Pferdeforum

Rund ums Reiten => Alles rund um uns 2-Beiner => Thema gestartet von: mädel am 03.02.11, 22:24

Titel: Schwanger, bitte Tipps zur Stallarbeit und Reiten! ;-)
Beitrag von: mädel am 03.02.11, 22:24
Hallo, ich bin im 4.Monat schwanger, habe ein Freizeitpferd im eigenen "Zweier--WG-Stall". Wir sind zwei Mädels, jede hat n Pferd und somit wechseln wir uns bei der Stallarbeit ab.  Schreibt mir doch eure Erfahrungen und Tipps, wie ihr Schwangerschaft, Reiten und Stallarbeit gemeistert, organisiert und erlebt habt.  LG
Titel: Re: Schwanger, bitte Tipps zur Stallarbeit und Reiten! ;-)
Beitrag von: Ladylike am 03.02.11, 22:58
Huhu!

Erstmal herzlichen Glückwunsch!

Ich hab meine Pferde auch im eigenen Stall und mach alles alleine.

Ich war letztes Jahr schwanger.

Wie ich alles erledigt habe?
Mit fortschreitender Schwangerschaft alles schön langsam, Schubkarren und Wassereimer nur noch halbvoll, bloß nicht stressen und jede Hilfe annehmen die angeboten wird (mein Mann hat z.Bsp. das Wasser auffüllen übernommen)

Ok...bei mir wars auch Sommer und ich empfand die Wärme oft ermüdender als das tägliche Allerlei ----> ergo hab ich den Sattel nachher gegen den Bikini eingetauscht und war viel Schwimmen.  :D

Durch die Jahreszeit waren meine Pferde 24h auf Sommerweide (sind sie aber jedes Jahr zu der Zeit). Dadurch hielt sich die Arbeit nachher auch in Grenzen. Je runder ich wurde, desto weniger war zu tun. :)

Geritten bin ich immer weniger. Mir war nicht ganz wohl dabei (hatte Schmerzen), mein Pferd ist nicht ganz ohne und so wurden die Ritte erst immer gemütlicher und dann immer weniger. Aufgehört hab ich letztendlich, weil ich beim absteigen mit dem Bauch hängengeblieben bin. Da wurds mir dann zu doof.  ;D War glaub ich 6. Monat. :)

LG
Lady



Titel: Re: Schwanger, bitte Tipps zur Stallarbeit und Reiten! ;-)
Beitrag von: mädel am 05.02.11, 17:49
Hallo, vielen Dank für die Antwort! Ja, mein Mann soll auch die Eimer schleppen... zumindest bei Minusgraden, dann haben wir ne Pumpe. Ich hab schon ne Reitbeteiligung und überlege, dass noch auszuweiten, bzw. sie zu bitten, mehr im Stall zu helfen. Pferdchen ist soweit ganz brav, aber irgendwie traut frau sich dann auch nicht mehr ganz soviel zu wie vorher. Reiten im Moment nur Schritt. Morgen vormittag vielleicht mal Trab und Galopp probieren. Dachte mir, ich geh dann mit ihm spazieren. Das klappt ganz gut. Im Sommer, wenn dann auch das Baby kommen soll, sind sie auch 24 h auf der Koppel, dort muss dann täglich abgemistet werden.  Ja, irgendwie klappt es sicherlich.... Schöne WoE noch!
Titel: Re: Schwanger, bitte Tipps zur Stallarbeit und Reiten! ;-)
Beitrag von: Susanne5 am 08.02.11, 18:18
Bei mir ist die letzte Schwangerschaft schon etwas länger her. Das Baby von einst ist inzwischen Tierärztin. Ich bin auf meinem eigenen braven Pferdchen geritten bis zwei Monate vor dem Geburtstermin. Ab dem 4. Monat bin ich nicht mehr gesprungen und nicht mehr ausgesessen im Trab. Ansonsten bin ich aber normal geritten, auf Rat des Arztes aber immer in der Nähe eines Telefons. Das war nicht so einfach wie heute, weil das Handy-Zeitalter noch nicht angebrochen war. Ich kenne auch viele andere Frauen, die in der Schwangerschaft geritten sind. Von vielen Männern wurde ich damals kritisiert wegen der unendlichen Gefahen. Doch keiner von ihnen fand es bedenklich, wenn die eigene Frau den schweren Zweijährigen auf dem Arm trug oder auf der Leiter Fenster putzte.
Titel: Re: Schwanger, bitte Tipps zur Stallarbeit und Reiten! ;-)
Beitrag von: biene2903 am 05.04.11, 07:51
hallöchen,

ich hab noch 34 tage bis zum stichtag, blicke auf eine arg chaotische schwangerschaft zurück, und kann nur sagen: bei allem was du tust, machs langsam, und nehm "anzeichen" das dein körper auch mal groggy ist nicht sooo leicht (hat sich bei mir grundsätzlich gerächt).
hab auch eine 2er WG und mach meine arbeit bis heute gern. empfinde es auch nicht als anstrengend, aber wie gesagt - alles ganz laaangsam. volle schubkarren schieb ich nur noch vor den misthaufen, nicht mehr hoch. im wasserbotticht hängt jetzt ein gartenschlauch...
wenn´s dir ergeht wie mir, wirst du mit der zeit generell "langsamer" weil unbeweglicher ;)
geritten bin ich gar nicht mehr. die ersten vier monate ging das eh nicht (war nur am kotzen...) und danach wars mir ehrlich gesagt zu heikel. pony ist aber auch "schon" 22 und nicht sooo unzufrieden mit der situation...