Autor Thema: Darf ich auf meiner Wiese reiten?  (Gelesen 43883 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Franziska

  • Gast
Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« am: 19.02.05, 17:23 »
Hallo zusammen,

kann mir jemand von Euch sagen, ob ich auf der von mir gemieteten, 2ha großen Pferdeweide reiten darf??? Hört sich vielleicht merkwürdig an, aber es erklärt sich so: Seit dem 1.2. habe ich einen kompletten Pferdestall mit Weide gemietet. Die gesamte Zaunanlage müssen wir neu machen bzw. haben den Winterteil bereits fertiggestellt. Die angrenzenden Nachbarn (nicht die Vermieter und Besitzer der Weide) haben sich am Anfang (zu) freundlich gezeigt, sie würden sich ja so über die Pferde freuen und die eine Frau hätte sie ja schon mal mit frischem Gras etc. an den Zaun gelockt, wollte auch genau wissen, wie meine Pferde heißen etc. Nun haben wir uns an der Grundstücksgrenze einen ca. 25x50m großen, ebenen Teil rechteckig eingezäunt und wollen diesen als Reitplatz nutzen, aber halt Wiese lassen und keinen Sand oder dergl. aufschütten. Durch diesen Reitplatz gelangen die Pferde nun nicht mehr direkt an den Zaun der gewissen Nachbarin und neulich sprach sie mich an, "es wäre ja wohl verboten, auf der Wiese zu reiten und außerdem könne sie nun nicht mehr auf die Weide schauen und diese "Action" würde sie und ihren Mann sowieso stören" und will sollen den Reitplatz gefälligst wieder auflösen  ??? Action bedeutet, daß ich und meine Tochter vielleicht dreimal in der Woche höchstens eine Stunde auf dem Platz sind >:( Hat jemand ähnliche Erfahrungen zu diesem Problem oder Tipps??? Den Mist lagere ich übrigens nicht so wie meine Vorgänger in der Nähe vom Stall, sondern fahre täglich an die 7 Schubkarren quer über die 2ha bis ans Ende der Weide, wo er keinen stören kann. Ich äppele täglich den Paddock ab und auch ansonsten kann sich niemand durch irgendwas gestört fühlen!

Offline Walle

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 761
    • Pferde-eck.de und walles-pferderat.de
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #1 am: 20.02.05, 15:30 »
Hallo,
Du kannst fast alles auf deiner Weide machen was du möchtest  ;)
Evt. kann sein das es einen Passus gibt (hier bei den pachtflächen der Gemeinde so) Das man verpflichtet ist alles zu bewirtschaften oder so ähnlich. (komme gerade nicht auf den Wortlaut  ::)) Hieße also das wenn die Grasnarbe irgendwann weg ist ihr neu ansäen müsst.
*g* zu ihrem ärgernis kannste ja Hecken Pflanzen.  ;) Gibt Pferdehalter die das machen MÜSSEN  ::) Der Nachbarin geht es ja vermutlich darum eure Pferde zu begucken usw.  8)
Lasst mich gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!
(Special Olympics Eid)

Offline Festus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 136
  • Geschlecht: Männlich
  • normaler Poster
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #2 am: 20.02.05, 15:59 »
Auf der Weide kannst Du gar nichts machen, außer vielleicht mähen! Einen Reitplatz bekommst Du sicher nicht genehmigt. Selbst wenn das Baurecht nicht dagegen wär, dann bestimmt der Naturschutz.
Hecken pflanzen auf Grünland ist auch genehmigungspflichtig und sicher nicht im Sinne des Verpächters.
Mit den Nachbarn hat das alles wenig zu tun, solange die nachbarschützenden Abstände eingehalten werden.
Im Zweifelsfall ist die Mistlagerung (bzw. vorschriftsmäßige Kompostierung) am Stall eher genehmigungsfähig als mitten in der Natur (am andern Ende der Koppel)!
Mein Name ist Hase. Ich weiß von nichts!

Franziska

  • Gast
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #3 am: 20.02.05, 16:34 »
Hallo Festus,

der "Witz" ist ja, daß dort auf der Weide schon ein Reitplatz war! Das hat uns der Vermieter erklärt. Und da es nicht eine Wiese mitten in der Wallachei ist, sondern sie sich direkt an einen kompletten Pferdestall (steingemauertes, großes Gebäude mit Heuboden etc...) anschließt, ist es doch nur schlüssig, wenn man als Pferdehalter, der seine Pferde sinnvoll gymnastizieren bzw. ausbilden möchte, auch einen Reitplatz benutzt!
Die gewisse Nachbarin möchte meine Pferde für sich, wir Menschen sollen aber bleiben, wo der Pfeffer wächst - so geht es ja nun auch nicht!

Offline smyrill2

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 161
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #4 am: 20.02.05, 16:44 »
Ist ein wie eine Weide eingezäuntes Stück Weide auf dem "auch geritten wird", die Grasnabe aber erhalten bleibt denn "laut Gesetz" ein Reitplatz ? ???

Ein Reitplatz dessen Boden verändert ist (Sand zb) und der womöglich auch noch ne "feste Begrenzung" hat ist jedenfalls soweit ich weiß eine "bauliche xxx" (mir fällt das Wort nciht ein... ) die man nciht ienfahc irgendwo hinsetzen darf...

Offline Beppa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 202
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #5 am: 21.02.05, 11:22 »
Auf der Weide kannst Du gar nichts machen, außer vielleicht mähen! Einen Reitplatz bekommst Du sicher nicht genehmigt. Selbst wenn das Baurecht nicht dagegen wär, dann bestimmt der Naturschutz.
Hecken pflanzen auf Grünland ist auch genehmigungspflichtig und sicher nicht im Sinne des Verpächters.
Mit den Nachbarn hat das alles wenig zu tun, solange die nachbarschützenden Abstände eingehalten werden.
Im Zweifelsfall ist die Mistlagerung (bzw. vorschriftsmäßige Kompostierung) am Stall eher genehmigungsfähig als mitten in der Natur (am andern Ende der Koppel)!

Also das mit der Baugenehmigung ist mir doch recht supekt. Seit wann kann denn das Bauamt über die Art des Bodens bestimmen. Ich muss doch auch keine Genehmigung vorlegen wenn ich neue Beete anlege. Bauwerke sind doch massive Bauten die nicht bewegt werden können. Und bloss weil auf dem Boden geritten wird ist da doch nicht gleich ein Reitplatz. Bauwerke beginnen auch erst ab 1.80 m. Hatte mich mal beim Bauamt wegen eines Zaunes erkundigt und da gab man mir die Auskunft, dass Zäune erst ab 1.80 m genehmigungspflichtig sind. Wenn sich das Bauamt wirklich um diesen ganzen Kleinkram kümmern müßte da hätten die aber viel zu tun.

Und der Naturschutz hat da auch nichts zu melden, wenn es nicht gerade in einem Naturschutzgebiet oder einem anderen schützendwerten Gebiet liegt. Zumal die Art der Nutzung sich nicht ändert.

Auf deinem Grund und Boden kannst du machen was dir beliebt. Außer Lärm nach 22 Uhr, Geruchsbelästigung der Nachbarn z.B. durch Misthaufen, errichten von Bauwerken oder das setzen von Planzen, wenn der dadurch entstehende Schatte die Nutzung (Acker z.B.) der Nachbargrundstücke einschränkt. Grob gesagt. So lange sich also alle Aktivitäten auf dein Grundstück beschränken kann Frau Nachbar zwar ihren Willen äußern, aber auch nicht mehr.


Offline smyrill2

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 161
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #6 am: 21.02.05, 11:38 »
Also, ich weiß DEFINITIV das eien Reitplatz der mit Sand und Drainage versehen ist udn einen auf Fundamenten errichteten Zaun hat ein "genehmigungspflichtiges Bauwerk" ist... da gibt es auch bereits entsprechende Gerichtsurteile...

Und man darf nicht einfach überall (in dem Falle auf einer "ausgewiesenen Wiese/Weide") den Boden verändern: also, zB eben Sand aufschütten...  Ein Beet anlegen ist ja insofern keien Veränderung wiel es "immer noch Erde ist" ;)

Aber hier wurde ja der Boden gar nicht verändert...

Auf deinem Grund und Boden kannst du machen was dir beliebt. So lange sich also alle Aktivitäten auf dein Grundstück beschränken kann Frau Nachbar zwar ihren Willen äußern, aber auch nicht mehr.
... wenn das mal so einfach wäre !!!!   

Offline joeszicke

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 155
  • Rennsemmel mir Dressurambitionen
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #7 am: 21.02.05, 12:22 »
Ist ein wie eine Weide eingezäuntes Stück Weide auf dem "auch geritten wird", die Grasnabe aber erhalten bleibt denn "laut Gesetz" ein Reitplatz ? ???

Genau das, glaube ich nicht!

Wenn Franziska das Stück Weide an einer anderen Stelle abgeteilt hätte, würden sich vermutlich auch die Nachbarn nicht darüber aufregen...

Prophilaktisch würde ich ersteinmal komplettes Futterverbot an die Nachbarin erteilen.
Kann ja nicht angehen, daß sie mit DEINEN Pferden macht, was sie gerne möchte...

liebe Grüße Sabrina und Diamond Joe

Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, frage nach Salz und Tequila...

Franziska

  • Gast
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #8 am: 21.02.05, 13:29 »
Hallo ihr Lieben,

vielen Dank erstmal! Ich hatte gerade ein Aha-Erlebnis, weil ich zu einem ungewöhnlichem Zeitpunkt zu den Pferden gefahren bin, um ihnen die Decken abzunehmen...Frau Nachbarin war gerade im Garten an der Grenze und meine Stute auf dem Weg zu ihr! Da habe ich sie gebeten, meine Pferde nicht zu füttern, weil es Privatpferde sind, und wenn man Tiere füttern will, dann kann man in den Zoo fahren und ich würde ihren Hund ja auch nicht füttern etc...Sie stritt natürlich ab, die Pferde zu füttern, sie wollte ihnen nur guten Tag sagen  ;D und wie die angeknabberte Wurzel gestern vor den Reitplatz kam, weiß sie natürlich auch nicht  ;) Sie zog dann beleidigt ab und ich denke, jetzt herrscht Krieg zwischen uns. Allein deswegen werden wir vermutlich im Frühjahr den Reitplatz irgendwie verlegen, ich weiß zwar noch nicht wie (ansonsten ist da keine ebene Fläche und jede Menge Pfähle müssen wieder ausgebuddelt werden und der neue E-Zaun muß dann geflickt werden :'(), aber ich möchte der Tante gar keinen Grund mehr zum meckern geben. Ich muß mir dann nur noch sowas wie einen "Todesstreifen" zwischen Zaun und Weide ausdenken, damit sie auch garantiert nicht an die Pferde rankommen kann. Klar, Wurzeln können auch ein paar Meter fliegen, aber sie kann die Pferde nicht mehr angrabbeln  ;D ;D ;D Dann fällt ihr vermutlich wieder ein Argument gegen diese Todeszone ein...

Offline smyrill2

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 161
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #9 am: 21.02.05, 13:32 »
Hm, ich denke es ist immer eine "heikle Sache" mit Nachbarn.. grundsätzlich würde ich da nicht gleich mit Verboten rangehen...
Grundsätzlich gibt es ncihts besseres, als "Nachbarn die ein Auge auf die Weide haben" !!! Wenn sie registrieren (und ggf Pferdebesitzer anrufen) wenn einem Pferd was passiert ist oder wenn sich irgendwelche Gestalten an der Weide rumtreiben ist das GOLD WERT !!!!
Zudem wird sich das "Reitplatzproblem" (wie auch immer da nun die Rechtslage sein mag) nicht "leichter lösen lassen" wenn man den Nachbarn vor den Kopf schlägt.

Wobei ich zugegebenermaßen auch die Krise kriege, wenn jemand meine Pferde füttert  >:(
Aber da wäre eine "sanfte Aufklärung" (bzgl Kolik, Rangkämpfe ums Futter usw) schon besser !!!


Uuups, ich sehe gerade, mein Beitrag kommt zu spät  ;) Ich schicke ihn mal trotzdem ab...

Offline Beppa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 202
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #10 am: 21.02.05, 13:37 »
Vorschlag. 2.80 m hoher Maschendrahtzaun mit Stromlitzen zu 200 Volt. Stacheldraht und Wachhunde.  ;D

Nee aber mal im Ernst. Freundlich bringt da auch nichts. Ich habe selber solche Prachtexemplare und die respektieren einfach nicht fremdes Eigentum. War am Anfang auch freundlich. Warum auch nicht ? Aber das wird dann rigoros ausgenutz. Jetzt werde ich im Sommer doch noch alles einzäunen müssen.

Offline JazzDancer

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 234
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #11 am: 21.02.05, 13:41 »
Hallo !
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es mir jmd. verbieten kann, auf der von mir angepachteten  Koppel zu reiten. Wir haben das jahrelang praktiziert und es gab nie irgendwelche Beschwerden. An deiner Stelle würde ich mich mit den Nachbarn nicht streiten. Sie können Dir das Leben zu Hölle machen. Ausserdem sind gutgesinnte Nachbarn super Wachdienste. Punkto Fütterung würde ich der Frau sagen, warum ich nicht will, dass sie die Pferde füttern und wenn sie trotzdem gerne würde, ihr ganz klar definieren, was sie füttern darf und in welchen Massen.
Lade doch alle Nachbarn mal auf einen Kaffee oder Schnäpschen zur Stalleinweihung ein - mach freundliche Nasenlöcher, biete Dünger für die Blumen an. DAS hilft normalerweise immer.

Liebe Grüsse
Angelika

Offline joeszicke

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 155
  • Rennsemmel mir Dressurambitionen
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #12 am: 23.02.05, 13:03 »
Lade doch alle Nachbarn mal auf einen Kaffee oder Schnäpschen zur Stalleinweihung ein - mach freundliche Nasenlöcher, biete Dünger für die Blumen an. DAS hilft normalerweise immer.

Gute Idee, denn böse Nachbarn können auch böse Dinge tun... *denteufelnichtandiewandmalenwill*

Sie will den Streß wahrscheinlich auch nicht...

Trotzdem kann sie Dir nicht vorschreiben, wie du Deine Weid einzuzäunen hast, und an welchen Stellen Du reitest...

Das geht dann doch zu weit...

liebe Grüße Sabrina und Diamond Joe

Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, frage nach Salz und Tequila...

Offline Plöpp

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 43
    • WWW
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #13 am: 23.02.05, 23:01 »
Also ich würde auch eher zu Frieden als zu Krieg tendieren.

unsere Nachbarin ist immer froh, wenn wieder Sommer ist, weil unsere Pferde dann auf die Wiese kommen und sie ihnen Bananen, Äpfel, Möhren usw geben kann. Außerdem paßt sie auf, dass unseren Pferden nix passiert.
Vor etlichen Monaten rief sie frühmorgens an, da würde ein Pferd immer ganz schlimm quietschen - es war unsere rossige Jungstute, die sich gegen Anmachversuche unseres Youngsters wehren wollte (oder was auch immer)  ;D

Von Bekannten kenn ich allerdings die Story, dass dort der liebe Nachbar den Pferden den Schopf gestutzt hat, weil die ja nix mehr sehen würden. Aber er holt immer mit dem Fahrrad einen Ballen Heu um etwas zum füttern zu haben.

Einfach mal Aufklärungsarbeit leisten, Bücher über Pferdefütterung zum Lesen da lassen und schauen was draus wird. Das Kriegsbeil kann man immer noch ausgraben, wenn gar nix hilft.

Franziska

  • Gast
Re: Darf ich auf meiner Wiese reiten?
« Antwort #14 am: 24.02.05, 06:36 »
Moin moin zusammen,

also den "Krieg" hat Frau Nachbarin angefangen, indem sie nämlich behauptet hat, der "Reitplatz" würde ihr die die Sicht auf die Weide versperren  >:( Also wenn die Pferde ohne Reiter sich dort aufhalten, ist alles prima, aber wenn wir Menschen oben drauf sitzen und reiten ist das "Action" und verboten und paßt ihr nicht  >:( >:( >:(
Das Füttern ist ein anderes Thema...Wer seine Pferde kennt, kann ihr Verhalten natürlich deuten und es ist doch schon merkwürdig, daß sich meine drei auffällig an der Stelle aufhalten, an die Frau Nachbarin noch über den Zaun langen kann. Dort liegen auch die meisten Äppel und sobald ein Geräusch von Nachbars Grundstück kommt, gehen alle Blicke und alle Ohren erwartungsvoll in diese Richtung  :(
Frau Nachbarin hätte damals die Weide mit zu ihrem Haus kaufen können. Hat sie aber nicht. Und nun betrachet sie die Weide irgendwie trotzdem als ihr Eigentum und meine Pferde auch (sie ist früher angeblich geritten und hatte Pferde, aber was heißt das schon!). Ich darf lediglich die Scheiße entsorgen, als wäre ich ihr Stallknecht und sie die Gutsherrin....nee, ohne mich!!! Und einen Aufpasser brauche ich nicht. Ich bin mehrmals am Tag im Stall und im Notfall gibt es auch noch andere Nachbarn rundherum.
Aber meine ursprüngliche rechtliche Frage, ob man nun auf einer Weide reiten darf, konnte irgendwie noch nicht schlüssig beantwortet werden. Gibt es da irgendwo Gesetzestexte???