Autor Thema: Darf ich auf meiner Wiese reiten?  (Gelesen 44084 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Rita

  • Gast
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #45 am: 11.03.05, 12:41 »
Hallo Eyreen,

hätt ich mir fast gedacht, dass das nur über Gewerbe gelaufen sein kann, das gibt es ja auch bei uns in D. Bestimmt hast Du auch eine Homepage, kannst uns j mal die Adresse mitteilen.

@ Franziska
Als Freizeitreiter hat man bei uns die Möglich, sein Pferd entweder zuhause im Garten zu halten, wenn er gross genug ist und die Nachbarn nichts dagegen haben (geht aber nicht in einem ausgesprochenen Wohngebiet), oder man stellt es in einen gewerblichen Reitstall oder in einen landwirtschaftlichen Pensionspferdebetrieb.

Falls man der Meinung ist, dass irgendwo Pferde oder auch andere Tiere nicht ordentlich gehalten werden, hat man die Möglichkeit, das beim zuständigen Veterinäramt anzuzeigen (wollte ich nur kurz bemerken, weil ihr davon sprecht, dass manche Leute ihre Pferde nicht richtig behandeln). Übrigens, Landwirte, die auf Pferdebetrieb umsteigen, müssen eine Ausbildung auf dem Gebiet Pferdehaltung nachholen: Pferdewirt oder Pferdepfleger (in D.).

« Letzte Änderung: 11.09.06, 16:34 von Amtsschimmel »

Franziska

  • Gast
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #46 am: 11.03.05, 13:20 »
Hallo Rita,
glaube ich nicht, daß das die einzigen Möglichkeiten zur Pferdehaltung sein sollen :-X Das würde ja bedeuten, daß es Pferdebesitzern nicht erlaubt ist, Pferde in Eigenregie zu halten! >:( Das soll mir mal einer schwarz auf weiß zeigen, wo das geschrieben ist!!!

laramy

  • Gast
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #47 am: 13.03.05, 08:42 »
Hi
ich habe mir nicht alle Beiträge durchgelesen nur den Anfang und das Ende..............und folgendes ist mir aufgefallen...........ich kann nur sagen aus Erfahrung Krieg mit Nachbarn irgendwie vermeiden..............

Zitat
Also, ich weiß DEFINITIV das eien Reitplatz der mit Sand und Drainage versehen ist udn einen auf Fundamenten errichteten Zaun hat ein "genehmigungspflichtiges Bauwerk" ist... da gibt es auch bereits entsprechende Gerichtsurteile...

warum sprecht ihr eignetlich immer von Reitplätzen...........???(sollironischsein)
Ich habe zwei ***Winterauskläufe*** mit Drinage und Geschretterten/Sägespänegemisch,der eine 20/40 und der andere Rund...............und im Sommer nutze ich sie zum reiten............na und ???das ganze war auch mal eine Weide,versuchts doch mal so......die armen Pferde müssen doch im Winter auch ihren Auslauf haben und nicht in der Matschepampe stehen

Zitat
Übrigens, Landwirte, die auf Pferdebetrieb umsteigen, müssen eine Ausbildung auf dem Gebiet Pferdehaltung nachholen: Pferdewirt oder Pferdepfleger (in D.).

bei der Aussage muß ich wiedersprechen,das stimmt nicht!!!höchstens einen Sachkundenachweis,was viel wichtiger ist das du brav deine Steuern bezahlst...................

grüße Monika


Rita

  • Gast
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #48 am: 13.03.05, 11:34 »
@Alle

ich sehe schon, hier herrschen ganz massive Informationsdefizite.

Meldet doch mal euere Pachtverträge, wie es nach dem LANDPACHTVERKEHRSGESETZ vorgeschrieben ist, den zuständigen Behörden, dann werdet ihr sehen, was dabei herauskommt!

« Letzte Änderung: 11.09.06, 16:31 von Amtsschimmel »

Offline Festus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 136
  • Geschlecht: Männlich
  • normaler Poster
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #49 am: 13.03.05, 11:58 »
ich sehe schon, hier herrschen ganz massive Informationsdefizite.

Meine Rede! Aber ich habe es aufgegeben.
"Winterausläufe" sind natürlich auch nicht weniger genehmigungspflichtig wie Reitplätze.

Schlimm finde ich immer wieder, wenn ich gerufen werde, weil Leute auf Pseudoinformationsbasis für viel Geld "Bauwerke" errichtet haben, die sie dann wieder abbrechen müssen und noch Strafe zahlen. Meistens hätte es vorher eine andere Lösung gegeben.
Mein Name ist Hase. Ich weiß von nichts!

Offline Ille92

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Weiblich
    • Private HP
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #50 am: 13.03.05, 12:26 »
Hallo nochmal!

Grundlegende Frage war doch: Kann ich auf einer/meiner Wiese reiten und das vielleicht 3 x die Woche eine Stunde.

Und es hieß nicht, ich will mir jetzt einen Reitplatz, incl. Drainage und/oder Bodenbelag anlegen, ohne ihn genehmigen zu lassen!

Franziska will doch nur ab und zu mal in der Woche auf einer W i e s e, die im Innenbereich liegt, reiten und sie möchte diese Wiese doch nicht verändern- in Form von Aufschüttungen, Einebnungen, Drainage etc.
Die Wiese bleibt Wiese- soll heißen die Oberfläche bleibt unverändert und ist nach wie vor mit Gras bewachsen. Sie wird nicht als Acker umgegraben, nicht drainagiert und nicht aufgeschüttet!

Und wenn das nicht erlaubt ist- na ich weiß ja nicht! Das ist doch keine Nutzungsänderung!!!! *kopfschüttel*

LG Judith
 
« Letzte Änderung: 13.03.05, 12:32 von Ille92 »
Ärgere Dich nie über dein Pferd; Du könntest Dich ebensowohl über Deinen Spiegel ärgern.

Franziska

  • Gast
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #51 am: 13.03.05, 15:07 »
Liebe Judith  :D,
vielen Dank, Du sprichst mir aus der Seele!!! Ich wollte hier bestimmt keine Grundsatzdiskussion auslösen und kam mir schon richtig schuldig vor  :-[ Für mich ist das Thema eigentlich auch beendet. Leider konnten hier bisher keine konkreten Gesetzestexte zu meiner ursprünglichen Frage genannt werden, insofern "im Zweifel für den Angeklagten!"  8) 8) 8)

Rita

  • Gast
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #52 am: 13.03.05, 21:54 »
Stetiges Reiten auf einer Wiese zerstört die Grasnarbe und bewirkt Bodenerosion. Weil Laien darüber nicht Bescheid wissen, darf deswegen nicht jeder eine landwirtschaftliche Fläche bearbeiten, sondern nur Landwirte, die "die gute fachliche Praxis der landwirtschaftlichen Bodennutzung" ausüben.

@Franziska
Schuldig bist Du schon, wenn Du Deinen Pachtvertrag nicht den Behörden meldest.

  LANDPACHTVERKEHRSGESETZ !!!

Offline Ille92

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Weiblich
    • Private HP
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #53 am: 14.03.05, 06:44 »
Ja eben Rita .... Stetiges Reiten!
Aber nicht ab und zu mal und das bei trockenem Boden.
Denke nicht, dass Franziska die Wiese in eine Matschbahn verwandeln will  ??? ::)

Von Anzeigen wegen Bodenverdichtung habe ich noch nie was gehört. Dann gehörte fast jede reine Pferdekoppel denunziert!!!!

Frage ist auch, wem gehört die Wiese. Gehört sie einem Privatmann, oder einem angemeldeten Bauern?
Ärgere Dich nie über dein Pferd; Du könntest Dich ebensowohl über Deinen Spiegel ärgern.

Franziska

  • Gast
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #54 am: 14.03.05, 07:57 »
Guten morgen liebe Rita,

ich habe keine Ahnung, wer Du eigentlich bist und was ich Dir getan habe  :-\.  Darum muß ich Dich gleich nochmal schocken: Ich habe gar keinen Pachtvertrag  :o Wie ich schon mal schrieb, habe ich den Pferdestall samt Weide von einem Privatmann g e m i e t e t  :-*

Und wie kommst Du auf stetiges Reiten?

Vielleicht kannst Du ja mal beim nächsten Eintrag etwas über Deine Person erzählen. Ob Du auch Freizeitreiter bist und ob Du eigene Pferde hast oder ob Du bei der "Behörde" arbeitest? Irgendwie scheinst Du Dich ja ziemlich auf den Schlips getreten zu fühlen wg. meiner Frage, ob ich auf meiner Wiese reiten darf...Und wenn Du Dich so gut im Paragraphendschungel auskennst, dann nenn mir doch mal konkrete Stellennachweise im Gesetzestext, wo etwas zu diesem Thema steht! :-*

Rita

  • Gast
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #55 am: 14.03.05, 08:27 »
Hallo Ille,

ganz gleich, ob die Fläche einem Privatmann oder einem wie Du schreibst "angemeldeten Bauern" gehört, bei dieser Grössenordnung und am Rand eines Ortes liegend, wie Franziska beschreibt, handelt es sich mit Sicherheit um eine landwirtschaftliche Fläche (ersichtlich aus dem Flächennutzungsplan, wie weiter oben in einem meiner Beiträge schon einmal erwähnt).

Eine Wiese, wenn man Pferde daraufstellt, ist für mich eine Pferdeweide, die von den Pferden abgegrast wird und dann kommen sie auf die nächste Weide. Dann hat die Grasnarbe wieder Zeit sich zu regenerieren, selbstverständlich wird vorher der Mist entfernt, es kann wieder Gras wachsen, deswegen wird manchmal eine Pferdeweide einen Sommer lang nicht mit Pferden belegt, sondern nur das Gras als Heu abgeerntet.

Eine Pferdekoppel ist meiner Ansicht nach eine Wiese, auf der ganzjährig Pferde stehen, die aber von der Grösse her und vom Pferdebesatz her so dimensioniert sein müsste, dass möglichst die Grasnarbe nicht zerstört wird. Trotzdem hat man bei Pferdekoppeln dann das Problem mit den Unkräutern, weil Pferde nur die Gräser fressen, die sie mögen, die bleiben mit der Zeit aus und die Unkräuter verbreiten sich. Die Überdüngung durch den Pferdemist und die Pferdepisse trägt ihren Teil dazu noch bei.

Jedenfalls wächst auf Stellen, die auch nur wenige Male in der Woche ganzjährig beritten werden, kein Grashalm mehr und nach kurzer Zeit hat man entweder Sandwüste oder Matsch.

Liebe Franziska

lese gerade beim Abschicken, dass sich unsere Beiträge kreuzen.

Was heisst da "auf den Schlips getreten fühlen" usw. usf.

Ich bin neulich zufällig auf dieses Forum gestossen und habe Deine Frage gelesen.

Da ich seit Jahren mit diesem Thema beschäftigt bin, weiss ich ein bisschen drüber Bescheid und habe deswegen hier Antworten gegeben und geschrieben, was ich weiss. Falls das nicht mehr gewünscht wird, ich kann mich auch wieder zurückziehen.





« Letzte Änderung: 14.09.06, 14:37 von Amtsschimmel »

Offline smyrill2

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 161
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #56 am: 14.03.05, 09:34 »
Hm, kann es sein das hier jetzt "Antworten kommen die ihr gar nicht hören wolltet" !?!?
Oder warum kommt hier so ne komische Stimmung auf ??

Fakt ist das die Rechtslage für Pferdebesitzer in Deutschland  ECHT SCHLECHT ist und das man - mal überspitzt gesagt  - als Privatpferdehalter (= Pferd ein Eigenregie) sehr oft "illegal" zugange ist !!!

Ich weiß zB das die Behörden eben nicht aller "illegalen Pferdehaltung" nachgehen, weil sie gar nicht die Zeit dafür haben... (und weil es ihnen wohl letztlich auch "eher wurscht" ist ?!?!)
Sobald sich aber jemand beschwert MÜSSEN sie dann tätig werden und haben "eine Menge Möglichkeiten" eine Pferdehaltung zu verbieten...
Beschwerden kommen wohl in der Hauptsache von Nachbarn, Anwohnern, es können aber auch Spaziergänger sein (denen zB auch "die armen Pferde leid tun die im Winter draußen stehen müssen" ) oder zB "der Naturschutz" (im weitesten Sinne) !!

Leider geht es hier übigens nicht um LOGIK !!!
Und ich denke für die Gesetzeslage ist es TOTAL EGAL ob Du "stetig" (stetig ist doch aber "regelmäßig" oder !?!? )  oder gelegentlich drauf reitest... wenn Dein Stück als "Reitplatz" eingestuft wird dann geht es bloß darum ob Du da reiten darfst oder nicht und nicht darum "wie oft"...

Ich kenne mich im "Paragraphendschungel" nicht wirklichi aus und weiß jetzt auch nicht wie und wo man dazu was findet... 
Aber grundsätzlich denke ich kann es nicht schaden, bei sowas mal zum Rechtsanwalt zu gehen um WIRKLICH die Gesetzeslage für genau Deinen konkreten Fall zu erfragen !
(Ist mM nach schlauer als bei den Behörden zu fragne und ggf schlafende Hunde zu wecken !)

Offline Coyana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #57 am: 14.03.05, 09:46 »
darf deswegen nicht jeder eine landwirtschaftliche Fläche bearbeiten, sondern nur Landwirte, die "die gute fachliche Praxis der landwirtschaftlichen Bodennutzung" ausüben.


Das stimmt so nicht ganz. Das gilt nur für Land, welches zu Höfen gehört, die zur Höfeordnung gehören. Aussage Rechtsanwalt.
Wäre mein Hof in der Höfeordnung (das hat was mit Erbrecht zu tun,nicht mit Landwirtschaftsstatus) geblieben, hätte ich meine Sachkunde vor dem Landwirtschaftsgericht nachweisen müssen (kann ich) oder hätte ihn nicht übernehmen dürfen.
Da wir den Hof aber in der Höfeordnung gestrichen haben, mußte ich keinerlei Qualifikation nachweisen!
Wobei man natürlich ein Problem (auch mit Vater Staat) bekommen kann, wenn man nicht fachgerecht bearbeitet.

Land ohne Pachtverträge zu verpachten ist übrigends weitverbreitete Praxis. Daraus kann man nicht sicher schließen, ob es eine landwirtschaftliche Fläche ist oder nicht.

Zum Thema: Ich denke auch, daß das Reiten auf der Weide genehmigungsplichtig wäre. Es tun zwar viele, aber "wo kein Kläger, da kein Richter". Im Zweifel: Rechtsanwalt fragen. Kostet zwar was, man weckt aber keine schlafenden Hunde.
Aber wie gesagt, ich denke man darf es nicht.
« Letzte Änderung: 14.03.05, 09:50 von Coyana »

Franziska

  • Gast
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #58 am: 14.03.05, 10:07 »
Hm, kann es sein das hier jetzt "Antworten kommen die ihr gar nicht hören wolltet" !?!?  

Das kann man so nicht sagen: Ich denke, es gibt genug andere Boxen, in denen Meinungsunterschiede diskutiert werden können. Aber bei einer rechtlichen Frage gibt es doch nur klare Antworten, entweder JA oder NEIN. Da kann man doch nicht schwafeln, nach dem Motto "ich kenne einen, der kennt einen, der hatte mal einen Freund...". Also entweder hat man das fachliche Wissen und kann es auch belegen oder man äußert sich halt vorsichtiger oder gar nicht. Aber so zu tun, als wäre man quasi ein Experte und macht damit die Pferde scheu und am Ende kommt dann nur heiße Luft raus  ??? - also das kann´s zu diesem Thema nicht sein, sorry.

Rita

  • Gast
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #59 am: 14.03.05, 10:36 »
Hallo Franziska,

Du möchtest also ein Gesetz präsentiert haben, das da lautet:

Frau Franziska NN. darf auf ihrer Wiese nicht reiten.

Dieses Gesetz steht nirgendwo geschrieben. Man kann es aber aus allem, was ich dargelegt habe in meinen Beiträgen, ableiten.