Pferdeforum

Treffpunkt für Vereine und Stallbesitzer => Allgemein => Thema gestartet von: Pablo am 06.10.09, 23:16

Titel: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: Pablo am 06.10.09, 23:16
Hallo :)
Ich habe ein Problem, mein Sandplatz wurde umgebaggert, da er zu nass war. Jetzt läuft das Wasser gut ab aber der Boden ist sehr tief geworden, reiner weißer Sand liegt nun oben auf. Wie bekomme ich ihn günstig fester?
Bin gespannt auf eure Ideen!
Gruß, von Pablo und Anke!
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: woody am 07.10.09, 06:18
Sehr gut und öfters wässern...
Hängt aber ggfs. auch mit der Sand-Art zusammen, die da jetzt oben liegt. Wenns richtig weisser Sand ist, sprich reiner Quarz o.ä. wird da kein Lehmanteil drin sein... Das wäre Problematisch.
Würde aber bevor ich mir den Kopf zerbreche, erstmal so 14 Tage tgl gut wässern. Der Sand muss sich erstmal setzen..
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: Festus am 29.10.09, 23:06
Die Scherfestigkeit kann deutlich erhöht werden durch das Untermischen von geeigneten Textilfasern (mit der richtigenTechnologie ...).
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: woody am 30.10.09, 06:03
Sollte dann aber auch geklärt sein, wie de Boden entsorgt werden kann. Teilweise ist das dann Sondermüll...
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: Festus am 30.10.09, 23:00
Es gibt eine Maschine, die die Fasern - angeblich - zu 100 % wieder rausholt (wird eingesetzt bei E-F-Systemen für Sommer / Winter Bereitung).
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: Olli am 31.10.09, 07:56
Es gibt eine Maschine, die die Fasern - angeblich - zu 100 % wieder rausholt (wird eingesetzt bei E-F-Systemen für Sommer / Winter Bereitung).

und das kostet dann?

@pablo- wir mischen grade feine hackschnitzel unter den sand. und noch einen spezialsand,
ich werde mal erfragen was da gemacht wird!
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: woody am 31.10.09, 07:56
Der Einsatz kostet aber bestimmt paar Euronen, jenachdem woher die Maschine denke mal Rüttelsiebe angefahren werden muss und die wird für einen Reitplatz min. 2h beschäftigt sein. Die Maschinenstunde wird denke ich mal bei gut 100€ liegen...

Alternativ, wenn der Reitplatz nicht massiv genutzt wird, evtl. einen Rasenplatz draus machen...
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: geolina am 01.11.09, 10:42
hallo,

ansäen? das war die lösung, die unsere sb für unseren zu tiefen sandboden auf dem springplatz eigentlich vorgesehen hatte. ich war damit gar nicht glücklich und auch die anderen einsteller haben sich massiv gewehrt.

v.a. deshalb weil alle schmiede unisono gesagt haben, dass sie dann springen mit glatten eisen unterlassen würden, weil die rutschgefahr einfach zu hoch wird und niemand hier im dressurstall ;) lust hatte extra für 1-2x springen oder sausenlassen auf dem springplatz den beschlag umzustellen oder ständig was einzudrehen.

mir wurde mal gesagt, dass lehm untermischen den gewünschten erfolg bringen kann, natürlich erst dann, wenn sich der boden erstmal gesetzt hat, sonst bekommt man evtl. auch wieder nicht das ergebnis, dass man sich wünscht und v.a. sollte man beim druntermischen experten dranlassen. so weiss man, dass die menge stimmt, und dass es gut und gleichmäßig verteilt ist.

alex
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: woody am 01.11.09, 11:04
Lehm sorgt dafür das mehr Wasser in der Fläche gebunden bleibt. Wenn sich der Sand aber inzwischen nicht gesetzt haben sollte... ist das was grundverkehrt gelaufen. Vielleicht hilft es die Fläche einfach mal durchzueggen..., Vermute mal das einfach jetzt der falsche Sand oben ist. Im Gemenge funktioniert es ja vielleicht wieder...
Bzgl Rasenplatz: es war die Rede von einem Reitplatz und nicht von einem Springplatz...
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: geolina am 02.11.09, 07:49
@woody,

aber wenn der springplatz rutschig wird, dann wird es der reitplatz doch auch, oder?  ;) gerade, wenn man den für alles nutzen will, muss, z.b. longieren.

ich weiss, früher wurde alles auf gras gemacht und die pferde haben es auch überlebt, aber mir ist gras, gerade weil ich es von meinem vorgängerstall als springplatz und reitplatzboden kenne nicht sympathisch. 1x im jahr durfte man 2 wochen nach dem turnier drauf, dann war das so runter, dass er komplett neu gemacht werden musste. (eineggen, abziehen, sand drüberstreuen, einsäen, 1 jahr warten .... und dann von vorne)

also für einen privatmann toll - als pferdl dann man zuhause war hab ich auch alles auf gras gemacht und war froh überhaupt eine gerade fläche zu haben, aber für einen reitstall nicht wirklich optimal die lösung.

und ja @woody, was immer man macht, man sollte dem sand schon zeit geben sich zu setzen, wenn der sand aber länger als 4 wochen zum setzen braucht, dann läuft auch was falsch und dann kann der experte schon helfen. sonst probiert man zur unzufriedenheit der einsteller ewig herum. (das ist bei jedem bodenwechsel in der halle das system unserer sb - schöner stall, aber immer wenn sie sagt, der boden muss getauscht werden flippen schon die ersten aus, weil wir wissen was für eine unsinnige odysee jetzt wieder beginnt)

alex
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: terra am 02.11.09, 09:14
Ist aber natürlich auch eine Geldfrage ;)
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: geolina am 02.11.09, 18:16
wie immer bei unserem schönen hobby ;)

alex
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: Aleike am 02.11.09, 18:44
(...) dann läuft auch was falsch und dann kann der experte schon helfen. sonst probiert man zur unzufriedenheit der einsteller ewig herum.

Wo gibt's denn solche Experten, die nicht nur ihr eigenes Produkt empfehlen?

Zweiteres passiert bei uns gerade in der Halle: Dem einen ist der Boden zu fest, dem anderen zu tief ...
Hauptproblem ist aber der Reitplatz: Tiefer und unegaler Sand (wenn er trocken ist), und das Trennvlies kommt an mehreren Stellen hoch, so dass man eigentlich nicht bei trockenem Boden und schon gar nicht auf dem Hufschlag reiten kann.
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: geolina am 03.11.09, 10:17
hallo,

bei uns im stall gab es so jemanden, rl, aber mit viel ahnung vom boden - der hatte sb am anfang auch immer beraten und leute die schon länger da sind sagen, der boden war nach 1 woche toll und nach 3 gigantisch gut, sogar die s-reiter beim turnier waren vom reitplatzboden und dem hallenboden angetan und das obwohl billig aus sand und chips selber gemixt, nix mit warten bis zum sankt nimmerleinstag, bis man endlich ohne angst um sehnen drin reiten konnte.

aber zugegeben, der ist nun in australien ;) - aber immer wieder mal hier um kurse zu geben, also müsste man sich mit dem nur kurzschließen, der fährt zum quatschen eh immer bei uns vorbei, wenn er in deutschland ist.

wo es sonst noch solche leute gibt weiss ich nicht ... aber ich denke schon, dass die zu finden wären.

alex
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: terra am 03.11.09, 11:35
Aleike - Fachberatung der Landwirtschaftsämter? FN? Die kommen zumindestens draussen rum....
und ganz ehrlich: SO viel Auswahl gibt es nicht - Sand pur oder mit Zuschlagstoffen ;D. Boden ist ja auch viel "Geschmackssache" je nach Disziplin.  Am wichtigsten ist m.E. der Unterbau - Trennvlies war eine Zeitlang "in" , hat sich aber zumindestens in der Einfachausführung nicht bewährt. Im Endeffekt müsstet ihr mit einem Bahnplaner/Raupe erst mal den Sand eben ziehen und dann neuen zumischen, dass eine entsprechend dicke Tretschicht entsteht.

 :)Geolina: "wir" haben "unseren" Hallenboden saniert, weil einige Einsteller mit Anfragen "soo kann der über den Winter aber nicht bleiben" genervt haben - leider hat das ganze nicht so geklappt wie geplant, weil der Untergrund nicht gepasst hat - also wurde die Kiste unplanmässig deutlich teurer und hat sich aus dem Versuch heraus, trotzdem nicht ganz so viel auszugeben, doch auch zeitlich etwas hingezogen - Kommt nicht aus o.g. Lager die Ansage "Ich weiss ja gar nicht, warum Ihr das gemacht habt, der alte Boden war doch sooo gut"   :o :o :o  da war ich dann kurz vorm Platzen ;D

@Pablo: "umbaggern" versteh ich als Massnahme erhlich gesagt nicht ganz - was wurde gemacht? Gegrubbert? Gepflügt? Gefräst? Was ist mit dem Unterbau des Platzes? oder ist das einfach Naturboden? 
Nach einer offenbar tiefgreifenden lockernden Massnahme sollte auf jeden Fall ein verfestigender Gang z.B. mit einer Walze erfolgen.
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: geolina am 03.11.09, 13:42
hallo terra,

bodenfragen sind mit sicherheit total nervig für den sb und ins geld gehen die auch, selbst wenn man billige lösungen parat hat und viel selbermachen kann. klar. aber wenn man nicht vorwiegend im gelände unterwegs ist, dann ist ein guter boden auch wichtig für die gesundheit des geliebten rössleins und da werden pferdebesitzer eben manchmal ein klein wenig - öhm - unverhältnismäßig ;).

oft muss man aber auch gegen sb ideen unglaublich ankämpfen, damit der kompromiss der dann rauskommt für alle seiten gut tragbar oder bereitbar ist ;).

nur nochmal zur klärung: nix gegen den fertigen hallenboden unserer sb, wenn der denn dann mal so ist, wie sie ihn haben will - dann ist der spitze! und wird auch täglich gepflegt (aber dass das immer so lange dauern muss *argh*) der reitplatz ist leider in den ecken unendlich tief und der springplatzboden ist eh bissl nerviges thema ;). der müsste abgeschoben werden, aber kann er nicht, weil das vlies dann kaputtginge. also seit jahren gerede darüber, wie man den boden dennoch irgendwie weniger tief bekommt ohne jeden tag tonnen von wasser drauffahren zu müssen, was eben in den heißen sommern nicht geht, weil sich die sb sonst dumm und deppert zahlen würde. doch was hilft ein platz, den man im sommer nicht benutzen kann ..... ach jeee, boden ist echt so ein fass ohne boden.

alex
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: terra am 03.11.09, 15:33


Was ich eigentlich aufzeigen wollte, war, dass die Vergangenheit IMMER besser ist :D (also: mich nerven die Leute, die jetzt plötzlich niemalsnicht gegen den alten Boden gemotzt haben ;) )
Nachdem "wir" jetzt doch die Textilschnipsel unter den Sand gemischt haben, ist der Boden gut (und die Kasse ziemlich leer ::), der Traktor :-* muss noch ein Jahr länger halten )

Die modernen lasergesteuerten Grater arbeiten mm-genau, damit sollte man schieben können, ohne ans Vlies zu kommen....ich habe vor ein paar Jahren Bauklötzchen gestaunt, wie sauber die den Dressurplatz abgeräumt haben, da ist kein Gramm Unterbau zu viel rausgekommen.
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: Aleike am 03.11.09, 22:10
Ich werde das hier mal ausdrucken und mitnehmen, vielleicht hilft es ja, dass mal was passiert, und dann noch möglichst das Richtige. Danke.
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: woody am 04.11.09, 05:44
Geolina: Man muss das ja nicht zwangsweise mit Leitungswasser machen, idR hat man dann eine Pumpe und kann das Wasser selber ziehen.
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: terra am 04.11.09, 08:50
Hm, kommt drauf an, wo das Grundwasser ist  - wir haben z.B. keinen Brunnen, weil entweder teure Tiefbohrung oder zu wenig Wasser (wenn mans braucht  ;D im Hochsommer ;D)
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: geolina am 04.11.09, 10:48
terra zustimmt:

wir haben zwar ziemlich große regenrückhaltebecken, aber im hochsommer sind die eben leer *seufz*, wir hätten also, wenn der platz eh geht genug wasser  ;D. blöd das, aber bei uns ist regenwasser das einzige, mit dem du geld sparen kannst, brunnen ist nicht.

wie ihr seht, hier kann ich das problem der sb durchaus nachvollziehen, wasser kann leider nicht die lösung sein, ich bin nur bissl genervt, dass man dann eben keine andere gute lösung sucht, sondern denkt, bissl gras drauf und mit wenigen kröten sind dann endlich die blöden einsteller ruhig.

das mit den lasergesteuerten gratern ist ein guter tipp, leider kommt bei uns das vlies schon an einigen stellen durch, wer weiss also, ob das alles so geht ...

alex
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: leonida am 18.11.09, 21:21
Wo gibt's denn solche Experten, die nicht nur ihr eigenes Produkt empfehlen?

Hab neulich tatsächlich die Erfahrung gemacht, dass es das noch gibt. Wir haben auf unserem Reitplatz ähnliche Probleme wie Du sie beschreibst. Ich hab darauf hin Proben entnommen, die man von einer Firma für Reitplatzböden kostenlos analysieren lassen kann. Ich hatte mir erhofft, dass wir vielleicht mit den Zuschlagstoffen der Firma etwas verbessern könnten. Es hat zwar eine ganze Weile gedauert, aber dann wurde ich gebeten, eine Telefonnummer anzugeben, weil man das weitere Vorgehen mit mir telefonisch besprechen möchte.
Der Herr am anderen Ende der Leitung hat sich sehr lange Zeit für mich genommen und alle meine Fragen beantwortet. Gleich zu Anfang sagte er mir, dass der Sand durch teilweise schon verrottete Hackschnitzel von der Qualität her nicht mehr so wäre, dass er mir da guten Gewissens Zuschlagstoffe verkaufen könne. Das käme im Endeffekt zu teuer, weil der Sand unter Umständen in ein paar Jahren ausgetauscht werden müsse und dann wär das Geld für die Zuschlagstoffe futsch und um den Aufwand wäre es auch schade.
Er hat mir dann einige Tipps gegeben, wie ich noch versuchen könnte den Boden zu verbessern (grob gesagt, noch mal Hackschnitzel rein, gut untermischen, ordentlich walzen). Auch, dass ich es erst mal ein wenigen ausgewählten Stellen ausprobieren soll. Und er hat mir auch die Zusammenhänge erklärt warum der Boden beim momentan so feuchten Wetter ganz passabel bereitbar ist.

Alles in Allem wirklich eine Top-Beratung. :) Natürlich hat er nicht unerwähnt gelassen, dass sie mir ihren aktuellen Katalog zu schicken und ich in ein paar Jahren, falls wir dann mal irgendwann über eine komplette Erneuerung der Tretschicht nachdenken müssen gerne auf ihn zurück kommen kann. Das fand ich aber nach der Analyse des Bodens und 30 - 45 Minuten Gespräch, von dem er ja eh wusste, dass es ihm keinen direkten Auftrag bringt legitim.
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: woody am 19.11.09, 05:49
Leonida: Das hört sich doch gut an.

Bei uns tut sich Reitplatzmässig auch endlich was, gestern wurde der Graben für die Drainage gebaggert. Bin ja mal gespannt wie der Platz wird, wenn er fertig ist.
Titel: Re: Zu tiefer Sandboden
Beitrag von: terra am 19.11.09, 13:20
Die Beratung war bei uns auch top, kann nicht meckern (es ging ja ursprünglich auch "nur" um eine Sanierung - dass es doch was Neues wird, war zu Anfangs nicht abzusehen) - es stellt sich nur die Frage, ob die Fa. ein Produkt der Konkurrenz empfohlen hätte  :D