Autor Thema: Hengste und Stuten auf einer Anlage - Bitte um Tipps!  (Gelesen 13749 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

atreju

  • Gast
Hallo an alle Züchter und Hengstbesitzer,

wir besitzen Hengste und Wallache und möchten nun doch mit 2 Stuten züchten. Wir planen nun den Umbau vom Hof und sammeln Erfahrungen wie man das Ganze am besten plant. Dürfen die Hengste Sichtkontakt haben, z. B. Boxen 6 Meter auseinander, oder ist es für die deckenden Hengste zuviel Stress, wenn die Stuten duften? Natürlich ist immer ein gewisser Sicherheitsabstand zu wahren.

Wenn die Stuten am Putzplatz stehen und die Hengste sie sehen und wiehern - ich denke das ist ok- oder?
Die Koppeln können wir ohne Probleme so gestalten, dass immer eine dazwischen frei wäre.

Wie habt Ihr dass denn so gelöst?

lg
atréju


scvet

  • Gast
Re: Hengste und Stuten auf einer Anlage - Bitte um Tipps!
« Antwort #1 am: 17.02.05, 18:44 »
Guckt euch doch einfach kleine Gestüte oder private Traberhaltungen (die haben oft Hengste und Stuten inkl. kleiner Trainingsanlage) an.

Ich bin mit meiner (rossigen) Stute problemlos neben einem wohlerzogenen Traberdeckhengst geritten. Gab nur vorsichtiges Geblubber.

Einen MFT-Deckhengst, der mit seinen Stuten in der Gruppe lebte, bin ich neben der Junghengstgruppe probegeritten. Auch bei anderen Gangpferderassen habe ich schon gemischtgeschlechtliche Ausritte mitgemacht.
Galopper werden in gemischten Gruppen trainiert (sind aber üblicherweise Hengste, die noch nicht gedeckt haben) und auch in Boxen tw. Stuten neben Hengsten gehalten.

Ist m. E. auch eine Frage von Erziehung, ausreichender Bewegung, Charakter des/der Hengste.

Offline elena

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 357
    • Biothane Distanz- und Wanderreittrensen
Re: Hengste und Stuten auf einer Anlage - Bitte um Tipps!
« Antwort #2 am: 17.02.05, 21:40 »
hallo,
hast du reine boxenhaltung? ich halte menen hengst im offenstall mit angrenzendem paddock, daneben sind die beiden stuten und 2 wallache als gruppe getrennt. (möchte ja nicht ständig nachwuchs)
im paddock habe ich eine gasse dazwischen, d.h. e-zaun -gasse 2m -ezaun. auf der weide ist bei mir die gasse nicht nötig.
die gasse habe ich erst gemacht, als mir einmal die stuten und einmal der hengst das ganze zusammen gerissen haben.
wenn hengste schnuppern und wiehern, steigen sie doch hoch und schlagen mit den vorderbeinen, die gefahr, daß sie in die abtrennung schlagen ist einfach zu groß
zum thema stress bei rossigen stuten: stuten sind oft viel schlimmer als der hengst! die bringen es fertig und rossen direkt vor seiner nase die ganze abtrennung entlang.
reine gewöhnungssache für den hengst. klar ist er zur natürlichen deckzeit von märz bis juni etwas nerviger, aber ab november bis märz ist bei meinem so ziemlich winterpause. in der zeit hat er ein scheckenpony (wallach) als kumpel bei sich und die beiden spielen viel.
auf die art bekommt mein hengst ein normales sozialverhalten und ist nicht alleine.
aber sobald die deckzeit kommt, duldet er den kleinen nicht mehr neben sich und dann wandert das pony rüber zur stuten-wallachgruppe.
ich denke die reaktionen und das temperament ist total verschieden bei den hengsten (wie bei allen pferden auch) nur etwas ausgeprägter. meiner ist allerdings ein sehr wohlerzogener hengst und würde sich in einer gruppe von mehreren hengsten bestimmt auch wohl fühlen.
eleni

Offline Biggi77

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 51
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hengste und Stuten auf einer Anlage - Bitte um Tipps!
« Antwort #3 am: 25.02.05, 19:30 »
Jo, denke es kommt viel auf den Charakter des Hengstes an und auf die gute Erziehung. Muss Elena recht geben, dass es oft die Stuten sind, die viel stärker provozieren.

Habe ja selbst einen kleinen Lettenhengst, der bereits gedeckt hat. Kann ihn natürlich nicht direkt neben eine Stute in die Box stellen oder neben einer Stute anbinden, aber Sichtkontakt ist schon o.k.

Hatte auch schon den Eindruck, dass meiner es richtig genießt, seine Lieblingsstute auf Sichtkontakt zu haben und dann viel gelassener ist, als wenn er sie länger nicht sieht und dann wittert. Die Anlage sollte natürlich so angelegt sein, dass man die Stute bzw. den Hengst nicht in einer engen Stallgasse mit offenen Boxen (also wo sie den Kopf raushängen können) vorbeiführen wird. Einer von beiden wird sicherlich stehen bleiben und grell werden. Also mein Fazit: Sichtkontakt ist gut, Körperkontakt gefährlich und erzieht Eure Jungs gut :-)

Viele Grüße Biggi

mausi28989

  • Gast
Re: Hengste und Stuten auf einer Anlage - Bitte um Tipps!
« Antwort #4 am: 27.02.05, 21:09 »
Hallo!Halte zwar keine Hengste,frage mich aber trotzdem,ob es prinzipiell möglich ist einen Hengst mit mehreren Stuten zusammen zu halten.Mal abgesehen von dem Nachwuchsl,der da wahrscheinlich entstehen würde
Denn: In der "großen,wilden Natur" gibt es doch auch immer einen Leithengst mit seinen Stuten und die sind auch 24 Stunden zusammen..Wäre es-bei genügend großer Fläche möglich Hengst +Stütli zusammen zu halten?
Diese Frage hat mich schon lang interessiert..Meint ihr,würde der Hengst dann auch anstalten machen,wenn man ein anderes Mitglied seiner Herde(fohlen oder Stute) aus dem Paddokk/Weide etc.. holt um sie beispielsweise zu Reiten???

Komische Gedanken mach ich mir heut ::)

Offline NobodyIsPerfect

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 47
  • Geschlecht: Weiblich
    • Bibi @ Happy Horse Ranch
Re: Hengste und Stuten auf einer Anlage - Bitte um Tipps!
« Antwort #5 am: 28.02.05, 23:40 »
Hallo!Halte zwar keine Hengste,frage mich aber trotzdem,ob es prinzipiell möglich ist einen Hengst mit mehreren Stuten zusammen zu halten.Mal abgesehen von dem Nachwuchsl,der da wahrscheinlich entstehen würde
Denn: In der "großen,wilden Natur" gibt es doch auch immer einen Leithengst mit seinen Stuten und die sind auch 24 Stunden zusammen..Wäre es-bei genügend großer Fläche möglich Hengst +Stütli zusammen zu halten?
Diese Frage hat mich schon lang interessiert..Meint ihr,würde der Hengst dann auch anstalten machen,wenn man ein anderes Mitglied seiner Herde(fohlen oder Stute) aus dem Paddokk/Weide etc.. holt um sie beispielsweise zu Reiten???

Komische Gedanken mach ich mir heut ::)

Ja, es geht, kommt aber auf die Erziehung der Hengste darauf an. Mein "Kleiner" steht mit zwei Stuten und Vollbruder zusammen. Askan deckt und Amaris wird dieses Jahr wohl noch kastriert. Die beiden Damen werden weggesperrt, wenn sie rossen und nicht gedeckt werden sollen. Die Männer akzeptieren die Absprerrung im Offenstall dann. Man kann Problemlos Stute(n) und/oder Fohlen herausholen, oder eben nur Askan selber, kein Problem.Im Offenstall nebendran lebt Papa mit sechsköpfiger Stutenherde, Djnago wird aber weggesperrt, wenn Stuten rossen, ist dann einfacher, Ansonsten haben die Hengste schnupper und Sichtkontakt, es kommt zu keinen Rivalitäten, auch nicht in der Decksaison. Das Sozialverhalten wirkt sich auch positiv auf die Fohlen aus, die werden i.d.R. durch die Herde gut erzogen und gliedern sich auch später immer gut in gemischtaltrigen und -geschlechtlichen Gruppen ein.
Neid ist die deutsche Form von Anerkennung!!

sahi100

  • Gast
Re: Hengste und Stuten auf einer Anlage - Bitte um Tipps!
« Antwort #6 am: 30.07.05, 23:18 »
Also ich bin Hengstbesitzer seit 5 Jahren, mein Hengst steht jetzt zusammen mit 3 Wallachen auf der Weiden, ist kein Problem. Der Nachbar hat 5 Stuten die er sehen kann und die hin und wieder mal kaum 2 Meter entfernt sind voneinander. Da die Koppeln nur durch eine Straße getrennt sind. Macht auch keinen Aufstand, die werden durch ein wiehern begrüßt und das wars. Allerdings als er beim Decken war (weg vom seinem Stall), waren die Pferde Nachts in den Boxen und er hatte sichtkontakt zur Stute. Da muss ich gestehen das war danach keine Box mehr, die war im A****.
Hengst und Stute auf einer Koppel ist ok wenn die Weiden groß genug zum flüchten. Sollten Stuten mit Hengst auf der Koppel sein dann aber sollte kein Wallach oder zweiter Hengst dabei sein, das kann dann schon mal lebensgefährlich.

Davor hatte ich einen Hengst der mit 3-4 Stuten auf der Koppel stand und auch im Stall, Box an Box stand war überhaupt kein Problem.
Machte auch kein Theater.

Das sind meine Erfahrungen, hoffe die helfen!

Offline dana70

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Hengste und Stuten auf einer Anlage - Bitte um Tipps!
« Antwort #7 am: 19.07.06, 22:29 »
Meine beiden Stuten stehen in einem 3-er Stall mit einem Hengst zusammen. Der Hengst steht unmittelbar neben meiner jungen Stute. Die beiden Boxen sind in der Mitte durch ein Gitter getrennt, sie können die Köpfe aber via Stallgasse zusammenstecken. Gegenüber steht meine alte Stute, die ebenfalls direkten Kontakt zum Hengst hat. Der Hengst hat auch schon im Natursprung gedeckt (nicht meine Stuten). In der Haltung absolut kein Problem. Auch nicht, wenn die Damen rossig sind. Der Hengst wiehert nur, wenn ich eine der Damen rausnehme oder wieder vom reiten zurückkomme. Ich bin nun sein 2 Monaten mit meinen Damen dort im Stall und der Hengst findet seinen kleinen Harem toll.

Laut Stallbesitzer war das nie ein Problem. Er konnte allerdings nie Wallache neben den Hengst stellen, weil der dann offenbar sein Revier verteidigte.
Auf die Weide muss der Hengst alleine, wenn die Damen gleichzeitig draussen sind, muss ein Sicherheitsabstand zwischen den Weiden sein. Sonst hat der Hengst keine Ruhe, ging wohl auch mal durch den Zaun.