Autor Thema: Artikel in der Cavallo über Andrea Kutsch!  (Gelesen 75559 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline GinaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
  • Geschlecht: Weiblich
  • Gewalt fängt da an, wo das Wissen endet.
In der neuen Cavalloausgabe ist ein sehr negativer Bericht über Andrea Kutsch und ihr MRLC drin. Ein Fall eines Pferdes, das bei ihr zur Korrektur stand und danach lahm, mit Atemwegsinfektion (stark rotzend) und einem, nach einer Blutkontrolle, positiven Dopingbefund nach Hause kam. Bis heute konnte, oder wollte niemand der Besitzerin sagen, wie die Dopingmittel ins Pferd kamen (Valium) und der Cavallo-Redaktion wurde seitens Frau Kutsch und M.Roberts gedroht. :o :o

Kennt ihr auch solche Erfahrungsberichte über Frau K. und warum kann die immer noch unbehelligt Werbung machen?
Mir war die Frau ja schon immer unsympatisch. Da sieht man förmlich die Dollar-Zeichen in den Augen.

Schade. Anfangs fand ich M.Roberts und seine Denkansätze gut und interessant. Aber durch offensichtliche Raffgier und reine Geldinteressen hat er sich stark verändert und hat wohl den eigenen Weg verlassen. Was Geld so aus den Menschen macht! >:( Erschreckend!

Offline Eva

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3.285
Re: Artikel in der Cavallo über Andrea Kutsch!
« Antwort #1 am: 13.12.04, 10:18 »
In der Tat sollte man nicht alles glauben, was in der Cavallo steht.

Die Atemwegsinfektion könnte z. B. auch ein aufgeflammter Herpes sein, nur mal so als Beispiel. Das PFerd muß sich also nicht dort was geholt haben.

Aber: Auch in der St. Georg gab es vor einiger Zeit einen Artikel über Le Patron, wo Andrea Kutsch auch nicht sooo gut bei wegkam.

Was meint Cavallo mit gedroht? Ist ja nun ein Unterschied, ob mit einer Unterlassungsklage gedroht wird oder mit "Wir wissen wo Du wohnst"...

Cavallo kann Denkanstäße geben, aber informieren? Nö.
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
(Konrad Adenauer)

Offline GinaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
  • Geschlecht: Weiblich
  • Gewalt fängt da an, wo das Wissen endet.
Re: Artikel in der Cavallo über Andrea Kutsch!
« Antwort #2 am: 13.12.04, 10:46 »
Warum sollte ich das nicht glauben, was dort steht? Welchen Grund hätte Cavallo, jemanden zu denunzieren? Die finanziellen Interessen liegen doch bei M.R. und Frau K. und nicht bei der Zeitung. Ich glaube eigentlich schon an einen einigermaßen  neutralen und objektiven Journalismus.
Es wurden im Artikel Personen zitiert, u.a. auch die Besitzer von Le Patron. Auch hier im Forum gab es schon sehr kritische Beiträge zu Frau Kutsch. M.Roberts hat ein Fax an die Redaktion geschickt, in der er alle kritischen Beiträge und Aussagen über ihn als Lügen und Rufmord abgetan hat. Den genauen Wortlaut hab ich jetzt auch nicht im Kopf. Konkrete Gewalt hat er natürlich nicht angedroht. Das traut sich dann wohl auch ein Cowboy namens M. Roberts nicht.
Zu dem Fall des Pferdes, um den es in dem Artikel ging, hat weder er noch Frau Kutsch sich weiter geäussert.

Übrigens: das Pferd war extrem abgemagert, mußte im heimatlichen Stall tierärztlich behandelt werden und hat seit der Behandlung durch Frau Kutsch lt. Besitzerin einen "Knacks" bei jeglicher Form von Druck.

Offline Eva

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3.285
Re: Artikel in der Cavallo über Andrea Kutsch!
« Antwort #3 am: 13.12.04, 11:01 »
Beispiele über den super Journalismus in der Cavallo?

Ein Artikel über Stangenarbeit, Frage wie man den passenden Abstand für sein Pferd rausfindet. Nicht etwa 20 m traben und Tritte zählen. Nein, viel zu ungenau. Sondern: Ein Stück Sand harken, drübertraben und ausmessen. Wäre genauer, weil das andere ja nur ein Durchschnittswert wäre. *sichandenKopffaßt* Sowas ist echt absoluter Blödsinn.

Ein anderer Artikel über Schecken im Sport, dort wurde ganz gepflegt Quatsch mit Prozentrechnung getrieben (die Werte habe ich nicht mehr im Kopf), ging um Steigerung von soundsoviel statt auf soundsoviel, waren echte Grundschülerfehler.

Gut, ich gebe zu, AK hat nix mit Rechnen zu tun, aber läßt einen doch über die Qualität der journalistischen Arbeit nachdenken. Grundsätzlich finde ich, daß oft Reportagen groß angekündigt werden, und wenn man sie dann liest, sind es 20 nebeneinander gestellte Expertenmeinungen. Toll. Oft habe ich von den sog. Experten noch nie etwas gehört, die Meinungen sind natürlich auch noch völlig konträr, und ich bin nicht schlauer als vorher.

Das MR auch schon Auseinandersetzungen wegen eines Interviews mit M. Geitner hatte, weiß ich.

Ich will auch nicht sagen, daß alles erlogen ist. Nur, daß es möglicherweise nur zu 70% stimmt.

Meiner Meinung nach ist Cavallo vor allem auf hohe Verkaufszahlen aus (ok, klar, ist jede Zeitschrift) und versucht das durch möglichst "reißerische" Titel.

Ich jedenfalls kann den Artikel erst am Mittwoch lesen.

Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
(Konrad Adenauer)

Offline GinaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
  • Geschlecht: Weiblich
  • Gewalt fängt da an, wo das Wissen endet.
Re: Artikel in der Cavallo über Andrea Kutsch!
« Antwort #4 am: 13.12.04, 11:15 »
Ich wollte ja jetzt auch keine Diskussion über die Cavallo starten. Obwohl, wäre sicher auch mal ganz interessant, die Qualität der einzelnen Pferdezeitschriften zu beleuchten. Ich habe jahrelang die "St. Georg" abonniert gehabt und habe jetzt zu Cavallo gewechselt, weil mir St. Georg zu Zucht- und Sport-lastig geworden ist. Langsam scheinen dort die Themen für den Normalo-Reiter auszugehen.

Dass Le Patron, mit dem Frau Kutsch wohl auch auf ihrer I-Seite wirbt, weder mit ihr noch bis heute unter einem anderen Reiter Wassergräben springt, ist aber eine Tatsache.Die Konsequenz der Besitzer: das Pferd geht eben keine Prüfungen mit Wasser mehr. ::)

Ich bin jedenfalls über die Entwicklung von M-Roberts und seiner Methode sehr enttäuscht. Über die Cavallo mag ja jeder seine eigene Meinung haben, aber den Artikel fand ich sehr gut und auch wichtig, damit die Leute aufhören, vollkommen blind ihre Pferde solchen selbsternannten Gurus zu überlassen. Frau Kutsch hätte ja die Gelegenheit gehabt, die Geschichte aus ihrer Sicht zu schildern. Stattdessen: kein Kommentar. :( Wem soll ich da nun mehr glauben?

Offline Walle

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 761
    • Pferde-eck.de und walles-pferderat.de
Re: Artikel in der Cavallo über Andrea Kutsch!
« Antwort #5 am: 13.12.04, 11:35 »

Dass Le Patron, mit dem Frau Kutsch wohl auch auf ihrer I-Seite wirbt, weder mit ihr noch bis heute unter einem anderen Reiter Wassergräben springt, ist aber eine Tatsache.Die Konsequenz der Besitzer: das Pferd geht eben keine Prüfungen mit Wasser mehr. ::)


Ich habe die Cavallo noch nicht, kann also direkt nix dazu sagen, aaaaaber dieser Absatz erinnert mich sehr sehr stark an etwas was mir mal jemand am Stall erzählte!  ;D
Da sollte ein Pferd Verladen werden Marke M.Roberts. War ein Kurs...
Das Pferd zog jeden in den Dreck und ging nicht auf deb Hänger. Und wisst ihr was passierte....  ??? Der Besitzerin wurde gezeigt wie sie sich fallen lassen soll wenn das Pferd sie mitschleift  :o :-X ;D *mir vorstell wie frau am Strick auf dem hintern sitz und vom Pferd gezogen wird  ::)*
Aber prima... pferd geht zwar immer noch nicht auf den anhänger, aber Mädel wird jetzt wenigstens mitgezogen wenn pferd weg läuft- spart man sich das einfangen...  :P
Lasst mich gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!
(Special Olympics Eid)

Offline heuhexe

  • Master of Disaster!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 142
  • Was ich will bekomm ich auch!
Re: Artikel in der Cavallo über Andrea Kutsch!
« Antwort #6 am: 13.12.04, 11:40 »
*malkurzreinschneit*

Ab wann kommt gibts die Ausgabe denn im Laden?

*wiederrausschleicht*
Lass die Leute reden und hör einfach nicht hin,
die meisten Leute haben ja gar nichts Böses im Sinn.
Es ist ihr eintöniges Leben was sie quält
und der Tag wird interessanter, wenn man Märchen erzählt.

Offline GinaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
  • Geschlecht: Weiblich
  • Gewalt fängt da an, wo das Wissen endet.
Re: Artikel in der Cavallo über Andrea Kutsch!
« Antwort #7 am: 13.12.04, 12:32 »
@zaino: Le Patron war aber 3 1/2 Monate bei Frau Kutsch. Bei ihr sprang er zum Schluss lediglich über eine blaue Plastikplane, was er lt. Besitzer auch schon vorher gemacht hat. Le Patron wird von einem bekannten Profi (weiss leider grade nicht den Namen, Rene Tebbel?) geritten. Ich denke, der kann schon Wassergräben springen.

Ja, ja, die Verladetricks von M.R. :P  auch so ein Thema.

Offline feuerblitz

  • Futtereimerschubse und Scheisseschepper
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 965
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer zieht hat Angst
Re: Artikel in der Cavallo über Andrea Kutsch!
« Antwort #8 am: 13.12.04, 12:41 »
Meurer`s Le Patron wurde früher von Rene Tebbel geritten, derzeit von Toni Hassmann.
Dieses Pferd ist vor dem Bericht über AK über diese Plastikplanen gesprungen und macht es bis  heute noch  ;D
D.h. sie hat das Pferd in keinsterweise mit ach so tollen Mittelchen und blablabla dazu gebracht über ne Plastikplane zu springen, denn das hat er schon immer problemlos gemacht *gacker*

Richtige grosse Wassergräben, die man auf Turnieren wie zB Aachen findet, springt dieses Pferd bis heute nicht... soviel zum Thema....  ;D  ;D  ;D
Stromberg: » Ich bin ja quasi die perfekte Mischung aus jung, aber sehr erfahren. Gibt's in der Form ja sonst nur auf dem Straßenstrich. «

Offline Pauline

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Artikel in der Cavallo über Andrea Kutsch!
« Antwort #9 am: 14.12.04, 14:20 »
Zitat
Der Besitzerin wurde gezeigt wie sie sich fallen lassen soll wenn das Pferd sie mitschleift     *mir vorstell wie frau am Strick auf dem hintern sitz und vom Pferd gezogen wird  *
Aber prima... pferd geht zwar immer noch nicht auf den anhänger, aber Mädel wird jetzt wenigstens mitgezogen wenn pferd weg läuft- spart man sich das einfangen... 
;D ;D ;D Das ist klasse, gröhl!

Zitat
Warum sollte ich das nicht glauben, was dort steht? Welchen Grund hätte Cavallo, jemanden zu denunzieren? Die finanziellen Interessen liegen doch bei M.R. und Frau K. und nicht bei der Zeitung. Ich glaube eigentlich schon an einen einigermaßen  neutralen und objektiven Journalismus.
Gina, ohne dir nahe treten zu wollen, aber wie soll ich's sagen... Die Einstellung ist sehr idealistisch und leider nicht realistisch. Die finanziellen Interessen bei einem solchen Artikel liegen in diesem Fall einzig und allein bei Cavallo. Je reißerischer, desto besser wird verkauft. Je mehr schlecht gemacht wird, desto mehr wird die Sensationsgier des Lesers gestillt. Journalismus ist heutzutage nur noch selten eine Berufung, sondern mehr ein Geschäft. Und das blüht bei Blättern wie der Bild-Zeitung. Da zählen mehr die Schlagzeilen als der Inhalt, den das sind die Eye-Catcher, deshalb wird gekauft.

Und denk mal drüber nach: du hast aufgrund dieses Artikels hier eine Box eröffnet. Viele Leute haben diese Box gelesen und manche sind losgerannt um sich die Cavallo zu kaufen. Ziel erreicht, oder  ;)?
"Reiten ist nicht besonders schwierig, solange man nichts davon versteht" (U. Bürger)

Offline GinaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
  • Geschlecht: Weiblich
  • Gewalt fängt da an, wo das Wissen endet.
Re: Artikel in der Cavallo über Andrea Kutsch!
« Antwort #10 am: 14.12.04, 14:52 »
@pauline: also ich hab mir die Cavallo nicht wegen dem Artikel gekauft, ich bin Abonnent. Ich glaube auch nicht, dass jemand sich wegen dem Artikel gleich ne ganze Zeitung kauft. Es sind nur 2 Seiten. Deshalb kauft man doch keine ganze Zeitung. Der Artikel ist auch nicht gleich auf Seite 1, wie bei der BILD.

Also, nicht dass ich hier die Cavallo um jeden Preis verteidigen will, aber der Vergleich mit der BILD hinkt schon etwas. (oder habe ich die nackten Tatsachen in der Cavallo übersehen?  8))

Wenn Deine Theorie stimmen würde, dann müsste die ganze Zeitung aus lauter negativ-Berichten bestehen und eine Horrormeldung die andere jagen. Das stimmt aber so doch nicht. Es sind auch immer wieder sehr positive Artikel drin. Auch z.B. der Reitschultest ist nicht nur negativ, sondern positive Betriebe werden auch positiv bewertet. Und ich denke nicht, dass der Schreiber von diesen Reitschulen bestochen wurde. :-X

Dass die Cavallo nun eher kritisch über M.Roberts und Frau Kutsch schreibt kann ich auch nicht kritisieren. Man darf eine Meinung zu einem Thema doch ändern. Das gilt auch für Journalisten. Vorallem wenn man sich eine Entwicklung zu einem Thema über längere Zeit anschaut und es sich dann leider zum Negativen gewendet hat. Im Gegenteil: würde die Zeitung dann das Thema nicht mehr aufgreifen fände ich das eher schlechten Journalismus.
Sollte die Methode von Herrn Geithner in ein paar Jahren ähnliche Auswüchse zeigen wie bei Roberts, dann bin ich mir sicher, dass man auch davon wieder lesen könnte. ;)

Ihr unterstellt hier indirekt der Zeitung Bestechlichkeit. Das ist schon starker Tobak! :o

Übrigens: demnach dürfte der Spiegel, der Stern oder auch Focus schon knapp vor dem Aus stehen, denn dort wird ja kein Journalismus ala BILD gemacht. ::)

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.586
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Artikel in der Cavallo über Andrea Kutsch!
« Antwort #11 am: 14.12.04, 14:56 »
@Pauline, ich weiß nicht, ob das nur was mit "reißerisch" und "Verkaufszahlen" zu tun hat. Bestimmt auch, leben und verdienen wollen die alle. Die machen aber nicht nur nieder, sie loben auch in den Himmel. Hatten ja auch mal ihre MR-Phase. Und ihre Geitner-Phase. Und ihre Heilmeyer-Phase. Und Ellen Kienzle. Und immer on board ist zur Zeit Julia Melanie Hahlweg. Leider erweisen sich einige der Gurus dann hinterher als doch nicht so toll und werden entsprechend noch mehr nieder gemacht. Und neue aus der Erde gestampft. Dafür frage ich mich manchmal, ob es nicht für die aktuellen Gurus (die oft nicht mal welche seien wollen) grade aufgrund der Art und Weise und der bisherigen Erfahrungen mit den "Vorgänger-Gurus" eher schadet... Ich schätze das oft so ein, als säßen Leute wie wir alle in so einer Redaktion (man hat ja auch einen Cavallo-Stall), und jeder bringt so seine Ideen unters Volk. Wenn wir die Zeitung schreiben würden, säh sie vermutlich ähnlich aus. Sehr subjektiv, ja.
Und oft habe ich den Verdacht, denen fällt einfach nix mehr ein. Schade. Früher fand ich sie super, inzwischen bin ich immer noch Abonnent mangels eines besseren.
Und bei manchen Artikeln sträuben sich schier die Haare (wenn ich allein an die Scheuklappen-Diskussion denke  ::) - aua!!)!
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Milka

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 17
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Artikel in der Cavallo über Andrea Kutsch!
« Antwort #12 am: 14.12.04, 15:12 »
So, um mal wieder auf da eigentliche Thema zurückzukommen. Ich hab neulich mal in einem anderem Forum gelesen, das die "Partnerschaft" zwischen MR und AK wohl zu Ende wäre. Stimmt dass, oder war das nur ein Gerücht?  ???
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!

Offline GinaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
  • Geschlecht: Weiblich
  • Gewalt fängt da an, wo das Wissen endet.
Re: Artikel in der Cavallo über Andrea Kutsch!
« Antwort #13 am: 14.12.04, 15:14 »
Also zumindest bei Redaktionsschluss der aktuellen Cavallo scheint das noch nicht so gewesen zu sein.

Offline Pauline

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Artikel in der Cavallo über Andrea Kutsch!
« Antwort #14 am: 14.12.04, 15:40 »
Gina, wo hab ich denn behauptet, daß Bestechlichkeit eine Rolle spielte? Oder meintest du damit einen anderen Beitrag? Na, egal, was ich sagen wollte war, daß es einer Zeitschrift um den Verkauf geht und verkauft wird das, was gerne gelesen wird. Das sind zum einen Artikel, die aufrühren (reißen) und zum anderen Artikel über Dinge oder Leute, die gerade - auch positiv - im Rampenlicht stehen. Damit greift eine Zeitschrift auf, was eben gerade von Interesse ist, im Sinne des Verkaufs. Und Negativpublicity läßt sich halt gut verkaufen, natürlich darf eine Zeitschrift nicht nur daraus bestehen, sie wäre sonst unglaubwürdig. Ich hab auch nicht gesagt, daß DU dir die Zeitung gekauft hättest wegen des Artikels, sondern daß wahrscheinlich einige andere losgezogen sind, sie zu kaufen, um nachvollziehen zu können über was hier diskutiert wird. Das nochmal zur Klarstellung. Persönlich bringt mir die Zeitschrift leider nichts, ich hatte sie schon mehrmals gelesen aufgrund von Schlagzeilen auf dem Titel. Da die Artikel für meinen Geschmack dann aber zu oberflächlich ausgefallen sind und ich nichts für mich daraus ziehen konnte, hab ich auch kein Geld mehr investiert. Das ist meine Meinung.

Wollte jetzt aber nicht vom eigentlichen Thema ablenken  ;) und bin schon ruhig.
"Reiten ist nicht besonders schwierig, solange man nichts davon versteht" (U. Bürger)