Autor Thema: MITTELHESSEN startet durch aus der Pandemie  (Gelesen 26633 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AndreaT.

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.600
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MITTELHESSEN startet durch aus der Pandemie
« Antwort #525 am: 28.04.22, 09:29 »
Die Milch wird halt immer weniger. In Tunesien haben sie die Kühe 4, 5 Jahre nicht kalben lassen. War dann halt nur noch ausreichend für den Kaffee morgens. Aber wenn sie regelmässig weiter gemolken werden, geben sie lange Milch.

Heutzutage, in der Zeit des Genderns ist das doch alles wumpe mit Jungs und Mädels..........

Was für ein tolles Frühlingswetter ! Mein Hopfen ist jetzt innerhalb der letzten 2 Tage 1m gewachsen. Irre das Zeug.
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.602
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: MITTELHESSEN startet durch aus der Pandemie
« Antwort #526 am: 28.04.22, 09:39 »
Wird die Molkerei jetzt zur Brauerei?  :o

Oh Mann, unser verschobener Kurs ist schon wieder abgesagt  :-X C. ist zwar negativ, aber immer noch platt und hat keine Stimme. Das ist schon doof für so eine lange Autofahrt und dann 2,5 Tage Kurs. Die soll sich bloß gut auskurieren.
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline AndreaT.

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.600
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MITTELHESSEN startet durch aus der Pandemie
« Antwort #527 am: 28.04.22, 10:02 »
Wird die Molkerei jetzt zur Brauerei?  :o
Na klar doch !! Neee - der ist nur zur Begrünung einer ollen schäbigen Wand. Ich mag ihn. Und die frischen Sprossen sind total lecker. Kann man als Gemüse essen.

Wie blöd mit dem Kurs ! Diese Drecksseuche. Hoffentlich ist das bald mal so durch dass man damit einigermassen normal leben kann.
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline snerra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.018
Re: MITTELHESSEN startet durch aus der Pandemie
« Antwort #528 am: 29.04.22, 05:21 »
Hier wird es normal...ich frag jetzt schon immer, Maske? und überall in den Geschäften....NEIIIIN

Bub ist bei Chef mitgefahren.
Gestern Labmagenop mit sehr sehr böser Kuh. Bzw. sie hatte große Angst.
Ältere Kuh noch nie krank und darum noch nie Tierarztkontakt und dann gleich sowas.
Uiih hat die getreten. Zum Glück niemanden voll erwischt.
Am Ende war alles gut. Hoffe, dass ich gleich nur Gutes von ihr höre.


Offline AndreaT.

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.600
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MITTELHESSEN startet durch aus der Pandemie
« Antwort #529 am: 29.04.22, 08:57 »
Na, dann geht das mit der Durchseuchung auch schneller.........
Dumm nur, dass man die Seuche immer wieder bekommen kann. Muss halt jeder selber wissen. Ich möchts auf jeden Fall nicht bekommen. Auch nicht in einer milden Form.

Ach die arme Kuh. Aber solche armen Teile sind echt super gefährlich. Und treten können die wie nix Gutes  ;D

Wir sind am Brennesseln roden auf der Koppel, da wo der Pferdemist kompostiert ist von vor 2 Jahren. Letztes Jahr wollte Carlos die tot spritzen, ist uns aber (wie ich es erwartet habe) nicht gelungen und jetzt sind da Brennesselknoten vom Allerfeinsten. Immerhin ist es noch recht lockerer Boden, aber heute müssen wir noch mal ein gutes Stück ausroppen. Wie schön dass so tolles Wetter ist  :D
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.602
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: MITTELHESSEN startet durch aus der Pandemie
« Antwort #530 am: 29.04.22, 12:04 »
Und? Was macht der Labmagen? Hat er sich mit seiner Fixierung abgefunden?  :P
Ich fand das immer sehr krass, wenn ich mit meiner Freundin gefahren bin und wir nen Labmagen hatten. Alles im Stehen und oft sieht man der Kuh nix an. Die sind wirklich sehr leidensfähig.

Oh jeh, mein Beileid Andrea. Ich hab im Garten auch immer Biotope Brennesseln  :P oftmals stechen die ja durch Handschuhe durch und meistens ist es mir dann irgendwann egal und ich nehm die bloßen Hände. Da hat man dann meistens ein paar Tage Spaß  ;D
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline snerra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.018
Re: MITTELHESSEN startet durch aus der Pandemie
« Antwort #531 am: 29.04.22, 15:01 »
Theoretisch ging es der Kuh gut, aber sie hatte Schmerzen und jetzt geht es ihr bestimmt besser, mit Langzeitschmerzmittel.

So, mein Impftrauma hab ich auch überwunden. Ca. 160 Kälber in dieser Woche und alle putzmunter. :P

Schönes Wochenende, auch wenn es keinen Kurs gibt...arme Tina. 8)

Offline MaximaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.200
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: MITTELHESSEN startet durch aus der Pandemie
« Antwort #532 am: 30.04.22, 12:07 »
Also ich trag weiter konsequent Maske beim Einkaufen etc., ich mag die Seuche einfach nicht haben  ::)
Bei uns in den Supermärkten sieht man eigentlich bisher auch niemanden ohne, die Leute sind doch vernünftiger als ich angenommen hatte.

Tina, schade mit deinem Kurs, aber du machst ja so viele, da ist bestimmt bald wieder einer  ;)

Silvia, Dein Job nimmt dich ja voll und ganz ein, aber toll wenns weiter so viel Spaß macht und vor allem erfolgreich ist!

Anja, Deine Kutschenabenteuer wären mir echt zu viel... ich find das Kutsche fahren einfach nur super gefährlich und kenne mittlerweile eigentlich niemanden mehr der dabei nicht verunfallt ist.

Bei uns mußte nun das zweite Asthmapferd gehen, der hatte allerdings schon über viele, viele Jahre Probleme. Frauchen war auch schon Ü80, konnte zuletzt nicht mehr Auto fahren und das Pferd quälte sich immer mehr, wurde immer böser, griff beim Inhalieren vorbeilaufende Pferde an und hat zuletzt sein Frauchen so herzhaft in den Arm gebissen daß sie zum Nähen mußte. Nun hat er seinen Frieden, der arme Kerl  :'(

Maxi hatte diese Woche mal wieder einen ihrer wenigen Turbotage  :o Wir sind einen langen Grasweg leicht bergauf galoppiert und sie wurde sowas von flitzeschnell daß ich irgendwann tatsächlich mal Tempo rausnehmen mußte weil so langsam das Ende vom Weg kam. Dann über einen Querweg und weiter im Rennschwein-Sausetrab  ;D Auch den Rest des Heimwegs gabs nur Rennsemmelschritt, Madame war daheim dann sehr zufrieden mit sich und der Welt. Irgendwas stimmt einfach mit ihrem Energiehaushalt nicht, meist ist sie super zäh und langsam und dann wieder wie ausgetauscht  ???
Liebe Grüße
Ulla

Offline snerra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.018
Re: MITTELHESSEN startet durch aus der Pandemie
« Antwort #533 am: 01.05.22, 06:37 »

@Ulla....du machst mir Mut..."ich kenne niemanden, der noch nicht mit der Kutsche verunfallt ist" :-[

Hast du bei Maxi vielleicht eine Abhängigkeit vom Wetter festgestellt?
Kannst du ein bisschen Sauseschritt rüberschicken? Donna ist dermaßen langsam und Holly saust auch. Das macht keinen Spaß.

Gestern hatte ich Ausmisttag. Auch die Box, wo Uschi immer gemolken wird. Ich wollte sie jetzt auch blank lassen, wegen der Fliegen...Uschi war völlig entgeistert. Ging nicht rein. Hab ich gedacht, ok, melke ich davor. Zwei Liter, rennt sie auf einmal mit Melkgeschirr los...Katastrophe....hab sie dann mit Schimpfe und Besen doch in die Box und die restlichen sieben Liter gemolken. Nebenan plärten die Kälber schon die ganze Zeit. 8)

Heute Morgen war es auch nicht viel besser. Jetzt hab ich wieder eingestreut. Mal sehen, was sie heute Abend sagt.


Offline MaximaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.200
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: MITTELHESSEN startet durch aus der Pandemie
« Antwort #534 am: 01.05.22, 10:28 »
Oh je, die Uschi ist ja ne richtige Diva  ;D Die möchte bitte nur auf weichem Strohbettchen gemolken werden  ;D

Ich denk mit dem Kutschefahren - das paßt heute nicht mehr in die Zeit. Früher waren die Pferde da jeden Tag vor der Kutsch und wirklich ausgelastet, heute wird sporadisch wenns paßt mal ein bißchen gefahren. Und dann dazu einfach unser Umfeld - viel, viel mehr Verkehr, immer größere und schnellere LKW, Traktoren, Landmaschinen. Und früher wußte "man" noch daß man Rücksicht nimmt, das kennt heute auch keiner mehr, der hinter einem Steuer sitzt.

Eine gewisse Wetterabhängigkeit gibts bei Maxi schon, indem sie an sonnigen Tagen ganz besonders langsam und zäh ist. Da schleicht sie schwerfällig als würde sie durch dicken Griesbrei waten und wenn ich nicht permanent treibe, geht sie einfach aus und steht dann in der Landschaft. Schneller antreiben geht da dann auch nicht. Tendenziell ist es bei kühlem/kaltem Wetter besser, da gibts auch mal richtig gute Phasen und dann eben die tollen 5-8 Tage im Jahr wo sie läuft wie ein ganz normales Pferd. Insgesamt ist es seit 2-3 Jahren etwas besser, aber immer noch weit weg von gut. Ich mag schon gar nicht mehr mit anderen ausreiten, weil das eine einzige Quälerei ist - sie ist viel langsamer als jedes andere Pferd, ich bin dann ständig am Treiben und die Begleitung ständig am Warten, das macht keinen Spaß  :-\
Einerseits bin ich mir sicher daß da schon körperlich/muskulär was im Argen ist bei ihr und wenn sie so schleicht, KANN sie grade wirklich nicht schneller, andererseits kann sie von jetzt auf gleich super flott sein wenn sie sich vor etwas fürchtet - klappernder Anhänger oder sonstige Geräusche. Das hält dann auch lange an, oft ist sie dann für den Rest vom Ritt richtig wach und flott.

In der Halle ist das Problem auch da, wenn ich sie warmgeritten habe, muß ich sie permanent so richtig im Fluß halten, dann läuft sie auch passabel. Wenn ich zwischendurch halte oder langsam mache, friert sie richtiggehend ein und ist kaum mehr von der Stelle zu kriegen. Leider macht meine RL immer so viele Erklärpausen, das ist dann super blöd weil ich Maxi dann jedesmal wieder mühsam in Gang kriegen muß. Nuja, ich reit inzwischen nur noch den Brummi im Unterricht  ::)
Liebe Grüße
Ulla

Offline AndreaT.

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.600
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MITTELHESSEN startet durch aus der Pandemie
« Antwort #535 am: 01.05.22, 11:29 »
Ja, leider ist das so mit den Kutschen und den Pferden. Und die Pferde damals sind eben nicht nur ab und an angespannt worden, sondern das war deren Job. Da war auch keine extra Energie um wirklich blöd zu tun.
Unterdessen finde ich es auch einfach zu gefährlich. Und man liest tatsächlich öfter über Kutsch- als über Reitunfälle. Die sind ja auch immer gleich leider so spektakulär.

Das war aber auch wirklich eine doofe Idee, den Stall blank lassen zu wollen. Echt jetzt. Da kann man doch gar nicht vernünftig drin stehen.........

Wie hat denn den Kids der boys/girls day gefallen ? Wissen sie jetzt schon dass sie Tierarzt werden wollen ?

Piri hat heute Geburtstag ! Sie wird schon 10 ! Die Zeit rennt. Neulich war sie noch ein Babypferd. Ich weiss es genau !
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline snerra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.018
Re: MITTELHESSEN startet durch aus der Pandemie
« Antwort #536 am: 02.05.22, 06:01 »

Gratuliere Piri auch hier noch einmal ganz herzlich!  :-*

Jo, der eine Junge will trotz Labmagenop und tretender Kuh Tierarzt werden. 8)

Die Rindviecher sind anscheinend sehr sensibel. Nicht nur der Stall sah anders aus, seit die fünf Kälber weg sind rufen die hier gebliebenen immer noch nach ihnen.
Kann sein, dass Uschi deshalb auch bisserl seltsam ist. Sie guckt mich immer so an...direkt in die Augen. :o

Heute Morgen hab ich den ersten Kuckuck gehört. :D
Und Maibaum aufstellen haben wir schön kurz gehalten.
Keine Zeit und Lust mich den ganzen Tag auf dem Dorfplatz mit Bier voll zu schütten.
Bin eben ein Zugereister. ;D
Die anderen Zugezogenen, wir sind ja in der Überzahl, waren gar nicht oder noch viel kürzer da.

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.602
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: MITTELHESSEN startet durch aus der Pandemie
« Antwort #537 am: 02.05.22, 08:10 »
Moinmoin
Fein, daß es der Kuh wieder gut geht und alle Impflinge überlebt haben  ;D
Uschi möchte bestimmt mal ein eigenes Kalb, was sie behalten darf.
Bei uns Kuckuckt es schon seit ein paar Tagen. Irgendwo gibt es wohl so eine Seite vom NABU?, wo sie drum bitten, daß man das meldet? Ich muß mal suchen, hatten sie schon vor Wochen im Radio gesagt.

Ich hoffe ja auch, daß wir bald durchseucht sind und die Hysterie mit der Testerei aufhört, was für ein Müllaufkommen das ist.... Ich trag nur Maske wo ich muß, ansonsten bin ich schon seitdem es erlaubt ist "ohne" und fühle mich sehr befreit. Beim Einkaufen hat hier auch kaum noch jemand eine auf. Viele aus meinem Bekanntenkreis waren schon mal positiv und in der Regel völlig ohne Probleme. Vielleicht hatte ich es auch schon ein paar Mal, wer weiß das schon, ich bin bisher noch kein einziges Mal getestet, weder selbst, noch fremd  ;D

Ja Ulla, das war jetzt war schade, aber wir haben uns trotzdem in Ponyhausen getroffen, ich hab Ponys gekuschelt und Abends haben wir alle gemeinsam gegrillt. Und Sonntag hatte ich dann halt Reitstunde, das war sehr, sehr gut, denn ich war etwas gefrustet, weil einige Dinge in letzter Zeit ziemlich katastrophal geworden waren  :-X aber wenns immer nur aufwärts ginge, dann wärs ja langweilig  ;D
Bei Maxi kommt das so selten vor, daß es nicht zyklusabhängig sein kann? Lais Züchterin berichtet von Lais Fohlenfreundin nämlich ähnliches und ich versuche grad drauf zu achten, ob die Turbo-Anfälle damit zusammen hängen könnten. Bei Lai glaub ich nicht, die ist einfach ein Flitzepony. Aber es hört sich bei Euch so an, daß es dafür zu selten vorkommt.

Und nochmal ja, Kutsche fahren ist einfach viel gefährlicher als Reiten, ich hatte ja auch mit der Kutsche meine Unfälle. Letztes Jahr hab ich meine Kutsche und das Brustblattgeschirr verkauft, den Rest täte ich auch hergeben, aber ich hatte noch keinen Nerv auf eine Anzeige in den Kleinanzeigen. Ist einfach alles zu aufwändig und man braucht einfach immer noch eine zweite Person, ohne Beifahrer zu fahren ist schlichtweg fahrlässig, das hab ich nach meinem schweren Unfall schön sein lassen.
Also wenn jemand jemanden weiß, ich hätte noch eine tolle Gig mit ganz großen Rädern, Scheibenbremsen und Anzenfederung, so für Stockmaß ab 145 schätze ich.

Herzlichen Glückwunsch der Piri!!!

Gestern ist bei uns ein Segelfliger aufm Acker gelandet. Was ein Großaufgebot an Feuerwehr und Rettungswagen. Muß gleich mal suchen, ob ich Zeitungsberichte dazu finde, ich habs nur aus der Ferne beobachtet.
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline MaximaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.200
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: MITTELHESSEN startet durch aus der Pandemie
« Antwort #538 am: 02.05.22, 09:05 »
Tina, ja dafür ist es zu selten, zudem hat Maxi auch keinen erkennbaren Zyklus, keine Rosse, gar nix.

Glückwunsch der Piri, ich stells auch jedes Jahr wieder fest wie die Zeit rennt, Maxi ist jetzt 12 und Brummi schon 15  :o
Liebe Grüße
Ulla

Offline AndreaT.

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.600
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MITTELHESSEN startet durch aus der Pandemie
« Antwort #539 am: 02.05.22, 10:45 »
Der eine Junge...... wieviel Jungen gibt es denn ? Und noch Mädchen ?

Ja, die Uschi möchte bestimmt wieder ein Kalb. Und die Kühe sind immer tagelang neben der Spur, wenn welche aus dem Stall verkauft und weggegeben werden. Auch Kühe sind sensibel.
Schön dass die Labmagenkuh wieder wird.

Hier gibt es gar kein Maibaumgedönse. Schon seit ewigen Zeiten nicht mehr. Aber in einigen Grillhütten haben die Feuerwehren und sonstige Vereine Grillereien angeboten. Ich war aber nirgends.

Danke für die Glückwünsche fürs Pony  :D :D :D
Darfs ein Sprickel mehr sein ?