Autor Thema: Wie mache ich einen Zaun unkaputtbar?  (Gelesen 13348 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AskeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Weiblich
  • ...träum ich noch?...
Wie mache ich einen Zaun unkaputtbar?
« am: 06.06.05, 10:26 »
Huhu!

Meine Eltern und ich wollen uns einen eigenen kleinen Hof kaufen. Haben das so geplant, dass dann zu meinem Dicken noch ein Ponychen oder ein Kleinpferd dazukommt als Gesellschaft.

Haben auch einen schönen Hof in Aussicht, mit 5000 qm Weideland (weiteres Weideland vorhanden zum zupachten) und einem kleinen Nebengebäude zum Ausbauen für Boxen.

Nun meine Frage: ich träume seit jeher von so einem Zaun, wie er in den großen Reitställen in Kentucky etc. angelegt wird: weiße, endlos wirkende Balken, dahinter dann 2-3 Reihen Stromband. Leider ist so ein Zaun irre teuer...

Wie würdet ihr am ehesten einzäunen? Was ist relativ kostengünstig? Ich wollte schon gerne die einzelnen Zaunstücke miteinander verbinden, nicht nur durch Stromband...

Habe auch mal gehört, dass es Zaunpfähle aus Metall gibt. Die sollen auch so schweineteuer sein... gibt es in dieser Hinsicht Erfahrung bei euch?

Offline Ronja

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 391
Re: Wie mache ich einen Zaun unkaputtbar?
« Antwort #1 am: 07.06.05, 11:04 »
...oh ja, so weisse Zäune hätte ich auch gerne ...und noch nen James dabei, der die weiss hält  ;D
Meine Paddocks:
Bahnschwellen mit Holzbalken und Förderbandstreifen, mit Stomkordel versehen gegen drandozen und so.
Weiden:
Bahnschwellen und Eichenviertelpfähle, ebenfalls die Gummidinger und Litze.
Siieht gut aus und ist sicher, wenn alles stramm und ordentlich in Schuss! Natürlich gehts auch billiger, aber ich möchte mich beruhigt auf die Terasse legen, ähh Boxen ausmisten, während die Viechies auf der Wiese stehen.
...und ich brauch nicht weisse Zäune abwaschen  8)

Eine "Übergangweide" (ich wusste, es ist nur für max 3 Jahre)  hatte ich auch schonmal nur mit E-Zaun und etwas dünneren Holzpfählen eingezäunt. Kostet natürlich nur einen Bruchteil, hält aber eben nicht so lang.

Offline Coyana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
Re: Wie mache ich einen Zaun unkaputtbar?
« Antwort #2 am: 08.06.05, 08:48 »
Moin
Das mit den Bahnschwellen und den Gummis + Strom hab ich auch.
Dazu muß man aber sagen, daß Bahnschwellen (zumindest in Deutschland) für Privat verboten sind! Alles, was nach 1992 gesetzt wurde, mußte teilweise sogar entfernt werden.
Erlaubt sind die Dinger nur bei besonderen Voraussetzungen für Gewerbe und Landwirtschaft.
Ich habe mir vorher die Finger wund telefoniert (vom Umweltamt bis Gewerbeaufsichtsamt), um eine schriftliche Genehmigung zu bekommen.
Hätte das auch ohne gedurft, war mir aber zu unsicher.

Offline Ronja

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 391
Re: Wie mache ich einen Zaun unkaputtbar?
« Antwort #3 am: 08.06.05, 10:57 »
@coyana: ...dafür hab ich ja zum Glück "meinen" Bauern  ;D

Offline Kalle01

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 128
  • Geschlecht: Männlich
  • Es gibt Reit(er)ställe und es gibt Pferdeställe
    • Hof-Waldmann - Pensionspferdehof in Bottrop
Re: Wie mache ich einen Zaun unkaputtbar?
« Antwort #4 am: 13.06.05, 16:53 »
@Justar
schau Dir mal meine HP www.hof-waldmann.de an unter
service/weidepflege/zaunbau
den dort beschriebenen Zaun kann man bei Bedarf (und ein "bischen" Kleingeld) mit einem Querrohr nachrüsten.

Die Verbinder in den Ecken oder auch die Verbindungselemente für das Querrohr gibt es bei www.aktivstall.de

Gruß Kalle 

Offline Peggy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 165
Re: Wie mache ich einen Zaun unkaputtbar?
« Antwort #5 am: 17.06.05, 11:35 »
Darf man eigentlich Festzäune aus Rohr, Leitplanken oder eben solche "dezenten" weißen Holzzäune überall in die Landschaft pflastern? Also auf´m Hof ist klar, aber auch im Außenbereich, Landschaftsschutzgebiet etc.pp.?

Mein Zaun besteht aus T-Pfosten mit 3 Reihen Strom (2cm-Band u. Seil). Das ist weitestgehend wartungsfrei, hält viele Jahre (na gut, Seil u. Band nur ein paar Jahre), ist auch für´ne Frau schnell u. einfach zu verbauen *g* und bei Bedarf leicht umzusetzen. Kostenpunkt pro T-Pfosten incl. dazugehörigen Isos ca. 8 Euro plus Seil o. Band eben.
Die T-Pfosten fügen sich aufgrund ihrer grünen Farbe gut ins Landschaftsbild ein.

Für kleine Ausläufe/Paddocks würde ich allerdings auch einen stromlosen Festzaun aus Rohren vorziehen (Gefahr beim Wälzen bei Band, Seil).
Mein Reitplatz ist (noch) mit Holzpfosten u. 2reihig Fichtenstangen eingezäunt - falls das mal weggammelt irgendwann, gibts dicke Kunststoffpfähle u. schmales Gummiband.

Holzpfosten bzw. -zäune möchte ich überhaupt gar nicht mehr haben (schon gar nicht in weiss  :-X  :-X )
Viel zu pflege- u. reparaturanfällig. Dafür ist es einfach auch zu teuer.

Offline Coyana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
Re: Wie mache ich einen Zaun unkaputtbar?
« Antwort #6 am: 18.06.05, 21:14 »
Also generell braucht man für nen Festzaun ne Baugenehmigung - meines Wissens nach zumindest.
Das ist für nen Landwirt Formsache, für andere Leute manchmal unmöglich.
Meine Zäune hab ich nur erneuert, daß waren schon vorher ähnliche. Aber ehe ich hier (Landschaftsschutzgebiet) so nen schicken weißen Kunststoffzaun hinsetze, frag ich lieber beim Bauamt nach. Sicher ist sicher. ;)

Offline AskeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Weiblich
  • ...träum ich noch?...
Re: Wie mache ich einen Zaun unkaputtbar?
« Antwort #7 am: 02.07.05, 09:51 »
Danke erstmal für die Antworten. Wir haben jetzt einen anderen Hof in Aussicht, aber die Info mit den 5000m2 Weideland und dem Land zum zupachten ist dieselbe (bloß sind diesmal schon Boxen da und keine Scheune mehr zum ausbauen).
Haben uns gestern mal die Koppel angeschaut. Man fühlt sich wie mitten in einem Abenteuerfilm! Die Koppel ist bergig, hat eine Schräge vom einen Ende zum anderen un ist von Wald gesäumt bis auf eine Stelle, wo man mit dem Traktor reinfahren kann und die andere Stelle schräg gegenüberliegend, wo die Pferde zum Feld hin rausgeholt werden können. Schwer zu beschreiben, aber wunderschön! Im Moment stehen da noch Pferde drauf, denen geht es auch gut, aber eine Sache hat meine Nackenhaare aufstellen lassen: STACHELDRAHT! Für meine Familie und mich steht definitiv fest: AUSWECHSELN durch Stromband! Haben uns vor einigen Jahren mal so ganz dünnes Stromband gekauft (etwa 4km), was ich aber als nicht so gut erachte, da es eventuell schwer gesehen wird. Meine Mutter kam auf die Idee, es mehrreihig übereinander zu legen, also praktisch aus fünf dünnen Reihen eine dicke zu machen. Nun weiß ich nicht, wie das mit dem Zaun ist von wegen Überladung und so... daher suche ich da wieder mal Hilfe  :)
Würdet ihr ansonsten Breitband vorziehen oder schmales Band oder ein Gemisch daraus?

Offline AskeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Weiblich
  • ...träum ich noch?...
Re: Wie mache ich einen Zaun unkaputtbar?
« Antwort #8 am: 05.07.05, 09:10 »
Hi!

Habe bei eBay ein paar nette Angebote gefunden - werde da wohl mal zuschlagen :)

Ich habe mir den Aufbau der Koppel mal skizziert und ne ziemlich dumme Sache festgestellt:
Man stelle sich die Koppel als Rechteck vor. An einer der langen Seiten muss der Zaun ca. 50m gemacht werden, der Rest ist zugewuchert, da kommt nicht mal mehr ne Maus durch. Eine der Kurzen Seiten liegt im Wald, die muss auch erneuert werden, diese Seite hat vom Zaun her allerdings keine Verbindung zu dieser langen Seite, alles mit Hecke zu. Müsste extra Band gespannt werden.
Auf der gegenüberliegenden langen Seite ist ein Stück von ca. 20m neu einzuzäunen, der Rest ebenfalls durch Hecken etc. zu, und die letzte kurze Seite, zur Straße hin, ist komplett zugewachsen und hat zudem einen steilen Abhang, da kommt auch nix und niemand durch.

Tja... und jetzt? Ich kann schlecht 3 Weidezaun-Geräte anschließen. Die Zäune haben leider keine direkte Verbindung zueinander... reicht im Wald nicht z.B. auch einfach dickes Holz oder so?

Offline Chopin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 174
Re: Wie mache ich einen Zaun unkaputtbar?
« Antwort #9 am: 07.07.05, 12:22 »
Hab ich Dich richtig verstanden Du willst an der Stelle wo die Hecke ist nicht einzäunen? Wenn ja viel Spaß beim einfangen der Ponys. Ponys und Pferde brauen eine optische Begrenzung in Form eines Zaunes sonst gehen springen sie dir durch alle Hecken egal ob Dornen, Büsche oder Tannengrün. Diese leidvolle Erfahrung hat mein SB auch schon machen müssen. Die großen Pferde sind drüber, die kleinen einfach durch.

Chopin

Offline AskeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Weiblich
  • ...träum ich noch?...
Re: Wie mache ich einen Zaun unkaputtbar?
« Antwort #10 am: 07.07.05, 12:32 »
Naja das Problem ist, dass diese Hecke (stolze 3m Breite, 2m Höhe und ... *überleg* viele m Länge) sehr sehr und ich meine SEHR dicht ist. Abschneiden kommt nicht in Frage, ist Naturschutzgebiet. Die 3 Pferde, die dort seit einigen Jahren stehen, haben noch keinen Ausbruchversuch unternommen. Ich frage mich halt einfach wie ich einen Zaun durch so ein Gewusel spannen soll. Und in dem Sinne ist es doch eine optische Begrenzung, oder?

Ich versuche mal, das Aussehn weiter zu beschreiben:
Der Koppeleingang ist eine Anhöhe. von dort aus geht es über (von Pferden gemachte) Trampelpfade eine Höhe von 4-5m herunter (natürlich nicht steil! *banzaiii...*). Auf der anderen Seite das selbe, nur ist da alles zugewuchert, sprich die Pferde kommen erst gar nicht diesen Abhang hinauf. Und so sehen 3/4 Seiten aus. Im Waldstück muss eingezäunt werden, das ist klar. Und oben diese "Einlassluke" ebenfalls. Ich habe mir auf der anderen Seite dieses 20m Stück noch mal angeschaut. Stromband, yippieh!

Ich glaube, ich sollte meine beiden Ratten dressieren, die kommen bestimmt am ehesten durch das Gestrüpp. Ich hab nämlich keine Ahnung, wie ich das anstellen soll, ohne das ganze Teil abzuholzen... (innen drin an der Hecke langlegen ist auch schlecht - Abhang steil!)

Offline AskeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Weiblich
  • ...träum ich noch?...
Re: Wie mache ich einen Zaun unkaputtbar?
« Antwort #11 am: 07.07.05, 12:56 »
Aufgrund des Finger-blutig-Tippens beim Beschreiben der Koppel habe ich hier mal eine Skizze:

http://www.arcor.de/palb/alben/14/771514/1024_3961313866616466.jpg

Ich hoffe es ist einigermaßen erkennbar...  :-*

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.587
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Wie mache ich einen Zaun unkaputtbar?
« Antwort #12 am: 07.07.05, 12:58 »
Hallo,

wie weit ist denn die Weide vom Haus entfernt? Geht nicht auch Netzgerät? Wenn ich sehe, wo unsere Bauern ihren Strom überall hinziehen, wäre das zumindest für Deine Lücken auch etwas. Irgendwie nach oben (Baum, Pfahl....) und dann rüber. So sieht es bei uns auch aus. Wenn man genau hinschaut, sieht man die Drähte. Sie haben glatte Eisendrähte genommen und führen sie teilweise sogar durch kleine Wäldchen. Für eine Wiese geht das bestimmt auch mit Batterie, aber je länger der Zaun... Bei einem starken Netzgerät macht das nicht viel aus. Bei uns "batscht" es am Ende immer noch so, dass ICH nicht dranfassen würde.

Was die Breitbandlitzen betrifft, habe ich schon oft gehört, dass die sehr windanfällig sind. Ich habe sie auch schon oft mit Schnee dran gesehen, das leiert unwahrscheinlich. Die Seile sollen haltbarer sein... Und auch gut sichtbar.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline AskeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Weiblich
  • ...träum ich noch?...
Re: Wie mache ich einen Zaun unkaputtbar?
« Antwort #13 am: 07.07.05, 13:02 »
Die Weide ist 400m vom Hof entfernt, wir haben 2 Koppel-Batterien (weiß nicht genau, die, wo man ein Autobatterie-ähnliches Teil reintut) mit Erdungskabel etc., also das batscht auch ganz gut...

Offline Sandra SA

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 623
  • Geschlecht: Weiblich
    • Die Seite über Serina SA, meine Araberin
Re: Wie mache ich einen Zaun unkaputtbar?
« Antwort #14 am: 07.07.05, 15:04 »
Hmm, ist es zu einfach gedacht, wenn Du vor dem Gestrüpp noch einen leichten Zaun spannst?
Women and cats will do as they please,
and men and dogs should relax and get used to the idea