Autor Thema: Tierschänder - wozu "Menschen" fähig sind  (Gelesen 16441 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SaoirseBlaithinTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 125
  • Geschlecht: Weiblich
    • Saoirse Welsh Cobs
Re: Tierschänder - wozu "Menschen" fähig sind
« Antwort #15 am: 25.04.05, 23:00 »
Hallo,
ich muss dazu sagen, dass ich vor meinen Pferden, einmal bei einem Pferd dabi sein musste. Es war schlimm aber im Endeffekt hat es mir geholfen für mich die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

@Viki: Bei der Schlachtung ging es mir nicht um das Geld! Ich kann aber andererseits die Menschen verstehen, die ein Tier, in welches sie ihr Hab und Gut zur Genesung investiert haben, wo es aber keinen anderen Weg mehr gibt, dass diese das geld brauchen, um wieder auf einen grünen Zweig zu kommen.
man sollte sowas nicht pauschal als schlecht abtun!
Mien Pferd wurde bis zur Erkrankung ständig gefahren, hatte dabei auch keinen Stress. Sie war es gewohnt. Schlachthöfe sind übrigens auch nicht das Grauen, so wie du es dir evtl vorstellst! Gerade Pferdeschlachtbetriebe nicht. Der Pferdeschlachter den ich gewählt habe war sehr nett im Umgang mit dem Pferd. Als ich den Termin hatte, musste ich ihn vor der Abfahrt anrufen, damit er sich zuvor duschen kann und frische Kliedung anziehen konnte ohne dass wir warten mussten. Der Umgang dort war sehr sehr nett und liebevoll. Meine Stute war absolut vertrauensvoll, bekam auch noch Leckerlis und eine Schüssel mit Hafer vorgehalten. Ich stand dabei und glaube mir, es war einer der der schlimmsten Momente in meinem bisherigen Leben. Der Schlachter bat mich vorher nochmal es mir genau zu überlegen, ob ich das will. Als sie dann den Schuss erhalten hatte, hat man mich hinaus geschickt.
Ich muss sagen, dass es schlimm war, sie hergeben zu müssen. Aber ich kann guten Gewissens sagen, dass ich alles versucht habe und bis zuletzt bei ihr war.
Sie hatte keinen Stress und keine Angst. Die Hygienevorschriften sind nämlich extrem in Pferdeschlachtbetrieben und man roch nichts!!! und ich soll angeblich eine extrem feine Nase haben.
Sicher gab es dafür auch den "Schlachtpreis" und er ist in voller Höhe auf mein Pferdekonto gegangen. Dieses ist ausschließlich für anstehende TA-Kosten und somit nur für meine Pferde.

Und was den Schlachter angeht. Es gibt einige, die dies auch auf dem Hof erledigen.
Nur ganz ehrlich, ich dachte auch immer - bis zu der Stute bei der ich dabei sein musste - dass es besser wäre. War es aber nicht.

Was das Einschläfern angeht... ich würde es nur in Notsituationen und bei nicht mehr transportfähigen Tieren tun oder bei sehr schwachen Tieren. Pferde sind Fluchttiere und auch da könne  Situationen entstehen, die mehr als schrecklich sind.
Bei einem gegen den Tod durch Spritze kämpfenden Pferd dabei zu sein, ist schlimm, sehr schlimm! Und die Abholung ist auch nicht schön, zumal wenn die Tiere noch einen tag auf dem Hof liegen müssen.

Man sollte nicht zuviel aburteilen. Wichtig ist doch vor allem, dass es den Tieren gut ging, solange sie bei uns waren und man alles mögliche und dem Tier gut tuende getan hat bis man diese Entscheidung treffen muss, die auch dann möglichst stressfrei abläuft.

Das Wie, darüber muss jeder für sich, sein Tier und der Situation entsprechend entscheiden.

und @Mim: deinen Passus mit dem Vermehren...da hast du sooooo recht :-\ Es ist schlimm! Auch wenn ich immer lese "ich behalte es ja für mich", "meine Stute hat so einen tollen Charakter, das muss sie weitergeben" und dergleichen mehr. Dabei wird mir wirklich übel >:( Ich züchte selbst. Und ich mache mir mindestens ein Jahr vorher bereits Gedanken, welcher Hengst es sein soll, schaue mir die Mütter und Großmütter an, vergleiche wie diese zu meiner Stute und deren Vorfahren passen usw. Und dabei kann schon mal herauskommen, dass es nicht der Hengst ist, der mich optisch am keisten anspricht! Und ein Jahr vorher deshalb, weil ich sie nur allle 2 - 3 Jahre decken lasse, da dies auch dem natürlich Rythmus der Stuten entspricht.
Es bewegt sich in einer Vielfalt verschiedener Kräfte. Mühelos, fliessend,
ohne die geringste Spur einer Anstrengung oder Anspannung.
Gott lässt es in jedem Augenblick tanzen.
Es dreht Pirouetten, macht Luftsprünge und weicht allen Kräften aus, die versuchen, den Tänzer zu Fall zu bringen.

Offline steffi81

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 83
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cover Boy
    • Mounted Games in Dresden
Re: Tierschänder - wozu "Menschen" fähig sind
« Antwort #16 am: 25.04.05, 23:07 »
Du hast ja recht, aber Fragen bleiben immer zurück. Man sieht das jetzt mit dem eigenen Pferd auch anders. Es kann jederzeit passieren, immer und überall. Wir haben immer gedacht, "Uns passiert das nicht." Es kann so schnell gehen und man steht hilflos daneben und schaut zu.

Danke @Viki. Ich glaube, jetzt kann ich´s irgendwo besser verarbeiten. Obwohl man das tief im Inneren auch weiß, hilft es trotzdem, es von einem anderen Menschen zu hören.

Liebe Grüße, Steffi   
Solange Menschen denken, das Pferde nichts spüren,
spüren Pferde, das Menschen nicht denken!

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Tierschänder - wozu "Menschen" fähig sind
« Antwort #17 am: 25.04.05, 23:21 »
Ich hab dazu eigentlich nur noch zu sagen, dass selbstverständlich jeder diese Entscheidungen so treffen kann und soll, wie er will und es seinen Umständen entspricht.
Ich kenne Schlachthöfe (Rind und Schwein) sehr genau, weil sie jahrelang Teil meines Berufes waren.

@Steffi: Das ist genau das "uns passiert sowas nicht"... Es sickert irgenwann ins Innere und da hält mans dann auch aus. Es war aber gut, dran erinnert zu werden, dass Vikis Tod evtl. absehbar ist und geplant werden muss, damit es eben nicht über einen hereinbricht.
Dir auch liebe Grüße,
Karin

Offline SaoirseBlaithinTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 125
  • Geschlecht: Weiblich
    • Saoirse Welsh Cobs
Re: Tierschänder - wozu "Menschen" fähig sind
« Antwort #18 am: 25.04.05, 23:36 »
Ich kenne Schlachthöfe (Rind und Schwein) sehr genau, weil sie jahrelang Teil meines Berufes waren.

Viki, ich denke, dass man diese nicht mit den Pferdeschlachtbetrieben vergleichen kann. Zumindest nicht in meinem damaligen Fall. Dieser war klein, sehr sehr sauber und hygienisch, betreibt keine Massenabfertigung und - das mag evtl. makaber klingen - der Schlachter selbst ist Reiter und hat seine Pferde am Haus, auf dem Gelände des Betriebes stehen.
Ich war bei ihr und sie hat nicht mehr leiden müssen - auch dort nicht. Alles war innerhalb weniger Sekunden vorbei, noch schneller und friedlicher als bei der Stute die ich sehr krank übernahm und einschläfern lassen musste!

Vielleicht sollte der Mensch sich enmal eine neue Bezeichnung für diesen Beruf überlegen. Ich denke nämlich, dass das schlimmste und abstoßendste immer noch der Begriff ist. Im Übrigen war aich auch mal eine Verfechterin davon, ein Tier nicht schlachten zu lassen.

Liebe Grüße
Es bewegt sich in einer Vielfalt verschiedener Kräfte. Mühelos, fliessend,
ohne die geringste Spur einer Anstrengung oder Anspannung.
Gott lässt es in jedem Augenblick tanzen.
Es dreht Pirouetten, macht Luftsprünge und weicht allen Kräften aus, die versuchen, den Tänzer zu Fall zu bringen.

Offline steffi81

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 83
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cover Boy
    • Mounted Games in Dresden
Re: Tierschänder - wozu "Menschen" fähig sind
« Antwort #19 am: 26.04.05, 08:16 »
@viki, ich denke auch, das man nun realistischer an das Thema geht. Mein Großer ist zwar kerngesund, doch innerlich befasse ich mich damit, was wäre, wenn! Ich würde alles dafür geben, das er im Fall des Falles wieder gesund wird und von daher würde er auch mit Medikamenten vollgestopft werden. Er würde sicherlich eingeschläfert werden, wenn mal etwas sein sollte.

Solange Menschen denken, das Pferde nichts spüren,
spüren Pferde, das Menschen nicht denken!

Offline Mim

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.203
  • Blaufußindianer
    • Achtung wildes Landleben!
Re: Tierschänder - wozu "Menschen" fähig sind
« Antwort #20 am: 26.04.05, 21:23 »

 Bei der Schlachtung ging es mir nicht um das Geld! 

Bei einem gegen den Tod durch Spritze kämpfenden Pferd dabei zu sein, ist schlimm, sehr schlimm! 

Hallo,

Man kann nämlich auch bei der Einschläferung sehr viel Geld lassen, bei mir warns dann über 300 DM, weils wie im zweiten Satz so lange gedauert hat (Stute regte sich auf -> Sedierung, durch Sedierung Blutkreislaufstörung -> Tötungsmittel kam nicht schnell genug im Körper voran..) - wie gesagt, das wiehernde, kämpfende Pferd am Schoß nach 13 Jahren Zusammensein..

Von der Verantwortung her würde ich mein Pferd sogar selbst töten  ~ können ~  (schließlich treffe ich auch die Entscheidung hierzu und sehe mich deswegen auch in der Verantwortung), allerdings gehört das wirklich in Fachhände; Ich könnte mir vorstellen, dass wie beim Rind im Alter eine verdickte Schädelplatte das mit dem richtigen Schießen nicht so einfach ist und die Aussicht auf ein dann am Boden um sich schlagendes Pferde hatte mich damals zur Entscheidung zur Spritze geführt... soweit zum Thema Planung  :-\.

Eine Tierarzt-Freundin meinte im Nachhinein zu mir, dass sie bei kranken (stoffwechsel/blutkreislauf Störungen) und alten Pferden IMMER einen geladenen Bolzenschuß parat hat, falls es mit der Einschläferung nicht klappt...

welch ein unerfreuliches Thema am Abend..

Mirjam
Die-mit-dem-äusseren-Zügel-kämpft

Offline steffi81

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 83
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cover Boy
    • Mounted Games in Dresden
Re: Tierschänder - wozu "Menschen" fähig sind
« Antwort #21 am: 27.04.05, 09:04 »
Ist wirklich kein schönes Thema, aber am Ende gehört es leider dazu. Ich denke mal, wenn man sich schon vorher mit dem Gedanken auseinandersetzt, verkraftet man es im Falle des Falles besser.
Solange Menschen denken, das Pferde nichts spüren,
spüren Pferde, das Menschen nicht denken!

Offline 1snowflake

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 48
Re: Tierschänder - wozu "Menschen" fähig sind
« Antwort #22 am: 10.06.05, 18:41 »
Hallo zusammen,

aus aktuellem Anlass:

im Raum Ostallgäu, Schongau, Landsberg treibt mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit wieder ein Pferdeschänder sein Unwesen.... sein vermutlich erstes Opfer meine Stute. Der Tierarzt ist sich ziemlich sicher dass die Verletzungen meiner Stute im Genitalbereich (zum Glück nur kosmetischer Natur!!) nicht von anderen Pferden (Hengsten etc.) verursacht wurden sondern durch "Fremdeinwirkung".


Bitte liebe Reitersleut haltet daher in diesen Landkreisen die Augen auf!!!

Ich habe bei der Polizei in Marktoberdorf eine Anzeige gegen "Unbekannt" gemacht und hoffe immer noch dass diese Verletzung ein ganz dummer (Weide-)Unfall war .......

Sollte Euch irgendetwas verdächtig vorkommen meldet dies bitte der Polizeiinspektion in Marktoberdorf weiter. Aktenzeichen zu diesem Fall kann bei Bedarf mitgeteilt werden.

Traurige Grüsse,

Chris

Offline Sandra SA

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 623
  • Geschlecht: Weiblich
    • Die Seite über Serina SA, meine Araberin
Re: Tierschänder - wozu "Menschen" fähig sind
« Antwort #23 am: 10.06.05, 19:22 »
 :o

Oh Nein!

hört das denn nie auf?

Chris, Du hast eine PM von mir...
Women and cats will do as they please,
and men and dogs should relax and get used to the idea

Fortuna-Diamant

  • Gast
Re: Tierschänder - wozu "Menschen" fähig sind
« Antwort #24 am: 11.06.05, 09:33 »
Sehr beruhigend  :o Wir sind zwar ein Stück weg (Leutkirch) Aber wer weiss wie groß die Radien von diesen IRREN sind  :'(

holzwurm

  • Gast
Re: Tierschänder - wozu "Menschen" fähig sind
« Antwort #25 am: 13.06.05, 09:16 »
Hallo

ich hab's nicht mehr genau im Kopf:

in unserer lokalen Zeitung war heute eine Nachricht, dass ein Pferdeschänder gefasst wurde (Mitte 40, psychisch gestört) der sich hauptsächlich an Shetty-Stuten vergangen hat.

Der Kerl ist jetzt in Sicherungsverwahrung.

Werde mir den Artikel noch mal raussuchen, da ich mir den Ort nicht gemerkt hab. *altersheimerlässtgrüßen*

Offline Aske

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Weiblich
  • ...träum ich noch?...
Re: Tierschänder - wozu "Menschen" fähig sind
« Antwort #26 am: 13.06.05, 12:19 »
Ich sage euch ganz ehrlich... wenn ich so einen M*stkerl mal erwischen sollte, ich reiß ihm die Klöten ab und nagel sie ihm an die Stirn!! *Schlagtacker raushol* *Munition reinstopf* *durchlad* *auf Lauer leg*  >:(

Offline 1snowflake

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 48
Re: Tierschänder - wozu "Menschen" fähig sind
« Antwort #27 am: 15.06.05, 10:33 »
Hallo Holzwurm,

danke für die Info... allerdings glaube ich dass der Kerl in einem völlig anderen Eck in Bayern unterwegs war. Muss noch einmal die Zeitungsberichte nachschauen.

Meine Stute ist auf dem Weg zur Besserung und hat sich zum Glück keine fette Infektion eingefangen. Eventuell ist allerdings eine "kosmetische OP" notwendig.

Ich bin jedenfalls so froh dass nix schlimmeres passiert ist.

Ich habe mich jetzt bei der "SOKO Pferd" registriert und hoffe dass ich demnächst ein Login auf deren Seiten bekomme.

Halte die Augen offen.

Gruss,

Chris

strubbert

  • Gast
Re: Tierschänder - wozu "Menschen" fähig sind
« Antwort #28 am: 28.07.07, 20:18 »
Hallo JuStar, trotz des ekligen Themas, habe ich doch lachen müssen, aber mache es ohne Zeugen. Oder unerkannt. Menschen sind manchmal die schlimmsten Verbrecher und Menschen waren früher mal Tiere!!!! Affen. Haben wir nur vergessen.