Autor Thema: Was sich Einstaller so alles bieten lassen...  (Gelesen 21148 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tina68

  • Gast
Re: Was sich Einstaller so alles bieten lassen...
« Antwort #60 am: 07.12.04, 10:17 »
Hallo zusammen!
Ich glaube auch nicht an den perfekten Stall. Im Lauf der Jahre hat sich in meinem Stall aber immerhin immer mal wieder was verbessert. Halle und Aussenplatz haben seit einiger Zeit einen guten Boden, der Aussenplatz ist sogar nach starkem Regen problemlos nutzbar. Der Aussenplatz hat eine gute Beleuchtung bekommen, so dass sich mein Pferd nun nicht mehr vor "Gespenstern" fürchtet und ich nur noch bei Frost in die am Abend jeweils überfüllte Halle ausweichen muss. Die Einstreu wurde auf Späne umgestellt, das Futter ist nun optimal, und seit 2 Wochen hat mein Pferd sogar stundenweise ein Winter-Paddock zur Verfügung, was er sichtlich geniesst.
Nur mit einem bin ich nicht zufrieden: Die Boxenhygiene. Dass mein Pferd nicht nur äpfelt sondern auch pinkelt, scheint dem SB nicht so klar zu sein... Die oberen Späne bleiben ja jeweils hell, man muss also die oberste Schicht zur Seite schieben, um den Abfall zu sehen. (Allerdings ist bei Stroheinstreu der meiste Dreck ja auch unten, aber auch das ist ihm zu mühsam.  ::)) Aber da dies der einzige Knackpunkt ist, nehme ich eben selbst ab und zu die Schaufel in die Hand und bleibe im ansonsten für uns idealen Stall.

Offline Waddington

  • pssst...Hafiträumtnoch
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 472
  • Geschlecht: Weiblich
    • Reitertreff für alle Sparten
Re: Was sich Einstaller so alles bieten lassen...
« Antwort #61 am: 07.12.04, 13:53 »
für diesen fall finde ich "selber misten" sinnvoll. mindert den einstellpreis und man macht es ordentlich.

geolina

  • Gast
Re: Was sich Einstaller so alles bieten lassen...
« Antwort #62 am: 07.12.04, 20:23 »
hallo,

klar muss man für ein wenig luxus zahlen...ich z.b. 325euro im monat - aber dafür kann ich dann in oberfranken - in der pampa - ja wohl erwarten dass alles ok ist, man sagt ja nicht dass man das zum nulltarif haben will. aber wenn ich soviel zahle, dann will ich dass alles stimmt, sonst ist trouble - oder eher kriechen  ;) angesagt - bis man endlich das bekommt was einem zusteht, was ja schließlich doch immer klappt, also eigentlich schön

 ;D bis auf die eigenarten der sb.

alex

Offline Waddington

  • pssst...Hafiträumtnoch
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 472
  • Geschlecht: Weiblich
    • Reitertreff für alle Sparten
Re: Was sich Einstaller so alles bieten lassen...
« Antwort #63 am: 07.12.04, 22:57 »
geolina, leider können sich die meisten Normalsterblichen keinen Stall für 325€uronen leisten. Da könnt ich  noch ein halbes Pferd dazunehmen. Also muss man sehen, dass Leistung auch bezahlbar bleibt. Selbermisten z.B.. Und selber-machen, wie Gerlinde erzählt hat.
Futter muss natürlich in Ordnung sein.

Offline Gina

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
  • Geschlecht: Weiblich
  • Gewalt fängt da an, wo das Wissen endet.
Re: Was sich Einstaller so alles bieten lassen...
« Antwort #64 am: 08.12.04, 09:14 »
Tja, Waddington, in München und Umgebung z.B. ist das ein ganz normaler Preis für eine Box mit Halle. Eher noch untere Preisgrenze. Und es ist keineswegs so, dass man hier in München deswegen höhere Gehälter hätte. Wir MÜSSEN solche Preise akzeptieren. Und wenn Leute dann 430 € und mehr bezahlen müssen und werden dann immer noch blöd angeredet und behandelt wie lästiges Ungeziefer dann kommt eben irgendwann Frust auf. Auch Pferdebesitzer müssen für ihr Geld hart arbeiten und haben keine Lust sich wie Deppen das Geld aus der Tasche ziehen zu lassen für schlechte Leistung.

Offline wolkennavigator

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 241
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was sich Einstaller so alles bieten lassen...
« Antwort #65 am: 08.12.04, 09:16 »
Bei uns hier in der Ecke (Bawü/grad an der Schweizergrenze) sind 300 Euro für eine Paddockbox mit Halle auch eher normal! Für mich aber schon eher die obere Grenze was ich zahlen kann  :'(!

Bei meinen Eltern in NRW sieht das dann schon ganz anders aus und ich kriege fast das Heulen, wenn ich höre wie wenig die Leutchen da für denselben Service zahlen müssen!
Ein Pferd galloppiert mit seiner Lunge,
hält durch mit seinem Herzen,
gewinnt mit seinem Charakter

Tina68

  • Gast
Re: Was sich Einstaller so alles bieten lassen...
« Antwort #66 am: 08.12.04, 09:20 »
Tja, und bei uns in der Nordwestschweiz (gleich an der Grenze zu Baden-Württemberg) bezahlen wir für eine Auslaufbox und Halle gleich das Doppelte, ich umgerechnet ca. 640 Euro!  :o :P Ich verstehe die Schweizer, die ihr Pferd in D einstellen!

GerlindeK

  • Gast
Re: Was sich Einstaller so alles bieten lassen...
« Antwort #67 am: 08.12.04, 09:37 »
ups, da könnte ich mir 3,56 mal ein Großpferd plus Minipony leisten

Offline Gina

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
  • Geschlecht: Weiblich
  • Gewalt fängt da an, wo das Wissen endet.
Re: Was sich Einstaller so alles bieten lassen...
« Antwort #68 am: 08.12.04, 10:05 »
Wie errechnen sich eigentlich solche Preise?

- Ballungsräume = hohe Nachfrage
- Ballungsräume = hohe Grundstückspreise
- erhöhte Unverschämtheit bei SB's durch eben diese große Nachfrage.


Zaino , ich denke Punkt 1 und 3 treffen es ganz gut. Hohe Grundstückspreise können es eigentlich in den meisten Fällen nicht sein, weil es sich ja überwiegend um eigenen Grund handelt, der ja bereits vorhanden ist. Die Mietpreise für Wohnungen sind in Städten wie z.B. München ja auch höher als z.B. in Cuxhaven. ::)
Ich denke mir nur immer: wenn ich so arbeiten würde, wie die meisten SB, dann wäre ich schon lange arbeitslos. Unflexibel, wenig belastbar, nicht kundenorientiert, nicht teamfähig! :o :(

Aber: es gibt natürlich auch andere SB, die ihre Arbeit verantwortungsbewußt und gerne tun. Nur leider sind die in der Unterzahl und offenbar eine aussterbende Art. :-\

Offline George

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 231
  • Geschlecht: Weiblich
  • wer duschen will muss damit rechnen nass zu werden
Re: Was sich Einstaller so alles bieten lassen...
« Antwort #69 am: 08.12.04, 10:11 »
ich wohne auch in nrw, im ruhrgebiet und selbst im gleichen ort gibts ziemliche preisunterschiede...

der service ist überall gleich: winterpaddock, sommerweide (wahlweise tag/nachtwiese), fütterung (kraft u. rauhfutter), misten, pferde werden raus und rein gestellt, medikamentengabe..

1. stall
7 pferde, kleine bewegungshalle mit schlechtem boden, schlechter reitplatz    250,-- euro

2. stall
30 pferde, grosse neue halle, sauschlechter reitplatz     180,-- euro

3. stall
ca. 40 pferde, grosse halle, kleine longierhalle, reitplatz schlecht gepflegt   256,-- euro

4. stall
ca. 20 pferde, kleine neue bewegungshalle, mittelmässiger reitplatz,  135,-- euro (stall liegt ziemlich ausserhalb, kuhbauer)

5. stall
ca. 30 pferde, minikleine bewegungshalle, guter reitplatz,  190,-- euro

6. stall
gerade neu gebaut mit allem pipapo (solarium, waschplatz innen, alle boxen mit paddock etc.), grosse halle, kleine halle, grosser u. kleiner reitplatz. nur die box mit futter kosten 250,--  plus 50,-- misten, plus 30,-- für stück wiese, plus 30,-- raus/reinstellen = 360,-- euro



lieben Gruss
George
--------------------------------------------------------------------------------
Nur weil ich nie am Nordpol war, weiß ich doch trotzdem das es dort kalt ist...

Domino

  • Gast
Re: Was sich Einstaller so alles bieten lassen...
« Antwort #70 am: 08.12.04, 11:38 »
Hallo!

Tja, ich war nun schon in einigen Ställen und habe feststellen müssen, dass es eine "Dienstleistung" so nicht immer gibt.
In meinem jetztigen Stall habe ich zur Zeit Differenzen, weil ich nur einen Reitplatz habe und dort das Licht nicht mehr geht (seit 2 Wochen). Die anderen Einsteller (sind nur noch 5 andere) machen es immer nach der "Vogel-Strauß-Politik", immer schön den Mund halten. Als ich jetzt nach dem Licht gefragt habe, wurde unser SB gleich patzig, es wäre halt fertig, wenn es fertig ist. Nur was soll man machen!? Wenn ich die Stallmiete kürze ist noch mehr Ärger vorprogrammiert...
Aber muss ich mir so etwas bieten lassen?

Lg
Rebecca

Offline George

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 231
  • Geschlecht: Weiblich
  • wer duschen will muss damit rechnen nass zu werden
Re: Was sich Einstaller so alles bieten lassen...
« Antwort #71 am: 08.12.04, 11:51 »
kommt drauf an ob du den stall wechseln möchtest...
leider habe ich noch an keinem stall erlebt, dass sich a l l e einsteller zusammen getan haben und mit dem sb gesprochen hätten, freundlich versteht sich aber nachdrücklich. es sind immer nur wenige die den mund aufmachen, die anderen gehen einfach sang u. klanglos unter fadenscheinigen vorwänden.
unser reitplatz ist jetzt mal eben als hengstauslauf umfunktioniert worden.  >:(
i c h möchte aber auch im winter bei schönem wetter mal auf den platz...und finds halt ziemlich ärgerlich. zumal es gerade im winter in der halle immer sehr voll ist, und der platz öfter eine ausweichmöglichkeit war. auf der anderen seite weiss ich aber auch, dass unsere sb pleite ist und sehr auf jede boxenmiete angewiesen ist - auch für den hengst. da tut´s mir dann auch schon wieder leid...
lieben Gruss
George
--------------------------------------------------------------------------------
Nur weil ich nie am Nordpol war, weiß ich doch trotzdem das es dort kalt ist...

Offline Waddington

  • pssst...Hafiträumtnoch
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 472
  • Geschlecht: Weiblich
    • Reitertreff für alle Sparten
Re: Was sich Einstaller so alles bieten lassen...
« Antwort #72 am: 08.12.04, 12:13 »
Tja, Waddington, in München und Umgebung z.B. ist das ein ganz normaler Preis für eine Box mit Halle. Eher noch untere Preisgrenze. Und es ist keineswegs so, dass man hier in München deswegen höhere Gehälter hätte. Wir MÜSSEN solche Preise akzeptieren. Und wenn Leute dann 430 € und mehr bezahlen müssen und werden dann immer noch blöd angeredet und behandelt wie lästiges Ungeziefer dann kommt eben irgendwann Frust auf. Auch Pferdebesitzer müssen für ihr Geld hart arbeiten und haben keine Lust sich wie Deppen das Geld aus der Tasche ziehen zu lassen für schlechte Leistung.

Gina, bin auch München und Umgebung (Flughafen M), allerdings nördliche Umgebung. Hier kostet ne Außen- Box mit Halle 260 im Schnitt, ich habe ne Box mit Halle und Allwetterplatz für 200, miste dafür allerdings selbst. Und ich habe ziemlich gründlich gesucht. Management ist im großen und Ganzen O.K. Ich habe als ich nen neuen Job bekommen habe bei vollem Bewusstsein keine Wohnung allzunah an M genommen. Mit dem Zug ist man auch rel. schnell drin und die Möglichkeit einen vernünftigen Stall zu einem vernünftigen Preis zu bekommen doch entschieden größer.

geolina

  • Gast
Re: Was sich Einstaller so alles bieten lassen...
« Antwort #73 am: 08.12.04, 18:35 »
 ;D zaino,

treffende beschreibung - schade dass ich mich darin wiederfinde - dickköpfig hast du glaube ich aber noch vergessen.

alex

Offline rebara

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Was sich Einstaller so alles bieten lassen...
« Antwort #74 am: 18.12.04, 19:45 »
Da muss ich auch noch meinen Senf dazugeben. Klar, es gibt Volltrottel unter den Stallbesitzern, ich war auch bei einem ehemaligen Schweinelandwirt, bei dem ich auch einiges schluckte. Als er dann anfing, mein Pferdchen nicht mehr rauszustellen und es den ganzen Tag in der Box stehen sollte und er auch noch diejenige angemacht hat, die sie mit rausstellte, war der Käs gegessen. Innerhalb eines halben Tages war mein Stütchen erst mal auf der Sommerkoppel und dann wurde Stall gesucht.

Und auch noch gefunden. Laufstall mit Fresständern und Koppelgang im Sommer. Mein Pferdchen ist dort supergut aufgehoben, und als sie abends einmal eine Kolik bekam, wich die SB auch nicht von unserer Seite, bis der TA wieder weg war.  Dann hab ich sie ins Bett geschickt, da sie am nächsten Morgen um 6.00 Uhr aufstehen musste. Sie ging aber erst nachdem eine Abtrennung aufgebaut war, damit mein Pferdchen nicht ans Heu und Stroh in der Herde kam.

Naja, diesem Sommer kam dann der Supergau für alle. Der Stall ist abgebrannt! Den Pferdchen ist zum Glück nichts passiert. Dank eines Mitarbeiters, der ein Pferd, das wegen Krankheit separat stand und nicht flüchten konnte, befreit hat und noch das Auto einer Einstellerin samt Hund drin wegschob.

Klar war das einige Tage dann nicht optimal, kein Dach, kein Schatten, keine Fresständer und das an den heißesten Tagen des Jahres. Wir beschlossen trotzdem, die Herden zusammen zu lassen und nicht auseinander zu reissen. So schnell wie möglich wurden dann die Fresständer und die Dächer wieder aufgebaut. Innerhalb von 1 - 2 Wochen war für die Pferde wieder alles wie gewohnt. ABER: Kein Strom, kein Wasser (ausser für die Pferde in Fässern natürlich) und da ging das Gemoser los...

Sorry, aber da hatte ich nun gar kein Verständniss für. Schliesslich hat der SB wesentlich mehr verloren als alle Einsteller zusammen, und daß keinem Pferd was zugestossen ist, ist auch nur der SB zu verdanken, die sie sofort alle auf die Koppeln gejagt hat und somit keiner zu nah ans Feuer kommen konnte.

Und der Aufbau einer Halle samt Zubehör... Das dauert halt. Sie haben schon so schnell wie möglich gemacht, aber die ganzen Genehmigungen.... Strom und Wasser gibt es übrigens auch schon längst wieder, aber jetzt fehlt halt der beheizte Raum..

Naja, das Beste daran ist, daß die ganzen "Motzbacken" wirklich ihren Krempel gepackt und von dannen gezogen sind. Unser Stall ist nun nahezu Zickenfrei. Man weiss halt nicht was jetzt nachkommt, aber erst mal ist Ruhe.
Es gibt aber wohl immer Leute, die irgendwas zu mosern haben. Und wenn´s nix gibt wird in den Krümeln gepickt. Aber natürlich nur hinterrum. Bei den Stallversammlungen war immer alles Friede, Freude, Eierkuchen. Das ging mir, glaub ich, am allermeisten auf die Nerven.

Ich habe auf alle Fälle meinen Traum, irgendwann man selbst einen Stall mit Einstellern zu haben an den Nagel gehängt. Abgesehen davon, daß es eh immer ein Traum geblieben wäre, ist er jetzt eher zum Alptaum mutiert.

So weit so gut

           Rebärchen