Autor Thema: ....Tor ?!  (Gelesen 8509 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mendiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 47
  • Geschlecht: Weiblich
....Tor ?!
« am: 20.07.05, 14:50 »
Hallo Leute,

da ich regelmäsig auf Gelände Trails unterwegs bin und mein Pferd Probleme am Tor hat(Tor aufmachen, durchreiten und wieder schließen) möchte ich das nun üben.
Nun stellt sich die Frage wie Groß (lang) muß der zu öffnende Flügel sein ?
Mein Freund will mir ein Tor bauen und braucht von mir die Maße an die er sich dann in etwa halten kann !!!

Danke Harun
> good luck <
     mendi

Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: ....Tor ?!
« Antwort #1 am: 20.07.05, 17:38 »
Hallo Harun,

die LÄnge des beweglichen Teils halte ich für relativ unwichtig, du willst ja nicht quer durchreiten (nehme ich an), sondern das Pferd geht ja immer vorwärts oder rückwärts durch das Tor - es muß also nur etwas breiter als Dein Pferd + Sattel + Reiterbeine dick sind.

Wichtig ist dagegen, daß neben dem Pfosten, an dem der Griff/Riegel angebracht ist, noch genügend Platz bleibt, um den Reiter an den Griff/Riegel zu bugsieren. Wenn da gleich eine (Zaun-)Ecke o.ä. anschließt, haben Hals und Kopf vom Pferd keinen Platz. Was auch ungünstig ist, sind - bei einem mobilen Tor - Füße der Pfosten, die in Bodenhöhe senkrecht zum Tor in den Weg ragen (wie bei Sprungständern), so daß das Pferd da drüber steigen muß (andererseits, wenn das Pferd das dann auch kann, müßte eigentlich jedes Tor gehen).

Schließlich spielt auch noch die Höhe des Tores eine Rolle. Ist es niedrig, muß sich der Reiter je nach Pferd mehr oder weniger tief zum Griff runterbeugen. Das macht die Sache schwieriger als bei einem hohen Tor, bei dem der Reiter ziemlich aufrecht sitzen bleiben kann.

Hast du schon mal in der Bastelbox gesucht? Vielleicht gibt's da ja schon eine Anleitung.
Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht

Offline mendiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 47
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ....Tor ?!
« Antwort #2 am: 21.07.05, 08:41 »
Danke Lillebror

für den Tip, doch da hab ich nichts gefunden!
Zum Durchreiten nochmal!
Ich habe es bislang immer so versucht: seitwärts ans Tor ranreiten, Tor öffnen und in der selben Hand halten. Ein paar Schritte Seitwärts mit dem Pferd gehen - auf das Tor zu - und dann eine 1/2 Wendung auf der Vorhand.....
Gib es noch andere Vorhensweisen - vielleicht einfachere. Mein Pferd will nämlich nicht so nahe seitlich ans Tor ran und dann will er auch nicht unbedingt seitlich das Ding neben sich haben beim Seitwärts gehen. Da passiert es oft das er mir soweit weicht das ich das Tor gehen lassen muß.

Gruß mendi
> good luck <
     mendi

Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: ....Tor ?!
« Antwort #3 am: 27.07.05, 15:17 »
Genau so mache versuche ich das auch immer.  8)

Geht von rechts + links, vorwärts + rückwärts.
Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht

Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: ....Tor ?!
« Antwort #4 am: 27.07.05, 15:43 »
Wie meinst du das? Zu-ziehen? Weg-ziehen?
Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht

Tina68

  • Gast
Re: ....Tor ?!
« Antwort #5 am: 28.07.05, 09:55 »
Lillebror, zu sich hin ziehen. Vorwärts/ziehen sieht in etwa folgendermassen aus:
Pferd steht parallel zum Tor, Verschluss öffnen. Pferd 2-3 Schritte vom Tor weg seitwärts treten lassen, dabei das Tor aufziehen. Dann mit einer Mittelhandwendung die Pferdenase in die Toröffnung lenken, dann auf der anderen Seite des Torflügels parallel zum Tor vorwärts gehen lassen. Sobald die Hinterhand des Pferdes am Torpfosten vorbei ist, das Pferd rückswärts/weitwärts gehen lassen, um das Tor schliessen zu können.
Ganz eklig wird's dann, wenn man das Tor mit Rückwärts/ziehen bewältigen muss.  ;D

Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: ....Tor ?!
« Antwort #6 am: 28.07.05, 10:34 »
Aha.

Soviel ich weiß, soll aber die Öffnung doch immer vom Pferd zugestellt sein, damit evtl. wanderlustige Rinder nicht durchkönnen. Das ist bei dieser Variante dann nicht der Fall, oder?
Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht

Tina68

  • Gast
Re: ....Tor ?!
« Antwort #7 am: 28.07.05, 11:32 »
Ich denke, für die Praxis ist die Variante, bei der man das Tor vorwärts und durch Aufstossen des Flügels durchreitet, am sichersten und auch am einfachsten. Es gibt wohl keinen Grund, weshalb man das Pferd und auch sich selbst unnötlige Verrenkungen machen lässt, nur um von einer Seite des Zauns zur anderen zu kommen, ohne dass eine Kuh entwischt.
Die verschiedenen Varianten sind vermutlich durch die Turnierreiterei entstanden, bei der man ja durch immer kniffligere Übungen die Spreu vom Weizen trennen will.  ;)

Offline mendiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 47
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ....Tor ?!
« Antwort #8 am: 03.08.05, 10:13 »
Hmmmm

aber beim "aufstoßen" ist es doch so das man das Tor losläßt oder ?
Soweit ich weiß gibt es dann doch Punktabzug!
Man muß das Tor immer festhalten - und leider sind ganz selten die Schlaufen zum halten des Tores sooooo lang  ;)

Wir veruschen es auch immer so wie Tina es beschrieben hat. Ich habe halt nur immer das Problem das mein Wallach wenn wir durch sind testen muß wie lange mein Arm ist. Er geht dann nicht mehr richtig ans Tor ran und ich muß dann irgendwann gehen lassen um meinen Arm nicht auszukugeln.

mendi
> good luck <
     mendi

Tina68

  • Gast
Re: ....Tor ?!
« Antwort #9 am: 03.08.05, 14:58 »
Mendi, das Tor sollte man die ganze Zeit nicht loslassen, das stimmt natürlich. Ich hatte am Anfang jeweils auch das Problem, dass mein Pferd fand "Toll, das Tor ist nun auf, da gehe ich einfach mal durch!" und irgendwie nicht einsah, dass es am Ende des Torflügels auch mal zur Mittelhandwendung abschwenken muss, eben weil mein Arm nicht unendlich lang ist.  ;)
Ich übte dann, dass mein Pferd anhalten muss, sobald meine Hand am Ende des Torflügels angekommen ist (ich lasse sie ja während dem vorwärts Reiten über den Flügel gleiten). Ich liess das Pferd kurz verharren und leitete erst dann die Mittelhandwendung um den Flügel rum ein. Wichtig ist auch, das äussere Bein gut am Pferd zu haben um ihm klar zu signalisieren, dass es nicht geradeaus weiterlaufen soll. Es gibt zwar auch Abzug, wenn das Tor nicht flüssig durchritten wird. Aber lieber einen kleinen Abzug wegen dem Zwischenstop als einen grossen, weil man das Tor loslassen muss.
Und mit der Zeit festigt sich der Ablauf beim Pferd, so dass der kleine Stop weggelassen werden kann. Mein Pferd hatte plötzlich kapiert, worum es geht, und läuft heute ruhig und fast von allein durchs Tor, was uns in den Prüfungen nicht selten einen Plus-Score beschert.  :D

Muriel

  • Gast
Re: ....Tor ?!
« Antwort #10 am: 25.10.05, 21:00 »
Hi Mendi,
wenn das seitwärts noch Probleme verursacht, musst Du erst an den Einzelteilen arbeiten, bevor Du das Tor wieder im Ganzen versuchst.

Weicht das Pferd Dir seitwärts vom zu schliessenden Tor weg, deutet das darauf hin, daß Du in der Hüfte einknickst, dem Pferd dadurch ein deutliches "gehhierweg"-Signal gibst. wenn Du dich dann noch zum Tor hinbeugst, verstärkst Du die hilfe, und das brave Pferd weicht gehorsam vom Tor weg. :D ::)
Kontrolliere mal Deine Hüfte und Deinen äusseren Schenkel - ist die verwahrende Hilfe, die das Pferd in diesem Fall am Platz hält, genügend gefestigt? Beim Aufmachen möglichst gerade sitzen ohne viel zu beugen und stark auf das achten, was die Hüfte so macht.
Am besten mit Helfer, der das Tor bewegt, das ist am Anfang einfacher.

Wenn das Pferd grundsätzlich ein Verständnisproblem mit dem Seitwärts hat, kann man das Ganze zunächst an der Hand üben.
Mit der Gerte, vor dem Kopf des Pferdes stehend, das Pferd seitwärts weichen lassen. Dabei soll das Pferd gerade bleiben, die Gerte liegt parallel zum Körper und kann zb in der Gurtlage/Bauchseitenfläche touchieren wenn nötig.
Immer nur einen Schritt seitwärts, viel loben, Pause.
Wenn das Seitwärts gut klappt (ohne Tor), zum Tor gehen, Pferd daneben stellen, Tor etwas seitlich stossen, Pferd weichen lassen bis zum Tor. Wieder etwas weiter aufmachen, wieder weichen lassen usw.
Viel Loben, viel Pausen.
Wichtig hierfür ist ein Tor, was in jeder Stellung offen bleibt ohne wegzufallen.

Ich hoffe das war verständlich?
Tor ist eine hochkomplexe Übung und beinhaltet Volltraversale, Rückwärts mit leichten Hilfen und Weichen vor dem Schenkel in jede beliebige Richtung. Ist nicht zu unterschätzen. und das Ganze noch einhändig.

Aber macht Spaß, wenns fluppt.....
lg Heike

Tina68

  • Gast
Re: ....Tor ?!
« Antwort #11 am: 27.10.05, 11:45 »
Aber gell, Muriel, wenn das Tor mal kein Problem mehr ist, macht's richtig Spass.  ;)
Mein Pferd läuft übrigens schöner durch ein festes Tor als wenn wir an gewissen Trail-Prüfungen durch ein simples und an sich einfacheres Strick-Tor müssen.  ???

Offline Ronja

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 391
Re: ....Tor ?!
« Antwort #12 am: 27.10.05, 13:15 »
*reinhüpf und mich vor Arbeit drück*
Tina, wie ist das mit dem "Stricktor" in der Show, bewertungstechnisch meine ich. Sonst gibs ja "plusse" u. a. für möglichst flüssig, wenig Akrobatik, wenige Schritte und miestens Öffnung gut verdeckt... Hab mir gestern abend so n Ding aufgebaut und in allen Variationen durchritten. Es hängt immer ein wenig durch, da man ja nicht mit der Hand auf dem Torflügel langfahren kann...hatte sowas noch nie aufm Turnier und binam Übrlegen, obs für ein Reitabzeichen gut ist, dan müsst ich nicht noch ein anderes bauen :-X

Offline Ronja

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 391
Re: ....Tor ?!
« Antwort #13 am: 02.11.05, 09:28 »
Danke für Deine Beschreibung...hab das Strick-Tor nun auch in allen Variationen durch. Dachte halt, es soll nicht durchhängen (geht ja aber garnicht) oder es gibt sonst noch Spezialitäten bei der Bewältigung...
Ich werde mal sehen, dass wir hier noch ein festes Tor kriegen, das Reithallentor eignet sich nur bedingt und eben auch nur in eine Richtung.

Offline little-starry

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3
Re: ....Tor ?!
« Antwort #14 am: 09.12.05, 22:01 »
Es gibt ja 4 Varianten ein Tor zu druchreiten, von links nach rechts, das ganze gedreht also rückwärts, und von rechts nach links und das ganze auch nochmal gedrückt und rückwärts.

Ich reite auf Höhe der Schlaufe, stelle mein Pferd mit dem Kopf richtung schlaufe und lasse es erstmal stehen, Aufmerksamkeit.
Dann nehme ich die Schlaufe, hänge diese aus - und fahre mit der hand, langsam das tor zurück und lasse mein Pferd dabei rückwärts richten.
Dann gehe ich langsam nach links, immer in kleinen schritten, ein schritt, stehen, noch einer, stehen, so das der richter sieht, das mein pferd das tor nicht alleine öffnet. Dann gehe ich wenn das Tor eine Pferdebreite offen ist, langsam nach vorne und gleite mit meiner Hand an dem Tor entlang richtung schlaufe, nun bremse ich mein pferd, und mache eine mittelhand/vorhandwendung, je nachdem wieviel platz ich mir gemacht hatte/oder habe.
Noch wärend der Wendung lasse ich mein Pferd seitwärts treten, und schliesse das Tor, stelle mein Pferd wieder korrekt neben das Tor und hole mir aufmerksamkeit und reite weiter zum nächsten Hinderniss.

Wenn das Pferd auf Gewichts und Schenkelhilfen hört, sollte es kein Problem sein, eine der 4 Varianten auszuführen.