Interessengemeinschaften > Allg. Gruppen

Amazonen, Pferdestärken und das wahre Leben - Altweibersommer 2020

<< < (98/99) > >>

pedro:
Morgen,

ZS,
optisch ist das schön, stimmt.  :D
Aaaber, wenn man dadurch halt überhaupt nicht mehr mobil ist, dann ist das echt schlimm.

Bei uns im Landkreis wird auch sehr gut geräumt, ich merk es immer, wenn ich in die große Stadt fahre. Bei meiner Mama ist eigentlich vom ersten Schneefall bis gefühlt Ostern geschlossene Schneedecke auf der Straße.
Unsere Straße ist dank Kindergarten immer tipitopi geräumt.  ;D

Bei uns hat es gestern über Mittag zwar wüld geschneit, aber war alles nur Show. Die Straßen sind frei. Leider kam aber auch abseits der Straßen kein schöner Neuschnee. Der "alte" Schnee, der da jetzt noch überall liegt ist halt total verharscht, da kann das Hündchen gar nicht richtig laufen. Noch dazu, da sie grade lahm geht. TA hat versucht zu röntgen, aber nicht mit der verzweifelten Gegenwehr des Hündchens gerechnet. So gibt es Schmerzmittel und sie soll sich schonen. Das tut sie gerne.  ;D Das Bett ist sozusagen rund um die Uhr besetzt.  ;D Inzwischen geht es aber schon ein wenig besser, man kann schon wieder das Haus verteidigen, zumindest akustisch.*Ohrenzuhalt*

Kio,
so schade, dass das Mopselinternat so weit weg ist. Das klingt immer so gut, was du schreibst (und ist natürlich nicht zu viel, sondern einfach eingehende Info, die wir gerne lesen!  :D)

So, hier gehts jetzt wieder los mit der Action. Hab heute einige Sträuße auszufechten.  :P

Zuckerschnute:

--- Zitat --- im Winter teilweise 10 cm tiefe Furchen 
--- Ende Zitat ---
oh wie süß. Wenn´s hier nur 10 cm wären  ;)

Mustang Roll haben meine zwei auch schon hinter sich. Fand ich damals gut und hatte Sinn. Nur hat der Hufbearbeiter die Hufe zu schmal gearbeitet. Für Fabi, die ja doch ein Gewicht hat nicht gerade Optimal. Da soll der Huf schon breiter sein.


--- Zitat ---Unbedingt! Gerade gestern wieder gedacht, dass mir die Leute, die sich für ein Leben in der Stadt entschieden haben und nun nichts davon machen können, das dieses Leben ausmacht, echt leid tun. Ich kann jederzeit von meiner Haustür aus ins Grüne, mir wird immer klarer, wie wichtig mir das ist.
--- Ende Zitat ---
genau Kio.

 Ich bin die einzigste von unserer Familie die auf dem Land wohnt. Keiner versteht mich. Alle schütteln den Kopf und sagen, siehste...würdest du in der Stadt leben....ja klar. Das sind vielleicht 2 Wochen im Jahr wo es mal nicht so toll ist.

Kiowa:

--- Zitat von: Zuckerschnute am 15.01.21, 09:21 --- Ich bin die einzigste von unserer Familie die auf dem Land wohnt. Keiner versteht mich. Alle schütteln den Kopf und sagen, siehste...würdest du in der Stadt leben....ja klar. Das sind vielleicht 2 Wochen im Jahr wo es mal nicht so toll ist.
--- Ende Zitat ---

Ach, ich seh schon auch die Nachteile, v.a. dass man für jeden Scheiß ins Auto muss, nervt mich schon. Im alten Zuhause konnte man noch mit dem Rad einkaufen fahren, das waren nur ein paar Kilometer, hier sind es dann immer 10 ein Weg, das ist dann schon ein größerer Ausflug.

Aber immer, wenn ich in Städten gewohnt habe, war das entweder am Rand oder ich hab's nicht lange ausgezogen, bevor ich an den Rand gezogen bin. Es war immer ein Wald in der Nähe ... außer in den 6 Wochen Stuttgart, bevor ich nach Feuerbach gezogen bin *g* Für ein paar Monate könnte ich gut in der Stadt wohnen und das schön finden, aber nicht für immer. Sagt der Handwerker übrigens auch ;D Er hat Italienisch studiert, der Zimmermann, der sich jetzt mit dem Regal müht. Mit etwas Glück muss gar nichts an die Wand gedübelt werden. Gut, wenn man jemanden fragt, der sich damit auskennt ;D

Zuckerschnute:
Kio, hoffentlich hat es geklappt so ohne dübeln  ;D

Desegen war für mich Ihringen so schön. Ihringen hat alles. Und alles zu Fuß erreichbar. Da habe ich 5 Minuten vom Stall gwohnt auf einem Aussiedlerhof zwischen den Maiskolben  ;D

Leider sind da die Mieten so explodiert dass man sich das als Singel mit zwei Pferden nicht mehr leisten kann.

Muss ja jetzt nicht noch erwähnen dass der Schnee die Fernsehschüssel.....  ::)

Hatice:
Wir versinken ebenfalls im Schnee, gestern Abend waren es so 70cm, da es aber die ganze Nacht weitergeschneit hat und auch immer noch schneit, sind wir mittlerweile bei etwa einem Meter  :P Gestern Abend haben sich alle Leute gegenseitig vom Parkplatz geschoben, die ohne Allrad kamen einfach nicht mehr weg. Ich kam zwar weg mit Allrad (dachte ich), aber kurz vor der Garageneinfahrt daheim musste ich am steilsten Stück (wir wohnen ja am Berg) anhalten, weil vor mir zweien die Puste ausgegangen ist. Tja, und dann habe ich auch nur noch mit Mühe und Not wieder anfahren können - mein Freund meinte dann, das sei nicht normal. Bin also heute Morgen schnell in der Werkstatt vorbei, und, tadaa, irgendeine Pumpe im Allradsystem kaputt  ::) Jetzt habe ich ein Allrad-Auto, dass nur mit Fronttrieb fährt, und das genau dann, wenn man einmal im Jahr den Allrad braucht  ::) Frühester Termin zur Reparatur ist nächsten Mittwoch, Ersatzwagen mit Allrad gab es leider auch keinen mehr, weil ich wohl nicht die erste mit dem Problem war und ausserdem sich ganz viele Leute über's Wochenende noch einen Allradler ausgeliehen haben. Na ja, ausser heute nach Hause und dabei noch schnell einen Umweg zum Einkaufen machen muss ich nicht mehr fahren, und nächste Woche soll es ja irgendwann wärmer werden.

Hier kommen die Räumdienste gar nicht mehr nach, Autobahn ist schneebedeckt seit gestern Abend, Nebenstrassen sowieso. Also wenn man nicht fahren muss, ist es toll. Und morgen soll es zwar kalt sein, aber sonnig, das wird sicher schön. Sonntag gibt es dann noch mal Schnee.

Mein Kater hat sich gestern wohl auch nicht aus dem Haus bewegt, das Notfall-Katzenklo hat er aber aber auch nicht benutzt. Mein Freund hat ihm dann von der Terrasse einen kleinen Weg geschaufelt bis vor zur Strasse, das hat er heute Morgen benutzt. Die Katzenklappe ist zugeschneit, die liegt normal etwa einen Meter höher als der Garten, mit dem Schnee ist es jetzt auf einer Ebene  ;D Aber der Kater weiss anscheinend genau, was ihn erwartet, wenn er sie benutzen würde  ;D

Ich war ja früher auch Stadtkind am Stadtrand, bis ich in die Schweiz kam. Mittlerweile kann ich es mir nicht mehr anders vorstellen, weshalb wir ja auch noch mal ländlicher bauen, aber ja, wir müssen auch für fast alles das Auto nehmen (es hat immerhin einen kleinen Dorfladen, später dann aber auch nicht mehr). Es gibt zwar das Postauto, das einmal alle zwei Stunden oder so fährt, aber für die 7km zur Arbeit brauche ich mit dem Auto knappe 10 Minuten, mit ÖV fast 1h45min, da stellt sich die Frage gar nicht, auch wenn es ökologisch gesehen sinnvoller wäre.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln