Autor Thema: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage  (Gelesen 11785 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.871
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Antwort #120 am: 04.07.24, 13:12 »
Ach Ulla, über Michis schöne Geschichte habe ich ganz Maxi's humpeln vergessen. Das ist ja super blöde. Ich drück die Daumen, dass beim Röntgen nix dramatisches zu sehen sein wird.......
Ich selber hab heute einen MRT-Termin für mein Knie, das ist mal wieder seit Wochen out of order und ärgert mich besonders Nachts. So lange es in Bewegung ist, ist es gar nicht so schlimm. Aber nachts finde ich oft gar keine Lage wo es nicht furchtbar schmerzt.

Tina, wenn ihr feste Stationen habt brauchst Du ja nicht so viel mitnehmen. Das wird bestimmt super schön ! Ich möcht ja auch mal wieder los, aber mit dem Montagspferdchen kann ich ganz schlecht irgend was planen. Vielleicht mal ganz spontan ein paar Tage.
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.826
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Antwort #121 am: 05.07.24, 08:57 »
Ulla gibts denn schon Erkenntnisse vom Röntgen?

Ist die Piri noch nicht wieder fit?
Ich freu mich ja schon sehr auf den Ritt, aber ich hab schon ein bisschen Bedenken, noch mehr als nur mein eigenes Gewicht aufs Pony zu packen  :P Vermutlich wird sie es überleben, sie ist das einzige der Ponys im Trainig, die anderen werden nur ab und an mal geritten, oft nur 1x die Woche kurz aufm Platz  :-X Die machen aber schon seit vielen Jahren immer 1x im Jahr nen Wanderritt.
Bei mir ist das alles schon sooo lange her. Und dann gleich ne ganze Woche. Aber auch ich werde es wohl überleben  ;D
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.826
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Antwort #122 am: 05.07.24, 11:42 »
Ulla wir kommen quasi bei euch vorbei  ;D es geht an einem Tag von Glashütten nach Hundstadt

Dort haben wir allerdings noch kein Quartier für die Menschen, 6 Personen und ggf. ein Hund. Falls Du was weisst
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.871
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Antwort #123 am: 05.07.24, 11:44 »
Piri hangelt sich von einem Krankenschein zum Nächsten.
Vor 3 Monaten hatte sie plötzlich eine Beule an der Beugesehne unterhalb vom Karpalgelenk. Das hatte ich ja mal geschrieben. Dann bin ich eben 6 Wochen Schritt gegangen auf hartem Boden. Geführt, als Handpferd und auch geritten. Und dann hat sie sich irgendwie einen Wirbel in der Sattellage verklemmt. Der steht raus. Nun kommt die liebe CR ja nicht weil sie Hüfte hat. Und unser Hänger ist nicht durch den TÜV gekommen. Vor 2 Wochen war ich dann mit einem geliehenen Hänger bei der UI und die hat sie behandelt, ist aber noch nicht gut.
Gestern haben wir jetzt endlich den neuen Hänger bekommen (hat ja dann auch "nur" 6 Wochen gedauert anstatt der versprochenen 2 Wochen) und morgen fahren wir dann noch mal nach Karben. Hoffentlich bekommt sie den Wirbel da hin wo er hin gehört. Es ist zwar schon besser, aber noch nicht so dass ich sie reiten könnte.
Die Beule an der Sehne ist auch immer noch da.
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.826
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Antwort #124 am: 05.07.24, 11:52 »
Oh nein  :o

Die Sehnenbeule hatte ich auf dem Schirm, hab aber gedacht, die wäre mittlerweile Geschichte.
Dann drück ich mal den Daumen für den Wirbel! Wie ist das passiert? Hat Bacardi sie wieder gerammt?

Glückwunsch zum neuen Hänger, ich schleiche auch immer mal drumrum, folge so einem Händler mit unschlagbaren Preisen und Angeboten, Becker in Riedstadt, der hat auch die geilen Equitraks. Aber das wäre echt voll dumm, meiner ist zwar über 20 Jahre alt, aber ganz eigentlich noch wie neu *seufz*
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.871
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Antwort #125 am: 05.07.24, 12:31 »
Ich hab keine Ahnung wie das mit dem Wirbel passiert ist. Sie hat ja nun mal einen "schwachen" Rücken und die Steherei letztes Jahr hat das ja auch nicht gerade verbessert. Ich denke, das ist durch die Schritt-Geherei gekommen, da strengt Frau Ponie ja die Bauchmuskeln nicht so an. Und ich muss zugeben, ich hab sie auch einfach latschen lassen. War wohl ein Fehler.
Wir haben eine günstigen Voll-Alu von Humbaur genommen. Ohne Schnickschnack, brauch ich ja alles nicht.
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.826
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Antwort #126 am: 05.07.24, 13:09 »
Du brauchst unbedingt ein Zweitpferd, dann wirds Pony ganz bestimmt nicht mehr krank  ;D
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.871
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Antwort #127 am: 05.07.24, 20:00 »
Das Zweitpferd ist halt ein wenig irre - ein Drittpferd schaff ich nicht.  8) ;D
Die war heute so grell wegen dem Wind und dann waren da trotzdem Bremsen, oi. Sie hat alles ausgepackt was sie kann. Zum Glück bockt sie ja nicht. Aber hübsche Spurts, Rollbacks, in den Acker springen und angenagelt stehen bleiben mit der Aussicht auf umdrehen und losrennen war alles dabei. Das ist mit Handpferd semi lustig.
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Online Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.360
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Antwort #128 am: 09.07.24, 16:29 »
So, kann man dieses Jahr irgendwo umtauschen? Ich mag nimmer...

Nachdem ich ja am Freitag meine Katze einschläfern lassen mußte war heute der TA nochmal bei Maxi zur Abschlußdiagnose. Nach Röntgen, Thermographie, Ultraschall, Leitungsanästhesie und Punktion der Hufgelenke wissen wir daß Maxi kaputt ist. Der Fesselträger ist links oben geschädigt, beide Hufgelenke entzündet, das linke hat richtige Verwachsungen, da kam man nicht mal mehr mit der Nadel rein. Beginn des Desasters wahrscheinlich vor Jahren (mein Bauchgefühl), Fesselträger ist wahrscheinlich letztes Jahr passiert. Ich hatte da ja auch zwischendrin den TA (einen anderen als jetzt) wegen Lahmheit da, immer wieder Pausen etc. etc.
Jetzt soll sie mal 6 Wochen nur auf die Koppel, dann gibts Kontroll-Ultraschall. Der TA meint daß der Fesselträger locker 6-8 Monate braucht um zu heilen weils halt alles schon so verschleppt ist, ob sie danach wieder lahmfrei wird kann keiner sagen.
Liebe Grüße
Ulla

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.871
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Antwort #129 am: 10.07.24, 08:21 »
Oh NEIN Ulla, das klingt ja mal gar nicht gut. Die kleine Maus !!
Wie alt ist Maxi jetzt ?
Das mit dem Miezi hab ich auf FB gesehen, das ist auch sehr schlimm. Die war aber schon älter, oder ?
Manche Jahre sollte man aus dem Kalender streichen.
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Online Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.360
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Antwort #130 am: 10.07.24, 09:06 »
Ja, mir reichts grad echt. Katz und Maxi sind beide Jahrgang 2010, die Katz hätte auch gut noch ein paar Jahre haben können  :'(
Liebe Grüße
Ulla

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.826
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Antwort #131 am: 10.07.24, 12:14 »
Oh Nein, was sind das denn für Hiobsbotschaften  :-\

Was war mit der Katz? Hatte sie einen Unfall?

Und Maxi, ich hatte das gar nicht mitgekriegt, daß sie vorher schonmal was in der Richtung hatte. Insbesondere das mit der Hufgelenksentzündung beidseits wundert mich. Was ist denn da ursächlich? Hat sie eine Fehlstellung? Oder Schale?
Ich stell es mir so ähnlich vor wie beim Eggi mit seiner Schale, das hatte ich ja viele Jahr gut im Griff und irgendwann hatte er da mal einen akuten Schub, was im Prinzip ja dann wohl ne Artritis ist. Welches Gelenk das dann bei ihm war, das weiß ich nicht, Huf- oder Krongelenk vermute ich. Bei ihm war es wirklich sehr schlimm, ABER er ist wieder völlig lahmfrei geworden. Ich hatte ihm 6 Wochen lang die Höchstmenge Phenylbutazon gegeben und parallel mit der Höchstmenge Teufelskralle (geschnitten und DAB Qualität) angefangen. Die TK braucht so ungefähr 3 Wochen bis sie anschlägt. TK hat er dann immer mehrere Monate bekommen, 4 bis 6 Wochen Pause und dann wieder gegeben.

Fesselträger ist dann Fesselträgerursprung? Bei Lai war es Fesselträgeransatz. Das kam über Nacht, "einfach so" auf der Weide. Ich weiß nicht, wie sie das angestellt hat. Das hat meine TÄ ja sehr erfolgreich weg gekriegt mit 2x Cortison spritzen (i. v.), da hatte ich ja ein bisschen Angst, aber sie hat damit bei solchen Sachen nur gute Erfahrungen gemacht. Flunixin hat sie am Anfang bekommen, ich hatte mir nen Laser gekauft und 2x am Tag 15 Minuten gelasert. Dann hatte ich noch BOT Gamaschen gekauft und eingeschlichen, am Ende hatte sie die immer über Nacht an (weils über Tag tierisch warm war).

Hab sie alle 6 Wochen schallen lassen und entgegen der Anweisung der TÄ nicht in ne Box gesperrt, sondern auf der Weide ein ebenes Stück in ca. Reitplatzgröße eingezäunt. Nach dem dritten Mal schallen war kaum noch eine Veränderung an der Sehne zu sehen und wir haben minutenweise angefangen spazieren zu gehen. Nach 6 Monaten hab ich sie dann wieder geritten.


Vielleicht hilft Dir irgendwas davon, ich würde versuchen nicht dran zu verzweifeln, ich denke das kann auch wieder gut werden. Wichtig ist vermutlich, daß die akute Entzüngung mal so schnell wie möglich raus  geht.

Ich drücke auf jeden Fall fest die Daumen!
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.871
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Antwort #132 am: 11.07.24, 10:06 »
So, jetzt streu ich doch mal gute Nachrichten ein.
Der neue Hänger ist letzte Woche gekommen. So konnte ich Samstag noch mal zur Ursel fahren. Die meinte, die Schwellung über den Wirbeln wäre jetzt nur noch ein Ödem und ich soll sie wieder anfangen zu reiten. Yes. Mach ich.
Montag fing eine fiese Erkältung an und ich dachte schon ich hätte mich bei meiner Freundin mit dem Seuchen Virus angesteckt. Heute noch mal getestet, negativ. Nur erkältet. Kein Corona.
Und am Dienstag haben wir unser Heu bekommen. 250 Ballen ganz schön getrocknetes, unberegnetes und sogar anständig gepresstes Heu. Nur 1 Ballen ist aufgegangen. Das hatten wir noch nie so gut. Und weil ich gesagt hatte, dass ich eventuell Corona habe, durfte ich nur aus der Entfernung zugucken.
Aber kränklich bin ich trotzdem immer noch. Na, wird schon wieder werden.
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline Wanderlusier

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 687
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wanderlusier@web.de
    • Camarguepferde
Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Antwort #133 am: 11.07.24, 15:42 »
oh wie schön Andrea, dann geht es jetzt vorwärts mit dem Piri und das mit dem Heu ist suuuuper... under Stallbesitzer wartet immer noch mit "gezücktem Messer" (sprich der Fuhrpart ist gewartet und einsatzbereit) auf Mähwetter.. der ist sehr perfektionistisch und risikoavers, was uns schon oft super Heu eingebracht hat wenns dem rest reingeregnet hat.. dieses Jahr scheint das problematisch zu sein...  ich hoffe mal das klappt noch irgendwann... wir hatten echt noch keine 4 Tage am Stück ohne regen...

I can only please one person per day.
Today is not your day.

Tomorrow is not looking good either.

Online Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.360
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: MITTELHESSEN hoffen auf trockene Tage
« Antwort #134 am: 11.07.24, 16:35 »
Tina, die Katz hatte ja vermutlich seit Jahren Leukose trotz Impfung, vor 2 Monaten stellte dann meine TÄ Lymphdrüsenkrebs fest. Wahrscheinlich hatte sie auch einen Tumor im Ohr der dann letzte Woche eskaliert ist, sie konnte von jetzt auf gleich ihr Gleichgewicht nicht mehr halten, ist dauernd umgefallen, die Augen konnten nicht mehr fokussieren, sie ist überall runtergefallen. Ich hab mich dann in der Tierklinik noch belabern lassen, es mit Medikamenten zu versuchen, aber nach 24 Stunden hab ich das dann abgebrochen weil ich das Elend der Katze nicht mehr länger zumuten konnte. Sie hat auch gar nicht verstanden was mit ihr los ist und hat sich nur noch verkrochen.

Das bei Maxi sind alles keine frischen Sachen, sondern locker ein Jahr verschleppt. Ich hatte ja letztes Jahr den TA dran, der hat uns aber mit ein bißchen Melosus abgespeist und auch gar nicht richtig untersucht. Und sie ist zwischendrin ja auch immer lahmfrei gelaufen. Ich hab das jetzt auch lang mit dem neuen TA besprochen, jetzt hilft nur noch ganz viel Zeit und Ruhe. Natürlich mach ich mir jetzt noch einen Schlachtplan was ich unterstützend zufüttern kann und wie ich das mit ihrem PSSM/EMS jetzt manage ohne Bewegung. Das wird die größte Herausforderung.
Liebe Grüße
Ulla