Haltung, Stallbau, Weidewirtschaft, Futter und Fütterung > Boden und Bodenbeläge

Auslaufbefestigung

(1/19) > >>

sullu:
hallo zusammen,

ich habe einen Paddock, da ist ein Unterstand mit hackfräs drauf, leider ist der Platz sehr sumpfig und nun habe ich auf den blanken boden bereits schon 45 Qp droben. Problem ist, der Boden singt ein und geht tiefer als es sollte. Da dieser Paddock von mir angepachtet zur box ist, grüble ich shcon die ganze zeit, wie ich es besser und natürlich kostengünstig machen kann. ich habe mir auch schon überlegt ob ich bauschutt unten , den dann durch einen rüttler feststampfe und dann wieder eine schicht drauf tue.? ich weiß nicht

was habt ihr so zum vorschlagen?

Siby:
In einer älteren Cavallo wurde mal Belag aus Ziegelbruch vorgestellt. Vielleicht kommst du da günstig ran, z.B. bei Tennisplatzbauern oder bei einer Ziegelfabrik. Das Zeug hat den Vorteil, dass es den Boden nicht kontaminiert, was man bei Bauschutt evtl nicht weiß. Daher kannst du es quasi zuwuchern lassen, wenn du den Paddock nicht mehr brauchst. Die unteren Schichten läßt du dabei gröber, so dass sie als Drainage dienen, oben drauf muss der Bruch feiner gestampft werden. Von der Beschriebung fand ich das auf alle Fälle ansprechender als z.B. Hackschnitzel, die nach kurzer Zeit auch wieder vermatschen und außerdem rutschig sind. Vielleicht hat ja hier schon jemand Erfahrung damit.
LG- Sibylle

saedis:
hi,

weiß ja nicht ob es noch aktuell ist...

kann dir nur die TTE platten der firma hübner und lee empfehlen - die werden OBERHALB des bodens verlegt, können AUF die matsche verlegt werden (also nicht erst buddeln und kiesschichten einfügen) und sind "mitnehmbar" - d.h. wenn du ausziehst kannst du sie abbauen...

Basalt:
Auch bei mir steht im Herbst die Befestigung des Paddocks an und ich bin für Tipps und Erfahrungsberichte dankbar! Also, ich schildere mal, wie mein bisheriger Plan aussieht: der Auslauf wir von der Größe her etwa 9x23m groß, ich hoffe das ist für 2 G-Ponys angemessen. Die Fläche soll mit leichtem Gefälle aufgeschoben werden, die ersten Meter von dem Stall (so ca.8 m) sollen ecoraster-Platten mit einer ca 4-5 cm hohen Tretschicht ausgelegt werden, aus welchem Material ich die Tretschicht aufbringen will - darüber bin ich mir noch nicht so ganz schlüssig. Der Rest des Auslaufes soll mit Straßenrecycling verfüllt werden, verdichtet und mit einer Tretschicht aus Hackschnitzes befüllt. So, was haltet Ihr davon? Ich hatte auch noch in Erwägung gezogen, aus Kostengründen den ganzen Auslauf mit Hackschnitzeln zu machen, aber ich befürchte, dass der Bereich direkt vor dem Stall zu schnell versüfft und auch nicht besonders pflegeleicht ist. Was sagt Ihr übrigens zu der Auslaufgröße für den Winter, denn da habe ich nur begrenzt Wiesen, die ich opfern kann... Danke schon mal!

Nattrun:
Hallo Basalt,
wenn du eine gute Möglichkeit hast, deine Hackschnitzel zu entsorgen, dann nimm Hackschnitzel. Vergiss aber nicht, wieviel so ein Pony pro Tag pinkelt - und Hackschnitzel und Urin gehen eine wunderbare Verbindung ein *schüttel*.
Ich hatte nun ein Jahr lang Hackschnitzel und würde es nicht wieder machen, allenfalls eine Ecke zum Liegen wobei man fast damit rechnen muss, daß die Pferde genau diese Ecke zum pinkeln nehmen.
Kirchhellener Reitplatzsand kostet 9 euro pro Kubikmeter (plus Transport) und drainiert selber zusätzlich sehr gut - für mcih DER ideale Belag.
Nattrun

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln