Autor Thema: keine/geringe rückenmuskulatur  (Gelesen 3201 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SteffiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
  • Geschlecht: Weiblich
keine/geringe rückenmuskulatur
« am: 14.07.05, 20:43 »
meine stute ist 10 jahre alt und ein zierliches österreichisches warmblut. wir haben sie mittlerweile 5 jahre (meine schwestern und ich). in letzter zeit waren wir nur damit beschäftigt, uns zu verbessern und das pferd endlich vom "schulpferd-denken" frei zu bekommen. mittlerweile geht sie schön locker und drückt auch nur mehr selten gegen die hand ... aber so wirklich muskeln sind eben noch nicht da ... und schließlich braucht sie die ja auch, um die hh gut zu aktivieren (oder?!)
am hals hat sie auch schon ordentlich muskeln aufgebaut, aber rücken und hh bleiben eben aus ... obwohl sie die hh immer mehr (aber auf keinen fall schon gut) belastet, ihr rücken schön locker ist usw ... klar lässt die dressur-arbeit noch zu wünschen übrig, aber an muskeln seh ich noch nicht mal ansatzweise was ...
ca alle 2 wochen haben wir auch springtraining ... bis ca 1m. und natürlich gelände, aber bei uns gibts leider überhaupt keine berge, die man erklimmen könnte.

hat irgendjemand ideen, wie man die muskulatur stärken könnte??? wär für tipps echt dankbar!

Ritter

  • Gast
Re: keine/geringe rückenmuskulatur
« Antwort #1 am: 15.07.05, 07:57 »
Es gibt viele Fälle, in denen man es einfach nicht schafft, Muskulatur ans Pferd zu bekommen. Im Humanbereich ist man dort sehr viel weiter; vor dem eigentlichen Training kommt die Koordination.

Im Pferdebereich ist dies ein Ansatz der Dualaktivierung von MIchael Geitner, dort wurden schon gute Ergebnisse im Muskelzuwachs erzielt. Bei Interesse mail mich mal an, Infos zur DA gibt es auch bei mir.

lg Thies

Tina68

  • Gast
Re: keine/geringe rückenmuskulatur
« Antwort #2 am: 15.07.05, 08:36 »
Hallo!
Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, das Pferd flüssig vorwärts/abwärts traben zu lassen, sei es an der Longe oder unter dem Sattel. Der Rücken kommt so zum Schwingen und die Hinterhand muss aktiv werden.
Das Auftrainieren von Muskulatur ist natürlich fürs Pferd anstrengend. Deshalb zuerst in ganz kurzen Intervallen arbeiten (vielleicht 5 Minuten Trab am Stück, dann wieder im Schritt strecken lassen) und erst allmählich steigern. Dafür auf korrektes Ausführen der Übung bestehen. Das Pferd darf nicht einfach rennen sondern soll seinen Hals gleich nach dem Widerrist fallen lassen und vor allem den Unterhals locker lassen.

Offline SteffiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
  • Geschlecht: Weiblich
Re: keine/geringe rückenmuskulatur
« Antwort #3 am: 15.07.05, 09:54 »
@ Ritter: hab zwar im moment noch keine ahnung, was dualaktivierung ist, und wie sie funktioniert, aber infos wären echt spitze (stefanie.schlagbauer@gmx.at).

@tina68: vorwärts/abwärts traben machen wir eh immer am ende der stunde je nachdem ca 5 minuten ... so als entspannung, aber mit (möglichst) aktiver hh ... werde das aber in zukunft öfter einbauen. danke für den tipp!
longe ist ein kleines problem, da ich nicht sonderlich gut longieren kann, und nur im kreis rennen lassen hat ja keinen sinn ... mal schaun, wie das mit "longieren-lernen" ist.

danke an euch beide  :-*

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: keine/geringe rückenmuskulatur
« Antwort #4 am: 15.07.05, 13:10 »
Steffi, eigentlich kenne ich das vorwärts-abwärts vor der Stunde. Oder sagen wir, das ist bei mir dann die Lösungsphase. Ganz am Schluss macht es doch nicht wirklich Sinn, oder? Klärt mich auf, wenn ich falsch liege.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Tina68

  • Gast
Re: keine/geringe rückenmuskulatur
« Antwort #5 am: 15.07.05, 13:46 »
Carola, bei mir gehört es beim normalen Training auch zur Lösungsphase, dann aber zusätzlich auch zur Entspannung nach versammelnden Lektionen. Also eigentlich am Anfang und am Schluss des Trainings.
So wie ich es zum Muskelaufbau praktiziere, ist es aber nicht nur ein v/a Traben lassen bis das Pferd locker ist. Sondern das Pferd soll quasi als Ausdauertraining immer wieder 5 Minuten am Stück flott und in korrekter tiefer Haltung vorwärtstraben.

Offline SteffiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
  • Geschlecht: Weiblich
Re: keine/geringe rückenmuskulatur
« Antwort #6 am: 16.07.05, 15:35 »
stimmt schon, aber vor der stunde ist meine noch nicht so locker, dass sie die hh aktiviert ... dh es hat wenig sinn. ist das irgendwie verständlich? und am ende der stunde geht sie von sich aus vorwärts und tritt auch einigermaßen unter.

und sonst niemand eine idee? springen müsste ja eigentlich auch muskeln aufbauen, oder?! merke aber auch da nichts ...

wusi

  • Gast
Re: keine/geringe rückenmuskulatur
« Antwort #7 am: 16.07.05, 21:14 »
hab vor ewigen zeiten mal gehört cavalettis/stangen wären bei sowas ganz nützlich.

Offline Nicola

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 73
Re: keine/geringe rückenmuskulatur
« Antwort #8 am: 17.07.05, 00:37 »
Hallo Steffi,

Deine Ansätze sind doch ganz toll. Um zu lernen, welche Muskeln wofür benutzt und gestärkt werden müssen, sind Zirkuslektionen oft sehr hilfreich. Lies doch mal die Bücher von Eva Wiemers "Zirzensische Lektionen", besonders den 2. Band, da geht sie insb. darauf ein, welche Übungen bestimmte Muskeln beeinflussen.
Überhaupt ist Bodenarbeit ganz besonders geeignet, Muskeln aufzubauen, insbesondere dann, wenn man , wie oft, nicht gerade ein begnadeter S-Reiter ist. :- ;)

Die Sache mit der "Dualaktivierung" ist sehr zu empfehlen! :D :D

Aber man muß dabei herausfinden, was man eigentlich damit genau erreichen will. Zum Muskelaufbau z.B. muss man erstmal wissen, welche Muskeln auf welche Belastung hin aktiv werden und mit welcher  Belastung ein Erhalt und/oder Aufbau überhaupt erreicht werden kann. Dafür ist erhebliche (theoretische) Vorarbeit zu leisten. Sonst kann der Schuß (Dualaktivierung, Zirkuslektionen, Dressurreiterei, Handarbeit wie auch immer, was auch immer...) schwer nach hinten los gehen.

Man braucht viel GEDULD!!!!

Zitat
am hals hat sie auch schon ordentlich muskeln aufgebaut, aber rücken und hh bleiben eben aus ... obwohl sie die hh immer mehr (aber auf keinen fall schon gut) belastet, ihr rücken schön locker ist usw ... klar lässt die dressur-arbeit noch zu wünschen übrig, aber an muskeln seh ich noch nicht mal ansatzweise was ...

Da würde ich mal ansetzen: Warum hat sie ausrechnet am Hals Muskeln angesetzt, aber nicht am Rücken??

Liegt es vielleicht an der Reitweise? Eigentlich spricht das für eine Reitweise mit zuviel Hand... siehe ganz oben ;)

mfG
Nicola






 


Offline Fritzi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 566
  • Chinese Democracy starts now!
Re: keine/geringe rückenmuskulatur
« Antwort #9 am: 17.07.05, 13:11 »
Könnt ihr mir vielleicht ein Buch empfehlen, das sich genau mit dem (Rücken-)Muskelaufbau beschäftigt, das aber keinerlei Übungen unter dem Sattel beinhaltet, oderbei dem zumindest die meinsten wichtigen Übungen ohne Reiter auskommen? thx
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln. Erstens: durch Nachdenken, das ist der edelste. Zweitens: durch Nachahmen, das ist der leichteste. Drittens: durch Erfahrung, das ist der bitterste.
Konfuzius

Offline SteffiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
  • Geschlecht: Weiblich
Re: keine/geringe rückenmuskulatur
« Antwort #10 am: 17.07.05, 17:25 »
zirkuslektionen sind schon mal gut ... vl mach ich doch beim nächsten kurs mit - will ehrlich gesagt gerade wenn ich damit anfangen nicht nur mit hilfe von büchern arbeiten - trau mir das nicht ganz zu.

bei dualaktivierung ist eigentlich das selbe - ohne trainer klingt das ziemlich schwierig ... und die trainermöglichkeiten hab ich nicht.

aber woher bekomm ich genaue infos, welche muskeln bei welcher belastung aktiv werden. gut, bei zirkuslektionen gibts die oben genannten bücher (die ich mir mal besorgen werde), aber reit-technisch???

ja, mit der reitweise (zu viel hand) hast du leider recht  :-\ sind aber gerade dabei, das wegzubekommen, und sind (glaube ich) auf einem guten weg.

Offline Nicola

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 73
Re: keine/geringe rückenmuskulatur
« Antwort #11 am: 17.07.05, 19:41 »
hallo Steffi,

Kurse für Zirkuslektionen und Dualaktivierung sind bestimmt gut. Vieles kannst Du aber auch aus Büchern erlernen und auch ohne Probleme ausprobieren.

Schau mal auf die Homepage von Michael Geitner unter www.pferde-ausbildung.de
Dort findest Du viele Ratschläge zur Dualaktivierung.

Zitat
aber woher bekomm ich genaue infos, welche muskeln bei welcher belastung aktiv werden. gut, bei zirkuslektionen gibts die oben genannten bücher (die ich mir mal besorgen werde), aber reit-technisch???

Beim Physiotherapeuten  ;)

Unter www.dialogdressur.de findest Du meine RL, die gelegentlich Seminare zu diesem Thema abhält, gemeinsam mit einer Physiotherapeutin und einem Sattler.

mfG
Nicola

Offline Trissa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 153
Re: keine/geringe rückenmuskulatur
« Antwort #12 am: 18.07.05, 08:36 »
Empfehlenswert:

Udo Bürger, Otto Zietzschmann: Der Reiter formt das Pferd. Tätigkeit und Entwicklung der Muskeln des Reitpferdes (FN-Verlag)

Schönen Gruß
Eva