Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hab ich doch echt die neue Box verpasst, und mich schon irgendwie gewundert, dass hier keiner mehr schreibt... aber nun hab ich Euch wieder gefunden....

ich hab ein schlechtes Gewissen wenn ich sage, ab Oktober die dritte Impfung und manche haben noch nicht mal ihre erste bekommen.



Wie kommt es denn, dass Du schon das dritte mal geimpft wirst? Immerhin wird das doch momentan nur eingeschränkt empfohlen?

Kio, das mit der Orga klingt mal echt anstrengend und ärgerlich. Würde mich auch nerven. Grad wenn es dann an einer Person hängt... ich weiß nicht.... sowas ist ätzend....

Ich hab heute etwas Stangenstunde gehabt, war schön. Ansonsten tatsächlich nur wenige Patienten, so dass der Sonntag nicht zu stressig war.

Morgen fängt dann mal die neue Woche an, und ich freu mich... das geht mir nach dem Notdienstwochenende irgendwie immer so.... ich muß glaub ich gleich noch Wäsche aufhängen, und dann sehen wir, ob ich noch mal mit dem Hund raus gehe, und mich auch noch etwas draußen auf die Gartenliege kuschele. Warm eingepackt, versteht sich. Das mach ich jetzt schon ne Weile, und das ist echt schön... hätte ich nie gedacht...  also, im Sommer mal  in der Sonne auf die Gartenliege, alles klar.... aber draußen, im dunkeln, wenn es gar nicht mehr SO warm ist? Angefangen habe ich damit allerdings, ALS es noch so warm war, weil es drinnen im Schlafzimmer halt nicht so wirklich aushaltbar war....

So, doch nun erst mal zur Wäsche, würde ich sagen....
2
Meistens Karte und Strecke auf GPS oder Handy. Im Zweifelsfall gilt die Karte.

Meistens gibt es eine Streckenempfehlung, manchmal ist sie verbindlich, manchmal darf man sich selbst einen Weg suchen. Kontrollpunkte des Veranstalters müssen sicherstellen, dass man auch mit alternativer Streckenführung nicht viel weniger Kilometer reitet.

Mein Hufbock ist wohl echt weg :'( Einzige Erklärung: ich hab ihn zum letzten Kurs mitgenommen, warum auch immer, und er hat da inzwischen neue Besitzer gefunden.

Kursorga ist auch mal wieder eine reine Freude. Am Kursort knallt es wohl gewaltig, einige Interessengruppen haben das Machtvakuum nach dem Betreiberwechsel genutzt, andere - u.a. der dort ansässige Reitverein - fühlen sich gemobbt, es gibt Ärger um die Fütterung usw. usf. und das Zustandekommen des Kurses hängt davon ab, ob die eine TN dort aus dem Stall mitmachen will oder nicht.

Sie schwankt täglich zw. "Ich bin dann schon weg, aber ich kann mein Pferd ja nicht verladen" und "Ich würde gern noch einen Kurs mitnehmen." Wie das so ist, wenn man nicht gehen will, rechnet sie scheinbar auch nicht damit, dass sie ihr Pferd demnächst irgendwann verladen kann, obwohl sie immer begeistert von seinen Fortschritten spricht, angeblich frisst er schon in Ruhe auf dem Hänger, zuckt aber noch zusammen, wenn sie ihn von hinten tätschelt ... Ich fürchte, sie ist es, die das Pferd nicht fahren möchte. :-\
3
Mir wäre das auch zuviel ;-)
Wird bei den Kartenritten noch eine richtige Karte genommen oder wird die Streck auch per GPS verfolgt?
Ich habe mich ganz tapfer nächste Woche für Reitunterricht angemeldet, 30 Minuten überwiegend Schritt schafft die Biotonne. Mal sehen wie die SB das macht, ich habe von ihrem Unterricht nur ganz kurze Episoden mitbekommen und da war Parcours hüpfen angesagt. Bei mir geht es um gerade sitzen (ich) und schreiten (mein 3,25-Gänger).
4
Und ich dabei...
Aber nicht auf die Strecke in so kurzer Zeit  ;D
5
Zitat
Und das war ein Kartenritt,

da wäre ich raus  ;D
6
Morgähn *kaffeehinstellt*

das wäre nix für mich. Das ist ja nur Kilometerreißen. Wie manche beim Motorradfahren. Autobahn und Gas. Fertig.

Bisschen mehr ist es schon, Leistungssport halt, kein Feierabendvergnügen.

Bis man so weit ist, muss man mindestens 3-4 Jahre besser 5-7 Jahre sehr diszipliniert reiten und davor dem Pferd eine gute Grundausbildung zukommen lassen. Man muss in der Lage sein, nach 10 Stunden im Sattel noch gute Entscheidungen zu treffen, z.B. wenn man eine kleine Scheuerstelle am Rand des Pads entdeckt, beschließen, dass man wieder mit Trense reitet, damit man das Pferd besser unterstützen kann, obwohl man die letzten 40 Kilometer gebisslos geritten ist.

Und ein gutes Management braucht man auch, was Futter, Muskulatur, Waschen oder nicht waschen, Eindecken oder nicht Eindecken, Elektrolyte oder keine E'lyte angeht. Ganz zu schweigen davon, ob man warm oder kalt wäscht, welche Materialien das Pferd verträgt und auch welchen Sattel es gern möchte. Auch dafür braucht man ein paar Jahre.

Körperlich und geistig muss man sehr fit sein. Also einfach ist das nicht.

Für mich wär das auch nix, ich bin nicht diszipliniert genug, um die körperliche und mentale Stärke dafür zu entwickeln. Es ist halt ein anspruchsvoller Ausdauersport. Und das war ein Kartenritt, d.h. man muss auch noch den Weg finden und mit den Unwägbarkeiten zurechtkommen, die sich in der Natur und im Verkehr ggf. bieten. Sowohl morgens im Dunkeln als auch in der Nacht im Stockfinsteren reiten.

Aber wenn man das nach Jahren der Vorbereitung mit seinem Pferd geschafft hat und alle Beteiligten hinterher gut dastehen, ist das ein Glück, das man sonst kaum finden kann.
7
das wäre nix für mich. Das ist ja nur Kilometerreißen. Wie manche beim Motorradfahren. Autobahn und Gas. Fertig.

Eine Woche Schule rum. Und wie herrlich. Die ehemaligen Viertklässler weg. Und es herrscht ruhe  :)
habe aber gleich einen Rüffel von einem neuen Schüler bekommen. Habe seinen Namen falsch ausgesprochen. Ich heiße nicht Joschua sondern Josua. Und ein anderer. Ich bin nicht Johann sondern JoAn. Ich sage euch. Es gibt Namen  ;D

nächste Woche bekommt Fabi Klebeeisen. Bin gespannt. Bei Aimée klappt das super

Wetter ist  zur Zeit lustig
8
Urlaub vom Urlaub ;D

Ich musste letzte Woche schon wieder arbeiten. Ich hatte ja leider nur eine Woche Urlaub und hab lange nicht soviel geschafft wie geplant. Aber bin trotzdem ganz zufrieden. Scheune ist fast fertig aufgeräumt. Auf jeden Fall passt der Höhenförderer rein, den ich jetzt meinen Freunden abkaufen konnte. Wenn dann das Stroh mal gekommen ist, kann ich den dann da reinfriemeln (meine Scheune bzw. mein ganzer Hof ist leider nicht für großes Gerät gebaut). Ponies hatten halt nicht so viel zu tun wie ich mir das gedacht hatte. Aber die Möglichkeiten waren anfangs sowieso begrenzt wegen der Zusammenführung.

Shayla ist immer noch etwas neben der Spur. Meistens geht es auf der Weide jetzt, hin und wieder muss sie aber noch einen auf Hengst machen. Und sie hat wohl Rücken. Sonntag hatte ich ja versucht zu reiten. Ich bin nach ein paar Runden wieder abgestiegen. Da war soviel Spannung im Pferd. An der Hand ging es dann halbwegs. Ich denke mal der Stress macht sich da einfach bemerkbar.
Nächsten Sonntag wollte ich eigentlich zur Reitstunde. Ich hab jetzt auch nicht abgesagt - ich nehme den Gurt und die Doppellonge mit - zur Not machen wir halt DL. Vielleicht geht es dann aber auch wieder. So langsam werden ja alle ruhiger - also fast. Heute ist dann die WB Stute mal heftig geworden. Zahnarzt war da und die Stute wollte absolut nicht das Honey geht. Meine Freundin musste sie dann an den Strick nehmen, sonst wäre sie durch den Zaun gegangen. Dabei standen wir in Sichtweite nur ca. 2 m entfernt.

Zahnärztin war wieder eine neue. Aber diesmal könnte das passen.

Meine waren alle 4 dran. Bzw. Frau Pony hätte noch ein halbes Jahr bis Jahr warten können - aber so war dann nicht so viel zu tun. Und nächstes Jahr ist sie noch ein Jahr älter und wer weiß was dann ist. Im Moment kann sie Sedierung noch ganz gut vertragen. Wobei sie heute ganz schön geschwitzt hat - war aber auch etwas schwül. Aber sie war schnell wieder wach.
Shetty hat auch gut geklappt. Und sie hat seitdem schon zwei kleine Heucobsportionen gefressen, so dass ich hoffe das es diesmal auch gut geht.

Die sonst so brave Honey wollte sich nicht sedieren lassen und hat nach der TÄ geschlagen ::) Die erste Spritze ist dann auch im Dreck und danach im Müll gelandet. Hat dann aber doch noch geklappt. Und dann bravstes Pferd der Welt.
Ich hab es ja schon geahnt. Manche Sachen mag sie einfach nicht. Wurmkur gehört ja auch dazu und da macht sie dann echt Aufstand.

Shayla war dagegen Mustergültig. Wenn TA sie anfassen darf (das klappt ja manchmal nicht gleich), darf auch gespritzt werden. Da ist sie dann echt nett. Von den Zähnen war bei ihr am meisten zu tun. Sie war ja letztes Jahr auch nicht dran. Und irgendwann in den letzten 1,5 Jahren ist ein Zahn gebrochen. Tat ihr aber nicht weh und wächst schon raus. Wird jetzt nur beobachtet.

Samstag ziehen die Ponies (und das WB) wohl auf den Weide in den Nachbarort. Bei mir ist dann Ende mit Gras. Bin gespannt wie das klappt. Auf jeden Fall kriegen Shayla, Honey und die WB Stute in der ersten Woche Fressbremsen drauf. Da steht fürs Erste zu viel Gras und portionieren geht erstmal nicht, da es sonst zu eng wird.

Sie bleiben wohl auch nur 2-3 Wochen da. Dann ist für meine Mädels Wintersaison am Stall. Meine Freundin hat vermutlich ein Pferd gefunden. WB, 21, Scheidungsopfer. Die Besitzerin hat sich heute den Stall bei meiner Freundin angeguckt. Wir werden dann (wenn es hoffentlich klappt) wohl einen fliegenden Wechsel machen - die neue Stute holen und meine weg bringen. Müssen wir logistisch dann mal gucken wie wir das am besten machen. Aber noch eine Vergesellschaftung tue ich Shayla und mir nicht an - vor allem nicht für eine Woche oder so.

So, jetzt noch mal zur Weide und gucken ob alle fit sind - ich denke und hoffe ja - und Shetty wieder zu den anderen lassen. Die frisst ja Abends immer 2 Stunden Heucobs in der Schleuse. Muss ich dann ab nächste Woche auch gucken wie ich das mache....
9
Moin *kaffeehinstellt**müdeguckt*

ich finde meinen Hufbock nicht mehr :-X Ich erinnere mich, dass im neuen Stall kein richtiger Platz dafür war. Aber ich weiß nicht mehr, ob SB gesagt hat, sie findet einen Platz dafür oder ob ich gesagt habe, dass ich hn ja auch zu Hause lagern kann. Jedenfalls finde ich ihn jetzt nicht mehr :-\ Wenn er bis morgen nicht auftaucht, muss ich halt einen neuen kaufen, aber ich weiß nicht mal wo auf die Schnelle  :-\

@vA: schön, mal wieder von Dir zu hören :D

Kio: danke für die Erklärung! Da seid Ihr ja als Bodenpersonal ordentlich im Einsatz!Und dann noch Wasser, Futter, Klamotten fürs Pferd mitschleppen.....

Wie heißt es so schön? Schritt ist keine Gangart ... für einen Trosser.  ;D Diesmal hielt sich das Geschleppe in Grenzen, die Wege waren kurz, und wir waren ja zu zweit. Ich hab v.a. Wasser an der Strecker angereicht, im Stopp war immer schon alles aufgebaut, wenn ich kam, da musste ich dann nur das Pferd halten, den Sattel runternehmen und nach der Tierarztuntersuchung wieder das Pferd halten und irgendwann zwischendurch den Sattel holen, bis erneut gesattelt wurde.

Mein Problem war eher, dass man überall maximal 20 Min. Aufenthalt hatte. Hätte man also irgendwo mal die Augen zumachen wollen, hätte man sehr konsequent darauf verzichten müssen, im Stopp mit irgendwem zu reden, sondern direkt alles rausholen, Sitz nach hinten, Augen zu. Hat nicht so gut geklappt. Und dann ist es von 3:45 morgens bis kurz nach eins am nächsten Tag ziemlich lang ;D
10
vA: schön von Dir zu lesen :-) -aber laß doch auch mal etwas Arbeit für die anderen übrig ;-) War das Buckeln gut zu sitzen?
Kio: danke für die Erklärung! Da seid Ihr ja als Bodenpersonal ordentlich im Einsatz!Und dann noch Wasser, Futter, Klamotten fürs Pferd mitschleppen.....
Die Biotonne musste mich eine halbe Stunde ertragen  ;D Bei der Höhe der letzten TA-Recnung muß er jetzt öfter ran.... Da die SB auch auf dem Platz warfür Galopparbeit, war ich so fies und war nur auf dem 2.-4. Hufschlag, was ihm den letzten Rest an Motivation genommen hat, den die Stechviecher übrig gelassen haben.
Seiten: [1] 2 3 ... 10