Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Treffpunkt Süd / Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Letzter Beitrag von TinaH am Gestern um 10:28 »
Oh Mann, das ist aber auch nicht schön gewesen mit dem Katzi  :-[

Und die Sache, daß bei Maxi offenbar der erste Tierarzt eine falsche Diagnose gestellt hat, das ist ja echt übel. Und echt erstaunlich, daß sie erstmal wieder lahmfrei war. Obwohl... als das bei Lai war mit der Sehne, die hat auch nur kurz gelahmt, aber man sah die anders strukturierte Stelle in der Sehne halt auf dem Schall.

Super Andrea, das sind doch Lichtblicke! Und gleich mehrere auf einmal  :D
Dann kannst Du jetzt wieder durchstarten.

Wir sind Sonntag in Weitershain auf ORitt. Letztes Jahr war der Ritt am heissesten Tag des Jahres, dieses Mal wirds glaube ich angenehmer.
2
Allg. Gruppen / Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - 2024
« Letzter Beitrag von FelixTheCat am 11.07.24, 22:44 »
Lottchen: schön so ausführlich von Dir zu lesen! Der Job hört sich nach Glück im Unglück an - bist Du im Prinzio vom Fach?  Lottchen klingt nach vielen Sorgen :(, nach der Beschreibung der Probleme hatte ich erst auf locker 5-6 Jahre älter getippt! Hast Du im Stall niemanden, der da mit drauf gucken kann?
Jolly: Gibt es dann einen Blog oder ähnliches zum Rittverlauf?
Mit dem Pony hatte ich heute zum ersten Mal Unterricht nur auf dem Außenplatz - das macht er prima :) Anfangs schielte er noch in die Umgebung, hat sich dann aber konzentriert. Und ich habe gemerkt, wie die verkrampften Beine länger wurrden und die Knöchel beweglich (und damit der Absatz besser runter kam). Eine lange und eine halbe kurze Seite Galopp war auch drin  ;) (da bin ich zu ängstlich). SB haben jetzt  Wochn Urlaub, da muß mein GG meine Reitversuche überwachen. Für ganz allein bin ich noch zu vorsichtig :-[
Der kleine Kater hatte heute PZR mit Röntgen - noh kein FORL :)!
3
Treffpunkt Süd / Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Letzter Beitrag von Maxima am 11.07.24, 16:35 »
Tina, die Katz hatte ja vermutlich seit Jahren Leukose trotz Impfung, vor 2 Monaten stellte dann meine TÄ Lymphdrüsenkrebs fest. Wahrscheinlich hatte sie auch einen Tumor im Ohr der dann letzte Woche eskaliert ist, sie konnte von jetzt auf gleich ihr Gleichgewicht nicht mehr halten, ist dauernd umgefallen, die Augen konnten nicht mehr fokussieren, sie ist überall runtergefallen. Ich hab mich dann in der Tierklinik noch belabern lassen, es mit Medikamenten zu versuchen, aber nach 24 Stunden hab ich das dann abgebrochen weil ich das Elend der Katze nicht mehr länger zumuten konnte. Sie hat auch gar nicht verstanden was mit ihr los ist und hat sich nur noch verkrochen.

Das bei Maxi sind alles keine frischen Sachen, sondern locker ein Jahr verschleppt. Ich hatte ja letztes Jahr den TA dran, der hat uns aber mit ein bißchen Melosus abgespeist und auch gar nicht richtig untersucht. Und sie ist zwischendrin ja auch immer lahmfrei gelaufen. Ich hab das jetzt auch lang mit dem neuen TA besprochen, jetzt hilft nur noch ganz viel Zeit und Ruhe. Natürlich mach ich mir jetzt noch einen Schlachtplan was ich unterstützend zufüttern kann und wie ich das mit ihrem PSSM/EMS jetzt manage ohne Bewegung. Das wird die größte Herausforderung.
4
Treffpunkt Süd / Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Letzter Beitrag von Wanderlusier am 11.07.24, 15:42 »
oh wie schön Andrea, dann geht es jetzt vorwärts mit dem Piri und das mit dem Heu ist suuuuper... under Stallbesitzer wartet immer noch mit "gezücktem Messer" (sprich der Fuhrpart ist gewartet und einsatzbereit) auf Mähwetter.. der ist sehr perfektionistisch und risikoavers, was uns schon oft super Heu eingebracht hat wenns dem rest reingeregnet hat.. dieses Jahr scheint das problematisch zu sein...  ich hoffe mal das klappt noch irgendwann... wir hatten echt noch keine 4 Tage am Stück ohne regen...

5
Allg. Gruppen / Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - 2024
« Letzter Beitrag von Lottchen am 11.07.24, 11:07 »
Hallo an alle, die mich noch kennen und an die, die mich nicht kennen.  ;)  ;D

Ist ja schon ewig her, dass ich geschrieben haben.  :-X
Ich lese immer mal mit und freue mich, dass die Amazonen noch nicht ganz verschwunden sind.

Seit sich mein Arbeitsplatz insolvenzbedingt aufgelöst hatte und ich quasi als "Insolvenzmasse" bei dem ernannten Insolvenzverwalter gelandet bin (mir wurde von denen ein Job angeboten  ;D ), versuche ich mich als ältere Quereinsteigerin in der Sparte einzugewöhnen.
Der Verlust meines Umfeldes hat mich doch sehr mitgenommen. Aber es nützt ja nix und ich muss sagen, dass ich echt Glück habe mit den neuen Kolleg*innen. Die (meisten) haben mich total positiv aufgenommen. Ob das die Arbeit ist, die ich bis zur Rente machen möchte, wird sich noch zeigen.  8)

Das Lottchen ist in ihrem Rentnertum bislang sehr glücklich gewesen. Nicht mehr mit reiten belästigt zu werden, findet sie klasse.
Diesen Winter baute sie allerdings stark ab und plüschte im Gegenzug sehr auf. Da sie sich nach Mineralfutter und Hafer aber wieder deutlich besser stellte und der Knackarsch zurück war, war ich erst mal etwas beruhigt.
Der Fellwechsel gestaltete sich dann leider sehr schwierig, sodass ich schon cushing in Verdacht hatte. Vor ein paar Wochen eine seltsame "Kolik" auf der Weide. Nach Schmerzmittelgabe war alles wieder gut. Als ich am Stall ankam, was TA schon wieder weg und Pferd frass wieder. *Schulterzuck*
Vor einigen Wochen sollte dann in Verbindung mit Impftermin eine Blutprobe für Blutbild und cushing-Test gezogen werden.
Just einen Tag vor dem TA-Termin war Madame dann lahm: akute Hufrehe, cushing positiv, im Verlauf weiter: Gesäugeentzündung mit "blödem" Keim, teilweise Schlundverstopfung, dickes Bein, massive Probleme bei der Medikamentengabe und Versorgung der Hufe, wahrscheinlich durch Erhöhung des cushing Medikaments ausgelöste Trinkprobleme und einstellen des fressens.....  :-\

Jetzt hat Madame erstmalig in ihrem 23-jährigen Dasein einen Beschlag vorne und langsam geht es bergauf. Allerdings glaube ich, dass da gesundheitlich noch was anderes "im Busch" bei ihr ist.

Muss sagen, dass es schön ist, in einem Pensionsstall zu sein, in dem sich da Pferd wohl fühlt. Aber ein krankes Pferd täglich zu versorgen, wenn man einen Weg mind. 45 Minuten fährt, ist anstrengend. Das dann neben der Arbeit und Alltag als Pflegperson für Elternteil. Da bleibt wenig bis keine Kapazität hier sorgfältig mitzulesen oder zu schreiben. Ich freue mich dennoch über alle eure Berichte.

Und ja, irgendwie hatte ich mir das mit dem Wetter auch anders vorgestellt, wenn Hexle in Rente geht und nicht mehr den Arbeitsstreß hat....   :P

So, ich habe diese Woche Urlaub und mache heute erst mal "nix", außer nachher zum Pferd zu fahren.  ;D

Gehabt euch Wohl und vielleicht liest/schreibt man sich hier jetzt ja wieder öfter.... 
6
Treffpunkt Süd / Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Letzter Beitrag von AndreaT. am 11.07.24, 10:06 »
So, jetzt streu ich doch mal gute Nachrichten ein.
Der neue Hänger ist letzte Woche gekommen. So konnte ich Samstag noch mal zur Ursel fahren. Die meinte, die Schwellung über den Wirbeln wäre jetzt nur noch ein Ödem und ich soll sie wieder anfangen zu reiten. Yes. Mach ich.
Montag fing eine fiese Erkältung an und ich dachte schon ich hätte mich bei meiner Freundin mit dem Seuchen Virus angesteckt. Heute noch mal getestet, negativ. Nur erkältet. Kein Corona.
Und am Dienstag haben wir unser Heu bekommen. 250 Ballen ganz schön getrocknetes, unberegnetes und sogar anständig gepresstes Heu. Nur 1 Ballen ist aufgegangen. Das hatten wir noch nie so gut. Und weil ich gesagt hatte, dass ich eventuell Corona habe, durfte ich nur aus der Entfernung zugucken.
Aber kränklich bin ich trotzdem immer noch. Na, wird schon wieder werden.
7
Treffpunkt Süd / Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Letzter Beitrag von TinaH am 10.07.24, 12:14 »
Oh Nein, was sind das denn für Hiobsbotschaften  :-\

Was war mit der Katz? Hatte sie einen Unfall?

Und Maxi, ich hatte das gar nicht mitgekriegt, daß sie vorher schonmal was in der Richtung hatte. Insbesondere das mit der Hufgelenksentzündung beidseits wundert mich. Was ist denn da ursächlich? Hat sie eine Fehlstellung? Oder Schale?
Ich stell es mir so ähnlich vor wie beim Eggi mit seiner Schale, das hatte ich ja viele Jahr gut im Griff und irgendwann hatte er da mal einen akuten Schub, was im Prinzip ja dann wohl ne Artritis ist. Welches Gelenk das dann bei ihm war, das weiß ich nicht, Huf- oder Krongelenk vermute ich. Bei ihm war es wirklich sehr schlimm, ABER er ist wieder völlig lahmfrei geworden. Ich hatte ihm 6 Wochen lang die Höchstmenge Phenylbutazon gegeben und parallel mit der Höchstmenge Teufelskralle (geschnitten und DAB Qualität) angefangen. Die TK braucht so ungefähr 3 Wochen bis sie anschlägt. TK hat er dann immer mehrere Monate bekommen, 4 bis 6 Wochen Pause und dann wieder gegeben.

Fesselträger ist dann Fesselträgerursprung? Bei Lai war es Fesselträgeransatz. Das kam über Nacht, "einfach so" auf der Weide. Ich weiß nicht, wie sie das angestellt hat. Das hat meine TÄ ja sehr erfolgreich weg gekriegt mit 2x Cortison spritzen (i. v.), da hatte ich ja ein bisschen Angst, aber sie hat damit bei solchen Sachen nur gute Erfahrungen gemacht. Flunixin hat sie am Anfang bekommen, ich hatte mir nen Laser gekauft und 2x am Tag 15 Minuten gelasert. Dann hatte ich noch BOT Gamaschen gekauft und eingeschlichen, am Ende hatte sie die immer über Nacht an (weils über Tag tierisch warm war).

Hab sie alle 6 Wochen schallen lassen und entgegen der Anweisung der TÄ nicht in ne Box gesperrt, sondern auf der Weide ein ebenes Stück in ca. Reitplatzgröße eingezäunt. Nach dem dritten Mal schallen war kaum noch eine Veränderung an der Sehne zu sehen und wir haben minutenweise angefangen spazieren zu gehen. Nach 6 Monaten hab ich sie dann wieder geritten.


Vielleicht hilft Dir irgendwas davon, ich würde versuchen nicht dran zu verzweifeln, ich denke das kann auch wieder gut werden. Wichtig ist vermutlich, daß die akute Entzüngung mal so schnell wie möglich raus  geht.

Ich drücke auf jeden Fall fest die Daumen!
8
Treffpunkt Süd / Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Letzter Beitrag von Maxima am 10.07.24, 09:06 »
Ja, mir reichts grad echt. Katz und Maxi sind beide Jahrgang 2010, die Katz hätte auch gut noch ein paar Jahre haben können  :'(
9
Treffpunkt Süd / Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Letzter Beitrag von AndreaT. am 10.07.24, 08:21 »
Oh NEIN Ulla, das klingt ja mal gar nicht gut. Die kleine Maus !!
Wie alt ist Maxi jetzt ?
Das mit dem Miezi hab ich auf FB gesehen, das ist auch sehr schlimm. Die war aber schon älter, oder ?
Manche Jahre sollte man aus dem Kalender streichen.
10
Treffpunkt Süd / Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Letzter Beitrag von Maxima am 09.07.24, 16:29 »
So, kann man dieses Jahr irgendwo umtauschen? Ich mag nimmer...

Nachdem ich ja am Freitag meine Katze einschläfern lassen mußte war heute der TA nochmal bei Maxi zur Abschlußdiagnose. Nach Röntgen, Thermographie, Ultraschall, Leitungsanästhesie und Punktion der Hufgelenke wissen wir daß Maxi kaputt ist. Der Fesselträger ist links oben geschädigt, beide Hufgelenke entzündet, das linke hat richtige Verwachsungen, da kam man nicht mal mehr mit der Nadel rein. Beginn des Desasters wahrscheinlich vor Jahren (mein Bauchgefühl), Fesselträger ist wahrscheinlich letztes Jahr passiert. Ich hatte da ja auch zwischendrin den TA (einen anderen als jetzt) wegen Lahmheit da, immer wieder Pausen etc. etc.
Jetzt soll sie mal 6 Wochen nur auf die Koppel, dann gibts Kontroll-Ultraschall. Der TA meint daß der Fesselträger locker 6-8 Monate braucht um zu heilen weils halt alles schon so verschleppt ist, ob sie danach wieder lahmfrei wird kann keiner sagen.
Seiten: [1] 2 3 ... 10