlege. Das kann eine Aufgabe an der Hand sein aber ebenso Übergänge an einem bestimmten Punkt im Gelände oder auf dem Platz. Solche Dinge sind ja ständig Schwankungen unterworfen, legt man den Schwerpunkt hier hapert's da und umgekehrt bzw. man merkt, dass man doch noch einen Schritt zurück muss. Aktuelle Baustelle: ruhige Konsequenz und stete Konzentration. Also Aufgabe auf den Punkt lösen (das kann auch eine Abfolge sein), dann Pause.
Konkrete Ziele gibt's z.B. im Hinblick auf eine Bodenarbeitsprüfung, wo ich den Plan schon kenne. Aber da über ich auch immer mal nur einzelne Elemente bzw. bastle da neue Dinge draus, damit sich das Pony an der Prüfung dann auch auf mich konzentriert. Mit dem Risiko, dass dann auch mal was nicht klappt, weil wir das halt nicht genau so üben können. Aber das Pony ist da zum Glück sehr flexibel und denkt manchmal laut "häh, wirklich!? - OK..." bzw. gibt sich je nach Tagesform richtig Mühe, alles richtig zu machen.

Mehr ist da nicht (mehr), ich habe mit Fallada so viel gemacht und geübt und erlebt, da ist bei mir jetzt wirklich merklich die Luft raus manchmal. Früher wollte ich gerne ein bestimmtes Ziel erreichen, heute denke ich manchmal "naja, dann halt nicht". Das kann aber natürlich auch am Alter liegen. 8) ;D
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 01.09.19, 20:16
Glögli, Fah klingt bei Euch beiden (gesundheitlich) nicht prickelnt.
Ich hoffe es bleibt stabil Arthrose und auch Borrelliose klingt echt blöd. Braucht man schlicht und einfach nicht.

Ich bin froh, habe ich nicht ein Sorgenpferd noch obendrauf. Letztes Jahr war zu heftig mit unseren “kleinen“... Fah die sind so anders die erkennst Du (fast) nicht mehr.
Wur hatten es mit beiden vedamnt schwer und natürlich immer im wechsel mal der eine dann der andere...grgrgr
Nun sind sie gut suuuuuper gestartet, beide andere Lehrer andere  Kameraden und der Grosse andere Schule. Und sooooo genial die Kennlernreise 5 Tage konnte er alleine mittmachen Null Probleme.
Die Abschlusdreise ging nicht letzte Klasse da es keine Begleitung hatte für ihn und das weitere spezielle Kind. Es war schlimm was da lief und auch was nicht lief. Magenschmerzen mit Medi versorgt, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Schlaf Probleme, Ängste besondern die Tests ohne die ihm zustehende Hilfe...
Der Kleine macht noch Sorge da steht eine Ergebnis einer Untersuchung noch aus. Fr Professor ist klasse wir deuteten an das wir grad Sorge mit dem Brude haben und erzählten nur einiges was lief. Da meinte Sie nur “ Sie wissen schon, eine Gerfärdungsmeldung geht auch anders rum...“ Abe ehrlich da war schon das Thema durch 1 Woche vor Schulende...

Fah wo bist Du denn jetzt (PN, Mail...?)
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Wild_Horse am 03.09.19, 13:29
Guten Morgen,

Die Gruppe ist ja wieder aufgewacht...  :D

Gute Besserung an alle 2 & 4 Beiner...

Hier ist wieder alles im grünen Bereich. Die letzten Wochen waren Stalltechnisch ziemlich durchzogen...

- Do vor 2 Wochen - Cause machte heftiges Nesselfieber, Atemwege schwellten zu --> TA ( heute vermuten wir, dass Ihn eine Wespe ins Maul gestochen hat), dank sofortigen Massnahmen inkl. Schmerzmedi und Essigwasser, war der Spuk nach 24h wieder vorbei, ich befürchtete nur noch eine Kolik weil er sich bis 19h weigerte zu fressen.

Dann am Wochenende darauf ein cooles Stallfest mit Plauschturnier und danach kam eine erneute Stall-Durststrecke...

- Mo - ein Pferd schreiend auf der Weide liegend - zum Glück fehlalarm, vermutlich auf der feuchten Wiese ausgerutscht, und prellte sich etwas, war schnell wieder auf den Beinen.
- Di - Stallkater, der immer da war, seit wir im Stall sind, musste eingeschläfert werden, war aber absehbar, er war ja auch ca. 20 Jahre alt   :-[
- Do - eine Kolik bei einem Einsteller
- Sa - ein Weideunfall mit Beinbruch  :-[ - das Pferd musste auf der Stelle eingeschläfert werden, wie es passierte ist allen ein Rätsel.

Ich hoffe das war bei uns am Stall die Pechsträhne, es muss ja wieder Bergauf gehen!

So, muss wieder weitermachen, hier tanzt der Bär...
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Fah am 04.09.19, 15:09
Ohje, Hexle, das geht ja wieder richtig rund bei Euch. :(

Himmel, Carmen, das muss ja jetzt endlich aufhören! Soviel Pechsträhne aufs Mal ist ja nun wirklich mehr als genug. :(

Das Pony wurde ja Ende Juli auch von einer Biene im Maul in die Oberlippe gestochen, ich konnte grad zusehen wie es passiert ist. Ganz OK ist die Oberlippe immer noch nicht, aber sowas dauert leider, wie ich mal am eigenen Leib bzw. oberhalb des Augenlids erleben musste. :P
Titel: Re: Schweizer/innen jahrein jahraus
Beitrag von: Traberhexe am 04.09.19, 16:47
Wild Horse Horror bei Euch  :o
Hoffentlicht ist jetzt alles gut.

Fah genau... letzte Jahr war soooo krass. Nun wird es grad besser. Bis es wieder losgeht...