Autor Thema: Einfahren - aber wie?  (Gelesen 62253 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AskeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Weiblich
  • ...träum ich noch?...
Einfahren - aber wie?
« am: 06.06.05, 09:56 »
Guten Morgen allerseits!

Ich hab mir aus einem Katalog ein Nylon-Geschirr für meinen Dicken bestellt, als es da war grad anprobiert und eingestellt, sitzt wie ne 1!
Und hab mir dann gedacht: Nun, gehste mal mit ihm ein paar Runden und tust so, als würde er fahren.
Gesagt getan - es war einfach nur spitze! Bin hinterher gegangen und er hat sich prima wenden lassen und bergauf richtig schön gezogen, auch wenn keine Kutsche dran hing.

Nach ein paar Tagen übung wollte ich dann einen schweren Holzklotz dranhängen, damit er mal merkt, dass er was ziehen muss. Hab mir ein schönes Exemplar ausgesucht, verschnallt... und mein Dicker schoss auf dem Platz ab wie eine Rakete. Hat nach ein paar Hoppsern angehalten, dass ich schnell den Stamm abmachen konnte. Habe seitdem nicht mehr mit Klotz geübt, nur einfaches Führen und sowas mit Geschirr.

Jetzt meine Frage: Wie fahre ich ein Pferd am besten ein? Ich meine, ziehen ohne Gewicht tut er ja ganz ordentlich, aber sobald Gewicht drankommt, flitzt er ab...

Groetjes

Ju und Sharky  ;D

Offline Felix

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 94
Re: Einfahren - aber wie?
« Antwort #1 am: 06.06.05, 12:48 »
Kannst Du denn fahren?

Der KLotz muss so befestigt werden, dass er sich beim unkontrollierten Rucken alleine ablöst.

Geh in einen Fahrkurs, da bekommst Du solche Dinge auch mit und merkst, gefährlich das gaze werden kann.

Offline AskeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Weiblich
  • ...träum ich noch?...
Re: Einfahren - aber wie?
« Antwort #2 am: 06.06.05, 13:16 »
Naja, das, was ich übers Fahren weiß, habe ich mir von einer Freundin abgeschaut, die selber ihren Schein gemacht hat. Allerdings war ihr Pony schon eingefahren, als sie es gekauft hat...

Mir war ein Fahrschein bislang zu teuer, muss erst mal den Autoführerschein machen...

... daher wollte ich es selbst versuchen...  :(

Offline diana m.

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 414
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Einfahren - aber wie?
« Antwort #3 am: 06.06.05, 14:16 »
Ehem - ziehen ohne Gewicht macht er?
Was ist das?
Was hat er denn da gezogen? Hast Du das tatsächlich allein gemacht?
Ganz ungünstig!!

Einfahren ist wirklich nicht ungefährlich - nicht nur für Pferd und Dich, sondern besonders für Deine Umwelt!!

Wenn Du noch nicht fahren kannst, solltest Du erst mal das lernen, dann das Pferd einfahren lassen und anschließend könnt ihr beide dann auf die Menschheit losgelassen werden - wenn alles klappt.
Es gibt allerhand, was beachtet werden muss...

Gruß
Diana




Offline AskeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Weiblich
  • ...träum ich noch?...
Re: Einfahren - aber wie?
« Antwort #4 am: 06.06.05, 15:10 »
@ diana m.
Mit dem "ziehen" meine ich, dass er sich gut ins Geschirr wirft, wenn es bergauf geht, als würde er wirklich eine Kutsche ziehen, was aber nicht heißt, dass er durchgeht. Er lässt sich am Kutschenzügel anhalten, bleibt stehen, lässt sich wenden, rückwärts richten etc.
Habe bisher 3x auf einem Feldweg neben dem Stall geübt, jeweils 5-10 Minuten, von Autos ist da keine Spur, und alles weitere hab ich auf unserem Reitplatz gemacht.

Klar, vieles muss beachtet werden, aber gebt doch mal selbst zu: Wenn ihr mit euren Pferdchen - vom Sattel aus - mal gesprungen seid und es hat gut geklappt... dann ist doch natürlich die Verlockung groß, wenn im Gelände auf einer schönen Wiese ein niedriger Baumstamm oder so liegt, dass man da auch mal drüberhoppst...?

Wie auch immer, wenn ich weniger Geldsorgen habe und endlich meinen Autoführerschein hab, dann kann ich Kutschenschein angehen...

Offline coolhelga

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 42
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Einfahren - aber wie?
« Antwort #5 am: 07.06.05, 07:45 »
Wir haben im Stall insgesamt 4 Ponies, die allesamt einspännig, ohne Hilfe eines Fahrausbilders und ohne dass wir das Fahrabzeichen hatten, eingefahren wurden. Das kann verdammt gefährlich sein! Empfehlen würde ich das im nachhinein niemandem! Wir waren da wohl zu blauäugig oder haben zu viel Vertrauen in unsere Ponies gesetzt  ::) Trotzdem hat es bei uns sehr gut funktioniert. Unser späterer Fahrausbilder war jedenfalls angenehm überrascht.

Ist er denn an das Geschepper der Kutsche gewohnt? Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du oft mit einem Gespann reitenderweise ins Gelände gehn. Um ihn an das Gewicht zu gewöhnen brauchst du unbedingt einen Helfer. Am Anfang muss jemand am Kopf mitgehn. Aber das sollte eigentlich selbstverständlich sein!
Liebe Grüße! Martina

Offline Felix

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 94
Re: Einfahren - aber wie?
« Antwort #6 am: 07.06.05, 09:23 »
Schon mal über den versicherungstechinschen Aspekt nachgedacht 8)....wenn das Pferd Mist baut und die Versicherung überprüft, ob Du überhaupt fahren kannst...was Du natürlich nicht nachweisen kannst...dann kannst Du wohl nicht nur den Führerschein, sondern auch Auto und vielleicht auch Deine komplette finanzielle Zukunft vergessen ( wenn es absolut scheiße läuft)...

Es gab hier schon einige Boxen zu diesem Thema, einfach mal nachlesen.

Offline MerlijnCH

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 280
Re: Einfahren - aber wie?
« Antwort #7 am: 07.06.05, 10:03 »
Zitat
Als jemand, der 14 Jahre alt ist und zu der Zeit erst seit 2 Jahren reitet glaubt man manchen Leuten noch mehr als heutzutage, wenn der Pferdeverstand gestiegen ist.

Finde es nur schade, dass auf der früheren Unwissenheit von 14jährigen rumgehackt wird...


JuStar, soll sich dieser Satz wiederholen??
Du scheinst mir ein bisschen sehr blauäugig zu sein.

Hast Du schon mal ein Gespann durchgehen sehen ??? Ich schon!

Und Einfahren gehört nun mal in die Hände von Fachpersonen oder zumindest unter deren Anleitung! Und nur das zeugt von Verantwortung. ;D

Im übrigen pflichte ich Felix voll und ganz bei :D
Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein.

Offline Ronja

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 391
Re: Einfahren - aber wie?
« Antwort #8 am: 07.06.05, 10:50 »
Na, super! Ist befürchtenswerterweise genau der Plan, den die Katalog-Versender damit verfolgen "spannen Sie doch auch mal an: Fahren kann so billig und einfach sein" *kotz*

So ein paar Gedanken, welche mir spontan durch den Kopf gehen...*vorsicht*
...ich würde auch keine Jungpferde einreiten, bloss weil ich schonmal gesehen habe, wie einer reitet!
...und, es gibt eine Extra-Fahrpferdehaftpflichtversicherung...die ist ganz schön teuer!
...wer mal eben etwas hinter sein Pferd hängt, weils den Menschen ja schon so brav "gezogen" hat, sollte sich nochmal grundlegend Gedanken über Fluchttiere machen, so von wegen "Verfolgt werden" und so...
... DU hast Deinem Pferd zumindest schonmal vorübergehend erfolgreich beweisen können, dass "von angehängten Dingern verfolgt werden" gefährlich ist. Herzlichen Glückwunsch!
...wenn Dir der "Fahrschein" zu teuer ist, lass es mit dem Fahren besser ganz sein! Eine vernünftige Kutsche und ein ebensolches Geschirr ist um ein Vielfaches teurer
...Fahren macht eine Heidenspass, aber ich wünschte es würde verboten werden ohne "Führerschein" [auch wenn ich damals dann auch nicht hätte fahren dürfen, ich hatte zumindest "Fahrstunden" und bin vorher ausgebildete Pferde gefahren]

Nichts für ungut, aber soclhe Aktionen gehen GARNICHT!

Offline AskeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Weiblich
  • ...träum ich noch?...
Re: Einfahren - aber wie?
« Antwort #9 am: 07.06.05, 13:26 »
Es gibt VIELE Kinder und junge Erwachsene, die sich im Winter vom Pony den Schlitten ziehen lassen, und sei es ein normaler Holzschlitten. Schonmal darüber nachgedacht? Wenn das Pferd ziehen KANN, dann tut es das auch. Ich hab keine Ahnung, was eine Versicherung dann sagt, wenn das Ponychen mal durchgeht und die Schlittenpersonen verletzt. Da sagt ihr dann nix oder wie??

@ MerlijnCH: danke, ich bin braun-grün-äugig! Und solche netten Bemerkungen von dir finde ich im übrigen unter aller Sau.

@ Ronja: Danke für die Glückwünsche von wegen "Fluchtverhalten"! Mittlerweile ist es übrigens nicht mehr der Fall! Und zum Thema "ich habe mal gesehen, dass...": Ich habe ein ganzes Jahr auf diesem Hof verbracht, wo meine Bekannte gefahren ist. Sie hat vor 2 Jahren ihren Führerschein in sachen Fahren gemacht und konnte mir somit auch das vermitteln, was ihr Lehrer ihr damals beigebracht hat. Im übrigen wurde das Pony von ihr fast jede Woche gefahren.

Und nochmal allgemein: Kommentare sind ebenso sachlich und freundlich beizutragen, da muss man die Fragesteller nicht persönlich angreifen und mit dem glühenden Eisen auf die Finger hauen!! Wenn es heißt: "beachte das, beachte das, beachte das!" geht das eventuell viel eher an die Person, an die es gerichtet ist, als wenn man sagt "ich halte dich für äußerst bescheuert!" (übertrieben, aber ihr wisst genau, was ich meine)

Vielen Dank für die Hilfe, ihr habt mir die Augen geöffnet. Ich werde in Zukunft jedes kleine Kind, das bei meiner Bekannten mal die Fahrzügel halten darf, von der Kutsche reißen und meine Bekannte anschnauzen wie unfähig sie doch wäre so eine Gefahr einzugehen.

Offline AskeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Weiblich
  • ...träum ich noch?...
Re: Einfahren - aber wie?
« Antwort #10 am: 07.06.05, 13:38 »
Im übrigen werde ich zu diesem Beitrag auch nichts mehr sagen, da für mich die Sache erledigt ist.

Ich wünsche allen anwesenden noch einen schönen Dienstagnachmittag! *Tasche pack* *raus in die grüne Natur lauf*

Offline MerlijnCH

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 280
Re: Einfahren - aber wie?
« Antwort #11 am: 07.06.05, 14:16 »
Tja Justar

Ronja, Felix und ich müssen uns dann wenigstens keine Vorwürfe machen, wenn die Kutsche samt den Kindern im Brunnen landet.


Und wenn durch den harten Ton wenigstens nur ein "Hauch davon" im Hirn hängengeblieben ist, dann ist das bereits mehr, als - zumindest - ich, zu wagen hoffte  ;D
Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein.

Offline Manu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 247
  • Geschlecht: Weiblich
    • Cavalleria I'Barock
Re: Einfahren - aber wie?
« Antwort #12 am: 07.06.05, 14:30 »
Es gibt VIELE Kinder und junge Erwachsene, die sich im Winter vom Pony den Schlitten ziehen lassen, und sei es ein normaler Holzschlitten. Schonmal darüber nachgedacht? Wenn das Pferd ziehen KANN, dann tut es das auch. Ich hab keine Ahnung, was eine Versicherung dann sagt, wenn das Ponychen mal durchgeht und die Schlittenpersonen verletzt. Da sagt ihr dann nix oder wie??
Ja, gibt's viele. Aber das geht auch nicht immer gut. Meine Schwester und ich haben damals unser Pony damit umgebracht. Und wir waren immerhin 17 und 18 Jahre alt. Hätten es besser wissen müssen. WIE BLÖD die Idee war, ist uns erst aufgegangen, als das Pony mit dem Schlitten hintendran durchgegangen ist (ja, es war jemand vorne am Kopf und nein, er hat sich nicht halten lassen, sondern sich vor Panik losgerissen), die Zufahrtsstraße runtergerast ist, die Kurve nicht gekriegt hat und auf die Umzäunung vom Reitplatz gestürzt ist. Ergebnis: Gebrochene Schulter, schwerste innere Verletzungen, Einschläfern  :'(
Bitte mach das nicht nach.
Grüßle, Manu

Quise cortar la flor más tierna del rosal
pensando que de amor no me podría pinchar
y mientras me pinchaba me enseñó una cosa
que una rosa es una rosa es una rosa

-----------------------------------------

Veni, vermini, vomui!

- Ich kam, es gab Würmer, ich übergab mich -

Offline Ronja

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 391
Re: Einfahren - aber wie?
« Antwort #13 am: 07.06.05, 20:31 »
Es gibt VIELE Kinder und junge Erwachsene, die sich im Winter vom Pony den Schlitten ziehen lassen, und sei es ein normaler Holzschlitten. Schonmal darüber nachgedacht? Wenn das Pferd ziehen KANN, dann tut es das auch. Ich hab keine Ahnung, was eine Versicherung dann sagt, wenn das Ponychen mal durchgeht und die Schlittenpersonen verletzt. Da sagt ihr dann nix oder wie??

Bei mir ziehen nur eingefahrenen Pferd einen Rodelschlitten und wenn andere sich in ihrer Freizeit umbringen wollen, können sie das alleine machen. Ich bekomme normalerweise Geld dafür, dass ich Leute von Suizid oder schwerer Autoaggression abhalte...hier nicht! Bei Fremdgefährdung gibts auch Möglichkeiten...

@ Ronja: Danke für die Glückwünsche von wegen "Fluchtverhalten"! Mittlerweile ist es übrigens nicht mehr der Fall! Und zum Thema "ich habe mal gesehen, dass...": Ich habe ein ganzes Jahr auf diesem Hof verbracht, wo meine Bekannte gefahren ist. Sie hat vor 2 Jahren ihren Führerschein in sachen Fahren gemacht und konnte mir somit auch das vermitteln, was ihr Lehrer ihr damals beigebracht hat. Im übrigen wurde das Pony von ihr fast jede Woche gefahren.

Wenn Du und Deine Bekannte so umsichtig und dermassen erfahren sein seid, dann hätte Die so ein "Klotz" nicht passieren dürfen!
...und ein kleines Fahrabzeichen befähigt einen sowenig zum Ausbilden junger Fahrpferde, wie ein kleines Reitabzeichen einen Bereiter macht, schonmal darüber nachgedacht?

Toll, dass so massive Probleme in nullkommanix im Nichts verschwinden, sobald man dafür von anderen den Winkefinger hat einholen müssen...

...und einfach gehen nach einem Rundumschlag "ihr seid alle gemein, weil ihr mich mit der Nase drauf stosst, dass ich über etwas evtl. doch noch nicht ausreichend bescheid weiss/ nachgedacht habe" ist superpubertär und hat noch keinem geholfen!
Ich finde, Du könntest das auch ernst nehmen, nach dem Motto "oh sch****, ich hab gemerkt wie mein Pferd abgeht. Frag ich doch lieber mal wen, der mehr davon versteht, bevor noch mehr passiert". Das wäre sicherlich schlauer und birgt doch eindeutig mehr Potential! ...mit Pferden lernen dauert tatsächlich so ein ganzes Leben lang...und je eher man damit anfängt, umso mehr hat man davon.

Was wolltest Du denn hören? Einen online-Kurs "Einfahren für Dummies"...einen Rat einholen ist ja oky, aber doch nicht "wie mache ich mal eben eine komplette Ausbildung", für die in der Fahrpferdeschule durchaus mal 6 Wochen ins Land gehen können!

...ich bin immer wieder erstaunt -auch nach Jahren mit Pferdemenschen und anderen- auf was für Ideen die Leute kommen ??? ??? :-X...
« Letzte Änderung: 07.06.05, 20:43 von Ronja »

Offline AskeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Weiblich
  • ...träum ich noch?...
Re: Einfahren - aber wie?
« Antwort #14 am: 07.06.05, 21:43 »
Ein paar letzte Antworten zu Ronja:

Ich habe dir bereits gesagt, dass das Pony meiner Bekannten bereits eingefahren war, als sie es bekommen hat. Folglich war nicht mehr viel mit Fahrausbildung nötig.

Was ich hören wollte? "Einfahren für Dummies" garantiert nicht, danke für die Beleidigung, werde es mir merken. Ich wollte lediglich ein paar Tipps und Erfahrungsberichte hören, wie Leute heutzutage ein Pferd daran gewöhnen, eine Last zu ziehen, um es so nervenstark zu machen, dass es ohne großartige Probleme in der weiteren Ausbildung (zugegeben, von einem FahrLEHRER) Erfolg erzielt. Was ist denn bitte großartig dabei, seinem Pferd mal ein billiges Fahrgeschirr anzulegen und es 2-3 Minuten damit auf dem Platz gehen zu lassen? Dafür kenne ich meinen Dicken mittlerweile lange genug um sagen zu können, dass ich ihm vertraue.
Den Klotz habe ich drangemacht zum ausprobieren, als es nicht geklappt hat habe ich mir eben Hilfe gesucht, als letzten Weg hier im Forum, aber da bin ich ja nur auf Absagen gestoßen. Habe dann vor kurzem noch mal ausprobiert, einfach aus Spaß an der Freude (und ich war nicht allein, ich hatte tatkräftige Hilfe an der Seite, der Tipp ist also nicht nur "ein bisschen im Hirn hängengeblieben"), und - siehe da - weniger Terz wie vorher! Zwar wurde sich noch mal nach hinten umgedreht und die Nüstern erinnerten an einen Küchentrichter, aber er ist nicht losgeschossen. Nach 2 Schritten war auch Feierabend - super! - ich hab den Klotz entfernt und mein Pferdi von diesem Leiden erlöst...

Also, erzähl mir bitte nicht wie dumm und wie bescheuert ich doch wäre! DAS finde ICH nämlich mehr als pubertär!

Im übrigen war meine Frage: "Wie fahre ich ein Pferd am besten ein?" SPRICH: Wie gewöhne ich es an diese neue Situation? Und nicht: "Wie bilde ich mein Pferd im Fahren so aus, dass ich in 3 Minuten vom Nullpunkt aus einen Worldcup gewinne?" Mag blöd formuliert gewesen sein, so, jetzt wurde es klar gestellt, keine weitere Diskussion mehr über die Fragestellung!

Desweiteren habe ich durchaus gemerkt, dass Probleme mit meinem Pferd aufgetreten sind wegen der neuen Situation (leidiges Thema "Klotz"), und es darum einige Zeit RUHEN lassen. Ich bin nicht jeden Tag in den Stall um meinem Pferd einen Klotz an den Schweif zu binden, damit es auf jeden Fall die Furcht davor verliert!

*grrr* *ahrg* *grummel* *grmpf* *LUFTHOL*

... *wieder abregt* so, ich hoffe, dass ich nun auf weniger Beleidung und sowas stoße. Habe nämlich keine Lust noch mehr Streit mit dir anzufangen. Dazu finde ich das übers Internet zu blöde. Schreiben kann jeder, jemandem etwas ins Gesicht zu sagen, dazu gehört Mut. (Ich finde, wir sollten uns mal treffen, und eine Menge Kissen mitnehmen, um uns mal richtig "auszusprechen" ;) *KISSENSCHLAAAAAACHT!!!!!*)