Das kranke Pferd > Stoffwechselprobleme

Nimmt einfach nicht zu

(1/23) > >>

Epona:
Meine alte Stute (ca.23 J.) nimmt einfach nicht zu.Im Moment kriegt die morgens und mittags ca. 2 Kilo ein Mix aus 2/4Mash,1/4Müsli und 1/4Maischips. Aber die Süße nimmt nicht zu.
Und wenn sie mal zunimmt kann es sein dass sie die Monate angefütterte Rundungen innerhalb einer Woche wieder verliert mal eben so ohne erkennbaren Grund. :'(
Mein TA hat auch keine Ahnung mehr es wurde schon ein Blut- und Kotanalyse angefertigt daraus kann man nicht ablesen warum sie so dünn ist. ???
ich verweifel langsam ich wurde schon von dem Tierarzt der Nachbarweide zu Sau gemacht warum das Pferd denn so dünn wäre,das Tier würde total vernachlässigt man könnte sie doch so nicht auf ne Wiese stellen ....
[Nachdem er den vollen Futtereimer sah meinte er es wären die Zähne ,nachdem er die Zähne gesehen hat meinte er die Süße hat bestimmt Würmer (zu seinen Pech hat ich die Kotanalyse noch griffbereit ) dann gingen ihn die Ideen aus und er hat rum gelabert womit er wohl zu Ausdruck bringen wollte dass ich eine Tierquälerin bin. >:(  A******* na ja ich hatte ne Diagnose um sonst auch wenn ich gerne drauf verzichten können. >:( ]
Habt ihr ne Ahnung wie ich die Süße wieder dick bekomme?  ???

meradog:
 :)

Hi Epona i,
mit meiner jetzt 23-jährigen Connemara - Stute habe ich gerade eine Runde "Abmagern-Auffüttern" hinter mir....
Mit dem Futter, mit dem sie jahrelang gut hinkam, nahm sie rapide ab, v.a. Muskelmasse.
Zähne, Wurmkur, Tierarzt (gesundes, altes Pferd...).... Futter vom Feinsten, Zusatzfutter, v.a. Zink, denn das Fell sah auch schauderhaft aus....
Was geholfen hat waren eingeweichte Heucobs und Hafer  (weiche ich gleich mit ein). Sie bekommt 2,5 kg pro Tag und ist fröhlich und gut reitbar , damit wäre sie mir früher nach Moskau und zurück gerast....
Wovon ich mich aber auch überzeugen durfte, ist die hervorragende Qualität von Iwest Mineralfutter (gibt hier einen Thread dazu)
Denn die Stute frisst nicht unbedingt jedes Futter und wenn sie was annimmt, kann es sein, dass sie nach ein paar Tagen ne lange Nase macht und einfach nicht mehr drangeht. (Z.B. Mineralfutter aller gängigen Marken, gerade auch mit erhöhten Zink-Anteilen)
Seit sie die passenden Futtermittel bekommt, sieht sie für ihre Verhältnisse top aus, wird von fremden Leuten wesentlich jünger geschätzt. Und ich finde, sie ist auch mental viel besser drauf.

Na ja, jeder hat ja so seins, ich stehe auf jeden Fall immer staunend vor dem Tier und überlege, wie schnell diese Biester ab- und zunehmen können....
Ach ja , übrigens färbte sie um. Sie war- zumindest in den letzten 5 Jahren ein sehr dunkler Kohlfuchs, fast Rappe mit rötlichem Schimmer im Schweif.
Jetzt ist sie an Flanke, Bauch und so fast falbfarben, an einigen Stellen mit schwarzen "Sommersprossen" Für mich ein Hinweis darauf, dass hier die Nährstoffsituation wirklich grundlegend beeinflußt wurde.

Viele Grüße
Meradog

donau:
ich hätte auch für eingeweichte heucobs (ca 1-1,5 kg trocken pro tag), 2kg müsli, sonnenblumen öl, mais (1-1,5 kg/tag) plädiert...
ist eine menge, 2-3 grosse, volle kübel, aber im allgemeinen nehmen die pferdchens gut zu damit...
ich würds nur auf 3x aufteilen, wenn das geht... und auch wegen der wiese- viel gras/heu macht auch dick- ausser es besteht rehe-gefahr, oder sonstige bedenken...

diana m.:
Meradog, ich wollte noch mal wegen dem Umfärben fragen:
Im Allgemeinen werden Pferde heller, wenn Sie einen Kupfermangel haben, sehr gut an Rappen, z. B. Friesen, im Sommer zu erkennen. Das Ausbleichen liegt oft nicht am Weidegang und der Sonneneinstrahlung, sondern am Kupfermangel.

Deine Stute ist heller geworden, weil sich ihre Nährstoffsituation verbessert hat?
Das kann ich nicht glauben!

Gruß
Diana

Epona:
Der Tierarzt kommt heute um der Alten (mal wieder) Blut für ne Blutanalye abzunehmen diesmal wohl nen andere als letztes mal  rund um mit Cushing und weils so schön ist auch noch mit Borelliose Überprüfung und wenn da nichts bei raus kommt erschieß ich mich!  :'(
Im Moment steht die Süße von den anderen getrennt (aber auf der gleichen Wiese mit Sichtkontakt) für sich auf einem großen Stück und grast vor.Haben das schonmal gemacht von daher hoffe ich dass sie keine Rehe kriegt (Aber der Tierarzt meinte schonmal dass sie eigentlich nicht der Rehetype ist und ich hoffe mal dass er Recht behält).Aber bisher ist zeigt das Vorgrasen noch keine Wirkung (hats beim letztenmal auch kaum aber sie kann in Ruhe fressen und ich kann mir sagen dass ich das versucht habe) aber so hat sie auch ein wenig Ruhe von der Herdenhierarchie (war schon immer die Rangniedrigste) vielleicht hilft das auch ein wenig obwohl man sie eigentlich immer in Ruhe lässt
Na ja ich muss mal die nächste Analyse abwarten.
@ meradog  Ich kenn das Problem mit diesem wählerischen Fressen.Man denkt sie mag das Futter und dann kauft man nicht den kleinen Probesack sondern den normalen und dann aufeinmal ist das Futter doch nicht mehr lecker und wird zum verrecken nicht mehr angrührt.Und egal welche Mineralien/Medikamente man reintut die Süße schmeckt sie raus selbst wenn die süßlich Schmecken (Globlis/Schüssis) werden die aussortiert.Gott sei dank liebt die ihren Mineralleckstein über alles ansonsten hätte sie wahrscheinlich ein totales Mineraldefizit. Die letzten Medikamente mussten wir in ne Möhre füllen und mit Zucker einziehen lassen (kann ich jedem empfehlen der Probleme hat seinem Pferd Medizin zu verabreichen ,man sollte den Tierarzt aber fragen ob man dat mit den Medikamenten machen kann).
Na ja soviel zu den Eigenarten meines Ponys.Hoffe wir finden langsam raus was mit ihr los ist  :(

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln