Autor Thema: Shetty hat Angst vor der Schere  (Gelesen 7353 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline linoTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 34
  • redaktiontup@carolaschiller.de
Shetty hat Angst vor der Schere
« am: 23.07.05, 21:38 »
Hi
Wir haben zwei Shetties. Die Eine ist das 1000 %ige Einsteigerfahrpony und die zweite ist das Gegenteil  :-X
Sie ist hochbeinig und hat wunderschöne Gänge. Sie ist aber auch hochsensibel. Sie zieht die Schleppe mit Zugsträngen ohne mit der Wimper zu zucken hat aber eine Höllenangst vor der Schere meiner Kutsche. Ich kann sie nicht zweispännig fahren (könnte mir theoretisch eine Kutsche lehen) weil sie im Schritt schon dreimal so schnell ist wie ihre Mutter. Ein Bekannter gab mir den Tipp mit einem Besenstiel im Scherenträger neben ihr herzugehen. Nur um herauszufinden wo ihre "Ekelgrenze" ist. Sobald der Besenstiel leichten Druck ausübt schlägt sie danach. Das geht natürlich nicht. Sie ist beim Vorbesitzer gefahren worden und ist ist auch nichts vorgefallen. Dienstag besucht und die frühere Pflegerin und wirwerden sie noch mal ins "Kreuzverhör" nehmen. Es wäre zu schade, weil dieses Pony eine Irrsinnsaustrahlung hat
Wir haben viiiiel Zeit. Ich hab ja ein Fahrpony und eine tolle RB für die zweite stute aber ich würde das Problem schon gern lösen. Bloss wie? (Sie ist ein Vollblut unter den Shetties!!)

Offline diana m.

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 414
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Shetty hat Angst vor der Schere
« Antwort #1 am: 23.07.05, 23:03 »
Wir hatten mal eine Stute, die nur manierlich in der Kutsche ging, solange sie trächtig war. Ansonsten ließ das ihr Hormonhaushalt wohl nicht zu. Da wurde auch nach der Schere oder Deichsel getreten.
Hatte Deine Stute schon mal ein Fohlen? Benimmt sie sich innerhalb und außerhalb der Rosse gleich, wenn ihr mit dem Besenstiel übt?

Einmal hatten wir ein Korrekturpferd hier, einen großen Warmblutwallach mit tollen Bewegungen.
Der hatte eine Kutsche bei der ersten Deichselberührung in Stücke gehauen.
Wir haben ihn dann einspännig in einer Gazelle gefahren, einem Gelände-Einachser mit einer hinten ganz breiten Schere.
Darin ging er 1A.
Dann sollte er in der Zweispänner. Geradeaus war alles prima, in der ersten Kurve explodierte er, dass uns ein Hintereisen um die Ohren flog.
Also heben wir geübt mit ihm.
Er wurde allein rechts in den Zweispänner gespannt, mein Mann führte ihn, ich fuhr ihn. So haben wir täglich Kilometer gemacht, wochenlang, bis er die Deichsel einigermaßen akzeptierte.
Dann ein zweites Pferd daneben. Das ging auch.
Dann holte der Besitzer ihn nach Hause. Und weil ein Pferd ja rechts UND links im Zweispänner gehen können sollte, wollte er ihn auf der anderen Seite auch unempfindlich machen. Er hat ein Gestell aus Besenstielen gebastelt, das der Wallach im Stall anhatte. Als mein Mann vorgeführt bekommen sollte, wie gut das Pferd dieses Gestell ertragen würde, hat das Ross seinen Besitzer fast erschlagen. (Weil es ihm doch nicht passte.)

Beim ersten Anspannen auf der linken Seite (das fand ohne uns statt) ist dann wieder alles schiefgegangen und zum Glück hat dann die Frau des Besitzers ein Machtwort gesprochen.
Ab diesem Tag war das Pferd ihr Reitpferd und wurde gar nicht mehr angespannt.

Ich hoffe, dass es mit Eurer Stute nicht ebenso endet.

Gruß
Diana

Offline linoTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 34
  • redaktiontup@carolaschiller.de
Re: Shetty hat Angst vor der Schere
« Antwort #2 am: 24.07.05, 12:18 »
hallo  Diana: Himmel, nein soweit würde ich es nicht kommen lassen.
Der Versuch mit dem Besenstiel gestern war das 1. Mal. Aber er ist zu kurz als das ich das noch einmal versuchen würde. Sie ist sowieso flott mit der HInterhand. Ich hatte an eine längere Latte (die nicht splittert) gedacht. Man könnte sie durch die Scherenträger ziehen und wenn sie geführt wird (nur geradeaus zunächst wäre das vielleicht einen Versuch wert. WIrd es ihr zu viel müsste ich n ur stehenbleiben und die Latten ziehen sich selbst heraus. Sie ist ziemlich pfiffig und hat viel Unsicherheit verloren seit sie bei uns ist. Zu Anfang hat sie bei jedem Stress gekolikt.
Sie ist in der Rosse nicht anders als sonst. Ausser dass sie ein Faible für den Araber im Nachbarstall hat :D

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Shetty hat Angst vor der Schere
« Antwort #3 am: 25.07.05, 07:44 »
Lino, als meine Stute eingefahren wurde, habe ich gesehen, dass der Profi sie an der Doppellonge mit "Stöcken" gehabt hat. Es waren lange Weidenruten, die rechts und links am Selett befestigt waren und neben den Hinterfüßen auf dem Boden mitschliffen. Die Dinger sind leicht, das Pferd kann sie im Zweifel schnell zerschlagen, aber das einengende Gefühl ist sicherlich schon da. An der Longe kann auch weniger passieren, als wenn man nebendran stehen muss (okay, die Dinger müssen angebracht werden).
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Shetty hat Angst vor der Schere
« Antwort #4 am: 25.07.05, 11:15 »
Noch etwas: meine Stute hat plötzlich auch angefangen zu zicken, wenn die Schere von hinten/oben kam. Keine Ahnung, ob das damit zu tun hatte, dass gleichzeitig ein Wallache neu zu uns kam ??? Inzwischen haben wir es einigermaßen im Griff, ich tröste, mein Männe kommt mit der Schere... Wenn das Shetty solche Angst hat, würde ich mit dem Besen vielleicht einfach mal von einer/später beiden Seiten kommen, wenn das Pferd nicht an der Kutsche steht. Einfach, um die Stangen an der Seite ohne Druck kennen zu lernen.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Schnett

  • die mit den Haffis flüstert
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.460
  • Geschlecht: Weiblich
    • Jeanette und Aueschweins
Re: Shetty hat Angst vor der Schere
« Antwort #5 am: 26.07.05, 17:09 »
Man kann auch, statt die Schere von oben über das Pferd zu heben, das Tier hineinführen. Rückwärts habe ich es einige male bei meinem Traber gemacht wenn mein Rücken kaputt war.
Gönnen können ist eine Kunst denn neiden kann jeder

Offline linoTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 34
  • redaktiontup@carolaschiller.de
Re: Shetty hat Angst vor der Schere
« Antwort #6 am: 26.07.05, 19:07 »
Hi
das waren schon mal einige gute tipps.
Rückwärts hineinführen wollte ich ja, so spanne ich unsere andere Shettystute an. Sie geht eigentlich  allein rückwärts hinein.
Das Problem bei "Sterni" ist allerdings, dass sie Angst bekommt wenn man die Schere anhebt und sie dann zwangsläufig berührt.
Weit genug ist die Schere auf jeden Fall
Ich werd das mal mit der Doppellonge versuchen die mich Weidezweigen verklebe.

Offline linoTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 34
  • redaktiontup@carolaschiller.de
Re: Shetty hat Angst vor der Schere
« Antwort #7 am: 26.07.05, 19:08 »
@no problem: sorry, nicht richtig gelesen! Doch von oben haben wir auch versucht, das war noch schlimmer als von unten

Offline Schnett

  • die mit den Haffis flüstert
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.460
  • Geschlecht: Weiblich
    • Jeanette und Aueschweins
Re: Shetty hat Angst vor der Schere
« Antwort #8 am: 27.07.05, 23:19 »
@no problem: sorry, nicht richtig gelesen! Doch von oben haben wir auch versucht, das war noch schlimmer als von unten

Und ich dachte, ihr habt es nur von oben versucht... Da kann sie die Bedrohung ja kommen sehen... Wäre mir auch mulmig. Aber wenn es auch von unten nicht geht?

Viel Erfolg mit den Zweigen!
Gönnen können ist eine Kunst denn neiden kann jeder

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Shetty hat Angst vor der Schere
« Antwort #9 am: 28.07.05, 07:12 »
Und ich mache es nie mehr von unten, weil meine dusslige Nuss beim Rückwärtsgehen gegen die Schere gekommen ist und sich zu Tode erschreckt hat  ::). Stehenlassen und Schere von oben ist bei ihr leichter. Allerdings wird sie auch "vorgewarnt", und am besten ist es, eine Hand auf dem Popo zu haben, dass sie weiß, da ist nur ein Mensch, der irgendwas treibt. Dann ist alles paletti.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline linoTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 34
  • redaktiontup@carolaschiller.de
Re: Shetty hat Angst vor der Schere
« Antwort #10 am: 31.08.05, 17:54 »
Inzwischen weiss ich dass sie NIE gefahren wurde.
Das frühere Pflegemädel hat sie lediglich vom Boden aus gefahren. Dafür hat sie den Schleppring sehr souverän gezogen  :-X

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Shetty hat Angst vor der Schere
« Antwort #11 am: 01.09.05, 11:31 »
Prima... Also mehr Glück als Verstand sozusagen. Wie weit bist Du denn nun mit dem Einfahren gekommen? Hast Du es mit den Stöcken mal versucht?
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline linoTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 34
  • redaktiontup@carolaschiller.de
Re: Shetty hat Angst vor der Schere
« Antwort #12 am: 07.09.05, 21:16 »
ne, nicht mehr Glück als Verstand. Ich habe den Anspannversuch (nach der Vorarbeit mit SChleppring etc ) abgebrochen als ich bemerkte dass sie Angst vor der Schere hat. Die sollte ein gefahrenes Pferd ja nun  def.nicht haben. Den Schleppring habe ich auch zunächst nicht eingehängt falls mir wegwill.

Mit den Besenstielen bin ich kläglich gescheitert. Das fand sie ganz ganz furchtbar. zZ habe ich soweit  zurückgeschraubt, dass ich sie mit der Doppellonge vom Boden aus fahre. (Leinen an den Beinen überhaupt kein Problem) Als  nächstes wollte ich es mit den Gartenschläuchen versuchen. Insgesamt ist sie bei uns ja auch deutlich ruhiger geworden. Den ersten Scherversuch musste ich damals abbrechen. Heute kann ich sie ohne Unterbrechung scheren und ohne dass ich Angst haben muss, dass sie vor Schreck gleich umfällt.

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Shetty hat Angst vor der Schere
« Antwort #13 am: 07.09.05, 21:52 »
Mit "mehr Glück als Verstand" meinte ich auch nicht Dich, sondern die Vorgänger. Deine Beschreibung klingt irgendwie nach "gründlich versaut".
Versuch es, wenn Du Dich mal wieder dranwagst, vielleicht eher mit Weidenruten, die sind feiner und biegsamer als Besenstiele und stören das Pony vielleicht nicht ganz so. Gartenschläuche sind vielleicht auch nicht schlecht, hängen aber mehr. Ich habe meine letzens mit Pool-Nudeln traktiert. Sie hat vor mir an sich keine Angst, aber die Dinger waren ihr nicht geheuer. Sie ist im Longierzirkel stehen geblieben, aber ist richtig hinten in die Knie gegangen, als ich ihr das Teil über den Rücken geschwenkt habe. Ich habe dann mit den Nudeln auf sie eingekloppt. Da die Dinger federleicht und eher nett sind, hat sie sich sichtlich entspannt und sich irgendwann gelangweilt. Allerdings ist sie zwar früher auch geprügelt worden, aber das ist lang her und sie vertraut mir schon sehr. Mit sowas kann man aber gut Entspannung erreichen. Und immer mal beim Putzen und Betüddeln mit dem Besen querkommen, ihm über den Rücken halten, was auch immer. Ganz nebenbei. Bis der Stiel harmlos wird.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline mammel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 113
Re: Shetty hat Angst vor der Schere
« Antwort #14 am: 08.09.05, 07:36 »
Zitat
Und immer mal beim Putzen und Betüddeln mit dem Besen querkommen, ihm über den Rücken halten, was auch immer. Ganz nebenbei. Bis der Stiel harmlos wird.

Das kann ich zum Training auch nur empfehlen. Meine Dicke liebt es mit dem Besen komplett abgefegt zu werden - das schrubbelt so schön  ;D .

Man kann aber auch das Pferd an die Bande oder an den Zaun stellen und erstmal nur eine Seite mit dem Besenstiel begrenzen. Das lassen die meisten problemlos zu. Fährt das Pony denn eigentlich brav im Hänger?? Da wird es ja auch links und rechts eingerahmt, allerdings durch feste Wände...

LG Mammel