Autor Thema: Reitplatz/Halle/Longierzirkel -> Zusammengezogene Boxen  (Gelesen 64583 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Curl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 36
Re: Wie Hallenboden pflegen? Wie Reitplatzboden?
« Antwort #30 am: 02.11.04, 20:12 »
Hm, der Hallenboden ist so ein Sand-Holzschnitzel-Gemisch. Der Boden ist, wenn man ihn eggt, zu schwer, und wenn man ein paarmal drüber geritten ist, zu hart.

Der Reitplatzboden ist Sandboden, total schwer und tief. Und zwar egal, ob gefahren oder nicht.

Wann wird denn nur geebnet? Wann wird nur geeggt? Wann macht man beides? *wunder*

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Wie Hallenboden pflegen? Wie Reitplatzboden?
« Antwort #31 am: 07.11.04, 22:23 »
Aaalso: Den Sandplatz würde ich erstmal nur planen - ev. ist auch einfach zu viel Sand drauf - also müsste die oberste Schicht abgetragen werden. (durfte mal auf Wanderritt den neuen Hallensand eines Vereines testen - Pferd war vorher 30 km distanz-wettkampfmässig gelaufen, trocken und guter Puls, ich wollte eigentlich Rast machen, 5 Min trab+Galopp in der Halle: Pferd nass. Die haben dann auch Sand raus, war eine deutlich Verbesserung)
Hackschnitzel + Sand haben wir auch in der Halle, wird wenn möglich jeden Tag ca.5 cm tief gegrubbert und regelmässig mindestens der Hufschlag geplant (und geschippt). Wenn der Boden zu fest wird, einmal tiefer grubbern. Unter dem Belag ist ein Schotterbett und darauf gestampfter Lehm. Gewässert wird nach Bedarf von oben, lieber etwas weniger. Der Boden ist vor 3 Jahren "aufgebessert" worden und wird stark beansprucht (intensives Voltigieren, therapeutisches Reiten, Schulstunden, Dressur + Springen) - an unserem Dressurturnier im Oktober haben die an sich ja sehr mäkeligen Dressurreiter den Boden gelobt! 

Wenn die Hackschnitzel zu klein werden, wird mit neuen, relativ grossen, nachgefüllt.

lg
ed

Offline Curl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 36
Re: Wie Hallenboden pflegen? Wie Reitplatzboden?
« Antwort #32 am: 08.11.04, 13:58 »
Owei, ich fürchte, soooo flexibel sindse bei uns nicht :-(

Wir beregnen die Halle immer von oben, das hat jedoch den Effekt, dass das Wasser an den meisten Stellen obendrauf liegt. Wenn du dann drüber reitest, bleibt das Feuchte an den Hufen hängen und wird mitgeschleift, drunter liegt dann wieder das blanke Trockene.

Die Grubbertiefe ist bei uns immer die gleiche, leider. Die würden mich, glaub ich, lynchen, wenn ich darum bäte, die Egge höher einzustellen *kicher*

Geplant wird bei uns gar nicht, eben nur geeggt. Da wir nicht in die Ecken reinfahren, wird immer etwas Material aus der Ecke gezogen und es entstehen am Rand immer wieder so Wellen. Am Rand ansetzen und die Welle rausziehen geht auch nicht, weil ja hinter der Egge die Walze herfährt, die das Aufgeeggte wieder einebnet. Heißt, die jeweilige Stelle an der Wand wird nicht geeggt, weil man nur die Walze aufsetzen kann, die Egge selber ist ja weiter vorn.

Sag mal, kennst du evtl. das eine oder andere gute Buch über das Thema Reithallen- bzw. -platzboden?

Danke für deine Hilfe!

Offline felis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 544
  • Geschlecht: Weiblich
Der optimale Reitplatzaufbau?
« Antwort #33 am: 10.11.04, 16:25 »
Bin vermutlich in Kürze in der glücklichen Lage einen Ganzjahresreitplatz bauen zu können.
Wo finde ich raus wie sowas optimalerweise aufgebaut werden könnte? Habt ihr Tipps?
Ponies are like cookies, you can't have just one!

alcora

  • Gast
Re: Der optimale Reitplatzaufbau?
« Antwort #34 am: 11.11.04, 09:39 »
Hallo Felis,

wende Dich doch mal die Fa. Novus-HM.
Die haben mich auch gut beraten, und haben gute Preise.

Hier die Adresse: www.novus-hm.com

Viele Grüße
Angelcelia

Shawnee

  • Gast
Frostschutz für Außenplatz
« Antwort #35 am: 11.11.04, 18:11 »
Hallo,

könnt ihr mir vielleicht sagen, was man außer Salz im Reitplatzsand, als Frostschutz nutzen kann?

Danke


Offline Peggy1

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 608
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Frostschutz für Außenplatz
« Antwort #36 am: 11.11.04, 18:15 »
interessante Frage ............. die ich mich auch jedes Jahr auf`s neue stelle.
letzten Winter hab ich es mal mit diesem Salz probiert ( ich glaub das hieß Magnesium ........ ) , wird auch für Hallen benutzt  .Für Aussenplätze ist es aber rausgeschmissenes Geld.
moinmoin

Offline Ilustre

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 235
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.Pferde-Zahn-Pflege.de
Re: Frostschutz für Außenplatz
« Antwort #37 am: 11.11.04, 18:18 »
Fußbodenheizung.... :-X
Pferde- Dental- Praktikerin
        -IGFP Mitglied-

Offline Walle

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 761
    • Pferde-eck.de und walles-pferderat.de
Re: Frostschutz für Außenplatz
« Antwort #38 am: 11.11.04, 22:10 »
Hallo,
wenn ich mich nicht irre gibt es bei Ströh so einen zusatz für den Reitboden.
Ich weiß allerdings nicht ob das wirklich funktioniert/Was taugt ???
Lasst mich gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!
(Special Olympics Eid)

Shawnee

  • Gast
Re: Frostschutz für Außenplatz
« Antwort #39 am: 12.11.04, 08:01 »
Ilustre, danke für den Tip, mensch da hät ich doch selber drauf kommen können *klatschflachehandvorstirn*, werd das mal in Angriff nehmen  ;D

Maksi habt ihr den auch einen Außenplatz und es mit Salz versucht?
Ich dachte doch, daß es zumindest eine Weile länger geht, als ohne.

Walle, danke, werd mich mal schlau machen.

Wenn noch wer Tips hat, immer her damit.


Offline felis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 544
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der optimale Reitplatzaufbau?
« Antwort #40 am: 23.11.04, 11:52 »
Danke für den Tipp - klingt interessant - hat denn sonst keiner noch Alternativen? So zwecks Preisvergleich zumindest?
Ponies are like cookies, you can't have just one!

Offline Zauberfee

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 66
Kunststoffbelag für Reitplatz
« Antwort #41 am: 24.11.04, 09:13 »
Hallo, :)

weis zwar nicht genau, ob ich hier richtig bin, versuche es aber trotzdem.

Nun zu meiner Frage: Unser Reitplatz, 20 x 40 m, säuft wie jedes Jahr um diese Zeit im Wasser ab. Bei Frost wird er eine einzige Eisplatte. Daher haben wir uns nun überlegt, ob ein Kunststoffbelag, in unserem Fall klein gehäckselte Teppichreste und Elektrokabel und ähnliches, eine gute Lösung wäre.

Wer hat damit bereits Erfahrungen damit gemacht? Wie sieht es mit der Haltbarkeit aus? Wie kann der Belag evtl. mal später entsorgt werden? Ist es evtl. sogar Sondermüll?

LG

Sylvia

Offline Bagi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 168
Re: Kunststoffbelag für Reitplatz
« Antwort #42 am: 24.11.04, 10:22 »
Hallo!
Ich schätze, wenn der Platz absäuft, hilft auch ein anderer Belag nichts! Was da viel wichtiger wäre, ist eine richtige Drainage, damit das Wasser nach unten weg kann. Wenn es auf dem Platz als "See" stehen bleibt, dann frieren auch Teppichschnitzel zu einer Eisplatte.

Wie ist denn euer Platz aufgebaut?
Viele Grüße

Bagi    

Offline Zauberfee

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 66
Re: Kunststoffbelag für Reitplatz
« Antwort #43 am: 24.11.04, 11:05 »
Hallo,

ganz genau kenne ich den Aufbau nicht. Ich bin seit 5 Jahren dort. In dieser Zeit wurde einmal eine Ladung Sand auf den Platz gekippt und verteilt. Vor zwei Jahren dann dasselbe mit Hackschnitzel. Ich vermute, daß man einfach auf der Wiese ein Rechteck von 20 x 40 abgesteckt und ca. 20 cm ausgegraben und dann mit Schotter und Sand bzw. jetzt Hackschnitzel aufgeschüttet hat. Das mit einer ordentlichen Drainage haben wir dem SB auch schon vorgeschlagen, aber er meint, daß würde nichts bringen, weil der Boden so lehmhaltig sei, das Grundwasser so hoch, usw. und so fort. Bin da zwar anderer Meinung.

LG

Sylvia

Offline lissy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Der optimale Reitplatzaufbau?
« Antwort #44 am: 25.11.04, 09:29 »
Hallo,
wer von Euch hat schon mal einen Allwetterreitplatz angelegt.Habe mich damit schon  öfters  befast,wodurch ich dann zu der Meinung gekommen bin.Das man am besten diese Gittermatten aus Kunstoff zwischen dem Schotter und Sand legt,nur haben wir bei unserem Autostellplatz die Erfahrung mit solchen Gittern gemacht, das sie sich gewellt haben.Nun frag ich mich ob man nicht doch einen guten  Platz auch mit diesen speziellen Trennflies  bauen kann.Der das ganze Jahr gut zu nutzen ist,nur wie haltbar ist diesen Flies, günstiger als mit den Gitterplatten würde ein Platzbau damit ja werden.Aber haltbar u. gut?

Oder lieber Gittermatten? bleiben sie grade liegen? sind sie wirklich so viel besser als ein Trennflies?

Wie sind da Eure Erfahrungswerte ?

Gruß Lissy