Autor Thema: Richtiges Mineralfutter für richtiges Pferd  (Gelesen 473 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline JulesTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde
Hey ihr!
Ich habe eine Frage zu dem schon lang diskutierten Thema Mineralfutter. Ich stelle sie jetzt hier, weil ich nicht weiß, ob bei dem anderen Thread noch aktiv geantwortet wird. Ich füttere meinem 20jährigen Araber Wallach schon länger Mineralfutter. Aber so hundert Prozent zufrieden war ich noch nie..Ich bin aber auch überfordert mit dem großen Angebot. Wie geht ihr vor? Woher wisst ihr, welche Mineralien für euer Pferd wichtig sind, wie sie dosiert sein sollen oder welche anderen Inhaltsstoffe noch wichtig sind? Dann ist der Preis ja auch immer so eine Sache. Bei manchen Anbietern wird man ja arm, wenn man das über längere Zeit füttert und auch noch mehrere Pferde hat.
Vielleicht könnt ihr mir ja sagen, wie ich am besten vorgehe, damit ich mir über das Thema ein bisschen klarer werde. Danke!

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.903
    • Tauschticket
Re: Richtiges Mineralfutter für richtiges Pferd
« Antwort #1 am: 30.04.20, 14:06 »
Heuanalyse machen lassen, damit man weiß, was ins Pferd reinkommt. So ganz genau bekommt man das zwar nicht hin, aber deutliche Imbalancen kann man erkennen. Und verhindern, von irgendwas zu viel zu geben.

Ausrechnen, wie viel das Pferd bei welcher Menge Heu wovon bekommt.
Ausrechnen, wie viel das Pferd über das normale Kraftfutter wovon bekommt.

In der Fachliteratur nachlesen, welchen Bedarf das Pferd hat.

Überlegen, ob das Pferd irgendwelche deutlichen Mangelerscheinungen zeigt, weshalb es mehr oder anderes brauchen könnte als den Normalbedarf aus der Fachliteratur

Überlegen, ob das Pferd besondere Leistung bringen muss, weshalb es mehr oder anderes brauchen könnte als den Normalversorgung aus der Fachliteratur.

Dann danach das passende Mineralfutter aussuchen. Wenn man nicht richtig gut ist und es sich selbst mischen lassen kann oder wenn man kein Dreisatz-Held ist, nimmt man eins, wo die Sachen stimmen, die einem am Wichtigsten ist.

Wenn man wenig Geld hat, das Pferd gut aussieht, es keine deutlichen Mängel im Blutbild gibt und das Pferd auch nicht hart arbeiten muss, kann man auch das Mineralfutter weglassen und passend zur Jahreszeit einfach nur verschiedene günstige Ergänzungsfutter, z.B. Bierhefe wenn es keinen Hafer kriegt) dazu geben und im Sommer nur den Salzleckstein anbieten.

Bei meinem Pferd ist mir wichtig z.B. wenig Vit A (ist schwierig, weil es so billig ist, die Pferde brauchen es aber nicht, daher billiger Füllstoff, den man teuer bezahlt), viel Zink, wenig / kein Eisen (hat er übers Heu schon 3x so viel wie er braucht), moderat Selen (weil Pferde anders als Kühe mit Selenmangel besser umkönnen als mit Selenüberschuss).
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 533
Re: Richtiges Mineralfutter für richtiges Pferd
« Antwort #2 am: 30.04.20, 15:49 »
Hast du mal ein Blutbild machen lassen? Wenn du dein Mineralfutter schon länger fütterst, gibt dir das einen guten Anhaltspunkt ob es passt oder eine Mangel oder eine Überversorgung vorliegt.

Ich habe früher grundsätzlich Mineralfutter gefüttert. Mein altes Pony hat auf Magnolythe sehr gut angesprochen und war mit dem Futter deutlich entspannter und weniger schreckhaft. Beim jüngeren Pony konnte ich früher nie eine Veränderung durch Mineralfutter feststellen.
Seit ein paar Jahren bekommt sie gar kein Mineralfutter mehr, da sie als HS u.a. angefangen hatte auf verschiedene Füllstoffe in Pellets zu reagieren. Im ersten Jahr brauchte sie auch gar keine Zusätze. Nach 1,5 Jahren hatte sie einen leichten Zinkmangel, für den restlichen Bedarf scheint Heu aureichend. Kurweise Zink hat auch immer nur für den Zeitraum der Fütterung (z.B. im Fellwechsel) etwas gebracht. Seit ein paar Mnaten probiere ich es mit Dauerfütterung von Zink und bin gespannt auf das Ergebnis des nächsten Blutbildes.

Offline Anna-Lena

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 10
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Richtiges Mineralfutter für richtiges Pferd
« Antwort #3 am: 26.05.20, 15:08 »
Ja sehr schwieriges Thema..ich glaube Kiowa hat es sehr gut erfasst. Bei uns werden auch nicht alle Pferde mit Mineralfutter gefüttert. Die Pferde, die es wirklich brauchen versorgen wir mit Mineralfutter von Lexa. Aber ich glaube es ist am wichtigsten, dass du darauf achtest, was dein Pferd wirklich braucht und auch die Leistung, die dein Pferd bringen soll im Auge behältst. Nicht dass ein Überschuss entsteht. Ein Blutbild ist sicherlich hilfreich, damit du dir einen Überblick verschaffen kannst.


***Werbe-Link entfernt***
« Letzte Änderung: 27.05.20, 08:46 von carola »

Offline JulesTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde
Re: Richtiges Mineralfutter für richtiges Pferd
« Antwort #4 am: 26.05.20, 16:05 »
Hey ihr lieben,
danke für eure Antworten! Ich denke ich lasse jetzt als erstes ein Blutbild machen und dann schau ich weiter!