Autor Thema: Reiten mit freilaufendem Hund  (Gelesen 29811 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Styxx

  • #!/usr/bin/girl
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 317
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schreibtischtäter
Re: Reiten mit freilaufendem Hund
« Antwort #15 am: 13.05.05, 01:52 »
Styx, was geht nicht?
Nicht hörende Hunde ohne Leine zum Ausritt mitnehmen, das geht für mich nicht. Im letzten Sommer ist bei uns in der Nähe eine Frau beim Ausritt ums Leben gekommen wegen so einem Köter, da verstehe ich absolut keinen Spaß.

Ich weiß von einer Frau, die hatte ab und zu ihren Miniköter in einer Satteltasche dabei - das muss ein nettes Bild gewesen sein....
:D Meinen kleinen Rüssel habe ich öfter im Rucksack dabei gehabt ;)
When you go me on the Nerven, I'll put you into a Gully
Do the Deckel druff and you never come back to Tageslicht

Offline ali

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.974
  • Bin ich auf der Welt um nett zu sein?!
    • Aktivstall Soyen
Re: Reiten mit freilaufendem Hund
« Antwort #16 am: 13.05.05, 08:45 »
Das Problem sind die Besitzer, die nicht merken, oder merken wollen das ihre Hunde nicht hören!
habe ich irgendwas anderes behauptet, liebe sally?  ???
...esgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbei...

Offline Arwen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 132
  • Geschlecht: Weiblich
  • Blondchen bevorzugt ;-))
Re: Reiten mit freilaufendem Hund
« Antwort #17 am: 13.05.05, 11:00 »
also, ich reite seit jahren mit hund im gelände, geht gar nicht ohne *gg*
der hund hat definitiv zu hören, ob mit leine oder ohne.
mein schwarzes ungetüm darf laufen (er jagt nicht, glücklicherweise bis auf eine leichte eichhörnchenschwäche). wenn jemand kommt, fußgänger, reiter oä. geht er am fuß und/oder wird angeleint. er springt an den steigbügel zum an-und ableinen, geht problemlos.

eine entschuldigung, das geht nicht, kann ich nicht gelten lassen, es ist alles übungssache.
ein guter grundgehorsam ist unabdingbar. die meisten leute sind sich allerdings leider nicht ganz darüber im klaren, daß ihr hund definitiv nicht hört *hüstel*
und es gibt reitbegleithundkurse, wo man das lernen kann. das ist sehr hifreich, man weiß wrauf man hinzarbeiten hat. ich habe vor vielen jahren mal einen gemacht. es ist sehr entspannent sich auf den hund verlassen zu können.

wir hatte auch angeleint noch nie probleme. wenn ich in eine gefährliche situation komme lass ich die leine sofort los. flexileine, oder schleppleine finde ich megagefährlich.

den härtefall hatten wir letzte woche. tochter geht mit hafi und hund reiten. sie sieht im feld von weitem einen mann mit hund. der hund büchst dem mann ab, direkt auf meine tochter zu *juchuichkomme*. sie läßt unserern hund bei fuß gehen und ignoriert den anpreschenden hund, der dann doch mittlerweile von seinem besitzer rennenderweise verfolgt wird. ka reitet kopfschüttelnd in eine andere richtung. hechelnder hund und herrchen nach einer weile bei meiner tochter angekommen. da läßt der herr einen riesenanschiss los: warum die junge dame ihren hund nicht an der leine führt :o ??? >:( äh und wessen hund war hier weggelaufen???*grummel*
Karin
__________________________________________________________________________

Die Entfernung von Brett zu Kopf nennt man Horizont

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Reiten mit freilaufendem Hund
« Antwort #18 am: 13.05.05, 20:12 »
Nicht hörende Hunde ohne Leine zum Ausritt mitnehmen, das geht für mich nicht. Im letzten Sommer ist bei uns in der Nähe eine Frau beim Ausritt ums Leben gekommen wegen so einem Köter, da verstehe ich absolut keinen Spaß.

Wie ist das passiert?

Bei uns ist letztes jahr ein Isländer schwer verletzt worden: Ein Mann hat seinen Schäferhund im Auto sitzend (!) laufen gelassen (Hund hinterher), der Hund hat eine Reiterin verfolgt und von hinten angefallen, ins Pferd verbissen. Pferd durchgegangen, hats überlebt, aber vielleicht nie mehr draußen reitbar. Dem Mädel ist Gsd nix passiert außer dem Schock. Der Mann wurde nicht gefunden.

Flexi/Laufleinen find ich persönlich sowieso idiotisch - wie soll der Hund wissen, wo Schluss ist, wo der Unterschied zwischen Leine und ohne ist? Außerdem bin ich schon mit dem Radl in so eine Pinscherleine reingefahren, die quer über die Straße lief, kaum sichtbar.

Warum gibt es so viele Hunde, die nicht mal normalen Appell können?

Und: Gibt es Hunderassen / Mixe, die ziemlich sicher nicht jagen bzw. wenig dazu neigen? (Falls wir doch mal....)

Offline Arwen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 132
  • Geschlecht: Weiblich
  • Blondchen bevorzugt ;-))
Re: Reiten mit freilaufendem Hund
« Antwort #19 am: 13.05.05, 20:35 »
klar dibt es die viki
hütehunde sind recht gut geeignet. der jagtrieb ist zu einem hütetrieb umgeleitet, was aber manchmal auch ziemlich nerven kann! keine hütehunde aus extremen arbeitslinien, die kann ein normal sterblicher nicht bespassen, da muß man sich dann schon schafe anschaffen.

ich habe einen labrador-sh-mix.
alle retriever sind eigentlich auch nicht schlecht. es sind apportierhunde, keine stöber-oder hetzhunde. meinem kannst du stundenlang mit wachsender begeisterung bällchen werfen, auch ins wasser, rehe oder anderes wild ignoriert er, auch wenn es vor seiner nase kreuzt, also sehr angenehm, nur ein bissi schwer für extrem lange strecken.
dalmatiner sind auch nicht schlecht, allerdings sehr lauffreudig, aber als kutschenbegleithunde gezüchtet.

allerdings ist es bei allen rassen immer mal bei einzelexemplaren möglich, daß der jagdtrieb durchschlägt, ganz sicher ist man davor nie.

also ist ein grundgehorsam immens wichtig. ich denke auch bei allen hunden möglich und für ein gutes zusammenleben von menschen und tieren absolut nötig.
Karin
__________________________________________________________________________

Die Entfernung von Brett zu Kopf nennt man Horizont

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Reiten mit freilaufendem Hund
« Antwort #20 am: 13.05.05, 20:59 »
ich hab den Eindruck, dass viele Leute diese Grunderziehung bezüglich Appell unterschätzen. Kürzlich hab ich beim reiten zwei Frauen mit Rad und Retriever beobachtet. Der Hund war schon gut weit voraus, sie gepfiffen (Hundepfeife), Hund freundlich lächelnd weitergesaust, Pfeifen etc. Plötzlich hatte er eine Spur, einen Hasen, hinterher und direkt auf die Bahnlinie zu. Die Frauen haben sich einen runtergeradelt, mussten einen Riesenumweg machen, um zu der Stelle zu kommen. Der Hund ist dann über der Bahn verschwunden.
Ich hab das Ganze vom stehenden Pferd aus beobachtet (Sandls Lieblingsbeschäftigung) und mir nur gedacht: Prima, wenn dir sowas mit Pferd passiert. Das Radl kann man wegschmeissen, aber was mach ich mit dem Pferd?.
Die Frau seh ich oft, die befasst sich viel mit dem Hund, aber irgendwie sitzt es nicht. Das Problem, ein Pferd außer Reichweite dirigieren zu müssen, haben wir ja Gottseidank nicht....

Eine Bekannte hat sich vom Schäfer einen Welpen geholt, Mischung, weil er so nett aussah. Die ist jetzt (halbes Jahr) am Verzweifeln mit dem, der braucht einfach ständig was zu tun und folgt überhaupt nicht. Schade, sowas.
Die 5 Hunde, die unser Schäfer an den Lehranstalten hat, sind dagegen ein reiner Genuss: Mittelgroße schwarze Kerle mit wildem Blick, perfektem Benimmsich und es ist einfach schön, ihnen bei der Arbeit zuzuschauen.

Offline Styxx

  • #!/usr/bin/girl
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 317
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schreibtischtäter
Re: Reiten mit freilaufendem Hund
« Antwort #21 am: 14.05.05, 01:05 »
Wie ist das passiert?
Der Hund kam im Wald plötzlich aus dem Gebüsch geschossen, das Pferd hat sich erschreckt, der Hund hat es gehetzt und nach den Hinterbeinen geschnappt. Die Frau ist wie auch immer im Bügel hängengeblieben und wurde neben dem Pferd hergeschleift. :'( Ich habe nicht mitbekommen, dass der Hundebesitzer gefunden worden wäre oder sich gemeldet hätte. >:(

Dem Mädel ist Gsd nix passiert außer dem Schock. Der Mann wurde nicht gefunden.
:o Schwein gehabt... Aber die Feigheit von solchen Leuten ist echt nicht mehr feierlich  >:(

Manche Hunde schenken einem den Gehorsam, bei anderen muss man konsequent, Tag für Tag so lange üben, bis wenigstens der Basisgehorsam sitzt. Wieder andere sind so resistent, dass einem zwischendurch auch mal die Puste ausgehen kann. Mein Rüssel z.B. ist jetzt sieben Monate alt und schwer am pubertieren. Es gibt Tage, da hört er für seine Verhältnisse(!) perfekt, dann wieder legt er eine solche gnadenlose Ignoranz an den Tag, dass ich ihn echt schlachten lassen könnte. Ich denke, dass es vielen Leuten einfach zu anstrengend ist und dass es für viele ok ist, wenn der Hund erst nach dem fünften Rufen folgt. Immerhin folgt er ja irgendwann ::) :P Das Problem befindet sich also im Regelfall am anderen Ende der Leine.
When you go me on the Nerven, I'll put you into a Gully
Do the Deckel druff and you never come back to Tageslicht

Offline Terrier

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.538
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier habe ich den Durchblick
    • Dressurreiten mit mehr Gefühl??
Re: Reiten mit freilaufendem Hund
« Antwort #22 am: 14.05.05, 11:21 »
Jaja die Terrier ;D

Ich habe eine Scottish-Terrier-Hündin. Die kam früher auch auf kleinere Ausritte mit.
Sie ist recht gut erzogen. Es hat mehr Schweiß und Kraft gekostet, alsbei  4 Dackeln ;D
Aber nun ist es sehr einfach mit ihr. Zwar muss man immer noch konsequent sein, aber sie gehorcht.

Früher hatte ich immer einen Dackel dabei. Sie var gerne mal hinter Hasen her, aber ließ sich brav abrufen. Der Jäger musste auch eingestehen, dass er so einen Dackel noch nicht erlebt hatte ;D Sie durfte ich immee ohbe Leine mitnehmen.
Die Pferde haben es auch immer mitgemacht. Es war schon herrlich, wie toll sich manches Pferd an den Hund gewöhnt hat. So habe ich immer eine kleine Glocke am Halsband, damit ich genau weiß, wo sich derr Hund befindet. Mein Westpoint blieb dann immer (beim Schrittausritt) von alleine stehen, wenn die Glocke eine bestimmte Zeit nicht zu hören war. ;D Sobald sie wieder klingelte, ging er weiter.
der bissige Terrier schickt Grüsse
http://dhbf.daisypath.com/NE3Lp1.png
Ich bin zu alt um nur zu spielen und zu jung um ohne Wunsch zu sein

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Reiten mit freilaufendem Hund
« Antwort #23 am: 14.05.05, 12:55 »
Ich habe eine Scottish-Terrier-Hündin. Die kam früher auch auf kleinere Ausritte mit.

Sind das die kleinen schwarzen, die aussehen, wie geschnitzt mit ihrem Bart? Die können, glaub ich, eigen sein. Ich hätt so gern einen Airedale...

@Styx: Ich glaub, es geht v.a. um das Problem, dass der Hund nicht (sofort) kommt und keine echte Reaktion erfolgt. Wer kann schon so gut schmeißen und es mag nicht jeder mit Elekroschocker dran...
Das wär so, als würde mein Haflinger mal nicht stehen wollen auf Sitz und Stimme und ich hätt die Notbremse (Zügel) nicht.
Wie machst du das, wenn der Junior dich verarscht und nicht kommt?

Offline Terrier

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.538
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier habe ich den Durchblick
    • Dressurreiten mit mehr Gefühl??
Re: Reiten mit freilaufendem Hund
« Antwort #24 am: 14.05.05, 13:09 »
Viki - ganau die ;D  "eigen" ist noch ein bissel untertrieben ::)
der bissige Terrier schickt Grüsse
http://dhbf.daisypath.com/NE3Lp1.png
Ich bin zu alt um nur zu spielen und zu jung um ohne Wunsch zu sein

Offline Kimble03

  • And don't forget- the light at the end of the tunnel is a train...
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.681
  • Geschlecht: Weiblich
  • Immer schön wirr bleiben!
Re: Reiten mit freilaufendem Hund
« Antwort #25 am: 14.05.05, 16:15 »
Ich möchte aus gegebenem Anlaß mal das Wort "Clicker" in den Raum stellen. *gggg*
Es geht auch ohne Schmeißen und Elektroschocks...
;D
Entgegen allen anders lautenden Meinungen und Darstellungen ist es wirklich überraschend, dass so ein Junggemüse-Keks das allgemeine Gedöns, das mit dem Werden und Sein eines Reitpferdes zusammen hängt, so unglaublich einfach, willig und großartig umsetzt und dabei auch noch wahnsinnig gut aussieht.

Offline Arwen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 132
  • Geschlecht: Weiblich
  • Blondchen bevorzugt ;-))
Re: Reiten mit freilaufendem Hund
« Antwort #26 am: 14.05.05, 16:35 »
Wie machst du das, wenn der Junior dich verarscht und nicht kommt?

na ja, du brauchst halt ein schnelles pferd ;D
meine freundin heizt ihrer altdeutschen hündin (sie jagt leider gerne) auf ihrer quarterin in einem affenzahn hinterher, sehr wirkungsvoll.

ich habe meinem das weglaufen damit vergällt, daß ich mich als er daß erste mal rehen nachschoss, in die entgegengesetzte richtung galöppelte und mich hinter einem busch versteckt habe. der junge mußte ordentlich suchen und hat sich so gefreut, als er uns wiederfand. das habe ich in den ersten monaten immer gemacht, wenn er sich meiner ansicht nach zu weit von dem rudel entfernt hat.
er ist sich also nie sicher wo es langgeht und geht dehalb nie zuweit weg und ist vor allen dingen jederzeit abrufbar - wir könnten ja plötzlich die richtung wechseln. er hat aber auch keinen starken jagdtrieb und geht lieber baden  ;)

.....und ich habe eine reitbegleithundkurs mitgemacht. das fand ich ziemlich gut und hat mir viel gebracht.
Karin
__________________________________________________________________________

Die Entfernung von Brett zu Kopf nennt man Horizont

Offline Terrier

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.538
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier habe ich den Durchblick
    • Dressurreiten mit mehr Gefühl??
Re: Reiten mit freilaufendem Hund
« Antwort #27 am: 14.05.05, 17:46 »
Clickern?! :D Ich habe es auch meinen Hunden ohne schmeißen und E-Schocks beigebracht.

;d Manchmal habe ich sie schon ein bissel ver clickert. :D
der bissige Terrier schickt Grüsse
http://dhbf.daisypath.com/NE3Lp1.png
Ich bin zu alt um nur zu spielen und zu jung um ohne Wunsch zu sein

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Reiten mit freilaufendem Hund
« Antwort #28 am: 14.05.05, 20:40 »
Ich find clickern toll - aber was nutzt mir das, wenn der Köter in 1 km Entfernung rumrast? Sich verstecken ist auch gut (falls Busch da), aber hinterherrasen setzt ja voraus, dass der Hund auf dem Weg abhaut - man kann ja nicht querfeldein oder querwald im gestreckten Galopp durchs Land...
Ein Bekannter hat einen Tierheimhund, der nicht bei ihm, aber beim Rest der Familie abhaut. Der ist dann tagelang weg und irgendwann ruft einer an, man soll den Hund abholen...Mittlerweile lassen sie ihn natürlich nicht mehr frei laufen, aber ich so was zum Kotzen. Dann brauch ich gar keinen Hund. Bei der Freundin mit Malamutmix (ebenfalls Tierheim) ists genauso - im Zwinger oder angeleint  ???

Offline diana m.Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 414
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reiten mit freilaufendem Hund
« Antwort #29 am: 14.05.05, 21:30 »
Ich wollte noch einen kleinen Nachtrag machen:
Ich hatte mich ja ziemlich angelegt mit den Leuten, die ihren Hund in unser Grundstück haben laufen lassen.

Tja, gestern und heute kamen Frau und Hund zu Fuß und an der Leine zig mal an unserem Grundstück vorbei und haben geübt, unsere Hunde zu mißachten und nicht in die Einfahrt zu laufen.

Es ist zwar auch nervig, aber ich rechne es der Frau hoch an, dass sie sich bemüht, die Situation zu ändern und den Hund in den Griff zu kriegen.
Ich hoffe, es gelingt ihr, es handelt sich um einen überaus temperamentvollen großen Mischling, der wohl noch ziemlich jung ist.

Viele Grüße
Diana