Autor Thema: Damensattel-Erfahrungsberichte und Austausch  (Gelesen 67698 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wild_Horse

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 449
  • Geschlecht: Weiblich
  • Rennsemmel
Re: Damensattel-Erfahrungsberichte und Austausch
« Antwort #30 am: 20.01.06, 13:47 »
glögli

Einen Sattel über Ebay kaufen - ich weiss nicht... bei einem Englisch Sattel mag das klappen aber bei einem Westernsattel ist das zu "heikel"

sowas würde mir gefallen (der helle) aber auch hier - bestellen in USA um herauszufinden dass er nicht passt  :-\  Naja... werde die Augen weiter offenhalten, bald ist ja Americana... wer weiss....
LG WH

Offline gelchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 350
Re: Damensattel-Erfahrungsberichte und Austausch
« Antwort #31 am: 20.01.06, 14:20 »
den Hellen finde ich auch toll, aber ich reite ja eigentlich gar nicht Western  ;D
Aber gut aussehen tut er. Das mit dem Schicken lassen finde ich auch problematisch, vor allem weil es halt doch verdammt viel Geld ist und wenn das gute Stück dann nicht passt :-X

Gruss

Gelchen

Offline donau

  • pferde-allein-unterhalter
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Damensattel-Erfahrungsberichte und Austausch
« Antwort #32 am: 20.01.06, 15:01 »
jöööö- damensattel :)

bedingt durch die idee einer freundin, die unbedingt im damensattel heiraten will (diesen sommer) hab ich auch wieder blut geleckt, und vertraue meinem pferd auch soweit, dass ich ihr das zutraue. ausprobiert hätten wir schon mal, sattel von ebay (soll auf beide pferde, meins und das meiner freundin halbwegs passen- da wir nicht grundsätzlich, sondern nur spasshalber damit unterwegs sind, die normalen sättel sind natürlich gut angepasst, man will ja nicht gesteinigt werden), eher billig, fehlkonstruktion, sehr wackelig am pferd, woraufhin dieses gemeint hat, sie trabt sicher nicht an, solang ich da oben so unsicher sitz ;D *pferdliebhat* hatte das auch nicht so wackelig in erinnerung, hab vor jahren mal ein bisschen herumprobiert, war lustig, und möchte jetzt eben wieder, diesmal aber mit dem eigenen..

besagte freundin hat sich jetzt in ungarn einen sattel zum pferd passend (haben wir vermessen- drahtgestell) umbauen lassen, die haben da wohl mehr in die richtung. war auch mit 350,- € gar nicht so teuer- muss mal fragen, was da draus geworden ist, sag euch dann bescheid..
Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator

Offline gelchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 350
Re: Damensattel-Erfahrungsberichte und Austausch
« Antwort #33 am: 20.01.06, 15:40 »
Hallo donau,

her mit der Adresse des Sattlers (wenn er was taugt)  ;D

Gruss

Gelchen

Offline glögli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 556
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Damensattel-Erfahrungsberichte und Austausch
« Antwort #34 am: 20.01.06, 16:13 »
Ne WH hab nicht gedacht dass du den Sattel dort gekauft hast. Würd ich auch nie machen.
Unterwegs mit einem Südländer und zwei Österreicher

Offline bonito

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 63
Re: Damensattel-Erfahrungsberichte und Austausch
« Antwort #35 am: 20.01.06, 21:04 »
ein paar info zum damensattelreiten gibt's hier:
http://www.reitkunst.ch/dam.htm
die quadrille gibts leider (noch?) nicht.
bei nadine kann frau auch einen damensattel, gefertigt in portugal, ordern. genau so einen hatte ich damals ausleihen dürfen.

hm, was soll ich erzählen, meine erfahrungsschatz ist äusserst klein. hatte keine anleitung ausser ein paar tips von nadine aus der ferne. das allererste mal mit dem teil sind wir in begleitung ausgeritten und haben uns zur sicherheit am seil führen lassen. wusste ja nicht sicher, ob die lenkung funktioniert  ;)  die ohren und die aufmerksamkeit des pferdes waren permanent bei mir, wie wohl zuvor und seither nie wieder  :) er arbeitete intensivst in seinem hirn, weil er erst rauskriegen musste, was das mit der ungewöhnlichen gewichts- und beinverteilung auf sich hatte und was er tun soll. klappte soweit aber sehr gut und das nächste mal bin ich auf den reitplatz, wo wir immerhin bis zu 8-en im trab kamen. dann musste ich den sattel leider zurückgeben.

wenn man das einigermassen ernsthaft betreiben will, ist sitzlonge sicher sinnvoll. ist schon ziemlich gewöhnungsbedürftig - man sitzt relativ weit hinten und etwas weiter rechts als ausgleich zum fehlenden bein.

die westernlady-sättel sind echt der hingucker - alle würden sich nach dir umdrehen, wild horse  ;D
Whenever you find that you are on the side of the majority, it is time to pause and reflect. -- Mark Twain

Offline Wild_Horse

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 449
  • Geschlecht: Weiblich
  • Rennsemmel
Re: Damensattel-Erfahrungsberichte und Austausch
« Antwort #36 am: 20.01.06, 21:52 »
Bonito... Eben... ;D wär doch ne Super Sache wenn ich die Nase von Turnieren gestrichen voll hätte ;)... Und dann halt Showreiten würde... *überleg*
LG WH

Offline gelchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 350
Re: Damensattel-Erfahrungsberichte und Austausch
« Antwort #37 am: 23.01.06, 07:37 »
Hallo bonito,

ich habe mir den Sattel mal auf der Homepage angeschaut, hört sich ja ganz gut an. Wie ist den die Verarbeitung und das Leder?

Gruss

Gelchen

Offline donau

  • pferde-allein-unterhalter
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Damensattel-Erfahrungsberichte und Austausch
« Antwort #38 am: 23.01.06, 16:54 »
Hallo donau,

her mit der Adresse des Sattlers (wenn er was taugt)  ;D

*grins*
wenn ich den sattel gesehn hab, mal probegesessen  bin, und er auf´s pferd passt, dann stell ich die adresse gern zur verfügung... ;)
Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator

Ellen

  • Gast
Re: Damensattel-Erfahrungsberichte und Austausch
« Antwort #39 am: 24.01.06, 08:43 »
Die Damensättel die bei ebay angeboten werden, sind meistens aus indischer Fabrikation und ziemliche.... Affenschaukeln  :-\ Ein richtiger DS ist nicht für kleines Geld zu haben, zumal er fürs Pferd und für die Dame passen muß. Mein DS ist ein alter englischer Owen Baujahr 1928, der komplett restauriert ist und supergut auf dem Pferd sitzt, sofern das Pferd zum Sattel passt  :P Die meisten alten Sättel wurden für Vollblüter gebaut - klar englisch halt - man sitzt zunächst mal hoch über dem Pferd, ziemlich ungewohnt, aber wenn man sich mal dran gewöhnt hat, mcht es sehr viel Spaß

In Hamburg gibt es eine gute Sattlerin v. Ehrenkroog, aber auch im Rhein Main Gebiet ist eine Sattlerin, die zwar nicht handelt, aber immerhin weiß wie man umpolstert und anpasst. Merkwüdigerweise kenne ich nur Frauen, die mit DS umgehen können, die meisten Sattler winken da ja ab.


Offline gelchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 350
Re: Damensattel-Erfahrungsberichte und Austausch
« Antwort #40 am: 24.01.06, 09:29 »
Hallo Ellen,

ja das die billigen meistens nichts taugen habe ich auch schon gehört, wie soll es auch anderst sein, Seufz. Einen gebrauchten kann ich mir wohl eh abschminken da ich eine breite Kammer brauche und die meisten halt eher schmal sind. Rhein Main Gebiet ist leider, nicht mehr, mein Einzugsgebiet habe aber dort mal 8 Jahre gewohnt (in Bingen). Na ja ich habe jetzt eine Damensattelwerkstatt in Österreich gefunden, mal sehen was die Sättel dort so kosten.

http://www.damen-sattel.at/modelle.htm

Gruss Gelchen

Offline glögli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 556
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Damensattel-Erfahrungsberichte und Austausch
« Antwort #41 am: 24.01.06, 09:31 »
Hallo Ellen
Reitest du alles im DS wie auch im normalen Sattel? Also ich mein jetzt Lektionen, Gelände etc.
Ja, dass die Sättel für die feinen Pferde gemacht wurden, hab ich auch schon bemerkt. Die typischen Damenpferde sind wohl auch jetzt noch keine Kaltblüter. Das lässt sich mich immer noch ernsthaft zweifeln ob ich das mal mit meinem Pferd (oder wahrscheinlicher mit seinem Nachfolger ::)) ausprobieren sollte. Von stilecht kann dann ja keine Rede sein. Vorausgesetzt es lässt sich ein Sattel finden.
Frau Ehrenkrook hab ich mal getroffen. Sie ist wirklich sehr nett. Das ist übrigens besagte Sattlerin die ich weiter oben genannt habe. Unter www.sattlerei-sve.de zu finden.

Hat jemand am WE Tomb Raider gesehen? Dort gibts eine Szene wo sie im DS reitet. Wirkt aber reichlich unecht. Naja, der ganze Film ;D
Unterwegs mit einem Südländer und zwei Österreicher

Ellen

  • Gast
Re: Damensattel-Erfahrungsberichte und Austausch
« Antwort #42 am: 24.01.06, 12:43 »
Glögli, wenn dein Pferd im Herrensitz gut abgestimmt ist, funktioniert die Sache mit dem DS meistens erstaunlich unspektakulär. Es ist schon eine Weile her, daß ich regelmäßig im DS geritten bin, ich hatte eine Lipizzanerstute auf der das alles einfach ging. Sobald ich meine Mitte im DS gefunden hatte, genügte es den kopf zu drehen und sie folgte.

Es bedarf einer guten Feinabstimmung zwischen Reiter und Pferd, die im Normalsitz anfängt, sich mehr und mehr festigt und dann beim Übertragen auf den DS immer feiner wird. natürlich merkt man beim Pferd den Unterschied, die Muskulatur baut sich schon etwas um, deshalb ist es auch notwendig, immer mal wieder den Sattel zu wechseln.

Ich hatte das Glück, bei einer alten Wienerin Unterrciht zu bekommen, von der habe ich die Passion und auch den Sattel bekommen. Jetzt hoffe ich mal, daß ich meinen Spanier eines Tages so weit habe, um den Sattel wieder aus d4er Versenkung zu holen.

Etwas Gebrauchtes zu finden ist sehr schwer, zumal wenn du ein in der Schulter etwas breiteres Pferd hast. Der DS muß schon gut passen, sonst hast du einfach keinen Spaß damit, Viel abändern kann man wegen den verlängerten Kopfeisen meistens nur was an der Polsterung. Aber wenn du eine weite Kammer brauchst, wirst du kaum ein altes Modell finden.
Leider sind die neueren Modelle meistens etwas mangelhaft. Stübben war mal dran einen zu bauen, leider wurde das ein Riesenunwuchtsding, tja, DS bauen haben die meisten einfach verlernt. In Spanien und Portugal werden inzwischen auch wieder welche nachgebaut, da habe ich aber wenig Erfahrung und noch keinen live gesehen.

Offline glögli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 556
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Damensattel-Erfahrungsberichte und Austausch
« Antwort #43 am: 24.01.06, 12:57 »
Danke für die ausführliche Antwort. Ich hab selber schon gedacht, dass es wohl nicht einfach sein wird. Aber wie gesagt. Zuerst muss das Pferd gut geritten sein, und deshalb wird der DS wohl die nächsten Jahre ein Traum bleiben. Bis dahin kann ich ja sparen ;D Bin ja gewohnt, dass meiner immer alles extra haben muss.
Es gibt doch auch diese Gurte, sozusagen nur das Horn, hat da jemand Erfahrung? Ohne das Ding mal näher gesehen zu haben, wär mir sowas äusserst suspekt.

@bonito. Würdest du den bei der Quadrille mitmachen? Es gäbe doch sicher genügend Leute. Oder scheiterts an der Pferdfarbe?

@Ellen Gibts Fotos von dir im DS?
Unterwegs mit einem Südländer und zwei Österreicher

Ellen

  • Gast
Re: Damensattel-Erfahrungsberichte und Austausch
« Antwort #44 am: 24.01.06, 13:03 »
Zitat
@Ellen Gibts Fotos von dir im DS?

Ja gibt es... wenn ich wüßte wie ich die hier rein kriege  ???