Autor Thema: Elemente eines Zugpferdegeschirrs, Württemberg, um 1900  (Gelesen 2421 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RenardoTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
Hallo zusammen;

in einer Handschrift aus dem Jahr 1900 beschreibt der Verfasser Sitten und Gebräuche, Wohnsituation, Kleidung, Arbeitsgeräte etc. in einem württembergischen Dorf am Fuß der Schwäbischen Alb.
Teilweise sind diese Ausführungen so stichwortartig und knapp, dass sie heute, nach rund 120 Jahren, mehr Fragen aufwerfen als beantworten.
Dies trifft auch auf die im Folgenden zitierten Zeilen zu, in denen ohne weitere Erläuterung Begriffe aufgelistet werden, die offenbar im Jahr 1900 die Bestandteile eines württembergischen Zugpferdegeschirrs waren:

„Scheibenzaum, Kummetschmuck,
Messingrosen, Kamm, Schmier-
büchse, roter Schal, Dachsdecke,
Rosenriemen.“


Zum Begriff „Kummet“ lässt sich im Internet u. in der Literatur vieles finden, auch gutes Bildmaterial.

Zur „Schmierbüchse“ konnte ich herausfinden, dass es sich „um eine hölzerne Büchse mit einem Deckel“ handelt, „worin sich das Wagenschmier befindet, und welche auf der Reise unten an den Wagen gehängt wird; […]“
[ Adelung, Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart, Band 3. Leipzig 1798, S. 1574. Digitalisierte Fassung unter http://www.zeno.org/Zeno/0/Suche?q=Schmierbüchse&k=Bibliothek ]

Sehr schwierig wird es aber bei den übrigen Begriffen:

   - Was ist ein „Scheibenzaum“? Ein Zaum mit Scheiben am Gebiss?

   - Sind „Messingrosen“ rosenähnliche Zierelemente aus Messing? Wo waren diese befestigt?

   - Was ist in diesem Kontext mit „Kamm“ gemeint? Wo befand sich dieser? Als „Steckkamm“ in der Mähne?

   - Was hat es mit dem „roten Schal“ und der „Dachsdecke“ (= Dachsfell?) auf sich? Wo und wie waren sie befestigt?

   - Was sind „Rosenriemen“? Wo am Geschirr befanden sie sich? Welche Funktion hatten sie?

Ich hoffe in diesem Forum Experten zu finden, die mir diese - zugegebenermaßen sehr speziellen / ausgefallenen - Fragen beantworten können.

Auch für Hinweise auf Internetadressen, Bücher etc., die mir bei meiner Recherche weiterhelfen könnten, wäre ich dankbar,

Danke im Voraus für Eure Mühe!

Es grüßt
Renardo
« Letzte Änderung: 01.12.23, 00:31 von Renardo »

Offline glögli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 597
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Renardo
Scheibenzaum ist vermutlich ein fuhrhalfter, welches mit Messingscheiben verziert ist. Auch die anderen Begriffe bezeichnen Schmuck am Geschirr. Früher gab es dazu genau überlieferte Bedeutungen, welche regional auch variieren können. Ich kann leider das Bild nicht verlinken. Such mal nach Bilder traditioneller (Kaltblut)Veranstaltungen wie Leonhardifahrt etc. Dort solltest du alle Elemente noch finden. Experten findest du im pferdekutscherforum, falls man hier so frech ein anderes Forum erwähnen darf.
Unterwegs mit einem Südländer und zwei Österreicher

Offline RenardoTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
Hallo Glögli,
hab vielen herzlichen Dank für Deine Antwort!
Es ist alles andere als einfach, zu diesem Thema detaillierte Informationen zu finden.
Es grüßt
Renardo