Autor Thema: Distanzreiter bei @grar??  (Gelesen 17229 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline joeszickeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 155
  • Rennsemmel mir Dressurambitionen
Distanzreiter bei @grar??
« am: 19.02.05, 10:42 »
Moin, moin...

Wer outet sich einen "Frischling" gegenüber als aktiver Distanzreiter ??

Oder seid ihr alle im Distanz-forum??
liebe Grüße Sabrina und Diamond Joe

Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, frage nach Salz und Tequila...

Offline motte

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 50
Re: Distanzreiter bei @grar??
« Antwort #1 am: 19.02.05, 10:50 »
also ehrlich gesagt sind wir alle im distanzforum  ;D

Offline Walle

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 761
    • Pferde-eck.de und walles-pferderat.de
Re: Distanzreiter bei @grar??
« Antwort #2 am: 19.02.05, 15:11 »
*wink zu motte*
jo andere Baustelle für Diststanzler  ;)
Es spricht aber nix dagegen die Distanzecke hier wieder etwas aktiver zu bekommen... nur ist es so das die meisten halt im anderem sind und keine Lust haben alles doppelt zu schreiben  ::)
Lasst mich gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!
(Special Olympics Eid)

Offline joeszickeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 155
  • Rennsemmel mir Dressurambitionen
Re: Distanzreiter bei @grar??
« Antwort #3 am: 19.02.05, 15:47 »
Stimmt auch wieder!!

Aber wenn ich weiß, wer von euch "drüben" ist, kann ich ja mal verstärkt darauf achten...  ;) ;) :D :D
Bin ja auch da, nur nicht so aktiv wie hier.

Wir können ja trotzdem "ein bißchen" Leben in die Distanzecke bringen, wär doch schade, wenn sie verkümmert...

Wir fangen jetzt gerade an für unseren ersten EFR zu "trainieren"...
Der Aufbau nach der Winterpause sieht trotzdem so aus wie jedes Jahr!  :) :)
Nur weniger Galopp und meeehhhr Trab...

Möchte unbedingt andere Bügel haben! Dauerhaften Schwebesitz in Dressurbügeln scheint eine unmögliche Aufgabe.  ;) ;)

liebe Grüße Sabrina und Diamond Joe

Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, frage nach Salz und Tequila...

Offline Anjuli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 33
Re: Distanzreiter bei @grar??
« Antwort #4 am: 21.02.05, 19:12 »
tach

oute mich auch als frischling. dieses jahr will ich meinen ersten efr machen. bin jetzt schon aufgeregt. wie oft trainierst du? wieviele km? 3 mal die woche geht lady 7km in 25 min bis 45 min. je nach mitreiter. zweimal gibts im moment 12 - 15 km. am we eben, wenn mehr zeit ist. den rest gibts zl, dressur, oder longieren. mit welchem tempo reitest du im moment. ich muss lady halt immer überzeugen, dass galopp nicht das einzige ist. trab findet sie öde u trödelt auch dementsprechend.
hab leider nicht so schnelle trainingspartner. sind alles tragende stuten u noch dazu tinker. hoffe das wir mit steigendem trainingspensum die 30 schaffen. bin da so unsicher. allerdings hab ich ein problem. ich bin einfach nicht in der lage, bei meinem pferd den puls zu messen.... und das als physiotherapeut. muss mich schämen. gehe im moment halt nach ihrer atmung und wieviel sie schwitzt.
gruss erstmal claudi

Offline joeszickeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 155
  • Rennsemmel mir Dressurambitionen
Re: Distanzreiter bei @grar??
« Antwort #5 am: 21.02.05, 19:52 »
Wir beenden gerade langsam unsere Winterpause.

Da Joe letztes Jahr zwei Sehnenscheidenentzündungen hatte, lassen wir es langsam angehen.
Wenn er ersteinmal im Trainingist, ist das kein Problem mehr...

Wir fangen an mit 30 min Longe oder Bummelausritttempo (7km/Stunde)...
Als Traber fällt ihm das traben natürlich besonders leicht. Über mangelndes Tempo kann ich mich leider nicht beschweren.  ::)

Werde mir demnächst ein Stethoskop holen zum Pulsmessen... Bin irgendwie auch zu doof dazu...

Ich krieg den Puls an keiner bekannten Stelle  ??? ::) Wo wohnst Du denn??

liebe Grüße Sabrina und Diamond Joe

Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, frage nach Salz und Tequila...

Offline motte

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 50
Re: Distanzreiter bei @grar??
« Antwort #6 am: 21.02.05, 21:41 »
es ist immer sehr schwer trainingstips zu geben, weil es auf sooooo viele faktoren ankommt. kurz gesagt meist merkt man auf dem ersten wirklichen ritt ob man gut oder viel zu wenig gemacht hat.

wenn die pferde ordentlich gelaufen sind, ist es ziemlich einfach den puls zu fühlen entweder in der gurtlage hinter dem ellenbogen  oder unter/vor der ganasche, dort pocht es nach leistung ziemlich stark  ;D könnt ihr auch beim longieren probieren. klar mit steto geht das noch besser. wichtig ist auch, den doppelschlag als einen schlag zu messen !

mittlerweile gibt es auch viele einsteigerkurse in ganz deutschland, wo seit ihr denn ?

Offline Anjuli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 33
Re: Distanzreiter bei @grar??
« Antwort #7 am: 22.02.05, 18:11 »
tachi

ich wohn in thüringen. haben heute wieder 10 km geschrubbt. da die nichttragende tinkerfrau mit war. konnten wir auch mal schneller. aber der boden ist auch ziemlich hart.
hab immer angst, zu langsam zu trainieren. da wir wegen der wege manchmal einfach zu schritt gezwungen sind. denke dann es ist halt zu langsam. eben so die heimstrecke, eigentlich soll man die ja nicht zu schnell reiten.
oh hab den puls schon nach dem flotten galopp probiert, glaub mir, bin zu blöd. an den ganaschen fühl ich nichts, da mein pferd ein dauerrülpser ist. werds wohl auch mit steto probieren.
halt mich beim trainieren einfach an die selben trainingsregeln, wie beim menschen. das passt genauso bezüglich lang u kurzzeitausdauer, tempo ect.

gruss claudi

Offline joeszickeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 155
  • Rennsemmel mir Dressurambitionen
Re: Distanzreiter bei @grar??
« Antwort #8 am: 23.02.05, 10:28 »
wichtig ist auch, den doppelschlag als einen schlag zu messen !


Klaro!! Wie bei Menschen auch!!  ;) Gibt es wen, der das anders macht??  Und sich dann über den angeblich hohen Puls wundert ;D ;D ;D

Ich wohne in Schleswig-Holstein... 30 km nord-westlich von Hamburg!
liebe Grüße Sabrina und Diamond Joe

Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, frage nach Salz und Tequila...

Jolly

  • Gast
Re: Distanzreiter bei @grar??
« Antwort #9 am: 24.02.05, 22:52 »
@Anjuli, 7km in 30 Minuten? In meinen Augen kein sinnvolles Training  ::)
Trainieren heißt nicht, dass man ein möglichst flottes Tempo reitet, jedenfalls nicht wenn wir uns im Rahmen von Einführungs-, Kurzer und Mittlerer Distanzen bewegen.
Die EFR's dürfen nicht schneller als Tempo 5 ausgeschrieben werden, d.h. bei 30km sollst du nicht schneller als 150 Minuten, also 2 1/2 Stunden sein. Wenn du das jetzige Training beibehälst (7km in 25 Minuten = Tempo 4) wirst du auf dem Ritt nicht viel Spaß haben, weil du dein Pferd im Training heiß geritten hast und es im Rennen natürlich genauso flott laufen will.
Sinnvoller wäre es im Training längere Strecke in ruhigerem, gleichmäßigem Tempo als im Wettkampf geplant zu reiten.
Beim EFR-Training also lieber 20km in Tempo 6 oder 7.
Kurzzeitausdauer (widerspricht sich irgendwie, du meinst vermutlich was anderes?) braucht man beim Distanzreiten eher weniger, daher ist auch das Intervalltraining nicht unbedingt sinnvoll.
Grundsätzlich ist es sinnvoller min. 20 Minuten kontinuierlich etwas unterhalb der Grenze zum anaeroben Bereich zu trainieren um diese dadurch nach oben zu verschieben ...

Hatte ich schon gesagt, dass ich auch Distanzen reiten ;)  8)

joeszicke, in SH gibt es einige Distanzreiter und meistens auch ein paar Seminare.
In der Winterzeit gibt es immer einen Stammtisch hin Bad Segeberg.

Viele Grüße
Tanja




Offline Sepia7

  • Madame-Motivierer
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 56
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Distanzreiter bei @grar??
« Antwort #10 am: 26.02.05, 09:20 »
Bin auch immer mal hier unterwegs ;-)

Ich bin leider auch noch keinen Ritt mitgeganen, trainiere aber schon seit über 1 Jahr für unseren ersten EFR - letzten Sommer hats Stütchen leider Headshaking bekommen und da hats erstmal mit den Ritten nicht geklappt - dieses Jahr wirds mit Nasennetz aber neu in Angriff genommen...

Hab mich am Anfang auch ganz schön von dieser Tempo-Geschichte verrückt machen lassen. Da haben mir dann welche von Ausritten in T4 und weniger erzählt, oder dass das Pferd an der Longe min. 1h Durchgaloppieren können soll ....  - man weiß  ja anfangs nicht, wer Ahnung hat und wer nicht - habs zum Glück gar nicht erst für mich ausprobieren wollen...

Training macht doch viel mehr Spass, wenn man zwischendurch nicht immer auf die Uhr gucken muss, sondern es gemütlicher angehen lässt. Dafür dann lieber regelmäßig und auch mal längere Strecken reiten. Das empfehlen die erfahrenen Distanzreitern immer wieder als Einsteiger-Training...

Dieses Jahr werde ich nun auch vor "Saison-Start" einen Lehrgang "Einführung in das Distanzreiten" besuchenn - dort soll dann endlich mal mein theoretisches Forumswissen mit Praxisgebraucht zusammengeführt werden ... bin schon echt gespannt, wie das wird!!!

Den Puls find ich beim Stütchen auch immer nur mit Stetho, ohne hab ich mir immer nur n Wölfchen gesucht, aber nix war - dacht schon, mein Pferdi wäre tot  :o
Wenn Menschen denken, das Pferde nicht fühlen, müssen Pferde fühlen, dass Menschen nicht denken...

Offline joeszickeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 155
  • Rennsemmel mir Dressurambitionen
Re: Distanzreiter bei @grar??
« Antwort #11 am: 27.02.05, 19:18 »
joeszicke, in SH gibt es einige Distanzreiter und meistens auch ein paar Seminare.
In der Winterzeit gibt es immer einen Stammtisch hin Bad Segeberg.


Das wäre ungefär eine Stunde von hier!

Von der Tempogeschichte lass ich mich auch nicht verrückt machen. Ich reite wie jedes Jahr, und nicht anders...
Langsam anfangen, öfter auch längere Ritte, nicht immer auf die Uhr gucken.
Ich achte nur darauf, eher zu traben als zu galoppieren.

1 Std Dauergalopp an der Longe?? Fällt für uns schon mal flach!! Joe galoppiert an der Longe nämlich gar nciht erst.  ;D ;D ;)

Unser normales Ausreittempo liegt bei T8, damit bin ich für den Anfang zufrieden.

Hab mir heute bei Ebay ein Stetho "sofortgekauft" 6,00€ + 3,20 € Porto.
liebe Grüße Sabrina und Diamond Joe

Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, frage nach Salz und Tequila...

Offline Anjuli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 33
Re: Distanzreiter bei @grar??
« Antwort #12 am: 27.02.05, 21:34 »
tachi
 
jolly: die längeren strecken, also 15 bis 30 gehn wir doch auch deutlich langsamer. 15 in 1h 30 bis 45 min. 30 km heute in 3 h.
bei 7 km in 30 min ist mein pferd nicht heiß geritten. da wir den rest der strecke schritt reiten kommt sie mit normalem puls an.

in der woche kann ich keine längeren strecken mit meinen pferd gehen. zumindest nicht im winter. somit bleiben mir nur strecken von 7 bis 10 km.
findest du, dass man ein pferd damit heiss reitet? sie läßt sich eigentlich sehr schön regulieren egal welche strecke wir reiten.
wie machen das andere distanzler, die in der woche keine langen strecken gehen können? sie wird ja tgl bewegt, aber nur am we sind mehr als 10 km möglich. im sommer siehts dann natürlich anders aus. habe aber auch gelesen, das einige distanzler gar nicht soo übertrieben gelände reiten, sondern genauso viel dressurarbeit machen.

wie sieht das bei euch aus?
gruss claudi

Offline Anjuli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 33
Re: Distanzreiter bei @grar??
« Antwort #13 am: 27.02.05, 21:47 »
ps

meinte schon kurzzeitausdauer. meinte das die prinzipien die selben sind bezüglich mensch u pferd. klar, distanzreiten ist langzeitausdauer.
grundlagenausdauer trainierst du nur über längere strecken in ruhigerem tempo. aber irgendwann musst du die kurve auch mal auslenken, um eine steigerung zu erreichen. mach ich beim schwimmen nicht anders. ich verlänge erst die strecke. und irgendwann später verkürz ich auch mal die strecke u schwimm diese dafür schneller. aber vielleicht gibts da beim distanzreiten ja auch eben mehrere trainingsmöglichkeiten.
im moment bin ich eingentlich mit ihrer kondition zu frieden, da ich es aber nicht vergleichen kann und halt auch noch keinen distanzritt mitgeritten bin, kann ich das vielleicht auch so nicht einschätzen.
wie meinst du das mit heiss reiten? ich bestimm doch das tempo innerhalb des rittes. oder denkst du sie wird dann von sich aus irgendwann mal tempo erhöhen? bin dankbar für erfahrungen.
gruss claudi

Jolly

  • Gast
Re: Distanzreiter bei @grar??
« Antwort #14 am: 27.02.05, 23:21 »
bei heiß geritten meinte ich auch nicht die Pulswerte ... sondern das Tempo ....

Ich habe unter der Woche auch nicht immer viel Zeit. Dann ist entweder Dressur oder Longenarbeit dran oder ich bummel im Schritt durch's Gelände.
Im Distanzreiten kennt man im Prinzip die Dauermethode, LSD (Long Slow Distance), einschleifen von Bewegungsmustern oder Intervall-Training. Das mal eben zu erklären funktioniert leider nicht ...
Grundsätzlich muß man überlegen, wo sein leistungsbegrenzender Faktor liegt.... und daran arbeiten ....

Bei mir sieht das Training in etwas so aus:
1-2x pro Woche Dressurarbeit, 1x pro Woche 20-30km in ca. Tempo 6-7, 1-2x 15-20 Kilometer Ausritt nach Lust und Laune, ohne Trainingsgedanke, alle 2-4 Wochen einen langen Ritt über 5-8 Stunden ganz langsamen = Tempo 8-9
und in der Saison ca. alle  3-6 Wochen ein Wettkampf.
Bei meinen Pferden stelle ich fest, dass es sinnvoller ist im Training langsam zu reiten, sonst muß ich auf den Ritten nur über das Tempo diskutieren und vergäude unnötige Kraft. Aber ich erwarte auf den Ritten, dass das Pferd rund und über den Rücken läuft, das kostet Kraft, die die Pferde im hohen Tempo über lange Strecke oft noch nicht haben ...
jedenfalls laufen die meisten Pferde von sich aus ÜBER ihrem Tempo...
die Kondition ist in den seltensten Fällen der leistungsbegrenzende Faktor.