Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Allg. Gruppen / Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - 2024
« Letzter Beitrag von Kiowa am Heute um 17:22 »
@Gil: wenn ich es mir aussuchen könnte, stünde mein Pferd auch noch mind. 4 Wochen über Nacht mit Heu auf dem Paddock - ist aber in dem Stall nicht so vorgesehen. Es gibt Koppeln, die direkten Zugang zu den Paddocks haben, v.a. bei unserem könnte er sich auch unterstellen, was wg. Ekzem sehr sinnvoll wäre, aber das ist einer der Kompromisse, die ich da mache.

Theoretisch wäre es am sinnvollsten, wenn die Pferde nach Futterbedarf zusammengestellt werden könnten. Das geht aber nicht, weil der Wallach aus der anderen Gruppe alles plattmacht, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Und es wären derzeit auch nur 2 bis 3, die reingeholt werden müssten, und dafür müssten die Besis zumindest bereit sein, mit beim Raus und Reinbringen zu helfen, um SB das überhaupt schmackhaft zu machen. Da das jetzt nichtmal für eine Woche möglich war ... bleiben sie jetzt draußen, ich flicke die Ekzemerdecke und bemühe mich, ihn häufiger zu bewegen.
2
Allg. Gruppen / Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - 2024
« Letzter Beitrag von pedro am Heute um 15:51 »
Gil,
die Aussagen Befall aller Organe und kein erhöhter Kortisolwert stammen von der Tierärztin. Leider habe ich nicht selbst mir ihr gesprochen, sie hat immer meinen Mann am Telefon erwischt.
Blutabnahme war letzten Freitag dreimal.
Ich glaube, ich frage, ob sie irgendwas schriftlich haben und lass mir das geben.
Eigentlich waren wir mit der TA immer sehr zufrieden, aber ich hab so den Eindruck, das lässt ein wenig nach. Vielleicht ist eine "richtige" Klinik besser, einfach auch, weil sie wohl dort dann viel mehr Erfahrung haben. Morgen frage ich mal meine TA-Freundin und dann werden wir wahrscheinlich in die große Klinik am anderen Ende der Stadt fahren.

FtC,
das Hündchen ist ja aus dem Auslandstierschutz und kam im Alter von ca. 2 Jahren zu uns. Die kam aus einer dieser Perreiras und eine Vorgeschichte ist nicht bekannt.
3
Allg. Gruppen / Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - 2024
« Letzter Beitrag von GilianCo am Heute um 14:29 »


Gil,
zum Glück hat sich Pepper nicht so stark beeindrucken lassen.

Unsere ist mal im Stall getreten worden und einmal an den Stromzaun gekommen. Seither will sie nicht mehr so gerne mitgehen. Sie checkt immer gerne alles ab, einmal piesi, einmal Gutti-Spiel und dann am liebsten gleich wieder ins Auto.



In den Zaun ist Pepper damals als Welpe auch einmal... war nicht schön... daher bleibt er auch auf dem Hof, und kommt in der Regel nicht mit, wenn ich in Richtung Paddock gehe, auch wenn die anderen Hunde dort sind, das ist für ihn etwas verbrannte Erde. Allerdings zum Glück nur der Bereich in Richtung Paddock, nicht der ganze Hof....

Überhaupt macht sie mir grade große Sorgen. Das Ergebnis der Urinprobe war ja Cushing, Befall aller Organe. Das Ergebnis der Blutproben war kein erhöhter Kortisolwert - Hund gesund. Hm, das glaube ich nicht. Sollten das echt nur Alterserschein
@pedro: gerade bei so Stoffwechselsachen kann man gut mehrmals checken, um sicher zu gehen, finde ich. Die Prinzessin zeigt auch Alterserscheinungen und ist auch erst 13 ... aber mal ehrlich: mit Leika hatte ich damals ab 12 aufgehört, Bällchen zu spielen, weil ich den Eindruck hatte, es tut ihren Gelenken nicht gut. Ein, zwei Jahre später haben wir das wieder angefangen, weil es ihr solchen Spaß machte und sie sich sonst beim Nachbarn Unterhaltung gesucht hat. Am Ende ist sie 19 Jahre alt geworden ..ungen sein? Sie wird eigentlich erst 12, für so einen kleinen Hund ist das doch noch nicht sooo alt, oder? Auf jeden Fall werden wir uns eine Zweitmeinung einholen.


Was heißt "Befall aller Organe"?

In der Regel ist es sehr häufig so, dass wenn die Urinprobe (Crea-Cortisol Quotient) positiv ist, der Test auch positiv ist. Wurde ihr dreimal Blut abgenommen, oder zweimal? Was kam konkret heraus?

@Gil: solche Hunde finde ich extrem unangenehm. Die Prinzessin hat das sehr erschüttert, dass sie vor 2 Jahren am Stall gebissen wurde, es hat sich einiges in ihrem Verhalten anderen Hunden gegenüber dadurch geändert ...

Das war auch ein wenig meine Sorge, daher bin ich sehr froh, dass das nicht der Fall ist.... wenn er DEN Kötern (sorry) gegenüber misstrauisch ist und bleibt, ist das für mich vollkommen ok.


Heute ist der letzte Tag, an dem die Pferde noch auf die Weide geführt wurden, ab dann bleiben sie draußen. Ich war jeden Morgen da, und sie wurden von Tag zu Tag artiger. Sie stehen jetzt alle auf der gut bewachsenen Weide, so kann keiner fordern, dass sein Pferd aber auch nachts am Stall sein soll, weil ...  und die Weiden werden auch so genutzt, wie es vom Bewuchs her sinnvoll ist ;D Ich glaube ja, dass viele Forderungen, die da gestellt wurden, gar nichts mit dem Futter zu tun hatten, sondern damit, dass die Leute ihr Pferd nicht hin und her führen wollen.


Vielleicht sind auch die Ansprüche tatsächlich unterschiedlich - mein Pony wird niemals 24 / 7 auf die Weide gehen, weil er dann schlicht platzen würde. Der kommt IMMER nachts rein (allerdings nicht in die Box, sondern aufs Paddock). Auch dann noch, wenn alle anderen sagen "da ist doch nichts mehr drauf". Nee, aber genau DANN sehe ich, wie er schon mit tagsüber Weide zulegt, weil er eben beim kurzen Gras massen an Energie herauszieht.... leichtfuttrige Rasse, so ist es halt...


Gil: das ist ja übel mit en SB-Hunden - besteht da nicht auch die Gefahr, daß die mal ein Kind angreifen oder den Hund von Spaziergängern?
 

Nein, bis jetzt nie was mit Kindern gewesen, Enkel haben sie ja einige (und die Hündin, die auch auf Kinder los ist, ist ja mittlerweile nicht mehr....). Tor ist ja normalerweise zu, und draußen mit anderen Hunden - nunja, hab ich auch schon Situationen gesehen, wo dann ein Hund die eine Hündin, die zudringlich war (wie immer, distanzlos können sie) einmal weggegiftet wurde - worauf dann beide Hündinnen auf den Hund drauf sind.... und die Verpächterin  hinterher zu mir meinte, sie würde das nicht verstehen, warum Leute sowas provozieren würden, das wäre doch klar, wenn die zu zweit sind, "dass sie zusammenhalten". Das IHR Hund erst distanzlos war, BEVOR sich der andere Hund (berechtigterweise) gewehrt hat, hat sie mal wieder gekonnt verdrängt, denke ich....  ich hab mir dann auch ehrlich den Kommentar gespart, weil es eh keinen Zweck hat....

Ich hatte Ragnar heute am Langzügel, und wir haben ein wenig an verschiedenen Dingen gearbeitet. Einiges lief auch recht fein, da war ich echt zufrieden :)

Jetzt Mittagspause, und im Anschluss dann in die Praxis, noch ein wenig was tun.... und heute Abend ist dann noch Reiterstammtisch....
4
Treffpunkt Süd / Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Letzter Beitrag von TinaH am Heute um 13:47 »
Ja, Regen Regen Regen und nochmal Regen, hier säuft alles ab, es verwandelt sich alles in eine grüne Hölle  :P
Dummerweise sind sowohl die Schnecken, als auch jegliches Stechgeviech grade dabei, die Weltherrschaft an sich zu reißen - neben der ganzen Matsche ist das die zweite Unannehmlichkeit, auf die ich liebend gerne verzichten würde.

Besonders schön war ja der Kommentar im Radio "Am Nachmittag geht der Dauerregen über in heftige Gewitter mit kräftigen, unwetterartigen Schauern". Toll! Gaaaaaanz, toll.



Und nein, ich seh das auch nicht so negativ, wobei ich mir definitiv kein viertes anschaffen würde  ;D obwohl Lizzys Mama grad in Franken zum Liebesurlaub ist. Wenn die aufnimmt, dann gibt das ein mega Fohlen. Da sie 1x Aufhellung trägt, ist sie beim schwarzen Vollbruder von Lais Papa, Thiergartenhofs Indiana Jones  :D
5
Treffpunkt Süd / Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Letzter Beitrag von GM am Heute um 13:10 »
Moin - jungejunge hört ihr euch negativ an - da muss ich ja mal aus dem HML Modus kommen - is denn so schlechtes Wetter bei euch? - hier scheint die Sonne und wir waren froh, dass es am Mittwoch und letzte Nacht mal ordentlich geregnet hat  :D

Mein Pferde sind gesund - Püppi mit ihren 24 Lenzen wird etwas steifer auf der Hinterhand, aber da wir ja Arthroseerprobt sind, haben wir das gut im Griff - habe jetzt erstmal meinen roundpen in einen Trail getauscht und da muss sie dann durch - Mucki is auch fit wie Turnschuh (manchmal zu fit für altes dickes Frau  8)) aber alles im Lot  - meine Hufschmiedin war gestern da und hat Püppi gelobt - sie sehe super aus

Hunde machen auch keine Probs, trotz Patellaflukation ist Ronja super drauf und spielt viel mit unserem neuen Begleiter Buddy - den Cody mussten wir im Januar gehen lassen -

Ergo -> hier ist alles Bluna  ;D ;D
6
Treffpunkt Süd / Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Letzter Beitrag von AndreaT. am Heute um 12:27 »
Dazu kommen die immer krasseren Auflagen nach der "neuen" Düngeverordnung, in einigen Bundesländern darf man jetzt keine Pferde mehr auf unbefestigten Flächen im Winter auslaufen lassen, also unbefestigte Padocks wo Urin und so in den Boden gelangen kann.
Die Wölfe.
Wie Ulla schon geschrieben hat - vermehrte Krankheit durch ?? Umweltbelastungen ?
Wobei Piri halt schon einfach ein Montagsmodell ist, die meisten Krankheiten waren ja tatsächlich irgendwie Unfall bedingt. Bacardi und auch Dolly waren ja immer gesund. Bacardi hat jetzt nur zunehmend Kreislauf Probleme.
Seufz. 
7
Treffpunkt Süd / Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Letzter Beitrag von Maxima am Heute um 11:49 »
Ich hab mich die letzte Zeit auch mit einigen Leuten bei uns im Stall unterhalten, alle sind sich einig daß man sich in der heutigen Zeit kein Pferd mehr anschaffen würde. Die enorm gestiegenen Kosten sind da nur ein Aspekt, schwerer wiegt, daß es in Zeiten des Klimawandels immer schwieriger bis unmöglich wird, ein Pferd noch wirklich gesund zu halten. Die Fälle von Asthma und Rehe allein gehen überall durch die Decke - das ist bei uns im Stall so und es bestätigen uns auch alle Tierärzte aus allen anderen Ställen. Und es sind auch vermehrt bisher völlig unbelastete Pferde betroffen.
Wenn man dann noch die Weltpolitik dazu anschaut, möchte man sich eigentlich auch nicht noch um solche Großtiere sorgen müssen wenns wirklich knallt.
8
Allg. Gruppen / Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - 2024
« Letzter Beitrag von Kiowa am Heute um 11:39 »
@FTC: kann sein, dass es manchmal nicht anders geht, aber man könnte es doch zumindest probieren. Das Weidestück ist derzeit schätzungsweise so 50 x 50 Meter ... Ich weiß nicht, ob sie ihn überhaupt von der Weide geholt hat, seit sie ihn drauf gelassen hat, weil sie weder 2x täglich Zeit hat, beim Raus- und Reinbringen zu helfen, noch will, dass jemand anderes ihn führt oder ihr dabei hilft.
9
Pedro: Glückwunsch zum Ausritt! Habt Ihr Euer Hündchen von Welpe an oder hatte die evtl. eine nicht so gute Jugend und das zeigt sich im Alter?
Gil: das ist ja übel mit en SB-Hunden - besteht da nicht auch die Gefahr, daß die mal ein Kind angreifen oder den Hund von Spaziergängern?
ZS: oh je, ist der Job doch nicht das richtige für Dich?
Kio:Halfter auf der Dauerwiese kann ich verstehen, das musste ich bei der Biotonne auch machen. Der ließ sich im 2. Weidesommer (kurz nach dem Kauf) nicht einsammeln - auf 2 Ha Hangweide ::). Halfter war eigentlich nicht erlaubt. Mit Halfter ließ der sich sofort packen. Nach 4 Wochen Halfter weggelassen, auf die Wiese - Pferd guckt mich an, überlegt: kein Halfter-ich bin ein Wildpferd! Im nächsten Jahr richten en paar Wochen mit Halfter und dann ging es von Anfang an ohne.
Der Kleine war egstern wieder im Reitpferd-Modus :) Damit er sich auf mich konzentriert, gab es ganz viele Kringel. Und weil er entspannt war, sind wir nach 20 Minuten in der Halle noch auf den Platz gegangen. Das erste Mal richtig reiten draußen! 
10
Allg. Gruppen / Re: Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - 2024
« Letzter Beitrag von Kiowa am Heute um 10:16 »
@Gil: solche Hunde finde ich extrem unangenehm. Die Prinzessin hat das sehr erschüttert, dass sie vor 2 Jahren am Stall gebissen wurde, es hat sich einiges in ihrem Verhalten anderen Hunden gegenüber dadurch geändert ...

@pedro: gerade bei so Stoffwechselsachen kann man gut mehrmals checken, um sicher zu gehen, finde ich. Die Prinzessin zeigt auch Alterserscheinungen und ist auch erst 13 ... aber mal ehrlich: mit Leika hatte ich damals ab 12 aufgehört, Bällchen zu spielen, weil ich den Eindruck hatte, es tut ihren Gelenken nicht gut. Ein, zwei Jahre später haben wir das wieder angefangen, weil es ihr solchen Spaß machte und sie sich sonst beim Nachbarn Unterhaltung gesucht hat. Am Ende ist sie 19 Jahre alt geworden ...

Heute ist der letzte Tag, an dem die Pferde noch auf die Weide geführt wurden, ab dann bleiben sie draußen. Ich war jeden Morgen da, und sie wurden von Tag zu Tag artiger. Sie stehen jetzt alle auf der gut bewachsenen Weide, so kann keiner fordern, dass sein Pferd aber auch nachts am Stall sein soll, weil ...  und die Weiden werden auch so genutzt, wie es vom Bewuchs her sinnvoll ist ;D Ich glaube ja, dass viele Forderungen, die da gestellt wurden, gar nichts mit dem Futter zu tun hatten, sondern damit, dass die Leute ihr Pferd nicht hin und her führen wollen. Der Isi ist schon seit Tagen ganz auf der Weide und trägt sein Halfter  ::) Ich würde so gern mal versuchen, aber da sie es ja ausdrücklich nicht möchte ... schade drum.
Seiten: [1] 2 3 ... 10