Autor Thema: Bodenmatten/Stallmatten  (Gelesen 174862 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ali

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.974
  • Bin ich auf der Welt um nett zu sein?!
    • Aktivstall Soyen
Re: Gummimatten für den Stallboden im Offenstall
« Antwort #30 am: 13.10.04, 17:18 »
Ali, könnte ihr nicht ein Gefälle reinbetonieren? Die Matten sind nämlich echt prima, wenn die Pisse ablaufen kann!
nein, leider nicht. wir sind ja "nur" einsteller und nötigen den bauern eh schon immer ganz viele dinge ab. in diesem herbst haben wir noch einen zusätzlichen überdachten futterplatz auf dem programm. wenn ich jetzt noch mit "gefälle reinbetonieren" komme, macht er irgendwann gar nix mehr  ;D
selber machen geht nur bedingt, da er sich nicht ins handwerk pfuschen lässt. so isser halt  ;)
deshalb schau ich immer, soviel wie möglich zusätzlich anzubringen. und so matten kann ich bei einem auszug auch ruckzuck mitnehmen.

aber warum eigentlich nicht die wasserundurchlässigen? es wird jetzt ja auch jeden tag vollständig gemistet. letztendlich sind die dann nur zur wärmedämmung und verminderung der rutschgefahr. einstreu sparen müssen wir nicht, der bauer hat soviel stroh, dass er nicht weiß wohin damit  ::)
...esgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbei...

Offline Camara

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 38
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gummimatten für den Stallboden im Offenstall
« Antwort #31 am: 21.12.04, 19:16 »
Um das Thema nochmal aufzugreifen:
Ich suche grade nach einem neuen Platz fürs Pony, haben jetzt einen schönen Offenstall gefunden, auch mit Gummimatten. Ohen Einstreu. Ist das ok? Wird das nicht zu kalt oder vermenschliche ich mein Pony grade? Er kennt bisher nur Stroheinstreu...
LG, Camara

Offline Tess

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6
Bodenmatten/Stallmatten
« Antwort #32 am: 27.12.04, 10:48 »

 
Hallo zusammen.

Ich bin dabei mich umzugucken nach Bodenmatten - und zwar nach diesen simplen schwarzen Dingern die so ca. 80 cm breit sind und lang nach Gusto. Ich wollt sie mir auf den Boden vor dem Weideschuppen legen, wo meine Pferde immer fressen um dort einer Verschlammung vorzubeugen (zur Zeit sieht´s noch gut aus). Es sollen keine "Paddockplatten" sein, da ich dachte, die Matten bei Weidewechsel "einzurollen" und auf der neuen Weide wieder auszulegen.
Hat von euch jemand ´nen Tip, welche Stellen man da anlaufen könnte?
Die "offiziellen" Stallmatten sind ja UNGLAUBLICH teuer (durchschnittlich so um die 35 € pro m²  ).

LG
Tess

Offline Peggy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 165
Re: Gummimatten für den Stallboden im Offenstall
« Antwort #33 am: 04.01.05, 11:38 »
Camara, welche Art Gummimatten sind es denn? diese 2 bis 4 cm "dicken" brettharten wasserundurchlässigen Teile? oder 4-7 cm dicke, etwas weichere, durchlässige Drainagematten?
auf Erstere würde ich unbedingt Einstreu verwenden, sie sind zu hart u. auch rutschig bei Nässe u. isolieren auch nicht so gut wie die dicken Drainagematten.
Ich habe im Liegebereich ca. 7cm Drainagematten, die haben an der Unterseite so eierkarton-ähnliche Stelzen, das bietet eine gute Isolierung, und die sind etwas weicher d.h. der Huf drückt sich etwas ein.
Ich streue im Winter  etwas Späne bzw. Strohmehl drauf, habe einen Gelenkkranken, der soll weich liegen. Wenn´s trocken ist, nehme ich aber auch keine Einstreu, allerdings schlafen die Pferde dann eh draußen im Sandpaddock.


Offline Monet20

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 831
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gummimatten für den Stallboden im Offenstall
« Antwort #34 am: 05.01.05, 12:55 »
Hallo!

Ich habe einen extremen Stauballergiker und überlege deshalb auch nur Matten in die Box zu tun.

Jetzt gabs in der Reiter Revue einen Artikel über Stallmatten und den hab ich gelesen und da steht, dass die Matten NIE als alleinige Boxen"einstreu" genutzt werden können, sondern dass IMMER noch Einstreu drauf muss  ???

Dann könnt ich mir das ganze sparen...

Also mal mein Fall:
Mein Pony steht in einer Box mit grooooßem Paddock, geht zum Äppeln IMMER raus, zum Pieseln meistens.
Wenn die Einstreu drinnen sehr einladend ist pinkelt er auch mal da.
Das mit dem an die Beine spritzen ist bei ihm aber sehr ausgeprägt, er sucht sich eimmer eine schön weiche Stelle.

Unser Problem mit Einstreu ist, dass er einfach zu wenig drinnen pinkelt und egal welche Einstreu dann schnell staubt.
Von der Sauberkeit her, könnte ich einen Späneballen locker 4 Wochen drin lassen, allerdings zerfallen die Späne dann so sehr, dass es extrem staubt.
Es widerstrebt mir aber auch, alle 2 Wochen komplett saubere Späne auf den Mist zu werfen!!!

Deshalb jetzt die Suche nach Matten.
Die Box ist betoniert und eben, hat also kein Gefälle.
WENN er drinnen pinkeln sollte, ist es dann nicht eklig unter den Matten???
Deshalb hatte ich eigentlich an undurchlässige Matten gedacht.

In dem RRi Artikel steht auch, dass man die Matten 1-2 mal im Jahr aus der Box holen muss und komplett reinigen.
Find ich ganz schön aufwändig.
Macht ihr das mit euren Matten auch??
Stinkt da wirklich nix wenn die Pferde da drauf pieseln ???

Und besser durchlässige oder undurchlässige ???
Ich würd halt jetzt sagen undurchlässig aber wenn durchlässige weicher sind???

Und wie ist das mit dem Liegekomfort ???
Zu kalt, zu hart oder verhätschel ich mein Pferdchen nur? :-\
Ich bin da eigentlich nicht so aber es sieht doch irgendwie komisch aus, wenn eine Box ganz "leer" ist.

Draussen der Paddock ist übrigens gepflastert und da drauf Hackspäne.

Mmmh ich hoffe ich finde hier einige Antworten, wollte mich auf der Equitana ganz genau informieren und dann evtl. kaufen.

Offline Peggy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 165
Re: Gummimatten für den Stallboden im Offenstall
« Antwort #35 am: 10.01.05, 12:30 »
MOnet, ich würde an deiner Stelle dicke weiche Drainagematten (solche von Sagustu oder Drainoflex) kaufen wie ich das schon beschrieben haben, also ca. 6-7 cm dick. Die sind weicher als die undurchlässigen (die man auf jeden Fall einstreuen sollte).
Da dein Pferd eh lieber auf die weichen Häcksel pinkelt, bleiben die Matten ja weitestgehend trocken. Sollte sich zeigen, dass er doch viel auf die blanken Matten pinkelt, kann man ja immer noch eine hauchdünne Späneschicht auf die Matten streuen, die das aufsaugen. Gegen Ammoniakgeruch hilft das Streuen von Kalk (Futterkalk o.ä.).

Undurchlässige Matten sind bretthart u. es gibt sie auch nur in 2 u. 4 cm. Außerdem werden sie eklig rutschig,wenn sie nass werden. Und wenn dein Pferd darauf pullert, ist das ja noch ekliger ohne Einstreu. nee, solche Matten nur mit Einstreu, sofern kein anderes trockenes weiches Liegeplätzchen zur Verfügung steht.


Offline PiggiundVaeni

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 81
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Warmblut und ein Isi teilen sich meinen Stall
Re: Bodenmatten/Stallmatten
« Antwort #36 am: 10.01.05, 18:28 »
Hallo Tess,

guck mal bei Ebay unter "Fallschutzmatten". Da gibt es Anbieter für Rollen mit 1,25m x 12m irgendwas für 90-100 EUR.

Gruss, Claudia

Offline Dana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 276
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.mk-arabians.de
Re: Bodenmatten/Stallmatten
« Antwort #37 am: 21.01.05, 20:23 »
Die Pferde verschieben diese relativ leichten Matten durch ihr Gewicht, wenn sie daraufherumlaufen. Sie sollten also zumindest an den Seiten so fixiert werden, daß sie nicht verrutschen können. Ja nachdem, wie lang die Matten sind, ist das mit dem Aufrollen und woandershin transportieren, auch nicht so einfach. Die wiegen nämlich trotzdem ganz schön..
Gruß, Dana

Offline Dana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 276
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.mk-arabians.de
Re: Gummimatten für den Stallboden im Offenstall
« Antwort #38 am: 21.01.05, 21:02 »
Wir haben in 2 unserer Boxen seit ca. 2 Jahren auch die dicken urindurchlässigen Gummimatten, genauso wie in den Einzel-Paddocks vor den Boxen. Als Untergrund haben wir Rasengittersteine. Zum Pieseln gibt es keinen Sand, folglich pieseln sie in die Box. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß es ohne Einstreu eine einzige Sauerei gäbe. Die Pferde haben zum Liegen keine andere Wahl als diesen Boden. Auch wenn der Urin weitestgehend durchsickert, ist die Oberfläche der Matten trotzdem urin-feucht. Eine solche Liegefläche ist für das Pferd unangenehm, das Fell wird naß und verklebt. Wenn man das Pferd am nächsten Tag putzt, hat man Mühe, das Fell wieder sauber zu bekommen und das ganze Pferd stinkt nach Urin. Wenn also die Pferde auf die Matten pieseln, weil sie keine andere Wahl haben - oder weil es ihnen so gefällt -, ist in jedem Fall Einstreu angeraten, und auch nicht zu sparsam. Eine zu dünne Späne- oder Häckselschicht beseitigt das Problem nicht, vergrößert es eher nur, weil die sich ganz schnell vollgesaugt hat, bevor der Urin versickert ist. Alles schon erlebt.. Fazit: Es sollte schon eine dickere Schicht eingestreut werden, die man täglich säubert. Man spart trotzdem Einstreu, weil nicht alles naß wird und ein Teil des Strohs wieder verwendet werden kann. Ich hole ca. 3/4 Schubkarre Mist aus Box (und Paddock) raus u. streue dann wieder etwas frisches Stroh (1/3 Ballen) und ca. 30 l Strohhäcksel nach. So stinkt nichts und das Pferd bleibt sauber.
Wir haben solche Matten übrigens auch in den Paddocks vor den Boxen. Sind leicht sauber zu halten, aber wenn sie feucht sind und es friert, werden sie zu Rutschbahnen! Da muß man dann Sand streuen..
Gruß, Dana

Offline Monet20

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 831
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gummimatten für den Stallboden im Offenstall
« Antwort #39 am: 24.01.05, 20:31 »
@Dana: Na ja die Gummimatten wären bei mir ja nur IN der Box, nicht draussen und da sind Hächsel, so dass er da gut reinpullern kann...

Offline Irina

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 30
Hallo,
wie unter "akute Probleme" schon geschildert hat mein Andalusier offene Stellen am Sprunggelenk. Kann es sein, dass durch die Matten das Fell abgescheuert wird beim Aufstehen? Piephacken können doch  auch durch Liegen auf hartem Untergrund entstehen, oder? Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Liegen auf nackten Gummimatten?
Irina

Offline Dana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 276
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.mk-arabians.de
Handelt es sich um die wasserdurchlässigen Gummimatten? Möglich ist das schon, vor allem, wenn die Gummimatten schon älter und härter geworden sind. Die Oberfläche solcher Gummimatten ist dann nicht mehr glatt, sondern sie wird mit der Zeit recht rauh. Es wird ja auch selbst von den Herstellern empfohlen, trotzdem Einstreu zu verwenden (Häcksel, Späne oder Leinstroh, ca. 5 cm dick).  Du kannst es ja mal testen, indem Du eine zeitlang einstreust. Dann wirst Du ja feststellen, ob die Wunden noch auftreten oder nicht. Wir haben auch solche Gummimatten in einem Teil der Boxen, streuen aber ein. Die Paddocks sind ebenfalls mit den Gummimatten ausgelegt, die wir gebraucht bekommen haben und die sind, weil sie wohl von Spielplätzen stammen, schon älter und haben eine ziemlich rauhe Oberfläche. Da würd's mich nicht wundern, wenn Scheuerstellen aufträten.
Gruß, Dana

Offline Emelie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 94
TIP: Boxenmatten 2. Hand
« Antwort #42 am: 11.03.05, 13:10 »
Huhu,

vielleicht ja für jemanden interessant: Habe gerade bei ECORA Bodenmatten Allround 2. Hand bekommen. Die Dinger wurden nur einmal auf einer Ausstellung benutzt und kosteten statt 13 Euro nur noch 10 Euro / m². Allerdings keine Ahnung, wie viele es noch gibt, hab selber ja schon 80m² abgegriffen ;)

Grüße

Offline Kalle01

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 128
  • Geschlecht: Männlich
  • Es gibt Reit(er)ställe und es gibt Pferdeställe
    • Hof-Waldmann - Pensionspferdehof in Bottrop
Re: Gummimatten für den Stallboden im Offenstall
« Antwort #43 am: 31.03.05, 16:14 »
@Peggy
Deine Aussage, dass es Urin-undurchlässige Matten nur in hart gibt stimmt nicht. Es gibt von der Fa. HIT www.aktivstall.de das sogenannte Softbett. Dieses kann man in zwei Varianten verwenden:
1. In der Box eine Hälfte Einstreu die andere Hälfte das Softbett (haben wir und sind begeistert)
2. Im Offenstall mehrere Kacheln zu einer großen Fläche verbinden (Softbett plus) und so eine beliebig große weiche Liegefläche erstellen. (werden wir bald haben - ist leider nicht ganz billig :()

Gruß Kalle

Offline Peggy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 165
Re: Gummimatten für den Stallboden im Offenstall
« Antwort #44 am: 01.04.05, 09:36 »
stimmt, Kalle, das Softbett hatte ich vergessen zu erwähnen - vielleicht, weil es so teuer ist.... ;)  ;)