Pferdeforum

Rund ums Reiten => Ausrüstung => Thema gestartet von: Hanna am 14.09.13, 16:28

Titel: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Hanna am 14.09.13, 16:28
Hallo, ich bin Hanna, und möchte euch eine nahezu endlose Sattelgeschichte schreiben. Ich weis, das haben schon viele getan, undr wir mir geht/ging es wohl wie 100erten von anderen Reiterinnen.Aber ich habe nicht auf gegeben!
 Über zwei Jahre hatte mein Islandstütchen enorme Sattelprobleme. Vom Druck im Lendenbereich bis hin zu Stolper-Attakken beim Trab. Viele schlaue Leute rieten mir zu allen möglichen Mitteln, mein Pferd war fast unreitbar, bockte, rannte davon, war unrittig und ließ mich am Schluss kaum mehr aufsitzen.
Dann Reitpause, Tierarzt, Osteopath,-ach ja der Hufschmied hatte auch ne Idee - und wieder von vorne. Meine Sättel waren damals zuerst ein ABC, der war zu lang,nicht verstellbar, dann ein DEF, der passte nur 2 Wochen und der Satteldruck war unübersehbar,sollte in einer Presse auseinander gedrückt werden? dann ein GHI, aber auch der war viel zu lang, hat aber Wechselkopfeisen, was ihn aber auch nicht schulterfrei macht.Das Problem war, dass kein Sattler oder Trainer mir wirklich erklären konnte (oder wollte) wo denn nun das Kissenende liegen musste und wie frei die Schulter zu sein hatte. Dann ein JKL-Sattel, leider nicht wirklich schulterfrei -trotz Werbeversprechen - und auch nicht verstellbar (auch trotz Werbeversprechen), das ging nur einige Tage gut, zurück gegeben.(Zum Glück) Wieder Reitpause, mein Stütchen wurde ekliger denn je, ich dachte schon daran, dass wir uns trennen müssten - Tipp meines damaligen Trainers: "die ist nun mal ein Ekelpaket, das gibt nichts mehr, tu sie weg und kauf dir was weniger empfindliches" Aber ich konnte und wollte das einfach nicht glauben. Osteopath Nr. 3 empfahl, die Wirbelsäule röntgen zu lassen, "diese Empfindlichkeit ist ja wirklich nicht zu erklären"
Also zum röntgen, 450,-€ bezahlt,und dann das niederschmetternde Ergebnis:  Knochenhaut-Entzündung durch Druck auf die Schulterblattspitze und eine Quetschung der Muskulatur beidseits der Lendenwirbel 1 bis 3. Regenerationspause von 6 Monaten. Spritzen, Behandlungen aller Art, und zig 100€ an Kosten. Keine Idee, wann ich wieder reiten konnte.
Bis zum Juli dieses Jahres. Meine neue Physiotherapeutin, die mein Pferd während  der Reha-Zeit betreute und sich wirklich endlich mal als kompetent erwies, gab mir einen Prospekt und eine Hippo:" lies mal, ganz neu, wirklich eine freie Schulterbewegungszone, ganz weiche Latex-Sandwichkissen, so kurz wie dein Pferd das braucht,und stufenlos verstellbar! In dieser Hippo las ich dann den Testbericht aus April über die MNO-Schulterfrei-Sättel mit den Svami-Kissen. Testsieger, aber auf einem Dressur-Großpferd. Also lies ich mich am Telefon erst einmal von dem Entwickler persönlich, Herrn Baum, beraten. Auf alle meine Probleme gab er mir genau die Antworten, für die ich so viel Geld bezahlt hatte, dass nämlich schulterfrei nicht reicht, dass der 18. Brustwirbel absolut die hintere Auflage sein darf, dass die Kissenenden hinten weich sein müssen und welchen Vorteil dieses Svami-System haben sollte. Also das war das erste mal, dass jemand wirklich Ahnung hatte, aber ich war dennoch skeptisch.Also wieder meine Physiotherapeutin zu rate gezogen. Sie hatte ein Video von einem Vortrag dieses Herrn Baum über Schultermuskelfreiheit beim Sattel, die Auswirkungen von Quetschdruck auf die Trapezmuskeln sowie  die negativen Auswirkungen auf die Vorhandbeweglichkeit beim Dressurreiten. Ich habe MNO bestellt zur Vermessung, wollte aber zunächst keinen Sattel kaufen ( die kosten fast 3000,-€). Dann die unglaubliche Vermessung, perfekt erklärt,alle Muskeln auf gezeichnet, die Rückenform in der Wölbung gemessen, die Vorhandmuskeln stimuliert, also meine Physiotherapeutin war wie ich beeindruckt. Jetzt die Sattelempfehlung: Mein Pferd hat eine 5-Gang-Veranlagung und ging zuweilen "schweinepass". Wieso das auch am Sattel liegen sollte wurde mir von der endlich einmal kompetenten  Beraterin Jeanie Muht ausführlich erklärt. Also ein ganz kurzer Dressursattel, MNO gemütlich, auf mein Pferd, das sich anfangs dagegen wehrte. Kammerweite und Kissenkanal-Breite eingestellt, und wieder aufs Pferd. Langsam aufgesessen, Pferd buckelte eine Runde. Ich dachte, das ist wie immer und wollte absitzen,aber dann schnaubte sie ab, lief einen tollen Trab (und keinen Schweinepass mehr) und war entspannt, wie es noch nie bei ihr erlebt hatte. Ich konnte nicht reden, mir flossen die Tränen die Wangen herunter.
Nach 30 Minuten Probereiten und einem traumhaften Sitzgefühl war ich so richtig fertig, alles ging mir durch den Kopf: viel Geld verloren,schlechte Berater, und jetzt nach fast 3 Jahren das! Warum nicht eher, warum, oder ist es ein zu schöner Traum? Meine Physiotherapeutin war ebenso sprachlos. Aber ich wollte noch einmal darüber nachdenken. Nach 1 Woche habe ich mich dann für den Gemütlich entschieden, das ist jetzt 6 Wochen her. Und ich kann reiten, ich kann traben , tölten und endlich ohne Angst galoppieren. Mein Stütchen und ich sind über glücklich.
Diese Geschichte sollte einmal erzählt werden, dachte ich, darum schreibe ich sie hier ins Forum.Es gibt sie doch, die wirklich guten Berater mit wirklich guten Produkten!
Glückwunsch MNO, ihr habt meinem Pferd ein neues Leben geschenkt.
Eure Hanna

Edit: Ich habe Text geändert, d.h. die Namen von Personen sowie die Markennamen geändert. Das tut aber der Geschichte keinen Abbruch.
LG, unki

Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Hexle am 14.09.13, 17:27
aha .. werbeveranstaltung ?


es gibt auch andere (günstigere Sättel) die man auf Isis passend bekommt - es muss nicht Testa sein
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Reiterin am 15.09.13, 08:59
Hast recht, es könnte auch billiger sein. Aber schultermuskelfrei hat eben nur Testa. Hab auch einen seit 1 Jahr und ich versteh nicht, was du dagegen hast.Wer sich die leisten kann hat eben einen tollen Sattel.Wer nicht kauft eben einen nicht schulterfreien. Ich empfinde die Geschichte nicht als Werbung, sie spricht doch vielen aus der Seele.
Reiterin
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Bantu am 15.09.13, 09:24
Unki, wo krieg ich denn den MNO-gemütlich mit den Swaami-Kissen?  *unbedingtfürmeinenTraberhabenwill*  :D

Aber schultermuskelfrei hat eben nur Testa.
Fallltsch, liebe Reiterin Hanna. Die Firma Passier bietet z. B. den Sirius an, der hat das auch.

Und ich versteh nicht, warum du über den Preis jammert, die von dir genannte Marke ist ja eher low budget, wenn ich mir deren Homepage richtig angeschaut habe.
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: carola am 15.09.13, 09:36
Stimmt, sind wirklich eher im Bereich Massimo, vor allem im Bereich Sonderangebote. Aber vielleicht ist das alles relativ. Viele kaufen ihre Sättel ja auch bei ebay. 8)
Davon abgesehen drücken die wenigsten Sättel meiner Erfahrung nach von oben AUF die Schulter, die meisten werden vom Gurt schräg nach vorne GEGEN die Schulter gezogen. Habe ich grade bei Isländern, aber auch bei vielen anderen Pferden mit weit vorliegender Gurtlage gesehen. Bei den großen Warmblütern hält es meistens eher der Widerrist (was auch nicht nett ist), bei den kleinen Rundpferden tut es die in der Regel kräftige Schulter. Eine vernünftige Gurtung könnte da oft einfach und günstiger Abhilfe schaffen, wenn der Sattel sonst gut sitzt.
Und ohne die Firma jetzt schlecht reden zu wollen - dass unter "Springsättel" erst einmal ein Dressursattel angeboten wird und bei den Wanderreitern auch eher Dressursättel mit tiefem Sitz - das spricht für den Reiter eher nicht für ein durchdachtes System. Nutzt aber nix, wenn der Sattel nur dem Pferd perfekt passt.
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Hanna am 29.01.14, 05:45
Jetzt nach weiteren 4 Monaten kann ich nur sagen, dass sich alles zum Besten entwickelt hat. Die enorme Schulterfreiheit hat wirklich für viel mehr Vorwärtsbewegung gesorgt. Ich kann auch weiter nur jedem mit derartigen Problemen empfehlen, nach wirklich schulterfreien Sätteln zu suchen, egal ob Testa-Sättel oder nicht. Meine Erfahrungen mit der großen Schulterfreiheit sind eben gut.
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Harry am 12.02.14, 07:16
Hallo, ich hab demnächst auch  Beratungstermine zur Rückeneinmesung für eine Sattelanprobe, allerdings nicht von Testa sondern erst von Hennig und danach von einem Menschen mit dem Equi-Scan-Mess-System. Ich will erst mal sehen, worauf es denn ankommt und welche Kissenform, Kissenlänge und Schulterfreistellung ich brauche. Wie wird das denn überhaupt gemacht und worauf muss ich achten?
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Hanna am 04.03.14, 18:40
Hast du denn schon eine Vermessung gehabt? Bin mal auf das Ergebnis gespannt.
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: fauni15 am 04.03.14, 23:35
hm meine Erfahrungen mit Testa-Sätteln waren nicht wirklich gut  ::) :P vor allem mit der Rücknahme des nicht passenden, als passend verkauften Sattels
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: sliding_tina am 25.03.14, 00:17
Ich habe einen Fellsattel von Christ, zusätzlich zu meinem Westernsattel. Da hast jede Menge Schulterfreiheit :)
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: bambina am 23.04.14, 20:28
@ tina

Wie sind generell deine Erfahrungen mit dem Sattel? Ich möchte mir eventuell so einen kaufen...
Titel: Endlich wirklich schulterfreien Sattel bei Testa gefunden
Beitrag von: Harry am 10.06.14, 18:37
Hallo, ich hatte jetzt einige Termine zur Vermessung.das war fast alles miserabel. Sogar Büttner ist eher mittelmass bei der Beratung und Veremessung. Da ist tatsächlich Test eine ganz andere Klasse. Echt perfekte Beratung und Vermessung, alle Muskeln vermessen, sogar für die Bewgeung, also nicht nur im Stehen, (macht Sinn, ich will ja reiten). Das hat z.B. Büttner garnicht interessiert. Also: vile Erfahrungen gemacht, mehr schlechte als gute, und hab jetzt einen Testa Sky, perfekt und super schultermuskel-frei. (Das hat echt sonst keiner)
Weiches Leder, Latex innen, klasse. Ich bin echt froh jetzt.
Harry :)
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: tara am 11.06.14, 13:16
das ist ja schön, daß das Pferd so eingehend vermessen wird. Aber wer vermisst den Reiter??? Was nutzt der passende Sattel für das Pferd, wenn ich meine Beine nicht in die richtige Lage bekomme?
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Hexle am 11.06.14, 22:30
hanna .. und ... harry .. seeeehr einfallsreich  und fällt auch garnicht auf ;D
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Kiowa am 12.06.14, 08:08
Wer ist Büttner? Hier in der Gegend wären Engelke, Passier oder Linda die passenden Schlagworte.  8)
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: bambina am 12.06.14, 20:02
gut beobachtet Hexle...  ;D
Titel: Gute Erfahrungen mit Testa: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Reiterin am 27.06.14, 07:37
ich kann jetzt nach über 10 Monaten nur sagen, dass der Testa-Sattel die richtige Wahl gewesen ist.Hier am Hof war kürzlich eine allgemeine Nachkontrolle - es sind jetzt 3 Testa-Sättel hier im Einsatz -und das war absolut in Ordnung. Die polstern sofort am Pferd nach, verstellen die Kammerweite (kann man aber eigentlich auch selber) und machen ein Rückendiagramm. Das ist wirklich mal ne gute Idee, da kann man sehen, wie sich das Pferd seit der letzten Vermessung verändert hat.
Übrigens: Tom Büttner ist der Sattelberater,der auf der FN-Seite werben darf. Ist aber bei der Vermessung tatsächlich nicht wirklich empfehlenswert, wir hatten den mal hier.
Also ich bleib dabei: gute Erfahrungen mit Testa- rundum. :)
Titel: wir sind mit un seren Testa-Sättel auch sehr zufrieden
Beitrag von: Harry am 03.07.14, 14:49
Also trotz der ein oder anderen Kritik -wir hier sind auch wie ja offenbar sehr viele andere weiter zufrieden, der Service war sicher damals nicht so schnell und perfekt, aber jetzt kommen die schon nach ein paar Tagen. Der Außendienst ist gut geschult und berät auch im Service-Bereich echt gut.
Ich war jetzt auf einem Seminar von Testa- das war wirklich klasse, die Informationen sind gut und zuverlässig, alle wissenschaftlich nachweisbar und schlüssig. Übrigens kenne ich auch Tom Büttner aus Dresden.Er ist so der Über-Sattler, der sich um den eigentlichen Kunden gar nicht mehr wirklich kümmert, der lebt doch nur noch von seinen FN-Seminaren und handelt mit allem, was aus Leder ist.
Ziemlich von sich überzeugt und ein aro.... Typ, Meinung nicht nur von mir. Dollar-Blick und nicht wirklich professionell. Da sind Rieser und Testa in der Vermessung um Welten besser.
Harry
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Hanna am 12.09.14, 17:21
Ich hab immer noch gute Erfahrungen mit meinem Testa Sattel
Ich kann auch nach der langen Zeit mit Testa nur sagen: echt gut -auch jetzt wieder nach einer Neueinstellung!
Ich habe einen Kurs gebucht - ein Sattel- und Bodenarbeitsseminar - mit M.Geitner und T.Stamm, die waren schon zusammen auf der Euro Cheval im Vorführzirkel, das hat wirklich Qualität.
Und der Service ist auch gut, anfangs hat das echt zu lange gedauert, aber jetzt sind die ruck-zuck da und stellen alles neu ein, polstern direket am Pferd um lassen sich viel Zeit zum Probe-reiten.

Titel: Endlich wirklich schulterfreien Sattel bei Testa gefunden
Beitrag von: Harry am 25.02.15, 10:27
Ich hab jetzt eine Hof-Beratung und ein Seminar von Testa erlebt, das war echt klasse.

Aber    ...auf der Messe Pferd&Jagd in Hannover war eine Krass schlechte Beratung, ein angeblicher Gesellschafter - er nannte sich Investor, Christian Baumgartl- hat versucht mir einen Knopf an die Backe zu reden.Dann kam Frau Mayr und stellte das richtig, sie meinte dann nur, er wäre noch völlig neu und wolle eigentlich nur zuschauen. Er erzählte was von dem tollen Patent, dass er ja jetzt demnächst noch weiter ausbauen wolle. Bei der Beratung frag ich mich wie das gehen soll.
Ich hoffe nicht,dass der was zu melden hat bei Testa, dann wird es wohl schwierig mit dem tollen Produkt.
Aber die Vorträge von  Theo Stamm kann ich nur empfehlen.
Mal sehen was da weiter passiert.
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Morena3 am 08.10.16, 13:21
Wir haben einen Amerigo Vega und der hat auch eine wunderbare Schulterfreiheit...
Titel: Endlich wirklich schulterfreien Testa-Sattel gefunden
Beitrag von: Hanna am 18.06.17, 16:28
Wir hatten hier für meine Freundin einen Sattler mit einem Amerigo am Stall, der ist zwar lange nicht so schulterfrei wie die Testa-Sättel, aber schlimmer war, der schaukelte in der Bewegung im Trab  auf der Stute und sie drückte den Rücken weg und die Nase hoch. Meine beste Freundin hat jetzt echt Stress. Dann hatten wir gemeinsam nach einer anderen Lösung zusammen mit ihrer Trainerin gesucht. Also meinen Sattel aufgelegt: Mein Testa lag auch in der Bewegung auf ihrem Pferd gut  weil der vor einem halben Jahr vom Testa Kundendienst die zweite neue  Kisseneinstellung bekommen hat, die auf die verbesserte Aufwölbung der Rückenlinie angepasst ist. Im Seminar von Geitner wurde da noch einmal ausdrücklich hingewiesen, danach hatte ich Testa bestellt. Der Sattler mit dem Amerigo wollte sich zur Bewegung nicht äußern, die Sättel seien alle rund und das wäre normal. Na ja.
Leider fehlt meiner Freundin noch etwas Kleingeld, aber Testa nimmt ja vielleicht ihren alten Prestige in Zahlung. Mal sehen, sie hat ihn hierher bestellt und wir machen einen gemeinsamen Termin daraus, da kann ich dann noch andere am Stall dazu nehmen die eine Beratung wollen.
LG
Hanna
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Morena3 am 19.06.17, 06:47
Das mag ja sein, dass der Amerigo bei Euch nicht genug Schulterfreiheit hat oder auch weniger Schulterfreiheit hat, als der Testa Sattel, aber bei uns liegt der sehr gut und mein Pferd findet diesen gut. Er läuft damit sehr gut. Ich kann mich nicht beklagen. Mein Sattler ist fähig diesen auch um zu polstern und an das Pferd anzupassen. Es kommt halt auch sehr stark auf die Rückenlinie des Pferdes an. Einen Sattel mit Schwung im Baum wird man nie vernünftig an ein Pferd mit sehr geradem Rücken anpassen können ;-)...
Titel: Schulterfreier Sattel mit geraden Kissen
Beitrag von: Harry am 21.07.17, 16:10
Also ich kann nur sagen, dass eine runde Kissenform niemals pferdegerecht sein kann, weil dann ja der Sattel bei der Bewegung ins Schaukeln gerät. Dann kann doch keine harmonische Bewegung möglich sein.
Schau Dir an, wie Dein Pferd ohne Sattel an der Longe den Rücken hebt und aufwölbt, so muss es auch mit Sattel gehen.
Ich denke, da hat Hanna völlig recht, es geht nur schulterfrei und die Kissen am Rücken in der Bewegung angepasst, sonst geht das nicht lange gut. Schau mal hier: http://motor-traffic.de/news.php?newsid=443383
Ausprobieren !
Harry
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Reiterin am 13.08.17, 11:02
Hast recht Harry: Bei mir musste die Kissenform nämlich jetzt geändert werden. Der Haus und Hof-Sattler hier am Stall wollte davon nichts wissen, das sei Quatsch, alle Sättel würden irgendwann mal im Trab schaukeln, daran könne er nichts machen außer hinten dicker polstern (und härter). Oder einen neuen Sattel kaufen und anfertigen lassen. Aber er konnte die Rückenform gar nicht messen und wollte sie einfach nur schätzen.
Jetzt hat  Testa  den Rücken neu vermessen und festgestellt, dass sich die Aufwölbung verändert hat, das hab ich auch beim Untertreten schon gemerkt, aber so viel hatte ich nicht gedacht. Die können die Kissenform komplett neu anpassen - also nicht nur umpolstern sondern am Sattelbaum die Grundform unten einstellen. Jetzt hab ich ihn seit 2 Wochen zurück und er schaukelt nicht mehr im Trab. Ich hatte schon gedacht ich brauche einen neuen Sattel- so wie der Sattler hier am Hof mir das vorgeschlagen hatte. Zum Glück ging es auch so, war aber nicht ganz billig.
LG Reiterin
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Sabinie am 03.01.18, 13:23
Hallo, hier wurde lange nicht geschrieben aber ich möchte trotzdem auch eine Meinung für alle die sich unschlüssig sind, ob ein Kauf eines Testa Sattels eine gute Idee ist Oder nicht, hinterlassen.

Insgesamt ist mir in mehreren Foren zum Thema Erfahrungen mit Testa aufgefallen, dass sich immer ein oder zwei Teilnehmer auffällig positiv und sehr informiert ausdrücken. Es klingt tatsächlich wie eine „Werbung“ um Kunden.

Ich war Kunde. Die erste Beratung war aus meiner (ohne Sattler Ausbildung ) eine beeindruckende Vorführung. Die Sättel haben eine gute Qualität und der erst-Termin fand sehr zügig statt. Alles bis zum Kauf also durchweg 1A.

 Das war es dann leider mit den positiven Erfahrungen. Ich kaufte einen gebrauchten Sattel der mir nach einer Genauen Anpassung zugesandt wurde. Die Lieferung ließ auf sich warten. Damit fing es an. Der gelieferte Sattel passte dann schlussendlich dem Pony nicht und mir erstrecht nicht. Für das Pony Nachdem ich mehrfach, versucht habe Kontakt per Mail und Telefon aufzunehmen konnte ich niemanden erreichen. Es hat ewig gedauert bis ich eine Reaktion erhielt. Ich wollte den Sattel tauschen sogar mehr Geld ausgeben oder zurück geben. Aber es gab kein Entgegenkommen. Ich hatte um mich zu versichern zwei unabhängige Sattler da, beide bestätigten mir einen unpassenden Sattel.

Fazit: Tolle Sättel Wenn sie denn passen. Aber man muss sich im Klaren sein, auf was man sich hier beim Kauf einlässt. ... ich rate eher davon ab, vom Hersteller/Händler zu kaufen.

Vielen Dank an meinen lieben Sattler der mir so sehr aus der Klemme geholfen hat. Der Testa Sattel ist verkauft. Und die endlose Misere hat ein Ende.


Dem stimme ich zu:
gut beobachtet Hexle...  ;D
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Hanna am 11.01.18, 07:36
Hallo,
ich kann das nicht bestätigen, aber sei es drum. Jetzt hat meine Freundin auch einen Testa und alles ist gut, Pferd läuft einfach toll und stolpert nicht mehr.
Nächste oder übernächste Woche kommen die zum Service und zur Nachkontrolle, das ist alles was es zu posten gibt. Aber jeder macht halt seine eigenen Erfahrungen und sieht die Dinge anders, solange Kritik fair bleibt ist alles gut.
Ich bin jedenfalls nach vielen früheren Problemen jetzt endlich echt froh über meine Entscheidung.
Hanna
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Reiterin am 12.06.18, 13:40
Du schlägst ja überall drauf: Lass die Kirche im Dorf und freue dich über den Leihsattel. Eine Modellserie wird völlig neu ausgestattet, vielleicht ist das einer davon. Ich glaube nicht, dass sich in der Zeit niemand von Test gemeldet hat. Bleib fair und poste das auch! Reden wäre sinnvoll! Ich kann seit Jahren nicht klagen und bin super zufrieden mit Testa- sowohl mit dem Sattel als auch mit dem Service.
LG
Titel: Endlich wirklich schulterfreien und guten Sattel gefunden
Beitrag von: Harry am 23.07.18, 17:40
Kann weiter auch nach dem letzten Service nur froh sein über meinen Testa Sattel und meine Erfahrungen damit, echt. Und der Service -auch wenn ich mal etwas warten musste- war ja auch immer echt gut. Das Konzept ist ja für mein Pferd die ideale Lösung, das zählt.
Darum würd` ich das wieder genau so machen, denn mein Pferd  ist es mir wert! Ich bin ja jetzt schon so lange Testa Kunde und kann das alles nicht bestätigen. Vor allem was Bowdy da so von sich gibt. Ich hatte auch schon mal einen Leihsattel, aber für mich war das ein Entgegenkommen und kein Grund son Schmarrn zu schreiben. Aber- jeder wie er mag und wie er /sie so tickt, auch die CSU hat für ihre bösartigen Ausfälle ihr Fett weg, so geht es irgendwann auch denen die so draufhauen und sich dabei toll fühlen.
Ich hoffe nur du postest auch fair und ehrlich was daraus geworden ist!
Harry
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Reiterin am 25.07.18, 06:31
UPS: BOWDY hat ihre Hetzkampagne   -Thread v. 8.6. -  gegen Testa gelöscht. Hat wohl nichts von gestimmt. Na ja, so ist das halt wenn man anonym hetzen kann. Irgendwann holt es einen dann doch ein.
Reiterin
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Hansel am 15.02.19, 08:06
Ich hab seit einem Jahr meinen Testa Brillant. Mein Pferd war stark atrophiert und niemand konnte mir einen tipp geben, wie das wieder zu regenerieren sein könnte. Auf einer Präsentation hab ich dann von dem Konzept der Testa Sättel gehört und mich damit auseinander gesetzt. Mein Tierarzt hat mir dazu geraten, weil er sich seit langem mit dieser Problematik auseinander setzt. Jetzt nach einem Jahr kann ich wirklich sagen, das System funktioniert, die Muskulatur hat sich deutlich erholt, die fleißende Bewegung von früher kommt allmählich wieder. Mein Fazit: die Sättel sind gut zur Lösung vieler Probleme am Pferd, mir hat das sehr geholfen.
Hansel

Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Lore am 17.02.19, 08:37
Hab jetzt seit 6 Wochen den neuen Testa Snug IV. Ganz toller Sattel und viele Verstellmöglichkeiten. Hat zwar etwas länger gedauert- aber diese neue Version ist echt ein Knaller. Mein Pferd läuft ganz anders damit, viel lockerer und hat endlich wieder den Rücken oben. Klasse.
LG Lore
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: Harry am 13.10.19, 15:33

Mein Testa:
Neuer Servicetermin und noch immer echt zufrieden.
Vor ein paar Wochen war ein Service nötig, der Sattel muss laut Physio aufgepolstert werden.
Termin angefragt- Antwort nach 3 Tagen- Termin nach 2 Wochen:
Im Termin die Physio-Therapeutin dazu geholt. Zusammen Pferd neu vermessen, Veränderungen dokumentiert.
Sattel mitgegeben- nach 3 Wochen zurück- alles wie neu. Was will ich mehr?
Kann sein dass es Leute gibt die damit unzufrieden sind, ich bleibe dabei, das war die richtige Entscheidung.
Harry
Titel: Re: Endlich wirklich schulterfreien Sattel gefunden
Beitrag von: darla am 17.12.19, 14:50
Würdet Ihr an einem teurem Sattel "herumdoktern" lassen (sprich aufpolstern über das "normale" hinaus), oder lieber gleich einen neuen Sattel kaufen? Ich kenn mich bei Sätteln bzw. Aufpolsterungsmöglichkeiten überhaupt nicht aus, d.h., es könnte mir jeder alles mögliche erzählen und ich würd's glauben .... D.h., wenn der Sattel an der Schulter zu eng ist, könnte er offenbar geweitet werden (anderes Kopfeisen) und so aufgepolstert werden, dass er nicht mehr auf der Schulter liegt