Pferdeforum

Das kranke Pferd => Stoffwechselprobleme => Thema gestartet von: strubbert am 06.10.04, 18:29

Titel: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: strubbert am 06.10.04, 18:29
Hallo Leute,
habt ihr noch Mittelchen, Möglichkeiten irgendwas, was man DurchfallPferden geben kann.
ich  gebe im Moment Haferschleim mit Schüssler-Salzen (Nr.10), es hilft aber langsam. Und er darf kein giftgrünes Gras mehr fressen. Danach stinkt er nämlich wie ein Güllefaß.
Es gibt so eine Moor-Sache, Neyhardtinger Moor, hat da jemand Erfahrung. vielleicht wäre das noch eine Alternative.
kaiser-Natron gegen Kotwasser habe ich gelesen.Ob das evtl. auch gegen Durchfall ist?
Aber vielleicht habt Ihr alle noch Ideen, dann teilt sie doch mit. Das wäre sehr schön.
Titel: Re: Durchfall
Beitrag von: Falada am 06.10.04, 20:11
ganz scheue Frage: Entwurmt ist er, oder? Verwurmung kann auch Durchfall bewirken....
Titel: Re: Durchfall
Beitrag von: strubbert am 09.10.04, 09:06
Hallo Nicole,
wir haben einen Termin, da der ganze Stall immer gemeinsam entwurmt ist, dauert das als etwas, aber Robin reagiert ganz stark auf frisches junges Gras. Aber Silke hat mir auch was geschrieben. Von I-West das Magnozym und Plataferm. Muß mal sehen. Jetzt bekomme ich erst einmal das Moorzeug. Dieser Name ist so kompliziert.
Dann weiß ich weiter. Im Moment bekommt er Haferschleim, den mag er ganz arg. Durchfall ist auch wieder in Ordnung. GEht halt mit doppeltem Maulkorb auf die Weide.
Aber falls die anderen noch etwas wissen, wäre nicht schlecht, gibt ja auch medizinisch immer mal Neuerungen.
Titel: Re: Durchfall
Beitrag von: strubbert am 18.10.04, 14:41
Habe mittlerweile mit dem Neidhartinger Moor im Griff.
Scheint wirklich gut zu sein. Aber erst einmal eine Flasche leeren und mal sehen, ob es auch anhält.
Titel: Re: Durchfall
Beitrag von: Arnie am 19.10.04, 07:39
Hallo zusammen,

könnt ihr mir einen Tipp geben, wo ich was über dieseses "Neidhartinger Moor" nachlesen kann ? Wo bekommt man das?  Mein Hafi hat jetzt seit 2 Wochen Durchfall... ich gebe ihm gerade diese Nösenberger Kräuter-Kur für die Verdauung und habe ihn jetzt aufgestallt. Aber bislang schlägt das noch nicht an! noch ein paar Tage und ich werde wohl den TA mal befragen...

Viele Grüße
Kerstin
Titel: Re: Durchfall
Beitrag von: winny am 14.12.04, 08:04
Hallo,
für Duchfall gibt es mehrere Ursachen.
- Verwurmung
- Zähne bei Zahnhaken oder abgeschliffenen Kauflächen kann das Rauhfutter nicht ausreichend zerkleinert werden, das reizt die Darmwände.
- Kiefergelenksarthrose
- Unverträglichkeit von Futter z.B. Überdüngung vom Heu(Gras) oder Schadstoffbelastung Straßenrand-Heu (ja das wird tatsächlich verkauft), zuviel entschlackende Kräuter usw.
Man sollte versuchen die Ursache herauszufinden (wenn möglich) denn sonst bekämpft man nur die Symthome.
Viele Grüße
Ute
Titel: Re: Durchfall
Beitrag von: julia1510 am 23.12.04, 23:50
Hallo,
habt ihr mal eine Darmflora-Analyse machen lassen?
Dabei wird eine Kotprobe in ein Labor geschickt und untersucht, was an Darmbakterien vorhanden bzw nicht vorhanden ist.
Arbeite gerade in einem solchen Labor und war schon manches Mal überrascht, was auf den Nährböden wächst (oft viel zu viel Clostridien, z.T. sogar Salmonellen, sehr häufig Pilze, manchmal fehlt fast die gesamte natürliche Darmflora dafür haufenweise Fremdkeime,....)
Wenn man weiß, was nicht stimmt, kann man evtl gezielt Kulturen zufüttern, um eine gesunde Darmflora aufzubauen.

LG
Titel: Re: Durchfall
Beitrag von: Arnie am 21.01.05, 11:12
Oh weh ich hab die Antworten übersehen...  hatte über Weihnachten nen privaten Computerabsturz (der lebt immer noch nicht...) und hab mich jetzt heimlich mal in der Firma eingeloggt...  pssssst

Wir hatten von Arnie Ende Oktober eine Kotprobe auf Würmer untersuchen lassen, siehe da, er war verwurmt, obwohl ich ihm die volle Wurmkur 2 Wochen vorher gegeben hatte. Kam halt vom Züchter, der 50 Pferde da stehen hat... der war sehr sparsam mit Wurmkuren. Hört man ja leider öfter...

Jetzt haben wir inzwischen noch 2 Wurmkuren gegeben und auch die Zähne gecheckt, die sind in Ordnung. uff... immerhin was positives

So richtig Durchfall hat er zum Glück inzwischen nicht mehr, eher die Kotwasser-Variante und ab und an mal nen weicheren haufen....  Bin damit aber trotzdem nicht zufrieden und daher haben wir gestern noch einmal eine Kotprobe genommen, und werden die jetzt auch auf die Darmflora untersuchen lassen. Und noch Blut abgezapft für ein großes Blutbild. Ich will sicher gehen, dass er nicht irgendwie unterversorgt ist. Schließlich ist Arnie ja erst 3 und noch voll im Wachstum.

Ich hoffe, wir bekommen die Ursache heraus und die Sache in den Griff.  Ich kann ja mal berichten, was die Ergebnisse ergeben haben.

Euch allen ein schönes Wochenende
Kerstin
Titel: Re: Durchfall
Beitrag von: NINIE am 24.01.05, 13:21
HI
wie wäre es denn mal mit Kanne Fermentgetreide hab jetzt leider kein Pferd mit Durchfall jedoch habe ich hier im Forum eine Box gestartet mit Kanne Fermentgetreide und da haben viele Kanne Fermentgetreide für Durchfall genommen! Diese Box müsste bei Akute Probleme stehen!
Ansonsten für die gute Darmflora gewöhnliche Hefe, welche man im Supermarkt kaufen kann 2 x die Woche einen Hefewürfel füttern. Und Joghurt mit diesen komischen Bakterien drin!
Probiers mal aus Gruß I:S:
Titel: Re: Durchfall
Beitrag von: Dana am 24.01.05, 19:39
Das Thema Kotwasser wurde am Wochenende auch kurz auf einem Futterseminar angesprochen. Es liegt ganz oft daran, daß trotz der üblichen Entwurmung sich noch Würmer in den Darmzotten festgefressen haben, die durch die einmalige Gabe einfach nicht erreicht und abgetötet werden, oder weil die Würmer mittlerweile resistent gegen viele Wurmmittel sind. Erfolg soll wohl in hartnäckigen Fällen von Kotwasser mit einer einer 4-tägigen (!) Panacur-Wurmkur erzielt werden.  Panacur gibt es auch in Pelletform. Das fressen die Pferde eigentlich ganz unkompliziert mit dem Futter oder auch pur. Sollte man aber nicht auf eigene Faust machen, sondern mit dem TA abklären. Das ist nämlich wirklich eine "Rosskur. Anschließend ist ein schonender Wiederaufbau der Darmflora angeraten.
Titel: Re: Durchfall
Beitrag von: Arnie am 01.02.05, 12:46
Habe das Ergebnis von der TÄ bekommen: Keine Würmer, Darmflora auch unauffällig und Blutwerte auch ok. Hmmm  soll ich mich nun freuen?! Irgendwie schon, aber ich bin irgendwie nicht schlauer als vorher...  Wenigstens scheint er keinen Mangel zu haben, obwohl ja mehr "rausgeht", als sollte... :-\

Die TÄ meinte, das die ganze Geschichte eine Folge der Umstellung sein könnte, habe ihn ja "erst" seit Ende September. Ich hätte jetzt gedacht, dass das schon eine lange Zeit sei...  Allerdings kannte mein Kleiner bis dahin nur Weide pur. Jetzt, Silage, Heu, Kraftfutter...  Vielleicht dauert das mit dem Darm wirklich so lange...?!

Sie würde den Sommer noch abwarten, der Weidegang wäre erfahrungsgemäß gut für den Darm. und ich solle jetzt 4-6 Wochen lang als Kur Frischhefe zufüttern, würde im Allgemeinen von den Pferden gut aufgenommen und wäre ne günstige Variante, dem Darm etwas Gutes zu tun...

Fermentgetreide hatte ich auch schon mal...  brachte leider nichts. 

Vielleicht sollte ich langsam mal in die Kotwasserbox umsteigen?!!!

Viele Grüße
Kerstin
Titel: Re: Durchfall
Beitrag von: julia1510 am 01.02.05, 16:14
Was heißt "Darmflora unaufällig"?
Hast du genauere Ergebnisse (Zahlen)?
Auf welche Bakterien wurde alles untersucht?
Viele Labors untersuchen nur auf E.coli und Salmonellen, das ist aber nicht wirklich aussagekräftig.

Vielleicht fällt mir ja noch was auf...

LG
Titel: Re: Durchfall
Beitrag von: uck am 04.02.05, 17:46
Hallo Strubbert!
Hey! Freut mich, daß es klappt mit dem Moor!
lg uck
Titel: Re: Durchfall
Beitrag von: Arnie am 21.02.05, 08:29
das mit "unauffällig" war so ein typisch ärzlicher "Schnack", sagte mir meine TÄ auf nachfragen. Die Darmflora wäre in Ordnung.
Die Hefekur, die ich momentan mache, scheint wohl auch zu helfen. Arnies "Popo" ist jetzt nur noch ca 1x die Woche beka...
Ich glaube, wir sind auf einem guten Weg.
Nächsten Winter stelle ich ihn mit einem Pferd zusammen, welches nur Heu gefüttert bekommt. Das sollte dann auch noch mal helfen. Diesen Winter muss er leider noch weiter die Silage ertragen...  er soll seinen neuen Kumpel dann im Sommer auf der Koppel kennenlernen.

VG
Titel: Re: Durchfall
Beitrag von: julia1510 am 24.02.05, 17:29
das mit "unauffällig" war so ein typisch ärzlicher "Schnack", sagte mir meine TÄ auf nachfragen. Die Darmflora wäre in Ordnung.

Ich weiß schon, was gemeint ist, mich hätte ja nur interessiert, ob du genauere Ergebnisse bekommen hast. Welche Bakterien in welcher Zahl, z.B. . Es gibt nämlich leider immernoch viele TÄ, die denken, außer E.Coli sei im Pferdedarm nichts wichtiges drin, oder die z. B. überhaupt nicht auf Pilzbefall im Darm untersuchen lassen.

LG
Titel: Fohlen hat ständig Durchfall, was kann ich tun??
Beitrag von: Gitte am 01.07.06, 22:41
Hallo zusammen,

ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen, unser Hengstfohlen ist heute 7 Wochen alt geworden und hat seit 3 Wochen immer wieder starken
Durchfall, teilweise wie Wasser... :-\
Mittlerweile hab ich schon das zweite Mittel vom TA, mit ziemlich mäßigen Erfolg.
Das komische ist, das er immer 2-3 Tage vollkommen normal äpfelt und dann geht es ohne erkennbaren Grund wieder los!
Ich habe ihn schon 2 mal entwurmt, aufgepasst das er kein Gras frisst, die Tränke kontrolliert.....ich weiß einfach nicht, woher er das hat.
Ansonsten ist er fit und frech.. ;) säuft, frisst auch schon Heu und mit Mama Müslifutter.
Vielleicht kann mir einer von euch weiterhelfen?

Gruß Gitte
Titel: Re: Fohlen hat ständig Durchfall, was kann ich tun??
Beitrag von: Dana am 02.07.06, 10:23
Warum soll das Fohlen kein Gras fressen? Gras ist doch für ein Fohlen mit 7 Wochen schon eine normale Futtergrundlage. Hat es Zugang zu einem Salzleckstein? Das sollte keinesfalls sein. Mit dem Müslifutter wäre ich auch vorsichtig. Wenn es für die Mutter gedacht ist, die ja aufgrund der Milchbildung einen erhöhten Bedarf hat, könnte es für das Fohlen zu reichhaltig sein. Lieber Fohlenstarter füttern.
Titel: Re: Fohlen hat ständig Durchfall, was kann ich tun??
Beitrag von: Ronja am 02.07.06, 12:13
Hat die Mutterstute ein Rossepoblem? Evtl. wäre das ein Anhaltspunkt, da die Fohlen ja idR auf die Fohlenrosse der Mutter mit Durchfall reagieren...
Titel: Re: Fohlen hat ständig Durchfall, was kann ich tun??
Beitrag von: Burai am 02.07.06, 14:28

Warum ein Fohlen kein Gras fressen soll , weiß ich auch nicht ...  ??? meine Kleine frisst schon seit sie ca. zwei Wochen alt ist Gras mit.
Würde darauf achten, das sie nicht an den Salzleckstein kommt und auch nicht zu viel Wasser trinkt.
Ansonsten ist evtl. mit seiner Darmflora was nicht in Ordnung ? Frisst er oder hat er denn frischen Kot von der Mutterstute gefressen? Das brauchen Fohlen zum Aufbau .

Meine Tierärztin hat mir gesagt, dass das Fohlen KEIN Stutenfutter mitfressen sollte ... dann besser Fohlenstarter mit Quetschhafer. Mein Stutfohlen ist morgen genau sechs Wochen alt und fängt jetzt erst an etwas Fohlengold mit Quetschhafer zu fressen (nicht viel, so ein bis zwei Hände voll , wenn überhaupt)

Sonst fällt mir da so spontan auch nichts zu ein ...  :-\

Titel: Re: Fohlen hat ständig Durchfall, was kann ich tun??
Beitrag von: Gitte am 02.07.06, 16:46
Wir haben unserer Stute einen Schubkarren Gras zugefüttert, da unsere Weiden so kahl waren, drum dachte ich, ihm würde das zusaätzliche Gras nicht
bekommen. Leckstein habe ich vor ein paar Tagen schon rausgenommen und Rosse bei der Stute ist nicht zu erkennen. :-\
Titel: Re: Fohlen hat ständig Durchfall, was kann ich tun??
Beitrag von: fratz am 09.08.06, 23:44
viell hat die mutter würmer.nimmt baby dann über die milch auf.würde mir mal die mama genau ansehen.
fohlen sollte man alle 4 wochen entwurmen.

wir haben ein fohlen das hatte keine zähne und dann als endlich welche da warenimmer durchfall.ist nun 2 jahre und nun ist es besser nach etlichen fehl behandlungen.
grund
zähne.
das erste mal wurden ihre zähne glaube mit 1 nem jahr gemacht kurze besserung
dann noch 3 mal jedesmal danach besser.dann zähnr geröntgt und da war alles schief.nächste zahnbehandlung ganz geziehlt und nun gehts ohne medizin und sowas. fast prima äppel.
gruss
Titel: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 04.01.08, 11:39
Hallo ihr lieben,

ich weiß, das es dazu unzählige Themen in anderen Foren. Es gibt Bücher, es gibt Seminare und weiß der Geier was noch. Natürlich gibt es auch Tierärzte, THPs und ach.. eine bunte Palette und.. ich habe sie alle durch. Mein Pferd hat trotzdem Durchfall.

Ich möchte einfach mal aufschreiben, was ich getan habe, was ich festgestellt habe. Und ich wäre euch dankbar, wenn ihr es lest und vielleicht macht es bei einem PLING und ich habe so einen Weg den ich wieder gehen kann. Denn momentan weiß ich einfach nicht mehr weiter.

Vorne weg ist aber zu sagen, das es Lotte soweit gut geht. Sie macht nicht den Eindruck, das sie Schmerzen hat, sie wirkt nicht apartisch und hat auch keinen Leistungseinfall. Dennoch bin ich der Meinung nach Monatelanger Durchfall nicht gesund seien KANN.

Ich kaufte Lotte am 30.06.2007

Sie kam zu uns in den Offenstall. Dort war es natürlich erstmal alles sehr aufregend. Gut, dann hat sie von da den Durchfall. Ich habe mir nichts weiter bei gedacht.
Sie hatte Heu und Stroh zur FREIEN Verfügung, 24 Stunden am Tag. Sie fand schnell Freunde und ich habe ihr Heucobs und Weidebigs gegeben. Dies habe ich so gelernt, übernommen und für gut befunden. ABER ich habe es auch kinesiologisch getestet.

Lotte hatte Durchfall.

Ich mußte Lotte impfen lassen, sogar 2 Mal, weil laut Paß kein Impfschutz mehr da war.

Lotte hatte Durchfall, aber gut, 2 Imopfungen.. das macht ja dann Sinn mit Durchfall.

Lotte wurde entwurmt. Gut, sie reagiert mich Durchfall. Ok, ist ja auch bei vielen Pferden so.

Nach 3 WOchen gab es private Indifferenzen in dem Stall und bevor es zu einer Eskalation kam ( und aus anderen Gründen ) zog ich mit Lotte um.

Lotte hatte Durchfall, aber bei 2 Umzügen in 3 Wochen ist das auch nicht verwunderlich

Neue Herde, neuer Stall, Streß. Lotte hatte Durchfall. Wen wundert das.

Ich stellte ihr Futter um auf Koppel den ganzen Tag ( vorher war es nur der Tag, nicht die Nacht ) und auf Weidebigs. Keine weiteren Zusätze. Lotte hatte Durchfall.

Ich rief die TÄ, wir machten Kot und Blutuntersuchungen. Auch eine spezielle "Tinker-Blut-Untersuchung" wurde gemacht.. alles im grünen Bereich. NICHTS was auch nur ANNÄHERND krank wäre, bedenklich, bzw den Durchfall erklären KÖNNTE.

Lotte hatte Durchfall.. mittlerweile war Ende August.

Ich testete erneut Futter, und fütterte Pre Alpin mit Hesta Mix.. denn das einzige was mir noch einfiel, war eben das es am Futter liegt. Auch hier wurde das Futter getestet, es paßt auf sie. Aber... sie hatte Durchfall.

Sie reagierte NIE beim satteln, beim putzen am Bauch, beim füttern, keine Reaktion wo man sagen könnte: aha.. sie hat Bauchweh, sie ist empfindlich, nichts.

Mittlerweile war sie voll in die Herde integriert, war eine der Ranghöchsten, hatte keine Schrammen, es war friedlich.. aber sie hatte Durchfall.

Ich zog eine THP hinzu. Auch hier wurde behandelt, gemacht getan und ein Mittel gegeben. Vorher getestet. Abwarten, das Mittel muß wirken. Keine Veränderung. Weiterhin Durchfall.

Dann machte ich eine Magen - Darm - Pflege bei ihr. Lotte hatte Durchfall. Gut, dachte ich, alles raus mit dem Kram, nach der Magen Darm Pflege wird SICHERLICH alles gut werden.

Lotte hatte Durchfall.

Ich ließ Anfang Oktober eine Dunkelfeld Diagnstik bei ihr machen. Heraus kam, das sie zwar einen Aspergillus hat, den ich behandeln ließ, den sie nun auch nicht mehr hat... aber nichts sprach für den Durchfall.

Dann hatte sie eine Scherbe im Huf und bekam Schmerzmittel.

Gut, davon bekommen viele Pferde Durchfall, so auch Lotte.

Dann wurden ihre Zähne gemacht, Stücke der Wolfszähne waren noch da und wirkten auf den Magen - Darm Trakt ( alternative Medizin ), wenn die entfernt sind, ist natürlich alles gut.

Nein, es wurde nicht gut. Sie hatte Durchfall.

Ach, dann liegt es sicherlich an der Sedierung die sie bekam, die muß erst raus.

Sie hatte Durchfall.

Ich ließ immer wieder das Futter überprüfen, das Futter paßt, laut test.

Ich entschied mich aus verschiedenen Gründen erneut umzuziehen. Unteranderem weil sie in dem Stall dort nicht genug Heu / Stroh / Gras bekam.. meiner Meinung nach. Daher wird wahrscheinlich der Durchfall kommen.

Im neuen Stall nun hatte sie 2 Wochen Streß, weil Eingewöhnung und so. Klar, Durchfall.. verständlich!

Sie hat nun aber die Ruhe weg, eine neue Busenfreundin ( Pferd ) und wird betüdelt, sie wird gut gearbeitet, dem Alter entsprechend und hat frische Luft und vor allem wieder Heu und Stroh SATT.

und ratet?

Sie hat Durchfall.

Also gab ich ihr ein Entsäurungsmittel.. sie hat Durchfall.

Derzeit fütter ich Lotte:

Pre Alpin Aspero und Senior gemischt, Sempermin, Hesta Mix, Öl, und rote Beete/ Karotten von Olewo. Das alles ist getestet, nichts desto trotz werde ich das GERNE Überdenken, sollte es am Futter liegen ( was ich nicht glaube, aber ich will nicht drauf bestehen )

Fakt ist:

fütter ist Hesta Mix gibt es Durchfall
fütter ich nur Gras gibt es Durchfall
fütter ich dies gibt es Durchfall....

ich glaube einfach nicht, das es an der ART des Futters liegt, sondern eher, das irgendwas in ihr "kaputt" ist, so das egal was ich füttere, es krawumm macht.

das ist meine Meinug mittlerweile, muß natürlich nicht wahr sein.

Hafer hat Lotte laut Test NIE vertragen, ich gab es ihr dennoch, die Reaktionen waren unschön.. ein kaum zu bändigender PowerTinker.. nein danke!

Fakt ist nun aber, das mein Pferd egal wie was wo zwar sehr viel erlebt hat die letzte Zeit, aber trotz allem immer und überall Durchfall hat und ich nicht mehr weiß wo ich ansetzen soll.

Ich bin durch und durch alternativ eingestellt, ABER verschließe nicht die Tür vor einem Tierarzt. Meine erste Wahl ist IMMER die Alternative Medizin, aber manche Sachen gehören in die Hände von TÄs.

Wie dem auch sei.. was tun???

Man hat mir geraten NUR heu und stroh zu füttern. Habe ich auch ne Weile gemacht, als sie Boxenhaft wegen der Scherbe hatte. und? Durchfall. hin und wieder ein paar Möhren in der Box versteckt. Aber nicht sooooooooooooo viele und nicht täglich.

in 6 Wochen hätte der Darm ja reagieren können... Durchfall.

Ich glaube daher nicht, das es direkt am Futter liegt, sondern eher an der Möglichkeit das Futter zu verarbeiten, fast egal, was vorne reinkommt. ( aber wie gesagt.. ist nur meine Meinung )

was tun?

Tierarzt? Thp?

ich bin echt einfach nur noch ratlos... und das einzige was mich aufbaut ist das Lotte nicht den Anschein macht, das sie körperlich drunter leidet. Nichts desto trotz KANN das nicht gesund sein.

Ich habe mir überlegt, ihren Darm nun auf 0 zu fahren, also entgiften, und dann wieder aufbauen. Aber... ehrlich? ich bin mittlerweile so ratlos...

nun ja.. also.. her mit euren Ideen.

Danke und Grüße

Marit

ah.. vergessen.

1. vom TÄ bekam Lotte ein Futterzusatz Vet Ferm oder so. Gegen / Für Durchfall. Reaktion? Durchfall. Ich sagte das der TÄ, die mir dann zur 0 Diät riet.. also NUR Heu und Stroh
2. Lotte bekam im neuen Stall Silage und ich sagte dem Bauer, das Lotte davon Durchfall bekommt. Nun bekommt sie wirklich keine Silage mehr und hat immer noch Durchfall
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 04.01.08, 16:21
Hallo Jadzia,

mal zum Trost - du bist nicht die Einzige und solange das Pferd in gutem Allgemeinzustand ist, gibt es keinen Grund für Verzweiflung.

Wie ist der Durchfall? Nicht stinkend, mal mehr, mal weniger flüssig, dann wieder mal normale Äpfel? Keine Blähungen oder Geräusche, einfach nur "Durchfall"?

Es klingt ganz nach einem Kotwasserpferd und davon gibt es tatsächlich einige.

Lies doch mal die Kotwasserboxen an - ob du dich da wiedererkennst mit dem Pferd.

Sicher sind bestimmte Dinge auf jeden Fall ungünstig - Silage z.B. Außerdem ständiges Rumprobieren mit diesem und jenem.

Bei den Kotwasserleuten hat jeder so seine Rezepte entwickelt. Manche Pferde reagieren, anders als Lotte, auch klar auf bestimmte Auslöser (viele brauchen das Chlorophyll und fangen an zu sch.... wenn das Gras weg ist), aber manche eben nicht.
Lotte ist evtl. eher so ein Typ wie mein Einsteller - bei dem kann man mit Stress (Jagden, Sylvester etc.) Kotwasser auslösen.

Bevor wir hier mit unseren Rezepten kommen, rate ich auf jeden Fall, Ruhe reinzubringen. Nicht dauernd probieren, nicht mehrere Mittel gleichzeitig bzw. kurz hintereinander und möglichst ein Umfeld, in dem sich beide wohlfühlen (einfach gesagt, aber Umzug ist halt extrem Stress für manche Pferd).

Und du musst evtl. damit leben lernen - die Kotwasserpferde, die ich kenne, sind weitgehend Kotwasserpferde geblieben.

Alles, was ich sage, beruht auf der Annahme, dass es kein infektiöser Durchfall ist - das hätten wohl die TA rausgefunden und dann würde es ihr nach der langen Zeit wohl nicht mehr so gut gehen.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Dana am 04.01.08, 20:44
Laß mal den Vitamin B-Status, insbesondere B2 und B6, anhand einer Blutprobe feststellen. Mein Pferd hatte auch monatelang Durchfall. Es zeigte sich, daß es u.a. unter einem extremen Mangel an beiden Vitaminen litt. Auf jeden Fall ist die Aufnahme und Eigensynhese von B-Vitaminen bei Dauerdurchfall gestört, so daß es auf jeden Fall ratsam wäre, den Status zu ermitteln und ggf. zu subventionieren.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: spiritrider am 05.01.08, 07:35
Unser KB-Fohlen (mittlerweile ist er schon ein großer Junge ;) hatte damals auch massiv Durchfall. Mittelchen halfen nix.

Dann hab ich mit Iwest telefoniert und die Dame meinte, ich sollte mal das Stroh weglassen, es gäbe viele Pferde, die das Stroh nicht vertragen würden und ihm noch von ihnen das Magnozym zufüttern.

Gesagt, getan. Bei uns war der Durchfall nach 3 Wochen weg und seitdem nie wieder gekommen, obwohl er mittlerweile wieder auf Stroh steht und es leidenschaftlich gerne frisst.

Ist dein Tinker importiert? Grad bei den importierten ist es ja oft so, daß halt drüben nie entwurmt wurde und oft der Darm geschädigt ist.

Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Ayla am 05.01.08, 09:22
Ich hatte zum Glück das Problem noch nicht, habe aber auch schon öfter gehört, dass Magnozym total gut hilft.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 05.01.08, 09:33
Gesagt, getan. Bei uns war der Durchfall nach 3 Wochen weg und seitdem nie wieder gekommen, obwohl er mittlerweile wieder auf Stroh steht und es leidenschaftlich gerne frisst.

dann hats ja evtl. mit dem Stroh garnix zu tun - das Magnozym kriegt er ja noch. Kann schon sein mit dem Stroh, ich glaubs nicht - Verstopfungskoliken ja, aber wieso Durchfall?

Die Schwierigkeit ist, dass man bei 20 Tipps (wozu Weglassen und Zufüttern gehört) ewig braucht, bis man alles ausprobiert und dabei dem Pferd jede Menge Stress macht. Ein Pferd ist "hinten" eine Kuh und das Innenleben des Darmes verträgt keine ständigen Umstellungen. Ich meine damit nicht VitB zufüttern oder Magnozym, sondern mehr größere Umstellungen in der Gesamtration.

Hier ist die Kotwasserbox http://www.agrar.de/pferde/forum/index.php/topic,637.0.html (http://www.agrar.de/pferde/forum/index.php/topic,637.0.html)

und hier die Nachfolgebox http://www.agrar.de/pferde/forum/index.php/topic,16969.0.html (http://www.agrar.de/pferde/forum/index.php/topic,16969.0.html)

Jadzia, wenn dich das interessiert, solltest du die Boxen abspeichern - man kann das ja nicht alles auf einmal lesen. Du siehst auf jeden Fall, wer hier dauerhaft Probleme hat in dem Bereich, das ist auch nicht schlecht.

Was Spirit sagt über Import, kann ich mir auch vorstellen - so wars wohl bei unserem Durchfallpony (polnischer Import). Man kann damit auch leben, wenn man mal das persönliche Rezept gefunden hat und Ruhe einkehrt. Bei dem hatten wir auch die komplette Diagnostik durchlaufen lassen - ohne irgendein Ergebnis.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: spiritrider am 06.01.08, 09:02
Nein, nein, Viki, von dem Magnozym bekam er nur ein Eimerchen und seit dieser Zeit nix mehr.

Klar, es gibt LEIDER sehr viele Ursachen, die Durchfall auslösen können. Aber ich denke, das ist wie mit den Ekzemern, man kann nur ausprobieren :(

Wir hatten halt das große Glück, daß gleich der erste Versuch voll angeschlagen hat und seitdem Ruhe ist.

Meine Tinkerstute war auch verwurmt, als ich sie bekommen habe. Obwohl sie dann schon fast ein Jahr bei einem deutschen Händler stand :( Aber Gott sei Dank ist weiter nichts.

Ein Bekannter von mir hatte eine Hafi-Stute von einem sog. Tierschutzhof genommen. Als er sie das 1. Mal entwurmte, war der Schock groß. Der TA bat darum, die "Kot-bzw. Wurmhaufen" fotografieren zu dürfen, sowas hätte er noch nie gesehen!! Da ist davon auszugehen, daß dieses Pferd später immer wieder Probleme mit dem Darm haben dürfte.

Er hat die Stute übrigens zurückgegeben, die Betreiberin des Hofes wollte plötzlich 1500 Euro für ein nicht gesundes, rohes Pferd haben, das im Übrigen auch keinerlei Manieren hatte :-X

Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Aleike am 06.01.08, 10:50
mal zum Trost - du bist nicht die Einzige und solange das Pferd in gutem Allgemeinzustand ist, gibt es keinen Grund für Verzweiflung.
Das würde ich einschränken zu wollen, unbedenklich ist dauernder Durchfall sicher nicht.

Da die gewesene Besitzerin dieses Pferds hier nur sehr selten reinschneit, erwähne ich es mal, so gut ich mich an die Details erinnere:
Pferd hatte von klein auf chronischen Durchfall, schlimm bis sehr schlimm, ständig vollgesch...... Hinterbeine. Es sah dabei trotzdem gut aus und war munter, machte sich dann auch prima unter dem Sattel.
Drölftausend Tipps und Mittelchen sind an dem Durchfall gescheitert. Irgendwann wurde eine Allergie gegen jede Art von Getreide festgestellt, bei strikter reiner Heufütterung wurde es besser, ging aber nicht weg.

Im Laufe der Jahre hatte das Pferd ein- oder zweimal so heftige wässrige Durchfälle, dass es kritisch war. Mehre Koliken. Die zweite oder dritte klinikpflichtige Kolik bedeutete dann leider das Ende eines tollen Pferdes :'(, nach vielen Sorgen und Kosten für die Besitzerin, mit ungefähr sechs Jahren.

Ich vermute, dass endweder ein grundlegender Defekt im Verdauungstrakt die Ursache der Durchfälle war, oder dass die andauernden Durchfälle den Darm geschädigt haben.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 06.01.08, 22:21
Ja, Aleike, ich hatte mich da wohl zu bagatellisierend ausgedrückt. Ich wollte sagen, dass es ab einem bestimmten Punkt (soll heißen, Diagnose abgelaufen) keinen Sinn macht, sich verrückt zu machen. Sollte nicht heißen, dass es auf Dauer dem Pferd gut tut!

Es gibt so viele tausend verschiedene Ansätze - und das Rumprobieren ist auf jeden Fall darmschädlich. Das meine ich mit damit-leben - ein Allergietest sollte ja ganz am Anfang stehen.

Wenn, wie du sagts, der Darm vorgeschädigt ist (dürfte bei vielen oder allen Kotwasserpatienten der Fall sein), hat man da natürlich eine Schwachstelle.

Ein beispiel: Unser Kotwasserpony wurde lange Zeit weggesperrt, wenn die anderen aufs Gras kamen und seine knappe Zeit beendet war. Erfolg Null. Als ich ihn nicht mehr weggesperrt habe und alle begrenzt im mittleren bereich, ging es ihm schlagartig besser. Es gibt keine allgemeinen Regeln - tue dies dann bist du es los. Und es nervt gewaltig, wenn man über Jahre immer wieder rumsucht und doch nichts findet.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 07.01.08, 12:54

Wie ist der Durchfall? Nicht stinkend, mal mehr, mal weniger flüssig, dann wieder mal normale Äpfel? Keine Blähungen oder Geräusche, einfach nur "Durchfall"?


korrekt. Mal mehr mal weniger. Mal schöner mal weniger schön. Stinkend eher selten.

Laß mal den Vitamin B-Status, insbesondere B2 und B6, anhand einer Blutprobe feststellen. Mein Pferd hatte auch monatelang Durchfall. Es zeigte sich, daß es u.a. unter einem extremen Mangel an beiden Vitaminen litt. Auf jeden Fall ist die Aufnahme und Eigensynhese von B-Vitaminen bei Dauerdurchfall gestört, so daß es auf jeden Fall ratsam wäre, den Status zu ermitteln und ggf. zu subventionieren.

ok.. vielen Dank. Das mache ich.


Ist dein Tinker importiert? Grad bei den importierten ist es ja oft so, daß halt drüben nie entwurmt wurde und oft der Darm geschädigt ist.


Jup importiert. Ich habe aber bereits eine Kotprobe machen lassen, weil das bei dem Dauerdurchfall das Naheliegenste war. Ergebniss war absolut ok.  ???



Das mit dem Stroh / Späne ist alle mal ein Versuch wert. Probieren kann ich es ja. Wenn es hilft, super. Wenn nicht, bin ich halt um eine Idee schlauer.  ::)

Danke und liebe Grüße

Jadzia
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: annefred am 07.01.08, 13:21
Wurde das Pferd schon einmal rektal untesucht? Bandwurmkur? Magenspiegelung? Zähne gemacht?Darmbiopsie?
Ich glaub dir, das du verzweifelt bist, und ich würde auch keine Ruhe finden...
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 07.01.08, 13:40
Zähne wurden gemacht.

der rest nicht.

Mal was anderes... sie ist ja erst 5. Kann da noch irgendwie eine hormonelle Sache statt finden?

und ich muß noch erwähnen, das sie mit 2,5 bereits gedeckt und mit 3,5 ein Fohlen bekam. Vielleicht ist da etwas "kaputt" gegangen?

Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: annefred am 07.01.08, 13:53
Dann solltest du die anderen Geschichten unbedingt in Angriff nehmen!
Ich denke nicht, das das Fohlen die Ursache war. Wird sie regelmäßig rossig? Wenn bei der Geburt etwas zerstört wird äussert sich das meist in Lähmungen der Beine oder auch der Blase.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 07.01.08, 14:17
hm.. rossig wird sie bei Bedarf. Bisher konnte ich keinen Rhytmus feststellen.

Wenn sie auf einen Wallach ihrer Wahl tritt, wird sie rossig, bleibt es ein paar Tage und ist dann wieder normal. Ich habe das unrhytmische aber auf die Umstände der Umzüge geschoben.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 07.01.08, 18:13
Wurde das Pferd schon einmal rektal untesucht? Bandwurmkur? Magenspiegelung? Zähne gemacht?Darmbiopsie?
Ich glaub dir, das du verzweifelt bist, und ich würde auch keine Ruhe finden...

Hormone glaub ich auch nicht.

Bandwurm wäre absolut wichtig (z.B. Equimax). Rektal untersuchen wäre das Nächste. Dann würde ich weitersehen.

hast du jetzt schon mal nachgelesen? Moortränke/Hefe/Fermentgetreide z.B.? Ist nur Symptomkur, könnte aber wenigstens phasenweise entlasten.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 07.01.08, 20:08
Huhu,

Fermentgetreide und Hefe, Leinsamen, und vieles weiteres haben wir schon durch... erfolglos.  ::)

Also ich mache Termin bei TÄ wegen rekatluntersuchung und erneute Kotprobe.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Bantu am 07.01.08, 20:11
Also ich mache Termin bei TÄ wegen rekatluntersuchung und erneute Kotprobe.
Bandwürmer werden aber nicht immer in Kotproben nachgewiesen. Ich würd einfach mal eine Bandwurmkur (Droncit o. ä.) geben.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Lopea am 07.01.08, 20:25
ich habe GsD noch bei keinem meiner Tiere (Hund wie Pferde) Probleme mit Durchfall gehabt, daher auch nicht wirklich Erfahrungen damit ... Aber was haltet ihr denn von einem Giardien-Test  ???

Giardien zerstören meines Wissens die Darmschleimhaut und führen häufig zu Durchfällen .....

War nur mal so eine Idee.....  ::)
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 07.01.08, 21:28
Also ich mache Termin bei TÄ wegen rekatluntersuchung und erneute Kotprobe.

vielleicht wäre es in diesem Fall sogar sinnvoll, gleich in die Klinik zu gehen und dann wirklich von A bis Z nochmal alles schauen zu lassen, inkl. Tipp von Lopea oder evtl. Biopsie? Zumindest, wenn die Rektaluntersuchung nichts ergibt.

Sie hat ja normale Phasen - ich glaub nicht recht dran, dass es da nur am Bandwurm hängt - natürlich würde ich schon Bandwurm mit entwurmen, aber nicht annehmen, dass es das gewesen ist.

Warst du nicht schon mal in der Klinik mit ihr?
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: annefred am 07.01.08, 22:21
Ich wäre auch für Viki`s Vorschlag!
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 07.01.08, 22:51
ich hab nochmal den ersten Beitrag ganz gelesen - Klinik war wohl noch nicht dabei. Es kostet zwar sicher eine Stange Geld, aber wenn man das zusammenrechnet, was man über die Jahre in ein Kotwasserpferd reinsteckt, ist das sicher nicht weniger.
Dagegen spricht der Stress für das Pferd - dafür, dass man sämtliche Diagnostik auf einmal durchführen könnte und dann jedenfalls alles, was geprüft wurde, abhaken könnte.

Mein Einsteller hat übrigens in letzter Zeit fast durchgehend normalen Kot. Ohne irgendeine Umstellung, trotz Sylvesterjagd und neuer Alarmsirene auf dem Nachbardach. Das einzige, was anders ist - er wird von meiner Tochter geritten und sie betüdelt ihn etwas. Da kann man sich auch fragen, ob es sein kann, dass nur die Zuwendung so viel ausmacht,

bei Jadzia ist das natürlich nicht der Ansatz - aber ich will sagen, es bleibt ein ständiges Rätselraten. Die Besitzerin meines Einstellers hat allerdings auch nie eine anständige Diagnostik machen lassen.

Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Aleike am 07.01.08, 23:05
Giardien zerstören meines Wissens die Darmschleimhaut und führen häufig zu Durchfällen .....
Nie gehört - sind das Parasiten? Mikroorganismen?
(neugierhalber)
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Lopea am 08.01.08, 07:50
ich bin auch kein Giardien-Spezialist :-[, aber soviel ich weiß, sind Giardien einzellige Darmparasiten, die sich im Dünndarm einnisten, sich dort mit ihren "Saugnäpfen" in der Dünndarmschleimhaut festtackern, sich vermehren und erhebliche Schäden anrichten.
Bei Hunden und Katzen hört/liest man häufiger von Giardien. Girardien sind auch immer gerne im Wasser (stehende Gewässer, Wasserbehälter) zu finden. Sie können dort eine ganze Weile überleben und auf einen neuen Wirt warten.

Bei Giradien-Infektionen haben einige Tiere wohl auch Fieber und/oder einen schlechten Allgemeinzustand (Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Bauchweh). Ältere/erwachsene Tiere zeigen angelblich oft - außer Durchfall - keine der anderen Anzeichen.

Normale Wurmmittel wirken bei Giardien - glaube ich zumindest - nicht. Hund und Katze bekommen ein bestimmtes Medikament. Siebhirn sei Dank habe ich den Namen wieder vergessen, aber jeder gute Kleintierarzt wird Dir da Auskunft geben können.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 08.01.08, 08:24
Ich bin Giardien Experte - wegen meinem Hund. Sie ist daran fast gestorben. Aber die gibt es auch beim Pferd?

Ich mache Termin bei TÄ und werde auch auf einen Klinikbesuch ansprechen. Denn rumdoktorn bringt nun mal nichts und wir haben wirklich schon viel probiert.

Aber eben... man darf auch nicht ausser Acht lasse, das Lotte sehr viel Streß und Giftstoffe intus hat. Das ließ sich nicht ändern. Vielleicht muß sie "nur" runterkommen? Entwurmt wurde sie natürlich bereits mehrmals seit ich sie habe, auch gegen / für Bandwürmer. Natürlich kann sie dennoch Bandwürmer haben, klar.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: tara am 08.01.08, 08:33
Derzeit fütter ich Lotte:

Pre Alpin Aspero und Senior gemischt, Sempermin, Hesta Mix, Öl, und rote Beete/ Karotten von Olewo. Das alles ist getestet, nichts desto trotz werde ich das GERNE Überdenken, sollte es am Futter liegen ( was ich nicht glaube, aber ich will nicht drauf bestehen )


mein Eintrag von gestern ist verschwunden, also versuche ich es noch einmal:

Frage 1: warum fütterst du PreAlpin, wenn sie doch Heu und Stroh statt hat?
Frage 2: alles getestet? wie getestet?

Hat sie einen Salzleckstein zur freien Verfügung? Meinem Pferd habe ich den jetzt weggenommen. Er hat ihn wohl zu intensiv genutzt und mußte das überschüssige Salz wieder ausschwemmen. Er pinkelte so viel, daß die Box regelrecht unter Wasser Stand. Vielleicht schwemmt Lotte über den Darm aus?
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: carola am 08.01.08, 08:43
Glücklicherweise bin ich auch nicht vorbelastet. Ich habe nur das mit dem Öl gelesen... Wie wirkt das bei Pferden? Bei dem meisten anderen Viechzeuch (und dem Menschen) wirkt es abführend. Das heißt nicht, dass jede Ölgabe bei jedem Viech zu Dünnpfiff führen muss, aber wenn eines empfindlich ist oder eine entsprechende Menge bekommt oder oder oder, dann kann das schon beschleunigend wirken.
Aber gut, dagegen spricht, dass die Heu-Stroh-Diät auch nicht geholfen hat.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: tara am 08.01.08, 09:09
Derzeit fütter ich Lotte:

Pre Alpin Aspero und Senior gemischt, Sempermin, Hesta Mix, Öl, und rote Beete/ Karotten von Olewo. Das alles ist getestet, nichts desto trotz werde ich das GERNE Überdenken, sollte es am Futter liegen ( was ich nicht glaube, aber ich will nicht drauf bestehen )


Warst du nicht die, die ihren Hund mit BARF füttert? Warum nicht auch das Pferd? Dann hätten Hestar Mix und Öl nix im Pferd zu suchen.
Nur Heu und Hafer. (was hast du gegen einen Power-Tinker einzuwenden?)
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 08.01.08, 11:16
ich bin nicht der Meinung, das Hafer "Barf" fürs Pferd ist. Und ich habe weiß gott was gegen einen Power Tinker. Ich will reiten und nicht kämpfen, buckelnd durch die Gegend hüpfen etc.

Ich bin von Pre Alpin überzeugt, weil es dem Pferd die notwendige Struktur gibt. Ein "Kraftfutter" braucht sie, weil sie mit einem weiteren Pferd zusammen steht und beide gleichzeigt gefüttert werden. Wenn Lotte nichts bekäme, gäbe das nur Streß.

Vom Hesta Mix bin ich aus genau diesem Grund aber ja abgekommen. Man lernt ja nie aus.  ;)

Nichts desto trotz glaube ich nicht, das Hesta Mix alleine das Übel ist, denn sie hatte Durchfall als sie KEIN hesta mix bekam, das bekommt sie nämlich erst seit es kalt ist.

Und ich teste das alles kinesiologisch.

Liebe Grüße
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: hombrecito am 08.01.08, 11:34
Ein "Kraftfutter" braucht sie, weil sie mit einem weiteren Pferd zusammen steht und beide gleichzeigt gefüttert werden. Wenn Lotte nichts bekäme, gäbe das nur Streß.

Wieso gibst Du ihr nicht was anderes als Kraftfutter, während das andere Pferd sein KF frißt  ???
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: tara am 08.01.08, 11:42
ich bin nicht der Meinung, das Hafer "Barf" fürs Pferd ist.
nein? was wäre dann deiner Meinung nach Barf fürs Pferd?

Und ich habe weiß gott was gegen einen Power Tinker. Ich will reiten und nicht kämpfen, buckelnd durch die Gegend hüpfen etc.
ja, wenn sich das so äußert, hätte ich auch was dagegen. evtl an der Dosierung schrauben?

Ich bin von Pre Alpin überzeugt, weil es dem Pferd die notwendige Struktur gibt.
tut Heu auch!  ;D

Ein "Kraftfutter" braucht sie, weil sie mit einem weiteren Pferd zusammen steht und beide gleichzeigt gefüttert werden.
ok, irgendwas mußt du ihr schon in den Trog tun

Und ich teste das alles kinesiologisch.
du selbst?

Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 08.01.08, 12:15
Hallo Tara,

nein, ich lasse testen, mittlerweile von 4 verschiedenen Personen, mich verschiedenen Testmethoden. Halt.. nein.. 5 waren es sogar.  ;)

Ich habe keine Ahnung was Barf fürs Pferd ist, ( aber ich informiere mich ja bereits !!!! steht doch alles da  ::) )  ich schrieb ja, das ich meine Fütterung aufgrund der Sache in Frage stelle. Aber am Pre Alpin wird bei mir nicht gerüttelt, sofern es mein Pferd laut Test verträgt, weil ich von Pre Alpin überzeugt bin.


Noch mal: Lotte bekommt erst seit November Hesta Mix. Sie hatte vorher Durchfall und sie hatte währenddessen Durchfall. Ob Hesta Mix nun ein gutes Futter ist oder nicht, ist erstmal zweit rangig, weil Durchfall hatte sie so oder so. UNd zig Pferde bekommen Hesta Mix und nicht alle haben deswegen Durchfall. Dennoch, weil ich es aufgrund meiner Meinung zur Hundeernährung mittlerweile in Frage stelle, bekommt sie es NICHT mehr. Sack ist seit heute leer. Heute letzte Portion.

Ich bin erst seit 6 Monaten Pferdebesitzer und habe erstmal nachgemacht, wie ich es 20 Jahre lang als RB getan habe. Mit der Zeit sammelt man Infos, bildet sich eine neue / eigene Meinung und stellt einiges in Frage. Aber nicht alles von Anfang an.

Ich möchte hier keine pro / contra Diskussion Hesta Mix, Hafer, oder was weiß ich. Das es schlußendlich am Futter liegt ist klar. Futter vorne rein, kommt "nicht ok" hinten raus. Nur warum kann sie das Futter nicht verarbeiten, das ist die Frage.

Weil es das falsche Futter ist? Kann sein, glaube ich nicht, kann aber sein
oder weil irgendetwas "kaputt" ist, weswegen es pups egal wäre, was ich vorne reinschiebe.

Ja, auch Heu gibt die notwendige Struktur, aber in dem Stall wo ich vorher stand, gab es für meinen Geschmack nicht genug Heu, weswegen ich zufütterte. Desweiteren habe ich gelernt und handhabe es auch so, das Pre Alpin ein guter "Rutschstoff" ist. Heißt, das Lotte eignetlich nur ein Mineralfutter braucht, das ist aber n bisserl wenig, weil das Nachbarpferd ja dann noch ewig weiter futtert, und somit bekommt sie noch was ( vermeindlich ) harmloses dazu.

Ich habe nun schon das ein oder andere über Pferdeernährung gelesen. Fakt ist, das Hafer und vergleichbares zwar schon eine ganze Weile gefüttert wird, aber eben nicht natürlich ist. Ich denke in unser heutigen Zeit ist es sehr schwer NATÜRLICH zu füttern, weil die Böden nicht das hergeben, was sie sollten, die Haltung  - auch wenn man sich noch so bemüht - nicht natürlich ist. Reiten ist ja nun auch nicht wirklich natürlich und Zucht spielt auch noch eine Rolle.

Deswegen bin ich der Meinung, das man ein Pferd nicht wirklich ( ausschließlich ) so ernähren kann, wie vor Urzeiten es Mutter Natur vorgesehen hat und suche daher eine angemessene Alternative. Und diese ist für mich und meine Tinkerstute NICHT Hafer.

@hombrecito:

hä?


Liebe grüße



Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: tara am 08.01.08, 12:53
Das es schlußendlich am Futter liegt ist klar.

eigentlich, wenn du es genau nimmst, ist es gar nicht so klar. Denn wenn es am Futter läge, müßtest du ja bei Veränderung des Futters eine Veränderung des Kots feststellen. Und das ist offensichtlich nicht der Fall.

Wahrscheinlicher ist, daß bei ihr was "kaputt" ist, wie du schon sagtest.
Aber was? Und wo? Keine Ahnung, bin ja leider kein Veterinär!

*nachdenk*
Hat sie nun zu viel Wasser, was wieder raus muß? wieviel trinkt sie am Tag?
Schwemmt sie damit irgendwelche Giftstoffe aus?
Oder resorbiert der Darm die Flüssigkeit aus der Nahrung ungenügend?
Sind die Nieren ok? Die sind doch eigentlich für Wasserausscheidung zuständig.
*grübel*
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: hombrecito am 08.01.08, 13:05
Ich dachte zwar, ich hätte mich klar ausgedrückt ... formulier ich meine Frage halt anders  ::)

Wenn es darum geht, dass Dein Pferd etwas kriegen muß während das andere Pferd etwas kriegt - also, wenn ich das richtig verstehe, damit kein Unfrieden entsteht - wieso muß es dann Kraftfutter sein? Wieso nicht z. B. Möhren / rote Beete  ???   Und zwar in unbearbeiteter Form  ;)
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 08.01.08, 13:31
Ah so, Hombrecito. Ich dachte du meinst, das ich doch einfach ein anderes Kraftfutter geben soll. Falsche Betonung. Ein und derselbe Satz mit zwei Bedeutungen.

Hm. Möhren und Co in unbearbeiteter Form finde ich im Grund gut. Da hätte ich dann nur die Angst, das Lotte nicht genug "Power" ( mal vorsichtig ausgedrückt ) bekommt. Ich denke, das ein Pferd in der Haltung, Reitweise, etc doch etwas braucht um mich durch die Gegend zu tragen. Heu und Stroh reicht da, denke ich, nicht aus. Mag mich irren... wie gesagt, ich sammel noch Infos.

Ich denke auch eher, das es daran liegt, das etwas "kaputt" ist und egal was ich füttere, es wird alles als Durchfall rauskommen. Obwohl ich sagen muß, das es eine Besserung gibt. Zur Koppelsaison hatte sie immer schwarz-geschissene Beine. Egal wie sehr wir putzen, Wasser etc.. nein... ruckzuck waren die Beine wieder schwarz vor Kot. Und der Schweif natürlich auch. DAS ist nun weg. Aber ihre Haufen in der Box sind eben keine Bilderbuchhaufen und sie hat Kotwasser und hin und wieder sogar richtige Kuhfladen.. die aber zugegeben selten!

Am Dienstag nächste Woche kommt die TÄ, am Freitag die THP.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 08.01.08, 18:48
Ich denke auch eher, das es daran liegt, das etwas "kaputt" ist und egal was ich füttere, es wird alles als Durchfall rauskommen.

genau das denke (fürchte) ich auch, wie bei jedem anderen chronischen KW-Patienten auch. In den seltensten Fällen (mir ist keiner bekannt) hat eine reine Umstellung einer Futterkomponente einen Durchbruch gebracht.
Und so sehr ich Haferfütterung schätze (meine eigenen Pferde kriegen als Minfutterunterlage auch nur eine Handvoll Hafer, wenn sie nicht geritten werden), bin ich sicher, dass es daran nicht liegt und du dir deswegen keinen Kopf machen musst. Im übrigen könnte andererseits ein Hafer minderer Qualität wiederum Durchfall auslösen. So einfach ist es leider nicht - Komponenten lang genug austauschen, bis es passt.
Es wird so nicht passend - im Gegenteil, der Darm hat Zusatz-Stress wegen der ständigen Umstellung.

Wenn wir einen vorgeschädigten Darm annehmen (da sollte die rektale Diagnostik bzw. Biopsie weiterhelfen), dann kann man ihn nicht gänzlich reparieren, sondern nur unterstützen: Durch  qualitativ hochwertiges Heu oder Cobs bzw. Stroh und evtl. durch einen Zusatz, der sich bewährt hat (Milchsäurebakterien, Hefe, Moortränke etc.). Was da für eine Handvoll Kraftfutter dazu kommt, halte ich für nebensächlich. Das kann man auch leicht ausprobieren durch Weglassen ohne Ersatz - daran stirbt sie bei normaler Reitnutzung nicht. Und mit Hombres Karotten machst du sicher nichts verkehrt.

Äpfel, lekkerli und so weiter würde ich weglassen. Statt Lekkerli kann man auch Karottenscheiben nehmen.

Wenn sie regelmäßig entwurmt ist, würde ich jetzt auch nicht mehr zwischenrein entwurmen ohne Kotprobe bzw. TA-Anraten. Und zum normalen Entwurmen würde ich ihr unterstützend was für den Darm geben (z.B. MS-Bakterien).
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 08.01.08, 19:41
Huhu,

was sind denn MS bakterien?
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Aleike am 08.01.08, 21:55
Vermutlich Milchsäurebakterien.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 08.01.08, 22:48
ja, genau. Gibts als reines Pulver oder eben als Produkt, das solche enthält - Fermentgetreide, Brottrunk. Das wird auch keine Lösung der probleme sein, kann aber dem darm helfen, Wurmkuren besser zu überstehen oder nach AB-Gaben, die Darmflora wieder aufzubauen.
Von Yoghurt halte ich nicht so viel - umständlich, nicht haltbar und eiweißhaltig, was ich ja eigentlich nicht will bei einem empfindlichen Darm. Ich weiß aber auch einen Fall, da haben sie ein schwer krankes Durchfallpferd in der Klinik damit aufgepäppelt. Das war aber kein Kotwasser, sonder akute Zustände. Sie haben es wohl mit der Sonde eingegeben.

Jadzia, du könntest auch mal über EM lesen (effektive Mikroorganismen) - wäre evtl. auch ein Ansatz.

Siehste, jetzt mach ich genau das, wovon ich oben abgeraten hab - Mittelchen empfehlen...Man will einfach was tun bzw. empfehlen....
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 09.01.08, 08:30
Huhu,

Ems bekommt sie schon seit über 4 Wochen... keine Veränderung.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 09.01.08, 09:31
bleib dran - das tut ihr sicher gut, auch wenn du nichts siehst.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Beni am 09.01.08, 10:18
Mir sind in meinem Leben 2 Pferde untergekommen (1 WB, 1 VB), die an chronischem Durchfall litten. Die Ursache wurde nie bekannt.
Etwas Linderung konnte hier geschafft werden, indem an Rauhfutter Haferstroh gemischt mit Heu aus spätem, überständigem Schnitt ad lib. angeboten wurde. An Kraftfutter gab es in mehreren kleine Mahlzeiten Haferflocken mit Schwarztee und Zuckerrübensirup. Pro Mahlzeit 500g Haferflocken, 1/2 Becher Sirup, mit heißem Tee zu einem Pamps verrührt. Das dann 3-4x täglich. Für die Dauer der Fütterung war eine Besserung zu sehen, stellte man die Fütterung wieder auf herkömmlich ein, wurde der Durchfall wieder schlimmer. Alle anderen Futtermittel (Ausnahme Mineralien, Salz!) waren tabu.
Beide Pferde sind nicht wegen des Durchfalls aus dem Leben geschieden. Damit konnte man sich arrangieren.

Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Beni am 09.01.08, 10:44
Habe das wichtigste wohl vergessen:
Der Pamps war so dünn angerührt, daß er gesoffen wurde, nicht gefressen. Es gab kein Wasser zum Tränken! Müssen also schon etliche Liter Pampe gewesen sein. Ist auch schon etwas her......
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Lopea am 09.01.08, 11:11
mal eine blöde Frage: gibt es chronische Darmentzündungen (Morbus Chron  ???) beim Pferd? Und wenn ja, würde man so etwas am Blutbild feststellen können?

@Jadzia: als Du Deine Stute gekauft hast, hatte sie denn da schon einen "beschissenen" Schweif / Hinterbeine? Oder anders gefragt: weißt Du, ob sie schon beim Vorbesitzer/Händler unter Durchfall gelitten hat?
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 09.01.08, 14:15
Hallo,

als ich zum "Vorstellungsgespräch" beim Kaufen kam, war Lotte blitzeblank geputzt. Aber auch als wir sie abholten, kann ich nicht sagen, das sie vollgeschissen aussah.

Es gibt so viele Faktoren und der Streß schwebt da über allem. Doch durch diesen Thread und eure Gedanken / Ideen kam ich erneut ins Grübeln und sprach mit einer Freundin drüber und die sagte etwas was mir nicht mehr aus dem Kopf geht.

Als ich im alten Stall stand, bekamen die Pferde für meinen Geschmack zu wenig Heu / Stroh / Gras und ich fütterte enorm dazu. Daher auch das Pre Alpin. Da mir das irgendwann zu blöd wurde und ich eben einfach eine andere Einstellung als die SB habe, trennten wir uns im Guten und ich zog in einen Stall wo Lotte 24 Stunden Heu und Stroh zur Verfügung hat. Aber ich veränderte nichts am Futter. Sie bekommt nach wie vor die riesen Portion.

Ich fragte andere Tinkerleute was die im Durchschnitt füttern, und ich stellte fest, das Lotte die gleiche Menge bekommt ( Pre Alpin, Kraftfutter, Mineralfutter, etc ) wie ein 27 jähriger Warmblutwallach, der recht viel braucht.

Gut, nun kann man nicht JEDEN Tinker mit JEDEM Tinker vergleichen. aber eine 5 jährige Tinkerstute bekomtm das gleiche wie ein 27 jähriger WB-Wallach????

Das war mir überhaupt nicht so bewußt.

Nur... Lotte ist eben gut proportiernt. Jeder lobt ihren Ernährungszustand. Ich sehe eigentlich gar keinen Grund daran was zu ändern ( nun mal NUR äußerlich betrachtet!!! ) , und stelle dann fest, das sie die gleiche Menge wie ein WBWallach bekommt, der EXTREM schwerfuttrig ist? Und müßte Lotte dann nicht ein wenig mehr Pepp haben? Ich sagte zwar das ich keinen Powertinker haben will, aber sie ist wirklich ganz und gar ohne Antrieb und stolpert auch oft über ihre Füße im Trab. Sie ist schnell aus der Puste und schwitzt sich dann auch nen Wolf.

Ich habe das immer auf die mangendel Kondition geschoben, weil ich ja erst mit ihr anfange. Das spielt da sicherlich auch mit rein, aber im Ganzen fand ich das ein AHA - Erkenntniss...

hm...   ???

Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: tara am 09.01.08, 16:00

Nur... Lotte ist eben gut proportiernt. hm...   ???

.
.
.


interessante Gedanken...

ist sie nun gut proportioniert, im positiven Sinne, also muskulös (für 'ne Fünfjärige), atlethisch, oder eher gutproportioniert im Sinne von recht barock, fast schon fett? (nicht hauen, aber ehrlich überdenken  :D )

Bekommt sie das PreAlpin trocken oder nass?
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 09.01.08, 16:23
Pre Alpin Senior gemischt mit Pre Alpin Aspero trocken

und das hier ist Lotte

(http://img513.imageshack.us/img513/3655/lotte7me5.jpg) (http://imageshack.us)
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Mönchen am 09.01.08, 16:30
Die meisten Pferde,sorry, sind zu fett, vielleicht daher ihre Trägheit?
Stolpern hat nicht´s vielleicht damit zu tun sondern erfordert bei so einem jungen Pferd vieleicht gezielte Arbeit, Stangenarbeit.....
Kondition, ich glaub die meisten arbeiten ihre Pferde auf Sparflamme die keine Kondition aufbaut, für kleine Distanzritte hab ich mit bis zu drei Stunden traben trainiert, ist nur ein Beispiel .Für einen sind jeden 2. Tag 1 Stunde Konditionsaufbau, für den anderen ist dies Konditionserhalt für den nächsten Konditionsabbau.
Also geauso wie mit dem Futter nochmal überdenken.
Meine Camarquestute, leichtfuttrig, steht auf Späne, bekommt 2 Platten Heu am Tag und 2 Stunden Wiese bei 3 mal die Woche 1 Stunde reiten, sie ist eher fett Rippen leider keine zu fühlen,die sollte man aber fühlen können!

Leider machen sich weniger Gedanken darüber wie schlecht zu viel  Futter ist als darüber ob ihr Pferd zuwenig bekommt.
Jetzt nicht direkt hierdrauf bezogen , nur Gedankenanstoß
  Simone  
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 09.01.08, 16:51
Mönchen, ich denke du hast es falsch verstanden.

Sie ist ALLES ANDERE als zu fett. Man fühlt die Rippen ABSOLUT und genau deswegen werde ich ja auch immer gelobt. Aber bei dem was in das Pferd von meiner Seite reingestopft wird ( was mir eben heute nacht erst wie Schuppen von den Augen fiel ) wundert mich das.

Ich habe ihre Trägheit und das Stolpern bis heute nacht immer auf den Ausbildungsstand zurück geführt und habe genau das gemach - Stangenarbeit. Aber in dem Zusammenhang kam mir der Gedanke halt mit hoch.

Ich sage ja nicht, das es daran liegt. Es kam mir nur in den Sinn.

Grüße

Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Aleike am 09.01.08, 17:17
Bandwürmer werden aber nicht immer in Kotproben nachgewiesen. Ich würd einfach mal eine Bandwurmkur geben.
Würde ich nochaml betonen. Bandwürmer werden eher ausnahmsweise mal in den Kotproben erwischt, außerdem soll es in den meisten Pferdebeständen Bandwürmer geben.

Meine TÄ hat mal gesagt, dass sie bei Pferden, die trotz reichlich Futter dünn sind und sonst nichts offensichtliches haben, immer als erstes eine Bandwurm-Wurmkur macht.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 09.01.08, 19:14
Aleike, oben hat Jadzia geschrieben, dass regelmäßig, auch gegen Bandwurm entwurmt wurde.

Sie ist ALLES ANDERE als zu fett. Man fühlt die Rippen ABSOLUT und genau deswegen werde ich ja auch immer gelobt. Aber bei dem was in das Pferd von meiner Seite reingestopft wird ( was mir eben heute nacht erst wie Schuppen von den Augen fiel ) wundert mich das.

dann passt es doch. Wenn du an das Pferd etwas längere Füße drandenkst und es ein bisschen länger ziehst, hast du doch einen WB. Das ist ja kein Reitpony. Hast du sie schon mal gewogen? Ich finde sie auf den Fotos (siehe auch sattelbox) genau richtig für diese Rasse. Wenn man bei Tinkern oder Haflingern einen Waschbrettbauch will, muss man halt ständig dran arbeiten und entsprechend reiten. Mit Gesundheit hat das nichts zu tun, wenn man das Reiten an die vorhandene Kondition anpasst.

Im Übrigen hat die Frage der Kondition bzw. die Frage "zu dick oder nicht" nichts mit dem Kotwasser zu tun. Es sei denn, sie hätte so viel Flüssigkeitsverlust durch den Durchfall, dass sie deswegen schlapp wäre (was sich insgesamt nicht so anhört).
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Dylan am 09.01.08, 20:28
Hallo, ich hab etwas mitgelesen hier.
Wenn du mit Fütterung noch etwas verändern willst, könntest du auch (wenn nicht schon längst geschehen) in die Internet-Seite von Tinker-mooshof.de reingehen. Thomas Kranz hat es sich geradezu zur Lebensaufgabe gemacht, spezielle Tinkerprobleme durch Spezialfutter zu behandeln. Ich glaube, er hat wirklich Ahnung von der Materie.
Meine mittlerweile 13jährige Tinkerstute hatte und hat immer wieder Probleme mit Durchfall/weicher Stuhl
Ich seh das gelassen, Gras gibts nur portioniert, Heu auch,Stroh dazu, Mineralfutter und für Energie bei Bedarf Öl oder eine Handvoll Hafer. Es wurde Jahr für Jahr besser, und im Winter hat sie gar nix mehr. Im Sommer muss man halt öfters vor dem Ausritt waschen, denn es sieht halt - "Scheiße" aus.
Dass sie so schwitzt liegt bestimmt auch am Winterfell, meine Tinkerstute hat bestimmt das Doppelte an Fell  drauf, was meine andere Stute bei absolut gleicher Haltung draufhat. Ich habe mich dieses Jahr zum ersten Mal zu einer Teilschur entschieden- das war absolut richtig. Werde ich auf jeden Fall wieder machen. Das muß man aber schon im Herbst machen, jetzt ist es zu spät.
Viel Spaß noch mit deinem Pferd!
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Mönchen am 09.01.08, 20:29
O:K.
unsre alte Ponydame hatte auch noch nach einer überdosierten Bandwurmkur trotzdem noch Bandwürmer.
Simone
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 09.01.08, 21:23
Lotte hat sehr wenig Winterfell, weswegen sie auch ne Decke trägt.
Die TurnierWarmblüter bei uns im Stall sind wesentlich plüschiger als Lotte.

Aber da Lotte den ganzen Oktober und halben November geschützt in einer Box stand, kann da ja auch nicht viel Winterfell kommen.

Das Fell ist definitiv anders, als das im Sommer. Aber WINTERFELL ??? Das kenne ich anders.  ;D

Ich habe mir aber wegen dem Fell nie Gedanken gemacht, eben einfach weil sie ja geschützt stand, als alle anderen noch auf Koppeln standen und ganz anderes Fell entwickelten.

Und da sie oft Haare aufstellt und aussieht wie ein Igel und ich gelernt habe das das heißt, das ein Luftpolster aufgebaut wird, weil anderen falls es kalt wäre, trägt Lotte eine Decke.

Dieses Jahr... was nächstes Jahr im Winter ist, seh ich dann.  ;D

Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: carola am 09.01.08, 21:44
Jadzia, ich denke, du machst dir schon die richtigen Gedanken. Ja, deine Tinkerin sieht gut aus, aber bei dem was du reinfütterst und bei dem wenigen, was du wohl mit ihr arbeitest, gebe ich dir Recht: jeder andere Tinker oder jedes andere Tier ähnlicher Baureihe wäre schon geplatzt. Normal finde ich das auch nicht.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Fritzi am 09.01.08, 21:58
Hi,
hast Du eigentlich mal darüber nachgedacht, die Vorbesitzer einfach mal zu fragen, ob sie bei ihnen Durchfall hatte? Ich mein, wenn ich ein Auto verkaufen würde, dann würde ich es auch putzen und versuchen, dass dadurch vielleicht die Kratzer ums Schlüsselloch nicht so auffallen ... Ich mein, Du willst Lotte ja sicherlich deshalb nicht umtauschen, sondern Du willst ja nur ihr Bestes, das wollten die Vorbesitzer ja vielleicht auch ...
Zur Futterumstellung kann ich Dir auch nicht weiterhelfen, außer vielleicht mal zu schauen, was Dein Pferdchen bei einem gemütlichen Spaziergang so an Kräuterchen futtert. Da suchen sich Pferde manchmal genau die Dinge zusammen, die sie auch brauchen und in der Koppel vielleicht nicht so finden. (Außer jetzt die Fressmaschinen, denen sind Kräuter wohl ziemlich egal ...)
Meiner bevorzugt da so nette Dinge wie Distelblüten, Brombeerblätter oder eisenhaltigen Boden ... Bluttest kommt im März ..  8)
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jupp am 09.01.08, 22:02
hallole,
ich weiß ja nicht ob du schon die möglichkeit der akupuntur durch hast.
eine kundin von mir hat mit ihrem dauer-durchfall pferd einfach schon alles durch gehabt.
von futterumstellungen über bioresonanz. nun hat sie eine ta mit osteo-ausbildung aus dem frankfurter raum dran,
und das pferd hat fast keine probleme mehr!

falls du eine tel.nr. brauchst, pn mich an

gruß, jupp
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 09.01.08, 23:04
O:K.
unsre alte Ponydame hatte auch noch nach einer überdosierten Bandwurmkur trotzdem noch Bandwürmer.
Simone

woran hast du das gemerkt? Und was habt ihr dann gemacht?

Ich wäre in diesem Fall hier gegen weiteres Zusatzentwurmen, weil es definitiv Zusatzstress hoch drei für die Darmflora ist.

Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Mönchen am 10.01.08, 12:12
Da ich ganz sicher gehen wollte, das alte Pony hatte so rapide abgenommen hab ich noch eine Kotprobe machen lassen, dabei wurde das entdeckt , noch ´ne Wurmkur und danach hat sie dann auch wieder zugenommen.
Da es glaub ich nicht so wirklich viele Wurmpasten gegen Bandwurm gibt und man schon ausdrücklich danach fragen muß, ist wirklich gegen Bandwurm entwurmt worden?
So lage kennt man die Bandwurmproblematik bei Pferden ja noch nicht.
Simone
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Paulista am 10.01.08, 12:30
Hallo,
hab gerade dies Thema entdeckt und überflogen.

Jadzia, hast Du nun schon das Stroh weggelassen??
Bei mir steht einer (WB), der DEFINITIV vom Stroh Durchfall bekommt. 2 Tage nach Stroh'gabe' erfolgt postwendend der Flotte.
Bis zur Regenerierung (Kot wieder apfelförmig) dauert es dann allerdings 3-4 Wochen.
Die Darmflora braucht eben relativ lange, bis sie sich erholt, noch dazu, wenn der Durchfall schon sooo lange geht.

LG
Paulista
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: tara am 10.01.08, 12:32
kann mich jetzt nicht erinnern: sind die Zähne von Lotte durch einen Fachmann konntolliert worden? Also nicht nur vom Haustierarzt.
Ein Einstellpferd von mir bekam Unmengen futter, und war trotzdem rappeldürr. die Zähne hat der Haustierarzt regelmäßig gemacht. Aber erst eine Untersuchung und Behandlung durch eine Spezialistin brachte den Erfolg: 1/3 weniger Kraftfutter, und das Pferd nahm zu.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 10.01.08, 12:33
Jup eine gelernte, ausgebildete Pferdezahnärztin.  :)

Stroh - Späne Umstellung erfolgt erst am Wochenende.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Paulista am 10.01.08, 12:40
Und dann würde ich wirklich zur Geduld raten. Und möglichst nicht mehrere Sachen gleichzeitig probieren, sonst muß ja immer wieder ausgeschlossen werden, denn dann gibt es ja wieder mehrere Möglichkeiten.

Ich drück Dir jedenfalls die Daumen, daß Du zu einem Ergebnis kommst.

LG
Paulista
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: *Nansi* am 10.01.08, 12:42
...Als ich im alten Stall stand, bekamen die Pferde für meinen Geschmack zu wenig Heu / Stroh / Gras und ich fütterte enorm dazu. Daher auch das Pre Alpin. Da mir das irgendwann zu blöd wurde und ich eben einfach eine andere Einstellung als die SB habe, trennten wir uns im Guten und ich zog in einen Stall wo Lotte 24 Stunden Heu und Stroh zur Verfügung hat. Aber ich veränderte nichts am Futter. Sie bekommt nach wie vor die riesen Portion.

...Nur... Lotte ist eben gut proportiernt. Jeder lobt ihren Ernährungszustand. Ich sehe eigentlich gar keinen Grund daran was zu ändern ( nun mal NUR äußerlich betrachtet!!! ) , und stelle dann fest, das sie die gleiche Menge wie ein WBWallach bekommt, der EXTREM schwerfuttrig ist? Und müßte Lotte dann nicht ein wenig mehr Pepp haben? Ich sagte zwar das ich keinen Powertinker haben will, aber sie ist wirklich ganz und gar ohne Antrieb und stolpert auch oft über ihre Füße im Trab. Sie ist schnell aus der Puste und schwitzt sich dann auch nen Wolf.

Hallo,
das mit dem vielen KraFu und wenig Puste/schwitzen hatte ich mit meinem Friesen ebenfalls. Nun habe ich gestern mit Frau Dr. Mayer von Iwest telefoniert und die sagte mit dass ich das Futter auf max 2,5 kg/Tag reduzieren soll. Nanning bekam davor 2 x 2,5 kg Hafer + MinFu. Es leuchtet mir auch ein, dass ein Pferd mit einem solchen überschuß Probleme mit dem Stoffwechsel bekommen kann. Ich lasse nun eine richtige Futterbedarfsanalyse von Iwest machen. Dazu ist ein 4-seitiges Formular auszufüllen samt Futterprobe und Fotos, Angaben über die letzte Entwurmung und Impfung, die momentane Fütterung usw. usf. an Iwest zu schicken. Ist zwar nicht kostenlos, aber es wird mit der nächsten Bestellung zum Teil verrechnet.

Und unsere Rudi reagiert sehr extrem auf schlechtes Heu. Wenn es nicht richtig durchgetrocknet ist oder auch auf 2. Schnitt den der Bauer uns mal untergeschoben hatte, reagiert Rudi innerhalt von 2-3 Tagen mit Flitzekacke. Ebanso schnell ist es aber wieder weg, wenn das Heu dann in Ordnung ist.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: tara am 10.01.08, 14:20
Ist zwar nicht kostenlos, ....

aber seinen Preis wert.

IWEST kann ich auch nur empfehlen (btw: wenn bini dich wirbt, bekommt sie Rabatt)
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: hombrecito am 10.01.08, 14:31
Aber am Pre Alpin wird bei mir nicht gerüttelt, sofern es mein Pferd laut Test verträgt, weil ich von Pre Alpin überzeugt bin.

Ich glaub zwar auch, dass da im Darm massiv was aus dem Gleichgewicht oder sogar kaputt ist und das Problem wohl eher nicht durch Weglassen von Pre Alpin Aspero gelöst würde.
Trotzdem - ich würde es meinem Pferd genausowenig füttern wie diverse Müslis, und zwar wegen der Kräuter. Kräuter sind in meinen Augen Medizin und von daher nicht zur Dauergabe bestimmt. Viele Pferde vertragen die Kräuter zwar, doch wenn ein Pferd schon Probleme hat, wär ich doppelt vorsichtig.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jupp am 10.01.08, 17:52
Knaulgras
Wiesenfuchsschwanz
Wiesenschwingel
Welsches Weidelgras
Glatthafer
Rotklee
Honiggras
Frauenmantel
Spitzwegerich
Bärenklau
Zaunwicke
Lieschgras
Kammgras
Deutsches Weidelgras
Wiesenrispe
Schwedenklee
Schafgarbe
Kümmel
Wiesenkerbel
Echtes Labkraut
Rohrschwingel
u.v.m.

sind die Inhaltsstoffe beim Pre Alpin Aspero.

ich denke mal das sind u.a. auch gräser und kräuter die man auf einer guten heuwiese finden kann/sollte, oder?

ich frag deshalb, weil ich das aspero meinen zufüttere, weil man darin allerlei verstecken kann ;) und die näpfe nicht ganz so leer aussehen. meine bekommen im grunde nicht
wirklich viel kraftfutter.

grüße, jupp
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: hombrecito am 10.01.08, 18:20
Knaulgras
Wiesenfuchsschwanz
Wiesenschwingel
Welsches Weidelgras
Glatthafer
Rotklee
Honiggras
Frauenmantel
Spitzwegerich
Bärenklau
Zaunwicke
Lieschgras
Kammgras
Deutsches Weidelgras
Wiesenrispe
Schwedenklee
Schafgarbe
Kümmel
Wiesenkerbel
Echtes Labkraut
Rohrschwingel
u.v.m.

sind die Inhaltsstoffe beim Pre Alpin Aspero.

ich denke mal das sind u.a. auch gräser und kräuter die man auf einer guten heuwiese finden kann/sollte, oder?

Schon, doch erstens wär mir, wenn mein Pferd massive Probleme hätte, das "u.v.m." zu ungenau und zweitens schreibt der Hersteller: "PRE ALPIN® Aspero besteht aus über 60 verschiedenen grob gehäckselten Kräutern und Gräsern aus dem bayerischen Alpenvorland" Im Alpenvorland sind m. E. mehr Kräuter auf den Wiesen als z. B. bei uns in Franken und sicher auch andere Kräuter als in Irland, wo Lotte ja herkommt.

Es liegt mir ja auch fern, das Futter schlechtzumachen. Nur würde ich eben bei derart langanhaltenden Problemen auch auf solche "Kleinigkeiten" schauen. Und diese Aussage von Jadzia, dass am Pre Alpin nicht gerüttelt wird, ist da einfach bei mir hängengeblieben.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jupp am 10.01.08, 19:21
Es liegt mir ja auch fern, das Futter schlechtzumachen. Nur würde ich eben bei derart langanhaltenden Problemen auch auf solche "Kleinigkeiten" schauen. Und diese Aussage von Jadzia, dass am Pre Alpin nicht gerüttelt wird, ist da einfach bei mir hängengeblieben.


da geb ich dir recht :)

für mich war es jetzt bei der suche nach der annähernd idealen fütterung für meine 3, die lösung.

meine kundin mit dem dauer-durchfall-pferd hatte auch alles durch. fütterungsumstellungen in alle richtungen.. nie nur kurzfristig, das ging über jahre.
ich meine die letzte diagnose in der klinik war ein problem mit dem blinddarm - kann aber demnächst nochmal fragen.
die erste wirklich langanhaltende und durchschlagende behandlung war eben die mit der akupunktur.

grüße, jupp
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 11.01.08, 10:38
dazu muß aber gesagt werden, das Lotte seit 6 Monaten Durchfall hat, das Aspero hier bei uns aber erst seit 2 Monaten auf dem Markt ist.  ::)
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Beni am 11.01.08, 11:07
Wenn der TA nach eingehender Untersuchung keine krankhafte Ursache findet, würde ich das Pferd so füttern, wie es am natürlichsten ist. Alles "künstliche" weg, nur noch Basics. D.h. Weide ganzjährig, dazu `ne frei verfügbare Heuraufe mit Heu aus spätem Schnitt. Rund um die Uhr. Wenn Box, dann Stroh. Weiter nix. Salz/Mineralleckstein evtl.. Kraftfutterergänzung nur, wenn das Pferd abklappert (tun die allerwenigsten). Dann glatter Hafer bester Qualität.

Eine Spänebox (demzufolge futtertechnische Leerlaufzeiten), PreAlpin, Mineralien, im Grunde jedes Kraftfutter (höchstens Hafer in Maßen) und alle Futterzusätze haben mit natürlicher Pferdephysiologie nichts zu tun.
Ein Pferdedarm sollte immer gleichmäßig mit Rohfaser gefüllt sein. Futterumstellungsfrei. Daher Weide und Heu ganzjährig immer gleichzeitig anbieten. Dann hat das Pferd schon fast immer, was es braucht. Aber wo läßt sich das so einrichten, wenn man das Pferd in Pension stellen muß - ich weiß, das ist schwierig.

Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 17.01.08, 09:18
Huhu,

die TÄ war am Montag da. Ich erzählte ihr alles was bisher gemacht wurde, alternativ sowie schulmedizinisch. Ich erwähnt, das Lotte für meinen Geschmack sehr viel Futter bekommt und dazu im Verhältniss gut ausssieht, ebenso das sie so schlapp ist. Ich erwähnte auch die Rittigkeitsprobleme, und und und. Ich denke, ich habe nichts vergessen. Ich erwähnte nochmals die Wurmkuren, Kotuntersuchung ( hatte die TÄ ja selber gemacht, hat aber ja mehr Patienten als Lotte! ), die IMpfung, die Umstellerei von Stall a nach b ( = Streß ), etc.
Ich erwähnte die Futterzusätze ( Ems, Fermentgetreide, Hefe, PlantaFerm, .... )
Die TÄ lobte mich, das ich bis dahin auch erstmal gut gehandelt hätte.

Dann untersuchte sie das Herz und ausser einen kleines Nebengeräusch, was sie nicht ungewöhnlich findet, war nichts. Sie hörte am Kehlkopf und am Hals, sie drückte hier und da.. nichts! Dann also Rektaluntersuchung.

Im Verlauf fragte sie mich dann, ob ich wüßte das ab dem 7 Trächtigkeitsmonat der Uterus mit Fohlen absinken würde, sodas man als untersuchender TA nicht mehr richtig reinkommt.

Ne.. weiß ich nicht.. ist das wichtig? ???????

Nun ja.. ja es ist wichtig, das ich das weiß, weil sie nicht reinkommt.

 :o

Dann sagte sie, das eine Trächtigkeit sämtliche Symptome erklären würde und mein kleinstes Übel wäre. Es kann natürlich auch eine Blinddarmverstopfung sein ( obwohl es laut ihr dann stoßweise besser seien müßte ), es könnte eine chronische Darmschleimhautentzündung sein, etc. Aber laut den Symptomen und der Rektaluntersuchung ist eine Trächtigkeit nicht auszuschließen.  ::)

Nun ja.... weitere Untersuchungen folgen.... 

Wir haben nun erstmal Blut abgenommen und untersuchen das. Wir vergleichen das mit der Blutuntersuchung vom August. Wenn wir dann dort keinen AHA-Effekt haben, machen wir einen Allergietest, obwohle die TÄ glaubt, das wir dort nichts gravierendes finden werden, weil die Symptome nicht ganz passen. ABER man soll ja nichts unversucht lassen.

Dann machen wir einen Ultraschall für Darm und Trächtigkeit und dann sehen wir weiter. Gegebenenfalls muß Lotte in die Klinik um sie gezielter untersuchen zu lassen.

Sollte Lotte NICHT tragend sein, stellt sich die Frage warum ihr Uterus nicht da ist, wo er hingehört, stellt sich die Frage, warum man die Rekataluntersuchung nicht so durchführen konnte, wie es hätte gehen müssen. Ob mir das dann besser gefällt ist die Frage. Desweiteren hat die TÄ gesagt, das sie viele Patienten kennt, die einfach chronisch Durchfall haben und das es auch so bleibt. Darauf müßte ich mich dann eventuell einstellen. Aber dann bleibt eben einfach die Frage, was zu tun ist, weil das Pferd auf lange Sicht dann Mangelerscheinungen bekommt.

Also... eine Reihe von Untersuchungen stehen an.

Am Freitag kommen die Blutregebnisse UND die THP. Mal schauen....
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 17.01.08, 09:47
Also evtl. Nachwuchs? Das wär ja ein dicker Hund  :D

Aber es haben ja durchaus nicht alle trächtigen Stuten Durchfall? Immerhin war die Rektaluntersuchung sinnvoll....
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: carola am 17.01.08, 10:19
Zwei Tinker, du liebe Zeit! :) Na sowas! Ich drücke dir die Daumen, dass es das ist (auch wenn ich mit einem Fohlen überfordert wäre, aber ich denke, alles andere wäre sicherlich noch schwieriger) und bin gespannt auf den Ultraschall.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: tara am 17.01.08, 15:28
na, das sind ja Neuigkeiten!
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 17.01.08, 15:54
Zwei Tinker? Ist die Frage, ob es ein TinkerHengst war.... wenn sie denn dann tragend ist. Aber das bekommt man dann ja vielleicht raus.  ;)

Ansonsten bin ich auch hin und hergerissen. Fakt ist: aufregen bringt nun gar nichts, a) das Ergebniss ist ja noch nicht da b) davon geht ein Fohlen nicht weg und ich denke, es haben schon viel weniger qualifizierte Menschen als ich ein Fohlen in die Welt gesetzt.

Leicht nehme ich das nicht, nur aufregend / panisch werden.. das bringt nun mal nichts mehr. Ist nu eh zu spät.  :P

Und eben... eine Trächtigkeit erklärt sehr sehr viel von ihren Symptomen. Nichts desto trotz: abwarten und Tee trinken
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: spiritrider am 18.01.08, 17:04
Da bin ich aber mal gespannt, was rauskommt 8)
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 22.01.08, 14:14
So,

ich habe den ersten Teil der Blutergebnisse. Da ist NICHTS, was irgendwie interessant wäre. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. Allergietest und einen Wert, Name habe ich vergessen, wo man sehen kann, wie Lotte das Futter verwertet.

Lottes Zustand wird meiner Meinung nach immer schlimmer, vielleicht bin ich aber auch nur extremst vorsichtig. Ich gehe mit ihr nur noch Gassi, und selbst dafür wirkt sie mir zuschlapp. Aber vielleicht übertreib ich da nun auch, weil ich so verunsichert bin. Weiß nicht. Ich bin der Meinung, das Gassi gehen = Kreislauf ankurbeln, gut ist. Reiten, ausbilden, das steht jetzt gaaaaaaaaaanz hinten.

Gestern, ich schrieb es schon im MTK - etc - Thread, hatte Lotte erst KreislaufProbleme und bekam dann ( eventuell dadurch ? ) eine Krampfkolik. Ich hatte das Haus voller Gäste, bekam den Anruf, ließ alles stehen und liegen und fuhr parallel mit der TÄ in den Stall. Es war wohl nicht schlimm, dennoch diese ganze Symptomatik macht mich einfach nur noch nervös.

um halb 1 nachts lag ich dann im bett.

heute kommt die TÄ wieder, Ultraschall und weitere Besprechungen.

Lotte steht nun seit 1 Woche auf Späne, keine Verbesserung zu bemerken.

Liebe Grüße
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: carola am 22.01.08, 14:16
Jadzia, so Leid mir das tut, aber vielleicht baut dich auf, dass zur Zeit viele Pferde ziemlich schlapp sind wegen des Wetters. Massiv schlapp! Wenn eines dann eh schon vorbelastet ist, haut das sicher doppelt rein. Muss also gar nichts schlimmes sein.

Was macht der Schwangerschaftstest? ;)
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 22.01.08, 19:40
Ja, wäre auch meine Frage gewesen.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 22.01.08, 21:06
Hallo,

heute war nun Ultraschall. Da ist nichts. Nicht trächtig.

Wir warten nun auf den zweiten Teil der Blutergebnisse und ich gebe Lotte nun ein Mittel von der TÄ. Spascopaan?? Oder so ähnlich.
Wenn der zweite Teil des Blutergebnisses auch nicht weiterhilft, machen wir eine spezielle Wurmkur. Aber die TÄ hält das weniger für den Grund. Festzustellen ob ein Wurmbefall war weder durch Blut noch durch Kotuntersuchung. Aber auch sie sagt, das man sich nicht einzig und allein auf die Kotuntersuchung verlassen kann im Bezug zu Würmern.

Sie hat mir auch noch mal nahegelegt, das Durchfall das eine Thema ist. Schlimmer ist, das sie so schlapp ist.

Also.. ich berichte weiter.

Liebe Grüße
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Aleike am 22.01.08, 22:44
Buscopan?

Und, bist Du enttäuscht oder erleichtert, dass der Bauch leer ist? ;)
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 22.01.08, 23:13
Irgendwie wärs ja eine konstruktive Erklärung für alles gewesen  ::)

Naja, schlapp und Durchfall ist ja durchaus in Zusammenhang zu bringen. Jadzia, ich drück euch einfach mal die Daumen, dass da was Klares rauskommt - sowas Blödes, neues schönes Pferd und dann dauernd Ärger.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: tara am 23.01.08, 08:05
Buscopan?



oder Spascupreel
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Dana am 23.01.08, 11:23
Na ja, dass Trächtigkeit ein Symptom names Durchfall nach sich zieht, wäre mir neu...
Die Schlappheit ist die Folge des Dauerdurchfalls. Durch ihn gerät der Stoffwechsel aus den Fugen. Die mit der Nahrung aufgenommenen Stoffe werden wieder ausgeschieden, bevor sie dahin gelangen, wo sie hin sollen. Folglich bekommt das Pferd nicht die Nährstoffe ins Blut, die es braucht.
Das Blutbild muesste m.E. erhebliche Ungleichgewichte bei den Mineralien und Spurenelementen aufweisen, u.a. Magnesium, Zink, Mangan, die B-Vitamine erwähnte ich ja schon. Auch der Elektrolythaushalt kommt bei Durchfall aus dem Gleichgewicht. All das lässt sich über eine detaillierte Blutanalyse feststellen.
Möglicherweise reagiert Dein Pferd auch auf zuviel Stärke und Zucker. Das heisst, stärkehaltige Futtermittel weglassen, genauso wie zucker-/melassehaltige. Zur Unterstützung der Dickdarmflora, die meist bei Durchfall massiv beeinträchtigt ist, eignen sich ungezuckerte, unmelassierte RS und dazu Bierhefepulver. Weiter nicht,s ausser qualitativ einwandfreies, aber möglichst spät geerntetes Heu.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 23.01.08, 11:57
wie ich schon schrieb, sind die Blutwerte 1a! und Bierhefe brachte hier kein Ergebniss
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Dana am 23.01.08, 12:39
Ich will ja nicht penetrant sein, aber hast Du die Blutbilder und die Werte selbst gesehen und auch, WAS genau getestet wurde? Bei Dauerdurchfall ist es sehr unwahrscheinlich, daß alle Werte in Ordnung sind.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 23.01.08, 12:43
Zitat
Bei Dauerdurchfall ist es sehr unwahrscheinlich, daß alle Werte in Ordnung sind.


.... was meine TÄ ja auch sehr iritierte...  ::)

Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Dana am 23.01.08, 13:11
Sorry, muss aber nochmal nachhaken. Blutbild ist nicht gleich Blutbild. Deshalb nochmal: hast Du die Auswertung des Labors schriftlich vorliegen und enthält dieses auch alle Elemente, die ich genannt habe? Tut mir leid, aber ich kann mich des Gefühls nicht erwehren, daß Deine TÄ nicht so wirklich Plan hat. Warum bringst Du das Pferd nicht in eine spezielle Klinik, die sich mit Stoffwechselkrankheiten auskennt?
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Fritzi am 23.01.08, 13:45
Naja, ich würde es eher mal mit der Vertauschungstheorie versuchen ... Wie ist den die statistische Wahrscheinlichkeit, dass die Blutproben bei Pferden vertauscht werden?
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 23.01.08, 23:41
Dana, was genau erwartest du denn an Abweichungen?
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Dana am 24.01.08, 10:10
Ich kann die Abweichungen nicht in Zahlen beziffern, aber es wird Abweichungen im Mineral- und Spurenelementhaushalt geben. Bei Jadzia's Pferd vermute ich, daß aufgrund des anhaltenden Durchfalls über diese lange Zeit der Darm die zugeführten Nährstoffe nicht richtig verwertet haben kann, was sich auf diese Elemente ausgewirkt haben wird. Folglich wird es Defizite geben. Ich glaube nicht, daß das Blutbild in allen Aspekten, die ich aufgezählt habe, in Ordnung war, wenn, dann allenfalls die hämatologischen Werte. Das würde aber lediglich bedeuten, es gibt kein Infektionsgeschehen. Sagt aber gar nichts über Mineral- und Spurenelementstatus aus. Wenn es dort Abweichungen gibt, wirkt sich das auf den Stoffwechsel aus. Dann ist es wichtig, diese wieder aufzufüllen, damit er wieder in geregelte Bahnen kommt. Das funktioniert aber auch nur dann, wenn die lädierte Darmflora wieder aufgebaut wird. Durchfall ist immer ein Zeichen für ein bakterielles Ungleichgewicht im Dickdarm. Zum Aufbau eignen sich in 1. Linie Faserstoffe, sprich Heu sowie Pektine aus Rübenschnitzeln und Bierhefe aufgrund der Darmflora-regulierenden Wirkung. Darüberhinaus analog der Mängel eine gezielte Subvention der einzelnen Stoffe. Außerdem würde ich statt eines üblichen Mineralfutters ein sehr gutes Hufzusatzfutter füttern, denn diese sind viel ausgewogener sind und enthalten essentielle Nährstoffe, die in den üblichen MF fehlen oder unzureichend sind.
Das sind meine Erfahrungen, was natürlich nicht unbedingt in diesem Fall auch des Rätsels Lösung sein muss. Es gibt ja durchaus noch andere Stoffwechselerkrankungen wie EMS, Cushing, Maldigestion, die hinter diesen Erscheinungen stecken können. Deshalb meine Empfehlung, das Pferd bei einem Stoffwechselspezialisten vorzustellen, z.B. Klinik Großostheim, Dr. Bingold.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 24.01.08, 22:14
Klinik (bei einem guten Spezialisten) hätte halt den Vorteil, dass man mal alle abklärbaren Dinge auch wirklich nacheinander in absehbarer Zeit erledigt hat. Kostet wohl eine Stange Geld, aber man müsste sich nicht immer wieder tagelang den Kopf zerbrechen, ob das Pferd trägt oder sonstwas hat. Allein die Zeit der "unklaren" Trächtigkeit wär für mich ein Wechselbad der Gefühle gewesen.
Jadzia, du könntest doch mal mit dem Tipp von Dana telefonieren - dann erfährst du ungefähr den finanziellen Rahmen und der TA kann dir wohl am Telefon schon sagen, was er etwa untersuchen würde.
Jedenfalls wär das sinnvoller, als der Reihe nach auszuprobieren, welches Futtermittel oder Pülverchen wirkt oder nicht wirkt.

Komisch ist einfach, dass es bisher keine längeren Phasen ohne Durchfall gegeben hat - das ist schon etwas beunruhigend.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: spiritrider am 25.01.08, 08:32
Viki, ich stimm dir da zu.

Und ob es wirklich dann teurer wird beim Spezialisten ist noch nicht raus. Wenn der normale TA nicht weiterkommt und dauernd wieder erscheinen muß, kostet das dann zusammengerechnet auch eine Stange Geld.

Ich kann mir auch vorstellen, daß wenn ein Pferd so lange permanent Durchfall, irgendwann der Darm so geschädigt ist, daß man es gar nicht mehr hinbekommt. Und das mit dem Blutbild wäre auch für mich einleuchtend. Es gibt ja bei den Blutbildern auch verschiedene Möglichkeiten, wie viel oder wie wenig getestet worden ist.

Jadzia, ich würd auf jeden Fall mal in der Klinik anrufen. Vor allem würde mich beunruhigen, daß die Stute schon so schwach ist.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 25.01.08, 21:34
Bei unserem Durchfallpony Max war es ein ewiges TA-Hinundher - alles untersucht, aber halt mit Pausen dazwischen, in denen man sich den Kopf zerbricht. Rektalisieren ging nicht (Aussage TA wegen mangelnder Größe) und im Nachhinein denk ich mir, gleich 2 Wochen Diagnose wären nicht teurer und stressärmer gewesen (jedenfalls für den Besitzer).

Jadzia, was sagt eigentlich der Verkäufer dazu? Das hat sie nach nicht erst bei dir gekriegt.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: *Nansi* am 25.01.08, 21:54
Neben einem Blutbild wäre evtl. noch eine Haaranalyse ratsam. Hier kann man die entwicklung gewisser Werte über einen längeren Zeitraum erkennen, beim Blutbild sind das ja immer nur Momentaufnahmen...
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 26.01.08, 09:54
Hallo,

weitere Blutwerte sind da. Lotte ist nicht allergisch, ausser auf Soja. Ich habe Lottes Futter noch mal durchgelesen, kein Soja. Der Vitamin B12 Wert ist ok und der Folsäure Wert auch.

Die Vorbesitzer werde ich nicht anrufen!
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Dana am 26.01.08, 21:01
Der Vit. B12-Wert sagt nichts aus. Der hat nicht in 1. Linie was mit den Verdauungsstörungen zu tun. Es kommt auf die B2- und B6-Vitamine an. Die sind im normalen Blutbild, auch im Screening, nicht enthalten und müssen extra in Auftrag gegeben werden. Gibt es einen Mangel bei diesen Vitaminen, ist die Verdauungs definitiv gestört.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 27.01.08, 09:28
ich denke, es hat hier keinen sinn mehr  ::)
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: spiritrider am 27.01.08, 09:43
Wie muss ich denn das verstehen ???

Jeder hier hat dir so gut es geht versucht mit Ratschlägen zu helfen. Was hast du denn erwartet: Dass einer von uns das absolute Wundermittelchen hat, von dem du deinem Pferd 10 Tropfen gibst und alles ist paletti??

Wenn du allerdings nicht die Meinung von einem 2. TA einholen willst, dein Pferd nicht mal zu einem richtigen Check in die Klinik bringen willst, wenn du dein Pferd weiterhin so dahinkränkeln lassen willst, dann hast du recht damit, daß es hier keinen Sinn mehr macht.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 27.01.08, 18:27
Hups, warum gleich pampig? Ich versteh das schon, dass Jadzia mal die Nase voll hat. Ich hab das garnicht auf uns bezogen. Es nervt halt, wenn man alles mögliche probiert und kein Ende ist in Sicht.

Im übrigen ist das auch gutgemeint von wegen Vit.B xy, aber mit Sicherheit nicht die Lösung des Problems.

Jadzia, es gibt hier keine Lösung, das ist so. Und ich habe auch mit anderen Problemen (Haut) jahrelang rumgemacht, bevor das problem gelöst wurde - wodurch genau, weiß ich bis heute nicht.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Dana am 27.01.08, 21:07
Ich denke auch, es macht keinen Sinn mehr. Gezielte Fragen wurden nicht beantwortet, z.B. die genauen Blutwerte und was alles getestet wurde. Ich habe bei meinem Pferd einschlägige Erfahrungen mit Durchfall gemacht und das Problem in den Griff bekommen. Die B-Vitamine waren ein Schlüssel dazu. Und hätte das die Lösung nicht gebracht, hätte ich mein Pferd in eine Klinik geschafft.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 27.01.08, 21:20
Dana, ich respektiere deine Meinung und insgesamt kamen hier viele interessante und in sich richtige Ansätze. Aber es kann ja doch bei Jadzia anders sein.

Sie hatte oben schon erwähnt, dass Bierhefe gegeben wurde - da kann es an mangelnder Vit.B-Zufuhr kaum liegen. Die Fälle liegen eben unterschiedlich.

Ich denke auch, man kann nicht erwarten, dass ein user, der ein Problem hat, sofort in dem Sinn reagiert, wie man selber es täte. Wenn es angebracht ist, wird das Pferd schon in die Klinik kommen und vielleicht wäre das dann auch nicht die Lösung.

Mich ärgern user, die ganz offensichtlich keine Gedankenanstöße aufnehmen, die ihr Pferd unnötig leiden lassen, um Kosten zu sparen etc. Das ist bei Jadzia ganz offensichtlich nicht der Fall.

Lasst uns doch den thread so sachlich und konstruktiv weiterführen, wie er bisher war oder eben auch beenden.

Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Dana am 28.01.08, 10:34
Viki, eigentlich bemühe ich mich um Sachlichkeit und darum, Denkanstösse zu geben, in welche Richtung man noch suchen sollte. Klar, mein Denkanstoss muss nicht unbedingt auch die Lösung bringen, aber es wäre zumindest mal ein Ansatz, und nicht mal ein unerheblicher, wenn es um eine gestörte Verdauung geht.
Was mich persönlich an Jadzias Verhalten ärgert ist zum einen, daß sie auf meine eigentlich präzisen Fragen keine genauso präzisen Antworten geliefert hat, und sich dann sogar sang- und klanglos ausklinkt, ohne Begründung oder Erklärung, was sie eigentlich von uns erwartet. Das hinterlässt einen unangenehmen Eindruck, und insofern kann ich die Reaktion von Spiritrider durchaus nachvollziehen.
Bierhefe allein beseitigt übrigens keinen massiven B-Vitaminmangel. Diese Erfahrung habe ich leider auch machen müssen und deshalb genau diese Vitamine ganz gezielt zusätzlich noch subventioniert. Es hat trotzdem Monate gedauert, bis die Werte wieder einigermassen stabil waren.
Mein TA war mir übrigens in der ganzen Sache überhaupt keine Hilfe. Er hat genauso im Trüben gefischt wie offensichtilch Jadzia's TÄ auch. Ich habe dann selbst recherchiert und ihm letztlich gesagt, was genau er tun soll. Er hat weder von sich aus auf die Vitamine gekommen, noch konnte er sagen, woher der Mangel rührt, oder wie ich ihn beseitigen kann. Allein meine eigenen Recherchen haben mich weiter gebracht, so daß ich ihm gesagt habe, in welche Richtung er suchen muss. Und da ich das Problem dann letztlich in den Griff bekommen habe, zeigt mir, wie richtig ich damit lag.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 28.01.08, 12:12
Dana, was mich hier ärgert ist der Ton, die Unterstellungen und die Behauptungen die von dir und Spiritrider aufgestellt werden.

Sowas habe ich nicht nötig und deswegen habe ich zu diesem Thema nichts mehr zu sagen. Eigentlich schade. Da ich aber gebeten wurde, noch mal was zu sagen...

Die Behauptungen, das ich mein Pferd dahin kränkeln lassen möchte, etc, gehen für meinen Geschmack unter die Gürtellinie... dennoch sind sie nur das iTüpfelchen gewesen.

Dana, gerade bei dir habe ( hatte ) ich das Gefühl, das du zum einen meinen Thread, meine Beiträge nicht wirklich gelesen hast, zum anderen das nur deine Meinung, deine Erfahrungen zählen. Ich profitiere GERNE von deinen Erfahrungen, aber meine TÄ gleich als unfähig hinzustellen, meine Bemühungen als falsch oder was weiß ich was abzutun, ist anmassend, beleidigend UND vor allem verletztend!

Ich habe in diesem Thread VIELE Ideen, Anregungen und Meinungen gelesen und einige habe ich auch umgesetzt. Nicht alle muß ich annehmen.

Du hakst auf den Blutwerten herum, verzeih bitte, ich habe die Blutwerte nicht hier vor mir liegen. Ich kann dir nicht GANZ GENAU sagen, was getestet wurde. Ich vertraue da erstmal meiner TÄ, wenn du ihr nicht vertraust, ist das deine Sache.
Desweiteren solltest du in Betracht ziehen, das alles was ich hier schreibe, zwar die Wahrheit ist, dennoch subjektiv! Einige Stallkollegen haben mich ausgelacht, das ich wegen Lotte so ein TamTam mache, denn die Haufen ihrer Pferden sähen doch genauso aus, und sie seien nicht der Meinung, das ihre Pferde krank sind. Vielleicht übertreibe ich? Vielleicht bin ich zu gluckig? Gut, meine TÄ sieht das so wie ich, sie findet die Haufen nicht in Ordnung und auch das Erscheinungsbild von Lotte.. aber einige andere Reiter finden, das ich übertreibe.
Du kennst weder mich, noch hast du Lotte mal gesehen, noch kennst du meine TÄ - aber du urteilst und dirigierst. Verzeih, das ich da nicht mitmache! Du kommst und sagst einfach, was ich zu tun habe - tue ich es nicht... nun ja...  ::)

Ebenso wirft man mir vor, das ich mit Lotte nicht in eine Klinik gefahren bin. Dazu kann ich nur sagen: wer lesen kann ist klar im Vorteil.  ::)

Ich gehe mit meinem Pferd MEINEN Weg und den gehe ich zusammen mit Alternativen Medizinern und meiner TÄ. Ich bin dankbar für Ideen und Anregungen und habe einige aus diesem Thread auch übernommen / umgesetzt. Aber ich muß nicht alles machen, was man mir hier schreibt. Und dein Ton, dein Auftreten, deine Aussagen gefallen mir nun mal nicht. Ich muß mich damit nicht auseinander setzen. Dabei geht es nicht um den Inhalt deiner Beiträge, sondern um das WIE.

Bei deinem Pferd hat dies und jenes geholfen... bei meinem nicht. Nur weil DU den Weg gegangen bist, muß ich ihn nicht auch gehen.

Hast du dir schon mal überlegt, das Lottes "Krankheit" gar nicht der Durchfall ist, sondern das der Durchfall lediglich ein Symptom ist? Meine THP, meine TÄ  und ich ziehen das sehr wohl in Erwägung, was wiederrum für einen Klinikaufenthalt spricht!!!!

Dennoch.. ziemlich am Anfang des Threads, wurde auf Würmern und einer erneuten Wurmkur drauf rum geritten und ich finde den Einwand SEHR GUT. Auch wenn mein Pferd in meinem Besitz regelmäßig entwurmt wurde, auch wenn wir annehmen, das Lotte bei ihren Vorbesitzern anständig entwurmt wurde, so wissen wir nicht, was in Irland gemacht wurde... wahrscheinlich GAR NICHTS.

Ich kann Lotte doch nicht mit Medikamenten und weiterm voll stopfen!!!

Sämtliche Standardprozeduren versagten, EMs, Bierhefe, Fermentgetreide, Leinsamen, ... all das habe ich versucht, nichts hat geholfen, obwohl mir JEDER in meinem Umkreis sagte, das es helfen wird, Reiter, Hundler, THPs, TÄs...  Nun habe ich eine TÄ ( erneut ) eingeschaltet und alles nimmt seinen Lauf. Selbst WENN ich sie nun in eine Klinik stelle und sie da erstmal eine Wurmkur bekäme, müßte diese doch erstmal wirken. Man stopft nicht vorne eine Wurmkur rein und der nächste Haufen ist 1 a. Die Wurmkur muß ja erstmal "durch". Und genau das machen wir jetzt, nachdem wir alle offensichtlichen Sachen ausschließen konnten.

Ich finde es nicht schlimm, ich finde es sogar vollkommen legitim, das man erstmal das offensichtliche abklärt, bevor man in die Vollen geht. Und das offensichtliche für Lottes Zustand sind Allergie und Würmer. Aufgrund der Problematik mit der Gebärmutter eben sogar der Verdacht auf Trächtigkeit.  Alles weitere kann ( und wird ) nur in einer Klinik untersucht werden. Aber darf ich vielleicht meinem Pferd erstmal die Wurmkur geben und warten was in den nächsten 2 Tagen sich verändert???  >:(

Liebe Dana,

verzeih, aber du hast MIR keine Denkanstösse gegeben. Du hast für meine Geschmack auch nicht sachlich informiert. Du hast einfach gesagt, was zu tun ist und wenn ich das nicht tue, dann...

das ist für mich keine angemessen Unterhaltung und darauf habe ich auch wirklich keine Lust. Wenn du es als sachlich empfindest, mir vorzuwerfen, das ich mein Pferd dahinkränkeln lassen will ( ok, das waren nun nicht deine Worte, aber dennoch führe ich es hier auf ), bzw das ich nicht auf deine Fragen reagiere ( denn einige davon hatte ich bereits beantwortet ), ... verzeih! Wer mich so anpoltert, dem antworte ich nicht. Denn dann kommt eine Antwort von dir, eine von mir... etc .. und schwupp die wupp befinden wir uns in einer Schlammschlacht. Ich bin lange genug in Foren unterwegs, ich betreibe sogar selber ein regionales Hundeforum - ich weiß wie sowas endet. Und dazu fehlt mir einfach die Kraft. Ich habe genug privaten Kram an der Backe, das ich mich hier von einer FREMDEN Person ( oder zweien ) derart angehen / beleidigen lassen muß. Und das ist der Grund, warum ich hier nichts mehr zu sagen habe.. Der Ton. Vielleicht bin ich da auch etwas empfindlich, jo... das mag ich nicht abstreiten. Aber schlußendlich geht es hier um MICH und MEIN Pferd und die Behauptungen die hier , gerade vond einer Seite, aufgeführt wurden, sind anmaßend und beleidigend.

SICHERLICH hast du das nicht so gemeint. Jo! Du wolltest SICHERLICH nur helfen. Dessen bin ich mir absolut sicher! Kein Scherz! Bin ich wirklich. Aber deinen Ton habe ich nicht nötig.

Vielleicht überdenkst du deine Wortwahl mir gegenüber einmal oder schaust dir deine Beiträge mal aus anderen Augen an. Vielleicht auch nicht.

Ich wurde gebeten, mein Verhalten zu erklären, und das habe ich hier mit getan.

Für alle die es interessiert, wie es um lotte derzeit steht:

Da ich Messe habe, war ich 5 Tage nicht bei ihr, sondern nur meine RB und meine Stallkollegin. Deren Meinung zu Lotte ist 1a. Seit der Kolik sei sie wie verwandelt. Sie seit fitter, aktiver, frecher und unterm Sattel spritziger, aber kontrolierbar. Hat sie die Kolik vielleicht einfach "gebraucht" ( weiß ich jetzt nicht anders auszudrücken ). Desweiteren seien ihre Haufen besser! Aber sie bekommt ja auch parallel den ISF-Kit und das Spascupreel ( oder wie das heißt ). Ich selber komme heute erst wieder zum Pferd und werde mir ein Bild machen.


Was ich von euch erwarte, steht im Ausgangsposting  ;D
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: tara am 28.01.08, 12:42
Seit der Kolik sei sie wie verwandelt. Sie seit fitter, aktiver, frecher und unterm Sattel spritziger, aber kontrolierbar. Hat sie die Kolik vielleicht einfach "gebraucht" ( weiß ich jetzt nicht anders auszudrücken ). Desweiteren seien ihre Haufen besser! Aber sie bekommt ja auch parallel den ISF-Kit und das Spascupreel ( oder wie das heißt ). Ich selber komme heute erst wieder zum Pferd und werde mir ein Bild machen.


Was ich von euch erwarte, steht im Ausgangsposting  ;D

Du hast etwas unternommen (was auch immer, hab nicht alles vorher gelesen) und es hat was in Bewegung gesetzt (Kolik) Nun scheint es ja bessert zu werden, und das ist doch schön.

Ich würde mich freuen, wenn du weiter von euren Behandlungsversuchen und deren Ergebnis berichtest.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: carola am 28.01.08, 12:49
Ich würde mich auch freuen. Und vielleicht ist die Denke, dass der Durchfall gar nicht die Krankheit ist sondern die Folge, gar nicht so verkehrt. :-\ Bei einem supernervösen Pferd würde man vermutlich auch nicht gegen den Durchfall sondern gegen die Nervosität arbeiten. Vielleicht hat dein Pferd irgendwas, was keiner ahnt? Erstaunlich finde ich grundsätzlich, dass es soviele Tinker mit diesem "Problem" gibt.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 28.01.08, 13:37
Zitat
Erstaunlich finde ich grundsätzlich, dass es soviele Tinker mit diesem "Problem" gibt.

ich denke, das kommt einfach daher, das die Bedinungen in Irland nun mal anders sind als in D. Ich bin im Grunde sogar gegen Importe / ausländische Rassen, genau aus diesem Grund. Aber mein herz....  ::)

wie dem auch sei, meine TÄ sagte ja auch mehrfach, das Durchfall an sich bei einem Tinker kein Problem ist. Sie kennt viele und viele haben keine Probleme damit. Keine offensichtlichen. Es wurde bei denen soweit alles untersucht / ausgeschlossen. Es kam nichts bei rum. Die Pferde laufen, machen und tun.
Bei Lotte aber gibt es viele Symptome, die darauf hinweisen, das eben etwas nicht ok ist. Schlapp sein, starkes Schwitzen, etc.

Liebe Grüße
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Dana am 28.01.08, 15:27
Jadzia, irgendwie hast Du was in meine Beiträge hinein interpretiert, das gar nicht der Fall ist. Mein Ton war durchweg sachlich und korrekt. Ich habe mir lediglich erlaubt, etwas mehr nachzuhaken, weil mir Deine Informationen nicht präzise
genug waren, um daraus was ableiten zu können. Wenn das schon beleidigend oder anmaßend war..  :o
Ich habe Deine TÄ nicht als unfähig hingstellt, sondern lediglich vermutet, daß sie nicht so richtig weiß, wo sie suchen soll. Der Meinung bin ich immer noch. Warum aber fühlst Du Dich dann angegriffen?
 ICH weiss, daß der Durchfall nicht die Krankheit, sondern das Resultat einer gestörten Verdauung und eines infolgedessen auch gestörten Stoffwechsels ist, nur: die Ursache gilt es zu finden. Mit dem Thema Verdauungs-/Stoffwechselstörungenbeschäftige ich mich übrigens seit über 3 Jahren sehr ausgiebig und hab in der Zeit eine ganze Menge gelernt... Andauernder Durchfall ist nichts, was man auf die leichte Schulter nehmen sollte.
Aber wie Du schon schreibst, Du gehst Deinen Weg mit Deinen THPs und Deiner TÄ. Dann müsstest Du ja eigentlich auch hier im Forum niemanden um Rat fragen, wenn andere Ansätze gar nicht wirklich von Interesse sind.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: tara am 28.01.08, 15:44
Dann müsstest Du ja eigentlich auch hier im Forum niemanden um Rat fragen, wenn andere Ansätze gar nicht wirklich von Interesse sind.


nu halt mal den Ball flach!

selbst wenn man einen TA seines Vertrauens hat, mit dem zusammen man seinen Weg gehen will, heißt das noch lange nicht, daß man nicht auch mal über den Tellerrand schauen darf!!!!
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Dana am 28.01.08, 16:07
umgekehrt aber auch, gelle?
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Jadzia am 28.01.08, 16:13
Lass gut sein Dana.  ::)

ich bin ein zu alter Forenhase  ;)
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Dana am 28.01.08, 16:25
Ich weiß zwar nicht, was diese Bemerkung soll, aber ich bin echt bestürzt, wie wenig Du verstanden hast. Aber hier ist jedes weitere Wrot von mir vergebliche Liebesmüh. Viel Glück Deinem Pferd...
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: tara am 28.01.08, 16:37
umgekehrt aber auch, gelle?

 ???
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Dana am 28.01.08, 21:43
Die Bemerkung war nicht auf Dich bezogen, Tara. Möchte sie auch nicht weiter mehr erläutern, da dieser Thread für mich abgeschlossen ist.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Mönchen am 29.01.08, 00:08
Gut so,
ich bin aber auch dran intressiert wie es mit Lotta weitergeht. Schon komisch mit den Tinkern, ich kenn auch einen mit häufigem Durchfall.
Simone
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 29.01.08, 00:24
Ich weiß nicht, wer von euch die Kotwasserboxen ganz gelesen hat. Da kommen alle Rassen vor - jede Menge Pferde, die die komplette Diagnostik durchlaufen haben und praktisch keines, das irgendwann klar "geheilt" worden wäre. Viele finden ein Mittelchen, mit dem sie gut und weitgehend symptomfrei leben können, aber die echte Ursache bleibt eben doch unklar.
Es ist durchaus nicht immer eine Ernährungs- oder Verdauungsfrage und es steckt auch ganz offensichtlich im seltensten Fall eine klar diagnostizierbare Stoffwechselstörung dahinter. Ich finde, nachdem ich mich hier im Forum und im eigenen Stall lange damit befasst habe, die Erklärung noch am plausibelsten, dass der Darm anatomisch/physiologisch vorgeschädigt ist (z.B. durch Aufzuchtfehler) und man deswegen die Sache nie wirklich eindeutig in den Griff kriegt.

Es gibt genug Fälle, die trotz kompetenter TA-Behandlung und Klinikaufenthalt Kotwasserpferde bleiben. Die kriegt man dann halt mit Ferndiagnose per Forum auch nicht gesund.

Das soll Jadzia nicht den Mut nehmen. Aber es sollte kein user enttäuscht sein, wenn sein persönlicher Weg nicht eingeschlagen wird oder hier eben nicht hilft. Die Schärfe in der Diskussion ist überflüssig bei diesem Thema. Es hat nichts mit "wenig verstehen" zu tun, wenn ein Ratsuchender einen bestimmten Rat nicht annimmt, sondern mit Entscheidungsfreiheit.

Mich interessiert es auch, wie es mit dem Pferd weitergeht.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Eva am 29.01.08, 07:30
Ich finde, nachdem ich mich hier im Forum und im eigenen Stall lange damit befasst habe, die Erklärung noch am plausibelsten, dass der Darm anatomisch/physiologisch vorgeschädigt ist (z.B. durch Aufzuchtfehler) und man deswegen die Sache nie wirklich eindeutig in den Griff kriegt.

An dieser Stelle passt vielleicht auch der Hinweis auf das "Reizdarm-Syndrom" beim Menschen - die Ursachen dafür sind nicht wirklich klar. Manchmal kann ein Wiederaufbau der Darmflora helfen, manchmal auch nicht. Wurmschäden sind so gut wie nie die Ursache - die gibt es in der westlichen Welt beim Menschen auch nicht so oft.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Sabino am 30.01.08, 16:54
also zum Thema "komisch mit den Tinkern und dem so häufigen Durchfall" kann ich auch was beisteuern.

Selber hab ich einen Irland-Direktimport, der verwurmt und entsprechend übel drauf war, als ich sie kaufte. (Da ist übrigens auch die "übliche Lungenempfindlichkeit" dieser Rasse her...:-() 
Unser "Baby" (aus der Tinkerin gezogen) wurde in der 1. Aufzucht homöopathisch und nach Kotprobe entwurmt...nach einem halben Jahr hab ich dort ein verwurmtes, heruntergekommenes Häuflein Elend abgeholt.  Wir hatten JAHRE lang noch Kotwasser und Durchfälle!  Das Pferdchen war  pumperlgsund vorher und wohlgemerkt "nur" einem halben Jahr damals diesem miserablen Wurmmanagement ausgesetzt. (Wohlgemerkt, man hatte mir schon die Kohle für "richtige" Wurmkuren abgezockt! Auf Nachfrage, wie denn dieser Zustand des Pferdes zu erklären sei, wurde mir dann mitgeteil, es würde nur "bei Bedarf" entwurmt, homöopathis und laut Kotprobe war ja immer alles negativ, für Interessierte: wir haben - nach Gabe der ersten WK  5 Tage lang in ganzen KNÄUELN die Würmer aus dem Darm begrüßt! Nur soviel zu negativen Kotproben  :-X).

2 mir bekannte Tinker sind gestorben an den Folgen der Darmperforationen, verursacht durch zu starke Verwurmung.

Mein TA war der Vorsitzende im deutschen Zuchtverband der hübschen Gypsies, der kannte Dutzende von Tinkern, alle mit dem gleichen Problem (Kotw. Durchfälle....)  und wie er mir glaubhaft versicherte, allesamt darauf zurückzuführen, dass aufgrund der heftigen Verwurmung die Darmwände parasitär so stark vorgeschädigt sind (Vernarbungen, Geschwüre), dass die Funktion bereits beeinträchtigt ist und auch nicht mehr reversible Schädigungen vorliegen können (eben diese unerklärlichen Dauerdurchfälle/Kotwasser-Patienten, die auf jede Futterumstellung sofort reagieren...) Das ist zurückzuführen darauf, dass die Iren nicht nur "keine vergleichbare" Entwurmungsstrategie fahren, nein, sie fahren gar keine!

Irgendwann gibt der beste Darm auf...

 :-X
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 30.01.08, 20:05
Ja, das leuchtet ein. Ich kenne eine importierte Merens-Stute, da mag es ähnlich sein. Ebenso bei unserem aus Polen importierten Händlerpony.

Mal eine doofe Frage: Könnte man beim Pferd sowas wie eine Dickdarmspiegelung machen? Dass man also SIEHT, wie der Darm ist? Sonst bleibt es doch beim Raten.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Aleike am 30.01.08, 22:42
Zweite Frage: Schädigen die Würmer eher den Dickdarm oder den Dünndarm (oder wie die Anteile vorher beim Pferd nun genau heißen) oder beide gleichermaßen?
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Eva am 30.01.08, 22:52
Ich vermute einfach mal, dass die Würmer eher im Dünndarm liegen, da der Darminhalt dort noch voller Nährstoffe ist. Im Dickdarm wird ja nur noch Wasser entzogen. Allerdings ist der Darm bei Pferden etwas länger und in mehr Funktionsabschnitte geteilt als beim Menschen. :-\ Außerdem ist es bei vielen Würmern auch so, dass die Larven ganz woanders leben als die adulten Formen.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Aleike am 30.01.08, 22:59
Und die Bakterien verdauen im Dickdarm auch die Zellulose, oder nur im Blinddarm?
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 30.01.08, 23:26
sowohl als auch, aber beim Pferd ist halt der Blinddarm eine riesige Gärkammer - das macht das Pferd mengenmäßig zum Grasfresser. Also die Zelluloseverdauung des Dickdarms würde allein nicht reichen.

Zum Sitz der Würmer - das stimmt wohl, dass die weiter oben wohnen, wo es was Nahrhaftes zu essen gibt. Und da kann man wohl nicht spiegeln... Bandwürmern haben Mundwerkzeuge zum Festhalten in der Schleimhaut - das das schädigt, leuchtet ein.

Interessante Fragen... Durchfall im Sinn von mangelnder Bollenbildung (Kotwasser) entsteht ja wohl durch Resorptionsstörung im Dickdarm - es wird zu wenig Wasser zurückgeholt in den Körper. Also dachte ich, die Störung müsste auch da anatomisch gelagert sein. Macht aber dann keinen Sinn, es den Würmern unterzuschieben.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Aleike am 30.01.08, 23:58
Normaler Durchfall ist doch aber nicht "fest plus Wasser", sondern gleichmäßiger mehr oder weniger flüssiger Brei.
Und bei Kotwasser wird der Mist doch im Prinzip schon normal eingedickt, nur kommt halt drumherum Wässriges mit raus, falls Ihr diesen unappetitlichen Ausführungen folgen könnt/wollt. 8)

Ich wüsste eigentlich gern mal, wo das Wässrige herstammt (Ende Dickdarm? Sonst müsste es doch eigentlich mit eingedickt worden sein?) und was das eigentlich ist. Kommt das noch aus der Nahrung? Oder aus gereizten Darmwänden? Oder wie?
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 31.01.08, 10:15
Das Rückresorbieren findet ziemlich weit hinten statt. Im Dünndarm hat jeder Durchfall, sozusagen. Und Kotwasser kann sowohl Brei sein, als auch Knödel plus Wasser und beides gleichzeitig in einem Schiss. Ich würd bei unserem Kotwassertier sagen, dass 80% Brei sind und nur ab und zu Knödel-Wasser-Gemisch.

Das Wasser ist immer "normal", würd ich sagen - es wird nur nicht zurückgenommen in den Körper. Und beim Kotwasser wäre auch der Inhalt der Knödel "normal" - während bei Fehlgärungen oder unzureichender Verdauung Farbe, Geruch etc. nicht "normal" sind.

Komisch ist, dass unser Einsteller sofort, binnen einer halben Minute, Kotwasser produzieren kann. Wenn ein Schuss fällt (Jäger) oder die Sirene geht, kommt sofort Kotwasser - vorher und nachher ganz normale Knödel. Als würde er die Knödel vor der Rückresorbierung rauszwingen.

Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Eva am 31.01.08, 11:14
Wenn ich da so in dunkle Bio-Zeiten zurückdenk, frag ichmich gerad, ob Kotwasser nicht auch an zu viel Salzen/Mineralien liegen kann. Osmose funktioniert doch nur von der schwächeren zur stärkeren Konzentration. Wenn also Salze/Mineralien im Kotwasser zu viel sind, dann wird sogar den Zellen des Darms Wasser entzogen. Stellt sich die Frage, ob nicht auch einfach die Zellen in sich eine zu geringe Salzkonzentration haben - vielleicht liegt das eigentliche Problem doch höher. Mineralien können nicht aufgenommen werden -> zu hohe Konzentration im Kot, zu geringe Konzetration in den Zellen. *wildspekulier*
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 31.01.08, 11:37
Doch doch, da ist schon was dran - bei Max z.B. konnte man zusehen, wie er den Salzstein aufgefressen hat und dann entsprechend noch schlimmer gesch....hat. Wir mussten ihn wegnehmen und nach Dosierung NaCl geben.

Aber was steckt dahinter? Sicher ist eins: Mit normaler Ergänzung (egal, ob gezielt oder vielhilftviel) geht garnix - da nutzt einem das ganze Blutbild nix. An der Zufuhr liegt es nicht, sonst wären ja die ganzen Leidensgeschichten rel. einfach zu beheben.

Entweder ist was an den Zellen im Stoffwechsel oder eben doch an den Zellen im Darm. Bei Pferden wie bei meinem Einsteller glaube ich eher an Letzteres, denn hätte er eine innere Stoffwechselstörung mit massiver Imbalance, dann würde er nicht so rumlaufen. Er hat tatsächlich kein gestörtes Allgemeinbefinden und er ist seit Fohlenzeit ein Kotwasserpferd.
Das mag individuell verschieden sein, aber sicher ist es in Fällen wie bei Jadzia nicht getan mit Ergänzung von einem bestimmten Stoff, leider.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Aleike am 31.01.08, 13:33
Ich habe meinem in seiner letzten Boxenzeit den Salzleckstein außen an der Box angebracht, so dass er nur unbequem mit etwas Kopfverrenken drankam, damit war der Salzkonsum im Normalbereich. Sonst hat er den nämlich auch weggehauen, dass ich zugucken konnte.
In Offenstallhaltung frisst er ganz normal Salz, also war es wahrscheinlich Langeweile.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Sabino am 31.01.08, 15:04
sowohl als auch, aber beim Pferd ist halt der Blinddarm eine riesige Gärkammer - das macht das Pferd mengenmäßig zum Grasfresser. Also die Zelluloseverdauung des Dickdarms würde allein nicht reichen.

Zum Sitz der Würmer - das stimmt wohl, dass die weiter oben wohnen, wo es was Nahrhaftes zu essen gibt. Und da kann man wohl nicht spiegeln... Bandwürmern haben Mundwerkzeuge zum Festhalten in der Schleimhaut - das das schädigt, leuchtet ein.

Interessante Fragen... Durchfall im Sinn von mangelnder Bollenbildung (Kotwasser) entsteht ja wohl durch Resorptionsstörung im Dickdarm - es wird zu wenig Wasser zurückgeholt in den Körper. Also dachte ich, die Störung müsste auch da anatomisch gelagert sein. Macht aber dann keinen Sinn, es den Würmern unterzuschieben.

naja, durch den Wurmverbiss  (und die verkapselten Larven in den Darmwänden) kommt es zu Schäden in diesen Gewebsbereichen (Vernarbungen, Geschwüre...) Außerdem ständiger leichter Blutverlust >(Anämie/Schwäche...)
Der Darmabschnitt kann dann seinen Dienst nicht mehr richtig ausführen, weil die vernarbten geschwürigen Stellen eben kaputt sind, die Nährstoffe nicht mehr rausziehen können, ihren Job einfach nicht mehr richtig erfüllen können. Dadurch kann es z.B. sein, dass das Pferd chronische Mangelzustände bekommt (B-Mangel, Zinkmangel, Anämie! etc...) und aufgrund der schlechteren Darmverwertung, des gestörten Resorptionsvermögens und der anscheinend oft verbundenen eingeschränkten Peristaltik kommt es zur mangelhafteren Verarbeitung des Futterbreis... und dadurch wiederum eben Kotwasser..Dauerdurchfall bis hin zu schlimmen Koliken.

zumindest ist es das, was mir damals die Doc s so erklärt haben. Leuchtet auch wirklich ein. 

Zuletzt standen wir auch vor der Frage, Darmbiopsie oder eben nicht... (mittels Darmspiegelung). Ich habe mich damals dagegen entschieden, weil ich einfach mir gesagt habe, es ist ein gesundes Fohlen gewesen, die Chancen, dass sich bei wirklich durchgreifender und lückenloser Darmsanierung die Schäden noch in Grenzen halten (aufgrund der Kürze der Zeit) , sind relativ groß. Und eine Darmspiegelung mit Biopsie war mir in meinen Augen damals einfach noch nicht genügend begründet.

Bei dem einen gestorbene Pferd war übrigens bei der Obduktion mehr oder weniger der gesamte Darm massiv geschädigt, perforiert, vereitert...

Also ich will weiß Gott nicht behaupten, dass das immer die Ursache ist, (wäre schön, wenns so einfach wäre) es gibt sicher verschiedene andre Ursachen für Kotwasser/Durchfall und Co., aber ich bin mir eigentlich sehr sicher, dass viele Pferde mit ähnlichen Problemen diese meist auf Würmer zurückzuführen haben.

Ich deneke, langrifstiger Dauerdurchfall/Kotwasser... da hat man absehbar ein Austrocknungsproblem und vor allem hat man ein Mineral- und Vitaminversorgungsproblem.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 31.01.08, 15:32
Ja, sollte man meinen - ist aber nicht feststellbar bei diesem Pferd (er hat mehr gute als schlechte Phasen).

Die Larven, stimmt - sie müssen ja auch da durch - je nach Wurm. Die erwachsenen Würmer beißen nicht (die Rundwürmer meine ich), hatte ich so im Kopf. Aber sie müssen sich ja auch halten, wie war das noch?

Also ich will weiß Gott nicht behaupten, dass das immer die Ursache ist, (wäre schön, wenns so einfach wäre) es gibt sicher verschiedene andre Ursachen für Kotwasser/Durchfall und Co., aber ich bin mir eigentlich sehr sicher, dass viele Pferde mit ähnlichen Problemen diese meist auf Würmer zurückzuführen haben.

glaub ich auch. Und da reichen die Aufzuchtjahre.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Sabino am 31.01.08, 15:44
Viki Yep!  <zustimm>


Bandwürmer , Palisaden- aber auch Spulwürmer und Dasseln schädigen ebenfalls massivst.  Das Larvenstadium einiger Wurmparasiten ist leider nicht nachweisbar, von daher kommen dann die häufigen Fehlinterpretationen von wegen "Wir haben laut Kotprobe keine Würmer".

Die kleinen Strongys z.B. überwintern friedlich schlummernd ab Herbst in den Darmwänden und brechen erst im Frühjahr eben massenhaft da hervor und kommt es zu massiven Schädigungen.
Sie sind solange sie verkapselt sind blöderweise nicht nachweisbar, Unter dem Begriff larvale Cyathostominose (Massenweiser Ausbruch der kleinen Strongylidien aus den Darmwänden) kann man darüber Genaueres nachlesen.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 31.01.08, 15:45
Ja, lang ists her  ::) aber die erwachsenen Spulis, wie bleiben die an Ort und Stelle? Haken haben die nicht und doch eigentlich auch keine Saugnäpfe  ???
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Sabino am 31.01.08, 15:50
Viki die können sich festsaugen mit diesen "Enden", ich hätte da eine nette PDF-File mit wunderschönen Bildern... ?

Bei Interesse könnte ich sie zumailen?
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 31.01.08, 19:56
oh Danke, ich glaub nicht  ;D oder doch? karinpc@tspar.de  :D
ich hab noch so ein schreckliches Dia irgendwo mit einem aufgeschnittenen Darm (Schwein), wo die Spulis rausquellen wie Spaghetti  :P
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: carola am 31.01.08, 20:55
Ich habe noch von einer Messe ein Video. Ich gestehe aber, ich habe es nie angeschaut. Mag wer...?!
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 31.01.08, 21:07
nee, Danke, hab schon gegessen  ;D
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Sabino am 01.02.08, 09:59
Viki, das Bild mit den Spulis im Querschnitt kenn ich auch  :o


Ich hab Dir die PDF mal gemailt...

Carola, okay, <schluck> <tapferbin> wenn Du es mir mal schicken magst ?? Moggalla@Arcor.de
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: tara am 01.02.08, 11:24
ich hab noch so ein schreckliches Dia irgendwo mit einem aufgeschnittenen Darm (Schwein), wo die Spulis rausquellen wie Spaghetti  :P

nettes Thema, das ich da so kurz vor Mittag lese....*würg*  ;D
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: carola am 01.02.08, 11:55
Sabino, das ist ein richtig echtes Video, sprich Tape. Das passt nicht durch die Leitung. ;)
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Sabino am 01.02.08, 16:09
achsooooooo...

 :D :D ja näää, ich denke mal... ich kanns mir auch so gut vorstellen  :D


ja, gell, Tara  ;) :-X
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Peggy1 am 08.02.08, 09:16
mische mich dann auch mal hier ein .
auch ich habe ien Tinkerstute mit Durchfall bzw. Kotwasserproblemen.
ich habe auch schon einiges probiert .
Bei Gayna ist es so gewesen , das es meistens mit einem neuen Mittelchen erst etwas besser wird und dann wieder ganz normal weiter geht ... mit KW und Durchfall .
Em ( Bokashi ) hat sie auch bekommen .... war  kein grosser Erfolg .
Nun habe ich ebend ein Telefonat geführt wegen dem NHC ...
ich fand es hörte sich alles sehr sehr gut ,
mir wurde viel erklärt und gut erklärt .
Als erstes wurde mir geraten Gayna nochmal zu entwurmen .
Da sie im Dez. entwurmt wurde ,
 sollte ich nun mit Baminth  ( ist es so richtig geschrieben  ? ) entwurmen,
 um dieses Mal auch die Spulwürmer zu erwischen,
 dann nach 2 - 3 Monaten wieder entwurmen ,
dann mit Equest oder  ähnlicher Paste ,
Wurmkur dann alle 2 - 3 Monate wiederholen .
Und dann werde ich ihr das NHC Waterstop zum Futter dazu geben .
ob ich damit dann erfolgreicher bin ?
weiss ich ja noch nicht ,
ich werde dann in ein paar wochen davon berichten .

lg maksi
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 08.02.08, 17:11
wieso ausgerechnet Banminth? Und was ist NHC?

Jegliche ivermectinhaltige Wurmkur erfasst sehr gut Spulwürmer und im Gegensatz zu Banminth auch die Larvenstadien...außerdem gibts ordentlich Resistenzen bei Banminth - versteh ich nicht, den Rat...
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Peggy1 am 08.02.08, 18:02
@ viki schau hier .

http://www.natural-horse-care.com/index.php?p=shop&categ=72&area=1

ich habe vorher im I-Net gegoogelt udn mir Erfahrenswerte vom NHC eingeholt .
und die waren alle sehr positiv .
Selbst bei agrar wurde vom NHC schon mal geschrieben .

wegen dem Baminth werde ich beim Ta aber nochmal nachfragen .
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Sabino am 08.02.08, 18:59
hmmm das hätt ich jetzt auch gern gewußt, warum gerade jetzt Banminth? <neugierigbin>.  Bin auch gespannt, was Du berichtest. NHC Waterstop hat bei uns damals leider auch nichts gebracht.. aber das muß ja jetzt nix heißen :D

Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: esperanza am 15.05.08, 22:05
Habe nicht alles gelesen, aber wenn ich richtig mitbekommen habe, handelt es sich bei Lotte um eine Tinkerstute.
Ein Freund von mir hatte ein irisches Pferd (wie die Tinker eben auch), dieses Pferd hatte Verdauungsprobleme und ist letztlich an einer Darmtasche eingegangen. War wohl eine Aus-oder Einstülpung im Darm, in dem sich Kotteile festsetzten und entzündeten. Dieser Freund hat noch etwas weiter nachgeforscht und festgestellt, daß diese Darmproblematik bei irischen Pferden wohl häufig vorkommt und Verdauungsprobleme und Koliken verursacht.
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: bayersab am 18.06.09, 12:06

Und dann werde ich ihr das NHC Waterstop zum Futter dazu geben .
ob ich damit dann erfolgreicher bin ?
weiss ich ja noch nicht ,
ich werde dann in ein paar wochen davon berichten .

lg maksi


Hallo Maksi,

kannst du mir mal berichten ob das NHC geholfen hat? würde das bei meinem Tinkermix auch als nächstes probieren wollen..  ;)

lg bine
Titel: Re: Durchfall seit Monaten
Beitrag von: Viki am 18.06.09, 20:20
Es klingt auf jeden Fall ganz interessant mit diesen Samen - und mit 30ct/Tag fast um den Faktor 10 billiger als Pronutrin (wo ein Haufen Abfallstoffe drin sind).